EWB - Booker Power Plant [Einzelne Shows]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EWB - Booker Power Plant [Einzelne Shows]

      Dieser Thread ist nicht das erste Diary auf EWB :D 

      Aber ich denke mir, dass es ganz interessant ist einen Sammelthread für Shows zu kommen, die einem einfach unter den Nägeln brennen. Zum Beispiel bookt man brav mit seinem Wrestlingmanager seine WWE durch ein Jahr und hätte tierisch Book wenigstens seine WrestleMania auszuschreiben.

      Oder man ist sich nicht ganz sicher, ob ein Diary gut ankommt und hat schon eine Show vorgeschrieben und möchte mal ein wenig Feedback erhaschen um zu sehen, wie das Projekt ankommen könnte.

      Natürlich ist der Thread aber auch für jene gedacht, dies es kaum schaffen die Diaryfristen einzuhalten und eher sehr unregelmäßig ihre Shows dennoch posten wollen.

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • RE: EWB - Booker Power Plant

      "Ich weihe die Ecke mal ein. Der PPV ist zwar auf anderen Boards schon bekannt, ist aber mal ein Anfang. Der Event wurde von den Ergebnissen her nicht komplett übernommen, da ich dachte das die WWE mehr rausholen konnte. Feedback, egal in welcher Form, ist immer Willkommen."


      Dark Match
      Carlito vs. Rob Conway

      Bevor der eigentliche SummerSlam Event losgehen kann, wird das der Pay Per View mit einem kleinen Dark Match angeheizt. Die Bestreiter dieses Matches sind Carlito und Rob Conway. Das Match startet wie jedes gewöhnliches Match. Alles beginnt mit einem Hin und Her, doch Carlito ist Fanfavorit und erhält dadurch immer wieder neue Kraft. Conway geht das natürlich gegen den Strich und zeigt eine harte Clothesline. Er scheint den Sieg unbedingt zu wollen und nimmt dafür jede unfaire Aktion in Kauf. Carlito entkommt aber dann dem Finisher seines Gegners und meldet sich dann mit einem Springboard Dropkick zurück. Es folgt noch ein Armbreaker und dann will er aufs Toprope steigen. Conway empfangt Carlito aber mit einem Punch in den Magen und will das Match beenden. Er nimmt Carlito auf die Schultern, doch da rutscht er einfach von runter und zeigt wie aus dem Nichts den Back Cracker! Das Cover ist nur noch Formsache und damit hat er das Match gewonnen.
      Winner Viá. Pinfall: Carlito



      WWE Summer Slam
      Ausgust 20, 2006
      From Boston, Massachusetts


      Commentators: Jerry„The King“ Lawler & Jim Ross (RAW), John „Bradshaw“Layfield & Michael Cole (SmackDown!), Joey Styles & Tazz(ECW), Carlos Cabrera & Hugo Savinovich (Spanish)

      Singles Match
      Chavo Guerrero vs. Rey Mysterio

      Kaum startet der Opener des heutigen SummerSlam, da ertönen schon die „Eddie“ Chants die während des Matches ein treuer Begleiter sind. Chavo Guerrero und Rey Mysterio hatten sich in der letzten Zeit oft in der Wolle und das Thema „Eddie Guerrero“ war der Auslöser dieser ganzen Situation. Das Match besteht aus einigen Highflying Aktionen, beide Akteure haben damit ihre Erfahrung. Und da es hier einfach um das Recht geht, will niemand das Match verlieren. Chavo ist in der Versuchung das Gory Special zu zeigen, aber aus diesem Griff wendet sich Mysterio. Er kontert mit verschiedenen Variationen eines Covers und punktet dann mit einem Dropkick. Chavo ist wütend und langsam wir er immer aggressiver, was vom Referee ermahnt wird. Der Neffe von Eddie Guerrero findet ins Match zurück. Wie sein Onkel zeigt er die Tres Amigos und steigt dann auf das Toprope. Aber Mysterio hechtet auf ihn zu und zeigt mit letzter Kraft den Frankensteiner. In der Schlussphase kontert Chavo den 619 seines Gegners und schleudert ihn in eine Ringecke. Dort schlägt er wie ein Berserker auf Mysterio ein. Der Referee geht dazwischen, wird aber von Guerrero ignoriert. Jetzt schlägt auch Mysterio zurück und der Referee hat es satt, er bricht das Match ab!
      No Contest

      Das Match ist zwar vorbei und es konnte kein Gewinner gefunden werden, da die blinde Wut über dieses Match reagiert hat. Aber plötzlich gibt es einen kleinen Jubel unter den Fans und Vickie Guerrero kommt zum Ring gesprintet. Sie steigt in den Ring und versucht die Beiden zu trennen, aber immer wieder versucht Chavo Guerrero auf seinen ehemaligen Freund loszugehen. Doch irgendwann stellt sich Vicky vor Chavo, der daraufhin langsam zu Ruhe kommt. Sie redet auf ihn ein, denn Eddie Guerrero hätte das doch nie gewollt. Mysterio streckt plötzlich seine Hand aus und Guerrero weiß nicht was er tun soll. Langsam streckt er auch seine Hand aus, aber da setzt es einen tiefen Tritt in die Weichteile von Rey Mysterio! Allerdings nicht von ihm, sondern von Vickie Guerrero! Sie starrt auf den am Boden liegenden Mysterio, während Chavo überrascht ist. Doch dann umarmen sich die Beiden, während die Fans diese Bilder mit lauten Buhrufen „unterstützen“.

      ECW World Championship - Extreme Rules Match
      Big Show © vs. Sabu

      Nach einem kleinen Einspieler folgt nun das erste Titelmatch des Abends. Sabu könnte heute nun neuer ECW Champion werden, aber dazu muss er zuerst Big Show besiegen. Der 500 Pfund schwere Champion dominiert am Anfang den Kampf. Mit harten Chops und schweren Überdehnungen raubt er Sabu jeden Kraft. Aber dann wendet sich das Blatt. Die ECW Legende schwingt plötzlich einen Stuhl und bringt damit seinem Gegner zum taumeln. Ab geht es aufs Toprope, wo Big Show im Flug noch den finalen Chairshot einkassiert. Aber die Aktion reicht noch nicht, um ihn den Titel zu nehmen. Sabu baut draußen einen Tisch auf, aber der Champion hindert ihn weiter an seiner Tat zu arbeiten. Show rammt Sabu gegen die Absperrung und schmeißt ihn über das Kommentatorenpult. Im Ring setzt es einen Side Walk Slam, aber auch Sabu gibt sich im Cover nicht geschlagen. Show will den Chokeslam zeigen, aber Sabu kontert die Aktion mit einem harten DDT aus! Das Cover erreicht den knappen Two Count. Sabu baut nun einen Stuhl im Ring auf, während Big Show sich an den Seilen hoch rafft. Der Araber hechtet in die Seile, springt auf den Stuhl und fliegt auf Show zu. Ansatz des Chokeslams! Sabu landet genau in die Pranke des Champions, der Sabu in die Luft steigen lässt und aus dem Ring in den Tisch fallen lässt! Es verlauten einige „ECW“ Chants, während der Riese langsam aus dem Ring steigt. Mit einem Bein stellt er sich auf die Brust seines Rivalen, der nach dieser Aktion keinen Kickout mehr erlangen kann.
      Winner Viá. Pinfall And Still ECW World Champion: Big Show

      Die Kameras fangen in der Parking Lot einen Wagen ein, der seinen Platz gefunden hat und aus diesem Hulk Hogan aussteigt. Der Hulkster hat seine Sporttasche in der Hand und betritt gerade den Backstagebereich. Er will gerade in eine Umkleidekabine gehen, doch da kommt an ihm überraschend seine Tochter vorbei. Brooke Hogan überrascht ihren Vater total, der natürlich fragt was sie hier machen würde. Immerhin traut er Randy Orton alles zu. Brooke beruhigt ihren Vater, denn Orton wäre angeblich noch nicht im Haus. Sie ist natürlich hier, um ihren alten Herren zu unterstützen. Außerdem will sie mit zum Ring kommen, sie will sehen wie Orton von Hogan besiegt wird. Der Hulkster schüttelt den Kopf und verbietet seiner Tochter das Auftauchen am Seilgeviert. Sie solle hier einfach warten, denn Hogan möchte nicht das sie sich in Gefahr begibt. Brooke senkt ihren Kopf, aber akzeptiert seine Worte. Sie umarmt ihren Vater, wünscht ihm viel Glück und sucht im Backstagebereich nach einem sicheren Platz.

      „I Quit“ Match
      Mick Foley (/with Melina) vs. Ric Flair

      Es folgt ein Videoeinspieler, der die Geschichte von Ric Flair und Mick Foley abwechselnd erzählt. Beide hatten in den letzten Wochen ihre Auseinandersetzung, was zu diesem speziellen Match führt. Mick Foley hat heute auch Melina mit zum Ring gebracht, während der Nature Boy alleine in prachtvoller Robe erscheint. Dieses Match verspricht blutig zu werden und kaum ist das gesagt, ist es schon passiert. Ric Flair ist ein bekannter Bluter und nach einigen Punches passiert das auch. Foley nutzt das aus und wischt mit Flairs Stirn den Ringboden. Außerhalb des Ringes setzt es Chops für die Hardcore Legende und ein Tiefschlag, der erlaubt ist. Hin und wieder fragt man sich ob man Aufgeben will, aber keiner will es. Im Ring zurück punktet Foley mit einem Backbody Drop und dann sucht er etwas unter dem Ring, es ist Barbie! Foley drückt den Stacheldraht in Flairs Gesicht, der schon einem geschlachtetem Schwein ähnelt. Doch Flair schafft es Foley das Bein weg zu ziehen und zeigt den Figure 4 Leglock! Foley kämpft, aber die Worte fallen nicht. Flair steigt aus dem Ring und sieht Melina. Er tänzelt etwas um sie herum, kassiert aber eine Backpfeife und von Foley eine Clothesline. Foley sieht nun auch schwer mitgenommen aus und humpelt in den Ring zurück. Dort holt er Mr. Socko zum Vorschein und Flair kassiert in gleich in die Kauleiste, während er am Ringrand steht! Doch da zieht er das Seil runter und beiden fallen aus dem Ring. Melina hilft Foley auf die Beine und krallt sich einen Stuhl. Er will auf Flair einschlagen, aber er nimmt Melina als Shild! Foley senkt den Stuhl, aber da stößt Flair Melina gegen Foley und sie rammt gegen den Stuhl! Foley ist entsetzt und wollte das nicht, Chairshot! Flair hat Foley damit überrascht und schlägt mehrmals zu, aber Foley gibt nicht auf. Dann starrt Flair auf Melina, die ihn auch gesehen hat und kriecht von ihm weg. Flair grinst, er hebt den Stuhl, „I Quit“! Foley hat es gesagt, er kann das wohl nicht zu lassen. Der Referee beendet das Match.
      Winner Viá. Stipulation: Ric Flair

      Das Match ist vorbei und Flair senkt den Stuhl. Er zeigt auf seine Stirn und dies war wohl ein taktischer Plan. Er wirft den Stuhl bei Seite und konnte nur so Foley „brechen“. Dieser steht aber ebenso wieder auf den Beinen und geht auf Flair los. Er rollt ihn zurück in den Ring und Melina überrascht Foley einen kleinen Sack. Dieser wird im Ring ausgekippt und zum Vorschein kommen jede Menge kleine Heftzwecke. Foley will sich nun Flair von hinten packen, aber da setzt es einen Eselstritt! Der Nature Boy flüchtet aus dem Ring, während Foley nach hinten fällt und genau in die Heftzwecken fliegt! Flair torkelt langsam aus der Halle, während Foley Unterstützung von Melina und einigen Offiziellen erhält.

      Tag Team Match
      Shawn Michaels & Triple H vs. Shane McMahon & Vince McMahon

      Wenn man sich nun das kommende Tag Team Match ansieht, dann weiß jeder Wrestlingfan schon das hier das Chaos vorprogrammiert ist. Shawn Michaels und Triple H machen am Entrance schon ihre Späße, aber da sind schon die McMahons und überraschen sie von hinten. Der Brawl geht bis zum Ring und es dauert bis das Match normal losgehen kann. Natürlich steht die DX im Vorteil, da sie im Ring den Vorteil haben. Aber die McMahons sind nicht dumm. Shane McMahon kann sehr gut mithalten und Vince McMahon beeinflusst den Referee so zu handeln wie er es will. Triple H zeigt mit Erfolg seinen Knee Breaker gegen Shane und dann geht er mit seinem Partner auf Vince McMahon los. Dieser kassiert ordentlich Prügel. Shane befreit seinen Vater aus dem Ansatz des Pedigrees und befördert Shawn Michaels aus dem Ring. Es gelingt Shane sogar den Coast To Coast auszuführen, gegen Triple H. Shawn Michaels kann aber das kommende Cover unterbrechen und zeigt die Sweet Chin Music gegen Vince McMahon! Aber was tut sich da am Entrancebereich? Armando Alejandro Estrada erscheint auf der Bühne und Umaga folgt ihm! Umaga steigt in den Ring und attackiert Michaels mit dem Samoan Spike! Der Referee lässt das Match weiter laufen, da Vince McMahon es so verlangt. Hunter soll nun auch abgefertigt werden, doch da kommt Kane! Kane mäht Umaga mit dem Big Boot nieder und beiden schlagen sich zusammen aus dem Ring und verschwinden im Brawl im Schatten des Backstagebereiches. Shane McMahon hat total die Orientierung verloren und da ist die Sweet Chin Music! Er taumelt genau in den Pedigree von Triple H, der sitzt! Vince McMahon kann seinen Sohn nicht mehr retten und sieht zu, wie seine Erzfeine das Match gewinnen.
      Winner Viá. Pinfall: Shawn Michaels & Triple H

      Backstage feiern Shawn Michaels und Triple H etwas ihren Sieg und Maria möchte sie gerne zu einem Interview einladen. Aber plötzlich hört man ein Gebrülle und Maria macht sich ganz schnell vom Acker. Es sind Shane McMahon und sein Vater, die ihrer Wut freien Lauf lassen. Noch würden Hunter und Michaels lachen, aber sie vergessen das Vince McMahon der Laden gehören würde. Er entscheidet wer einen Titel bekommt und wer nicht. Er entscheidet wer kommt und wer geht. Natürlich könnte er sie beide sofort feuern, aber das wäre zu einfach. Die weiteren Wochen werden für sie die Hölle sein. Shane klopft seinem Vater auf die Schulter und fragen lachend, was die D-Generation X nun davon halten würde. Michaels und Hunter schauen sich kurz an und plötzlich verpassen sie den McMahons einen synchronisieren Punch genau auf die Zwölf! Möge die Schlacht beginnen.

      WWE World Heavyweight Championship
      Batista vs. King Booker © (/with Queen Sharmell)

      Es geht nun langsam los. Der zweite große Titel wird in diesem Match verteidigt. Batista hat natürlich die Fans auf seiner Seite, während King Booker seine Untertanen nicht unter Kontrolle hat. Aber dafür ist er der Champion und nur das zählt. Queen Sharmell begleitet ihn ebenso an diesen denkwürdigen Abend. Batista liefert sich mit Booker ein Kräftemessen, was allerdings der König durch eine fiese Attacke für sich bestimmt. Aber Batista fegt den Champion mit einer Clothesline zu Boden und dominiert nach wenigen Minuten mit einem Power Slam. Sharmell versucht ab und zu Batista abzulenken, mit Erfolg. King Booker verpasst seinem Rivalen den Superkick. Es folgen Punches und weitere Kicks. Dann geht es ins Seil, aber Batista kontert und zeigt den Spear. Cover, allerdings nur bis 2. Sharmell macht sich Sorgen um ihren König. Doch die kommende Batista Bomb gelingt nicht, da Booker auf den Füßen landet und fix das Book End zeigt! Aber auch hier, nur der Two Count. Sharmell ist besorgt, sie winkt jemanden zu sich. Da kommen Finlay und William Regal! Sie umkreisen den Ring und Batista hat es bemerkt. Regal will in den Ring, doch Batista puncht ihn vom Ringrand. Booker nutzt die Chancen, aber rennt in den Spinebuster hinein! Batista setzt zur Batista Bomb an, Booker hängt in der Luft und da mischt sich Finaly mit ein. Sharmell hat den Referee abgelenkt und der Ire schlägt mit seiner Shillelagh in die Kniekehle von Batista! Batista geht in die Knie und zeigt King Booker den Scissors Kick! Finlay rollt sich aus dem Ring, das Cover folgt und das ist die Titelverteidigung seiner Majestät - King Booker!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE World Heavyweight Champion: King Booker

      Es geht wieder in den Backstagebereich und dort befinden sich Maria, die Randy Orton zu einem Interview überredet. Maria und die Fans wollen natürlich wissen wie Orton sich fühlen würde, wenn er gleich dem legendären Hulk Hogan im Ring gegenübersteht. Randy Orton belustigt diese Frage, was erwartet man von ihm? Respekt? Angst? Dies hat Orton nicht. Er wird nicht umsonst „The Legend Killer“ genannt. Er hat so viele Möchtegern-Legenden gezeigt, dass sie nicht mal den Dreck unter seinen Fingernägeln wert seien. Und heute wird ebenfalls ein weiteres Kapitel einer Legende beendet, die des „unsterblichen“ Hulk Hogan. Die Hulkamania wird heute persönlich von Orton beendet und damit wird die neue Ära des Legend Killers seinen Höhepunkt finden. Maria bedankt sich für das Interview, während Orton schon langsam und wortlos aus dem Kamerabild verschwindet.

      Singles Match
      Hulk Hogan vs. Randy Orton

      Die Story zwischen Randy Orton und Hulk Hogan wird in einem Videoeinspieler noch mal erklärt und dann sind alle auf den Kampf gespannt. Hogan wird natürlich laut begrüßt, was Orton schon vor Wut veranlasst zu attackieren während er noch sein Shirt zerreißt. Der Legend Killer verhöhnt während seinen Aktionen die Hulkster und schlägt wie ein Wilder auf ihn ein. Aber Hogan wäre nicht Hogan, wenn er sich nicht durchsetzen könnte. In Old School Manier verpasst er Orton eine Trachtprügel seins Lebens. Er verpasst ihm einen harten Body Slam und heizt das Publikum ein. Aber Orton kommt zurück ins Match, mit einem harten DDT. Hogan befreit sich aus dem kommenden Cover und dann soll beim aufstehen schon der RKO folgen! Aber Nein, Hogan schmeißt Orton ins Seil und empfängt ihn dann mit dem Big Boot. Der Leg Drop folgt nicht, da der Legend Killer sich aus dem Ring rollt. Außerhalb des Ringes dominiert Orton und rammt Hogan gegen den Turnbuckle. Im Ring packt Orton seine Uppercuts aus. Doch da gelingt Hogan die Wende. Seine legendäre Schlagserie kommt zu Einsatz. Der finale Punch soll kommen, aber Orton weicht aus und RKO! Erschöpft liegen sie auf dem Boden, was passiert denn nun? Brooke Hogan eilt zum Ring und feuert ihren Vater an. Orton krabbelt langsam auf Hogan zu, Cover. One, Two, Kick Out! Das gibt es nicht. Hogan springt auf, Hulk Up! Der Hulkstar kennt nun keinen Schmerz mehr. Orton versucht erneut auf ihn loszugehen, aber keine Chance. Hogan blockt seinen Schlag ab und diesmal sitzt seine Punchserie. Orton befördert er ins Seil, er will das Bein heben und da greift Brooke ein! Hogan stolpert nach vorne und Orton zieht erneut einen RKO durch! Er springt auf Hogan zeigt das Cover und das ist der Sieg des Legend Killers!
      Winner Viá. Pinfall: Randy Orton

      Die Wrestlingwelt steht für diesen Moment still! Die Fans sind geschockt und die Kommentatoren scheinen dafür auch keine Worte mehr zu finden. Erschöpft sitzt Randy Orton in einer Ringecke und lächelt, während Brooke Hogan in den Ring steigt. Der Legend Killer richtet sich auf und stellt sich ihr gegenüber und dann küssen sie sich auch noch! Die Fans buhen was das Zeug hält, doch das scheint dem wohl neuen Liebespärchen nicht zu interessieren. Hulk Hogan scheint davon kaum noch was mit zu bekommen. Orton schaut noch auf ihn herab und spuckt noch auf ihn! Brooke Hogan schenkt ihrem Vater keinen Blick mehr zu, als wäre er überhaupt nicht da. Zusammen steigen sie über den geschwächten Hulkster und verlassen gemeinsam den Ring, inklusive die Halle. Hogan zuckt und versucht sich die Seile hochzurobben, aber er bricht wieder zusammen. Ist dies das Ende der Hulkamania? Und wie wird er den Verrat seiner Tochter verkraften? Whatcha Gonna Do..?

      Wir stehen kurz vor dem Main Event, aber John Cena hat noch etwas zu sagen. Im Backstagebereich steht Maria schon mit dem Mikrofon bereit und hypt den Main Event. John Cena ist sich heute sicher, dass die Titelregentschaft von Edge gleich Enden wird. Er wird alles dafür tun, dass die WWE von dem Elend befreit wird. Cena möchte weiter reden, aber da taucht der WWE Champion mit Edge auf! Cena geht in Kampfstellung, doch Edge beruhigt seinen kommenden Gegner. Er ist hier um in Glück zu wünschen. Cena versteht die Welt nicht mehr, aber Edge meint es ernst. Denn Glück wird er heute brauchen. Cena fragt sich, was er wohl vor habe. Welche hinterlistige Aktion habe Edge diesmal geplant? Der“Rated R Superstar“ meint das es heute weniger um ihn gehen würde. Denn heute steht nicht er im Rampenlicht, aber auch nicht Cena. Sondern Lita! Diese zieht sich ihre Lederjacke aus und sie trägt ein Referee Shirt! Sie ist heute der Special Referee im Main Event. Und genau aus diesem Grund wünscht Cena einfach Glück. Zusammen verzieht sich das fanverhasste Liebespaar aus dem Bild, während John Cena nun in einer schwierigen Lage steckt.

      WWE Championship
      Special Referee: Lita
      Edge © vs. John Cena

      Eben waren sie noch im Backstagebereich und nun stehen sie im Ring. Es folgt aber auch noch Lita, die das heutige Match leiten wird. Und es sieht so aus, als würde sie einen fairen Job machen. Zumindest war es für die ersten Minuten so. Aber dann fängt sie an die Pinfalls von John Cena zu ignorieren, ebenso wie die fiesen Attacken des WWE Champions. Cena schafft es Edge zwar hin und wieder auszuschalten, aber es nützt nichts ohne einen Referee. Cena hat es satt und droht Lita, aber ist Edge und zeigt wie von der Tarantel gestochen seinen alten Impaler DDT! Lita zählt extrem schnell, doch Cena gelingt das Cover. Edge dominiert und versucht es mit Submission, die auch nicht den Erfolg bringen. Er steigt aufs Seil, kommt mit dem Flying Crossbody angeflogen und wird dann doch abgefangen! F-U! Das Cover folgt, Lita zählt und da schmerzt plötzlich der Arm. Cena ist auf 180. Er geht auf Lita zu, aber da lauert schon Edge mit dem Spear. Er trifft Lita! Cena weicht aus und Edge ist irritiert. Jetzt dreht Cena auf. Kein Referee ist da und jetzt hat er seinen Spaß. Er zeigt die Protobomb und den 5 Knuckle Shuffle. Edge will flüchtet, aber da sitzt der STFU! Edge kämpft sich ans Seil, doch da gibt er plötzlich auf! Aber niemand ist da. Cena ist angefressen und da eilt plötzlich ein anderer Referee zum Ring. Cena packt sich nun Edge, aber er zeigt ein Small Package. Das Cover reicht nicht, er will wieder den Spear zeigen. Er gelingt, Cover, Kick Out! Edge ist kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Er steigt langsam auf das Toprope, doch Cena stellt sich unter ihm und hat ihn im F-U Ansatz! Plötzlich ist Lita wieder da und schaltet den Referee aus. Cena ist perplex und Edge schlägt auf Cena ein, der zusammenbricht und Edge auf ihn landet. Sofort reagiert Lita, im Schnellschuss zählt sie bis 3 und Ende!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Champion: Edge

      Lita hat es wieder geschafft, sie verhalft ihrem Lover zur Titelverteidigung und bei Cena scheinen die Andern zu platzen. Die Fans buhen was das Zeug hält, aber dann schreien sie auf. John Cena hat sich Lita gepackt und hebt sie auf seine Schultern. Edge sieht das von draußen mit An und bittet Cena das nicht zu tun. Doch der Chain Gang Commander ist angefressen und zieht mit aller Kraft den F-U durch! Edge rauft sich die Haare und Cena steht nun über Lita, während er schnaufend zum WWE Champion blickt. Und damit endet auch die größte Party des Sommers, im Form der SummerSlam 2006.

    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Ich mache eine kleine Zeitreise zum Clash of The Champions XXV, ein alter und erfolgreicher Special Event der NWA /WCW. Es gab dort viele tolle Matches und nach etwas Durchstöbern, bin ich bei der 25. Ausgabe stehen geblieben. Wie immer werde ich einiges übernehmen, aber es gibt auch Veränderungen. Es ist einer meiner ersten NWA /WCW Events, die ich zu Papier bringe. Dabei bin ich ja schon zig Jahre mit dem Hobby verbunden, gibt immer ein erstes Mal. Viel Spaß beim Lesen!




      WCW Clash Of The Champions XXV
      From St. Petersburg, Florida
      November 10, 1993

      Commentators: Jesse „The Body“ Ventura & Tony Schiavone


      Es folgt ein Videoeinspieler über den heutigen Clash Of The Champions, es ist die 25. Ausgabe dieses traditionellen Events. Hochkarätige Matches schmücken die Card und es scheinen fast alle der wichtigsten Titel auf dem Spiel zu stehen. Mean Gene Okerlund steht auch schon im Ring und begrüßt die anwesenden Fans, auch vor dem Fernseher. Dann informiert er uns auch über das heutige Kommentatorendou, Jessy „The Body“ Ventura und Tony Schiavone. Die Kamera schwenkt  zu ihnen hin und auch sie sind schon ganz gespannt über die heutige Clash Of The Champions Ausgabe. Sie wollen aber nicht lange reden, denn der Anfang dieses Events wird gleich ein Titelmatch sein. Rick Rude wird seinen WCW International World Heavyweight Title gegen den Road Warrior Hawk verteidigen müssen!

      WCW International World Heavyweight Championship Match
      Rick Rude © vs. Road Warrior Hawk

      Ric Rude erscheint als erstes zum Ring und entreißt Michael Buffer das Mikrofon, was den Ringsperecher etwas verblüfft. Rude kann es mal wieder nicht lassen die Fans in der Halle zu beleidigen, immerhin besitzen sie nicht den Look. Auch über seinen kommenden Gegner amüsiert der Champion sich, da der Road Warrior Hawk keine Klasse besitzen würde um sich gegen ihn behaupten. Das Mikrofon wird nach dieser Aussage gegen Michael Buffers Brust gedrückt und dieser kündigt dann seinen Gegner an, der schon angerannt kommt und auf Rude los sprintet. Die Herrschaften brawlen sich im Ring etwas umher und dann soll es für Rude in die Seile gehen. Aber der Champion ist schlau und hält sich an den Seilen fest, wo er sich danach raus rollt. Er will wohl schon die Halle verlassen, aber da ist Hawk zur Stelle. Man puncht sich außerhalb des Ringes etwas hin und her, bis man dann wieder zurück im Ring ist. Dort übernimmt Rude wieder das Ruder und dominiert über seinen Herausforderer. Nach einem Back Breaker setzt er zu einem Camel Clutch an. Durch die Chants der Fans findet Hawk Kraft, kann seinen Gegner auf die Schultern heben und lässt sich dann einfach zurückfallen. Hawk zeigt nun stärkere Attacken, wie einen gewaltigen Body Slam. Aber das kommende Cover bringt ihm keinen Sieg. Hawk will nun auf das Turnbuckle steigen, aber da wackelt Rude an den Seilen. Hawk landet unsanft auf den Ringboden. Rude kündigt an das Match zu beenden, aber der Rude Awakening endet in einem schnellen Einroller. 1, 2 & Kick Out! Rude ist wütend und Hawk angespornt vom Sieg. Sie schlagen auf sich ein wie verrückt, sogar der Referee muss sie mal ermahnen. Man kann sie kaum trennen, da sie so verbissen sind. Der Referee versuchtes noch mal, wird da aber von beiden weggestoßen! Jetzt ist Schluss und auch wenn es die Beiden kaum mitbekommen, dass Match wird abgebrochen und der Titel bleibt bei dem Besitzer!
      No Contest

      Singles Match
      The Equalizer vs. The Shockmaster

      Weiter geht es in einem Match, wo 2 skurrile Gestalten aufeinandertreffen werden. Dabei handelt es sich um den Shockmaster, der einen kleinen Gimmickwandel verzogen hat. Er tritt nun als übergewichtiger Bauarbeiter auf, der einen guten Draht zu den Fans hat. Während sein Gegner, der Equalizer, sich nicht wirklich mit den Fans abgibt. Im Seilgeviert gehen die Brocken aufeinander los und rammen sich ihre Bäuche gegeneinander. Der Shockmaster verteilt im weiteren Lauf eine harte Clothesline gegen seinen Gegner und versucht ihn dann auszuheben. Das gelingt aber nicht, da der Equalizer ihn auf die Ohren schlägt. Der heelige Superstar schwingt den ehemaligen Toughboat in eine Ringecke und nimmt dann Anlauf. Aber der dickbäuchige Bauarbeiter empfängt ihn mit einem Big Boot und greift ihn sich dann zum gefürchteten Bearhugh! Es wird gepresst und gepresst, bis der Equalizer schließlich aufgeben muss. Damit gewinnt der Shockmaster dieses zügige Match, während die Kommentatoren sich über seinen Wandel immer noch wundern.
      Winner Viá. Submission: The Shockmaster

      Auf geht es in den Backtstagebereich und dort steht Mean Gene Okerlund. Er möchte gerne ein Interview ausführen und das mit Col. Robert Parker. Man kommt auf das Theme Sid Vicious zu sprechen, der als Klient von Robert Parker entlassen wurde. Natürlich will Okerlund wissen warum. Der Colonel meint das er es ganz einfach erklären könnte. Er habe einen neuen Star gefunden, er redet von dem (!) Star. Mit diesem hätte Sid Vicious nicht mithalten können, denn nicht nur die Größe zahlt sich in diesem Geschäft aus. Mit Steve Austin an seiner Seite, wird er und Parker reiche Männer werden. Er habe mit Austin einige Gespräche gehabt und das einzige Problem was zwischen ihnen stand, war Brian Pillman. Aber um dieses Problem wird sich heute noch gekümmert. Okerlund ist sich sicher, dass Parker ihn aufgehetzt hat seinen ehemaligen Partner in den Rücken zu fallen. Parker lacht, dass musste er gar nicht. Er winkte mit einigen Dollarscheinen und erzählte Austin über seinen Plan und Zukunft. Der Rest ergab sich von selbst. Pillman wird heute eine Lehrstunde bekommen und damit in der Versenkung verschwinden. Er soll es nicht persönlich nehmen, aber so ist halt das Geschäft und von Geschäften versteht Robert Parker am meisten was von. Aber nun geht es weiter, im Ring.

      WCW World Television Championship Match
      Johnny B. Badd vs. Lord Steven Regal © (/with Sir William)

      Ein weiteres Titelmatch wird den Fans heute nun geboten. In einem WCW World Television Title Match wird Steven Regal seinen ersten Titel verteidigen, den er vor einiger Zeit von Ricky „The Dragon“ Steamboat gewann. Sein Gegner ist Johnny B. Badd, der mit seiner kleinen Konfettikanone die Fans begeistert. Der Lord hat auch seinen Manager und persönlicher Butler mit dabei, Sir William. Der Manager ist wie immer mit einer Melone auf dem Kopf und einem Regenschirm bewaffnet, sucht sich aber die richtige Ringecke  zum beobachten. Das Match wird angeläutet und der Engländer zeigt was er kann. Er glänzt mit European Uppercuts und starker Chain Wrestling Action, die B. Badd schon alt aussehen lassen. Aber auch B. Badd hat seinen Moment. Er entkommt dem Arm Lock und mäht Regal mit einem Running Cross Body um. Dann dreht er richtig auf und slamt seinen Gegner zu Boden. Sir William sieht schon besorgt aus, er umkreist immer wieder den Ring, Ab geht es auf das Toprope und da zeigt er eine Flying Clothesline. Schnell ein Cover, aber das reicht noch nicht. Regal verlangt eine Pause, doch der Referee sieht das nicht ein. Es folgt ein weiterer Schlag gegen Regal, der dann aber sich mit einem Stich in die Augen retten kann. Schnell zieht Regal einen Back Drop nach und covert, doch auch er kommt nicht bis 3. B. Badd wird nun mit dem Gesicht über die Seile gezogen, was nicht erlaubt ist. Der Champion schleudert nun ihn in die Seile und da rammt Regal ihm sein Knie in den Magen. Regal hebt B. Badd nun aus, aber der landet auf seinen Beinen und kontert mit einem schnellen DDT! Cover und der Referee zählt, da steigt Sir William auf den Ringrand. Der Referee bricht das zählen ab, obwohl das hier der Titelwechsel gewesen sein könnte. B. Badd regt sich auf und will nun zu Sir William raus steigen. In der Zeit klammert sich Regal an den Referee und er bemerkt nicht, wie Sir William seinen Regenschirm über die Rübe B. Badds knallt. Er torkelt zurück und da zeigt Regal einen Einroller, der ihm den Sieg beschert.
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE World Teleivison Champion: Lord Steven Regal

      Wir befinden uns nun im WCW Battlebowl Control Center. Mean Gene Okerlund erklärt das Lottery Cocept und dann folgen noch kleine Äußerungen von Sting, der den Nasty Boys droht heute kräftig in den Hintern zu treten und das gemeinsam mit dem British Bulldog. Genau wie von Paul Ordnorff, der ankündigt heute neuer WCW United States Champion zu werden. Dran bleiben, denn es geht sofort weiter.

      Singles Match
      Brian Pillman vs. Steve Austin (/with Col. Robert Parker)

      Die Kommentatoren sind immer noch geschockt über den Bruch der Hollywood Blondes. Und während sie darüber diskutieren, streift auch schon Steve Austin mit seinem neuen Manager zum Ring. Aber der Entrance wird auch schon schnell unterbrochen, von Brian Pillman! Er schlägt wie ein wilder auf seinen ehemaligen Tag Team Partner ein und der Colonel macht sich etwas aus dem Staub. Austin kann sich kaum wehren und schafft es nicht mal seine Robe auszuziehen. Nach ein paar Minuten befindet man sich im Ring, wo das Match dann offiziell starten kann. Die Superstars schenken sich nichts und hauen sich die Köpfe ein. Aber Pillman scheint nicht mehr runterzukommen und hämmert den Kopf von Austin auf das Turnbuckle Pad. Erst als Robert Parker den Matchverlauf stört, gewinnt Steve Austin die Oberhand. Er tritt auf Pillman ein und würgt ihn mit seinem Fuß. Er holt etwas Luft und lässt dann Pillman mit dem Hals auf die Seile fallen. Ab geht es auf das Turnbuckle, aber im Flug fängt der Kanadier ihn mit einem schönen Dropkick ab. Cover, doch Austin hat noch Kraft. Pillman schwingt Austin in die Seile und will ihm einen Back Body Drop verpassen. Aber da macht Austin vor ihm halt und zieht einen harten Piledriver durch. Cover, aber da kann sich Pillman gerade noch befreien. Die Fans haben Gefallen an diesem Match, zumindest stehen sie auf der Seite von Pillman. Austin drückt ihn nun in eine Ringecke und hebt ihn hoch. Er steigt hoch und zeigt eine Punchserie, er setzt zum Superplex an! Doch Pillman wehrt sich und stoßt Austin runter, er zeigt einen Splash! Cover, Kick Out bei 2. Robert Parker Parker putzt sich den Schweiß von der Stirn und zittert mit. Pillman ist bereit das Match zu beenden. Aber da steigt Parker auf den Ringrand, während Austin versucht überraschend den Stunner zu zeigen. Pillman stößt aber Austin gegen seinen Mangager, der vom Ringrand fliegt. Einroller! Nein, Austin dreht den Spieß um und legt im Einroller seine Beine aufs Seil. Der Referee sieht es nicht und das ist der Sieg für Steve Austin.
      Winner Viá. Pinfall: Steve Austin

      WCW United States Championship Match
      Dustin Rhodes © (/with Dusty Rhodes) vs. Paul Orndorff (/with The Assassin)

      Der WCW United States soll nun auf dem Spiel stehen. Der Champion, Dustin Rhodes, erscheint mit Dusty Rhodes zum Ring. Und für die, die es nicht wissen, es handelt es sich hier um den Sohn und Vater. Der American Dream muss sich außerhalb des Ringes platzieren, während Paul Orndorff nun auf der Entrance Stage erscheint. Wie immer hat er seinen Handspiegel dabei und den Assassin. Er ist groß, schwer und maskiert (nebenbei auch der Vater von Nick Patrick, der Referee). Im Ring posiert Orndorff noch etwas vor den Fans, während Dusty Rhodes schon den Assassin im Auge hat. Das Match startet mit einem selbst überheblichen Orndorff, der sich über Dustin Rhodes nur lustig macht. Er zeigt sogar eine Backpfeife, kassiert aber sofort eine zurück. Der Champion haut Orndorff die Fäuste um die Ohren. Aber Orndorff ist ein erfahrener Mann und kann Rhodes einen Double Underhook Suplex verpassen. Dann verspottet er noch Dusty Rhodes und puncht Dustin Rhodes nieder. Er würgt ihn auf dem Ringboden und kann dabei das Posieren nicht sein lassen.  Dann wendet sich Orndorff etwas von Rhodes ab und beginnt eine sinnlose Diskussion mit dem Referee. Der Assassin nutzt es aus und schlägt dem Champion von außerhalb ins Gesicht. Das ruft den American Dream auf den Plan. Er ist brüllt den Assassin an und kommt ihm gefährlich nahe. Der Assassin kennt aber keine Angst, immerhin ist er ja ein Brocken. Orndorff lacht und setzt nun zu seinem gefürchteten Piledriver an. Aber das schmeißt Rhodes ihn über seinen Rücken und dreht auf. Clothesline, Bodyslam und eine Suplesse folgt. Außerhalb sieht der Champion, dass der Assassin auf seinen Vater losgehen will. Er will raus, aber da haut Orndorff ihn in den Rücken. Er zieht Rhodes Junior zurück in den Ring und zeigt seinen kerzengeraden Piledriver! Cover und der Referee zählt wirklich bis 3!
      Winner Viá. Pinfall And New WCW United States Champion: Paul Orndorff

      Außerhalb des Ringes hat es Dusty Rhodes satt und kann dem Assassin seinen legendären Bionic Elbow auf den Kopf verpassen. Dieser torkelt an Paul Orndorffs Seite, der schon den Titel in der Hand hält. Lachend zieht er sich mit dem Assassin zurück, während Dusty Rhodes sich über seinen Sohn kümmert. Und dann sehen wir noch kurz Mean Gene Okerlund im Backstagebereich, der das „Manager Of The Year“ Voting hypen möchte. Zur Auswahl stehen an: Teddy Long, Sir William, Missy Hyatt & Harley Race. Also liebe Fans, anrufen!

      WCW World Tag Team Championship Match
      Sting & The British Bulldog vs. The Nasty Boys © (Brian Knobbs & Jerry Sags) (/with Missy Hyatt)

      Das vorletzte Match des heutigen Match steht an und das in Form eines Tag Team Matches, um die Titel. Die Nasty Boys erscheinen als erstes zum Ring, begleitet von Missy Hyatt die, die Titel um ihre Schultern trägt. Allerdings hat sie ihren Style besser, oder schlechter der Nasty Boys angepasst. Doch das ist den kommenden Gegnern egal. Sie werden lautstark von den Fans angefeuert und sie wollen nur eins: Den Nasty Boys den Hintern aufreißen. Im Ring startet der British Bulldog, der mit Jerry Sags das Vergnügen hat. In gewohnter Marnier startet das Match im gewohnten Ablauf. Doch die Nasty Boys packen schon sehr früh die Cheating Box aus und das kriegt der Engländer zu spüren. Er kriegt nach und nach harte Aktionen ab, bis endlich das Hot Tag mit Sting beginnt. Der Stinger räumt im Ring ordentlich auf, so dass die Nastys schon gemeinsam kaum eine Chance haben. Nach einer Double Clothesline rollt sich Sags aus dem Ring und Knobbs bleibt als offizieller Mann im Ring übrig. Sting schmeißt ihn in eine Ringecke und da sitzt der erste Stinger Splash. Der Zweite soll folgen, aber da rammt ihn Knobbs ihn mit dem Avalanche einfach von den Beinen. Der Nasty Boy drückt dem Stinger die Achselhöhlen ins Gesicht, eine typische und ekelhafte Aktion der Nasty Boys. Und die Kommentatoren hört man schon würgen, während die Missy Hyatt diese Aktion bewundert. Jerry Sags kommt nun zurück in den Ring und klatscht mit seinem Partner ab. Sting kassiert noch einige Schläge, aber dann darf auch der Bulldog wieder in den Ring. Es beginnt ein Brawl und plötzlich überrascht der Bulldog mit seinem Running Power Slam. Dieser wird aber nicht ausgeführt, da er durch das Gewicht seines Gegners zusammenbricht. Der Bulldog kassiert noch einen Side Walk Slam, der fasst schon für das Aus gesorgt hätte. Sting unterbricht das Cover und macht dann weiter. Man bekämpft sich nun außerhalb des Ringes, allerdings auf der langen Entrancerampe (die es damals noch gab). Dort schafft es Sting einen DDT auszuführen, der Saggs außer Gefecht setzt. Aber da kommt schon Knobbs und schlägt auf den Stinger ein. Doch da folgt schon der Bulldog. Beide Teams brawlen aufeinander ein und plötzlich fallen der Bulldog und Knobbs von der Rampe! Sting und Saggs kämpfen sich zurück inden Ring, während man sich die Offiziellen um die Anderen kümmern. Brian Knobbs dominiert im Ring über Sting und jetzt hilft ihm dabei auch noch Missy Hyatt. Es sieht schlecht aus für Sting. Er soll ins Seil, aber da kommt er zurück mit einer Clothesline! Knobbs kassiert eine Serie davon und dann steigt er auf das Turnbuckle. Der Splash soll folgen, aber da rollt Knobbs sich weg. Es wird nun auf Sting gelauert und dann rennt er auf ihn zu. Doch da taucht Sting ab, zieht seine Beine Weg und da kommt der Scorpion Deathlock! Es dauert etwas aber dann gibt Jerry Saggs auf!
      Winner Viá. Submission And New WCW World Tag Team Champions: The British Bulldog & Sting

      Sting feiert gemeinsam mit seinem Partner auf der Entrance Stage, der sich wohl bei dem Sturz etwas verletzt hat. Die Nasty Boys und Miss Hyatt sind verägert und diskutieren über ihren Titelverlust. Und während das passiert, sehen wir Ric Flair im Backstagebereich. Er ist auf dem Weg zum Ring, denn der Main Event soll gleich starten. Doch da fängt ihn überraschend Colonel Robert Parker ab. Dieser meint, dass sein neuer Klient ein wichtiges Match gewonnen habe. Und das heißt egal wer heute im Main Event gewinnen wird, Steve Austin wird sein neuer Gegner sein. Und ja, er fordert ein Titelmatch. Der Nature Boy starrt Parker nur kurz an und verpasst ihm dann eine auf die Zwölf! Ric Flair hat gerade was anderes im Kopf und steigt einfach über Robert Parker drüber, der gerade nur Sterne sieht.

      WCW World Heavyweight Championship Match
      Big Van Vader © (/with Harley Race) vs. Ric Flair (/with Fifi)

      And Now, It´s Time For The Main Event! Michael Buffer macht sich für seine Ansage bereit und kündigt nach und nach die Langzeitrivalen an. Der Champion, Vader, erscheint mit Harley Race als erstes zum Ring. Und dann jubeln die Fans auf, denn Ric Flair erscheint mit seiner glitzernden Robe. Und auch er ist nicht alleine, Fifi (seine „Haushaltsdame“) begleitet ihn auf dem Weg zum Ring. Im Ring gibt es einen harten Staredown in Richtung Vader und Harley Race. Dann geht es auch schon los. Ric Flair und Vader umkreisen sich und dann versucht Flair es mit einer Attacke. Aber Vader schmeißt den Nature Boy einfach von sich und klopft sich auf die Brust. Auch die Chops von Flair zeigen kaum eine Wirkung. Vader schlägt auf Flair ein und slamt ihn hart zu Boden. Schnell will er seinen Splash hinterher zeigen, doch da rollt Flair sich weg. Dann kann er endlich Flair bearbeiten und das natürlich gegen seine Knie. Vader erhält kleine Kicks und Tackles gegen das Bein, was ihn zum humpeln bringt. Flair versucht es nun mit Anlauf, aber da fliegt er genau in eine Clothesline hinein. Der Champion packt sich Flair am Hals und wirft ihn in eine Ringecke. Er setzt Flair auf das Toprope und nach einigen Punches steigt er hoch. Er will doch nicht etwa? Suplerplex! Die Fans, Kommentatoren und was es noch sonst gibt schreit auf. Der Ring erschüttert und dann liegen sie nun da, regungslos. Der Referee zählt beide an und sie finden gerade noch rechtzeitig auf den Beinen zurück. Flair ist sehr angeschlagen, doch er chopt auf Vaders Brust ein. Dann steigt er auf das Toprope, wo auch der Double Axhandle Blow gelingt! Vader kippt wie ein Stein um und Flair zeigt einen Knee Drop. Ein weiterer soll folgen, aber da ist Race. Er packt Flair ans Bein. Der Referee geht dazwischen und dann kommt Vader angerast, der sogar den Referee zu Fall bringt. Vader schlägt nun auf Flair ein und Harley Race steht nun auch im Ring. Beide holen zum Schlag aus, doch da kommt ein doppelter Tiefschlag von Flair! Race rollt sich vor Schmerzen aus dem Ring und auch Vader jappst nach Luft. Flair zieht Vader das Bein weg und da ist der Figure 4 Leg Lock! Vader kämpft, klopft ab! Aber der Referee ist bewustlos. Flair bricht den Hold ab und weckt den Referee. Doch da ist wieder Vader und slamt Flair auf die Matte. Dann steigt er auf das Toprope und droht mit der Vader Bomb. Nein, er steigt sogar auf das dritte Turnbuckle Seil. Vadersault! Flair robbt sich aber gerade noch weg, springt auf Vader drauf und der Referee zählt. 3! Wir haben einen neuen Champion!
      Winner Viá. Pinfall And New WCW World Heavyweight Champion: Ric Flair

      Fifi eilt in den Ring und knutscht Flair ab, der noch kaum weiß was passiert ist. Er kriegt den Titel überreicht und wird als neuer Champion angekündigt. Vader kommt auch langsam wieder zu sich, der von Race aufgefordert wird Flair zu vernichten. Vader geht auf Flair los und schlägt auf ihn ein. Der Titel knallt in der Ringecke und es bildet sich schon eine Platzwunde auf Flairs Stirn. Doch plötzlich eilen einige Offiziellen zum Ring und drücken Vader von Flair weg. Er steigt dann auch aus dem Ring und verlässt wutentbrannt mit seinem Manger die Halle. Flair robbt sich an den Seilen hoch und feiert dann doch seinen Titelgewinn, womit dann auch die heutige Show sein Ende findet.


    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Nun habe ich mich mal für eine Saturday Night´s Main Event Ausgabe entschlossen. Fast komplett übernommen, aber anders ausgeschrieben. Es macht einfach Spaß.




      WWF Saturday Night´s Main Event XXVI
      From Austin, Texas
      April 28, 1990


      Commentators: Jesse „The Body“ Ventura & Vince McMahon

      Der Videoeinspieler von Satur Night´s Main Event beginnt und wie immer erleben wir am Anfang kleine Aussagen von diversen Superstars, die über ihre heutigen Match etwas zu sagen haben. Die erste kleine Promo beginnt mit dem Ultimate Warrior, der schnaufend in vor der Kamera steht und immer wieder seine Arme in die Lüfte hebt. Er spricht über seinen heutigen Gegner Haku, den er mit der Kraft der WWF Warriors gemeinsam vernichten wird. Gefolgt von dieser Aussage sehen wir Bobby Heenan, der vor seinem Klienten Haku steht und sich über den Warrior lustig macht. Denn er wird heute seine WWF Championship verlieren, denn sein Gegner kennt keinen Schmerz. Und dann haben wir noch einen Mr. Perfect, der sich über Hulk Hogan äußert. Er wird den Hulkster heute alt aussehen lassen. Denn er habe die „perfekte“ Lösung Hulkamania zu begraben, dass bestätigt auch sein Freund The Genius. Schlussendlich darf Hulk Hogan selbst nicht fehlen, der Mr. Perfect heute in den Hintern treten wird. Mit der bekannten „Watcha Gonna Do, When Hulkamania Runs Wild On You?“ Aussage endet damit der Vorvideoeinspieler des kommenden WWF Events.

      Und das heißt, dass endlich die Kommentatoren sich vorstellen dürfen. Es sind mal wieder Jesse „The Body“ Ventura und Vince McMahon, die heute Unterhaltung per Headset sorgen werden. Auch sie sprechen über die kleinen Videos die man vorher gesehen hat und dann geht es auch schon los.

      Singles Match
      Hulk Hogan vs. Mr. Perfect (/with The Genius)

      Unter lautem Jubel erscheint Hulk Hogan als erster zum Ring, gefolgt vom verhassten Mr. Perfect. The Genius an seiner Seite spuckt schon Pech und Schwefel, natürlich in Richtung von Hulk Hogan. Das Match starten in einem normalen Ablauf, so wie man es von einem Wrestlingmatch her kennt. Doch man merkt Mr. Perfect an, wie er Spaß daran hat Hogan den Fans vorzuführen. Nach den Ausführungen seiner eleganten Moves, will er beweisen das er einfach „Perfect“ ist. Doch der Mann der die amerikanische Flagge in seinem Rücken hat, kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Mit harten Schlägen kommt er zurück ins Match und verpasst seinem Gegner einen harten Atomic Drop, der Mr. Perfect fast aus dem Ring fliegen lässt. Der Genius möchte sich kurz mit seinem Kollegen beraten, doch Hogan stört den kleinen Plaudertausch. Die Köpfe werden zusammen geknallt und dann geht es zurück ins Seilgeviert. Hogan schleudert Perfect nun ins Seil, aber da fuchtelt der Genius an seinem Bein rum. Hogan will ihm an den Kragen, aber da schlägt schon Mr. Perfect auf seinen Rücken ein. Es gibt den Ansatz des Perfect Plex und der sitzt. Cover, aber Hogan schafft es gerade noch zu entkommen. Jetzt hat Mr. Perfect ein Problem, denn Hogan scheint keinen Schmerz zu kennen. Punches und Kicks prallen an ihm ab, während er sich um Ring aufrappelt. Es setzt den legendären Zeigefinger und er teilt seine Punchserie aus. Ab geht  ins Seil, doch da hält sich Perfect an den Seilen fest. Dann will er auf Hogan losrennen, knallt aber dann doch in den Leg Drop hinein. Hogan wartet nicht lange und im Lauf kommt der Leg Drop, der ihm auch den Sieg beschert.
      Winner Viá. Pinfall: Hulk Hogan

      Mr. Perfect wird noch von Hulk Hogan über das oberste Seil geschmissen, der dann genau auf The Genius landet. Das Publikum hat daran seinen Spaß und der Hulkster feiert noch etwas im Bad der Menschenmenge. Und während das geschieht, kommen wir zu einer besonderen Werbeeinblendung. Rick Martel stellt sein neues Perfume vor: „Arrogance“. Kaufen!

      Nach dieser tollen Information sind wir im Backstagebereich. Dort steht Jesse Ventura mit einem Mikrofon neben Jimmy Hart, während hinter ihnen Earthquake auf und ab lachend hüpft. Sie sprechen über das kommende Match und Jimmy Hart nimmt kein Blatt vor dem Mund. Hillbilly Jim wird heute zurück in seinen Stall geschickt, denn Earthquake wird ihn zerquetschen wie eine Laus.  Auch Earthquake selbst schreit ins Mikrofon. Denn er verspricht dem Hinterwälder ein schnelles Ende. Während das Dou darüber sich amüsiert, schaltet zu Hillbilly Jim. Dieser steht vor dem Logo der World Wrestling Federation und scheint keine Angst zu haben. Der große Farmer in der blauen Latzhose wird dem „Erdbeben“ nicht nachgeben. Allerdings lädt er gerne Earthquake zu sich auf seiner Farm ein. Er kann sich irgendwie gut vorstellen, dass er mit seinen Schweinen gut zurecht kommen würde. Und dann entschuldigt er sich, denn er muss gleich zum Ring.

      Singles Match
      Earthquake (/with Jimmy Hart) vs. Hillbilly Jim

      Und da erscheint auch Hillbilly Jim unter seiner Theme klatschend zum Ring, während es danach rummelt in der Halle. Denn Earthquake bewegt sich zum Ring. Hinter sich hat der Jimmy Hart, der in sein Megaphon brüllt. Im Ring gehen die Riesen aufeinander los und Hillbilly Jim macht eine gute Figur. Doch sie hält nicht lange an. Der Farmer wird gewaltig in eine Ringecke geschleudert, wo er fast zusammenbricht. Sein Gegner nimmt etwas Anlauf und verpasst ihm einen Avalanche in der Ringecke. Als wäre das noch nicht genug, folgt ein zweiter. Jim geht zu Boden und da beginnt Earthquake um ihn herum zu springen. Er läuft in die Seile und da kommt der gewalige Earthquake Splash! Aus dem Cover kann sich nicht mal Hillbilly Jim befreien, da eine Masse an Gewicht auf ihn sitzt. Ein schnelles Ende für den fröhlichen Farmer.
      Winner Viá. Pinfall: Earthquake

      Es geht wieder eine Werbung, allerdings dreht es sich wieder um „Arrogance“. Rick Martel behauptet, dass dieses Perfume einen normalen Menschen in einen hochwertigen Menschen verwandelt. Nur leider könnte sich die Mittelklasse dieses edle Perfume nicht leisten, deshalb wird es nur Rick Martel genießen können. Ha, Ha!

      Jesse Ventura steht wieder im Backstagebereich und möchte mit Hart Foundation ein Interview führen. Doch diese schauen Ventura einfach nur an und verschwinden aus dem Bild. Ventura schüttelt nur den Kopf und gibt dann wieder ab zum Ring, denn dort startet nun das Tag Team Match gegen die Rockers.

      Tag Team Match
      The Hart Foundation (Bret Hart & Jim Neidhart) vs. The Rockers (Marty Jannetty & Shawn Michaels)

      Es vergeht ein paar Minuten, bis alle Teams im Ring angekommen sind. Dann startet das Match mit Bret Hart und Shawn Michaels. Sie attackieren sich gegenseitig und irgendwie scheinen sie eine gute Ringchemie zu besitzen. Aber später kommt Jim Neidhart hinzu, der mit seiner Kraft dem Hitman schön zusetzen kann. Neidhart bekommt aber dann irgendwann überraschend eine Clothesline ab und dann kommt Jannetty. Dieser räumt im Ring auf und mit dem Tempo kommt Neidhart nicht hinterher. Nach einer Dropkick Serie geht es aufs Seil, wo es zu einem fliegenden Dropkick kommt. Neidhart hat es satt und schickt seinen Tag Team Partner wieder in den Ring. Bret Hart dominiert über Jannetty und droht schon mit dem Sharp Shooter! Aber da ist Shawn Michaels, der zur Hilfe eilt. Doch auch Neidhart stürmt in den Ring und wir sehen einen klassischen Tag Team Brawl. Der Referee versucht Ruhe in das Chaos zu bringen. Es sieht auch so als hätte er Erfolg. Er trennt die Teams, doch dann gehen sie wieder aufeinander los. Der Referee hechtet aus dem Weg und bricht das Match ab!
      No Contest

      Während im Ring noch gebrawlt wird, sehen wir erneut Earthquake. Mit Jimmy Hart steht er in der Arena auf einem Podest und verlangt nach Hulk Hogan. Er habe gerade Hillbilly Jim von der Erdfläche verschlucken lassen und so in der Umwelt das Gleichgewicht wieder hergestellt. Doch nun wird es die Zeit die Erde zu befreien, von Hulkamania! Das kann sich der Anführer der Fraktion nicht bieten lassen, er erscheint auf dem Podest und droht Earthquake. Denn Hulkamania ist stärker als alle Naturgewalten zusammen und das wird er bald spüren, brotha!

      Da schwenkt die Kamera wieder in den Backstagebereich und dort steht Haku. Er ist nicht alleine, denn Bobby Heenan steht neben ihm. Er stellt sich genau vor die Kamera und richtet seine Worte an den Ultimate Warrior. Denn er wird heute seinen Titel verlieren. Niemand solle Haku unterschätzen, auch kein ultimativer Krieger. Auch dieser hat seine Grenzen und dieser wird er an Haku finden. Und diese Worte hat auch ein Ultimate Warrior gehört, der Mean Gene Okerlund neben sich stehen hat. Doch Okerlund kommt kaum zu einer Frage, denn der Warrior schreit ihm die Haare vom Kopf. Während er sich die Ohren zu hält, behauptet der Warrior das er keine Grenzen kennen würde. Er habe kein Limit, er kennt keine Angst. Denn er habe die Fans in seine Gedanken und die werden im Kraft geben Haku in die Knie zu zwingen. Haku will den Titel? Den würde er nur bekommen, wenn der Ultimate Warrior sterben würde. Doch dieser ist unverwundbar, der Beweis wird gleich folgen.

      WWF Championship Match
      Haku (/with Bobby Heenan) vs. The Ultimate Warrior ©

      Das einzige Titelmatch des heutigen Abend findet jetzt statt und es geht auch noch um das größte Gold dieser Company. Haku schreitet schon mit Bobby Heenan zum Ring. Und dann kommt er angelaufen, der WWF Champion. Der Warrior rennt um den Ring rum und dann slidet er in den Ring. Der Warrior will sich gerade den Titel abnehmen lassen und da attackiert ihn Haku schon auf Anweisung seines Managers. Haku schlägt mächtig zu und der Warrior sitzt schnell im Bearhugh fest. Die Fans feuern ihn an, aber Haku quetscht im das Leben aus dem Körper. Doch dann puncht sich der Champion aus dem Griff und lässt Haku später über seinen Rücken springen. Haku kassiert eine Clothesline Serie, aber dann kontert er selbst mit einer harten Clothesline. Der Warrior fliegt aus dem Ring und da kommt Bobby Heenan, der dem Warrior in die Rippen tritt. Haku rollt seinen Gegner wieder in den Ring und zeigt einen Piledriver. Cover, doch da befreit sich der Warrior. Es folgt noch einer, aber auch da entkommt der Krieger aus dem Cover. Der Champion pusht sich auf, wackelt an den Seilen und attackiert Haku. Er schlägt ihn nieder und steigt dann auf das Turnbuckle. Da kommt der Flying Shoulder Block, der Haku zum schwanken bringt. Der Warrior holt Anlauf und zeigt eine Clothesline hinterher. Haku fällt um und da kommt der Splash des Warriors! Cover, Heenan will noch eingreifen, aber das ist die Titelverteidigung!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWF Champion: The Ultimate Warrior

      Der Warrior feiert seine Titelverteidigung mit dem amerikanischen Volk und dann geht es wieder in die Spezialwerbung. Rick Martel fragt, ob man schon von „Arrogance“ gehört hat. Er denkt er muss es wiederholen, da viele ihn wohl nicht verstehen könnten. Dies könnte nur die „High Class“, die auch nur diesen wohlriechenden Schweiß der Götter kaufen können. Dann folgt ein kurzer Clip über  den Sinn des Matches zwischen Akeem und dem Big Boss Man, denn Ted DiBiase spielte da auch eine Rolle mit.

      Singles Match
      Akeem (/with Slick) vs. The Big Boss Man

      Der Main Event kann beginnen, zumindest bald, denn erst müssen die Teilnehmer erscheinen. Das ist auch nach etwas Zeit vollbracht. Akeem und der Boss Man stehen schon im Ring, doch vorher muss der Boss Man seinen Night Stick ablegen. Dafür hat diesen schon Slick im Auge, der sich auf der Seite von Akeem gestellt hat. Und dann geht es los, der Referee gibt das Match frei. Die Kolosse im Ring umkreisen sich und dann versucht der Boss man schon seinen Gegner auszuheben, der dafür aber zu schwer ist. Er bricht zusammen und Akeem holt sich den Vorteil. Der doch der Hüter des Gesetzes will daran nicht scheitern und kann einen Sleeper Hold ansetzen. Man meint er würde gewinnen, aber da wirft Akeem ihn einfach über die Schultern. Ein Splash soll kommen, doch der Boss Man rollt sich weg. Slick will ihn daran hindern, der doch wird gleich erst mal vertrieben. Im Ring geht es normal weiter, aber dann buht das Publikum. Denn Ted DiBiase erscheint mit Virgil langsam zum Ring. Und in diesem gibt es schon den Boss Man Slam! Cover, aber da ziehen Ted DiBiase und Virgil ihn einfach aus dem Ring! Der Referee bricht das Match ab, aber der Boss Man ist der Sieger.
      Winner Viá. Disqualification: The Big Boss Man

      Der Big Boss Man hat kaum eine Chance. Er kriegt es von allen Seiten ab. Er muss zurück in den Ring, wo auch Akeem hinzukommt. Die Fans buhen, aber die Heels haben ihren Spaß. Virgill erlangt die Handschellen des Boss Mans, der sie in der Hosentasche angebunden hatte. Er wird in einer Ringecke festgebunden und kassiert noch einige Tritts. Dann wollen sich die Heels feiern lassen und Ted DiBiase holt sich lachend den Schlagstock des Gefängniswärters. Aber was niemand sieht und weiß: Die Schlüssel seiner Handschellen hat er ebenfalls in seiner Tasche. Er befreit sich und geht dann auf alle los. Virgill kassiert eine Clothesline und DiBiase entreißt der Stock. Mit dem fuchtelt der Boss Man bedrohlich rum, sodass alle das Weite suchen.

      Die Fans feiern mit dem Boss Man und dann geht es mal wieder in eine Werbung. Ja, es ist wieder Rick Martel der sich zu Wort meldet. Denn „Arrogance“ wäre immer noch erhältlich. Er hat sich überlegt, in den kommenden Tagen das Perfume selber vorzustellen und die Welt an ihm schnuppern zu lassen. Außerdem erklärt er sich als Großzügig, denn in den kommenden Tagen wird  er eine gratis Kostprobe verteilen.

      Und dann hört man Vince McMahon, der das Ende der Show verkünden möchte. Allerdings macht ihm da Bobby Heenan einen Stricht durch die Rechung. Er ist im Backstagebereich und regt sich über den Ultimate Warrior mächtig auf. Er habe zwar Haku besiegt, doch Bobby Heenan habe noch Reserven im Petto. Und das in der Form von Rick Rude, der ein Titelmatch verlangt. Na, was sagt der Warrior wohl dazu? In einer anderen Ecke des Backstagebereiches hört man dann auch den Warrior, der in die Kamera brüllt das er nur darauf wartet.

      Jesse Ventura und Vince McMahon meinen, dass Bobby Heenan es nie aufgeben wird. Doch er wird ja nicht umsonst „The Brain“ genannt. Aber nun genug, denn jetzt ist die 26. Ausgabe von Saturday Night´s Main Event vorbei. Vielen Dank, Fans!

    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Vorweg: Ja, das ist TEW 2005. Ich mag es einfach. Da mittlerweile schon der 2016er Ableger erschienen ist, hat sich natürlich auch das C-Verse weiter entwickelt. Also bitte berücksichtigen: Die Herrschaften hier stehen also noch ganz am Anfang ihrer Karriere. ;) Hör mir gern konstruktive Kritik an und lerne mit jeder Show weiter dazu. Leider ist der Premier-Event von Golden Canvas Grappling nach starken Tour-Shows unter meinen Erwartungen geblieben.



      GCG: Parade of Champions
      February 2006, Week 3, Wednesday
      Kagawa Sports Field - 1971 Fans - Super No Vacancy

      1. Eagle Kawasawa {W}, Takayuki 2000 & Mitsunari Fugunuga def. American Machine, Champagne Lover [MPWF] {L} & Nathan Coleman (11:31) via Pinfall.
      2. Parade of Champions Semi-Final: Pistol Pete Hall def. Kiminoku Kuroki (11:29) via Pistol Whip Lariat.
      3. Parade of Champions Semi-Final: Dark Angel def. Jack Marlowe (9:57) via Descent into Hell.
      4. Team GA-IK-TA (Shotaro Ikina & Yasuhide Tamaya {W}) def. Team MurCox (Jimmy Cox {L} & Naonobu Murkami) (11:42) via Submission.
      5. GCG Openweight Championship: Hiroyasu Gakusha (C) def. Toshiharu Hyonbashi (11:03) via Northern Light's Suplex. 3rd defense.
      6. GCG World Heavyweight Championship: Yoshifusa Maeda (C) def. Kazu Yoshizawa (13:48) via Maeda Lariat. 2nd defense. 
      7. Parade of Champions Final: Dark Angel def. Pistol Pete Hall (18:11) via Descent into Hell.


      Notizen:
      - Die Parade of Champions-Tour wurde um ein Turnier mit 10 Workern aufgebaut. Neben den vier Halbfinalisten waren zudem Eagle Kawasawa, American Machine, der Mexikaner Champagne Lover, Hiroyasu Gakusha, Toshiharu Hyonbashi und Nathan Coleman beteiligt. Insbesondere Kuroki hat durch viele gute Auftritte brilliert.
      - Trotz seiner Niederlage gegen Stable-Kollege Pistol Pete Hall (Golden Sekigun) haben selbige nach dem ersten Halbfinale zusammen gefeiert. Kuroki fordert später am Abend Gakusha nach dessen dritter Titelverteidigung des Openweight-Titles heraus, blitzt aber ohne Antwort ab!
      - Team GA-IK-TA und das noch relativ neu formierte Face-Team bestehend aus Jimmy Cox und Naonobu Murkami konnten selbst nach der Aufgabe von Cox nicht voneinander lassen und haben sich erst durch etwaige Sicherheitskräfte trennen können. Hier ist noch nicht das letzte Wörtchen gesprochen...
      - Das Match um den World Heavyweight-Title zwischen den erfahrenen Veteranen Maeda (52 Jahre) und Yoshizawa (53 Jahre) hing den großen Erwartungen hinterher. Nach seiner zweiten Titelverteidigung verweigert Yoshizawa den friedensstiftenden Handschlag.
      - Last but not least setzt sich im Finalen Kampf der Brite Dark Angel, der Sting des C-Verse, gegen den in Japan äußerst populären US-Ami Hall durchsetzen. Sogleich nimmt Angel sein neues Recht in Gebrauch und fordert Maeda um die WHC heraus, welcher ohne zu zögern annimmt.

      The post was edited 1 time, last by ScandinavianFlick ().

    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Ein World Title Match zwischen einem 52 Jährigen und einem 53 Jährigen...das verspricht in der Tat nichts Gutes... :D Ich kann zu den ganzen Akteuren leider extrem wenig sagen. Die Show mutet auf jeden Fall sehr japanisch an, mit großem Fokus auf's Wrestling.
    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Danke für die Zeilen! :D Könntet ihr euch ein evtl. ein Diary in dieser Form vorstellen? Wäre dann eine kleinere Promotion, in der ich die Worker dann auch vorstelle. Ich liebäugel zugegebenerweise damit, allerdings hält mich mein Zeitmanagement noch zurück...
    • RE: EWB - Booker Power Plant

      Das Problem kenn ich...Ich komme selten dazu mich wirklich hinzusetzen und die eine Stunde für das Schreiben der Show frei zu haben...

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • Hier poste ich einmal den von mir im Diary-Ideen & Plaudereien Thread angesprochenen, zusammenfassenden Post für das King of the Ring 2006 Finale. Das dürfte vielleicht auch den @Nature Boy interessieren. :D

      Was sagt ihr dazu? Zu viel für ein Match oder noch okay?





      King of the Ring 2006 Finale
      Chris Benoit vs. John "Bradshaw" Layfield

      General Manager Theodore Long konnte mit den beiden SmackDown! Main Events von WrestleMania 22 zufrieden sein – Rey Mysterio und Edge lieferten sich ein ansehnliches Match um die World Heavyweight Championship und Kurt Angle konnte mit dem Undertaker gar einen modernen Klassiker aufs Parkett zaubern. Trotzdem wollte der GM mehr – SmackDown! sollte zur A-Show heranwachsen, weshalb er das altehrwürdige King of the Ring Turnier reaktivierte. 16 Superstars gingen ins Rennen und hatten das Ziel vor Augen, König von SmackDown! zu werden.

      Ein turbulentes Turniergeschehen spielte einem Mann in die Karten – John „Bradshaw“ Layfield. Der selbsternannte „Wrestling God“ ging nicht nur ein Bündnis mit Booker T ein, der ihm in seinen Turnier-Matches immer wieder helfen sollte. Auch Paul Burchill, der abseits des Tournaments eine erbitterte Rivalität gegen seinen Lehrmeister William Regal führte, die in einem Sieg über ihn in einem London Street Fight beim SmackDown! UK Special führte, geriet in den Fokus des ehemaligen WWE Champions – seine Qualitäten konnte er durchaus gebrauchen.

      Layfields Assistentin Jillian Hall lud Burchill zu einem geschäftlichen Gespräch mit dem Börsen-Experten ein – und noch am gleichen Abend verhalf der Brite JBL zum Sieg über Matt Hardy im King of the Ring Viertelfinale. Booker T, der seinerseits frühzeitig im Turnier ausscheiden musste und mit seiner Rolle als Wasserträger für JBL zunächst nicht besonders zufrieden war, schielte tatsächlich neidisch hinüber zum Briten. Es ging ihm vermutlich nicht um JBL, sondern um die eigene Ehre – wie konnte ein dahergelaufener Inselaffe nur besser sein als der fünffache WCW World Heavyweight Champion?

      JBL beruhigte die Fronten neun Tage vor Judgment Day. Die beiden seien zwei gleichberechtigte Parteien in dieser Gruppierung, die – so Layfield – für ein besseres SmackDown! kämpfen würde. Der ehemalige WWE Champion tat gut daran Booker T und Paul Burchill zu beruhigen, immerhin hieß sein Halbfinal-Gegner Bobby Lashley. Das Powerhouse konnte Animal und auch Kurt Angle im Turnier erfolgreich ausschalten und stand bereits mit einem Fuß vom Finale des Turniers.

      Vor dieser wichtigen Paarung kam es allerdings noch zu einem Tag Team Match zwischen Booker T & Paul Burchill auf der einen und Bobby Lashley und William Regal auf der anderen Seite. Während der ehemalige Ringer und der britische Altmeister gekonnt zusammenarbeiteten, kam es zwischen den beiden Compagnons von JBL zu Unstimmigkeiten. Burchill verpasste Booker T eine schallende Ohrfeige, was Bobby Lashley ausnutzen konnte. Nach dem Dominator pinnte er den 5-fachen WCW World Champion und deutete Richtung Stage – er forderte JBL!

      Zögernd, fast schon schüchtern betrat Layfield das Seilgeviert. Er hielt Bobby Lashley mit seiner eloquenten Art und Weise lang genug von sich ab, sodass Paul Burchill hinterrücks attackieren konnte. Das Powerhouse behielt aber die Oberhand – unter den schockierten Blicken von JBL kassierte auch der Brite den Dominator. War es das mit den Finalträumen vom einstigen „Bradshaw“?

      Parallel dazu konnte sich WWE United States Champion Chris Benoit bis in das Finale des Turniers durchbeißen. Aufgrund der Rivalität zwischen Randy Orton und Kurt Angle bezwang der „Rabid Wolverine“ den „Legend Killer“ im Vorrunden-Match und auch Fit Finlay, der im Verlaufe des Tournaments bei SmackDown! debütierte, kassierte seine erste Niederlage gegen den einstigen World Heavyweight Champion im Viertelfinale.

      Im Halbfinale kam es schließlich zum großen Aufeinandertreffen zwischen Chris Benoit und Edge – wer konnte sein Ticket für das Finale lösen? Ein fast 15-minütiges Match bot alles, was sich ein Wrestling-Fan wünschen konnte: Finishing Moves, Nearfalls, Eingriffe und Schläge mit verbotenen Objekten. Gegen Mitte der Paarung wurde Edges Freundin Lita vom Ring verbannt, wenig später ließ der „Rated R Superstar“ Chris Benoit gegen eine entstellte Ringecke laufen. Der entthronte World Heavyweight Champion nutzte wenig später die Chance, als der Ringrichter unglücklich zu Boden ging: Er schnappte sich die United States Championship von Benoit und wollte seinen Gegner damit niederstrecken! Rey Mysterio tauchte allerdings auf und konnte Edge das Gold hinterrücks abnehmen. Schlussendlich kassierte der erste Money in the Bank Kofferträger der WWE-Geschichte den Diving Headbutt und den Pinfall.

      Und wie verlief John „Bradshaw“ Layfields Match gegen Bobby Lashley? Das Powerhouse schien alles im Griff zu haben, doch konsequenterweise griffen sowohl Booker T als auch Paul Burchill mehrfach unfair ein. Der Referee stand kurz davor, Layfield zu disqualifizieren und die Männer vom Ring zu verbannen, bis auf einmal Fit Finlay eingriff und Lashley mit der Shillelagh ausknockte. Layfield fiel auf den regungslosen Körper seines Gegners und sicherte sich den Finaleinzug. Haben wir mit Finlay einen weiteren Verbündeten auf der Seite von JBL?
    • JBL hat sich ja einige Freunde während des Turniers gemacht, aber ohne Absicht eines Stables?

      Ich hätte auch eher gedacht, dass Lashey KotR Sieger wird. Benoit ist US Champion, irgendwie braucht er das nicht. Und JBL, er war schon als Charakter sehr stark. Da Du ja immer versuchst frische Gesichter zu pushen, war mein Favorit immer Lashley.

      Aber gut, ich würde über die Paarung nicht meckern. Layfield dürfte das Rennen machen, damit wäre er auch automatisch wieder im Main Event. Die Fehde gegen den Boogeyman hat ja ihn etwas runtergestuft.
    • Ich finde, dass man neue Gesichter besser aufbauen kann, wenn sie Fehden gegen etablierte Superstars führen. Nach all den Jahren ohne KotR wollte ich deshalb einem Veteranen den Spot geben. Die Idee mit dem JBL Stable ist mir auch erst gekommen, als ich die Shows damals geschrieben habe.

      Was sagst du so zur Aufmachung? Ich bin mir noch nicht wirklich sicher, wie man solch ein Format aufziehen sollte. Ist sowas auch angenehm zu lesen oder sind richtige Shows einfach besser geeignet?
    • Das ist schwer zu sagen. Was ich aber definitiv sagen kann ist das, dass Feedback anders verlaufen würde. Man müsste das eher zusammenfassend schreiben, kein Slot 2 Slot Feedback. Da muss man sich als Leser umstellen, besondern wenn man das alte Format gewöhnt ist.

      Und nach einer "Show" will ich das jetzt ungern beurteilen. Alles liest sich wie ein Bericht, über eine Sache (in dem Fall das Turnier). Ich denke man kann ein Diary in der Form bringen.
    • Also wenn man mit einem normalen PPV von acht Matches rechnet, dann ist es schon in gewissen Maße etwas zu lange. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass es in der Undercard so viel zu berichten gäbe. So ein Turnier bietet halt eine Plattform für vernetzende Stories. Da hast Du soweit alles richtig gemacht.
      Die Frage ist halt, wie Du diesen Teil in einen Post einbauen würdest?