Elite Class Championship Wrestling

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elite Class Championship Wrestling

      Die XPW is back, Paul Heyman neuer Head Booker, Neue Show immer Montags, Roster

      • Die XPW war eher für ihre Skandale und schlecht gebookten Shows bekannt und dennoch erreichte sie ein gewissen Kultstatus. So bemühte sie sich noch Anfangs eine Alternative zur ECW zu sein und später die hinterlassene Lücke die Paul Heymans Liga hinterließ zu schließen. Doch schlechtes Marketing und Konkurrenz durch die neu gegründete CZW, machten der XPW zu schaffen, so das der Erfolg ausblieb und man schließlich keine regelmäßigen Shows mehr veranstaltete, da auch von seiten der Fans kein Interesse mehr bestand. Daher kommt es etwas überraschend, dass sich eine Investorengruppe gefunden hat, die nun die Rechte an der XPW erworben hat und die Liga neu aufleben lässt. Allerdings gab man bekannt, das man den Fokus nicht auf Hardcorewrestling legen möchte. Vielmehr will man ein neuen, eigenen Stil schaffen um somit neue Fans zu gewinnen. Auch hat man viel Geld in die neue Liga gepumpt, die Rede ist dabei von 50 Mio. $. So soll man auch gewappnet sein, falls es erst einmal nicht so gut laufen wird. Die Investorengruppe und deren Verantwortlichen gehen sowieso davon aus, dass man in den ersten Jahren noch keine Gewinne einfahren wird und man sich erst langsam etablieren muss. Doch man möchte mit Geduld das “Projekt XPW” vorantreiben der Entwicklung der Liga Zeit geben.
      • Eine weitere und wohl genauso große Überraschung ist die Verpflichtung von Paul Heyman als neuer Headbooker. Als man Heyman kontaktierte, sei dieser wohl sehr skeptisch gewesen. Jedoch konnte man ihn überzeugen und mit weitreichenden Befugnissen ausstatten. So wird er ebenfalls für Neuverpflichtungen und das Scouting von jungen Talenten zuständig sein. Die Verpflichtung von Heyman zeigt auch, wie ernst es der Liga zu sein scheint sich zu etablieren.
      • Mit Monday Night Heat hat die XPW auch zugleich eine eigene TV-Show, die immer Montags Live On Air gehen wird und mit TNT hat man auch direkt ein Vertrag mit einem großen Broadcaster abschließen können. Die Erwartungshaltung bei TNT soll jedoch sehr hoch sein, so das die XPW von Anfang an unter großem Druck steht. Die erste Ausgabe von Monday Night Heat ist bereits am Montag, den 04.05.20.
      • Zu guter letzt gab man noch das vorläufige Roster bekannt, erwähnte jedoch zugleich, dass man auf Überraschungen gefasst sein soll. Außerdem wies man darauf hin, dass bei der ersten Show die erste Runde des XPW World Heavyweight Turniers ausgelost wird, bei der weitere Verpflichtungen bekannt gegeben werden. Hier ein Überblick über das derzeit bekannte Roster:

        Adam Page, Alexander Hammerstone, Austin Aries, Bobbie Roode, Brian Cage, Brian Milonas, Brian Pillman Jr., Brodie Lee, Bryan Danielson, Doc Gallows, Big E, Gringo Loco, Davey Boy Smith Jr., Heath Miller, Jacob Fatu, John Klinger, Jon Moxley, Karl Anderson, Kenny Omega, Kevin Steen, Mance Warner, Bully Ray, Matt Jackson, Matt Winchester, MJF, The Miz, Nick Aldis, Nick Jackson, Nicky Savage (f.k.a. Nick Nemeth/Dolph Ziggler), Penta el Zero M, Rey Fenix, Ryback, Sami Callihan, Samoa Joe, Eric Rowan, Tommy Dreamer, Tommy End, Will Ospreay, Z-Ryder (f.k.a. Zack Ryder)
      • Bis zum kommenden Montag sollen die ersten Matches der Premierenshow von Monday Night Heat bekannt gegeben werden. Außerdem wird Paul Heyman sich zu Wort melden.
    • Paul Heyman Interview, Championships, Erste Matches für Heat

      Paul Heyman gab auf der Homepage der XPW ein Interview, indem er über eben jene Liga sprach und was man von ihr erwarten könnte. Hier einige Auszüge:

      Wofür “Xtreme” in XPW steht…
      Heyman sagte, dass man sich von dem Gedanken verabschieden sollte, dass in der heutigen Zeit Xtreme ausschließlich für Hardcorewrestling stehen würde. Vielmehr soll das Xtreme in XPW für Neues und Innovatives stehen, jedoch nicht für Deathmatches oder Barbed Wire Matches. Die Fans sollten einfach abwarten und dann würden sie mit der Zeit erkennen wofür die XPW steht.

      Ob Brock Lesnar eine mögliche Überraschung sei…
      Hier meinte Heyman, dass er eigentlich keine weiteren Namen kommentieren wollte. Jedoch könnte er sagen, dass Brock Lesnar definitiv kein Teil der XPW werden wird.

      Was ihn überzeugte zur XPW zu gehen…
      Er hätte schon länger wieder den Drang verspürt mehr Verantwortung zu tragen und etwas Neues aufzubauen, eigentlich hätte er nur auf die passende Gelegenheit gewartet. Es stimmt, dass er Anfangs sehr skeptisch war, als man ihn kontaktierte und eine Einigung war nur deswegen möglich, da er merkte das die XPW ihn unbedingt im Team haben wollte und auch seine ganze Erfahrung.

      Zu Erwartungshaltung von TNT…
      Diese sei hoch, allerdings ist man sich sowohl bei TNT als auch bei der XPW bewusst, das es Zeit bräuchte Heat zu etablieren. Beide Seiten wären aber zuversichtlich und brennen darauf das es am Montag endlich losgeht.

      Einen möglichen PPV-Deal…
      Hier verwies Heyman auf den morgigen Tag und der ersten Heat Ausgabe, denn dort würde er höchstpersönlich eine Ankündigung machen


      Die XPW selber veröffentlichte nun auf ihrem Twitter Account die Anzahl der Championships. So werde neben dem XPW World Heavyweight Title noch die XPW World Tag Team Titles eingeführt. Auch hier startet am Montag ein Turnier, an dem The Young Bucks, The Club, The Bouncers und die Lucha Brothers teilnehmen werden. Das erste Halbfinale bestreiten The Young Bucks gegen The Bouncers. Bei Monday Night Heat #2 kommt es schließlich zum Match The Club gegen die Lucha Brothers. Außerdem soll später noch ein XPW Television Title eingeführt werden.

      Zu guter letzt wurden sowohl das Kommentatoren Team und die ersten Matches für die morgige Premierenausgabe veröffentlicht. Etwas überraschend werden uns JBL, Jeremy Borash und Wade Barrett durch die Show begleiten und als Announcer kehrt mit Joey Styles ein alter Bekannter ins Business zurück. Anbei die bisher veröffentlichte Card für Monday Night Heat #1:

      Singles Match
      Heath Miller vs. Bad Bones John Klinger

      Semi-Final Tournament Match for The XPW World Tag Team Championship
      The Young Bucks vs. The Bouncers

      Street Fight
      Jon Moxley vs. Mance Warner

      Singles Match
      Gringo Loco vs. Rey Fenix

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      ??? vs. ???

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      ??? vs. ???

      *Paul Heyman wird sich äußern
      *Auslosung der ersten Runde des XPW World Heavyweight Championship Turniers
      *Bekanntgabe weiterer Neuverpflichtungen

    • Monday Night Heat #1 Report

      Montag, 04.05.2020
      Monday Night Heat #1
      Lexington, Virginia, USA
      Cameron Hall, 4103 Zuschauer

      Mit einem Feuerwerk beginnt die erste Ausgabe von Monday Night Heat und die Kommentatoren JBL, Jeremy Borash sowie Wade Barrett heißen uns Willkommen. Borash spricht die historische Bedeutung dieser ersten Ausgabe an und zeigt sich begeistert von der Stimmung in der Halle. Auch JBL zeigt sich beeindruckt und verweist uns direkt auf die heutige Ankündigung von Paul Heyman und die Auslosung der ersten beiden Matches des XPW World Championship Turniers, welche auch direkt Heute stattfinden werden. Wade Barrett nutzt auch noch einmal die Gelegenheit um darauf aufmerksam zu machen, das ab sofort alles in der XPW möglich sei und die Fans sich zurücklehnen und die Show genießen sollen. Borash bestätigt dies, doch nun sei es an der Zeit für das Mastermind schlechthin, für Paul Heyman!

      Unter großem Jubel betritt Paul Heyman die Halle und begibt sich zum Ring, wo er sich erst einmal feiern lässt und sich richtung Publikum bedankt. Nach dem der Jubel etwas ruhiger geworden ist, schnappt sich Heyman ein Mikrofon und heißt uns alle zu Monday Night Heat willkommen. Er sagt, jetzt sei die Zeit gekommen für ein Neuanfang im Business, für eine richtige Revolution. Die Fans wollen keine bunten Lichter und farbenfrohe Shows, bei denen die Darsteller jedoch alle farblos sind, weil sie ihre Charaktere nicht entwickeln dürfen. Die Fans wollen den Dreck, den Flair des Undergrounds und WRESTLING. Dafür will die XPW stehen, für ehrliches dreckiges Wrestling. Doch man solle sich nicht täuschen. Wer “Blood and Guts” sucht, wird bei der XPW nicht fündig. Jeder Wrestler der bei XPW unter Vertrag steht, hat die Möglichkeit die Richtung in der sich das Schiff XPW bewegt mitzubestimmen. Es gibt nicht ein Kapitän sondern alle seien Kapitäne. Jeder der hier unterschreibt, darf sich und seinen Charakter so entwickeln wie er es will. Man würde Leute zu sehen bekommen, die ein kompletten Wandel vollziehen werden, die sich komplett neu erfinden werden. Vielleicht gehen diese Personen ein Risiko ein, aber sie können sich sicher sein, das sie alle die Unterstützung von Paul Heyman haben. Ab sofort sei jeder im Lockerroom ein Paul Heyman Guy und Jeder kann es bei der XPW zu etwas bringen. Daher stehe das “Xtreme” in XPW nicht für Deathmatches oder blutige Orgien. Xtreme steht für die Wende eines jeden Einzelnen und für eine längst fällige Wende in diesem Business.
      Dennoch würde das Business nicht funktionieren, wenn man nicht auch auf etablierte Leute setzen würde. Wir werden ebenfalls Leute sehen, die sich eine Legacy aufgebaut haben, die Leader sind, die sich nicht neu zu erfinden brauchen. Und diese Mischung wird am Ende der Weg der neuen XPW sein.
      Heute sei ein großer Tag, die erste Ausgabe von Monday Night Heat ist Live und er ist sich sicher, dass er jetzt die kommenden zwei Stunden reden könnte und die Leute seien mehr entertaint als wenn sie sich in einem bunten Universe befinden würden. Doch Heyman will nicht im Mittelpunkt stehen, dafür sind andere da...richtige Show Stealer. Er verkündet, dass es Heute während der Show zur Auslosung der ersten beiden Matches der ersten Runde des Turniers um die XPW World Heavyweight Championship kommen wird und diese zwei Erstrunden Matches bereits Heute Abend stattfinden werden. Die zwei weiteren Erstrundenmatches werden bei Monday Night Heat #2 am kommenden Montag ausgelost und dann stattfinden. In den folgenden Wochen werden wir dann die beiden Halbfinals sehen und schließlich, am 31.05.20, gibt es das Finale beim ersten PPV der XPW Geschichte, bei dem der erste World Champion gekrönt wird. Der PPV mit dem klangvollen Namen Blood Drive wird Live auf FightBox übertragen, welcher ab sofort alle PPVs der XPW übertragen wird.
      Mit seiner bekannten Manier beendet Paul Heyman seine Ansprache mit den Worten: “Welcome to Monday Night Heat” und verlässt den Ring.

      Es folgt nun das erste Match des Abends...

      Singles Match
      Heath Miller besiegt Bad Bones John Klinger via Roll up Pin (7:25)

      Nach dem Match, schnappt sich Miller einen Stuhl und bearbeitet damit den am Boden liegenden John Klinger. Schließlich lässt er von ihm ab und will noch ein paar Worte in Richtung Publikum sagen. Miller fragt warum denn alle so überrascht seien. Hat er sie etwa geschockt? Haben die Fans etwa den ewigen Loser erwartet? Über Jahre hinweg habe man ihn unten gehalten, ihn in bescheuerte Stables gesteckt und alle haben sich über ihn lustig gemacht. Er durfte sich für abgehalfterte Legenden hinlegen und deren Signature Moves fressen. Dann schaut er zu JBL und sagt das er auch für ihn dieses Spiel spielen musste. Dabei wisse jeder welch SOB John Layfield sei. Er habe es satt gehabt und nun sei schluss mit diesen Spielchen. Es geht ihm nur um eins, nämlich zu gewinnen und Geld zu machen. Er habe hier die Chance dazu erhalten und die wird er jetzt nutzen. Doch jeder, insbesondere “Mr.Heyman” soll sich dessen bewusst sein, das er sich nicht mehr der Lächerlichkeit preisgibt.
      Miller lässt das Mikro fallen und schnappt sich wieder den Stuhl und attackiert den immer noch am Boden liegenden Bad Bones, bis plötzlich Tommy Dreamer in den Ring stürmt. Miller ergreift sofort die Flucht, bleibt jedoch auf der Entrance Rampe stehen, wo es zu einem Staredown mit Dreamer kommt.

      Wir sehen ein eingeblendetes Zitat von einer unbekannten Person:

      “I hear the people chanting my Name and trolling al these guys from Stamford. But they really don´t know me. They don't know who i am. They don´t know for what i stand for. I hate that Business you know?”

      Wir sehen auf dem Titantron die Skylines Hollywoods und danach folgenden Schriftzug: M-I-Z. In einem Nadelstreifenanzug und mit Sonnenbrille betritt M-I-Z die Halle und bleibt auf der Stage stehen. Er sieht sich ein wenig um und schließlich richtet er sich an die Fans in der Halle. Er stellt sich selber als M-I-Z vor und als The Best in the World und der beste Moviestar den die Welt je gesehen hat. Es sei ihm ein Vergnügen diesem Moloch in Lexington ein wenig Niveau einzuhauchen und so etwas wie Hollywood Flair zu versprühen. Doch eigentlich hat er kein Interesse sich mit solchen Rednecks, Hillbillies und sonstigen degenerierten Abschaum, die die zweite Schulklasse abgebrochen haben, abzugeben. Er sei jetzt lieber in seiner Villa in Hollywood und würde seine Filme anschauen. Nun sei es aber so, dass er vertraglich dazu verpflichtet sei, Hier und Heute vor diesen dummen Menschen aufzutreten. Diese lästige Pflicht habe er nun erledigt. Vielleicht käme er ja eines Tages wieder, aber wenn er ehrlich ist wird er alles dafür tun um nicht mehr nach Lexington in Virginia zu müssen. Sobald er World Champion ist, würde es eh seinem und dem Prestige des Titles schaden, sollte er hier noch einmal auftauchen. Er wünscht allen noch ein unterhaltsamen Abend und empfiehlt jedem in der Halle eine DVD eines seiner Filme zu kaufen.

      Die Kommentatoren hypen ein wenig den Blood Drive PPV, bevor es zum nächsten Match kommt...

      Singles Match
      Tommy End besiegt Will Ospreay nach dem Owari Death Stomp (10:31)

      Als Tommy End die Rampe hinaufgeht kommt ihm ein gelassener, grinsender M-I-Z entgegen und begibt sich zum Ring, wo es zum Staredown mit Will Ospreay kommt. Beide wechseln ein paar Worte, als plötzlich M-I-Z Ospreay eine Ohrfeige verpasst und ihm ins Gesicht spuckt. Ospreay zögert nicht lange und setzt sich zur Wehr und ein Brawl entsteht. Mehrere Securities eilen zum Ring und können beide unter großer Anstrengung trennen.

      Wir schalten Backstage, wo wir Jon Moxley sehen. Plötzlich taucht Mance Warner auf und fragt Moxley wer seiner Meinung nach der tougheste SOB Backstage wäre. Moxley meint, er wisse wer es sei und versetzt Warner einen Schlag und es entsteht ein Brawl. Moxley kann Warner mehrmals gegen eine Wand werfen, doch dieser schafft es sich ein Mülleimer zu nehmen und mit diesem auf Moxley einzuschlagen. Warner lässt den Eimer fallen und es geht weiter mit einer wilden Prügelei, die sich auf die Toilette verlagert. Moxley schlägt Warners Kopf mehrfach gegen eine Kabinentür und öffnet diese. Warner kommt noch mal zurück und versucht die Oberhand zu gewinnen, doch Moxley scheint dieses mal zu stark. Er legt den benommenen Warner auf den Toilettenrand und hämmert den Deckel auf Warner. Schließlich drückt er das Gesicht von Warner mit seinen Fuss in die Toilette und betätigt den Abzug. Moxley verlässt daraufhin die Szenerie, während Warner regungslos mit dem Kopf in der Toilette bleibt.

      Wir sehen noch einmal ein Rückblick auf die Attacke von M-I-Z gegen Will Ospreay.

      Singles Match
      Kevin Steen besiegt Gringo Loco via Package Piledriver (3:15)

      Nach dem Match feiert Kevin Steen sein dominanten Sieg, als es plötzlich unruhig im Publikum wird. Die Kameras schwenken auf einen Eingangsbereich in den Zuschauerrängen, wo Roman Reigns in Straßenkleidung und Bandana, sowie einem Baseballschläger in der Hand steht. Unter lauten “Holy Shit”-Rufen begibt sich Reigns in Richtung Absperrung und Kevin Steen bereitet sich auf eine Konfrontation vor. Reigns überspringt die Absperrung und bleibt vorerst stehen. Anschließend umkreist er langsam den Ring, während er weiter Augenkontakt zu Steen hält. Die Zuschauer rufen “This is Awesome” und Reigns bleibt schließlich an dem Punkt stehen an dem er die Absperrung überquert hat. Er richtet sein Baseballschläger auf Kevin Steen und grinst, bevor er wieder über die Absperrung klettert und die Halle durch die Zuschauerreihen verlässt. Mit fragendem Blick, bleibt Kevin Steen zurück im Ring.

      Nun hypen die Kommentatoren das erste Halbfinalmatch um die XPW World Tag Team Championship zwischen den Young Bucks und The Bouncers und verweisen uns darauf, dass das Finale ebenfalls bei Blood Drive stattfinden wird und wir nächste Woche das zweite Halbfinale zwischen The Club und den Lucha Brothers sehen werden.

      Semifinal Tag Team Match for The XPW World Tag Team Championship
      The Young Bucks besiegen The Bouncers nach dem Worst Case Scenario von Matt Jackson an The Beer City Bruiser (11:55)

      Joey Styles steht nun bei Paul Heyman und wir sehen eine Lottomaschine mit vier Kugeln drin. Nun kündigt Styles die Auslosung des ersten Turniermatches an und niemand geringeres als Paul Heyman wir die Losfee sein. Heyman schaut Styles an und fragt ob er tatsächlich meine das er wie eine Fee aussehen würde, woraufhin Styles meint das er dazu keine seriöse Antwort geben kann. Heyman meint, dass es besser sei jetzt die Lose zu ziehen, bevor es noch peinlich für Styles wird. So dreht Heyman die Maschine und es kommt die erste Kugel herausgefahren. Heyman öffnet diese und es kommt folgender Name zum vorschein: Samoa Joe. Die Maschine wird wieder gedreht und eine neue Kugel fährt heraus. Auch diese wird durch Heyman geöffnet und wir erfahren Joe´s Gegner: Adam Page. Styles zeigt sich begeistert über die nun kommende Paarung und begibt sich zum Ring um dort das anstehende Match anzusagen.

      1st Round Match for The XPW World Heavyweight Championship
      Samoa Joe besiegt Adam Page via Aufgabe nach dem Coquina Clutch (9:31)

      Wir erfahren, dass es nächste Woche ein Last Man Standing Match zwischen Jon Moxley und Mance Warner geben wird.

      Wieder sind wir bei Paul Heyman und seiner Lottomaschine, in der sich noch zwei Kugeln befinden. Die erste Kugel kommt heraus und der Name Nicky Savage (f.k.a Dolph Ziggler) wird eingeblendet. Nun folgt die letzte Kugel und hier lautet der Name Bryan Danielson.

      1st Round Match for The XPW World Heavyweight Championship
      Nicky Savage besiegt Bryan Danielson via Zig Zag (10:50)

      Savage feiert, während Danielson enttäuscht ist. Jedoch reicht er Savage die Hand um ihm Respekt zu zollen, doch dieser lacht ihn nur aus und verlässt den Ring. Danielson bleibt kopfschüttelnd im Ring zurück. Während Savage auf dem Weg zur Stage noch einmal klar macht, dass er der er erste XPW World Champion wird.
      Zum Schluss weisen uns die Kommentatoren darauf hin, dass somit Samoa Joe und Nicky Savage im Halbfinale aufeinander treffen werden und wir nächste Woche die beiden letzten Erstrundenmatches sehen. Es folgt noch ein kurzer Blick auf Bryan Danielson, der noch im Ring steht und mit diesen Bildern geht die Show Off Air…
    • Erstmal muss ich sagen, mir gefällt deine Idee hier eine komplett neue Company zu Gründen und das Roster hat auch einige Namen, die sehr vielversprechend wirken, da hast du dir aus allen Ligen ein paar Perlen rausgesucht.

      Zur ersten Heat:

      Die Introduction von Heyman stimmt einen gut darauf ein, was man hier erwarten kann. Die Erwähnung von Charakterentwicklung in einer Wrestling-Promo finde ich manchmal ein bisschen kritisch, weil das schon arg an der vierten Wand kratzt, aber in so einer Introduction kann man das mal so stehen lassen, bin persönlich aber kein grosser Fan, wenn sowas immer wieder erwähnt werden würde.

      Heath Miller mal ganz anders. Gefällt mir! Statt die Comedy Rolle zu übernehmen, darf er also mal richtig austeilen und "Geld machen". Er beleidigt Legenden und bekommt es also gleich mit einer Legende zu tun. Ich hoffe mal, dass Miller sich nicht auch für diese Legende hinlegen muss.

      Mysteriöses Zitat, das darüber redet, dass Menschen seinen Namen in Stamford chanten und danach kommt The Miz raus und redet darüber, dass er der Best in the World sei... Ich hab da ja eine Vermutung, die behalte ich aber für mich. Miz selbst in gewohnter Manier, das Gimmick passt wie ich finde bei einer kleineren Promotion noch besser rein als bei der WWE.

      End gegen Ospreay klingt ja gleich mal nach einem Dream Match, End als Sieger geht klar und Ospreay scheint es mit Miz zu tun bekommen, kann gut werden.

      Moxley und Warner, die CZW Veteranen verprügeln sich Backstage mal ganz spontan, das klingt fast so, als ob man bald doch "Blood & Guts" zu sehen kriegt. Die beiden werden hoffentlich weiter aneinander geraten.

      Kevin Steen bekommt einen Squash und bekommt Besuch von einem Roman Reigns, den du scheinbar nicht mit seinem WWE-Gimmick auftreten lassen willst, definitiv die richtige Entscheidung. Er will scheinbar nur mit Steen spielen, ich bin gespannt was du aus den beiden machen wirst.

      Bucks dürfen weiter ziehen, geht definitiv klar. Um die zwei kann man gut eine Tag Team Division aufbauen.

      Samoa Joe darf dann an Adam Page vorbei, das ist denke ich auch die richtige Entscheidung, Joe kann man direkt ins Main Event stecken, während Page vielleicht erst noch einen Aufbau bräuchte, bevor er ganz oben mitspielen darf.

      Direkt ein Last Man Standing Match zwischen Moxley und Warner? Das geht arg schnell nach nur einer Show, aber ich lasse mich mal überraschen, was du daraus machst.

      Jetzt kommt meine persönliche Enttäuschung der Show. Bryan Danielson verlieren zu sehen tut mir persönlich immer weh, da ich nicht unbedingt ein grosser Fan von Ziggler bzw bei dir ja Nicky Savage im Jahr 2020 bin. Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen, bevor ich zu schnell Urteile.

      Alles zusammen ein solider Start und ich bleibe dran. Bin gespannt auf die nächste Show.
    • Vielen Dank für dein Feedback! Freut mich, dass dir die Show gefallen hat und Ich hoffe mal ich kann dich und andere Leser hier bei der Stange halten. Kritik ist auch immer Willkommen. Habe selber gemerkt wie viel Arbeit dahinter steckt eine Show zu schreiben, daher habe ich auch großen Respekt für jeden der sich an so etwas rantraut und auch am Ball bleibt.
    • Sami Callihan suspendiert, Ratings,Verantwortliche unzufrieden

      Noch bevor die erste Show Live ging, gab es den ersten Zwischenfall, der wohl für Negativschlagzeilen sorgen wird. So soll sich Sami Callihan backstage nicht gerade vorbildlich verhalten haben und einige Scherze auf Kosten von Referee Scott Armstrong gemacht haben. Als dieser sich jedoch schließlich zu wehr setzte, reagierte Callihan aggressiv und schlug Armstrong mit einem gezielten Punch K.O., was für große Unruhe Backstage sorgte. Armstrong wurde behandelt, wurde aber vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Paul Heyman soll außer sich vor Wut gewesen sein und Callihan vor versammelter Mannschaft die Leviten gelesen haben. Als Reaktion auf diesen Vorfall wurde Callihan für 30 Tage suspendiert und noch vor der Show der Halle verwiesen. Gerüchten zu Folge war eine große Storyline mit Jon Moxley geplant, welche jetzt erst einmal auf Eis gelegt wurde.

      Angeblich hatte sich TNT deutlich gegen ein eigentlich geplanten Street Fight zwischen Jon Moxley und Mance Warner ausgesprochen. Bis kurz vor dem Match gab es Diskussionen zwischen den Verantwortlichen der XPW und TNT. Letztendlich war es Paul Heyman, der ein Backstage Brawl vorschlug, welchen die Vertreter von TNT schließlich zustimmten.

      Die erste Ausgabe von Monday Night Heat sahen knapp 816000 Zuschauer auf TNT, was durchaus als Erfolg gesehen werden kann und einem Rating von 0,68 entspricht. Jedoch ist man sich bewusst, dass man noch auf dem Hypetrain unterwegs ist und die Zahlen in den nächsten Wochen deutlich sinken können. Trotzdem sei man zufrieden, auch was die Ticketverkäufe angeht. So konnte man die Cameron Hall in Lexington mit etwas über 4000 Zuschauern gut füllen.

      Absolut unzufrieden hingegen zeigte sich Paul Heyman und andere Verantwortliche über die erste Heat Ausgabe. So empfand man die erste Hälfte der Show als ordentlich, jedoch hätte die zweite Hälfte deutlich an Schwung verloren. Ebenfalls herrsche das Gefühl vor, man habe zu viele Matches mit viel zu kurzer Dauer eingebaut. Auch ist man der Meinung, dass Paul Heyman selbst zu präsent in der Show war.
    • Mir gefällt die Idee sehr gut. Am Roster merkt man direkt, dass die XPW nicht viel mit dem Original zu tun hat. Sind aber auch ein paar dabei, die ich mir außerhalb der WWE nur schwer vorstellen kann. Miz und Reigns zum Beispiel. Weiß ja nicht, ob WWE bei deinem Diary überhaupt eine Rolle spielt. Die neue Ausrichtung der XPW gefällt mir aber. Bin eh nicht so ein großer Fan von Deathmatches. Aber ein wenig Hardcore scheint es doch zu geben. :D

      Nun zur Show:

      Die Begrüßung durch die Kommentatoren und die Eröffnung durch Paul Heyman sind sehr gut. Muss zugeben, dass ich es auch meist so mache bei meinen Ligen. Auch sonst gefällt mir die Promo von Paul Heyman sehr gut. Nun weiß man schonmal wohin es gehen soll.

      Das Bad Bones verliert finde ich zwar schade, aber ist okay. Die neue Ausrichtung von Heath Miller ist allerdings gut. Mit Tommy Dreamer hast aber doch eine Hardcore Legende dabei. Das eine oder andere härtere Match wird es dann wohl doch geben. :P

      Die Promo von M-I-Z ist auch nicht schlecht. Passt gut zu ihm. So ein Miz gefällt mir sehr gut.

      End vs. Ospreay würde ich auch gerne Mal sehen. Das Miz dann mit Ospreay anlegt ist interessant. Sie könnten echt eine interessante Paarung abgeben.

      Das aus dem Match Moxley und Warnee ein Backstage Brawl wird ist echt nett gemacht. Bin gespannt wie es da weiter geht.

      Reigns scheint auch eine neue Ausrichtung zu bekommen. Das wird sicher interessant. Auch das Aufeinandertreffen mit Steen. Bin gespannt wie es da weiter geht.

      Das Tag Team Turnier hat ganz interessante Teilnehmer. Kenne zwar The Bouncers nicht, aber die anderen Teams sind nicht verkehrt. Verspricht interessant zu werden. Würde alle gerne als Champs sehen.

      Die Auslosung bei World Title Turnier ist cool. Solche Segmente sind gut. Die witzigen Auslosungen bei WWE um die Nummer im Royal Rumble waren oft amüsant. Joe gegen Page ist auch ein gutes Match. Zwar schade, dass Page raus ist, aber sind beides gute Wrestler.

      Ich bin ziemlich überrascht, dass Danielson schon raus ist. Aber Savage ist auch ganz cool. Bisher gute Namen im Turnier. Aber so wie es aussieht wird Moxley kein Teilnehmer sein. Das überrascht auch wieder etwas. Bin gespannt wer da noch mitmischt.

      Also mir hat die Show gefallen. Hoffe es geht so weiter.
    • Heat #2, Friedman-Show, Matches

      Heute Abend findet die zweite Ausgabe von Monday Night Heat statt und für diese wurde von Seiten der XPW die Premiere der Friedman-Show angekündigt deren Host niemand geringeres als Maxwell Jacob Friedman ist. Auch sein erster Gast ist bereits bekannt. So wird sich M-I-Z zu seiner Attacke auf Will Ospreay letzte Woche äußern.

      Bereits bekannt ist, dass Jon Moxley in einem Last Man Standing Match auf Mance Warner treffen wird. Ob dieses Match stattfinden wird, bleibt abzuwarten, da bekanntlich bereits letzte Woche ein Street Fight zwischen den Beiden Männern stattfinden sollte, TNT aber dagegen intervenierte. Letztendlich kam es zu einem kurzweiligen Backstage Brawl, welchen Moxley gewann. Es bleibt abzuwarten wie TNT reagieren wird und es wird spannend zu sehen sein wie der Sender in Zukunft auf das Booking der XPW Einfluss nehmen wird.

      Bisher ist bekannt, dass die letzten beiden ¼ Final Matches des Turniers um die XPW World Heavyweight Championship stattfinden werden, deren Teilnehmer uns während der Show präsentiert werden. Außerdem gibt es das ½ Finale des Turniers um die XPW World Tag Team Championship. Hier kommt es zum Match The Lucha Brothers (Pentagon Jr. & Rey Fenix) vs. The Club (Doc Gallows & Karl Anderson).

      Nachfolgend die Card für Monday Night Heat #2:

      Semi-Final Tournament Match for The XPW World Tag Team Championship
      The Lucha Brothers vs. The Club

      Last Man Standing Match
      Jon Moxley vs. Mance Warner

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      ??? vs. ???

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      ??? vs. ???


      *Maxwell Jacob Friedman feiert mit seiner Friedman-Show Premiere
    • Monday Night Heat #2 Report

      Montag, 11.05.2020
      Monday Night Heat #2
      West Point, New York, USA
      Christl Arena, 4379 Zuschauer

      Bevor die Show startet, sehen wir wie Jon Moxley Backstage ankommt und in der Umkleide verschwindet. Dabei schubst er die Kamera bei Seite, da sie ihm offensichtlich zu Nahe kommt.

      Mit ordentlich Feuerwerk und einer lauten Crowd begrüßen uns JBL, Jeremy Borash sowie Wade Barrett zu Monday Night Heat #2. Dabei hypen sie die heutige Card etwas. Wir werden u.a. das Last Man Standing Match zwischen Jon Moxley und Mance Warner sehen, die Lucha Brothers und The Club kämpfen um den Einzug ins Finale um die XPW World Tag Team Championship und im Main Event sehen wir die beiden letzten Erstrunden Matches des Turniers um die XPW World Heavyweight Championship, deren Teilnehmer wir noch nicht kennen.
      Beginnen werden wir jedoch mit der Premiere der Friedman-Show, deren Host niemand geringeres als Maxwell Jacob Friedman ist, der auch bereits im Ring wartet.

      MJF begrüßt uns zur ersten Ausgabe der Friedman-Show. Er erklärt den Zuschauern, dass er in diesem Talkshowformat Menschen zu Wort kommen lässt, die die absolute Elite im Business sind. Er selber sei ja schon hier, doch müsse sogar MJF eingestehen, dass er nicht jede Friedman-Show mit ihm alleine als Hauptattraktion bringen kann, auch wenn er damit unzählige Ausgaben füllen könnte. Für Heute jedoch, hat er ein wirklich würdigen Gast, der sicherlich auch einiges zu erzählen hat und der zu den Topstars im gesamten Business und Hollywoods gehört. Die Rede ist von M-I-Z.
      Dieser lässt nicht lange auf sich warten und kommt zu seiner Musik in den Ring und gibt MJF die Hand und klopft ihm dabei auf die Schulter. Anschließend bittet dieser M-I-Z um ein Foto, welches sie dann auch prompt mit MJFs Handy machen. Dann begrüßt MJF M-I-Z und bedankt sich sich für das Foto und auch dafür, dass sich M-I-Z trotz des Pöbels auf den Rängen bereit erklärt hat, Gast in der Friedman-Show zu sein. M-I-Z sagt, es sei für ihn nicht einfach, jedoch erkenne er in MJF ein talentierten Mann und zukünftigen Star und wenn er Potential sieht, dann gehe er dafür auch schon mal an seine persönliche Schmerzgrenze.
      Beide sind sich einig in jeder Stadt das Niveau zu heben und es folgen Lobpreisungen über den jeweils anderen.
      Nun erwähnt MJF, dass sie zu etwas ernsterem kommen müssen. Nämlich die Attacke von M-I-Z an Will Ospreay. M-I-Z unterbricht MJF und wendet sich sofort an das Publikum. Er sei ein Star in der Branche, habe unzählige Titel gesammelt und sei ein zukünftiger Hall of Famer. Niemand erreiche seine Klasse. Es gibt ein ungeschriebenes Gesetzt Backstage und dieses lautet: Rookies, Newbies, Greenhorns haben sich bei Veteranen wie M-I-Z vorzustellen um sich Respekt zu verschaffen. MJF tat dies (wieder klopft M-I-Z auf MJF´s Schulter). “Williboy” hielt dies jedoch für nicht nötig, was absolut respektlos ihm gegenüber sei. M-I-Z gibt zu, das er, wenn Ospreay auf ihn zugekommen wäre, diesen sowieso ignoriert hätte, aber es sei nun einmal ein verdammtes Gesetzt. Gesetze müsse befolgt werden. Daher habe er letzte Woche Williboy vor laufender Kamera eine Lektion erteilen wollen und diese habe er sich auch redlich verdient.
      MJF stimmt dem zu und fragt M-I-Z ober ein Match gegen Ospreay will. M-I-Z nähert sich MJF und sagt, dass er sich nicht die Finger an so einem Nobody wie Ospreay schmutzig machen wird. Nun redet sich M-I-Z in Rage und regt sich, mittlerweile Nase an Nase mit MJF, weiter über Ospreay auf, während MJF versucht M-I-Z auf etwas aufmerksam zu machen. Doch es funktioniert nicht. Plötzlich sehen wir wie jemand auf M-I-Z Schulter tippt. Dieser unterbricht seine Hasstirade und schaut auf seine Schulter und dreht sich langsam um, wo auch schon Ospreay bereit steht. Nun versucht MJF dazwischen zu gehen und die beiden zu trennen, doch die Streithähne lassen sich nicht aufhalten und Ospreay landet den ersten Schlag, wodurch ein Fight entsteht. MJF kann es nicht fassen und brüllt mehrmals panisch ins Mikro: “Stop it! This is my fuckin´ Show!” Beide lassen sich jedoch nicht aufhalten und die Schlägerei geht weiter. M-I-Z kann schließlich Ospreay in die Ecke drängen und ihn mit Tritten bearbeiten, als MJF M-I-Z weg schubst und ihn anbrüllt, dass dies die Friedman-Show sei. Dann dreht er sich zu dem angeschlagenen Ospreay um und bearbeitet diesen mit weiteren Tritten. Immer wieder brüllt er dabei, das dies seine Show sei. Schließlich kommt auch wieder M-I-Z dazu und nun treten beide auf Ospreay ein, bis Security in den Ring eilt sowie einige Offizielle, u.a. Dean Malenko und Arn Anderson, um die beiden von Ospreay abzuhalten.

      Wir sehen wie sich Ryback Backstage aufwärmt und somit kommt es zum ersten Match des heutigen Abends

      Singles Match
      Ryback besiegt Z-Ryder (f.k.a. Zack Ryder) via Silverback Attack (0:46)

      Mance Warner steht im Interviewbereich und stellt sich den Fragen zum Last Man Standing Match gegen Jon Moxley, welches wir als nächstes sehen werden. Warner meint, dass er letzt Woche den Kürzeren gezogen hat, als er Moxley direkt konfrontierte. Dieser sei tatsächlich ein tougher SOB. Letztendlich würde es ihn aber nicht wundern, seien doch beide aus der legendären Combat Zone! Dennoch stellt Warner klar, dass er Moxley heute besiegen wird. Jon habe vielleicht mehr Titel gewonnen und war öfters im TV zu sehen, doch Warner blieb weiterhin in den dreckigen Hallen und hat sich dort einen Namen gemacht und das sei ein Vorteil, den Niemand hätte ihn in dieser Zeit limitiert oder gebremst. Während Moxley sich anpassen musste und zu Dean wurde, konnte Warner weiterhin er selbst sein, härter werden und mehr Hardcore. Moxley sei zwar jetzt zurück, aber wisse nicht ob wir den wahren Jon zu Gesicht bekommen würden oder einen gepimpten Dean. Doch gleich würden wir die Antwort erfahren.

      Die Kommentatoren geben bekannt, dass es nächste Woche zum Match zwischen Will Ospreay und Maxwell Jacob Friedman kommt.

      Last Man Standing Match
      Mance Warner besiegt Jon Moxley via Stipulation (6:46)

      Das Match verlagerte sich außerhalb des Rings und beide schenkten sich nichts, als plötzlich Roman Reigns erneut auftaucht und sein Weg durch die Zuschauerreihen bis zur Absperrung geht. Dort bleibt Reigns dann auch stehen und es kommt zu einem Wortgefecht mit Moxley. Warner nutzt die Gelegenheit, schnappt sich ein Stuhl und schlägt damit auf Moxley ein. Danach folgen mehrere Schläge mit dem Stuhl. Warner nimmt schließlich die Ringtreppe und hämmert diese einige Male auf dem am Boden liegenden Moxley. Zu guter letzt schnappt er sich noch ein Bier eines Fans und schüttet dies über Moxleys Kopf aus. Dem Ringrichter bleibt nichts anderes übrig und zählt Moxley aus, der keine Regung mehr zeigt. Währenddessen zieht sich Reigns zufrieden zurück und verlässt die Halle so wie er sie betreten hat.

      Wir sehen Tommy Dreamer, wie er durch die Katakomben läuft als ihn plötzlich Heath Miller aufhält und ihn fragt, warum er es gewagt hat sich letzte Woche eingemischt zu haben. Dreamer sagt, dass Miller ihn nie wieder so konfrontieren soll, da er sonst sein blaues Wunder erleben würde. Dann meint Dreamer das John Klinger fertig gewesen wäre und Miller nichts mehr beweisen musste. Dem widerspricht Miller. Er sei über Jahre hinweg verschwendet worden und Niemand habe sich für ihn interessiert. Jetzt müsse er eben Zeichen setzen und sich bemerkbar machen. Heath Miller ist nicht Heath Slater! Heath Miller ist echt und schreckt vor keinem zurück. Heath Miller ist bereit alles zu tun um mehr Geld und mehr Anerkennung zu bekommen.
      Nun versucht Dreamer Miller zu beruhigen und sagt, das er ihn verstehen könne, jedoch gebe es dafür auch andere Wege als Leute die am Boden sind weiterhin zu attackieren und es gebe auch so etwas wie Respekt. Miller fängt lauthals an zu lachen und fragt ob er hier die Hardcore Legende Tommy Dreamer vor sich hat oder den Möchtegern Psychologen Dr. Dreamer. Egal wer es sei, er kann beide nicht ernst nehmen. Jedoch hat Miller einen Rat an Dreamer, nämlich das dieser sich um seine Angelegenheiten kümmern soll und nicht um die von Heath Miller.

      Das zweite Halbfinale des Turniers um die XPW World Tag Team Titles steht nun an

      Semi-Final Tournament Match for The XPW World Tag Team Championship
      The Club besiegen The Lucha Brothers via Gallows Pole von Doc Gallows an Rey Fenix (16:32)

      Damit steht das Finale um die Tag Titles fest und wir sehen bei Blood Drive das Match zwischen den Young Bucks und The Club.

      Backstage stehen Matt und Nick Jackson und applaudieren den erschöpften Doc Gallows und Karl Anderson die ihnen entgegenkommen. Matt ist völlig aus dem Häuschen und gratuliert “Festus” zu seiner großartigen Performance, dabei macht Nick Jackson "Festus" ein wenig nach und die Young Bucks können sich vor Lachen kaum halten. Gallows findet dies weniger lustig, doch Karl Anderson beruhigt diesen und merkt an, dass sie sich bei Blood Drive sehen werden.

      Im Trainingsraum befindet sich Brian Cage. Dieser stemmt ein paar Gewichte, als plötzlich Jacob Fatu ins Bild kommt. Beide stehen sich gegenüber und es sieht so aus als käme es gleich zu einem Brawl, doch es passiert...Nichts. Im Gegenteil, Fatu dreht sich wieder um und verlässt den Trainingsraum, während Cage angespannt Fatu hinterher schaut.

      Nun sehen wir Paul Heyman und er verkündet das nächste Match im Turnier um die XPW World Heavyweight Championship. Die Auslosung hat schon stattgefunden, den Heyman sei keine Fee und er wird seit letzter Woche von Kindern angeschrieben die ihn um drei Wünsche bitten würden. Dies habe er Joey Styles zu verdanken, der ihn eine “Fee” nannte (“Thank you Joey!”).
      Es wird eine Grafik eingeblendet und wir sehen zwei Silhouetten, dann gibt es einen Trommelwirbel und Heyman stellt uns Bully Ray vor! Wir sehen wieder Heyman, der böse grinst und es ertönt wieder ein Trommelwirbel. Der heutige Gegner von Bully Ray ist...Tyler Black!
      Heyman kündigt dieses Match als Nächstes an, doch bevor er den letzten Satz beenden kann klingelt sein Handy und Heyman nimmt das Gespräch an. Anschließend fragt Heyman woher der Anrufer die Nummer hat und schreit schließlich ins Telefon das man ihn nicht als Fee für Kindergeburtstage buchen kann.

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      Tyler Black besiegt Bully Ray via Paroxyzm (7:10)

      Tyler Black feiert seinen Sieg über Bully Ray und ist damit im Halbfinale. Der Gegner wird im nächsten Match ermittelt werden.

      Wieder sehen wir ein eingeblendetes Zitat:

      “The whole Business is full with Adicts, Steroid Guys and dirty Docs. But I proof the World that one Guy can be a Champion without this Bullshit.”

      Ein genervter Heyman steht wieder bereit und atmet erst einmal tief durch und kündigt das nächste Match an, welches ausgelost worden ist. Wir sehen wieder eine Grafik mit zwei Silhouetten und hören Trommelwirbel. Dann kündigt Heyman Kenny Omega an. Es geht weiter und wieder gibt es den Trommelwirbel, doch plötzlich klingelt wieder Heymans Handy. Dieser ist außer sich vor Wut und schreit ins Telefon, dass er keine Fee sei. Doch plötzlich versteinert sich sein Gesicht und Heyman wird ganz ruhig. Dann hören wir wie er sagt das er nach der Arbeit noch einkaufen gehen werde und Milch besorgt. Anschließend entschuldigt er sich für sein Ausraster und beendet das Telefonat mit einem “I love you, Darling” ...
      Nun sammelt sich Heyman kurz, lässt die Grafik wieder einspielen, es ertönt der Trommelwirbel und Paul Heyman setzt an “Ladies and Gentlemen introducing...Kazuchika Okada!”

      Damit kommt es nun zum Main Event des heutigen Abend:

      1st Round Tournament Match for The XPW World Heavyweight Championship
      Kazuchika Okada besiegt Kenny Omega via Submission im Red Ink (12:25)

      Nach dem Match reichen sich beide die Hände und Okada lässt sich vom Publikum feiern. Damit steht das Halbfinale fest und wir sehen nächste Woche Nicky Savage vs. Samoa Joe und in der darauffolgenden Woche Tyler Black vs. Kazuchika Okada.

      Die Kommentatoren weisen uns überrascht darauf hin, dass es wohl einen Vorfall Backstage gegeben hat in dem Bryan Danielson verwickelt war, als er gerade ein Video für Twitter aufnehmen wollte. Die folgenden “schockierenden” Bilder werden uns nun gezeigt:

      Bryan Danielson richtet sich an seine Fans und sagt, dass für ihn die Niederlage aus der letzten Woche eine Enttäuschung sei und es ihm genauso auf die Nerven gehen würde wie seinen Fans, dass es nie zum ganz großen Wurf reicht und er anscheinend mehr Kämpfen müsste als jeder andere. Er hat das Gefühl, als stecke er im Niemandsland fest und..........plötzlich sehen wir wie die (offensichtliche) Handykamera zu Boden fällt und können nur die Decke erblicken. Wir hören ein stöhnen und brüllen, was auf einen Kampf vermuten lässt. Dies geht einige Augenblicke so weiter, bis schließlich ein maskiertes Gesicht von oben zu sehen ist und in die Kamera schaut. Anschließend greift eine Hand nach dem Handy und man sieht dem am Boden bewusstlos liegenden Danielson. Dann gibt es einen Schwenk und wir sehen wieder das maskierte Gesicht, schwer atmend und mit weit aufgerissenen Augen, bis der Bildschirm schwarz wird und die Show damit endet.
    • Heat Ratings, Television Championship, Blood Drive, PPV´s

      Die zweite Ausgabe von Monday Night Heat ist Geschichte und mittlerweile sind auch die Zuschauerzahlen bekannt. So sahen die Show am Montag 960.000 Zuschauer was ein Plus von 144.000 zur Vorwoche bedeutet. An Ratingpunkten erzielte man 0.80 und damit 0.12 Punkte mehr, im Vergleich zur ersten Ausgabe.

      Mit den Young Bucks vs. The Club steht bereits das Match um die World Tag Team Titles fest und das Turnier um die World Heavyweight Championship ist voll im Gange und das Finale findet, wie das Match um die Tag Titles, beim Blood Drive PPV statt. Bezüglich des Television Championships gab es bisher keine Infos. Dies hat sich nun geändert. So wird es bei Blood Drive eine 10-Men Battle Royal geben, dessen Sieger einen Shot auf den XPW Television Championship erhält. Der zweite Teilnehmer des Matches um den vakanten Titel soll aus den Verlierern der ersten Runde aus dem noch laufenden Turniers um die World Heavyweight Championship bei Monday Night Heat ermittelt werden. Das alles entscheidende Match um die Championship findet dann schließlich ebenfalls bei Monday Night Heat statt.

      Blood Drive findet bekanntlich am 31.05.20 statt und somit in nur noch etwas mehr als zwei Wochen. Bisher ist die Card noch relativ dünn. So sind nur die beiden Championship Matches und die oben angekündigte Battle Royal bekannt. Als sicher gilt, dass es zu einem Match zwischen M-I-Z und Will Ospreay kommt. Ebenso in trockenen Tüchern soll die Paarung Heath Miller vs. Tommy Dreamer sein. Zur besseren Übersicht die (vermutete) Card:

      Sonntag, 31.05.2020
      Blood Drive

      Singles Match (gerüchtet)
      Heath Miller vs. Tommy Dreamer

      10-Men Battle Royal*
      Teilnehmer: TBA

      Singles Match (gerüchtet)
      M-I-Z vs. Will Ospreay

      XPW World Tag Team Championship Match
      The Young Bucks (Matt & Nick Jackson) vs. The Club (Doc Gallows & Karl Anderson)

      XPW World Heavyweight Championship Match**
      TBA vs. TBA

      *Sieger erhält einen Shot auf die vakante XPW Television Championship
      **Turnier läuft

      Mit Blood Drive steht also der erste PPV in der Geschichte der neuen XPW an und der Zweite ist bereits fest für Sonntag, den 26.07.20, also knapp 8 Wochen nach Blood Drive, eingeplant. Der Grund für die lange Phase zwischen beiden PPVs ist, dass man genug Zeit haben möchte um Storylines zu etablieren und ein Match dementsprechend aufzubauen. Außerdem möchte man das Gefühl vermitteln, ein solches Match sei etwas Besonderes worauf man lange hingearbeitet hat. Grundsätzlich sieht das PPV Konzept vor alle 2 Monate ein PPV zu veranstalten. Ein Name für den PPV im Juli, gibt es noch nicht.

      The post was edited 1 time, last by XPW_CEO ().

    • Nun meine Meinung zur nächsten Show: :D

      Moxley ist da. Kann man machen. phatgrin

      Die Eröffnung der Show war auch ganz ordentlich.

      Die MJF Show fand ich gut. War sehr interessant. Wie Friedman ausrastet, weil man ihm die Show stiehlt war schon sehr witzig.

      Ryback wärmt sich auf. :thumbup:

      Das Mance Warner Interview fand ich auch gut. Das über die WWE Vergangenheit von Moxley hergezogen wird muss er jetzt wohl ertragen.

      Nächste Woche MJF vs. Ospreay klingt interessant.

      Das Reigns Moxley das Match kostet ist schon cool. Gefällt mir. Eine Fehde der beiden wird sicher interessant. Zumal Reigns den Heel Part einnimmt. Das wird bei WWE wohl so schnell nicht passieren. So wie ein Heel Cena, obwohl sich den wohl 90 % der Fans gewünscht haben.

      Die neue Einstellung von Miller gefällt mir echt. Hoffentlich kann er auch daran anknöpfen und wird nicht von jedem etwas härterem Mann in den Boden gestampft.

      Das der Club im Finale steht finde ich gut. Wie schon letztes Mal gesagt sind eigentlich alle Teams recht interessant. Das die Bucks sich hinterher über Gallows lustig machen ist ja wie mit Moxley.

      Das Segment von Fatu und Cage lässt schonmal auf mehr hoffen.

      Die Sache mit Heyman und der "Fee" ist schon wieder sehr lustig. Sehr schöne Idee. Black gegen Bully Ray ist auch interessant. Obwohl mich Ray bei Leuten wie M-I-Z schon ein wenig überrascht im Turnier zu sein.

      Das mit dem Zitat ist interessant. Bin schon gespannt wer sich dahinter verbirgt.

      Wie ein witziges Segment mit Heyman. Und Omega gegen Okada ist auch eine gute Paarung. Hätte ich mir vielleicht so gar fürs Halbfinale aufgespart.

      Danielson wird verletzt ist auch interessant. Vor allem, dass du dazu Twitter nutzt finde ich gut. Bin ja gespannt, ob es der Zitat-Typ war hinter der Maske. :D

      FAZIT: Für mich wieder eine gelungene Show. Hat Spaß gemacht zu lesen.
    • Vielen, vielen Dank! :)

      Vielleicht kurz ein Einwurf zu Bully Ray. Ich fand seinen Run als Champion bei TNA damals super und was er aus dem Charakter gemacht hat. Ich finde es echt schade, dass er in der WWE nie die Gelegenheit bekam als Bully Ray aufzutreten. Daher habe ich ihn in das Turnier gepackt. Da kam der Fanboy in mir durch. :D Jedoch war mir klar, dass ich ihn nicht weit kommen lassen konnte. Das wäre, wie du schon angemerkt hattest, etwas seltsam gewesen in Bezug auf die anderen Wrestler in meinem Kader. Wäre der Fanboy in mir richtig eskaliert, dann hätte ich sogar Mr. Anderson ins Turnier geworfen, aber ich wüsste nicht, wie ich das hätte glaubhaft rüberbringen können :thumbsup:
    • Ach. So eng würde ich das gar nicht sehen. Schließlich ist es ja dein Diary und auch alles mit viel Fantasie. Wen du als Champion haben willst sollte es auch sein.

      Ich für meinen Teil finde das Bully Ray Gimmick auch richtig stark. Auch als ein Eric Young oder Chris Sabin World Champion wurden finde ich klasse. Sie sind vielleicht nicht die Main Eventer, die ein Jahr lang oder so den Titel interessant machen, aber gerade mit dem richtigen Gimmick, der richtigen Stoey. Warum nicht. Zumal das oft auch Männer sind, die über Jahre der Liga treu waren und andere over gebracht haben.

      Wer hätte damals gedacht, dass aus Bradshaw mal ein World Champion wird, aber ich finde das zeigt auch mal die Wertschätzung für einen langjährigen Mitarbeiter. Bei Hardcore Holly hat man auch mit den Augen gerollt als er die Chance gegen Brock bekam. Ich fand es aber eine nette Geste. Auch bei Kofi.
    • Samoa Joe DER Star? Namenswechsel? Erneute Suspendierung!

      Samoa Joe gab kürzlich ein Interview in dem er über seine bisherige Karriere sprach. Angesprochen auf sein Engagement bei XPW, sagte Joe, dass er sich als den einzigen großen Star der Company sehe und das er niemandem mehr etwas beweisen müsse. Nicht klar ist, ob Joe hier In Gimmick war oder dies auch seine wirkliche Meinung ist. Backstage jedenfalls soll dieses Interview nicht gut angekommen sein und viele andere Worker zeigten sich von diesen Aussagen enttäuscht und fühlten sich angegriffen.

      Ganze 2 Shows hat die (neue) XPW veranstaltet und schon wird gerüchtet, dass man über einen Namenswechsel der Promotion nachdenkt. Anstoß des Gedankens habe die Resonanz im Internet und diverse Newsseiten gegeben, die sich zwar zufrieden mit den Shows an sich zeigten, jedoch von einer “XPW” etwas anderes erwartet haben. Paul Heyman stellt sich allerdings vehement gegen eine Ausrichtung hin zur alten XPW oder ECW und will unbedingt ein neues Produkt etablieren. Bei den wöchentlichen Meetings zwischen Verantwortlichen der XPW, Investoren und TNT, sei das Thema “Neuer Name” jedenfalls sehr ausführlich diskutiert worden und es bleibt abzuwarten ob es zu einer solchen Änderung kommen wird.

      Wieder gab es eine Suspendierung und dieses mal hat es Doc Gallows getroffen! Dieser soll mit Nicky Savage aneinandergeraten sein und ein Fight provoziert haben. Um klar zu machen das man bei solchen Fehlverhalten eine klare und harte Linie fährt, erhielt Gallows als Anstifter die selbe Strafe wie Sami Callihan vor einigen Wochen, als dieser Bob Armstrong attackierte. Nun jedoch steht die Promotion vor dem Problem, dass Gallows für das Tag Team Match um die Tag Titles bei Blood Drive nicht teilnehmen kann/darf und man gezwungen ist eine andere Lösung zu finden.
    • Monday Night Heat #3 Report

      Montag, 18.05.2020
      Monday Night Heat #3
      West Lafayette, Indiana, USA
      Alexander Field, 2303 Zuschauer

      Wir sehen MJF in seiner Limousine und wie er gerade ein Telefongespräch beendet. Kurz danach öffnet sich die Türe und M-I-Z steigt in den Wagen ein. MJF fragt überrascht was M-I-Z will und das er in seine Limo sitzen würde. M-I-Z sagt, das er weiß in wessen Limo er sitzt, denn er habe das neuere Modell mit ausfahrbarem Whirlpool. MJF zeigt sich beeindruckt und möchte wissen zu welchem Preis M-I-Z er die neue Limo gekauft hat, doch dieser geht nicht auf die Frage ein sondern fängt an auf MJF einzureden, denn er hätte tolle Neuigkeiten. Im Gegensatz zu Williboy hätte MJF ihm Respekt gezollt und er wisse wie man sich einem Star gegenüber verhält, was wahrscheinlich daran liegt das sich MJF in elitären Kreisen bewegt. Aus diesem Grund wird er Heute MJF zu seinem Match gegen diesen Punk Ospreay begleiten und ihm zur Seite stehen. Friedman zeigt sich sofort begeistert und bedankt sich bei M-I-Z. Er habe auch schon eine Idee, wie er sich bedanken kann und blickt rüber in die Limousine und die Kamera zeigt uns 4 leicht bekleidete Damen. M-I-Z scheint kurz zu überlegen, muss jedoch ablehnen, da er verheiratet sei. Außerdem befolgt er eine goldene Regel: Kein Spaß vor einem großen Match. M-I-Z steigt aus der Limo und MJF denkt kurz über die letzten Worte von M-I-Z nach. Dann weist er den Fahrer an noch eine Runde zu drehen und wir sehen wie sich MJF zu den Damen begibt…

      Eine Pyroshow eröffnet jetzt auch offiziell die Show und die üblichen Kommentatoren, JBL, Jeremy Borash sowie Wade Barrett, heißen uns zur dritten Monday Night Heat willkommen. Sie hypen den heutigen Main Event zwischen Samoa Joe und Nicky Savage. Der Sieger trifft bei Blood Drive auf den Sieger des Matches Tyler Black gegen Kazuchika Okada, welches wir nächste Woche sehen werden. Der Sieger des Finals darf sich dann zum World Heavyweight Champion krönen. Außerdem sehen wir Heute das Match Maxwell Jacob Friedman gegen Will Ospreay. MJF möchte sich bekanntlich für das Desaster bei seiner ersten Friedman-Show bei Ospreay rächen.

      Singles Match
      Kevin Steen besiegt The Beer City Bruiser via Package Piledriver (6:45)

      Brian Cage trainiert seine Boxskills an einem Boxsack und wieder taucht Fatu auf. Dieser grunzt nur zu Cage und klopft sich dabei auf die Brust, immer und immer wieder. Cage versteht nicht ganz was Fatu will, als dieser ihm einen Chop verpasst und sich anschließend selber wieder auf die Brust haut und...Cage unverständlich anbrüllt. Cage scheint zu verstehen und verpasst Fatu ebenfalls einen Chop und fängt auch an zu brüllen und auf seinen Brustkorb zu schlagen. Jetzt kommt es wie es kommen musste und beide wechseln sich mit Chops ab in immer schneller werdender Abfolge. Schließlich beenden beide das Theater mit roten Striemen auf der Brust und stehen sich Gegenüber, als Cage Fatu die Frage ins Gesicht brüllt: “You wanna Match?!” und Fatu zurück brüllt, was als “Ja” zu deuten ist. Schließlich verlassen Beide in entgegengesetzter Richtung die Szenerie.
      Zurück zu den Kommentatoren, weisen diese uns nun darauf hin, dass Brian Cage vs. Jacob Fatu nun offiziell ist und beim Blood Drive PPV am 31.05.20 stattfinden wird.

      Triple Threat Match
      Tommy End besiegt Pentagon Jr. und Gringo Loco nach dem Owari Death Stomp an Gringo Loco (12:42)

      Wir sehen ein weiteres Zitat:

      “In Stamford you must kiss the Ass of an old, pervert grumpy Man to be a Superstar or you married his daughter. This is disgusting”

      Singles Match
      Tommy Dreamer besiegt Mance Warner via DQ, da Heath Miller ins Match eingreift und Dreamer attackiert. (7:13)

      Die Young Bucks sind Backstage und beide haben eine Glocke in der Hand und lachen sich kaputt. Matt fragt Nick, ob er wirklich glaubt, dass es klappen würde. Nick meint nur, man müsse es einfach ausprobieren. Dann deutet Matt auf jemandem und sagt, dass “Er” da sei und beide eilen zu Doc Gallows. Gallows sieht die Beiden und fragt, was sie von ihm wollen und die Young Bucks können sich vor lachen kaum halten. Dann läutet Nick die Glocke und Doc Gallows wird zu Festus und steht einfach nur da und...sabbert. Jetzt gibt es kein halten mehr bei den Bucks, und sie fallen auf den Boden vor lachen. Dann hat Matt eine Idee und flüstert diese in Nicks Ohr. Dieser nickt (höhöhö) und es folgt ein Double Superkick gegen Gallows, der sofort zu Boden geht.
      Im Hintergrund sieht man Karl Anderson, wie er seinem Kumpel zur Hilfe eilen will und die Bucks ergreifen die Flucht. Anderson kümmert sich um Gallows, dieser zeigt jedoch keine Reaktion.

      Wir blicken noch einmal auf die mysteriöse Attacke gegen Bryan Danielson von letzter Woche zurück. Anschließend sehen wir Danielson bei sich zu Hause, wie er mit seiner Frau über den Angriff spricht. Beide rätseln wer der Angreifer sein könnte, doch sie haben keine Ahnung. Nun sagt Brie, dass er vielleicht nie hätte zurückkehren sollen, da man nie weiß wie Gefährlich es werden kann. Danielson zeigt sich über diese Äußerung verärgert und sagt, dass er wenigstens noch einmal an der Spitze stehen will.
      Er fragt Brie, ob er sie dabei unterstützen will oder nicht. Wenn nicht könne sie gleich das Haus verlassen, denn dann gäbe es keine Zukunft mehr für beide. Brie ist ob der Worte Danielsons sichtlich geschockt und meint, sie hätte ihn immer unterstützt und wenn Danielson das nicht sehen würde, dann hätte er die ganzen letzten Jahre wohl vergessen. Brie wird nun deutlich und sagt, dass Danielson sich entscheiden muss zwischen Ihr und ihrer gemeinsamen Familie oder der Karriere.
      Plötzlich packt Danielson Brie und schreit sie an, dass sie ihn nie wieder irgendwelche Forderungen an Ihn stellen sollte. Danach lässt er von ihr ab und eine verängstigte Brie ergreift die Flucht.

      Singles Match
      Will Ospreay besiegt MJF (w/ M-I-Z) via Hidden Blade (6:37)

      M-I-Z versuchte während des Matches immer wieder Ospreay abzulenken und wurde schließlich des Rings verwiesen. Als das Match dann zu Ende war kehrte M-I-Z zurück und brüllte auf MJF ein und nannte diesen ein Versager. Schließlich fängt dieser sich noch eine Ohrfeige, was MJF sich nicht gefallen lässt und beide brawlen sich zurück in den Backstagebereich.

      Jeremy Borash kündigt uns nun die ersten fünf Teilnehmer der Ten Men Battle Royal an, dessen Sieger einen Shot auf den Television Championship erhält. Die Battle Royal selbst findet bei Blood Drive am 31.05.20 statt. Die ersten fünf Teilnehmer lauten: Alexander Hammerstone, Austin Aries, Big E, Brian Pillman Jr. und Brodie Lee.

      Samoa Joe steigt aus seinem Auto auf dem Parkplatz des Alexander Fields und will Richtung Halle gehen, als er plötzlich stehen bleibt und zu jemandem schaut und fragt: “What do you want?”. Die Kamera schwenkt rüber und wir sehen Roman Reings in seinem bekannten Streetoutfit. Dieser grinst und winkt Joe freundlich zu doch sagt kein Wort. Joe scheint nicht so recht zu wissen was er machen soll, doch geht schließlich weiter in Richtung Halle. Das Kamerateam eilt nun zu Reigns und will diesen befragen. Reigns öffnet den Kofferraum seines Wagens und holt ein Baseballschläger raus und schlägt damit auf die Kamera ein und wir sehen schließlich ein schwarzes Bild.

      Für nächste Woche wird Maxwell Jacob Friedman gegen M-I-Z angekündigt.

      Semifinal for the World Heavyweight Championship Tournament
      Samoa Joe besiegt Nicky Savage via Muscle Buster (9:14)

      Damit steht Samoa Joe bei Blood Drive im Finale um die World Heavyweight Championship und trifft auf den Sieger von Tyler Black gegen Kazuchika Okada. Mit einem feiernden Samoa Joe endet die dritte Ausgabe von Monday Night Heat.
    • Foley begeistert von MJF, Ratings und Zuschauer, Lucky Looser Tag Team Match, Heat #4

      Unter vielen Beobachtern gilt Maxwell Jacob Friedman als derzeit bester Heel im Business und nicht weniger davon halten ihn für ein zukünftigen Topstar. Diese Meinung teilt auch Mick Foley, der aktuell Road Agent der XPW ist. Dieser zeigt sich vor allem von MJFs Mic Skills beeindruckt und wie er es schafft heat zu ziehen und diese zu nutzen. Foley selbst ist davon überzeugt, dass an MJF eines Tages kein Weg vorbei führt und er sich zum World Champion krönen wird.

      Nachdem die zweite Ausgabe von Heat massiv an Zuschauer gewann, verlor man fast die identische Anzahl der Zuschauer bei der dritten Ausgabe. So erreichte man eine Zuschauerzahl von 828000 was 132000 weniger sind als in der Vorwoche. In Ratingpunkten ausgedrückt bedeutet dies eine 0,69 was ein Verlust von 0,11 Punkten ist. Die Zuschauerzahl vor Ort im Alexander Field betrug 2303, was im Gegensatz zu den ersten Shows natürlich nicht Ideal klingt. Jedoch fast das besagte Baseballstadion nur knapp 2500 Personen und so konnte man fast ausverkauft melden, wie in den ersten beiden Shows auch.

      Wie bereits berichtet, wurde Doc Gallows nach einem Angriff auf Nicky Savage (f.k.a Dolph Ziggler) für 30 Tage suspendiert. Dumm nur das mit Gallows nun ein Teil von The Club ausfällt und somit das eigentlich geplante Finale um die World Tag Team Championship ins Wasser fällt. Gallows wurde bereits aus den Shows geschrieben, als die Young Bucks diesen bei der letzten Heat angriffen. Um dieses Problem nun zu lösen, hat man sich dazu entschieden, bei Heat #4 ein Lucky Looser Tag Team Match zwischen den Lucha Brothers und The Bouncers stattfinden zu lassen, dessen Sieger dann bei Blood Drive auf die Young Bucks treffen wird.

      Für die letzte Heat vor Blood Drive, wurde neben MJF vs. M-I-Z und besagten Tag Match außerdem noch Ryback angekündigt, der ebenfalls ein Match bestreiten wird. Außerdem gibt es das letzte Halbfinale im Turnier um die World Heavyweight Championship. Hier Trifft Tyler Black auf Kazuchika Okada. Weiter werden uns die letzten fünf Teilnehmer der Ten Men Battle Royal bekannt gegeben, dessen Sieger einen Shot auf die Television Championship erhält.
    • Monday Night Heat #4 Report

      Montag, 25.05.2020
      Monday Night Heat #4
      Tuscaloosa, Alabama, USA
      Alabama Soccer Stadium, 1377 Zuschauer

      Die letzte Heat vor Blood Drive beginnt wie sonst auch mit ordentlich Pyro und die Kommentatoren begrüßen uns zu einem weiteren Open Air Event. Dieses mal ist die XPW in der Weltstadt Tuscaloosa in Alabama zu Gast. Heute steht jede Menge auf dem Programm. Doch zunächst verkünden unsere Gastgeber, dass sich Brian Cage verletzt hat und er für 4 Monate ausfällt und somit das Match gegen Fatu bei Blood Drive nicht stattfinden kann. Jedoch werden wir die Teilnehmer die in der ersten Runde des World Heavyweight Championship Turniers verloren hatten bei besagtem PPV in einem 4-Way Match zu sehen bekommen, dessen Sieger bekanntlich einen Shot auf den Television Championship erhält. Zu Erinnerung werden uns nochmal die Namen aufgelistet, die da lauten: Adam Page, Bryan Danielson, Bully Ray und Kenny Omega.
      Für heute steht das Lucky Looser Tag Team Match zwischen den Lucha Brothers und The Bouncers auf dem Plan, außerdem kommt es zum aufeinandertreffen zwischen M-I-Z und MJF, sowie zum letzten Halbfinals des World Heavyweight Championship Turniers zwischen Tyler Black und Kazuchika Okada.
      Außerdem werden die letzten fünf Teilnehmer der Ten Men Battle Royal verkündet, sowie Matches mit Beteiligung von Ryback und Kevin Steen.
      Und mit Ryback greifen wir auch direkt ins Geschehen ein...

      Singles Match
      Ryback besiegt Mance Warner via Silverback Attack (0:56)

      Heath Miller befindet sich nun im Ring und erklärt uns, dass er letzte Woche mit der Attacke auf Tommy Dreamer ein Zeichen setzen wollte. Dreamer würde immer von Respekt reden, doch wer hätte Miller in den letzten Jahren respektiert und ihn versucht zu helfen einen Schritt nach vorne zu machen? Niemand! Er habe immer gehört, dass er nicht gut genug sei um es weit zu bringen und ja, er wisse, dass dies auf viele zutreffen würde. Doch bei keinem sei dies häufig passiert wie bei Heath Miller. Egal wo er war oder was er machen musste, Miller sollte der Clown sein, der Jobber. Man wollte das die Fans über ihn lachen. Er sollte ein weiterer Santino Marella, James Ellsworth, Gilberg, Eugene, sein. Doch Heath Miller ist verdammt nochmal mehr als Comedy. Heath Miller ist ein Wrestler, kein Entertainer, sondern ein Pro-Wrestler. Und darum sei er jetzt hier. Er will Geld verdienen und der Welt zeigen, dass sich ALLE in ihm geirrt haben.
      Tommy Dreamer hat sich in seine Angelegenheiten eingemischt, ohne sich überhaupt über die Hintergründe eines Heath Miller zu informieren. Dreamer wollte der nette Onkel sein, der Miller erklärt was Respekt ist. Dabei müsse ihm niemand erklären was Respekt ist. Er selbst hat Kinder und würde ihnen jeden Tag beibringen was Respekt ist. Doch es gibt einen Ort auf der Welt, in der sich Respekt härter erkämpft werden muss als sonst wo, nämlich im Wrestlingring! Miller hat gelernt, dass manche Leute einem erst dann respektieren, wenn sie im Ring und außerhalb dessen eine Lektion erteilt bekommen und Tommy Dreamer hat sich dafür angeboten, als er Miller eine Predigt halten wollte. Deswegen habe Miller mit Paul Heyman gesprochen und ihn davon überzeugt, dass er Dreamer Face to Face in einem Ring bei Blood Drive begegnen muss und Heyman habe zugestimmt und Tommy Dreamer wollte ebenfalls dieses Match. Doch diejenigen die jetzt glauben, dass wir eine Art Extreme Rulez Falls count Anywhere No DQ Hardcore Deathmatch sehen, weil dies die einzige Art von Wrestling ist bei der Dreamer nicht wie ein hilfloser Idiot aussieht. muss Miller enttäuschen. Das Match bei Blood Drive wird ein ganz normales Singles Match ohne jede Art von bescheuerter Stipulation!
      Zum Schluss richtet sich Miller noch an die Zuschauer. Egal ob es sie freut ihn zu sehen oder ob er sie langweilt, es interessiert Miller einen feuchten Kehricht. Das einzige was Heath Miller interessiert, ist Heath Miller!

      Nun sehen wir ein Video indem uns die letzten 5 Teilnehmer der Ten Men Battle Royal vorgestellt werden. Diese lauten wie folgt: Davey Boy Smith Jr., John Klinger, Maxwell Jacob Friedman, Robert Roode und Tommy End.

      Bryan Danielson ist im Ring und hat ein Mikrofon in der Hand, doch anscheinend fällt es ihm schwer die richtigen Worte zu finden. Danielson muss mit den Tränen kämpfen, kann sich jedoch zusammenreißen und richtet sich an die Zuschauer in der Halle.
      Er sei in einem Loch, in einer tiefen Krise und er zweifelt an sich. Er steht sich selber im Weg und vergisst dabei auch die Menschen die ihm etwas bedeuten. Letzte Woche hat er ein Fehler begangen und seine Frau Brie angegriffen. Daraufhin hat sie ihre beiden Kinder genommen und das gemeinsame Haus verlassen. Noch nie habe er sein Handeln so sehr bereut wie jetzt und er hofft, dass Brie eines Tages mit ihren Kindern zurückkehrt und sie neu beginnen können.
      Bryan gibt zu, dass es wohl besser gewesen wäre, wenn er nie sein Comeback gegeben hätte. Er hat festgestellt, dass es für einen dauerhaften Platz an der Spitze nicht reicht. Diese Erkenntnis sei schmerzhaft, jedoch entspricht sie der Wahrheit. Bei Blood Drive, erhält er nun in einem Fatal 4 Way Match, die letzte Chance auf ein Titelmatch. An dieses Match knüpft er seine Karriere, sollte er verlieren, werde er seine Wrestlingstiefel für immer an den Nagel hängen. Wieder muss Bryan mit den Tränen kämpfen, als plötzlich die maskierte Person auf dem Titantron auftaucht, die Danielson angegriffen hat. Diese sitzt auf der Couch in Danielsons Wohnzimmer. Dabei hält er ein Bild von Brie und Danielson von ihrer Hochzeit in den Händen und betrachtet es.
      Nun richtet sich die Person an die Kamera und beginnt in Richtung Danielson zu sprechen. Es sei eine Schande “Daniel Bryan” so am Boden zu sehen. Ein Mann mit soviel Talent. Er versteht nicht, wie sich Danielson so behandeln lassen konnte, von den “Stamford-Guys”, den Fans und seiner Frau. All diese Menschen und deren Taten haben einen einst großen Indywrestler zu einer Karikatur seiner selbst werden lassen. Nun würden wir ein Jammerlappen sehen, der wie ein kleines Mädchen weint und um Mitleid bettelt. Einfach ein gebrochener Mann. Doch einst sei er (die maskierte Person) so tief unten gewesen wie Danielson es jetzt ist...Die maskierte Person neigt sein Kopf nach unten und zieht schließlich die Maske vom Kopf und wir sehen...Joey Mercury!
      Danielson schaut ungläubig zu Mercury auf den Titantron, als dieser fortfährt.
      Ihm (Mercury) sei damals geholfen worden, von IHM und so habe er sein Leben komplett geändert. Für ihn sei ER ein Messias und dieser habe sich nun zur Aufgabe gemacht, Bryan Danielson zu helfen. ER wird kommen und Danielson dabei helfen zurück zu seinen wahren Stärken zu finden.
      Dann möchte Mercury seine Ansprache beenden, doch scheint ihm noch etwas eingefallen sein. Er holt sein Handy raus und darauf ist ein Foto mit Brie und den Kindern in einem Park zu sehen. Mercury meint, dass er sie jetzt vielleicht mal besuchen geht. Anschließend wird das Bild schwarz und Danielson fällt auf die Knie und beginnt zu weinen. Mick Foley kommt zum Ring und redet auf Danielson ein und hilft ihm wieder auf die Beine, jedoch muss er diesen auf dem Weg zurück stützen, da es ein aufgelöster Danielson alleine nicht schafft.

      Singles Match
      Kevin Steen besiegt Z-Ryder via Package Piledriver (1:34)

      Während Kevin Steen einen weiteren dominanten Sieg feiert ertönt die Musik von Ryback und dieser kommt in Begleitung von Paul Heyman heraus. Beide bleiben an der Rampe stehen. Heyman gratuliert Steen für seinen Erfolg und seine Dominanz. Steen sei ein richtiges Monster, doch neben ihm stehe ein weiteres Monster, nämlich Ryback. Heyman habe gerade DIE Idee gehabt. Um herauszufinden, wer DAS Monster der Company ist, werden beide ein Match bei Blood Drive bestreiten.
      Während Kevin Steen fokussiert auf die Stage Richtung Ryback guckt, legt dieser ein Haifischgrinsen auf, auch Paul Heyman kann sich ein böses Grinsen nicht verkneifen.

      Nun folgt das Lucky Looser Tag Team Match zwischen den Lucha Brothers und The Bouncers. In einem Rückblick sehen wir noch einmal die Attacke die zum Ausfall von Doc Gallows führte, aus der letzten Woche.

      Lucky Looser Tag Team Match
      Die Lucha Brothers besiegen The Bouncers via La Lanza von Pentagon Jr. an Brian Milonas (11:26)

      Während die Lucha Brothers ihren Sieg feiern, kommen die Young Bucks in den Ring und haben die Bell of Doom dabei. Matt Jackson hält diese in die Höhe und beginnt dann diese zu läuten und es passiert...nichts! Matt und Nick Jackson inspizieren die Glocke, ob sie nicht vielleicht kaputt ist, doch sie können nichts finden. Währenddessen schauen sich Pentagon Jr. und Rey Fenix fragend an und entscheiden sich dann schließlich für einen Angriff auf die Bucks. Anschließend brawlen sich alle vier zurück in den Backstagebereich, während die Bell of Doom verlassen im Ring zurückbleibt.

      Nun sehen wir ein Rückblick auf die Geschehnisse zwischen Will Ospreay, MJF und M-I-Z und wie es dazu kam das MJF Heute auf M-I-Z treffen wird. Danach schalten wir in den Interviewbereich und sehen Joey Styles zusammen mit M-I-Z. Dieser ergreift sofort das Wort und sagt, das ihn MJF enttäuscht hat und er nichts weiter als ein verwöhnter Vorstadtbengel sei, während M-I-Z eine wahre Hollywoodgröße ist. Er dachte MJF sei ein feiner Kerl, doch da habe er sich wohl ausnahmsweise geirrt. Jedoch habe er eines erkannt, nämlich das Worte nichts aussagen, sondern nur Taten und so werde er zuerst MJF besiegen und dann bei Blood Drive Will Ospreay.

      Singles Match
      M-I-Z besiegt MJF via Submission im Figure Foure Deathlock (10:46)

      Nach seinem Sieg, schnappt sich M-I-Z ein Mikro und spricht eine Herausforderung an Will Ospreay aus. Schließlich sei es doch das was Ospreay immer gewollt hat, ein Match gegen M-I-Z. Ospreay lässt nicht lange auf sich warten und kommt zum Ring, wo er mit einem einfachen “Yes” das Match offiziell macht.

      Der Mainevent steht nun an und diesen bestreiten Tyler Black und Kazuchika Okada. Der Sieger trifft am Sonntag bei Blood Drive auf Samoa Joe um dort den ersten World Heavyweight Champion zu krönen

      Semifinal for the World Heavyweight Championship Tournament
      Tyler Black besiegt Kazuchika Okada via God´s Last Gift (15:12)

      Ein erschöpfter Black feiert seinen Sieg als Samoa Joe plötzlich auftaucht und auf der Rampe stehen bleibt und andeutet, dass er der erste World Champion wird, was Black natürlich verneint und mit einem Wortwechsel der beiden und dem Austausch einiger Nettigkeiten endet die letzte Show vor Blood Drive.

      ------

      Matchcard für Blood Drive am Sonntag, den 31.05.20:

      Singles Match
      Heath Miller vs. Tommy Dreamer

      10-Men Battle Royal*
      Davey Boy Smith Jr vs. John Klinger vs. Maxwell Jacob Friedman vs. Robert Roode vs. Tommy End vs. Alexander Hammerstone vs.Austin Aries vs. Big E vs. Brian Pillman Jr. vs. Brodie Lee

      Singles Match
      M-I-Z vs. Will Ospreay

      Singles Match
      Kevin Steen vs. Ryback

      Fatal 4 Way Match*
      Adam Page vs. Bryan Danielson vs. Kenny Omega vs. Bully Ray

      World Tag Team Championship Match
      The Young Bucks (Matt & Nick Jackson) vs. Lucha Brothers (Pentagon Jr. & Rey Fenix)

      World Heavyweight Championship Match
      Samoa Joe vs. Tyler Black

      *Sieger erhält einen Shot auf die vakante Television Championship
    • Blood Drive 2020 Report

      Sonntag, 31.05.2020
      Blood Drive
      Erie, Pennsylvania, USA
      Erie Insurance Arena, 8156 Zuschauer

      Wir sehen ein längeres Hypevideo, dass sich mit den letzten Wochen beschäftigt und uns einige Highlights der vergangenen Heat Ausgaben zeigt. Außerdem hören wir Ausschnitte aus Paul Heymans Eröffnungspromo bei Monday Night Heat #1. Anschließend ertönt von Pro Pain deren Hit Shine, welcher der offizielle Song des heutigen PPVs ist.
      Zu diesen Klängen wird in die Halle geschaltet und ein gigantisches Feuerwerk eröffnet die Show. Die Stimmung in der Halle ist großartig und uns begrüßen die Kommentatoren JBL, Wade Barrett und Jeremy Borash zu Blood Drive. Alle drei gehen die heutige Card durch und kommen schnell auf das Match um die World Heavyweight Championship zu sprechen. Borash will wissen, wen JBL favorisiert und dieser meint, dass Tyler Black sich heute zum Champion krönen wird. Wade Barrett meint hingegen, es sei Zeit für Samoa Joe, denn dieser wäre in der Form seines Lebens. Borash will sich hingegen nicht festlegen und hofft, dass das Match ein würdigen Champion hervorbringen wird.
      Bevor es jedoch mit der Action los geht, verkündet uns Borash, das wir zunächst Paul Heyman sehen werden, der ein wichtiges Announcement für uns hat…

      Unter lauten Pops kommt Paul Heyman in Richtung Ring. Dort angekommen begrüßt er alle Zuschauer in der Halle und vor den Bildschirmen Weltweit! Er sei stolz auf das bisher erreichte, doch der Weg habe gerade erst begonnen und es müssen noch viele Steine aus diesem geräumt werden. Er gibt zu, dass er die Reaktion auf sein Engagement bei der “neuen” XPW unterschätzt hat und er habe nicht gedacht, dass der Name XPW noch an alte Erwartungen knüpft. Vielleicht habe er auch gehofft mit der neuen XPW eine leicht verdauliche moderne ECW zu schaffen. Doch Fakt sei nun einmal, dass die Vergangenheit immer wieder alte Erwartungen schürt und dies könne man nicht einfach so abschütteln. Aber um etwas wirklich Neues zu schaffen, um etwas absolut Einzigartiges zu kreieren braucht es auch eine neue Geschichte, einen Neuanfang. Daher soll Heute jeder Zeuge sein, denn ab Heute sei die XPW für immer tot! Keine Vergleiche oder Erinnerungen mehr an die Vergangenheit. An New Jack, Vic Grimes, Scaffold Matches, Pornoproduzenten. Das alles sei vorbei. Heyman hat die absolute Elite um sich versammelt um eine Top Promotion auf den Markt zu bringen, mit Wrestlern die soviel mehr sind als “Xtreme”. Es sind Weltklasse Wrestler die Matches abliefern können, die man so noch nie gesehen hat. Jeder dieser Athleten gehöre zur absoluten Elite.
      Wie benennt man also ein Produkt mit solchen hochklassigen Pro Wrestlern? Ganz klar, der Name müsse schon etwas aussagen. Daher ist es an der Zeit für den Beginn einer neuen Zeitreise, es ist Zeit für Elite Class Championship Wrestling!
      Heyman fährt fort und meint, dass jetzt endgültig Schluss sei mit den Vergleichen aus früheren Tagen. Es ist an der Zeit nach vorne zu gehen und die Zukunft der ECCW zu gestalten um die Spitze des Business zu erklimmen und alle anderen hinter sich zu lassen.
      Doch nun wünscht er allen viel Spaß bei ECCW Blood Drive!

      Nach diesen Worten fassen die Kommentatoren nochmals für uns zusammen, dass die XPW ab sofort Geschichte ist und wir nun bei Elite Class Championship Wrestling sind. Außerdem kündigen sie für Sonntag, den 26.07.20 den zweiten PPV der ECCW Geschichte an. Der Name der Veranstaltung wird uns Morgen bei Monday Night Heat #5 präsentiert.
      Jetzt informiert uns Wade Barrett, dass wohl in der etwas in den Zuschauerreihen geschieht und auch das Publikum wird lauter und die Kamera schaltet zum Zuschauereingang und wir sehen wie Roman Reigns die Treppen mit Popcorn herunter kommt und sich langsam zur ersten Reihe begibt, wo ihn auch gleich die Security in Empfang nimmt. Doch Reigns gibt sich gelassen und zückt aus seiner Hosentasche ein offenbar gültiges Ticket für die erste Reihe. Die Security hat also keine andere Wahl und lässt Reigns platz nehmen, jedoch nicht ohne diesen zu ermahnen sich zu benehmen. Außerdem werde eine Security Mitarbeiter neben ihm Platz nehmen und ihm im Auge behalten.

      Nun wurde genug geredet und Joey Styles ist im Ring und kündigt uns das erste Match des heutigen Abends an.
      Es folgt das World Tag Team Championship Match…

      World Tag Team Championship Match
      The Young Bucks besiegen die Lucha Brothers via Pinfall nach dem Worst Case Szenario von Matt Jackson an Rey Fenix (17:26) >>> TITELWECHSEL!

      Die Young Bucks feiern ihren Sieg im Ring gemeinsam mit den Fans in der Halle, während die Lucha Brothers enttäuscht in den Backstagebereich verschwinden.
      Dort sehen wir wie sich Ryback aufwärmt und anschließend wird in die Umkleide von Kevin Steen geschaltet, der sich ebenfalls aufwärmt. Jetzt also kommt es zum Match um den Titel "Monster der ECCW".

      Roman Reigns schreibt einige Autogramme und posiert für Fotos mit den Fans.

      Singles Match
      Kevin Steen vs. Ryback endet via Double Count Out, da es beiden nicht gelingt vor Ablauf des Ten Counts zurück in den Ring zu gelangen (9:30)

      M-I-Z ist nun Backstage bei Joey Styles und kündigt eine harte Lektion für Will Ospreay an. Ospreay habe sich diese Lektion redlich verdient, nachdem er M-I-Z derart respektlos behandelt hat. Mit M-I-Z habe ECCW einen zukünftigen Hall of Famer, jemanden der unzählige Titel gesammelt habe und außerdem demnächst noch den Oscar gewinnen wird für seine Leistung in "The Marine 25.5". M-I-Z betont noch einmal das Ospreay ein absoluter Niemand sei und dies werden gleich alle bezeugen können.

      Singles Match
      M-I-Z besiegt Will Ospreay via Submission im Figure Foure Deathlock (15:24)

      - Das Match kam beim Publikum absolut nicht an und es war zeitweise totenstill in der Halle
      - M-I-Z feiert seinen Sieg und schafft es das Publikum mit einigen Aktionen gegen sich aufzubringen und so wieder für Stimmung zu sorgen.

      Als nächstes soll die Ten Men Battle Royal folgen, doch nicht ohne vorher dem unvergleichlichen MJF zu lauschen. Dieser ist sich sicher, dass er heute die Battle Royal gewinnen und anschließend auch erster World Television Champion wird.
      Anschließend schalten wir zu den Kommentatoren die uns eine Besonderheit zum World Television Championship erklären möchten. Das Match um besagten Titel wird es bei Monday Night Heat #6 geben, also in zwei Wochen. Anschließend wird der Champion diesen Titel immer gegen den Sieger der sogenannten TNT League verteidigen. Das Konzept dieses Wettbewerbs wird uns Morgen bei Monday Night Heat #5 näher gebracht. Schafft es ein Titelträger die World Television 5x erfolgreich zu verteidigen, darf er den Titel gegen einen Shot auf die World Championship eintauschen. Weiter Infos folgen in den kommenden Tagen. Doch jetzt zur Battle Royal…

      Roman Reigns ist nach wie vor an seinem Platz und trinkt genüsslich ein Bier

      Ten Men Battle Royal for a Shot for The World Television Championship
      Alexander Hammerstone vs. Brian Pillman Jr. vs. Maxwell Jacob Friedman vs. Davey Boy Smith Jr. vs. Big E vs. Robert Roode vs. Brodie Lee vs. John Klinger vs. Austin Aries vs. Tommy End

      1. Brodie Lee eliminiert Brian Pillman Jr. (2:36)
      2. Brodie Lee eliminiert Alexander Hammerstone (2:45)
      3. Big E eliminiert Brodie Lie (4:01)
      4. Robert Roode eliminiert Austin Aries (7:32)
      5. Robert Roode eliminiert Davey Boy Smith Jr. (10:17)
      6. Robert Roode eliminiert John Klinger (13:59)

      Final Four: Big E, MJF, Robert Roode & Tommy End

      7. Robert Roode eliminiert Tommy End (17:21)
      8. Big E eliminiert Robert Roode (21:43)
      9. MJF eliminiert Big E (26:59)

      Sieger: Maxwell Jacob Friedman

      Ein dann doch etwas überraschter und erschöpfter MJF feiert seinen Sieg und steht damit im Match um die World Television Championship.

      Es folgt ein Video, welches die Ereignisse rund um Heath Miller und Tommy Dreamer zusammenfasst. Dabei erklärt uns Dreamer in einem kurzen Statement noch einmal das er Miller respektiere doch er mit seinem Verhalten in den letzten Wochen nicht einverstanden sei. Anschließend folgt ein Statement von Miller für den es bei diesem Match einfach nur darum geht zu gewinnen und Geld für seine Familie zu verdienen. Koste es was es wolle.

      Singles Match
      Heath Miller besiegt Tommy Dreamer via Einroller (7:21)

      Nun werden die Ereignisse rund um Bryan Danielson zusammengefasst. Wir sehen Bilder von seiner Niederlage gegen Nicky Savage und der so verpassten Chance auf die World Heavyweight Championship. Anschließend folgt ein Ausschnitt von seiner Auseinandersetzung mit seiner Frau Brie, die ihn daraufhin verlassen hat und schließlich wie er vor laufenden Kameras bei der letzten Heat in Tränen ausbrach als sich Joey Mercury als der Angreifer herausstellte, der ihn bei Monday Night Heat #2 attackierte. Außerdem fragt eine Stimme aus dem Off, wer der Mysteriöse Messias sei von dem Mercury sprach.
      Dann sehen wir Joey Styles bei Bryan Danielson und möchte von diesem wissen, ob er in der Lage sei das heutige Match zu bestreiten und ob er wirklich zurücktreten werde, wenn er dieses verliert. Ohne ein Wort zu sagen, lässt Danielson Styles stehen und betritt ohne Einzugsmusik die Halle und begibt sich dort in den Ring.

      Fatal 4 Way Match for a Shot for The World Television Championship
      Adam Page besiegt, Bryan Danielson, Bully Ray und Kenny Omega via Buckshot Lariat an Bryan Danielson (20:37)

      - Bryan Danielson dominierte während des Matches Adam Page und Kenny Omega und ließ sich zu einer wilden Prügelei mit Bully Ray hinreißen. Jedoch wurde zum Ende hin ein Bild von Brie und seinen Kindern auf den Titantron eingeblendet, was Page erfolgreich ausnutzte.

      Damit treffen Adam Page und Maxwell Jacob Friedman bei Monday Night Heat #6 aufeinander um den ersten World Television Champion auszumachen.

      Bryan Danielson ist nun alleine im Ring und die Zuschauer in der Halle applaudieren ihm zu und es gibt sogar laute "YES!"-Chants. Dieser kann auch dieses mal seine Tränen nicht zurückhalten. Danielson bedankt sich bei den Fans und verneigt sich in Richtung jeder Tribüne, als plötzlich Joey Mercury auf dem Titantron auftaucht. Doch Mercury hat nicht viele Worte übrig und verkündet nur das ER hier sei und schon darauf wird der Titantron schwarz und man kann eine Stecknadel fallen hören. Auch Danielson schaut in Richtung Stage.
      Aus dem Nichts ertönt Cult Of Personality und die Halle fängt an zu beben. Und tatsächlich betritt CM Punk die Bühne und die Fans explodieren förmlich.
      Es dauert einige Minuten bis sich die Fans beruhigen, bis schließlich Punk das Wort ergreift. Er entschuldigt sich zuerst bei Danielson, denn er möchte als erstes ein paar Worte an das Publikum richten. In Richtung Publikum meint Punk, was für ein erbärmlicher Haufen die Leute doch wären und ob sie wirklich glauben, dass er nicht wisse das sie seinen Namen nur dann riefen um eine Show zu stören und so den Wrestlern im Ring den nötigen Respekt verweigerten. Er wisse, dass die Leute das nur taten, weil sie unzufrieden mit dem waren was sie gesehen haben. Doch anstatt die Shows zu boykottieren, schalteten sie immer wieder ein, kauften Tickets, kauften Merch und machten Selfies mit all den “Superstars” die sie so langweilig fanden. Diese Bosse in Stamford waren umgeben von “Ass Kissers” deren Produkt von Heuchlern gesehen wurde und diese Heuchler haben den Namen CM Punk missbraucht. Er verachte sie, genauso wie die Steroid Guys, Ass Kissers und das ganze Business.
      Es gäbe wenige Personen, die er noch respektiere, einer davon sei Bryan Danielson. Er bewundere Danielsons Kampfgeist, sein Talent und sein Durchhaltevermögen. Aber dieses Geschäft habe Danielson zerstört und auch seine Familie, Niemand nehme den American Dragon noch ernst und dies sei schon vor seiner Zeit bei “XPW, ECCW or whatever” gewesen. Danielson galt immer als "B+". Punk habe sich daher immer gefragt, wann würden wir endlich den ehrgeizigen und wahren Danielson sehen, der keine Rücksicht nimmt um den maximalen Erfolg zu erlangen? Was muss geschehen? Als er dann die peinliche Niederlage gegen Nicky Savage sah, wusste Punk, es muss etwas geschehen um den Dragon wiederzubeleben. Also griff er ihn an und traf Danielson an seiner verwundbarsten Stelle, seiner Familie. Und niemand besseres als Joey Mercury wäre geeignet gewesen um ihm dabei zu helfen. Einst half er Mercury ebenfalls aus einer tiefen Depression und seit dem hat sich Mercurys Leben für immer geändert. Mercury ist jetzt frei und es interessiert ihn nicht mehr was andere von ihm denken. Also war Joey der ideale Mann um Punk dabei zu helfen, Danielson mit sich selber zu konfrontieren. Nun steht Punk also hier und sicherlich werden sich die Leute fragen, wie es weitergehen soll. Punkt meint, die Antwort darauf könne nur Danielson liefern. Lässt er sich von ihm helfen oder bleibt Danielson in seiner Depression? Es liege an ihm.
      Wir sehen nun zu Danielson, als dieser aus dem Hintergrund von Heath Miller angegriffen wird und am Boden mit Tritten traktiert wird, während sich CM Punk zum Ring begibt. Als er dort ankommt, beugt er sich zu Danielson runter und sagt, dass sich Miller für Punk entschieden hat, für The Order of Punk!
      Jetzt kommt auch Joey Mercury in den Ring gestürmt und alle drei, Punk, Mercury und Miller treten auf Danielson an. Anschließend folgt noch die Anaconda Vise von Punk. Schließlich lassen alle drei von Danielson ab und verlassen den Ring, während Punk Danielson noch hinterher ruft, dass er sich entscheiden soll, für ein Leben bei der Order of Punk!
      Medizinisches Personal eilt zum Ring und versorgt Bryan Danielson.

      Wir bekommen nun ein Video vom Turnier um die World Heavyweight Championship zu sehen und sehe Highlights von den Matches von Samoa Joe und Tyler Black. Dann sehen sehen und hören wir Statements von Joe und Black wie beide uns von ihrer bisherigen Karriere berichten.

      Wir sehen erneut Roman Reigns, wie dieser mit ernster Miene in die Kamera schaut.

      Joey Styles kündigt uns im Ring den Main Event des heutigen Abends an.

      World Heavyweight Championship Match
      Samoa Joe besiegt Tyler Black via Submission im Coquina Clutch (13:26) >>> TITELWECHSEL!

      - Während des Matches zeigte uns die Kamera immer wieder Roman Reigns, welcher sich aber friedlich verhielt

      Samoa Joe feiert seinen Titelgewinn, während ein erschöpfter Tyler Black in der Ringecke sitzend sich erst einmal erholen muss und wieder zu sich kommt. Joe verlässt den Ring und streckt dabei den Big Gold Belt in die Höhe. Dann schwenkt die Kamera zu Roman Reigns und sehen wie dieser die Security aus dem Weg räumt und den Ring entert. Dann steht er vor Tyler Black der immer noch in der Ringecke sitzt und reicht diesem die Hand um ihm aufzuhelfen. Black ergreift die Hand und Reigns hilft ihm auf die Beine nur um ihn dann anschließend einen Tritt zu verpassen, woraufhin eine gewaltige Powerbomb folgt. Black liegt regungslos auf dem Ringboden und wir sehen wie Jon Moxley mit einem Kendo Stick bewaffnet an Samoa Joe vorbei rennt und nun ebenfalls den Ring betritt. Es kommt zum Staredown mit Reigns und beide richten ihre Blicke auf den Kendo Stick. Moxley wirft diesen dann zur Seite und schlägt mit den Fäusten auf Reigns ein. Ein kleiner Brawl entsteht, welcher jedoch Reigns schnell für sich entscheiden kann und so kann er auch schließlich Moxley eine krachende Powerbomb verpassen.
      Dann widmet er sich Samoa Joe zu, der das ganze von der Entrance Rampe beobachtet hat. Beide liefern sich ein kurzes Wortgefecht, woraufhin Reigns die Halsabschneider Geste in Richtung Joe macht. Dieser streckt noch einmal den Titel in die Luft und mit diesen Bildern endet Blood Drive aus Erie, Pennsylvania.