Monday Night Wars I Road to WrestleMania 2000

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Monday Night Wars I Road to WrestleMania 2000



      Der Monday Night Wars ist voll im Gange. Noch immer ist der „Kriegsverlauf“ völlig offen.
      Das letzte Jahr brachte der World Wrestling Federation einige spannende und erwähnenswerte Entwicklungen. Doch WrestleMania XV ist Geschichte. Ein Grund mehr um einen Blick auf das Roster zu werfen, das sich ins Rennen schickt die nächstjährige WrestleMania zu headlinen.


      Stone Cold Champion
      WrestleMania XIV endete mit einem feiernden Steve Austin, der nach seinem WWF Debüt 1996 als Ringmaster endlich den Thron erklimmen konnte. Der Texaner mit der rebellischen Attitüde feierte auch am Abend von WrestleMania XV einen triumphalen Sieg über The Rock. Doch der Weg dorthin war nicht einfach.
      Bereits knapp 3 Monate nach seinem ersten Titelgewinn musste sich Austin der Big Red Machine Kane geschlagen geben, der Austin den Titel in einem First Blood Match abnehmen konnte. Es sollte 7 lange Monate dauern bis Steve Austin wieder den Titel sein Eigentum nennen konnte. Erst am 14. Februar 1999 bei St. Valentine’s Day Massacre konnte die Texas Rattle Snake seinen Widersacher The Undertaker besiegen und den Titel abnehmen. Bei WrestleMania XV hingegen rächte sich Steve Austin für die Kontroverse beim Royal Rumble als The Rock einen Stuhl einsetzte und nach mehreren Stuhlschlägen Stone Cold eliminieren konnte.


      Die Jäger
      Während Steve Austin den Ring bei WrestleMania XV als großer Triumphator verlassen konnte, musste The Rock an diesem Abend teures Lehrgeld bezahlen. Dabei startete das Jahr beinahe mustergültig in dem er ausgerechnet beim Royal Rumble PPV Steve Austin als letzten Mann eliminierte und sich seinen bislang größten Karrieretriumph sicherte. In den Wochen danach wurde The Rock immer wieder mit dem WWF Boss Mr. McMahon und dessen Machenschaften in Verbindung gebracht. Doch ausgerechnet bei WrestleMania XV zeigte der „Great One“ dem WWF Boss die kalte Schulter und brach endgültig mit dessen Vorhaben seinen eigenen Corporate Champion zu haben.
      Ebenso wenig wohl gesonnen ist dem WWF Boss Mr. McMahon auch The Undertaker. Der Lord of Darkness scheint nach dem Ende der kurzlebigen Corporate Ministry nun wohl nur noch seine eigenen Ziele zu verfolgen. Bei WrestleMania XV wurde in einem monumentalen Hell in a Cell Match der frühere WCW Giant Paul Wight bezwungen. Der Lord of Darkness kann aber momentan auch noch auf die Hilfe Paul Bearers, Visceras und seines Bruders Kane zählen.
      Ausgerechnet Paul Wight war das Zünglein an der Waage, dass der Undertaker nach seinem Titelverlust diesen Titel nicht sofort wieder zurückerhielt. Der Gigant debütierte während des Casket Matches im Februar 1999 und verhinderte den Titelgewinn des Lord of Darkness. Der WCW-Neuankömmling und weltgrößte Athlet steht vor seinem ersten ganzen Jahr als WWF Superstar. Paul Wight wird auch seine Debütniederlage wegstecken war sie doch gegen das Phenom himself The Undertaker! Dem ehemaligen WCW Champion werden natürlich auch Avancen auf den WWF Belt nachgesagt.
      Eine etwas ungewöhnlichere Schlacht hatte die Hardcore-Ikone Mankind. Der bizarre Maskenträger und Publikumsliebling konnte den jungen Shane McMahon bei WrestleMania XV eine Lehrstunde in einem Falls Count Anywhere Match erteilen und hat bereits Anfang des Jahres für die größte Sensation gesorgt als er den WWF Titel kurzzeitig vom Undertaker erringen konnte. Doch der blutdürstige Hardcore Wrestler mit den drei Gesichtern wird auch weiterhin seinen Pfad der Zerstörung beschreiten.
      Um die Big Red Machine Kane wurde es in der letzten Zeit etwas still. Doch der vormalige WWF Champion, der bei WrestleMania X-Pac das Fürchten lehrte, ist noch immer für jeden WWF Superstar ein gefürchteter Widersacher im Ring. Sobald das große rote Monster wieder Blut leckt, dürfte es auch für die Regentschaft von Steve Austin schwierig werden länger anzuhalten.


      Die heißen Eisen
      In den letzten Monaten taten sich innerhalb der World Wrestling Federation einige WWF Superstars hervor, die bislang noch nie den großen Titel erringen konnten, aber denen im Zuge der Road to WrestleMania 2000 ein Durchbruch zugetraut werden kann.
      Auch wenn er es nicht einmal auf die WrestleMania schaffte, so ist der ehemalige Intercontinental Champion und King of the Ring und Anführer der D-Generation X Triple H ein ewiger Anwärter auf den Durchbruch. Kann Hunter Hearst Helmsley endlich den Wrestling Olymp erklimmen?
      Für WWF European Champion Road Dogg und dem WWF Intercontinental Champion Billy Gunn sieht es hingegen besser aus. Ausgerechnet Gunn konnte sich bei WrestleMania XV den wichtigen Intercontinental Titel sichern.
      Ist die Road to WrestleMania 2000 vielleicht auch ihre große Möglichkeit sich in der oberen Riege der Card zu festigen?
      Ein weiteres Mitglied der D-Generation X darf man in diesen Gedankenspielen auch nicht vergessen. X-Pac! Der frühere 1-2-3 Kid kehrte vor einem Jahr zur Federation zurück. Verbrüderte sich zuerst mit Triple H nur um ihn dann um den Vorsitz der D-X herauszufordern.
      Ebenso scheinen die Türen für Val Venis offen zu stehen. Der ehemalige Erotikfilmdarsteller konnte kurz nach seinem WWF Debüt das Herz von Goldust's Ex-Frau Terri Runnels erobern und sich sogar kurzfristig den Intercontinental Titel sichern. Nun scheint der aufstrebende WWF Superstar vor seinem nächsten Karriereschritt zu stehen.
      Für den King of the Ring 1998 Ken Shamrock zählt momentan nur das Tag Team Wrestling. Doch der frühere Ultimate Fighter wird als unkontrollierbare Bedrohung gesehen. Sein Tag Team Partner Owen Hart könnte ebenso vor dem großen Durchbruch stehen wie Jeff Jarrett.
      Der Anführer des Southern Justice möchte endlich seine Führungsansprüche beweisen und wird sich nach insgesamt fünf Intercontinental Titelregentschaften endlich den großen Titel sichern wollen. Kann der sangesfreudige Südstaatler endlich seine Worte mit Taten unterstreichen?


      Die jungen Löwen
      Im letzten Jahr debütierten innerhalb der World Wrestling Federation einige frische Gesichter. Für diese jungen Löwen bedeutet die Road to WrestleMania 2000 das erste vollständige Wrestlingjahr. Werden wir in der ersten WrestleMania des neuen Jahrtausends etwa den großen Durchbruch eines Rookies sehen? Die Brüder Jeff und Matt Hardy verloren zwar ihr erstes Tag Team Titelmatch sang- und klanglos, doch ihnen wird ebenso eine große Zukunft beschienen wie den Vampirsbrüdern Edge und Christian.
      Ebenso gelten die ehemaligen ECW Wrestler Lance Storm, Stevie Richards und Jerry Lynn als zukünftige Aushängeschilder des WWF Rosters. Wie wird sich das „Fatal Four“-Stable für die Zukunft wappnen können?
      Nicht zu unterschätzen ist hierbei auch die Rolle von Mr. McMahon's Bodyguard Test. Der stille Beschützer des Firmenbosses debütierte erst vor wenigen Wochen beim St. Valentine's Day PPV. Doch auch Test gilt als durchaus unkontrollierbare Bedrohung.


      Brothers in Arms
      Auch die Tag Team Division der WWF ist ein buntes Becken voller unterschiedlicher Tag Teams.
      Die Young Lions Matt und Jeff Hardy verdienen sich ihre ersten Sporen ebenso wie die Brood. D’Lo Brown und Mark Henry wiederum haben sich schon einen Namen gemacht. Doch wie harmonieren ihre Valets Ivory und Jacqueline in Zukunft miteinander?
      Während in der Federation aber auch beständige Tag Teams wie die New Age Outlaws oder Southern Justice immer wieder ihren Führungsanspruch unterhalten, leistet sich sogar WWF Besitzer Mr. McMahon mit Faarooq und Bradshaw seine eigene schlagkräftige Truppe.
      Doch auch junge Nachwuchshoffnungen wie Too Much oder die Headbangers sorgen immer wieder für spannende Momente im Ring.
      Doch alle Teams werden von der aktuellen Dominanz von Owen Hart und Ken Shamrock überstrahlt. Die beiden Submission-Wrestler sind wohl nicht die besten Freunde, doch im Ring unterstreichen sie ihren Anspruch eines fokussierten Tag Teams.


      Hardcore Era
      Mit dem Aufstieg der Attitude Era kam auch eine völlig neue Komponente in die WWF. Das sogenannte Hardcore Wrestling begeistert die Fans aus Nah und Fern mit hohem Tempo und brachialer Gewalt. Blut, Schweiß und Tränen markieren die Hardcore Division der World Wrestling Federation. Diese Division wurde erst mit dem eigenen Titel so richtig aktiv. Shane McMahon schenkte Mankind nach seiner Niederlage beim Royal Rumble PPV 1999 aus Häme den Hardcore Titel. Shane war sich wohl selbst nicht bewusst welche Bedeutung dieser Titel in Zukunft haben sollte. Nach dem ersten Champion Mankind gab es in den letzten Wochen ein buntes Treiben um den Titel.
      Leute wie Bob Holly, Al Snow, Gangrel können dieser neuen Division zugerechnet werden ebenso wie der aktuelle Hardcore Champion "Lethal Weapon" Steve Blackman.


      Sex Sells
      Lange Zeit hatte Women's Wrestling ein Schattendasein. Letztmalig war er Titel im Mistkübel von WCW Monday Nitro zu sehen, wo er von Alundra Blayze entsorgt wurde. Doch die Zeiten von Alundra Blayze, Bull Nakano und Bertha Faye sind längst Vergangenheit. Die heutige Ära der WWF Divas begeistert die männlichen Fans mit ihren Kurven, der lauten und aggressiven Sprache und Tatkräftigkeit.
      Playboy Bunny Sable emanzipierte sich nach WrestleMania XIV von ihrem Ehemann Marc Mero und stellte sich auf eigene Beine. Kurzerhand musste sie sogar ihre Karriere nach einem Match gegen Mero beenden und kehrte dann doch kurz darauf als Gespielin von Mr. McMahon zurück.
      Marc Mero sorgte währenddessen mit Jacqueline für neuen Zuwachs in der WWF. Die dunkelhäutige Bombshell sicherte sich dann Ende September 1998 den zurückgekehrten WWF Women's Titel und verlor ihn erst im Januar 1999 an Sable.
      Doch auch Luna Vachon ist ein schriller Ausdruck der WWF Divas Division. Sie gehört zu den eher ruppigen Frauen der WWF, die gleich einmal Hand anlegen.
      Kurz vor WrestleMania XV debütierte auch Ivory als Valet von D'Lo Brown in der WWF. Böse Zungen munkeln, dass dies nur deshalb geschah, weil sich Mark Henry meistens mit seiner Freundin Jacqueline vergnügte. Doch zwischen den beiden Valets kam es in der Folge immer wieder zu Reibereien.
      Zu verachten ist auch nicht das Extreme Valet Dawn Marie! Die Begleitung von Lance Storm gilt als Hingucker bei den Fans und sorgt mit ihrem Hüftschwung für Begeisterung.
      Ebenso wie der "Horny She Devil" Terri Runnels. Die Ex-Frau von Goldust begleitet seit einiger Zeit Val Venis zum Ring und führte den Erotikstar sogar zum WWF Intercontinental Titel. Bemerkenswert war dabei auch, dass sich Terri nicht zu schade war für ein Titelmatch Shane McMahon ganz besonders zu überzeugen.
      Doch die dominante Kraft der Divas Division dürfte zukünftig wohl Chyna sein. Lange galt das 9th Wonder of the World als Wortkarg. Jedoch entwickelte Chyna in den letzten Monaten immer mehr zum Publikumsliebling. Bei WrestleMania XV gipfelte dies dann sogar in einem monumentalen Sieg über Sable, die sie in weniger als 2 Minuten besiegen konnte und sich damit erstmalig den Women's Titel sicherte.


      Anger Management
      Der Montreal Screwjob im Herbst 1997 ließ die Fans Zeuge von Vince McMahon's kühler und unmenschlicher Art werden. Der WWF Owner wurde zunehmend herrschsüchtiger. Er ließ sich dennoch zum "Humanitarian of the Year" sowie zum Gastredner an der Oxford University hervorheben. Doch im letzten Jahr paktierte der WWF Besitzer auch kurzzeitig mit dem Lord of Darkness The Undertaker und seinen Schergen. Ein Schritt den der WWF Owner aber bald bereuen sollte.

      Auf der Road to WrestleMania XV zeigte anfänglich Sgt. Slaughter als Commissioner sein hartes Durchgriffsrecht. Doch der loyale McMahon-Mitarbeiter wurde kurzerhand von Shawn Michaels beerbt. Der zurückgetretene Showstopper setzte sich als Commissioner für Gerechtigkeit ein und wurde dabei kurzerhand Opfer des Corporate Ministry, das ihn sogar während einer RAW Episode im Januar 1999 kreuzigen sollte.
      Immer wichtiger wurde zunehmend auch die Rolle von Shane McMahon. Der Co-Owner der WWF versuchte sich dabei auch immer mehr von seinem Vater zu lösen. Der junge McMahon Sohn wagte es sich sogar bei WrestleMania XV mit Mankind zu messen. Die Hardcore Legende besiegte Shane dann auch erst durch einen Handtuchwurf seines Vaters' Vince.
      Ebenso dienlich sind die Handlanger von Mr. McMahon. Gerald Brisco und Pat Patterson sind nicht nur Ringveteranen. Sie sind wohl auch die loyalen Diener des WWF Owners und vertreten dessen Meinung ohne wenn und aber.


      Road to WrestleMania 2000
      Mit WrestleMania XV erlebten die Fans die letzten WrestleMania im alten Jahrtausend. Die WWF veränderte sich in den letzten Jahren mehr denn je. Die neue Attitude sorgte für eine Verschiebung der Wrestlinglandkarte und man darf davon ausgehen, dass auch das neue Wrestlingjahr für die WWF ähnlich spannend und packend weitergehen wird. Kann das Unternehmen weiter expandieren und seinen Erzfeind WCW endlich besiegen und damit den entscheidenden Wurf im Monday Night War landen? Wir werden es sehen.

    • Ja, ne runde Zusammenfassung. Man liest aus den Namen bereits raus, wer jetzt mehr die Rollen spielen wird. Besonders wird sich in der Tag Team Szene einiges tun, wenn die Hardys und Edge mit Christian langsam in Fahrt kommen. Auch ein Kurt Angle könnte jetzt mehr gefragt sein, der dann wohl auch in 1999 seinen festen Rosterplatz erhalten wird. Er debütierte ja schon im Rumble, wenn auch als Notkandidat. Dann bin ich noch gespannt auf Owen Hart, ob er weiter arbeiten darf.

      Singles Run von 1999 wird dann der von Triple H sein, gefolgt vom Ende der der DX.
    • Ich habe mich bewusst für diesen Road to WrestleMania-Ansatz entschieden, da er mir momentan sogar besser gefällt als eine schnöde Jahresrechnung. Für die WWE ist dies wesentlich wichtiger und bedeutsamer und vielleicht schaffe ich es damit auch dieses ominöse Long-Term-Booking zu steuern.
      Der anfängliche Post soll wirklich eine Art Bestandsaufnahme sein. Ich hoffe schon, dass ich den einen oder anderen interessanten Namen aus WCW und ECW verpflichten kann.



    • World Championship Wrestling im März 1999

      Roster:

      Main Eventer: Bret Hart – Curt Hennig – DDP – Goldberg – Hollywood Hulk Hogan – Kevin Nash – Lex Luger – Randy Savage – Roddy Piper – Scott Hall – Scott Steiner – Sting
      Upper Midcarder: Booker T – Buff Bagwell – Chris Benoit – Davey Boy Smith – Eddie Guerrero – Konnan – Raven -Ray Traylor – Ric Flair – Rick Steiner – Saturn – Steve McMichael
      Midcarder: Alex Wright – Brian Adams – Chavo Guerrero Jr. – Chris Jericho – Dean Malenko – Disco Inferno – Ernest Miller – Fit Finlay – Glacier – Hugh Morrus – Juventud Guerrera – Kanyon – Kidman – La Parka -Rey Misterio Jr. – Scott Norton – Stevie Ray – The Barbarian
      Lower Midcarder: Barry Windham – Hammer – Johnny Swinger – Lenny Lane – Lodi -Mike Sanders – Norman Smiley – Psychosis – Sick Boy
      Opener: Evan Karagias -Horace Boulder – Johnny Grunge – Kenny Kaos – Riggs – Robbie Rage
      Enhancement Talent : Ciclope – Damien – Doc Dean -Prince Iaukea
      Occasional Wrestler: Barry Darsow -Brad Armstrong – Chris Adams – Jim Duggan – John Nord – Lanny Poffo
      Manager: Debra McMichael – Elizabeth – James Vandenberg – Jim Neidhart – Jimmy Hart – Kimberly Page – Sonny Onoo – The Disciple
      Authority Figure: Torrie Wilson
      Personality: Arn Anderson – Eric Bischoff – JJ Dillon – Lee Marshall – Vincent

      Teams: Benoit & Malenko – British Bulldog & Jim Neidhart – Faces of Fear (The Barbarian & Meng) – Flair & Anderson – Ground and Pound (Psychosis & Chavo Guerrero Jr.) – High Voltage (Robbie Rage & Kenny Kaos) – The Dancing Fools (Disco Inferno & Alex Wright) – The Maniacs (La Parka & Lenny Lane) – The Mega Powers (Randy Savage & Hollywood Hulk Hogan) – Vicious & Delicious (Buff Bagwell & Scott Norton)

      WCW Titles:

      WCW Cruiserweight Champion: Psychosis (seit 14.03.1999)
      *Dean Malenko (08.05.1998 – 14.03.1999)

      WCW United States Heavyweight Champion: Curt Hennig (2) (21.02.1999)
      *Goldberg (21.04.1998 – 21.02.1999)

      WCW World Heavyweight Champion: Hollywood Hulk Hogan (4) (seit 21.04.1998)

      WCW World Tag Team Champions: Dean Malenko & Chris Benoit (seit 28.10.1998)

      WCW World Television Champion: Raven (28.12.1998)
      *Fit Finlay (01.05.1998 – 28.12.1998)

      Wichtigsten Fehden:
      Scott Hall & Goldberg vs. Bret Hart & Lex Luger
      Kevin Nash vs. Scott Steiner
      Randy Savage & Roddy Piper vs. Diamond Dallas Page & Davey Boy Smith
      Sting vs. Hollywood Hulk Hogan

      Letzter PPV: WCW Uncensored 1999 am 14.03.1999
      Buyrate: 0.98

      Hollywood Hulk Hogan © besiegt Sting in einem WCW World Heavyweight Title Match
      Steve Ray besiegt Lex Luger
      Psychosis © besiegt Dean Malenko in einem WCW Cruiserweight Titel Match
      Curt Hennig besiegt Juventud Guerrera durch Count-Out
      Raven © besiegt Norman Smiley in einem WCW World Television Title Match
      Rey Mysterio Jr. Besiegt Johnny Swinger
      La Parka besiegt Disco Inferno
      Sick Boy besiegt Lenny Lane durch DQ
      Lodi besiegt Prince Iaukea durch Count-Out
      Brian Adams besiegt Evan Karagias

      News

      - Rick Martel’s Vertrag lief aus und er verließ WCW
      - Randy Savage feierte Ende März seine Rückkehr nach einer mehrmonatigen Verletzungspause.



      Extreme Championship Wrestling im März 1999

      Roster
      Main Eventer: Bam Bam Bigelow – Rob Van Dam – Sabu – Taz – The Sandman – Tommy Dreamer
      Upper Midcarder: Axl Rotten – Ballz Mahoney – Bubba Ray Dudley – Chris Candido – D-Von Dudley – Tracy Smothers
      Midcarder: Big Dick Dudley – Danny Doring – Devon Storm – John Kronus – Mikey Whipwreck – New Jack – Roadkill – Super Nova – The Blue Meanie
      Lower Midcarder: Homicide – Kid Kash – Mike Quackenbush – Spike Dudley – Trent Acid
      Opener: Chris Chetti – Chris Hero – Shane Helms
      Enhancement Talent: K-Krush – Low Ki
      Manager: Jason Knight – Studley Dudley
      Personality: Paul Heyman

      Teams: Hardcore Chair Swinging‘ Freaks (Ballz Mahoney & Axl Rotten) – Sabu & Tazmaniac – The Blue World Order ( Super Nova & Blue Meanie) – The Dudley Boys (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) – The Gangstanators (John Kronus & New Jack)

      ECW Titles:

      ECW FTW Heavyweight Championship: Rob Van Dam (Seit 27.02.1999)
      *Taz (14.05.1998 – 27.02.1999)

      ECW World Heavyweight Championship: Tommy Dreamer (Seit 27.03.1999)
      *The Sandman (20.10.1998 – 27.03.1999)

      ECW World Tag Team Championship: Axl Rotten & Ballz Mahoney (Seit 27.03.1999)
      *New Jack & John Kronus (28.12.1998 – 27.03.1999)

      ECW World Tag Team Championship: Axl Rotten (seit 20.03.1999)
      *Roadkill (06.01.1999 – 20.03.1999)
      *Rob Van Vam (01.04.1998 – 06.01.1999)

      Letzter PPV: ECW Living Dangerously am 27.03.1999

      Rob Van Dam © besiegt Sabu in einem ECW FTW Heavyweight Title Match
      Tommy Dreamer © besiegt The Sandman in einem ECW World Heavyweight Title Match
      Hardcore Chair Swinin‘ Freaks © besiegen The Gangstanators in einem ECW World Tag Team Title Match
      Bubba Ray Dudley besiegt Blue Meanie, Mikey Whipwreck und Chris Candido in einem Four Way Dance
      Storm besiegt Spike Dudley und Kid Kash in einem Three Way Dance
      Tracy Smothers besiegt Chris Chetti

      News:

      Jim Molineaux verlässt ECW (26.03.1999)
      ECW unterschriebt einen Broadcast Deal mit Sunshine Network (20.03.1999)
      Bam Bam Bigelow verlängert Vertrag (05.02.1999)
      Shane Douglas verlässt ECW und geht in Japan mit Osaka Pro auf Tour (10.01.1999)




    • Ein Star von morgen? - Der US-Gold Medaillen Gewinner Kurt Angle!


      Randy Hales gründete im April 1998 die Promotion "Power Pro Wrestling". Die Independent Liga aus Memphis gilt momentan als Ausbildungsplatz für Wrestler und Diven, die unter WWF Vertrag stehen und dort von Fachpersonal auf ihre Schritte in der World Wrestling Federation vorbereitet werden. Mit Ivory debütierte vor kurzem die ehemalige Tina Ferrari im Main Roster. Davor war die stramme WWF Diva noch bei PPW aktiv.
      Vor wenigen Tagen stieg auch ein gewisser Kurt Angle erstmalig in den Ring von PPW. Von vielen anwesenden Zuschauern wird schon von einem Ausnahmetalent gesprochen. Mit großen Erwartungen debütierte der Mann aus Pittsburgh schon beim Royal Rumble 1999 als Überraschungsgast der WWF, wo er sich sogleich mit Ken Shamrock anlegte. Bei PPW soll Angle nun auf ein mögliches WWF Debüt vorbereitet werden.
      Aktueller PPW Champion ist Shawn Stasiak. Der Sohn der verstorbenen WWF Legende Stan Stasiak scheint wohl auch durchaus bald in das Mainroster hochgezogen werden. Die Titelregentschaft von Shawn Stasiak kann sich bislang sehen lassen. Er verteidigte den Titel gegen The Sultan, Ricky Morton, Robert Gibson und einem gewissen Jeff Hardy, der mittlerweile mit seinem Bruder in der WWF Tag Team Division Fuß fässt.
      PPW Television Champion ist ein gewisser Vic Grimes, der den Titel zuvor von Erin O'Grady gewinnen konnte.

      Neben den Veteranen Bill Dundee, BJ Awesome, Koko B.Ware, Tommy Rich, Ricky Morton und Robert Gibson unterstützen auch Michael Hayes und Fabulous Moolah die kleine Independent Promotion.
      Den aktuellen Nachwuchswrestlern Amy Dumas, Charlie Haas, Christopher Daniels, Derrick King, Erin O'Grady, James Maritato, Nora Greenwald, Recon, Russ Haas, Stacey Carter, Steve Bradley, Shawn Stasiak, Streak, The Mongolian, The Sultan, Tiger Ali Singh und Vic Grimes werden teilweise große Karrieren vorhergesagt.
      Wir dürfen gespannt sein, ob wir den einen oder anderen demnächst im WWF Roster sehen.


    • Die Zusammenfassung gibt jemandem, der noch nichts vom Diary gelesen hat einen ziemlich guten Überblick, was man hier erwarten darf und macht Laune auf mehr.

      Mit Kurt Angle kann man ja eigentlich nichts falsch machen, bin schon gespannt, was du mit dem so anstellen wirst.
    • Mit Shamrock würde er gleich eine Impact Story debütieren, aber wäre auch gewagt. Denke mal das Shamrock auch noch in den ME rutschen wird, wenn das mit Hart vorbei ist. Vielleicht ist es aber was für die Zukunft, immerhin hat Shamrock ihn ja gleich in seine Schranken verweist.
    • Freut mich, dass die Einleitung etwas Hilfe schafft.
      Ich wollte das Ende von WrestleMania XV auch als Neustart für das Diary sehen. So kommt man leicht wieder rein.
      Wrestling soll man zwar nicht mit Serien vergleichen. Aber WrestleMania war und ist für mich immer so etwas wie Staffel-Ende und Staffel-Anfang zu gleich. Daher wollte ich diesen Spin auch aufnehmen und quasi mit der Road to WrestleMania 2000 eine neue Zeitrechnung ausrufen.

      Zu diesem Talent aus der PPW hatte Dave damals auch eine interessante Einschätzung.

      Aus dem Observer, April 1999

      "Speaking of Power Pro Wrestling, Dave has been watching and he thinks this Kurt Angle fella is pretty good. Because he's an Olympic gold medalist, he's going to get a push when he debuts in WWF. He worked a dark match before Raw this week and some in the company are wanting to bring him in sooner rather than later. Despite only having very limited experience, he's already able to work pretty well in the ring and he reminds Dave of a good 1970s midcard clean-cut babyface, which unfortunately, is not exactly the type of character that is very popular these days. I suspect Angle will find a way to make it work."



    • WWF RAW is WAR #302 - April 1, 1999
      Wolstein Center in Cleveland, Ohio (Attendance: 13,260)
      Live on USA Network (Rating: 5.13)



      Der größte WWF Pay Per View der Geschichte ist Vergangenheit. RAW is WAR beginnt mit den besten Bildern des gestrigen Abends als The Undertaker in seinem Hell in a Cell Match Paul Wight besiegen konnte. Als großer Sieger verließ allerdings die „Texas Rattlesnake“ die große Bühne. Stone Cold konnte den WWF Titel gegen The Rock verteidigen.

      Das Wolstein Center in Cleveland ist bis auf den letzten Platz gefüllt als Steve Austin die Glasswand durchbricht und den WWF Titel selbstbewusst zum Ring mitschleift. Der Texaner zeigt sich dann nicht als Mann großer Worte, aber er kommt gleich zum gestrigen Kampf gegen The Rock. Dabei erklärt Austin, dass dieser dumme und raffgierige WWF Boss Mr. McMahon wohl sein Firmenpicknick absagen kann, denn niemand möchte in seinem dummen Team spielen. Selbst The Rock warf gestern Abend seine Chancen weg, um lieber einen ehrenhaften Stunner zu kassieren.
      Tatsächlich erklingt dann mit „If ya smell“ die Entrance Theme des sogenannten Peoples Champion. Der junge WWF Superstar und Royal Rumble Sieger kommt in Hawaihemd und Sonnenbrille in die Halle. Der Cool One bleibt auf der Stage stehen und wird von den Fans mit einem großen Applaus begrüßt.
      The Rock wirkt nicht wie ein gebrochener Verlierer, sondern er erinnert Steve Austin daran gestern Abend sein Wort gegeben zu haben einen fairen Kampf auf der größten Bühne der Welt zu liefern. Rocky macht selbst klar, dass er keine billige 2 Dollar Nutte sei, die sich Vince McMahon einfach so einkauft. The Rock verdeutlicht, dass er ein Superstar sei und kein Preisschild habe, da er unbezahlbar sei.
      Und nun richtet er sich an seinen neuen „Kumpel“ Steve Austin. Er will heute Abend noch einmal dem Texaner beweisen, dass er der eigentliche Superstar der WWF sei. The Rock hat den Royal Rumble gewonnen und Steve Austin WrestleMania XV. Heute Abend soll endlich klar sein wer der bessere WWF Athlet ist.
      Tatsächlich ist Stone Cold von diesem Angebot überzeugt und er stimmt zu. Damit sehen die Fans in Cleveland einen ganz besonderen Main Event.

      Wir schalten in die Backstage-Area, wo die D-Generation X ganz ohne ihren großen Anführer Triple H zu sehen ist. X-Pac, Road Dogg und die neuen Champions Billy Gunn und Chyna diskutieren sehr aufgebracht. X-Pac macht klar, dass er den New Age Outlaws die Schuld gibt, dass sein guter Kumpel Hunter momentan „done with the business“ sei.
      Chyna ist ebenso sauer auf die Road Dogg und Billy Gunn und lässt sie gemeinsam mit X-Pac stehen.

      Die sehr attraktive Terri Runnels stöckelt in einem knappen Outfit an der Seite von Val Venis zum Ring. Derweil begrüßen uns auch die heutigen Kommentatoren Jim Ross und Jerry „the King“ Lawler zu RAW is WAR. Sie erzählen den Fans, dass Val Venis seinen Intercontinental Titel bei WrestleMania XV an Billy Gunn verlor.

      Val Venis w/Terri Runnels besiegt Marc Mero in 4:57 durch Pinfall. (Note: 3)
      Der Erotikstar hat gestern Abend die erste wirklich schmerzvolle Niederlage in der WWF einstecken müssen. Doch Terri muntert Val Venis im Ring gegen seinen heutigen Gegner Marc Mero noch mit einem innigen Zungenkuss auf. Val Venis. Der Marvelous One nutzt diese Ablenkung für einen heimtückischen Angriff im Rücken von Val Venis. Sofort folgt der Swinging Neckbreaker von Marc Mero, der aber nicht zum gewünschten Erfolg führt. Doch der Kampf geht in diesem verbissenen Modus weiter. Ein Dropkick von Mero geht dann jedoch ins Leere und Val Venis nutzt die Gelegenheit um nach einer Clothesline seinen DDT folgen zu lassen. Daraufhin klettert Val Venis auf den Turnbuckle und grinst noch einmal Terri Runnels zu ehe er zum Money Shot abhebt und damit in voller Wucht Marc Mero trifft. Sofort covert er den einstigen Wildman und fährt damit den Sieg ein.

      Der 28-jährige ist zwar ohne Gold, aber dafür mit einer heißen Freundin versorgt. Während die Theme von Val Venis jedoch einsetzt bittet Terri, dass die Musik bitte stoppen möge. Sie löst sich dann von Val und erklärt ihm, dass sie sich im Herbst in Val Venis verliebt habe, weil sie dachte, dass er ein großer Champion werden würde. Nun sei er aber ein niemand. Daher trennt sie sich von Val. Der Erotikstar ist schockiert und blickt verdattert zu seiner Verflossenen, welche ihm noch erklärt, dass sie nun jemanden habe, der ein wahrer Champion sei. „Somebody who’s got a Badd Ass“.
      Venis ist außer sich und sieht wie seine große Liebe von dannen zieht.

      In seinem Büro sehen wir einen gedemütigten Mr. McMahon, der gestern Abend das Handtuch für seinen Sohn werfen musste, um ihn zu schützen. Der WWF Besitzer wird dabei auch von seinen Handlangern Pat Patterson und Gerald Brisco bejaht. Die Veteranen nennen Mr. McMahon einen fairen, weitblickenden Sportsmann. Bodyguard Test rollt dabei mit den Augen. Doch Vince McMahon scheint noch ein Ass im Ärmel zu haben. So erklärt der WWF Boss, dass er heute Abend noch einen sehr wichtigen Termin mit einem möglichen, zukünftigen World Champion habe, den er überreden will Teil seiner „Corporation“ zu werden. Daraufhin springt der Boss von seinem Schreibtisch auf und marschiert aus dem Büro.

      Christian besiegt Bradshaw in 3:42 durch Pinfall. (Note: 4+)
      Vampirsjünger Christian bekommt heute eine seiner seltenen Gelegenheiten sich bei RAW is WAR als Singles Wrestler unter Beweis zu stellen und das gegen einen ziemlich großen und eindrucksvollen Gegner. Der ehemalige Footballer Bradshaw, der Teil der McMahon’schen Handlanger ist geht auch nicht zimperlich mit dem Ligh Heavyweight Blonden um.
      Nach einigen Chops soll es zur Clothesline from Hell kommen, doch diese geht ins Leere, da Christian abtaucht und Bradshaw mit einem Einroller überrascht. Dabei greift der Bruder von Edge auch noch ins Ringseil, was Ringrichter Jack Doan allerdings nicht sieht und damit staubt er eiskalt den Sieg ab.
      Nach dem Kampf ist Bradshaw außer sich. Doch jegliches Protestieren beim Ringrichter führt zu nichts.

      Im Backstage-Bereich sehen wir nun niemand geringeres als Val Venis. Der Erwachsenenfilmdarsteller kann wohl mit der Abfuhr seiner Terri nicht leben. Er hat natürlich ihren Wink verstanden und begibt sich in die Richtung des D-Generation X Lockerrooms, um Jagd auf Billy Gunn zu machen. Doch da kommt gerade Road Dogg aus dem Lockerroom. Der European Champion erklärt, dass Billy Gunn heute gar nicht mehr da wäre. Doch Val Venis will dieser Ansage keinen Glauben schenken. Doch er kehrt zuerst Road Dogg den Rücken zu und überlegt es sich dann doch anders und schlägt Road Dogg von hinten nieder. Mehrmals tritt er auf Road Dogg ein und will dann den Lockerroom der DX betreten, wo sich tatsächlich keiner verbirgt. Ziemlich düpiert verschwindet der entmannte Erotikfilmdarsteller aus der Szenerie.

      WWF Hardcore Title Match: Steve Blackman © besiegt Al Snow in 5:50 durch Pinfall. (Note: 3-)
      Bei RAW is WAR geht es im Ring weiter, wo Steve Blackman heute Abend seinen WWF Hardcore Titel stolz zum Ring mitnimmt. Den Titel konnte Lethal Weapon erst bei WrestleMania XV in einer Battle Royal gewinnen nach dem der Titel zuvor für vakant erklärt wurde, da sich Champion Bob Holly verletzt hatte. Das Match beginnt dann auch gleich im Ring damit, dass Al Snow einen Schlag mit Head zeigen will, aber Steve Blackman Al Snow dessen Puppenschädel aus der Hand kickt. Die beiden Brawler begeben sich dann auch gleich aus dem Ring, wo Steve Blackman Al Snow gegen die Absperrung hämmern kann. Der Snowman krümmt sich vor Schmerzen und kassiert dann auch noch einen Schlag mit dem WWF Hardcore Belt und ist damit endlich ausgeknockt. Siegessicher setzt Blackman zum Cover an 1..2..3 und wir haben einen Sieger!

      Ebenso titellos wie angepisst scheint auch Jeff Jarrett zu sein. Der Anführer von Southern Justice marschiert in seiner Umkleidekabine auf- und ab. In seiner Gegenwart befinden sich Dennis Knight und Mark Cantebury. Double J gibt den beiden die Schuld dafür, dass er den Intercontinental Titel bei WrestleMania nicht wiederzurückgewinnen konnte. Dabei bedauert Jeff Jarrett es sichtlich, dass er die ehemaligen Godwinns von den stinkenden Schweinebauern zu seriösen Geschäftspartnern gemacht hat. Die beiden Männer nehmen diese Standpauke zähneknirschend zur Kenntnis.

      Der „Lord of Darkness“ The Undertaker kommt mit Paul Bearer, seinem Bruder Kane und Viscera in die Halle. Obwohl der Undertaker bei WrestleMania XV sein Hell in a Cell Match gegen Paul Wight gewinnen konnte, gibt sich der ehemalige WWF Champion düster.
      Doch eingangs spricht Bearer für seinen Schützling und mit seiner vorwurfsvollen Stimme redet Paul Bearer von seiner „Decade of Darkness“, die der Undertaker seit seinem Debüt 1990 bei der Survivor Series begann. Am Sonntag bei WrestleMania XV habe der Deadman abermals seine eindrucksvolle Dominanz unter Beweis gestellt, in dem er Paul Wight seinen Weg gezeigt hat.
      Plötzlich entreißt der Lord of Darkness seinem langjährigen dicken Manager das Mikrophon. Mit düsterer Stimme spricht der Undertaker von neuen Ufern in die er aufbrechen möchte. Paul Wight sei nur eine Zwischenstation für ihn gewesen ebenso wie das Corporate Ministry.
      Der Undertaker kommt auf seinen Bruder Kane zu sprechen, den er vor einem Jahr bei WrestleMania besiegt habe. Sein Bruder hat in einem Jahr sehr viel erlernen müssen. Er bietet Kane eine einmalige Gelegenheit, wenn er nun Viscera zerstört, dann schenken ihm er und Paul Bearer die Freiheit.
      Ungläubig legt Kane seinen Kopf leicht zur Seite und Viscera sieht seine Mitstreiter fassungslos an. Doch da setzt es für Viscera auch schon einen harten European Uppercut von Kane. Die Big Red Machine schlägt und prügelt auf den ehemaligen Mabel ein. Es setzt einen Sidewalk Slam für Viscera. Kane verpasst Viscera daraufhin auch noch einen Chokeslam, der die Ringmatte zum Erbeben bringt.
      Derweil haben sich der Undertaker und Paul Bearer schon aus dem Ring zurückgezogen. Kane steht alleingelassen und ratlos in der Ringmitte. Auch Jim Ross und Jerry Lawler unterhalten sich, ob es vernünftig ist dieses Monster die Freiheit zu schenken.

      Wir befinden uns auf einem Hinterhof. Es scheint der Hinterhof der Arena zu sein, wo Test, Faarooq und Bradshaw auf einen wehrlosen Christian einprügeln. Mr. McMahon’s Untergebene packen sich Christian, dessen Hemd zerrissen ist und Bradshaw schleudert Christian noch gegen eine Wand, sodass dieser bewusstlos zu Boden geht. Zufrieden ziehen die Beschützer des WWF Bosses daraufhin von dannen.

      WWF World Tag Team Titles: Mark Henry & D'Lo Brown w/Ivory & Jacqueline besiegen Ken Shamrock und Owen Hart © in 7:30 durch Pinfall. (Note: 3) – TITELWECHSEL!!!
      Die Jagd von D’Lo Brown und Mark Henry nach den WWF World Tag Team Titeln war bei WrestleMania XV weniger von Erfolg gekrönt. Die beiden dicken Freunde kommen auch heute Abend wieder mit Ivory und Jacueline in die Halle. Die beiden WWF Diven hatten in den letzten Wochen immer wieder grobe Meinungsverschiedenheiten. Heute Abend erhalten Mark Henry und D’Lo noch einmal die Chancen sich vielleicht doch noch die WWF Tag Team Titel zu sichern. Doch gegen Ken Shamrock und Owen Hart haben die beiden Jungspunde doch durchaus ihre liebe Mühe. Owen Hart und Ken Shamrock sind mittlerweile schon eine verschworene Einheit auch wenn es am Anfang ihrer Zusammenarbeit nicht wirklich so aussah als würde hier eine Freundschaft entstehen so begegnen sich die beiden zumindest mit Respekt.
      Im Kampf können aber Mark Henry und D’Lo Brown auf die Unterstützung ihrer Valets zählen. Tatsächlich schafft es Ivory eine Ablenkung von Jacqueline dafür zu nutzen, um Owen Hart den Tag Team Belt übers Ohr zuziehen und damit den Kanadier auszuknocken. Mark Henry hat derweil Ken Shamrock mit einer Clothesline zu Boden befördert. D’Lo nutzt das Geplänkel für den Lo Down gegen Owen Hart und covert diesen daraufhin sofort und sichert sensationell die WWF World Tag Team Titel.

      Gerald Brisco und Pat Patterson fadisieren sich gerade im Büro des Bosses, der nicht anwesend ist. Brisco schlägt vor sich in einem kleinen Ringkampf die Zeit totzuschlagen. Patterson lockert daraufhin seine Krawatte, doch da platzt dann doch Mr. McMahon wieder ins Office. Der WWF Boss wird dabei von Bodyguard Test begleitet. Dabei hält Vince ein Stück Papier in die Höhe und meint, dass er es geschafft habe. Die Corporation habe ein neues Mitglied und das würde es wirklich verdienen bald der Corporate Champion zu sein. Patterson und Brisco sehen sich überrascht an und schleimen sich dann beim Boss wieder ein in dem sie ihn zu seinem Verhandlungsgeschickt gratulieren.

      WWF Title Match: The Rock vs. Steve Austin © endet in 10:59 durch No Contest. (Note: 2)
      It’s Main Event Time! Und welches Match könnte größer, eindrucksvoller und wegweisender für die erste Ausgabe nach WrestleMania XV sein als The Rock vs. Steve Austin, der Main Event des gestrigen Abends.
      Sowohl The Rock als auch Steve Austin legen gleich im Ring los wie die Feuerwehr. Ein Schlagabtausch sorgt dafür, dass Steve Austin den entscheidenden Punch einstecken muss und von The Rock aus dem Ring befördert wird. Doch eine Texas Rattlesnake bleibt nicht am Boden liegen, sondern sie richtet sich auf und sucht ihr Heil im Angriff. Tatsächlich kann Austin den Royal Rumble Sieger 1999 mit einer Thesz Press auf den Boden reißen. Mehrere Schläge ins Gesicht von The Rock sorgen dafür, dass sich bei Rocky sogar eine Platzwunde öffnet. Doch der Peoples Champion schafft es dann doch noch den Stunner zu blocken und Austin in den Sharpshooter zu nehmen. Plötzlich kommt Mr. McMahon grinsend in die Halle. Jim Ross und Jerry Lawler fühlen sich schon an den Montreal Screwjob erinnert. Ist The Rock doch schwach geworden?
      Scheinbar nicht! Denn McMahon beschimpft The Rock als „Peoples Idiot“ und plötzlich steigt niemand geringeres als Triple H in Straßenklamotten über die Absperrung und stürmt mit einem Vorschlaghammer bewaffnet den Ring und streckt damit sowohl Steve Austin als auch The Rock nieder. Ringrichter Earl Hebner muss den Kampf daraufhin abbrechen.

      Was für eine Wendung am heutigen Abend! Sowohl The Rock als auch Steve Austin liegen ausgeknockt am Boden. Sie haben diese Überraschung des WWF Bosses nicht kommen sehen. Der WWF Owner betritt nun den Ring und reicht Triple H die Hand. Es folgt ein Handshake zwischen Hunter und McMahon und mit diesen Bildern endet die erste RAW is WAR Episode nach WrestleMania XV mit einem Paukenschlag.


      WCW Monday Nitro #186 Results wrote:


      Date: April 1, 1999
      Location: MD Baltimore Arena (Mid Atlantic)
      Attendance: 13,631
      Live on TNT I Rating: 4.75

      Kevin Nash besiegt Scott Steiner via DQ
      Ray Traylor besiegt Psychosis via Pinfall
      Goldberg besiegt Mike Sanders via Pinfall
      Chris Benoit besiegt Disco Inferno via Submission
      Vicious & Delicious (Buff Bagwell & Scott Norton) besiegt The Maniacs (La Parka & Lenny Lane) via Pinfall

      Ergebnisse basierend aus TEW 2016



    • Etwas später, aber für Lob ist es niemals zu spät! Mir habt die große Zusammenfassung im Nachspiel von WrestleMania 2000 auch sehr gut gefallen. Das ist ein Like wert. Vielleicht kann ich mich nun wieder etwas mehr mit Feedback betätigen, warum nicht gleich bei dir?

      Was mich mal interessieren würde ist, woher du die ganzen Meldungen aus dem Observer hernimmst. Hast du ein eigenes Archiv am Start? Oder warst du schon immer Dave Meltzers Ghostwirter? :D
      "Volle Energie – und fertig ist die Ramrod-Infanterie!“




    • WWF Shotgun #109 - April 6, 1999
      Wolstein Center in Cleveland, Ohio (Attendance: 13,260)
      Broadcast on Syndication (Rating: 0.43)
      Taped on April 1, 1999



      Headbangers besiegt Chainz und 8-Ball in 4:37 durch Pinfall (Note: 4+)
      Matt Hardy w/Jeff Hardy besiegt Aguila in 4:28 durch Pinfall (Note: 5)
      Jeff Jarrett besiegt Scorpio in 3:58 durch Pinfall (Note: 3-)






      WWF Sunday Night HeAT #31 - April 7, 1999
      Gangelhoff Center in St. Paul, Minnesota (Attendance: 2,418)
      Broadcast on Syndication (Rating: 2.03)



      Sunday Night HeAT wird von X-Pac eröffnet. Nach dem schockierenden Turn von Triple H zur Corporation am vergangenen Monday sind natürlich mehr Fragen als Antworten offen. Dabei erinnert sich X-Pac selbst daran wie verbissen Hunter darum gekämpft hat Anführer der D-Generation X zu sein und dann lässt er alles stehen und liegen für eine handvoll Dollar von Mr. McMahon? Das erzürnt X-Pac natürlich doch es ruft auch Val Venis auf den Plan. Der Erwachsenenfilmdarsteller hat nicht nur seinen Intercontinental Titel vor einer Woche verloren, sondern auch seine Freundin Terri. Und scheinbar ist Venis sich sicher, dass er Terri an Billy Gunn verloren habe. X-Pac will ihn beruhigen, doch Venis ist sichtlich aufgebracht und schlägt jeden guten Rat aus. Es kommt zum verbalen Schlagabtausch und so einigen sich die beiden ihre Differenzen nachher im Ring beizulegen.

      Im Korridor der Halle sehen wir Ken Shamrock. Dieser musste am Montag überraschend seinen WWF World Tag Team Titel abgegeben. Das bringt ihm dann auch noch Häme von Marvelous Marc Mero ein. Der frühere Boxer zieht Shamrock damit auf und behauptet, dass er wohl mit einem richtigen Tag Team Partner wie ihm den Titel ein ganzes Jahr gehalten hätte. Doch Ken Shamrock schüttelt nur den Kopf und geht nachdenklich an Mero vorbei.

      WWF Light Heavyweight Title Match: Jerry Lynn besiegt Scott Taylor in 3:45 durch Pinfall. (Note: 3-)
      Der amtierende Light Heavyweight Champion Jerry Lynn muss heute seinen Titel gegen eine Hälfte des Tag Teams Too Much verteidigen. Scott Taylor hat dabei gegen den amtierenden Champion nicht viel zu lachen und muss sich nach einem Piledriver geschlagen geben.

      Der Verrat von Triple H an die D-Generation X ist auch bei Kevin Kelly ein Thema als er Chyna zum Interview bittet. Die amtierende WWF Women’s Champion Chyna zeigt sich sichtlich sauer über Hunter’s Verrat. Die Powerlady wird beim Interview jedoch von Sable unterbrochen. Die Blondine mit der demütigenden Niederlage bei WreslteMania XV gegen Chyna zeigt sich aber kryptisch. Sie verspricht Chyna bald eine böse, böse Überraschung aus ihrer Vergangenheit.

      The Hardy Boyz (Jeff Hardy & Matt Hardy) besiegt The Corporate Henchmen (Bradshaw & Faarooq) in 6:06 durch Pinfall. (Note: 4+)
      Bradshaw und Faarooq treten erstmals mit einem neuem Tag Team Namen an. Bei RAW is WAR konnte Christian überraschend Bradshaw besiegen. Die Rache folgte am Fuße und Test, Bradshaw und Faarooq verprügelten Christian. Heute Abend haben sie gegen ein anderes junges Tag Team jedoch die deutliche Oberhand. Dabei geht es so richtig heiß und Faarooq scheint kurz davor zu sein das Match mit einem Dominator gegen Matt Hardy zu beenden. Aber plötzlich gibt es ein Blood Bath für Faarooq. Matt Hardy rutscht von seinen Schultern und rollt daraufhin Faarooq ein und staubt den Sieg ab.

      Kevin Kelly interviewt derweil die neuen WWF World Tag Team Champions Mark Henry und D’Lo Brown, die mit Ivory und Jacqueline zum Interview bereitstehen. Mark Henry trägt den Titel und meint, dass er heute Abend sogar schon Pizza von diesem Titelgürtel gegessen habe. Jacqueline verspricht ihm aber, dass sie heute Abend noch etwas Whipped Cream vom Körper des Schwergewichts naschen möchte, was jedoch für einen sehr konfusen Gesichtsausdruck bei D’Lo und Ivory führt.

      X-Pac besiegt Val Venis in 5:49 durch Pinfall. (Note: 3+)
      Val Venis hatte wohl die schlimmste Woche seines Lebens. Der Titel ist ihm abhanden gekommen. Die Freundin ist weg. Nun trifft er heute Abend auf X-Pac, der selbst nach seiner schweren Niederlage gegen Kane bei WrestleMania XV um sein Standing kämpft.
      Die beiden WWF Superstars liefern sich dann auch ein unterhaltsames Match. Dies wird aber jäh von Road Dogg gestört, der am Montag noch von Val Venis attackiert wurde. Nun revanchiert sich Road Dogg dafür und lenkt Val Venis ab als dieser gerade den DDT zeigen möchte. X-Pac kontert mit dem X-Factor und kann das Match nach dem Pinfall beenden.




      - Skull verlässt WWF! Der 38-jährige Wrestler war bislang Teil des Tag Teams mit seinem Bruder 8-Ball. Für die Disciples of Apocalypse ist dies ein herber Rückschlag. In der dieswöchigen Shotgun-Ausgabe teamten erstmals Chainz und 8-Ball gemeinsam.

      - Der 36-jährige ehemalige Bodybuilder Brakkus hing seine Wrestlingstiefel endgültig an den Nagel. Der Deutsche will sich laut Freunden nun auf neue Kapitel in seinem Leben vorbereiten.

      - Es gibt einen Rückkehrer bei WWF! Niemand geringeres als „The Model“ Rick Martel wurde von WWF wieder unter Vertrag genommen. Zuletzt sah man den 40-jährigen Wrestler aktiv bei WWF Royal Rumble 1995. Danach zog sich Martel einige Jahre aus dem Wrestling Business zurück und kehrte im letzten Jahr überraschend bei WCW zurück. Die Promotion setzte Martel sehr häufig ein. So bildete Rick Martel gemeinsam mit Billy Kidman das Tag Team „From Death Above“ und trat sogar mehrmals um die WCW Tag Team Titel an.

      - Schlechte Nachrichten für Ahmed Johnson. Wie bekannt wurde hat sich der ehemalige WWF Intercontinental Champion von seiner Ehefrau getrennt. Momentan ist Johnson bei keiner Promotion unter Vertrag.

      - Brian Christopher verpasste einen Termin mit einer örtlichen Radiostation vor der Ausstrahlung von Sunday Night HeAT. Road Agent Sgt. Slaughter blies es vorerst bei einer Ermahnung, da sich Brian Christopher bislang noch nicht negativ gezeigt hat.

      - Die Starallüren von Sable sollen groteske Ausmaße einnehmen. Die WWF Diva, die zuletzt aktiv im Playboy zu sehen soll mit dem Match bei WrestleMania XV gegen Chyna bestraft werden. Es gibt Gerüchte, dass Vince McMahon aktuell Möglichkeiten prüft um Marc Mero und seine Ehefrau Sable zu entlassen.

      - Ein weiterer WWF Superstar scheint will die WWF baldmöglichst verlassen! Animal ist sehr unglücklich über seine Rolle im Roster und wird WWF nach seinem Vertragsablauf auf jeden Fall verlassen, wenn man den berichten aus dem Lockerroom trauen darf.




      Backlash 1999 - April 28, 1999
      Dunkin’ Donuts Center, Providence, Rhode Island
      Live on Pay-Per-View




      Matches to be announced.


      21 DAYS AWAY!
    • So erstmal zum DIary an sich. Ich bin von dir eine gute Unterhaltung gewöhnt, sodass ich sehr viel von meiner liebsten Zeit in der WWF (FUCK WWE! BESTER NAME IMMER NOCH!) von dir erwarte!

      Ich lese die Show mal ohne vorher zu lesen einfach so runter....

      Starten wir also mit RAW. Mal sehen, was die 2 größten Stars dieser Zeit auf die Beine stellen können. Ich hoffe, dass The Rock das Match unsauber gewinnt oder verliert, sodass er immer noch das Recht auf ein Titelmatch hat. Ansonsten wäre er erstmal raus aus dem Titelrennen. Die Szene an sich passt in die Zeit!

      Die Spannungen innerhalb der D-Generation X sind nicht schlecht und bieten viel Platz für eine große Storyline! Freue ich mich drauf!

      Das Match ist vollkommen in Ordnung und man merkt, dass du einiges Vorhast mit Val Venis. Das Ende ist richtig gut und ich hoffe, dass es eine große Fehde mit sich bringt.

      DIe Andeutung könnte doch Jemand sein, der tatsächlich zur Coperation später geturnt ist, oder? Naja vielleicht mag er halt Spiele spielen :)

      Lückenfüller Match mehr nicht

      Val bringt Zündstoff mit und schön, dass er mit Billy Gunn eine Geschichte hat. Kann mir das gut bei den Beiden vorstellen. Das passt!

      Blackman und Snow sind als Headcheese einfach genial! Ein Match zwischen den Beiden ist natürlich auch Recht und passt. Ich vermisse diesen Titel wirklich und finde Ihn 10x so geil wie diesen 24/7 Titel.

      Deutet sich da ein Split an? Konnte die Godwinns eh nie leiden, also weg damit :D

      Skit hinterlässt viele Fragen und hat irgendwie bei mir nicht gezündet. Er schenkt Kane einfach so die Freiheit, nur wenn er Viscera verprügelt? Viscera? Der Typ macht mehr Schaden, als das er hilft :lol:
      Filler oder hast du mit Christian etwa mehr vor?

      Titelwechsel bei Raw ist zu der Zeit nicht unüblich und gefällt mir ganz gut. Die Tag Team Szene hatte zu der Zeit ihre letzte wirkliche Hochphase in meinen Augen. Gefällt mir!

      Spielchen gehen weiter? Ich bin gespannt...

      Main Event ist richtig gut und das Spiel *hust* geht los :D Habe ich irgendwie mitgerechnet. Das Finish passt auch und ich rieche da ein 3-Way Dream Match (gab es das jemald überhaupt?) auf uns zukommen! Triple H vs Austin vs The Rock? Das macht sicherlich einigen Leuten feuchte Hosen...

      Jetzt HEAT:

      Start mit X-Pac und Val Venis passt. Der Fokus auf Venis ist schon richtig gut.

      Filler Match ist okay

      Sable und Chyna mit einem Secret? Okay soweit...

      Farooq & Bradshaw befinden sich also mit der Brood in einer Fehde? Der Groschen fällt...alles klar...weitermachen....

      Main Event ist gut und treibt de Story weiter voran.

      Fazit: Raw bekommt ne 3+ von mir und HEAT ne 4+, was sogar positiv gemeint ist. Raw wird hoffentlich bereits in der kommenden Show eine Steigerung geben und das wird auf jeden Fall....Legen.....

      ...es kommt gleich...

      ----DÄR!