Bobby Eaton's Ring Of Honor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bobby Eaton's Ring Of Honor

      Bobby Eaton wrote:

      Hallo Wrestling-Verrückte,

      ich wende mich heute mit einem offenen Brief an euch. Im Wrestling-Business heißt es immer, dass ich einer der liebsten und nettesten Worker war und jeder sehr gut mit mir ausgekommen ist. Nun möchte ich euch eine Frage stellen. Kann man als nett und lieb auch erfolgreich eine Wrestling-Promotion führen? Es ist gerade einmal zwei Monate her und das Ende von WCW nimmt mich noch sehr mit. Bis zur letzten Minute von Nitro habe ich fleißig als Teil dieser Promotion gearbeitet. Sie ist mir ans Herz gewachsen und wurde für einen viel zu geringen Betrag einfach veräußert. Durch meine jahrelange Anstellung und möglicherweise auch etwas zu hoch dotierten Vertrag für die Anzahl meiner Arbeitstage (*zwinker*) konnte ich die letzten Jahre einiges auf die Seite legen.



      Ich habe in den letzten Tagen mit einigen guten Bekannten, wenn nicht sogar Freunden gesprochen und ich möchte versuchen etwas auf die Beine zu stellen. Nicht des Geldes Willen, nicht meinetwegen, sondern wegen euch Wrestling-Fans. Ihr habt mir über die Jahre so viel gegeben und das ist meine Art euch Alles zurückzuzahlen. Es ist mir ein Herzens-Anliegen die nächsten Ric Flairs, Dusty Rhodes, Harley Races und auch Bobby Eatons/Stan Lanes da draußen zu finden. Also spitzt die Ohren auf. Heute ist der Beginn meiner Wrestling-Promotion.

      RING OF HONOR
      Est: 2001-05-01
      Homepage: www.r1ng-of-0nor.com

      In diesem Sinne!
      Euer Bobby

      The post was edited 5 times, last by JoMo ().


    • Bobby Eaton wrote:

      Frage deine Freunde - dieser Bund hält für immer

      Ich erzähle euch heute eine kleine Geschichte über meinen Vater. Dieser hatte ein kleines Holzgeschäft in unserer Heimat in Huntsville, Alabama geführt. Ein Geschäft zu führen ist nie eine einfache Zeit und nur mit bezahlten Arbeitern hätte er es nie bewältigen können. Also haben regelmäßig am Wochenende die Familie und die Freunde mit angepackt. Mein Vater sah dass nie als selbstverständlich an und nach getaner Arbeit gab es immer ein großes Familie- und Freundegrillen auf der Eaton Ranch. Wie immer im Leben ist Alles ein Geben und Nehmen. Ich habe so viel von ihm gelernt und möchte seine Weisheiten nun auch auf meine Promotion übertragen. Einer meiner besten Freunde und ehemaliger Tag Team Partner Stan Lane hat sich nach dem Ende seiner Karriere als Color-Commentator beschäftigt und nebenbei sein Economics-Studium abgeschlossen. Ich habe zwar ein Gefühl für das Wrestling-Geschäft, doch auf operativer Seite muss ich auf Nummer sicher gehen. Ich habe daher Stan kontaktiert und dieser hat nicht lange überlegt. Er ist an Bord.



      Damit aber noch nicht genug. Hinter den Kulissen und beim Zusammenstellen der Shows brauche ich Hilfe. Man kann diese Leute Producers, Road Agents, aber auch Booker nennen. Sie wissen einfach wie man eine Promotion erfolgreich gestaltet und dazu habe ich eine Verbindung zu ihnen. Ebenfalls Teil des Teams sind mein langjähriger Manager und Freund Jim Cornette sowie der Vater meiner wunderhübschen Frau Bill Dundee.



      So und zum Abschluss noch die schönste Ankündigung des Tages. Wir konnten uns mit einer Arena auf unsere erste Show einigen. Es ist eben gut in Alabama Freunde zu haben. Die erste Show wird auf den Namen "ROH The Era Of Honor Begins" hören und am 23.Juni 2001 aus dem Ozark Civic Center in Ozark, Alabama stattfinden. Wir sind aktuell noch am Diskutieren wie wir die Halle genau einstuhlen. Es wäre theoretisch Platz für 4.000 Zuschauer, doch wir werden je nach Vorverkauf eher auf 2.000 - 2.500 optimale Plätze gehen. Der Vorverkauf startet auf jeden Fall heute Abend um 20:00 Uhr. Die ersten Wrestlerankündigungen folgen in den nächsten Tagen.



      Beste Grüße

      Euer Bobby

      The post was edited 1 time, last by JoMo ().

    • Offizielle Pressemitteilung von Ring Of Honor

      Wir möchten den heutigen Tag nutzen um den ersten Teil unseres Rosters vorstellen. Wir haben viele Gespräche geführt und konnten einige interessante Talente unter Vertrag nehmen. Einige Namen sollten euch durch bekannte Promotions geläufig sein, andere werdet ihr heute zum ersten mal hören.

      Trommelwirbel. Zu den bekannteren Namen in unserem Roster gehören:
      Steve Corino. Simon Diamond. CW Anderson. EZ Money. Alle vier Männer waren zur Endzeit von Extreme Championship Wrestling Teil des Rosters, EZ Money später als Jason Jett noch Teil des letzten WCW PPVs namens Greed. Sie bringen alle das notwendige Handwerkszeug mit um bei Ring of Honor Erfolg zu haben. Wir bedanken uns an dieser Stelle für ihr Vertrauen.


      Ansonsten haben wir das Roster mit maßig neuen und jungen Talenten gefüllt. Namentlich handelt es sich hierbei um Amazing Red und seine beiden Cousins, Jose und Joel Maximo, das Monster Bison Smith, die jungen Brian Kendrick und Bryan Danielson aus den Wrestlingakademie von Shawn Michaels, sowie mit Divine Storm (Chris Divine & Quiet Storm) ein junges Tag Team. Sehr viel Independent-Erfahrung holen wir uns mit Christopher Daniels und seiner Managerin Allison Danger an Bord. Weiterhin verpflichtet wurden Dan Maff & Monsta Mack, Low Ki und Scoot Andrews. Auch die aus der ECW-Endphase bekannten Christian York und Joey Matthews werden am Start sein.


      Bleibt bitte unbedingt dran in den kommenden Tagen. Wir werden zwei internationale Kooperationsdeals, sowie ein absolutes Major Signing bekannt geben.

      Zum Abschluss möchten wir euch noch verkünden wer gemeinsam mit Joey Styles am Kommentatorenpult sitzen wird. The Voice of ECW. JOEY STYLES!
    • ViRus wrote:

      Dieses RoH Logo über die Grafiken gelegt finde ich übrigens eher bedingt optimal.^^
      Habe mir schon gedacht, dass es nicht Jedem gefällt :D Weiß nicht mal ob es mir gefällt. Hat sich irgendwie angeboten. Die ganzen Worker-Pics sind fertig, daher müsstest du noch einige wenige Fotos durchhalten. In den Showberichten selbst wird eh nicht mit Bildern gearbeitet. :)
    • Offizielle Pressemitteilung von Ring Of Honor

      Wir würden euch heute gerne einen weiteren Teil unseres Rosters vorstellen. Durch die hervorragenden Kontakte unseres COO Bobby Eaton konnten wir zwei internationale Mittelsmänner einstellen, welche uns bei den Verhandlungen sehr geholfen haben. Mit Dave Taylor (England) und Sonny Onoo (Japan) verstärken zwei Producer unser Team, welche schon verdammt viel im Wrestlinggeschäft gesehen haben. Zeitgleich werden sie unsere "Spokesman" für die japanischen und britischen Promotions sein und uns helfen Kooperationsdeals einzugehen. Bevor wir auf diese Deals näher eingehen möchten wir noch unseren Head Producer vorstellen, welche das Heft des Handelns Backstage in der Hand haben wird. Die Legende, den Einzigarigen - Harley Race!



      Um eine Show auf die Beine zu stellen benötigt man letztlich nicht nur Wrestler, sondern auch einen Ring Announcer und einige Ringrichter. Liebe ROH-Fans, bitte heißt die aus der WCW bekannten David Penzer und Mickie Jay willkommen. Ebenfalls für Recht in Ordnung innerhalb des Seilgevierts sorgen John Finnegan und Paul Turner.



      Kommen wir zurück auf die internationalen Deals. Dank Dave Taylor gelang es uns auf unregelmäßiger Basis einen Deal mit der britischen Promotion FWA abzuschließen. Dementsprechend werden ab und an ROH-Rostermitglieder in England auftretren und dort ihre Popularität steigern. Zeitgleich darf aber auch ROH auf den englischen Talentpool zurückgreifen. Bestätigt für die Debüt-Show sind nun: Jody Fleisch, Five Star Flash und Doug Williams. Einen ähnlichen Deal konnten wir dank Sonny Onoo mit NJPW und FMW in Japan einfädeln. Wir sind enorm begeistert die Tag Team Künstler Gedo & Jado und den baldigen IWGP Heavyweight Champion Shinsuke Nakamura als Teil unserer Auftaktshow bekanntgeben zu dürfen.


      So. Wir haben euch jetzt lange genug warten lassen. Ein Signing fehlt noch und es ist das angekündigte Major Signing. Liebe Freunde es handelt sich um einen mehrfachen Titelträger in der WWF und in der WCW. Den Sohn einer absoluten Wrestlinglegende, welcher einen Neustart hinlegen möchte um es allen zu beweisen. Teil und Gesicht von Ring of Honor: Dustin Rhodes!

      The post was edited 1 time, last by JoMo ().

    • Hallo Leute - Bobby hier,

      es ist mir eine Ehre heute die Matchcard unserer ersten Show bekanntgeben zu dürfen. Bei Ring of Honor wollen wir ein attraktives In-Ring Produkt an die Fans bringen, aber zeitgleich auch die Geschichten drumherum nicht vergessen. Sind wir doch mal ehrlich. Wir alle brauchen Storys die uns in den Bann ziehen, sodass wir in der Folgewoche wieder einschalten wollen.



      Major Signing Dustin Rhodes spricht zu den Fans

      Triple Threat Match
      Bryan Danielson vs. Christopher Daniels vs. Low Ki

      Singles Match - UK vs. Japan
      Doug Williams vs. Shinsuke Nakamura

      Six Way Elimination Match
      Brian Kendrick vs. Chris Divine vs. EZ Money vs. Five Star Flash vs. Jody Fleisch vs. Quiet Storm

      Singles Match - Big Men War
      Bison Smith vs. Scoot Andrews

      Tag Team Opener
      Badstreet Boys (Christian York & Joey Matthews) vs. Gedo & Jado

      Plus: Auftritt der Extreme Horsemen (Steve Corino, Simon Diamond & CW Anderson)
    • Man sieht hier ganz gut im Diary, wie das Wrestling sich verändert hat. Damals hatten man im Indybereich noch Namen, die um die Welt gingen und für die jede Company gemordet hätte. Und heute? Man hat keinen Big Star mehr im Indybereich, alles ist leer und die Indywrestler können sich keinen Namen mehr machen. Entweder Du gehst sofort in eine große Liga, oder das war es. Aktuell spricht man ja schon vom Aussterben der Indypromotion, finde ich irgendwie nicht gut. Aber bei der WWE ist es auch schwer, die Verlockung mit dem Geld ist einfach zu groß.

      An der Card hier sieht man auch gut, wie wertvoll mal ein Wrestler war. Selbst ein Bison Smith war kein unbekannter, leider aber auch zu früh verstorben.
    • Erst mal vielen Dank für das ganze Feedback und die Reaktionen. Ich habe gar nicht mit so viel Rückmeldungen gerechnet. Die erste Show wird gleich kommen. Gebt mir ein bisschen Zeit, wenn nicht alles sitzt. :) Ich versuche mich und Bobby noch gut in die Welt von Ring of Honor zu integrieren. Zeitgleich soll es aber nicht nur eine sportbasierende Promotion werden wie ROH es damals tatsächlich in den Anfangsjahren war.

      Hinsichtlich der Meinung zum Indy-Wrestling sehe ich das 1 zu 1 wieder der Nature Boy.

      EDIT: Ach ja. Ich werde eine andere Art von Showbericht wählen. Wenn es nicht gut ankommt auch ok, aber ich wollte mal was versuchen :D

      The post was edited 1 time, last by JoMo ().

    • Dave Meltzer wrote:

      Ring Of Honor – The Era Of Honor Begins (23.06.2001)
      aus Ozark Civic Center in Ozark, Alabama
      Zuschauer: 3.150


      Die erste Show von Bobby Eatons Ring Of Honor begann mit einem lautstarken „ROH“-Chant über die kompletten Zuschauerreihen hinweg. Die Arena war gut gefüllt und ROH kann hinsichtlich der Zuschauerzahl durchaus zufrieden sein. Es wirkte wie der Beginn etwas Neuem und die Stimmung war aufgeheizt. Es erklang das Theme der Badstreet Boys und die Show konnte beginnen.

      Wie angekündigt konnten dank der Verbindungen von Sonny Onoo aus der Partner-Promotion Gedo & Jado eingeflogen werden. Es war auf dem Papier ein klares Ergebnis, da es sehr unwahrscheinlich schien, dass direkt zu Beginn des Deals ein hochdekoriertes Tag Team gegen zwei Youngster den Job machen würde. Dennoch gab es einen abwechslungsreichen und flotten Opener zu sehen, welcher ausgeglichen geführt wurde. Nach ca. 10 Minuten war das Spotfest dann vorbei. Christian York kam mit einem Springboard angeflogen und landete in einem Double Superkick der beiden Japaner. Aus dem Cover konnte er sich nicht mehr befreien. (Winner: Gedo & Jado – Time: 10:00 – Rating: ***)

      Bobby Eaton kam in der Folge gemeinsam mit Stan Lane und Jim Cornette zum Ring und wurde von den Fans gefeiert. Cornette heizte die Fans mit seinem obligatorischen Tennisschläger kräftig auf und alle hatten eine gute Zeit. Im Grunde dankte Bobby nur kurz den Fans für deren Anwesenheit und lobte als alter Tag Team Veteran beide Teams, welche sich immer noch am Ring befanden. Er schüttelte alle Vieren die Hände, als plötzlich Schüsse und ein harter Hip Hop Slang ertönten. Die beiden Original Gangster Monsta Mack und Dan Maff machten sich dann auf den Weg zum Ring und wir durften einen schönen Beatdown erleben. Sowohl Gedo & Jado, als auch die Badstreet Boys wurden mit einigen Powermoves nahezu zerstört. Lob an dieser Stelle an die beiden Japaner. Mit ihrem Seeling sorgten sie für die richtige Wirkung der Aktionen. Maff nahm zum Abschluss Eaton das Mikrofon weg und fragte ihn nur wer die Nummer 1 der Tag Team Division sei, bevor sie den Ring wieder verließen.

      Weiter ging es mit dem Big Men Match zwischen Bison Smith und Scoot Andrews. Es war ein komplett anderes Match als der Opener und so richtig schafften die Beiden keine Verbindung zum Publikum aufzunehmen. Das Match erfüllte hauptsächlich den Zweck Bison Smith als starken und gefährlichen Big Men in Position zu bringen. Abgerundet wurde diese Darstellung mit einem brutalen Lariat, welcher Scoots Kopf fast in die zweite Zuschauerreihe schickte. Nach diesem Lariat war das Match auch sofort gelaufen. (Winner: Bison Smith – Time: 07:00 – Rating: * ¾)

      An dieser Stelle sahen wir ein kurzes Skit auf dem kleinen Video-Titatron. Cornette lief mit Bobby Eaton durch die Gänge. Cornette fragte Eaton, was er hinsichtlich Monsta Mack und Dan Maff unternehmen wolle. Dieser fordern den auf dem Thron der Tag Team Division zu sitzen. Cornette spielte seine Rolle dabei wieder komplett in seiner Over-The-Top-Art. Eaton hingegen war der gute Gegenpol und zeigte sich nicht nervös. Er antwortete nur, dass an der Spitze der Tag Team Division ausschließlich „The New Midnight“ stehen wird. Cornette blieb verwirrt stehen, während Bobby meinte, dass man sich das nächste Match gemeinsam anschauen sollte.

      Es war Zeit für das zweite Spotfest des Abends. In einem Six Way Elimination Match trafen Chris Divine, Quiet Storm, Five Star Flash & Jody Fleisch (beide von der Partner-Promotion FWA aus England), EZ Money und Brian Kendrick aufeinander. Der junge Kendrick profitierte hier etwas von seinem berühmten Trainer Shawn Michaels und wurde mit Young HBK rufen gefeiert. Im Ring selbst beeindruckte vor allem EZ Money, welcher schon zu WCW-Endzeiten aös Jason Jett einige gute Matches zeigte. Das Tag Team Divine Storm schied nacheinander als Erstes aus dem Match aus. Danach folgten mit Flash und Fleisch auch die beiden Gastwrestler. In einem spannenden Finale mit mehreren Kickouts brachte EZ Money am Ende seinen Money Shot (Suplex Into Powerbomb) durch und durfte ein erstes Achtungszeichen setzen.(Winner: EZ Money – Time: 13:00 – Rating: ***)

      Nach diesem Match wurde es wieder sehr laut in der Halle, denn die Extreme Horsemen Steve Corino, Simon Diamond und CW Anderson machten sich auf den Weg in die Halle. Der King Of Old School machte sich dabei sehr lange über die Fans in der Halle lustig und sagte, dass Niemand etwas gegen seine Anwesenheit unternehmen könne. Die Fans sehen den ersten Roh Heavyweight Champion und die ersten ROH Tag Team Champions im Ring stehen. Dort draußen gibt es Niemanden der sie aufhalten kann. Unter eher verhaltenen Rekationen erschienen plötzlich die recht jungen Amazing Red und das Spanish Announce Team (Joel & Jose Maximo). Red spricht schon fast schüchtern in das Mikrofon und sagt, dass sie hier sind um sich einen Namen zu machen und spricht eine Herausforderung an die Extreme Horsemen aus. Corino kann darüber nur lachen und akzeptiert. Sie werden die Youngster jetzt sofort vernichten und danach ihren Weg zum Gold bestreiten.

      Das Match sollte auch direkt beginnen und es war deutlich zu sehen, was die Matchmaker von ROH versuchten. Red durfte in diesem Match glänzen und teilweise sogar die erfahrenen Widersacher mit seiner Schnelligkeit und seinem Trickreichtum überraschen und dominieren. Seine beiden Cousins Joel und Jose waren hier eher Stückwerk und scheinen talenttechnisch auch deutlich hinter Red zu stehen. Für den großen Triumph sollte es am Ende aber letztlich nicht reichen. Red wurde final mit einem harten Spinebuster von CW Anderson außer Gefecht gesetzt. Den finalen Fall durfte dann aber Steve Corino einfahren, welcher Jose Maximo mit der Old School Explosion ausschaltete und pinnte. (Winner: Extreme Horsemen – Time: 09:00 – Rating: ** ¾)

      Ohne Ruhepause folgte direkt das großangekündingte Japan vs. England Match. Mit Doug Williams und Shinsuke Nakamura standen sich zwei der größten Jungstars ihres Landes gegenüber. Trotz der unterschiedlichen Wrestlingstile ergab sich ein langsam, aber angenehm aufgebauter Wettkampf. Bis dahin das mit Abstand beste Match des Abends. Es ging Hin und Her, die Fans in der Halle stellten sich nach einiger Zeit aber auf die Seite des unglaublich inspierend wirkenden Shinsuke. Dieser konnte zum Ende des Matches einer Clothesline von Williams mit einem Spagat ausweichen und knockte ihm mit einem brutalen Running Knee aus. Der Three-Count war logisch und die Fans feierten den jungen Japaner, welchen wir hoffentlich bald wieder bei Ring of Honor begrüßen dürfen. (Winner: Shinsuke Nakamura – Time: 17:00 – Rating: *** ¾)

      Es ging nun Schlag auf Schlag und mit Christopher Daniels kam bereits der erste Akteur des Main-Events in die Halle. Auf dem Weg zum Ring begegnete er Shinsuke Nakamura und die Beiden lieferten sich einen Staredown. Daniels zeigte dabei mit dem Finger auf Nakamura, woraufhin dieser in den Finger biss und Allison Danger sofort dazwischen ging. Einige Ringrichter waren sofort zur Stelle und Nakamura verschwand grinsend Backstage, während der Fallen Angel außer sich vor Wut war.

      Holla die Waldfee. Wo soll ich nur anfangen? Bryan Danielson vs. Christopher Daniels vs. Low Ki. Diese drei Youngster drückten das Gaspedal komplett durch. Wir haben hier den Main-Event einer neuer Promotion gesehen und das Match hatte alles was man sich von einem Triple Threat Match wünscht. Alle drei Akteure durften in One-on-One-Konstellationen gegeneinander wrestlen, es gab nette Dreier-Sequenzen und letztlich konnte man über 20 Minuten den Sieger nicht einmal ansatzweise voraussagen. Zum Matchende verfehlte Daniels mit seinem Best Moonsault Ever und gerade als er den Ki-Krusher von Low Ki einstecken sollte, kam Danielson mit einem brutalen Running Knee Strike angeflogen. Daniels landete dabei direkt auf Ki und der Ringrichter zählte den Pin bis drei durch. Der Rettungsversuch von Danielson kam nur wenige Sekunden zu spät. Nach dem Match bekamen alle drei Wrestler Standing Ovations. Wir haben hier wirklich einen Match Of The Year Candidate gesehen. (Winner: Christopher Daniels – Time: 26:00 – Rating: **** ½)

      Was mir an dieser Stelle fehlte war ein kleiner Verschnaufer. Die drei Jünglinge haben das Dach von der Arena gesprengt und danach stand sofort Jim Cornette im Ring und es stand das Debüt von Dustin Rhodes bevor. Der nächste Kracher, doch die Fans waren fast etwas müde. Dennoch wurde Dustin frenetisch empfangen und sollte eine starke Promo halten. Ich habe mal den genauen Wortlaut des entscheidenden Absatzes übernommen. „Die letzten Jahre musste ich mir immer wieder anhören, dass ich als Dustin Rhodes nichts tauge. Ich brauche eine Gesichtsbemalung, ein Gimmick, ein Wesen hinter dem ich mich verstecken kann. Ich sei farblos, dem Namen Rhodes nicht würdig zu tragen. Eine Enttäuschung für meinen Vater Dusty. Ich werde nie in seine Fußstapfen treten können. Geschweige denn irgendwann mal eine Promotion auf meinen Schultern tragen können. Ich sei schwach, würde die Money-Matches nie gewinnen. An all meine Kritiker da draußen. Ihr seht hier und jetzt den ersten ROH Heavyweight Champion im Ring stehen und ich werde Jeden aus dem Weg räumen der denkt einen Rhodes zu besiegen um seinen eigenen Namen zu stärken würde ihm helfen an die Spitze zu kommen. Ich bin The Natural Dustin Rhodes und nicht mehr aufzuhalten.“ Die Promo selbst war der absolute Wahnsinn. Man ließ Dustin ohne Script reden, das merkte man deutlich und mal lieferte Dustin ab. Die Show sollte aber noch nicht vorbei. Das Licht erlosch plötzlich und als die Halle wieder erleuchtete standen zwei vampirartige gekleidete Akteure im Ring und übergroßen Dustin Rhodes mit zwei Eimern Blut. Bei genauerem Hinsehen konnte ich erkennen, dass es sich dabei um Wolfie D (bekannt von der Nation Of Domination und ECW) und Flash Flanagan handelte. Dustin war stocksauer und wollte auf die Beiden losgehen, doch das Licht erlosch erneut. Wieder dauerte es einige Sekunden und als wir wieder etwas sahen lag Dustin ausgeknockt am Boden und über ihm und in der Pfütze Blut stand niemand Geringeres als VAMPIRO!!!Die beiden Helfern knieten sich zum Abschluss in die Blutlache und beteten in Richtung Vampiro. Mit einem Close-Up auf den leeren Blick des Neuankömmlings endete die erste Show von Ring of Honor.

      Bobby Eaton wrote:

      Meinung des Bookers:

      Ich war echt überrascht wie gut diese Show in meinem TEW-Save funktionierte. Aufgrund der geringen Popularität vieler meiner Roster-Mitglieder habe ich das Produkt so gestaltet, dass die In-Ring-Performance mehr auf das Rating abzielt, als die Popularität. Danielson, Daniels und Ki haben wirklich einen Klassiker abgeliefert. Ich habe hier nie mit einem A-Rating gerechnet. Vielleicht auch weil das Produkt so eingestellt war, dass Storys und Gimmicks zwar einen Einfluss haben, aber nicht elementär sind. Da Nakamura und Williams in der gleichen „Story“ sind konnte ich das Rating der Fehde vorher schon gut pushen. Bookingtechnisch habe ich dennoch einen Fehler gemacht. Das Dustin Segment direkt nach dem Mainer zu bringen war unglücklich und durch die Perfect-Show-Theory war das Publikum etwas ausgebrannt. Auch weil ich Nakamura vs. Williams vorher schon gut gepusht habe. Dennoch hat das Endsegment gut gezogen. Rhodes ohne Script war phenomenal, Vampiro hat funktioniert. Cornette hat seinen Teil beigetragen. Perfekte erste Show. Ich habe nur bisschen Angst, dass die WWF mir Dustin schon bald klaut.

      The post was edited 1 time, last by JoMo ().

    • Pressemeldung Ring of Honor

      Ring Of Honor und WGN schließen TV-Deal ab

      Wir freuen uns heute die Zusammenarbeit zwischen Ring of Honor und WGN bekannt zu geben. Unser Producer Bill Dundee hat die letzten Wochen viel mit Verantwortlichen von WGN gesprochen. WGN war auf der Suche nach einem neuen Sportprogramm für den Samstagabend und nach den Reviews der Auftaktshow war man zu Gesprächen mit uns bereit.

      Der Deal ist ein erster erreichter Meilenstein für uns. Wir werden ab sofort zwei Shows pro Monat abhalten und diese werden mit einstündiger Verzögerung auf WGN ausgestrahlt. WGN's Reichweite geht über die kompletten Vereinigten Staaten und wird uns auf diese Weise helfen unsere Popularität von Show zu Show zu steigern.

      Unsere nächste Show im Juli wird bereits auf WGN ausgestrahlt. Im Folgenden hier schon mal die Card für die Show. Der Vorverkauf für die Tickets in der Welsh-Ryan-Arena in Evanston, Illinois beginnt noch heute. Es werden bis zu 5.000 Tickets in den Umlauf gegeben.



      Singles Match
      Dustin Rhodes vs. Vampiro

      Triple Threat Classic - The ReMatch
      Bryan Danielson vs. Christophr Daniels vs. Low Ki

      Singles Match
      Doug Williams vs. Steve Corino

      Singles Match
      Brian Kendrick vs. EZ Money

      And much more!!
    • Vom PPV her hat mich nur das Ende gestört, ich bin und war nie der Fan von "Blutszenen" im Wrestling. Ja, es passt zu Vampiro, aber es ist halt nicht meins. Ansonsten war der PPV stark und das obwohl man keinen Titel nutzte.

      Und Daniels fehlte zu dieser Zeit einfach ein starker Run als Champion. So gut der Fallen Angel immer war, er blieb in dem Sinne immer auf der Strecke.
    • Ring Of Honor – Phoenix Rising (14.07.2001)
      aus der Welsh-Ryan Arena in Evanston, Illinois
      Zuschauer: 4.200


      Ring of Honor eröffnete die zweite Show der Geschichte und die erste Sendung auf WGN direkt mit einem Match. Kein großes Bla Bla, kein Hype (fehlte mir persönlich etwas), sondern direkt los. Man hatte dafür mit Steve Corino vs. Doug Williams einen starken Opener auf dem Papier. Ich bin normalerweise ein Fan davon lieber ein Spotfest der Cruiserweights oder ein flottes Tag Team Match als Opener einzusetzen. Corino und Williams workten zwar anständig in diesem Match, doch beide Wrestler gehen gerne mal einen etwas langsameren Stil und so wurde der immer wieder aufkommende Schwung schnell wieder neutralisiert. CW Anderson und Simon Diamond kamen nach einiger Zeit zum Ring und dies genügte schon, dass Williams den Fokus etwas aus den Augen verlor. Immer wieder ging sein Blick nach draußen und so rannte er kurz darauf in einen harten Superkick von Corino, welcher das Ende des Openers darstellte. (Winner: Steve Corino – Time: 11:00 – Rating: ** ¾)

      Die Extreme Horsemen feiern nach dem Ringgong ihren Erfolg im Ring und überlegen, ob sie eine weitere Attacke auf Williams starten. Es kommen jedoch Amazing Red und das Spanish Announce Team angesprintet und eilen zur Hilfe herbei. Die Horsemen deuten an den Ring zu verlassen, doch plötzlich starten sie eine Attacke auf die Jungstars. Diese können sich zwar wehren, doch müssen sich letztlich geschlagen geben. Corino schnappt sich noch kurz ein Mikrofon und fragt wer da draußen sich mit den Extreme Horsemen messen will. Corino ist am Mikrofon einfach stark und er kann viele Segmente ganz alleine tragen.

      Es folgte das zweite Match des Abends und aufgrund der zweistündigen Zeitbegrenzung der neuen WGN-Shows kam es leider nicht wirklich zur Entfaltung. Brian Kendrick und EZ Money trafen aufeinander und legten so das Finale des Six Way Elimination Matches aus der ersten Show neu auf. In den wenigen zur Verfügung stehenden Minuten hauten beide Akteure auf jeden Fall alles heraus und gaben Vollgas. Das Ende war nahezu eine Wiederholung des ersten Aufeinandertreffens. Diesmal konnte Kendrick den Crash Landing allerdings mit einer Hurricanrana samt Pinposition kontern. Money schaffte es jedoch durchzurollen und Kendrick erneut bis drei zu schultern. (Winner: EZ Money – Time: 06:00 – Rating: ** ¾)

      Bobby Eaton stand nach einer kurzen Pause im Ring und freute sich, dass die Fans so zahlreich erschienen sind. Er gab bekannt, dass man für die nächsten Woche eine Dauerreservierung in der Welsh-Ryan-Arena gebucht habe, was die Fans sichtlich freute. Er gab außerdem bekannt, dass bei der nächsten Show acht Akteure in einem Turnier aufeinandertreffen werden. Die zwei Sieger nach den Viertelfinal- und Halbfinalpaarungen treffen dann im August im großen Finale aufeinander um den ersten ROH Heavyweight Champion zu krönen. Die acht Teilnehmer des Turniers sind Dustin Rhodes, Steve Corino, Christopher Daniels, Bryan Danielson, Low Ki, Vampiro, Shinsuke Nakamura und EZ Money. Die Botschaft des Segments war gut, Bobby ist ein netter Kerl, aber er tut sich schwer diese Segmente alleine zu tragen. Sie sollten lieber Jim Cornette oder Stan Lane mit in den Ring schicken, da diese am Mikrofon wesentlich talentierter sind. Dennoch kann man sich auf das Turnier freuen.

      Es stand nun das Fatal Four Way Tag Team Showcase Match auf dem Programm. Die Handlanger von Vampiro wurden als Berserko (Flash Flanagan) und Demono (Wolfie D/Slash) vorgestellt. Die anderen am Match teilenehmenden Teams waren Quiet Storm, die Badstreet Boys und Monsta Mack/Dan Maff. Die beiden Letzteren gaben nach ihrer Botschaft aus der letzten Show Vollgas und zerstörten Divine Storm und die Badstreet Boys auf heftige Art und Weise. Berserko und Demono hielten sich großteils aus dem Geschehen raus und schauten dem bunten Treiben munter zu. Maff & Mack waren so selbstsicher, dass sie regelmäßig zu den Kommentatoren gingen und ins Mikrofon schrien, dass sie das beste Tag Team von Ring of Honor sind. Bei einem dieser Momente slidete Berserko plötzlich in den Ring, blendete Christian York indem er ihn Blut ins Gesicht spuckte und rollte ihn zum Three-Count ein. Die beiden Vampiro-Jünger verschwanden durchs Publikum, während Mafia und Monsta Mack vor Wut schäumten. Wrestlerisch sehr dünn, aber die Charaktere von Maff & Mack wurden weiter gut aufgebaut. (Winner: Berserko & Demono – Time: 07:00 – Rating: * ¾)

      An dieser Stelle wurde ein Hype-Video von Dustin Rhodes eingespielt. Dieser saß in einem abgedunkelten Raum und sprach davon, dass er die Steine auf seinem Weg zum Erfolg gewohnt sei. Vampiro hatte sich das falsche Opfer ausgesucht. Er wird den Kampf annehmen und gewinnen. Und danach wird er der erste ROH Heavyweight Champion werden. Kurz und knackig, aber Promoarbeit kann Dustin eben.

      Es ist Re-Match-Time. Bedingt durch die erfolgreiche erste Auflage durften Christopher Daniels, Bryan Danielson und Low Ki noch einmal in einem Triple Threat Match ran. Die Fans sind bereits zu Beginn voll drin im Match und wissen was auf sie zukommt. Alle Drei schaffen es eine frische und neue Geschichte zu erzählen und mit einem Sieg möchte sich jeder der Drei für das anstehende ROH Heavyweight Title Tournament in Position bringen. Zum Ende des Matches stolpert Daniels über seine eigene Überheblichkeit. Er will Shinsuke Nakamuras Kinasha imitieren, doch verfehlt Danielson. Stattdessen wird er in einen Crossface Chickenwing genommen. Daniels ist kurz vor dem Tapout, als plötzlich Low Ki mit einem Double Foot Stomp vom Top Rope angeflogen kommt und Danielson voll trifft. Der Three-Count ist nur noch Formsache. Gutes Match, kürzer auf Auflage Nummer eins und nicht ganz so gut wie im Vormonat. (Winner: Low Ki – Time: 18:00 – Wertung: *** ¾)

      Ein weiteres Video wird eingespielt. Bison Smith spricht zur Welt da draußen. Er beschwert sich über mangelnde Big Men Konkurrenz bei Ring of Honor. Er spricht eine offene Herausforderung für die nächste ROH Show aus. Gibt es da draußen Jemanden der sich mit ihm messen kann? Kurz und wirkungsvoll. Bison wirkt einfach wahnsinnig bedrohlich.

      Es ist Main-Event-Time. Dustin Rhodes vs. Vampiro. Die Halle steht komplett hinter dem Rhodes-Jünger. Vampiro hat Demono und Beserko mit dabei. Rhodes geht sofort auf alle Drei los und zieht in den Krieg. Demono und Berserko werden beide von der Eingangsrampe geworfen und knallen dort durch jeweils einen Tisch. Auf diese Weise schafft Dustin das One-on-One. Es ergibt sich ein spannendes Match, welches komplett ausgeglichen ist. Kaum kommt Dustin besser ins Match, schlägt Vampiro zurück und bringt ihn wieder in die Defensive. Zum Ende des Matches wird Dustin jedoch dominanter und schafft mehrere knappe Near-Falls. Er möchte das Match mit einem Running Bulldog beenden, doch Vampiro kann sich herausdrehen und bringt aus dem Nichts seinen Nail In The Coffin (Michinoku Driver) durch. Der Ringrichter zählt bis drei durch und Dustin bekommt erst kurz danach die Schuter von der Matte. Die Fans in der Halle sind geschockt und Vampiro sitzt lachend in der Ringecke. (Winner: Vampiro- Time: 16:00 – Wertung: ***)

      Dustin sitzt schockiert auf dem Boden und bewegt sich nicht. Vampiro und seine beiden wieder auferstandenen Jünger platzieren sich um den geschlagenen Rhodes-Sohn. Plötzlich gehen alle Drei auf die Knie und beten in Richtung Dustin. Während dieses Intermezzos erscheinen noch mal die Extreme Horsemen auf der Eingangsrampe und Corino macht das Titelzeichen um seine Hüften. Mit diesen Bildern findet auch die zweite Show von Ring of Honor ihr Ende.

      Meinung des Bookers:
      Die Show war gut. Nicht ganz so stark wie die Debüt-Show, aber es war mir eigentlich klar. Dustin vs. Vampiro kann wrestlerisch nicht mit Danielson vs. Daniels vs. Ki mithalten. Ich wollte reperativ aber nicht erneut die drei Jüngline in den Main-Event stellen. Die Entscheidung pro Vampiro vs. Dustin war wichtig für die Story um diese zu pushen. Es ist nunmal die Main-Story. Ansonsten haben wir bewusst ein gutes Match in der Tag Team Division geopfert um Monsta Mack und Dan Maff weiter zu pushen. Zeitgleich durften Vampiros Jünger den Sieg holen und sich so etwas Momentum sichern. Freut euch schon auf das Turnier. Bei der nächsten Show wird zwangsläufig das Wrestling etwas mehr im Fokus stehen.