World Wrestling Federation - Year 1999

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


    • WWF RAW is WAR #290
      Monday, January 1, 1999


      Wir schreiben das Jahr 1999 und an diesem Neujahrstag beginnt RAW is WAR mit einer Einblendung „Earlier Today“. Shane ist im Büro der Arena zu sehen und telefoniert aufgeschreckt mit seinem Mobiltelefon. Dabei scheint er mit seinem Vater Vince McMahon zu sprechen, der ihm erklärt heute Abend aufgrund eines Schneesturms nicht Teil der Show sein zu können. Man hört Mr. McMahon sagen, dass er ganz seinem Sohn heute Abend vertraue. Nach dem Gespräch muss der McMahon-Spross erst mal tief durchatmen. RAW is WAR beginnt…

      Am RAW is WAR-Intro hat sich nichts geändert. Ein epochales Feuerwerk und schon begrüßen uns JR und Jerry Lawler zum heutigen Abend.
      Doch da kommt auch schon unter lauten Buhrufen der Shane McMahon in die Halle. Der junge Co-Owner der WWF tut sich noch etwas schwer in der Abwesenheit seines Vaters für Ruhe zu sorgen. Kein Wunder. So erklärt uns Shane, dass die D-Generation X aufgrund Hunter Hearst Helmsley’s Attacken gegen Viscera für den heutigen Abend suspendiert sei und keinen Zutritt zur Halle erhalten habe.
      Shane reagiert etwas giftig auf die Buhrufe und erklärt, dass er nur seinen Job mache. Doch plötzlich kommt es zu lauten Jubelrufen, denn da kommt Mankind nach seiner einwöchigen Verletzungsabstinenz auf die Stage.
      Mankind fährt sich durch sein zotteliges Haar und wünscht vor allem der McMahon Familie ein Happy New Year. Der irre WWF Superstar beschwert sich darüber, dass er von der McMahon-Familie verstoßen worden sei. Er habe nie die großen Gehaltsforderungen gestellt oder sich wie eine verwöhnte Diva verhalten. Mankind erklärt, dass er einfach nur hier Wrestlen möchte.
      Die Worte des Fanlieblings verhallen aber bei Shane. Der Millionärssohn erklärt, dass er nichts für Mankind tun könne und er froh sein kann noch Teil der WWF zu sein. Aber mit dieser Antwort gibt sich Mankind nicht zufrieden. Er fordert eine aller letzte Titelchance hier und heute Abend. Tatsächlich gibt Shane O’Mac ihm das Match gegen den Undertaker und ist dabei der festen Überzeugung, dass Mankind ohnedies nichts das Zeug habe den Lord of Darkness zu besiegen.
      Mit dieser Ankünkdigung geht es vorerst in die erste Werbeunterbrechung des heutigen Abends.

      WWF Intercontinental Title Match: Jeff Jarrett © besiegt Dan Severn in 7:04 durch Pinfall. (Note: 2-)
      Der einstige Country-Sänger mit der schlechten Lippensynchronisation Jeff Jarrett verteidigt heute Abend erstmals seinen WWF Intercontinental Titel und bekommt es dabei mit Dan Severn zu tun. Ausgerechnet der einstige MMA-Kampfeskünstler Severn kämpfte an der Seite von Steve Blackman schon mehrmals gegen Southern Justice.
      Bereits am Beginn des Kampfes kann Dan Severn den Champion mit einem Single Leg Takedown auf die Mattebringen und bringt ihn dann beinaher in einen Armbar. Doch geistesgegenwärtig schafft es Double J in die Ringseile. Ringrichter Tim White zählt Severn an, der dann doch rechtzeitig seinen Submission Hold löst.
      Dafür greift Dennis Knight in den Kampf ein und steckt seinem Boss kurzerhand seinen Titelgürtel zu während Tim White von Mark Canterbury abgelenkt wird. Double J setzt den Gürtel ein und streckt Severn nieder und setzt dann zum Cover an 1…2…3

      Nach dem Match gesellen sich Knight und Canterbury zu Jeff Jarrett in den Ring und der arrogante Intercontinental Champion spricht von seinen „Neujahrsvorsätzen“ und so will er auch ein „besserer Mensch“ sein. Aus diesem Grund stellt er auch ein Friedensangebot an Owen Hart. Tatsächlich kommt der Kanadier unter lautem Jubel auf die Stage und hört sich dann Jeff’s Angebot an. So will Jarrett ihm abermals einen Titelkampf gewähren. Aber nur unter der Bedingung, dass er heute Abend Southern Justice in einem Handicap Match besiegt. Sollte Owen das nicht schaffen, so erhält er keine weitere Chance auf den Titel solange Jeff Jarrett Champion ist.
      Owen Hart scheint kurz zu überlegen und willigt dann unter dem lauten Jubel der Fans ein.

      Der Schwenk hinter den Kulissen zeigen uns die Corporate Stooges. Patterson und Brisco stoßen gerade auf 1999 an und schenken sich die Gläser mit Mr. McMahon’s edlen Chamapgner ein. Doch die Sektlaune verfliegt als plötzlich der Undertaker und sein Manager Paul Bearer auftauchen. Der Taker ist sauer und packt sich die beiden Handlanger am Kragen. Er gibt ihnen die Schuld, dass Shane McMahon so trottelige Entscheidungen fällt. Doch Paul Bearer kann noch dazwischen gehen und den Lord of Darkness beruhigen.

      Val Venis (w/Terri Runnels) besiegt Edge in 5:10 durch Pinfall (Note: 3+)
      Wieder einmal steht die heiße Terri am Ring während der Erwachsenenfilmdarsteller Val Venis sich gegen Edge behaupten will. Die Blondine im knappen Mini beobachtet dann auch ein durchaus gefälliges Match zwischen Edge und ihrem Lover. Die Beziehungsprobleme der beiden scheinen sich wieder gelegt zu haben. Im Ring wiederum kann Val Venis einem Missile Dropkick von Edge ausweichen und wiederum einen Piledriver zeigen, der die Entscheidung für Val Venis herbeiführt. Der Pinfall wird von Jack Doan 1…2…3 durchgezählt.

      Nach dem Match steigt Terri lasziv über die mittleren Ringseile zu ihrem Val in den Ring. Sofort herzt Terri ihren Kerl. Doch aus einer erotischeren Siegesfeier wird nichts. Plötzlich regnet es auf Terri Runnels Blut von der Hallendecke. Auf der Stage haben sich mittlerweile Edge, Christian und Gangrel zurückgezogen und amüsieren sich über die kreischende Blondine und ihren perplexen Freund.

      Wieder ist Shane McMahon zu sehen. Dem Sohn des WWF Owners ist die Coolness ein wenig abhandengekommen. Dennoch versichert er am Telefon seinem Vater, dem WWF Owner Mr. McMahon, dass bei RAW alles sehr ruhig ist und die Lage entspannt sei.

      Owen Hart besiegt Southern Justice (Dennis Knight & Mark Canterbury) in 6:04 durch Pinfall (Note: 2)
      Dem einstigen WWF Intercontinental Champion Owen Hart wurde zuletzt sehr böse mitgespielt. Jeff Jarrett und seine korrupten Handlanger haben auch alles darangesetzt, um dem King of Harts die Suppe zu versalzen.
      Das heutige Handicap Match soll wohl auch eher eine Draufgabe sein, um Owen Hart ein weiteres Mal zu demütigen. Ringrichter Earl Hebner hat dann auch wirklich alle Hände voll zu tun, um die beiden Radaubrüder unter Kontrolle zu halten. Knight und Canterbury zeigen vor allem einige Double Clotheslines, um Owen Hart schachmatt zu setzen.
      Aber den Wendepunkt des Kampfes markieren dann Steve Blackman und Dan Severn. Die Knockout Squad kommt zum Ring und schafft es erfolgreich Mark Canterbury abzulenken. Dies nutzt Owen Hat aus, um einen Belly to Belly Suplex gegen den ehemaligen WWF Tag Team Champion zu zeigen. Sofort folgt das siegbringende Cover von Owen Hart. Der Kanadier ist mithilfe der Knockout Squad wieder Herausforderer auf Jeff Jarrett’s Intercontinental Titel.

      Im Korridor der Arena versucht sich Jacqueline wohl nach der überraschenden Trennung von Marc Mero einen neuen „Begleiter“ zu angeln. Die WWF Diva kann ja auch den Women’s Titel als Mitgift vorweisen. Mark Henry ist ihr heutiges Opfer der Begierde und so flirtet sie heftig mit Mark Henry und fühlt schon mal dessen Bizeps. Aber die traute Zweisamkeit wird jäh von D’Lo Brown gestört, der seinen „Bro“ am Arm packt und ihn daran erinnert, dass sie nun ein Match bestreiten müssten.

      Bradshaw & Faarooq besiegen Mark Henry & D’Lo Brown in 4:43 durch Pinfall. (Note: 3-)
      Das neue Tag Team in der WWF bekommt heute Abend seine Gelegenheit sich gegen D’Lo und Henry zu beweisen. Tatsächlich ist D’Lo Brown sehr bemüht und kann gerade nach einem Lo Down bereits beinahe den Sieg gegen Faarooq eintüten. Aber Bradshaw wirft sich noch heroisch auf das Cover und unterbricht dies. Ringrichter Jack Doan versucht wieder für Ordnung zu sorgen und in diesem Moment verpasst Bradshaw Mark Henry die Clothesline from Hell, die ihm dann auch das Cover verschafft 1…2…3
      Nach dem Match stellen sich JR und Lawler die Frage, ob Mark Henry vom Geflirte mit Jacqueline noch so abgelenkt war, um den Kampf so rasch zu verlieren.

      Sauer rollen sich D’Lo und Mark Henry aus dem Ring. Eine Predigt scheint Henry nach der Niederlage noch bevorzustehen. Doch der WWF European Champion hat auf seinen Titelgürtel vergessen. Diesen hält grinsend Bradshaw in seinen Händen und hält ihn in die Höhe und schleudert ihn im nächsten Moment in die Richtung des wütenden D’Lo Brown.

      Ein hektischer Kevin Kelly versucht im Backstage-Bereich ein Interview mit Commissioner Shawn Michaels zu erhalten. Der einstige Showstopper zeigt sich dabei aber von seiner gewohnt coolen Seite. HBK „vertraut“ der „Genialität“ eines McMahons und verspricht bestimmt einen guten Main Event für heute Abend.
      Doch Commissioner Michaels hat heute Abend ebenso seine Pläne. Daher werden wir jetzt auch noch den Kampf zwischen Kane und Ken Shamrock sehen.

      Ken Shamrock besiegt Kane in 6:45 durch DQ. (Note: 2)
      Sowohl für Ken Shamrock als auch für Kane war 1998 ein gutes Jahr. Wie wird jedoch 1999 werden? Sowohl der World’s Dangeroust Man wie auch die Big Red Machine wollen schon heute einen Grundstein für ein gutes Jahr legen.
      Der frühere UFC Champion Ken Shamrock kann auch gleich fulminant mit einer Schlagserie gegen Kane loslegen. Die Big Red Machine wird in die Ringecke getrieben. Doch als Shamrock auf die Ringecke steigt um mit den Schlägen weiterzumachen setzt Kane zur Powerbomb an. Das Cover des maskierten Hünen reicht jedoch nur zum Nearfall. Ringrichter Mike Chioda zeigt es eindeutig an. Das Monster kann es nicht fassen. Doch da ist auch schon wieder Ken Shamrock zur Stelle und überrascht Kane mit einem Belly to Belly Suplex. Weitere Aktionen bleiben aber aus, da wir plötzlich Viscera den Ring entern sehen und der massige Big Man schlägt mehrmals auf Shamrock ein und sorgt damit für eine DQ Kane’s.

      Sowohl Kane als auch Viscera verpassen Ken Shamrock mehrere Schläge und Tritte. Viscera zieht dann Ken Shamrock aus dem Ring. Gemeinsam mit Kane will er Shamrock durch den Tisch der Kommentatoren befördern. Doch fast schon geistesgegenwärtig schnappt sich der World’s Dangeroust Man die Ringglocke des Zeitnehmers und knockt damit Viscera aus. Kane wiederum bekommt einen Monitor der Kommentatoren gegen den Schädel gehämmert. Nun ist Ken Shamrock endgültig im „Rage-Mode“ und so schnappt er sich auch noch einen Stuhl und schlägt damit auf die beiden Schwergewichte ein. Erst als einige Road Agents in die Arena kommen und Shamrock beruhigen können, lässt dieser von seinen Opfern ab.

      Nach einer Werbepause sehen wir nun niemand geringeres als The Rock in die Halle kommen. Der Peoples Champion kommt gleich auf Shane McMahon zu sprechen, den er gleich mal als Monkey Ass der McMahon-Familie beleidigt.
      The Rock spricht davon keine Almosen von Shane oder jemanden anderen zu benötigen. Er gewinnt den Royal Rumble und wird sich seine Beute spätestens bei WrestleMania XV sichern.
      Aber niemand geringeres als Steve Austin unterbricht der früheren Intercontinental Champion. Die Texas Rattlesnake spricht davon, dass er schon lange genug Teil der WWF sei, um das Spiel von The Rock zu durchschauen. Viele haben schon davon geredet sich den Royal Rumble zu sichern und danach WWF Champion bei WrestleMania zu werden. Doch Austin hat für diese Ansagen nur ein lautes „What?!“ über. Die Fans sind begeistert und The Rock ist es weniger.
      Doch da gesellt sich mit Shane McMahon noch jemand in die Arena, der ein wichtiges Wörtchen mitreden möchte. Der McMahon-Spross provoziert sowohl Austin als auch The Rock damit, dass sie nichts ohne den Willen der McMahons sein können. Er erwartet sich daher von Austin und The Rock ab sofort mehr Respekt.
      Aber die beiden WWF Superstars schauen sich nur an und The Rock reicht Shane als Zeichen der Versöhnung die Hand. Doch das war nur eine Falle, da es kurz darauf den Rock Bottom setzt. Die Halle steht Kopf als The Rock den benommenen Shane wieder auf die Beine hilft und in die Richtung von Steve Austin befördert. Dieser hat auf dieses „Geschenk“ wohl nur noch gewartet und verpasst dem benebelten Shane unter lautstarkem Jubel auch noch den Stunner.


      Mit einer solchen Trachtprügel hat wohl selbst Shane McMahon nicht rechnen können als er im Backstage-Bereich sofort von Commissioner Shawn Michaels in Empfang genommen wird. Der McMahon-Sproß ist noch immer sichtlich benommen. EMTs kümmern sich um Shane und HBK merkt an, dass er darauf bestehe, dass Shane in ein Krankenhaus gebracht wird. Der Commissioner versichert Shane McMahon sich um das Ende der Show zu kümmern.

      WWF Title Match: Mankind besiegt The Undertaker © (w/Paul Bearer) in 08:35 durch Pinfall (Note: 2) – TITELWECHSEL!!!
      Die letzte Schlacht des Abends steht den Fans nun bevor. Der Lord of Darkness muss seinen WWF Titel ganz ohne Shane, Kane und Viscera verteidigen. Dafür hat er mit Mankind einen Gegner gegenüberstehen, den er vor wenigen Monaten in einem Hell in a Cell Match beinahe das Leben gekostet hätte.
      Auch heute Abend wird diese Emotion gleich im Ring richtig zu teil. Sofort schafft es Mankind sich mit einigen Punches in eine gute Situation zu manövrieren. Ein Double Arm DDT bringt den ersten Nearfall des heutigen Abends für Mankind. Doch der Taker kickt rechtzeitig aus und setzt sich auf. Mit wütendem Blick packt er sich Mankind an den Haaren und will ihm eine Clothesline verpassen. Doch die Hardcore Legende taucht rechtzeitig ab und weicht aus. Allerdings trifft der Undertaker dabei den unschuldigen Ringrichter Earl Hebner. Sofort geht der Senior Referee der WWF dabei zu Boden. Doch Paul Bearer schlägt daraus Kapital und gibt dem Undertaker dessen WWF Titel. Der Lord of Darkness nutzt seinen Titelgürtel als Waffe ein und schlägt damit Mankind nieder. Paul Bearer bejubelt die Situation als plötzlich „Are You Ready?“ einsetzt.
      Lautstarke Pops sind zu hören als Triple H und die New Age Outlaws die Entrance Rampe runtergelaufen kommen und sofort Jagd auf den dicken Manager des Takers machen. Road Dogg zieht Paul Bearer vom Apron und verpasst ihm den Shake, Rattle & Roll. Billy Gunn wiederum überrascht den Taker mit einem Stuhl und schlägt dabei auf dessen Rücken und zeigt daraufhin den Fame-AssER und schlussendlich erhält auch Triple H noch seinen Einsatz und verpasst dem WWF Champion einen Pedigree auf den Stuhl. Hunter packt sich dann Mankind und legt ihn auf den WWF Champion. Der zuvor ausgeknockte Hebner wird herangezogen und robbt sich langsam wieder auf und zählt 1….2….3 und wir haben einen neuen WWF Champion – Mankind gewinnt den WWF Titel!

      Die Sensation ist perfekt. In einer chaotischen RAW is WAR Episode sichert sich Mankind den WWF Titel vom Undertaker. Am Ende von RAW is WAR schnappen sich die D-Generation X Mitglieder den völlig überwältigten Underdog Mankind und tragen ihn mitsamt seinem neugewonnenen WWF Titelgürtel auf ihren Schultern.
      Jim Ross und Jerry Lawler sind außer sich. Jim Ross spricht von einer magischen Nacht im Sports Entertainment während auch Jerry Lawler gleich die D-Generation X und Commissioner Michaels die Schuld gibt.
      Mit diesen spannenden Bildern endet die erste RAW is WAR Ausgabe des Jahres 1999
    • Feedback: WWF Rock Bottom 1999

      / Ein passender Opener für diese Show. Brown macht sich irgendwie gut als EU Champion, obwohl ich in Snow auch das Pozenzial für die Zukunft sehe. Mit Head kann man immer ne Story spinnen. Aber nach dem Ende der Nation, versuchst Du zumindest Brown und Henry over zu bekommen. Da Henry sich eh in eine andere Richtung entwickelt, wird das auch der Grund sein warum Brown so einen netten Run bekommt.

      / Triple H im Wandel und The Rock mit der ersten Konfrontation seines Bosses. Das waren zwar nur kleine Segmente, aber man merkt durch die eine kommende Veränderung. Spannend bleibt es um Triple H.

      / Henry hat mal wieder das Match aus den Augen verloren. Venis bleibt damit dominant, freut mich zumindest. Das Gimmick wird sicher auch das neue Jahr überleben. Bei Henry bin ich noch skeptisch. Denke aber nicht, dass er komplett lächerlich gemacht wird wie in der damaligen Realität.

      / Bradshaw und Faarooq haben gesiegt, die Fehde ist eigentlich immer ausgeglichen. Mal gewinnen sie, dann die Brood. Wenn Du noch ein Ende planst, wäre in kleines Gimmick Tag Team Match ganz nett. Sonst sehe ich hier schon das Ende der Fehde, damit Beide auch mal einen anderen Weg nehmen können.

      / Viscera bleibt der Jobber der Ministry. Schade irgendwie, für seine Statur hätte man ihn zumindest einige Squash Matches für den Aufbau geben können. Auf Shamrock legst Du natürlich weiter den Wert.

      + Michaels versucht weiter das Team zusammen zu halten, aber das wird wohl nicht mehr funktionieren. Ich reche mal mit dem Sieg von Triple H, sogar einen schmutzigen.

      + / ~ Ein cleaner Sieg, danach wird gefeiert und trotzdem riecht man das Gift aus dem Stable hinaus. Der Turn folgt noch, ich kauf es einfach nicht ab. Natürlich hab ich mit dem Turn jetzt schon gerechnet, irgendwie kann man das jetzt immer bringen. Wenn man das so am PPV bookt, bin ich mir sicher das man dafür RAW wunderbar nutzen kann.

      + Endlich hat es Jarrett geschafft, damit entwickelt sich Jarrett zu einem starken Midcarder. Schade um Hart, er war einfach nur ein Feel Good Champion. Er bekam einfach nicht die Kurve im Diary, dafür hat dann Jarrett davon etwas mehr. Auch das wieder die Gitarre eingesetzt wurde, Gimmick Play.

      / Ein brawliges Match und mit der Niederlage wird Foley in Ungnade fallen. Das wird McMahon nicht schmecken, dass sein Schützling versagt hat. Ich glaub ich hab es schon mal gesagt, aber Foley wäre jetzt in dem Fall optimal für den Faceturn. Aber abwarten die McMahon reagiert, er vergibt ja gerne mal weitere Chancen. Austin ist damit auch weiterhin auf Oberwasser, frag mich ob er dann noch das Match gegen den Undertaker erhält.

      Oh und da war noch Shane McMahon, wo Mankind sich nicht komplett wie ein Hund behandeln lassen wollte. Das passt dann auch wieder in meine Theorie, dass Mankind nun einen eigenen Weg gehen wird.

      / Ja, wie erwartet gewinnt der Undertaker. Bin auch froh, dass es nicht zum Masseneingriff kam. The Rock hat damit mal Main Event Luft geschnuppert und der Sensenmann stärkt sich nach diesem Match. Mehr hab ich auch nicht erwartet, der Run vom Taker muss irgendwie anhalten und auch passend Enden. Aber dafür ist er aktuell einfach zu stark.

      Feedback: RAW - Ausgabe 288

      + McMahon kennt keine Gnade, dass war schon ein heftiges Segment. Mankind wird vom Boss verstoßen und auch noch blamiert. Das mit dem Titel war schon Böse. Etwas skeptisch bin ich bei Viscera und dem Hardcore Match. Denn das Hardcore Match ist doch Foleys Steckenpferd und Big Vis hat den Jobberstatus. Die Ansetzung sieht auf dem Papier gefährlich aus, aber man weiß das Foley sich da durchboxen wird und nach Story auch müsste. Aber da sieht man mal, wie schnell man einen Charakter aufbauen kann.

      / Edge und Christian haben am PPV verloren, jetzt gewinnen sie wieder. Das macht dann die Niederlage vom PPV wieder etwas weg. Würde mich echt wünschen, dass eine andere Fehde nun eingeleitet wird.

      + Schönes Segment. Hart fordert sein Rückmatch, Jarrett sucht sich den taktischen Vorteil und am Ende kommt es nicht mehr dazu. Also wird das sicher ein PPV Match. Durch seine 2 Lakeien wirkt Jarrett auch interessanter und mächtiger, dass Stable bleibt mein heimlicher Favorit im Diary. Bin dann auch gespannt wie weit Du mit Hart noch gehen wirst.

      / Brown und Henry bleiben noch als Team zusammen, aber Henry schwächelt doch. Man merkt das Du lieber mit Brown arbeitest. Hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn Henry seine Wutniederlage am PPV gegen ihn ausgelassen hätte.

      / Doch kein Turn, trotzdem traut keiner diesem Braten. Aber warum darf X-Pac gegen den Undertaker ran? Triple H sollte das nicht schmecken, immerhin hat er gegen Pac gewonnen. Dazu hatten wir doch mal vor einiger Zeit diese Konfrontation gehabt, hm. Jedenfalls, der Taker sollte gegen einen Pac keine Probleme zeigen.

      / Shamrock mit einem schnellen Sieg und Jacky hat wohl die Nase voll von Mero.

      / Squash von Bradshaw, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

      + Die erste Konfrontation der Ikonen dieser Ära. Das Zusammenspiel hat gepasst. The Rock will trotz Niederlage im Titelpicture bleiben und Austin sieht sich als nächsten Gegner, da ja immerhin Mankind besiegt hat. 2 Platzhirsche kämpfen um das Titelmatch. Entweder wir sehen ein Contenders Match, oder einer von ihnen ergattert sich den Royal Rumble Sieg. Aber so hatte das Segment Big Time Feeling, auch gut das es nicht zu einem Brawl kam.

      + / ~ Shane geht mir echt auf den Zeiger, was eine Nervensäge. Aber jetzt hat er Rache an Mankind nehmen können. Dadurch bleibt auch Foley vor dieser Niederlage geschützt, Vis tut es dafür irgendwie mal gut. Eigentlich schade das Foley sich für sowas hier hinlegen muss, aber man darf die Story nicht vergessen.

      + / ~ Uff.. Das Comeback von Kane, der extrem brutal wirkt. Trple H wird übel ausgeschaltet und X-Pac muss sogar die Flammen ertragen. Ich denke Bearer hat Kane umgewandelt, so dass er dem Stable erhalten bleibt. Pac wird wohl nun aus den Shows geschrieben, um eine Story gegen Kane zu beginnen. Kann unterhaltend werden, damals fand ich die sogar wirklich gut. Damals kam ja noch Tori dazu. Leider gefällt mir der Undertaker nicht, er wirkt nicht mehr so dominant. Er bekam die Show von Kane gestohlen und brauchte seine Hilfe, war wohk schwierig das so zu booken. Es ist nicht verkehrt, nur darf man nicht vergessen das sein Gegner 2 Köpfer kleiner ist als er.

      Feedback: RAW - Ausgabe 289

      / Leichtgewichte starten RAW, tut auch mal wieder gut zu Lesen. Lynn mit einer Niederlage gegen den Champion und beide sind ja auch schon kleine Intimfeinde geworden. Wäre auch mal schön neue Gesichter in der Division zu sehen, weiß ja nicht wer da noch in den Startlöchern steht. Die Hardys und Rios sollten dann im neuen Jahr kommen, damit die Division aufgebaut werden kann.

      / Der Boss lobt den neuen Kane und wie ich erwähnte, X-Pac ist heute nicht dabei. Denke das bleibt als Grundstein für die kommende Fehde. Das Tag Team Match gegen Gunn und den Dogg, kann unterhaltsam werden.

      / Schönes Segment, aber hast Du Dich etwas verschrieben? Vorher im Segment gab es die Ankündigung des Tag Team Matches, jetzt die erneute von Bearer im Segment. Nimmt dann doch etwas die Luft raus, oder ich hab hier etwas falsches Verstanden. Doch hier sieht man zumindest, dass Triple H seinem Freund nicht so sehr nachtrauert. Ich denke für ihn ist das sogar noch Recht, da er sich so wieder als Leader aufspielen kann.

      + Hm, Triple in Rage. Hat mir doch gefallen, auch wenn Vis wieder einstecken musste. Dann lässt der Boss ihn auch noch aus der Halle werfen, also wir haben da schon großen Zunder der Stables. Hab mir den Weg von Hunter jetzt anders vorgestellt, doch ich denke der Zwist mit Pac ist hier nicht vergessen und wir noch eine Rolle spielen.

      / Huch, Kurrgan und Luna. Auch mal eine nette Idee, 2 Freaks und Chyna ist inolviert. Wäre mal eine Chance Chyna aus dem Schatten der DX zu holen, wenn sie gegen Luna in den Ring steigt. Und Kurrgan hat dann auch mal mehr Rampenlicht, der Kerl wäre damals für eine Giantposition ideal gewesen. Als Schauspieler hab ich ihm seine Bösewichtrolle auch sofort abgekauft, er hat einfach diese düstere Mimik.

      / Venis und Godfather könnten ein gutes Team werden, aber irgendwie brauch ich das nicht. Venis ist für mich ein IC Player. Aber wenn man sonst keine anderen Ideen aktuell hat, geht es okay. Henry und Brown würden auch gut mit Tag Team Titelgold aussehen.

      / Die Justice erschmuggelt sich den Sieh mit der Glocke. Auch nicht verkehrt ihnen jetzt ein paar Siege zu geben, damit man damit auch Jarrett stärken kann. Als Champion braucht er auch eine starke Leibgarde, die nicht immer wie Clowns aussehen müssen.

      / Ich fasse 2 Segmente zusammen: Michaels und X-Pac zeigen etwas harmonisches, obwohl Triple H eigentlich bei seinem Buddy sein sollte. Und dann folgt ein Brawl mit den jeweiligen Teams von eben, vielleicht hätte man auch vor das Tag Team Match setzen können. Aber so geht dann auch deren Fehden weiter und Owen steht nicht alleine da. Das Booking harmoniert übergreifend gut.

      + The Rock besiegt Shamrock, muss man auch erst Mal einmal schaffen. Und in der Tat, dass mit dem Royal Rumble war gut gemacht. Das war ein klares Zeichen für Austin, der gleich mal The Rock damit ein Lektion erteilt. Wird dann spannend um den Fight, so sehe ich aktuell echt The Rock oder Austin als passenden Sieger deses Matches.

      / Ja, der Sieg der Brüder rundet die Show dann ab. Triple H war aus der Halle geworfen worden, X-Pac im Krankenhaus.. da konnte keiner mehr helfen. Das stärkt natürlich alles um den Undertaker, der aber dann auch wieder einen kräftigen Singles Sieg benötigt.

      Feedback: RAW - Ausgabe 290

      + Da startet aber mal das neue Jahr gewaltig. Mankind verlangt die letzte Chance, alles oder Nichts. Das Segment riecht schon stark nach dem Titelwechsel, weil es so gewaltig aufgebaut wird. Nur ob Shane da auch nach dem Willen seines Vaters gehandelt hat? Ich denke der Boss hätte das nie so erlaubt. Nur wenn Foley gewinnt, war der Run des Takers einfach nicht wirklich dominant. Bei einem Sieg muss man dann auch Foley Pushen und ausnutzen, bis WM könnte er ja noch den Titel tragen.

      + / ~ Das passende Booking um Jarrett und Hart geht in eine weitere Runde. Jarrett siegt mit Hilfe seines Teams, was Hart nun alleine besiegen muss. Er wird es auch, damit er Jarrett um ein weiteres Titelmatch fordern kann. Passt alles sehr gut zusammen, auch freut es mich das die Justice ihr Rampenlich erhalten.

      / Logisch das der Undertaker sich beschwert, auch er wäre sicher das McMahon Senior das nie so gebookt hätte. Ich glaub wenn der Taker verliert, will ich nicht in der Haut von Shane stecken wollen.

      + Ah, da ist ja der neue Weg. Die Vampire legen sich mit Venis an, wohl wird da der Godfather noch eine Rolle spielen. Finde ich gut, weil es nach der langen Story mit der APA erfrischen wirkt. Und Terro angreifen, dass ist natürlich der Schwachpunkt des Val Venis.

      + Eigentlich war es zu erwarten und logisch, aber es ist der richtige Weg. Hart erkämpft sich das ReMatch und er bekommt Rückendeckung, so hat man 2 Fehden in einer am Laufen. Das übergreifende in dem Diary ist wirklich gut, keiner kann bei diesem Schritt zu kurz kommen. Und dann begeht Shane noch den Fehler seines Lebens, hat sein Vater eigentlich keinen Fernseher? :D

      / Oh, baut sich da wieder der Zwist auf? Henry könnte in die Facerolle gehen, während Brown weiter Gold mit sich trägt. Wenn Du es bookst, dann nur nicht so das Henry zu albern wirkt. Mae Young und die Hand, muss ich nicht haben. Aber so war es um die Geschichte mit diesem Match ganz gut gemacht.

      / Shamrock außer Kontrolle, denke damit will man ihn auch für den Rumble aufbauen. Zu Viscera hab ich ja eigentlich schon alles gesagt und Kane, vielleicht hätte ich ihn nicht als Gegner genommen. Aber die Niederlage schadet ihm so nicht wirklich. Nur als frisches Monster gegen Shamrock hinzustellen, weiß nicht. Monster vs. Psycho wäre für ein PPV Match schöner gewesen, finde ich persönlich.

      + 2 Rivalen vereinen sich kurz, dass hat sich der übermütige Sprössling verdient. Das war schön geschrieben, darauf wären die Fans wirklich abgegangen. Shane wird als Nervensäge mal das Maul gestopft, mutig aber auch sich so zwischen den Beiden zu stellen. Die Rivalität ist schön mit anzusehen, hätte auch glatt so ein Segment übernommen.

      + Holy Shit, he did it! Echt schade um den Undertaker. Wäre er vorher nur dominant gewesen, dann wäre es zu perfekt gewesen. Aber trotzdem war das super. Da man Shane entsorgt hat, hat Michaels alles so wohl geplant. Der Taker bekam die volle Ladung ab, um besiegt zu werden. Foley hat einen Feel Good Moment, den man so nicht mehr vergessen wird. Jetzt bin ich auch gespannt, ob Du seinen Weg ausbaust oder ob er gleich wieder entmachtet wird. Jedenfalls eine sehr starke Ausgabe für das neue Jahr und Zündstoff für den kommenden Royal Rumble. Großartig!
    • Oh Wow, vielen Dank für diesen Feedback-Marathon.

      Schön, dass dir die zusammengreifenden Storylines gefallen. Es ist echt nicht immer einfach das so zu booken. Aber ich kann dir versichern, dass es sogar noch mehr ineinander greifen wird.
      Mir ist einfach wichtig, dass die WWF einen glatteren Stil bekommt als 1999 - welches ich nun wirklich als schwächstes Jahr der Attitude Era sehe.
      Ich habe schon damit gerechnet, dass der Titelrun vom Taker dir so nicht gefallen konnte. Ich wollte Mankind seinen historischen ersten Titelgewinn dennoch nicht vorenthalten, da er doch so wichtig für die Wrestlinggeschichte war. Ich wollte diesen schönen Moment einfach darauf beruhen lassen.
      Mich freut natürlich auch, dass dir die Rock vs. Austin Story bislang so gefällt. Sie ist durchaus wichtig, um RAW nicht völlig von der Corporate Ministry Story überborden zu lassen. So hat eben jeder seinen Platz in der WWF.

      @restliches Feedback:
      Mir hat APA vs. Brood auch nicht sonderlich gefallen. Es war halt eine Story für die Vampire und zugleich die Geburtsstunde für Faarooq & Bradshaw.
      Mark Henry wird bei mir nicht zu Sexual Chocolate werden, der sich von Jacqueline und Terri Runnels vergewaltigen lässt so wie in echt.^^

      Danke noch mal für das viele Feedback, habe ich mich darüber gefreut, dass Du dir die Zeit für die Shows genommen hast.
    • Ich wollte Morgen, aber ich war jetzt einmal gut dabei... :D

      Rocky vs. Austin war wichtig für das neue Jahr, die Fehde wird sicher auch 99 total übernehmen. Und beim Taker, es fehlte Dominanz. Da war irgendwie nichts von der Schreckensherrschaft zu sehen, dass fehlte mir irgendwie. Er war vorher der ewige Jäger, dann der Titelgewinn und Turn. Passte gut, nur danach hatte er keine wichtigen Matches mehr. Auch keine imposante Ansprache, damit wäre der Taker dann besser weggekommen.


    • WWF Shotgun Saturday Night #97
      January 6, 1999 (Taped on January 1, 1999)


      Christian besiegt Aguila in 5:24 durch Pinfall. (Note: 3-)

      Kurrgan und Viscera besiegen Headbangers (Mosh & Thrasher) in 6:48 durch Pinfall (Note: 3-)




      WWF Sunday Night HeAT #19
      January 7, 1999


      Scorpio und Jerry Lynn besiegen Kaeintai (TAKA Michinoku und Sho Funaki) in 5:07 durch DQ (Note: 3-)
      Während des Kampfes tauchen Dick Togo, MEN’s Teioh sowie Manager Yamaguchi-San auf und attackieren Jerry Lynn und Scorpio.

      Scorpio und Jerry Lynn sind auch nach dem Ende des Kampfes in der nummerischen Unterzahl und müssen einen gemeinen Beatdown über sich ergehen lassen.
      Doch plötzlich erklingt eine neue Theme und zwei ECW Superstars in der Form von Stevie Richards und Lance Storm sowie in Begleitung der attraktiven brünetten Dawn Marie feiern ihr WWF Debüt und kommen ihren ehemaligen Mitstreitern aus ECW-Tagen zur Hilfe. Gemeinsam vertreibt man die sichtlich erschrockenen Japaner aus dem Ring und feiert gemeinsam diesen Erfolg.

      Der RAW is WAR Rebound zeigt uns noch einmal die schönsten Bilder von Mankind’s Titelgewinn. Diese unvorstellbare Underdog-Story wurde gestern Abend mit dem ersten WWF Titelgewinn von Mankind gekrönt.

      Im Korridor der Arena treffen Matt und Jeff Hardy auf die Headbangers und amüsieren sich darüber, dass diese bei Shotgun einen heftigen Beatdown von Kurrgan und Viscera einstecken mussten. Daraufhin fordert Thrasher Matt Hardy zu einem Fight heraus.

      Thrasher besiegt Matt Hardy in 2:59 durch Pinfall (Note: 4+)
      Während des Matches taucht Mosh auf und lenkt Matt Hardy erfolgreich ab, sodass Thrasher den Kampf nach einen erfolgreichen Stage Dive beenden kann.

      Bei Kevin Kelly stehen Terri Runnels und Val Venis. Venis ist sichtlich sauer darüber, dass seine hübsche Freundin ein „Blutbad“ der Brood bei RAW erdulden musste. Venis merkt an, dass er Frauen nie „blutig“ mag und daher wird er heute Abend auch Gangrel seine eigene Medizin schmecken lassen.

      Gangrel besiegt Val Venis in 5:31 durch Pinfall. (Note: 4)
      Auchin diesem Kampf spielt die Brood wieder sehr übel mit und überrascht Val Venis damit, dass Christian ihm einen Kelch voller Blut ins Gesicht schüttet woraufhin Venis den Impaler kassiert und erfolgreich gepinnt wird.

      Val Venis wird attackiert. Es heißt 3 gegen 1 mit Gangrel, Christian und Edge. Die Brood prügelt auf Val Venis ein. Aber The Godfather sprintet die Stage runter und kommt seinem Kumpel zur Hilfe und kämpft gegen die drei Vampire, um Val Venis vor härteren Attacken zu beschützen.

      Am Ende von Sunday Night HeAT wird The Rock noch von Kevin Kelly zum Titelgewinn von Mankind interviewt. Der Peoples Champion hat dabei vor allem große Freude über den brutalen Beatdown für Shane McMahon. Er nennt Shane einen kleinen Monkey Anus, der wohl nun von seinem Vater verflucht werde. Der Publikumsliebling geht davon aus, dass Vince seinen Sohn nun zuhause pflegt und ihn umsorgt. Doch The Rock hat einen Tipp für Vince McMahon. Er soll die Bettpfanne von Shane McMahon nehmen und sie ihn von hinten tief in seinen „Candy Ass“ stecken. „If ya smell what the Rock is cooking!“
    • Sehr schön, dass Du mit den Verpflichtungen etwas anfangen kannst.
      Ich wollte damit etwas das Roster verbreitern und auch die Undercard damit etwas unterstützen.
      Die Matchqualität von Kaientai ist bis auf TAKA immer unter aller Sau

    • Wrestling News vom 8. Januar 1999



      - Eine historische Nacht erlebte dieser Neujahrstag 1999. Seit 14 Jahren ist Mick Foley im Wrestling Business und 33 Jahre alt musste der Brawler werden, um sich das erste Mal einen World Titel zu sichern. Dieser Abend sollte in die Geschichte des Professional Wrestling eingehen. Laut einigen Gerüchten war der Titelgewinn von Foley in dieser Form nicht geplant. Schlussendlich entschied sich bei Headwriter Vince Russo zu diesem Schritt, um für einen Schockmoment gleich in der ersten RAW is WAR Ausgabe des neuen Jahres zu sorgen.



      - Mit Dawn Marie (28), Stevie Richards (27) und Lance Storm (29) bediente sich die World Wrestling Federation gleich drei Talenten von Extreme Championship Wrestling. Vince McMahon verbuchte die Verpflichtung als großen Erfolg. Schließlich hatte er sich zuletzt bei Verhandlungen mit WCW's Ray Traylor und Debra McMichael die Zähne noch ausgebissen.
      Dawn Marie, Stevie Richards und Lance Storm sind als fixer Bestandteil des Rosters eingeplant und sollen vorerst sogar in einem Stable mit Scorpio und Jerry Lynn zusammenarbeiten. Alle 5 Akteure wären bereits bei ECW aktiv.

      - Die WWF konnte mit der jungen Wrestlerin Amy Dumas ebenso einen Development-Vertrag abschließen. Die 23-jährige Wrestlerin ist noch relativ neu in diesem Business und war zuletzt in Mexiko aktiv.
      Dumas wurde von einigen Wrestlern trainiert darunter El Dandy, Kevin Quinn und Richky Santana. Amy Dumas hatte auch einige Auftritte für CMLL als Angelica in ihrer Zeit in Mexiko zu verbuchen. Die Wrestlerin wird vorerst in der WWF Developmental Liga PPW ausgebildet.

      - Führt die WWF weitere Titel ein? Anscheinend plant die WWF momentan einen weiteren Titel einzuführen, um so mehr Spannung einzubauen. Dabei soll es sich um einen eigenen Titel für Hardcore Matches handeln. Anscheinend versucht man mit diesem Schritt noch mehr interessierte Fans vor die Bildschirme zu locken

      - Bei WCW Starrcade konnte sich Raven zum ersten Mal in seiner Karriere den WCW World Television Titel sichern. Der junge und talentierte Wrestler konnte den Titel vom europäischen Wrestler Fit Finlay erringen. Im Main Event des größten WCW Events konnte wiederum Hollywood Hogan den bislang ungeschlagenen Goldberg besiegen und damit seinen WCW Titel verteidigen.


    • Lita war ein richtiger Schritt, um nun die Women´s Division zu planen. Sie ist der Joker schlechthin, hoffe aber echt noch auf den Run von Chyna. Ich weiß zwar nicht welchen Weg zu gehen wirst, aber Chyna vs. Lita wäre irgendwie für mich was spannendes.

      Der Hardcore Belt ist pflicht, damit die Hollys, Snow, Blackman und andere kleine Midcarder davon profitieren können. Aber damit kann man auch immer wieder Foley in Verbindung bringen.

      Für den Boss Man ist es immer noch schade, er ist ein Gesicht dieser Ära gewesen. Und Hogan schlägt den unbesiegten Goldberg, dass wäre damals wohl heftig gewesen. Nash war ja schon ein Sack, der sich selbst das Match gegen Goldberg bookte.

    • WWF RAW is WAR #291 - January 8, 1999
      Live on USA Network (4.6)


      RAW is WAR startet in dieser Woche mit einem Rückblick auf den vergangenen Montag als Mankind sich den WWF Titel mit der Hilfe der D-Generation X vom Undertaker sichern konnte.
      Nach dieser magischen Nacht begrüßen uns Jim Ross und Jerry Lawler, die ziemlich unterschiedlicher Meinung sind über Mankind’s Erfolg.

      Mankind und die D-Generation X kommen unter lautem Jubel in die Halle. Die New Age Outlaws kündigen Mankind als neuen WWF Champion an. Der neue Champion spricht dann auch in einer kurzen Rede darüber, dass ihm während seiner ganzen Karriere niemand ernst nahm. Doch Mama Foley’s Baby Boy wird allen beweisen, dass er mehr als ein Comedy Champion sei.
      Mankind bedankt sich beim tölpelhaften Shane McMahon, dem Commissioner HBK sowie der gesamten D-Generation X. Chyna und Co stehen cool um Mankind herum und der Hardcore Wrestler möchte heute Abend seinen Titel als „Fighting Champion“ verteidigen. Sein Gegner ist hierfür niemand geringeres als D-Generation X Leader Triple H. HHH bedankt sich für den Titleshoot und garantiert Mankind faire Bedingungen für ihren Kampf.
      Abschließend gibt es für Mankind noch eine kleine Feier, wo Foley mit der D-Generation X gemeinsam Crotch Chops im Ring zeigt. Danach setzt die Theme von Mankind ein und er verlässt mit der D-Generation X die Halle.

      Die Limousine von Mr. McMahon fährt in der Parking Lot vor. Der WWF Owner steigt mit zorniger Miene aus dem Wagen. Sofort eilen Gerald Brisco und Pat Patterson herbei. Die Corporate Stooges warnen den WWF Boss vor dem Undertaker. Doch McMahon will wohl lieber seinen Sohn Shane zur Rede stellen, doch dieser sei ebenso noch nicht da laut den Corporate Stooges.

      Southern Justice (Dennis Knight, Mark Canterbury und Jeff Jarrett) besiegen Owen Hart und The Knockout Squad in 5:57 durch Pinfall (Note: 2-)
      Intercontinental Champion Jeff Jarrett und seine Schergen wollen heute Abend Rache an der Knockout Squad und Owen Hart nehmen. Owen selbst ist überraschenderweise am vergangenen Montag zum alten und neuen No#1 Contender auf den IC Titel geworden. Dies aber auch durch Unterstützung der Knockout Squad.
      Im Ring liefern sich die beiden Fraktionen einen harten und unschönen Brawl. Owen Hart versucht immer wieder sich mit Jeff Jarrett anzulegen. Doch dem Großmaul gelingt es jedes Mal rechtzeitig die Kurve zu kratzen. Allerdings nutzt Double J dann ein geplantes Chaos aus, um Owen Hart hinterrücks die Gitarre über den Schädel zu ziehen und sich damit den Erfolg durch Pinfall zu sichern.

      Die Matchgrafik für den heutigen Main Event wird eingeblendet: Triple H vs. Mankind um den WWF Titel

      Al Snow besiegt Bob Holly in 4:48 durch Pinfall (Note: 3-)
      Der frühere Bombastic Bob trägt heute Abend zum ersten Mal eine blonde Kurzhaarfrisur. Im Kampf gegen Al Snow zeigt sich Holly unnachgiebig und prügelt immer wieder mit Härte auf Snow ein. Der Mann mit dem Schaufensterpuppenkopf „Head“ in seiner Ringecke schafft es dann jedoch Bob Holly beim Versuch einer Clothesline auszuweichen und stattdessen den überraschten WWF Superstar gekonnt einzurollen und sich damit den Sieg zu sichern.

      Nach dem Match gehen die Wogen allerdings hoch, Al Snow und Bob Holly hören nicht auf einander einzuprügeln und so führt ihr Weg zurück über die Stage in den Backstage-Bereich, wo die Kamera die beiden beobachtet wie Bob Holly Al Snow aus der Halle zieht und auf den verschneiten Parkplatz auf die Motorhaube eines Wagens befördert.

      Die Kamera schwankt Backstage. Dort spricht Val Venis gemeinsam mit Terri Runnels bei Michael Cole über das Blood Bath gegen seine heiße Freundin und schwört Rache gegen die Brood. Ein Val Venis mag es auf keinen Fall blutig.

      Im Ring sehen wir nun Paul Bearer und den ehemaligen WWF Champion The Undertaker. Mit düsterer Stimme spricht der Undertaker von einem Verrat der McMahon-Familie an seiner Person. Der Pakt der Unsterblichkeit sei für ihn gebrochen und er werde die WWF mit seinem Bruder Kane und seinem Verbündeten Viscera in Schutt und Asche legen.
      Ein sichtlich zorniger Mr. McMahon stampft selbstbewusst in den Ring und versucht den Undertaker zu beruhigen. Vince McMahon erklärt, dass er selbst nicht verantwortlich dafür sei, dass der WWF Titel nun in den Händen dieser wandelnden menschlichen Enttäuschung „Mankind“ sei. Er sei auch enttäuscht von Steve Austin und The Rock, die beiden werden heute Abend in einem Tag Team Match auf Viscera und Kane treffen.
      Allerdings zeigt sich der Lord of Darkness stur und packt den erschrockenen WWF Owner am Kragen und fordert den Kopf seines Sohnes Shane. Doch McMahon zeigt sich als loyaler Vater und erinnert den Undertaker daran, dass Shawn Michaels es gewesen sein muss, der die D-Generation X in die Halle gelassen habe. Zusätzlich garantiert er dem Undertaker ein WWF Titelmatch beim Royal Rumble.
      Er bittet den Undertaker dazu Gnade vor Recht ergehen zu lassen.
      Das erste Mal, dass Vince McMahon jemanden um einen Gefallen bittet. Dadurch wird auch der Undertaker hellhörig. Er fordert ein „Opfer“ von WWF Owner. Dieser garantiert, dass er alles tun werde, um das Corporate Ministry wieder neu aufleben zu lassen.
      Mit diesen Worten lassen Undertaker und Bearer dann auch wieder den Ring.

      WWF Light Heavyweight Title: Lance Storm (w/Dawn Marie) vs. TAKA Michinoku endet in 5:17 durch No Contest. (Note: 3)
      Der junge Kanadier aus der ECW Lance Storm erhält die Chance neuer WWF Light Heavyweight Champion zu werden. Doch während des Matches kommt TAKA’s Mannschaft sowie die Gefolgsleute von Lance Storm zum Ring. Die Japaner und die ehemaligen ECW Wrestler führen dabei ihre Feindschaft fort und es kommt außerhalb des Rings zu einem großen Brawl. Ringrichter Tim White hat genug und bricht den Kampf ab, da er die Übersicht verliert.

      Im Lockerroom unterhalten sich Mark Henry und D’Lo Brown angestrengt. Die beiden Kumpel scheinen unterschiedlicher Meinung wegen Jacqueline zu sein, die heute unbedingt das Tag Team zum Ring begleiten will, da Henry und Brown eine Chance auf den WWF Tag Team Titel erhalten. Doch D’Lo setzt sich durch: Jacqueline muss draußen bleiben.

      WWF World Tag Team Titles: New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) © besiegen Mark Henry & D'Lo Brown in 5:58 durch Pinfall. (Note: 2-)
      Es ist die große Chance für D’Lo Brown und Mark Henry sich die wichtigen WWF Tag Team Titel zu sichern. Aber während des Kampfes kommt es hier zu einer entscheidenden Attacke von Bradshaw & Faarooq, die in die Arena kommen und hinterrücks Mark Henry vom Apron ziehen und gegen die Ringtreppe schleudern. Davon ist ist allerdings D’Lo Brown so abgelengt, dass er den Fame-AssER von Billy Gunn einstecken muss. Der Blondschopf staubt dann zum Pinfall ab und damit sind die WWF Tag Team Titel auch weiterhin im Besitz der New Age Outlaws.

      Nach dem Titel feiern die New Age Outlaws noch kurz ihre Titelverteidigung mit den Fans. Aber da nutzen Faarooq und Bradshaw die Gunst der Stunde und attackieren Road Dogg und Billy Gunn mit Stühlen und verteilen einige massive Stuhlschläge. Bradshaw und Faarooq deuten auf die Tag Team Titel, die sie sich anscheinend demnächst sichern möchten.

      Ein paar Stunden vor RAW is WAR wurde ein Interview mit Jim Ross und Ken Shamrock aufgezeichnet. Wir befinden uns dabei in Ken Shamrock’s Kraftkammer. Jim Ross befragt dabei den letztjährigen King of the Ring zu seinen Chancen auf den Royal Rumble Gewinn. Shamrock wirkt fokussiert und erklärt, dass er als World’s Dangeroust Man mit 29 Feinden im Ring beim Royal Rumble umgehen kann. Er sei ein Ultimativer Fighter.

      The Rock und Steve Austin sind Backstage kurz vor ihrem gemeinsamen Tag Team Match zu sehen. Dabei sitzt Steve Austin auf einer Bank im Lockerroom und bindet sich die Schuhe. The Rock versucht Stone Cold zu motivieren und meint, dass man heute Abend den Big Red Freak und den Fat Freak zerstören wird. Doch Stone Cold sieht entschlossen und in die Richtung von Rocky und erklärt, dass The Rock nicht denken sollte, dass dies der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sei. Direkt nach dem Kampf werde er The Rock einen Stunner verpassen. Daraufhin bleibt ein durchaus erstaunter Peoples Champion zurück.

      Kane und Viscera (w/Paul Bearer) besiegen The Rock und Steve Austin in 5:45 durch Pinfall. (Note: 2)
      Das Tag Team Match wird mit großer Spannung erwartet und es gestaltet sich gleich einmal sehr verbissen. Viscera und Kane können Steve Austin ordentlich zusetzen. Der Avalanche von Viscera bringt selbst den Texaner zu Fall. Dann fordert Paul Bearer auf mit Kane zu wechseln. Die Big Red Machine legt sich sofort mit The Rock an und liefert sich direkt in der Ringmitte einen verbissenen Brawl. The Rock kann Kane mit einer flotten Schlagkombination von den Socken hauen und will dann mit Steve Austin taggen. Aber da ist Viscera und stößt The Rock gegen Steve Austin. Der massive Aufprall sorgt für einen Sturz von Stone Cold. The Rock ist ebenso angezählt und taumelt direkt in den Chokeslam von Kane, der dann zum Cover ansetzt 1…2…3 und Kane & Viscera gewinnen!

      Im Backstage-Bereich sehen wir gerade den WWF Champion Mankind, der sich auf den Weg in die Arena macht. Der Publikumsliebling trifft dabei auf die sehr attraktive Sable. Die Blondine gratuliert Mankind zum Titelgewinn und fragt ihn, ob er bereits heute Abend etwas nach der Show vor habe. Mankind zeigt jedoch sein komödiantisches Talent und meint, dass Sable erst für ihn interessant wäre, wenn sie selbst den WWF Women’s Title trägt.

      WWF World Heavyweight Title: Mankind © besiegt Triple H in 8:50 durch Submission. (Note: 2)
      Vor einer Woche verhalfen Triple H, Road Dogg und Billy Gunn Mankind noch zum Titelgewinn. Heute Abend erhält HHH als erster WWF Superstar ein Titelmatch von Mankind. Man darf gespannt sein, wer von den beiden Männern beim Royal Rumble auf den Undertaker treffen wird. Mama Foley’s Baby Boy und Hunter Hearst Helmsley vergessen dabei im Ring auf ihre Freundschaft. Schon früh im Kampf kann HHH nach einem Spinebuster den Pedigree zeigen, doch es ist Mankind der noch rechtzeitig beim Nearfall auskicken kann. Mankind wiederum befördert HHH aus dem Ring und will ihm auf dem Hallenboden den Double Arm DDT verpassen. Aber Triple H kontert damit, dass er den neuen WWF Champion gegen die Absperrung schleudert.
      Der Ringrichter zählt die beiden Männer an, doch es gelingt sowohl Mankind als auch HHH rechtzeitig im Ring zu sein. Earl Hebner lässt den Kampf weiterlaufen. Der Maskenmann nutzt dann jedoch ein Geplänkel aus und schleudert Triple H gegen eine freiliegende Ringecke und verpasst ihm dann den dann noch den Mandible Claw aus welcher sich Hunter nicht mehr befreien kann und aufgeben muss.

      Abschließend von RAW is WAR wird noch in den Backstage-Bereich geschalten. Auf dem Parkplatz haben sich Viscera und Kane den WWF Commissioner Shawn Michaels geschnappt. HBK ist dabei geknebelt und kann sich nicht wehren als er in einen dunklen Van gezerrt wird.
      Da sehen wir plötzlich auch den Undertaker und Paul Bearer. Der Lord of Darkness meint, dass man nun endlich das „Opfer“ habe.
      Mit diesen Bildern endet dann auch RAW is WAR für diese Woche.
    • Feedback: RAW - Ausgabe 291

      / Ich hab mir die Siegesfeier etwas emotionaler vorgestellt. Mir will auch nicht gefallen, dass Mankind Triple ein Titelmatch schenkt. Klar, er hat ihm geholfen. Es passt auch in diese Story rein, zeigt auch das Foley nun als Face auftreten wird. Aber mir kam das Segment in dem Sinne zu kurz und die Ansetzung zu plump rüber.

      / Jarrett ist mit seinem Stable voll im Fokus und kann Owen Hart um den Sieg austricksen. Das passt natürlich wunderbar in seine Rolle. Auf das kommende ReMatch freue ich mich schon. Wird sicher auch für Jarrett die Titelverteidigung bedeuten, für Hart wird es eventuell auch das letzte Jahr in der WWF sein.

      / Ui, Bob Holly nimmt neue Formen an. Find ich gut, so wird er langsam dann in die Hardcore Division gedrängt. Kommt dann natürlich auch Wrestler wie Snow zu Gute, die dann um den kommenden Belt sich austoben können. Bin schon gespannt wie dieser Titel eingeführt wird.

      + So mag ich wiederum den Undertaker. Das ist eine Bedrohung, selbst der Boss bekommt eine warme Hose. Zumindest bekommt der Lord sein ReMatch, aber auch eine logische Entscheidung. Auch lustig wie Vince dann seinen Sohn noch schützen will, er wird merken das der Taker langsam eher wieder seine eigenen Ziele verfolgt. Aber dann schauen wir mal, wer hier geopfert wird. Schuldige hat man genug. Shane, Vince, Michaels.. Wird sich noch alles aufklären.

      / Japan gegen die ECW´ler, ist auch mal eine frische Story. Mit den neuen ECW Stars, hat man gleich auch Potenzial. Storm wäre natürlich ein schöner Champion, für die Zukunft. Durch den No Contest denke ich auch, dass hier noch ein weiteres Match folgen wird.

      / Also die Tag Teams kommen bei Dir jedenfalls nicht zu kurz. Ist auch nicht immer einfach größere Tag Matches zu booken. Dazu noch das Gimmickplay mit Dlo, Henry und Jacky. Die Tag Division ist stimmig.

      / Shamrock wird für das Royal Rumble Match vorgestellt. Warum nicht, ein gutes Standing hat der Mann ja. Also reche ich wenn auch mit einem Sieg, bzw. es würde mich nicht wundern wenn er gewinnen würde. So war das Interview halt solide aufgebaut.

      + Hier baut sich die Feindschaft zwischen Austin und Rock immer mehr auf. Das nimmt auch langsam seinen Lauf, behutsamer Aufbau ist echt der Schlüssel. Wie bei der DX wartet man hier förmlich auf die Explosion. Jetzt verliert man auch noch das gemeinsame Match, spätestens am Rumble werden sie sich die Seele aus dem Leib kloppen. Das Segment vorher war gut geschrieben, da merkte man förmlich schon das im Match Chaos kommen wird.

      / Verbissener Kampf, zu dem ich ja vorher schon etwas gesagt hab. Aber positiv das Mankind clean gewinnt, während Triple H erneut Main Event Luft tankt. Und mit dem Opfer von Shawn Michaels, hat dann auch RAW eine schöne Rundung mit Cliff Hanger bekommen.


    • WWF Shotgun Saturday Night #98 - January 13, 1999
      Taped on 8, January


      Droz besiegt 8-Ball in 4:47 durch Pinfall. (Note: 4)

      Stevie Richards besiegt Brooklyn Brawler in 3:03 durch Pinfall. (Note: 4-)

      Road Warrior Animal besiegt Bart Gunn in 5:43 durch Pinfall. (Note: 4+)






      WWF Sunday Night HeAT #20 - January 14, 1999


      WWF Sunday Night HeAT startet nach dem Intro unverzüglich im Ring, wo ein durchaus geknickter Shane McMahon zugibt, dass er vor einer Woche einen großen Fehler begangen habe. Er will seinem Vater aber beweisen, dass er eine geeignete Autoritätsperson sei und aus diesem Grund für den heutigen Abend ein No#1 Contenders Turnier für die WWF Tag Team Titel ausruft. Die Gewinner dieses Turniers werden am nächsten Sonntag beim Royal Rumble auf die New Age Outlaws treffen.
      Nach dieser Ankündigung geht es dann auch gleich einmal in eine Werbepause.

      Bradshaw & Faarooq besiegen Edge & Christian in 4:43 durch Pinfall. (Note: 3)
      Sowohl Edge & Christian als auch Bradshaw & Faarooq wollen sich bald die WWF Tag Team Titel umschnallen. Die beiden Teams könnten dennoch nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite ein junges, aufstrebendes aber dubioses Tag Team und auf der anderen Seite die geradlinigen Brawler Faarooq und Bradshaw.
      Das Zünglein an der Waage ist in diesem Kampf aber ausgerechnet Terri Runnels. Die Freundin von Val Venis stöckelt während des Fights die Stage herunter und lenkt dabei Christian gekonnt ab, sodass der direkt in die Clothesline from Hell wandert und probelmlos gepinnt werden kann.

      Backstage sehen wir nun die Neulinge der WWF: Dawn Marie, Stevie Richards und Lance Storm. Doch auch Jerry Lynn und Scorpio haben sich bei den Neulingen eingefunden. Lance Storm übernimmt dann auch das Wort und der Kanadier erklärt, dass sie die „Fatal Four“ seien. Storm, der die Hand auf die Hüften von Dawn gelegt hat, wirkt motiviert und fordert Kaeintai zu einem Kampf nächste Woche bei HeAT heraus, um die japanischen Ärsche wieder über den Pazifik zu schicken.

      Mark Henry & D'Lo Brown besiegen The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman) in 6:27 durch Pinfall. (Note:3)
      Ringrichter Mike Chioda hat während des Kampfes alle Hände voll zu tun. Dan Severn legt im Ring auch wirklich los wie die Feuerwehr und der frühere MMA-Spezialist fordert D’Lo Brown auf sich ihm im Ring zu stellen. Tatsächlich hat Brown etwas Ehrfurcht davor. Severn will ihn sofort mit einem Takedown auf die Matte schultern, aber D’Lo taucht ab und kann dann im Chaos ein Small Package zeigen und Severn erfolgreich einrollen und pinnen.

      Bei Kevin Kelly steht nun niemand geringeres als das „9th Wonder of the World“ Chyna zum Interview bereit. Die Bodybuilderin wird von Kelly auf ihre wachsende Popularität angesprochen. Er überzeugt Chyna davon den Fans etwas von ihrer Stärke zu zeigen. In der Tat beginnt Chyna nun mit einigen Bodybuilder-Posen. Doch der Neid hat nicht lange auf Chyna gewartet. Die Managerin von Triple H wird hinterrücks von Luna niedergerungen. Die irre Blondine schmeißt dann auch noch die WWF Sunday Night HeAT-Dekoration auf Chyna und beleidigt die Geschlagene.

      No#1 Contenders Match fort he WWF Tag Team Titles: Mark Henry & D'Lo Brown besiegen Bradshaw & Faarooq in 6:17 durch Pinfall. (Note: 3)
      Wer wird beim Royal Rumble auf die WWF Tag Team Champions Road Dogg und Billy Gunn treffen?
      Zwischen den beiden Tag Teams im Ring herrscht seit einigen Wochen eine gesunde Rivalität. In der Tat legen D’Lo Brown und Faarooq im Ring gleich los. Faarooq kann einige harte Schläge zeigen und D’Lo Brown dann mit einem Back Suplex beinahe erfolgreich covern. Aber nach einer Weile gelingt den beiden WWF Superstars nahezu zeitgleich der Wechsel. Im Ring wird es nun so richtig spannend. Doch was ist da plötzlich los? Die Ringglocke wird geläutet und niemand weiß wieso. Die beiden Tag Teams sind ebenso verwirrt wie Tim White.
      Doch rasch wird Jacqueline eingefangen, die die Glocke geläutet hat. Die Ablenkung nutzt dann Mark Henry, um Bradshaw einen Bulldog und danach den Big Splash zu verpassen. Bradshaw wird gecovert 1…2…3 und damit sind D’Lo Brown und Mark Henry die neuen Herausforderer der New Age Outlaws.


    • WWF RAW is WAR #292 - January 15, 1999


      Die letzte RAW is WAR-Ausgabe vor dem Royal Rumble beginnt mit Michael Cole im Ring. Der Interviewer begrüßt die Fans, da wird er schon durch „Glass Shattered“ und dem motivierten Einzug von „Stone Cold“ Steve Austin unterbrochen. Der Texaner wird lautstark gefeiert während er gar nicht auf Michael Cole’s Frage eingeht, sondern direkt über seine Chancen beim Royal Rumble spricht. „Stone Cold“ macht keinen Hehl daraus, dass er wohl von Mr. McMahon nicht einfach so eine Titelchance erhält. Daher muss er am Sonntag 29 anderen WWF Superstars in den Arsch treten und damit den verdammten Royal Rumble zum dritten Mal in Folge gewinnen.
      Doch mit diesen Ambitionen steht Austin nicht alleine da. Denn da kommt der junge 3rd Generation Superstar The Rock in die Halle. Der Publikumsliebling zeigt sich genervt von Austin und macht dessen texanischen Akzent nach und meint, dass Steve Austin maximal 29 Bier am Sonntag vernichtet und mehr nicht.
      Ein gewisser Hass zwischen den beiden Anwärtern auf den Royal Rumble macht sich breit. Jedoch scheint auch Mr. McMahon genug zu haben von den Ambitionen der beiden WWF Superstars. Der WWF Owner bleibt auf der Stage stehen und erinnert sich daran, dass Austin und The Rock seinen Sohn vor zwei Wochen verprügelt haben. Aus diesem Grund macht der mächtige Mr. McMahon auch eine sehr wichtige Ankündigung. The Rock und Steve Austin werden als Nummer 1 und Nummer 2 in den Royal Rumble starten.
      Beide Männer sind außer sich und beschimpfen den Boss, doch dieser hat das letzte Wort und verlässt zufrieden die Arena.

      Ein rascher Schwenk in den Backstage-Bereich zeigt uns, dass die WWF Women’s Champion Jacqueline gerade Mark Henry schöne Augen macht. Tatsächlich will sich der ehemalige Olympionike dagegen erwehren, doch Jacqueline zieht ihn vom Gang in ihren Lockerroom und küsst ihn dabei.

      WWF European Titel Match: Road Dogg besiegt D'Lo Brown in 6:05 durch Pinfall. TITELWECHSEL!!! (Note: 3+)
      Den Opener von WWF RAW is WAR bestreiten D’Lo Brown und Road Dogg. Vor allem D’Lo Brown scheint etwas indisponiert in diesen Kampf zu gehen, da Mark Henry ihn scheinbar nicht zum Ring begleitet.
      Dennoch versucht der amtierende WWF European Champion gleich einmal für klare Verhältnisse zu sorgen, doch sein Lo-Down geht ins Leere. Road Dogg wiederum ist wieder auf den Beinen und zeigt den Shake, Rattle and Roll gegen Brown. Der junge WWF Superstar geht auf die Bretter. Road Dogg wiederum schlägt aus der Situation Profit. Sofort packt er sich den European Champion und zeigt wiederum den Piledriver. Das Cover ist daraufhin nur noch Formsache für Road Dogg und es gibt einen neuen WWF European Champion!

      Mr. McMahon ist nun Backstage zu sehen. Der WWF Owner spricht mit seinem Sohn Shane McMahon über seinen Masterplan bei Austin und The Rock.
      Aber auch Shane McMahon scheint eine großartige Idee zu haben. Er bittet seinen Vater für heute Abend den Main Event zwischen Ken Shamrock und Triple H anzusetzen.
      Vince scheint zuerst etwas skeptisch zu sein, doch dann stimmt er dieser Bitte zu.

      Owen Hart besiegt Marc Mero in 6:13 durch Submission. (Note: 3)
      Der frühere WWF Intercontinental Champion Owen Hart trifft am Sonntag auf Jeff Jarrett Doch heute Abend will er sich mit „Marvelous“ Marc Mero messen. Tatsächlich schafft es Marc Mero anfänglich nach einem DDT beinahe den Nearfall zu sichern, doch Owen Hart bekommt den Kampf immer mehr unter Kontrolle und schafft es nach einem Belly-to-Belly Suplex den Sharpshooter gegen Mero anzusetzen und diesen zum Abklopfen zu bringen.

      Nach dem Match reißt Owen Hart zufrieden die Arme nach oben, doch lange Zeit hat er nicht Zeit. Plötzlich stürmen Southern Justice in die Halle. Der Intercontinental Champion Jeff Jarrett herrscht seine Schergen an sich sofort auf Owen Hart zu stürzen. Der Kanadier bekommt harte Schläge und Tritte von den Handlangern ab. Dabei wird er von Jeff Jarrett beleidigt und dieser behauptet, dass Owen Hart nie wieder den Titel in seiner Hand halten werde.
      Plötzlich kommt es aber zum Save! Dan Severn und Steve Blackman kommen einmal mehr dem King of Harts zur Hilfe und so prügeln sie auf Knight und Canterbury ein und verprügeln die Buhmänner aus dem Ring.

      Der WWF Boss Mr. McMahon hat wieder einmal seine Entourage um sich versammelt. Brisco, Patterson und Shane lauschen den Worten des Bosses, der gerade Witze darüber macht, dass HBK heute Abend wieder einmal eine No Show darlegt. Er hofft natürlich, dass der Showstopper daraufhin nicht sein Lächeln verliert.
      Plötzlich kracht aber ein aufgebrachter Jeff Jarrett in die Besprechung. Der Intercontinental Champion beschwert sich über die Respektlosigkeit der Knockout Squad. Damit scheint er aber sogar bei Vince McMcMahon gehör zu erhalten, der ein Match zwischen Severn und Blackman um ein Royal Rumble-Ticket festlegt.

      Bei Kevin Kelly steht jetzt Mankind. Der WWF Champion zeigt sich aufgebracht und meint, dass er Commissioner Michaels finden werde und beim Royal Rumble wird er den WWF Titel gegen den Undertaker erfolgreich verteidigen. „Have a nice Day“

      D’Lo Brown steht vor Jacqueline’s Lockerroomtüre und hämmert mehrmals sauer dagegen. Der frühere European Champion ist aufgebracht als Mark Henry nur in Boxershorts aus der Umkleide kommt. Der Big Man wird von Brown gefragt wie spät es nun sei. Mark Henry blickt auf die Uhr und sieht, dass er sich völlig bei der Zeit vertan habe. D’Lo Brown informiert seinen Kumpel, dass er das Gold verloren habe. Mark Henry ist das sichtlich peinlich obwohl Jacqueline aus ihrer Umkleide ruft, ob wo Mark denn so lange stecke.

      Royal Rumble Qualifying Match: Dan Severn besiegt Steve Blackman in 4:23 durch Submission. (Note: 3-)
      Dieses Match der beiden Tag Team Partner wurde als Bestrafung von Mr. McMahon angesetzt. Dementsprechend unglücklich sind Severn und Blackman über diese Matchansetzung. Dennoch legen die beiden Bad Ass Brawler im Ring so richtig los. Schlussendlich hat Dan Severn mehr Glück und kann Steve Blackman von den Beinen holen und im Dragon Sleeper zur Aufgabe zwingen.

      Mankind scheint im Backstage-Bereich eine Spur zum Verbleib von Shawn Michaels gefunden zu haben. Er bricht eine Türe in den Katakomben auf. Doch keine Spur von Shawn Michaels. Stattdessen stürzen sich sofort Kane und Viscera auf Mankind. Der WWF Champion versucht sich zu erwehren. Doch die Übermacht von Kane und Viscera tut ihr notwendiges. Tatsächlich verlägert sich der Brawl in die Arena, wo die beiden Big Man Mankind direkt in den Ring zerren und es zu einem Kampf kommt.

      Kane und Viscera besiegen Mankind in 6:18 durch Pinfall. (Note: 2)
      Tatsächlich fordert der WWF Champion Mankind Kane und Viscera auf sich ihn zu stellen. Das lassen sich die Mitglieder des Corporate Ministry auch nicht zweimal sagen und entern den Ring, sie aber sofort mit einem aufopferungsvollen Mankind zu tun haben. Der WWF Champion bringt Kane mit einem Side Russian Legsweep zu Fall. Dann verpasst er auch noch Viscera einen Double Arm DDT. Doch das Cover von Mankind an Viscera wird durch Kane unterbrochen. Im Zuge des Kampfes gibt es dann für Mankind einen Big Splash von Viscera und den Tombstone Piledriver von Kane. Das Cover ist daraufhin kein Problem und so muss sich Mankind dieser Überzahl geschlagen geben.

      In seinem Office blickt Mr. McMahon zufrieden auf die Geschehnisse um Mankind, der nach dem Beatdown geschlagen auf den Mattenboden liegt. Sohn Shane spricht von einem bisher sehr spannenden Abend. Der WWF Boss möchte nun aber endlich wissen, wo der Undertaker ist und was mit HBK passiert. Shane flüstert es seinem Vater und dieser ist daraufhin geschockt und angewidert.

      Unter lautstarkem Jubel kommt nun Chyna in die Halle. Das „neunte Weltwunder“ spricht darüber, dass sie schon eine Zeit lang mit sich gerungen habe. Die Managerin von Triple H erklärt, dass sie keine normale Wrestlerin sei und es niemals ihr Wunsch gewesen sei in den Ring zu steigen. Aber nach den Wochen von Luna’s Demütigungen scheint es ihr endgültig zu reichen. Chyna fordert Luna zu einem Kampf beim Royal Rumble heraus!
      Die Fans sind davon begeistert und aus dem Häuschen. Da erklingt auch schon die Theme von Luna Vachon und die blonde WWF Diva mit der krächzenden Stimme ist geladen und sauer. Sie beleidigt Chyna als Püppchen, der sie am Sonntagabend liebend dern den Kopf abreißen werde.
      Mit dieser Ankündigung geht es auch in die Werbepause.

      Al Snow besiegt Gangrel in 6:23 durch Pinfall. (Note: 3)
      Auch im nächsten Kampf des heutigen Abends verzichtet Al Snow nicht auf Head. Der Schaufensterpuppenkopf betrachtet sich den Fight aus der Ringecke von Al Snow. Gangrel wiederum als Anführer der Brood setzt Al Snow ordentlich zu. Der frühere ECW Wrestler Snow kassiert auch den Impaler. Doch das Cover folgt nicht, da wir plötzlich Val Venis in die Arena kommen sehen. Der Erwachsenenfilmdarsteller lenkt Gangrel ab und sorgt dafür, dass Al Snow ihn überraschend einrollen und sich den Sieg sichern kann.

      Plötzlich wird auf dem Titantron der Undertaker eingeblendet. Der Lord of Darkness sieht bedrohlich in die Kamera. Er trägt seine dunkle Kutte und spricht lateinische Verse. Am Ende seiner Botschaft erklärt der furchteinflößende Lord of Darkness, dass das Ende nahe ist.

      Ken Shamrock vs. Triple H endet in 8:50 im No Contest. (Note: 2)
      Der Worlds Dangeroust Man bekommt es nun mit einem motivierten Gegner zu tun. Triple H und Ken Shamrock nehmen am Royal Rumble teil und wollen wohl beide bei WrestleMania XV im Main Event stehen.
      Tatsächlich liefern sich die beiden jungen WWF Superstars gleich einmal einen Brawl außerhalb des Rings. Ringrichter Earl Hebner hat alle Hände voll zu tun als Triple H Ken Shamrock auf die Absperrung befördert und ihn dann noch mit dem Crotch Chop provoziert. Doch Ken Shamrock wiederum kämpft sich mit einigen European Uppercuts wieder zurück in den Ring. Dort will Shamrock den Belly to Belly Suplex zeigen, aber Triple H zeigt sein ganzes Können in dem er den Backbreaker zeigen kann.
      Hunter macht dann klar, dass er den Pedigree zeigen will, aber da flackert plötzlich das Licht in der Halle.

      Die Theme des Undertaker setzt ein und der Lord of Darkness lässt Druiden mitsamt Fackeln in die Arena einziehen. Der frühere WWF Champion kommt dann selbst in die Halle und richtet seine Worte direkt an Triple H. Er erinnert Hunter daran, dass er ihm den Titel vor zwei Wochen gekostet habe. Heute Abend sei der Tag des Jüngsten Gerichts und dieses bekommt heute Abend Triple H zu spüren. Er habe den Zorn des Lord of Darkness auf sich gezogen. Triple H und die gesamte D-Generation X müssen dafür büßen.
      Und was wäre mehr D-Generation X als der Gründer höchstpersönlich: Shawn Michaels!
      Der WWF Commissioner sei eine gepeinigte und korrumpierte Seele. Er steht für alles was der Undertaker von der Welt selbst verachtet.
      The Phenom fordert Kane und Viscera nun ihre Arbeit zu vollziehen. Daraufhin tragen die beiden Big Man ein Kreuz in die Arena. Daraufhin befindet sich Commissioner Shawn Michaels! Die beiden Kreaturen ziehen das Kreuz langsam hoch und wir sehen einen gepeinigten WWF Commisisoner ans Kreuz gebunden. Triple H wird fassungslos gezeigt während sich der Undertaker über seine eigene Bösartigkeit erfreut und die Augen überdreht. Mit diesen Bildern eines gekreuzigten Shawn Michaels endet die heutige RAW is WAR Episode mit einem fassungslosen Jim Ross und Jerry Lawler, die die Fans noch verabschieden.

    • Raw #290

      - Interessant, dass Vince heute fehlt. Shane ist damit der Boss und er lässt von Mankind also ein Titelmatch abschwatzen.

      - Warum Blackman seinen Kumpel nicht begleitet, zeigt mal wieder, dass die Faces zu naiv handeln um mal wirklich was zu reißen.

      - Der Taker ist sich also nicht ganz so sicher wie Shane, dass er Mankind besiegen wird.

      - Venis könnte es also mit The Brood in nächster Zeit öfters zu tun bekommen.

      - Alles andere als ein Sieg von Hart hätte mich überrascht. Mal schauen ob es dieses Mal ein Gimmickmatch gibt.

      - Jackie flitert also Henry an, mal schauen ob sie wirklich einen Mann an ihrer Seite braucht.

      - Bradshaw und Farooq setzen sich hier in einem kurzen aber intensiven Match durch.

      - Michaels darf auch ein paar Worte sagen. Ich bin gespannt, ob er wirklich einen Plan hat.

      - Shamrock wird hier extrem stark dargestellt wenn er sich so behaupten kann. Offensichtlich hast du mit ihm noch einiges vor.

      - Der arme Shane wird von Rock und Austin vermöbelt und damit fällt auch der 2. McMahon aus.

      - Du wiederholst also das echte Szenario in Echt nur etwas abgewandelt. Das sorgt für einen großen Feel Good Moment, der aber wohl maximal bis zum Royale Rumble anhalten wird.


      Heat #19 wird klar vom Debüt der ECW Jungs überschattet, Richards und Storm wurden in Echt ja ziemlich unter Wert eingesetzt solange in sie in der WWF waren. Vielleicht wird das hier deutlich anderst.


      Raw #291

      - Mankind darf nach seinem Titelgewinn natürlich eröffnen und er gibt Triple H gleich ein Titelmatch. Eigentlich hätte ja der Taker zuerst ein Recht auf ein Rematch, aber gut.

      - Vince ist natürlich sauer.

      - Southern Justice gewinnt hier mal wieder unfair, gefühlt gewinnen sie 90% ihrer Matches unfair.

      - Snow und Holly sind wohl ganz heiße Kandidaten für die Hardcore Division falls die wirklich kommt.

      - Venis schwört also Rache, dafür braucht er wohl Verstärkung.

      - Vince und Taker liefern sich hier ein wirklich tolles Segment, das man sich gut vorstellen kann. Ich bin gespannt, was Vince ihm bieten wird.

      - Storm vs Michinoku könnte mir auch gut als längeres PPV Match vorstellen.

      - Henry & Brown kriegen ein Titelmatch, obwohl sie in der Vorwoche klar verloren haben. Hier verlieren sie dann erneut. Outlaws gegen Acolytes würde sich gut für den Rumble anhören.

      - Shamrock kriegt etwas Mictime, wobei ich nicht glaube, dass er den Rumble gewinnt.

      - Rock und Austin harmonieren dann nicht wirklich gut und müssen sich den Heels klar geschlagen geben.Die Rivalität zwischen beiden Top Face hat auf jeden Fall was.

      - Mankind verteidigt seinen Titel in einem gutem Main Event.

      - Das Ende ist ein guter Schocker und mir gefällt es gut. Somit tun sich einige Optionen auf wie es weitergeht.


      Bei Heat #20 sichern sich für mich etwas überraschend Henry & Brown die Titelchance dank Jackies Hilfe.


      Raw #292

      - Austin und Rock liefern sich ein nettes Promoduell. Vince setzt dann die Beiden an 1 und 2, was es für beide natürlich deutlich schwerer macht zu gewinnen.

      - Road Dogg ist jetzt Doppelchampion, das zeigt dass der European Title ziemlich wertlos ist aktuell.

      - Die Hart & Co vs Southern Justice Saga dreht sich aktuell auch etwas im Kreis, wird Zeit dass der Rumble kommt.

      - Vince mit ein paar netten Shoots gegen HBK.

      - Mankind kriegt auch noch eine kurzes Interview, was aber nichts besonderes ist.

      - Zwischen Brown und Henry kriselt es auch, das sind keine guten Vorraussetzungen für das Titelmatch.

      - Mit Severn setzt sich der profiliertere Wrestler durch.

      - Der Champion kriegt eine Abreibung von Kane und Viscera und wird für der Taker weichgeklopft.

      - Da bin ich gespannt, was es ist wenn sogar Vince angewidert ist.

      - Chyna vs Luna beim PPV hätte ich nicht gebraucht, aber irgendwie passen solche Matches zum Rumble, wenn viele Stars im großem Hauptmatch stecken.

      - Snow gewinnt hier mit etwas Glück gegen Gangrel.

      - Shamrock vs Triple H wird ziemlich schnell zur Nebensache als der Undertaker auftaucht und alles mit dem gekreuzigten Michaels auftaucht. Das sind natürlich sehr schockierende Bilder, die für ziemlich viel Publicity sorgen. Ich kann nur für dich hoffen, dass Kurt Angle nicht wieder so angewidert ist, dass er nicht mehr für dich antreten will und somit für WCW debütiert. ;)
    • Vielen Dank für dein Feedback.
      Na, dann hoffen wir doch mal, dass Kurt Angle dennoch bei mir debütieren wird ;)
      Aber ja, der Angle war sehr kontrovers, aber gerade deshalb passte er halt auch in die damalige Zeit.
      Bei der Darstellung der Knockout Squad stimme ich dir zu. Das hätte man vielleicht besser erklären können.
    • ]


      WWF Shotgun Saturday Night #99 - January 20, 1999
      Taped on 15, January


      Droz besiegt Kurrgan in 5:07 durch Pinfall. (Note: 4)

      Faarooq & Bradshaw besiegen Too Much in 5:22 durch Pinfall. (Note: 3-)

      Road Warrior Animal besiegt Chainz in 4:03 durch Pinfall with a Power Bomb. (Note: 4+)




      WWF Sunday Night HeAT #21 - January 21, 1999


      Wenige Minuten vor dem Royal Rumble des Jahres 1999 steigt die Spannung bei Sunday Night HeAT. Den Anfang der heutigen Show macht die sehr attraktive Sable. Die Blondine erhält wieder lautstarken Applaus von den Fans. Doch Sable zeigt sich durchaus unzufrieden. Die beliebte Blondine fragt sich wieso Chyna vs. Luna beim Royal Rumble stattfindet während sie schon sehr lange kein Match bestritten hat. Ebenfalls scheint Sable auch gleich ein paar markige Worte an WWF Women’s Champion Jacqueline zu richten, die wohl gerne die Zeit auf dem Rücken verbringt, aber nicht im Ring.
      Das ruft dann auch Jacqueline auf dem Plan. Die Afroamerikanerin gibt sich angriffslustig und zeigt sich genervt über Sable, sodass sie dieser am liebsten sofort in den dicken Arsch treten möchte. Sable zeigt sich davon angespornt und nimmt die Herausforderung an.

      WWF Women’s Title Match: Sable besiegt Jacqueline © in 4:54 durch Pinfall. - TITELWECHSEL!!! (Note: 3-)
      Dieser Catfight wird wohl niemals alt. Die WWF Diven Sable und Jacqueline raufen sich quer durch den ganzen Ring und zeigen, dass sie sich nicht weniger hassen als die meisten WWF Superstars untereinander. Dennoch kann Jacqueline aufgrund ihrer Ringerfahrung das Match eine Zeit lang dominieren. Als sie jedoch kurz vor dem Sieg steht wird sie von D’Lo Brown abgelenkt, der selbst seinen Titel am Montag an Road Dogg verloren hat. Dieses Geplänkel nutzt Sable und rollt Jacqueline ein und sichert sich damit auch den WWF Women’s Titel.

      Der Schwenk in den Backstage-Bereich folgt sogleich, wo die Japaner bereit stehen und Kaientai Manager Yamaguchi-San das bevorstehende 8-Men Tag Team Match gegen Fatal Four bewirbt.
      Der japanische Manager ist sich im gebrochenen Englisch sehr sicher, dass seine Mannen Japan heute Abend als dominierende Wrestlingweltmatch repräsentieren werden.

      Fatal Four (Scorpio, Stevie Richards, Lance Storm und Jerry Lynn) (w/Dawn Marie) besiegen Kaientai (Dick Togo, TAKA Michinoku, Sho Funaki und MEN's Teioh)(w/Yamaguchi-San) in 6:31 durch Pinfall. (Note: 4+)
      Das letzte Match vor dem Royal Rumble PPV findet also statt und es ist hochemotional. Schon seit langer Zeit muss sich Jerry Lynn mit den japanischen Fieslingen herumplagen. Das führte sogar dazu, dass er sich Verstärkung aus der ECW geholt hat, um dieser Übermacht Einheit zu gebieten.
      Heute Abend gehen die Wogen sogar außerhalb des Rings so richtig hoch und so zeigt die leichtbekleidete Dawn Marie eine Thesz-Press auf Yamaguchi-San und prügelt wie wild auf den Japaner ein nach dem dieser ihr zuvor auf den Hintern geschlagen hat.
      Im Ring wiederum hat Jerry Lynn den längsten Atem und kann das Match nach einem Piledriver gegen Sho Funaki erfolgreich für sich entscheiden.

      Am Ende von HeAT erklingt die Theme von Triple H und der D-Generation X Leader kommt mit düsterer Miene und Chyna in die Arena. Dort schnappt sich der 30-jährige aufstrebene WWF Superstar gleich ein Mikrophon und kommt sofort auf die „Kreuzigung“ gegen Shawn Michaels zu sprechen. Shawn sei ein guter Freund und Wegbegleiter. Was ihm am vergangenen Montag passierte sei in den Augen von Triple H unverzeihlich und eine weitere Kriegserklärung gegen die D-Generation X.
      Triple H erklärt unter dem Jubel der Fans, dass er sich bereit fühle heute sowohl den Royal Rumble zu gewinnen als auch dem Corporate Ministry in jeglicher Form in den Arsch zu treten! Daraufhin machen sich Paul Bearer und Kane auf den Weg in die Halle. Paul Bearer lacht hämisch und fragt Hunter, ob dies wirklich sein ernst sei.
      Sein Sohn Kane wäre bereit Hunter ebenso zu zerstören wie sie es am Montag mit Shawn Michaels gemacht haben.
      Daraufhin schnappt sich Hunter wieder ein Mikrophon und meint, dass er ebenso bereit sei Kane heute Abend in sein verkohltes Gesicht zu schlagen und ihn so durch den Ring zu prügeln, dass er den Tag bereuen würde an dem er das erste Mal in einen WWF Ring stieg.
      Kane zeigt daraufhin die Cut-Throat Geste und stimmt diesem Kampf zu. Damit endet Sunday Night HeAT wenige Minuten vor dem Pay-Per View.

    • New

      Feedback: RAW - Ausgabe 292

      + Da hängt McMahon wieder den Boss raus. Nicht nur das Austin und The Rock sich in die Haare bekommen, jetzt bremst der Boss sie höchstpersönlich noch aus. Eigentlich sind das ja zwei starke Favoriten für den Rumble, aber die Anfangsnummern macht es schon schwer. Ich glaube nicht das einer von ihnen gewinnen, auch ein Double Finish würde ich mal ausschließen. Aber spannend bleibt es und die Story hält richtig die gute Laune an. Denke der Zwist explodiert an WM, obwohl The Rock noch hier und da den Aufbau braucht.

      / Huch, cleaner Titelwechsel? Das überrascht, besonders da ich Brown für einen guten Champion hielt. Der Dogg ist aber auch unterhaltsam, denke der Titelverlust war eine Auswirkung auf das Problem mit Mark Henry.

      / Hart mit einem kleinen Sieg für die Stärkung, danach gibt es wieder Prügel vom Jarrett Stable. Severn und Blackman machen am Ende noch den Save, die Situation kennt man ja bereits.

      / Oh, Jarrett muss mal wieder Petzen. Ungewöhnlich das McMahon reagiert, aber die Ansetzung ist hervorragend. So spielt er den Bösewicht weiterhin perfekt.

      + Haha, dass war mal ein cooles Segment. Henry und die Damen, es formt sich immer weiter. Und so sieht er nicht mal so blöd in der Rolle aus. Brown wird sich deswegen wohl noch mehr aufregen, immerhin gibt er ja jetzt schon Henry für alles die Schuld.

      / Severn im Rumble, er war halt der Bessere. Hätte auch umgekehrt laufen können, aber man hat sich für das Biest entschieden.

      + / ~ Mankind in der Falle und wird am Ende auch noch fertig gemacht. Obwohl er der Champion ist, versucht man alles ihn unten zu halten. Bin auch froh das Kane den Sieg über Mankind holte, Viscera sah ja in seiner Rolle auch nicht verkehrt aus. Lieber so einen Einsatz, als die cleanen Niederlagen wie in der Vergangenheit.

      / Chyna verlangt ein Match, sie bekommt es. Ein guter Einstieg. Gegen Luna muss man kein Big Match erwarten, aber sie wird ihr ordentlich den Hintern versohlen.

      / Venis kostet dem Vampir das Match. Zwar gefällt es mir nicht das Venis etwas abgestuft wurde, dafür kann man ihn ja zu jeder Zeit wieder Pushen. Snow staubt dafür den Sieg ab.

      + Die gute alte Kreuzigung, hier gut umgesetzt. Der Taker greift nicht nur eine wichtige Persönlichkeit an, er zielt damit auch in das Herz der DX. Triple H wird sich dafür sicher auch noch rächen wollen, denke damit verzögert sich auch meine erhoffte Explosion des Stables. Oder nutzt das Hunter für sich auch noch aus? Jedenfalls ein starkes Endsegment für die RAW-Ausgabe, der Royal Rumble kann kommen.

      - - - - - - - - - - -

      + Haha, Brown rächt sich an Jacky und trifft damit wohl Henrys Schwachstelle. Luna wird wohl damit zu einem One Night Stand Champion, so wäre es genial wenn Chyna ihr nun den Titel am PPV abnehmen würde. Weil einen Champions Run mit Luna, dass kann ich mir nicht vorstellen. Ein Titelwechsel, dass wäre mal mit Chyna ein starker Push. Damit würde man auch die Division wunderbar verstärken.
    • New


      WWF Royal Rumble - No Chance in Hell - January 21, 1999


      Der Royal Rumble 1999 steht ganz unter dem Motto „No Chance in Hell“. Nach einem beeindruckenden Feuerwerk schwenken die Kameras auch schon zu den Kommentatoren des heutigen Abends. Jim Ross und Jerry Lawler heißen die WWF Seherschaft zu einem actiongeladenen Abend willkommen.

      WWF Intercontinental Title Match: Jeff Jarrett © besiegt Owen Hart in 10:54 durch Pinfall. (Note: 2)
      Den Beginn am heutigen Abend machen Jeff Jarrett und Owen Hart. Der neue WWF Intercontinental Champion kommt provokant in die Halle und hält Owen Hart direkt das Titelgold ins Gesicht. Aber Owen ist ebenso wenig zimperlich und schlägt seinem Kontrahenten das Gold aus der Hand und legt dann im Ring auch so richtig los. Nach einem schnellen Whip In kann Owen Hart das Geplänkel nutzen und verpasst Jeff Jarrett einen harten Enzugiri. Das Bein des Kanadiers klatscht an Double J’s Hinterkopf und dieser geht zu Boden. Das prompte Cover sorgt aber für keine Entscheidung, da Jarrett zeitig auskickt.
      Allerdings ist der Intercontinental Champion in der Folge ein richtiges Schlitzohr. Beim Versuch eines German Suplex von Owen Hart hält sich der Champion unablässig am Ringrichter Jack Doan fest. Der Ref geht dadurch zu Boden. Owen Hart selbst kassiert daraufhin auch noch den Eselstritt von Jeff Jarrett. Schmerzverzerrt sackt der King of Harts in sich zusammen. Jeff Jarrett wiederum nutzt diese Situation einmal mehr für seine bösen Tricks. Er verpasst seinem Widersacher einen Schlag mit dem Intercontinental Titelgürtel und legt damit den Grundstein, um auch noch den Stroke zu zeigen. Sofort folgt das Cover von Jeff Jarrett. Der Ringrichter robbt sich zum Cover und zählt zäh 1…2…3 damit bleibt der Titel bei Jeff Jarrett.

      Im Backstage-Bereich ist der WWF Owner Mr. McMahon und hat seinen Sohn Shane zu sich zitiert. Der Vater erklärt seinem Sohn mit lauter Stimme, dass er mächtigen Ärger von vielen Verbänden und dem USA Network bekommen habe für die Kreuzigung von Shawn Michaels. McMahon gibt seinem Sohn die Schuld dafür und droht ihm jeden Cent von Vertragsstrafen aus Shane’s College Fonds zu bezahlen.

      WWF World Tag Team Title Match: New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) besiegen Mark Henry & D'Lo Brown in 6:43. (Note: 3)
      „Oh you didn’t know?“ – Road Dogg und Billy Gunn entern die Arena. Road Dogg trägt nun stolz neben dem Tag Team Titel auch den European Titel als bereits viertes Mitglied der D-X auf seiner Schulter.
      Dementsprechend sauer sind auch die heutigen Gegner. D’Lo Brown verlor seinen Titel vor einer Woche an Road Dogg und muss von seinem Tag Team Partner Mark Henry regelrecht beruhigt werden. Henry und Brown kommen heute ohne Jacqueline aus, die Mark Henry in den letzten Wochen mächtig den Kopf verdreht hat. Im Ring wiederum nutzen die New Age Outlaws einen missglückten Lo-Down von Brown gegen Billy Gunn aus. Voller Schmerzen gelingt D’Lo der Tag mit Henry. Dieser ist darauf scheinbar nicht vorbereitet und läuft nach einer missglückten Clothesline in den Fame-AssER von Billy Gunn. Davon erholt sich auch diese Naturgewalt nicht mehr und muss sich daraufhin geschlagen geben.

      Nach dem Match geht der Schwenk wieder in den Backstage-Bereich, wo Michael Cole Triple H und Chyna bei sich stehen hat. Die Muskellady und Triple H sieht man sichtlich den Zorn über die Attacke des Undertaker’s gegen Shawn Michaels an. Das Match gegen den „Big Red Retard“ widmet Hunter daher auch heute Abend seinen Kumpel HBK.

      Triple H besiegt Kane (w/Paul Bearer) in 10:01 durch Pinfall. (Note: 2)
      Der große Knall und das feuerleuchtende Pyro erinnert uns daran, dass Kane nun an der Seite von Paul Bearer den Weg in die Arena schafft. Die Big Red Machine will sich mit diesem Sieg wohl weiter für große Aufgabe innerhalb der Corporate Ministry empfehlen.
      Hunter Hearst Helmsley hingegen verzichtet wohl ganz klar auf Chyna, die heute Abend noch ihr erstes Match in der WWF gegen Luna bestreiten wird.
      Im Ring ist es zunächst Kane, der Triple H in die Ringecke drängt und dort mit Schlägen regelrecht weichklopft. Das große rote Monster hat wird dann jedoch von Triple H’s Geschwindigkeit überrascht. Hunter verschafft sich mit einem Neckbreaker etwas Luft. Doch er nutzt das Momentum nicht, sondern lässt sich lieber auf ein Wortgefecht mit Paul Bearer ein. Kane nutzt dies wiederum, um wieder auf die Beine zu kommen und zeigt sogleich einen krachenden Big Boot in das Gesicht von Triple H. Der WWF Superstar bleibt vorerst auf dem Mattenboden liegen. Bearer herrscht seinen Sohn an das Match mit einem Chokeslam zu beenden. Plötzlich packt er sich jedoch Ringrichter Mike Chioda und verpasst diesem einen Chokeslam. Hat Kane hier nicht richtig zugehört? Oder war dies nur ein perfider Plan? Tatsächlich holt Kane unter dem Ring einen Bezinkanister hervor und öffnet diesen und schüttet die Substanz auf Triple H.
      Es sieht nicht gut aus für Hunter. Aber da hören wir plötzlich die Theme von X-Pac einsetzen! Der WWF Superstar kommt zum Ring gesprintet und hat einen Feuerlöscher dabei. Mit diesen attackiert er sofort Kane und sprüht ihm den Löschschaum ins Gesicht. Kane taumelt und wandert in die Hände von HHH, welcher den Pedigree zeigt. Ersatzringrichter Earl Hebner eilt in den Ring und der Senior Referee der WWF zählt den 3-Count durch! Triple H gewinnt mit der Hilfe des zurückgekehrten X-Pac. Demonstrativ liegen sich die D-X Buddies nach diesem Kampf in den Armen.

      Die neue WWF Women’s Champion Sable verdreht wieder einmal den männlichen Zuschauern den Kopf als sie bei Michael Cole Rede und Antwort steht. Die neue Titelträgerin zeigt sich dabei weder von Chyna noch von Luna eingeschüchtert. Der weibliche Augenschmaus versichert, dass ihr beide Wrestlerinnen egal sind. Denn sie sieht sich selbst als Diva of Divas.

      Chyna besiegt Luna Vachon in 4:33 durch Pinfall. (Note: 3-)
      Es ist das erste Match innerhalb der World Wrestling Federation für Chyna. Der Bodyguard von HHH steht Luna gegenüber. Luna ist selbst richtig aggressiv und aufgeladen. Vor dem Match schreit sie Chyna an und spuckt dabei vor Wut. Doch die Schwarzhaarige vernimmt diese Schimpftiraden cool und stößt dann Luna einfach mit einem kräftigen Ruck um, sodass diese umstürzt. Daraufhin gibt der Ringrichter den Kampf auch endlich frei und so kann es richtig beginnen.
      Luna hat mit so viel Kraft und Wucht anscheinend nicht gerechnet. Doch während des Kampfes gelingt ihr der Befreiungsschlag. Luna steigt auf den Turnbuckle und will einen Crossbody zeigen. Doch Chyna fängt ihre Gegnerin einfach ab und verpasst ihr den Running Powerslam und zeigt danach den Pedigree wie Triple H einige Minuten zuvor. Daraufhin ist Luna geschlagen und wird erfolgreich gepinnt.

      Vor seiner WWF Titelverteidigung sehen wir noch Mankind, der sich gerade aus seinem feuchten Gemäuer in den Korridor wagt, um langsam seinem Titelmatch entgegenzuschreiten. Dabei erklärt uns Mankind auch noch, dass er den Undertaker nicht fürchte. Niemand, der beinahe vom Undertaker getötet wurde kann den Deadman noch fürchten. Heute Abend wird der Lord of Darkness aber Bekanntschaft mit Mr. Socko machen, der den WWF Fans aber schon jetzt „Have a nice Day“ sagen möchte.
      Daraufhin verschwindet der irre Maskenmann auch und es wird langsam ernst.

      WWF Title Match: The Undertaker besiegt Mankind © in 15:43 durch Pinfall. – TITELWECHSEL!!! (Note: 1)
      Der WWF Champion schreitet misstrauisch in die Halle. Immer wieder schweift sein Blick nervös durch die Zuschauerränge am Rande des Entrance. Im Ring hält Mankind dann stolz und selbstbewusst seinen Titel in die Höhe. Doch wird die Hardcore Legende auch weiterhin den Titel sein Eigentum nennen können, den er erst vor 3 Wochen vom Undertaker gewonnen hat?
      Mit Spannung wird der Lord of Darkness betrachtet, der mit düsterer Kutte in die Halle kommt und Mankind mit der Cut-Throat-Geste einschüchtern will. Der Undertaker hat aber nicht damit gerechnet, dass Mankind ihn schon dabei angreift als er in den Ring steigen will. So prügeln sich plötzlich die beiden Feinde außerhalb des Rings bevor Ringrichter Earl Hebner den Ringkampf freigegeben hat.
      Mit einer brutalen Geschwindigkeit schleudert der Undertaker Mankind gegen die Ringtreppe. Fast schon wie ein Autounfall muss sich dies anfühlen. Doch damit nicht genug. Das Match läuft noch nicht. Dennoch packt sich der Undertaker sein Menschenopfer und verpasst Mankind einen Chokeslam durch das Kommentatorenpult am Ring. Der Deadman sieht sich nun seinem Wunsch sehr nahe. Er packt Mankind und zerrt ihn in den Ring. Endlich kann das Match angeläutet werden. Doch ist es schon vorbei? Der Taker setzt zum Cover an 1…2…2,9999 Kickout! Mankind zeigt seine ganzen Nehmerfähigkeiten und kämpft sich zurück. Er verpasst dem Undertaker einen Sleeper Hold und dieser hat damit nicht gerechnet. Wütend rupft Mankind dem Taker einige seiner Haare auf und beißt ihm in die Nase. Earl Hebner ermahnt Mankind. Der Kampf geht weiter und der Deadman setzt zum Old School an. Doch der Seiltanz des Deadman geht ins Leere, denn Mankind zerrt ihn von den Seilen. Der Undertaker kommt zu Sturz und landet auf Earl Hebner. Das Cover am Taker von Mankind wird daraufhin nur von den Fans bis 3 durchgezählt. Plötzlich sehen wir Shane McMahon in die Halle sprinten. Der McMahon-Sohn trägt ein Ringrichtershirt. Doch er zählt das Cover nicht durch. Mankind ist sauer und will sich auf Shane stürzen. Dieser weicht ein paar Schritte zurück. Daraufhin schlägt Taker Mankind hinterrücks nieder und verpasst ihm einen Chokeslam. Das Cover wird vom Ringrichter Shane sehr schnell durchgezählt und damit haben wir wieder einen neuen WWF Champion!
      Shane reicht dem Undertaker den Titel und verlässt sofort die Halle im Beisein des Champions.

      Nach diesem Betrug von Shane an Mankind geht es auch gleich wieder in den Backstage-Bereich, wo Michael Cole bereits die heutige Nummer 1 des Royal Rumble Matches abfängt. Steve Austin will bereits die Halle betreten da wird er noch von Cole interviewt. Stone Cold erklärt, dass es ihn nicht interessiert welcher Son of a Bitch als Nummer 2 (The Rock) startet oder welcher Bastard gerade den WWF Titel gewonnen habe. Heute Abend geht es alleine um ihn und er wird ein drittes Mal nach 97 und 98 diesen verdammten Royal Rumble gewinnen.

      Howard Finkel steht im Ring und erklärt den anwesenden Fans in der Halle noch einmal die Regeln des Royal Rumble Matches. Der Sieger dieses Matches muss sich gegen 29 andere Teilnehmer durchsetzen und als Gewinn erwartet ihn ein Kampf bei WrestleMania 15.

      Royal Rumble Match

      Steve Austin (1) & The Rock (2)

      Den Beginn im heutigen Royal Rumble Match machen Stone Cold und The Rock. Die Fans starren gebannt auf beide WWF Superstars, deren Rivalität sich immer mehr aufbaut. Sofort teilen Rock und Austin Schläge aus. The Rock versucht einen Whip In, aber er wird von Austin überrascht, der den Whip In auskontert und The Rock über das oberste Ringseil wirft. Die beiden Männer verkeilen sich ineinander und eliminieren sich beinahe gegenseitig. Gerade noch so halten sie sich an den Seilen fest und ziehen sich zurück.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Gangrel (3)

      Der Countdown wird gezählt und Gangrel kommt in die Arena. The Rock und Austin sehen sich skeptisch an als der Vampir einen kräftigen Schluck aus seinem Kelch nimmt und Blut spucken möchte. Doch da prügeln plötzlich The Rock und Austin gemeinsam auf den Vampir ein und nach einer Punch-Kombo von Rock schickt dieser Gangrel zu Austin und der Texaner schleudert Gangrel über das oberste Ringseil aus sem Royal Royal Rumble. Sofort will The Rock die Chance nützen und Stone Cold miteliminieren, doch dieser hat den Braten bereits gerochen.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Edge (4), Al Snow (5), Bob Holly (6)

      In den nächsten Minuten ist ein wenig Leerlauf. Kein weiterer Teilnehmer kann eliminiert werden und so kommt Edge als Nummer 4. Al Snow als Nummer 5 und Bob Holly als sechster Teilnehmer in den Royal Rumble. Al Snow setzt während des Royal Rumbles Head ein und eliminiert damit gleich wieder Bob Holly. Doch der zähe WWF Superstar mit den blonden Haaren ist sichtlich sauer und steigt zurück in den Ring, um Al Snow mit einem Stuhl auszuknocken und aus dem Match zu nehmen.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Edge (4), The Godfather (7), TAKA Michinoku (8), Christian (9), Ken Shamrock (10)

      Der Ring wird langsam wieder voller. The Godfather, WWF Light Heavyweight Champion TAKA Michinoku, Christian und Ken Shamrock kommen nacheinander in den Ring. Edge und Christian bilden sich zu einer Allianz. Die beiden Brood Mitglieder arbeiten zusammen und wollen gleich Ken Shamrock eliminieren. Aber der World’s Dangeroust Man erledigt Edge und Christian mit einer Serie an Belly to Belly Suplexes. Dann packt er sich Christian und wirft ihm aus dem Ring und ebenso muss Edge seine Träume von WrestleMania dank Ken Shamrock begraben.


      Steve Austin (1), The Rock (2), The Godfather (7), TAKA Michinoku (8), Ken Shamrock (10), Dan Severn (11), X-Pac (12), Droz (13)

      In den nächsten Minuten kommen Dan Severn, X-Pac und Droz in den Ring. X-Pac erhält dabei lautstarken Applaus als er nach seiner Verletzung am heutigen Abend bereits Triple H gegen Kane zur Hilfe kam. Im Ring wiederum liefern sich die beiden MMA-Kämpfer Dan Severn und Ken Shamrock einen unermüdlichen Schlagabtausch. Gegenseitig versuchen sie sich in den Dragon Sleeper zu nehmen. Steve Austin wiederum eliminiert den nervigen WWF Light Heavyweight Champion TAKA Michinoku. The Rock hat seinen ehemaligen Nation-Weggefährten Godfather in der Mangel und verpasst diesem den Rock Bottom und schleudert ihn dann aus dem Ring.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), Dan Severn (11), X-Pac (12), Droz (13), Dennis Knight (14), Val Venis (15)

      Dennis Knight und Val Venis kommen als nächstes in den Ring und damit sind wir schon bei Halbzeit im Royal Rumble Match. Ken Shamrock schafft es Droz aus dem Ring zu werfen und auch The Rock soll es an den Kragen gehen, doch der Peoples Champion wehrt sich vehement.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), Dan Severn (11), X-Pac (12), Dennis Knight (14), Val Venis (15), D’Lo Brown (16), Faarooq (17), Mark Henry (18)

      D’Lo Brown und Faarooq nehmen ebenso am Royal Rumble Match ein. Als Nummer 18 macht sich auch schon der beliebte WWF European Champion Road Dogg auf den Weg in die Halle. Doch Road Dogg erhält eine unliebsame Überraschung als Mark Henry ihm auflauert und mit voller Brutalität gegen die Fanabsperrung schleudert und einen Bodyslam gegen das Gitter verpasst. Daraufhin betritt Mark Henry einfach statt dem angeschlagenen Road Dogg den Ring. Shamrock nutzt wiederum im Ring die Gelegenheit und haut Dan Severn über das oberste Ringseil aus dem Ring. X-Pac verkeilt sich mit Dennis Knight. Doch es passiert nichts weiteres.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), X-Pac (12), Dennis Knight (14), Val Venis (15), D’Lo Brown (16), Faarooq (17), Mark Henry (18), Kane (19), Road Warrior Animal (20), Owen Hart (21)

      Nacheinander kommen Kane, Road Warrior Animal und Owen Hart in die Halle. Der Ring wirkt nun wirklich sehr voll, da wir bereits 12 Teilnehmer im Ring haben. Ken Shamrock ist jedoch so richtig motiviert und schleudert Dennis Knight aus dem Royal Rumble Match. The Rock verpasst Val Venis einen Samoan Drop und haut ihn über das oberste Ringseil, doch Venis kann sich festhalten. Ken Shamrock wiederum schafft es D’Lo Brown und Mark Henry zu eliminieren, die sich zuvor noch darüber gefreut haben gemeinsam Road Warrior Animal zu eliminieren.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), X-Pac (12), Val Venis (15), Faarooq (17), Kane (19), Owen Hart (21), Viscera (22)

      X-Pac hat sich im Ring sogleich auf Kane gestürzt. Tatsächlich will er Kane den Bronco Buster in der Ringecke verpassen. Doch die Big Red Machine kann noch ausweichen. X-Pac sieht man seinen Hass auf Kane an. Mehrmals schlägt er auf den körperlich überlegenen ehemaligen WWF Champion ein und will ihn über das oberste Rinseil werfen. Aber Kane wehrt sich ehe die Theme von Viscera einsetzt. Das Mitglied des Corporate Ministry kommt Kane zur Hilfe und eliminiert gemeinsam mit ihm X-Pac. Doch Kane kennt scheinbar in diesem Royal Rumble Match keine Freundschaften. Die Big Red Machine zeigt eine Kraftprobe und befördert den überraschten Viscera mit einem Ruck über das oberste Seil und eliminiert ihn ebenso.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), Val Venis (15), Faarooq (17), Kane (19), Owen Hart (21), Bart Gunn (23), Marc Mero (24), Kurt Angle (25)

      Die nächsten Teilnehmer am Royal Rumble Match sind Bart Gunn und Marc Mero. Ken Shamrock nutzt im Ring wiederum die Gelegenheit und eliminiert Faarooq. Steve Austin wiederum legt sich mit Kane an, doch Owen Hart mischt sich sein. Der Countdown zählt abermals erbarmungslos runter und dieses Mal erklingt eine ungewöhnliche Fanfare und die Halle ist sichtlich überrascht als ein neues Gesicht die WWF Bühne betritt. Der olympische Goldmedaillengewinner von 1996 entert die Arena. Kurt Angle nimmt am Royal Rumble Match teil und schafft es sogar gleich einmal Faarooq mit einem Olympic Slam zu überraschen und zu eliminieren. Die Halle steht Kopf und der Ringer aus Pittsburgh ist selbst überwältigt von diesen Reaktionen. Doch da wird er von Ken Shamrock überrascht. Der World Dangeroust Man befördert den Goldhelden aus seinen Wrestlingdebüt und beleidigt diesen noch mit einem „Welcome to the real sport“.
      Angle steht mit offenem Ring außerhalb des Rings und ärgert sich sichtlich darüber.
      Kane wiederum räumt im Ring auch auf und befördert Val Venis und Marc Mero nacheinander aus dem Royal Rumble Match.


      Steve Austin (1), The Rock (2), Ken Shamrock (10), Kane (19), Owen Hart (21), Bart Gunn (23), Bradshaw (26), Mark Canterbury (27), Triple H (28)

      Nacheinander kommen Bradshaw, Mark Canterbury und Triple H in die Halle. Im Ring wiederum gibt es zwischen Steve Austin und The Rock wieder eine kurzlebige Allianz. Ken Shamrock würgt Stone Cold und plötzlich ist es The Rock der Ken Shamrock überrascht und aus dem Royal Rumble Match eliminiert. Der World Dangeroust Man kann es außerhalb des Rings nicht fassen, dass seine Royal Rumble-Träume beendet werden. Bradshaw wiederum nutzt die Situation für sich aus und eleminiert Southern Justice’s Mark Canterbury.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Kane (19), Owen Hart (21), Bart Gunn (23), Bradshaw (26), Triple H (28), Billy Gunn (29)

      Owen Hart kassiert im Ring einen Pedigree von Triple H. Währenddessen kommt Billy Gunn in die Arnea und ist damit der vorletzte Teilnehmer am Royal Rumble Match. Sein Bruder Bart Gunn schafft ebenso eine Eliminierung und befördert Bradshaw aus dem Royal Rumble Match. Die Big Red Machine Kane schafft es dann Owen Hart aus dem Royal Rumble Match mit einem Chokeslam vom Apron zu befördern.

      Steve Austin (1), The Rock (2), Kane (19), Bart Gunn (23), Triple H (28), Billy Gunn (29), Jeff Jarrett (30)

      Als Nummer 30 startet dann endlich Intercontinental Champion Jeff Jarrett in den Royal Rumble. Mark Canterbury hat auf seinen Anführer anscheinend noch gewartet und reicht diesem eine Gitarre als er den Ring besteigt. Diese Gitarre gibt es dann direkt für Kane. Doch das große rote Monster zeigt kaum Regung nach dem Gitarrenschlag. Der Intercontinental Champion ist sichtlich entsetzt und kassiert von Stone Cold einen Stunner. The Rock verpasst ihm dann auch noch den Rock Bottom und anschließend gibt es von Billy Gunn noch den Fame-Asser für das Großmaul. Die Halle steht Kopf als Triple H den Intercontinental Champion eliminiert. Bart Gunn überrascht dann ebenso seinen Bruder Billy und befördert ihn über das oberste Ringseil und eliminiert ihn. Doch da ist dann auch Triple H, um den Bart Gunn sein Erfolgserlebnis zu zerstören und zu eliminieren.

      Final Four: Steve Austin (1), The Rock (2), Kane (19), Triple H (28)

      Die Final 4 stehen sich im Ring gegenüber und fallen dann auch gleich übereinander her. Kane schafft es sich gleich mit Triple H zu matchen. Die Big Red Machine verpasst Triple H einen Chokeslam. Doch Hunter ist noch wesentlich fitter als Kane und lässt sich nicht so einfach eliminieren. Die Big Red Machine schafft es den Tombstone zu zeigen und eliminiert Triple H daraufhin endlich.
      Steve Austin und Kane prügeln sich nun in der Ringmitte und das ist wirklich nicht schön anzusehen. Im Gesicht der Rattlesnake hat sich bereits eine Platzwunde gebildet und der Texaner ist blutüberströmt. Kane will auch den Tombstone gegen Austin zeigen, aber der Texaner rutscht von seinen Schultern und verpasst ihm den Stunner. Die Halle steht Kopf als Austin Kane endlich eliminieren kann. Außerhalb des Rings hält sich kurzerhand The Rock auf. Der Peoples Champion hat sich dort einfach einen Stuhl genommen und ist unter das unterste Ringseil verschwunden. Steve Austin hat damit nicht gerechnet. Er kassiert einen Stuhlschlag von The Rock und geht zu Boden. Der Peoples Champion verpasst Stone Cold einen DDT auf den Stuhl und schleudert ihn dann aus dem Royal Rumble und gewinnt damit das verdammte Ding nach über 1 Stunde und 1:24 Minuten!

      Was für ein Royal Rumble Match! Damit ist auch klar, dass The Rock bei WrestleMania auf den WWF Champion treffen wird. Ein großes Feuerwerk rundet den Abend ab. Doch Jim Ross am Kommentatorenpult stellt sich durchaus die Frage, wie Steve Austin auf diese heimtückische Attacke reagieren wird. Jerry Lawler wiederum weist JR zurecht und meint, dass jeder wohl so handeln würde, wenn es um den wichtigsten Preis im Wrestling Business geht. Damit endet der Royal Rumble 1999.