World Wrestling Federation - TV Shows

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


    • WWF RAW is WAR #281
      October, 22 1998 - Live on USA Network (Rating: 4.3)


      RAW is WAR startet mit einem Rückblick auf gestern Abend als bei WWF Judgment Day das Match zwischen Kane und dem Undertaker unrühmlich endete und damit mehr Fragen als Antworten aufwirft.

      RAW is WAR startet mit den Commissioner Shawn Michaels. Der ehemalige WWF Champion kommt in Jeans, Cowboystiefeln und Hut in den Ring. Nach einem kurzen Tänzchen verkündet der amtierende Commissioner unter dem lauten Jubel der Fans, dass er eine wichtige Ankündigung machen möchte. Er entschuldigt sich dafür, dass es bei Judgment Day zu einem unklaren Finish kam. Dies wolle er aber heute Abend wiedergutmachen. Niemand wird das heutige WWF Titelmatch stören können. Plötzlich zeigt das Heart Break Kid in die Höhe und deutet auf die Hell in a Cell-Stahlkonstruktion. Diese wird heute Abend in einem absolut finalen Rückkampf zwischen Austin und Kane zum Einsatz kommen!
      Lautstarker Jubel geht von den Fans aus. Jim Ross ist ebenso außer sich. Nur Paul Bearer scheint keine Freude zu haben. Der dickliche Manager von Kane kommt in die Halle und bittet mit schweißnasser Stirn und krächzender Stimme um Aufschub. Sein Sohn Kane sei demnach nicht in der Lage heute Abend einen Kampf zu bestreiten.
      Doch damit stößt er bei Shawn Michaels auf taube Ohren. Er zeigt einen eindeutigen Crotch Chop in die Richtung des Managers und zieht damit die Fans umso mehr auf seine Seite.

      Nach einer ersten Werbepause sehen wir den Sohn von WWF Owner Mr. McMahon Shane durch den Korridor des Backstage-Bereiches marschieren. Er trifft dabei auf Pat Patterson, Gerald Brisco und Sgt. Slaughter. Die drei Veteranen erinnern den Sohn des WWF Bosses daran den Vater bei der letzten RAW is WAR Epsidoe beinahe gerettet zu haben, was allerdings in einem Fiasko endete. Nun fordern sie Shane höflich auf sie dafür zu bezahlen. Aber der junge Mann hat dafür keine Ohren und meint, dass er sie an der Stelle seines Vaters schon lange gefeuert hätte. Und kurz darauf lässt sich Shane entschuldigen, da er noch Steve Austin treffen möchte. Er muss der Texas Rattlesnake etwas wahnsinnig wichtiges mitteilen. – fast schon kreidebleich bleiben die Stooges zurück und starren Luftlöcher.

      WWF European Title Match: D‘Lo Brown (w/Mark Henry) besiegt X-Pac (w/Chyna) © in 8:15 via Pinfall – TITELWECHSEL!!! (Note: 2-)
      Das erste Match des heutigen Abends lässt die alte Rivalität zwischen der D-Generation X und Nation aufleben. Am Ring hat sich natürlich auch Chyna eingefunden, die ihren Schützling X-Pac kräftig unterstützt. Dabei versetzt sie auch mal Mark Henry einen Tiefschlag als dieser versucht einzugreifen. Dennoch geht es weiterhin so richtig hitzig zur Sache. Denn Mark Henry verpasst Chyna einen Schlag auf deren Hintern woraufhin X-Pac kurz abgelenkt ist und einen Missile Dropkick kassiert. Doch D’Lo setzt noch einen drauf und zeigt den Lo Down. Sofort folgt das Cover und Ringrichter Mike Chioda zählt den 3-Count zum Erfolg.

      D’Lo Brown kann es kaum glauben als er seinen ersten WWF Einzeltitel gewinnt. Mark Henry feiert ebenso den Erfolg seines Kumpels und setzt ihn sogar auf seine Schultern. Chyna wiederum kümmert sich um den geschlagenen X-Pac.

      Im Backstage-Bereich sind die amtierenden WWF World Tag Team Champions zu sehen. Dennis Knight und Mark Canterbury grinsen schmierig in die Kamera. Dabei tragen sie ihre Anzüge und sprechen davon, dass nichts mehr an ihr glückloses Leben als Schweinehirten erinnert. Und diesen Erfolg verdanken sie einem Mann ganz alleine: Jeff Jarrett. Und nun sei es an der Zeit auch Double J etwas davon zurückzugeben. Doch bevor sie das tun werden sie jetzt gleich den Headbangers massive Schmerzen zufügen.

      Non Title Match: Southern Justice (Dennis Knight & Mark Canterbury) © besiegen The Head Bangers (Mosh & Thrasher) in 3:35 via Pinfall (Note: 4+)
      In einem sehr deutlichen Aufeinandertreffen können die amtierenden WWF World Tag Team Champions ihren Siegeslauf fortsetzen. Mark Canterbury und Dennis Knight sorgen dafür, dass den Headbangers wohl auch nach diesem Kampf noch ordentlich der Schädel brummt. Schlussendlich beendet Canterbury das Match nach einem Slop Drop gegen Mosh durch Pinfall.

      Kurz darauf zieht es auch schon niemand geringeres als den Anführer der Nation The Rock in die Halle. Die Fans sehen The Rock die Spuren seines schweren Cage Matches an. Er trägt eine Halskrause und auf seiner Augenbraue klebt ein Pflaster. Die Fans wissen nicht wie sie darauf reagieren sollen. Nach einigen Augenblicken des Schweigens macht The Rock persönlich klar, dass er „finally“ Owen Hart als wahren Kämpfer akzeptiere und respektiere. Owen sei in den Augen von The Rock ein echtes „Lion“-Hart. Die Fans hören diese Worte wohlwollend und spenden Rocky endlich Applaus. Doch der Anführer der Nation wird jäh von Mark Henry und D’Lo Brown unterbrochen. D’Lo Brown trägt plötzlich eine Krone als er in die Halle kommt und erklärt, dass er als neue European Champion der König von Europa sei und ihm nun die People hörig sind.
      Doch The Rock kostet dies ein müdes Lächeln. Dieses respektlose Auftreten finden Mark Henry und D’Lo aber nicht amüsant und so attackieren sie den Publikumsliebling plötzlich mit Schlägen und Tritten. Die Mitglieder der Nation stellen sich gegen ihren Anführer und Mark Henry sorgt dafür, dass D’Lo den Lo Down auf den angeschlagenen The Rock machen kann. Daraufhin feiert Brown mit Mark Henry und verhöhnt gemeinsam The Rock.

      Im Hinterhof des Backstage-Bereiches sehen wir viele Mülltonnen. Dort hat sich wohl auch Shane McMahon hinbegeben um nach Steve Austin Ausschau zu halten, doch zu seiner Überraschung trifft er auf Mankind, der die Mülltonnen durchstöbert. Der wirre WWF Superstar wird vom McMahon Sohn für einen Penner gehalten. Doch Mankind macht klar, dass er ein WWF Superstar sei wie jeder andere auch. Daraufhin will er Mr. Socko aus der Hose holen. Aber plötzlich fährt ein Pick Up Truck ein und zieht die Aufmerksamkeit von Shane auf sich. Ist es nun endlich Stone Cold?

      Jeff Jarrett besiegt Steve Blackman in 5:40 via Pinfall (Note: 2-)
      Der Countrysänger Jeff Jarrett kann sich in seinem Match gegen Steve Blackman auf die Unterstützung seiner Handlanger verlassen. Steve Blackman kann das Momentum nicht für sich nützen. Denn im Backstage-Bereich wird während des Kampfes plötzlich gezeigt wie Dennis Knight und Mark Canterbury auf Blackman’s Tag Team Partner losgehen. Dan Severn kassiert Schläge und Tritte von den WWF Tag Team Champions. Jeff Jarrett nützt dieses Geplänkel für den Stroke und siegt schlussendlich.

      Nach dem Match will aber Jeff Jarrett seine Ambitionen noch unterstreichen und packt seine Gitarre unter dem Ring hervor. Er will damit auf Steve Blackman einschlagen, aber da kommt plötzlich Owen Hart in den Ring gelaufen. Der WWF Intercontinental Champion kommt wohl lieber einen bevorstehenden Angriff von Southern Justice zuvor und entreißt Double J die Gitarre um diesen selbst damit niederzustrecken. Die Halle steht Kopf und Owen lässt sich feiern.

      Die Kameras zeigen uns nun den Pick Up Truck, der zuvor angekommen war. An diesen Truck nähert sich Shane McMahon. Er klopft mehrfach gegen die Türe des Wagens. Plötzlich geht die Türe auf und wir sehen Sable aus dem Truck steigen. Die Blondine sorgt natürlich für einen erstaunten Blick bei Shane. Doch sie lächelt nur und meint, dass sein Vater sie auch einst so angestarrt hat.

      Mankind besiegt Goldust in 6:50 via Submission (Note: 2)
      Der nächste Kampf des heutigen Abends bestreitet nun Mankind gegen Goldust. Jerry Lawler am Pult amüsiert sich darüber, dass Mankind für keinen WWF Superstar gehalten wird, sondern maximal für den Hausmeister.
      Im Ring liefert er sich mit Goldust wiederum einen sehr ausgeglichenen Kampf. Immer wieder bedient sich Goldust unfairer Aktionen und würgt auch hier und da mal Mankind mit einem gelockerten Schuhband seiner Stiefel. Der bizarre goldene WWF Superstar bringt Mankind dann auch nach einem Russian Legsweep auf den Mattenboden. Lüstern leckt sich Goldust die Lippen als er plötzlich wie aus dem Nichts den Mandible Claw kassiert und dabei Mr. Socko kennenlernt. Goldust muss in diesem Submission Hold aufgeben. Nach dem Kampf amüsieren sich die Fans darüber, dass Mr. Socko komplett vom goldenen Make Up verschmiert ist, was Mankind aber weniger zu gefallen weiß.

      Der rasche Schwenk in den Backstage-Bereich vermag dann aber weniger Gutes verheißen. Wir sehen dort Shane McMahon niedergeschlagen und bewusstlos. Selbst das Hemd des sympathischen Kerls ist zerissen. Sofort kümmern sich einige EMTs um den McMahon-Nachwuchs.

      Die Regie fängt aber auch noch andere strittige Szenen ein. Wütend marschiert X-Pac zum Ausgang der Halle. Dabei wird er humpelnd von der starken Chyna gestützt. Triple H und die New Age Outlaws eilen herbei. Hunter will wissen wohin X-Pac geht. Dieser ist sichtlich sauer und schnauzt den Stable-Anführer der DX an. X-Pac brüllt seinen Kumpel an und meint, dass das Stable am Tiefpunkt angelangt sei. Niemand würde mehr einen Titel halten. Keiner habe mehr ein Standing von ihnen. Er gibt Triple H den Rat sich Gedanken zu machen. Vielleicht hat er ja eine Führungsschwäche. Daraufhin verlässt er mit der Hilfe von Chyna die Halle und steigt in ein Auto.

      WWF World Heavyweight Title Hell in a Cell Match: Kane (w/ Paul Bearer) © vs. Steve Austin endet nach 7:35 im No Contest (Note: 2)
      Der Käfig ist bereits runtergelassen. Nach den Auftritten von Kane und Steve Austin gibt Ringrichter Mike Chioda dieses Hell in a Cell Match um den WWF Titel frei und es ist bereits das dritte Hell in a Cell Match der Geschichte. Ohne große Umschweife bekriegen sich die Männer im Ring. Kane wird von Stone Cold gegen das Stahlgitter geschleudert. Steve Austin wiederum bekommt die Ringtreppe von Kane um die Ohren geschleudert. Beide Männer lassen ihre Wut aus. Und so dauert es nicht lange bis Steve Austin doch tatsächlich die Oberhand in diesem Match gewinnt. Nach einer Thesz Press schlägt er auf Kane ein und wartet bis sich dieser langsam wieder aufrichtet. Dann will Steve Austin bereits zuschlagen und zeigt doch tatsächlich den Stunner gegen den WWF Champion.
      Der Jubel der Zuschauer ist groß als die Texas Rattlesnake sich zum Cover robbt und endlich kurz vor dem Rückgewinn des Titels steht. Doch der Ringrichter kommt gar nicht dazu das Cover zu zählen.

      Denn plötzlich hören wir die Stimme von Mr. McMahon. Dieser erscheint auf der Stage so als wäre nie etwas geschehen. Er fordert die Crew auf den Käfig in die Höhe zu ziehen. Niemand wolle diesen Müll in den Augen des Bosses sehen. Er bricht das Match an dieser Stelle einfach ab. Steve Austin ist sauer und außer sich.
      Die Kommentatoren fragen sich woher der WWF Owner kommt, den man seine wochenlange Entführung nicht ansieht. Mr. McMahon bezieht sich auf den gestrigen Main Event und, dass es keinen Sieger gab. Demnach gibt es auch keinen WWF Champion in diesem Moment denn er höchstpersönlich erklärt den WWF Titel hiermit für vakant!
      Fassungslosigkeit macht sich breit aber mit diesen Worten endet auch die heutige RAW is WAR-Ausgabe.
    • Feedback:

      + / ~ Ich halte nicht viel davon ein Hell In A Cell Match bei RAW zu bringen, zumal das Match zwischen dem Taker und Mankind noch nicht so lange her ist. Klar will man hier alles dafür tun, um den Pay-Per-View Main Event wieder gut zu machen. Auf der anderen Seite natürlich eine konsequente Matchart, die für eine Entscheidung sorgen muss.

      / Shane muss Austin etwas mitteilen? Steht etwas in Flammen, oder warum sucht gerade man Austin auf? Bin gespannt ob es sich noch in der selben Show auflösen wird.

      / Schade, X-Pac war ganz aufgebaut. Aber es könnte Brown auch helfen, denke Du versucht der Midcard mehr “Leben “zu geben. Frag mich nur, existiert die Nation noch offiziell?

      + Ganz ehrlich, die Promo fand ich echt stark. Smart und doch so stark in der Aussage. Dieses Tag Team wird echt schön gepusht. Dazu noch der passende Sieg, also das sind absolut keine Jobber mehr. Die haben sich echt Klasse im Diary etabliert, muss man loben.

      / Uff.. The Rock mit einem langsamen Face Turn, wird aber gleich von seinen jetzigen ehemaligen Kameraden angegriffen. Dazu noch das wohl neue Gimmick von Brown, muss gestehen das mir das jetzt weniger gefallen hat.. Es war nett und nicht falsch, aber bei The Rock erwarte ich eigentlich mehr. Das Segment tat ihm einfach nicht gut und den Bruch der Nation, ginge schon besser.

      / Mit Austin machst Du es ja wirklich spannend, für etwas Comedy sorgt dann Mankind.

      + / ~ Aha! Owens vs. Jarrett, eine gute Idee und eine wohltat für Jarrett. Endlich mal eine Stufe höher, Hart wird sein Einmischen hoffentlich noch erklären. Aber so hat man das Ganz gut eingeleitet. Dachte eher Goldust / Venis rutschen nun in die IC Region, aber mit Jarrett und seinem Team ist da Unterhaltung gesichert.

      / Hm, die Niederlage von Goldust hätte jetzt nicht sein müssen. Er ging doch als starker Sieger in der Fehde von Venis hinaus. Aber gegen einen Mankind hat man auch schlechte Karten. Die kleinen Einspieler mit Shane kommen wirklich gut an, ein roter Faden und spannend aufgebaut.

      + Ein gefrusteter X-Pac, der die Wahrheit sagt und damit einen Standpunkt einsetzt. Das Ende der DX wurde ja immer wieder mal angedeutet, aber jetzt mal deutlich. Da muss sich Triple H was überlegen, oder geht er frühzeitig seinen eigenen Weg?

      / Erneut kein klares Finish, aber ein heftiger Paukenschlag. McMahon ist zurück und der Titel ist Vakant. Vermutlich wollte Shane Austin warnen und das wurde verhindert. Vielleicht vom Taker, oder vom Boss sogar selbst. Jedenfalls sind viele Fragen offen. Aber leider muss ich auch hier sagen, dass will mir nicht komplett gefallen. Ich weiß das eine Aufklärung kommen wird, aber als Fan ging ich hier traurig nach Hause. Ich mein da kämpfen 2 dominante Stars im Finale und zack, Ende. Titel Vakant, die Show ist vorbei.
    • Lustig, du gibst zwei Sachen ein Plus, die ich auch am stärksten gefunden habe.
      Die X-Pac Promo kam wirklich so heraus. Ist doch auch logisch. Das Stable steht am Abgrund. Man ist sauer.
      Und Southern Justice ist halt mein Projekt.Die gab es damals in Echt ja auch, aber nur ein paar Wochen ehe sich Mark Canterbury schwerer verletzte.
      Jarrett vs. Owen ist auch eher eine spontane Idee gewesen, aber ich denke das kann echt aufgehen.

      Der Turn von Rocky wurde bei TEW auch zerissen.^^

      Danke fürs Futter ;)


    • WWF Shotgun Saturday Night #88
      October 27, 1998 (Taped on October 22, 1998) - Aired on Syndication (0.49)


      Aguila besiegt Dick Togo in 5:21 durch Pinfall nach einem Moonsault. (Note: 5-)

      Al Snow besiegt den Jobber Shawn Stasiak in 3:16 durch Pinfall nach dem Snow Plow. (Note: 4-)

      Disciples of Apocalypse (8-Ball & Skull) besiegen Headbangers (Mosh & Thrasher) in 7:23 nachdem Skull Thrasher durch Pinfall nach einem Big Boot besiegt. (Note: 4)




      WWF Sunday Night HeAT #10
      October 28, 1998 - Live on USA Network (1.73)


      WWF Sunday Night Heat startet mit den Männern der Woche. D’Lo Brown, der frischgebackene European Champion und sein Kompagnon Mark Henry erreichen den Ring und beide Männer stimmen sich gegenseitig darauf ein, dass sie ab sofort nicht mehr die Marionetten von The Rock sind, der sie fast wie Sklaven gehalten hat. D’Lo Brown spricht davon, dass er und Mark Henry die einzige dominante Kraft im Tag Team Wrestling der WWF sind. Daraufhin machen sich die New Age Outlaws bemerkbar. Road Dogg und Billy Gunn kündigen an die Titel noch nicht abgeschrieben zu haben. Doch heute Abend fordern sie die beiden Großmäuler heraus – welche daraufhin entschlossen annehmen.

      Bradshaw vs. Gangrel endet nach 4:38 in einer Double DQ nach dem während des Kampfes plötzlich Christian und Edge als auch Faarooq eingreifen. (Note: 4+)
      Nach dem Match verbünden sich Bradshaw und Faarooq sogar und werfen die Brood aus dem Ring.

      Vor seinem Kampf äußert sich Bob Holly noch kurz zu Val Venis und Terri Runnels. Holly meint, dass es früher nie um Frauen in Wrestling gegangen sei doch seit dem diese sich innerhalb der WWF wie Schlampen verhielten wäre es auch mit dem Anstand seiner Kollegen dahin. Heute Abend wird Holly Val Venis das Fürchten lehren.

      Val Venis besiegt Bob Holly in 4:13 durch Pinfall nach einem Piledriver (Note: 3-)

      Sable kommt nach einer Werbepause in die Halle und stimmt die Fans noch einmal auf sich ein. Die heiße Blondine spricht davon, dass sie den WWF Women’s Titel von Jacqueline noch nicht abgeschrieben halte. Sie fordert daher Jacqueline und deren Pantoffelhelden Marc Mero zu einem Kampf heraus. Die Fans sehen das genauso wie die blonde Raubkatze, die heute Abend wieder sehr attraktiv aussieht.

      New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) besiegen D’Lo Brown und Mark Henry in 4:47 nach dem Billy Gunn D’Lo Brown den Fame Asser verpassen kann.
      Während des Kampfes ist die Stimmung so richtig aufgehizt. Ringrichter Chad Patton wird kurzerhand sogar von D’Lo getroffen. Doch die ehemaligen Nation Mitglieder können keinen Profit darauf ziehen denn plötzlich kommt unter lautstarkem Jubel The Rock in die Halle und verpasst Brown und Henry jeweils den Rock Bottom und stellt damit die Weichen für einen Sieg der New Age Outlaws.
    • New

      APA wohl damit im Aufbau, schön zu sehen wie die Tag Team Division sich entwickelt. Und an Nachschub hast Du auch noch genug.

      Nur immer noch schade wie die Nation auseinander gegangen ist, dass kam mir etwas zu schnell und nicht gerade spannend. Aber ist jetzt auch päpstliches Papst Meckern, The Rock geht in den ME und die anderen werden die Midcard etwas auffrischen.
    • New


      WWF RAW is WAR #282
      Monday, November, 1 1998


      RAW is WAR startet mit dem stolzen WWF Owner Mr. McMahon. Während sich die ganze Welt fragt, was mit dem ehemaligen Kommentator in den letzten Wochen passiert ist, steht dieser breitbeinig im Ring und meint, dass es gut sei wieder da zu sein. McMahon spricht die Situation um den WWF Titel an und verspricht ein großes Turnier für die Survivor Series, wo es wieder einen neuen WWF Champion geben wird.
      Die WWF sei während seiner Abwesenheit und unter der Führung von Commissioner Michaels verkommen.
      Beim Wort „verkommen“ macht sich dann Steve Austin bemerkbar. Die Texas Rattlesnake marschiert unter großem Beifall in die Arena und legt sich dort gleich Face to Face mit Mr. McMahon an. Er schlägt dem WWF Boss brutal auf die Schulter und meint, dass er sich nicht freuen könne, wenn er den alten Son of a Bitch wieder sehe. Mit wütender Miene starrt McMahon in die Richtung von Austin. Es entsteht ein verbaler Streit zwischen den beiden, welcher jäh durch die Pyro von Kane unterbrochen wird. Der entthronte WWF Champion kommt mit Paul Bearer zum Ring. Mit seiner weinerlichen Stimme erklärt Bearer seinen Zorn über die Entscheidung des WWF Owners. Doch McMahon lässt sich nicht abbringen und beleidigt Paul Bearer als dicken, erfolglosen Farmer. Daraufhin will Kane bereits einschreiten. Doch da ist auch noch Austin und hat wohl noch seine Rechnung mit Kane offen. Die beiden liefern sich einen Staredown ehe die Theme von Commissioner Michaels einsetzt. Shawn kommt auf die Stage und hat eine Information für die Anwesenden. Demnach werden wir heute ein No#1 Contender Tag Team Match zwischen Kane & Mankind gegen Steve Austin und Ken Shamrock erleben!
      Nach dieser Ankündigung steht die Halle Kopf und es geht erstmals in die Werbung.

      Wir sehen nach der Werbepause Mr. McMahon im Backstage-Bereich. Der Owner der WWF wird dabei von Gerald Brisco, Pat Patterson und Sgt. Slaughter eskortiert. Die drei Handlanger schleimen sich bei Mr. McMahon ein und erkundigen sich wegen Shane McMahon beim Boss. Doch Vince erklärt, dass Shane vorerst nicht Teil der WWF sein kann.

      New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) besiegen Disciples of Apocalpyse in 3:21 durch Pinfall. (Note: 3)
      Während des Matches können die New Age Outlaws sehr rasch die Oberhand erlangen. Sie geben den Ton an und so ist es Billy Gunn, der Skull den Piledriver verpasst. 8-Ball will noch eingreifen, aber Road Dogg ist rechtzeitig zur Stelle und streckt den Glatzkopf nach dem Shake, Rattle and Roll nieder. Billy Gunn wiederum nutzt diese Unterstützung zum problemlosen Cover. Ringrichter Mike Chioda zählt den 3-Count durch.

      Nach dem Kampf schnappt sich Kommentator Jerry „The King“ Lawler ein Mikrophon und steigt in den Ring. Er will von den schweratmenden Siegern wissen, ob letzte Woche der Anfang vom Ende der D-Generation X eingeläutet wurde, aber die sonst so charismatischen Sieger verweigern jedes Interview.

      Nach einer Werbeunterbrechung kommt die heiße Raubkatze Sable in die Halle. Die Fans stehen Kopf und die blonde Schönheit fordert endlich eine weitere Gelegenheit auf den WWF Women’s Titel. Daraufhin meldet sich Jacqueline mit Marc Mero zu Wort. Jacqueline stimmt überraschend zu und lässt daraufhin Sable kurz die Gelegenheit sich zu freuen nur um sie dann hinterrücks mit dem Titel zu attackieren. Jacqueline nutzt ihren Titel und hämmert mehrmals das Titelblech gegen die Stirn von Sable.
      Daraufhin ruft Marc Mero einen Ringrichter herbei damit das Match sofort startet.

      WWF World Women’s Titel Match: Jacqueline (w/Marc Mero) besiegt Sable in 2:55 durch Pinfall. (Note:4+)
      Gleich am Beginn des Kampfes nutzt Jacqueline den Überraschungsvorteil und setzt damit Sable ordentlich zu. Die sonst so taffe Blondine kann der Offensive der Schwarzen gar nicht standhalten. Verbissen versucht Sable sich wieder einzufinden. Sie schafft es sogar eine Clothesline zu zeigen, aber Jacqueline zieht alle Register und rollt Sable ein und hält dabei auch noch unbemerkt die Ringseile fest.

      Ein schneller RAW Recap setzt sich mit der Attacke auf The Rock aus der Vorwoche auseinander als die letzte der Nation ihn dem Rücken zukehrten.
      Nun kommt The Rock in einem feinen Seidenhemd und Sonnebrille in die Halle. The Rock spenden dem früheren Intercontinental Champion Respekt und es werden auch einige „Brahma Bull“-Schiler aus dem Zuschauerbereich eingeblendet.
      Der Sohn von Rocky Johnson erklärt eine Geschichte aus dem Dschungel. Er sei sowas wie der Anführer des Dschungels gewesen. Der Gorilla mit der breiten Brust. Hinter seiner breiten Brust haben sich jedoch immer kleine Primaten versteckt. So lange The Rock wertvolles Gold gehalten hat, habe man ihn als König des Dschungels respektiert doch nun wittern die kleinen Monkey Anusse ihre Chance. Doch nicht mit The Rock, denn er „The Rock…he gonna take his right hand, raise his peoples eyebrow and lay the smackdown on…”
      Doch weiter kommt The Rock nicht, denn er wird vom Biker Chainz unterbrochen, der keine Lust auf den Zirkus hat und The Rock zu einem Kampf hier sofort herausfordert.

      The Rock besiegt Chainz in 3:49 durch Pinfall (Note: 3-)
      Chainz nutzt gleich mal das Momentum und zeigt einen Big Boot gegen The Rock. Der Peoples Champion erholt sich nur sehr langsam davon. Doch er kann den heranstürmenden Chainz mit einem Samoan Drop überlisten und setzt dann sehr zur Freude der Fans zum Rock Bottom an. Dieser Move bringt dem US-Samoaner dann auch schlussendlich den sicheren Pinfall-Sieg.

      Hinter den Kulissen sehen wir X-Pac, der gerade von einem Ringarzt kontrolliert wird. X-Pac klagt über leichte Schmerzen in der Schulter. Plötzlich wird er von Chyna überrascht, die ins Bild kommt. Die austrainierte Schwarzhaarige wirkt durchaus sauer und will X-Pac zur Rede stellen. Denn in den Augen von Chyna gefährdet der frühere 1-2-3 Kid alles, was die D-Generation X in den vergangenen 12 Monaten aufgebaut habe. Doch X-Pac zeigt sich stur. Er rät Chyna sich aus Sachen rauszuhalten, wovon sie keine Ahnung habe. Schließlich sei sie ja nur eine Frau in den Augen des Lightheavyweight Wrestlers. Sauer blickt Chyna zu X-Pac und verschwindet wieder.

      Faarooq besiegt Edge in 4:27 durch DQ (Note: 3-)
      Während des Kampfes greifen Christian und Gangrel plötzlich ein. Das Licht in der Arena wird blutrot und die Vampire greifen Faarooq in der Unterzahl an. Dabei kann sich der frühere WCW Champion kaum wehren. Er wird zu Boden gestreckt. Daraufhin bricht Ringrichter Earl Hebner den Kampf ab.

      Nach dem Match kommt allerdings Bradshaw Faarooq zur Hilfe. Der Cowboy wurde von Edge beim Judgment Day PPV verraten. Nun kommt er allerdings Faarooq zur Hilfe und tatsächlich verzieht sich Gangrel daraufhin mit Edge und Christian aus dem Ring.

      Wir sehen Backstage nun Steve Blackman und Dan Severn. Die beiden MMA Experten sind richtig motiviert bis in die Haarspitzen. Sie stellen sich auf die Seite von Owen Hart und versprechen dem Intercontinental Champion heute Abend bei RAW im folgenden 6 Man Tag Team Match die volle Unterstützung gegen Southern Justice.

      Owen Hart & The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman) besiegen Southern Justice (Jeff Jarrett, Dennish Knight & Mark Canterbury) via Pinfall in 7:53 (Note: 3)
      Ein sehr abwechslungsreiches Match unter der Leitung von Referee Tim White geht von statten. Tatsächlich versucht Jeff Jarrett während des Kampfes das übliche Chaos für sich auszunutzen. Doch soweit kommt es dann doch nicht. Es ist Owen Hart, der noch gerade dem Angriff der Gitarre ausweichen kann. Daraufhin zerschellt das Instrument auf dem Mattenboden. Owen wiederum packt sich Double J und verpasst ihm einen Belly to Belly Suplex, der auch schlussendlich den Sieg einläutet.

      Ein kurzes Video soll uns Lust auf Val Venis machen. Der Erotikstar ist zuhause zu sehen. Er sitzt in einer Badewanne und meint von Schmerzen gezeichnet, dass der Kampf gegen das Goldlöckchen wirklich jegliche Sinne geraubt hätte. Die vielen körperlichen Konfrontationen haben auch an seiner Standfestigkeit gezerrt. Plötzlich taucht Terri unter Wasser auf und schmiegt sich an Val. Der meint grinsend, dass Terri ihn in den letzten Tagen wirklich ausgesaugt habe. Doch schon kommende Woche kommt Val Venis zurück und wird Jagd auf den WWF Titel machen.

      Gleich ist es an der Zeit für den heutigen Hauptkampf des Abends. Dafür kommt die Texas Rattle Snake Steve Austin mit motivierten Schritten in die Halle. Doch plötzlich wird er hinterrücks von Kane und Mankind niedergeschlagen. Mankind baut sogar einen Ring an der Entrance Ramp auf und Kane zeigt einen Chokeslam gegen Austin und setzt ihn damit außer Gefecht. Sofort eilen EMTs herbei und kümmern sich um Austin.

      WWF World Tag Team Title No#1 Contender Match: Steve Austin & Ken Shamrock besiegen Kane & Mankind in 9:55 durch Pinfall. (Note: 2)
      Ken Shamrock muss dieses Match nach der Attacke auf Steve Austin alleine bestreiten. Das sorgt natürlich gleich für ein unfaires Handicap Match. Doch jeder, der den King of the Ring kennt weiß, dass er sich jeder Herausforderung stellt.
      Während des Kampfes muss Ken Shamrock sehr viel einstecken, doch immer wieder gelingt ihm auch noch der Kickout. Plötzlich steht die Halle Kopf als Shamrock gerade von Mankind und Kane mit einem Double Suplex hochgehoben wird. Steve Austin kehrt zurück und mischt sich ins Match ein. Kane und Mankind geraten in einen Streit, da beide sich die Schuld geben den Redneck nicht richtig ausgeschalten zu haben. Daraufhin verpasst Mankind Kane mit Mr. Socko den Mandible Claw. Kane sackt zusammen. Doch Austin hat anscheinend nur darauf gewartet und zeigt einen Stunner gegen Mankind. Sofort folgt das Cover 1…2…3 und wird haben einen Gewinner am heutigen Abend.

      Trotz aller Vorkomnisse hat Steve Austin das Match mit Ken Shamrock gewinnen können. Nach dem Kampf schnappt sich Austin ein Bier und stößt im Ring mit dem früheren UFC Champion an. Mr. McMahon kommt sauer auf die Stage und brüllt etwas in die Richtung von Stone Cold. Doch der Texaner wirkt entschlossener denn je und streckt beide Mittelfinger in die Richtung des Bosses. Damit endet RAW für diese Woche.
    • New



      WWF Shotgun Saturday Night #89
      November 6, 1998 (Taped on November 1, 1998)


      Mark Canterbury besiegt den Brooklyn Brawler in 2:41 durch Pinfall nach einemSlop Drop. (Note: 4-)


      Too Much (Brian Christopher & Scott Taylor) besiegen die Jobber Matt Hardy & Jeff Hardy in 3:55 durch Pinfall da Brian Christopher Jeff Hardy den Poetry in Motion verpassen kann. (Note: 4+)


      Chainz besiegt Al Snow in 5:53 durch Pinfall nach einem Primetime Slam während des Matches nützen 8-Ballund Skull eine Ablenkung des Ringrichters aus um Al Snow zu attackieren. (Note: 4+)




      WWF Sunday Night HeAT #11
      November 7 1998


      WWF Sunday Night Heat startet mit dem Owner der World Wrestling Federation. Mr. McMahon kommt in die Arena und informiert die Fans darüber, dass nächste Woche die Survivor Series stattfindet. Ganz im Zeichen des vakanten WWF Titels wird es hier auch eine Lösung finden. Für die morgige RAW Episode verspricht der Chairman eine klare Lösung wie der neue WWF Champion gefunden wird.

      Wir sehen die Gangrel, Edge und Christian stehen im Backstage-Bereich. Die drei Männer trägen seltsame Hemden und erinnern an Vampire. Gangrel hält einen Kelch in der Hand und lässt seine Gefolgsleute davon trinken. Er verspricht Edge und Christian ewiges Leben und Kraft. Für Faarooq und Bradshaw hingegen sieht Gangrel sehr finstere Zeiten und eine ewige Finsternis vorher.

      Jerry Lynn besiegt Sho Funaki (w/Yamaguchi-San) in 5:26 durch Pinfall nach einer Powerbomb (Note: 5)

      Kevin Kelly hat mit D’Lo Brown und Mark Henry zwei spezielle Gäste bei sich. Der amtierende WWF European Champion D’Lo Brown zeigt sich großmäulig vor seinem bevorstehenden Titelmatch gegen Al Snow. Er klopft sich auf den Titelbelt, den er um die Hüften trägt und meint, dass dies das neue Familiengold sei. Er nennt Mark auch einen Bruder. Ganz im Gegenzug zu The Rock. Dieser habe die Familie immer ausgenutzt. Daraufhin blickt auch Mark Henry ernst in die Kamera und verschränkt seine muskulösen Arme. Beide Männer werden ernster und machen sich auf den Weg in die Halle.

      WWF European Title Match: D'Lo Brown (w/Mark Henry) © besiegt Al Snow in 9:47 durch Pinfall nach dem Low Down. Während des Kampfes lenkt Mark Henry Al Snow ab in dem er dessen “Head” mit der bloßen Faust einschlägt. D'Lo Brown verteidigt seinen WWF European damit zum zweiten Mal. (Note: 4)

      Nach dem Kampf scheinen Mark Henry und D’Lo Brown erst einmal ihren Sieg zu feiern. Deshalb nimmt Brown den kaputten „Head“ und hält ihn wie eine Trophäe in die Höhe. Plötzlich kommt The Rock in die Halle gesprintet. Er schlägt sofort auf D’Lo Brown ein und erhält auch Unterstützung von Al Snow. Mark Henry rettet seinen „Bro“ in dem er ihn noch rechtzeitig aus dem Ring ziehen kann bevor er den Peoples Elbow kassiert. Mit diesen Bildern endet die dieswöchige Heat-Ausgabe.