WWE 2K18 #NEWUNIVERSE

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • WWE 2K18 #NEWUNIVERSE



    Vince McMahon feuert Shane und Stephanie als Commissioner ihrer Brands!

    Offizielles Statement von WWE.com

    30. April 2018 um 19:23

    „Liebes WWE Universe!

    Ich wende mich als Chairman der erfolgreichsten Sports Entertaiment Company an Sie. Lassen Sie mich als erstes sagen, dass ich die Arbeit meiner Kinder sehr bewundert habe. Der Schritt Shane und Stephanie als Commissioner von RAW und SmackDown Live zu feuern war keine einfache Entscheidung. Doch am Tagesende bin ich der Chairman und Hauptverantwortliche für die Entwicklung der WWE.
    Und ausgerechnet diese Entwicklung war in den letzten Jahren beinahe nicht spürbar. Ich habe mich aus diesem Grund entschlossen die WWE eine Neuausrichtung zu verpassen.

    Aus diesem Grund wird es folgende Veränderungen geben.

    1. Es wird keine Commissioner mehr als Zwischeninstanz zu den General Managern geben
    2. Ich werde zwei General Manager für RAW und SmackDown bestimmen und ihnen eine Jobgarantie für ein Jahr geben. Bei den beiden General Managern soll es sich um zwei Koryphäen in diesem Sport handeln, die das Business aber noch zu gut aus ihrer aktiven Zeit kennen.
    3. Der Shake Up wird die Roster von RAW und SmackDown Live völlig durchwirbeln und neue Situationen schaffen.
    4. Ab sofort gibt es eine strikte Rostertrennung. Die Roster sind vorerst mit 35 Plätzen strikt limitiert.
    5. Im Zuge des Splits wird der WWE Cruiserweight Titel für vakant erklärt und ausschließlich bei SmackDown Live ausgefochten
    6. Die WWE RAW und SmackDown Live Women’s Titel werden abgeschafft. An ihrer Stelle folgt ein WWE Women’s Titel, der ausschließlich bei RAW auf dem Spiel steht.

    Wir von der WWE sind der Überzeugung, dass diese Maßnahmen die Qualität unserer Sendungen noch weiter verbessert. Schalten Sie bereits am Montag RAW ein, um das völlig runderneuerte Universe zu erleben.

    Ihr
    Vincent K. McMahon“


    Ergebnis des WWE Superstar Shake Up


    Alexander Wolfe
    Asuka
    Bayley
    Becky Lynch
    Big E
    Billie Kay
    Bobby Roode
    Braun Strohmann
    Bray Wyatt
    Brock Lesnar
    Carmella
    Charlotte Flair
    Curt Hawkins
    Dean Ambrose
    Ember Moon
    Eric Young
    Jey Uso
    Jimmy Uso
    Killian Dain
    Kofi Kingston
    Liv Morgan
    Mandy Rose
    Matt Hardy
    Mojo Rawley
    Peyton Royce
    Randy Orton
    Roman Reigns
    Ruby Riott
    Rusev
    Samoa Joe
    Sarah Logan
    Sasha Banks
    Seth Rollins
    Xavier Woods
    Zack Ryder
    Aiden English
    AJ Styles
    Akam
    Akira Tozawa
    Alexa Bliss
    Andrade "Cien" Almas
    Cedric Alexander
    Cesaro
    Chad Gable
    Dana Brooke
    Daniel Bryan
    Dolph Ziggler
    Drew Gulak
    Drew McIntyre
    Elias
    Finn Balor
    Jack Gallagher
    Harper
    Hideo Itami
    Jeff Hardy
    Jinder Mahal
    Kalisto
    Karl Anderson
    Kevin Owens
    Luke Gallows
    Maryse
    Mustafa Ali
    Rezar
    Rhyno
    Rowan
    Sami Zayn
    Shinsuke Nakamura
    The Mix
    Tye Dillinger
    Tyler Breeze



    Diary Info: Das Diary wird mit Hilfe von WWE 2K19 simuliert und grafisch unterlegt. Der Shake Up wurde eine Woche vor Diary Start auf dem Board interaktiv bestimmt in dem verschiedene User die Roster zusammengestellt haben.
    Die Matches bei WWE 2K19 werden simuliert. Als Booker versuche ich dann die Ergebnisse in Storylines zu verpacken.

    The post was edited 1 time, last by ViRus ().


  • WWE RAW Live aus Orlando, FL - Week 1, May 2018


    Die erste RAW Ausgabe nach dem Shake Up findet im sonnigen Orlando statt. Niemand geringeres als John Cena eröffnet dann völlig überraschend die Show. John Cena wurde nicht im Shake Up involviert. Im Ring klärt uns der WWE Rekordchampion auf wieso dies der Fall ist. John Cena ist neuer RAW General Manager!
    Voller Enthusiasmus erklärt uns Cena, dass der gute alte Vinnie Mac an seiner Türe klopfte und ihm diese außerordentliche Chance ermöglichte. Gerade Cena sei sich bewusst, dass die Situation innerhalb der WWE momentan nicht einfach sei. Doch der einstige Doctor of Thuganomics hat einst RAW auf seinen Schultern getragen und nun werde er dafür sorgen, dass WWE RAW wieder die Nummer 1 Show im Sports Entertainment wird.
    Der Bostoner, der heute ein ungewohntes Outfit trägt, klärt über seine Pläne auf. So wird es am Sonntag beim nächsten PPV Backlash eine 8 Women Battle Royal um den vakanten WWE Women’s Titel geben.
    Über den Rest seiner Pläne hüllt sich Cena derweil noch in Schweigen. Die Fans scheinen aber schon jetzt das Vertrauen in den neuen General Manager gefunden zu haben.


    Riott Squad (Liv Morgan & Sarah Logan) besiegen The Illconics (Billie Kay & Peyton Royce) nach 11 Minuten durch Pinfall
    Das erste Match des heutigen Abends steht den Damen bereits bevor. Billie Kay und Peyton Royce bekommen es mit der Riott Squad zu tun. Und dabei machen die beiden Besties im Ring eine ganz gute Figur. Doch das Matchmomentum wandert immer wieder hin- und her.
    Liv Morgan gelingt es sogar den Facebreaker gegen Billie Kay zu zeigen, doch das Cover wird rechtzeitig von Peyton unterbrochen. Kurz geht auch der Ringrichter zu Boden als sich auch Sarah Logan ins Match einmischt.
    Doch daraus kann keine der beiden Damen einen Vorteil rausschlagen. Sowohl Morgan als auch Kay zeigen dann unfaire Pin-Versuche in dem sie die Ringseile verwenden, aber beide Wrestlerinnen können zeitig auskicken.
    Liv Morgan gelingt dann allerdings doch der Pinfall nach einem Facebreaker nach dem zuvor Sarah Logan noch Peyton Royce attackieren kann und vom Apron schlägt.

    Doch nach dem Kampf scheint die Riott Squad noch nicht satt zu sein. Liv und Sarah prügeln noch auf die Illconics ein und werfen sie aus dem Ring. Eine klare Machtdemonstration!


    Das neue RAW erlebt dann auch gleich den Auftritt des sichtlich verrückten Eric Young. Der Anführer von SAnitY erklärt dem WWE Universe, dass man RAW in Schutt und Asche legen wird. Innerhalb der WWE verfolgt die Gruppierung von klare Ziele und ausgerechnet Eric Young scheint wohl noch in diesem Jahr den großen Coup zu prophezeien.
    Doch prompt wird er durch die Promo von Intercontinental Champion Seth Rollins unterbrochen. Der einstige Architekt des Shields zeigt sich weniger beeindruckt. Doch zwischen den beiden Männern entsteht ein Streit. Eric Young fordert ein IC Titelmatch bei Backlash ein, doch er bekommt es von Rollins nicht. Stattdessen macht sich Bobby Roode auf den Weg in die Halle und fordert daraufhin ebenso seine Chance ein.
    Dies bringt Seth Rollins auf eine Idee. Er wird sich nun zurückziehen und macht für die beiden Männer Platz. Der Sieger des Kampfes wird bei Backlash auf ihn treffen.


    Eric Young (w/Killian Dain & Alexander Wolfe) besiegt Bobby Roode nach 5 Minuten und erhält bei Backlash das IC Titelmatch gegen Seth Rollins!
    Nach einer kurzen Werbepause sind wir wieder bei RAW zurück und Eric Young bekommt es nun mit Bobby Roode zu tun. Der Sieger trifft am Sonntag bei Backlash auf Seth Rollins
    Die beiden Männer verbindet natürlich gleich eine lange Karriere und man kennt sich natürlich bestens im Ring.
    Eric Young dominiert auch gleich am Anfang den Kampf gegen Roode. Sogar eine Powerbomb von Eric Young auf die Ringseile führt nur zu einem 2-Count. Doch Bobby Roode kämpft sich zurück in den Ring. Young schafft es dann sogar einen Moonsault vom Turnbuckle zu zeigen. Sofort folgt der Pin 1…2…und Kickout! Welche Spannung. Aber Eric Young lässt nicht locker. Der Diving Elbow vom Turnbuckle folgt und dieser sitzt perfekt von Eric Young. Sofort folgt wieder das Cover 1…2…3 und es gibt nun einen Sieger und der heißt Eric Young.

    Der bärtige Kanadier scheint aber noch eine Rechnung offen zu haben mit Roode und so schlägt er auch nach dem Kampf auf Bobby ein und verlässt die Stage zufrieden als Sieger mit seinen Gefolgsleuten Killian Dain und Alexander Wolfe


    Jey Uso (w/Jimmy Uso) besiegt Matt Hardy (w/Bray Wyatt) nach 8 Minuten durch Einfall.
    Ein WWE Fallout Video vor dem Kampf zeigt uns ein Streitgespräch zwischen den beiden Tag Teams im Backstage Bereich. Man einigt sich darauf, dass Matt Hardy heute Abend auf Jey Uso trifft. Im Falle eines Sieges des Usos erhalten die Usos ein WWE RAW Tag Team Titelmatch bei Backlash.
    Rasch verlagert sich das Match zwischen den beiden arrivierten Tag Team Wrestlern außerhalb des Rings, wo Matt Hardy sogar einen Side Effect zeigen kann. Doch der Deleter of Worlds fängt sich kurzerhan den Samoan Drop ein.
    Doch Brother Matthew kämpft sich zurück und macht sich für den Twist of Fate bereit, aber er überrascht Uso und zeigt ein Small Package, das nur für den 2-Count reicht. Jimm Uso wiederum schiebt einen Stuhl in den Ring. Doch der Ringrichter bemerkt dies natürlich und ermahnt den Sohn von Rikishi.
    Doch Jey zeigt einen Super Kick und covert sofort Matt Hardy. 1…2…und Kickout!
    Nun wird das Match so richtig hitzig.
    Matt Hardy rollt isch aus dem Ring und holt sich Hilfe von Bray Wyatt. Aber dieser wird ermahnt. Abermals gelingt Jey Uso der Superkick und das Cover reicht nun tatsächlich zum 3-Count. Damit gewinnt Jey dieses wichtige Match für seinen Bruder.

    Nach dem Match erklingt die Musik der Usos. Matt Hardy kommt dann auch wieder auf die Beine und tatsächlich streckt Matt ihm die Hand entgegen und bekundet damit seinen Respekt vor dem Tag Team Spezialisten.
    Cole und Grayves am Kommentatoren Pult sind allerdings skeptisch, ob Bray Wyatt mit so einer Einstellung leben kann.


    Niemand geringeres als Rusev kommt nun in die Halle und der Bulgare erklärt wieder einmal in gebrochenem Englisch, dass jeder Montag ab sofort ein Rusev Day sie. Schließlich könnten sich die faulen Amerikaner sich nun auch wieder auf Montage freuen, weil er dafür sorgen wird wie ein Panzer durch RAW zu rollen und sich seine Lorbeeren zu holen.
    Doch kurzerhand erklingt die Theme von Randy Orton und die Viper feiert ebenso ihre Rückkehr zu RAW und bestreitet nun ein Match gegen den Bulgaren.


    Rusev besiegt Randy Orton durch DQ nach 3 Minuten
    Dieses Match hat mit Randy Orton natürlich den deutlichen Fan Favoriten im Ring. Der Bulgare Rusev wiederum provoziert wieder einmal mit seinem Happy Rusev Day Shirt. Doch am Beginn des Kampfes liefern sich die beidne Männer einen verbissenen Brawl. Doch Randy Orton kassiert einen Tritt in die Kniekehle. Aber plötzlich erklingt die Theme von Samoa Joe. Der böswillige Hüne kommt in die Halle und geht sofort auf Rusev los und prügelt auf den Bulgaren ein. Der Ringrichter bricht daraufhin den Kampf sofort ab.


    Der Lunatic Fringe kommt unter großem Jubel in die Halle. Dean Ambrose meint, dass RAW nun endlich wieder ein Ort sei, wo man sich seine freie Meinung äußern wagt. Und aus diesem Grund nimmt Dean Ambrose gleich einmal die Möglichkeit wahr und zieht dabei über seine bisherige Zeit in der WWE her. Das System hasst ihn und benachteiligt ihn, weil er vielleicht nicht das schönste Gesicht habe oder die saubersten Klamotten. Leute wie Mr. McMahon würden alles daransetzen, um ihn kleinzuhalten.
    Daher auch gleich die deutliche Warnung an den neuen General Manager John Cena. Dieser soll klug genug sein um ihn nicht zu bescheißen.
    Den Fans gefallen die markigen Worte von Ambrose, welcher daraufhin zielstrebig den Ring verlässt.

    Der Hüne Braun Strowman ist gerade dabei seinen Entrance zu vollziehen und auf Mojo Rawley zu treffen, da wird er plötzlich hinterrücks von Edeljobber Curt Hawkins überrascht. Damit hat auch Strowman nicht gerechnet und er brawlt sich mit dem Rekordverlierer die Stage hinab in den Ring. Dort kassiert Curt auch noch eine Powerbomb.
    Zu allen Überdruss sucht dann Mojo lieber das Weite und lässt Braun sich selbst er mal kräftig feiern. Damit findet dieses Match eben nicht statt.


    Paul Heyman und sein Schützling der WWE Universal Champion Brock Lesnar entern den Ring. Dabei lässt sich Paul Heyman gleich dazu hinab John Cena als RAW General Manager zu verdammen und ihn klar als Fehlbesetzung abzutun. Er selbst wäre wohl die wesentlich bessere Business Idee von Mr. McMahon gewesen. Doch im Namen seines Klienten werde er alles tun, um die Durchschnittlichkeit von John Cena von Lesnar fernzuhalten.
    Doch ausgerechnet in diesem Moment erklingt die Theme von John Cena und der neue RAW General Manager legt sich gleich einmal mit Paul Heyman an, den er einfach Mr. Piggy nennt.
    Heyman droht ihm daraufhin mit einer Klage wegen Beleidigung. Doch Cena meint, dass er nur das offensichtliche ausspricht. Sein Klient Brock Lesnar erwarte sich mehr Geld und eine bessere Behandlung und vor allem wird Lesnar auch bei Backlash nicht dabei sein.
    Doch John Cena kostet dies nur ein müdes Lachen. Er meint, dass Heyman seinen Schützling besser dazu bringt beim PPV aufzutauchen und ein Match zu bestreiten ansonsten werde der WWE Universal Titel rascher aberkannt als Paul Heyman Big Mac sagen kann.
    Der Manager von Lesnar ist sauer und Brock will schon auf den GM losgehen, doch Paul hält ihn noch gerade so zurück.
    Paul Heyman will dann noch wissen wer der Gegner seines Klienten ist daruafhin verlautbart Cena, dass es sich um niemand geringeres als Roman Reigns handeln wird!
    Heyman und Lesnar sind daraufhin natürlich aus dem Häuschen


    Charlotte besiegt Becky Lynch durch Pinfall nach 6 Minuten
    Der Main Event soll schon ein Vorgeschmack auf den neuen WWE Women’s Titel sein. Bei Backlash wird der Titel in einer 8 Women Battle Royal ausgefochten werden und natürlich sind auch Charlotte und Becky ein Teil dieser Battle Royal.
    Die beiden ehemaligen NXT Wrestlerinnen waren schon bei NXT als Four Horsewoman aktiv. Doch nun herrscht bei RAW eine neue Zeitrechnung, wo sich die beiden Damen wirklich behaupten müssen.
    Nach einem kurzen Abtasten startet das Match auch gleich mit dem Verteilen von gegenseitigen Chops. Nach einem Snapmare kann sich Becky Lynch erst einmal einen Vorteil verschaffen und Charlotte in den Armdrag nehmen. Doch die Ausnahmeathletin kann sich befreien.
    Daraufhin geht es im Ring weiterhin abwechslungsreich her. Dennoch hat Becky die Hosen an und versucht mit mehreren Coverversuchen das Match zu beenden, aber Charlotte schafft es das Comeback zu starten. Nach einem High Knee reicht es für Charlotte allerdings nur zum 2-Count.
    Doch Charlotte gelingt der Figure Eight gegen Becky. Doch die Irin kann sich gerade so in die Seile retten und Charlotte muss den Griff lösen.

    RAW endet damit, dass Charlotte ihren Sieg ausgiebig feiert. Damit ist die Tochter des Nature Boy Ric Flair natürlich auch sogleich die größte Anwärterin auf den Titel bei Backlash.

    The post was edited 2 times, last by ViRus ().

  • Als Erklärung vorweg: Muss ja sagen, dass ich mich hier anders anpassen muss. Das Diary basiert auf eine ganz anderen Grundlage und mit dem “Shake Up” stellte man ja alles auf 0 zurück. Neue Stories kommen, alte sind nicht mehr stark relevant. Am Anfang wird das Feedback sicher neutral ausfallen, da die Geschichte erst aufgebaut werden muss. Das wollte ich vorher nur mitteilen, da das Feedback auch “wachsen” muss.

    Feedback:

    / John Cena ist der neue General Manager. Wäre sogar in der heutigen Zeit möglich, die aktive Zeit ist bei ihm auch schon vorbei. Er wird sicher auch ein unterhaltsamer Typ. Seine zur Battle Royal ist in Ordnung, wohl der einfachste Weg einen vakanten Belt austragen zu lassen.

    / Hier darf mal die Riot Squad gewinnen, gefällt mir auch ganz gut. Irgendwie hat man hier 2 Teams, die in der WWE nicht genutzt werden. Ein Stable wurde aufgelöst, die anderen sind Champions ohne Bedeutung. Da ich nicht der größte Fan der Iconics bin, gebe ich mich mit dem Sieg der Riotts zufrieden.

    / Da streiten sich der Herren um einen Titel. Young hat endlich sein Team zurück, daraus muss man auch irgendwie was machen. Roode ist in der IC Region auf der richtige Mann dafür, so hat man wenigstens das Potenzial der Kandidaten gut untergbracht.

    / Mit Young habe ich jetzt weniger gerechnet, aber gut. Roode wäre mir vom Charisma einfach lieber gewesen. Trotzdem hilft es Sanity, wenn der Anführer etwas gepusht wird.

    / Ein gutes Match, aber das Ende war wohl wichtiger. Wyatt schmeckt es nicht, dass Hardy seinen Respekt weitergibt. Das Tag Team war damals ganz cool, aber daraus hat die WWE auch nichts mehr gemacht. Von daher würde ich begrüßen, wenn Wyatt wieder seinen eigenen Weg bekommt.

    / Rusev, Orton und am Ende auch noch Joe. Bei Rusev und Orton gab es damals wohl etwas Story, Joe ist allerdings neu. Muss man abwarten warum er sich eingemischt hat.

    / Ambrose gegen das WWE System, so sehe ich zumindest seine Aussage an. Klingt sogar etwas nach einem Heel, der damalige Turn tat ihm eigentlich sehr gut. Aber das Gimmick...

    / Strowman im Zerstörungsmodus, so wie man es kennt.

    / Puh.. GM Cena muckt schön über Lesnar auf, dass Segment war sogar ganz gut. Das man Reigns wählt, man muss wohl an ihn festhalten. So übernimmt man wenigstens ein paar Dinge, die einem Helfen etwas neues an Story zu schaffen.

    / Die Damen beendet den Main Event, die 2 größten Talente hypen damit die kommende Battle Royal.
  • Danke fürs Futter, Naitch!
    Ja, die Uhren sind völlig auf Null gestellt. Daher verstehe ich nur zu gut, dass es gerade am Anfang etwas schwierig ist. Aber der Vorteil ist auch, dass ich ohne Altlasten starte.
    Das war auch mein Ziel.

    Cena ist mir als General Manager auch gleich mal als Idee gekommen, da ich ihn in dieser Rolle momentan auch gerne sehen würde. Cena polarisiert und ist so stark am Mic, dass man ihm die Rolle schon zutraut.

    Er war für mich die beste Alternative zu Paul Heyman oder Triple H.

  • WWE SmackDown Live aus Denver, Colorado - Week 1, May 2018


    Die Theme von Alexa Bliss erklingt und die frühere WWE RAW Women’s Titelträgerin feiert ebenso ihre Rückkehr ins SmackDown Live Roster. Und überraschenderweise trägt die kleine Blondine einen blitzblauen Blazer und es wirdt sehr rasch klar, dass Miss Bliss die neue General Managerin von SmackDown geworden ist. Das ist natürlich ebenso eine überraschende Wendung. Die Blondine erklärt gleich einmal, dass Mr. McMahon sie als neue General Managerin eingesetzt habe, weil sie die einzige logische Wahl ist um den blauen Brand stabil gegen RAW zu positionieren. Alexa nennt die erste SmackDown General Managerin Stephanie McMahon als ihr großes Vorbild und erntet damit gleich einmal laute Buhrufe, doch damit kann Alexa ganz gut lieben. Sie meint, dass sie den Fans zeigen wird wie großartig sich SmackDown Live unter ihrer Führung entwickeln wird. In den nächsten Wochen wird man ganz klar ihre Handschrift erkennen können.
    Mit dieser Ankündigung verlässt die neue General Managerin dann auch unter gemischten Reaktionen den Ring.


    Authors of Pain (Akam & Rezar) besiegen The Club (Luke Gallows & Karl Anderson) nach 7 Minuten durch Pinfall
    Gleich am Beginn zeigen Gallows und Anderson schönes Tag Team Wrestling in dem Karl Anderson Rezar in den Big Boot von Luke Gallows schickt.
    Doch die Authors of Pain zeigen, dass sie bei SmackDown Live einen Neustart wagen und wollen.
    Akam zieht Karl Anderson in die Ringecke zu Rezar und wechselt sich dort wieder mit seinem Tag Team Partner ab. Luke Gallows muss am Ringrand hilflos mitansehen, wie sein Tag Team Partner ziemliche Prügel einstecken muss.
    Schlussendlich kann Akam Karl Anderson gegen den Turnbuckle befördern und taggt dann wieder mit Rezar. Dieser zeigt mit Hilfe von seinem Tag Team Partner einen Lariat. Akam wiederum stürzt sich auf Luke Gallows und verhindert dessen Eingreifen, sodass die Authors of Pain tatsächlich gleich ihr erste Match bei SmackDown gewinnen können.


    Drew McIntyre kommt unter den düsteren Klängen seiner Theme in die Halle und wirkt dabei gar nicht gut gelaunt. McIntyre meint, dass er einst zur WWE zurückgekehrt sei um um Titel und für Gerechtigkeit zu kämpfen. Doch der Schotte fühlt sich nicht wirklich wertgeschätzt. Er weiß aber was alle Fans gerne an ihm sehen würden: Den WWE United States Titel von Jeff Hardy. Daraufhin ruft er Hardy höchstpersönlich in den Ring und der Fanliebling lässt es sich nicht nehmen und kommt auch fast wie gerufen.
    Der Rainbow Hair Warrior erklärt dann auch gleich, dass er von Drew McIntyre hier nun 5 Minuten lang nur Geheule gehört habe wie gemein alle sind, doch McIntyre selbst hat es in der Hand etwas Besseres aus sich zu machen.
    Doch Drew schüttelt den Kopf und meint, dass er heute Abend große Lust habe Jeff in den Arsch zu treten und als besseres United States Champion dazustehen. Das lässt sich Jeff natürlich nicht gerne sagen. Grinsend meint er, dass er kein Problem mit Drew’s Wortwahl habe denn er werde ihm selbst heute nur zu gerne in den Arsch treten.
    Die Fans sind begeistert von Jeff und McIntyre ist sichtlich geladen. Doch den Kampf werden wir erst später am Abend sehen.
    Doch Drew ist sichtlich gereizt er versetzt plötzlich dem US Champion eine Kopfnuss. Daraufhin geht Jeff kurz in die Knie, doch er kommt wieder auf die Beine. Die beiden Männer liefern sich einen Brawl. Doch die Offiziellen gehen rechtzeitig dazwischen um noch Schlimmeres zu verhindern.


    Andrade „Cien“ Almas (w/Zelina Vega) besiegt Tye Dillinger nach 5 Minuten durch Pinfall
    Der ehemalige La Sombra ist natürlich bemüht sich mit dem Neustart von SmackDown Live auch gleich einen Namen zu machen. Der Mexikaner hat allerdings in „Perfect 10“ Tye Dillinger alles andere als einen einfachen Gegner. Das wird auch im Match gleich deutlich als Tye seinen Kontrahenten am Beginn des Kampfes ganz schon zusetzen kann. Aber dann schlägt die Stunde des Mexikaners, der Hammerlock DDT sorgt dafür, dass Tye Dillinger ausgeknockt auf dem Mattenboden des Rings aufkommt. Sofort robbt sich Almas zum Cover 1…2…3 und wir haben einen Gewinner in diesem Kampf!

    Nach dem Kampf setzt die Musik von Andrade ein. Der Mexikaner wirkt sichtlich erleichtert, dass dieser Kampf so erfolgreich geendet hat. Seine Managerin Zelina kommt auch noch in den Ring und zollt dem Sieger ihren Respekt.


    Der Schweizer Cesaro kommt in den Ring und ist keinesfalls gut gelaunt darüber, dass sein Tag Team Partner Sheamus nicht zu SmackDown Live getradet wurde. Mit ernster Miene spricht Cesaro, dass dies nicht lustig sei und er dementsprechend wütend auf das WWE Management sei.
    Plötzlich wird Cesaro durch die Theme von Daniel Bryan unterbrochen und der „YES“-Man erhält wieder einmal lautstarke Unterstützung der Fans als er sich Cesaro gegenüberstellt.
    Die Fans untermalen auch jede Aussage von Bryan mit einem lauten „Yes“. Denn D-Bryan erklärt uns, dass er mit Cesaro sehr viel gemeinsam hätte. Beide Männer haben immer hart gearbeitet und sich auch außerhalb des WWE ihren Namen gemacht, beide Männer haben ihren Körpern große Schmerzen ausgesetzt um die Fans zu unterhalten.
    Doch etwas unterscheide die beiden Männer. Im Gegensatz zu Bryan sei Cesaro eine große Heulsuse und Jammerlappen.
    Cesaro brüllt ihn mit einem lauten „No“ an und er will ihm dies beweisen und zwar am Sonntag bei WWE Backlash. Eine kühne Challenge an einen der größten WWE Superstars. Doch Bryan wirkt entschlossen und nimmt die Herausforderung an.


    WWE United States Championship Match: Jeff Hardy besiegt Drew McIntyre (w/Dolph Ziggler) durch Pinfall nach 7 Minuten
    Drew McIntyre hat sich vor diesem Kampf noch einmal besondere Verstärkung geholt und kommt gemeinsam mit Dolph Ziggler in die Halle.
    Jojo Offerman kündigt das United States Titelmatch lautstark an. Nach dem es zwischen Drew und Jeff bereits heute Abend zu einem Handgemenge kam, kann man davon ausgehen, dass dieses Match sehr wichtig ist.
    Gleich am Beginn des Kampfes legt Drew McIntyre so richtig los und bearbeitet den WWE United States Champion mit harten Aktionen. So kassiert Hardy eine Powerbomb, doch das Cover reicht gerade so nur zum Nearfall.
    Doch Jeff Hardy zeigt, dass er es noch immer drauf hat und ihm gelingt das Comeback. Der Twist of Fate von Jeff bringt nur den Nearfall.
    Doch Hardy hat nicht genug. Er zeigt unter dem lautstarken Jubel die Swanton Bomb und wieder das Cover 1…2… und Kickout. Aber Hardy ist heute wie aufgezogen und steigt wieder auf den Turnbuckle und zeigt den Moonsault, aber wieder nur ein Nearfall.
    Was für eine Leistung von Jeff, aber Drew gelingt das Comeback. Mit einem krachenden Sidewalk Slam holt er sich das Momentum. Der Claymore Kick sitzt als nächstes und das Match riecht nach Ende, aber wieder nur 1…2… und Kickout.
    Wütend blickt Drew zum Ringrichter und legt wieder mit Tritten gegen Jeff Hardy vor.
    McIntyre gibt alles was er kann und lässt einen Piledriver und dann die Powerbomb folgen, aber Hardy gelingt wieder wie durch ein Wunder der Kickout.
    Der Rainbow Hair Warrior befreit sich aus der Umklammerung und zeigt einen Twist of Fate. Wieder das Cover 1…2…3 und der Titel bleibt bei Jeff Hardy. Was für ein Main Event von SmackDown Live!

    Nach dem Kampf versucht Drew McIntyre sich als unfairer Verlierer zu zeigen. Er stürmt auf den WWE United States Champion. Aber dieser hat die Aktion schon gerochen und weicht aus, sodass er den Schotten über das oberste Ringseil nach draußen werfen kann. Unter großem Jubel lässt sich Jeff Hardy nach dieser Leistung noch feiern.


    Alexa Bliss ist Backstage zu sehen. Die neue General Managerin lobt die bisherige Show und verspricht sehr bald auch einen neuen WWE Cruiserweight Champion im SmackDown Lager begrüßen zu dürfen. Aus diesem Grund wird es bei SmackDown ab der nächsten Woche ein Cruiserweight Turnier geben um den neuen Titelträger zu ermitteln. Darüber hinaus stellt Alex Bliss fest, dass durch ihr Engagement als General Managerin nun nur noch 34 von 35 Rosterplätzen mit aktiven Wrestlern belegt ist. Daher wird Alexa sehr bald eine große Überraschung für die Fans von SmackDown Live haben.


    The House AJ Styles has build! Der große Shake Up hat die WWE Landschaft völlig verändert. Aber eines bleibt gleich! Der WWE Champion heißt AJ Styles und er ist bei SmackDown Live weiterhin eine der Grundsäulen.
    Der Träger des wichtigsten WWE Titels kommt dann auch in den Ring und markiert den Abschluss von SmackDown Live. AJ Styles spricht davon wie wichtig es ihm ist weiterhin bei SmackDown das Zugpferd zu sein.
    Jedoch unterbricht niemand geringers als The Miz den WWE Champion und kommt in die Halle. Das arrogante Großmaul The Miz macht klar, dass er die Lügengeschichte vom AJ Styles Haus nicht mehr hören kann. Alle würden immer diese Fake News behaupten, dass Styles SmackDown Live aufgebaut habe. Aber das ist nicht wahr. Einzig und alleine der charismatischte, erfolgreichste und bekannteste WWE Superstar The Miz hat SmackDown Live Leben eingehaucht und nun will Miz endlich seine Früchte ernten. Daher hat er zuvor auch eine kleine Unterhaltung mit Miss Bliss geführt und die neue SmackDown General Managerin hat ihn offizell in ein WWE Titelmatch bei Backlash gegen AJ Styles gebookt!
    Doch daraufhin verzieht AJ Styles nur die Miene und meint, dass er sich vor nichts und niemanden fürchte. Er werde am Sonntag auch The Miz zeigen, dass er weiterhin das Ausgehängeschild von SmackDown Live sei!
    Mit dieser Ankündigung endet dann auch dieses Aufeinandertreffen und wir können uns auf einen packenden Sonntag freuen.
  • Feedback:

    + / ~ Ich dachte erst das Bliss sich als Fehler entpuppen wurde, aber als General Manager hat man die perfekte neue Rolle gefunden. Da sie eh so verletzungsanfällig ist, ist das irgendwie ein sicherer Posten für sie. An Stephanie hat man sich komplett sattgesehen, von daher bringt sie frischen Wind.

    / Die AoP siegt, wenigstens kann man sie hier mal in Action erleben. Ja wie auch im roten Roster, muss auch im blauen Roster sich etwas einiges an Stories etablieren. Hier hat einfach das beste Team gewonnen, würde sie auch dominant Pushen wie einst bei NXT.

    / Irgendwie schade, ich dachte McIntyre landet bei Dir schnell im Main Event. Vielleicht geht er einen Weg über die Midcard. Hardy könnte ihn etwas over bringen, ein Titelwechsel wäre auch möglich. Aber lieber wäre der Main Event gewesen, da der Schotte für mich ein fertiger Charakter ist.

    / Almas siegt über Dillinger, wäre sicher echt ein cooles Match gewesen. Auch für Almas hoffe ich im Diary eine gute Zukunft. Bei Dillinger weiß ich es nicht, aber zum Jobber würde ich ihn jetzt auch nicht machen.

    / Das wäre so ein Match Of The Month Kandidat, schöne Midcard Fehde. Cesaro hat zwar nicht das Charisma wie Bryan, aber er ist 100% Wrestling. SD ist vom Wrestling her irgendwie stark besetzt, wie damals um 2003 rum.

    ~ / - Damit hab ich jetzt weniger gerechnet, er verliert clean gegen Hardy? Ein DQ Sieg wäre da passender gewesen, der die Story fortführen lassen würde. Aber es gab ja noch eine Attacke, vielleicht tut sich da noch etwas.

    / Ein Turnier ist in Ordnung und es kommt noch ein letzter Mann? Vielleicht eine Person aus NXT, oder ein Comeback.

    / Styles war damals als Champion schon ein Zugpferd für SmackDown. The Miz war zu der Zeit auch zum Champion geboren, rechne aber nicht mit dem frühzeitigen Titelwechsel.