New Japan Pro Wrestling Diskussionsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New Japan Pro Wrestling Diskussionsthread

      Weiß zwar nicht ob hier noch wer NJPW verfolgt, aber dachte mal ein Thread zum diskutieren der aktuellen Ereignisse könnte nicht schaden.
    • Verfolge momentan zum ersten Mal komplett das G1 Turnier und muss sagen bis wahnsinnig begeistert was New Japan da so macht.
      Das hat alles Hand und Fuß und ergibt Sinn was die da so booken. Es gibt unterschwellige Storylines über das gesamte Turnier, gut präsentierte Charaktere (besonders über Toru Yano kann ich mich jedes Mal aufs neue köstlich amüsieren) und vorallem Überraschungen.
      Vorallem Tomohiro Ishii weiß biser zu überzeugen und ist mein MVP. Seine Matches gegen Jeff Cobb, Juice Robinson und Jon Moxley waren allesamt höchst sehenswert. Und wo wir von Moxley sprechen, der hat bisher ebenfalls ein richtig guten Eindruck hinterlassen und führt momentan sogar den B Block an.
      Bin schon gespannt auf die nächsten 1 1/2 Wochen bis zum großen Finale und wer sich durchsetzen kann am Ende.
    • Verfolge es auch mit großem Interesse... wieder mal Wrestling von einem anderen Stern. Gerade was Ishii da jedes Match abreißt ist unfassbar gut.
      Auch die Spannung und die Storylines werden hochgehalten. Bin gespannt wer ins Finale kommt, gibt 5-6 Kandidaten.
    • Soo, das G1 ist vorbei und Kota Ibushi steht am Ende als strahlender Sieger da :thumbsup:
      Das war wirklich ein klasse Monat voller fantastischer Matches und Events. Großartig was New Japan da auf die Beine gestellt hat.
      Das Finale war sehr spannend, auch wenn man davon ausgehen konnte, dass Ibushi sich den Sieg holt.
      Damit dürfte es bei Wrestle Kingdom 14 dann wohl zu Okada vs Ibushi kommen.
      Beim Finale hat mir auch das Tag Match zwischen ZSJ & Suzuki vs Okada & Tanahashi gefallen. Suzuki war auf einer Mission und fordert hoffentlich Okada um ein Titelmatch heraus.
    • Ich habe nicht alle Matches des G1, möchte aber doch ein paar Namen herausheben die mir sehr gut gefallen, bzw. mich positiv überrascht haben

      Tomohiro Ishii - Da ich NJPW nicht regelmäßig verfolge und nur einzelne Matches sehe, war mir der Name zwar ein Begriff, aber in Aktion gesehen hatte ich Ishii noch nicht. Mein Gott was ein Worker! Egal gegen wen er angetreten ist, Cobb, Moxley, White, Takagi, Goto, jedes Match war großartig. Er hat mich zum absoluten Fan von sich gemacht.

      Jay White - Ebenfalls tolle Matches und eine gute Storyline während des Turniers, dazu ein super Finale. Was mich aber einfach gefreut hat ist mal wieder einen Heel zu sehen der einfach von jedem gehasst wird. Kein cooler Heel oder einer mit "Go Away" Heat wie man es grade bei der WWE zu häufig sieht, sondern einfach ein Typ bei dem man hofft das er verliert, weil er ein A**** ist, nichts anderes

      Kota Ibushi - Das Gegenteil von White, ein Babyface dem man den Erfolg gönnt und der dazu noch astreine Matches abliefert. Manchmal etwas übertrieben mMn., aber definitv der richtige Gewinner für das Turnier.

      Will Ospreay - Breakout Perfomrnace bei diesem Turnier. Wie gut er im Ring ist wusste ich vorher schon, aber was er hier gegen Ibushi, Tanahashi und Okada auf der G1 Bühne abgeliefert hat dürfte ihn zum Superstar in Japan machen.

      Jon Moxley - Dean Ambrose war einige Jahre lang mein WWE Lieblingscharakter, aber zu sehen wie Moxley in Japan aufgetreten ist ist schon ein krasser Kontrast. Ich glaube er wird aufgrund der Sprachbarriere bei AEW noch besser funktionieren, trotzdem hoffe ich das er NJPW weiterhin als Attraktion erhalten bleiben kann, denn er hat für mich überraschend gut im Turnier funktioniert.
    • Gute Entscheidung von Ospreay. Er hat sich langsam aber sicher zu einem der populärsten Wrestler in New Japan hochgearbeitet.
      Das einzige wo ich etwas Sorge habe ist sein In-Ring Stil. Wenn er den in New Japan noch 5 Jahre so weiterführt, dann wird er keine Karriere mehr bis 40 haben :D
    • Bushiroad, die Firma der New Japan Pro Wrestling gehört, hat nun die bekannte All-Female Promotion "Stardom" in Japan aufgekauft, durch die Wrestlerinnen wie Io Shirai, Toni Storm und viele andere weltweite Bekanntheit erlangten. Auch die WWE soll Interesse gehabt haben, Stardom aufzukaufen.
      Der Plan sieht allerdings vor, die zwei Promotions streng voneinander zu trennen und höchstens für internationale NJPW Shows Frauen aus Stardom auftreten zu lassen.
    • New Japan Pro Wrestling kündigt amerikanischen Ableger "New Japan Pro Wrestling of America" an





      In den letzten Tagen wurde viel von der WWE gesprochen und das sie vorhätten, sich stärker in den japanischen Markt zu integrieren. Wenige hätten wohl damit gerechnet, dass NJPW ihnen mit einem solchen Kontinent-übergreifenden Move zuvor käme.
      Während einer Pressekonferenz kündigten NJPW Chairman Sugabayashi und CEO Takami Obari nämlich nun einen amerikanischen Ableger ihrer Promotion an: New Japan Pro Wrestling of America.

      Hier einige Details, die Obari während der Pressekonferenz nannte:



      Obari: Phase 1 of international business has been hunting for talent. Phase 2 has been running events in the US and other countries and markets. We are entering phase 3, which is to establish a subsidiary in the US to be fully established in the market & engage with fans.

      Obari: There is plenty still to be undertaken when it comes to furthering the brand in the US. Fans though, have a very close association to talent and core concepts of strong style, as evidenced by market research in Dallas.

      Obari: Live events will be an important basis of New japan of America. It is important that fans get close to our wrestlers and see our wrestling close-up.

      Obari: What fans in America value is the NJPW brand and concept, and the style of wrestling that represents. The NJPW brand is important, hence the name of New Japan of America. Events will be run in West Coast, Texas, South East and Mid areas, with tours running through cities in those four key areas.

      Obari: There is absolutely no plans to sell the Japanese market short. An office in the US allows for better talent relations in the US, and allows talent to further our brand within the American market, while allowing American fans to more easily support the brand.

      Obari on key differences between US and Japanese markets: America is skewed more toward male fans, and they consume content digitally as opposed to through TV
      In the immediate future, US tours will take place while the Japanese schedule is between tours, but there may be cases where tours run simultaneously, with talent schedules an important factor.

      Obari: The plan will be to broadcast American events live on World wherever possible. Where that isn’t feasible, they will be available VOD on delay.

      Obari: 2020 schedules are still being considered, but there could be as many as double the 2019 slate of 12-13 events. There will not be a reduction in the number of Japanese events.

      Obari: We have worked well with AXS TV, and will continue to do so in the foreseeable future. Other partnerships may be something we can discuss and consider as we move forward.
    • Davon wird die WWE nichts haben, vermutlich aber die anderen Companies. Da kann man ja mal die Wrestler gegenseitig austauschen, oder einen anderen Deal abschließen.

      Aber finde es so nicht verkehrt, für Japan. Momentan wird der Markt immer größer, um die WWE bilden sich immer mehr neue Wrestlingableger.