AEW News & Gossip (Sammelthread)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • - Beim Auftritt von Awesome Kong, am ersten Pay-Per-View, soll es sich um einen einmaligen Auftritt gehandelt haben. Nicht mehr mehr als 4 Mann wussten Bescheid, dass Awesome Kong im Haus war und ein Match bestreiten sollte.

      - Es könnte sein, dass PAC kein Teil mehr von AEW ist. So gab es "kreative Differenzen" zwischen ihm und der AEW. Angeblich wollte PAC frühe Niederlagen um seinen Charakter vermeiden. Er wurde nun auch für den kommenden Event von der Card gestrichen.
    • - Impact Wrestling World Champion, Brian Cage, hatte eigentlich vor beim ersten Event von All Elite Wrestling teilzunehmen. Man plante ihn bereits für einen Auftritt in der Battle Royal. Allerdings wusste Impact Wrestling selbst von diesem Vorhaben nichts und meldete sich noch vor dem geplanten Auftritt. Sie machten Cage deutlich, dass er unter einem Vertrag stehen würde und damit kein Recht habe bei All Elite Wrestling aufzutreten.

      - Joey Ryan hat ein Vertragsangebot von All Elite Wrestling erhalten, doch er hat diesen sofort abgelehnt. Ebenfalls besaß Ryan einen erhaltenen Vertrag von der WWE, den er ebenfalls nicht unterschrieben hat. Er möchte weiterhin im Indybereich tätig sein, vermutlich um dort sein kontroverses Gimmick weiter ausleben zu können.

      - Jon Moxley gewinnt nach Abgang von der WWE seinen ersten Titel, den IWGP United States Title. In Japan besiegte er Juice Robinson und konnte damit den Titel für sich erringen.
    • Nochmal eine Zusammenfassung des "AEW - Double Or Nothing" Event:

      - Buyrate between 98.000 / 113.000 Buys world wide
      - Ca. 70.000 Buys in USA - Split 50/50 TV/Streaming
      - In UK ca. 75/25 TV/Streaming

      At this point, Double or Nothing is estimated at somewhere between 98,500 and 113,000 buys worldwide. The best estimate has U.S. PPV buys at around 71,000, with almost an exact 50/50 split between television and B/R Live. That’s notable because nobody does a 50/50 split. The biggest split I’ve heard of for a television PPV and streaming was Conor McGregor vs. Khabib Nurmagomedov, which was an 80/20 split in favor of television. Usually it’s closer to 85/15.

      What’s also notable is that in the U.K., the split was closer to 75/25 in favor of television, but in the U.K. the heavy marketing was on ITV 4 for ITV Box Office and there wasn’t really much of a push for streaming PPV, but still a solid percentage did get it streaming.

      [...]As far as streaming went, DON did its best numbers in markets you would expect, where wrestling in the 80s was strongest, notably New York, Chicago, Baltimore, Atlanta, and DC, and absolutely killed it in upstate New York.
    • +++Weitere Details zum TV-Vertrag mit TNT: Erste Infos zum finanziellen Umfang des Deals + Mehr zu den Plänen und Zielen beider Seiten – TV-Deal im UK mit ITV scheint beschlossen – Erste Gespräche mit Vertretern aus Deutschland? – Verhandlungen in Kanada+++–

      Dass All Elite Wrestling einen TV-Deal mit WarnerMedia abgeschlossen und in den USA ab dem Herbst 2019 auf TNT laufen wird, ist nun seit ca. einem Monat bekannt. Mittlerweile gibt es weitere Informationen zu diesem TV-Vertrag sowie zu möglichen TV-Deals in anderen Ländern.Dave Meltzer berichtet im Wrestling Observer Newsletter, dass AEW für die Übertragungsgrechte nicht direkt bezahlt wird. Der Deal mit WarnerMedia enthält aber dennoch finanzielle Garantien und hat so einen Gesamtwert, der für ein Startup-Unternehmen durchaus bemerkenswert ist.Zum einen wird WarnerMedia die Produktionskosten für die TV-Show komplett übernehmen!

      Alleine dadurch hat der TV-Deal bereits einen Wert von 20 bis 30 Millionen US-Dollar pro Jahr. Dieser Bestandteil des Deals hat viele Personen im Wrestling-Business fast schon schockiert, da in der heutigen Zeit kein TV-Deal eine Übernahme der Produktionskosten vorsieht, es sei denn ein TV-Konzern ist der Besitzer der Promotion, so wie es bei Ring of Honor (Sinclair Broadcasting Group) oder Bellator MMA (Paramount) der Fall ist. Auch WWE und UFC produzieren die Shows selbst und zahlen dementsprechend viel Geld für die Produktion. Eine TV-Show von WWE verschlingt so zum Beispiel 1 Millionen US-Dollar, der Marktführer gibt pro Jahr also über 100 Millionen US-Dollar für die Produktion von RAW und Smackdown Live aus.

      Darüber hinaus werden sich AEW und TNT die Werbeeinnahmen teilen, wobei die Promotion einen jährlichen Garantiebetrag zugesichert bekommt. Auch hier konnte man einen sehr guten Deal aushandeln, welcher viel Geld einbringen wird, sollten sich die Werbeblöcke gut verkaufen. Für AEW wird es also wichtig sein, ein Werbekunden freundliches Produkt sowie auf lange Sicht ordentliche Ratings zu bieten.Der finanzielle Gesamtumfang des TV-Deals wird letztlich also davon abhängen, wie gut sich die Werbespots während der wöchentlichen TV-Show verkaufen lassen. Experten waren aber überrascht, wie gut der Deal am Ende wirklich ausgefallen ist. Innerhalb von AEW geht man davon aus, dass der TV-Deal die Company bereits ab dem Jahr 2020 profitabel machen wird.Aktuell plant man mit einer zweistündigen Weekly von 20 bis 22 Uhr US-Ostküstenzeit, die entweder am Dienstag oder am Mittwoch laufen wird. Den Dienstag sieht man nach mehreren Umfragen zwar als besseren Wochentag an – da viele Fans durch „Smackdown Live“ mittlerweile gewohnt sind, am Dienstag Wrestling zu schauen – aber während der NBA-Saison laufen auf diesem Sendeplatz regelmäßig Basketballspiele auf TNT. Die AEW-Weekly würde in manchen Wochen also wohl auf eine Stunde gekürzt oder auf einen anderen Wochentag verschoben.

      Man wird mit der TV-Show auf Tour durch die Vereinigten Staaten gehen und nicht immer in der selben Halle veranstalten, dies verriet Cody bereits in einem Interview. Als Starttermin hat man offenbar die erste Oktober-Woche ins Auge gefasst, wie die Show heißen wird, ist noch nicht klar.Der Beginn der Gespräche zwischen AEW Präsident Tony Khan und Kevin Reilly, dem Präsidenten von TNT und TBS, soll bereits über ein Jahr zurückliegen. Ernsthafte Verhandlungen begannen aber erst Mitte November 2018. Khan versprach den TV-Leuten ein starkes Roster und eine Reihe von Schlüssel-Talenten, die er letztlich auch alle verpflichten konnte. Zwischenzeitlich gab es auch Verhandlungen mit Showtime, aber TNT war von Anfang der Favorit und auch das Wunschziel. Bei Showtime hatte man es wohl auch eher nicht auf eine Weekly, sondern auf einige große Shows mit einer Laufzeit von mehr als zwei Stunden abgesehen.

      Bei WarnerMedia erwartet man von AEW aber nicht in erster Linie nur Ratings, vielmehr sieht man in der Company einen wertvollen Partner für mehrere Plattformen, vor allem eben auch für den eigenen Streaming-Dienst B/R Live. So wird es neben den großen PPVs wohl auch noch weitere AEW-Programme auf B/R Live geben. Die TV-Show wird also ein wichtiger Punkt sein, nicht aber der einzige relevante Punkt. Selbst wenn die Weekly am Ende nicht den Zuschauerschnitt des Senders überbietet – der zur Prime-Time übrigens bei 1,171 Mio. Zuschauern liegt – kann der Deal für beide Seiten am Ende doch zu einem Erfolg werden. TNT ist aktuell in etwa 90 Mio. US-Haushalten zu empfangen, also in etwas mehr als das USA Network (89 Mio. US-Haushalte).

      Übrigens kann das USA Network aktuell nur dank RAW und Smackdown Live den Zuschauerschnitt von TNT zur Prime-Time überbieten.Tony Khan verriet in einem Interview mit bleacherreport.com, dass es bei AEW nicht Hunderte Events pro Jahr geben wird. Auch wenn man keine längere Auszeit haben wird, so setzt man doch auf einen leichteren Terminkalender als bei WWE. Dies lässt darauf schließen, dass man keine House-Shows im eigentlichen Sinne plant. Neben der wöchentlichen TV-Show will man pro Jahr 4 große Pay-per-Views (wie z.B. „Double Or Nothing“ und „ALL OUT“) mit einer Laufzeit von 5 Stunden, sowie einige Streaming-Specials (wie z.B. „Fyter Fest“ und „Fight For The Fallen“) mit kürzerer Laufzeit veranstalten.Aktuell verhandelt man in Kanada und Großbritannien konkret mit TV-Sendern bezüglich der Übertragungsrechte. Im UK scheint der Deal mit ITV sogar bereits fix zu sein, dies deuteten sowohl Tony Khan und Cody als auch Chris Jericho bereits zu verschiedenen Gelegenheiten an. So lange TNT nicht endgültig entschieden hat, an welchem Tag man die Weekly senden will, wird man aber wohl noch keine Details verkünden.

      Es wird erwartet, dass die wöchentliche TV-Show ab Oktober auf ITV4 ausgestrahlt wird, wobei man auf eine Live-Ausstrahlung hofft. ITV4 ist in Großbritannien in 27 Millionen Haushalten kostenlos zu empfangen, damit würde man die Reichweite von WWE bald um das Zehnfache schlagen. Bisher laufen die WWE-Shows auf Sky in 8,56 Mio. Haushalten, aufgrund stark gesunkener Quoten hat Sky sich aber nicht um eine Verlängerung des Vertrages bemüht. So wird WWE in Zukunft auf BT Sport zuhause und damit nur noch in 2,19 Millionen Haushalten zu sehen sein. Die Preshow von „Double Or Nothing“ auf ITV4 sahen übrigens ca. 74.000 Zuschauer. Nachfolgend ein Vergleich der Zuschauerzahlen im UK in der Woche von „Double Or Nothing“:AEW Double Or Nothing

      Preshow auf ITV4 -> 74.000 ZuschauerWWE Smackdown auf Sky -> 63.000 ZuschauerWWE RAW auf Sky -> 42.500 ZuschauerMLW Fusion auf FreeSports -> 24.900 ZuschauerImpact Wrestling auf Fight Network UK -> 14.900 Zuschauer

      Ein großer Vorteil für AEW ist außerdem, dass man auf ITV, dem zweitgrößten Sender im UK hinter der BBC, wohl für die Weekly auf ITV4 und die PPVs auf ITV Box Office werben wird. Cody bestätigte mittlerweile bereits in einem Interview, dass man auch Pay-per-Views im Vereinigten Königreich veranstalten möchte. Diese Shows wären im UK ein Teil des Deals und würden wie „Double Or Nothing“ als PPV über ITV Box Office ausgestrahlt.In Kanada soll es derweil bereits Gespräche mit TSN geben. TSN’s „Sunday Night’s Main Event“ Radioshow berichtete sogar bereits, dass All Elite Wrestling an den Sender herangetreten ist und dort war man offenbar nicht abgeneigt. TSN war von 1995 bis 2006 der Heimatsender von „WWE Monday Night RAW“ und ist in einem Großteil der kanadischen Haushalte zu empfangen.Wie Dave Meltzer im Wrestling Observer Newsletter berichtet, waren auch Vertreter aus dem deutschen TV-Business bei „Double or Nothing“ zugegen. Es scheint also vermutlich zumindest Gespräche dahingehend zu geben, die wöchentlichen TV-Shows auch in Deutschland auszustrahlen. Darüber hinaus hat man bei AEW auch Australien und Mexiko als Zielmärkte für eine TV-Ausstrahlung im Blick. (Quelle: Wrestling-Infos)

      Kopiert von Martin Mahony
    • Den Plan - sofern er wahr ist - kann man echt nicht schlecht reden.
      So eine minutiöse Planung gab es wohl schon lange nicht mehr bei einer Wrestlingpromotion.
      Allerdings frage ich mich schon woher die TV-Stationen die Hoffnungen nehmen, dass ein Wrestlingprodukt 2019 noch so erfolgreich ziehen kann.
      Ich bin echt gespannt mit welchem Storyline-Konzept man die Promotion bookt.
      Das lieblose WWE-Booking dürfte wohl kaum erfolgsversprechend sein.

    • Informationen über kommende Weekly Show

      - Die erste AEW Weekly Show soll zwischen dem 2 und 20 Oktober an den Start gehen und um 22 Uhr beginnen. Die AEW hat sich bereits auch einen Namen gesichert - „Wednesday Night Dynamite“. Viele gehen davon aus, dass dieser Name der kommenden Weekly Show heißen soll. Der Sender wird wie bekannt TNT sein, wo einst auch World Championship Wrestling ihr zu Hause hatte.

      Großes Turnier in der Planung

      - Man plant ein riesiges Tag Team Turnier, die besten Teams aus alles Welt sollen bei dem Turnier ihre Teilnahme erhalten. Mit diesem Turnier plant die AEW ihre Tag Team Division aufzubauen. Im Finale dieses Turniers soll es auch um die AEW Tag Team Championship gehen, die gleich damit ihr Debüt feiern. Das Teilnehmerfeld ist noch unbekannt, aber es sollen auch Teams antreten die nicht unter AEW Vertrag stehen. Diese Information verkündete Tony Khan persönlich in dem Podcast von Steve Austin.

      Divison erhält eigenen Titel

      - Am nächsten Pay-Per-View „All Out“ soll die AEW Women´s Champonship vorgestellt werden, natürlich von Brandi Rhodes persönlich. Mehr ist darüber noch noch nicht bekannt. Es könnte aber auch möglich sein, dass man am selben Abend noch den Ersten und weiblichen Women´s Champion krönen wird.

      Ein Charishot sorgt für Shitstorm

      - Der Chairshot von Shawn Spears gegen Cody Rhodes sorgte für harte Kritik. Tony Khan entschuldigte sich persönlich für diesen Vorfall, der so nicht geplant war. Er stempelte die Aktion als Fehler ab und möchte solche Szenen nicht in einer Weekly Show vertreten haben. Doch für einen größeren Event soll das nicht gelten, denn dafür gäbe es andere Regeln. Cody erhielt einen Chairshot von Sean Spears und musste mit 12 Stichen genäht werden, am Hinterkopf öffnete sich eine riesige Platzwunde. Komischerweise wurde sich über diese Aktion heftig beschwert, während man den brutalen Main Event der Show zelebrierte. Ebenfalls sagte Khan, dass es nie zu Kämpfen zwischen einer Frau und einem Mann kommen wird. Er persönlich sei kein Fan dieser Art und man möchte auch nicht damit den Sender verärgern.

      The post was edited 1 time, last by Nature Boy ().

    • New

      Ich habe etwas interessantes zum Vertrag von Jon Moxley gelesen. Er soll einen 3 Jahres Vertrag unterschrieben haben. Aber mit der Klausel, dass er innerhalb von 12 Monate aus AEW aussteigen kann. Angeblich plant die WWE im Royal Rumble 2020 Moxley auftreten zu lassen, mit einem möglichen Sieg des Rumbles und dazu dem gehörigen WM Match. Laut der WWE will Moxley sich nur für ein Jahr austoben, damit will man auch dieses Ausstiegsklausel der AEW erklären.

      Bitte mit Vorsicht diese News akzeptieren, da gibt es keine Garantie zu. Allerdings ist es eine gute und passende Erklärung, sollte es dazu auch so kommen.