WWF '98 - Monday Night Wars

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Feedback:

      + Also das war schon ein heeliges Impact Segment für eine Bossfigur. McMahon schafft es sich einfach immer unbeliebter zu machen, was in dem Fall ja kaum noch möglich ist. Gefrustet von seiner Niederlage macht er jeden verantwortlich, nur nicht selbst. Bin dann gespannt wie die Bestrafung von Mankind aussieht und ob Austin doch noch erscheinen wird. Aber so war das ein echt starkes Segment, wird schwer zu toppen.

      + / ~ So gefällt mir Shamrock. Ich war erst von der Ansetzung nicht überzeugt, aber er hat total die Kontrolle verloren. Solche Ausraster kann man gerne immer wieder dosiert bringen, um das Gimmick zu stärken. Das Schöne daran ist, in der Form kann man das Gimmick als Face, Tweener und Heel bringen. Da Shamrock ein frisches Main Event Gesicht, hoffe ich doch noch viel von ihm zu lesen. Seine große Chance wird noch kommen.

      / Wow, die Bestrafung ist schon sehr hart! Mankind hatte da noch mal Glück, aber Too Much sind einfach keine Gegner. Wäre auch fatal gewesen Mankind verlieren zu lassen, so bleibt er schwimmend auf dem Wasser. Wäre echt schade, wenn man ihn nicht noch weiter oben mitmischen lassen würde.

      / In der Tat, Faarooq hat keine wirkliche Rolle mehr. Denke im Verlauf wird er sich mit Bradshaw anfreunden, einen Singles Run kann ich mir nicht mehr vorstellen.

      + / ~ Schönes Segment mit Jarrett, ihm merkt man an das es gut getan hat über Funk zu dominieren. Jetzt soll er gegen Triple H ran? Etwas gewagt, aber durch den minimalen Status von Hunter kann man das machen. Dachte eher Jarrett mischt gegen Owen Hart auf, was die IC Championship angeht. Aber man darf ja The Rock nicht vergessen.

      / Sable, was macht man mit ihr? Schwierig jetzt.. Und dann ein trashiges Tag Team Match, wo es aussieht das ein Stable bald wohl gehen muss. Wüsste auch nicht mit den Oddities etwas anzufangen. Von daher war der Sieg für die Headbangers logischer, da sie noch als festes Tag Team zu gebrauchen sind.

      / Edge weiter im Aufbau in Form von kleinen Siegen. Dauert wohl nicht mehr so lange, bis sich die Brood formen wird. Christian muss ja auch noch dafür aufgebaut werden.

      + / ~ Die Fehde geht doch noch weiter, wirst also Goldust eher für Videos / Promos nehmen. So geht die Story dann doch noch weiter. Und Goldust als theatralischer Schurke, passt so schön für seine Theaterrolle. Venis Sieg geht natürlich auch klar.

      / Solides Interview von dem neuen Champion. Bin gespannt wann The Rock aktiv wird und sein ReMatch fordern wird. Der Egomane wird das nicht auf sich sitzen lassen. Und mit Austin hat man wohl auch noch was vor. Michaels wird die Entscheidung von McMahon noch kippen, oder so umsetzen das es sich für Austin lohnen wird.

      + / ~ Wow, damit hab ich so schnell nicht gerechnet. Also der Push von Jarrett geht weiter, während man Triple H und die DX etwas zurückdrängt. Wird dann auch wieder für miese Stimmung sorgen. Aber Jarrett hat aktuell echt einen guten Status für die Midcard.

      + / ~ Hm.. Weiß nicht ob mir das jetzt gefallen soll. Es wäre besser angekommen, wenn Austin Michaels gestunnert hätte. Vom Booking her war es ganz gut. Das Match der Brüder und ein Austin, der sich mehr erhofft hatte. Also sollte das Match kommen, wird Chaos sich breit machen. Allerdings steht noch mit Shamrock ein Fragezeichen um Raum. Trotzdem war das Segment nicht schlecht mit der Ankündigung, aber der Stunner an Bearer hat mich schon gestört.


    • WWF RAW is WAR #275 - September, 12 1998


      Der nächste Pay Per View ist nicht mehr weit entfernt. In der Vorwoche wurde Stone Cold nach seinem Sieg über Mr. McMahon und Mankind vom WWF Eigentümer für einen Monat suspendiert und erhielt daraufhin das Angebot von Shawn Michaels den WWF Breakdown Main Event zwischen dem Undertaker und Kane zu leiten, was der Texaner allerdings entschieden ablehnte.

      Nach dem kurzen Rückblick auf die vorherige RAW is WAR Ausgabe startet der heutige Montag mit dem erst vor kurzem eingesetzten Commissioner Shawn Michaels. Der ehemalige WWF Superstar trägt einen schwarzen Cowboyhut und ein dunkles Sakko als er sich zu den Klängen siener Theme in den Ring bewegt und dabei auch noch eindrucksvoll posiert. Shawn lässt sich rasch ein Mikrophon reichen und erklärt, dass er ein spezielles Angebot für Steve Austin habe. Niemand könne die zwei dämonischen Brüder Kane und Undertaker besser unter Kontrolle halten als die Texas Rattlesnake. In den Augen von Shawn Michaels macht er Steve Austin ein allerletztes Angebot, das der Texaner niemals ablehnen kann. Sollte sich Steve Austin bereit erklären den Posten als Special Guest Referee zu übernehmen, so wird er beim übernächsten PPV WWF Judgment Day im Oktober ein WWF Titelmatch erhalten!
      Shawn blickt auf seine Uhr und gibt Austin bis zum Ende der Show Zeit auf dieses Angebot zu reagieren. Aber statt dem Texaner kommt vorerst ein wütender Mr. McMahon in die Halle gestampft. Der Eigentümer der World Wrestling Federation macht sich über den Plan von Michaels lustig und nennt ihn die dümmste Idee, die er seit langer Zeit hier in der WWF gehört habe. Doch Shawn kontert damit, dass es wohl dümmer gewesen sei, dass sich Vince auf Sable eingelassen habe, sonst wäre er nicht Commissioner geworden.
      Welch gewagte Aussage vom Showstopper. Mr. McMahon ist außer sich und brüllt seinen Gegenspieler an. Doch HBK ignoriert ihn lieber und tänzelt provokant durch den Ring.

      Bei Kevin Kelly stehen nun The Rock und seine Nation Gefolgsleute. Der entthronte Intercontinental Champion spricht über die überhebliche Aussage von Owen Hart aus der Vorwoche, der sich als Über-Champion darstellen möchte. Rocky meint, dass die Nation hier einen rassistischen Verstoß sieht, da sich Owen Hart wohl als besseren Champion sieht weil er weiß sei. Kevin Kelly will daraufhin klarstellen, dass er Owen Hart für keinen Rassisten hält. Doch The Rock unterbricht ihn und meint, dass Mark Henry heute den sogenannten Fighting Champion besiegen und den Titel für die Nation wieder erringen wird. Motiviert klatscht er Mark Henry auf die Brust und dieser sieht gewappnet drein.

      WWF Intercontinental Title Match
      Owen Hart © vs. Mark Henry (w/The Nation)
      Sind das die Geister, die Owen Hart rief? Die gesamte Nation marschiert demonstrativ in die Halle und umstellt den Ring. Mark Henry blickt entschloßen drein und brüllt gleich seinen ehemaligen Stable-Kameraden an.
      Im Ring liefern sich die beiden Männer einen kurzen Schlagabtausch und plötzlich gewinnt Owen Hart immer mehr die Oberhand in diesem Aufeinandertreffen. Er versucht nach einem DDT Mark Henry zu pinnen, doch der frühere Olympionike wirft den Blondschopf von sich und kontert wiederum mit einem Gorilla Press Slam. Das Cover reicht daraufhin nur zum 2-Count. Das bringt scheinbar The Rock richtig in Rage. Er streitet sich mit Ringrichter Earl Hebner und vermutet eine Benachteiligung seiner Nation. Daraufhin zieht er Mark Henry und seine Stable-Kollegen einfach vom Ring ab und lässt Mark Henry auszählen. Owen Hart bleibt verwirrt im Ring zurück.
      Winner via Count-Out and still WWF Intercontinental Champion : Owen Hart (04:13)
      Rating: *1\2

      Ken Shamrock kommt unter lautstarken Pops in die Halle und wirkt entschlossener denn je. Der frühere UFC Champion spricht davon, dass er in der ganzen Debatte um den WWF Titel vergessen wird und dies bewusst, da man sowieso wisse, dass es in einem richtigen 1 vs. 1 Match niemand mit ihm aufnehmen kann. Der King of the Ring 1998 wird plötzlich von Kane’s Manager und Vater Paul Bearer unterbrochen. Bearer macht sich darüber lustig und meint, dass Shamrock wohl nicht das Zeug habe um bei den ganz Großen mitzuspielen. Der dicke Manager amüsiert sich darüber, denn sein Sohn Kane sei immer in der Nähe um ihn zu bewachen. Doch plötzlich packt Ken Shamrock Paul Bearer an der Gurgel und würgt ihn. Der Wrestler mit den irischen Wurzeln erinnert Bearer daran, dass Kane vor dem SummerSlam in Feuer gesteckt habe und fordert nun seine Titelchance ein. Bearer läuft rot an und kriegt schon keine Luft als er nickend zustimmt. Damit sehen wir heute Abend noch Kane vs. Ken Shamrock um den WWF Titel.

      Singles Match
      Val Venis vs Chainz
      Die letzten Wochen waren für Val Venis keine leichte Zeit. Die Rivalität mit Goldust nimmt weiter an Fahrt auf und mündet sogar in der Entführung von Venis’s Freundin und Goldust’s Ex-Frau Terri Runnels.
      Im Ring spielen diese Sachen aber nur eine Nebensache. Sein Match gegen Chainz startet Val Venis gleich mit einem Spear. Der Lifting DDT des jungen Kanadier sitzt perfekt und lässt dann noch eine Powerbomb folgen. Das Cover 1..2…2,999 und Kickout. Der hünenhafte Chainz hat seine Probleme mit dem jungen Talent und kassiert auch noch einen Full Nelson Slam. Auch dieses Cover reicht nur zum Nearfall. Der Ansatz zum Piledriver wird dann aber von Chainz ausgekontert. Der Big Man lässt eine Clothesline folgen und setzt mit einem Piledriver gegen Venis nach. Der versuchte Big Boot wird von Val Venis aber mit einem Spinebuster ausgekontert. Daraufhin steigt Val auf den Turnbuckle und zeigt den Money Shoot 1…2….3 und das Cover geht durch.
      Winner via Pinfall: Val Venis (08:24)
      Rating: ***
      Nach dem Match sehen wir kurzerhand einen Schwenk in den Backstage-Bereich wo Goldust mit seinem Wagen auf den Parkplatz einfährt. Auf dem Beifahrersitz hat er gefesselt Terri Runnels und streichelt ihr sanft über die Wange. Venis ist erzürnt und stürmt sofort hinter die Kulissen.

      „Break it down“ – Die D-Generation X in der Form von Triple H und Chyna erscheinen im Ring und wirken dabei ziemlich sauer. Der Anführer der DX Army kommt gleich auf Jeff Jarrett und Southern Justice zu sprechen und nennt diese einen Haufen stinkender eierloser Landeier, deren Eltern allesamt untereinander verwandt sind.
      Hunter ist sauer darauf, dass Double J ihn in der Vorwoche besiegen konnte und auch Chyna wirkt ziemlich wütend über die Attacke aus der Vorwoche. Daraufhin fordert HHH Jeff Jarrett auf in den Ring zu kommen. Double J kommt dann auch auf der Stage hinab marschiert und im Ring beleidigt er Chyna sogleich als Mannsweib, dass er für Triple H gehalten habe, denn beide würden sich relativ ähnlich sehen.
      Daraufhin reicht es auch Triple H endgültig er stürzt auf Jeff Jarrett und ringt diesen zu Boden. Die beiden Männer schlagen aufeinander ein und der Brawl geht weiter auf der Stage. Dieses dauernde hin- und her zwischen den beiden aufstrebenden WWF Superstar geht dann sogar noch hinter dem Entrance-Bereich weiter. Die Fans sind hellauf begeistert.

      Non Title Tag Team Match
      New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) © vs. Too Much (Brian Christopher & Scotty 2 Hotty)
      Am Kommentatorenpult ist nun niemand geringeres als Jerry Lawler hellauf begeistert denn sein Sohn Brian Christopher bestreitet nun ein Tag Team Non Title Match gegen die New Age Outlaws. Gleich am Beginn des Kampfes kann Road Dogg einen Piledriver gegen Christopher zeigen. Dieser taumelt in die Ecke zu Scott Taylor und wechselt. Doch Road Dogg lässt einen Flying Shoulder Tackle folgen und schickt Taylor ebenso auf die Matte. Billy Gunn wiederum wird nun von Road Dogg eingetaggt. Der Blondschopf wirkt ambitioniert und lässt einen Spinebuster und eine Powerbomb gegen Scott Taylor folgen. Der unerfahrene junge WWF Superstar kommt danach nicht auf die Beine. Aber plötzlich tauchen Mark Canterburry und Dennis Knight auf. Knight packt Gunn am Bein und zieht ihn aus dem Ring.
      Der Ringrichter bricht den Kampf daraufhin durch DQ ab. Billy Gunn kassiert außerhalb des Rings einige Faustschläge von Dennis Knight. Mark Canterbury kümmert sich um Road Dogg und verpasst ihm eine Powerbomb auf die Ringtreppe.
      Winner via DQ: New Age Outlaws (05:22)
      Rating: **3\4

      Ein Schwenk der Kamera zeigt uns nun hinter den Kulissen Val Venis. Dieser ist auf der Suche nach Terri Runnels. Der Erotikfilmdarsteller findet dann endlich seine Geliebte, die gefesselt am Boden liegt. Val nutzt natürlich sofort die Gelegenheit, um Terri endlich zu befreien.
      Aber darauf hat wohl nur Goldust gewartet. Der bizarre Sohn von Dusty Rhodes attackiert Val Venis hinterrücks mit einem Stuhl und schlägt damit mehrmals in den Rücken von Val Venis, welcher zu Boden geht. Der junge Kanadier blutet aus der Stirn und Terri ist sichtlich geschockt von der Rücksichtlosigkeit ihres Ex-Mannes. Goldust holt tief Luft und meint, dass sie niemals den Namen von Goldust vergessen wird.

      Singles Match
      Al Snow vs. Marc Mero (w/Jacqueline)
      Das nächste Match am heutigen Abend bestreiten Al Snow und Marc Mero. Al Snow hört wieder einmal Stimmen als er mit Head spricht bevor das Match losgeht. Darüber amüsieren sich natürlich Jacqueline und Marc Mero.
      Doch dann kann sich der ehemalige Leif Cassidy im Ring wahrlich gegen Marc Mero behaupten und diesem mächtig zusetzen. Ein brutaler Lariat schleudert Mero auf den Mattenboden. Der ehemalige Intercontinental Champion wird dann gecovert, aber er kicht rechtzeitig aus. Daraufhin deutet Al Snow den Scoop Brainbuster an. Derweil lenkt Jacqueline am Ringrand Ringrichter Tim White ab. Das nützt Marc Mero zum Tiefschlag gegen den verrückten WWF Superstar. Sofort covert er Al Snow und nun ist Tim White wieder an seinem Platz und zählt den 3-Count durch.
      Winner via Pinfall: Marc Mero (06:11)
      Rating: ***1\4
      Nach dem Match stolziert Marc Mero stolz mit seinem Valet aus dem Ring. Die beiden amüsieren sich über Al Snow und dessen „Freundin“ Head.

      WWF World Heavyweight Title Match
      Kane (w/Paul Bearer) © vs. Ken Shamrock
      Es ist an der Zeit für den Main Event. Kane wird dabei von Paul Bearer zum Ring begleitet. Bearer musste erst heute Abend bei RAW eine rüde Attacke von Ken Shamrock einstecken. Mit ernster Miene kommt er in den Ring und wünscht die Zerstörung von Ken Shamrock durch seinen Sohn kane.
      Das Big Red Monster zeigt auch gleich mal einen Bulldog gegen den früheren UFC Kämpfer. Der King oft he Ring geht zu Boden und kassiert eine Running Powerbomb von Kane. Sofort folgt das Cover des WWF Champions 1…2…2,9999 und gerade so kickt Ken Shamrock noch aus.
      Paul Bearer leidet mit seinem Sohn und sieht wie Kane seinen Plan weiterverfolgt und Ken Shamrock mit einem Elbow zusetzt. Doch das folgende Cover reicht wieder nur zum Nearfall. Daraufhin packt sich das Monster Ken Shamrock zum Headlock. Aber Ken Shamrock gelingt das Comeback im Ring und zeigt einen Enzugiri gegen Kane. Die Big Red Machine geht zu Boden und nun lässt der Herausforderer auch noch einen Back Suplex folgen.
      Kane ist davon schwer getroffen und so macht Ken Shamrock weiter und will einen Bodyslam gegen den WWF Champion zeigen, aber der Bruder vom Undertaker kann sich aus einem versuchten Bodyslam befreien. Dabei stößt Kane Ken Shamrock gegen den Ringrichter Earl Hebner. Der Ringrichter kollidiert mit dem WWF Superstar und geht zu Boden. Plötzlich zieht Nebel im Ring auf und nach einigen Augenblicken sehen wir den Undertaker darin auftauchen. The Phenom kommt seinem Bruder zur Hilfe in dem er Ken Shamrock den Tombstone Piledriver verpasst. Shamrock ist davon schwer getroffen und kassiert dann ebenso von Kane einen Chokeslam. Sofort wird der Ringrichter von Undertaker aufgeweckt und langsam und mit Mühe robbt sich der Ringrichter zum Cover und zählt 1…2…3
      Winner via Pinfall and still WWF Champion: Kane (10:13)
      Rating: ***1\4
      Paul Bearer kann es nicht glauben. Überglücklich ist der dicke Manager, da der Undertaker wohl die Liebe zu seinem Bruder Kane entdeckt hat und diesem zum Sieg verholfen hat.
      Er reicht seinem stoischen Sohn sofort den WWF Titel.

      Doch während Paul Bearer noch überglücklich ist scheinen Kane und der Undertaker andere Pläne zu haben. Gemeinsam schmieden sie wohl eine Allianz um das lästige Thema „Ken Shamrock“ endgültig zu beseitigen. So ziehen sie den WWF King of the Ring aus dem Squared Circle und schleudern ihn gegen das Kommentatorenpult. Die brüderliche Übermacht will Ken Shamrock mit einem Double Chokeslam durch das Kommentatorenpult befördern, aber da erklingt unter großem Jubel die Theme von Steve Austin!
      Der Texaner kommt in die Halle gestürmt und legt sich sofort mit den Brothers of Destruction an. Er schleudert Kane gegen das Absperrgitter und versetzt dem Undertaker dann auch noch einen Schlag mit einem Gürtel und einen abschließenden Stunner!
      Die Halle steht Kopf als Austin sein T-Shirt auszieht und er ein WWF Ringrichter T-Shirt anhat. Damit ist klar, dass die Texas Rattlesnake das WWF Titelmatch bei WWF Breakdown zwischen Kane und dem Undertaker leiten wird. Mit diesen Bildern geht RAW off Air.
    • Feedback:

      + / ~ Der Konter am Ende von Michaels hat schon gesessen, dass hat McMahon echt den Deckel daraufgesetzt. Aber auf so was muss auch irgendwann eine Antwort kommen, der Boss kann sich ja immerhin nicht alles gefallen lassen. Austin bekommt also ein Titelmatch, wenn er Special Referee werden sollte. Das heißt egal wer gewinnt, Austin hat seinen Gegner im Visier. Bin gespannt ob dann der Undertaker mal zu Zuge kommt.

      + Irgendwie musste ich schon fast lachen., war das damals auch so? Die Rassisten-Schiene hat irgendwie was. Muss ich automatisch an South Park denken, “Verbrechen aus Hass”. Aber es passt einfach, um irgendwie einen Vorteil zu erhalten. Die Nation kommt nicht weiter, als fahren wir diese Tour. Kann noch für lustige Segmente sorgen, wenn man es nicht komplett übertreibt.

      + / ~ Bearer provoziert Shamrock, keine gute Idee. Sieht nach vorzeitiger letzte Chance aus, was Shamrock und den World Titel angeht. Denke Shamrock wird nicht gewinnen, dann würde wohl der Plan mit Austin nicht so ganz aufgehen. Aber ich lasse mich gerne überraschen, immerhin überzeugt Shamrock weiterhin.

      / Venis fährt weitere Siege ein und Goldust erleben wir noch in kleinen Segmenten. Es hält zwar die Fehde am Laufen, aber man merkt das man gerne machen würde. Trotzdem bleibt man an der Story dran, was wichtig ist.

      / Minimaler Stable War, danach sollte es für Triple H oder Jarrett mal ein Level höher gehen. Jarrett könnte man mal als IC Champion aufbauen und Triple H muss irgendwann langsam aus der DX Rolle rauskommen. Aber man hat Zeit für einen behutsamen Aufbau.

      / Oh, hier ging es sogar noch weiter. Finde ich gut, gleich mal ein Statement gegen die DX setzen. Könnte zu einem 6 Man Tag Team Match am PPV führen. Jarrett und sein Team gefallen mir echt gut.

      + / ~ Goldust hat Venis total in die Falle gelockt. Dieses Gimmick von Goldust hat schon was. Es kann nicht jeder in einem Minisegment so sehr auffallen wie er. Ich hoffe die Verletzung dauert nicht mehr zu lange.

      / Mero staubt gegen Snow ab, da erwarte ich nichts weiteres mehr.

      + Wie erhofft siegt Kane, wenn auch mit Hilfe des Undertakers. Auf der einen Seite hassen sie sich, auf der Anderen lässt sich keiner der Beiden hängen. Glaub das macht sie noch gefährlicher, als sie eigentlich schon sind. Damit wird Shamrock wohl vorerst etwas aus dem Main Event genommen, ich sah das hier als letzte Chance. Aber es war richtig, am Ende kam ja noch Austin und outet sich als Referee. Das war auch ein schöner Cliff Hanger für die Show.
    • Vielen Dank für das Feedback, Naitch.
      Die Nation soll nun wieder mehr in diese Richtung gehen nach dem man sie eigentlich nach der Übernahme durch The Rock in der WWF nur noch als sein Anhängsel präsentierte.

      Double J passt mit seinem Southern Justice Stabile sehr gut. Er ist halt auch der geborene Anführer, wie ich finde.


    • WWF Shotgun Saturday Night #82
      14. September 1998 (Taped on 8. September 1998) - Aired on Syndication (0.52)


      MEN's Teioh besiegt Aguila in 4:52 durch Pinfall nach einer Miracle Ecstasy Bomb. (Note: 5-)
      Zuvor hat sein Manager Yamaguchi-San erfolgreich Aguila ablenken können.

      Skull besiegt Scorpio in 5:31 durch Pinfall nach einem Big Boot. (Note: 4+)

      Bradshaw besiegt Bart Gunn in 5:31 durch Pinfall nach einer Power Bomb. (Note: 3)




      WWF Sunday Night HeAT #4
      15. September 1998 - Live on USA Network (1.76)

      WWF Sunday Heat startet heute Abend mit Triple H und X-Pac im Ring. Auch wenn die beiden Männer sich noch vor wenigen Wochen beim SummerSlam eine heiße Schlacht lieferten so sind sie hier wieder vereinigt. Hunter gibt gleich zu verstehen, dass man heute Abend einen schwierigen Kampf gegen Southern Justice bestreiten werde. Doch die D-Generation X wird den beiden Landeiern beweisen, dass ein billiger Anzug und eine coole Sonnenbrille noch kein erfolgreiches Team aus ihnen macht. Mit einem lauten „Suck It“ beenden X-Pac und Hunter ihre stimmige Ansprache.

      Bob Holly besiegt Edge in 4:59 durch Pinfall nach einem Flying Legdrop. (Note: 4+)
      Während des Kampfes taucht plötzlich der Vampirmann auf, der Edge in den letzten Wochen immer wieder terrorisierte. Edge ist davon sichtlich abgelenkt und kassiert daraufhin auch diese Niederlage.

      Edge ist sichtlich wütend über die Niederlage und macht sofort Jagd auf den komischen Eindringling. Sofort verschwindet der Mann durch den Backstage-Bereich. Die Videokameras begleiten Edge allerdings bei seiner Jagd auf den Mann. Doch diese Jagd bleibt glücklos.

      Kama Mustafa besiegt Al Snow in 7:30 durch Pinfall (Note: 3-)
      Während des Kampfes taucht Nation of Domination Mitglied Mark Henry auf und lenkt den Ringrichter gekonnt ab, sodass Al Snow einen Schlag mit Head von Kama höchstpersönlich kassiert.

      Jerry Lynn ist Backstage zu sehen. Der WWF Light Heavyweight Champion wird dabei allerdings von Yamaguchi-San und seinen Kaientai Männern umstellt. Yamaguchi erklärt im gebrochenen Englisch, dass seine Männer die wahre Bedrohung von Lynn und dessen WWF Light Heavyweight Titel sind. Doch der frühere ECW Wrestler kontert cool und meint, dass er aus dem Land of Extreme stammt und Kaientai maximal aus vom nächsten China-Imbiss kommen. Das erzürnt Yamaguchi natürlich und Lynn verzieht sich daraufhin selbstsicher.

      Triple H und X-Pac besiegen Southern Justice in 5:39 durch Pinfall (Note 2-)
      Während des Kampfes kann die D-Generation X durchaus ihres zahlenmäßige Überlegenheit ausspielen. Nach dem auch Double J zum Ring gekommen ist legt er sich dort direkt mit Chyna an, die die DX zum Ring begleitet hat. Chyna verpasst dem blonden Großmaul unter lautem Beifall eine schallende Ohrfeige und lenkt somit im entscheidenden Moment auch Mark Canterbury ab, der daraufhin den Pedigree von Triple H kassiert und erfolgreich gepinnt wird.

    • WWF RAW is WAR #276
      September, 15 1998 - Live on USA Network (Rating: 4.4)


      RAW is WAR beginnt eine Woche vor dem nächsten Pay-Per-View mit „Stone Cold“ Steve Austin im Ring. Die Texas Rattlesnake wird lautstark von den Fans gefeiert und stellt sich demonstrativ auf die Ringecken und ballt die Fäuste in die Höhe.
      Nach der kurzen Feier mit den Fans kommt er auch gleich auf seinen Job als Ringrichter bei WWF Breakdown zu sprechen. So sind der Undertaker und Kane zwei verdammte Sons of Bitches. Doch der größte Son of a Bitch sei Mr. McMahon, der ihn wohl dauernd demütigen möchte. Aber mit einem lauten „Ah ah“ erklärt Steve Austin, dass niemand ihn einfach so benutzen könne.
      Allerdings erklingt prompt die Theme von Shawn Michaels und der Commissioner kommt gut gelaunt in den Ring. Der Showstopper bedankt sich nochmals bei seinem texanischen Landsmann für die Übernahme des Ringrichterjobs und möchte ihm im Gegenzug auch Immunität als WWF Offizieller anbieten. Die Rattlesnake kratzt sich kurz das Kinn und meint, dass er keine Immunität brauche. Wenn jemand ein Problem mit ihm habe, dann hat er auch kurzerhand sein eigenes Todesurteil unterschrieben
      Plötzlich verdunktelt sich allerdings die Halle und wir hören einen lauten Gongschlag! Der Undertaker und sein Bruder Kane stehen plötzlich im Ring und haben Austin umstellt. Doch der Texaner hat keine Angst und schlägt sofort auf den Undertaker ein. Aber da ist schon Kane zur Stelle. Die Brothers of Destruction schlagen mit geballten Fäusten auf Austin ein und ringen ihn zu Boden. Nach einem Whip In kassiert Austin auch noch den Double Chokeslam.
      Außerhalb des Rings freut sich Kane’s Manager Paul Bearer über die Zusammenarbeit des verhassten Bruderpaares. Doch wir sehen auch einen sichtlich wütenden WWF Commissioner Michaels und dieser stellt sich vor Austin um weiterein Schaden zu verhindern.

      Im Backstage-Bereich sind Mr. McMahon und seine Gefolgsleute Pat Patterson und Gerald Brisco zu sehen. Die drei Männer sehen sich die Bilder des niedergeschlagenen Austin im Büro des Owners der World Wrestling Federation an und amüsieren sich dabei prächtig über den Beatdown an Austin.

      Edge besiegt Marc Mero in 4:18 durch Pinfall (Note: 3-)
      Der junge Kanadier mit den prächtigen langen blonden Haaren hat sich in den letzten Wochen einen Namen innerhalb der WWF machen können. Auch in diesem Match liefert er sich zeitweise ein durchaus ausgeglichenes Match mit Marc Mero, der wiederum heute ausnahmsweise alleine im Ring zu sehen ist.
      Marc Mero gelingt dann der Wendepunkt im Match als plötzlich wieder diese komische Person in der Halle auftaucht, die Edge in den letzten Wochen mit Kopfspielchen terrorisierte. Sie kommt mit einem Kelch zum Ring und nimmt einen Schluck daraus und spuckt Edge damit eine rote Flüssigkeit ins Gesicht. Edge taumelt daraufhin in die Mero Bomb und kassiert den Pinfall vom Wildman

      Hinter den Kulissen sehen wir einen wütenden WWF Commissioner Shawn Michaels. Dieser wird im Korridor der Halle von Interviewer Kevin Kelly abgepasst.
      Dem Interviewer erzählt der Commissioner, dass er heute Abend die sogenannten „Brothers of Destruction“ in ein Match gegen die amtierenden WWF World Tag Team Champions Road Dogg und Billy Gunn bookt. Der Commissioner spricht vom Vertrauen in die New Age Outlaws Kane und dem Undertaker würdige Gegner zu sein und sie endlich einzubremsen.

      The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman) besiegen Too Much (Brian Christopher & Scott Taylor) in 3:31 durch Ringrichterentscheid (Note: 4+)
      Das nächste Match des heutigen Abend bestreiten Dan Severn und Steve Blackman gegen die jungen Upcomer Brian Christopher und Scott Taylor. Für den Sohn von Jerry Lawler gibt es heute Abend bei RAW is War keine schöne Erinnerung.
      Ein nahezu brutaler Beatdown ereignet sich im Ring und findet sein Ende damit, dass Scott Taylor auf die Ringtreppe geschleudert wird und danach nicht mehr in der Lage ist den Kampf vorzusetzen. Ringrichter Jack Doan bleibt nichs anders über als den Kampf abzubrechen.

      Edge ist noch immer blutverschmiert bei Michael Cole zu sehen. Der RAW Interviewer stellt dem Kanadier gerade dazu Fragen wieso er immer wieder von dieser mysteriösen Person heimgesucht wird.
      Edge fährt sich durch sein rotgetränktes Haar und meint, dass er lange gehofft habe dieses Kapitel hinter sich gelassen zu haben. Aber er kennt diesen Dämonen ganz genau und spricht ihn offen als Gangrel an. Er fordert Gangrel zu einem Match bei Breakdown heraus und will dann, dass er sich ein für allemal aus seinem Leben heraushält.

      Kurzerhand stolziert Jeff Jarrett selbstbewusst wie eh und jäh in die Halle und erklärt den buhenden Fans, dass sie lieber ihre D-Generation X T-Shirts verbrennen sollten denn diese Shirts sind ein Zeichen für Verlierer und ein wahrer Schandfleck innerhalb der World Wrestling Federation.
      Und da Double J gerade von Schandfleck spricht kommt er auch abermals auf Chyna zu sprechen, die er als Laune der Natur bezeichnet. Er fordert, dass neunte Weltwunder auf sich in den Ring zu wagen.
      Doch statt der Bodybuilderin kommt niemand geringeres als WWF European Champion X-Pac selbstbewusst in die Halle und fordert das Großmaul auf sich endlich wieder mit Männer anzulegen anstatt feige seine verschrumpelten Genitalien offenzulegen. Denn obwohl Chyna eine 100% Lady sei, so habe sie wesentlich größere Eier als Jeff Jarrett.
      Die Fans bejubeln X-Pac für dessen Worte. Double J ist außer sich und fordert X-Pac auf sich hier und jetzt in einem Match zu messen. Entschlossen nimmt der European Champion die Challenge an.

      WWF European Title Match: Jeff Jarrett besiegt X-Pac (w/Chyna) © in 6:21 durch Pinfall (Note: 2)
      Der European Titel von X-Pac steht nun in der Tat auf dem Spiel. Mit Double J hat der frühere WWF Tag Team Champion auch wirklich keinen einfachen Gegner. Das wird im Ring sehr deutlich und so kann Jeff Jarrett am Anfang einen Piekser in die Augen von X-Pac zum Vorteil nutzen. Dem früheren Country-Sänger gelingen mehrmals allerdings nur Near Fall und so ist der Blondschopf sichtlich erzürnt und legt sich während des Matches wieder mit Chyna an und zeigt der dunkelhaarigen Frau seine persönliche Form des Crotch Chops. Das bringt Chyna auf die Palme. Sie steigt auf den Apron und verpasst Jeff Jarrett sogar einen Schlag ins Gesicht. Ringrichter Tim White hat dies allerdings gesehen und bricht den Kampf ab.

      Nach dem Match verziehen sich X-Pac und Chyna auf die Stage. Doch da wird plötzlich auf dem Titantron eine Squenz gezeigt. Hinter den Kulissen haben Southern Justice Jagd auf Triple H gemacht und prügeln auf den Anführer der D-Generation X ein. Um das ganze noch gewiss zu krönen zieht Mark Canterbury Hunter Hearst Helmsley auch noch einen Schlag mit einer von Jeff Jarretts Gitarren über den Schädel. Die ehemaligen Schweinhirten verbuchen diese Attacke als ihren Erfolg. Jeff Jarrett hat sich schwer getroffen mittlerweile im Ring aufgerichtet und verfolgt amüsiert diese Szenen.

      Anderorts im Backstage-Bereich sehen wir The Rock. Der coole Anführer der Nation hat dabei Mark Henry, D’Lo Brown und Kama Mustafa um sich versammelt. Es geht wieder einmal darum wie das Stable den Intercontinental Titel zurückerringen kann.
      Doch die Gefolgsleute von The Rock sind da wenig kreativ und so hat The Rock einen speziellen Masterplan. The Great One meint, dass er in der nächsten Woche den Fans in der WWF die Augen öffnen werde wer der größte Intercontinental Champion aller Zeiten ist und das es hier nicht um Hautfarbe und Unterdrückung geht.
      Doch bis dahin werde er dem World Strongest Man Mark Henry noch einige Tipps geben um bei Frauen gut anzukommen.

      Im Büro von Mr. McMahon hat sich scheinbar Mankind versteckt und nützt die Gelegenheit als Patterson und Brisco verschwinden, um mit seinem vermeintlichen Ziehvater das Gespräch zu suchen. Dabei erschreckt er Mr. McMahon, welcher seinen Kaffee auf einige Akten auf dem Schreibtisch verschüttet. Mr. McMahon ist sauer und meint, dass Mankind in in letzter Zeit sehr oft enttäuscht habe. Doch der Hardcore Wrestler bittet um Entschuldigung. Aber Vince zeigt sich sauer und meint, dass er von diesen ewigen Entschuldigungen genug habe. Mankind soll ihm heute Abend zeigen, dass man noch immer eine „Familie“ sei. Mit traurigem Blick verschwindet Mankind daraufhin aus dem Büro

      Ken Shamrock besiegt Bart Gunn in 5:02 durch Pinfall (Note: 3+)
      Das nächste Match am heutigen Abend ist eher kurz gehalten. Der ehemalige WWF World Tag Team Champion Bart Gunn will sich heute gegen den World’s Dangeroust Man Ken Shamrock beweisen und ausgerechnet Ken Shamrock verpasst ihm innerhalb von 5 Minuten eine wirklich harte und schonungslose Abreibung, die darin münde, dass Bart Gunn im Ankle Lock abklopfen muss.

      Der King of the Ring wirkt aber noch immer sichtlich angepisst darüber nicht WWF Champion geworden zu sein. Doch plötzlich wird er von der Theme Mankind’s überrascht. Der Maskenmann setzt ein Ablenkungsmanöver ein und kommt durch die Zuschauermenge gestürmt. Im Ring versetzt er daraufhin Ken Shamrock einen krachenden Stuhlschlag und bringt damit Ken Shamrock zu Fall. Mankind hat aber noch nicht genug und verpasst Ken Shamrock auch noch die Mandible Claw. Wehrlos bleibt der gefährliste Mann der Welt daraufhin am Boden liegen. Hat sich Mankind damit wieder Respekt beim Owner Mr. McMahon erkämpft?

      Der aktuelle WWF RAW Rewind beschäftig sich mit der mehr als verzwickten Situation um Goldust, seiner Ex-Frau Terri Runnels und deren neuen Freund Val Venis. Wir sehen einige aufregende Szenen aus der bisherigen Fehde.

      Goldust besiegt Road Warrior Animal in 5:39 via Pinfall (Note: 3+)
      Road Warrior Animal hat sich in den letzten Wochen innerhalb der WWF nicht sonderlich wohl gefühlt. Dies liegt wohl auch am Abgang seines Tag Team Partners Hawk.
      Heute Abend möchte sich Animal im Ring gegen Goldust beweisen. Der schräge WWF Superstar im goldenen Gewand behauptet sich aber im Ring als zu hart und durchsetzungsstark. Goldust lässt den früheren WWF Tag Team Champion dabei ins Leere laufen und verpasst ihm wiederum den Curtain Call. Das Cover ist daraufhin nur Formsache.

      Nach dem Match sehen wir Val Venis auf dem Titantron. Der Erotikfilmdarsteller hat dabei seine zurückgewonnene Terri Runnels in seinen Armen. Selbstbewusst erklärt Val Venis, dass Goldust sich wohl nicht richtig um seine Ex-Frau kümmert habe als diese von ihm entführt wurde.
      Doch die provokanten Worte von Venis steckt Goldust mit einem Lächeln weg und meint, dass es hier nicht um Terri gehe, sondern um Val und seinen knackigen kanadischen Hintern.
      Diese Worte machen Val sichtlich wütend und er fordert Goldust zu einem Kampf bei Breakdown heraus. Doch der Sohn des American Dreams meint nur, dass er sich schon sehr auf sein „Date“ mit Val freue.

      WWF Commissioner Shawn Michaels ist Backstage zu sehen und kündigt für die kommende RAW is WAR Episode eine besondere Ankündigung für zwei sehr spezielle Ladies an. Aus diesem Grund kündigt er dafür auch Jacqueline und Sable an.

      WWF World Tag Team Title Match: New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) © besiegt The Brothers of Destruction (Kane &The Undertaker) in 8:20 durch Pinfall (Note: 2)
      It’s Main Event Time! Road Dogg und Billy Gunn verzichten auf den üblichen Auftritt vor dem Match und auf das Gepose mit den Titelbelts.
      Stattdessen stürzen sie sich gleich auf die zum Ring marschierenden Brüder der Zerstörung. Kane und Undertaker brawlen sich mit den amtierenden Champions ihren Weg in den Ring und haben dabei natürlich auch die akustische Unterstützung durch die lautstarken Fans in der Halle, die ganz klar hinter den Mitgliedern der D-Generation X stehen.
      Doch Kane und der Undertaker räumen im Ring gleich am Beginn auf und befördern Billy Gunn mit einer Double Clothesline aus dem Ring. Dann soll es auch Road Dogg an den Kragen gehen, aber der agile Armstrong-Sohn kontert wiederum mit einem Whip In gegen Kane, der daraufhin aus dem Ring stürzt.
      Der Undertaker und Road Dogg sind verbleibend und so geht der Deadman gleich auf den einstigen Roadie los. Der Taker kann seinen Old School vom Ringseil zeigen und deutet dann mit der Cut Throat-Geste das Ende an. Aber als er sich Road Dogg zum Tombstone Piledriver packt kommt plötzlich Billy Gunn wieder in den Ring und stürzt sich hinterrücks auf den Taker. Dieser taumelt durch den Ring und stößt mit Ringrichter Earl Hebner zusammen.
      Auch Kane mischt in die Sache wieder mit und zeigt gegen Billy Gunn einen Chokeslam. Die Brothers of Destruction haben aber scheinbar noch nicht genug. Der Undertaker steigt aus dem Ring um sich einen Tisch zu schnappen, den er im Ring aufbauen möchte. Aber da erklingt plötzlich unter lautstarkem Jubel die Theme von Steve Austin. Der Texaner kommt in die Halle und verhindert dort den Double Chokeslam gegen Road Dogg. Er prügelt sich mit dem Undertaker und verpasst ihm einen Stunner. Auch Kane kassiert die Thesz Press des Texaners. Die Halle steht Kopf und Billy Gunn nutzt die Gelegenheit dem angeschlagenen Kane noch den Fame-Asser zu verpassen. Sofort folgt das Cover, aber Earl Hebner ist noch ausgeknockt. Das scheint aber kein Problem zu sein! Austin zieht sein Shirt aus und darunter trägt er ein Ringrichter Shirt und zählt tatsächlich den 3-Count für die New Age Outlaws durch!

      Was für ein Kampf! Austin wird von der Halle gefeiert und zeigt, dass er als Ringrichter wohl auf sämtliche Regeln pfeift.
      Die Texas Rattlesnake zieht sich unter lautem Jubel auf die Stage zurück. RAW is WAR endet damit, dass Kane und Taker sich sehr wütend anstarren.


    • WWF Shotgun Saturday Night #83
      September 20, 1998 (Taped on September 15, 1998) - Aired on Syndication (0.49


      Mark Henry besiegt den Jobber Vito LaGrasso in 3:29 durch Pinfall nach einem Powerslam. (Note: 5)

      Southern Justice (Dennis Knight & Mark Canterbury) besiegen Headbangers (Mosh & Thrasher) in 5:50. (Note: 4+)
      Nach dem Dennis Knight Thrasher durch Pinfall nach einem Slop Drop pinnen kann.

      Bob Holly besiegt Scorpio in 4:07 durch Pinfall nach einem Flying Legdrop (Note: 4)





      WWF Sunday Night HeAT #5
      September 21, 1998 - Live on USA Network (1.64)


      WWF Sunday Night HeAT beginnt mit Road Dogg und Billy Gunn. Die WWF World Tag Team Champions werden lautstark gefeiert. Road Dogg kündigt sich und Tag Team Partner Billy Gunn weiterhin als Tag Team Champions of the World an. Am Montag konnten sie mit der Hilfe des besten WWF Ringrichter Mr. Stone Cold Steve Austin ihre Titel weiter halten.
      Doch heute Abend wird Road Dogg den dicken Hintern von Mark Canterbury treten und damit zeigen, dass sie weiterhin das beste WWF Tag Team sind.

      Road Dogg besiegt Mark Canterbury in 3:31 durch Pinfall (Note: 3-)
      Nach dem Road Dogg seinen WWF Tag Team Titel gegen Dennis Knight einsetzt. Während des Kampfes taucht auch noch Dennis Knight auf und versucht einzugreifen, aber Billy Gunn ist rechtzeitig zur Stelle und prügelt sich außerhalb des Rings mit dem ehemaligen Godwinn.

      Nach dem Match fordern Billy Gunn und Road Dogg Dennis Knight und Mark Canterbury auf sich in den Ring ihnen zu stellen. Doch Canterbury schnappt sich ein Mikrophon und erklärt, dass er viel lieber Lust hätte die New Age Outlaws bei WWF Breakdown die Tag Team Titel abzunehmen. Doch Billy Gunn und Road Dogg bleiben konsequent und nehmen die Herausforderung für nächsten Sonntag an.

      Im Backstage-Bereich prügeln Dick Togo, Sho Funaki und MEN’s Teioh auf den WWF Light Heavyweight Champion Jerry Lynn ein, der gerade aus der Toilette kommt. Der frühere ECW Champion versucht sich zu erwehren. Aber die Japaner werden von Yamaguchi-San angefeuert und prügeln immer weiter auf Lynn ein. Aber Hilfe naht! Ausgerechnet der japanische WWF Superstar Taka Michinoku kommt Lynn zur Hilfe und prügelt sich mit den anderen Kaeintai-Mitgliedern die daraufhin die Flutch ergreifen. Unter japanischen Gebrüll zwischen Taka und Yamaguchi geht es vorerst weiter.

      Im Ring sehen wir die Oddities Kurrgan und Golga. Die beiden Monster werden von The Jackyl zum Ring begleitet, der vor zwei Wochen sichtlich sauer über seine erfolglosen Schützlinge war. Hier bei HeAT verfolgt Jackyl plötzlich einen anderen Plan. Statt einem Tag Team Match befiehlt er Kurrgan plötzlich auf Golga einzuprügeln was dieser ganz zügig macht.

      Kurrgan (w/ The Jackyl) besiegt Golga in 3:46 durch Pinfall nach The Claw (Note: 5+)

      Die Kommentatoren hypen den heutigen HeAT Main Event zwischen Michinoku & Lynn vs. Kaeintai mit der Einblendung der Matchgrafik.

      Jerry Lynn und TAKA Michinoku besiegen Kaientai (Dick Togo & MEN’s Teioh) in 4:46 durch Pinfall. (Note: 3-)
    • New

      Feedback:

      + / ~ Weiterhin schönes Zusammenspiel der Unterweltbrüder, ist mir am Ende des Diaries wohl nicht gelungen. Aber hier ist es eine schöne Harmonie, besonders da sie jetzt mehr zusammenhalten Dank Austin. Aber kommt der Taker noch zu seinem Titel? Jedenfalls hat man hier die erste Wut entladen und Austin musste heftig einstecken. Michaels war hier eine kleine Nebensache.

      / Gangrel und Edge, fragt sich ob das noch ein Team wird oder einfach nur eine Rivalität. Gegen die Brood hätte ich nichts, aber theoretisch kann man Edge auch einen anderen Weg gehen lassen. Aber die Fehde läuft wie ein roter Faden, könnte man auch für ein PPV Match nutzen. Irgendwann muss ja auch Edge sich mal rächen können.

      / Severn und Blackman setzen ihren Weg als hartes Team eiskalt fort. Too Much hatte zu der Zeit noch nicht das coole Standing, von daher kann man sie hier als Jobber einsetzen. Vorher noch das angekündigte Tag Team Match, was danach riecht das Austin es noch versauen wird.

      + / ~ Ha, sehr gut, Edge bekommt mein gewünschtes PPV Match. Nicht wenn da noch Christian auftauchen wird.

      + / ~ Irgendwie schade, ein kleines Singles Belt hätte Jarrett gut gestanden. Trotzdem gefällt mir die Story weiterhin gut. Jarrett legt es erneut drauf an gegen Triple H aufzumucken, denke das dies auch noch zum PPV Match führen wird.

      / Dann bin ich mal gespannt, was The Rock nächste Woche zu sagen hat. Klar muss da ein ReMatch her, dass kann sich ja ein Great One nicht gefallen lassen. Um Hart ist es auch etwas still geworden, als IC Champion hätte ich ihm doch Air Time verschafft. Aber ich denke das wird in der nächsten Ausgabe passieren, wenn The Rock auftauchen wird.

      + Uff, Shamrock gegen Mankind. Mankind will sich für McMahon beweisen, aber hat man hier gut überlegt? Shamrock sollte nicht verlieren und ein Mankind auch nicht, wenn er weiter stark eingesetzt werden soll. Keine Frage, eine klasse und harte Paarung, aber der Ausgang muss geplant sein, Ich will irgendwie hier keinen Verlieren sehen.

      + / ~ Hier tut sich auch wieder was, ist die Verletzung jetzt vorbei? Ein erneutes Match sollte neue Spannung und Intensität versprechen. Könnte auch noch drauf wetten, dass ein drittes Match mit Stipulation erfolgen wird. Du hast echt das Glück eine starke Midcard zu haben. Venis, Jarrett, Goldust.. Es ist schön zu sehen, dass auch kleine Leute stark eingesetzt werden.

      + Es war Sonnenklar. Austin rächt sich an den Brüdern und versaut ihnen damit den Titelgewinn. Damit geht die Story einfach sauber weiter. Auch cool mit dem verdecken Referee Shirt, dass ist Storyline Telling.
    • New

      Da Feedback ja motiviert und ich hoffe, dass ich dich mit meinem neusten Diary auch als "Fan" zurückgewinnen kann, bin ich natürlich auch am Stizzle. Dann auch noch in einer tollen Zeit des Wrestling ein Diary zu lesen ist schon richtig cool.

      +/ gutes Segment mit vier wirklichen Top-Leuten. Zwar bin ich der Meinung, dass Shawn Michaels schon eher hätte was machen können, wenn Ihm der Beatdown Austins nicht gefällt, aber trotzdem ein sehr guter Einstieg für mich als Neuleser ;)

      / McMahon und Co. mit einem kleinen Lückenfüller, der aber auch die Szenerie mit Austin zu der Zeit sehr gut widerspiegelt.

      -/ Match an sich ist okay und ich fand das Ende eigentlich auch in Ordnung, aber wenn es Gangrel ist, dann gebe ich vorab lieber ein Minus. Ich habe diesen Talentfreien Möchtegern Vampir immer gehasst!

      +/ gutes Segment mit MIchaels und ein Match auf das ich mich wirklich freue!

      +/ Geiler Name mit The Knocked Out Squad :D Gab es das Team eigentlich wirklich? Passen gut zusammen auf jeden Fall vom Stil her. Verdiente Sieger auf jeden Fall!

      -/ FUCK Gangrel! Bill Goldberg und Gangrel kannst du mich mit jagen mit diesen 2 Stümpern! ;) Edge und Christian waren damals schon zu gut für Ihn :thumbdown:

      +/ Fehde zwischen X-Pac und Double J bzw. D-X? Klingt ganz gut und kann ich mir gut vorstellen, da X-Pac und JJ sicherlich ein solides bis gutes Match auf die Beine stellen können! :thumbsup:

      +/ The Rock war immer der Größte und wird für immer einer meiner Helden (neben Raven, DDP, Kenny Omega und Razor Ramon) bleiben. Ich liebe Segmente mit Ihm und wenn ich sie nur lese. Gutes Segment und ich hoffe, dass er bald wieder Champion bei dir werden wird!

      +/ Segment passt auch zur der Zeit. Mankind in seinen Anfängen sicherlich Strange, aber was aus ihm werden wird ist schon Bombe gewesen damals.

      / Ken ist ja okay aber Bart Gunn? Wirklich? Egal...Sieg geht ihn Ordnung und ich hoffe, dass du Ken Shamrock besser einsetzt als die WWF es damals getan hat.

      / Ich kann die Attacke noch nicht ganz deuten, da ich zur Zeit mich gerade in dein Diary einlese. Wenn es dazu eine Fehde oder Ähnliches gibt, dann passt es ja.

      +/ Goldust / Dustin Rhodes ist so unterhaltsam und ich liebe den Charakter einfach. Freue mich auf das Match mit Val Venis...

      +/ Guter Main Event! Chaotisch wie es zu der Zeit war, aber wirklich gut geschrieben. Bringt eine gewissen Vorfreude bei mir auf den PPV!

      Fazit: Für mich als Neuleser eine gute Show. Es gab vieles was sofort verständlich war und wenig was ich nicht verstanden habe. *** von ***** möglichen Sternen gebe ich dir dafür! Bin als Leser weiterhin dabei!
    • New

      Vielen Dank für euer Feedback.
      Interessant, dass Du die Midcard relativ gut aufgestellt findest. 1998 war rostertechnisch bestimmt kein Glanzjahr für die WWF. Aber die WWF machte damals auch Fehler. So setze man die Midcard Talente wie Mero oder Jeff Jarrett gar nicht so häufig ein. Stattdessen gab man lieber Sable und den Oddities einen Platz.
      Sable sorgte zwar für Ratings, aber die war dann ab Mitte 1999 auch weg und Leute wie Mero oder Goldust verließen die WWF auch.

      @BEN schön, dass Du wieder da bist und ich werte es schon als Kompliment, wenn man als neuer Leser probelmlos einsteigen kann. Leute wie Gangrel tauchen einfach aufgrund ihrer historischen Bedeutung auf. Den Push zum WWF Champion habe ich jetzt mal wohlwollend abgeblasen :P
      Die Knockout Squad gab es leider nicht in der Realität. Keine Ahnung wieso es die WWF damals vorzog lieber ein NWA Stable in die WWF zu bringen anstatt was vernünftiges mit Blackman, Severn und Shamrock zu machen.
    • New


      WWF RAW is WAR #277
      September, 22 1998 - Live on USA Network (Rating: 4.5)


      RAW is WAR startet im Ring mit Ken Shamrock. Der MMA-Kampfeskünstler erspart sich lange Worte und kommt gleich sichtlich angepisst auf die Attacken aus der Vorwoche zu sprechen, wo Mankind ihn einfach willkürlich attackierte.
      Der King of the Ring aus dem Jahr 1998 wird allerdings prompt von besagter New Yorker Hardcore Legende unterbrochen. Mankind wird gnadenlos von den Fans ausgebuht als er in seinen Wrestlinghosen und dem zerfetzen Hemd in die Arena kommt um eine Antwort auf seine Aktionen zu finden. Er erklärt, dass Ken Shamrock ein Problem für seinen Boss Mr. McMahon sei und er ihn deshalb attackiert habe.
      Shamrock brodelt vor Wut und baut sich bedrohlich vorm Maskenträger auf. Der World’s Dangeroust Man fängt plötzlich an Mankind das Mikrophon ins Gesicht zu rammen, sodass dieser planlos in den Belly-to-Belly Suplex taumelt und hart von der Aktion getroffen wird. Der frühere UFC Kämpfer hat nicht genug und nimmt den quiekenden Mankind in den Ankle Lock. Ken Shamrock fordert Mankind verbal auf aufzugeben. Doch der Hardcore Wrestler denkt nicht daran und nimmt unmenschliche Schmerzen auf sich bis plötzlich WWF Owner Mr. McMahon mit einem lauten „Stop it“ auf der Stage erscheint.
      Der Boss verschafft sich damit gehört und will nicht, dass Mankind’s Knöchel in zwei Hälften gebrochen wird. Daher gibt er Ken Shamrock an dieser Stelle was er will und setzt für Breakdown am Sonntag ein Match zwischen Shamrock und Mankind an.

      Die Kommentatoren hypen derweil anhand einer Matchgrafik, dass wir heute Abend noch The Rock vs. Faarooq sehen werden.

      Edge besiegt Droz in 4:07 durch Pinfall (Note: 4+)
      Wieder sehen wir den jungen und unbekümmerten Edge im Ring. Der Kanadier hatte in den letzten Wochen seine Probleme mit einem unbekannten Stalker. Heute Abend will Edge seinen Frust in einem Match mit einem anderen jungen WWF Talent abbauen. Droz, der ehemalige Footballer mit dem Hang zum Übergeben, erweist sich auch als harte Nagelprobe und kann den Sieg beinahe nach einem Takedown einfahren. Aber Blondschopf Edge fightet sich zurück und schafft nach dem Missile Dropkick das schnelle Ende des Kampfes.

      Während Edge noch kurz seinen Sieg feiert sehen wir auf dem Titantron den Stalker von Edge eingeblendet. Der Mann mit den spitzen Eckzähnen amüsiert sich über den Sieg des Rookies und stellt sich selbst als Gangrel vor. Edge habe gedacht, dass er seine Vergangenheit hinter sich lassen könne. Doch der Vampire Warrior sei bereit die Herausforderung für Sonntag anzunehmen! Daraufhin nimmt Gangrel einen Schluck aus einem Kelch und spuckt prompt Blut in die Kamera.

      Jim Ross führt nun vom Kommentatorenpult aus eine Live-Schaltung in den Backstage Bereich zur Nation. Wortführer The Rock ist dabei wieder einmal äußerst sauer über die Benachteiligung von Mark Henry aus der Vorwoche. Die Nation werde sich gegen diese Unterdrückung erheben. Kama, D’Lo und Mark Henry blicken dabei ernst in die Kamera und The Rock erklärt noch, dass er heute Abend den Monkey Ass von Faarooq quer durch den Ring zu prügeln um Owen Hart eine klare Nachricht zu senden, dass seine kurze Regentschaft als Intercontinental Champion bereits am Sonntag wieder ihr Ende finden wird. In den Augen von The Rock sei Owen Hart nur ein Mitschwimmer und vor allem auch jemand, der die schwarze Kultur ausbeuten wolle.

      Faarooq besiegt The Rock in 8:29 durch Pinfall (Note:2)
      Ein weiteres großes Match steht uns heute Abend in der Form von Faarooq vs. The Rock bevor. Der frühere Intercontinental Champion kommt entschlossen in den Ring um sich seinen einstigen Mentor Faarooq gegenüberzustellen.
      Tatsächlich ist es The Rock, der den Kampf ganz schön dominiert. Immer wieder diskutiert der vermeintliche Peoples Champion mit den Anhängern als er Faarooq nach dem Samoan Drop durchaus am Rande der Niederlage hat.
      Doch plötzlich kommt Owen Hart in die Halle. Der Kanadier scheint mehr als entschlossen zu sein The Rock abzulenken. Tatsächlich lässt sich der Sohn von Rocky Johnson auf eine Diskussion ein und kassiert den Dominator. Sofort nutzt Faarooq die Gelegenheit einen Pinfall einzufahren.

      Die heiße Sable wird gezeigt als sie in einem knappen schwarzen Kleid durch den Backstage-Bereich stolziert. Jerry Lawler hypt den Auftritt der Sexbombe.

      Tatsächlich kommt Shawn Michaels in die Halle und der Commissioner hat seinen Auftritt in dieser Form schon in der Vorwoche angekündigt. Der Showstopper spricht davon in seiner Rolle als WWF Commissioner die Promotion noch offener zu gestalten und bittet daraufhin Sable und Jacqueline in den Ring.
      Jacqueline kommt in Begleitung von Marc Mero in die Halle und Mero mustert seine Ex Sable sehr argwöhnisch. Shawn dankt den beiden Ladies vorerst sich hier in den Ring begeben zu haben, denn Sable und Jacqueline sind auch Teil einer neuen Ära, die in die WWF Einzug gehalten hat. Am Sonntag bei WWF In Your House: Breakdown werden Jacqueline und Sable den ersten WWF World Women’s Champion seit über 3 Jahren bestimmen.
      Mit dieser Ankündigung lässt er die beiden Damen dann auch wiederrum stehen. Sable und Jacqueline keifen sich wütend gegenseitig an.

      Die Kommentatoren bewerben bereits ein weiteres Match für den PPV. So wird es Triple H mit Jeff Jarrett zu tun bekommen.

      Southern Justice (Dennis Knight, Jeff Jarrett und Mark Canterbury) besiegen D-Generation X (Triple H, Road Dogg and Billy Gunn) in 6:48 durch Submission (Note: 2)
      Doch bevor sich Triple H und Jeff Jarrett am Sonntag in einem Einzelmatch gegenüberstehen bestreiten sie bereits hier ein Six Man Tag Team Match.
      Das Match verkommt dann auch eher einem hektischen Brawl und der Ringrichter hat alle Hände voll zu tun, um für Ordnung zu sorgen. Das gelingt Jack Doan allerdings nur bedingt.
      Road Dogg wird von Dennis Knight und Mark Canterbury aus dem Ring gezogen und attackiert. Doch Triple H kommt ihm zur Hilfe und wird dann selbst von Southern Justice gegen die Ringtreppe geschleudert.
      Im Ring nützt Double J die Konfusion um unerlaubt Billy Gunn einen Tiefschlag zu verpassen und ihm daraufhin den Figure-Four Leglock zu verpassen in dem Gunn dann schlussendlich aufgeben muss.

      Mr. McMahon ist in seinem Office von Pat Patterson und Gerald Brisco umgeben. Der reiche Boss hat eine lustige Idee. So wird Steve Austin diesen Monat nur ein Zehntel von dem erhalten, was er sonst verdient, weil er nur ein Ringrichtergehalt bekommt.
      Die Stooges amüsieren sich und loben McMahon für diesen Vorschlag.
      Plötzlich taucht Mankind in der Unterhaltung auf und fordert vom Boss der WWF ein Match gegen Dan Severn, um sich gebührend für den Kampf am Sonntag gegen Ken Shamrock vorzubereiten.
      Vince gefällt die Idee und findet sie großartig. Plötzlich sitmmen auch Patterson und Brisco zu und schleimen sich bei ihrem Boss ein.

      Kaientai defeated (Dick Togo & MEN’s Teioh) (w/Yamaguchi-San) besiegen The Hardy Boyz in 2:10 durch Pinfall (Note: 5-)
      Die jungen Independent Wrestler Jeff und Matt Hardy bekommen in ihren bunten Outfits wieder einmal die Chance sich in der WWF zu empfehlen.
      Im Ring haben die talentierten Highflyer aber keine wirkliche Chance und so beendet Dick Togo das Match nach einer Diving Senton an Matt Hardy durch Pinfall.

      Nach dem Kampf schnappt sich der kleine Manager von Kaientai Yamaguchi-San ein Mikrophon und spricht eine klare Wahrnung an Taka Michinoku aus. Der frühere Light Heavyweight Champion soll sich lieber aus dem Kaientai-Business heraushalten oder man mache ihn bald zu leckeren Sushi.

      Im Backstage-Bereich sehen wir nun wiederum Jacqueline und Marc Mero. Mr. Marvelous weist seine Managerin daraufhin, dass sie den nächsten Kampf sich ganz genau ansehen sollte, da er heute Abend das Gold von X-Pac gewinnen wird und die schwarze Perle es ihm ja am Sonntag gleich tun sollte.

      WWF European Title Match: X-Pac © (/w Chyna) besiegt Marc Mero (w/Jacqueline) in 5:50 durch Pinfall (Note: 2-)
      Besagter Marc Mero kommt nun entschlossen in den Ring und will wohl Jacqueline zeigen, dass auch er wieder einen Titel tragen kann.
      Doch mit X-Pac hat er einen mehr als schwierigen Gegner. Das wird auch gleich im Kampf richtig deutlich als X-Pac mit seiner Dynamik mehrmals Marc Mero überrascht. Doch auch Marc Mero gelingt es Glanzlichter im Kampf zu setzen und zeigt eine Powerbomb gegen X-Pac, die aber nur für einen Nearfall reicht.
      Außerhalb des Rings fauchen sich Chyna und Jacqueline an ohne sich an die Gurgel zu gehen. Dennoch ist ihr Gezanke nicht zu übersehen. X-Pac nutzt das ganze Geplänkel, um aus dem Nichts den X-Factor zu zeigen. Sofort folgt das Cover 1…2….3

      Es folgt ein Videoeinspieler aus dem Schlafzimmer von Val Venis. Der Erotikfilmdarsteller ist dabei nicht alleine und hat Terri Runnels unter der Decke. Erregt stöhnt Val Venis auf Terri unter der Decke so richtig zur Sache geht. Aber plötzlich wird der Sexfilmdarsteller erschreckt als ihm auf dem Nachttisch eine Serviette mit goldenem Kussmund auffällt. Eine unmissverständliche Botschaft von Goldust unterbricht das Liebesspiel der beiden.

      Mankind besiegt Dan Severn (w/Steve Blackman) in 5:35 durch Submission. (Note: 2-)
      Eine wirkliche harte Nuss steht nun Mankind im Main Event von RAW is WAR mit Dan Severn bevor, der Unterstützung von seinem Tag Team Partner Steve Blackman erhält.
      Mankind und der frühere Mehrfach-Champion Dan Severn liefern sich dann auch mehr einen Brawl außerhalb des Rings als im Ringseilgeviert. Beide Männer haben sichtbare Verletzungen in diesem Kampf und so tropft unter Mankind’s Maske das Blut aus der Stirn und auch Severn’s Blut tropft aus dessen Nase.
      Tatsächlich geht es dann auch wieder einmal in den Ring, wo Dan Severn einen Lariat zeigen möchte. Aber Mankind taucht gekonnt rechtzeitig ab und kann wiederum per Gegenschlag die Mandible Claw zeigen. Dan Severn taumelt und dämmert schlussendlich weg. Mankind gewinnt daher den Kampf und hat damit so kurz vor dem PPV ein deutliches Zeichen gesetzt.

      RAW geht noch einmal in eine letzte Werbepause. Zurück aus der Werbepause steht die Halle Kopf, denn Steve Austin macht sich auf den Weg in die Halle.
      Der Gastringrichter bei WWF Breakdown zwischen Kane und dem Undertaker krallt sich ein Mirkophon und meint, dass er sich schon darauf freut beim Sonntag einen der beiden irren Brüder der Zerstörung zum Sieger zu erklären. Denn dann würde endlich wieder die Zeit von Stone Cold schlagen. Shawn Michaels habe ihm das Versprechen gegeben beim nächsten WWF PPV den WWF Champion herauszufordern.
      Stone Cold verspricht uns, dass das für den amtierenden WWF Champion Kane kein Vernügen wird, denn er wird dessen Arsch quer durch den Ring treten so wie er es schon bei Mr. McMahon getan habe.
      Die Halle bejubelt die Worte des biertrinkenden Texaners ehe sie von WWF Champion Kane und Paul Bearer unterbrochen werden. Der WWF Champion wird von seinem Sprachrohr Bearer verbal vertreten. Der Dicke stellt sich Stone Cold gegenüber und vergisst nicht, dass er vor zwei Wochen einen Stunner erhalten habe.
      Mit seiner jammernden Stimme erklärt Bearer, dass Kane ihn in einiger Zeit so hart verprügeln wird, dass er gar keine Chance hat ihn nochmals zu attackieren.
      Plötzlich macht sich der Undertaker auf den Weg in den Ring und die violetten Nebelschwaden lassen nichts Gutes erahnen. Der Undertaker ist sichtlich genervt von Bearer und Austin und meint, dass dies nur eine Sache zwischen ihm und seinem Bruder Kane sei.
      Der Texaner stichelt dann aber gegen den Taker. Dieser will Austin daraufhin den Chokeslam verpassen, aber Austin befreit sich und stößt Kane gegen den Taker.
      Die beiden Brüder prallen aneinander und sehen sich versteinert an. Austin verlässt unter lautem Jubel den Ring und RAW is WAR endet mit einem Staredown zwischen den Brothers of Destruction.
    • New

      Feedback:

      + / ~ Shamrock erhält eine schöne Darstellung, dass ist gut gelungen. Finde nur etwas schade, dass dieses Match so schnell angesetzt wird und das nur wegen einer Attacke. Ich weiß jetzt nicht wie lange Du Aufbauzeit hast bis zum PPV, aber irgendwie hätte das etwas länger gehen können. Trotzdem freue ich mich auf das Match, bin gespannt auf wen Du setzen wirst. Beide brauchen keine Niederlage.

      / Grangrel akzeptiert und Edge hat jetzt im Laufe der Zeit einige Matches gewonnen. Auch hier denke ich, dass es zu einem besonderen Ausgang des Matches kommen wird. Grangrel braucht einen Sieg, da er noch nicht im Ring war. Edge sollte auch nicht verlieren und man kann mit Christian rechnen. Von der Story her sollte das eigentlich schön aufgehen.

      + Das passende Zusammenspielt mit der Nation und Owen Hart gelingt weiterhin. Mit Faarooq auch einen guten Gegner gewählt, der ja eigentlich hier die tragische Figur verkörpert. Vielleicht kannst Du Faarooq mit dem Sieg über Rock etwas anfangen lassen, immerhin ein starker Sieg. Schwächen tut das dem Great One überhaupt nicht, hier ist das Story Telling einfach im Vordergrund. Das Interview und dieses Match, einfach passend.

      + / ~ Ui, Du führst den Damentitel ein. Mit Sable und Jacky natürlich passende Kandidaten gewählt, da auch sie in einer Story verbunden sind / waren. Natürlich ist hier Sable mein Favorit. Aber im anderen Diary hat man auch gesehen, dass man aus Jacky etwas machen kann. Trotzdem möchte ich Sable als Siegerin, sie hat einfach mehr Standing unter den weiblichen Charakteren.

      / Jarrett und sein Team erhalten schon eine starke Dominanz. Langsam muss aber auch mal wieder was von Triple H kommen, da fehlt mir ein kleines Gleichgewicht. In der letzten Zeit musste Hunter ja stark einstecken, am PPV sollte mal ein guter Gegenschlag folgen.

      + / ~ Der miese Boss, der Austin weiterhin unten halten möchte. Mit kleinen Segmenten kommt das auch gut rüber. Mankind verlangt nach Severn, man merkt an den ausgewählten Gegner für Mankind in welche Richtung er gehen wird. Wird gegen Severn sicher nicht einfach, aber gewinnen muss einfach Mankind.

      / Ja, die Hardys noch als unbekanntes Team. Da unterliegen sie den Japanern, noch. Im laufe der Zeit werden sie auch aufgebaut werden, um die Tag Team Division zu stärken. Von daher geht der Sieg der Japaner klar.

      / Hm, wundert mich das man hier an X-Pac hält. Bin ehrlich, als Champion interessiert er mich einfach nicht. Das liegt aber eher an seiner Person, er war einfach eine richtige Nervensäge. Mero hätte ich schon einen Sieg gegönnt, immerhin taucht er in fast jeder Show auf.

      + Da will man in Ruhe rammeln und eine Serviette versaut alles, kleine Psychospiele des goldenen Jungen. Schönes kleines Segment, hypt das Match zum PPV immer mehr.

      / Mankind siegt im harten Match, erwartet und akzeptiert. Severn über Submission verlieren zu lassen, hmpf.. Gut, immerhin gibt er nicht auf und wird einfach ohnmächtig. Mankind stärkt es für den Kampf gegen Shamrock.

      + Austin hetzt die Brüder etwas gegeneinander auf, dass sorgt wieder für Spannungen. Und auch der Undertaker wirkt genervt vom eigenen Bruder / Bearer, also da kann auch wieder alles passieren. Ich rechne damit das Kane den Titel verliert, damit Undertaker vs. Austin eingeleitet werden kann. Jedenfalls ein cooles Segment, Austin geht in seiner Rolle komplett auf.
    • New



      WWF Shotgun Saturday Night #84
      September 27, 1998 (Taped on September 22, 1998) - Aired on Syndication (0.52)


      Scorpio besiegt Brian Christopher in 6:28 durch Pinfall nach dem Tumbleweed. (Note: 4+)

      Disciples of Apocalypse (8-Ball & Skull) besiegen The Hardy Boyz in 2:50 durch Pinfall (Note: 5-)

      Droz besiegt Chainz in 6:03 durch Pinfall nach dem New Jersey Naptime. (Note: 4)




      WWF Sunday Night HeAT #6
      September 28, 1998 - Live on USA Network (1.62)


      Wir befinden uns schon so kurz vor dem WWF In Your House Breakdown PPV. Die Großveranstaltung findet in weniger als einer Stunde statt.
      Die Nation of Domination kommen in der Person von Mark Henry und Kama Mustafa in die Halle. Die beiden Gefolgsleute von Anführer The Rock erhalten aber laute Buhrufe als sie mehr Respekt für sich und die schwarze Bevölkerung einfordern.
      Plötzlich werden sie von X-Pac unterbrochen, der gemeinsam mit Chyna in die Halle kommt.
      Der WWF European Champion ist sichtlich genervt vom Geheule der beiden Nation Mitglieder. Es entwickelt sich vor allem ein Streit mit Mark Henry, der dabei auch noch Chyna anbaggern möchte. X-Pac hat davon genug und fordert Mark Henry heute Abend zu einem Kampf heraus.

      Kama Mustafa besiegt Al Snow in 2:49 durch Disqualifikation (Note: 3-)
      Während des Matches setzt Al Snow Head gegen Kama Mustafa ein und trifft diesen voll auf den Kopf. Nach dem Match muss Kama benommen aus der Halle gestützt werden.

      Selbst nach einer kurzen Werbepause sehen wir Kama Mustafa durch den Backstage-Bereich taumelt und anscheinend eine Kopfverletzung einstecken musste.

      The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman) besiegen Disciples of Apocalypse (8-Ball & Skull) in 5:56 durch Submission (Note 3-)
      Während des Matches zeigt Dan Severn den Dragon Sleeper gegen 8-Ball und bringt diesen damit zum Abklopfen.

      Wir sehen Jerry Lynn im Lockerroom. Dabei geht er auf Taka Michinoku zu und dankt diesen für seine Unterstützung im Kampf gegen Kaientai. Taka nickt höflich und Jerry Lynn gibt ihm zu verstehen, dass er Taka respektiere und nach dem Shawn Michaels ihm für heute Abend ein Titelmatch zugesichert habe möchte er dies später gegen Michinoku bestreiten. Der Japaner verbeugt sich daraufhin sehr höflich vor dem WWF Light Heavyweight Champion.

      WWF European Title Match: X-Pac (w/Chyna) © besiegt Mark Henry in 5:05 durch Pinfall nach einem Roll Up

    • New



      Das Pay Per View Intro fasst noch einmal die Szenen der letzten Wochen zusammen. Das Comeback von Shawn Michaels als Commissioner, die Suspendierung von Steve Austin und die Dominanz der Brothers of Destruction.

      Dann geht es auch schon los mit WWF Breakdown: In Your House. Jim Ross und Jerry Lawler heißen die Zuschauer vor den Fernsehgeräten willkommen. Ein Schwenk durch die Arena zeigt uns eine begeisterte Crowd am heutigen Abend.


      Edge besiegt Gangrel in 8:17 durch Pinfall (Note: 4+)
      „You think you know me?“ Edge kommt unter Jubel der Fans in die Halle und ihm steht sein WWF Pay Per View Debüt bevor. Der junge Kanadier bekommt es heute mit einer merkwürdigen Person zu tun, die ihn schon seit längerer Zeit verfolgt. Es handelt sich um Gangrel!
      Der Mann mit den merkwürdigen Spitzzähnen kommt nach aufsteigenden Nebelschwaden in den Ring und grinst dabei erst einmal Edge sehr hämisch an. Der junge WWF Rookie ist sichtlich sauer und brüllt Gangrel an, dass er endlich aus seinem Leben verschwinden solle. Dann fängt auch schon der Kampf richtig an. Edge kann sich in diesem Kampf mit einem Hurracanrana gegen Gangrel gleich einmal einen Vorteil verschaffen. Der vampir-artige Gangrel scheint allerdings durchaus Nehmerqualitäten zu haben. Edge schickt Gangrel gegen den Ringpfosten. Sofort folgt der Spear des talentierten Kanadiers. Ringrichter Mike Chioda zählt den 3-Count und Edge besiegt den WWF Neuling Gangrel.

      Nach dem Match richtet sich Gangrel auf und lacht in die Kamera. Er erstaunt damit auch Edge, der sich bereits auf die Entrance Rampe zurückgezogen hat.

      Bei Michael Cole steht nun die unwiderstehliche Sable bereit. Die kurvige Blondine wird von Cole zu ihren Chancen gegen Jacqueline befragt. Dabei gibt die Ex-Frau von Marc Mero zu verstehen, dass sie Jacqueline heute Abend in ihren dicken Hintern treten werde, um sich nach 3 Jahren erste WWF Women’s Championesse nennen zu können.


      WWF World Tag Team Title Match: Southern Justice (Dennis Knight & Mark Canterbury) ©besiegen New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg) © in 11:18 durch Pinfall (Note: 3) – TITELWECHSEL!!!
      Die einstigen Godwinns feiern unter der Ägide von Jeff Jarrett eine wahre Wiederauferstehung. Heute Abend bekommen die Beschützer des Countrystars Jarrett die Chance sich mit den Tag Team Champions Billy Gunn und Road Dogg zu messen.
      Doch bevor das Match beginnt gibt es die übliche Ansprache der Tag Team Champions. Road Dogg stellt sich und seinen Partner Billy Gunn als „Tag Team Champions of the World“ vor und von Billy Gunn folgt noch ein lautes Suck-It!
      Aber dann werden die New Age Outlaws schon wieder hoch professionell. Billy Gunn übernimmt im Ring gegen Mark Canterbury. Immer wieder versuchen Southern Justice während des Kampfes einen unfairen Vorteil zu genießen.
      Dennis Knight lenkt Ringrichter Jack Doan ab und dieser übersieht wie Canterbury seinen Gegner Road Dogg gerade mit den Schnüren des Ringpolsters würgt.
      Billy Gunn ist außer sich und brüllt stürmt in den Ring. Nun taucht auch noch Jeff Jarrett aus dem Backstage-Bereich auf. Das Großmaul kommt mit seiner Gitarre und zieht sie Billy Gunn über den Kopf. Der Ringrichter ist noch abgelenkt und sieht den Schlag nicht. Dennis Knight wiederum staubt zum Pinfall-Erfolg ab!
      Damit haben die New Age Outlaws überraschend ihre Titel an Southern Justice verloren.

      Nach dem Kampf kommen natürlich sofort die restlichen Mitglieder der D-Generation X in die Halle gelaufen. Sie gehen sofort auf Southern Justice los. Doch die neuen Tag Team Champions ergreifen mit Jeff Jarrett rechtzeitig die Flucht.

      Wir sehen den Undertaker nun bei Kevin Kelly zum Interview stehen. Der Deadman spricht mit düsterer Miene davon, dass er heute Abend keine Familie kenne. Es sei ihm egal, dass Steve Austin heute Abend Ringrichter sei. Die Texas Rattlesnake sei aber gut beraten sich heute nicht zwischen ihm und seinen Titel zu stellen ansonsten würde er bald in Frieden Ruhen.
      Der Deadman verdreht daraufhin seine Augen und wir können davon ausgehen, dass der Taker bereit ist sich wieder den Titel zu holen.


      Goldust vs. Val Venis (w/Terri Runnels) endet in 9:47 in einen No Contest durch Double Count Out. (Note: 3-)
      Heute Abend geht es natürlich Schlag auf Schlag. Goldust und Val Venis stehen sich als nächstes im Ring gegenüber. Goldust erlebte in den letzten Monaten eine klare Wandlung. Der Bizarre wurde von seiner Ex-Frau Terri gehörnt und entführte diese daraufhin sogar. Doch in den letzten Wochen scheint er immer mehr ein Auge auf Val Venis geworfen zu haben.
      Im Ring entlädt sich dann auch die aufgestaute Wut des Pornofilmdarstellers, der natürlich von Terri zum Ring begleitet wird.
      Die hübsche Blondine muss dann auch gleich mitansehen wie Goldust ihren Geliebten mit gezielten Faustschlägen ins Gesicht ordentlich zusetzt. Doch der junge Kanadier wehrt sich vehement mit einem Missile Dropkick. Aber Val Venis ist leicht von Terri abgelenkt und flirtet lieber mit dieser anstatt das Match zu beenden.
      Das nutzt Goldust aber für einen beherzten Griff zwischen die Beine. Anscheinend hat Goldust große Freude daran und packt Val Venis mit Wucht an sein Arbeitsgerät. Doch der Erotikfilmdarsteller ringt um Luft und Ringrichter Earl Hebner zählt Goldust an der den Griff dann wieder sein lässt.
      Mit einer Clothesline befördert Goldust sich und seinen Kontrahenten nach draußen, wo sich die Männer dann verbissen Prügeln. Ringrichter Earl Hebner zählt die beiden Prügelknaben dann aus.

      Doch Goldust hat noch lange nicht genug. Er nimmt sich einen der Monitore, die auf dem Kommentatorenpult stehen und will diesen gegen Val Venis einsetzen. Doch Terri bittet ihren Ex dies nicht zu tun. Goldust scheint kurz zu überlegen und hat dann einen ganz anderen Plan. Er küsst den schockierten Val Venis vor den Augen Terri’s auf den Mund und lässt dann von dessen Gold verschmierten Lippen ab.


      WWF World Women’s Title Match: Jacqueline (w/Marc Mero) besiegt Sable in 5:24 durch Pinfall. (Note:4) – TITELWECHSEL!!!
      Jacqueline und ihr Freund Marc Mero machen sich auf den Weg in die Halle, wo zum ersten Mal seit 3 Jahren die WWF wieder eine World Women’s Titelträgerin erleben wird. Im Ring bekommt es die rassige Schwarze mit der kurvigen Blondine Sable zu tun.
      Die beiden Damen scheinen sich nicht ausstehen zu können, dies wird bei ihrem Streitgespräch gleich laut und deutlich zu verstehen gegeben. Nach etwas Gezanke stoßen sich die Ladies quer durch den Ring. Jacqueline packt Sable an den Haaren, doch diese wehrt sich mit einer Thesz Press in Steve Austin Manier.
      Die Ex-Frau von Mero scheint tatsächlich kurz vor dem Titelgewinn zu stehen als sie unter dem Jubel der Fans die Sable Bomb durchzieht. Aber da tauchen plötzlich Pat Patterson und Gerald Brisco auf. Die Gefolgmänner von Mr. McMahon halten Ringrichter Jimmy Koderas vom Zählen des Covers ab. Diese Verwirrung nutzt Jacqueline wiederum für einen Einroller, der ihr auch den Sieg einbringt.

      Gerald Brisco und Pat Patterson freuen sich sichtlich darüber, dass das Ablenkungsmanöver geglückt ist. Sofort geben sie Jacqueline den Titel und feiern mit der neuen WWF Women’s Championesse und Marc Mero auf der Stage. Sable ist sichtlich sauer über diesen Betrug und ringt ihm Ring um Beherrschung. JR vermutet wiederum, dass Mr. McMahon hinter diesem Plan steckt.

      Bei WWF Interviewer Kevin Kelly steht nun Owen Hart zum Interview parat. Der WWF Intercontinental Champion richtet ein paar deutliche Worte an The Rock und seine Nation. Der Kanadier spricht von einer neuen Bewegung innerhalb der WWF. The Rock’s Nation sei nur noch ein Haufen voller weinerlicher Dauerbenachteiligter. Doch Owen Hart wird sich heute Abend dem Nation Anführer in den Weg stellen und zeigen, dass jemanden mit Herz (Heart) braucht um Intercontinental Champion zu sein.


      WWF Light Heavyweight Title Match: TAKA Michinoku besiegt Jerry Lynn © in 10:22 durch Pinfall – TITELWECHSEL!!! (Note: 3-)
      Im Ring erleben wir nun eine weitere Titelverteidigung von Jerry Lynn. Der Neuzugang aus der ECW hat es mit dem ehemaligen WWF Light Heavyweight Champion im Ring zu tun. Michinoku bekommt gleich einmal die Härte von Jerry Lynn zu spüren als sich beide Männer mit einem Top Rope Plancha aus dem Ring befördern und gegen das Absperrgitter prallen. Auf wackeligen Beinen setzen dann beide Männer das Match fort.
      Taka Michinoku zeigt sich aber immer als fairer Sportsmann in diesem Kampf. Doch plötzlich wird Ringrichter Tim White nach einer Kopfschere von Jerry Lynn vom taumelnden Taka Michinoku niedergerissen. Der Japander kommt zu Fall. Doch da tauchen plötzlich Dick Togo und Sho Funaki auf. Die Landsmänner von Taka umkreisen den Japaner. Doch plötzlich prügeln sie auf Jerry Lynn ein und verpassen diesem eine Double Powerbomb. Kurzerhand kann Taka Michinoku seinen Michinoku Driver zeigen und er pinnt Lynn. Yamaguchi-San weckt den Ringrichter auf und dieser robbt sich zum Cover und zählt 1…2…3

      Damit gibt es einen neuen WWF Light Heavyweight Champion in der WWF. Sofort schnappen sich die Japaner den Titelgürtel und drücken ihn Taka Michinoku in die Hand. Der Japaner ist kurz fassungslos und fängt dann plötzlich zu grinsen an. Er umarmt Yamaguchi-San, der sein Leben in den letzten Monaten auch nicht gerade leicht machte.
      Die Fans sind sauer und buhen Taka lautstark aus als er mit Kaientai seinen Titelgewinn bejubelt.

      Der Anführer der Nation steht nun auch zum Interview bereit. The Rock wird von Michael Cole zum bevorstehenden Kampf gegen Owen Hart befragt. Rocky gibt zu verstehen, dass er Owen Hart wie einen Bruder behandelt habe nach dem sich sein richtiger Bruder heulend in den Süden verzogen hat. Owen hat dies ausgenutzt um The Great One aus dem Rampenlicht zu drängen. Doch heute Abend werden wir die Wiederauferstehung der Nation miterleben. Für Owen hat er allerdings einen Rat. Er sollte am besten sein verdammtes Herz nehmen, dieses einmal umdrehen und dann in seinen kleinen weißen Arsch stecken.


      WWF Intercontinental Title Match: Owen Hart © besiegt The Rock in 11:58 durch Pinfall (Note: 2)
      Der nächste Kampf des heutigen Abends lebt natürlich von der Emotion. The Rock und Owen Hart verbindet eine Feindschaft, die in den letzten Monaten noch intensiver wurde. Dabei hat The Rock Owen Hart vor einiger Zeit einen Platz in seiner Nation gegeben.
      Doch es war auch The Rock, der Owen Hart den King of the Ring Titel kostete in dem er ihn kurz vor dem Finale hinterhältig attackierte.
      Heute Abend im Ring greift The Rock vorerst noch nicht auf die Nation zurück, sondern stellt sich alleine dem jüngeren Bruder von Owen Hart.
      Der Kampf bietet uns auch hohe Dramatik und so kann auch der Rock Bottom von The Rock nicht die Entscheidung bringen, da Owen Hart gerade so auskicken kann.
      Während des Kampfes kommt dann Kama Mustafa zum Ring getaumelt. Kama hat bei Heat eine Kopfverletzung erlitten. Nun scheint er immer noch verwirrt zu sein und verpasst The Rock einen Schlag mit einem Kendo Stick als Ringrichter Jack Doan sich gerade um Owen Hart kümmert. Das ganze nutzt nun allerdings Owen Hart für einen flotten Einroller aus und sichert sich damit auch weiterhin den WWF Intercontinental Titel.

      Jeff Jarrett feiert noch mit Dennis Knight und Mark Canterbury deren Titelgewinn. Der Countrysänger mit dem blonden Haar verspricht es dann aber auch seinen Problemlösern gleichzutun und sich heute Abend Triple H vorzuknöpfen um ihm zu zeigen, welches Stable in der WWF wirklich den Ton angibt.


      Triple H (w/Chyna) besiegt Jeff Jarrett in 13:34 durch Pinfall (Note: 2)
      So wirklich gute Freunde dürften Triple H und Jeff Jarrett auch nicht mehr werden. Der Anführer der DX kommt mit Chyna zum Ring. Sein Bodyguard steht mit ernster Miene außerhalb des Rings und starrt Jeff Jarrett an, der sie vor einiger Wochen sogar mit der Gitarre attackierte.
      Doch heute Abend stehen alle Zeichen auf Rache bei Triple H. Dieser ist natürlich auch sehr sauer darüber, dass seine Stable-Kollegen Road Dogg und Billy Gunn heute Abend durch die Hilfe von Jeff Jarrett ihre Tag Team Titel abgeben mussten.
      Im Ring entsteht daher auch wirklich ein sehr verbissener Kampf. Triple H muss sich manche Attacken gefallen lassen, die aber vom Ringrichter Earl Hebner übersehen werden.
      Das Sprachrohr des Südens kann sogar einen Einroller beinahe mit einen Griff in die Ringseile erfolgreich für sich nutzen, aber da ist Chyna plötzlich zur Stelle und stößt Jarrett von Hunter. Earl Hebner ermahnt daraufhin Chyna und wirft sie aus der Halle. Das neunte Weltwunder ist empört. Triple H wiederum nutzt die Ablenkung, um Jeff Jarrett mit einem krachenden Spinebuster zu überraschen. Die Halle steht Kopf und Hunter zeigt noch einen deutlichen Crotch Chop in die Richtung von Jeff Jarrett. Double J taumelt dann durch den Ring und kassiert einen Tritt in die Magengrube. Es folgt der Pedigree und Jarrett kommt unsanft auf. Kurzerhand pinnt Hunter seinen Kontrahenten 1…2….3 und wir haben einen Sieger!

      Hinter den Kulissen sehen wir nun Mr. McMahon. Der Owner der WWF ist sichtlich angespannt. Er hat Mankind zu sich zitiert und versucht den irren WWF Superstar zu motivieren. Mr. McMahon erzählt Mankind von vielen bösen Dingen, die Ken Shamrock gemacht habe. Es sei in den Augen des Bosses das Beste wenn Mankind den früheren UFC Champion zeigt, dass er in der Welt des Wrestlings nichts verloren habe. Mankind fasst dem Boss auf die Schulter und meint, dass er die WWF wie eine Familie sieht und alles dafür tun würde, damit „Dad“ glücklich sei. Er klopft daraufhin Vince mehrmals auf die Schulter und meint ihn damit. Als Mankind dann verschwindet blickt Mr. McMahon angewidert auf sein Sakko, das von Foley berührt wurde.


      Mankind besiegt Ken Shamrock in 14:03 durch Submission. (Note: 2-)
      Der King of the Ring 1998 bekommt es nun mit Mankind zu tun. Die beiden Männer schenken sich von der ersten Minute des Kampfes nichts. Ken Shamrock dominiert das Match phasenweise und schafft es auch noch den maskierten WWF Superstar aus dem Ring zu ziehen und ihn mit einem Belly-to-Belly Suplex gegen das Absperrgitter zu schleudern. Mankind krümmt sich vor Schmerzen, doch er kommt alleine wieder auf die Beine. Wütend rauft sich Mankind an den Haaren und setzt sich selbst als Prellbock ein in dem er sich und Ken Shamrock gegen die Ringtreppe wuchtet. Beide Männer werden vom Ringrichter angezählt und schaffen es wieder in den Ring.
      Dort will Mankind dann den Double Arm DDT zeigen, aber Ken Shamrock wiederum überrascht mit einem Russian Legsweep. Das scheint nun die Gunst der Stunde zu sein. Ken Shamrock setzt zum Ankle Lock in der Ringmitte an. Mankind kämpft verbissen dagegen an nicht abzuklopfen. Um die Schmerzen zu lindern rauft er sich sogar Haarsträhnen aus. Ken Shamrock entgeleitet Mankind dann aber auch noch und dieser rettet sich in die Ringseile. Mankind kommt humpelnd auf die Beine und überrascht Ken Shamrock mit letzer Kraf noch in dem er zur Mandible Claw ansetzt. Nun taumelt Ken Shamrock und sinkt auf die Knie. Er dämmert weg und verliert damit den Kampf.

      Ganz kurz vor dem heutigen Main Event des Abends sehen wir den Special Referee Steve Austin. Die Texas Rattlesnake wirkt bereit und streift sich das Ringrichtershirt über. Dann macht sich der heißblütige Texaner auch schon auf den Weg in den Ring.


      WWF World Heavyweight Title Match (Special Guest Referee: Steve Austin): Kane (w/Paul Bearer) © besiegt The Undertaker in 21:06 durch Pinfall
      Als Schlusspunkt von In Your House Breakdown steht nun also ein Kampf zwischen Kane und dem Undertaker bevor. Das Brüderpaar erlebt eine mehr als schwierige Beziehung, die heute Abend in diesem Titelmatch einen weiteren Höhepunkt findet.
      Ringrichter Steve Austin klärt beide Männer vor dem Kampf auf, dass er heute Abend die Regeln mache und sich beide Son of Bitches daran halten müssen.
      Tatsächlich geht es im Ring dann auch gleich so richtig hitzig zur Sache und Paul Bearer muss mitansehen wie sein Sohn Kane gleich ordentliche Prügel beziehen muss als der Undertaker seinen Bruder mit einer Punch Kombo durch den Ring prügelt. Der sogenannte Old School von den Top Ropes geht dann allerdings ins Leere. Kane wiederum kommt wieder auf die Beine und verpasst dem Undertaker einen Sidewalk Slam. Das Cover reicht nur zum 2-Count für die Big Red Machine.
      Doch Kane und der Undertaker liefern sich weiterhin einen harten Kampf. Der Undertaker nimmt Anlauf und tritt mit einem Plancha auf Kane, der gerade außerhalb des Rings ist. Vor dem Kommentatorenpult prügeln sich die beiden Brüder der Zerstörung. Austin geht dazwischen und gibt ihnen zu verstehen, dass der Kampf im Ring stattfinden soll. Das lässt Kane und den Undertaker aber austicken und so verpassen sei Steve Austin einen krachenden Double-Chokeslam durch das Kommentatorenpult von JR und dem King.
      Doch plötzlich wird es noch wesentlich hektischer. Denn es geht dennoch zurück in den Ring und dort will der Taker gerade einen Tombstone gegen Kane zeigen als plötzlich Mr. McMahon im Ringrichtershirt in die Arena kommt. Er sorgt dafür, dass der Taker dadurch abgelenkt ist. Kane dreht den Tombstone plötzlich um und zeigt kurzerhand selbst den zerstörerischen Finisher. Kurz darauf pinnt er seinen Bruder Undertaker und dies bringt ihm auch den Sieg ein, denn Mr. McMahon zählt sehr schnell und vehement den Pinfall durch.

      Was für ein Abend! Der WWF Owner im Ringrichtershirt schnappt sich sofort den WWF Titel und drückt ihn Kane in die Hand. Der Undertaker wiederum wurde kurz vor Matchende um seinen Sieg gebracht. Breakdown endet allerdings mit dem Kane, Bearer und einem feiernden Mr. McMahon.
    • New

      Feedback:

      / Gangrel ist besiegt, aber beeindruckt ist er wohl davon weniger. Er wird weiter versuchen Edge für sich zu gewinnen, so sieht es mir nach diesem Finish zumindest aus. Natürlich hätte man hier auch Gangrel gewinnen lassen können, für einen ersten Sieg. Aber da es noch weitergehen wird, warten wir mal ab.

      + Ich finde den Titelwechsel gut, sorgt auch mal für eine frische Abwechslung. Das pusht natürlich das Team um Jarrett, der seinen Jungs den Sieg ermöglichen konnte.

      + Das war mal ein starkes Ende. Der Count Out wird dann für eine dritte Runden sorgen, sicherlich ein wird uns da ein schönes Gimmick Match erwarten. Dann kommt es drauf an auf wen man setzen wird, vermutlich winkt dem Sieger dann ein kleines Titelmatch zu. Aber die Midcardfehde läuft einfach schön flüssig.

      / Hm.. hat McMahon etwa Sable doch nicht vergessen? Sieht wohl so aus, man hat dann doch überraschend auf Jacky gesetzt. Vielleicht überträgt sich ihr Push dann auch etwas aus Mero, der das gebrauchen könnte. Mit Sable bin ich dann noch gespannt, denke das Vince sich da noch zu äußern wird.

      / Schade, Lynn bekam doch nicht den Run. Auch überraschend das Taka den Titel zurückerobern konnte, aber so formiert sich das Stable. So hat man doch etwas Geschichte um diesen Titelwechsel, ist in Ordnung.

      / Da versaut Mustafa seinem Boss den Sieg, dass wird wohl noch Konsequenzen haben und auch hier erwartet uns bestimmt noch ein weiteres Match gegen Hart. Ich weiß leider nicht mehr wie lang die Nation zusammengehalten hat, aber nach der Aktion kann man eigentlich den Bruch langsam einläuten.

      + Der Sieg von Hunter war angebracht und mehr als wichtig, sonst hätte es ihn wirklich fast in den Opener befördert. Zwar konnte Jarrett nicht den Kopf der DX besiegen, aber seine Jungs konnten dafür den Erfolg einfahren. Das war schon richtiges Booking, um das Standing der Stables nicht zu beschädigen.

      + Uff Mankind siegt clean über Shamrock, überrascht mich dann auch wieder. Hab eher auf Shamrock gesetzt, oder eine art No Contest. Aber Du hast wohl mit Mankind noch was vor, dass baut den wieder richtig gut auf. Möglich ein Titelmatch gegen den Undertaker, der heute den Titel gewinnt? Alles möglich, Shamrock wird vielleicht noch für die Midcard gebraucht.

      + / ~ Austin wird ausgeschaltet und McMahon übernimmt seine Arbeit persönlich, damit hat er wieder den Taker eine reingewürgt. Außerdem wird das dem Brüderpaar auch schaden, zumindest was den Zusammenhalt angeht. Das Ende vom Match wurde doch gut gelöst, um damit weiter zu arbeiten.
    • New

      Danke für das Feedback.
      Ich freue mich natürlich, dass der B-PPV gut ankam. Die eigentliche Breakdown PPV Matchcard war in meinen Augen wesentlich weniger spannend.
      Ich wollte einfach einen stimmigen PPV schaffen und das Gefühl habe ich selbst beim Schreiben irgendwie gehabt.
      Bei Mankind darf man nicht vergessen, dass auch seine Zeit noch kommen wird. Shamrock ist ja dennoch nicht abzuschreiben. Denke für beide war das Match ganz wohltuend.
    • New

      Raw #274

      - McMahon ist nach seiner Summerslam Niederlage bockig und lässt das an Austin und Mankind. Austin kriegt schonmal kein Titelmatch bei nächsten PPV, interessant.

      - Da kommt schon der Nächste, der angepisst vom Summerslam ist. Der arme Bradshaw kriegt es ab.

      - Mit Foley großem schauspielerischen Talent glaube ich, dass er so ein Segment richtig gut rüberbringt, was sonst glaub vielen nicht gelingen würde.

      - Meros Zeit ist glaub ich langsam auch vorbei, viel hat er ja eh nicht mehr gerissen.

      - DX bekriegt sich also in Zukunft mit die Südstaatlern. Ist zumindest was Frisches gegenüber der Nationfehde.

      - Also ich möchte Sable lieber sehr dosiert im Ring sehen.

      - Edeljobber vs Totaljobber mehr braucht man da glaub nicht sagen.

      - Edge gewinnt und weiterhin wird beobachtet.

      - Goldust bringt eine creepy Promo, bin gespannt was ihn mehr anmacht. Bei Golddust kann das alles sein.

      - Owen gibt ein nettes Interview, ist halt etwas allgemein.

      - Austin und Michaels hecken also gemeinsam etwas aus.

      - JJ holt tatsächlich einen Sieg gegen Triple H, wenn auch ziemlich dreckig. Generell könnte eine gute Fehde beide auf ein höheres Level bugsieren.

      - Es gibt also Kane vs Taker beim PPV, das hört sich doch schon sehr gut an. Austin soll den Referee geben, aber er ziert sich noch. Denke aber, dass es Austin am Ende schon machen wird.


      Heat #3 war recht unterhaltsam. Ein nettes LH Title Match, die Edge Story wird weitergeführt und mit JJ vs Billy gunn gibts einen netten ME.


      Raw #275

      - HBK macht den Job für Austin so natürlich deutlich interessanter. Kein Wunder, dass McMahon das nicht gefällt. Ich könnte mir bei SS ein großes Match zwichen Team HBK und Team Vince um die Macht vorstellen.

      - Die Nation spielt jetzt also wieder die Rassekarte wie früher. Sie lassen sie sogar die Titelchance schleifen. Komisch, dass sie dann nicht mal Hart attackiert haben.

      - Shamrock kriegt also nochmal eine Titelchance.

      - Venis und Chainz legen hier ein überaschend langes und intensives Match auf das Parkett. Goldust darf nach dem Match natürlich auch nicht fehlen.

      - JJ Auspruch über das Aussehen von Chyna und Triple H hat micht zum Schmunzeln gebracht. Überraschend für mich, dass JJ völlig alleine erschienen ist.

      - Da erscheinen sie gleich im nächsten Match gegen die TT Champs.

      - Goldust stellt Venis mit Terri eine Falle und dieser tappt voll rein. Dieser Goldust gefällt mir aktuell sehr gut.

      - Mero hätte nach den Tiefschlag wenigstens noch einen guten Move zeigen können. So wirkt Snow schon ziemlich schwach.

      - Natürlich erscheint der Taker im Main Event. Etwas überraschend arbeiten die Brüder gleich so intensiv zusammen. Austin kommt dann auch noch raus und er wird als tatsächlich der Special Referee. Guter ME auf jeden Fall.


      Heat #4
      fand ich diese Woche etwas schwächer als in der Vorwoche.


      Raw #276

      - Austin darf eröffnen und macht klar, dass er es mit jedem aufnimmt. 2 Monster wie Taker und Kane sind jedoch zuviel und so kassiert Austin den Double Chokeslam. Ich glaub ja nicht, dass die Allianz wirklich lange halten wird.

      - Es ist wohl nicht zu viel zu sagen, dass Gangrel die mysteriöse Person ist. Aus diesem hätte man auch mehr machen können in der Attitude Era, auch wenn er nie ein Überwrestler im Ring war.

      - Die BoD gegen die TT Champs, das könnte interessant werden.

      - Die KO Squad schlägt die Edeljobber natürlich zu Brei.

      - Edge bestätigt hier also, dass es sich um Gangrel handelt.

      - JJ hält eine kleine Promo, die dann in einen Disput mit X-Pac mündet. Das Match endete aber in DQ statt mit Pinfall wie oben vermerkt. Sonst wäre ja JJ. Dannach geht es Backstage weiter, wo HHH von Jarretts Handlangern vermöbelt wird. Ich muss sagen, die Fehde gefällt mir bis jetzt überraschend gut.

      - Die Nation kündigt also was für nächste Woche an, mal schauen ob da wirklich was Größeres kommt.

      - Wo bleibt eigentlich die Bestrafung von Mankind? Waren das leere Worte von Vince?

      - Mankind hofft also die Gunst von McMahon mit einer Attacke auf Shamrock zu gewinnen. Ob das ausreicht wage ich ja zu bezweifeln.

      - Animal darf sich auch mal wieder zeigen, gegen Goldust hat er aber keine Chance. Goldust hat es scheinbar auf Venis abgesehen. Storytechnisch passt das natürlich gut zur Attitude Era.

      - Wie fast jeder Raw ME wird auch dieser sehr chaotisch. Austin gibt schon mal einen Vorgeschmack auf den PPV. Ich hatte schon die Befürchtung, dass du den BoD tatsächlich die TT Titels kriegen, nachdem die Division aktuell so vor sich hinvegetiert. Das ist zum Glück nicht eingetreten.

      Heat #5 war interessant mit der Entwicklung um die TT Titel. Das Taka Lynn hilft war sehr überraschend, aber es freut mich, dass die LH Division wenigstens kleine Storylines kriegt.


      Raw #277

      - Shamrock wird hier wieder gut als Kampfmaschine dargestellt. Den ganz großen Aufbau hat das Match jetzt nicht für den PPV, aber die Fehde kann sich in den nächsten Wochen ja noch steigern.

      - Das Edge Gangrel Match wird noch etwas aufgebaut indem Gangrel erstmals auch ein paar Worte äußert.

      - Die Nation spielt die Rassismuskarte und dann tritt er ausgerechnet gegen Faarooq an, das wirkt etwas komisch. Owen kostet ihn dann das Match und man darf wohl ein intensives Match beim PPV erwarten.

      - Southern Justice kriegt hier nochmal einen Sieg. So wirklich glaub dennnoch nicht daran, dass sie die TT Titles gewinnen können.

      - Nette Sache mit dem Refereegehalt, solche Kleinigkeiten gefallen mir einfach gut. Mankind will also Severn, der immer wieder als Billigversion von Shamrock verkauft wird, das finde ich schade.

      - Die Hardyz lassen sich auch blicken. Ihre Zeit wird auch kommen, aktuell sind selbst die Japaner noch zu groß für sie.

      - X-Pac verteidigt hier den Titel, finde ich richtig so.

      - Goldust spielt noch etwas Kopfspielchen mit Venis. Für längere Zeit ist der Pornodarsteller jetzt schon in der Defensive in dieser Fehde.

      - Wie leider zu erwarten gewinnt Mankind ziemlich schnell.

      - Das Endsegment fand ich okay, aber so richtig vom Hocker hat es mich nicht gerissen. Gerade für ein letztes Raw vor dem PPV.


      Heat #6 ist natürlich nichts Großes dieses Mal, weil die ganzen Stars beim PPV zu sehen sein werden.


      Break Down

      - Der Opener kommt überraschend einseitig rüber. Die Niederlage scheint Gangrel ja nicht besonders zu bedrücken.

      - Wow die Ex Godwins werden Champion, das hätte nicht gedacht. Gut JJ hat eingegriffen, aber dennoch überraschend. Mal schauen wie lang der Run wird. Für wirkliches Championmaterial halte ich die beiden eigentlich nicht.

      - Der Taker haut mal ein paar Drohungen raus. Austin wird das jedoch nicht groß scheren.

      - Irgendwie hatte ich mehr erwartet bei diesem Match. Gut der Griff an die Kronjuweln. Insgesamt wirkte es mehr wie ein Segment als ein wirkliches Match.

      - Mit der aktuellen Damenriege bräuchte ich keinen Titel. Hier gewinnt wenigstens die richtige Damen. Sable soll den Titel jagen und dann irgendwann den Pay Off in Form eines Titelgewinnes haben und dann einen kurzen Run haben. Bis dahin gibts dann hoffentlich mehr Talent in der Division..

      - Owen darf auch ans Mic und die kurze Promo kommt ganz gut rüber.

      - Der Light Heavyweight Title kriegt hier zum Glück Zeit und dann turnt Taka zu den anderen Japaner. Zur Feier des Tages muss ich mal Takas WWF Theme abspielen.

      - Joah, du willst den Titel bei Owen lassen ohne The Rock schlecht aussehen zu lassen und dabei ist dieser unorthodoxe Weg eingefallen. Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Vielleicht wechselt so Kama sein Gimmick.

      - Triple H bruachte auch mal wieder einen Sieg und hier kriegt er ihn gegen Jarrett. Die Fehde wird aber noch weitergehen. Mal schauen, ob es irgendwann noch Gimmickmatches gibt. Vielleicht ein Hog Pen Match oder ein Housekeeping Match.

      - Vince und Mankind in Interaktion ist einfach Gold. Mankind holt dann in einem wirklich harten Match sogar den Sieg gegen Shamrock. Das gibt ihm natürlich Auftrieb. Klasse Match auf jeden Fall.

      - Überaschend spielt Austin am Ende garkeine Rolle, sondern McMahon kostet dem Undertaker das Match. Das könnte jetzt eine große Vendetta des Takers gegen McMahon auslösen.