WWF '98 - Monday Night Wars

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


    • Roster Log: August 1998

      In den letzten Wochen und Monaten gab es auch innerhalb der World Wrestling Federation einige Veränderungen, die wiederum im „Roster-Log“ verewigt werden.


      - Die Verträge von Tennessee Lee (48) und Savio Vega (34) wurden Ende Juni nicht verlängert und sind ausgelaufen. Die beiden Worker sind somit wieder Free Agents.


      - Sunny’s (26) auslaufender Vertrag wurde um sechs Monate verlängert. WWF will auf die populäre Diva vorerst nicht verzichten, auch wenn es einigen Unmut im Backstage-Bereich gab.


      - Road Warrior Hawk (41) wurde von der WWF entlassen nach dem erfahrene Tag Team Wrestler abermals durch ein Drogenvergehen aufgefallen ist. Bereits einige Wochen zuvor wurde der WWF Superstar suspendiert. Dieses Mal wrestelte er gemeinsam mit Animal bei WWF Shotgun Ende Juli gegen die Jobber Matt und Jeff Hardy unter Drogeneinfluss.


      - Auch Steven Regal ereilte das Schicksal bei WWF Fully Loaded unter Drogeneinfluss zu kämpfen. Er wurde vorerst aus dem WWF Programm genommen. Vince McMahon soll sehr enttäuscht vom britischen Techniker sein, aber man möchte ihm im Herbst nochmals eine Chance geben. Der schnelle Push ist damit vorerst aber auf Eis gelegt.

      Added to the WWF Roster
      - Shawn Michaels

      Removed from the WWF Roster
      - Savio Vega
      - Road Warrior Hawk
      - Tennesee Lee
      - Steven Regal (send to rehab)

      Renamed
      - Bodacious Bart into Bart Gunn
      - Bombastic Bob into Bob Holly
      - Marlena into Terri Runnels

      Removed from Tag Team Division & Factions
      - The New Midnight Express
      - Jim Cornette as Manager of Dan Severn
      - Tennessee Lee as Manager of Jeff Jarrett
      - L.O.D 2000

      Added from Tag Team Division & Factions
      - Jeff Jarrett to Southern Justice
      - Terri Runnels as Manager of Val Venis

      The post was edited 1 time, last by ViRus ().

    • Das ist halt schade, aber die Wrestler sind im Spiel halt so eingestellt wie sie damals auch waren.
      Ich hätte gerne Regal auch einen anderen Start in seine WWF Karriere ermöglicht, aber damals war es ja fast gleich mit ihm in der Realität.
      Das mit Hawk tut mir ehrlich gesagt weniger weh, das Team war damals schon aus der Zeit gefallen.

    • "The World Wrestling Federation for over 50 years the revolutionary force in sports entertaiment"
      WWF RAW is WAR #270 – August 1, 1998
      @ Taco Bell Arena in Boise, Idaho, USA (12,354)
      Live on the USA Network (4.2)



      Fully Loaded ist erst einen Tag alt. Doch Jim Ross und Jerry Lawler sind noch immer ganz aufgekratzt von diesem magischen Großevent, das uns natürlich bereits in die Richtung des nächsten Großevents bringt: SummerSlam!

      Nach dem Rückblick auf den Pay Per View sind wir uns wieder im Bilde. Die Allianz zwischen Steve Austin und Ken Shamrock litt unter dem Eingriff des zurückgekehrten Mankind, der wiederum ausgerechnet Kane und dem Undertaker zum Sieg verhalf. Der Undertaker, der Mankind wenige Wochen zuvor noch in einem Hell in a Cell Match in zwei Stücke brach.

      Der böseste Firmenchef seit C.M. Burns erscheint in einem Sportsakko in der Halle und wird wieder einmal gnadenlos von den Fans ausgebuht. Der WWF Owner Mr. McMahon ist allerdings nicht alleine im Ring. Ihm zur Seite steht Mankind, der nun plötzlich ein zerfetztes Hemd und eine schlecht gebundene Krawatte trägt. Mr. McMahon deutet auf Mankind und nennt ihn als gutes Exempel. Er hat ihn sehr enttäuscht und die Leistung nicht erbracht. Doch Mankind hat an sich gearbeitet und beinahe sein Leben für Mr. McMahon gegeben. Vince lobt Mankind und meint, dass er ein Teil seiner Familie ist.
      Andere Individuen wie „Stone Cold“ sieht McMahon ein wenig anders. Der Texaner ist weiterhin ein Hassobjekt für den verbissenen Boss. Mankind steht dabei still an Mr. McMahon’s Seite als er vom WWF Owner zu Stone Cold’s Gegner beim SummerSlam ernannt wird.

      Nach der kurzen Ansprache von Mr. McMahon wird uns auch schon der heutige Main Event zwischen The Rock und Triple H vorangekündigt. Dabei steht in einem 2 of 3 Falls Match der Intercontinental Titel abermals auf dem Spiel.

      Singles Match
      D’Lo Brown vs. Droz
      Für den jungen D’Lo Brown geht es derweil auch um die Ehre der Nation. Am Sonntag gab es beinahe ein komplettes Versagen der Nation of Domination, hätte nicht The Rock die Ehre des Stables gerettet.
      Heute Abend ist der ehemalige kotzende Footballspieler Droz der Gegner von D’Lo Brown und tatsächlich hat junge Allrounder keine großen Probleme als er Droz nach dem Low Down erfolgreich pinnen kann.
      Winner via Pinfall: D’Lo Brown (5:27)
      Note: 4+

      Singles Match
      Dennis Knight (w/Jeff Jarrett) vs. Terry Funk
      Der frühere Phineas I. Godwinn bekommt es heute Abend mit Terry Funk zu tun. Tatsächlich hat die NWA Wrestlinglegende in den letzten Monaten keinen leichten Stand in der World Wrestling Federation. Auch am Sonntag verlor der alternde WWF Superstar gegen Jeff Jarrett bei Fully Loaded. Und auch dieses Mal versucht Jeff Jarrett alles daran zu legen um seinem Southern Justice-Partner den Sieg zu ermöglichen. Doch da taucht plötzlich Bradshaw auf und der frühere Blackjack brawlt sich außerhalb des Rings mit Jeff Jarrett. Dadurch ist plötzlich Knight abgelenkt und er wird von Terry Funk eingerollt und erfolgreich gepinnt.
      Winner via Pinfall: Terry Funk (2:34)
      Note: 3-
      Nach dem Ende des Kampfes herrscht jedoch Chaos. Bradshaw und Terry Funk knüpfen sich Jeff Jarrett und Dennis Knight vor. Die beiden Texaner schaffen es sogar Dennis Knight gegen das Absperrgitter zu slammen.

      Kurz werden die Szenen von Fully Loaded’s Main Event zwischen Ken Shamrock & Steve Austin gegen Kane und The Undertaker noch einmal rekapituliert.
      Dann sehen wir auch schon den Undertaker im Ring. Der Deadman wird von den Fans feierlich begrüßt und erinnert seinen Bruder Kane dabei daran, dass er nächste Woche ein WWF Titelmatch gegen ihn bestreiten werde.
      Plötzlich wird der Deadman jedoch von Ken Shamrock’s Theme unterbrochen. Der gelernte MMA-Fighter umkreist den Deadman kurzerhand und sagt dann kein Wort, sondern stürzt sich sofort mit Schlägen und Tritten auf den Deadman. Die beiden Männer liefern sich einen rabiaten Schlagabtausch. Der Undertaker will zum Choke Slam ansetzen, aber er kassiert einen Belly-to-Belly Suplex von Ken Shamrock.
      Aber plötzlich gibt es wieder ein flammendes Pyro und Kane macht sich auf den Weg in den Ring. Der WWF Champion verpasst Ken Shamrock einen Big Boot und dann verbündet er sich kurzerhand mit seinem Bruder, um Ken Shamrock einen Double Chokeslam zu verpassen. Damit ist alles angerichtet für ein großes Match bei der nächstwöchigen RAW-Ausgabe.

      Kurz folgt ein Schwenk in den Backstage-Bereich, wo wir die coole D-Generation X in ihrem Lockerroom sehen. X-Pac stärkt dabei Triple H noch einmal für sein 2 of 3 Falls Match gegen The Rock den Rücken. Auch Chyna und die New Age Outlaws versuchen den durchaus angespannt wirkenden Triple H vor seinem Match aufzuheitern.

      Der Psycho-Wrestler Al Snow kommt in die Arena. Der ehemalige Leif Cassidy oder Avatar erinnert an die schlimme Zeit, die er hier in der WWF mit vielen bescheuerten Gimmicks und vielen Niederlagen verbracht hat.
      Der Snow-Man fühlt sich um einen Sieg bei Fully Loaded beraubt und gibt daraufhin dem „King“ Jerry Lawler hierfür die Schuld. Tatsächlich erhebt sich Lawler vom Kommentatorentisch in den Ring und stellt sich dort Al Snow gegenüber. Jerry Lawler gibt zu, dass er in der letzten Zeit sehr fies zu Al gewesen sei und sich bei ihm entschuldigen möchte. Daraufhin streckt er Snow die Hand aus. Dieser zögert kurzerhand und nimmt dann doch an. Jerry schüttelt die Hand und meint dann hämisch lachend, dass Al Snow ein Clownswrestler ist, der nur mit seines Gleichen in den Ring steigen kann. Daraufhin erklingt die Theme der Oddities.

      2 on 1 Handicap Match
      The Oddities (Golga & Kurrgan) vs. Al Snow
      Der Snow-Man ist sichtlich sauer als plötzlich die zwei Schausteller in die Halle kommen. Der maskierte Golga und der hochgewachsene Kurrgan sind auch wahrlich keine einfache Aufgabe für Snow, der wiederum auf sich alleine gestellt ist. Im Ring versucht Al Snow dennoch das Beste für sich herauszuholen.
      Allerdings kann Al Snow zwar Golga den DDT verpassen, aber da lauert schon Kurrgan hinter ihm und verpasst ihm die Claw. Daraufhin kann Kurrgan den früheren ECW Wrestler erfolgreich pinnen.
      Winner via Pinfall: The Oddities (4:04)
      Note: 3-
      Nach dem Kampf amüsiert sich Jerry Lawler über die Freakshow im Ring und spricht wieder sehr negativ über Al Snow’s WWF Ambitionen.

      Singles Match
      Owen Hart vs. Road Warrior Animal
      Der King of Harts machte zuletzt keine einfache Zeit innerhalb der WWF durch. Doch der Kanadier hat mit Animal heute auch keinen einfachen Gegner. Der erfahrene Brawler kann am Beginn des Matches Owen Hart mit einigen Powermoves wie den Sidewalk Slam und einer Running Clothesline unter Druck setzen. Aber Owen Hart gelingt es nach einem geschickten Ausweichmanöver Animal von den Beinen zu holen und den Sharpshooter anzusetzen in welchem dann Animal schwer geschlagen abklopfen muss.
      Winner via Submission: Owen Hart (3:15)
      Note: C-
      Nach diesem Kampf steht Owen Hart aber sichtlich sauer im Ring. Dies nutzt der junge Michael Cole, um sich eine Wortspende abzuholen. Er befragt Owen Hart zu seinen Gefühlen. Der Kanadier sieht kurz zu Boden und rümpft dann die Nase und erklärt, dass er dem Anführer seiner Nation The Rock heute alles Gute für sein Intercontinental Titelmatch gegen Triple H wünsche. Daraufhin verlässt der Kanadier missmutig den Ring.

      Singles Match
      Chainz vs. Goldust
      Für den früheren WWF Intercontinental Champion Goldust läuft es momentan nicht nach Plan. Nach dem er von seiner früheren Frau Marlena verlassen worden ist, verlor er auch das Match gegen seinen „Nachfolger“ Val Venis bei Fully Loaded.
      Das Match heute Abend gestaltet sich allerdings ein wenig anders. Gegen den Biker Chainz kann sich Goldust wirklich gut behaupten und plötzlich sprechen auch Jim Ross und Jerry Lawler wieder vom alten Goldust, wie man ihn aus früheren Tagen kennt. Der bizarre Wrestler kann das Match dann relativ sicher durch den Curtain Call für sich entscheiden und Chainz erfolgreich pinnen.
      Winner via Pinfall: Goldust (3:54)
      Note: 3-
      Nach dem Kampf wird kurz Goldust’s Theme eingespielt. Aber plötzlich wird dies durch Val Venis unterbrochen, der auf dem Titantron zu sehen ist. Val Venis ist dabei nicht alleine. Wir erkennen die nackte Silhouette von Terri Runnels. Terri bittet ihren Val darum, dass er ihr den Rücke einseift, was der erfreut Kanadier mit einem lauten „Hello Lady“ bekräftigt.

      Ein Schwenk in den Backstage-Bereich zeigt uns Dan Severn und Steve Blackman. Die beiden Kampfeskünstler bestreiten jetzt gleich einen Fully Loaded Rückkampf gegen die Disciples of Apocalypse.
      Jim Ross nennt die beiden WWF Superstars dabei „The Knockout Squad“

      Tag Team Match
      The Disciples of Apocalypse (8-Ball & Skull) vs. The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman)
      Das Ende beim gestrigen PPV war unsauber und durch die DQ von Steve Blackman konnten die DoA erfolgreich von dannen ziehen.
      Aber eigentlich wollten die bösen Biker ja Dan Severn mit dem Motorrad überfahren wodurch es für Blackman keine andere Möglichkeit gab seinen Tag Team Partner zu retten.
      Heute Abend lassen es die beiden Kämpfer allerdings gar nicht zu, dass das Match auf diese Art und Weise endet.
      Es geht so richtig verbissen im Ring zur Sache und es wird langsam deutlich, dass Dan Severn und Steve Blackman wohl nicht die besten Freunde sind, aber sie sind verdammt harte Typen. Das macht sich auch deutlich als sich bei Skull eine Platzwunde öffnet nach dem er einen Thrust Kick von Steve Blackman kassiert. Dan Severn wiederum kann diesen Kampf erfolgreich nach einem Belly to Belly Suplex gegen 8-Ball durch Pinfall beenden.
      Winner via Pinfall: The Knockout-Squad (5:42)
      Note: 3

      Kurz vor seinem Kampf gegen Triple H wird The Rock im Backstage-Bereich von Kevin Kelly interviewt. Der Intercontinental Champion zeigt sich dabei aber gewohnt arrogant. Spricht davon, dass Shawn Michaels seinen Peoples Ass küssen könne. Da er ihn beim PPV mit einer Sweet Chin Music attackierte und heute Abend wird der selbsternannte Heart Break Kid wohl endglücklich sein Lachen verlieren, wenn er sieht was der größte Intercontinental Champion aller Zeiten mit Triple H anstellen wird.

      WWF Intercontinental Title 2 of 3 Falls Match
      The Rock © vs. Triple H
      Seit Dezember 1997 zählt The Rock den Intercontinental Titel schon zu seinem Eigentum. Wir schreiben heute den 1. August 1998 und der Anführer der Nation kommt wieder mit sehr entschlossenem Blick in die Arena und verzieht seine Augenbraue als er die lauten „Rocky sucks“-Chants der Fans hört.
      Sein Gegner geht bislang in seiner Karriere einen ganz anderen Weg. Vom Snob zum Rebellen. Hunter Hearst Helmsley will das Gold ebenso sehr wie der amtierende Champion. Beide Männer sind Anführer zweier unterschiedlicher Stables, die miteinander verfeindet sind.
      The Rock ist im Ring gleich richtig aggressiv und nutzt eine missglückte Clothesline von Triple H aus, um den ersten Pinfall schon nach wenigen Augenblicken einzufahren. Der junge Sohn von Rocky Johnson wähnt sich bereits als Sieger, doch Ringrichter Earl Hebner ermahnt ihn zur Besonnenheit. Hunter wiederum kann einen Neckbreak gewinnbringend ansetzen und fährt einen 2-Count ein. Der Ringrichter zeigt es deutlich und Triple H blickt enttäuscht in die Menge. Doch Hunter lässt nicht locker und kann tatsächlich den Pedigree zeigen. The Rock hämmert auf der Matte auf und Triple H kann ihn erfolgreich pinnen.
      Damit steht es vorerst 1:1 und nun scheinen auch die Gemüter hochzukochen, denn zuerst kommt geschlossen die D-Generation X in die Halle, um ihren Anführer beizustehen. Doch auch die Nation lässt nicht lange auf sich warten. Es herrscht reines Chaos Triple H sich abermals zum Pedigree bereit macht, aber The Rock zieht ihn von den Beinen. Der arrogante Intercontinental Champion macht sich zum Peoples Elbow bereit und dieser sitzt perfekt. Cover….1….2….und nein, Triple H kickt aus. Rocky bleibt in Position und setzt zum Rock Bottom an. Sofort wieder das Cover und 1…2…3 und der Titel wird vom Intercontinental Champion The Rock verteidigt.
      Winner via Pinfall and still WWF Intercontinental Champion: The Rock [Final Score 2:1] (10:22)
      Nach seinem erfolgreichen Match lässt die Nation seinen Anführer richtig hochleben und trägt ihn auf ihren Schultern. Der größte Intercontinental Champion aller Zeiten gibt sich allerdings wieder sehr arrogant und lädt seine „Freunde“ für den nächsten Montag bei RAW is WAR zur ultimativen Siegerparty der Nation ein!

      Doch das ist noch nicht das Ende von RAW is WAR. Marc Mero und Jacqueline kommen in den Ring, um endlich das lang gehegte Geheimnis von Sable zu lüften. Doch bevor die beiden WWF Superstars dies überhaupt machen können, werden sie schon von Stone Cold unterbrochen. Die Texas Rattlesnake kommt unter lautstarkem Jubel in die Halle und beleidigt erst einmal Marc Mero und behauptet, dass Sable einen festeren Händedruck habe als dieser Son of a Bitch. Steve Austin zieht damit natürlich die Wut von Jacqueline auf sich, die sich um ihren „Moment“ beraubt fühlt. Doch Steve Austin lässt sich davon nicht aus dem Konzept bringen und erklärt, dass man es der Person, um die es eigentlich geht besser direkt in die Augen sagen sollte.
      Aus diesem Grund bringt er nun höchstpersönlich Sable zurück! Großer Jubel brandet auf als plötzlich die heiße Blondine in die Halle stöckelt und dabei die Männerherzen höher schlagen lässt. Sie bedankt sich bei „Steve“ und liefert sich einen Staredown mit Jacqueline. Mero will sich bereits aus der Affäre ziehen, aber Stone Cold hält ihn auf.
      Allerdings wird es plötzlich noch chaotischer als Mr. McMahon mit Mankind in der Halle erscheint. Der WWF Owner ist sichtlich sauer und erklärt, dass Sable nichts mehr in der WWF verloren habe.
      Doch Steve Austin scheint es nun zu reichen. Er bittet Sable auf die Person zu zeigen, die mit ihm eine Affäre gehabt hätte. Daraufhin deutet die Ex-Frau von Mero auf Mr. McMahon. Die Fans werden laut und Mr. McMahon ist in Rage. Mankind versucht den Boss zurückzuhalten, der kurz davor ist zu explodieren.
      Mit diesen Bildern endet RAW is WAR für diese Woche.



      WWF Shotgun Saturday Night #77 – August 6, 1998
      @ Taco Bell Arena in Boise, Idaho, USA (12,354)
      Aired on Syndication (0.72)
      Taped August 1, 1998


      Aguila besiegt Dick Togo in 4:48 durch Pinfall (Note: 5-)

      Disciples of Apocalypse (8-Ball & Skull) besiegen Too Much (Brian Christopher & Skull) in 5:30 nach dem Skull Brian Christopher nach einem Choke Slam erfolgreich pinnen kann. (Note: 4+)

      Vader besiegt Edge in 5:20 durch Pinfall nach einer Vader Bomb (Note: 3-)

      Val Venis besiegt Bart Gunn in 3:04 durch Pinfall nach einem Piledriver (Note: 3-)



      WCW Monday Nitro #150 Results:
      Live on TNT (4.6)

      Lex Luger besiegt Breat Hart
      Davey Boy Smith besiegt Johnny Swinger
      Rey Misterio Jr. besiegt Sick Boy, Hugh Morrus & Disco Inferno
      WCW United States Heavyweight Title Match: Goldberg (c) besiegt Rocco Rock via DQ
      Steve Rey besiegt Juventud Guerrera via DQ



      WWF SummerSlam 1998 - "Highway To Hell" – August 28, 1998
      Madison Square Garden in New York City, New York, USA

      Mankind vs. Steve Austin

      28 Days Away

    • Feedback:

      + “Ausgezeichnet”. Ja, ich bin froh das man hier Mankind erklärt. Und wer kann das besser, als ein McMahon persönlich. Ich dachte Mankind käme als Face zurück, mit einer emotionalen Ansprache. Aber so geht das natürlich auch. Ich vermute mal Du ziehst auch Austin noch etwas aus dem Main Event, raus um die Lücke dann etwas mit Shamrock zu füllen. Das Match für den Slam wird sich als klassischer Brawl Fight entpuppen, wo wohl wieder Austin die Oberhand erhalten wird. Aber das Comeback von Foley in der Form und Booking, dass hat mir gefallen.

      / Brown besiegt einen Jobber, fertig. Nach dem Aus der LoD, ist Droz damit auch kaum noch brauchbar. Vielleicht landet er in diesem Diary nicht im Rollstuhl, aber durch das Nachspiel der Realität würde es mich nicht wundern wenn es doch passieren sollte. Da kann man dann auch kein Vorwurf machen, auch traurige Dinge gehören zu diesem Sport.

      / Funk darf sich noch etwas mit Jarretts Handlanger rum ärgern, dafür aber gewinnen. Auch Bradshaw taucht hier wieder auf, erlebt man ein weiteres Team? Entwicklungen abwarten, obwohl Funk nicht mehr viel in der WWF reißen wird.

      + / ~ Shamrock on fire, die Main Event Luft tut ihm wohl ganz gut. Ja, der Taker darf gegen seinen Bruder ran die noch eine Allianz bilden. Vermute aber mal, dass bis zum Slam Probleme auftauchen werden. Rechne mit einem möglichen Triangle Match am Slam, wo Shamrock eventuell der lachende Dritte sein wird.

      / Ich frag mich wann Snow mal von Lawler entkommen kann, der hat ja viel Macht über den armen Kerl. Snow vs. Lawler fänd ich sogar für den Slam ganz cool, um Snow den kleinen Moment zu geben. Regal ist ja leider nicht mehr da und so könnte dann auch diese Story enden, mit dem Happy End. Ansonsten wiederholt sich das Wort nur von Snow, mit seinen schlechten Gimmicks und Einsätzen.

      / Ja, wie ich schon sagte kann man Animal auch vergessen. Hart siegt ohne Probleme, mehr war da auch nicht rauszuholen.

      + / ~ Goldust siegt nach seiner PPV Niederlage, der Aufbau muss wieder her. Am Ende dann noch der böse Beigeschmack von Venis, dass schreit einfach nach einer weiteren Runde. Wie ich schon sagte, ich mag die Fehde. Oldschool Booking, da bin ich Freund von.

      / Das neue Team macht kurzen Prozess mit ihren Gegnern, mir gefällt auch der Name. Die werden schön die Tag Team Division aufmischen.

      + / ~ Der Fight zwischen Hunter und Rock war mal wieder köstlich und nach der Ankündigung der Party rieche ich den Turn. Entweder von Hart, oder Rock selbst. Das wäre jetzt in meinen Augen der perfekte Zeitpunkt. So könnte man dann auch etwas den Stable War runterschrauben, es gab ja jetzt hier ein starkes und vorzeitiges finales Match der Anführer.

      + Bäm, guter Cliffanger. Austin blamiert seinen Boss vor der ganzen Welt und damit ging dann auch die Story um Sable auf. Das war ne nette runde Sache. Damit hat man wieder richtig starken Zunder für die Fehde zwischen McMahon und Austin. Aber wird man hier Sable wieder einsetzen, oder war es nur ein One Night Stand? Bin gespannt.
    • Vielen Dank für dein Feedback, Nature Boy!
      Es ist schön, dass die Angles momentan gut aufgehen. Da steckt natürlich auch einiges an Planung dahinter. Mir ist wirklich wichtig einfach in diesem Diary auch mehr Stories zu erschaffen als noch in meinem ersten Attitude Era Diary.
      Solche Wrestler wie der 98'er The Rock booken sich ja auch von selber. Das war in meinen Augen auch die beste Version von The Rock in seiner Karriere, das macht einfach Spaß ihn zu booken.

      Übrigens....Heat debütierte damals...ich denke echt daran Heat bei mir auch als einstündige Show zu bringen, die durchaus auch Angles unterbringt.
      Ich werde in diesem Diary auch nicht den Fehler begehen und SmackDown wohl auch ab Sommer 1999 als gleichwertige zweistündige Show bringen.
    • Das liegt aber auch an meiner Wrestlingunlust. Ich muss mich echt immer wieder motivieren mich mit dem Diary oder Wrestling zu beschäftigen. Früher war es echt ein Hobby. Aber momentan ist es mehr ne Leidenschaft, die Leiden schafft.^^
      Nebenbei ist jede Show für mich auch wirklich ein Aufwand. Meistens gucke ich mir zuerst immer die Original Ausgabe auf dem WWE Network an, booke dann meine eigene Show mit TEW und schreibe sie.

      Aber ich denke dennoch, dass es gut ist, dass hier das Tempo nicht so hoch ist wie im ersten WWF Diary, wo es vor allem am Anfang so war, dass ich innerhalb von einem Monat plötzlich InGame schon vom Royal Rumble zu WrestleMania gekommen bin.^^
    • New


      "The World Wrestling Federation for over 50 years the revolutionary force in sports entertaiment"
      WWF RAW is WAR #271 – August 8, 1998
      @ Qwest Center in Omaha Beach, New England, USA (14,487)
      Live on the USA Network (4.3)



      RAW is WAR startet nach dem Intro mit Mr. McMahon’s Abordnung im Ring. Gerald Brisco, Pat Patterson und Commissioner Slaughter vertreten den verhinderten WWF Owner. Der Sarge ist ziemlich wütend und spricht mit erhobenem Zeigefinger in die Richtung von „Stone Cold“ Steve Austin, dem er unfaire Machenschaften vorwirft. Doch die Zuschauer in der Halle sehen das anders und buhen die mächtigen Anzugträger aus.
      Daraufhin spricht Pat Patterson ein Machtwort und meint, dass der großartige Philanthrop und „Humanitarian of 1998“ Mr. McMahon es nicht notwendig habe so eine Schlampe wie Sable zu nötigen.
      Plötzlich werden die Mittelsmänner vom zerspringenden Glas Austin’s unterbrochen. Der Texaner Steve Austin marschiert in die Halle und vertreibt die großmäuligen Handlager des WWF Owners aus dem Ring. Auf der Stage erhält Gerald Brisco dann ein Telegramm und verliest es. Demnach lässt sich Mr. McMahon für die heutige Show entschuldigen, da er beschäftig sei. Doch im heutigen Main Event wird Steve Austin auf Marc Mero treffen!
      Mit dieser Ankündigung bleibt ein entschlossen dreinblickender Austin zurück im Ring.

      Kurz darauf sprechen Jim Ross und Jerry Lawler bereits über eines der heutigen Hauptmatches. So werden wir Marc Mero vs. Steve Austin sehen. Aber nicht nur das! Kane wird seinen WWF Titel gegen den Undertaker verteidigen!

      Mankind besiegt Vader in 6:02 durch Submission (Note: 2)
      Gleich im ersten Match des Abends darf sich Mankind beweisen. Stone Cold’s Gegner beim SummerSlam legt sich mit einem einstigen Tag Team Partner an. Der erfahrene Vader kann am Beginn ganz schön gegen Mankind loslegen. Es fängt sehr spektakulär außerhalb des Rings an, wo Vader mit einem Spear sogar das Absperrgitter umreißt und Mankind dabei ordentlich verletzt der unter dem Gitter auch noch eingequetscht wird.
      Doch nach dem ersten Werbebreak scheint Mankind nur weiter angestachelt zu sein. Er schafft es Vader den Double Arm DDT zu verpassen. Der Mastodon erholt sich davon nicht mehr und kassiert dann auch noch die Mandible Claw und dämmert weg.

      Al Snow besiegt Brian Christopher in 5:30 (Note: 4+)
      Für den Rückkehrer aus dem ECW-Lager waren die ersten Monate gar nicht leicht in der WWF. Auch heute Abend bekommt es der „Snowman“ mit Jerry Lawler’s Sohn Brian Christopher zu tun. Die beiden jungen Wrestler liefern sich einen spannenden Schlagabtausch. Der Tag Team Partner von Scott Taylor hat dann eher Pech beim Versuch einer Clothesline und wird von Snow gekonnt eingerollt. Kurzerhand hält sich Al dabei auch noch an den Ringseilen fest. Jerry Lawler ist natürlich sichtlich außer sich, dass sich Al Snow solcher Methoden bemüßigt.

      Die gesamte Nation kommt nun in den Ring. Voraus marschieren dabei D’Lo Brown und Mark Henry, die dem Anführer der Nation den roten Teppich ausrollen. The Rock marschiert in Anzughose und Hemd in den Ring und trägt lässig die Sonnenbrille auf der Nase. Der größte Intercontinental Champion aller Zeiten rühmt sich damit die D-Generation X im Alleingang besiegt zu haben. Niemand in der ganzen WWF kann ihm das Wasser reichen. Der Great One muss demnach auch die gesamte Nation auf seinen breiten Schultern tragen, damit dieses Stable weiterhin erfolgreich ist. Owen Hart allerdings scheint nicht so glücklich über die Worte von The Rock zu sein und steht eher ruhig und doch mit ernster Miene im Hintergrund. Der Nation’s Champion fordert dann jedes einzelne Mitglied auf ihm ein paar Dankesworte zu spenden. Daraufhin bedankt sich D’Lo Brown beim Leader, dass er dankt ihm ein besserer Wrestler geworden ist. Kama Mustafa wiederum meint, dass er nun endlich wisse wie man Frauen wie richtige Ware behandelt und schlussendlich gibt Mark Henry auch noch zu, dass er dankt The Rock die besten Steaklokale in den Vereinigten Staaten kenne. Als Owen Hart an der Reihe ist schweigt dieser eisern. Daraufhin mein The Rock, dass man eine große Familie sei und heute Abend noch feiern werde. Der Intercontinental Champion will mit seinen Gefolgsleuten abhauen, doch Owen bleibt stehen und hält auch The Rock fest. Der Kanadier meint, dass er ganz genau wisse wer ihn vor zwei Monaten beim King of the Ring Turnier attackierte um zu verhindern, dass er das Turnier gewinnt. Der Sohn von Rocky Johnson bleibt ruhig stehen und schüttelt den Kopf. Owen Hart meint daraufhin, dass es einzig und alleine The Rock gewesen sei. Daraufhin verpasst er ihm einen Tritt in die Weichteile und entreißt ihm den Intercontinental Titelgürtel um The Rock damit auch noch niederzustrecken. Die restlichen Nation-Mitglieder bleiben wie angewurzelt stehen und werden von Owen Hart abgehalten den Ring zu stürmen während der King of Harts triumphierend über The Rock steht.

      Bradshaw besiegt Mark Canterbury in 2:45 durch Pinfall (Note: 3-)
      Es gelingt dem Texaner, der in den letzten Wochen immer mehr Partei für den texanischen Nationalheiligen Terry Funk ergriff, sich in einem kurzen Kampf gegen den frisch aus seiner Verletzungspause zurückgekehrten Mark Canterbury nach einer Powerbomb durchzusetzen.

      Nach dem Kampf entern aber Dennis Knight und ihr Anführer Jeff Jarrett den Ring. Die drei Heels gehen gemeinsam auf Bradshaw los und attackieren ihn bis plötzlich großer Jubel aufkommt und Terry Funk den Save für Bradshaw macht. Aber anscheinend war das nur eine Finte, den außerhalb des Rings packen sich Dennis Knight und Mark Canterbury den Altmeister Funk und Jeff Jarrett verpasst ihm einen krachenden Schlag mit der Gitarre direkt auf das Haupt des alten Wrestlers.

      RAW’s Kommentator Jim Ross und Sable werden in einem vor der Show aufgezeichneten Interview gezeigt. JR versucht dabei Sable etwas zu ihren Vorwürfen gegenüber Mr. McMahon zu entlocken. Gab es wirklich eine sexuelle Beziehung zu den beiden? Man merkt, dass Sable darüber nicht gerne spricht. Die blonde Sexbombe gibt sich ungewohnt ruhig und ist den Tränen nah als sie erklärt nichts dazu sagen zu wollen. Daraufhin reicht ihr Jim Ross ein Taschentuch und bricht das Interview ab.

      Val Venis (w/Terri Runnels) besiegt Bart Gunn in 2:56 durch Pinfall (Note: 3-)
      Der Erwachsenenfilmdarsteller und sein Valet sorgen wieder einmal für aufregende Szenen als sie sich vor Val’s Match noch richtig gierig küssen und damit bei Jerry Lawler laute Jubelschreie hervorrufen, was wohl auch an Terri’s knappen Outfit liegt. Im Ring wiederum hat der junge Venis kein größeres Problem mit Bart Gunn und kann den ehemaligen WWF World Tag Team Champion gekonnt nach einem Piledriver pinnen.

      Nach dem Match feiert Terri Runnels gemeinsam mit Val Venis als der Kanadier plötzlich hinterrücks von Bart Gunn niedergeschlagen wird und einen DDT verpasst bekommt, aber da ist plötzlich Goldust zur Stelle. Der bizarre WWF Superstar prügelt sich mit Bart Gunn und verpasst ihm mehrere Stuhlschläge auf den Rücken. Selbst als sich Gunn nicht mehr wirklich regt geht Goldust weiter auf diesen los und wirft dabei immer einen Blick zu Terri, die er damit wohl beeindrucken will. Doch da ist Venis wieder auf den Beinen und zieht die Ex-Frau von Goldust aus dem Ring und bringt sie vor Goldust in Sicherheit, der scheinbar seine Frau zurückgewinnen will.

      The Knockout Squad (Dan Severn & Steve Blackman) besiegen The Oddities (Kurrgan & Golga) (w/The Jackyl) in 4:06 nach dem Dan Severn Golga durch Submission besiegen kann. (Note: 4+)
      Das neuformierte Tag Team um Dan Severn hat bei diesem Match gegen die personifizierte Freakshow kein Problem. Die beiden beinharten MMA-Fighter haben das Match zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle und können dann ohne große Probleme gewinnen.

      Kevin Kelly hat Backstage nun einen speziellen Gast bei sich. Es ist Mankind! Der WWF Superstar zeigt sich loyal zu Mr. McMahon und meint, dass sein Kumpel Dude Love es verstehen würde wieso der Owner der World Wrestling Federation etwas mit Sable am Laufen hat. Mit einem lauten „Lord, have mercy“ erinnert sich Mankind an Dude Love nur um im nächsten Moment wieder als verwirrter Mankind davon zu sprechen, dass ihn niemand lieben würde außer der Owner der World Wrestling Federation.

      Edge besiegt Dick Togo in 2:17 durch Pinfall (Note: 5-)
      Für den jungen WWF Superstar hat das Warten endlich ein Ende. Edge war zwar schon in einigen Matches bei WWF Shotgun aktiv. Doch heute Abend erleben wir den Jungspund endlich bei RAW is WAR im Ring und Edge begeistert die Fans in der Halle als er den Japaner Dick Togo nach dem Leaping DDT erfolgreich pinnen kann.

      Edge nutzt die Gelegenheit sein Match kurz zu feiern. Der junge Kanadier bemerkt dabei aber nicht, dass in den Zuschauerrängen eine seltsame Gestalt sitzt und finster grinst. Die spitzen Eckzähne dieser Person erinnern viel mehr an einen Vampir.

      Steve Austin besiegt Marc Mero (w/Jacqueline) in 6:18 durch Pinfall. (Note: 2-)
      Die Texas Rattlesnake hat wohl nun noch viel mehr den Zorn von Mr. McMahon auf sich gezogen. Man darf aber nicht vergessen, dass Vince McMahon kein Kind von Traurigkeit ist und bereits beim King of the Ring-PPV für den Titelverlust seines Erzfeindes sorgte. Heute Abend hat Steve Austin mit Marc Mero keinen leichten Gegner. Jacqueline mischt sich auch immer wieder ein und verschafft damit Ablenkung, die Marc Mero scheinbar gerne verwenden will, um einen Schlagring gegen Stone Cold einzusetzen. Doch der Texaner bemerkt den merkwürdigen Griff von Mero und hindert diesen am Einsatz der Waffe in dem er ihm rechtzeitig den Stunner verpasst und daraufhin den Pinfall einfährt.

      Der Texaner feiert seinen Sieg über Marc Mero. Kurzerhand will er sich ein Bier reichen lassen, aber da ist plötzlich Mankind mit einer Bierdose bewaffnet und schlägt Austin hinterrücks nieder. Beim Texaner öffnet sich aufgrund der Wucht des Schlages eine klaffende blutende Platzwunde am Kopf. Mankind verschüttet noch das ganze Bier über Austin und die JR am Kommentatorenpult verurteilt diese heimtückische Aktion aufs Schärfste.

      Ein Videoeinspieler kündigt an, dass Mr. McMahon in der nächsten Woche eine Erklärung zu den Vorwürfen, dass er eine Affäre mit Sable gehabt habe verlesen wird.

      Hinter den Kulissen im Backstage Bereich sehen wir Michael Cole. Der Interviewer hat den Manager des WWF Champion Kane bei sich stehen. Paul Bearer! Der Manager und zugleich Vater der Big Red Machine erklärt, dass heute Abend für ein und alle Mal das Kapitel zwischen Kane und seinem Bruder dem Undertaker geschlossen wird. Der Undertaker darf heute Abend Teil eines Matches sein, das wohl ein großes Spektakel in den Augen des kleinen Dicken sein wird. Bearer erklärt, dass sich heute Abend die Pforte zur Hölle öffnet wird und sein Sohn Kane wird endgültig und für immer den Undertaker in seine Schranken weisen.

      WWF World Heavyweight Title: The Undertaker vs. Kane © (w/Paul Bearer) nach 8:33 im No Contest. (Note:2-)
      Der Undertaker und sein Bruder Kane stehen sich in diesem von Earl Hebner geführten WWF Titelmatch gegenüber. Die beiden Männer wirken sehr entschlossen bevor der Ringrichter den Kampf frei gibt. Tatsächlich kann der Undertaker Kane nach einer Clothesline aus den Ring befördern. Earl Hebner will dabei den Undertaker aufhalten seinen Bruder zu folgen. Das findet der Deadman nicht lustig und stößt Earl Hebner mit voller Wucht zu Boden. Außerhalb des Rings setzt der Deadman dann sogar die Ringtreppe gegen Kane ein. Der WWF Champion wiederum kann sich auf die Hilfe von Bearer verlassen, der einen Feuerlöscher gegen den Undertaker einsetzt und ihm die Sicht raubt. Plötzlich taucht auch noch Ken Shamrock auf und will sich einmischen. Der King of the Ring will das Match leiten und trennt die Männer voneinander, was dann aber zu weiteren Streit führt. Plötzlich wird es wirklich sehr chaotisch und die Männer stoßen sich gegenseitig. Der Undertaker und Kane verbünden sich abermals und verpassen Shamrock einen Double Chokeslam. Allerdings kommt nun Earl Hebner auf die Beine und hat genug, er bricht den Fight ab!

      Nach dem Kampf ist der Undertaker natürlich außer sich. Er attackiert plötzlich seinen Bruder Kane. Die beiden Big Man fangen an sich mit harten Faustschlägen gegenseitig zuzusetzen, aber da ist plötzlich auch wieder Ken Shamrock auf den Beinen und verpasst den beiden streitlustigen Brüdern jeweils einen Belly to Belly Suplex und lässt sich zum Schluss von RAW is WAR feiern.




      WWF Shotgun Saturday Night #78 – August 13, 1998
      @ Qwest Center in Omaha Beach, New England, USA (14,487)
      Aired on Syndication (0.61)
      Taped August 8, 1998


      -WWF Light Heavyweight Title Match: TAKA Michinoku © besiegt Scott Taylor in 6:11 nach dem Scott Taylor disqualifiziert wurde aufgrund eines Eingriffs von Brian Christopher, welcher TAKA Michinoku attackiert. (Note: 4+)

      -Die Fans sehen ein Video mit einer Zusammenfassung der bisherigen Romanze zwischen Val Venis und Terri Runnels, der Ex-Frau von Goldust. Goldust wiederum scheint das Ende seiner Beziehung mit der einstigen Marlena noch immer nicht verkraftet zu haben.

      -Edge besiegt MEN's Teioh in 2:45 durch Pinfall nach einem Leaping DDT. (Note: 5-) Nach dem Kampf sehen wir wieder im Publikum diese seltsame Person mit den vampirsähnlichen Zähnen sitzen, die sich Edge’s Kampf angesehen hat.

      -Eine Rückblende von RAW is WAR zeigt uns noch einmal die Szenen zwischen Sable und Jim Ross. JR versuchte Sable zu ihrer Affäre zu befragen, doch die frühere Managerin von Marc Mero war sichtlich sprachlos.

      -Disciples of Apocalypse (Chainz, Skull and 8-Ball) besiegen The Oddities (Golga, Giant Silva and Kurrgan) in 5:01 als Chainz Kurrgan nach dem Prime Time Slam besiegen kann. (Note:4)

      -Am Ende der Show gibt die World Wrestling Federation bekannt, dass es ab nächster Woche eine neue WWF TV Show gibt. Das neue einstündige Format wird WWF Sunday Night Heat heißen.



      WCW Monday Nitro #151 Results:
      Live on TNT (4.5)

      Bret Hart besiegt Lex Luger
      Glacier besiegt Konnan
      Raven besiegt Rocco Rock
      WCW World Cruiserweight Title Match: Dean Malenko (c) besiegt Corporal Cajun durch DQ
      Brian Adams Chris Jericho durch DQ



      WWF SummerSlam 1998 - "Highway To Hell" – August 28, 1998
      Madison Square Garden in New York City, New York, USA

      Mankind vs. Steve Austin

      20 Days Away