CLASSIC Championship Wrestling - we got the Power

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu


      CCW Saturday Night #1 - Sat, Week 3, April 2019
      @ RJW Barnabas Healthcare Arena in Toms River, New Jersey, USA (3,208 SELL OUT!) - Live on Hulu+ (0.57)


      CLASSIC Championship Wrestling Saturday Night startet mit einem Rückblick auf die Extravaganza Tour, die die Geburtsstunde von CCW ist und mit Tenille Dashwood und James Storm die ersten zwei Champions gefunden hat.

      Der erste CCW Heavyweight Champion in der Geschichte von CLASSIC Championship Wrestling kommt dann mit Ledermantel und Cowboyhut in die Halle und trägt dabei seinen wichtigen Titelgürtel auf der Schulter.
      James Storm schnappt sich das Mikrophon und meint, dass es verdammt gut tut diese Company zu repräsentieren und den Fans quer durch Amerika zu beweisen, dass man heutzutage noch den Titel tragen kann und die alten Werte von Amerika vertreten kann wie Hilfsbereitschaft, Fairness und Power!
      Den Fans gefallen die Worte des einstigen America’s Most Wanted und dieser nickt zustimmend.
      Allerdings erklingt die Theme von Lord Stuart Bennett. Der Brite kommt im feinen Anzug und mit Einstecktuch in die Arena. Lord Bennett beklagt sich wiederum über diese sogenannten „Fake News“ die James Storm hier verbreitet. Niemand will einen Champion im Ring sehen, der in den 80er Jahren stecken geblieben ist. Vor allem nach dem Großbritannien die neue Weltmacht sei!
      Jame Storm kommt Lord Stuart Bennett bedrohlich nahe und meint, dass er ihm heute Abend in einem Kampf einen kräftigen Arschtritt verpassen kann, der ihn raus dem Ring befördert!
      Diese Worte gefallen dem Briten weniger und er fordert Storm auf dies im Ring zu zeigen woraufhin der CCW Champion einwilligt und wir damit wohl auch den ersten Main Event von CCW Saturday Night sehen werden!

      Ein kleiner Rückblick auf die Real Revolution folgt. Ein Stable bestehend aus Mercedes Martinez, Ivelisse Vèlez und Melina Perez. In den Extravaganza Events machten sie Tenille und den anderen Wrestlerinnen das Leben zur Hölle.
      Im Backstage-Bereich sehen wir nun Xia Brookside die sich mit Kniebeugen aufwärmt und dabei gut gelaunt wirkt. Die Second Generation Wrestlerin wird dabei von Tessa Blanchard überrascht. Die frühere Impact Wrestlerin wünscht Xia viel Glück für ihr Match gegen Ivelisse Vèlez. Die flippige Xia möchte wissen, ob Tessa heute Abend auch am Ring sein wird. Doch plötzlich wird Tessa etwas ernster und meint, dass hier jeder auf sich selbst aufpassen müsse.
      Blanchard verschwindet daraufhin und die Kameras filmen eine nachdenkliche Xia.

      Ivelisse Vèlez besiegt Xia Brookside in 4:50 durch Pinfall. (Rating: E+)
      Die 19-jährige Xia Brookside möchte sich heute Abend wohl einen Namen machen und gegen die renommierte Ivelisse Vèlez bestehen. Allerdings hat die talentierte Britin gegen Ivelisse kaum eine realistische Chance und muss sich innerhalb weniger Minuten nach einem Guillotine Elevated DDT geschlagen geben. Das Cover zählt Vèlez dann auch selbst noch mit und hat damit einen wichtigen Sieg für die Real Revolution gelandet.

      Doch Vèlez denkt gar nicht daran sich über den Sieg zu freuen. Prompt eilt auch Melina Perez herbei. Die beiden erfahrenen Wrestlerinnen treten auf die am Boden liegende Xia Brookside ein und verprügeln die arme Rookie Wrestlerin nach Strich und Faden. Schlussendlich befördert man Xia auch noch außerhalb des Rings gegen das Absperrgitter und freut sich über das klare Statement in dem man sich gegenseitig abklatscht und die junge Brookside auslacht.

      Wir sehen nun einen Nachtclub. JT Dunn und David Starr sind zu sehen und die beiden Stimmungsmacher von Juicy Product sind wohl auf der Suche nach hübschen Ladies. Als sie an der Bar stehen und nach „Frischfleisch“ Ausschau halten, werden sie allerdings von einer Blondine angesprochen, die sich als Taryn Terrell vorstellt und meint, dass die beiden Jungs hervorragende Athleten sind, die aber nur mit einer guten Managerin Erfolg haben könnten. David Starr und Dunn werden zusätzlich von Terrell überzeugt als sie sich über den Tresen beugt und hübsche Einblicke gewährt.
      Hat das Juicy Product damit eine neue Managerin?

      Charlie Haas ist nun im Ring zu sehen und beklagt sich dabei darüber, dass er nicht der erste CCW Heavyweight Champion sei. Charlie hat es satt immer nur als „Gute Wahl“ gesehen zu werden, die man einfach so gegen jeden Sandsack in den Ring stellt und von ihm eine verdammt gute Performance erwartet ohne ihm je ein Titelmatch zu geben. Haas will sich empfehlen und einen Namen machen. Er spricht eine Open Challenge an die ganze Welt aus!
      Es dauert einige Zeit und Charlie Haas wird langsam ungeduldig als plötzlich niemand geringeres als Shelton Benjamin unter lautstarken Pops auftaucht und ebenso sein Debüt für CCW gibt. Der frühere WWE Wrestler stellt sich seinem früheren Tag Team Partner gegenüber und nimmt die Herausforderung des völlig überraschten und plötzlich so wortkargen Charlie Haas an

      Shelton Benjamin besiegt Charlie Haas in 7:50 durch Pinfall. (Rating: D+)
      Damit haben wohl auch die kühnsten Fans nicht gerechnet. Shelton Benjamin schließt sich CLASSIC Championship Wrestling an und er liefert sich sofort eine total spannende Schlacht gegen seinen ehemaligen World Greatest Tag Team Partner Charlie Haas. Dennoch lässt sich Haas im Ring nicht unterkriegen. Nach einem German Suplex will Charlie Haas zu seinem Submission Move dem Haas of Pain ansetzen. Aber Shelton Benjamin hat damit wohl auch gerechnet und überrascht Charlie mit einem Paydirt. Dieser Move bringt dann die Entscheidung und der Pinfall geht durch.

      Ein durchaus würdiger Kampf hat sein Ende gefunden. Charlie Haas hat aber in Shelton Benjamin seinen Meister gefunden. Nach dem Fight stehen sich die beiden Athleten im Ring gegenüber und Charlie Haas akzeptiert seine Niederlage anscheinend. Er nimmt sich ein Mikrophon und gratuliert schnaufend Shelton Benjamin zum Sieg, der ihm gerade etwas verdeutlicht habe. Beide Männer sind von den Fans immer nur für ihre tolle Technik bewundert worden, aber nie haben sie den Respekt erhalten, den sie sich verdient hätten. Daher bietet er Shelton wie ein Team zu bilden und auf all diese Fans zu verzichten nur um das Ziel einen Titel zu tragen, zu erreichen. Shelton Benjamin denkt kurz nach und es sieht so aus als würde er sich doch auf die Seite der Fans schlagen nur um dann die ausgestreckte Hand von Charlie Haas doch anzunehmen und damit das World Greatest Tag Team wieder neu aufzustellen.

      CCW CEO Sting ist im Backstage-Bereich. Die ultimative Wrestling-Legende begrüßt dabei seinen ehemaligen Mistreiter Scott Hall aus WCW-Zeiten. Sting lobt Scott Hall als alten Weggefährten. Das frühere nWo-Mitglied kaut lässig auf einem Zahnstocher und meint, dass die nWo zwar schon längst Geschichte sei, aber er selbst möchte einem Wrestler seine Coolness und Überlegenheit weitergeben und daher werde er sich umsehen und vielleicht bald einen Worker unter seine Fittiche nehmen. Sting findet diese Idee natürlich super und lädt Scott Hall ein gemeinsam mit ihm den ersten Main Event von CCW Saturday Night zu verfolgen, der nun auf dem Programm steht.

      CCW Heavyweight Title Match: James Storm © besiegt Lord Stuart Bennett in 7:31. (Rating: C+)
      James Storm macht natürlich ein gutes Bild als erster CCW Heavyweight Champion. Sein heutiger Gegner will dieses Bild wohl gleich schon wieder zerstören und den Run von James Storm prompt beenden. Vor dem Kampf werden die beiden Männer vom Ringrichter überprüft. Dennoch gelingt es Lord Stuart Bennett während des Kampfes einen Schlagring aus seiner Hose zu schmuggeln. Diese Waffe will er gezielt einsetzen, aber James Storm kann diese verhindern und Storm den Ring aus der Hand reißen und ihn aus dem Ring befördern.
      Nun kann James Storm in der Ringmitte mit einem Full Nelson Slam punkten, aber das Cover wird kurzerhand von Jake Strong unterbrochen. Strong schlägt mit einem Stuhl auf Storm ein und sorgt damit für eine DQ-Entscheidung gegen Lord Stuart Bennett.

      Nach dem Kampf geht es weiter ziemlich hoch her. Jake Strong hat es noch nicht ganz verkraftet nicht der CCW Heavyweight Champion zu sein. Er schlägt mehrmals mit einem Stuhl auf den am Boden liegenden James Storm ein und stellt sich dann demonstrativ mit einem Fuß auf die Brust des CCW Heavyweight Champions. Dabei macht Strong klar, dass das neue Amerika sehr bald auferstehen werde!
    • Neu

      EXTRAVAGANZA #4

      - Ein solides Tag Team Match eröffnet die Show. Beide Teams haben bis jetzt aber noch nicht den ganz großen Eindruck bei mir hinterlassen.

      - Okay Melina kriegt also heute noch ein Titelmatch.

      - Rex Lawless jobbt weiter vor sich hin, wenig überrachend.

      - Auch Syxx Pac Name inzwischen etwas verblasst ist, ist es dennoch für Eckos ein guter Achtungserfolg, dass ihm etwas Momentum gibt. Dannach gibts dann den Nostalgiemoment. Ich finde es aber jetzt nicht so realistisch, dass sie die Fitness Freaks so einfach von einem alten Wrack vertreiben lassen.

      - Sydal und Bram kriegen zuerst etwas Air Time, müssen sich dann aber doch den Heels geschlagen. Bennett unterstreicht damit, dass er weiter ME Ambitionen hat.

      - Tenille kann ihren Titel verteidigen, ein so früher Titelwechsel hätte auch nicht so viel Sinn gemacht.

      - Der ME war gut und hat Spaß. Storm als erster Champion gefällt mir auch.


      Saturday Night #1

      - Der neue Champ darf standesgemäß die Show eröffnen. Bennett erscheint und gibt den britischen Snob und nach eine verbalen
      Auseinadersetzung steht ein starker ME für die erste Show.

      - Xia nervt mich eher mit ihren naiven und hibbeligen Art. Velez macht dann kurzen Prozess und spätestens der Beat Down zusammen mit Melina startet hoffentlich einen Nachdenkprozess bei Xia.

      - Wird Taryn Terrell nur als Managerin zu sehen sein? Deiner Damendivision würde sie auch nicht schlecht tun. Die wiedergeborene Christin in einem Nachtclub.

      - Hui, Shelton Benjamin taucht auf und damit überrascht er nicht nur Haas, sondern auch die Fans und mich. WGTT ist auf jeden Fall eine Verstärkung.

      - Sting und Hall unterhalten sich etwas. Viel kommt dabei nicht rum, es geht hauptsächlich drum, dass deine größten Namenauch zu sehen sind.

      - Der ME wird recht kurz und endet durch Eingriff von Strong, der seine Niederlage nicht verkraftet hat. Strong holt so aber wieder Heat zurück.
    • Neu

      Feedback:

      / Das Segment war nett aufgebaut, haut mich aber nicht wirklich um. Storm präsentiert sich als neuer Champion und Barrett kündigt sich gleich als neuer Gegner an. Allerdings Engalnd und Weltmacht? Storm hätte nur den Brexit erwähnen müssen und Ende :D Nein im Ernst, meiner Meinung nach hätte man mehr aus dem Segment machen können. Vielleicht stört mich auch Storm als Champion, mit dem ich wirklich nichts als Person anfangen kann.

      / Hm.. Brookside wird ganz alleine gelassen. Auch hier könnte man meinen, dass Blanchard im Gesinnungswechsel ist. So “kalt” kommt sie für mich besser rüber, vorher war das Gimmick noch etwas kaum aussagend. Aber so war das schon ganz gut aufgebaut. Brookside wird sicher noch mit Blanchard sprechen, dafür das man sie so allein gelassen hat. Die Damen entwickeln sich gut bei Dir, gute Action in der Story.

      + Ein schönes Gimmick Segment. Ganz egal ob Charaktere zu passen oder nicht, aber hier war man einfach kreativ und es wirkte nicht zu übertrieben. Erinnert mich an Dein WWF Diary, mit dem Godfather im Nachtclub. Denke mit dem Team hast Du dann noch was vor, wenn Du ihnen so ein Segment zur Verfügung stellst.

      + Das WGTT ist zurück. Sie werden wohl eher die Rolle übernehmen, um andere Teams aufzubauen. Beide nagen an der Zeit, leider. Aber trotzdem freut es mich sie wieder zu sehen und die Wiedervereinigung war auch ganz gut gemacht. Haas alleine hat mir auch nicht gefallen, als Team sind Beide besser aufgehoben.

      / Hall wird Manager? Würde mir eher gefallen, als ihn atktiv zu sehen. Er ist einfach zu kaputt, mit seinem Sohn Cody wäre das auch ne nete Kombination gewesen. Schauen wir mal wer die Ehre hat, sich von Hall begleiten zu lassen. Sollte schon ein passender Charakter werden.

      / Der Main Event endet im DQ, heißt wohl das Strong auch noch um den Titel kämpfen wird. Denke an ein PPV Match im Triangle Match, wäre so irgendwie das Beste was man aus dem Main Event rausholen könnte.
    • Neu

      Danke für euer Feedback!

      @Stan
      Genauso wollte ich Xia rüberkommen lassen. Sie ist halt blutjung und übermotiviert. Deshalb hat sie noch keine großen Erfolge erzielen können und wird sogar von Kolleginnen im Stich gelassen.

      @Nature Boy
      Den Brexit wollte ich auch im Segment zuerst erwähnen, aber es geht hier um Amerikaner. Ich glaube die lässt europäische Politik ziemlich kalt. Die verstehen doch gar nicht worum es da geht.^^
    • Neu



      WWE hat in den letzten Monaten ihr Roster merklich mit NXT Wrestlern aufgerüstet und dabei einige interessante Wrestler beordert.

      • Noam Dar (RAW Brand)
      • Danny Burch (RAW Brand)
      • Roderick Strong (RAW Brand)
      • Ricochet (RAW Brand)
      • Candice LeRae (SmackDown Brand)
      • Jaxson Ryker (SmackDown Brand)
      • Scott Parker (RAW Brand)
      • Shane Matthews (RAW Brand)
      • EC3 (RAW Brand)
      • Tucker Knight (RAW Brand)



      Angeblich kam es innerhalb der WWE auch zu einigen hitzigen Gefechten unter Wrestlern, deren Verträge ausgelaufen sind. Die WWE konnte zwar mit Eric Young, Renee Young, Dean Ambrose und Big E verlängern. Allerdings soll CCW in ernsthaften Verhandlungen mit Eric Young gestanden sein. Stattdessen verpflichtete man schlussendlich mit Shelton Benjamin einen Worker, der sehr unzufrieden mit seinem Status bei WWE war.

      Sein endgültiges Karriereende gab hingegen Jerry „The King“ Lawler bekannt. Der frühere WWE RAW Kommentator erlitt vor einigen Jahren eine schwere Herzattacke vor laufenden Kameras. Lawler war zuletzt immer wieder in den WWE PPV Pre Shows zu sehen. Nun möchte sich Lawler nach all den schweren Schicksalsschlägen zurückziehen.

      WWE WrestleMania 34 Ergebnisse (Sunday, Week 2, April 2019)

      WrestleMania hingegen wird als ungewöhnlicher Event in die Geschichte der Company eingehen. So konnte sich tatsächlich Kurt Angle 16 Jahre nach ihrem ersten WrestleMania Match den WWE Universal Titel von Brock Lesnar sichern und damit seiner großartigen Karriere ein weiteres Kapitel hinzufügen.

      WWE Universal Titel: Kurt Angle besiegt Brock Lesnar , Braun Strowman © TITELWECHSEL!!!
      WWE Championship: Daniel Bryan © besiegt Samoa Joe
      WWE Intercontinental Titel: Bobby Lashley © besiegt Matt Hardy
      R-Truth besiegt Aiden English
      WWE RAW Tag Team Titels: Elias & Baron Corbin besiegen Bobby Roode & Chad Gable © - TITELWECHSEL!!!
      WWE RAW Women’s Title: Ronda Rousey © besiegt Sarah Logan
      WWE Cruiserweight Title: Buddy Murphy © besiegt Drew Gulak
      Zack Ryder besiegt Tony Nese
      Bray Wyatt besiegt Killian Dain
      Curtis Axel besiegt Akira Tozawa
      Pre Show: Lince Dorado besiegt Lio Rush
      Pre Show: The Colons besiegen The Singht Brothers



      AEW F***in‘ Up 2019 (Monday, Week 4, March 2019)

      AEW Triple Crown Title: Cody © besiegt Matt Jackson
      Omega & Jericho besiegen Ryback & PAC
      AEW Queen Title: Brooke © besiegt Allie & Rosemary
      AEW Nationwide Title: Chuck Taylor © besiegt Rey Fenix
      Frankie Kazarian besiegt Scorpio Sky
      AEW International Tag Titles: MJF & Page besiegen Swann & CIMA
      Christopher Daniels besiegt Samy Guevara
      Nick Jackson besiegt Penta El Zero M

      AEW F***in‘ Up 2019 (Wednesday, Week 1, April 2019)

      Jericho & Omega besiegen Ryback & Cody
      Penta El Zero M besiegt Rey Fenix
      AEW Nationwide Title: Matt Jackson besiegt Chuck Taylor © (Titelwechsel!)
      AEW International Tag Titles: Nick Jackson & Chris Daniels besiegen MJF & Page © (Titelwechsel!)
      AEW Queen Title: Brooke Adams © besiegt Madison Eagles
      Rich Swann besiegt Sammy Guevara
      CIMA besiegt Jimmy Havoc

      Ebenso war AEW zuletzt erfolgreich dabei das Roster weiter aufzuwerten und verpflichtete

      • Rich Swann
      • Rosemary
      • Jessicka Havok
      • Brooke Adams
      • Allie
      • Madison Eagles
      • Jessica Havok
      • Ryan Reeves



      CLASSIC Championship Wrestling präsentiert den PPV Kalender 2019

      Nach den Erfolgen der ersten CCW Saturday Night Ausgabe. Veröffentlichte die Promotion von Max Power auf ihrer Homepage auch den PPV Kalender für das heurige Jahr. Allerdings ist es offen, ob der Kalender auch wirklich in dieser Form ausgeführt wird.

      • CCW Super Clash (May)
      • CCW Great American Wrestling (July)
      • CCW Calgary Stampede (September)
      • CCW Halloween Haunt (October)
      • CCW Night of Legends (December)
    • Neu

      Die WrestleMania liest sich mal echt unheimlich, was für eine Card und Du wir sind schon bei 35 :D Curtis Axel in der CW Division, dass ist auch mal was ganz neues.

      Und ohne Witz, Jessica Havok wollte ich Dir noch als Verstärkung für die Damen vorschlagen. Auch ein imposanter Charakter, der aber auch irgendwie etwas "zugenommen" hat. Generell hat die AEW hier bei Dir zugelegt, die fackeln nicht lange bei besonderen Namen.

      Auch wenn Eric Young auch ins Alter gekommen ist, hätte ich den auch gern bei Dir gesehen. Den könnte man sich noch für später aufheben, sollte er dann noch zu haben sein. Schade das er auch bei WWE geholt wurde, nur ihn am Ende am Angelhaken verhungern zu lassen.
    • Neu


      CCW Saturday Night #2 - Sat, Week 4, April 2019
      @ Grady Cole Center in Charlotte, North Carolina, USA (3,000 SELL OUT!) - Live on Hulu+ (0.54)


      Jake Strong eröffnet die heutige CCW Saturday Night Ausgabe in dem er eigentlich von Matt Striker interviewt werden soll. Striker steht bereits im Ring und versucht vom früheren Jack Swagger einige Antworten zu bekommen. Laut Striker gibt es Gerüchte, die besagen, dass Jake Strong für ein neues, brutales Amerika aufstehe. So konfrontiert er Strong ebenso mit einem Tweet, wo Jake sich darüber beschwert benachteiligt zu werden, da er mehr Patriot als James Storm sei.
      Dies wird von Strong auch noch bejaht. Aber bevor der bullige Blondschopf seine Ansichten auch noch konkretisieren kann, wird er von Bram Savage unterbrochen. Der Brite wird bejubelt und ist sauer über die Veränderungen von Jake Strong, den er einst als fairen amerikanischen Wrestler kennengelernt habe. Doch nun sei Strong nur noch ein verbitterter Nachzügler.
      Die Worte kosten dem All American-American allerdings nur ein müdes Lächeln. Er dreht sich kurz um und lenkt Bram Savage damit ab. Denn plötzlich klettert Lord Stuart Bennett in den Ring und attackiert seinen Landsmann Bram Savage mit einem Facebuster. Jake Strong hingegen verschwindet aus dem Ring und scheint sich sichtlich über die Abreibung für Bram zu freuen.

      Lord Stuart Bennett besiegt Bram Savage in 6:26 durch Pinfall. (Rating: C)
      Sogleich nützt Lord Stuart Bennett die Situation aus und fordert ein Match gegen Bram Savage ein. Ein Ringrichter eilt herbei und versichert sich, dass Savage den Kampf bestreiten kann. Bram nickt und wirkt trotz der Vorattacke mehr denn je entschlossen sich Lord Stuart zu stellen. Dennoch zieht sich das Handicap für Bram durch das Match. Immer wieder kann Bennett mit brachialen Powermoves seinen Vorteil ausspielen. Savage gelingt es dann beinahe mit einem Einroller dennoch den Sieg abzustauben, aber Bennett kickt gerade noch so aus und setzt wiederum zum Wasteland an. 1..2..3 und es gibt einen Gewinner.

      Doch nach dem Kampf hat Lord Stuart Bennett noch immer nicht genug. Er rollt sich aus dem Ring, um sich einen der Stühle zu schnappen. Die Fans buhen lauthals, aber da taucht Mike Elgin auf und schafft es Bennett sichtlich einzuschüchtern. Der Brite beschimpft den früheren NJPW-Akteur wird aber auch von diesem vertrieben, sodass Bram keinen weiteren Schaden davon trägt.

      In der Damenumkleide sehen wir gerade Tessa Blanchard sich auf ihren Kampf gegen Mercedes Martinez vorbereiten. Doch da taucht CCW Women’s Champion Tenille Dashwood auf. Die Australierin ist sauer darüber, dass Tessa Xia am vergangenen Samstag die Hilfe untersagt hat. Doch da scheint sie bei Blanchard auf taube Ohren zu stoßen. In den Augen der schwarzhaarigen Wrestlerin seien Wrestlerinnen wie Xia Brookside noch viel zu grün für die taffe Women’s Division der CCW. Tenille sollte besser aufpassen, denn sie sei hier nun mal die Zielscheibe.
      Mit diesen Worten erhebt sich dann Blanchard von ihren vier Buchstaben und es geht weiter in der Show.

      Wir sehen Sting im Backstage-Bereich. Der CCW CEO spricht davon die Promotion weiterhin auf Vordermann zu bringen. Zwar würden die Fans ihn lieber mit einem Baseballschläger schwingend von den Hallendächern sehen, aber er muss eine Company erfolgreich führen. Aus diesem Grund setzt der Mann im Anzug für heute Abend noch einen wichtigen Kampf zwischen Shelton Benjamin und Davey Boy Smith Jr. fest.

      Anderorts ist Andrea D’Marco zu sehen. Die hübsche Südländerin hat heute Taryn Terrell bei sich und möchte von der ehemaligen Wrestlerin wissen, was sich hinter ihrer Zusammenarbeit mit dem Juicy Product verbirgt. Die Blondine gibt gleich zu verstehen, dass dies natürlich eine reine Geschäftsbeziehung sei. JT Dunn und David Starr sind zwei verdammt gute Athleten, die in der Vergangenheit ihre Probleme miteinander hatten und nun wieder die Tag Team Division beherrschen möchten. Terrell will sehr bald Gold an den Hüften ihrer Mannen sehen und was Taryn will, bekommt sie auch!

      Tessa Blanchard besiegt Mercedes Martinez in 8:03. (Rating: E+)
      Den zweiten Kampf am heutigen Abend bestreiten Tessa Blanchard und Mercedes Martinez. Mercedes kehrt nach einer mehrwöchigen Verletzungsauszeit wieder in den Ring zurück und liefert sich dort gleich einen rauen Kampf mit der Tochter von Tully Blanchard. Die beiden Damen schrecken vor Nichts zurück und so ist es sogar Tessa, die von Mercedes mit einem kräftigen Ruck an der Haarmähne gegen das Absperrgitter geschleudert wird.
      Der Kampf verlagert sich nach einiger Zeit aber wieder in den Ring, wo es dann Mercedes Martinez ist, die den Kampf mit dem Bull Run für sich entscheiden möchte, aber die Latina Sensation wird überraschend von Tessa eingerollt, die es gerade so schafft Mercedes erfolgreich zu pinnen.

      Dieser Sieg ist auf jeden Fall sehr glücklich von statten gegangen. Aber wirklich viel Zeit hat Tessa nicht sich über den Sieg zu freuen. Sie weiß, dass die Real Revolution wohl nicht weit weg ist. Und so ist es dann auch! Melina und Ivelisse tauchen auf und prügeln auf der Entrance Rampe auf Tessa Blanchard ein und nützen ihren Vorteil. Dennoch eilt Tenille Dashwood herbei und zeigt sich trotz Blanchard’s Worte als faire Sportlerin. Aber auch sie hat keine Chance und muss sogar den Ace Crusher von Mercedes Martinez einstecken. Beide Face Wrestlerinnen bleiben geschlagen auf dem Boden liegt während sich die Real Revolution feiern lässt.

      Im Backstage-Bereich sehen wir James Storm. Der CCW Heavyweight Champion spricht in die Kamera. Er gibt zu, dass Jake Strong ihn am vergangenen Samstag auf dem falschen Fuß erwischt habe. Er sei allerdings kein Mann, der Ausreden sucht oder vor der Verantwortung wegläuft. Storm ist CCW Heavyweight Champion aus Leidenschaft. In seinen Augen versucht Jake Strong auf den Kosten anderer seinen Erfolg aufzubauen. Aber Storm garantiert uns Revanche für die Attacke am Samstag. Schon bald wird Jake Strong doch besser nur Jake Soft heißen!

      Shelton Benjamin besiegt Davey Boy Smith Jr. in 8:46 durch Pinfall. (Rating: C-)
      Der Main Event steht auf dem Programm. Der 43-jährige Shelton Benjamin wird von den Kommentatoren gelobt. Der Athlet sucht in seinem Alter noch einmal das große Abenteuer anstatt sich bereits bei anderen Promotions ins gemachte Nest zu setzen.
      Dennoch wirkt der frühere Tag Team Partner von Brock Lesnar im Kampf gegen Davey Boy Smith Jr. teilweise sehr überheblich und stachelt damit die Crowd noch zusätzlich an. Allerdings hat er hierbei die Rechnung ohne Davey Boy Smith Jr. gemacht.
      Das Powerhouse kann einen Running Bulldog zeigen und die Fans damit begeistern. Shelton Benjamin taumelt an den Ring der Niederlage bis plötzlich Charlie Haas auftaucht und Smith so ablenkt, dass Shelton von Davey Boy Jr.‘s Schultern rutscht und den T-Bone Suplex einsteckt. Sofort folgt das Cover und der Schlüssel zum Sieg ist.

      Damit hat Shelton Benjamin auch seinen ersten Kampf bei CCW erledigt. Wirklich feiern kann er aber mit Charlie Haas nicht. Denn da kommt Teddy Hart in den Ring gesprintet um Davey Boy Smith Jr. Rückendeckung zu geben. Die Fans sind sauer über den Matchausgang. Aber Davey Boy Smith Jr. und Teddy Hart machen klar, dass sie keine Angst haben. Die Show endet mit einem Staredown zwischen den beiden Tag Teams.
    • Neu

      Wow, die Show endete jetzt irgendwie überraschend für mich. So mitten in der vermeintlichen Midcard.

      Ich weiß der Simulator begrenzt deine Möglichkeiten, dennoch würde ich mir unverändert mehr Liebe bei Sting's Darstellung wünschen. Bei den 4 Main Eventer sind die Face/Heel/Gesamtdarstellungen etwas
      .... komplex. Bei den Frauen gibt's echt nix zu meckern.
    • Neu

      Also ich finde nicht, dass das Midcard ist.
      Man darf nicht vergessen, dass Shelton und Davey Boy Jr. für eine neue Promotion relativ große Namen sind. Ich finde jetzt Storm, Barrett oder Swagger nicht größer.

      Bei Sting tue ich mir etwas schwer. Er ist kein aktiver Wrestler mehr. Crow Gimmick wird es daher nicht geben. Da hast du einen anderen Vorteil. Er ist ein Corporate Guy und wahrscheinlich auch eine ziemliche Fehlbesetzung. Die Idee war auf dem Papier cooler als in echt. Ich sah eher den Main Event Mafia Sting vor meinen Augen.


      Die Frauen sind für mich bislang auch mit Abstand das angenehmste an der Promotion. Alles andere ist noch sehr austauschbar.
    • Neu

      Feedback:

      / Huch, wo kommt den Barrett her? Deine Main Eventer hast Du aktuell auf einem Haufen stehen, zumindest kriegen sich die üblichen Herren immer wieder in die Wolle. Strong als Angry American steht ihm ganz gut, würde ich auch behutsam aufbauen. Das folgende Match kann ich hier in einem ja mit zusammenfassen, nach der Attacke finde ich den Sieg für Bennett logisch. Muss aber zugeben, dass ich mit einigen Personen noch warm werden muss. Wie mit Elgin, dessen Auftauchen noch erklärt werden muss.

      / Blanchard entwickelt sich immer mehr zum Heel, freut mich. Das steht ihr viel besser, eigentlich bei Emma auch. Aber gut, man kann nicht alles haben. Die Damen stechen hier im Diary raus, habe ich wohl mal angemerkt. Sogar eher wie die Männer, was nicht als kritisch angesehen werden soll.

      / Sting setzt einen schönen Main Event an und Terrell wird auch weiter als Managerin aufgebaut. Da wird noch was kommen, dass Team wird nicht umsonst so aufgepeppt. Terrell wäre auch eine nette Wrestlerin gewisen, aber so hat sie irgendwie die Position einer Sunny übernommen (zu guten Zeiten!)

      / Ein weiterer Sieg für Blanchard, aber am Ende dann doch noch die Abreibung. Denke Dashwood versucht noch Blanchard zu bekehren, was nicht wirklich klappen kann / wird. Könnte in einem schönen Titelmatch enden, Blanchard gefällt mir aktuell besser als Dashwood.

      + / ~ Jake Soft.. :D Durchaus nette Promo die da gehalten wurde, so kann man Storm schmackhaft machen. Solide und aussagekräftig, mehr braucht es manchmal nicht.

      + / ~ Am Ende ein schöner Main Event und die Tag Team Fehde scheint damit in den Startlöchern zu stehen. Wird sicher ein netter Fight. Auch wenn das WGTT nicht mehr so jung ist, würde ich sie in der Form trotzdem noch mal sehen wollen. Ob Benjamin oder Smith hier gewonnen / verloren hätte, ist egal. Es diente einfach dazu die Story zu starten, wovon man ja mal gesprochen hatte.
    • Neu

      Danke fürs Feedback :D
      Ja, das übliche Thema. Sobald mal ein Wrestler mal etwas mehr Kanten zeigt - so wie Tessa hier - kriegt sie einen anderen Drive.

      Natürlich ist für mich Taryn auch so ein wenig ein Sunny Verschnitt und ich will natürlich auch die Position der Manager wieder etwas hervorstreichen.
    • Neu

      [tabmenu][/tabmenu]

      ViRus schrieb:

      Also ich finde nicht, dass das Midcard ist.
      Man darf nicht vergessen, dass Shelton und Davey Boy Jr. für eine neue Promotion relativ große Namen sind. Ich finde jetzt Storm, Barrett oder Swagger nicht größer.

      Bei Sting tue ich mir etwas schwer. Er ist kein aktiver Wrestler mehr. Crow Gimmick wird es daher nicht geben. Da hast du einen anderen Vorteil. Er ist ein Corporate Guy und wahrscheinlich auch eine ziemliche Fehlbesetzung. Die Idee war auf dem Papier cooler als in echt. Ich sah eher den Main Event Mafia Sting vor meinen Augen.


      Die Frauen sind für mich bislang auch mit Abstand das angenehmste an der Promotion. Alles andere ist noch sehr austauschbar.
      Nur zur Erkkärung: Jeder einzelne CCW Main Event beinhaltete Swagger, Barrett, Storm (C) oder Bram, darum sind sie für mich deine Stars. Benjamin und Smith sind für mich Tag Team Wrestler bei dir, und die Tag Teams und auch die beiden selbst waren bis jetzt in deiner Midcard. Zumal die Ansetzung nach einem Aufbaukamof für ein Tag Team (Titel?) Match für mich persönlich klingt. Und darum hätte ich nie gedacht, dass danach nichts mehr kommt.

      Ich denke man kann schon ein wenig mehr aus deinem größten Namen Sting rausholen als "Heel fordert Match bei Commissioner. Ein unbedeutender Satz. Heel bekommt Match". Zum Beispiel ihn an bestimmte Faces, die es schwer haben, glauben lassen und unfairen Heels das Leben schwerer machend. Wobei die Ausgangslage (alle Champions Face, Commissioner Face) nicht leicht ist. Ich bin gespannt wann andere Titel folgen.