WWE 2005 - Changing the Aggression

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WWE 2005 - Changing the Aggression


      Einleitung: Die WWE steht in einem Veränderungsprozess. Die alten Stars wie Steve Austin, The Rock oder Mick Foley sind längst in den verdienten Geschichtsbüchern von World Wrestling Entertainment verschwunden.
      Die letzten Jahre waren für das Unternehmen nicht wirklich zufriedenstellend. Die Ratings und Buyrates sind gesunken. Mit dem Ende von World Championship Wrestling ist die WWE in eine Monopolstellung geraten, die ihr nicht wirklich gut tut. Selbst die hauseigene Konkurrenz zwischen SmackDown und RAW brachte bislang noch nicht den erhofften Erfolg für das millionenschwere Unternehmen.
      Das scheint mittlerweile auch in Stamford für ein Umdenken zu sorgen. Neue Stars müssen her. Einige junge Namen stehen kurz vor dem Durchbruch in die oberen Cardregionen. Doch wer wird das nächste Aushängeschild der WWE? Edge, Randy Orton, John Cena, Batista oder doch jemand, den man bis dato noch gar nicht so auf der Rechnung hat?

      Der Royal Rumble sollte allmählich Aufschluss bringen in welche Richtung sich die WWE in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln sollte. Mit Spannung wurde die 30 Mann Battle Royal erwartet und die Fans sollten an Spannung nicht enttäuscht werden.



      Royal Rumble 2005


      - Edge besiegt Shawn Michaels via Pinfall in 18:29 nach dem der Kanadier einen Einroller von Shawn Michaels kontert und dabei in die Ringseile greift und Shawn Michaels den Sieg stiehlt.



      - Die General Manager Eric Bischoff und Teddy Long stehen bei der Royal Rumble Tombola, die von Torrie Wilson und Christy Hemme betreut wird.
      Eddie Guerrero kommt daher und zieht eine Nummer. Kurz darauf erscheint auch Ric Flair und zieht seine Nummer. Eddie Guerrero wünscht Flair viel Glück und umarmt ihm, um ihm dabei auch die bessere Nummer zu steheln.

      - Heidenreich fürchtet sich vor seinem Casket Match gegen den Undertaker. Gene Snitsky taucht auf und will Heidenreich helfen und scheint hierfür eine Idee zu haben.

      - The Undertaker besiegt Heidenreich in einem Casket Match in 13:04. Während des Casket Matches taucht der Gene Snitsky auf. Allerdings hat sich Kane im Sarg versteckt und attackiert Snitsky und kommt damit seinem Bruder rechtzeitig zur Hilfe.



      - Eddie Guerrero wird Backstage von Teddy Long aufgefordert Ric Flair dessen Nummer zurückzugeben, was der frühere WWE Champion nicht wirklich gerne tut. Latino Heat gibt dann auch noch zu die Geldtasche von Flair gestohlen zu haben.

      - Eric Bischoff unterhält sich mit Christian und Tyson Tomko bis John Cena auftaucht und sich verbal mit dem RAW Superstar Christian anlegt.

      - John Bradshaw Layfield © besiegt Kurt Angle und Big Show in einem WWE Title Triple Threat Match via Pinfall in 11:59.
      Während des Kampfes greift das Cabinet von JBL in den Kampf ein und sorgen, dass John Bradshaw Layfield wieder seinen Titel verteidigt und die Clothesline from Hell problemlos gegen Kurt Angle zeigen kann.

      - Eric Bischoff und Teddy Long streiten sich Backstage über das WWE Titelmatch. Der RAW General Manager verbietet der Evolution daraufhin in das Match von Triple H einzugreifen. Batista kommt hinzu und meint, dass er Triple H die Nachricht überbringen wird und grinst dabei.

      - Triple H © besiegt Randy Orton in einem World Heavyweight Title Match in 21:27 via Pinfall nach dem er den Pedigree zeigen kann.
      Während des Kampfes geht der Ringrichter zu Boden. Triple H nützt dies aus, um seinen Vorschlaghammer mehrmals gegen Randy Orton einzusetzen und diesem eine Gehirnerschütterung zu verpassen.

      - Nunzio ist Backstage zu sehen. Er freut sich auf seinen Royal Rumble Auftritt. Doch Kurt Angle lauert ihm auf und stiehlt ihm seine Nummer, um selbst den Royal Rumble zu gewinnen.

      - Eric Bischoff und Theodore Long sind wieder Backstage zu sehen bis sie vom Cabinet in Champagnerlaune gestört werden. JBL lässt sich feiern und macht sich über Theodore Long lustig. Doch der General Manager hat eine Idee und bookt ein WWE Title Match für No Way Out. John Bradshaw Layfield vs. Big Show in einem Barbed Wire Steel Cage Match!



      Batista besiegt Booker T und Charlie Haas und Chris Benoit und Chris Jericho und Christian und Daniel Puder und Eddie Guerrero und Edge und Gene Snitsky und Hardcore Holly und John Cena und Jonathan Coachman und Kane und Kenzo Suzuki und Kurt Angle und Luther Reigns und Mark Jindrak und Muhammad Hassan und Orlando Jordan und Paul London und Rene Dupree und Rey Mysterio und Ric Flair und Scotty 2 Hotty und Shawn Michaels und Shelton Benjamin und Simon Dean und The Hurricane und Viscera (53:57)
      -Während des Kampfes verbündet sich das gesamte WWE Roster gegen Muhammad Hassan und wirft ihn aus der Battle Royal.
      - Kurt Angle wird von Shawn Michaels eliminiert und revanchiert sich dann mit einer Attacke gegen HBK und wirft diesen aus dem Royal Rumble
      - Zum Schluss eliminieren sich Batista und John Cena gegenseitig. Es ist eine unschlüssige Entscheidung. Die RAW Ringrichter ernennen Batista zum Sieger und die SmackDown Ringrichter John Cena.
      Plötzlich stürmt Mr. McMahon in die Halle und stürzt dabei unglücklich. Im Sitzen trifft er die Entscheidung das Match erneut zu starten.
      Dies nützt Batista um John Cena nach einem Spinebuster aus zu eliminieren und sich damit seinen Spot für WrestleMania 21 zu sichern.


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ViRus ()



    • RAW Champions


      Triple H
      Triple H errang seinen zehnten World Titelgewinn als er Edge, Chris Benoit, Randy Orton, Batista und Chris Jericho in einem Elimination Chamber Match bei New Year’s Revolution bezwingen konnte.
      Shelton Benjamin
      Als ein wesentliches Mitglied des RAW Rosters erlebte Shelton Benjamin einen raschen Aufstieg an die Spitze. Nach dem er Chris Jericho den IC Titel abgenommen hat, bewies sich Shelton schon mehrmals.
      Trish Stratus
      Nur einen Monat nach der Niederlage der Women’s Championship an Lita bei Monday Night RAW, gelang Trish Stratus ihre Revanche. Bei New Year’s Revolution besiegte Trish Lita mit dem Chick Kick und startete ihre sechste Regenschaft.



      Rob Conway


      Sylvian Grenier
      La Resistance wartete lange Zeit auf den perfekten Moment, um Eugene und William Regal die World Tag Team Titel abzunehmen. Als sich Eugene schwer am Knie verletzte, war es der perfekte Zeitpunkt, um zuzuschlagen.



      Gemeinsammit seinem Tag Team Partner Rob Conway, konnte Sylvain Grenier die World TagTeam Championship in seiner Heimat Kanada zurückgewinne. William Regal wargezwungen die Titel alleine zu verteidigen.



      RAW Superstars






      ,










    • SmackDown! Champions


      JBL
      Die beeindruckende Regentschaft von JBL hat 200 Tage erreicht und geht weiter. Er überlebte ein Last Ride Match bei No Mercy gegen den Undertaker, besiegte Booker T bei der Survivor Series und triumphierte in einem Fatal Four Way Match bei Armageddon im Dezember
      John Cena


      Cena erlangte den Titel von Carlito am 18. November 2004 zurück nach dem er zuvor mehr als ein Monat wegen einer Stichverletzung aussetzen musste, zurück. Davor besiegte er Booker T in einer Best-of-Five Series um den Titel bei No Mercy zu gewinnen
      Funaki


      SmackDown!‘s selbsternannter No.1 Ansager erlebt momentan wohl die besten Wochen seiner Karriere nach dem er Spike Dudley um den Cruiserweight Titel bei Armageddon im Dezember 2004 besiegen konnte.



      Danny Basham



      Doug Basham
      Danny Basham versprach, dass er und sein Bruder die WWE Tag Team Championship wieder erringen würden. Und JBL’s „Verteidigungsminister“ lösten das Versprechen mit dem Sieg in einem Fatal 4 Way Match bei SmackDown im Januar ein.


      Doug und Danny Basham bewiesen, dass sie weiterhin eine treibende Kraft als Tag Team sind und gewannen zum zweiten Mal die Titel. Damit brachten JBL’s „Verteidigungsminister“ etwas mehr Gold in das Cabinet.



      SmackDown! Superstars














      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViRus ()



    • WWE Corporate Page

      RAW Champions

      World Heavyweight Champion: Triple H (Sun, Week 1,Jan. 2005 – heute)
      World Women’s Champion: Trish Stratus (Sun, Week 1,Jan. 2005 – heute)
      Intercontinental Champion: Shelton Benjamin (Tues, Week 3, Oct. 2004 –heute)
      World Tag Team Champions: La Resistance (Mon, Week 2, Jan. 2005 – heute)

      RAW Tag Team Division & Stables

      Christian and Tyson Tomko
      Tajiri and William Regal
      S.H.I.T (The Hurricane & Rosey)
      Evolution (Batista, Ric Flair & Triple H)
      La Resistance (Sylvian Grenier & Rob Conway)
      Muhammad Hassan & Khosrow Daivari

      SmackDown! Champions

      WWE Heavyweight Champion: JBL (Sun, Week 4, Jun. 2004 – heute)
      WWE United States Champion: John Cena (Sun, Week 3, Nov. 2004 – heute)
      WWE Cruiserweight Champion: Funaki (Sun, Week 2, Dec. 2004 – heute)
      WWE Tag Team Champions: The Basham Brothers (Thur, Week 2, 2005 – heute)

      SmackDown! Tag Team Division & Stables

      Basham Brothers (Danny & Doug Basham)
      Kenzo Suzuki and Rene Dupree
      The Dudley Boyz (Bubba Ray & D-Von Dudley)
      Luther Reigns & Mark Jindrak
      The Cabinet (Amy Weber, Orlando Jordan, Danny Basham, Doug Basham & JBL)

      OTHER WWE PERSONELL

      Inactive
      The Rock – Mick Foley – Carlito – Christopher Nowinski –Eugene - Garrison Cade – Lita – Mark Henry- Matt Hardy – Rob Van Dam

      Referees
      Brian Hebner – Chad Patton – Charles Robinson – Jack Doan – Jimmy Korderas – Mike Chioda – Nick Patrick

      WWE Management
      Stephanie McMahon – Shane McMahon – Vince McMahon – Linda McMahon - Eric Bischoff (RAW General Manager) – Theodore Long (SmackDown! General Manager)

      Road Agents
      Arn Anderson – Dean Malenko – Jack Lanza –Ricy Steamboat – Sgt. Slaughter – Steve Lombardi

      WWE Developmental (OVW Roster)
      Aaron Stevens – Al Snow – Alexis Laree – Antonio Thomas – Beth Phoenix – Blaster Lashley – Blueprint – Brent Albright – Chad Wicks – Da Beast – Deuce Shade – DJ Gabriel – Elijah Burke – Jillian Hall – Joey Matthews – Johnny Jeter – Johnny Nitro – Ken Doane – Matt Cappotelli – Melina Perez – Mike Mondo – Nick Nemeth – Rip Rogers – Romeo – Seth Skyfire – Seven – Tank Toland

      Alumni: -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViRus ()



    • WWE RAW #610 – Mon. Week 1, Feb. 2005
      @ Don Haskins Center in El Paso, Texas (10,848) - Live on Spike TV (Rating: 3.84)


      WWE RAW startet mit dem üblichen Intro. Unter den Klängen von „Across the Nation“ wird Stimmung für die Montagabendshow gemacht.

      Nach einem krachenden Feuerwerk begrüßen uns Jerry Lawler und Jim Ross.

      Eine Grafik hypt eines der Matches für den heutigen Abend. Kane wird auf den Mörder seines Kindes Gene Snitsky in einem Steel Cage Match treffen.

      Doch gleich darauf erklingt auch schon „It’s time to play the Game“ und wie schon allzu oft in den vergangenen Jahren kommt auch heute Abend Triple H gemeinsam mit Ric Flair im feinsten Anzug in den Ring und zelebriert seine Titelverteidigung über Randy Orton beim Royal Rumble ausführlich.
      Dann wird er von Ric Flair als zehnfacher World Champion, als größter Wrestler der Gegenwart gefeiert. Hunter übernimmt daraufhin das Mikrophon und macht sich über Randy Orton’s „Destiny“-Ansage lustig. The Game möchte jedoch auch über den Royal Rumble Sieger sprechen, welcher aus den Reihen von Evolution kommt: Batista!
      The Animal kommt dann ebenso im feinen Zwirn in die Halle marschiert und lässt sich feiern. Triple H umarmt seinen Kumpanen und lobt diesen dafür immer auf ihn gehört zu haben. Daher sei er nun auch ein Superstar und würde die teuersten Uhren tragen, die besten Wagen fahren und die schönsten Frauen haben. Nicht so wie Randy Orton, der gemeint habe er braucht Evolution nicht mehr.
      Triple H klopft Batista auf die Schulter und meint, dass es für ihn eine persönliche Ehre sei bei WrestleMania 21 gegen seinen Freund anzutreten.
      Endlich kommt Batista zu Wort und bedankt sich voller Begeisterung über die Worte von Hunter. Der Royal Rumble Sieger nimmt seine Sonnenbrille ab und möchte HHH endlich sagen, was er von ihm denkt.

      Doch da sehen wir auf dem Titantron plötzlich JBL, der nach seiner eigenen Titelverteidigung beim Royal Rumble interviewt wurde und dabei über Batista lästert. Das bringt Hunter in Rage und er lässt sich über den WWE Champion aus, der in seinen Augen nicht das Zeug für einen richtigen Champion habe!
      Wütend verlässt Triple H daraufhin gemeinsam mit seinen Evolution-Kollegen den Ring.

      Die Kommentatoren sprechen über das bevorstehende World Tag Team Titelmatch zwischen Chris Benoit und Chris Jericho gegen La Resistance. Eine Grafik wird eingeblendet.

      Shelton Benjamin © besiegt Simon Dean in einem Non Title Match in 1:45 durch Pinfall nach dem er zuvor den T-Bone Suplex zeigen kann.
      Rating: D+
      Nach dem Kampf richtet sich Simon Dean auf und behauptet, dass Shelton Benjamin nur durch die Einnahme seines „Simon-System“ gewonnen habe. Das bringt den Intercontinental Champion dazu wieder in den Ring zu laufen und dem selbsternannten Fitnessguru mit einem Stinger Splash zu plätten.

      Christy Hemme kommt gut gelaunt und im knappen Rock in die Arena gelaufen. Die Diva-SearchGewinnerin aus dem Vorjahr will mit einer T-Shirt Kanone gute Laune verbreiten. Doch da kommt plötzlich Edge in die Halle. Der Kanadier beleidigt Christy Hemme und meint, dass diese einfach Dumm sei wie alle Fans hier in der Halle. Der frühere Tag Team Wrestler drängt Christy in die Ringecke und diese bekommt immer mehr Angst vor dem wütenden und aufbrausenden RAW Superstar. Doch die Rettung naht in der Form von Shawn Michaels. Der Heart Break Kid sorgt dafür, dass Edge Christy in Ruhe lässt und sich mit seinem Erzfeind anlegt. Doch auch Shawn Michaels ist nicht gerade glücklich und spricht auch den Vorfall des Royal Rumble an als ihm Kurt Angle das Match kostete und ihn im Angle Lock demütigte.
      Das scheint Edge doch irgendwie nachdenklich zu stimmen. Er möchte das Kriegsbeil mit Shawn Michaels begraben und streckt ihm die Hand entgegen. Der Showstopper nimmt den Handschlag an, aber nur um sehr zur Freude der Fans, Edge den Superkick zu verpassen. Daraufhin verlässt HBK den Ring und klatscht mit seinen Fans ab.

      Eric Bischoff ist in seinem Office zu sehen. Er wird aber jäh von Triple H gestört, der noch immer aufgebracht über die Aktion mit JBL ist.
      Bischoff selbst kann es sich nicht erklären wer diesen Clip bei RAW eingespielt hat. Doch HHH ist das egal. Er spricht sehr respektlos mit Eric Bischoff. Der General Manager scheint daraufhin genug zu haben und bookt den World Heavyweight Champion in ein Match mit Flair gegen Orton und Shawn Michaels. Wutentbrannt stürmt The Game daraufhin aus dem Office.

      Maven besiegt The Hurricane in 3:57 via Pinfall nach dem Halo DDT. Damit prolongiert Maven seine neue Siegesserie, die mit dem Sieg bei der gestrigen Heat vor dem Royal Rumble gegen Rhyno startete.
      Rating: C

      Backstage sehen wir Maria und Candice. Die beiden wunderschönen Diven unterhalten sich über das Interview von JBL, wo er negativ über Batista sprach. Plötzlich werden die beiden Ladies allerdings von Gene Snitsky erschrocken, der sich hinter einer Tür versteckt und ziemlich einbandagiert ist und die beiden erschrockenen Frauen diabolisch angrinst.

      Chris Benoit und Chris Jericho besiegen La Resistance (Sylvain Grenier & Robert Conway) © in einem World Tag Team Title Match in 6:38 durch Submission von Chris Benoit, welcher Robert Conway zur Aufgabe im Crippler Crossface zwingen konnte.
      Während des gesamten Matches waren Chris Benoit und Chris Jericho das dominierende Tag Team. Auch die Fans spüren von Anfang an, dass hier ein Titelwechsel in der Luft liegt und sind umso euphorischer als dieser dann wirklich passiert. Den beiden kanadischen Fanlieblingen gelingt es damit zum ersten Mal gemeinsam die World Tag Team Titel zu erringen. Damit endet auch bereits die Regentschaft von La Resistance, welche selbst erst vor wenigen Wochen ihren Lauf nahm.
      Rating: B

      Nach einer Werbepause sehen wir Chris Jericho und Chris Benoit im Backstage-Bereich. Die beiden Männer sind überglücklich, dass sie nun World Tag Team Champions sind. Glücklich liegen sich die beiden Publikumslieblinge in den Armen. Chris Jericho spricht davon, dass er so viel Energie spüre nach diesem Titelgewinn, dass er sofort einen Song für seine Band Fozzy schreiben möchte, wo es um den neuen Stern am Tag Team Himmel gehe. Benoit grinst daraufhin und klopft seinem Partner auf die Schulter und stimmt ihm zu, dass man wohl eine neue Ära im Tag Team Wrestling bei RAW erleben würde. Der Crippler meint daraufhin, dass es ihm eine Ehre wäre gemeinsam mit Y2J diese Titel bei WrestleMania 21 zu verteidigen.

      Muhammad Hassan (w/Khosrow Daivari) besiegt Sergeant Slaughter in 2:35 durch Submission im Camel Clutch.
      Tatsächlich erweist WWE Hall of Famer den patriotischen Fans die Ehre, um gegen den arabischen Amerikaner Muhammad Hassan in den Ring zu steigen. Der Veteran versucht sich einen beherzten Kampf gegen Hassan zu liefern. Doch nach einer Ohrfeige von Daivari läuft der frühere WWF Champion in den DDT von Hassan, der daraufhin ohne Gegenwehr den Camel Clutch ansetzen kann.
      Rating: D-

      Backstage sehen wir Triple H und Ric Flair. Triple H ist noch immer aufgebracht darüber, dass JBL Batista verbal herausgefordert hat. Doch The Game freundet sich insgeheim doch mit der Idee an, dass Batista doch bei WrestleMania auf JBL treffen könnte um den WWE Titel ebenso wie den World Heavyweight Titel unter den Flügel von Evolution zu bringen.
      Auch Flair scheint die Idee zu gefallen. Der Nature Boy gratuliert Hunter zu diesen Gedanken. Anscheinend will man auch Batista überzeugen, dass er sich den sogenannten Wrestling God vorknüpft.

      Vor dem nächsten Kampf kommt Eric Bischoff in die Halle. Eazy E erklärt, dass es kommende Woche zu einer besonderen RAW Ausgabe kommen wird. Denn RAW findet zum ersten Mal in seiner Geschichte in Japan statt. Daher werde Eric Bischoff auch für einen besonderen Abend sorgen. Shawn Michaels und Edge werden demnach endlich die Möglichkeit erhalten ihr böses Blut in einem No Disqualification Match zu lösen.

      Randy Orton und Shawn Michaels besiegen Triple H und Ric Flair in 12:30 nach dem „Legendkiller“ Randy Orton Triple H pinnen kann. Während des Kampfes bricht richtiges Chaos zwischen den beiden Tag Teams aus.
      Ringrichter Mike Chioda geht zu Boden. Randy Orton leidet während des Matches an seiner Gehirnerschütterung, die er beim Royal Rumble erlitten hat. HHH will den Moment nützen und packt sich Randy Orton am Hosenbund und zieht ihn zum Pedigree hoch. Gerade als Hunter die Arme von Randy Orton festhält bekommt er eine krachende Sweet Chin Music von Shawn Michaels verpasst. Der Showstopper hat jedoch keine Gelegenheit sich darüber zu freuen. Denn da kommt Edge die Stage runter gelaufen und will den Showstopper spearen. Aber HBK weicht aus und so trifft Edge Triple H. Die Halle jubelt auf und HBK und Edge brawlen sich außerhalb des Rings weiter. Randy Orton hat weiterhin große Probleme und rollt sich benommen auf Triple H um so den Pin abzustauben.
      Rating: B
      Nach dem Match kümmert sich Shawn Michaels sofort um Randy Orton, der mit leeren Blick im Ring liegt und Unterstützung braucht. Mr. WrestleMania hilft dem Legendkiller auf die Beine und dieser wird von Michaels und Earl Hebner gestützt und aus der Halle gebracht.

      Vor dem Main Event wird uns eine Zusammenfassung der Fehde zwischen Gene Snitsky und Kane gezeigt. Angefangen hat alles mit einem unabsichtlichen Aufprall von Snitsky auf Lita, die dadurch das gemeinsame Baby verlor. Bei Taboo Tuesday verletzte Gene Snitsky Kane sehr schwer und terrorisierte Lita bis Kane wieder zurückkehrte. Heute Abend soll diese Fehde ihr Ende in einem Steel Cage Match finden.

      Kane besiegt Gene Snitsky in einem Steel Cage Match in 5:54 via Pinfall nach einem Chokeslam.
      Während des Kampfes wird die Türe von Gene Snitsky aus der Verankerung gerissen. Die beiden Männer liefern isch einen unbarmherzigen Brawl. Doch es ist schlussendlich Kane, welcher sich den verrückten Gene Snitsky packt und diesem direkt den Chokeslam auf die ausgerissene Käfigtüre verpasst. Das reicht schlussendlich für Kane, um das Match für sich entscheiden zu können.
      Rating: C+
      Nach dem Match wird Kane gezeigt, der sich unter den Klängen von „Slow Chemical“ über seinen Sieg gegen Snitsky freut.
      Die Kommentatoren Jim Ross und Jerry Lawler hingegen hypen bereits RAW für die nächste Woche, die zum ersten Mal in der WWE Geschichte in Tokio, Japan stattfinden wird.
    • Feedback:

      + So muss ein Einstieg sein, mit einem heimlichen Cliff Hanger. Batista konnte Hunter nicht die Meinung geigen, da JBL das Ego der Evolution angegriffen hat hat. Damit zieht man noch die Spannung zwischen Batista und Triple H etwas in die Länge, muss man auch. Man hat einfach noch Zeit auf der Road, man muss nicht sofort alles eskalieren lassen. Eigentlich hätte ja doch Batista sich angegriffen fühlen sollen, aber macht nichts.

      / Benjamin war damals schon stark in der Midcard, aber Dean war auch sehr unterschätzt mit dem Gimmick. Die WWE hat zwar Shelton nicht schlecht eingesetzt, aber aus ihm konnte man schon mehr machen. Vielleicht ist das zb. eine zukünftigte Sache, die man in dem Diary angehen kann.

      + / ~ Joa, die Fehde mit Edge sollte langsam zum Schluss kommen. Weil das mit Angle muss man einfach groß aufziehen, da würde Edge nur stören. Michaels ist natürlich total gefrustet und wird sicher mal bei SmackDown auftauchen. Damals war die Fehde richtig cool, da es Rosterübergreifend war.

      / Schöner Vor-Main Event, aber gab es den Clipp damals wirklich? Und was will man bezwecken? Ich erinnere mich gerne an 2005 zurück, aber alles weiß ich auch nicht mehr.

      / Maven, 2005 war sein großes und letztes Jahr. Ich weiß nicht was man damals in ihn gesehen hat, mal gucken wie er sich Dir entwickeln wird.

      / Snitsky würde ich auch nicht hinter einer Tür begegnen wollen, war eigentlich das Cage Match auch das Ende der Fehde? Sollte Kane gewinnen, bei Snitsky bin ich auf die Zukunft auch gespannt. Er muss nicht als Fußlecker enden, eventuell kann ich mir ja was abgucken :D

      + Jericho und Benoit, schon ein heftiges Tag Team gewesen. Zwar auch zusammengewürfelt, aber sie haben eine Vergangenheit. Damit ist der Tag Team Titel zumindest hoch am Standing, hätte auch kein Problem gehabt das die Franzosen den Titel behalten hätten. An WM 21 waren ja beide im MitB Ladder Match, ein stimmiges Tag Match wäre auch ne coole Option.

      + Hassan weiterhin Heat zu verpassen, da gab es keine besseren Gegner für als Slaughter. Hassan ist ein heißes Eisen, besseres Heat gab es zu der Zeit einfach nicht. Langsam und behutsam aufbauen.

      + Oh man ich Trottel, es klingelt. Hunter hat das Video zugespielt, damit es nicht zum Match gegen Batista kommt. Herrlicher Schachzug, egal wer sich das ausgedacht hat.

      + Auch hier vom Booking her ein starker Vor-Main Event, wo mal der Eingriff Sinn macht. Er hypt das Match gegen Edge und HBK, was in Japan wohl sein Fehdenende finden wird.

      + Kane besiegt Snitsky im großen Finale und wird dann sicher bald gegen Edge eine Fehde bekommen, da ja noch Lita im Spiel ist. Damit hat Kane seine Rache bekommen.

      - - - - -

      Ich vermute mal Du hast an RAW nichts geändert, was aber auch vollkommen in Ordnung ist. Ich weiß leider wirklich nicht mehr alles, was auch wirklich passierte. Wie das mit dem JBL-Einspieler, dass hab ich erst zum Schluss gemerkt.
    • Erst einmal: Großartige Aufmachung, wirklich super. Besonders gefällt mir, dass du in deiner Champions-Übersicht kleine Geschichten erzählst, statt trockene Fakten herunterzuschreiben.Dass du dann die Stats letztendlich auf einer - passenderweise - "Corporate Page" niederschreibst, ist ein raffinierter Schachzug. Da kann man sich noch einiges abschauen. ;)

      Zum Szenario: RAW und SmackDown waren zwei krasse Gegensätze über die Monate. Beide Shows beganngen relativ stark und gipfelten dann in WM XX, danach flachte aber besonders die blaue Show ziemlich ab.

      RAW hat mir 2004 sehr gut gefallen, gewissermaßen ist es das Jahr von Chris Benoit gewesen. Plötzlich gab es technisch hochklassige Matches mit World Champion Beteiligung und keinen Triple H mehr, der gegen Leute wie Goldberg kämpft. Benoit lieferte sich gute Matches mit Hunter, HBK, Kane etc. Nur schade, dass er quasi permanent von HHH überstrahlt wurde, aber das hat eben zum Underdog-Dasein gepasst. Selbst Ende 2004 waren seine Pops sehr groß. Diese ganze Eugene-Geschichte war Geschmackssache.

      Der Babyface-Turn von Randy Orton ging ja total nach hinten los, sodass er beim Rumble sogar ausgebuht wurde - und das will was heißen, wenn der Gegner Triple H heißt. Böse Zungen behaupten ja, dass man Orton nur den Titel gegeben hat, damit der Rekord von Brock Lesnar aus den Geschichtsbüchtern verschwindet. Die letzten Wochen bzw. Monate handelten ja dann zumeist von der kriselnden Evolution. Das war sehr gutes, gemächliches Storytelling. Einzig negativer Kritikpunkt: Es gab Episoden, da passierte bis auf ein, zwei Angles wirklich nichts relevantes. Aber das waren eben andere Zeiten, weitaus weniger hektisch und vor allem mit PPVs, die teilweise acht Wochen entfernt gewesen sind.

      Außerdem wurden Leute wie Shelton Benjamin, Edge und Christian in Position gebracht, einzig Chris Jericho wirkte etwas verloren.

      SmackDown hingegen war nicht gut. Zwar hatte man mit Eddie den großen Feel Good Moment, danach aber einfach keine passenden Gegner. Angle war ja nach WM XX monatelang nicht am Start soweit ich weiß, Big Show war verletzt - es fehlten einfach Heels. So wurde mit JBL improvisiert und der Titelwechsel war folgerichtig. Auch Eddie war ja nicht besonders begeistert von der Idee, einen Brand zu tragen. Mit Booker T, dem Undertaker, Eddie, Mysterio und auch Cena hatte man genügend Optionen für Layfield.

      Aber ansonsten war das wirklich alles echt mies: Die Taker Storylines waren schwach, man hatte talentfreie Leute wie Luther Reigns am Start oder Total-Flops wie Heidenrich, Kenzo Suzuki, Mordecai oder diesen Jesus (der "Bodyguard" von Carlito). Die SD PPVs waren bis auf ganz wenige Ausnahme Totalausfälle.

      ABER: In Kombination haben RAW und SmackDown sehr gut funktioniert muss man sagen. Alles, was an der WWE gut und schlecht ist, wurde quasi in diesem Jahr vereint. Sehr gut fand ich die ganz klare stilistische Trennung zwischen den beiden Shows. Es fühlte sich wirklich an, als wären das zwei unterschiedliche Unternehmen, die da ihre Shows präsentieren. Man hatte starke Roster, wurde aber auch ganz klar hinsichlich Star-Power geschwächt, da quasi bis auf Hunter und Angle alle relevanten World Champions der letzten Jahe das Unternehmen verlassen haben.

      RAW #610

      - Hinter dem Opening Segment stecken sicherlich Hunter's Mindgames, um Batista dazu zu bringen, gegen JBL bei WrestleMania anzutreten. So lobe ich mir das. Bereits zuvor gab es ja Ende 2004 diese "Krise" zwischen Hunter und Batista, als HHH quasi vorgab, von Batista niedergeschlagen worden zu sein, was aber nicht der Fall war. Das war die Folge, als Chris Benoit Guest GM war, Ende November glaube ich.

      - Typisches Jobber-Match im Opener. Benjamin wurde zwischenzeitlich ja einmal mit diesen komischen Vignettes aufgebaut, dass er aus einer harten Gegend kam, in der Kriminalität an der Tagesordnung war. Fand ich komisch. Als Top-Athlet funktioniert er viel besser, aber die WWE setzt eben auf Persönlichkeiten - und da haperte es doch beim IC Champion.

      - Edge's Heel-Turn war damals sehr richtig, auch wenn er anfangs immer als Prügelknabe herhalten musste. Das ist auch in diesem Segment der Fall. Aber man merkte, dass die WWE auf ihn setzt. Ich denke auch, dass er bei dir eine rosige Zukunft haben wird.

      - Eric Bischoff begann dann auch Ende 2004, seinen Mann gegenüber der Evolution zu stehen, was mir sehr zusagte. Das war einfach ein bockstarker GM, von dem RAW mehr als nur profitiert hat. Das Tag Team Match ist ein solides Main Event. Easy E lässt ja schon zwischen den Zeilen andeuten, dass er Hunter hinter der Sache mit dem Titantron Video vermutet.

      - Maven baut auf 2:0 also aus, Streak incoming. :D Ich war aber nie Maven-Fan, auch wenn er damals ziemlich over war.

      - Der kleine Snitsky-Hype sagt viel über die Zeit aus: Damals gingen Angles und Segmente quasi ineinander über, was der Show einen seriösen und echten Anstrich verpasst hat. Sowas fehlt heute doch ziemlich, da wirkt alles wie Stückwerk. Ich erinnere mich z.B. an die von mir erwähnte RAW Ausgabe Ende November: Mitte der Show diskutieren Edge und Benoit. Edge fand nicht gut, dass sich Benoit in ein WHC Title Match gebookt hat. Später dann sollte das Match zwischen Benoit und Hunter stattfinden, doch HHH wurde ja Backstage ausgeknockt. Benoit stürmte Backstage und wollte den regungslosen Körper von Hunter in den Ring ziehen, bis Edge dazukam und sich natürlich darüber amüsierte, dass Benoit seine Macht nicht erfolgreich ausnutzen konnte - während im Hintergrund die Ärzte Hunter versorgten. Das hat mich immer sehr unterhalten. Es muss nicht immer das ganz große Storytelling sein.

      - Es war abzusehen, dass Benoit seinen ME Status nicht halten konnte. Nach 2004 war er quasi auf Lebzeiten in der Midcard gefangen. Die Tag Team Titel Regentschaft mit Chris Jericho ist aber brauchbar, da sie ein sympathisches Team sind. La Resistance war dann auch irgendwie zu Ende erzählt.

      - Hassan liefert sich einen Old-School-Angle gegen Sgt. Slaughter. Ist Cheap-Heat, aber passt zum Gimmick.

      - HHH schmiedet Pläne, Batista aus dem Weg zu gehen. Ob du das wirklich bookst? ;)

      - War RAW damals wirklich in Japan? Das weiß ich gar nicht mehr. HBK vs. Edge in einem No DQ Match ist aber eine starke Ansetzung, egal in welchem Land.

      - Interessant, dass Orton/HBK vs. HHH/Flair nicht im Main Event steht. Vom Booking her ein typisches Weekly-Match mit Hunter Beteiligung, denn da sah HHH ja nie wirklich besonders stark aus. Eben gute Heel-Arbeit. Das Finish hat mir sehr gefallen, genauso wie die Fehde zwischen HBK und Edge.

      - Kane vs. Snitsky endet dann eher unspektakulär, aber das Ding lebte halt von den Angles im Vorfeld. Kane's Sieg ist natürlich richtig, aber schade, dass sich kein Schreiber bei Snitsky so richtig traut. Vielleicht könnte dieser Mann in der Midcard oder Upper-Midcard eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Aber das ist doch weit hergeholt von mir. ^^

      EDIT: UND da lese ich, dass RAW ja in weiten Teilen eher der Realität entnommen wurde. Tja. :D
    • Also für erst einmal herzlichen Dank für dein ausführliches Feedback. Ich würde dir gerne dafür auch 2 Gefällt mir geben.^^

      Deine Ersteinschätzung trift es völlig. Da hast Du wirklich die zwei "Welten" treffend analysiert. Keine Ahnung wieso wir alle damals so einen gefallen an der WWE hatten. Im Grunde war es viel Trash. Aber es war halt auch Wrestling und fühlte sich verdammt noch mal auch danach an.

      Die grafische Idee hatte ich tatsächlich von der damaligen WWE Homepage. Ich will damit halt auch die Emotionen von damals aufnehmen.
      Ich erhielt 2005 zb. meinen ersten Laptop und konnte damit die WWE übers Internet noch intensiver verfolgen.

      Die RAW Episode ist wirklich in breiten Teilen übernommen worden. Aber der Tag Team Titelwechsel war so nicht die Story. Stattdessen bekamen sich Benoit und Jericho sogar in die Haare und es wurde für die Japan Show sogar ein Submission Match angesetzt. Bei mir läuft es anders.
      Genauso wie die Ansetzung für Tokio RAW mit HHH vs. Edge, die ich abgeändert habe.

      An deine Ausführungen zu RAW im November 2004 erinnere ich mich sehr gut. Ich lehne mich soweit aus dem Fenster und behaupte, dass das die beste RAW Phase in der Ruthless Aggression Era war.
      Plötzlich hatte man einen gesunden Mix. Hunter der verhasste Locker Room Leader und einige aufkommende Stars.
      Auch deine Analyse zum Thema Realismus finde ich im Bezug auf RAW sehr treffend.

      Aber ich tue mir momentan eher mit dem Datensatz schwer. Der ist etwas ungar finde ich.
      Schade, dass es keine Version vom 2006er TEW Datensatz gibt, denn der istr richtig stark und wurde erst vor einigen Monaten online gestellt.


    • WWE SmackDown #286 – Thu. Week 1, Feb. 2005
      @ 1st Mariner Arena in Baltimore, Maryland (11,218) - Live on UPN (Rating: 3.16)


      „Word Life“ erklingt und John Cena kommt unter großem Applaus in die 1st Mariner Arena in Baltimore.
      Der Dr. of Thuganomics gratuliert Batista zu seinem Royal Rumble-Sieg. Er wünscht dem „Animal“ eine erfolgreiche Road to WrestleMania. Beim Royal Rumble waren die Wogen entsprechend hochgegangen, aber respektiert Batista für seinen Erfolg.
      Dann möchte der Mann in Hip Hop Klamotten auch schon über die Situation bei SmackDown zu sprechen kommen. Aber das scheint gerade zu wie ein Stichwort für Theodore Long gewesen zu sein. Der SmackDown General Manager kommt ganz lässig schwingend in den Ring und klatscht dort mit dem Publikumsliebling ab.
      Auch Long hat bereits Pläne für SmackDown und stellt dabei klar, dass es ihm egal ist, ob Batista zu SmackDown wechselt oder nicht. Vorerst werde es ein Fatal 4 Way Match bei No Way Out geben und der Sieger wird den WWE Champion bei Wrestlemania 21 herausfordern. Die vier Plätze werden in Qualifikationsmatches vergeben werden, die in den kommenden Wochen bei SmackDown stattfinden.
      Plötzlich erklingt aber die Theme von JBL. Der Wrestling God und WWE Champion ist noch immer stinksauer bei No Way Out in einem Barbed Wire Steel Cage Match auf Big Show zu treffen. Layfield zählt seine Errungenschaften auf und meint, dass es unwürdig sei entweder gegen einen großgewachsenen Gorilla wie Batista oder möglicherweise gegen ein Straßenkind wie John Cena bei WrestleMania antreten zu müssen.
      Die Worte bringen dann den WWE United States Champion auf die Palme. Er verpasst dem Texaner einen FU und erhält damit laute Pops der Fans.

      In der Werbepause werden die 4 Qualifikationsmatches für das Fatal 4 Way Match bei No Way Out beworben


      The Undertaker vs. Rene Dupree
      Booker T vs. Eddie Guerrero
      Kurt Angle vs. Rey Mysterio
      John Cena vs. Orlando Jordan

      Kurt Angle wird von Sicherheitsbeamten zum Ring begleitet, die seine Goldmedaille beschützen. Es ist Zeit wieder für das berühmte „Kurt Angle Einladungsturnier“. Heute Abend wagt es jemand, der eine Rechnung mit Kurt Angle offen hat. Es ist Nunzio, der zum Ring kommt. Der Italo-Wrestler wurde beim Royal Rumble von Kurt Angle um seine Teilnahme am Royal Rumble beraubt.

      Kurt Angle Invitational: Kurt Angle besiegt Nunzio in 3:03 (Rating: C-) durch Aufgabe im Angle Lock
      Der Olympionike geht sehr hart mit Nunzio ins Gericht und stellt den früheren FBI Wrestler unter einer schweren Probe. Während des Kampfes bleibt Kurt Angle bei seiner Linie und demütigt Nunzio mit European Uppercut Serien und schlussendlich sorgt er für Aufgabe im Angle Lock, den Kurt Angle nur ungern löst.

      Im Backstage-Bereich sehen wir nach einer Werbeunterbrechung Kurt Angle, Luther Reigns und Mark Jindrak. Das Team Angle ist versammelt und Kurt Angle ist motivierter denn je Rey Mysterio nächsten Donnerstag in Tokio in den Arsch zu treten. Mark Jindrak bekommt die Aufgabe von seinem „Boss“ Kurt den mexikanischen Wrestler in ihrem Fight gleich nachher ordentlich außer Gefecht zu setzen damit die Aufgabe am nächsten Donnerstag etwas „einfacher“ wird. Die drei Männer grinsen sich zufrieden an und es geht weiter in dieser Show.

      Mark Jindrak besiegt Rey Mysterio in 5:27 (Rating: C) durch einen Einroller.
      Rey Mysterio kommt wieder einmal mit seiner Digitalkamera zum Ring und filmt mit der „619-Cam“ all seine Fans an der Ringseite. Der Mexikaner sorgt im Match dann für weniger gute Laune. In der Tat beweist sich Mark Jindrak als zäher Gegner. Dem Mexikaner gelingt es dennoch nach einem Hurracanrana auch noch gleich Mark Jindrak in die Seile zu befördern. Es riecht nach dem 619 und Mysterio nimmt bereits Anlauf, aber die Aktion geht ins Leere. Jindrak taucht ab und Rey fliegt ins Leere. Darauf hat der junge Jindrak nur gewartet. Er rollt Rey Mysterio ein und hält sich dabei an den Seilen fest um damit den Sieg auf unfaire Weise gegen den ehemaligen Cruiserweight Champion einzufahren.

      Hinter den Kulissen sehen wir die attraktive Joy Giovanni im Women’s Lockerroom. Die Freundin von Big Show wird jedoch von Amy Weber, der Stilberaterin von John Bradshaw Layfield heimgesucht. Amy überbringt Joy die Rechnung für ein ruiniertes Businesskostüm aus der Vorwoche. Sie droht Joy damit, dass die Basham Brothers ihren Freund Big Show zerstören werden sollte sie die Rechnung nicht bezahlen. Joy rollt jedoch nur mit den Augen und zeigt sich wenig überzeugt von der arroganten Amy.

      2 on 1 Handicap Match: Big Show besiegt Basham Brothers in 4:02 (Rating: C-) nach dem Big Show Danny Basham durch nach einem Chokeslam pinnen kann.
      Gegen die WWE Tag Team Champions steht der größte Athlet vor keiner sehr einfachen Aufgabe. Das Schwergewicht wird am Anfang des Kampfes auch gleich von den WWE Tag Team Champions ganz schön harsch in der Ringecke attackiert. Doch dem Riesen gelingt es Doug Basham mit einem Slam über das oberste Ringseil nach draußen zu werfen. Für Danny gibt es daraufhin das bittere Ende im Ring nach einem Chokeslam.

      Ein Video stellt uns die ersten Hall of Fame Mitglied für 2005 vor. Kurz vor WrestleMania werden diese ehrenvollen Helden unserer Jugend in die Hall of Fame eingeführt werden. Als erste Mitglieder werden Paul Orndorff, Iron Sheik, Nikolai Volkoff, Jimmy Hart und Bob Orton in die legendäre WWE Hall of Fame eingeführt werden. Weitere Mitglieder werden noch präsentiert.

      Backstage sehen wir nun Kurt Angle’s Laufburschen Luther Reigns und Mark Jindrak. Mark Jindrak ist noch völlig verschwitzt und geschlaucht vom Match gegen Rey Mysterio. Dennoch reibt er Luther Reigns seinen Erfolg über Rey Mysterio unter die Nase. Reigns blickt angespannt drein und meint, dass er heute auch noch etwas einprägsames für das Team Angle geplant habe. Jindrak grinst daraufhin und meint, dass dies gut für das Team Angle sei.

      Die Kommentatoren Michael Cole und Tazz stimmen uns mit der Matchgrafik noch einmal auf das bevorstehende Match zwischen dem Undertaker und Rene Dupree ein.

      Nebelschwaden ziehen auf. Die Halle wird düster, der Gongschlag stimmt uns auf den Auftritt des Deadman ein. Der Undertaker kommt dann unter den langsamen und prägenden Klängen seiner Graveyard Symphony in die Halle geschritten. Er legt seinen schwarzen Hut und Mantel ab und blickt ernst auf seinen heutigen Gegner Rene Dupree.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: The Undertaker besiegt Rene Dupree nach 11:40 (Rating: B) nach einem Last Ride durch Pinfall.
      Rene Dupree versucht keinerlei Ehrfurcht vor dem Deadman zu zeigen. Der früheren WWE Tag Team Champion ist dennoch alleine im Ring und von seinem Tag Team Partner Kenzo Suzuki fehlt jegliche Spur. So scheint auch gleich am Beginn des Kampfes die Stunde von Rene Dupree zu schlagen. Der junge und ambitionierte Wrestler nützt sogar das Momentum für sich aus und streckt den Deadman unbemerkt vom Ringrichter mit der losgelösten Stahlverstrebung der Ringecke nieder. Das Cover des Franzosen reicht jedoch nur zum Nearfall. Enttäuscht richtet sich Dupree wieder auf. Doch da ist auch der Undertaker wieder zur Stelle. Es folgt ein Whip In durch Rene Dupree, aber der Undertaker weicht aus und trifft stattdessen den Ringrichter, der zu Boden geht. Luther Reigns scheint nun seine Zeit gekommen zu sehen. Der Bodyguard von Kurt Angle steigt in den Ring und will dort den Undertaker mit einem Stuhl treffen, aber stattdessen kassiert Rene Dupree den unsanften Chair Shot. Sofort geht Dupree zu Boden und der Undertaker packt sich Reigns zum Chokeslam und dieser rollt sich daraufhin gleich aus dem Ring und auch Rene Dupree kassiert den Last Ride und der Ringrichter zählt langsam aber doch das Cover des Phänomens.

      Backstage-Interviewer Josh Matthews hat mit Big Show und seiner Freundin Joy Giovanni nun zwei sehr besondere Gäste bei sich. Der glatzköpfige Riese redet dabei sehr motiviert von seinem Kampf gegen John Bradshaw Layfield in drei Wochen bei No Way Out. Der Riese weiß, dass der Wrestling God ihm bis dahin das Leben zur Hölle machen wird. Aber das wird nichts dagegen sein, wenn er selbst bei No Way Out den leblosen Körper des Wrestling God gegen den stacheldrahtumwickelten Stahl schleudern wird. JBL wird sich wünschen niemals die Wege der größten Athleten der Welt gekreuzt zu haben.
      Mit diesen eindrucksvollen Worten schwenkt die Kamera dann ab.

      Hinter den Kulissen sehen wir Eddie Guerrero und Booker T. Der frühere WWE Champion versucht gute Laune zu verspüren und es sich mit Booker T nicht zu verscherzen. Doch der Bookman ist noch immer sehr sauer darüber, dass er von seinem sogenannten Freund Eddie Guerrero beim Royal Rumble eliminiert wurde. Doch der Mexikaner versucht mit Scherzen die Stimmung wieder aufzulockern. Aber davon scheint Booker T vor dem Main Event nichts wissen zu wollen.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: Booker T besiegt Eddie Guerrero in 19:39 (B-) nach einem Einroller.
      Bei diesem Match steht für beiden Männer sehr viel auf dem Spiel. Dennoch lässt es sich Eddie Guerrero nicht nehmen mit dem Low Rider in die Halle zu cruisen. Booker T wartet schon im Ring und beschwert sich beim Ringrichter über die Dauer des Entrances von Eddie. Das Match der beiden Männer ist dann ein wirklich würdiger und spannender Abschluss der heutigen SmackDown Episode.
      Eddie Guerrero versucht wieder einmal einen Schlag mit der Ringglocke beim Ringrichter vorzutäuschen. Doch Ringrichter Charles Robinson traut dem Braten nicht. Booker T ist zum Glück auch wieder rechtzeitig auf den Beinen. Aber Eddie Guerrero hat damit gerechnet. Nach einem Single Leg Takedown springt Eddie Guerrero bereits auf den Turnbuckle, um einen Frogsplash zu zeigen, aber wirklich geistesgegenwärtig rollt sich Booker T noch davon und weicht damit der Aktion aus um dann selbst den unsanft gelandeten Eddie Guerrero einzurollen und dabei seine Beine an den Ringseilen abzuwinkeln. Der Ringrichter zählt den 3-Count und Booker T zieht nach dem Taker als zweite Wrestler ins Fatal 4 Way Match ein.

      SmackDown endet mit der Theme von Booker T. Der Bookman freut sich damit über seine gelungene Revanche für den Royal Rumble. Die Kommentatoren hypen die nächste SmackDown Episode, die in Japan aufgezeichnet werden wird. Damit endet die dieswöchige Ausgabe von SmackDown!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViRus ()

    • Feedback:

      + Stimmiges Segment zum Anfang der Show. Cena ist natürlich in der Hochphase, da ist man gezwungen ihn zu Pushen. Man braucht einen neuen Star, mit ihm und Batista hat man das einfach perfekt geschafft. Und kein Wunder das JBL angfressen ist, immerhin geht es ja um seinen Titel. Schade allerdings nur, dass die WWE an WM 21 das Match so kurz und billig gehalten haben. Die Fehde war toll, aber das Match selbst war grauenhaft. Vielleicht wirst Du das was würdevoller austatten, allein um JBL nicht ganz so mies aussehen lassen zu wollen.

      / Angle mit der Challenge um das persönliche Gold war auch klasse, ein damaliger Vorreiter der U.S. Open Challenge. Es hat immer Spaß gemacht zu verfolgen, wer antreten könnte. Das hat man einfach spannend verkauft und am Ende war es Eugene, selbst mit ihm konnte man das schön aufleben lassen. Aber hier war Nunzio einfach kein Gegner für Angle und gegen Mysterio sollte er sich auch durchsetzen können.

      / Huch, da ist ja schon Mysterio und verliert gleich gegen Jindrak? Wundert mich, auch wenn das Finish nicht sauber war. Eventuell ein Vorzeichen dafür, dass er dann noch nicht gegen Angle gewinnt? Doch auch er war so over, wäre schade ihn fallen zu lassen.

      / Big Show und Giovanni war damals irgendwie ganz süß gebookt. Hier wird der Riese weiter für sein Match gegen Layfield gepusht, dass Handicap Match sollte dann JBL Schweißperlen kullern lassen. Das Cage Match war auch damals sehr laff und zäh, aber dass Finish war einfach genial. Würde es auch so wieder booken, passt im Style von JBL und schadet Show absolut nicht.

      / Angle motiviert sein Team, aber lustig wie Reigns und Jindrak harmonieren. Der Eine reibt dem Anderen seinen Erfolg unter die Nase. Mal schauen was Angle geplant hat.

      / Tja, da wollte man den Undertaker vorzeitig aus dem Rennen nehmen. Hat wohl nicht ganz klappen wollen, damit ist der Deadman weiterhin im Rennen.

      + In der Tat starke Worte von Big Show. Der sanfte Riese und dann gleich so eine Drohung gegen JBL. Wird wohl eine kleine Schlacht zwischen den Beiden, eventuell kann man Giovanni in diesem Match auch etwas einsetzen. Scheint ja auch die Schwachstelle von Big Show zu sein.

      / Eddie Guerrero ist damit raus, denke aber der Zwist weitet sich noch etwas aus. Das wäre auch schon eine Möglichkeit den Mexikaner turnen zu lassen, aber das passierte wohl erst in der Fehde gegen Mysterio. Aber er versuchte es nach der Lie, Cheat und Steal Methoden. Sie ging nicht auf und Booker staubte eiskalt ab. Schöne SmackDown Ausgabe!

      Auch das mit den News finde ich genial, wie auf der alten WWE Homepage. Ich bin ehrlich, dazu wäre ich zu faul und dieses Talent hab ich nicht. Das sind mal sehr lebhafte News im Bild.
    • Freut mich, dass dir SmackDown gefallen hat.
      Ich habe bei dieser Show schon ein paar Dinge geändert.
      Die Konfrontation zwischen Reigns und Jindrak, der Sieg von Jindrak, der Sieg von Taker. Das waren für mich wichtige Punkte.

      Danke für das Lob für die News. Wollte mal was ganz neues probieren und damit auch wieder etwas Retro Gefühl erzeugen.^^

    • WWE RAW #611 – Mon. Week 2, Feb. 2005
      @ Tokio, Japan (11,018) - Aired on Spike TV (Rating: 3.58)


      WWE RAW startet heute Abend Tokio einen Besuch ab und die japanischen Fans springen von ihren Plätzen auf als die Theme von Randy Orton erklingt und der jüngste World Heavyweight Champion der WWE Geschichte den Ring betritt. Nach dem Randy Orton alle vier Ringecken dafür nutzt, um den Fans seinen trainierten Körper zu präsentieren nimmt er sich ein Mikrophon und begeistert die Fans mit ein paar japanischen Vokabeln. Die Fans applaudieren Randy Keith Orton und der Sohn des zukünftigen WWE Hall of Famers spricht darüber, dass er seine Gehirnerschütterung aus der Vorwoche verdaut habe und nun bereit sei wieder den Thron zu erklimmen. Nebenbei spricht er auch eine Warnung an Batista aus. Randy vermutet, dass dem Royal Rumble Sieger möglicherweise bald böse mitgespielt werden könnte.
      Diese Worte rufen den Nature Boy Ric Flair auf den Plan. Der 16-fache World Champion kommt im feinen Anzug in die Halle und ist alles andere als glücklich darüber, dass Randy Orton einen Keil durch die verbliebene Evolution treiben will. Der Legendkiller meint jedoch, dass dies bereits von Triple H selbst passiert sei. Die Evolution werde untergehen und bestimmt nicht RAW und SmackDown regieren, wie es Hunter gerne hätte.
      Nun scheint es den Nature Boy zu reichen. Flair läuft rot an und brüllt ins Mikrophon, dass Orton ein respektloser Grünschnabel sei, der ohne Triple H wohl heute noch immer irgendwelche Midcard Matches bestreiten würde.
      Das bringt Randy Orton auf eine Idee. Er fühle sich „fit“ und „bereit“, um Ric Flair heute Abend den Generationenwechsel auf die schmerzvolle Art beizubringen. Flair scheint kurz zu überlegen und nimmt dann die Herausforderung des Jungspunds an.

      Batista besiegt Rhyno in 4:27 (Rating: C) nach der Batista Bomb durch Pinfall.
      Nach der Werbepause schreitet Batista etwas nachdenklich und stoisch in die Halle, um auf Rhyno zu treffen. Die beiden Powerhouses liefern sich einen durchaus ausgeglichenen Brawl. Doch nach einem Spinebuster vom Royal Rumble Sieger kocht die Halle richtig auf und Rhyno muss sich nach der Batista Bomb geschlagen geben.

      Während die prägenden Gitarrenklänge von Batista’s Theme die japanischen Fans entzücken, sehen wir auf dem RAW Titantron Big Show und SmackDown Interviewer Josh Matthews eigneblendet.
      Big Show spricht dabei abfällig über Batista und meint, dass dieser nur ein großer Fisch im kleinen RAW Teich sei, aber bei SmackDown würde ein großer Hai wie Big Show nur darauf warten Batista zu verschlingen.
      Die Kameras schwenken dann wieder in die Halle, wo man einen sichtlich sauren Batista sieht.

      Die Kommentatoren Jim Ross und Jerry Lawler bewerben die restliche RAW Card für heute. World Tag Team Titelmatch mit Tajiri, Edge vs. Shawn Michaels in einem No DQ Match und Ric Flair vs. Randy Orton stehen noch auf dem Programm.

      World Tag Team Title Match: Chris Benoit & Chris Jericho © besiegen William Regal & Tajiri in 10:36 (Rating: B-) nach dem Chris Benoit Tajiri im Sharpshooter zur Aufgabe bringt.
      Die Fans aus Japan stehen nun natürlich Kopf als Landsmann Tajiri an der Seite von William Regal die Chance erhält heute Abend neuer World Tag Team Champion zu werden. Tatsächlich spielt Tajiri an diesem Abend auch eine große Rolle als er sich in einem technischen Schlagabtausch mit Chris Jericho wirklich seine Sporen verdient. William Regal hat sich nach einem Lionsault von Chris Jericho bereits aus dem Ring gerollt, um so vor weiteren Attacken sicher zu sein. Aber Chris Jericho kassiert einen Buzzsaw Kick. Der Kanadier wird aber von seinem Landsmann noch rechtzeitig gerettet. Benoit taggt sich noch ziemlich frisch ins Match und räumt mit einer German Suplex Serie im Ring auf. Dann steigert das ehemalige Pegasus Kid auf den Turnbuckle und zeigt einen Diving Headbut gegen den Japaner. Der Kanadier setzt schlussendlich zum Sharpshooter an und bringt seinen Kontrahenten zum Abklopfen.

      Ein sehr intensives Match findet sein Ende. Die Fans zollen allen vier Wrestlern Applaus. Tajiri und Regal ehren die Champions mit einem freundschaftlichen Handschlag und werden dann in die Mitte der Kanadier gekommen, um noch einmal gemeinsam mit den japanischen Fans zu feiern.

      Jerry Lawler steht nach der Werbepause im Ring. Der RAW Kommentator will die „Miss Monday Night RAW“ küren. Dafür kommen Christy Hemme, Victoria und Maria in leichtbekleideten Outfits in die Halle. Natürlich ist der ältere Herr am Mikrophon wieder ganz begeistert von so viel holder Weiblichkeit im Ring und lobt jede der Damen für ihre reizvollen Vorzüge.
      Christy trägt einen Bikini und wird als Surfergirl präsentiert, Maria als Cowgirl einen Cowboyhut und einen knappen Rock und Victoria eine Lederjacke als Bikerin.
      Der King lässt dann die japanischen Fans entscheiden, wer dieser drei liebenswerten Ladies als Miss Monday Night RAW in Frage kommt. Und tatsächlich ist es Christy Hemme! Der lebhafte Rotschopf freut sich natürlich sehr über diese Ehrung und bekommt dafür sogar eine kleine Trophäe von Jerry Lawler überreicht, der beinahe einen Herzinfarkt bekommt als Christy ihn sogar küsst.
      Die anderen beiden RAW Diven sind dementsprechend unglücklich über die Entscheidung, doch Miss Monday Night RAW ist Christy Hemme!

      Ein Blick in den Backstage-Bereich zeigt uns einen aufgebrachten Khosrow Daivari. Der Manager von Muhammad Hassan hat seinen Schützling niedergeschlagen und am Boden liegend aufgefunden. nach dem dieser sich am heutigen Abend eigentlich an die Welt wenden wollte, um endlich mit den Amerikanern zu brechen.

      Hinter den Kulissen sehen wir nun Ric Flair, Triple H und Batista. Die drei Evolution-Mitglieder führen eine rege Diskussion über den Einspieler von Big Show. Triple H versucht Batista zu überreden mit ihm RAW zu verlassen und sich auf die Jagd nach Big Show zu machen, der sich bestimmt gerade in irgendeiner Sushi-Bar den Wanst vollstopft.
      Doch Batista lehnt ab. Er will seinen Freund Ric Flair lieber für sein Match gegen Randy Orton unterstützen und auf den sogenannten Legendkiller Acht geben und mit ihm nach der Show reden. Doch das lehnt Triple H ab. Erst Flair selbst überredet Batista lieber Jagd auf Big Show zu machen. Widerwillig schließt sich das Tier der Evolution Hunter an.

      Anderorts im Backstage-Bereich sehen wir Chris Jericho, Tajiri, William Regal und Chris Benoit. Die vier Tag Team Wrestler wollen heute Abend noch gemeinsam feiern gehen. Tajiri will Regal ein paar nette japanische Frauen vorstellen. Der britische Gentleman gerät direkt in Verlegenheit.
      Plötzlich tauchen Christian und sein Problemlöser Tyson Tomko auf. Christian macht sich über seine kanadischen Landsmänner lustig. Captain Charisma amüsiert sich über Benoit und Jericho und behauptet, dass Chris + Chris wohl das neue Traumpaar der WWE sei. Das finden die World Tag Team Champions natürlich gar nicht so lustig. Doch Christian und sein Problemlöser verschwinden bevor es noch ein Handgemenge gibt.

      Randy Orton besiegt Ric Flair in 8:27 (Rating: C+) nach einem Tiefschlag.
      Das Talent trifft auf seinen Lehrmeister. Randy Orton bekommt es mit Ric Flair zu tun und der Legendkiller wirkt so konzentriert wie schon lange nicht mehr. Die Kommentatoren fragen sich wer heute eher zu schmutzigen Tricks greift. Und tatsächlich öffnet Ric Flair die gesamte Schublade seiner schmutzigen Tricks, um mit dem wesentlich jüngeren Randy Orton mithalten zu können.
      Der 24-jährige kassiert einen Stich in die Augen, einen festen Kontrollgriff an seine Weichteile und muss dann auch noch die losgelöste Ringecke schmecken. Der Nature Boy stößt ein lautes Woo aus als Randy Orton auf die Matte knallt. Dann packt er sich den früheren Intercontinental Champion am Schopf. Doch halt! Das war wohl eine Finte von Randy Orton, der nun sein Idol mit den eigenen Waffen schlägt und Ric Flair einen Eselstritt verpasst. Der Altmeister ringt um Luft und geht zu Boden. Orton nützt diesen Moment und pinnt Flair erfolgreich.

      Die Theme von Randy Orton setzt ein und der Jungspund lässt sich zuerst feiern. Dann scheint er aber eine andere Idee zu haben. Er packt sich den legendären Nature Boy und verpasst ihm einen RKO. Daraufhin schnappt sich Randy Orton ein Mikrophon und meint, dass er damit schon wieder eine Legende auf seinem Gewissen habe. Er fordert Triple H auf sich endlich wie ein Mann seinen Problemen zu stellen ansonsten müsste Ric Flair heute Abend für jede miese Aktion büßen, die Randy von der Evolution einstecken musste.
      Tatsächlich scheint die restliche Evolution außer Haus zu sein. Randy Orton nützt das um Ric Flair mit einem Stuhl ziemlich zu verprügeln. Der Stuhl wird gewinnbringend eingesetzt und zerdellt. Der Nature Boy blutet massiv aus der Stirn und nicht nur das Randy hämmert den Stuhl auch mehrmals auf den Knöchel von Flair. Erst dann scheint es dem Legendkiller zu reichen und er verlässt die Halle mit dem zerdellten Stuhl als Trophäe.

      Todd Grisham hat Edge bei sich. Der Kanadier zeigt sich wieder einmal von seiner Psycho-Seite und grinst verrückt in die Kamera. Die letzten Monate habe demnach Shawn Michaels sein Leben zur Hölle gemacht. Bei Taboo Tuesday hat Shawn ihm die Titelchance geraubt, bei New Years Revolution dann auch noch als Guest Ringrichter eingegriffen. Doch heute Abend wird Shawn Michaels in einem No DQ Match endgültig seine zweite WWE Karriere beenden müssen!

      No Disqualification Match: Shawn Michaels besiegt Edge nach 15:20 (Rating: C+) durch die Sweet Chin Music.
      Tatsächlich wird heute Abend ein Schlusspunkt unter dieser Fehde gesetzt. Shawn Michaels und Edge liefern sich wieder einen wahren Generationenkampf im Ring wie bereits zuvor schon zwischen Ric Flair und Randy Orton. Der Showstopper muss dabei so einiges vom jüngeren Kanadier einstecken. So baut Edge sogar außerhalb des Rings einen Tisch auf und befördert Shawn Michaels dann mit einem Superplex vom Turnbuckle durch den aufgebauten Tisch. Dennoch schafft es Shawn Michaels noch irgendwie auszukicken, aber auch Edge übersteht eine Sweet Chin Music und kann sich gerade noch bei 2,999 aus dem Cover befreien. Dennoch ist es Shawn Michaels, der dann einen Teil der Ringtreppe im Ring einsetzt und Edge die Sweet Chin Music nach einem missglückten Spearversuch noch einmal verpasst. Edge landet auf der Ringtreppe und wird dort dann erfolgreich von HBK gepinnt.

      Die japanischen Fans springen von ihren Stühlen und huldigen dem Showstopper. Dieser ist auch sichtlich gezeichnet von seinem Kampf gegen Edge. Als er im Ring steht wird er plötzlich von einem der Kameramänner mit der Kamera niedergeschlagen und kassiert daraufhin auch noch den Angle Slam.
      Der Kameramann legt seine Mütze und Perücke ab und es ist Kurt Angle! Der SmackDown Superstar hat sich unerlaubt Zutritt zu RAW verschafft und somit sich bei HBK für den Royal Rumble Auftritt revanchiert. RAW endet mit einem am Boden liegenden Shawn Michaels.
    • Feedback:

      + Ein schöne Young vs. Old Segment, mit Orton und Flair schreibt sich sowas quasi auch von selbst. Ich war so ein großer Fan von deren Taboo Tuesday Match, dass war einfach super mit dem Storyvideo. Hier hat man nun ein erneutes Match, wo Orton auch wieder siegen wird und so über Flair stehen wird. Aber es schadet dem Nature Boy absolut nicht, der Status bleibt unantastbar. Orton in der Facerolle zu sehen ist allerdings wieder so eine Sache, aber der Turn ist nun mal halt da und so schlecht liest sich das jetzt auch nicht.

      / Batista siegt ohne Probleme gegen Rhyno. Batista braucht nach seinem Rumble Sieg noch ein paar schöne Siege, mit der Storyline um Triple H wird er dann in das Main Eventer Level aufsteigen.

      / Hm, Big Show ist bei Dir doch Face? Wundert mich das er so böse über ihn spricht und mal wieder ist es Triple H, der für diese Einspieler sorgt um Batista von ihm wegzulocken. Gab es das Segment wirklich? Wundert mich nur, da es zum Status von Big Show aktuell nicht passt.

      / Sehr schade das Tajiri hier nicht seinen Feel Good Moment bekommt, auch das er noch das Cover schmecken muss. Irgendwie nicht schön, wenn man in Japan zu Gast ist. Es ist kein Totalschaden, aber ist irgendwie schade. Zwar am Ende noch die Geste des Respekt, bringt aber dann auch nicht mehr viel. Wäre aber sich ein cooles Match gewesen, hätte man es damals sehen können.

      / Ein Segment um Hemme etwas zu Pushen, sie war damals grauenhaft. Finde es aber nicht verkehrt ihr die Aufmerksamkeit zu schenken, mit Eugene hat sie damals ein cooles Team abgegeben. Es klingt strange, aber ich vermisse auch diese Trash Segmente. Damals hat man sie verflucht, heute ist man froh wenn man wieder sowas sehen würde.

      / Hassan wird niedergeschlagen, ein gefundenes Fressen für den Araber um mehr gegen Amerika zu sprechen. In dem Fall kann es wirklich jeder sein, da Hassan DAS Hassobjekt der WWE war. Bin gespannt wer es gewagt hat.

      + Ich mag die kleinen Segmente, die immer soviel aussagen. Die Evolution versucht einfach alles Batista aus dem Rennen zu nehmen, damit es nicht zum Match gegen Triple H kommt. Vermutlich wird Batista irgendwann wissen, wer dahinter steckt und dann kann Triple H selbst in SmackDown seinen Schutz suchen.

      / Hm, gehen Christian und Tomko auf Titeljagd? Fände ich ne coole Fehdenpaarung, sollte es dazu kommen. Heute würde Regal Tinder benutzen um Frauen kennenzulernen, persönlich jemanden zu treffen ist ja heute schon fast out.

      - Uff.. Orton wirkt aber so garnicht mehr als ein Face. Er besiegt Flair mit dem Eselstritt und am Ende nimmt er ihn total auseinander, so bekommt man automatisch Mitleid mit Flair (egal wer es gewesen wäre). Das hat mir einfach nicht gefallen, weil das irgendwie nicht der Rolle Ortons betrifft. Es ist richtig das er versuchen will die Evolution zu schwächen, aber in der Form wollte mir das einfach geschmacklich nicht schmecken.

      + / ~ Shawn Michaels beendet damit seine Fehde gegen Edge komplett und geht gleich gestärkt in die Nächste Runde, mit einem Gegner als Kurt Angle. Jetzt wird es wohl zum Roster Fight kommen, wie damals auch. Der olympische Held hat sich für die Elimination rächen wollen, in der Form hat das auch schon funktioniert.
    • Danke fürs Feedback.
      Ja, das Interview gab es damals wirklich und es ließ Big Show etwas heelish wirken. Aber man wollte damals damit auch die Rivalität unterstreichen, die es zwischen den Brands gab.

      Zwischen Orton und der Evolution ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.
      Man darf auch nicht vergessen wie sehr die Evolution auch Randy Orton demütigte und was er so alles einstecken musste. Schlussendlich dann auch noch das Debakel beim Royal Rumble.
      Ich weiß, dass Orton hier sehr drastisch rüberkommt. Aber er erlebte ja auch in Echt damals einen gewissen Wandel.

      Ich muss dir zustimmen. Den ganzen WWE Trash vermisse ich auch, weil es so stimmig war. Wobei ich glaube um 2005 nahm das dann teilweise schon ganz schön überhand. Die Dicks, Kerwin White oder die Spirit Squad waren dann schon eher ein gewisser Werteverfall in der WWE.
      Der Mittelweg wie "jetzt" 2004/05 macht es aus. 2003 fand ich zb. teilweise schon zu ernst und verbissen.
    • Die Spirit Squad fand ich nicht mal so schlecht. Ein Team von Deppen, die aber doch aufmischen konnten. Hätte man aber trotzdem besser verkaufen können. Dicks & White waren natürlich richtiger Schrott.

      Wie gesagt, Orton kam mir einfach zu schroff rüber. Da hätte ich einfach etwas Fuß vom Gas genommen. Ein RKO hätte gereicht, ist aber auch schwer. Mit Batista oder Triple H hätte man das auch nicht machen können, hätte jetzt auch keine andere Ideen gefunden um der Evolution ans Bein zu pinkeln.
    • Also wie gesagt es kommt noch etwas in dieser Sache. Ich will nicht zu viel verraten. Die Evolution lässt sich das bestimmt nicht gefallen, denke ich mir mal.^^

      Aber mittlerweile komme ich besser ins Diary. Das war übrigens die erste Show ohne von der Realität etwas abzuleiten bis auf den Einspieler von Big Show.