WWE 2005 - Changing the Aggression

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • WWE SmackDown #287 – Thu. Week 2, Feb. 2005
      @ Tokio, Japan (11,218) - Aired on UPN (Rating: 3.18)


      Wir befinden uns heute in Tokio, wo es zum ersten Mal in der Geschichte der WWE eine SmackDown Show gibt.

      Den ersten Auftritt an diesem Abend hat ausgerechnet Kenzo Suzuki, der zwar Japaner ist, aber wenig populär bei den Fans, die ihn lautstark ausbuhen.
      Der Japaner hält sich die Ohren zu und spricht dann auf englisch zu den Fans und erklärt dies damit, dass sich die Fans es nicht verdient haben ihn zu verstehen. Er sei ein großer Krieger eines großen Kaiserreichs mit kleinen Menschen.
      Doch heute Abend werde er wieder einmal für eine Sternstunde Japan’s sorgen in dem er höchstpersönlich den Undertaker zu einem Kampf herausfordert!
      Plötzlich ziehen blaue Nebelschwaden auf und das Licht verdunkelt sich. Kenzo bekommt es plötzlich mit er Angst zu tun und dreht sich fast schon im Kreis. Die Stimme des Undertaker ist zu hören, der die Herausforderung von Suzuki annimmt. Seine Worte schließt er mit „Kenzo, you will rest in peace!“

      Es folgt ein Blick in den Backstage-Bereich, wo Mark Jindrak Luther Reigns damit aufzieht gegen Rey Mysterio in der Vorwoche gewonnen zu haben und Reigns hingegen den Sieg des Undertaker nicht verhindern konnte.
      Der unberechenbare Reigns erinnert Jindrak daran bereits im Gefängnis gesessen zu haben. Die beiden Männer werden jedoch von Kurt Angle unterbrochen. Dieser spricht von einem wichtigen Abend für Team Angle. Kurt trifft im Main Event auf Rey Mysterio und Reigns und Jindrak erhalten gleich die Chance auf die WWE Tag Team Titel.

      WWE Tag Team Title Match: Basham Brothers (Danny & Doug Basham) © besiegen Luther Reigns & Mark Jindrak in 07:04 (Rating: D) nach dem Doug Basham Mark Jindrak pinnen konnte.
      Die WWE Tag Team Titel der Basham Brüder stehen nun auf dem Spiel. Luther Reigns und Mark Jindrak scheinen hingegen regelrecht in dieses Match gedrängt worden zu sein. Nach dem die beiden Männer vorhin von Kurt Angle eine Kabinenpredigt erhielten.
      Das merkt man dann auch im Matchverlauf als sich Reigns und Jindrak nicht einig sind wer überhaupt ins Match startet. Dennoch können die beiden kräftigeren Wrestler sogar dafür sorgen, dass sie die Bashams unter Kontrolle haben. Das Verteidigungsministerium von JBL’s Cabinet gewinnt allerdings als Mark Jindrak und Luther Reigns beim Versuch einer Tag Team Aktion kollidieren und Doug Basham den Pinfall abstauben kann.

      Nach dem Match verziehen sich die Bashams sehr schnell aus dem Ring. Dort kommt langsam wieder Mark Jindrak zu sich und sich sichtlich sauer über die Niederlage. Der frühere WCW Wrestler gibt Luther Reigns die Schuld für ihr Scheitern. Die beiden Männer fangen an sich zu stoßen. Reigns kann mit seiner Kraft dann sogar Mark Jindrak zu Boden stoßen und verlässt wütend den Ring.

      Der WWE Champion John Bradshaw Layfield ist mit seiner Stilberaterin Amy Weber zu sehen. Die schwarzhaarige Diva macht sich über ihre Rivalin Joy Giovanni lustig. So behauptet Weber, dass Joy wohl doppelgleisig fährt und möglicherweise sehr an John Cena’s Ketten hängt und das obwohl sie Big Show’s Freundin sei. Das amüsiert den Wrestling God natürlich. Er reibt sich die Hände und meint, dass man dies doch als Kampagne ausnützen könnte.
      Amy nickt zustimmend und freut sich über die Auffassungsgabe ihres Bosses.

      WWE Cruiserweight Title Match: Funaki © besiegt Akio in 6:24 durch Pinfall (Rating: F+) nach einem Tornado DDT.
      Die japanischen Fans kommen heute Abend sogar in den Genuss zwei Landsmänner in einem Titelkampf zu sehen. Funaki konnte dieses Gold zum ersten Mal in seiner langen Karriere bei Armageddon erringen und natürlich lieben die japanischen Fans SmackDown’s Interviewer Nummer 1.
      Der Gegner Akio ist weniger beliebt bei den Japanern. Doch Akio wird eine große Zukunft vorausgesagt. Die beiden Cruiserweights liefern sich einen sehr ringbezogenen Kampf. Schlussendlich ist es aber Funaki, der einen missglückten Versuch einer Kopfschere auskontern kann und den Tornado DDT zeigt, um damit den Titel nach Pinfall verteidigen zu können.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: John Cena besiegt Orlando Jordan in 5:38 durch Pinfall (Rating: C) nach dem F-U.
      Nach einer Werbepause sehen wir WWE United States Champion John Cena in die Halle kommen. Der Champion hält seinen Spinner-Belt in die Höhe, doch um dieses Gold geht es heute Abend gar nicht. Orlando Jordan und John Cena liefern sich einen Kampf um den 3. Platz im No#1 Contender Fatal 4 Way Match bei No Way Out. Booker T und der Undertaker durften sich bereits über den Einzug freuen.
      Das Match zwischen JBL’s Chief of Staff und dem Dr. of Thuganomics verlässt höchst brisant. Während des Kampfes umstellt das gesamte Cabinet den Ring. Ringrichter Jimmy Korderas wiederum wird nach einer Clothesline unabsichtlich von Jordan niedergestreckt. Doch JBL und seine Vasallen nützen dies, um mit vereinten Kräften auf John Cena einzuprügeln. Aber plötzlich ist es Big Show, der in die Halle marschiert und die Bashams mit Chokeslams abfertigt. JBL zieht sich prompt freiwillig zurück. John Cena nützt das ganze Chaos, um seinen F-U zu zeigen und dann Kampf für sich zu entscheiden.

      Es bricht wahres Chaos aus. Schlussendlich scheint aber Big Show auch durchaus sauer auf John Cena zu sein. Er verpasst auch dem WWE United States Champion einen Chokeslam und zeigt damit seine Emotionen über das Gerücht um Joy Giovanni.
      Doch darauf hat das Cabinet wohl gewartet. Die Bashams strecken Big Show mit Stuhlschlägen nieder. Orlando Jordan holt unter dem Ring für seinen Boss einen Barbed Wire Baseballschläger hervor. Der Wrestling God streckt Big Show damit nieder und reibt den Stacheldraht über die Stirn von Big Show bis dieser zu bluten beginnt. Die japanischen Fans sind sichtlich sauer, doch der Wrestling God feiert seine Aktion mit seinem Cabinet.

      Hinter den Kulissen sehen wir Theodore Long. Der SmackDown General Manager ist sauer darüber, dass Kurt Angle am Montag ungefragt bei RAW auftauchte und darüber, dass das Cabinet scheinbar bewusst Gerüchte streut und diese für sich ausnützt. Der General Manager kündigt für die nächste Woche ein Tag Team Match zwischen JBL & Orlando Jordan gegen Big Show und John Cena an!

      The Undertaker besiegt Kenzo Suzuki (w/Hiroko) in 7:11 durch Pinfall nach dem Last Ride (Rating: C+)
      Der Undertaker feiert wieder einmal einen sagenumwobenen Auftritt. Der Deadman hat bereits in der Vorwoche sein Ticket für das Fatal 4 Way Match bei No Way Out lösen können in dem er Rene Dupree besiegte. Nun will er Dupree’s Tag Team Partner Kenzo Suzuki ebenso besiegen.
      Doch der Japaner bedient sich gleich Eingang des Kampfes unfairer Mittel. Er schlägt den Undertaker bereits nieder als dieser seinen Mantel ablegt. Das nützt der japanische Brawler dann auch konsequent aus um den Undertaker zuzusetzen. Ein Sleeper Hold wird sehr gefährlich für The Phenom. Dem Deadman schwinden die Kräfte und er verliert allmählich das Bewusstsein. Doch mit einem letzten Kraftakt kann sich der Taker dann doch noch befreien und einen Big Boot gegen Kenzo Suzuki zeigen. Der Japaner versucht sich aufzubäumen, doch er kassiert den Last Ride und dieser Move bringt dem Deadman den Sieg durch Pinfall.

      Hinter den Kulissen sehen wir gerade Rey Mysterio sich auf seinen Kampf gegen Kurt Angle vorbereiten. Der Mexikaner erhält Besuch von seinem Kumpel Eddie Guerrero. Die beiden Männer umarmen sich und Eddie Guerrero wünscht Rey Mysterio nur das Beste, um Kurt Angle endlich zu zeigen was wahre mexikanische Krieger so drauf haben. Rey ist davon sichtlich motiviert und verspricht Kurt Angle zu besiegen.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: Kurt Angle besiegt Rey Mysterio in 17:14 (Rating: B-) durch Submission im Angle Lock.
      Kurt Angle sorgte am Montag für Furore mit seinem Auftritt bei RAW als er Shawn Michaels niederstreckte. Der Olympionike will dennoch heute Abend den Kampf für sich entscheiden und damit am Sonntag in zwei Wochen bei No Way Out im Fatal 4 Way Match auf Booker T, John Cena und den Undertaker treffen.
      Doch Rey Mysterio beweist sich als zäher Gegner. Der wendige Maskenmann überrascht Kurt Angle damit immer wieder seine Suplex-Varianten auskontern zu können. Aber Kurt Angle wäre nicht Kurt Angle, wenn er nicht dennoch wie aus dem Nichts mit einer Aktion punkten kann. So kann Kurt Angle einen Belly to Belly Suplex gegen Rey Mysterio zeigen. Der Mexikaner hat diese Aktion nicht kommen sehen und wirkt ausgeknockt. Doch Angle denkt gar nicht daran Rey zu pinnen. Stattdessen streift er die Träger seines Ringeroutfits ab und setzt zum Angle Lock an. Kurt Angle kann den leichteren Rey Mysterio mit wenig Mühe in die Ringmitte ziehen, wo Mysterio dann abklopfen muss.

      Die Theme von Kurt Angle setzt ein. Damit ist das Teilnehmerfeld des Fatal 4 Way Matches komplett.
      Aber da erklingt noch abschließend die Theme von Theodore Long. Der SmackDown General Manager hat noch eine wichtige Ankündigung für die Zuschauer. Dem General Manager ist es gelungen Batista eine Einladung zu übermitteln. Der Royal Rumble Sieger hat diese Einladung auch angenommen und wird nächste Woche SmackDown einen Besuch abstatten um sich seinen möglichen neuen Arbeitsplatz anzusehen! Teddy Long weist noch einmal darauf hin, dass Batista im Falle eines Wechsels Teil eines Triple Threat Matches um den WWE Titel sein wird.
      Großer Jubel brandet auf. Doch Kurt Angle wird eingeblendet und scheint mehr als sauer darüber zu sein, dass Batista nächste Woche ein Teil der Show ist.
    • Feedback:

      + / ~ Ich behaupte mal zu sagen das bei Dir Suzuki keine große Nummer mehr werden kann, aber ich finde es cool das er so ein wichtiges Match erhält. Natürlich erwarte ich da keinen Sieg, trotzdem ist es mal eine erfrischende Paarung. Man hätte hier ihn auch als als Volksheld verkaufen können, aber da hat die WWE schon damals sehr am glaubwürdigen Standing gekratzt.

      / Es sieht so aus, als wäre das Team zwischen Reigns und Luther wieder Geschichte. Eigentlich kann man mit beiden im Singlesbereich arbeiten, schade das dieses Reflection Of Perfection Gimmick auch so schnell begraben wurde. Abwarten ob die Beiden noch eine Zukunft haben werden, ich denke allerdings nicht. Die Bashams können sich dafür einen netten Sieg abholen.

      / Auch hier wieder ein passendes Match für die Show in Japan. Und dann ist der Gegner ebenfalls ein Japaner, ein Leckerbissen für das heimische Volk. Logisch verteidigt Funaki ohne große Probleme, der Fan kann zufrieden sein. Das Segment vorher war ebenfalls ganz stimmig, als Giftspritze macht sich Weber ganz gut.

      + / ~ Hier tat sich mehr als gedacht. Dachte erst Cena siegt ohne Probleme über Jordan, dann tat sich dann doch noch einiges im Ring. Es stimmte auch alles, auch den Hype in Form des Barbie-Knüppels. Auf der einen Seite mal wieder doch arg hochgefahren, aber irgendwie muss ja dieses Cage Match hypen. Hat die WWE ja damals nicht wirklich geschafft, dass Match war “einfach da”.

      / The Undertaker siegt wie erwartet. Suzuki bekam sein großes Match im Heimatland, mehr kann man dazu nicht mehr sagen. Außer das ich mal geplant hatte Suzuki gegen den Taker zu stellen, in meinem Diary und das sofort am Anfang. Aber da hab ich mich so nicht rangetraut.

      + Angle siegt in einem schönen Main Event, der bei mir auch bald eingeplant ist. Aber nun genug schlechte Werbung für das eigene Diary. Der Sieg war richtig, die fragwürdige Zeit des Mexikaners kam erst 2006. Das folgende Segment war dann wohl der Knackpunkt in der Show. Batista wird kommen und das sollte dann Big Show, JBL oder auch Angle zu denken geben. Ein Störfaktor im blauen Brand, theoretisch kann man hier die Geschichte komplett umschreiben wenn Batista sich für SD entscheiden sollte.

      - - - - -

      Mit Kurt Angle jetzt natürlich bitter, so kurz vor WM. Erst die Attacke gegen Michaels, jetzt gewinnt er das Qualimatch und dann suspendiert. Richtig ärgerlich, denke für Angle muss Ersatz her der dann ins Fatal 4 Way Match kommt. Die Sache mit HBK kann man eventuell noch verschieben, oder an Backlash weiter fortführen.

    • WWE RAW #612 – Mon. Week 3, Feb. 2005
      @ US Bank Arena in Cincinnati, Ohio (13,260) - Live on Spike TV (Rating: 3.64)


      WWE RAW ist wieder zurück in den Vereinigten Staaten.
      Jim Ross und Jerry Lawler bleibt aber nicht viel Zeit, um die Fans zu begrüßen. Denn Triple H und Batista machen sich auf den Weg in die Halle. Die beiden Evolution Mitglieder müssen dabei leider auf die Unterstützung von Ric Flair verzichten. Das greift dann auch Hunter auf. Triple H richtet scharfe Worte in die Richtung von Randy Orton, der dafür gesorgt hat, dass Ric Flair zwei Nächte in einem japanischen Krankenhaus verbringen musste.
      Der World Heavyweight Champion meint, dass Orton eine Linie damit überschritten habe und seinen großen Lehrmeister ins Krankenlager schickte. Niemand würde ungestraft den Dirtiest Player in the Game so einfach attackieren. Ric Flair werde bald wieder zurückkehren und sich dann Randy Orton persönlich vorknüpfen. Dann nimmt Batista plötzlich Hunter das Mikrophon aus der Hand, der noch gar nicht fertig war mit seinen Ausführungen. Das Tier der Evolution nennt Flair seinen besten Freund und ist ziemlich sauer über die Attacken auf den Altmeister durch den Legendkiller. Daher fordert er Randy Orton heraus seinen Mann zu stellen.
      Daraufhin taucht Randy in Hemd und Anzughose auf und ist sichtlich amüsiert über die Herumheulerei der Evolution. Orton bleibt vorsichtigerweise auf der Stage stehen. Doch plötzlich meldet sich via Titantron General Manager Eric Bischoff zu Wort und der RAW General Manager bookt für den heutigen Abend einen Kampf zwischen Batista und Randy Orton!
      Mit dieser Ankündigung geht es in die Werbung.

      Intercontinental Title Match: Shelton Benjamin © besiegt Gene Snitsky in 5:04 (Rating: D+) nach dem Enzugiri.
      Der beliebte Intercontinental Champion Shelton Benjamin muss heute Abend gegen Gene Snitsky ran. Dieser ist noch sichtlich gezeichnet von seinem Steel Cage Match gegen Kane vor zwei Wochen. Die Rippenpartie von Snitsky sind einbandagiert. Doch im Ring zeigt das Monster auch durchaus noch Nachwirkungen von seinem Kampf gegen Kane. Und so ist es wenig überraschend, dass Shelton Benjamin einen krachenden Enzugiri nützen kann, um das Match via Pinfall für sich zu entscheiden und damit weiterhin Intercontinental Champion zu sein.

      Das Highlight Reel ist heute zu Gast in US Bank Arena und World Tag Team Champion Chris Jericho begrüßt die Fans in der Halle. Der Kanadier trägt ein Eishockey Trikot und begrüßt die heißeste RAW Diva, die es momentan im Roster gibt: Christy Hemme! Die Rothaarige erhält dann lautstarke Pops als sie die Stage hinunter hopst und dabei mit den Fans abklatscht. Chris Jericho hypt die „Miss RAW“ aus der vergangenen Woche und amtierenden Divasearch Gewinnerin. Christy kokettiert mit den Fans und als Chris Jericho sie fragt, ob sie für die Fans tanzen möchte. Christy entschließt sich dann auch der Aufforderung Folge zu leisten, aber da kommt World Women’s Champion Trish Stratus in die Halle. Die Blondine hat keine gute Laune und ist sauer, dass niemand über ihre Leistungen spricht, sondern sich lieber mit einer herumspringenden Bimbo wie Christy beschäftige. Jericho beobachtet das Gekeife der Diven mit einem Lächeln. Plötzlich versetzt Christy Trish eine Ohrfeige. Doch das lässt sich die Titelträgerin nicht bieten sie verpasst Christy den Chick Kick und posiert demonstrativ mit dem Titel.

      William Regal & Tajiri besiegen La Resistance (Sylvain Grenier & Robert Conway) in 5:46 (Rating: C+) nach dem Tajiri Robert Conway den Buzzsaw Kick verpassen kann.
      La Resistance werden in der nächsten Woche ihre Rematch-Klausel einlösen und auf Chris Jericho und Chris Benoit treffen, dies kündigt Jim Ross im Vorfeld des Matches an.
      Doch das spielt hier und heute keine Rolle. Sylvain kann das Match ganz gut gegen Regal bestreiten. Die Frankokanadier bearbeiten den Briten in ihrer Ringecke ehe dieser einen Befreiungsschlag setzen kann und ihm der Hot Tag mit Tajiri gelingt, welcher dann während des Matches den Green Mist ins Gesicht von Conway spucken kann und diesen nach dem Buzzsaw Kick erfolgreich pinnt.

      Im Backstage-Bereich sehen wir Chris Benoit. Der World Tag Team Champion klopft an der Türe von Christian. Der Crippler hat die Worte von Christian aus der Vorwoche nicht vergessen und fordert Captain Charisma auf sich nicht immer hinter Tyson Tomko zu verstecken. Christian macht sich über Benoit’s langweilige Art lustig und so werfen sich die beiden Männer Beleidigungen an den Kopf. Benoit fordert Christian dann zu einem Kampf heraus und dieser nimmt an.

      Arabische Musik erklingt und Muhammad Hassan und Khosrow Daivari kommen auf die Stage von RAW. Hassan wollte in der Vorwoche zu den WWE Fans außerhalb der USA sprechen. Doch er wurde einfach hinterrücks niedergeschlagen. Hassan und Daivari behaupten, dass Shawn Michaels hinter dieser Attacke steht und man werde sehr bald Beweise liefern, dass es der Showstopper gewesen sei, der anscheinend ein Problem mit der Wahrheit habe. Denn es sei ja nicht ungewöhnlich, dass man als arabischer Amerikaner nicht seine Meinung sagen dürfe.
      Die Fans sind richtig aufgebracht und die Araber freuen sich sichtlich, dass die Provokation geklappt hat.

      Edge besiegt The Hurricane in 3:44 nach dem Edgecution (Rating: C-) durch den Pinfall.
      Der Kanadier hat dieses Match deutlich unter Kontrolle und kann den Superhelden ohne größere Probleme erfolgreich pinnen.
      Doch nach dem Match ist Edge nicht wirklich zum Feiern zu Mute. Nervös rauft er sich die Haare ehe er wieder verschwindet.

      Backstage sehen wir gerade den Intercontinental Champion Shelton Benjamin. Shelton hat sichtlich gute Laune nach seinem Sieg als er gerade den Lockerroom betritt. Als er die Türe sieht man plötzlich Kane hinter ihm stehen. Die Big Red Machine erschreckt den Intercontinental Champion und ist sauer darüber, dass Snitsky ein Match gegen Shelton erhalten habe und er nicht. Doch dies wird Kane nächste Woche nachholen in dem er auf Shelton Benjamin treffen wird.

      Christian (w/Tyson Tomko) besiegt Chris Benoit in 10:15 (Rating: B-) nach dem Unprettier.
      Der Publikumsmagnet Chris Benoit muss gemeinsam mit Chris Jericho in der nächsten Woche seinen World Tag Team Titel gegen La Resistance verteidigen. Heute Abend bekommt er es mit seinem Landsmann Christian zu tun, der vorwiegend als Großmaul negativ auffällt.
      In ihrem Kampf liefern sich der Crippler und Captain Charisma einen Kampf auf des Messers Schneide. Immer wieder zeigen die Männer beeindruckende Stärke und kicken nach dem jeweiligen Finisher des anderen Wrestlers aus. Ringrichter Mike Chioda hat dann alle Hände voll zu tun, als Benoit zum Sharpshooter ansetzt. Christian kämpft mit sich selber. Tyson Tomko nützt diesen Moment und steigt auf den Apron und so kann Christian aus dieser Ablenkung profitieren und Benoit einen Tiefschlag verpassen. Diese Aktion nützt Christian um Benoit nun den Unprettier zu verpassen. Sofort setzt er zum Cover an und tatsächlich reicht dies zum 3-Count und dem Sieg von Christian.

      Todd Grisham besucht Ric Flair in seiner Hotel-Lounge. Der Nature Boy trägt ein großes Pflaster auf der Stirn und auch sein Arm ist in einer Schlinge. Der Nature Boy ist noch sehr gezeichnet von Orton’s Attacke. Doch Flair verspricht sehr bald wieder zurückzukehren. Er gibt aber auch Batista noch einmal einen väterlichen Rat mit. So soll sich The Animal seinen Wechsel zu SmackDown gut überlegen. Es wäre der Wunsch von Flair, dass Evolution sehr bald die gesamte Wrestlingwelt…also RAW und SmackDown dominiere.

      Randy Orton besiegt Batista in 7:15 (Rating. B-) nach einer Disqualifikation.
      Dieser Kampf kann auch schon getrost als zukunftsträchtige Schlacht zweier großer zukünftiger WWE Stars bezeichnet werden. Batista und Randy Orton verbindet eine lange Geschichte. Nach Orton’s Titelgewinn beim SummerSlam 2004 turnte Batista mitsamt seinen Stable-Kollegen gegen den Legendkiller und machte Orton danach das Leben nicht gerade sehr einfach. Nun erleben wir die beiden jungen Wrestler im Ring und sie liefern sich einen sehr verbissenen Kampf.
      Randy Orton gelingt es Batista nach einem Dropkick auf die Matte zu schicken. Danach steigt Orton auf den Turnbuckle und möchte einen Diving Elbow zeigen, aber diese Aktion geht eindeutig ins Leere. Batista zieht sich wieder auf die Beine und zeigt einen Spinebuster gegen den Legendkiller. Der Royal Rumble Sieger ist nun so richtig motiviert und macht sich zur Batista Bomb bereit. Orton wird in die Höhe gehievt, aber er kann gerade so von Batista’s Schultern rutschen und mit einer Form des Hurracanrana dafür Batista gegen den Ringrichter Earl Hebner schicken. Der Ringrichter ist ausgeknockt und Triple H kommt mit einem Grinsen in die Halle und nützt dies aus um Randy Orton zu attackieren. Der World Heavyweight Champion streckt Orton mit seinem Titel nieder und schlägt verbissen auf die Stirn von Randy Orton ein bis sich beim Legendkiller eine Platzwunde öffnet.
      Der Ringrichter kommt allerdings wieder zu sich und sieht die Attacke. Kurzerhand disqualifiziert er die Stunkmacher.

      Doch Triple H und Batista haben anscheinend noch nicht genug. Hunter weist Batista an ihm den Sledgehammer zu bringen. Diese Anweisung findet der Royal Rumble Sieger allerdings nicht so lustig und macht deutlich, dass sie Mitglieder auf Augenhöhe sind. Es entsteht eine Diskussion zwischen Batista und HHH. Dies nützt plötzlich Orton aus, um Batista mit dem World Heavyweight Titel niederzustrecken und Triple H den RKO zu verpassen. RAW endet damit, dass sich Orton den Titelgürtel schnappt und mit diesem demonstrativ feiert.
    • Feedback:

      / Die Evolution antwortet scharf auf die Attacke gegen Ric Flair, der kleine Seitenhieb scheint Orton damit gelungen zu sein. Aber ob es wirklich eine Strafe für Flair ist, ihn in ein japanisches Krankenhaus zustecken? Ein Schelm der, der etwas Falsches denkt. Orton gegen Batista klingt auch sehr schlussfolgernd, da kann Triple in Ruhe wieder Batista vorschicken und damit ausnutzen.

      / Schade um Snitsky, nach seiner Story gegen Kane ging es wirklich Berg ab. Ich würde mir zumindest wünschen, dass kein blamierendes Gimmick erhalten würde. Man kann ihn immer noch als Haudegen verkaufen. Aber ein Sieg von Benjamin hat hier Vorrang, den man eindeutig besser Pushen kann als Snitsky.

      / Das Highlight Reel wird genutzt, um die Fehden zwischn Hemme und Stratus zu intensivieren. Hemme war in der Tat nicht das Beste im Ring, aber dafür hat sie Charisma und als Übergang kann man das schon ruhig bringen.

      / Hm, sehr schade. Wenn die Franzosen ihr ReMatch erhalten, warum verlieren sie dann gegen Regal und Tajiri? Ich hätte sie in der Phase noch einmal stark verkauft, damit sie auch als Gegner für die Champions gefährlich werden. Nicht das ich Tajiri und Regal den Sieg nicht gönne, aber vom Booking her hat mir das jetzt weniger gefallen wollen.

      / Benoit gegen Christian, liest sich auch nach einem starken Midcard Fight. Benoit sollte da das Match gewinnen, auch wenn es nach Tomko riecht der sich einmischen wird.

      / Das Segment von Hassan hätte ich mir stärker vorgestellt. Er kommt raus, vermutet es war HBK und geht dann praktisch wieder. Hätte ich mir emotioneller gewünscht, sogar mit einem sofortigen Auftauchen von Michaels. Bin aber auch auf den Grund gespannt, eigentlich ja eine Aktion eines Heels mit dem Angriff.

      / Edge gewinnt ohne Probleme gegen The Hurricane, bei mir steht auch bald der Heel Turn an. Edge als Heel mit Lita damals, dass war schon eine neue Art Triple H mit Stephanie McMahon an der Seite. Bin auch hier über seine Entwicklungen gespannt, eigentlich kann / sollte man um ihn alles nach booken. Die WWE machte zu der Zeit nichts Falsches mit ihm.

      / Eigentlich habe Kane eher wirklich das IC Match verdient, da er als Sieger aus der Story ging. Wäre die Story mit ihm nicht zu Ende, hätte man das zu einem netten 3 Way Match am PPV verkaufen können. Kane braucht aber den Titel weniger.

      / Wie erwartet taucht Tomko auf und versaut Benoit am Ende das Match. Ich denke das nach dem Match gegen die Franzosen, Tomko und Christian gegen die Champions antreten werden. Sind zwar dann gemischte Teams, aber dafür verdammt starken hohem Standing.

      / Orton wirkt mir mit seinen Aktionen zu sehr als Heel, da kauf ich ihm wenig das Face ab. Der Zwist mit Batista und Hunter geht natürlich in eine weitere Runde, dass war schon ganz nett gemacht. Orton hat zumindest eine kleine Rache bekommen in dem er Batista besiegt, wenn auch nur per DQ. Man muss auch Batista etwas schonen, immerhin ist er Royal Rumble Gewinner.

    • WWE SmackDown #288 – Thu. Week 3, Feb. 2005
      @ Arena-Auditorium in Laramie, Wyoming (10,953) - Aired on UPN (Rating: 3.22)


      Der WWE Champion JBL eröffnet den heutigen Abend in dem er gemeinsam mit seiner Stilberaterin Amy Weber die heutige Show. Der frühere Hardcore Wrestler kommt auch gleich auf den heutigen Gast von Theodore Long zu sprechen. Der SmackDown General Manager konnte Batista überzeugen heute seinen möglichen neuen Arbeitsplatz anzusehen.
      Der Wrestling God spricht von einer törichten Idee des beschränkten General Managers. Es sei schließlich dem Mann gegenüber unfair, der SmackDown über Monate hinweg wiederaufgebaut habe, einfach einen dahergelaufenen Jungen von der Straße als das „Next Big Thing“ zu verkaufen. JBL selbst habe aus SmackDown einen wundervollen Ort gemacht.
      Auch Amy Weber versucht für die Interessen von John Bradshaw Layfield zu werben. Dieser bringe alles mit, um irgendwann sogar Präsident dieses Landes zu werden. Er sei im Gegensatz zu Batista ein wahrer amerikanischer Held.

      Doch dem Wrestling God wird plötzlich das Interesse entzogen. Es folgt ein Schwenk in den Backstage-Bereich, wo wir plötzlich Batista sehen. Der Royal Rumble Sieger fährt in einem silbernen Mercedes Cabrio ein. Die Kommentatoren hypen die Ankunft des zukünftigen Topstars und niemand kümmert sich mehr um den WWE Champion im Ring.

      Shannon Moore und Funaki besiegen Chavo Guerrero und Billy Kidman in 5:57 (Rating: C-) in einem Tag Team Match nach dem Funaki Chavo Guerrero nach einem School Boy einrollen kann.
      Die SmackDown Cruiserweight Division gehört zu den Säulen des SmackDown Brands. Der Japaner Funaki konnte den Titel überraschend bei Armageddon vor zwei Monaten erringen.
      Der Cruiserweight Champion nützt dann ein Missverständnis zwischen Kidman und Guerrero, um den Mexikaner gegen Kidman zu stoßen und dann einzurollen und damit den Sieg für sich zu sichern.

      Wir sehen Rey Mysterio und Eddie Guerrero im Backstage-Bereich. Die beiden Freunde unterhalten sich über die bevorstehende Battle Royal, wo es um den freigewordenen Platz im Fatal 4 Way Match geht.
      Während Rey und Eddie unterhalten taucht plötzlich Batista im Geschehen auf. Der RAW Superstar grinst lässig und klopft beiden Männern anerkennend auf die Schulter. Batista spricht davon, dass SmackDown durchaus ein Platz wäre, wo es sich gut arbeiten lässt und geht weiter.

      Der fünffache WCW Champion Booker T kommt in die Arena. Der Bookman wird mit Jubel empfangen und scheint sogleich auch auf das Fatal 4 Way Match bei No Way Out zu sprechen zu kommen. Booker T meint, dass es ihm nicht wichtig sei welcher Punk heute Abend die Battle Royal gewinne. Er habe ein Ziel vor Augen an dem er so knapp scheiterte als er vor 2 Jahren gegen Tripe H unterlag. Der Bookman will WrestleMania headlinen und als Sieger den Ring verlassen.
      Das ruft allerdings einen weiteren Teilnehmer auf den Plan. John Cena kommt im Football Jersey und seinem WWE United States Spinner Belt in die Arena. Der Dr. of Thuganomics widmet ein paar Rapzeilen seinem heutigen Gegner und fragt sich wann die Geschichtsstunde von Grandpa T endlich vorbei sei. Das lässt natürlich die Emotionen hochkochen. Booker T spricht davon, dass er John Cena überall und jeder Zeit in den Arsch treten könnte. Das sieht der WWE United States Champion als Herausforderung und nimmt als Fighting Champion sofort an.

      WWE United States Title Match: John Cena © vs. Booker T endet im No Contest nach 16:47 (Rating: B-)
      John Cena ist bereits seit einigen Monaten WWE United States Champion. Mit Booker T hat er aber einen Gegner von sehr großem Kaliber auf der anderen Seite des Rings. Der beliebte Book-Man will wohl zwei Wochen vor dem richtungsweisenden Fatal 4 Way Match bei No Way Out den WWE United States Titel erringen.
      Tatsächlich ist es Booker T, der sogar das Match am Beginn richtig dominieren kann und dem jungen Dr. of Thuganomics ordentlich zusetzen kann. Mit einem krachenden Thrust Kick kann Booker T seinen Gegner auf den Boden hämmern.
      Mehrmals bearbeitet der fünffache WCW Champion seinen Gegner mit harten Kicks und Tritten in der Midsection und sorgt damit für eine gute Ausgangsposition. Der frühere WCW Star kann John Cena sogar kurz außerhalb des Rings bearbeiten und rollt ihn dann wieder zurück in den Ring. Der Bookman will nun den Scissors Kick zeigen, aber der geht ins Leere. Der Champion kommt wieder auf die Beine und setzt Booker T mit einem Hip Toss auf die Matte.
      Cena sorgt mit seiner „You can’t see me“-Geste für Begeisterung, aber da ist plötzlich das Licht aus und im Ringbereich steigt Nebel auf. Die Wrestler sehen nichts, doch langsam verzieht sich der Rauch und die Silhouette des Undertaker ist zu sehen. The Phenom ist Teil des Fatal 4 Way Matches bei No Way Out und verpasst beiden Männern einen Big Boot. Booker T kann noch weiterer Bestrafung entgehen und rollt sich aus dem Ring. Doch für den jungen WWE United States Champion setzt es noch einen demonstrativen Tombstone. Der Deadman verdreht die Augen und streckt seine Zunge raus als der triumphierend über Cena ragt und sich Booker T dies aus sicherer Entfernung von der Stage aus ansieht.

      Theodore Long ist gerade mit Batista in seinem Büro. Es scheint so als würde der General Manager gerade versuchen ein Angebot an Batista zu stellen. Doch Batista kann ihm gar keine Antwort auf dieses Offert geben, da plötzlich JBL ziemlich wütend mitsamt seinem Cabinet auftaucht. Der Wrestling God ist es leid, dass sich hier alles um Batista dreht, obwohl dieser noch nie bei SmackDown im Ring gestanden sei. Gerade der Wrestling God selbst habe seine Gesundheit riskiert um SmackDown im letzten Jahr wieder aufzubauen. Batista hingegen sei in den Augen von Layfield nur ein großer, aufgeblasener Gorilla im Schatten von Triple H!
      Das macht nun Batista ziemlich wütend. Doch General Manager Long kann eine Schlägerei noch unterbinden. Ziemlich in Rage verschwindet JBL während sich Teddy Long für den WWE Champion entschuldigt.

      Nach einer Werbepause sehen wir John Bradshaw Layfield in die Halle kommen. Der WWE Champion fordert Batista auf sich endlich wie ein Mann zu stellen und ihm Auge um Auge gegenüberzustehen. Tatsächlich erklingt die Theme des WWE RAW Superstars. Batista kommt entschlossen in den Ring und stellt sich dort den Wrestling God gegenüber. Beide Männer brüllen sich gegenseitig an und Batista streift bereits sein Jacket ab und JBL wirft seinen Cowboyhut zu Boden. Doch plötzlich taucht Big Show aus den Zuschauerrängen auf und nützt die Ablenkung, um sich JBL zu schnappen und diesen mit einem Chokeslam auf den Mattenboden zu befördern. Damit ist die Revanche für die sadistische Barbed Wire Attacke aus der Vorwoche geglückt. Nun starren sich Batista und Big Show abwechselnd an und wechseln den Blick zwischen WWE Titel und dem Gegenüber. Batista scheint allerdings Respekt vor dem Riesen zu haben und es kommt zu keinem weiteren Kampf.

      Backstage sehen wir Mark Jindrak und Luther Reigns. Die beiden Mitglieder des Team Angles haben in den letzten Wochen durchaus eine kleine Rivalität aufbauen können. Luther Reigns behauptet, dass Kurt Angle ihn vorrübergehend zum Anführer des Team Angle ernannt habe. Doch Mark Jindrak glaubt dieser Geschichte nicht ganz verspricht Reigns heute Abend zu zeigen wie man große Siege einfährt. Jindrak fragt abschließend noch den zornigen Luther wann er denn das letzte Mal ein Match gewonnen habe und verschwindet.

      WWE Heavyweight Title #1 Contendership Tournament Rene Dupree gewinnt die Battle Royal in 19:29 (Rating: C) in dem er Rey Mysterio eliminiert.
      Teilnehmer: Charlie Haas, Daniel Puder, Danny Basham, Doug Basham, Eddie Guerrero, Hardcore Holly, Heidenreich, Kenzo Suzuki, Luther Reigns, Mark Jindrak, Orlando Jordan, Rene Dupree, Rey Mysterio, Scotty 2 Hotty & Spike Dudley
      Insgesamt 15 tapfere WWE SmackDown Superstars starten in die Battle Royal, die den letzten Platz im Fatal 4 Way Match vergibt, welches bei No Way Out zwischen The Undertaker, Booker T und John Cena stattfinden wird.
      Während der Battle Royal versuchen die Teams, die in der Battle Royal stecken zusammenzuarbeiten. Das gelingt aber nur bedingt. So schafft es Hardcore Holly JBL’s Chief of Staff Orlando Jordan zu eliminieren. Auch Danny Basham wird von Eddie Guerrero nach einem Dropkick aus der Battle Royal geworden. Doch Danny und Doug Basham revanchieren sich bei Latino Heat. So ist es Danny Basham, der außerhalb des Rings in die Battle Royal eingreift und Eddie über das oberste Ringseil zieht und schlussendlich Doug Basham die Eliminierung durchführen kann. Luther Reigns und Mark Jindrak schaffen es dann noch die Battle Royal sehr lange zu überstehen. Gemeinsam mit Rey Mysterio und Rene Dupree sind die beiden Heels die letzten Teilnehmer der Battle Royal. Doch die Allianz zwischen Jindrak und Reigns ist sehr brüchig und so gehen die beiden Mitglieder des Team Angle aufeinander los. Während sich die beiden Männer mit Schlägen versorgen, nützt Rey Mysterio den Moment um beide Männer mit einem Missile Dropkick vom Apron zu kicken. Nun verbleiben noch Rene Dupree und Rey Mysterio im Ring. Der Frenchman kann schlussendlich aber dem 619 von Rey Mysterio nicht ausweichen. Der Mexikaner will den West Coast Pop zeigen, aber der Mann aus San Diego landet auf den Schultern von Dupree und dieser kann Rey Mysterio so über das oberste Ringseil hieven und eliminieren.

      Eine große Battle Royal findet ihr Ende. Rene Dupree hat das Match für sich entscheiden können. Der Frankokanadier steht damit dem Undertaker, John Cena und Booker T bei No Way Out gegenüber.




      WWE No Way Out 2005
      @ Civic Arena in Pittsburgh, Pennsylvania, USA


      WWE Heavyweight Title Barbed Wire Steel Cage Match
      John Bradshaw Layfield © vs. The Big Show

      WWE Heavyweight Title #1 Contendership Fatal 4 Way Match
      Booker T vs. John Cena vs. Rene Dupree vs. The Undertaker

      10 Days Away


    • Feedback:

      / Layfield feuert natürlich gleich negativ gegen Batista, da laufen schon einige Schweißperlen. Hätte es aber cooler gefunden, wenn Batista ihn in seiner Promo gestört hätte. Es gab ja dieses Video bei RAW, da hätte JBL richtig alt ausgesehen. Dann schauen wie mal wie Batista sich im blauen Brand verhalten wird, denke da kommt noch eine Konfrontation.

      / Solides Tag Team Match, wo man am Ende die Gunst der Stunde ausgenutzt hat. Wir haben ja fast die selbe Division an Wrestlern, damals war die WWE schon gut ausgestattet was diese betrifft. Nur Funaki als Champion, vermute mal das wird bei Dir nicht lange anhalten. Nix gegen Funaki, aber es gab bessere die mit dem Titel umgehen konnten.

      / Kurt Angle fällt leider aus, auch da bin ich gespannt wer ihn ersetzen darf. Batista macht noch auf einen ruhigen Eindruck.

      / Booker T und John Cena zeigen uns einen Vorgeschmack auf No Way Out, im Segment musste ich mich was wundern. Ist Booker T Face und Cena der Heel?

      / Uff.. Ein starkes Match gab es hier, aber ich finde das Eingreifen des Undertakers irgendwie “unpassend”. Klar ist es vom Booking her nicht verkehrt, der Taker ist ja immerhin auch im Match dabei und will sich positionieren.

      / Also Layfield hat doch nicht die Hosen voll, der legt ja ganz schön groß auf gegen Batista. Da muss einfach heute noch ein Brawl kommen, da die Emotionen schon am etwas am Kochen sind. Aber Batista würde ich nicht zu SmackDown holen, die Fehde gegen Triple H war irgendwie zu gut um sie so enden zu lassen.

      / Hier war die Konfrontation auf die ich gewartet habe, aber jetzt stört mich wiederum das Auftauchen von Big Show. Durch die Fehde war das auch grundlegend nicht falsch, ich hätte es nur größer und ohne Störfaktor aufgebaut. Big Show hätte einen flüchtenden JBL zurück in den Ring bringen können, dass wäre in meinen Augen die beste Variante gewesen. Es liegt aber am persönlichen Geschmack, also diese Wertung nicht so zu Herzen nehmen.

      / Jindrak und Reigns erinnern an Pat und Patterchen, die trauen sich nicht gegenseitig über den Weg.

      / Duprée ist zwar kein Kurt Angle, ist aber trotzdem ein guter Ersatz. Aus ihm kann man auch viel rausholen, ich schaffe das allerdings nicht im Diary. Man hat hier die Typische Midcard aus 04 / 05, die in diesem Match am PPV gerecht wird. Reigns und Jindrak scheinen damit auch das Ende ihrer Allianz gefunden zu haben, rechne damit das auch sie in einem Match auf der PPV Card gelangen.
    • Danke für dein Feedback.

      Ja, die Midcard hatte zu dieser Zeit ihren ganz eigenen Charme. Ich finde solche Leute wie Dupree, Suzuki oder Heidenreich hatten damals zumindest eine Bedeutung. Sie erhielten durchaus wichtige Matches oder Fehden.
      Dupree hatte Potenzial wirklich ein guter Uppercarder zu werden. Ich weiß nicht wieso er in der WWE dann keinen Rückhalt hatte. Es ging ja 2005 steil bergab mit ihm.
      Wenn man das 2005er mit dem 2006er Roster vergleicht, dann hatte die WWE ganz schön an Qualität verloren. Das ist mir heute wieder aufgefallen, als ich auf der alten WWE Roster Homepage von Oktober 2006 surfte.

      Der Ausfall von Kurt Angle ist halt wirklich schmerzlich und hat eigentlich auch die ganze PPV Card sehr verändert.

    • WWE RAW #613 – Mon. Week 4, Feb. 2005
      @ Auto Zone Park in Memphis, Tennessee (12,131) - Live on Spike TV (Rating: 3.64)


      Das RAW Intro macht Stimmung. Jim Ross und Jerry „the King“ Lawler begrüßen die Fans heute Abend Live aus dem Auto Zone Park.

      Doch die gute Stimmung verpufft nahezu als Muhammad Hassan und sein grimmiger arabischer Manager Khosrow Daivari in die Halle kommen und sich über die Amerika wundern, das sich seit einiger Zeit so unglaublich verändert habe. Der junge Araber Hassan behauptet, dass man nicht einmal mehr in Restaurants bedient werde und immer danach gefragt wird wie lange man schon hier sei. Dabei ist der RAW Superstar in diesem Land aufgewachsen und groß geworden.
      Die Schuld an dieser Veränderung gibt er allerdings Menschen wie Shawn Michaels. In den Augen von Hassan sei der Showstopper ein Christ mit übertriebenen Moralvorstellungen. Das bringt die Leute auf die Palme und sie chanten lautstark im Chor nach ihrem Idol. Auch Hassan lässt sich davon leiten während Khosrow Daivari wild mit den Händen gestikuliert. Aber der selbstbewusste Arab-American Hassan fordert Shawn Michaels zu einem Kampf hier und auf der Stelle heraus!
      Die Halle kriegt sich gar nicht mehr ein und wartet auf den Heartbreak Kid. Doch die sehnsüchtigen Rufe der Fans werden nicht belohnt und so macht sich langsam Unmut breit.

      Ein Schwenk der Kamera in den Backstage-Bereich entlarvt dann allerdings die Situation. Shawn Michaels liegt dort niedergeschlagen in seiner eigenen Blutlache. EMTs kümmern sich um Shawn Michaels der anscheinend mit einem harten Gegenschlag hinterrücks niedergeschlagen worden war.

      Jim Ross und Jerry Lawler sind noch völlig empört über die feige Attacke. Da kommt auch schon die Einblendung zum ersten Kampf des Abends. Es wird um die World Tag Team Titel gehen. La Resistance erhält einen Rückkampf.

      World Tag Team Titles Match: Chris Benoit und Chris Jericho besiegen La Resistance (Sylvain Grenier & Rob Conway) in 10:35 (Rating: B) nach dem Chris Benoit Robert Conway nach einem Diving Headbutt erfolgreich pinnen kann.
      La Resistance verloren die World Tag Team Titel vor einigen Wochen bei RAW an die beiden Landsmänner. Doch im Gegensatz zu La Resistance sind Chris Benoit und Chris Jericho wirklich hochangesehen bei den Fans. Dennoch ist der Weg zur Titelverteidigung wirklich kein einfacher. Chris Jericho wird mehrere Minuten in der Ringecke von La Resistance mit smarten Tag Team Wrestling abgefertigt. Doch als er von Grenier und Conway mit Chops attackiert wird, kommt der Kämpferinstinkt in Y2J hoch. Es gelingt der Enzugiri gegen Grenier und der Hot Tag mit Benoit.
      Der frühere World Heavyweight Champion zeigt dann eine German Suplex-Serie gegen beide Wrestler von La Resistance und beendet schlussendlich das Match nach Pinfall durch einen Diving Headbutt.

      Die World Tag Team Champions reichen sich brüderlich die Titelgürtel. Doch plötzlich werden sie von Christian gestört, der auf dem Titantron eingeblendet und von Todd Grisham interviewt wird. Im Hintergrund steht auch noch bedrohlich Problemlöser Tyson Tomko. Christian erklärt abfällig, dass er gerade einen zehnminütigen Powernap gemacht habe, da er sich von Jericho und Benoit so gelangweilt fühlt. Er empfiehlt den World Tag Team Champions in „School of Captain Charisma“ zu gehen und befiehlt dann Tomko mit ihm abzuhauen, um ein paar Chicks zu treffen.

      Sauer ist gar kein Ausdruck für die Wut die Eric Bischoff gerade in seinem Büro verspürt als er Daivari und Hassan zu sich zitiert. Er droht den Arabern mit Rauschmiss aus RAW, da sie einen seiner größten Stars Shawn Michaels attackiert haben.
      Doch der General Manager bekommt Paroli von Hassan, der ihn warnt bald die Arabische Liga gegen sich zu haben, sollte man ihn feuern. Eazy E scheint kurz nachzudenken und hat dann einen Geisteblitz. Kane wird heute auf Muhammad Hassan treffen und die Big Red Machine wird bestimmt sehr sauer sein, denn damit ist das Intercontinental Titelmatch für das Monster auch gestrichen, das eigentlich hätte stattfinden sollen. Daivari zieht daraufhin seinen wütenden Worker aus dem Büro und versucht ihn auf Arabisch zu beruhigen.

      William Regal (w/Tajiri) besiegt Stevie Richards in 4:59 (Rating: C+) durch Aufgabe im Regal Stretch
      Für den Briten ist es nach längerer Zeit wieder einmal ein gelungener Auftritt bei RAW. Mit der moralischen Unterstützung seines Tag Team Partners besiegt er Stevie Richards in einem kurzen und ausgeglichenen Match nach dem Richards den Stevie-T nicht zeigen kann und von Regal prompt auf die Matte gelegt und in den Regal Stretch genommen wird.

      Fast wütender als Eric Bischoff scheint Kane zu sein. Die Big Red Machine ist mehr als sauer darüber nun auf Muhammad Hassan zu treffen und nicht Shelton Benjamin um den Intercontinental Titel herauszufordern. Ein Regal wird aus der Verankerung gerissen und umgeworfen während sich das Monster seinen Weg in Richtung Entrance bahnt.

      Muhammad Hassan (w/Khosrow Daivari) besiegt Kane in 7:59 (Rating: C) durch DQ
      Das dämonische Pyro von Kane schürt durchaus Respekt bei den Arabern. Hassan steht vor seiner bislang größten Aufgabe im WWE Ring und möchte natürlich auch weiterhin seine Streak am Leben erhalten. Aber Kane, der erst vor wenigen Wochen Gene Snitsky in einem Steel Cage Match zerstörte, wirkt bedrohlicher denn je.
      Im Ring dominiert das Monster den Kampf von Anfang an und er schafft es sogar Daivari einen Chokeslam zu verpassen als dieser auf den Apron steigt und versucht das Monster abzulenken.
      Und so läuft Muhammad Hassan nach einem Big Boot direkt in den Chokeslam. Kane zieht die Aktion durch und covert den jungen Araber. Aber da ist Daivari zur Stelle und legt unbemerkt den Fuß auf das Ringseil. Chad Patton hat es nicht gesehen und zählt das Cover nicht durch. Kane ist daraufhin außer sich. Er packt sich den jungen Ringrichter und stößt ihn in die Ringecke. Dieser bricht daraufhin den Kampf ab.

      Man kann es kaum glauben, aber diesen Kampf hat Muhammad Hassan gewonnen. Die beiden Männer feiern im Ring ihren Erfolg als sich bereits Kane wieder gefasst hat und Jagd auf die beiden Unruhestifter machen will. Aber es gelingt den Arab-Americans rechtzeitig vor dem Big Red Monster zu fliehen.

      Der RAW General Manager hofft in seinem Büro, dass die Araber endlich ihre Lektion gelernt haben. Doch da tritt mit Batista ein Gast ein, den Eric Bischoff höchstpersönlich sprechen wollte. Eazy E will endlich wissen in welche Richtung „The Animal“ tendiert. RAW oder SmackDown? In die „Super League“ oder doch nur in die „Minor League“. Batista schmunzelt in sich hinein und gibt zu verstehen, dass er von Theodore Long ein gutes Angebot erhalten habe. Doch auch das Angebot von Bischoff habe seinen Reiz.
      Der RAW General Manager ist wohl nicht glücklich mit der Unentschlossenheit von The Animal, doch er muss sich vorerst wohl diesem fügen.

      Ric Flair und Triple H entern den Lockerroom und treffen dabei auf Edge. Anscheinend bauen die beiden Evolution Anführer bereits für die Zeit nach Batista vor. Sie versuchen Edge einen Platz bei Evolution schmackhaft zu machen. Der Nature Boy ist der Überzeugung, dass er aus Edge einen „Real World Champion“ formen kann und auch Triple H gibt Edge zu verstehen, dass er viel von ihm halte. Der Kanadier wirkt aber sowieso sehr fokussiert. Schließlich trifft er heute Abend auf Randy Orton. Der Blonde gibt zu verstehen, dass man sich vielleicht bald als Stable zusammenfindet, wenn Evolution heute Abend schon mal darauf aufpasst, dass im Ring alles korrekt abläuft. Flair und Hunter verstehen den Wink und scheinen sich zu freuen.

      Rhyno besiegt Simon Dean in 3:42 (Rating: C) nach dem Gore
      In einem sehr kurzen Match kann Rhyno seine Dominanz über das Großmaul und den selbsternannten Erfinder des „Simon System“ ausleben. Er bezwingt den Fitnessguru nach dem hammerharten Gore und zeigt, dass man kein „Simon System“ braucht, um erfolgreich zu sein.

      Zickenalarm im Backstage-Bereich. World Women’s Champion Trish Stratus beschwert sich gerade bei einem jungen Assistenten, dass dieser ihr die Diät-Cola ohne Kohlensäure gebracht habe. Zickig schüttet sie dem jungen Mann mit der Coke an. Da taucht plötzlich Christy Hemme auf. Trish macht sich über Divasearch Siegerin lustig und fragt ob diese noch Schmerzen vom Chick Kick aus der Vorwoche habe. Doch Christy zeigt sich unbeeindruckt. Die Rothaarige habe nach dem Chick Kick erkannt, dass sie mehr als nur für gute Unterhaltung stehen werde. Sie werde so hart trainieren bis sie Trish den Titel abnehmen werde und keiner mehr den Namen der Kanadierin weiß. Das bringt Trish natürlich auf die Palme doch mit einem „See ya“ verlässt Christy wieder den Ort.

      Randy Orton besiegt Edge (w/Evolution) in 11:44 (Rating: B) durch Pinfall
      Ein sehr ungewohntes Bild als Triple H, Batista und Ric Flair hinter Edge auftreten und diesen bei seinem Kampf gegen Randy Orton unterstützen.
      Jim Ross ist natürlich völlig begeistert darüber, dass RAW voller dieser jungen zukünftigen Legenden stecke. Das Match ist dann auch sehr von Spannung geprägt. Sowohl Edge als auch Randy Orton haben ihre ganz besonderen Momente in diesem richtungsweisenden Kampf. Schließlich wäre das Titelpicture für WrestleMania XXI wieder völlig offen, wenn Batista RAW doch verlassen sollte.
      Gerade besagter Batista ist dann das Zünglein an der Waage. Randy Orton provoziert den Royal Rumble Sieger mit Trash Talking. Das bringt Batista so auf die Palme, dass er sich einen Stuhl schnappt. Er will damit auf den Legendkiller losgehen, doch Flair und Hunter versuchen ihn mit aller Kraft davon abzuhalten. Der Ringrichter Mike Chioda verliert die Übersicht, da sich auch ein Ringpolster gelöst hat. Daraufhin nimmt Edge im Ring Anlauf für den Spear. Orton weicht aus und der Kanadier donnert mit dem Gesicht gegen den Stuhl von Batista und stürzt wieder zurück in den Ring, wo Randy Orton die Gunst der Stunde nützt und Edge nach einem RKO ohne größere Probleme pinnen kann.

      Das war natürlich ein gebrauchter Abend für Evolution. Batista hat schlussendlich den Main Event entschieden und damit wohl auch Edge den Anschluss an Evolution versalzen.
      Während Orton sich feiernd auf die Stage zurückzieht schnappt sich Batista ein Mikrophon. Er entschuldigt sich bei Ric Flair und vor allem auch bei World Heavyweight Champion Triple H. The Game ist sichtlich sauer und meint, dass ihm eine Entschuldigung auch nichts nütze solange solche Ratten wie Randy Orton sogar noch davon profitieren. „The Animal“ versucht nochmals zu erklären, dass er momentan sehr abgelenkt sei und daher muss er eine Entscheidung fällen in welches Lager es geht. Aus diesem Grund wird sich Batista nächste Woche bei RAW entscheiden welchen Champion er herausfordert.
      Mit dieser Ankündigung endet dann auch RAW für diese Woche.

    • WWE SmackDown #289 – Thu. Week 4, Feb. 2005
      @ Pan America Center in Las Cruces, New Mexico (12,482 SELL OUT) - Aired on UPN (Rating: 3.22)


      SmackDown steht ganz im Zeichen von No Way Out. Der Pay Per View findet am Sonntag statt und wird richtungsweisend für WWE sein.

      Die weiße Stretchlimousine von John Bradshaw Layfield rollt in den Entrance-Bereich. Der WWE Champion kommt gefolgt von seiner Stilberaterin Amy Weber und seinem Chief of Staff Orlando Jordan in den Ring. Dort beschwert sich der WWE Champion gleich über Big Show, der in der Vorwoche den Besuch von Batista ausnützte, um ihn zu demütigen. Doch der WWE Champion werde am Sonntag in dieser diabolischen mit Stacheldraht umwickelten Stahlkonstruktion seine unnachgiebige Rache üben. Für den Koloss wird sich wieder einmal beweisen „Je größer man ist, umso härter fällt man“. Plötzlich erscheint der frühere WCW Giant Big Show unter den Klängen seiner Theme. Die Miene des Riesen wirkt entschlossen und er hat ebenso ein Mikrophon in seiner Hand und ist der lautstarken Überzeugung, dass die Zeit von JBL’s Reign of Terror endlich dem Ende zugeht. Das findet wiederum Gefolgsmann Orlando Jordan nicht so lustig. Er beleidigt den Riesen als Baby im Körper eines Riesen. Daraufhin baut sich Big Show bedrohlich vor JBL und Jordan auf.
      Amy Weber wird zunehmend nervös, aber da kommt General Manager Theodore Long lässig hinter dem Vorhang hervor und hat eine Idee für heute. Orlando Jordan soll der Welt beweisen, ob Big Show wirklich ein Riese im Körper eines Babys sei und erhält deshalb auch ein Match gegen The Big Show!
      Damit ist OJ alles andere als glücklich, doch Big Show wirkt entschlossen und JBL hält sich vornehm aus dem Geplänkel zurück.

      Backstage fährt eine Limousine mit französischen Flaggen ein. Als der Wagen hält, steigt Rene Dupree im Anzug und Sonnenbrille aus. Josh Matthews versucht ein Interview zu ergattern, aber Dupree ist zornig und verweigert, da er nicht als Mr. No#1 Contender angesprochen worden sei.

      Bob Holly marschiert durch den Backstage-Bereich. Etwas verwundert kommt er an dem auf dem Boden sitzenden Heidenreich vorbei. Der blonde Hüne schreibt etwas und Hardcore Holly unterbricht ihn dabei. Heidenreich will wissen, ob Hardcore Holly in seiner Geschichte vorkommen möchte, die er gerade schreibt. Doch Holly scheint davon nicht beeindruckt zu sein. Er nimmt Heidenreich den Zettel aus der Hand und zerreißt ihn mit der Erklärung, dass er nun einem Rookie in den Arsch treten müsse und sich nicht mit solchen Blödheiten beschäftigt. Heidenreich bekommt daraufhin Schnappatmung und blickt Holly hinterher.

      Hardcore Holly besiegt Daniel Puder in 3:57 (Rating:C-) durch Pinfall
      Tough Enough Sieger Daniel Puder versucht sich wieder bei SmackDown zu behaupten. Doch der junge Blonde hat gegen den routinierten Bob Holly keine Chance und bezieht ziemliche Prügel die mit dem Alabama Slam ihr Ende findet.

      Die Freude bei Hardcore Holly ist natürlich groß. Wieder einmal kann der frühere WWE Tag Team Champion einen jungen, aufmüpfigen Wrestler in die Schranken weißen. Doch da erklingt plötzlich die Theme von Heidenreich. Der blonde Shootfighter rennt in die Halle und überrascht Hardcore Holly mit Takedown. Wütend schlägt er auf Hardcore Holly ein und schlägt diesen richtiggehend KO. Abschließend lässt er dann doch vom schwer getroffenen Veteranen ab und meint, dass dieser lieber doch sein Freund sein möchte.

      Luther Reigns ist im Backstage-Bereich zu sehen. Vor einem SmackDown-Banner stehend erklärt der Hüne, dass Mark Jindrak schon seit Wochen versucht ihn zu demütigen. Am vergangenen Donnerstag hat Jindrak allerdings die rote Linie überschritten. Reigns behauptet mit Kurt Angle telefoniert und den Auftrag erhalten zu haben Mark Jindrak aus dem Team Angle zu werfen.
      Da drängt sich Jindrak plötzlich ins Bild und erklärt selbstbewusst, dass er gar keine Lust habe an der Seite eines Versagers wie Luther Reigns zu kämpfen. Das bringt natürlich Reigns auf die Palme. Er packt sich Jindrak am Kragen und meint, dass er jederzeit bereit sei das Großmaul im Ring zu verprügeln. Das sieht Mark Jindrak anscheinend als Einladung und fordert Luther Reigns zu einem Match bei No Way Out heraus.

      Rey Mysterio und Eddie Guerrero kommen gemeinsam in die Arena. Die beiden Latinos werden von den Fans gefeiert und scheinen auch bereits einen Plan für No Way Out zu haben. Beim Pay Per View wollen sie die Basham Brothers die WWE Tag Team Titel abnehmen.
      Doch kurzerhand unterbrechen Doug und Danny Basham die Latinos im Ring. Die Verteidigungsminister von JBL scheinen sich nicht beeindrucken zu lassen. Doug Basham hat ein Mikrophon in der Hand und erklärt, dass man den Neuankömmlingen in der SmackDown Tag Team Division gerne ein Match gibt, aber nur wenn Rey Mysterio heute seinen Bruder Doug bezwingen kann.
      Zwar scheint Doug Basham damit nicht gerechnet zu haben von seinem Bruder ins Match gedrängt zu werden, aber Rey Mysterio wirkt umso entschlossener.

      Rey Mysterio (w/Eddie Guerrero) besiegt Doug Basham (w/Danny Basham) in 5:47 (Rating:C+) durch Pinfall.
      Das Match zwischen Rey Mysterio und Doug Basham lebt vom Versuch der Basham Bashams wieder einmal den Ringrichter durch Verwechslung der beiden Wrestler zu irritieren. Doch gerade als Danny Basham statt seinem Bruder Doug das Match weiter bestreiten möchte, ist es Eddie Guerrero der ihn festhält und hinter ins Match einzugreifen. Doug Basham ist davon so abgelenkt und kassiert kurzerhand den West Coast Pop von Mysterio, der die Entscheidung bringt.

      Eine bittere Niederlage für Doug Basham. Gerade als sein Bruder Danny Basham versucht sich von Eddie Guerrero loszureißen, mischt sich auch noch Rey Mysterio im Tumult ein. Die beiden Publikumslieblinge befördern Doug Basham gegen die Balustrade und Eddie Guerrero überredet dann sogar noch Rey Mysterio die WWE Tag Team Titel zu stehlen. Die Bashams sind außer sich als Rey und Eddie auf der Stage stehen und bereits demonstrativ die WWE Tag Team Titel in die Höhe halten ehe sie die Gürtel Richtung Ring werfen.

      Nachher gibt es gleich ein überaus spannendes Tag Team Match zwischen Booker T & John Cena gegen Rene Dupree & Kenzo Suzuki. Booker T schnürt gerade seine weißen Wrestlingboots als John Cena in die Umkleide kommt und Booker T überrascht. Der Dr. of Thuganomics will Booker T viel Glück für den Fight am Sonntag wünschen. Doch der Bookman denkt daran noch gar nicht. Er sagt zu Cena, dass man heute Abend den beiden Punks Kenzo Suzuki und Rene Dupree noch Respekt einbläuen müsse.

      Kenzo Suzuki & Rene Dupree besiegen John Cena & Booker T in 14:45 (Rating: C) nach dem Rene Dupree John Cena pinnt.
      Dieser Kampf steht bereits ganz im Zeichen des Fatal 4 Way Kampfes um ein WWE Heavyweight Titelmatch bei WrestleMania XXII.
      Booker T, John Cena, Rene Dupree und der Undertaker werden sich in diesem bedeutsamen Kampf gegenüberstehen.
      Den Ton in diesem Kampf geben ganz klar Booker T und John Cena abwechselnd an. Es scheint fast so als wolle man sich etwas gegenseitig beweisen. Das führt auch zu Unstimmigkeiten während Rene Dupree und Kenzo Suzuki wohl das eingespieltere Team sind.
      Booker T und John Cena sind sich dann auch uneinig wer nach einiger Zeit das Match weiter bestreiten soll. So diskutieren die beiden Faces eine Weile. Dies nützt Rene Dupree aus und stößt den WWE United States Champion gegen Booker T und rollt kurzerhand den Dr. of Thuganomics ein und staubt so den Sieg ab.

      Wieder ein schmutziger Sieg für Rene Dupree, welcher bereits am vergangenen Donnerstag mit einer kräftigen Portion Glück die Battle Royal für sich entscheiden konnte. Provokant feiert Dupree nun seinen Erfolg.
      Aber plötzlich wird es still und dunkel. Ein Gongschlag fährt in Mark und Bein und
      Als es in der verdunkelten Halle wieder hell wird, steht der Undertaker unter großem Jubel hinter Dupree. Der großmäulige Frankokanadier bekommt plötzlich große Angst und fleht den Undertaker an. Doch „The Phenom“ zeigt seine „Cut Throat“-Geste und verpasst Dupree demonstrativ den Tombstone Piledriver und deutet ein Cover an. „Rest in Peace, Dupree“

      SmackDown General Manager Theodore Long ist in seinem Büro zu sehen. Der Afroamerikaner zeigt sich entschlossen sehr bald Batista als SmackDown Superstar begrüßen zu können. Aber noch konzentriert er sich völlig auf No Way Out. Beim Pay Per View wird es ein Cruiserweight Titelmatch geben und Funaki muss seinen Titel gegen insgesamt 5 Wrestler verteidigen.

      Big Show besiegt Orlando Jordan (w/John Bradshaw Layfield) in 8:22 (Rating: C) durch Pinfall.
      Der Wrestling God schickt seinen Chief of Staff gegen Big Show ins Feld, den er am Sonntag in einem Barbed Wire Steel Cage Match gegenübersteht. Orlando Jordan muss anfänglich wirklich sehr viel vom Hünen einstecken. So wird er von Big Show in die Ringecke gedrängt. Der Riese fordert die Fans auf still zu sein, damit er Jordan ein paar schmerzhafte Chops verpassen kann.
      Während des Matches versucht auch JBL immer wieder einzugreifen. Der Wrestling God wird nahezu von Big Show aufgefordert in den Ring zu steigen. Doch er überlegt es sich dann doch und nimmt Abstand.
      Aber Orlando Jordan kann sich trotzdem nicht durchsetzen und verliert den Kampf nach einem Chokeslam, den Big Show genüsslich lange durchzieht und Orlando Jordan dabei demonstrativ in die Höhe hält.

      Big Show hat damit seine Kraft eindrucksvoll demonstriert. Orlando Jordan wiederum musste heute ganz schön was einstecken. Nach dem Kampf deutet Big Show wieder JBL an in den Ring zu steigen. Nach einigem Zögern kommt der anzugtragende Yuppie dieser Aufforderung nach. JBL stellt sich Big Show Face to Face. Doch darauf hat Orlando Jordan nur gewartet. Er schlägt Big Show mehrmals einen Stuhl in den Rücken und JBL nimmt Anlauf um die Clothesline from Hell zu zeigen. Big Show geht zu Boden. SmackDown endet damit, dass JBL demonstrativ den WWE Titel in die Höhe hält und damit das Schlussbild von SmackDown vor No Way Out liefert.




      WWE No Way Out 2005
      @ Civic Arena in Pittsburgh, Pennsylvania, USA


      WWE Heavyweight Title Barbed Wire Steel Cage Match
      John Bradshaw Layfield © vs. The Big Show

      WWE Tag Team Title Match
      The Bashams (Danny & Doug Basham) © vs. Eddie Guerrero und Rey Mysterio

      WWE Cruiserweight Title Match
      Funaki © vs. five other Members of the WWE Cruiserweight Division

      WWE Heavyweight Title #1 Contendership Fatal 4 Way Match
      Booker T vs. John Cena vs. Rene Dupree vs. The Undertaker

      Mark Jindrak vs. Luther Reigns

      Hardcore Holly vs. Heidenreich

      3 Days Away


    • Feedback: (RAW)

      + / ~ Michaels bekommt nun die Fehde gegen Hassan, leider fällt ja Angle wegen der Verletzung aus. Aber das Segment hat mir gut gefallen, ein Araber der sich unterdrückt füllt. Allerdings liebe ich immer das Wort “Blutlache”, Du solltest für Horrorfilme Drehbücher schreiben :D

      / Die Tag Team Champions siegen über die Franzosen, bekommen es dann am Ende wieder etwas mit Christian und Tomko zu tun. Auf so ein Tag Team Match würde ich mich freuen, mir gefallen die Paarungen. Nicht wenn es noch zwischen Benoit und Jericho knistern wird, was sich zum Titelwechsel wandeln könnte. Wäre auch so ein typisches Booking der WWE, aber selbst das würde ich postiv aufnehmen. Ein Match zwischen Benoit und Jericho ist nie verkehrt, und um 2000 hatten sie starke Matches zu vertreten.

      + Bischoff will Hassan bestrafen, funktioniert mit einem Gegner im Format von Kane. Hassan wird das Match mit DQ gewinnen, oder verlieren. Das wäre sauberes Booking mit einem Schutz, der ihn trotzdem over bringen wird. Und wenn Bischoff schon Michaels in Schutz nimmt, muss das was heißen.

      / Regal gewinnt solide gegen Richards, ende.

      + Wie gewünscht hast Du es auch so umgesetzt. Niemand kam zu Schaden und Hassan hat sich aus dem Match gemogelt, alles richtig gemacht. Das Kane noch auf Benjamin treffen könnte, weiß nicht. Aber die Entwicklung hier mit Hassan wurde richtig umgesetzt.

      / Batista noch in der Überlegung, wo geht es hin mit ihm? Wenn er wechseln würde, hinge Triple H in der Luft ohne einen Gegner zu haben. Das würde ich vor WM nicht riskieren, außer man hat echt den perfekten Plan das umzusetzen. Ich würde ihn bei RAW lassen, damit er sich komplett nach WM im Main Event blicken lassen kann. Weil in der Sache hat die WWE nichts falsch gemacht.

      / Edge in der Evolution, wäre nicht verkehrt gewesen. Aber er ihm Anzug, ich kann es mir nicht vorstellen. Er wird hier auch nicht zum Stable zustoßen, aber eine Zusammenarbeit auf einer anderen Art und Weise kann ich mir vorstellen.

      / Das Simon System Gimmick war richtig Klasse, aber hier scheint das Programm nicht weiter zu kommen. Rhyno siegt hier auch kurz und schnell, ohne große Probleme zu haben.

      / Die Damen haben sich ja schon länger in der Wolle und ich vermute da auch das kommende Match, aber ohne Titelwechsel. Hemme ist nett anzusehen, mehr aber auch nicht.

      + / ~ Gutes Match und auch das kommende Segment. Edge wurde ein Sieg versaut, damit wird es wohl mit der Evolution zu keiner Einigung kommen. Für Orton sehe ich aktuell auch noch keinen Platz für WM, er kämpft ja noch etwas mit der Evolution. Aber ich bin gespannt für welches Lager sich Batista entscheiden wird, ich hoffe einfach das er bei RAW bleiben wird.

      - - - - - - - - - -

      SmackDown Feedback folgt noch.
    • Danke für dein Feedback, Naitch!

      Blutlache ist übrigens ein harmloser Begriff in Österreich. Dort heißt es dann auch gerne mal "lackerl" was soviel wie Pfützchen oder so heißt.^^

      Mit Michaels und Eric wollte ich das so booken, dass es selbst Bischoff zu viel wird, wenn seine Topstars gerade auf der Road to WrestleMania attackiert werden. 2005 war eben doch noch die Zeit der Brand Battle.

      Freut mich ansonsten sehr, dass dir RAW gefallen hat. War auch zugegeben sehr einfach und schnell zusammen gebookt.
    • Neu

      Feedback: (SmackDown)

      + / ~ Erstes Segment war gut, so ein Face To Face vor einem großen Match kann eigentlich nie schaden. Auch geschickt gemacht mit dem Booking, ich würde vorher auch nicht JBL vs. Show sehen wollen. So hatte JBL seine starken Worte in einem Segment und Big Show wird gegen Jordan gewinnen, geht damit gestärkt ins Match.

      + Ach das hab ich ja total vergessen, Heidenreich und seine Gedichte. Da ging es Berg ab, auch fraglich wie man damals auf so eine Idee kam. Was ich aber gut fand, war die Reihenfolge. Holly macht sich über ihn lustig, gewinnt ein Match und am Ende bekommt er von Heidenreich Prügel. Fazit, sollte im PPV Match enden. Zwar eine kurze Story, aber es war für mich Schlüssig und ganz gut gehandelt. Nebenbei möchte ich erwähnen, dass es bei mir Daniel Puder nicht geben wird / sollte :D

      + / ~ Auch hier folgt das Finale der kleinen Auseinandersetzung der Herren, die sich von Show zur Show immer mehr an die Gurgel gingen. Aber ich bin gespannt was am Ende dabei raus kommen mag, ich hätte keine anderen Ideen. Reigns ist ein netter Knüppelbruder und Jindrak, nach dem Reflection of Perfection Gimmick kam auch nichts mehr. Abwarten, hoffe aber auf den Sieg von Luther.

      + Die Mexikaner ärgern die Bashams, kommt es bei dem Match zum Turn von Guerrero? Oder werden sie trotzdem noch Champions? Spannung ist da und so hat hier auch alles gestimmt. Mysterio siegt und Guerreo zeigt sein Cheating. Hat mir echt gefallen, die Rolle in der Region passt eher zu Guerrero. Im Main Event, ja, da hab ich ja die Probleme.

      + Haha, dass Großmaul Duprée bekam die Abreibung vom Deadman persönlich. Er wollte sich hervorheben, staubt noch einen Sieg ab und dann Klappe zu. Dachte erst Duprée könnte sich sogar den Sieg im Fatal 4 Way Match kassieren, jetzt denke ich weniger darüber. Doch Du hast das Beste aus dem Franzosen in dieser Show rausgeholt, mit Unterhaltungswert.

      + / ~ Ja, wie erwartet siegt dann Big Show. Bekommt am Ende auch noch die Prügel, was JBL wieder dominant aussehen lässt. Eine Runde und Gute SD Ausgabe schließt sich damit ab, der PPV kann kommen.
    • Neu

      Auch hier vielen Dank für dein Feedback.
      Ich wüsste gar nicht wann eine Show mal durchwegs so gut weggekommen ist bei dir und vor allem nur eine Go Home Show.^^
      Ich verstehe dich ja, dass Du es mit Eddie nicht so einfach hast. In der Midcard kann er da schon anders auftreten. Vor allem war Eddie 2005 wirklich noch einmal in richtiger Topform.
    • Neu


      WWE No Way Out – Sun Week 4, Feb. 2005
      @ Mellon Arena in Pittsburgh, Pennsylvania (9,500 SELL OUT) - Aired on UPN (Buyrate: 1.74)


      Billy Kidman besiegt Scotty 2 Hotty in 7:18 (Rating: D+) durch Pinfall.
      Im Sunday Night Heat Match vor dem eigentlich Start von No Way Out gelingt es Billy Kidman Scotty 2 Hotty in einem durchaus offenen Kampf nach der Shooting Star Press zu besiegen.


      No Way Out startet mit einem Blick auf die Road to WrestleMania. Heute Abend wird es zu einem Fatal 4 Way Match kommen, das den Nummer 1 Herausforderer des WWE Champions ermittelt. Noch einmal werden die vier Teilnehmer in den Vordergrund gerückt: John Cena, Rene Dupree, Booker T und The Undertaker.

      Bevor der PPV dann richtig startet folgt eine Einblendung in das Parkhaus der Arena. Dort fährt ein Sportwagen mit verdunkelten Scheiben vor. Wer befindet sich darin?

      WWE Tag Team Titles Match: The Basham Brothers (Danny & Doug Basham) © besiegen Rey Mysterio und Eddie Guerrero in 13:57 (Rating: C) nach dem Doug Basham Rey Mysterio pinnen kann.
      Der Grund für dieses Tag Team Match ist simpel. Bei der Battle Royal für den vakanten Platz im Fatal 4 Way Match vor zwei Wochen, bedienten sich die Bashams unfairer Methoden, um Rey und Eddie zu eliminieren.
      Am vergangenen Donnerstag konnte Rey Mysterio Doug Basham besiegen und sich damit auch das Recht auf diesen Kampf sichern.
      Im Ring zeigen dann die beiden Latinos auch gleich, dass sie hier ziemlich dominieren können. Den Bashams ist die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben und die Fans stacheln Eddie Guerrero und Rey Mysterio noch zusätzlich auf.
      Als Rey Mysterio nach dem 619 bereits zum Pin ansetzt, rettet Doug seinen Bruder Danny. Es kommt zum Chaos und Ringrichter Charles Robinson ist heillos überfordert. Dabei sieht er nicht, dass Doug seinem Bruder Danny einen Schlagring zusteckt und dieser Rey damit niederstreckt. Eddie Guerrero versucht dann auch noch einzugreifen, aber er wird von Danny ebenso attackiert. Und für Doug ist es dann kein schwieriges Unterfangen den Pin abzustauben.

      Die Verteidigungsminister von JBL’s Cabinet feiern natürlich den Sieg und amüsieren sich auf der Stage noch über den Low Rider von Eddie Guerrero. Das ruft allerdings die beiden Latinos auf den Punkt. Sie kommen die Stage raufgelaufen und attackieren die Bashams noch einmal mit Schlägen. Eddie Guerrero und Rey Mysterio verpassen den WWE Tag Team Champions einen Beatdown und feiern dann dennoch mit den Fans und den WWE Tag Team Titelgürteln.

      Josh Matthews gelingt es Heidenreich im Backstage-Bereich vors Mikrophon zu bekommen. Der Interviewer fragt den bizarren Heidenreich ein paar Dinge über seine Leidenschaft zu schreiben. Doch Heidenreich schnauft nur vor sich hin und packt sich plötzlich Matthews am Kragen und beklagt sich darüber, dass niemand sein Freund sein möchte auch Hardcore Holly nicht. Aber Holly werde heute Abend dafür bezahlen!
      Daraufhin stößt er Matthews zu Boden und marschiert in die Richtung des Entrances.

      Hardcore Holly besiegt Heidenreich in 6:54 (Rating: C-) durch Pinfall
      Das Match zwischen Hardcore Holly und Heidenreich entstand durch einen Streit im Backstage-Bereich in der vergangenen SmackDown Ausgabe.
      Heidenreich hatte es zuletzt nicht einfach und musste sich beim Royal Rumble dem Undertaker in einem Casket Match geschlagen geben. Hier kann er Hardcore Holly ganz schön hart zusetzen und ihn mit Schlägen in der Ringecke außer Gefecht setzen. Hardcore Holly ist jedoch ein zäher Brocken. Mehrere Nearfalls übersteht der frühere WWE Hardcore Champion. Doch dann ist es Heidenreich, der sich wieder nicht unter Kontrolle halten kann und mit dem Ringrichter zu streiten beginnt. Das nützt Hardcore Holly auf und überrascht Heidenreich mit einem niederschmetternden Alabama Slam, der ihm den Erfolg bringt.

      Hinter den Kulissen sehen wir nun Booker T bei Josh Matthews vor einem großen SmackDown Logo stehen. Der Bookman erklärt, dass er bereits Jahre auf sein Ziel WrestleMania zu headlinen hinarbeite. Der frühere WCW Wrestler war schon einmal seinem Ziel sehr nahe Champion zu werden doch heute Abend wird er den Grundstein für eine neue Bewegung starten. Voller Emotion brüllt der Bookman dabei ins Mikrophon und endet seine Ansprache mit „Can you dig that, Sucka?!“

      WWE Cruiserweight Titel Match: Chavo Guerrero besiegt Spike Dudley, Shannon Moore, Akio, Paul London und Funaki © in 9:34 (Rating: D+) – TITELWECHSEL!!!
      Die Cruiserweight Division darf sich heute Abend wieder einmal im Rampenlicht präsentieren nach dem General Manager Theodore Long ein Titelmatch für den heutigen Abend angesetzt hat.
      Das Match verläuft dann auch sehr hektisch und ist von vielen Aktionen in hoher Geschwindigkeit getrieben.
      Doch schlussendlich ist es niemand geringeres als Eddie Guerrero’s Neffe Chavo, der nach einem Brainbuster gegen Paul London den erfolgreichen Pinfall erzielt auch wenn sich ausgerechnet noch Funaki auf das Cover will, aber es nicht mehr rechtzeitig schafft.

      Chavo Guerrero bekommt seinen neuen Titel überreicht und ist sichtlich zufrieden mit seiner neuen Trophy. Er nützt dennoch die Gelegenheit, um die anderen Mitglieder der Cruiserweight Division als „minderwertig“ zu bezeichnen.

      Im Backstage-Bereich zeigt uns nun die Kamera die sehr attraktive Torrie Wilson. Die Blondine wird von Mark Jindrak überrascht, der sich gerade für sein Match gegen Luther Reigns vorbereitet. Jindrak flirtet mit Torrie und meint, dass diese ja noch mit ihm feiern könne, wenn er mit Reigns fertig sei. Torrie schmunzelt, doch eine Antwort kann sie nicht geben, da Jindrak’s Theme bereits eingespielt wird.

      Mark Jindrak besiegt Luther Reigns in 7:48 (Rating: D) durch DQ
      Zwischen den beiden Adjutanten von Kurt Angle ist seit dessen Abwesenheit eine verbissene Rivalität losgebrochen, die nun sogar hier zu diesem Match bei No Way Out führt. Beide Männer wollen wohl mit einem Sieg auch aus dem Schatten ihres großen Lehrmeister treten. Mark Jindrak konnte Luther Reigns in den letzten Wochen mehrmals erfolgreich provozieren. Hier erlebt Mark Jindrak aber im Ring ein sehr böses Erwachen. Luther Reigns reicht es plötzlich mitten im Match und er schnappt sich einen Stuhl, den er mehrmals gegen Mark Jindrak hämmert und dadurch disqualifiziert wird. Doch es ist anscheinend so als wäre Reigns die Niederlage ziemlich egal.

      Mehrmals schlägt er auch noch nach dem Abbruch des Kampfes auf Mark Jindrak ein und verpasst diesem auch eine klaffende Platzwunde auf der Stirn. Das Blut auf der Stirn von Jindrak tritt aus und Luther Reigns wird von einigen heraneilenden Ringrichtern abgehalten weiter loszugehen.

      Wirklich begeistert scheint Theodore Long von diesem Match nicht zu sein als er sich die letzten Sequenzen in seinem Büro auf einem Bildschirm anguckt. Der SmackDown General Manager kündigt dann der SmackDown Zuschauerschaft an, dass er am Montag bei WWE RAW zu Gast sein werde, um die endgültige Entscheidung wohin es Batista verschlägt zu erhalten.

      No#1 Contenders Fatal 4 Way Match for the WWE Heavyweight Title: John Cena besiegt Rene Dupree, The Undertaker und Booker T in 19:32 (Rating: B) nach dem John Cena Rene Dupree pinnen kann.
      Natürlich hängt es noch vom heutigen WWE Titelmatch sowie Batista’s Entscheidung bei der morgigen RAW Ausgabe ab, wie das WWE Titelmatch bei WrestleMania aussieht, aber der Sieger des heutigen Fatal 4 Way Matches ist auf jeden Fall dabei.
      Der Kampf wird natürlich gleich nach den Entrances der Wrestler freigegeben wobei natürlich der Undertaker mit seinem eindrucksvollen Gang durch die Nebelschwaden für den größten Eindruck vor den anderen drei Wrestlern sorgt, die sich dementsprechend auch gleich entschließen eine Allianz zu bilden, um auf den WWE Sensenmann loszugehen. Der Undertaker wird kurzerhand zum Zünglein an der Waage und schafft es sich gegen die Übermacht durchzusetzen und jeden Booker T, John Cena und Rene Dupree mit einem Chokeslam abzufertigen. Doch die Entscheidung fällt damit noch nicht.
      Kurzerhand entfacht zwischen Booker T und dem Undertaker ein richtig verbissener Schlagabtausch. Der Undertaker will den Oldschool zeigen, doch Booker T zieht ihn vom Top Rope und kann ihm den Book End verpassen. Das Cover reicht jedoch nur zum Nearfall. In der Folge befördert der Deadman Booker T nach draußen und nimmt mit einem Top Rope Plancha Anlauf und landet dabei auf Booker T, der das spanische Kommentatorenpult durchbricht. Im Ring ist jedoch auch John Cena schwer angeschlagen und so deutet alles auf Rene Dupree hin, der davon profitieren will und Cena covert. 1…2….2,999 und es gelingt Cena gerade noch irgendwie auszucken. Dupree ist fassungslos und will nun den Death Valley Driver gegen den Dr. of Thuganomics und amtierenden United States Champion zeigen, aber John Cena konert und zeigt einen krachenden F-U auf den Mattenboden. Sofort cover er den Frankokanadier und fährt den entscheiden Pinfall ein!

      Die Fans sind natürlich total außer sich als John Cena Sieg gelingt. Sofort nützt der Dr. of Thuganomics die Gunst der Stunde und steigt über die Absperrung um in der Mitte der Fans zu feiern. Der junge WWE United States Champion ist damit auf jeden Fall im WWE Titelmatch bei WrestleMania dabei.

      Wir sehen den amtierenden WWE Champion John Bradshaw Layfield in seiner Umkleide. JBL bereitet sich nun auf das Barbed Wire Steel Cage Match vor als plötzlich Amy Weber auftaucht. JBL’s Stilberaterin wirkt sehr nachdenklich und macht sich große Sorgen um ihren WWE Champion. Das Barbed Wire Steel Cage Match könnte den Wrestling God zerstören. Doch John Bradshaw Layfield macht deutlich, dass er keine Angst habe. Er sei für die Schlacht gegen Big Show bestens gewappnet.

      WWE Heavyweight Title Match: John Bradshaw Layfield © besiegt Big Show in einem Barbed Wire Steel Cage Match in 15:37 (Rating: B-)
      Die Road to WrestleMania XXI findet ihren nächsten Höhepunkt. John Bradshaw Layfield muss seinen WWE Titel gegen Big Show verteidigen. Ausgerechnet Big Show, der seit seinem Comeback im Herbst 2004 so einiges durchmachen musste inklusive dem Verlust seiner Haarpracht.
      Nun ist der Riese drauf und dran sich endlich wieder den WWE Titel zu sichern. Aber die Bedingungen im ersten Barbed Wire Steel Cage Match sind unmenschlich. Die oberen Kanten der Stahlkonstruktion sind mit Stacheldraht umwickelt, sodass niemand den Ring darüber betreten oder verlassen kann. Um die Türe ist eine riesige Stahlkette gewickelt.
      Den beiden Männern steht hier wirklich eine unschöne Schlacht bevor. Nach der üblichen Kontrolle durch den Ringrichter wird das auch gleich ersichtlich. Big Show schleudert JBL gegen die Wand der Stahlkonstruktion und der Wrestling God muss schwer atmen.
      Während des Matches kassieren beide Männer klaffende Platzwunden nach dem sie ihre Stirn am Stacheldraht aufgeschunden haben. Der Ring wird von Blutspuren verdreckt und die Dramatik steigert sich damit nur. Das Cabinet taucht außerhalb des Ringes auf. Big Show befördert JBL mit einem Chokeslam vom Turnbuckle und trifft dabei den Ringrichter. Was für eine Dramatik. Big Show hat sowohl JBL als auch den Ringrichter ausgeknockt. Niemand ist da um ein Cover zu zählen. Also entschließt sich Big Show zu versuchen die Kette, die die Türe versperrt aufzureißen. Mit seinen bloßen Händen zieht und zerrt der Riese daran. Es gelingt Big Show auch tatsächlich die Kette zu sprengen und die Türe zu öffnen. Der Riese steigt die Treppen hinab und fühlt sich als WWE Champion!
      Doch Ringrichter Tony Chimel erklärt JBL zum Sieger, da dieser schon zuvor den Ring verlassen kann. Nun wird auch klar wie. Denn Orlando Jordan hat mit einer speziellen Schere das Gitter hinterrücks aufgezwickt und damit den Weg für den Wrestling God geebnet.

      Was für ein dramatischer Kampf. Beide Männer sind blutverschmiert. Big Show ist fassungslos und verzweifelt. Das Cabinet feiert wiederum den Wrestling God. JBL umklammert seinen WWE Titel als plötzlich die Theme von John Cena erklingt und dieser auf die Stage kommt. Die Fans feiern John Cena, der sehr entschlossen in die Richtung von JBL blickt. Doch beide SmackDown Wrestler werden dann auch noch von Batista überrascht. Der RAW Superstar kommt im Anzug auf die Stage und beobachtet die Situation. Anscheinend war es seine Limousine die am Beginn der Show gezeigt wurde.
      Die Kommentatoren hypen den Auftritt und erinnern uns, dass Batista morgen bei RAW seine Entscheidung bekannt gegeben wird in welchem Roster er in Zukunft aktiv sein wird.