WWE 2005 - Changing the Aggression

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • WWE SmackDown #287 – Thu. Week 2, Feb. 2005
      @ Tokio, Japan (11,218) - Aired on UPN (Rating: 3.18)


      Wir befinden uns heute in Tokio, wo es zum ersten Mal in der Geschichte der WWE eine SmackDown Show gibt.

      Den ersten Auftritt an diesem Abend hat ausgerechnet Kenzo Suzuki, der zwar Japaner ist, aber wenig populär bei den Fans, die ihn lautstark ausbuhen.
      Der Japaner hält sich die Ohren zu und spricht dann auf englisch zu den Fans und erklärt dies damit, dass sich die Fans es nicht verdient haben ihn zu verstehen. Er sei ein großer Krieger eines großen Kaiserreichs mit kleinen Menschen.
      Doch heute Abend werde er wieder einmal für eine Sternstunde Japan’s sorgen in dem er höchstpersönlich den Undertaker zu einem Kampf herausfordert!
      Plötzlich ziehen blaue Nebelschwaden auf und das Licht verdunkelt sich. Kenzo bekommt es plötzlich mit er Angst zu tun und dreht sich fast schon im Kreis. Die Stimme des Undertaker ist zu hören, der die Herausforderung von Suzuki annimmt. Seine Worte schließt er mit „Kenzo, you will rest in peace!“

      Es folgt ein Blick in den Backstage-Bereich, wo Mark Jindrak Luther Reigns damit aufzieht gegen Rey Mysterio in der Vorwoche gewonnen zu haben und Reigns hingegen den Sieg des Undertaker nicht verhindern konnte.
      Der unberechenbare Reigns erinnert Jindrak daran bereits im Gefängnis gesessen zu haben. Die beiden Männer werden jedoch von Kurt Angle unterbrochen. Dieser spricht von einem wichtigen Abend für Team Angle. Kurt trifft im Main Event auf Rey Mysterio und Reigns und Jindrak erhalten gleich die Chance auf die WWE Tag Team Titel.

      WWE Tag Team Title Match: Basham Brothers (Danny & Doug Basham) © besiegen Luther Reigns & Mark Jindrak in 07:04 (Rating: D) nach dem Doug Basham Mark Jindrak pinnen konnte.
      Die WWE Tag Team Titel der Basham Brüder stehen nun auf dem Spiel. Luther Reigns und Mark Jindrak scheinen hingegen regelrecht in dieses Match gedrängt worden zu sein. Nach dem die beiden Männer vorhin von Kurt Angle eine Kabinenpredigt erhielten.
      Das merkt man dann auch im Matchverlauf als sich Reigns und Jindrak nicht einig sind wer überhaupt ins Match startet. Dennoch können die beiden kräftigeren Wrestler sogar dafür sorgen, dass sie die Bashams unter Kontrolle haben. Das Verteidigungsministerium von JBL’s Cabinet gewinnt allerdings als Mark Jindrak und Luther Reigns beim Versuch einer Tag Team Aktion kollidieren und Doug Basham den Pinfall abstauben kann.

      Nach dem Match verziehen sich die Bashams sehr schnell aus dem Ring. Dort kommt langsam wieder Mark Jindrak zu sich und sich sichtlich sauer über die Niederlage. Der frühere WCW Wrestler gibt Luther Reigns die Schuld für ihr Scheitern. Die beiden Männer fangen an sich zu stoßen. Reigns kann mit seiner Kraft dann sogar Mark Jindrak zu Boden stoßen und verlässt wütend den Ring.

      Der WWE Champion John Bradshaw Layfield ist mit seiner Stilberaterin Amy Weber zu sehen. Die schwarzhaarige Diva macht sich über ihre Rivalin Joy Giovanni lustig. So behauptet Weber, dass Joy wohl doppelgleisig fährt und möglicherweise sehr an John Cena’s Ketten hängt und das obwohl sie Big Show’s Freundin sei. Das amüsiert den Wrestling God natürlich. Er reibt sich die Hände und meint, dass man dies doch als Kampagne ausnützen könnte.
      Amy nickt zustimmend und freut sich über die Auffassungsgabe ihres Bosses.

      WWE Cruiserweight Title Match: Funaki © besiegt Akio in 6:24 durch Pinfall (Rating: F+) nach einem Tornado DDT.
      Die japanischen Fans kommen heute Abend sogar in den Genuss zwei Landsmänner in einem Titelkampf zu sehen. Funaki konnte dieses Gold zum ersten Mal in seiner langen Karriere bei Armageddon erringen und natürlich lieben die japanischen Fans SmackDown’s Interviewer Nummer 1.
      Der Gegner Akio ist weniger beliebt bei den Japanern. Doch Akio wird eine große Zukunft vorausgesagt. Die beiden Cruiserweights liefern sich einen sehr ringbezogenen Kampf. Schlussendlich ist es aber Funaki, der einen missglückten Versuch einer Kopfschere auskontern kann und den Tornado DDT zeigt, um damit den Titel nach Pinfall verteidigen zu können.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: John Cena besiegt Orlando Jordan in 5:38 durch Pinfall (Rating: C) nach dem F-U.
      Nach einer Werbepause sehen wir WWE United States Champion John Cena in die Halle kommen. Der Champion hält seinen Spinner-Belt in die Höhe, doch um dieses Gold geht es heute Abend gar nicht. Orlando Jordan und John Cena liefern sich einen Kampf um den 3. Platz im No#1 Contender Fatal 4 Way Match bei No Way Out. Booker T und der Undertaker durften sich bereits über den Einzug freuen.
      Das Match zwischen JBL’s Chief of Staff und dem Dr. of Thuganomics verlässt höchst brisant. Während des Kampfes umstellt das gesamte Cabinet den Ring. Ringrichter Jimmy Korderas wiederum wird nach einer Clothesline unabsichtlich von Jordan niedergestreckt. Doch JBL und seine Vasallen nützen dies, um mit vereinten Kräften auf John Cena einzuprügeln. Aber plötzlich ist es Big Show, der in die Halle marschiert und die Bashams mit Chokeslams abfertigt. JBL zieht sich prompt freiwillig zurück. John Cena nützt das ganze Chaos, um seinen F-U zu zeigen und dann Kampf für sich zu entscheiden.

      Es bricht wahres Chaos aus. Schlussendlich scheint aber Big Show auch durchaus sauer auf John Cena zu sein. Er verpasst auch dem WWE United States Champion einen Chokeslam und zeigt damit seine Emotionen über das Gerücht um Joy Giovanni.
      Doch darauf hat das Cabinet wohl gewartet. Die Bashams strecken Big Show mit Stuhlschlägen nieder. Orlando Jordan holt unter dem Ring für seinen Boss einen Barbed Wire Baseballschläger hervor. Der Wrestling God streckt Big Show damit nieder und reibt den Stacheldraht über die Stirn von Big Show bis dieser zu bluten beginnt. Die japanischen Fans sind sichtlich sauer, doch der Wrestling God feiert seine Aktion mit seinem Cabinet.

      Hinter den Kulissen sehen wir Theodore Long. Der SmackDown General Manager ist sauer darüber, dass Kurt Angle am Montag ungefragt bei RAW auftauchte und darüber, dass das Cabinet scheinbar bewusst Gerüchte streut und diese für sich ausnützt. Der General Manager kündigt für die nächste Woche ein Tag Team Match zwischen JBL & Orlando Jordan gegen Big Show und John Cena an!

      The Undertaker besiegt Kenzo Suzuki (w/Hiroko) in 7:11 durch Pinfall nach dem Last Ride (Rating: C+)
      Der Undertaker feiert wieder einmal einen sagenumwobenen Auftritt. Der Deadman hat bereits in der Vorwoche sein Ticket für das Fatal 4 Way Match bei No Way Out lösen können in dem er Rene Dupree besiegte. Nun will er Dupree’s Tag Team Partner Kenzo Suzuki ebenso besiegen.
      Doch der Japaner bedient sich gleich Eingang des Kampfes unfairer Mittel. Er schlägt den Undertaker bereits nieder als dieser seinen Mantel ablegt. Das nützt der japanische Brawler dann auch konsequent aus um den Undertaker zuzusetzen. Ein Sleeper Hold wird sehr gefährlich für The Phenom. Dem Deadman schwinden die Kräfte und er verliert allmählich das Bewusstsein. Doch mit einem letzten Kraftakt kann sich der Taker dann doch noch befreien und einen Big Boot gegen Kenzo Suzuki zeigen. Der Japaner versucht sich aufzubäumen, doch er kassiert den Last Ride und dieser Move bringt dem Deadman den Sieg durch Pinfall.

      Hinter den Kulissen sehen wir gerade Rey Mysterio sich auf seinen Kampf gegen Kurt Angle vorbereiten. Der Mexikaner erhält Besuch von seinem Kumpel Eddie Guerrero. Die beiden Männer umarmen sich und Eddie Guerrero wünscht Rey Mysterio nur das Beste, um Kurt Angle endlich zu zeigen was wahre mexikanische Krieger so drauf haben. Rey ist davon sichtlich motiviert und verspricht Kurt Angle zu besiegen.

      Fatal 4 Way Qualifying Match: Kurt Angle besiegt Rey Mysterio in 17:14 (Rating: B-) durch Submission im Angle Lock.
      Kurt Angle sorgte am Montag für Furore mit seinem Auftritt bei RAW als er Shawn Michaels niederstreckte. Der Olympionike will dennoch heute Abend den Kampf für sich entscheiden und damit am Sonntag in zwei Wochen bei No Way Out im Fatal 4 Way Match auf Booker T, John Cena und den Undertaker treffen.
      Doch Rey Mysterio beweist sich als zäher Gegner. Der wendige Maskenmann überrascht Kurt Angle damit immer wieder seine Suplex-Varianten auskontern zu können. Aber Kurt Angle wäre nicht Kurt Angle, wenn er nicht dennoch wie aus dem Nichts mit einer Aktion punkten kann. So kann Kurt Angle einen Belly to Belly Suplex gegen Rey Mysterio zeigen. Der Mexikaner hat diese Aktion nicht kommen sehen und wirkt ausgeknockt. Doch Angle denkt gar nicht daran Rey zu pinnen. Stattdessen streift er die Träger seines Ringeroutfits ab und setzt zum Angle Lock an. Kurt Angle kann den leichteren Rey Mysterio mit wenig Mühe in die Ringmitte ziehen, wo Mysterio dann abklopfen muss.

      Die Theme von Kurt Angle setzt ein. Damit ist das Teilnehmerfeld des Fatal 4 Way Matches komplett.
      Aber da erklingt noch abschließend die Theme von Theodore Long. Der SmackDown General Manager hat noch eine wichtige Ankündigung für die Zuschauer. Dem General Manager ist es gelungen Batista eine Einladung zu übermitteln. Der Royal Rumble Sieger hat diese Einladung auch angenommen und wird nächste Woche SmackDown einen Besuch abstatten um sich seinen möglichen neuen Arbeitsplatz anzusehen! Teddy Long weist noch einmal darauf hin, dass Batista im Falle eines Wechsels Teil eines Triple Threat Matches um den WWE Titel sein wird.
      Großer Jubel brandet auf. Doch Kurt Angle wird eingeblendet und scheint mehr als sauer darüber zu sein, dass Batista nächste Woche ein Teil der Show ist.
    • Feedback:

      + / ~ Ich behaupte mal zu sagen das bei Dir Suzuki keine große Nummer mehr werden kann, aber ich finde es cool das er so ein wichtiges Match erhält. Natürlich erwarte ich da keinen Sieg, trotzdem ist es mal eine erfrischende Paarung. Man hätte hier ihn auch als als Volksheld verkaufen können, aber da hat die WWE schon damals sehr am glaubwürdigen Standing gekratzt.

      / Es sieht so aus, als wäre das Team zwischen Reigns und Luther wieder Geschichte. Eigentlich kann man mit beiden im Singlesbereich arbeiten, schade das dieses Reflection Of Perfection Gimmick auch so schnell begraben wurde. Abwarten ob die Beiden noch eine Zukunft haben werden, ich denke allerdings nicht. Die Bashams können sich dafür einen netten Sieg abholen.

      / Auch hier wieder ein passendes Match für die Show in Japan. Und dann ist der Gegner ebenfalls ein Japaner, ein Leckerbissen für das heimische Volk. Logisch verteidigt Funaki ohne große Probleme, der Fan kann zufrieden sein. Das Segment vorher war ebenfalls ganz stimmig, als Giftspritze macht sich Weber ganz gut.

      + / ~ Hier tat sich mehr als gedacht. Dachte erst Cena siegt ohne Probleme über Jordan, dann tat sich dann doch noch einiges im Ring. Es stimmte auch alles, auch den Hype in Form des Barbie-Knüppels. Auf der einen Seite mal wieder doch arg hochgefahren, aber irgendwie muss ja dieses Cage Match hypen. Hat die WWE ja damals nicht wirklich geschafft, dass Match war “einfach da”.

      / The Undertaker siegt wie erwartet. Suzuki bekam sein großes Match im Heimatland, mehr kann man dazu nicht mehr sagen. Außer das ich mal geplant hatte Suzuki gegen den Taker zu stellen, in meinem Diary und das sofort am Anfang. Aber da hab ich mich so nicht rangetraut.

      + Angle siegt in einem schönen Main Event, der bei mir auch bald eingeplant ist. Aber nun genug schlechte Werbung für das eigene Diary. Der Sieg war richtig, die fragwürdige Zeit des Mexikaners kam erst 2006. Das folgende Segment war dann wohl der Knackpunkt in der Show. Batista wird kommen und das sollte dann Big Show, JBL oder auch Angle zu denken geben. Ein Störfaktor im blauen Brand, theoretisch kann man hier die Geschichte komplett umschreiben wenn Batista sich für SD entscheiden sollte.

      - - - - -

      Mit Kurt Angle jetzt natürlich bitter, so kurz vor WM. Erst die Attacke gegen Michaels, jetzt gewinnt er das Qualimatch und dann suspendiert. Richtig ärgerlich, denke für Angle muss Ersatz her der dann ins Fatal 4 Way Match kommt. Die Sache mit HBK kann man eventuell noch verschieben, oder an Backlash weiter fortführen.
    • Neu


      WWE RAW #612 – Mon. Week 3, Feb. 2005
      @ US Bank Arena in Cincinnati, Ohio (13,260) - Live on Spike TV (Rating: 3.64)


      WWE RAW ist wieder zurück in den Vereinigten Staaten.
      Jim Ross und Jerry Lawler bleibt aber nicht viel Zeit, um die Fans zu begrüßen. Denn Triple H und Batista machen sich auf den Weg in die Halle. Die beiden Evolution Mitglieder müssen dabei leider auf die Unterstützung von Ric Flair verzichten. Das greift dann auch Hunter auf. Triple H richtet scharfe Worte in die Richtung von Randy Orton, der dafür gesorgt hat, dass Ric Flair zwei Nächte in einem japanischen Krankenhaus verbringen musste.
      Der World Heavyweight Champion meint, dass Orton eine Linie damit überschritten habe und seinen großen Lehrmeister ins Krankenlager schickte. Niemand würde ungestraft den Dirtiest Player in the Game so einfach attackieren. Ric Flair werde bald wieder zurückkehren und sich dann Randy Orton persönlich vorknüpfen. Dann nimmt Batista plötzlich Hunter das Mikrophon aus der Hand, der noch gar nicht fertig war mit seinen Ausführungen. Das Tier der Evolution nennt Flair seinen besten Freund und ist ziemlich sauer über die Attacken auf den Altmeister durch den Legendkiller. Daher fordert er Randy Orton heraus seinen Mann zu stellen.
      Daraufhin taucht Randy in Hemd und Anzughose auf und ist sichtlich amüsiert über die Herumheulerei der Evolution. Orton bleibt vorsichtigerweise auf der Stage stehen. Doch plötzlich meldet sich via Titantron General Manager Eric Bischoff zu Wort und der RAW General Manager bookt für den heutigen Abend einen Kampf zwischen Batista und Randy Orton!
      Mit dieser Ankündigung geht es in die Werbung.

      Intercontinental Title Match: Shelton Benjamin © besiegt Gene Snitsky in 5:04 (Rating: D+) nach dem Enzugiri.
      Der beliebte Intercontinental Champion Shelton Benjamin muss heute Abend gegen Gene Snitsky ran. Dieser ist noch sichtlich gezeichnet von seinem Steel Cage Match gegen Kane vor zwei Wochen. Die Rippenpartie von Snitsky sind einbandagiert. Doch im Ring zeigt das Monster auch durchaus noch Nachwirkungen von seinem Kampf gegen Kane. Und so ist es wenig überraschend, dass Shelton Benjamin einen krachenden Enzugiri nützen kann, um das Match via Pinfall für sich zu entscheiden und damit weiterhin Intercontinental Champion zu sein.

      Das Highlight Reel ist heute zu Gast in US Bank Arena und World Tag Team Champion Chris Jericho begrüßt die Fans in der Halle. Der Kanadier trägt ein Eishockey Trikot und begrüßt die heißeste RAW Diva, die es momentan im Roster gibt: Christy Hemme! Die Rothaarige erhält dann lautstarke Pops als sie die Stage hinunter hopst und dabei mit den Fans abklatscht. Chris Jericho hypt die „Miss RAW“ aus der vergangenen Woche und amtierenden Divasearch Gewinnerin. Christy kokettiert mit den Fans und als Chris Jericho sie fragt, ob sie für die Fans tanzen möchte. Christy entschließt sich dann auch der Aufforderung Folge zu leisten, aber da kommt World Women’s Champion Trish Stratus in die Halle. Die Blondine hat keine gute Laune und ist sauer, dass niemand über ihre Leistungen spricht, sondern sich lieber mit einer herumspringenden Bimbo wie Christy beschäftige. Jericho beobachtet das Gekeife der Diven mit einem Lächeln. Plötzlich versetzt Christy Trish eine Ohrfeige. Doch das lässt sich die Titelträgerin nicht bieten sie verpasst Christy den Chick Kick und posiert demonstrativ mit dem Titel.

      William Regal & Tajiri besiegen La Resistance (Sylvain Grenier & Robert Conway) in 5:46 (Rating: C+) nach dem Tajiri Robert Conway den Buzzsaw Kick verpassen kann.
      La Resistance werden in der nächsten Woche ihre Rematch-Klausel einlösen und auf Chris Jericho und Chris Benoit treffen, dies kündigt Jim Ross im Vorfeld des Matches an.
      Doch das spielt hier und heute keine Rolle. Sylvain kann das Match ganz gut gegen Regal bestreiten. Die Frankokanadier bearbeiten den Briten in ihrer Ringecke ehe dieser einen Befreiungsschlag setzen kann und ihm der Hot Tag mit Tajiri gelingt, welcher dann während des Matches den Green Mist ins Gesicht von Conway spucken kann und diesen nach dem Buzzsaw Kick erfolgreich pinnt.

      Im Backstage-Bereich sehen wir Chris Benoit. Der World Tag Team Champion klopft an der Türe von Christian. Der Crippler hat die Worte von Christian aus der Vorwoche nicht vergessen und fordert Captain Charisma auf sich nicht immer hinter Tyson Tomko zu verstecken. Christian macht sich über Benoit’s langweilige Art lustig und so werfen sich die beiden Männer Beleidigungen an den Kopf. Benoit fordert Christian dann zu einem Kampf heraus und dieser nimmt an.

      Arabische Musik erklingt und Muhammad Hassan und Khosrow Daivari kommen auf die Stage von RAW. Hassan wollte in der Vorwoche zu den WWE Fans außerhalb der USA sprechen. Doch er wurde einfach hinterrücks niedergeschlagen. Hassan und Daivari behaupten, dass Shawn Michaels hinter dieser Attacke steht und man werde sehr bald Beweise liefern, dass es der Showstopper gewesen sei, der anscheinend ein Problem mit der Wahrheit habe. Denn es sei ja nicht ungewöhnlich, dass man als arabischer Amerikaner nicht seine Meinung sagen dürfe.
      Die Fans sind richtig aufgebracht und die Araber freuen sich sichtlich, dass die Provokation geklappt hat.

      Edge besiegt The Hurricane in 3:44 nach dem Edgecution (Rating: C-) durch den Pinfall.
      Der Kanadier hat dieses Match deutlich unter Kontrolle und kann den Superhelden ohne größere Probleme erfolgreich pinnen.
      Doch nach dem Match ist Edge nicht wirklich zum Feiern zu Mute. Nervös rauft er sich die Haare ehe er wieder verschwindet.

      Backstage sehen wir gerade den Intercontinental Champion Shelton Benjamin. Shelton hat sichtlich gute Laune nach seinem Sieg als er gerade den Lockerroom betritt. Als er die Türe sieht man plötzlich Kane hinter ihm stehen. Die Big Red Machine erschreckt den Intercontinental Champion und ist sauer darüber, dass Snitsky ein Match gegen Shelton erhalten habe und er nicht. Doch dies wird Kane nächste Woche nachholen in dem er auf Shelton Benjamin treffen wird.

      Christian (w/Tyson Tomko) besiegt Chris Benoit in 10:15 (Rating: B-) nach dem Unprettier.
      Der Publikumsmagnet Chris Benoit muss gemeinsam mit Chris Jericho in der nächsten Woche seinen World Tag Team Titel gegen La Resistance verteidigen. Heute Abend bekommt er es mit seinem Landsmann Christian zu tun, der vorwiegend als Großmaul negativ auffällt.
      In ihrem Kampf liefern sich der Crippler und Captain Charisma einen Kampf auf des Messers Schneide. Immer wieder zeigen die Männer beeindruckende Stärke und kicken nach dem jeweiligen Finisher des anderen Wrestlers aus. Ringrichter Mike Chioda hat dann alle Hände voll zu tun, als Benoit zum Sharpshooter ansetzt. Christian kämpft mit sich selber. Tyson Tomko nützt diesen Moment und steigt auf den Apron und so kann Christian aus dieser Ablenkung profitieren und Benoit einen Tiefschlag verpassen. Diese Aktion nützt Christian um Benoit nun den Unprettier zu verpassen. Sofort setzt er zum Cover an und tatsächlich reicht dies zum 3-Count und dem Sieg von Christian.

      Todd Grisham besucht Ric Flair in seiner Hotel-Lounge. Der Nature Boy trägt ein großes Pflaster auf der Stirn und auch sein Arm ist in einer Schlinge. Der Nature Boy ist noch sehr gezeichnet von Orton’s Attacke. Doch Flair verspricht sehr bald wieder zurückzukehren. Er gibt aber auch Batista noch einmal einen väterlichen Rat mit. So soll sich The Animal seinen Wechsel zu SmackDown gut überlegen. Es wäre der Wunsch von Flair, dass Evolution sehr bald die gesamte Wrestlingwelt…also RAW und SmackDown dominiere.

      Randy Orton besiegt Batista in 7:15 (Rating. B-) nach einer Disqualifikation.
      Dieser Kampf kann auch schon getrost als zukunftsträchtige Schlacht zweier großer zukünftiger WWE Stars bezeichnet werden. Batista und Randy Orton verbindet eine lange Geschichte. Nach Orton’s Titelgewinn beim SummerSlam 2004 turnte Batista mitsamt seinen Stable-Kollegen gegen den Legendkiller und machte Orton danach das Leben nicht gerade sehr einfach. Nun erleben wir die beiden jungen Wrestler im Ring und sie liefern sich einen sehr verbissenen Kampf.
      Randy Orton gelingt es Batista nach einem Dropkick auf die Matte zu schicken. Danach steigt Orton auf den Turnbuckle und möchte einen Diving Elbow zeigen, aber diese Aktion geht eindeutig ins Leere. Batista zieht sich wieder auf die Beine und zeigt einen Spinebuster gegen den Legendkiller. Der Royal Rumble Sieger ist nun so richtig motiviert und macht sich zur Batista Bomb bereit. Orton wird in die Höhe gehievt, aber er kann gerade so von Batista’s Schultern rutschen und mit einer Form des Hurracanrana dafür Batista gegen den Ringrichter Earl Hebner schicken. Der Ringrichter ist ausgeknockt und Triple H kommt mit einem Grinsen in die Halle und nützt dies aus um Randy Orton zu attackieren. Der World Heavyweight Champion streckt Orton mit seinem Titel nieder und schlägt verbissen auf die Stirn von Randy Orton ein bis sich beim Legendkiller eine Platzwunde öffnet.
      Der Ringrichter kommt allerdings wieder zu sich und sieht die Attacke. Kurzerhand disqualifiziert er die Stunkmacher.

      Doch Triple H und Batista haben anscheinend noch nicht genug. Hunter weist Batista an ihm den Sledgehammer zu bringen. Diese Anweisung findet der Royal Rumble Sieger allerdings nicht so lustig und macht deutlich, dass sie Mitglieder auf Augenhöhe sind. Es entsteht eine Diskussion zwischen Batista und HHH. Dies nützt plötzlich Orton aus, um Batista mit dem World Heavyweight Titel niederzustrecken und Triple H den RKO zu verpassen. RAW endet damit, dass sich Orton den Titelgürtel schnappt und mit diesem demonstrativ feiert.
    • Neu

      Feedback:

      / Die Evolution antwortet scharf auf die Attacke gegen Ric Flair, der kleine Seitenhieb scheint Orton damit gelungen zu sein. Aber ob es wirklich eine Strafe für Flair ist, ihn in ein japanisches Krankenhaus zustecken? Ein Schelm der, der etwas Falsches denkt. Orton gegen Batista klingt auch sehr schlussfolgernd, da kann Triple in Ruhe wieder Batista vorschicken und damit ausnutzen.

      / Schade um Snitsky, nach seiner Story gegen Kane ging es wirklich Berg ab. Ich würde mir zumindest wünschen, dass kein blamierendes Gimmick erhalten würde. Man kann ihn immer noch als Haudegen verkaufen. Aber ein Sieg von Benjamin hat hier Vorrang, den man eindeutig besser Pushen kann als Snitsky.

      / Das Highlight Reel wird genutzt, um die Fehden zwischn Hemme und Stratus zu intensivieren. Hemme war in der Tat nicht das Beste im Ring, aber dafür hat sie Charisma und als Übergang kann man das schon ruhig bringen.

      / Hm, sehr schade. Wenn die Franzosen ihr ReMatch erhalten, warum verlieren sie dann gegen Regal und Tajiri? Ich hätte sie in der Phase noch einmal stark verkauft, damit sie auch als Gegner für die Champions gefährlich werden. Nicht das ich Tajiri und Regal den Sieg nicht gönne, aber vom Booking her hat mir das jetzt weniger gefallen wollen.

      / Benoit gegen Christian, liest sich auch nach einem starken Midcard Fight. Benoit sollte da das Match gewinnen, auch wenn es nach Tomko riecht der sich einmischen wird.

      / Das Segment von Hassan hätte ich mir stärker vorgestellt. Er kommt raus, vermutet es war HBK und geht dann praktisch wieder. Hätte ich mir emotioneller gewünscht, sogar mit einem sofortigen Auftauchen von Michaels. Bin aber auch auf den Grund gespannt, eigentlich ja eine Aktion eines Heels mit dem Angriff.

      / Edge gewinnt ohne Probleme gegen The Hurricane, bei mir steht auch bald der Heel Turn an. Edge als Heel mit Lita damals, dass war schon eine neue Art Triple H mit Stephanie McMahon an der Seite. Bin auch hier über seine Entwicklungen gespannt, eigentlich kann / sollte man um ihn alles nach booken. Die WWE machte zu der Zeit nichts Falsches mit ihm.

      / Eigentlich habe Kane eher wirklich das IC Match verdient, da er als Sieger aus der Story ging. Wäre die Story mit ihm nicht zu Ende, hätte man das zu einem netten 3 Way Match am PPV verkaufen können. Kane braucht aber den Titel weniger.

      / Wie erwartet taucht Tomko auf und versaut Benoit am Ende das Match. Ich denke das nach dem Match gegen die Franzosen, Tomko und Christian gegen die Champions antreten werden. Sind zwar dann gemischte Teams, aber dafür verdammt starken hohem Standing.

      / Orton wirkt mir mit seinen Aktionen zu sehr als Heel, da kauf ich ihm wenig das Face ab. Der Zwist mit Batista und Hunter geht natürlich in eine weitere Runde, dass war schon ganz nett gemacht. Orton hat zumindest eine kleine Rache bekommen in dem er Batista besiegt, wenn auch nur per DQ. Man muss auch Batista etwas schonen, immerhin ist er Royal Rumble Gewinner.