[Nachruf] In Memory Of „Mean" Gene Okerlund

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [Nachruf] In Memory Of „Mean" Gene Okerlund



      „Let me tell you something Mean Gene...” - Hulk Hogan

      „Mean” Gene Okerlund begann seine Karriere als Disjockey, für einen lokalen Radiosender in Nebraska. Im Jahre 1974 begann er dem Wrestling-Sport näher zu kommen. In der American Wrestling Association wurde er als Interviewer und Ringsprecher eingesetzt, allerdings war er nur der Ersatzmann. Doch es gelang ihm schnell einen festen Job zu erhalten und war bis zum Ende der 70er Jahre in der Company tätig.

      1984 wechselte er dann zu World Wrestling Federation, die sich in dieser Zeit zur größten Wrestling Company entwickelte. Während seiner Zeit in der WWF, war Okerlund praktisch Daueraktiv. Er bekam einen Job als Ringsprecher, Interviewer, Morderator und Kommentator. Durch seine Allround Fähigkeiten und bekannter Stimme, entwickelte er sich zu einen der bekanntesten und beliebtesten Gesichter in diesem Sport. Den Spitznamen „Mean“ erhlielt er von Jesse „The Body“ Ventura.

      Auch war er nebenbei im Fernsehen zu sehen. Durch seinen wachsenden Beliebtheitsstatus, erhlielt er sogar mit Hulk Hogan einen Auftritt in der A-Team Serie (1985). Zwischen Hulk Hogan und Okerlund entwickelte sich im Laufe der Zeit eine enge Freundschaft, die sie bis zu seinem Ableben geführt hatten. Gemeinsam bestritten sie sogar ein Tag Team Match gegen Mr. Fuji und George „The Animal” Steele.

      Im September 1993 verließ Okerlund die WWF und wechselte zu World Championship Wrestling, auch dort wurde er wieder als Interviewer eingestellt. Bis zum Ende und Aufkauf der Turner Company im März 2001, war er dort aktiv und zeigte somit seine Loyalität. Doch die WWF übernahm auch den Vertrag von Okerlund, der damit wieder für Vince McMahon arbeitete. Sein Comeback feierte er bei WrestleMania 17, gemeinsam als Kommentator mit Bobby Heenan moderierten sie die Legends Battle Royal. Danach hatte Okerlund vor kürzer zu treten und wurde nur noch Kommentator für WWE (es kam ja der Namenswechsel) Confidential bis 2002. Gegen 2004 wurde es um ihn noch ruhiger, da er sich von einer Nierentransplatation langsam erholte.

      2006 wurde er dann verdient in die WWE Hall Of Fame aufgenommen, wo Hulk Hogan ihn als langjähriger Freund und Laudator einführte.

      2008 arbeitete er sich durch das Archiv der WWE und moderierte WWE Vintage Collection, wo man einige alte Matches zu sehen bekam und er diese noch einmal selbst analysierte. Nebenbei moderierte er noch die Sektion von 24/7 WWE.

      Im April 2014 nahm er bei WWE Legends House teil. Zusammen mit anderen Wrestling Legenden verbrachte er dort einige Tage zusammen in einem Haus. Es folgten dann weitere limitierte Auftritte vor den Kameras. Seinen letzten Live Auftritt hatte er im Januar 2018, wo AJ Styles ihn als persönlichen Interviewer vorstellte.

      Gegen Ende Dezember 2018 stürzte Gene Okerlund so schwer, dass sich dabei mehrere Rippen brach. Von diesem Sturz konnte sich Okerlund kaum noch erholen. Durch diese Verletzung verschlechterte sich rapide sein Gesundheitszustand. Kurz vor seinem Ableben sollte er in ein Pflegeheim überführt werden, da er sich nicht mehr alleine um sich kümmern konnte. Einen Tag vor seinem Tode kam er mit schweren Atemproblemen ins Krankenhaus, wo er am Ende mit 76 Jahren am 02.01.2019 verstarb.

      „Mean” Gene Okerlund bleibt trotzdem unvergessen. Sein Gesicht und seine Stimme werden immer ein Teil jedes Wrestlingfan sein, der schon etwas länger diesen Sport verfolgt. Mit Okerlund verliert das Wrestling wohl einer seiner Besten, wenn nicht sogar der Beste, Wrestling-Kommentator aller Zeiten. Okerlund hinterlässt seine Ehefrau Jeanne und seinen Sohn Todd Okerlund.

      The post was edited 1 time, last by Nature Boy ().

    • Gut geschrieben.
      In welchem September verließ er denn die WWF? Das geht leider nicht hervor.
      Etwas schade finde ich ja, dass man es nur sehr sporadisch nutzte ihn als Interviewer einzusetzen zb. 2005 als Hogan zurückkehrte.
      Ich hätte ihn gerne bewusst für wichtige Interviews eingesetzt. Ich mochte seine Stimme sehr. Unvergesslich ist bestimmt das Interview mit Ric Flair nach dem Royal Rumble Sieg.
    • Oh, ich habe das Datum vergessen und nun ergänzt. Das war im 1993, September. Da wo nach und nach immer mehr Stars den Absprung machten und die WCW sich immer mehr aufbaute.

      Und zum Rumble Sieg: "MEAN GEAN, WOOOOOOO!"

      Heute gibt es echt nicht mal mehr einen Backstagereporter, der so aufgefallen ist wie ein Okerlund. Dabei war Okerlund sehr schlicht, so richtig altbacken. Aber der Mann konnte Emotionen aus einem Interview rausholen, heute wirkt es nur noch wie abgelesen. Damals hatte man überwiegend nur Interviews um jemanden Over zu bringen und das konnte kaum einer besser wie Okerlund.
    • Zuletzt habe ich Mean Gean mit der Vintage Collection verbunden, die er moderiert hat und die mal auf Eurosport lief. Toller Nachruft und wirklich traurig, dass eine DER Stimmen des Geschäfts für immer verstummt ist.