NXT TakeOver: Blackpool 2019 - Ergebnisse Online

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NXT TakeOver: Blackpool 2019 - Ergebnisse Online



      NXT UK TakeOver: Blackpool
      12.01.2019
      Empress Ballroom - Blackpool, England

      WWE United Kingdom Championship Match
      Pete Dunne (c) vs. Joe Coffey

      NXT UK Women's Championship Match
      Rhea Ripley (c) vs. Toni Storm

      NXT UK Tag Team Championship (Vacant) Tournament - Final Match
      Moustache Mountain (Trent Seven & Tyler Bate) vs. Grizzled Young Veterans (James Drake and Zack Gibson)

      No Disqualification Match
      Dave Mastiff vs. Eddie Dennis

      Singles Match
      Jordan Deviln vs. Travis Banks

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nature Boy ()

    • pokusa schrieb:

      Ach, hat es Dave Mastiff in die WWE geschafft? Das ging ja total an mir vorbei. :D Dann werde ich wohl mal reinschauen. Aber wohl nicht in die ganze Show, das ist einfach viel zu viel Content, was die WWE uns mittlerweile liefert...
      Wollte gerade nachfragen, ob es euch auch so geht. NXT UK ist sicherlich wirklich gut. Aber es mir einfach viel zu viel. Ich komm kaum mit den zwei Hauptshows klar bzw. dazu noch die normalen NXT Ausgaben. Nun kommt auch noch AEW dazu. Ich glaube ich muss kündigen.. :D
    • Und deswegen verliere ich die Lust am Wrestling. Ich gucke nur noch die PPVs, wenn überhaupt. Es ist nicht immer nur das laffe Programm, sondern auch die Menge.

      Jetzt plant die WWE noch NXT Germany und man gerüchtet schon eine pure Divas Show + Divas PPV. Alles schön und gut, aber es erschlägt einen und man kann sich garnicht mehr richtig freuen.
    • NXT UK TakeOver: Blackpool
      12.01.2019
      Empress Ballroom - Blackpool, England
      Kommentatoren: Nigel McGuinness & Vic Joseph


      Nach einem längeren Eröffnungsvideo zu NXT UK TakeOver: Blackpool begrüßen die Kommentatoren die Zuschauer und das erste Match des Abends kann starten.

      NXT UK Tag Team Championship Tournament – Final Match
      Grizzled Young Veterans (James Drake & Zack Gibson) besiegen Moustache Mountain (Trent Seven & Tyler Bate) durch Pinfall von Drake an Seven nach dem Ticket to Mayhem. - TITELWECHSEL - [23:48]

      Nach dem Match feiern die Grizzled Young Veterans ihren Sieg. Assistant General Manager of NXT UK Sid Scala und NXT UK General Manager Johnny Saint kommen auf die Stage und posieren mit den neuen NXT UK Tag Team Champions.

      In einem Video sieht man, wie Travis Banks bei seiner Ankunft im Empress Ballroom von Jordan Devlin attackiert wurde. Nach dem Video begibt sich Travis Banks zum Ring und wartet dort auf seinen Gegner. Jordan Devlin kommt dann heraus und begibt sich zum Ring. Doch bevor er den Ring betreten kann, wird er von Travis Banks mit einem Suicide Dive angegriffen. Es bricht ein Brawl zwischen den beiden Kontrahenten aus, bei dem Jordan Devlin immer wieder das Knie von Travis Banks bearbeitet. Mehrere Referees kommen heraus und unterbinden den Brawl, ehe sie den angeschlagenen Travis Banks in den Backstagebereich bringen. Jordan Devlin lässt sich daraufhin ein Mikrofon geben und prahlt mit seiner Tat. Assistant General Manager of NXT UK Sid Scala und NXT UK General Manager Johnny Saint kommen auf die Stage und erklären, dass sie mit einer solchen Attacke gerechnet haben, daher haben sie einen Ersatzgegner für Jordan Devlin organisiert, und zwar Finn Balor.

      Singles Match
      Finn Balor besiegt Jordan Devlin durch Pinfall nach dem Coup de Grace. - [11:44]


      Luke Menzies sitzt in der Zuschauermenge. Ein Video blickt dann auf die Fehde zwischen Eddie Dennis und Dave Mastiff zurück.

      No Disqualification Match
      Dave Mastiff besiegt Eddie Dennis durch Pinfall nach dem Cannonball durch einen Tisch. - [10:47]


      Kay Lee Ray und Jazzy Gabert sitzen ebenfalls in der Zuschauermenge. Es folgt dann ein Video zum NXT UK Women’s Championship Match.

      NXT UK Women's Championship Match
      Toni Storm besiegt Rhea Ripley © durch Pinfall nach dem Storm Zero. - TITELWECHSEL - [14:52]


      Charlotte Flair sitzt in der Zuschauermenge. Es folgt dann ein Video zum WWE United Kingdom Championship Match.

      WWE United Kingdom Championship Match
      Pete Dunne © besiegt Joe Coffey durch Aufgabe im Triangle Choke. - [34:14]

      Nach dem Match feiert Pete Dunne zunächst seine erfolgreiche Titelverteidigung, bis auf einmal die Musik von Walter ertönt. Dieser kommt dann heraus und begibt sich in den Ring. Dort angekommen liefern sich beide einen Staredown. Joe Coffey kommt in den Ring, wird aber sofort mit einem Big Boot von Walter wieder aus diesem befördert. Danach liefern sich Walter und Pete Dunne weiter einen Staredown, ehe sich Walter dann langsam zurückzieht. Mit diesen Bildern endet NXT UK TakeOver: Blackpool.
    • Der PPV war ganz okay, schade das es im Main Event 2x den selben Botch gab. Als Balor kam, wollte ich schon abschalten. Aber hab das für eine Pinkelpause genutzt, habe da auch nix verpasst.

      Am Ende kam dann noch Walter, das Blickduell hatte schon was mit dieser Theme. Der PPV lebte mehr von der Stimmung der Fans und Dave Mastiff habe ich ins Herz geschlossen. Ebenso freue ich mich sehr für Toni, aber nach dem Leak Video hätte ich das nicht mehr erwartet.
    • Der PPV war schon ziemlich gut, hatte schon einen kleinen Markout als Balor gegen Balor 2.0 ran musste, war vom Match selbst aber ein kleines bisschen enttäuscht. Dafür gab es zumindest den Bloody Sunday.

      Dave Mastiff ist ein krasser Bursche, mag ihn und seinen Stil ebenfalls sehr gern. Toni gönn ichs wirklich, bin Fan von ihr und vor allem nach dem mentalen Stress mit den Leaks war das sicher schön für sie. Allerdings muss sie noch etwas an ihrer Körperhaltung und Mimik arbeiten :D

      Der Main Event war extrem gut, wenn auch etwas zu lang und leider mit total verbotchtem Ende. Die Phase vor den ganzen Botches war aber weltklasse und ich saß total gespannt vorm TV, auch wenn ich erwartet habe, das Dunne hier verteidigt. Totaler Markout aber, als WALTER kam, die Theme zusammen mit den Gesang der Fans und dem Staredown war einfach magisch und ich hab hier schon etwas Gänsehaut bekommen. Ich sehe WALTER dann auch bald als nächsten UK Champ, der Dunne schließlich ablösen wird.

      Und an diesem Takeover sieht man auch, was eine gut aufgelegte Crowd alles ausmacht, da macht alles gleich viel mehr Spaß.
    • Eine Crowd kann sehr viel ausmachen. Wenn man bedenkt: Bei RAW hatte man Hogan und bei seinem Entrance war es fast schon still. Auf der einen Seite ist das nicht schön, bei RAW und SD war ja oft die Crowd hinüber.

      Aber bei UK scheint immer was los zu sein, egal wer im Ring steht. Es hat zumindest Spaß gemacht und Walter werde ich mal verfolgen. Kenne ihn kaum, aber die Statur mit dem Mantel und dazu das Theme.. das war schon beeindruckend.
    • Jap, es ist echt traurig, wie Vince durch sein Booking die Crowd bei fast jeder WWE Show fast schon komplett gekillt hat, so dass nichtmal mehr bei Legenden was kommt, und ich frag mich echt, ob man so auf lange Sicht ein Sports Entertainment Programm präsentieren kann. Schlimm genug, dass durch die Crowd live keine Stimmung aufkommt, aber selbst vor dem heimischen Bildschirm ist die eigentliche Übertragung sehr "lackluster". Die Kamerawinkel sind mMn schrecklich, das Set ist total lieblos aufgebaut, es gibt keine Pyros mehr, die Kommentatoren sind nicht mit Herz und Seele dabei, Titantrons bestehen nur noch aus einer billigen Grafik, die Themes sind ... Durchschnitt. Es gibt verdammt gute, aber auch viele, die sehr generic klingen. Das war vor nichtmal so vielen Jahren ganz anders.

      Keine Ahnung, wie man auf die Idee kommt, dass DAS alles gut aussehen und das Produkt gut rüberbringen soll. Dagegen find ich die Settings bei den Takeovers richtig gut und vor allem dieses Operntheater bei den UK Shows und eben hier ist einfach nur schön, da sind wirklich Welten zwischen Main Roster und NXT. Den Zusammenhang zwischen Sparkurs bei der Präsentation und gleichzeitiger Expansion, eindeutigem Profit und wahllosen Signings verstehe ich überhaupt nicht...

      Ich war von WALTER eigentlich nie wirklich überzeugt, er sah für mich immer ein bisschen aus wie eine Wurst, auch wenn er immer ein ziemlich guter Wrestler war. Die neue Darstellung eben mit Mantel, Theme und dem ganzen Auftreten insgesamt spricht mich aber sehr an und wie gesagt, als er da auftauchte und der Staredown mit Dunne kam, hatte ich echt Gänsehaut.

      Übrigens, ich glaube, jemand hat Vinces Twitter gehackt :D
      twitter.com/VinceMcMahon/status/1084209265655640064
    • Da sagst Du leider die Wahrheit. Die Themes bestehen nur noch aus einer Endlosschleife einer Wiederholung, wie das Theme von Roode z.B. Da hat man sich damals mehr Mühe gegeben. Aber ob McMahon immer daran Schuld ist, will ich mal sagen das es nicht ganz so stimmt. Klar, WWE verkauft uns seit einiger Zeit ein sehr ödes Programm. Aber man darf auch nicht vergessen, dass die Fans auch oft zuviel verlangen. Und wenn man ihnen nicht nach der Nase tanzt, werden sie frech. Ich kann es auf einer Seite verstehen, nur ich bin kein Fan davon McMahon immer den schwarzen Peter zu geben. Er ist einer der letzten großen Promoter.

      Walter sieht im Ring aus wie Balor was Charisma angeht. Wie ein Eimer, da macht der Mantel und das Theme schon einiges her. Bin echt gespannt wie man ihn verkauft. Und wie Dunne vor ihn stand, also das sah schon mehr wie unheimlich aus. Dazu noch die Fans, es hat einfach gepasst.
    • Klar, natürlich ist McMahon nicht der einzige Schuldige, aber im Endeffekt läuft wirklich immer noch alles über ihn, wenn man den zahllosen Berichten glauben darf, unter anderem dem letzten Jimmy Jacobs Interview auf Genickbruch. Die Main Shows würden so, wie sie jetzt sind, sicher nicht gesendet werden, wenn Vince ein Problem mit der derzeitigen Präsentation hätte.
    • Wenn man sich PPVs von 2009 (was ich letztens zufällig getan habe) und jetzt ansieht, hat sich da präsentations- und produktionstechnisch fast nichts getan. Die PPV Stages waren bis zu Beginn der PG Era ja noch immer unterschiedlich, aber seitdem dieser Einheitslook gefahren wird, wirkt das alles schon ziemlich stale. Man sollte unbedingt mal für frischen Wind sorgen, indem die ganzen Sets überarbeitet werden. Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass Kevin Dunn dass nun soooo lange macht, dass er einfach keine raffinierten Twists wie Kamerangles oder andere Feinheiten mehr anbieten kann. Der Stiefel wird halt einfach so runtergetrampelt, Woche für Woche. Außerdem - das wurde ja schon angedeutet - sind die Kommentatoren mittlerweile besser bezahlte Roboter, die auf Knopfdruck irgendwelche Ausdrücke oder Sätze von sich geben. Spontan und frisch wirkt da nichts mehr. Die Kameraarbeit von TNA bzw. Impact Wrestling fand / finde ich immer innovativer, vor allem Backstage.

      Ab und an haut Dunn dann auch immer so komisch pseudo-dramatische Zoom-Ins raus oder so, wie einmal bei Roman Reigns, der im Außenspiegel eines Autos zu sehen war. :rolleyes:

      Aber da mache ich auch ein großes Fass auf. :D