Pinned WWE - Weekly Shows [RAW & SmackDown]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.



    • WWE Monday RAW
      17.05.2004
      San Diego Sports Arena - San Diego, California

      Commentators: Jim Ross & Jerry “The King” Lawler

      Der WWE Judgment Day ist vorbei, doch dieser Event wird im roten Bereich nicht thematisiert. Nach dem üblichen Intro von Monday Night RAW, blenden die Kameras die Kommentatoren ein. Beide sprechen über die letzte RAW Ausgabe, wo einiges passiert ist. Man sieht einige Clips, darunter wie William Regal von der Evolution auseinander genommen wurde. Und dann noch der Main Event, wo kein Sieger ermittelt wurde. Doch alles ist das nicht gewesen. Die aktuellen News besagen, dass sich Chris Benoit verletzt habe. Ebenso wurde für heute auch Vince McMahon angekündigt, laut Ross steht RAW heute komplett unter Strom. Ob der WWE Chairman heute einige Erklärungen parat hat? Warten wir es ab!

      RAW macht den Anfang mit Chris Benoit. Unter seiner Theme erscheint der WWE World Heavyweight Champion, doch diesmal in normalen Klamotten. Der Champion hat auch eine sichtbare Binde um die Schulter gelegt bekommen, die diese wohl stabilisieren soll. Im Ring angekommen erhält der Kanadier ein Mikrofon und bedankt sich für die positiven Reaktionen. Ja und wie man sehen kann, so hat er keine gute Nachrichten. Er ist verletzt und kann für mindestens einen Monat nicht in den Ring steigen. Benoit behauptet das es eigentlich kaum was gäbe was ihn von einem Ring fernhalten würde, doch diese Entscheidung lag leider nicht bei ihm. Er verspricht den Fans schnellstens wieder zu genesen, um in den Ring wieder steigen zu können. Er ist kein Typ, der sich alles außerhalb mit anschauen muss. Er ist ein Fighter, er ist der verdammte WWE World Heavyweight Champion! Die Fans jubeln Benoit an, der nickend durch die Fanreihen schaut. Sein Theme ertnönt erneut und nach der kleinen Ansprache geht er langsam aus der Halle, während die Kommentatoren den kommenden WWE Bad Blood Pay-Per-View kurz erwähnen.

      WWE Non Title Tag Team Championship Match
      Funaki & Tajiri vs. The Evolution (c) (Batista & Ric Flair)
      Die heutige Ausgabe beginnt mit einem Tag Team Match, wo es nicht um das Tag Team Gold gehen wird. Trotzdem sehen wir die World Tag Team Champions, die auf Funaki und Tajiri treffen werden. Flair und Batista sprechen sich kurz vor dem Match noch einmal ab und dann kann es los gehen. Batista sticht sehr aus dem Match raus. Mit dominanten Aktionen “spielt” er praktisch mit seinen Gegnern. Doch Der Nature Boy darf auch mal in den Ring. Flair chopt was das Zeug hält, kassiert aber von Funaki ein lautes Echo. Auch ein “Wooo” lässt Funaki von sich, was Flair aus der Haut fahren lässt. Doch die Wrestling Legende stürmt in einen Dropkick hinein. Nach etwas Zeit ist Tajiri am Drücker, mit harten Kicks. Doch mit kleinen schmutzigen Tricks bremst Flair ihn aus und verpasst ihm einen Knee Breaker, gefolgt von einem Knee Drop. Batista wird in den Ring geholt, der Tajiri kaum eine Chance gibt. Nach einem Schwung in die Seile kommt es zum Spinebuster. Funaki will seinen Partner noch mit einer Aktion vom Toprope retten, doch der fliegt in die Arme von Batista rein. Batista klärt wohl alles für sich alleine und zieht einen Power Slam durch. Während Funaki sich aus dem Ring rollt, zeigt er gegen Tajiri noch die Batista Bomb und sorgt mit dieser für den Sieg.
      Winner Viá. Pinfall: (The Evolution) Batista & Ric Flair

      Es wundert keinen, aber Batista und Ric Flair haben dieses Matches ohne viel Mühe gewonnen. Die Champions heben stolz das Gold in die Luft, als plötzlich das Theme von William Regal sie unterbricht! Sichtlich stark angeschlagen erscheint Regal im Anzug auf der RAW Stage, natürlich mit Mikrofon. Der Engländer gratuliert ihnen zum Sieg, eine Sache aus Gründen von Respekt. Die Evolution habe allerdings davon keine Ahnung und es benötigt schon mehr wie 4 Mann, um einen William Regal kampfunfähig zu machen. Regal gibt an, dass er dieses unsportliche Verhalten eher enttäuschend empfindet. Und die größte Enttäuschung steht vor ihm im Ring, Batista! The Aninal schaut zu Regal hoch, der ihn erneut anspricht. Ja, er meint genau ihn. Ein Mann ,der größer und wohl auf kräftiger ist als Regal selbst. Festgehalten habe er ihn, als Orton, Triple H und Flair auf ihn einschlugen. Wie eine Feigling habe er gehandelt, anstatt Regal die Chance zu geben sich zu messen. Deshalb fordert er für nächste Woche Batista zu einem Match heraus, One On One!

      Man hört Jerry Lawler, wie er Regal für verrückt erklärt. Doch was sagt Batista dazu? Der Nature Boy winkt schon ab, doch Batista hat Regal fest in seinem Blick. Diese Worte haben wohl Batista etwas getroffen. Er zeigt mit dem Finger auf Regal, während er dabei später seinen Daumen nach unten dreht. Ein Zeichen dafür das Regal dieses Match nicht nur bekommt, sondern auch verliert. Regal senkt entschlossen sein Mikrofon und geht Backstage.

      Im nächsten Match stehen sich Gail Kim und Trish Stratus gegenüber. Doch das ist noch nicht alles, Victoria wird der Gastkommentator sein.

      Singles Match
      Gail Kim vs. Trish Stratus
      Das Match beginnt mit einer Trish Stratus, die Gail Kim ankeift. Kim bleibt gelassen, bis Stratus zur Backpfeife ausholen möchte. Kim blockt ab und kontert in einen Einroller, doch die Überraschung ging nicht so auf wie geplant. Kim macht weiter mit Punches, gelofgt von einer Snapmare mit saftigen Kick in den Rücken. Stratus rollt sich aus dem Ring und dabei geht es in eine kurze Werbung. Nach der Werbung steht Kim auf dem Toprope, aber Stratus befördert sie unsanft runter. Nach einer Clothesline hält sie ihre Gegner an den Haaren fest und wirft sie einmal in eine Ringecke. Ihr Blick geht immer wieder zu Victoria hoch, die sich angesprochen fühlt und das Headset auf den Tisch legt. Im Ring geht die Action weiter, während Victoria gemütlich zum Ring schreitet. Kim versucht es mit dem Eat Defeat, der von der Blondine ausgekontert wird. Chick Kick! Ansattt zu covern gerät Stratus in den Trash Talk mit der Women´s Championesse. Kim hat sich derzeitig etwas aufgerafft und zieht ohne zu überlegen ein Inside Cradle Cover durch, was vom Referee erfolgreich durchgezählt wird.
      Winner Viá. Pinfall: Gail Kim

      Stratus kann es nicht fassen und Kim kann ihren Sieg nicht genießen, da Stratus weiter auf sie einschlägt. Victoria wartet kurz steigt dann doch in den Ring und attackiert Stratus. Nach einer harten Rechte flüchtet Stratus aus dem Ring, während Kim sich aufrafft und sich bedanken möchte. Doch da kassiert sie einen Kick in den Magen und schmeckt den Widow´s Peak! Victoria steht nun im Ring und hält dominant den Titel in die Luft, während Stratus und auch die Kommentatoren von dieser Aktion etwas verblüfft wirken.

      Ein Interview steht an, mit Shawn Michaels. Todd Grisham begrüßt den Heart Break Kid. Er fragt ihn ob er sich vorstellen könnte, was Vince McMahon heute verkünden könnte. Hat Michaels bedenken? Dieser findet darauf keine wirkliche Antwort. Man kann McMahon nicht einschätzen. Doch wenn schon persönlich kommt, so muss es ernst sein. Doch er hat keine Angst. Er wird anhören was er zu sagen hat und dann erst urteilen. Doch Michaels weiß genau, wer gerade Angst hat. Triple H wird sich mit seinen Freunden irgendwo verkrochen haben und malt sich die schlimmsten Szenarien aus, die natürlich nur sich gegen ihn wenden. Wenn die Welt sich nicht um Triple H dreht, dann ist etwas verkehrt. Und wenn einer diesen Egomanen kann, dann Shawn Michaels. Und damit endet auch schon dieses Interview.

      Eine schwarze Limousine fährt vor und Eric Bischoff erscheint, dabei hat er den Coachman. Die Türe öffnet sich und Vince McMahon steigt aus. Bischoff begrüßt seinen Boss und will die Hand entgegenhalten, doch McMahon scheint wenig begeistert. Er begrüßt Bischoff mit einem „Shut Up“, immerhin müsste er heute hier sein. Das habe er der Inkompetenz des RAW General Managers zu verdanken. Langsam geht die Hand von Bischoff zurück. Jonathan Coachman gibt weise an, dass Eric Bischoff doch der General Manager von RAW wäre. Bischoff schaut langsam mit einem bösen seinen Assistenten an, während der WWE Chairman kopfschüttelnd an beide vorbeistreift.

      Singles Match
      Billy Gunn vs. Rob Van Dam
      Vince McMahon ist im Haus, aber noch zeigt er sich nicht im Ring. Denn dort geht es weiter mit der Action. Billy Gunn trifft auf Rob Van Dam, auch ein großer Fanliebling der Fans. Gunn täuscht einen Händeschütteln vor. Kurz vor dem Handshake richtet er seinen Hintern auf RVD, sorgt für etwas Gelächter im Publikum. RVD zuckt mit den Schultern und fegt mal ebenso Gunn mit einem Roundhouse Kick von den Beinen. Aber der ehemalige Outlaw ist lange genug im Geschäft, um auch austeilen zu können. Nach einer Werbung befindet sich RVD im Sleeper Hold, doch der ehemalige ECW Star rappelt sich auf und kontert mit einem Back Body Drop. Es folgt noch der Rolling Thunder, der mit dem Five Star Frog Splash enden soll. Kaum ist RVD auf den Seilen, rollt sich Gunn weg. Die Aktion wird abgebrochen. Es folgt ein kurzer Brawl, den Gunn gewinnt. Er kick RVD hart in den Magen und will den Fame Asser durchziehen, der nicht gelingt. Gunn flitzt in die Seile, kracht aber genau in einen Superkick rein. Zack, RVD hüpft auf die Seile und der Five Star Frog Splash gelingt. 1, 2, 3 - Vorbei!
      Winner Viá. Pinfall: Rob Van Dam

      Kurz schaltet man Backstage, in den jeweiligen Kabinen machen sich Chris Jericho und Tyson Tomko für ihr heutiges Match im Main Event bereit.

      Singles Match
      Chuck Palumbo vs. Edge
      Das nächste Match beginnt. Während Chuck Palumbo schon auf seinen Gegner wartet, feiern die Fans Superstar Edge dessen Theme nun ertönt. Der Kanadier scheint äußerst beliebt zu sein, doch Palumbo beeindruckt das nicht. Im Ring versucht er Edge zu beeindrucken, in dem er die Muskeln spielen lässt und mit seinem Körper angeben möchte. Es folgen noch unhöfliche Worte, die Edge mit einem Schlag ins Gesicht beantwortet. Es folgt eine ganze Schlagsalve, mit einem Dropkick gegen die Kinnspitze. Palumbo beschwert sich beim Referee, doch alles ist legal. Edge möchte eine Suplesse zeigen, doch Palumbo kontert und drückt Edge in eine Ringecke. Dort würgt er seinen Gegner mit dem Boot und legt sich etwas mit den Fans an. Edge kassiert hier und da noch kleine Aktionen, doch dann ist Palumbo unaufmerksam und schmeckt den Flap Jack. Edge dreht nun auf und die Fans gehen mit. Er flitzt in die Seile und Palumbo springt über ihn, dabei er zeigt er auf seinen Kopf um “clever” gehandelt zu haben. Aber kaum dreht er sich um, hat sich Edge erneuten Schwung geholt und speart ihn mit dem Spear von den Beinen weg. Das Cover kommt, es geht bis 3!
      Winner Víá. Pinfall: Edge

      Edge feiert seinen Sieg, er stärkt sich immer mehr für das kommenden Intercontinental Title Match an Bad Blood. Und das bemerkt auch der Champion selbst, Randy Orton hat dieses Match mitverfolgt. Natürlich Backstage, er dreht sich zur Seite und dort stehen auch seine anderen Team Mitglieder. Triple H ist jetzt schon mieß gelaunt, auf eine Konfrontation mit McMahon habe er kein Interesse. Doch er lässt sich nicht einschüchtern, egal was kommen wird. Er ist The Game und wenn einer das Spiel beherrscht, dann er. Grob erklärt die Pläne. Zum Beispiel das nächste Woche Batista Regal zurück ins Krankenbett befördern wird und das Orton sich weiterhin auf Bad Blood konzentrieren soll. Die Evolution habe lang genug ihre Pläne umändern müssen, doch das habe er satt. Auch das mit Benoit schmeckt ihm überhaupt nicht, doch dieser Schutz nützt dem Kanadier überhaupt nichts. Wenn er zurück kommt, wird Triple H ihn persönlich empfangen und sich das Gold zurück holen. Flair klopft Hunter auf die Schulter und spricht ihn mit “That´s My Man” gut zu.

      Backstage rüffelt Eric Bischoff den Coachman zusammen, die Aktion von eben war das Dümmste was er je erlebt habe. Der General Manager will weiter auf seinen Assistenten einschimpfen, bis Gail Kim auftaucht. Sie verlangt ein Match gegen Victoria, umgehend. Bischoff erfüllt den Wunsch, für nächste Woche. Kim ist verärgert und will es noch heute, doch Bischoff droht alles zu canceln sollte er noch ein Wort hören. Besiegt sie nächste Woche Victoria, so würde sie an Bad Blood ein Titelmatch gegen sie erhalten. Kim scheint damit eher zufrieden zu sein und geht, während das Gespräch von Trish Straus belauscht wurde und diese langsam um eine Ecke verschwindet.

      Singles Match
      Chris Jericho vs. Tyson Tomko (/with Christian)
      Im Main Event treffen alte Bekanntschaften aufeinander. Doch hier war noch eine offene Rechnung offen, denn im ersten Match von Jericho und Tomko konnte kein wirklicher Gewinner ermittelt werden. Christian begleitet natürlich seinen Problemlöser, der im Ring wieder auf Muskelkraft setzt. Doch Jericho kennt auch die Tricks, um das mit anderen Aktionen auszugleichen. Außerdem hat Tomko noch Christian als Versicherung mit, der zur Not eingreifen kann. Hier und da tut er dies auch, was vom Referee bemerkt wird. Tomko kann mit einem Press Up Slam punkten und zeigt eine Kopfnuss, die Jericho taumeln lässt. Doch der Kanadier hat den Willen zu gewinnen und weicht einer Clothesline aus. Er führt einen Bulldog aus und will den Lionsault ausführen, währe da nicht Christian der dies unterbricht. Der Referee hat es satt, Christian muss die Halle verlassen! Er regt sich auf und Jericho winkt ironisch zu. Da kommt Tomko mit dem Big Boot angerauscht, aber da lässt Jericho ihn auf das dritte Seil unsanft platzieren. Im Fall greift sich Jericho sich einer seiner Beine und beginnt ihn in die Walls Of Jericho zu nehmen. Er gelingt! Tomko kämpft, er zieht sich zu den Seilen hin. Aber da zieht Jericho ihn zurück in den Ring und er gibt auf!
      Winner Viá. Pinfall: Chris Jericho

      Jetzt haben wir einen klaren Gewinner, es ist Chris Jericho. Er feiert zusammen mit den Fans und Tomko schlägt vor Wut auf den Ringboden. Y2J geht noch zu den Fans und die Kommentatoren sprechen noch davon, dass McMahon sich gleich im Ring blicken lassen wird. Vorher aber noch mal einen kleinen Hype zu WWE Bad Blood.

      “No Chance” erklingt und der WWE Chairman erscheint auf der RAW-Stage. Mit seinem Power Walk und einem grimmigen Gesicht schlendert McMahon in den Ring. Dabei hat er auch ein Mikrofon, wo er im Ring gleich rein brüllt. Sofort verlangt er von Triple H und Shawn Michaels, dass sie ihren Hintern in den Ring bewegen sollen. Es dauert nicht lange, da stehen beide bei McMahon im Ring. Der Chairman erläutert noch einmal die Situation der Beiden, die außer Kontrolle geraten ist. Deren Verhalten schadet in einen Augen Monday Night RAW. Und wer dieser Show schadet, dem schadet man auch Vince McMahon persönlich. Eric Bischoff ist laut seiner Aussage unfähig um diesen Streit zu schlichten, deshalb ist er jetzt hier um eine Lösung zu finden.

      Triple H passt das überhaupt nicht. Er sagt das Shawn Michaels sich immer wieder in seine Angelegenheiten eingemischt hat. Der Hass den Hunter gegen ihn entwickelt hat, ist nur auf seinen Mist gewachsen. The Game hätte jetzt schon sich Champion nennen können, wäre diese Pest von Heart Break Kid nicht in sein Leben eingetreten. Natürlich verärgern diese Worte auch Michaels, der Triple H als Ego-Terrorrist bezeichnet. Er weiß genau, dass Michaels der Bessere von ihnen ist. Und damit käme Hunter absolut nicht klar, der voller Neid zerfressen ist. Sobald er nicht die erste Geige spielt, dreht er komplett durch. Plötzlich fällt man sich gegenseitig ins Wort und der Tonfall wird gefährlich laut. “Shut The Hell Up!”, so unterbricht der Boss diese Diskussion.

      McMahon kann und will diesen Mist nicht mehr hören. Er hat eine Entscheidung gefallen, er weiß wie man mit so einer Rivalität und deren Situation umgehen muss. Es scheint hier keinen grünen Ast zu geben, deshalb soll man ihm ganz genau zuhören: Triple H und Shawn Michaels stehen gerne sehr im Rampenlicht, sie sollen es bekommen. An WWE Bad Blood werden beide in ein Match gesteckt, dessen Geschichte in der WWE nicht hätte größer sein können. Hell.. In A Cell! Das Publikum jubelt und Triple H muss wie auch Michaels kurz Luft holen. McMahon ist sich sicher, dass dieses Match alles klären wird. In einer finalen Schlacht soll man sich gegenüberstehen, wo jede Regel außer Kraft gesetzt wird. Es kann nur ein Gewinner ermittelt werden, der damit das Kapitel endgültig beenden wird.

      Das Theme von McMahon ertönt erneut, während er den Ring verlässt. Michaels und Triple H starren sich an und wissen, dass Pandoras Büchse gerade geöffnet wurde. Derzeitig leiten die Kommentatoren auch wieder das Ende von Monday Night RAW ein, auch wenn die Spannung noch in der Luft zu spüren ist.
    • Das Intro von RAW würde mich als Fan ein wenig aufregen. Benoit ist doch immer als Fighting Champion dagestanden und jetzt gibt es eigentlich gar keinen World Champion. Ich hätte die Verletzung ja anders rausgeschrieben. Vielleicht mit einem Segment, wo man Benoit attackiert und er dann halt zwei Wochen ausfällt. Bei EWR sollte er wohl mit Anfang Juni wieder am Start sein. Was mich auch wundert ist, dass niemand von der Evolution auftaucht und daraus Profit schlagen will.

      Das Tag Team Match war dann eher obligatorisch. Das musste man einfach von einem Sieg über die erfolglosen Japaner ausgehen.
      Die Promo von Regal war dann sehr stimmig und gut. Man merkt einfach, dass er dir sehr am Herzen liegt und Du auch große Hoffnungen in den Blackpool Brawler setzt. Würde ich so auch machen.
      Auf das Match gegen Batista freue ich mich schon. Vielleicht trifft er ja auf Ric Flair beim PPV.

      Das Damenmatch war auch gut. Trish hängt da halt völlig in der Luft, weil es aktuell nicht ihre Stammrolle ist und sie eher Managerin von Christian und Tomko ist. Gail wird dann überraschend auch noch Victoria attackiert. Da stehen sich definitiv sehr dominante Diven gegenüber.

      Shawn Michaels Interviews haben mich immer genervt. Das ist auch irgendwie lästig und mehr Filler für das große McMahon Segment.

      Vinnie Mac mit sehr drastischen Worten. Irgendwie denke ich mir, dass hier bald einer sehr hart und schmerzvoll durchgreifen wird. Die McMahon Auftritte waren 2004/05 auch immer etwas besonderes. Es war eine sehr würdige Zeit von McMahon wo es seinem Gimmick wirklich gut tat nicht immer der Mittelpunkt der Welt zu sein.

      RVD hängt auch ein bisschen in der Luft. So wirklich begeistert mich auch Billy Gunn nicht. Ich habe da eher an eine Rückkehr von Mr. Ass gedacht. So ist Billy Gunn in ähnlicher Position wie damals 2004 bei SmackDown bevor er gefeuert wurde.

      Auch Edge vs. Palumbo ist fast so vorhersehbar wie Gunn vs. RVD natürlich muss Edge hier auch gewinnen. Er will ja bald wieder zu Titelehren kommen. Palumbo ist bei dir auch in keiner günstigen Position. Wärst Du Vince Russo, dann würden Gunn und Palumbo wieder zusammenkommen und Gunn würde irgendwann von Chuck schwanger werden :D

      Triple H lässt die Grapefruits schaukeln. Dennoch ist die Evolution momentan eher im Hintertreffen. Wie gesagt ich hätte Benoit anders rausgeschrieben. Das hätte ihm nicht so weh getan und die Evolution weiterhin als Gruppierung gestärkt. Ansonsten war die Promo typisch. Selbst Flair am Ende.^^

      Die Gail nervt eigentlich Eazy E. Dieser hat es wahrlich nicht einfach in seinem Brand. Das Match von Gail und Victoria nächste Woche wird auch spannend. Da wird sich bestimmt auch etwas mit Trish tun, die du scheinbar wieder stärker in der Division bookst. Wo ist eigentlich Lita momentan?

      Hm...das nächste Match dessen Ausgang eigentlich so zu erwarten war. Eigentlich war nur Trish vs. Gail ein Match, wo man nicht sagen konnte, dass eine der beiden Wrestlerinnen stärker ist. Für RAW waren das eher durchschnittliche Matchansetzungen.

      Das Segment war sehr stimmig. Damit steht uns also ein großes Match bevor, um diese Story endlich zu Ende zu schreiben. Was mir hier aber etwas missfällt ist, dass Steve Austin hier gar keinen Auftritt hatte. Ist seine Zeit bei RAW wieder vorbei?
      Ansonsten bin ich echt gespannt was du für Bad Blood auf die Card zauberst. Christian und Jericho plätschert schon ne Zeit lang hin und her. Die Story würde ich sogar noch vor Bad Blood beenden. Ich habe das Gefühl, dass bei RAW die Kaderdecke wesentlich dünner ist als bei SD
      Es kann aber nur besser werden wenn zb. endlich Big Show wieder kommt.
    • Danke für das Feedback.

      Steve Austin? Der wurde doch vor über einem Monat, von McMahon bei mir gefeuert? :D Oder meintest Du einen generellen Auftritt? Ich habe ihn nicht mehr auftreten lassen, nachdem er gefeuert wurde und den Stunner an Bischoff zeigte. Weil den Texaner brauche ich eigentlich nicht mehr.

      Mit der Evolution und Benoit hatte ich sogar die selbe Idee, wie Du es beschrieben hattest. Doch bei RAW lag der Fokus auf Triple H und Shawn Michaels, deswegen hab ich die Idee fallen lassen.

      Und da ich eh so viele Verletzte habe / hatte, wollte ich mal einen humanen Ausstieg. Es ist ja nur einen Monat, da muss meiner Meinung nach nicht immer die Mega-Abreibung kommen um jemanden in die Pause zu schicken. Mit dem Segment wollte ich Benoit einfach näher zu den Fans bringen.
    • Ich muss gestehen, dass ich mir aufgrund der Größe des Angles erwartete, dass da noch etwas kommt mit Stone Cold. So ist es halt realistisch und schade zugleich. Ich glaube 2004/05 wäre ein letzter Kampf von Austin bzw. Run möglich gewesen.

      Nun ja Benoit wird als Athlet dargestellt, welcher keinen Fight scheut. Ich finde es nicht gut für ihn, dass er sich jetzt zuhause auf die Couch setzen kann und genüsslich Erdnussflips mampft während gerade RAW zur HHH/HBK-Show wird.
    • Wäre Austin länger weg geblieben, hätte ich das sicherlich überlegen können. Aber ein Monat Abstinenz und dann schon ein "Comeback"? Würde mir als Fan weniger gefallen. Habe auch keine Ideen mehr für ihn, um ihm einen letzten Run zu geben. Lesnar am war am Anfang des Diaries geplant, aber damit wäre ich nicht klar gekommen.
    • RAW - 17.05.2004

      - Interessant, dass die Verletzung auf solch eine Art und Weise abgehandelt wird. Nach William Regal hätte die Evolution auch durchaus Benoit angreifen können. Zumindest aber hätten sich Hunter und Co. nach diesem Segment noch etwas auf Benoits Kosten amüsieren müssen. Ich denke, dass du diese Verletzung runterspielen möchtest, aber da hätte man sicherlich noch etwas mehr Heat draus ziehen können, zumal der World Champion unbedingt etwas Profil benötigt.

      - Wie erwartet haben Batista und Ric Flair keine großen Probleme gegen Funkai und Tajiri, die aber zumindest in den ersten Augenblicken ein paar Akzente setzen dürfen.

      - Es ist schon befremdlich, William Regal in solch einer Rolle zu sehen, aber mir gefällt es. Batista war damals dermaßen unbeliebt, da bietet es sich ja schon an, dass auch jemand aus der zweiten Reihe davon profitieren kann. Regal gegen Batista wird wohl stellvertretend für die "Rache" stehen, die der Brite nehmen möchte. Aber ob das klappt?

      - Victoria am Pult lässt ja schon erahnen, dass sie irgendetwas mit dem Finish zu tun haben wird. Und so ist es dann auch, Gail Kim zieht unverhofft den Sieg davon. Das heißt schon was. Generell ein ordentliches Match in einer Divas Division, die auch mit der heutigen "Women's Revolution" ohne Probleme mithalten kann. Es war nicht alles schlecht bei den Damen.

      - Das Aftermath lässt Victoria nicht nur sehr dominant wirken. Auch ein 3-Way Dance dürfte nun fixiert sein.

      - Shawn Michaels hypt noch einmal McMahons Announcement und unterstreicht gelungen, was HHH so verkörpert im Jahre 2004.

      - McMahon macht gleich klar, dass Easy E nichts zu melden hat, wenn der Chairman im Haus ist. Die Dynamik zwischen den beiden hat mir immer gefallen, auch Coachmans schleimiger Kommentar ist sehr passend.

      - RVD gegen Billy Gunn ist ein nettes Midcard-Match, das Van Dam aber konsequenterweise ohne größere Probleme gewinnt. Mal sehen, wohin die Reise für den ECW Altmeister geht.

      - Edge gegen Palumbo schlägt in die gleiche Kerbe. Ersterer holt sich etwas Momentum ab. Ich bin nie ein großer Fan des Spears von Edge gewesen, vor allem wenn er große und breitere Superstars wie den Undertaker oder auch jetzt Palumbo damit ausschaltet. Aber da kannst du ja nichts für, der Move hat den meisten Leuten sehr gefallen denke ich. Zumindest kam es mir immer so vor.

      - Nette Überleitung zur Evolution, so behält die Show Tempo. Hunter fasst noch einmal zusammen, was alles so passiert ist und konditioniert die Zuschauer für die Zukunft. Vielleicht wird er seine Pläne aber nochmal spontan ändern?

      - Eine weitere gute Überleitung von Bischoff/Coachman zu Bischoff/Kim, das gefällt mir. Ihr Match gegen Victoria nächste Woche wird natürlich die Fehde weiter ausbauen.

      - Jericho gegen Tomko klingt natürlich erst mal nicht groß, aber du hast das beste rausgeholt denke ich. Christian sorgt mit seinen Eingriffen und seiner letztendlichen Verbannung für Reaktionen und Jericho zieht in einer smarten Art und Weise den Babyface-Sieg davon. Ordentlich.

      - Ein großes Endsegment. Das verbale Duell zwischen HHH und HBK ist sehr gelungen, vor allem Michaels spricht eigentlich die Wahrheit aus. Es ist schon richtig, dass Hunter immer das Spotlight verlangt und bekommt, während Michaels auch mal in die Midcard geht. Den Post-Attitude-Hunter habe ich bewusst eigentlich nur im Sommer/Herbst 2007 in der Midcard gesehen, als er nach seinem Comeback Booker T und Carlito squashte. Selbst gegen Eugene war er über Benoit angesiedelt. Naja, wie dem auch sei: Das HiaC Match ist klar und deutlich der große Verkaufsschlager für Bad Blood. Ich bin gespannt, wer den Käfig siegreich verlassen wird.
    • Auch Dir Danke für das Feedback. Ich hab mich mit RAW sehr schwer getan und auf mich wartet noch eine harte Hürde was Regal betrifft. Aus der Not geboren sollte für auf Benoit treffen, ein Übergangsgegner für den PPV. Jetzt hat es ja Benoit getroffen, nun musste ich einen dritten Weg überlegen ihn "oben" zu halten. Von dem Engländer bitte nicht sehr viel versprechen, denn das war nie ein Plan gewesen. So ein doppelter Ausfall sorgt für starken Wirbel im Diaryverlauf.

      Und ich bin ehrlich: Für den Main Event am PPV, habe ich noch keine Idee wer diesen gewinnen wird.
    • Es ist auch sehr hart. Spontan fallen mir zwei Szenarien ein:

      - HBK gewinnt das Match und fehdet gegen Benoit. Hunter und Co. widmen sich weiter William Regal, der sich noch Hilfe dazuholen muss
      - Triple H gewinnt und fehdet gegen Benoit. HBK und Regal könnten sich verbünden, um es mit Batista, Flair und mit Abstrichen Orton aufzunehmen, vielleicht ist sogar ein Run als Tag Team Champs drin.

      Aber das bedarf sicherlich etwas mehr Planung.
    • Das Problem ist halt, dass Triple H eine Übergangsfehde wie damals mit Eugene fehlt. Die Storyline war trotz alle dem sehr unterhaltsam!
      Big Show nimmt eigentlich in deinem Roster den Platz von Kane ein. Und gerade Big Show fehlt momentan.
      Für mich kannst Du nur Christian und Chris Jericho langsam in den Main Event pushen. Christian vs. HBK oder Christian vs. Benoit könnte vielleicht klappen. Bei Jericho wissen wir dies ohnehin.
    • Christian im Main Event wäre mir noch zu früh, obwohl ich ja plante ihn als Main Eventer zu SmackDown zu schicken. Er soll erstmal in seinem Stable bleiben, aber ich habe mit ihm und Jericho noch etwas vor. Und wie McMahon schon sagte, Big Show fehlt hier einfach extrem. Er war ja der Gegenpart von Kane, der wurde mir aber eiskalt genommen und EWR gibt ihn aus der Reha noch nicht frei. Dann wäre es einfacher, ich wollte ja auch Big Show vs. Triple H.

      Pokusas Ideen ist WWE Like, gefällt mir auch. Das war zu der Zeit einfach das Booking, solide und schlüssig. Es sind noch 3 Wochen bis zum PPV, wird schwer da eine Entscheidung zu finden. Der Gewinner muss ja gegen Benoit ran, damit das auch weiter geht. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man Triple H aus der dominanten Rolle rausgeholt hätte. So sehr er genervt hat und wohl auch ausnutze, er war einfach gut.

      Regal als Main Event Ersatz möchte ich auch nicht haben, dass passte einfach nicht rein. Da lobte ich mir bei Pokusa den Regal, der bei SmackDown eine coole Rolle eingenommen hatte. Und dann, ja da beendete er das Diary :D


    • WWE SmackDown
      20.05.2004
      Thomas & Mack Center - Las Vegas, Nevada

      Commentators: Michael Cole & Tazz

      Bevor es mit der eigentlichen SmackDown Show los geht, sehen wir einen Rückblick auf den WWE Judgment Day. Nach bewegten Bildern dieser Veranstaltung beginnt das SmackDown Intro, gefolgt von der Einblendung der Kommentatoren. Sie sprechen noch über diesen Event, haben viele Fragen und hoffen auf Klärungsbedarf. Doch was erwartet uns heute? Tazz spricht von Mordecai, der beim WWE Judgment Day sein Debüt gegeben hat. Er wird sich heute auch noch äußern wollen, eventuell warum er hier ist? Cole betitelt Mordecai als einen Mann, der nichts Gutes über das blaue Roster bringen wird. Und was ist eigentlich mit Booker T, der praktisch im Main Event “betrogen” wurde? Genug mit der Fragerei, beginnen wir mit der Show!

      “Can You Dig It Sucka” ertönt aus den Boxen und Booker T erscheint mit Jeans und Sakko auf der Stage. Der Mann aus Harlem wirkt nicht gerade in bester Laune, kein Wunder nach dem Ereignis an WWE Judgment Day. In wenigen Sekunden befindet sich Booker T im Ring, wo er gleich böse in sein Mikrofon spricht. Der Bookman spricht dierekt das Publikum an, jeder habe mit eigenen Augen gesehen wie Booker T um sein Match betrogen wurde. Und dann ist es gerade der Referee, der angeblich davon nichts gesehen hat. Doch das nützt ihm nichts, denn es sind genug Zeugen da um die Entscheidung sofort zurück zu nehmen. Wäre Eddie Guerrero nicht gewesen, so hätte SmackDown einen neuen und besseren WWE Champion!

      Das Publikum buht, aber dann jubelt es wieder auf. Warum? Eddie Guerrero kommt mit dem Low Rider in die Halle gefahren und ist nach einer kurzen Werbung im Ring neben Booker T. Im Ring macht der Mexikaner eine weinerliche Stimme nach und verhöhnt damit Booker T im Umgang seiner Niederlage. Guerrero sagt das er Booker T besiegt habe, der Referee hat einfach seine Arbeit getan. Von Betrug will der WWE Champion nicht sprechen. Sagen wir es mal so, Booker T gab ihm die beste Vorlage. Booker ist wütend, er will ein ReMatch! Er schwört das Guerreros Verhalten ihn eines Tages das Gold kosten wird. Und er wird nicht nur dabei sein, er wird der sein der ihm den Titel abnehmen wird. Guerrero sieht das anders. Laut ihm muss man schon gerissen und schlau sein, um ihn zu besiegen. Schade das Booker T leider diese Eigenschaften nicht besitzen würde. Die Veralberung ist Booker T zuviel. Er löst seine goldene Uhr vom Handgelenk und zieht sich das Sakko aus, doch da hört man Kurt Angles Stimme.

      Der General Manager erscheint und macht Halt auf der Stage. Er beruhigt Booker T, er weiß genau wie es sich anfühlt von Guerrero betrogen zu werden. Und deswegen erhält Booker T, was Kurt Angle leider verblieben wurde. Das ReMatch! Allerdings noch nicht heute, denn seiner Erfahrung nach ist es unklug geladen in ein Titelmatch zu gehen. Deshalb wird Angle für einen anderen Gegner sorgen, der Guerrero heute das Lachen nehmen wird! Wütend zieht sich Angle zurück und Booker T streift an Guerrero vorbei, hält dabei aber einen bösen Augenkontakt zu ihm.

      Singles Match
      Akio vs. Scotty 2 Hotty
      Am WWE Judgment Day feierte Scotty 2 Hotty sein Comeback in den Ring. Heute ist er wieder mit dabei und eröffnet die Show mit Akio, seinem Gegner. Hotty sorgt mit Klatschen etwas Stimmung und zeigt einen Moonwalk zum Einstieg. Und siehe da, den kann Akio auch! Nach etwas Applaus dafür geht es dann aber weiter. Akio ist flink und zeigt verschiedene Varianten des Moonsaults. Hotty hat damit schon zu kämpfen, doch besiegt ist er noch lange nicht. Nach einem Chin Breaker führt er eine Clothesline aus und versucht es mit einem Suplex. Akio kontert, er geht in die Seile und zeigt eine Headscissor. Dann steigt er auf ein Toprope, doch da erwischt ihn Hotty mit einem eingesprungenen Enzuigiri Kick! Akio fliegt zu Boden und Hotty steigt auf das Turnbuckle. Heute gibt es wohl kein Worm, sondern den Jumping DDT vom zweiten Turnbuckle! Kleiner Mann, harte Aktion. Es folgt das Cover, ein Sieg für den Tänzer.
      Winner Viá. Pinfall: Scotty 2 Hotty

      Backstage sehen wir Charlie Haas und Shelton Benjamin sich streiten. Beide haben das Tag Team Titel Match gegen die Dudley Boyz verloren, dabei fing der Abend so gut an. Die Schuld will sich keiner eingestehen, man sucht immer den Fehler bei dem Anderen. Der Streit macht auch einen Kurt Angle aufmerksam, der seine Jungs zur Besinnung aufruft. Als ihr alter Mentor ist er natürlich über deren Leistung am WWE Judgment Day sehr enttäuscht. Doch er weiß, dass mehr in ihnen steckt. Beide sollen gefälligst diesen Tag schnellstens vergessen und an den Tag denken, an dem sie die Dudley Boyz besiegen werden. Doch bevor der Tag kommt, braucht Angle Shelton Benjamin. Er will, dass dieser heute Abend gegen Eddie Guerrero antreten soll. Benjamin nickt, Haas wird auch mit am Ring sein. Angle verlangt Disziplin und volle Aufmerksamkeit. Das Team ist Einsatzbereit und der General Manager wirkt zufrieden.

      Wir sehen Josh Mathews mit einem Mikrofon in der Hand bewaffnet. Er wird ein Inteview führen, mit Paul Bearer! Bearer kommt langsam vor die Kamera und hält die Urne in der Hand, die einen Einsatz am WWE Judgment Day hatte. Darüber will auch Mathews sprechen, was ist passiert? Ein Lichtstrahl schoss beim Öffnen aus der Urne, er traf Kane und dieser stand nach dem Match neben sich. Paul Bearer selbst kann dafür keine Worte finden. Doch dieses Gefäß hat demonstriert, dass in dieser mehr Macht drin steckt als jeder erdachte. Die Schattenwesen in der Urne haben wohl gemerkt, dass man sie negativ ausnutzen wollte. Doch was sie mit Kane gemacht haben, kann sich Bearer nicht erklären. Mathews gibt an, dass Kane heute nicht anwesend sein wird. Laut seiner Information habe er sich zurück gezogen. Bearer nickt und sagt mit hoher Stimme, dass er Kane wohl am besten kennt. Die Urne habe irgendwas mit ihm gemacht, dass wohl seinen Geist angegriffen habe. Mathews bedankt sich für dieses Statement und gibt an, dass jetzt gleich noch der Undertaker zu sehen sein wird.

      Singles Match
      Johnny Stamboli (/with Nunzio) vs. The Undertaker (/with Paul Bearer)
      Es ist Johnny Stamboli, der es mit dem Undertaker zu tun bekommt. Er steht bereits schon im Ring, während Nunzio versucht seine Schultermuskeln zu lockern. Doch als der Gong ertönt, wird es ernst. Der Undertaker und sein Manager erhalten die übliche Zeit bis zum Ring, während Nunzio schnell aus dem Ring huscht. Stamboli nimmt das Match ernst und versucht dem Undertaker mit harten Punches auf Distanz zu halten. Doch der Deadman stoppt den letzten Schlag und meldet sich mit einer Schlagsalve zurück. Dann schickt er Stamboli in die Seile und schaufelt ihm den Big Boot ins Gesicht. Der Italiener rollt sich raus, der Taker geht ihm nach und da kann Stamboli ihn überraschen. Er befördert seinen Kopf gegen die Ringtreppe und im Ring kommt das Cover, was nicht. Wenig später meldet sich der Sensenmann zurück, er lässt seinen Gegner mit dem Gesicht auf ein Turnbuckle fallen. Es droht der Chokeslam, der gerade noch verhindert werden kann. Der Italiener zeigt einen harten Superkick, der den Taker zum Wanken bringt. Stamboli läuft in die Seile, gerät aber dann in den Chokeslam hinein! Nach dieser Aktion soll der Tombstone kommen, doch da kommt Nunzio in den Ring. Er brüllt auf den Taker ein der sich nur umdreht und damit schon Nunzio aus dem Ring verschreckt. Stamboli wird sich gepackt, der Tombstone Piledriver folgt, Ende!
      Winner Viá. Pinfall: The Undertaker

      Nunzio zieht Stamboli aus dem Ring, während Paul Bearer und der Undertaker im Ring gewohnte Positionen einnehmen. Die Kommentatoren fragen sich immer noch was mit Kane passiert ist und wo er nur stecken mag.

      Es ertönt das Theme von Matt Hardy. Wütend kommt er zum Ring, dabei ein Mikrofon. Kaum positioniert er sich im Viereck des Kampfes, da brüllt er gleich in sein Mikrofon rein. Sofort verlangt er nach Chavo Guerrero. Kaum ist er zurück, so hat er nichts besseres zu tun als ihn von hinten heimlich zu attackieren. Kurt Angle sagte das sie das unter sich ausmachen sollen. Hardy gibt an das er dies im Ring klären will, also, wo ist der WWE Cruiserweight Champion? Es dauert etwas, dann ertönt auch dessen Musik. Mit dabei Chavo Classic. Nach etwas Zeit stehen sie vor Hardy im Ring und Chavo Classic verlangt mal wieder sofortigen Respekt. Denn vor Hardy stände der WWE Cruiserweight Champion, Chavo Guerrero. Ein mutiger Kämpfer, der Stolz des Guerreros Klan!

      Matt Hardy will von diesem Geschwätzt nichts mehr hören. Er will nur eins, ein Match gegen Chavo Guerrero. Der Champion selbst habe nicht vor heute gegen ihn zu kämpfen. Der Mexikaner habe keinen Grund sich mit Hardy im Ring zu messen, warum auch? Die Attacke an WWE Judgment Day war in seinen Augen einfach notwendig. Denn die Fans wollen keinen Burschen von der Straße sehen, sondern einen wahren Champion! Die Fans buhen, doch sein Vater applaudiert ihm zu. Matt Hardy platzt der Kragen. Chavo Guerrero, eigentlich ein großer Name im Sport. Doch die Guerreros die vor ihm stehen, sind in seinen Augen einfache Feiglinge. Sie reden von Ehre und Stolz, doch diese Eigenschaften besitzen sie nicht.

      Die Mexikaner können diese Worte kaum glauben, der Herzinfarkt steht kurz vor der Türe. Der Cruiserweight Champion hat sein Limit erreicht. Wenn Matt Hardy heute eine Trachtprügel einkassieren möchte, bitte. Er soll sein Match haben, heute noch! Sein Vater fügt noch hinzu, dass es keine größere Herausforderungen für einen Guerrero geben könnte. Deshalb wird dieses Match auch ein Titelmatch sein! Damit wirkt auch Chavo Guerrero selbst einverstanden, der mutig auf seinen Titel schlägt und sich damit für heute zum Kampf bereit erklärt.

      Nach dieser Konfrontation geben die Kommentatoren bekannt, dass dieses Match heute im Main Event stehen wird!

      Non Title Match
      Bill DeMott vs. John Cena ©
      Noch sind wir aber nicht im Main Event, es folgt ein Auftritt des WWE United States Champion. John Cena besiegte am WWE Judgment Day René Duprée und bleibt damit Champion. Er bekommt es heute mit Bill DeMott zu tun, ein harter Brocken aus der ehemaligen WCW. DeMott nimmt Cena in einen starken Side Headlock, Cena gelingt es nicht aus diesem zu entkommen. Danach schlägt DeMott auf seinen Kopf ein und positioniert Cena in einer Ringecke. Ein Avalanche soll folgen, doch Cena weicht aus und zeigt einen Bulldog. Kaum steht DeMott wieder, folgen die Flying Shoulder Blocks. Der letzte soll folgen, doch DeMott weicht aus und verpasst dem Champion einen harten Body Slam. Cena schmeckt einen Front Slam, dann soll auch schon der Moonsault folgen. DeMott steht auf dem Turnbuckle, aber da hechtet Cena auf und nimmt seinen Gegner auf die Schultern. Er zappelt, aber da lässt er sich einfach nach hinten fallen. Cover, es reicht nicht. Angefeuert von den Fans will Cena den F-U zeigen, Nein! DeMott kickt Cena von sich weg und nimmt ihn in den Full Nelson. Plötzlich hebt Cena aber ihn ruckartig auf die Schultern und zeigt seinen Finisher! Cover, Cena siegt.
      Winner Viá. Pinfall: John Cena

      Nach seinem Match schnappt sich John Cena ein Mikrofon und verkündet, dass er sein Versprechen eingelöst habe. Er habe den United States Title verteidigt und die Ehre als Amerikaner einbehalten. René Duprée war zugegeben kein leichter Gegner, doch man muss schon aufrüsten um einen echten Amerikaner in die Knie zu zwingen. Cena verspricht den Fans diesen Titel noch lange zu halten. Denn es macht ihn verdammt stolz so einen Titel tragen zu dürfen, der sein Heimmatland repräsentiert. Die Fans nehmen das sehr postiv auf und beim verlassen der Halle feiert Cena mit den Fan.

      Non Title Match
      Eddie Guerrero © vs. Shelton Benjamin (/with Charlie Haas)
      Kommen wir nun zu dem Match, was von Kurt Angle persönlich angekündigt wurde. Eddie Guerrero bekommt es mit Shelton Benjamin zu tun, um den Titel geht es nicht. Doch Benjamin reicht schon ein Sieg, um diesen eventuell mal näher zu kommen. Charlie Haas ist auch mit dabei, der jede Aktion des Champions beobachtet. Das bemerkt auch der Mexikaner, der immer wieder wegen ihn Aktionen abbrechen muss und aus dem Konzept gerät. Haas ermahnt immer wieder den Ringrichter Guerrero genauer zu beobachten. Da cheatet mal Guerrero nicht und wird beschuldigt. Benjamin gewinnt dadurch die Oberhand und punktet mit einer Overhead Suplesse. Benjamin packt sich den WWE Champion, der ihn dann aber einen Dropkick verpasst. Der Arm wird sich gepackt, er sprintet auf ein Toprope und da zeigt einen Tornado DDT. Cover, Kick Out! Haas merkt das sein Partner Probleme hat, er lenkt Guerrero ab den Frog Splash auszuführen. Das kostet Zeit, da ist Benjamin mit dem T-Bone Suplex! One, Two.. Kick Out! Das war knapp. Guerrero soll den Superkick schmecken, Benjamin lauert. Doch der Kick geht daneben, Tres Amigos folgen. Da ist wieder Charlie Haas auf dem Ringrand. Er schimpft auf den WWE Champion ein, der ihn verhöhnt. Benjamin steht wieder auf die Beine. Der Referee ist bei Haas und ermahnt ihn, da zeigt Guerrero den Eselstritt gegen Benjamin! Das hat der Referee nicht gesehen, dafür aber den Frog Splash. Haas will noch das Cover verhindern, aber er kommt zu spät.
      Winner Viá. Pinfall: Eddie Guerrero

      Der Mexikaner hat es wieder geschafft, er hat sich praktisch gegen 2 Leute durchgesetzt. Benjamin erhält von Haas Trost, doch bei diesen Schmerzen gibt es kein Heilmittel. Der WWE Champion zieht sich lachend davon zur Freude der Fans, die ihn aufgrund solcher Aktionen einfach lieben müssen.

      Die Kommentatoren sprechen davon, dass sich genau jetzt Mordecai äußern möchte. Dazu werden im Ring nun die letzten Vorbereitungen getroffen. An allen Turnbuckles werden Pechfackeln entzündet, es stehen Kerzen um den Ring verteilt und das Licht wird abgedunkelt. Und da ertönt das Theme von Mordecai, der im weißen Gewand auf der Stage erscheint. Dabei hat er wieder sein kreuzsartiges Symbol dabei, was er auf die Erde fallen lässt und sich nach einem Knall die Feuerschneise zum Ring entzündet. Mordecai geht die Stage hinab, setzt sein Symbol in die passende Halterung und steigt dann langsam in den Ring. Er positioniert sich kniend im Ring, sein Theme verstummt, er spricht in ein Mikrofon.

      Der Mann in Weiß spricht davon, dass er im Auftrag des “Father” seinen Weg in diese Welt gefunden habe. Mordecai behauptet der Auserwählte zu sein, der die Welt von ihren Sünden befreien soll. Wenn er sich hier so umschaut, sieht er unter den Menschen Lügner, Betrüger und Korrupte. Er möchte den Planten zu einem besseren Ort gestalten, deshalb müssten solche Subjekte den Preis für ihre Verbrechen zahlen. Ihre heuchlerischen Gebete werden beim Vater keine Aufmerksamkeit mehr bekommen. Doch sollte er ihnen doch vergeben, so wird Mordecai es nicht tun. Mordecai ist hier als Geschworener, Richter und Henker. Seine Mission wurde schon lange prophezeit, nun ist der Zeitpunkt gekommen. Und die, die sich gegen ihn stellen, werden ihren Weg finden. In der Hölle! Nach dem Mordecai den letzten Satz schreiend in das Mikrofon brüllt, hört man einen lauten knall und ein Scheinwerferlicht hält genau auf Mordecai fest. Er streckt seine Arme in die Luft und schaut mit einem besessenen Blick hoch in die Luft.

      Es geht in die letzte Werbung, vor dem kommenden Main Event,

      WWE Cruiserweight Championship - Singles Match
      Chavo Guerrero © (/with Chavo Classic) vs. Matt Hardy
      Die Beteiligten des Main Events schreiten den Weg zum Ring und jetzt geht es um das große Gold. Chavo Classic ist natürlich auch mit dabei, der das Gold seines Sohnes in den Händen hält. Chavo Guerrero startet schnell und versucht Matt Hardy auf allen Wegen in ein Cover zu versetzen. Das gelingt ihm nicht so, was den Mexikaner sehr wütend macht. Diese Wut macht Guerrero blind, was Hardy zum Vorteil ausnutzen kann. Nach dem Side Effect kommt es zum Cover, aber nur der Two Count. Nach Punches setzt er den Champion auf das Toprope, doch er kratzt Hardy ins Gesicht. Tornado DDT! Der Referee ermahnt ihn zwar, trotzdem muss er sein Cover zählen. Das geht aber auch nicht durch. Guerrero tauscht sich etwas mit Chavo Classic aus. Der Hardy Boy wird in den Sleeper Hold genommen. Bei der Armprobe sieht es schlecht aus für ihn, doch dann rafft er sich wieder auf. Er pusht sich hoch, doch der Champion reagiert schnell. Er droht mit dem Gory Special, eine bekannte Aktion der Guerreros, aber da landet Hardy auf den Füßen und sitzt der Twist of Fate! Cover, der Referee zählt, er merkt nicht das Chavo Classic das Bein von Chavo an den Seilen gelegt hat. Hardy protestiert, während Guerrero sich aufrafft. German Suplex, in eine Brücke! Hardy hat das nicht kommen sehen und auch hier wieder ein knapper Two Count. Jetzt soll er kommen, der Brain Buster. Hardy soll hochgestemmt werden, er hat aber sein Bein in das unterste Seil verhakt. Guerrero lässt ab und Chavo Classic steigt auf den Ringrand. Die Legende aus Mexico will für Ablenkung sorgen, doch da lässt Hardy seinen Gegner gegen ihn rammen! Er fliegt runter, der Champion kassiert beim rumdrehen den Twist of Faite und das Cover ist erfolgreich!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE Cruiserweight Champion: Matt Hardy - TITELWECHSEL!

      Matt Hardy bekommt das Gold überreicht und er feiert seinen Sieg. Die Fans jubeln ihn zu, während die Guerreros außerhalb des Ringes um sich kümmern. Die Kommentatoren leiten mit der kleines Siegesfeier des Hardy Boy auch schon das Ende von WWE SmackDown ein.

      The post was edited 2 times, last by Nature Boy ().

    • SmackDown! - 20.05.2004

      Ups, die Show ist bei mir irgendwie etwas untergegangen. Mal sehen, wie der Judgment Day Fallout so aussieht. Genug Gesprächsbedarf gibt es ja. Laut deinen News erwartet uns ja ein Titelmatch im Main Event. Ich tippe auf ein Re-Match zwischen Booker T und Eddie.

      - Eine geladene Promo von Booker T. Genauso muss jemand reagieren, der Eddie's Tricks zum Opfer fiel. Sehr sympathisch zieht sich der WWE Champion dann aber aus der Affäre. Sind wir mal ehrlich: So charismatisch ist Eddie eben und das zieht die Leute auf seine Seite. Sehr gut geschrieben. Kurt Angles Ankündigung am Ende ist dann ein raffinierter Cliffhanger, um bis zum Ende am Ball zu bleiben. Vermutlich wird es aber nicht um das Gold gehen.

      - Scotty 2 Hotty bleibt bei dir ja irgendwie präsent. Den Sieg über Matt Hardy habe ich nach wie vor nicht so richtig verstanden. Mit solch einem Rückenwind ist es aber klar, dass der den späteren Jimmy Wang Yang relativ deutlich besiegen kann.

      - Kurt Angle bookt also Shelton Benjamin in ein Match gegen Eddie. Eine große Ehre. Möglicherweise wird ja nun angedeutet, was in Benjamin steckt, wobei ich mir noch eine Fortsetzung des WGTTs wünsche. Letztendlich sehe ich aber natürlich Eddie im Vorteil.

      - Kane ist also nachhaltig geschädigt von diesem Lichtstrahl - hoffentlich erblindet der Mann nicht! :D Na, aber im Ernst: Das ist natürlich vielsagend. Ich rechne nicht damit, dass die Big Red Machine wieder zur Maske greifen wird, aber vielleicht sehen wir doch ein etwas anderes Monster. Der Deadman geht ehrlich gesagt neben der ganzen Urnen-Geschichte etwas unter. Ich rechne nicht damit, dass du diesen Angle noch all zulange ausreizen wirst.

      - Taker vs. Stamboli gehört sicherlich in eine Reihe mit Taker vs. Jindrak, Taker vs. Luther Reigns usw. Aber das war eben SmackDown! zu der Zeit und das fand ich immer recht charmant, dass die Muskelpakete vom Taker in ihre Schranken gewiesen wurden. Der Deadman setzt sich dann in dominanter Art und Weise durch, wobei natürlich etwas Back & Forth Action nicht fehlen darf.

      - Es ist natürlich etwas abenteuerlich, dass Matt Hardy nach der Niederlage gegen Scotty 2 Hotty als Belohnung ein WWE Cruiserweight Championship Match erhält. Da kann ich mir noch keinen Reim drauf bilden. Insgesamt aber ein gutes Segment, vor allem Chavo als energischer, nach Aufmerksamkeit lechzender Champ, der endlich mal aus dem Schatten von Eddie treten will, weiß zu gefallen. Einen Titelwechsel halte ich für durchaus möglich.

      - John Cena hat gegen Bill DeMott ebenfalls keine Probleme. Die Promo nach seinem dominanten Sieg deutet schon an, dass es Richtung Babyface geht und die Raps etwas auf der Strecke bleiben. Gerade gegen DeMott hätten sich ein paar fiese Zeilen angeboten finde ich.

      - Eddie gegen Shelton Benjamin hat mir gut gefallen. Die ständigen Einmischungen von Charlie Haas haben für eine gewisse Dramatik gesorgt, sodass Guerrero auch noch in seinem "Underdog"-Status gestärkt wird, den er nach wie vor inne hat. Bei diesem Matchverlauf finde ich es fast schade, dass es nicht um den Titel ging, denn solch ein knappes Hin & Her mit Eingriffen und dann solch einem Eddie-Finish aus dem Schulbuch - das hätte mich wahrlich mitgerissen. Wirklich sehr gut.

      - Bei Gimmick wie Mordecai ist es natürlich wichtig, die Promos entsprechend zu präsentieren. Und das gelingt dir sehr gut. Die Wortwahl finde ich wirklich stimmig - "Richter", "Henker", "Subjekte", "Father" - das klingt schon sehr gewichtig. Auch das Setting mit den Pechfackeln, dem Schweinwerferlicht etc. lässt den weißen Mann "huge" wirken. Das war eine wirklich klasse Promo, auch wenn es inhaltlich wenig konrekt ist. Aber das gehört dazu, ist bei einem Bray Wyatt ja nicht anders.

      - Tatsächlich steht das WWE Cruiserweight Championship Match im Main Event. Da bahnt sich doch fast eine Sensation an. Insgesamt ist das kein typisches Leichtgewicht-Match. Das konnte man bei diesen Teilnehmern aber auch erwarten. Stattdessen dominieren hier Power Moves und Holds. Die brisanten Wendepunkte sind von dir routiniert in Szene gesetzt worden, das ist klassisches Booking und effektiv. Die finale Szene ist dann kurz und schmerzlos und Matt Hardy ist tatsächlich neuer WWE Cruiserweight Champion. Ich spreche nochmal den Elefanten im Raum an: Warum hat Matt nun gegen Scotty 2 Hotty verloren? :D
    • Hm. Das ist peinlich. Ich habe die Show genauso übersehen, wie der Kollege ;)

      Booker T ist einer meiner Lieblinge in deinem Diary, selbst hier kommt er wieder sehr cool rüber. Schön, dass er nicht nur ein One Night Stand im Titelpicture war, sondern sehr bald wieder seine Chance erhalten wird. Eddie darf dann auch noch zum Ring kommen und sich mit dem Bookman anlegen. Kurt zeigt einmal mehr wie sehr er Eddie verachtet.
      Mir hat dieses Geplänkel sehr gut gefallen.

      Etwas unnütze Cruiserweight Action, wie es sie halt damals sehr oft gab. Scotty 2 Hotty ist als Einzelkämpfer eine ziemliche Zumutung gewesen. Interessanterweise hielt er sich ja nach dem Too Cool Split noch relativ lange im Main Roster.

      Interessant, dass Kurt Angle sich hier wieder auf sein Team Angle besinnt. Ich hoffe die beiden werden jetzt nicht seine Wasserträger. Dennoch schön, dass wir hierdurch mal wieder etwas mehr Vielfalt in der Main Event Scene sehen werden.

      Das Match von Stamboli vs. Taker hat mir nicht so sehr gefallen. Die Auftritte des Takers sollten eher selten sein und wenn er in den Ring steigt dann doch lieber im Main Event und nicht in der Midcard. Ich denke, dass es gut sein wird, wenn diese Story allmählich ihr Ende findet.

      Nette, aber etwas lange Promo für ein Cruiserweight Match. Es wäre nett, wenn der Titel vielleicht irgendwie anders rüberkommt als damals in der WWE, die einfach nicht wirklich das Gespür hatte für Light Heavyweights.^^
      Matt Hardy ist durchaus in Ordnung. Aber aufgrund seiner bisherigen Karriere ist er meiner Meinung schon über diesen Titel zu stellen.

      Die Matchcard wirkt heute sehr random.^^ War Bill DeMott damals nicht schon verletzt und stieg nicht mehr aktiv in den Ring? Ist ja auch Wurst.^^ Cena gewinnt das Ding. Ich glaube bald wird es Zeit für Layfield vs. Cena um den US Titel. Wird bestimmt ne feine Fehde.

      Ich hätte gedacht, dass Booker T vielleicht sogar für einen überraschenden Eingriff sorgt. So haben wir nun einen erwartungsgemäßen Sieger in einem überdurchschnittlichen Match. Ob Shelton nun auch so seinen Push erhält wie er es damals 2004 bei RAW tat? Würde mir gefallen. Es war auf jeden Fall eine Talentprobe für den damals jungen Benjamin.

      Puh, schwierig zu bewerten. Was die WWE bei ihren letzten Monstern seit Kane immer falsch machte, war dass sie ohne große Story oder Impact starteten. Mordecai sollte gleich mal gegen Kane oder Taker fehden. Hier redet er ein wenig so wie Bray Wyatt. Ich kann es nicht abschätzen wohin sein Weg gehen wird. Als Wrestler war er damals schon relativ unterdurchschnittlich.

      Dann gibt es einen netten Schlusspunkt einer eher durchschnittlichen SmackDown Ausgabe. Matt Hardy darf den Cruiserweight Titel gewinnen. Ich kann mich nur wiederholen. Ich würde gerne das Version 1 Gimmick bei Matt nochmals sehen, das war damals gar seiner Zeit voraus, aber schon sehr unterhaltsam. Matt gewinnt den CW Titel. Ich bin eher gespannt wohin du mit deiner Division willst. Matt Hardy ist ja jetzt nicht der absolut spektakuläre Highflyer auch wenn er zweifelsohne ein guter Wrestler ist.
    • Ich danke natürlich dem Feedback, auch wenn meine Antwort etwas spät kommt.

      Zu Scotty 2 Hotty:

      Ich wusste nicht, dass er kurz vor dem PPV Chavo aus der Pause zurück kommt. Das war eine Woche vor dem Judgment Day. Da es keine wirkliche Fehde durch den Ausfall gab, wollte ich auch kein PPV Match haben. Darum nutzte ich Scotty als "Puffer". Da ich auch kein Fan von Niederlagen bin, die man von Debüt oder Comeback erhält, habe ich ihn gewinnen lassen.

      Hoffe konnte mich da gut erklären :D

      Und zu Kane:

      Bitte nicht viel erhoffen was die Maske angeht, dass mit der Urne sollte nur einen simplen Zweck erfüllen. Er wird sich in den kommenden Shows hoffentlich bemerkbar machen.


    • WWE Monday Night RAW
      24.05.2004
      Metro Center - Rockdorf, Illinois

      Commentators: Jim Ross & Jerry “The King” Lawler

      WWE Monday Night RAW startet mit einem Video-Rückblick von letzter Woche. Denn dort kündigte Vince McMahon persönlich das Hell In A Cell Match zwischen Shawn Michaels und Triple H an. Es folgt das bekannte Intro von RAW, gefolgt von der Begrüßung der Kommentatoren.

      Die Kommentatoren geben gleich ab zum Ring, da steht bereits General Manager Eric Bischoff im Ring. Sein Theme verstummt und er wednet sich an die Zuschauer. Er spricht von letzte Woche, wo Vince McMahon das Hell In A Cell Match zwischen Shawn Michaels und Triple H ankündigte. Bischoff ist von dieser Ansetzung beeindruckt. Er und jeder andere weiß, dass es von nun an nur einen Gewinner und Verlierer geben kann. Man müsse sich auf eine Schlacht gefasst machen. Denn das Hell In A Cell Match fordert auch Opfer. Kurz gesagt: Es soll ihm egal sein! Er ist es satt das der Zwist zwischen Shawn Michaels und Triple H das rote Brand völlig aus dem Konzept bringt. Das ganze Chaos habe Bischoff großen Ärger eingebracht. Deshalb wird wieder für Recht und Ordnung sorgen. Heute wird im Main Event ein Tag Team Match stattfinden. Randy Orton und Triple H, werden gemeinsam auf Edge und Shawn Michaels treffen. So nimmt er ihnen gleich das Potenzial, sich mal wieder vorher gegenseitig an die Kehle zu gehen. Und solle man ihn entschuldigen, er habe sich um seine (!) verdammte Show zu kümmern.

      Weiter aus dem Ring kommt Bischoff nach seiner Ansprache nicht, er wird unterbrochen vom Theme des Showstoppers! Shawn Michaels macht sich unter lautem Jubel auf dem Weg zum Ring und in diesem positioniert er sich vor seinem Boss. Michaels ist hier, um sich über das Hell In A Cell Match zu äußern. Er gehört zu denen, die dieses zum ersten Mal bestritten haben. Gerade er weiß, was es heißt in diesem bestialischen Käfig zu stehen. Den Fans verspricht er, auch Eric Bischoff, dass “Triple H Problem” für ein und alle Male zu beseitigen. In diesem Match wird Michaels den Kopf der Schlange trennen, er schickt Triple H und seine Evolution zurück in die Steinzeit. Und wenn Michaels als Gewinner aus diesem Käfig steigt, verlangt er von Bischoff ein Tittelmatch gegen Chris Benoit!

      Eric Bischoff hebt den Finger und betont das Michaels nichts zu verlangen habe. Es steht ja nicht mal fest, wie er aus dem Hell In A Cell Match kommen wird. Eventuell trägt man ihn ja mit einer Trage aus der Halle? Wäre ja sehr bedauerlich? Das Hell In A Cell Match wird zeigen, wer, wie und ob man in der Lage ist diese Belohnung zu erhalten. Es richtig das für Chris Benoit ein neuer Gegner gefunden werden muss. Doch Michaels solle lieber darüber nachdenken, ob er nach diesem Match noch in Stande ist auf eigenen Beinen stehen zu können. Genau wie das Schicksal von Triple H, liegt seins in der Hand des Käfigstahls. Bischoff zieht sich aus dem Ring langsam zurück, während Michaels diese Botschaft wohl verstanden habe.

      Chris Jericho taucht Backstage auf und kommt zufällig an Christian und Tyson Tomko vorbei. Diese stellen sich wie eine Mauer vor den Kanadier. Für einen kurzen Moment ist es still, man starrt sich an. Dann erwähnt Jericho was das hier soll. Er habe beide in einem Match geschlagen, Christian sogar schon mehrmals. Oder habe er das vergessen? Tomko kommt bedrohlich nahe, doch Christian hält ihn zurück. Man macht den Weg für Jericho frei, der kopfschüttelnd an Beide vorbei geht. Tomko fragt Christian was mit ihm los wäre. Captain Charisma erwähnt, dass Jericho ihn gerade auf eine Idee gebracht habe. Er müsste mal ein Wort mit dem General Manager wechseln, was er damit wohl meint?

      Singles Match
      Batista © (/with Ric Flair ©) vs. William Regal
      Das erste Match startet mit William Regal, der im Ring auf seinen heutigen Gegner wartet. Wird Batista sich blicken lassen? Es dauert etwas, bis dann doch das Theme des Evolution Animals ertönt. Natürlich ist auch Ric Flair mit dabei, der sich um das Tag Team Gold kümmert. Batista ist ein Mann der Kraft, doch mit Regal hat er mal einen ganz anderen Gegner vor sich stehen. Regal weicht einigen Aktionen aus und setzt auf Technik, gefolgt von bösen Submission Holds. Er schafft es sogar Batista einige Finger so zu krümmen, dass selbst das Tier von einem Mann schmerzliche Erfahrung machen muss. Der Engländer versucht es dann mit einem Schwung in die Seile, gerät aber dabei genau auf Batistas Schultern der daraufhin einen saftigen Power Slam ausführen kann. Der hätte auch fast den Sieg gebracht, wie gesagt, fast. Mit Shoulder Blocks in der Ringecke wird Regal die Luft genommen, arrogant lässt Batista seinen Gegner zu Boden fallen. Wie aus dem Nichts gelingt Regal eine harte Serie von Uppercuts. Es folgt ein Knee unter Batistas Kinnspitze, schnell versucht er es mit einem Small Package. Aber auch hier kein Erfolg. Regal droht mit seiner Regal Stretch, doch Batista wehrt sich kräftig. Nach einer Werbung setzt Regal zu einem Suplex an, aber da stößt Batista ihn in die Seile und zeigt seinen hohen Spinebuster! Die Batista Bomb droht, aber da zieht Regal des Gegners Beine weg und es folgt die Regal Stretch! Leider gerät Batista in die Seile und der Nature Boy ist außer sich. Taktikfuchs Regal überlegt und sieht wie Batista geschwächt auf die Beine kommen will. Regal saust ins Seil, aber da zieht Flair das oberste Seil runter! Der Referee hat es gesehen und spricht sofort die Disqualifikation aus, da er Flair erwischt hat.
      Winner Viá. Disqualification: William Regal

      William Regal konnte gewinnen, aber wenn auch nur durch die Disqualifikation. Der Nature Boy der eben noch das Seil runter gerissen hat packt sich Regal und rollt ihn zurück in den Ring. Dort wartet bereits Batista, der sich wütend den Engländer zwischen seine Beine positioniert. Flair ist auch nun im Ring und feuert seinen Partner an, der mit der Batista Bomb droht. “One Of A Kind” - Da naht Hilfe von Rob Van Dam! Er slidet in den Ring und kickt Batista von William Regal weg. Ric Flair bekommt auch sein Fett weg, er wird mit einem Back Body Drop ausgeschaltet. Batista und Flair stehen wütend außerhalb des Ringes und waren darauf nicht eingestellt. RVD gibt Regal die Hand, der sich aufrichtet und mit einem Nicken sich dafür bedankt.

      Non Title - Singles Match
      Gail Kim vs. Victoria ©
      In diesem Match geht es zwar um keinen Titel, aber Gail Kim könnte bei einem Sieg dessen näher kommen. Sollte sie Victoria besiegen, so winkt ihr ein Titelmatch an WWE Bad Blood zu. Doch wie gesagt, dazu muss sie erst mal Victoria besiegen. Nicht umsonst trägt sie den Titel, den sie einst von Molly Holly gewann. Die Kanadierin hat anfangs kleine Probleme, Victoria lässt keine Aktion aus. Die Championesse versucht sogar Kim einen Superplex zu verpassen, der aber nicht ausgeführt werden kann. Kim rutscht unter ihre Beine durch und droht mit einer Power Bomb, doch Victoria zeigt schnell eine Kopfschere. Kim kämpft, sie will eine Chance auf das Gold. Sie weicht einem Kick ihrer Gegnerin aus und streckt sie mit einem Back Body Drop nieder. Es folgt ein Kick gegen den Hinterkopf, dann steigt sie auf das Seil. Victoria steht und fällt wieder durch einen Cross Body. Cover, Two Count. Victoria ist wieder am Zug, sie kontert einen Bulldog aus und wittert ihren Sieg. Der Widows Peak soll folgen, Nein! Kim rutscht runter und zeigt einen harten Kick gegen ihren Kopf. Eat Defeat! Beide liegen nun angeschlagen auf dem Boden, Kim kriecht zu Victoria. Doch wer kommt da, Trish Stratus! Sie rollt sich in den Ring und attackiert plötzlich Kim und Victroia. Sie trifft auf beide ein, rammt am Ende sogar noch Victoria genau gegen den Bauch der Kanadiern rein. Der Referee entscheidet, No Contest!
      No Contest

      Die Fans Buhen und Trish Stratus schaut sich ihr Werk an. Sie brüllt böse Worte zu Kim, aber auch für Victoria gibt es keine Lobeshymnen. Danach verschwindet Stratus wieder aus dem Ring und wie wird diese Situation nun gewertet?

      Backstage steht Todd Grisham neben Rob Van Dam und William Regal, die wir eben noch im Ring sahen. Rob Van Dam schimpft über das Verhalten der World Tag Team Champions. Es gäbe immer noch eine offene Rechnung zwischen ihnen, RVD habe nichts vergessen. Und deswegen will er nun William Regal fragen, ob er gerne mit ihm die Jagd auf das Tag Team Gold machen würde. Regal möchte sich erstmal erneut für die Hilfe von eben bedanken. Und es wäre ihm mehr als eine Ehre dies zu tun. Wenn er alleine nicht gegen die Evolution ankommt, dann gemeinsam. Regal zeigt mit dem Finger in die Kameralinse und fragt ob das auch Batista und Flair gehört haben. An WWE Bad Blood, man fordert sie dort auf ihre WWE World Tag Team Titles zu verteidigen! Grisham sagt zum Abschluss, dass diese Nachricht wohl nun angekommen ist.

      Tag Team Match
      La Resistance (Robert Conway & Sylvian Grenier) vs. S.H.I.T (Rosey & The Hurricane)
      Weiter geht es mit Tag Team Action. Franzosen treffen auf Superhelden die, die ihre Fans schnell auf deren Seite Gewinnen. Besonders The Hurricane hält Szenenapplaus, der nach einigen Aktionen in Superhelden-Pose erstarrt. Doch was ist ein Held ohne seinen Partner? Rosey räumt ordentlich auf. Das Schwergewicht schafft es auch kurz es mit beiden Gegnern aufzunehmen. Doch dann wankt der Superheld, er wird schwächer und die Gegner immer stärker. Conway und Grenier führen einen Double Suplex gegen Rosey aus. Dann will Grenier covern und im letzten Moment ist The Hurricane da. Conway bringt das in Rage, läuft aber genau in den Superkick hinein. Jetzt kümmert man sich um Grenier, der von Rosey einen harten Slam auf die Matte kassiert. The Hurricane steigt auf das Toprope, doch weiter kommt er nicht. Die Franzosen strecken Rosey nieder und lassen den grünen Superheld zu Boden fallen. Mit ihrem Double Team Finisher versetzen sie The Hurricane in das Land der Träume, mit siegreichem Pinfall.
      Winner Viá Pinfall: La Resistance (Robert Conway & Sylvian Grenier)

      Nach diesem Match hat Robert Conway sich ein Mikrofon beschafft. Er atmet schwer ins Mikrofon und meint zu den Fans, dass deren amerikanische Superhelden gerade “gefallen” wären. Ein weiterer Beweis dafür, dass Amerika alles andere als eine Übermacht sein soll.

      Nach einem Video über die Geschichte des Hell In A Cell Matches, sehen wir Gail Kim ins Büro des General Managers kommen. Dieser ist von dem Besuch überhaupt nicht begeistert. Kim beschwert sich, dass Stratus sich in ihr Match eingemischt habe. Sie fühlt sich betrogen und will trotzdem das Titelmatch gegen Victoria an WWE Bad Blood. Bischoff tut es leid, aber sie habe keinen klaren Sieg erreicht. Die Kanadierin will sich das nicht bieten lassen. Wollte Bischoff nich seine Ruhe? Er wird sie nicht bekommen, wenn Kim oder auch Stratus jeden Tag in sein Büro kommen werden und ein Titelmatch verlangen. Kim wendet sich ab und will gehen. Da hört man ein lautes und zorniges “Triple Threat” von Eric Bischoff ertönen, der damit der Forrderung von Kim etwas nachgibt. Kim lächelt kurz auf und geht aus dem Büro raus.

      Singles Match
      A-Train vs. Chris Jericho
      Aus dem Büro zurück in den Ring. Dort erwartet uns Chris Jericho, dessen Gegner der gewichtige A-Train sein wird. Der Kanadier weiß das es gegen A-Train nicht leicht sein wird. Er hält sich den Riesen mit Dropkicks fern, doch ein Flying Crossbody bewirkt das Gegenteil. Der ehemalige Albert fängt ihn einfach ab und verpasst ihm einen Side Back Breaker. Mit voller Wucht geht es dann in eine Ringecke, wo der Avalanche folgt. Ein weiterer soll kommen, aber da weicht Jericho aus und rollt den Haarlosen Riesen ein. Two Count! Es folgt ein Kick, dann nimmt er seinen Gegner in einen Headlock. Doch da hebt A-Train Jericho einfach hoch und lässt ihn unsanft auf das oberste Seil fallen. Cover, aber auch hier kein Erfolg für A-Train. Der Kanadier landet auf seinen Schultern, er überdehnt Jerichos Rücken. Doch irgendwann rutscht Jericho runter und ist wieder da mit einem Bulldog! Ansatz der Walls Of Jericho, doch mit diesen wuchtigen Beinen nicht einfach. Der Ansatz folgt erneut, wird aber weggeschleudert. In der Endphase dominiert A-Train erneut, bis ein Enzuigiri Kick ihn stoppt. Er wankt und es folgt erneut der Bulldog. Jericho hechtet ins Seil, Lionsault! Er sitzt perfekt und holt sich damit den Sieg.
      Winner Viá. Pinfall: Chris Jericho

      Nach seinem Match wird Chris Jericho hinterrücks von Christian und Tyson Tomko attackiert! Jericho rechnete damit nicht, versucht aber noch auszuteilen. Das hält aber nicht lange an. Christian packt sich Jericho und hält ihn so fest, dass Tomko keine Probleme hat ihm den Running Big Boot zu verpassen. Nach dieser Aktion rührt sich Jericho mehr, während Christian sich ein Mikrofon geholt hat. Er gibt an, dass Jericho sich eben noch sein eigenes Grab geschaufelt hat. Es stimmt, er hat Tomko und ihn besiegt. Aber schafft er das auch gleichzeitig? Er habe eben mit Eric Bischoff gesprochen. An WWE Bad Blood wird es ein Handicap Match zwischen ihnen geben! Und wenn sie mit ihm fertig sind, wird es schwer sein Jericho an seinem eigenen Gesicht wieder zu erkennen. Das Mikrofon fällt zu Boden und nach dieser Ansage geht es in eine Werbung.

      Wir sind in der Sammelumkleide, dort befindet sich die komplette Evolution. Triple wirkt nicht gerade davon begeistert, dass Batista sein Match gegen William Regal nicht wirklich gewonnen hat. Der Nature Boy versucht Hunter zu beruhigen, am kommen Pay-Per-View werden William Regal und Rob Van Dam noch ihre Abreibung erhalten. Aber The Game will nichts hören. Er muss sich auf WWE Bad Blood konzentrieren. Das Hell In A Cell Match wird in die Geschichte eingehen, es wird der Tag sein an dem man Shawn Michaels zum letzten Mal gesehen hat! Heute bekäm dieser ein kleiner Vorgeschmack darauf, was ihm an Bad Blood erwarten wird. Randy Orton meldet sich mit einem “It´s Time To Go” zu Wort. Triple H und Randy Orton verlassen gemeinsam die Kabine, da diese gleich den Main Event bestreiten müssen. Batista und Flair bleiben sitzend auf den Bänken zurück.

      Tag Team Match
      Edge & Shawn Michaels vs. The Evolution (Randy Orton © & Triple H)
      Ein großes Tag Team Match erwartet uns in diesem Main Event. 2 Teams, die am kommenden Pay-Per-View ihre jeweiligen Gegner haben werden. Das Match läuft anfangs harmlos ab, auch wenn man das kaum für möglich hält. Die Paarung zwischen Triple H und Shawn Michaels kommt aber nicht zu Stande. Diese Situation wird immer wieder gestört. Edge versucht derzeitig Triple H den Reverse DDT zu verpassen, doch The Game hält sich an den Seilen fest. Er schick Randy Orton ins Match, der gegen Edge ordentlich austeilen kann. Nach der Kombination seines Neck & Backbreakers lauert er mit dem Ansatz des RKO´s. Doch da schleudert Edge ihn weg und schickt seinen Partner ins Rennen! Shawn Michaels gibt im Ring Gas. Flying Forarm, Inverted Atomic Drop und eine Clothesline. Orton gerät komplett aus dem Takt. Orton kommt aber wieder zurück ins Match, wenn auch nicht ganz fair. Und als Michaels geschwächt auf dem Boden kniet, will Triple H zum Zuge kommen. Lässig wechselt er sich ein und fordert Michels auf sich aufzurichten. Es braucht etwas Zeit, da steht Michaels wieder. Plötzlich bemerkt Triple H wie er aus dem Nichts abspringen will, Sweet Chin Music! Doch es erwicht nicht Triple H, sondern den Referee der von The Game als Schild ausgenutzt wird. Der Schiedsrichter geht zu Boden! Alle Parteien starren sich an, dann folgt der wilde Tag Team Brawl! Michaels geht auf Triple H los, während Randy Orton es mit Edge zu tun bekommt. Die Fans feiern diese Keilerei an. Die Faces dominieren, doch da kommt der Tiefschlag von Triple H an Michaels, Orton reagiert sofort und da kommt noch der RKO! Edge wird fix von den Evolution Mitgliedern aus dem Ring geschmissen. Triple H legt sich auf Michaels, während Orton den Referee etwas wachrüttelt und mit ihm gemeinsam den Three Count zählt.
      Winner Viá. Pinfall: The Evolution (Randy Orton & Triple H)

      Das ist ein wichtiger Sieg für die Evolution gewesen. Triple H und Randy Orton lassen sich feiern. Doch dann hat The Game wohl eine Idee. Er spricht sich kurz mit Randy Orton ab, der Shawn Michaels zu Triple H schleift. Er packt sich den Showstopper zwischen die Beine. Orton ist kurz aus dem Ring und holt sich einen Stuhl. Edge kriecht zu ihm hin der das noch verhindern will, aber Orton kann ihn leicht von sich wegtreten. Im Ring wird der Stuhl auf den Boden gelegt, wo es dann den Pedigree für Michaels gibt! Jim Ross ist in Rage und verabscheut diese Tat. Aber dies nützt nichts mehr, da Monday Night RAW in das Ende eingeleitet wird.
    • Bei RAW ist es ein sehr großes und gewichtiges Thema, dass es ein Hell in a Cell Match gibt. Das finde ich sogar sehr schön, dass Du hier wohl dem Match seine verdiente Bedeutung schenkst. Es könnte ein dramatisches Ende für einen der beiden Wrestler nehmen. Hier beherrscht Du die Klaviatur des "Big Time Feelings" gekonnt. Shawn Michaels würde dieser Sieg auf jeden Fall sehr gut stehen und ich würde mich auch freuen, wenn es der Showstopper schafft nochmals World Champion zu werden. Aber schauen wir mal.

      Christian ist ja auch noch immer da ;) Die Coalition mit Tomko und Trish will noch nicht so ganz fruchten. Keine Ahnung, aber so wirklich sinnvoll ist die Zusammenarbeit auch nicht. Vielleicht liegt es einfach auch an der omnipräsent von Evolution als Heel-Stable.

      Die DQ gegen Batista war etwas mau, auch wenn sie durchaus ins Regelbuch passt ;)
      Flair hat da natürlich auch seine Finger als Strippenzieher im Spiel und sorgt so für eine Abreibung von Regal ehe RVD etwas überraschend auftaucht. Da wäre mir Regal als alleiniger Prügelknabe lieber, da er so gar nichts hat, was ihn mit RVD verbindet.

      Trish ruiniert dann gekonnt das Women's Match. Das war hingegen ja ganz nett. Hier dient es eben auch der weiteren Story dieser drei Diven.

      Wie gesagt ich mag dieses sporadische Tag Team nicht und es passt auch zum Dilemma der damaligen Zeit, wo man ja immer wieder solche komischen Tag Teams präsentiert bekam. Klar wird es ein solides Midcard Match werden. Aus deiner Sicht kann ich es nachvollziehen es so zu booken, aber es ist eine ungewöhnliche Zusammensetzung.

      Die Franzosen besiegen also S.H.I.T und das zeigt halt auch wie schwierig es ist. Damals gab es halt kaum interessante Tag Teams. Ich weiß nicht, ob dieser Kampf weitere Auswirkungen auf die Tag Team Division haben wird. Es war wohl eher nur ein Fillermatch von RAW.

      Das Triple Threat Match wird also etwas widerwillig von Bischoff gebookt. Es wird bestimmt ein solides Match in der PPV Midcard werden.

      A-Train hat bislang bei RAW noch kein Glanzlicht setzen können und selbst hier ist er keine Bedrohung für Jericho. Das Handicap Match müsste echt nicht sein. Da wäre es wohl besser gewesen Jericho an Regal's Stelle gegen die World Tag Team Champions zu booken. Ich muss sagen, dass ich mich schon sehr auf das Ende von Christian vs. Jericho freue. Die Fehde wirkt für beide Akteure zu intensiv. Ich vermisse auch die lockere Art von Jericho, wo er sich über Christian, Tomko und Trish mal ausführlich lustig macht.

      Das B-Team von Evolution hat also versagt und das verdeutlicht auch gleich mal Triple H mit seinen Worten. Klar, dass er sich hier wohl eine Leistungssteigerung erwartet.

      Das Tag Team Match war dann schon so okay. Hier gibt es halt für Evolution eine schöne Duftmarke und einen Wink in die Richtung der Konkurrenz. Zum Schluss wird dann Shawn Michaels nochmals gedemütigt.
      Man kann sagen, dass sich bei dieser RAW Episode so einiges in die Richtung der Matchcard für den PPV getan hat.
    • Danke für das gute Feedback, ich kann einige Sachen erklären:

      - In der Tat, Regal und Regal passen 0 zusammen. Mein Problem ist die tote Tag Team Division, der Ausfall von Funaki schmeckte mir wirklich nicht. Und da mir bei RAW und SD meine Midcard von EWR "zerstört" wurde, bau ich immer auf Notlösungen auf. Ich kann aber versprechen, dass ich weiterhin versuche feste Tag Teams aufzubauen. Mir geht es langsam auch auf dem Keks für eine Notlösung, eine Notlösung zu finden :D

      - Christian und Jericho muss schnellstens ein Finale haben, ich musste aber auch hier etwas strecken. Ich plante ein Cage / First Blood Match für den PPV. Nur ich hab jetzt das HiaC Match, da will ich den 100% Fokus haben. Da ich keinen Champion hab, entschied ich mich (wie in Realität auch) für das Handicap Match. Hunter und HBK nehmen extrem viel Raum in RAW ein, deswegen mache ich 10 Kreuze wenn die Story vorbei hab.