Angepinnt WWE - Pay Per Views

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WWE - Pay Per Views

      WWE Pay Per View List 2004

      WWE Royal Rumble - 25.01.2004 [RAW & SmackDown Pay Per View]
      WWE No Way Out - 15.02.2004 [SmackDown Pay Per View]
      WWE Wrestle Mania XX - 14.03.2004 [RAW & SmackDown Pay Per View]
      WWE Backlash - 18.04.2004 [RAW Pay Per View]
      WWE Judgment Day - 15.05.2004 [SmackDown Pay Per View]
      WWE Bad Blood - 13.06.2004 [RAW Pay Per View]
      WWE The Great American Bash - 27.06.2004 SmackDown Pay Per View]
      WWE Vengeance - 11.07.2004 [RAW Pay Per View]
      WWE Summer Slam - 15.08.2004 [RAW & SmackDown Pay Per View]
      WWE Unforgiven - 12.09.2004 [RAW Pay Per View]
      WWE No Mercy - 03.10.2004 [SmackDown Pay Per View]
      WWE Taboo Tuesday - 19.10.2004 [RAW Pay Per View]
      WWE Survivor Series - 14.11.2004 [RAW & SmackDown Pay Per View]
      WWE Armageddon - 12.12.2004 [SmackDown Pay Per View]

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Nature Boy ()

    • Bevor der große WWE Judgment Pay-Per-View gestartet wird, sehen wir noch ein kleines Dark Match vor diesem großen Event. Dieses Match wird bestritten von Luther Reigns und Schillergestalt Rico. Begleitet von Miss Jackie, die schon bedenken hat wenn der Gegner Luther Reigns heißt.

      Dark - Singles Match
      Luther Reigns vs. Rico (/with Miss Jackie)
      Rico versucht vor dem Match noch Reigns etwas umzustimmen, zumindest was die Laune angeht. Aber Reigns ist nicht gerade der Mann voller Emotionen oder Gefühlen. Sofort packt er sich Rico und verpasst ihm harte Shoulder Blocks. Sogar ein Press Up Slam funktioniert, nur Rico wird dabei unsanft aus dem Ring geschmissen. Von Miss Jackie gibt es noch einen kleinen Kuss und dann muss er zurück in den Ring. Reigns versucht es mit einer Clothesline, doch diesmal war Rico schneller. Er taucht ab und zeigt einen Spinkick. Im Ring hüpft er hin und her, während er Punches gegen seinen Gegner abfeuert. Rico ist voller Tatendrang und steigt auf ein Turnbuckle, wo der Moonsault folgt. Aber Reigns fängt das Leichtgewicht auf den Schultern ab und zeigt einen harten Power Slam. Rico ist kaum noch in der Lage gerade zu zustehen, kassiert aber noch den Reigns Of Terror. Mit einem Fuß zeigt Reigns das Cover, Rico ist besiegt.
      Winner Viá. Pinfall: Luther Reigns

      Miss Jackie kriecht langsam in den Ring, während Reigns diesen verlässt. Sie fächert ihrem Schützling etwas Luft zu, der wohl innerlich noch einige Sterne zu zählen hat.



      WWE Judgment Day 2004

      SmackDown Pay-PerView
      16.05.2004
      Staples Center - Los Angeles, California

      Commentators: Michael Cole & Tazz

      Nach einem gruseligen Video, wo wir Rückblicke einiger Storylines sehen, öffnet der WWE Judgment Day seine Pforte ins Ungewisse. Und dieses Ungewisse befindet sich im Staples Center von Los Angeles, wo zahlreiche Fans gespannt auf den heutigen Event warten. Natürlich darf ein kleines Feuerwerk nicht fehlen, das unter einer unheimlichen Nebelwand auf der Stage entfacht wird. Auch die Kommentatoren begrüßen Fans aus aller Welt und fühlen sich in eine andere Welt katapultiert. Denn heute werden einige Bücher zuende geschrieben, eventuell könnte auch ein neues Kapitel gestartet werden. Man weiß es nicht. Cole behauptet das er eine Gewisse Aura verspürt, während Tazz fraglich nach seinem Gesundheitszustand fragt. Doch genug von dem Gerede, denn der Tag der Entscheidung ist so eben angebrochen!

      Es ertönt das Theme von Hardcore Holly, der nach kurzer Zeit im Ring steht und mich verschränkten Armen auf seinen Gegner wartet. Holly wirkt genervt, denn man sieht und hört nichts vom angekündigten Mordecai. Doch plötzlich ertönt eine mysteriöse Theme und unter dem Nebel erscheint eine weiße Gestalt auf der Entrance Stage. Das ist Mordecai! Unter eine weißen Kapuze und Gewand erscheint der Neuankömmling, in den Händen trägt er eine Art längliches Kreuzsymbol. Bevor Mordecai weitergeht, bleibt er auf der Stage stehen und lässt das “Artefakt” zu Boden fallen. Dabei gibt es einen lauten Knall, während Links und Rechts eine Feuerschneise bis zum Ring gezogen wird. Der Mann in weiß kommt dem Ring näher, während er zum Publikum eine gesegnete Geste zeigt. Vor dem Ring wird das Artefakt in einen Ständer gestellt, so das es nicht umkippen kann. Hardcore Holly zeigt sich weiterhin unbeeindruckt und wartet auf die Freigabe des Ringrichters.

      Singles Match
      Hardcore Holly vs. Mordecai
      Der Kampf startet damit, dass beide Männer sich abwechselnd in einen Lock Up nehmen. Holly merkt, dass Mordecai auch Kraft in den Armen hat und das gibt ihn doch zu denken. Im Verlauf des Matches übernimmt Holly. Mit harten Elbow Strikes und einem saftigen Dropkick bringt er Mordecai zu Fall. Doch der selbsternannte Pale Rider fängt Holly plötzlich im Lauf ab und ein Flapjack auf den Seilen bringt Holly aus dem Konzept. Man härt Mordecai immer wieder etwas von sich geben. “It Has Begun”, so seine Worte. In einer Ringecke drückt er Holly seinen Fuß an den Hals und beschimpft ihn als Sünder. Mordecai setzt Holly auf das Turnbuckle, aber der alte Ringfuchs schlägt seinen Gegner von sich weg. Es folgt ein DDT und ein Cover, reicht aber nicht um Mordecai zu besiegen. Holly ist es satt, er kündigt den Alabama Slam an. Bei dem Versuch hält sich aber Mordecai an den Seilen fest. Holly zieht, doch dabei rutscht Mordecai runter. Holly dreht sich um, kassiert vom laufenden Mordecai aber einen harten Kick in den Magengrube. Sofort packt sich sein Gegner ihn zwischen die Beine und zieh den Razor´s Edge durch, der aber hier von den Kommentatoren als das Cruzifix. Nach dieser starken Aktion lässt sich Mordecai in Zeitlupe ganz langsam auf seinen Gegner hinab zum Cover und der Referee tätigt seine Arbeit bis 3 durch.
      Winner Viá. Pinfall: Mordecai

      Mordecai hat damit einen beachtlichen Sieg eingefahren. Dieser wird allerdings auf eine seltsame Weise zelebriert. Er bleibt auf die Knie, während Holly vor ihm liegt und streckt dabei seine Hände breit in die Luft. Es wird auch irgendwas gemurmelt, wovon man kaum etwas versteht.

      Dieses Verhalten bleibt nicht unbeobachtet. Denn Kurt Angle hat alles per Fernseher verfolgt, in seinem Büro. Der General Manager fasst sich an die Stirn und wirkt irritiert. Aus seiner Gedankenblase wird erst von Shelton Benjamin und Charlie Haas befreit. Auf und ab springen sie vor Angle rum, der seine Jungs fragt ob sie auch bereit sind für den heutigen Tag. Benjamin gibt an, dass sie sich heute in der Form ihres Lebens befinden. Heute ist ein historisches Tag, der das Ende der Dudley Boyz besiegeln wird. Doch vorher müssen sie noch eine Hürde überwinden, dessen Prüfung laut Haas mit einer glatten 1 abgeschlossen wird. Angle klatscht kurz in die Hände und schickt das beste Team der Welt aus seinem Büro, sie sollen ihn stolz machen!

      Und da wird auch das große Tag Team Match angekündigt. Nach und nach versammeln sich die Teams im Ring. The Worlds Greatest Tag Team kommen als letztes in die Halle, motiviert bis auf die Knochen.

      Tag Team - Triple Threat Match
      The Winning Team Will Face The Dudley Boyz For The WWE Tag Team Championship
      The Basham Brothers (Danny Basham & Doug Basham) vs. The F.B.I (Johnny Stamboli & Nunzio) vs. The World´s Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)
      Das große Tag Team Match, erwartet von den jeweiligen Teams die schon am Ring eingefunden haben. Doch für den Sieger ist es noch nicht vorbei. Wer hier auch gewinnen sollte, wird noch am selben Abend als Gegner der Dudley Boyz ermitteln. Und gegen diese wollen alle Kämpfen, denn sie haben das begehrte Gold. In diesem Match zeigen sich die Bashams von ihrer besten und schlausten Seiten. Es kommt oft genug zum illegalen Wechsel, den der Referee nicht bemerkt. Sie dominieren und führen dabei die Gegner vor. Irgendwann hat es der Referee aber bemerkt und diesen Vorteil macht sich das F.B.I zu nutze. Doch auch Haas und Benjamin hauen auf die Bashams ein, so dass aktuell nur sie und das F.B.I gegeneinander antreten. Benjamin punktet mit Suplessen, doch der T-Bone Suplex wird von Nunzio ausgebremst. Es vergeht etwas Zeit und die Bashams mischen wieder mit. Doug Basham versucht Haas den Side Russian Leg Sweep zu verpassen, der auch gelingt. Johnny Stamboli wechselt sich ein, der als Muskelpaket ordentlich austeilen kann. Mit einer Double Clothesline lässt er die Basham Brothers aus dem Ring schleudern und will nun gemeinsam mit Nunzio sich um den Sieg kümmern. Doch das beste Tag Team der Welt trägt seinen Namen nicht umsonst. Nunzio kassiert im Flug einen Superkick, der ihn besinnungslos macht. Stamboli ist damit allein und versucht noch mit Punches etwas zu retten. Doch Haas hat ihn im Griff, während Benjamin erneut einen Superkick ausführt und dieser noch im German Suplex endet. Das Ganze geht in eine Brücke zum Cover, was weder Nunzio noch die Basham Brothers verhindern können.
      Winner Viá. Pinfall: The World´s Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)

      Charlie Haas und Shelton Benjamin feiern den Sieg mit einer Umarmung und lautes Gebrülle. Auch kleine Worte gegen die Dudley Boyz sind gefallen, die auch gehört werden. Die WWE Tag Team Champions stehen Backstage und wissen über dieses Ergebnis Bescheid. Bescheinen erscheint Josh Mathews ins Bild, der natürlich eine Meinung der Champions hören möchte. Bubba Ray spricht zwar von einem starken Sieg, doch sein Bruder und er haben keine Angst. Ganz schnell werden sie ihre Gegner auf den Boden der Tatsachen zurück holen, anscheinend kennen sie nicht das Risiko auf einer hohen Leiter zu stehen. D-Von Dudley fügt hinzu, dass sie als Champions kommen und gehen werden. Und für Haas und Benjamin bleibt am Ende nur das kleine Gebet übrig. Oh Testify!

      Nach diesem Interview hören wir das Theme von Scotty 2 Hotty, der seine Rückkehr nach einer kleinen Pause feiert. Wenig später folgt auch Matt Hardy, sein heutiger Gegner.

      Singles Match
      Matt Hardy vs. Scotty 2 Hotty
      Die Cruiserweight Vertreter absolvieren nun ein Match. Besonders Scotty 2 Hotty wirkt höchst motiviert, der erst mal das Publikum zum Klatschen animiert. Und dann geht es auch schon los. Hotty und Hardy befördern sich in die Seile, schnell nehmen beide Fahrt auf. Doch dann ist Hotty schneller, mit einem Dropkick. Fix springt er dann über Hardy der einen Back Body Drop ausführen will. Es wird aber ein Sunset Flip seines Gegners, was in ein Cover mündet. Hardy ist aber nun am Drücker und slamt Hotty hart zu Boden. Ein Flying Leg Drop vom zweiten Turnbuckle folgt und sitzt. Der Hardy Boy rollt nun Hotty ein, der sich aber raus kämpft. Der Tänzer zeigt wie aus einem Nichts einen Superkick, der schnell noch mit einem Tornado DDT drauf gesetzt wird. Das Cover, aber auch wieder nur ein knapper Two Count. Man bekämpft sich solide weiter, bis Hardy den Side Effect zeigen kann. Dann soll es zum Twist Of Fate kommen, der leider nicht gelingt. Hotty kickt Hardy in den Magen und es folgt ein Bulldog. Jetzt soll er kommen, der Worm. Hotty kündigt ihn mit seinem Tanz an, er gelingt. Hardy richtet sich langsam auf, während Hotty auf das zweite Turnbuckle steigt. Hardy steht, Jumping DDT vom Toprope! Eine harte und böse Landung für Matt Hardy, der sich aus dem kommenden Cover auch nicht mehr befreien kann.
      Winner Viá. Pinfall: Scotty 2 Hotty

      Scotty 2 Hotty hat einen überraschenden Erfolg über Matt Hardy erbracht. Der Tänzer freut sich auch, dazu hat er auch allen Grund. Aber da steht Hardy vor ihm, der seine Faust ballt und ihm zu streckt. Lange wartet Hotty nicht und erwidert das mit der selben Aktion. Eine Geste des Respekts, so muss das sein. Hotty verlässt den Ring, dann auch Hardy. Der Hardy Boy dreht sich auf der Stage noch mal um und winkt dem Publikum zu, da wird er von Hinten umgebrettert! Das ist Chavo Guerrero! Er trägt einen Schutz im Gesicht, sicherlich noch Auswirkung der Nasenoperation. Immer wieder tritt der Cruiserweight Champion auf Hardy ein, der total überwältigt wurde. Mit dabei auch Chavo Classic, der wütend auf Hardy einspricht und dann die Hand seines Sohnes in die Luft hält. Das Publikum buht und die Mexikaner machen kehrt in den Backstagebereich.

      Das Theme von John Cena ertönt und der WWE United States Champion marschiert zum Ring. Immer wieder zeigt er auf Poster, wo Fans etwas patriotisches aufgemalt haben. Dann folgt René Duprée zum Ring. Mit seiner Fahne schwenkt er sich zum Ring, womit er sich nicht beliebt macht. Wird heute Frankreich über die Vereinigten Staaten siegen? Los geht es!

      WWE United States Championship - Singles Match
      John Cena © vs. René Duprée
      Kaum kündigt man den Beginn an, hat John Cena seinen Gegner auf den Schulter sitzen. Doch der Franzose kämpft sich raus und außerhalb des Ringes zeigt er mit dem Finger auf seinen Kopf. Der Champion läuft aber direkt ihm nach und Duprée überrascht Cena damit, dass er ihn gegen die Ringtreppe laufen lässt. Im Ring zurück schlägt und tritt Duprée auf den Champion ein und überdehnt seinen Arm. Jetzt steigt Duprée auf das zweite Turnbuckle ob einen Fist Drop ausführen, der sein Ziel verfehlt. Mit einem Bulldog meldet sich Cena zurück und zeigt einen Neck Snap hinterher. Das Cover beginnt, leider nur bis 2. Nun will Cena einen Suplex ausführen, der von seinem Gegner gekontert wird. Cena fliegt in die Seile und kassiert vom Franzosen einen Spinebuster. Cover, aber auch bei ihm reicht es nicht. Weiter geht es mit einem Brawl, beim letzten Schlag taucht Cena ab und es folgt die Proto Bomb! Cena deutet nun den den Five Knuckle Shuffle an, aber auf einmal stoppt er und zeigt als Verhöhnung seine Version des French Ticklers. Den Fans gefällt das, aber sicherlich nicht Duprée. Der F-U kündigt sich an, doch mit Elbows kommt Duprée aus dem Griff raus. Blind vor Wut greift sich der Franzose seine Flagge, er schlägt zu, Cena taucht ab und F-U! Da das Ziel nicht getroffen wurde, ist es keine Disqualifikation und das Cover wird offiziell bis 3 gezählt.
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE United States Champion: John Cena

      John Cena nimmt nach seinem Sieg den Titel wieder entgegen. Und hält ihn in die Luft. René Durpee krümmt sich auf dem Boden und Cena salutiert kurz vor dem Franzosen, der das kaum mitbekommt. Der Champion steigt aus dem Ring und klatscht mit seinen Fans ab.

      Matt Hardy ist an einer Wand angelehnt und hält sich den Rücken vor Schmerzen. Josh Mathews fragt vorsichtig nach Hardys befinden, dieser ist wütend und schwört Rache an Chavo Guerrero. Da kommt Kurt Angle vorbei, der von Hardy angesprochen wird. Er verlangt zu wissen wo sich der Mexikaner aufhalten würde. Wenn er mit ihm fertig ist, ist seine Nase das kleinste Problem. Der General Manager entschuldigt sich, er habe keine Zeit über belanglose Themen zu besprechen. Beide sollen es nächste Woche an WWE SmackDown klären. Und nun muss er wieder los, denn das kommende Match möchte er nicht verpassen.

      Charlie Haas und Shelton Benjamin haben ein Hindernis überbrückt, jetzt folgt das Finale. Erneut hören wir ihr Theme, gefolgt das der Dudley Boyz und ihrer Erscheinung.

      WWE Tag Team Championship Match
      The Dudley Boyz © (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) vs. The Worlds Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)
      Eben haben Haas und Benjamin eine erstaunliche Leistung gezeigt, aber hält auch ihrer Ausdauer? Als Ansporn haben sie das Titelgold, was aber noch die Dudley Boyz in ihrem Besitz haben. Das Tag Team Match nimmt gewohnten Ablauf an. Doch das beste Tag Team der Welt versucht schnell ein Cover zu zeigen, nach jeder Aktion. Bubba Ray droht der T-Bone Suplex von Benjamin, doch dann kontert er mit einem Whip In und zeigt einen harten Body Slam. Etwas später sehen wir D-Von Dudley, der Benjamin einen Neck Breaker verpassen möchte. Die Aktion gelingt, doch vorher gab es das Tag mit Haas. Dieser zeigt eine Suplesse und bearbeitet das Bein seines Gegners. Nach und nach wird es für D-Von immer schwerer, der bald kaum noch stehen kann. Durch Cheating Aktionen wird er abgehalten sich mit seinem Partner einzuwechseln. Aber das gelingt irgendwann doch und Bubba Ray mutiert zur Abrissbirne. Er zeigt eine Serie von Bionic Elbows, sogar die Bubba Bomb gegen Charlie Haas geht auf. Das Cover wird aber von Benjamin unterbrochen. Nun geht man gemeinsam auf Bubba Ray los. In wenigen Sekunden ist aber sein Halbbruder zur Stelle. Die Champions erhalten die Oberhand und wollen den 3-D gegen Haas ausführen, doch da kassiert Bubba Ray den Superkick von Benjamin! Die Aktion wird unterbrochen. Ray und Benjamin sind die offiziellen im Ring. Benjamin klatscht ab und Haas hält den Dudley Bruder fest. Es soll nun die Superkick / German Suplex Kobination folgen, doch der Superkick erwischt Haas! Bubba Ray tauchte ab und Benjamin ist fassungslos. Er dreht sich nach etwas Zeit um, w wo die Dudleys bereits warten und da ist der 3-D! Der Referee muss seiner Pflicht nachgehen, Titelverteidigung!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Tag Team Champions: The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley)

      Es hätte nicht schöner sein können, doch es hätte nicht sollen sein. Haas und Benjamin liegen regungslos im Ring und die Dudley Boyz feiern ihre Titelverteidigung. Tazz lobt den Einsatz des besten Tag Team der Welt, immerhin haben sie heute alles gegeben und zeigten ein starkes Match. Nur war man am Ende sehr unvorsichtig, ein Fehler. Cole mus auch den Respekt aussprechen, aber nun erwartet uns ein anderes Kaliber eines Matches. Denn nun trifft Feuer auf Schatten, Kane wird nun auf den Undertaker treffen!

      Wir erleben nun eine große Video-Zusammenfassung der Fehde von Kane und des Undertakers. Ihre Feindschaft wird vom Anfang ihrer Karriere, bis zum heutigen Zeitpunkt gezeigt. Natürlich darf dabei das Comeback des Deadmans nicht an WrestleMania XX fehlen. Auch die letzten Wochen werden gezeigt, wo Kane sich immer mehr auf die Urne fixierte. Kann The Big Red Machine Pandoras Box öffnen und damit SmackDown im ewigen Feuer verschlingen lassen? Oder wird der Undertaker mit der Kraft der Schatten dies verhindern? Die Brüder der Zerstörung machen sich auf ihrem Weg zum Ring, getrennt.

      Singles Match
      Kane vs. The Undertaker (/with Paul Bearer)
      Tazz hat es schon richtig erkannt, niemand will zwischen diesen Urgewalten in Menschengestalt stehen wollen. Beide hauen sich mit Handkantenschläge die Köpfe ein, bis der Undertaker einen Big Boot zeigt. Kane wird in eine Ringecke gedrückt, doch The Big Red Machine dreht das Spiel um und würgt nun den Taker in der Ecke. Wenig später folgt die Launching Clothesline und immer wieder starrt Kane auf Paul Bearer, der die Urne bei sich hat. Kane zeigt das Cover, Kick Out. Es vergeht etwas Zeit und wie aus dem Nichts kann der Undertaker mit einer Punch Serie zurück kommen. Es gelingt sogar der Leg Drop außerhalb des Ringrandes. Zurück im Ring droht der Old School Toprope Walk. Der Undertaker macht sich zum Sprung bereit, aber da packt Kane sich ihn am Hals! Der Chokeslam kann nicht ausgeführt werden, jetzt will der Taker diesen auch an Kane ausführen. Beide brechen den Hold ab und laufen gegenseitig in einen Big Boot hinein! Synchron richten sich auch beide wieder auf, so wie man es von den Gebrüdern kennt. Sie schlagen auf sich ein, bis der Taker in seinen Tombstone Piledriver kontern will. Nein! Kane befreit sich, lässt seinen Halbbruder mit Vollgas in eine Ringecke laufen und zeigt den Chokeslam! Es riecht nach einer Niederlage für den Undertaker. Doch was macht Kane? Er starrt den Taker an, aber dann schaut er böse zu Paul Bearer. Er hat die Urne und will vor Kane flüchten. Doch Kane steht außerhalb des Ringes vor ihm und will die Urne. Der Manager hat keine Chance und wird von seinem Sohn geschubst, dabei gelangt Kane an das Gefäß. The Big Red Machine steigt in den Ring und hält sich die Urne ans Ohr. Er kann nicht warten, er öffnet sie! Kane schaut in das Gefäß hinein, ein heller Lichtstrahl knallt in sein Gesicht! Er hält sich die Augen zu, die Urne fällt und Bearer holt das Gefäß. Er schließt es wieder, während Kane sich im Ring die Hände vors Gesicht hält und schreit. Auch die Ohren werden zugehalten. Derzeitig baut sich der Undertaker hinter ihm auf und zeigt den Tombstone Piledriver! Er covert, der Referee tut seine Pflicht und der Deadman besiegt Kane erneut.
      Winner Viá. Pinfall: The Undertaker

      Paul Bearer und der Undertaker ziehen nach der bekannten Pose langsam davon, während im Ring Kane sich nach alter Manier später wieder aufrichtet. Doch irgendwas scheint nicht zu stimmen. Er fasst sich erneut an den Kopf, allerdings bleibt er überraschend ruhig dabei. Er schüttelt sich und wirkt verwirrt. Was ist passiert? Hat die Urne etwas damit zu tun? Die Kommentatoren sind überfragt, eventuell möchte man auch keine Antwort auf diese Frage.

      Und nun stehen wir kurz vor dem Main Event, allerdings noch der kurze Rückblick über das Match des Undertakers und seines Halbbruders Kane. Während man immer noch über den Urnen-Vorfall spricht, kommt langsam ein neues Thema auf. Wird Booker T als neuer Champion aus dem Main Event gehen? Michael Cole und Tazz haben verschiedene Meinungen und wollen sich überraschen lassen.

      Heute sehen wir wohl das letzte Video, dass auch den Zwist von Booker T und Eddie Guerrero näher bringt. Darunter auch das Segment, wo Booker T sich als Mexikaner versucht und so den WWE Champion ins Lächerliche zieht. Danach kommt auch Booker T zum Ring, der dann auf Guerrero wartet. Dieser scheint auch im Low Rider der mexikanischen Flaggenfarben und jetzt es nur noch wenige Sekunden bis zum Main Event.

      WWE Championship - Singles Match
      Booker T vs. Eddie Guerreo ©
      Der Main Event ist angebrochen. Der WWE Champion und der Bookman werden in naher Zukunft keine Freunde sein. In Guerrero kocht noch die Wut, die Booker T heraufbeschwor in dem er sich über das mexikanische Lebensverhältniss machte. Guerrero zeigt 2 Hurricanranas und Arm Drags, dass macht Booker T richtig sauer. Der ehemalige WCW Champion will einen Kick ausführen, doch der Mexikaner slide durch und zeigt einen Einroller. Beide richten sich wieder auf, aber dann sitzt der Superkick von Booker T. Dieser macht weiter und zeigt einen Knee Drop. Booker behält die Dominanz auf seiner Seite und hebt Guerrero auf das Turnbuckle. Ein Superplex droht, aber es wird ein Frankensteiner vom Champion! Cover, Two Count. Das Match läuft weiter. Immer wieder versucht Booker T ein Ringpolster zu lösen, das in der Mitte. Das wird auch vom Referee immer wieder ermahnt. Nach einem Flapjack steigt Booker T auf das Toprope und da kommt der Missile Dropkick! Cover, Two Count. Booker T möchte eine Suplesse ausführen, aber dann wird in die Tres Amigos gekontert. Der WWE Champion steigt auf das Toprope und macht sich bereit für den Frog Splash, aber gerade noch rollt sich Booker T weg. Beide liegen auf dem Boden, aber der Bookman steht bereits wieder. Guerrero liegt nahe am Polster, was halb von Booker T abgerissen wurde. Er reißt dieses nun komplett ab und wirft es seinem Gegner vor die Füße. Dann mahnt der Mexikaner den Referee an, der Booker T beschuldigt das getan zu haben. Es wird sich gestritten. Booker T platzt der Kragen und stürmt auf seinen Gegner zu, doch dieser bringt ihn zu Fall und Booker T knallt mit dem Kopf genau auf den blanken Stahl in der Ringecke! Der WWE Champion hechtet erneut auf das Toprope, Booker T liegt perfekt und da kommt der Frog Splash! Cover, One.. Two.. Three!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Champion: Eddie Guerrero

      Im Main Event erleben wir doch noch die Titelverteidigung. Eddie Guerrero hat sich seinen Sieg viá “I Lie, Cheat, Steal” Einstellung erschlichen, was aber wie immer von den Fans positiv aufgenommen wird. Besonders wenn es um den Gegner Booker T geht, kennt auch das Publikum kein Mitleid. Tazz verlangt natürlich sofort eine ReMatch, immerhin sieht man in der Rückblendung was da passiert ist.

      Michael Cole denkt auch, dass hier noch das letzte Wort nicht gesprochen ist. Aber heute nicht mehr, denn der WWE Judgment Day schließt nun für ein Jahr wieder seine Tore. Cole bedankt sich das zuschauen und WWE Juedgment Day endet mit Eddie Guerrero, der auf dem Turnbuckle steht und mit den Fans feiert.
    • Judgment Day 2004

      - Im Dark Match setzt sich erwartungsgemäß Luther Reigns durch. Rico ist eben ein typischer Jobber, also alles okay soweit. Reigns traue ich aber auch eher nicht mehr so viel zu.

      - Bereits im Opener das Mordecai Debüt und ich weiß nicht, was du daran "grundsolide" findest - vor allem mit der Feuerschneise und dem Knall war das doch sehr beeindruckend finde ich. :) Da bin ich positiv überrascht.

      - Gegen Hardcore Holly gibt es tatsächlich keinen Squash, sondern eine recht ausgeglichene Paarung. Das zeigt, dass Mordecai vorerst in der Midcard bleiben wird, was ich sehr begrüße. Das Gimmick-Play während des Matches mit dem Catchphrase "It has begun" sticht ebenfalls positiv heraus, genauso wie die Crucifix Powerbomb als Finisher. Ansonsten zeigt Holly eher die Aktionen und Mordecai spielt wohl den Brawler. Alles in allem ein sehr gelungenes Debüt finde ich, sogar mit mehr "Impact" als erwartet.

      - Auch Kurt Angle wirkt beeindruckt von Mordecai. Mal sehen, welchen Schuh er sich da angezogen hat mit dieser Verpflichtung. Das anschließende Segment mit dem WGTT favorisiert Benjamin und Haas natürlich etwas.

      - Das Tag Team 3-Way kam erwartet kurzweilig daher. Die Bashams werden sehr smart präsentiert, während auch die Italiener etwas Spotlight erhalten. Erwartungsgemäß sind es dann aber doch Benjamin und Haas, die mit einer tollen Schlussoffensive gewinnen. Ein Superkick in einen German Suplex für den Sieg finde ich gut, da sie sich ihre besten Moves für das Titelmatch aufheben.

      - Das Interview mit den Dudleyz hätte ich persönlich jetzt nicht gebraucht, da sie genug Standing haben. Es war auch ziemlich Babyface-schmierig. Sei's drum, es sind Publikumslieblinge.

      - Wow, Scotty 2 Hotty gewinnt? :D Da hätte ich eher eine einseitige Paarung erwartet. Klar, der DDT vom Top Rope ist sicherlich eindrucksvoll, aber Matt Hardy ist Matt Hardy und Scotty 2 Hotty ist Scotty 2 Hotty wenn du verstehst. Zumindest dürft das für etwas Aufsehen in der CW Division sorgen. Konsequenterweise müsste jetzt Chavo gegen Scotty ran, aber die Rivalität gegen Matt Hardy hat im Aftermath Segment vorrang. Warten wir's mal ab.

      - Das WWE United States Titelmatch zwischen Champion Cena und Herausforderer Dupree ist die erwartete, solide Midcard-Kost. Beide Superstars spielen ihre Rollen perfekt, der Angriff mit der Flagge hätte damals auch so 1-zu-1 stattfinden können. Cena retaint konsequenterweise und ihre Wege werden sich wohl in unterschiedliche Höhenregionen nun trennen.

      - Matt Hardy gegen Chavo geht wohl wirklich weiter, eventuell spielt Scotty 2 Hotty das Zünglein an der Waage - so komisch es klingt.

      - Die Dudleys und das WGTT liefern sich ein sehr kompetitives Match mit ein paar netten Spots. Ich würde sagen, dass es gewohnte PPV Tag Team Kost war. Es ist auch logisch, dass Bubba und Devon verteidigen. Das No. 1 Contender 3-Way Tag Team Match im Vorfeld wurde sicherlich eher aus der Not heraus geboren und lieferte einen soliden roten Faden, aber Benjamin und Haas haben eben schon ein Match in den Knochen und sind darüber hinaus Heels. Ich würde es aber begrüßen, wenn die beiden noch länger zusammenbleiben. Die Respektsbekundungen der Kommentatoren deuten ja irgendwie schon auf einen Turn hin.

      - Auf das Match zwischen den Undertaker und Kane bin ich sehr gespannt. Die ersten Minuten sprechen für ein typisches Big Men Match mit ein paar Signatures Move hier und da, das konnte man so erwarten. Der Spot, als sich beide gleichzeitig aufrichten, ist sehr nett gemacht. Dubios wird es dann natürlich am Ende: Kane ergattert die Urne, wird in bester Pulp Fiction Manier vom Inhalt geblendet und hat daraufhin einen Dachschaden. Der Sieg des Takers ist dann tatsächlich eher Formsache - der Deadman wirkte sogar relativ schwach in diesem Match. Was hat das alles zu bedeuten? Ich tippe auf ein Comeback der Maske, auch wenn es etwas früh wäre. Demaskierte wurde er ja "erst" vor 1 3/4 Jahren glaube ich.

      - Ich hab es ja schon im Vorfeld angedeutet: Eddie gegen Booker T ist eine Paarung, die mich wenig mitreißt. Du hast im Aufbau zum Match alles versucht und sogar ein Segment geliefert, an das man sich noch lange zurückerinnern wird behaupte ich mal. Aber das Match an sich passt auch zur Rivalität: Es war okay, nicht mehr und nicht weniger. Das typische Eddie-Finish schickt die Fans noch mit einem guten Gefühl nach Hause, allerdings war schon vor dem Gong klar, wer hier gewinnen wird. Das ist aber nicht weiter tragisch: Für einen B-PPV hatten wir auf der Habenseite einige coole Momente wie das Mordecai Debüt und das Finish von Kane vs. Taker. Die Tag Team Matches waren sehr solide geschrieben, Cena gegen Dupree hat die Midcard getragen und einzig das Main Event Match sowie die Hardy/Scotty-Sache fallen etwas ab.

      Alles in allem beachtlich, was du da noch rausgeholt hast.
    • Danke für das rasche Feedback.

      - Mit Mordecai hab ich eigentlich nicht viel verändert, was die Realität betrifft. Der Knall und die Feuerschneise, dass gab es auch bei der WWE. Ich habe es nur ausführlicher beschrieben, der Entrance sollte eigentlich bei dem Debüt schon was hermachen. Und "It Has Began", kam eben noch hinzu. Meiner Meinung nach kann man mit solchen kleinen Aussagen, einen Charakter Leben verleihen. Hatte mir das Match 4 der 5 mal durchgelesen, da musste einfach noch was Gimmick Play rein.

      - Bei Scotty war ich stur. Ich vertrete die Meinung, dass man nach Comeback / Debüt einen Sieg einfährt. Sonst sieht das einfach nicht aus. Klar, dass Standing ist unterschiedlich. Finde aber, dass es Hardy nicht schadet. Ich leite ja direkt weiter die Guerrero Storyline, aber es ist natürlich die Sache des eigenen Geschmacks.

      - Und mit dem Main Event wollte ich ein Finish haben, was zu Guerrero passt. Das hab ich etwas schleifen lassen, rundet auch für mich diesen PPV gut ab. Mehr konnte und wollte ich auch nicht rausholen.

      Ich gebe mich mit dem Feedback sehr zufrieden. Die Verletzungen haben meine Card ganz schön umgeworfen, habe aber trotzdem kleine Highlights schaffen können. Die Tag Team Matches waren halt der Lückenfüller, merkt man einfach. Doch keine Angst, dass WGTT ist damit noch nicht abgeschrieben. Mit Kane werde ich auch etwas gewagtes versuchen, bin jedenfalls froh über den Event weg zu sein.
    • pokusa muss natürlich den Streber markieren und vor mir schon Feedback abgeben :D

      Mordecai eröffnet dann den 2004er Judgement Day und man kann das schon auch etwas hinterfragen. Ein neues noch etwas unbekanntes Gimmick als Opener in einem eher wrestlingarmen Match zu positionieren halte ich nicht für die ganz korrekte Entscheidung.
      Hardcore Holly dient hier leider ja auch als Kanonenfutter. Das Problem bei Mordecai ist einfach, dass dieser Charakter nur auf eine Fehde gegen Kane oder Taker ausgelegt sein wird. Vielleicht wäre es ja klug, wenn du dein Roster noch mit Viscera und Gangrel auffüllst, die ja damals auch kurzzeitig bei SD zu sehen waren.

      Das World Greatest Tag Team gewinnt natürlich völlig verständlich das Tag Team Number One Contenders Match. war schon ein durchaus stimmiges Match, welches ich einfach als Opener gesetzt hätte. Shelton und Charlie sind ja damals viel zu früh von der WWE gesplittet worden ohne ein wirklich rekordverdächtiges Tag Team werden zu können. Hier bekommen sie nun die Chance auf die Dudleyz zu treffen.

      Ein überraschender und antiklimatischer Sieg für Scotty 2 Hotty. Was für Auswirkungen wird denn dieser cleane Sieg für den Worm-Master haben? Willst Du ihn damit nur geringfügig stärken? Für Matt Hardy ein schmerzhafter PPV der natürlich noch mit der Attacke von Chavito unrühmlich fortgesetzt wird.

      Dupree vs. Cena war ein eher mattes Match. Der ganze Aufbau hat damit natürlich wenig Biss, wenn es hier doch dann doch eher ein klares Ende für John Cena gibt, der damit zwar die Ehre der USA rettet, aber irgendwie auch keinen wahren Gegner in der Midcard über hat. Vielleicht wäre da ja dann doch Booker T gefragt, sofern er wieder aus dem Main Event raus fällt.

      Matt Hardy jammert herum und findet bei Kurt Angle kein Gehör. Ich nehme mal an, dass auch hier nicht das letzte Wort gesprochen ist.

      Ein bitteres Tag Team Match für das World Greatest Tag Team. Ich kann mir hier für die Zukunft jedoch nur einen Split vorstellen, der uns bevorsteht.
      Wobei man auch sagen muss, dass doch ein Sieg wirklich unmöglich erschien, wenn man ein Match mehr als der Gegner in den Beinen hat. Daher wäre dieses Match bei der nächsten SD Episode auch fairer gewesen.

      Kane vs. Taker hat mir dann vor allem aufgrund des Endes weniger gefallen. Die Sache mit der Urne ist 2004 auch irgendwie nicht mehr so zeitgemäß. Jetzt hat Kane also wieder einmal einen wichtigen Sieg nicht liefern können und die Story gegen den Deadman scheint klar verloren. Ich denke nicht, dass das Urnensegment auf eine Remaskierung abzielt. Zumindest würde ich es mir nicht wünschen. Denn Kane war 2003/04 auch ohne Maske sehr interessant und hätte einfach cooler gebookt werden müssen.

      Das Ende des PPVs war dann leider auch nichts, was einen ins Staunen versetzt. Das Match war wirklich nett und abwechslungsreich, aber Eddie Guerrero braucht auch mal kreativere Lie, Steal and Cheat-Ansätze, sonst wird das bald ausgelutscht sein.
      Schade ist es wirklich um Booker T, der sehr interessante Ansätze in dieser Storyline lieferte. Aber ich glaube mal nicht, dass er im Main Event bleiben wird. Da wird wohl bald JBL aufkreuzen.

      Insgesamt solider Brand Only PPV, was in der damaligen Zeit keine Selbstverständlichkeit war.
      Trotz der wenigen Matches war das Event unterhaltsam, aber es wird nichts denkwürdiges über bleiben. Klar, mit Backlash hattest Du hier auch einen sehr starken PPV zuvor auf RAW Seiten.
    • Wie sieht es eigentlich so im Lazarett aus? Auf jeden Fall ist es echt schwer abzuschätzen, wer nun mit wem fehden wird. Booker T sehe ich gegen Cena, während JBL einen Aufbaugegner bekommt. Eigentlich wäre der Abstieg von Booker dadurch aber auch echt dramatisch schnell.

      Die großen Fragen sind: Wer wird der neue Contender auf die WWE Championship? Was macht Mordecai? Wie geht es mit Kane und dem Undertaker weiter? Ich sehe das alles als völlig offen an bzw. kann mir das so gar nicht ausmalen.
    • Auch Dir Danke für das Feedback, McFeedback!

      Ich finde den SmackDown PPV in meinen Augen eigentlich stärker, als der von RAW. Irgendwie hab ich zur Zeit mehr Spaß an SD. Zwar mit vielen Notlösungen gearbeitet, aber so das ich daran Spaß hatte. Von der Starpower her führt natürlich RAW.

      Das Lazarett sieht aktuell so aus:

      Chris Benoit - 1 Monat
      JBL - Über 1 Monat, er war für 2 verletzt
      Big Show - Reha
      Mark Henry - War in Realität noch länger verletzt
      Rikishi - Kann zur jeder Zeit zurück, aber aktuell keine Ideen

      JBL und Big Show waren die schlimmsten Ausfälle, sie hatten geplante Major Stories. Deswegen musste ich auch Booker T in den Main Event setzen, er wird da auch noch etwas bleiben. Ich meine ein Cheat Sieg von Guerrero, schreit doch nach Runde 2. Und bis dahin ist JBL auch wieder da, den Taker und Kane kann ich ja nun auch anders einsetzen.

      Zumindest gut das offene Fragen stehen geblieben sind, werden aber nach und nach alle beantwortet. Kritik nehme ich genau so gerne an wie das Lob, eventuell hab daraus noch einen Gedankengang gewonnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nature Boy ()

    • Ja, bei dir war EWR besonders bitter. Dagegen waren die Ausfälle von Billy Gunn und X-Pac bei mir etwas belangloser. Aber gerade Big Show, den du doch groß aufbauen wolltest. Und ich glaube, wenn JBL damals in echt so einen Ausfall gehabt hätte wäre er wohl nie mehr als JBL over gekommen. Da sieht man wie nahe Pech und Glück aneinander liegen. Ich frage mich ja echt wohin die Reise von Booker T führt, den der war für mich bislang die positive Überraschung in diesem Diary.
    • Big Show sollte eigentlich ein Programm mit Triple H bekommen, sollte auch bis in den SummerSlam gehen. Ich Plante ein 4 Fatal Way für den Slam, wo er auch dabei sein sollte.

      Und JBL, ja, der sollte langsam aufgebaut werden und am Bash ein Highlight erhalten. Sind halt 2 Charaktere gewesen, die für Musik sorgen sollten.

      Aber es macht mir auch gerade Spaß Booker T zu pushen, für einen Notfall macht er sich ganz gut. Werde ihn auch so schnell nicht fallen lassen, aber EWR sieht es immer anders :D
    • Dark - Singles Match
      Garrison Cade vs. Maven
      Bevor es mit dem eigentlichen Event los geht, haben wir noch ein kleines Dark Match für die Fans in der Halle. Garrison Cade bekommt es mit Maven zu tun. Maven sorgte vor einiger Zeit für großes Aufsehen, als er den Undertaker aus dem Royal Rumble Match eliminierte. Seitdem ist allerdings nicht mehr viel von ihm gekommen. Doch er ist noch jung und der Vorfall mit dem Undertaker liest sich immerhin gut auf dem Papier. Garrison Cade scheint davon absolut nicht beeindruckt zu sein. Er verhält sich sehr respektlos gegenüber Maven. Er schlägt ihm immer wieder läpsch auf seinen haarlosen Kopf und will ihn damit lächerlich machen. Doch dann haut Maven einmal stark zu bringt damit seinen Gegner aus dem Konzept. Cade macht das richtig wütend. Eine Clothesline soll kommen, doch da taucht Maven ab und zeigt einen Double Knee Backbreaker. Ab gehjt es auf das Toprope, von der Halo DDT Cade komplett außer Gefecht setzt. Das Cover kommt und Maven hat seinen Sieg.
      Winner Viá. Pinfall: Maven



      WWE Bad Blood 2004

      RAW Pay-Per-View
      13.06.2004
      Nationwide Arena - Columbus, Ohio

      Commentators: Jerry Lawler & Jim Ross

      Nun beginnt WWE Bad Blood 2004 ganz offiziell und startet mit einem Video Einspieler. Hier und da werden einige Stories in einem Videoschnitt zusammengefasst, aber um totalen Fokus liegt die Auseinandersetzung zwischen Triple H und Shawn Michaels. Diese wird heute Abend im Hell In A Cell Match enden, so hoffen dies zumindest alle. Nach dem Video knallt die Pyro aus allen Ecken und die Kommentatoren begrüßen die Fans zum heutigen Pay-Per-View. Gemeinsam wird noch mal ganz kurz die Card besprochen, der Main Event ist natürlich auch stark im Thema inbegriffen. Der Zwist zwischen Shawn Michaels und Triple H zieht sich schon so über Monate, so möge nach ihrem heutigen Match endlich Ruhe einkehren. Und wenn man genau über die Hallendecke schaut, sieht man den großen Hell In A Cell Käfig. Ein Monstrum in der Wrestling Geschichte, in dessen Innenleben noch nie Ruhe eingefunden wurde.

      Bevor es zum ersten Match kommt, befinden wir uns Backstage in der Kabine der Evolution. Das Stable steht im Kreis und Triple H spricht zu seinen Kollegen. Er erklärt heute Bad Blood zur “Night Of Evolution”. Jeder von ihnen wird heute ein Match bestreiten und gewinnen! Die Leute sollen sehen das die Evolution noch lange nicht am Ende ist und heute sogar ein höheres Level erreichen kann. Sie gehören zum dominantesten Stable aller Zeiten und können sich nur gegenseitig vertrauen und den Rücken stärken. Und deshalb wird jeder anwesend heute hier als Gewinner durch diese Türe gehen und als Gewinner wieder zurück kommen. Ohne weitere Worte verlassen nach und nach alle Evolution Mitglieder ihre Kabine.

      Es kommt nun zum Opener des heutigen Tages. Chuck Palumbo machte sich kurz vor dem Event lustig über den Verlust von Tajiris Tag Team Partner. Das konnte der Japaner nicht auf sich sitzen lassen und forderte den ehemaligen WCW-Star auf sich ihm an WWE Bad Blood im Seilgeviert zu messen. Chuck Palumbo ist der erste Mann am Ring, danach folgt das Auftauchen des Japaners.

      Singles Match
      Chuck Palumbo vs. Tajiri
      Der Humor von Chuck Palumbo konnte beim Japaner Tajiri einfach nicht fruchten, deshalb ist dieses Match praktisch entstanden. Aber auch in diesem Kampf kann es Palumbo nicht lassen, seinen Gegner zu verhöhnen. Nach einem “Come On Little Man” hebt er seine Hand und fordert Tajiri zum Kräftemessen auf. Doch zu diesem kommt es nicht, da Tajiri gleich mit einer Kicksalve beginnt. Palumbo rettet sich in einer Ringecke und zwickt dann seinem Gegner in die Augen. Er packt sich den Japaner auf die Schulter und lässt ihn dann mit dem Hals auf das oberste Ringeseil fallen. Cover, viel zu früh. Palumbo huscht in die Seile um einen Knee Drop zu vollführen, aber da rollt sich Tajiri weg. Er schlägt auf Palumbo ein und überdehnt dann seinen Arm. Beide drücken sich an den Seilen weg, die Chance für die Tarantula! Der Hold darf aber nicht länger als 5 Sekunden angebracht werden, trotzdem effektiv. Jetzt versucht es Tajiri mit dem Cover, wo er auch den Erfolg nicht findet. Palumbo beginnt langsam zu dominieren. Er kontert den Handspring Elbow von Tajiri einfach aus und zaubert einen Full Nelson Slam hervor. Schluss soll jetzt sein, er klopft sich auf das Bein und der Jungle Kick wird damit angedeutet. Tajiri packt sich aber gerade noch das Bein, dreht Palumbo um und rollt ihn von hinten komplett sein. Das Cover wird durch den ganzen Körper verstärkt, der Sieg!
      Winner Viá. Pinfall: Tajiri

      Da hat der Japaner mal eben das Ding noch gedreht bekommen und staubt fix seinen Sieg ab, zur Freude der Fans. Siegreich verzieht sich Tajiri langsam zurück, während Palumbo wütend gegen das unterste Seil kickt.

      Nun wird eine Grafik eingeblendet, es geht nun im folgenden Match um die WWE World Tag Team Titles. Rob Van Dam und William Regal haben sich zusammengetan, um der Evolution die Stirn zu bieten. Ric Flair und Batista kommen als erstes zum Ring, dann folgen Rob Van Dam und William Regal. Die Beiden halten kurz auf der Stage und schütteln sich die Hand, wie richtige Gentleman.

      WWE World Tag Team Championship Match
      Rob Van Dam & William Regal vs. The Evolution © (Batista & Ric Flair)
      Der Referee hebt das Titelgold in die Luft, damit jeder weiß worum es hier geht. Jim Ross merkt an, dass Flair und Batista eine böse Kombination ergeben. Eine Mischung aus Kraft und langer Erfahrung, die man immer wieder in deren Matches spührt. Auch Regal und Rob Van Dam wissen, dass mit ihren Gegner nicht zu Spaßen ist. Flair beginnt mit Regal, 2 Veteranen unter sich. Der Nature Boy beginnt mit Chops und dem stillen Bearbeiten des Knies von Regal. Doch der Engländer gehört zu den besten Techniker, da hat sogar ein mehrfacher Champion mit zu kämpfen. Aber wozu hat man einen Batista? Dieser ist am Zuge und macht es Regal nicht einfach. Er hält ihn von seinem Partner fern, so das er nicht abklatschen kann. Aber dann folgt ein klatschender Uppercut, der das ändert. Rob Van Dam hüpft in den Ring, verpasst Batista einen Superkick und auch Flair wird vom Ringrand gepunch. Das Cover folgt, aber da wirft Batista RVD von sich weg. Nach etwas Hin und Her ist dann Flair zurück im Ring, der RVD einen Knee Breaker verpasst und ihn dann gleich in den Figure 4 Leg Lock nimmt! Mit den Schmerzen wird gekämpft, Batista zieht noch etwas an Flairs Armen um so die Hebelwirkung zu verbessern. RVD humpelt, hat Probleme. Er klatscht mit Regal ab und Flair mit Batista. The Animal zeigt rasch seinen Spinebuster und es droht die Niederlage. Ansatz der Batista Bomb, Regal ist auf seinen Schultern. Doch da klatscht Regal mit Rob Van Dam ab, man war zu nahe dran. Regal landet auf den Beinen und zeigt einen Exploder. Ric Flair eilt in den Ring, während Rob Van Dam bereits auf dem Toprope steht. Doch Regal nutzt den Schwung von Flair, um ihn wieder über das Seil zu schmeißen. Five Star Frog Splash! RVD hält sich den Magen und liegt auf Batista, wir haben neue Champions!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE World Tag Team Champions: Rob Van Dam & William Regal - TITLECHANGE !!!

      Dieser Titelwechsel schmeckt der Evolution überhaupt nicht, während Regal und Rob Van Dam sich die Kopf zusammenhalten. Sie haben das Gold gewonnen und können es nicht fassen. Batista und Flair fordern sofort einen Rückkampf, aber dagegen kann der Referee aktuell nichts machen. Doch er versucht sich um Batista zu kümmern, der sich die Rippen hält und wohl die Landung von Rob Van Dam nicht vertragen hat.

      Wir sind im Büro von General Manager Eric Bischoff, der sich gemeinsam mit Jonathan Coachman über den aktuellen Titelwechsel ärgert. Bischoff ahnt, dass dies ein schlechtes Omen sein könnte.

      Nun ist es Zeit das auch mal die Diven ihr Rampenlicht erhalten. In einem kleinen Video wird noch mal die Story zwischen den 3 Damen erzählt, darunter auch das Comeback von Gail Kim in Kanada. Nach und nach tauchen alle Damen im Ring auf und wir erleben das Triple Threat Match worauf sich Jerry Lawler schon besonders drauf gefreut hat.

      WWE Women´s Championship - Triple Threat Match
      Gail Kim vs. Trish Stratus vs. Victoria ©
      Was man bei diesem Match nicht vergessen darf, die normale Regeln fallen weg! Das nutzt besonders eine Trish Stratus aus, die damit schnell sich als Platzhirsch im Ring erweist. Auch den Trash Talk beherrscht die Kanadierin ganz gut, die ihre Wut an Gail Kim auuslässt. Aber dann ist da eine Victoria, die sich gerne um beide Gegnerinnen kümmert. Sie rammt die Damen mit einer Double Clothesline um und verpasst Stratus eine harte Rechte ins hübsche Gesicht. Es beginnt ein Kampf zwischen Kim und Victoria. Erst wenig später taucht Stratus wieder auf, die ein Cover von Victoria unterbricht. Stratus wirft Kim aus dem Ring und zeigt dann einen Einroller gegen die Championesse. Dieser bringt leider nichts, also folgt ein Bodyslam. Auf geht es auf ein Turnbuckle, es folgt ein Flying Cross Body der sein Ziel trifft. Cover, aber da zieht Kim Stratus einfach raus! Nach einer Serie von Kicks wirft sie Stratus in eine Ringecke. Doch was sie nicht bemerkt, da kommt Victoria aus dem Ring geflogen! Alle Divas liegen auf dem Boden und mühen sich langsam auf. Victoria packt sich Kim und hämmert ihren Kopf auf den Ringrand. Zurück im Ring versucht Victoria es mit dem Widows Peak, wo Kim allerings sich draus befreien kann und mit dem Eat Defeat kontert! Das Cover gelingt allerdings nicht, da Stratus Kim von hinten überrascht. Chair Shot in den Rücken! Kim hält sich den Rücken und Stratus sie sich zur Stratusfaction. Sie will auf die Seile springen, aber da lässt Kim sie einfach aus dem Ring fallen! Victoria hat der Zeit Kraft getankt und schnappt sich Kim zum Widows Peak! Das Cover, knapp am Three Count vorbei! Jetzt positioniert sich Victoria den Stuhl auf der Ringmatte und greift nach Kim. Schnell ist aber Stratus wieder da und verpasst Victoria den Chick Kick! Kim soll nun den Selben schmecken, aber da hält sie das Bein fest. Man rangelt sich, Kim will einen Back Drop ausführen. Doch Stratus packt ihr dabei an den Kopf, holt sich mit den Beinen Schwung auf den Seilen und zeigt die Stratusfaction genau auf den liegenden Stuhl! Da ertönt ein harter Aufschlag und das Cover folgt prompt, Victoria rafft sich noch zu ihr hin aber kann das Cove nicht mehr unterbrechen!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE Women´s Champion: Trish Stratus - TITLECHANGE !!!

      Trish Stratus reißt dem Referee den Titel aus der Hand und rollt sich aus dem Ring. Sie lacht und drückt den Titel fest an sich, während im Ring die anderen weiblichen Stars schwarz ärgern. Besonders Victoria, deren Regentschaft ein Ende gefunden hat.

      Todd Grisham steht Backstage und klopft an die Kabine von Shawn Michaels. Michaels erscheint auch nach wenigen Sekunden aus der Türe und gibt an, dass er eben die Ruhe brauchte um Energie zu sammeln. Grisham möchte von ihm wissen, wie es ihm so kurz vor dem heutigen Main Event gehen würde. Ist er dem Hell In Cell Match geistig und körperlich gewachsen? Der Showstopper sagt, dass er im aller ersten Hell In Cell Match gegen den Undertaker im Ring stand. Das war am 05. Oktober, 1997. Ein Tag und ein Jahr, was er nie vergessen wird. Im Innenleben dieses Käfigs gäbe es kein Gut und kein Böse. Das Gefühl in diesem Käfig verursacht eine Gänsehaut, die nicht zu beschreiben wäre. Der Stahl dieses Konstrukts kennt keine Gnade, deshalb habe Michaels Respekt vor dieser Zelle. Auch Triple H sollte es besser wissen, aber er meint das sein Egoismus über allem stehen würde. Deshalb wird das Michaels zu seinem Vorteil ausnutzen und seinem Gegner heute allein und gepeinigt im großen Käfig zurück lassen. Die Evolution wird wird heute sehen, dass es noch etwas gibt was über dieser stehen würde. Und das ist Shawn Michaels, kommender WWE World Heavyweight Champion! Grisham dankt für die Worte und gibt wieder ab zum Ring.

      Und zum Ring tauchen auf Christian und Tyson Tomko, während deren Rivalität mit Chris Jericho noch einmal beleuchtet wird. Es wird hier zu einem Handicap Match kommen, einfach wird es da für Chris Jericho nicht. Dieser kommt als letztes zum Ring.

      2 On 1 - Handicap Mach
      Chris Jericho vs. Christian & Tyson Tomko
      Sich gegen 2 Mann zu behaupten ist selbst für einen Chris Jericho nicht leicht. Und dann auch noch gegen seinen Langzeitrivalen Christian, der seinen “Problem Solver" an seiner Seite stehen hat. Natürlich gelingt es Jericho mithalten zu können, aber sein Lauf wird immer wieder unterbrochen. Christian und Tomko dominieren. Nach einem Reverse DDT von Christian, kommt Tomko in den Ring und zeigt einen Press Up Slam. Erst ein Kick vom Toprope kann Tomko ins Taumeln bringen. Jericho legt nach und lässt Tomko gegen Christian donnern, der vom Ringrand fliegt. Cover, Two Count. Der Kanadier steigt auf ein Turnbuckle, aber da ist Christian und schmeißt ihn runter! Jetzt kommt Christian in den Ring. Er versucht es mit Submission. Captain Charisma behauptet sich gut und droht mit dem Unprettier. Doch Jericho drückt ihn weg, hechtet ins Seil und zeigt eine Clothesline. Da nimmt er sich die Beine seines Gegners und versucht es mit der Walls Of Jericho. Tomko riecht den Ärger und kommt in den Ring, da muss Jericho abbrechen. Ein Brawl entsteht. Jetzt mischt sich auch Christian ein, Chaos. Da dreht Jericho auf und puncht wie ein Wilder auf Beide ein. Y2J hat nun sich Christian gepackt, merkt aber nicht das Tomko sich Schwung verschafft hat. Da knallt er ihm den Running Big Boot ins Gesicht! Jericho knallt dreht sich zur Seite, während Christian ihn gepackt hat und dann den Unprettier ausführt. Es folgt das Cover und diese Aktion war selbst für einen Chris Jericho einfach zuviel.
      Winner Viá. Pinfall: Christian & Tyson Tomko

      Christian und Tomko wirken zufrieden. Doch dann fordert Christian Tomko auf, Jericho aus den Ring zu befördern. Der Glatzkopf kickt Jericho leicht, aber dafür unsanft unter die Ringseile durch. Das Team posiert nun triumphierend im Ring, während die Fans das nicht schön finden.

      Batista und Ric Flair befinden sich aktuell in einem Raum, wo Batista von einem Arzt durchgecheckt wird. Nicht nur das sie eben die WWE World Tag Team Belts verloren haben, jetzt scheint sich Batista auch noch verletzt zu haben. Batista klagt über starke Schmerzen in der Rippengegend. Der Arzt ist der Meinung, dass weitere Test von Nöten sind. An Ort und Stelle kann man keine weitere Diagnosen stellen. Flair will seinen Partner begleiten, doch Batista meint das er dies schon alleine schafft. Flair nickt und verabschiedete sich von seinem Partner mit einem Handschlag.

      Wir sehen ein historisches Video des WWE Intercontinental Titles, gepaart mit einer der dazugehörigen Auseinandersetzung zwischen Edge und Randy Orton. Der Legend Killer macht sich nach dem Video als erstes auf dem Weg zum Ring, dann folgt der Kanadier Edge. Es geht also jetzt um die WWE Championship, dass letzte Titelmatch des heutigen Abends.

      WWE Intercontinental Championship - Singles Match
      Edge vs. Randy Orton ©
      Das Match beginnt mit einem Randy Orton, der sich auf Kosten von Edge ganz schön amüsiert. Er führt den Kanadier vor und macht ihm klar, wer gerade hier vor ihm steht. Doch Edge hat diese Arroganz schon länger satt und schlägt auf Orton ein. Es geht in die Seile, wo Orton aber früh genug abbremst und Edge schwer in die Magengrube kickt. Nach einigen Uppercuts, setzt er Edge auf ein Turnbuckle und nach etwas Rangelei führt er den Superplex aus. Ein Move, den er von seinem Vater übernommen hat. Cover, es reicht nicht. Der Legend Killer krallt sich Edge an den Haaren und würgt ihn dann über das oberste Ringseil. Erst der Edge-O-Matic bringt Edge zurück ins Match. Nach dieser Attacke zeigt er noch einen Back Drop gegen seinen Rivalen und versucht es dann mit einem Cover, erfolglos. Edge setzt zu einer Suplesse an, doch Orton kontert in ein Small Package! One, Two, Kickout! Ein Brawl startet, den Orton gewinnt. Doch wie aus dem Nichts zeigt Edge dann einen DDT. Nach etwas Zeit steht Edge auf dem Toprope und wartet. Kaum steht Orton, fegt der Missile Dropkick ihn aus dem Ring. Edge möchte noch mit dem Suicide Dive nachlegen, aber der Legend Killer lässt ihn gegen die Absperrung fliegen. Zurück im Ring, wo Orton lauert. Der Versuch des RKO´s folgt, doch Edge wirft ihn von sich weg. Edge versucht es mit dem Spear, aber im Lauf kickt Orton ihm ins Gesicht. Edge taumelt in die Seile, mit Schwung, Whip In Powerslam! Der Punkt geht wieder an Orton. Das Cover, dass war knapp. Orton beschwert sich beim Referee. Edge soll nun die Neck-Back-Breaker Kombination schmecken, aber da zeigt er wie aus dem Nichts seinen bekannten Edgecution DDT! Es dauert bis es zum Cover kommt, dann gelingt es und Orton´s Fuß landet in den Seilen. Edge rauft sich die Haare und wartet in der Ringecke. Der Spear soll folgen, aber da packt sich Orton den Referee als Schutz! Edge bremst gerade noch geschockt ab und da kommt der RKO! Orton geht auf die Knie und covert Edge, Kick Out! Der Legend Killer kann das nicht glauben. Er explodiert vor Wut und hebt dann Edge mit Mühe auf, um erneut den RKO zu zeigen. Doch Edge schubst Orton in die Seile, während er sich nach hinten wirft und dann durch den Seilschwung den Spear zeigt! Das Cover folgt in der Ringesmitte, mit dem Three Count!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE Intercontinental Champion: Edge - TITLECHANGE !!!

      Wir haben einen neuen WWE Intercontinental Champion! Edge nimmt das Gold erschöpft und mit Freude entgegen, dass Publikum feiert mit dem Mann aus Kanada. Randy Orton hält sich die Magengrube und hat die Augen weit aufgerissen. Der Referee versucht noch irgendwie ihm helfen zu wollen, aber der Legend Killer frustet ihn von der Seite weg.

      Wieder kurz im Büro von Eric Bischoff, er sitzt schweigend vor dem Flatscreen und ballt seine Hand zu einer Faust.

      Hinter den Kulissen befindet sich Todd Grisham, der sich zu Christian, Tyson Tomko und Trish Stratus gesellt. Das Trio hatte heute einen sehr erfolgreichen Abend. Grisham spricht seine Glückwünsche aus, doch auf die kann Christian gerne verzichten. Denn Mit Glück hatte das alles nichts zu tun, dass war das Talent! Heute wurde erneut Chris Jericho eine Lehrstunde erteilt, damit soll dann auch das nervige Kapitel um ihn beendet sein. Und dann hat die WWE auch noch eine neue und weitaus hübschere WWE Women´s Championesse. Stratus reibt unschuldig über das Titelgold. Sie merkt an das Christian mit der Aussage zwar recht habe, aber er soll sich darauf nichts einbilden. Captain Charisma schmeichelt sich weiter bei Stratus ein, er überredet sie dann doch diesen Abend gemeinsam zu feiern. Erfolgreich ziehen Christian und Stratus voraus, während Tomko dann ihnen folgt.

      Das vorletzte Match des Abends startet, wir sehen gerade La Résistance zum Ring kommen. Natürlich mit ihren Landesflaggen in der Hand, danach folgen die Super Heroes. Doch es kommt nicht zu einem Tag Team Match, sondern zu einem Singles Match der jeweiligen Teams. The Hurricane trifft auf Robert Conway.

      Singles Match
      Robert Conway (/with Silvan Grenier) vs. The Hurricane (/with Rosey)
      The Hurricane beginnt das Match mit der typischen Pose des Superhelden, um damit Conway zu beeindrucken. Allerdings hatte dieser Effekt - keinen Effekt. Conway verpasst dem Helden einen harte Backpfeife und fängt schon an seine Maske abziehen zu wollen. Doch das kann The Hurricane nicht zulassen, er fährt die Krallen aus. Und während im Ring gekämpft wird, so faucht man sich auch außerhalb des Ringes an. Rosey kann es nicht leiden, wenn Grenier versucht das Match zu beeinflussen. Conway hält die Oberhand über den Grünling, bis ein hohen Flying Cross Body ihn aus dem Konzept bringt. The Hurricane merkt das diese Aktion für den Sieg noch nicht reicht und führt eine Hurricanrana aus. Im Lauf springt er dann auf die Schultern von Conway, Power Bomb! Damit hat er nicht gerechnet und fast hätte diese auch das Ende bedeutet. Conway schlägt auf seinen Gegner ein und setzt ihn dann auf das Toprope. Ein Schlagabtausch entsteht, bis Conway plötzlich runter fällt. Aber da ist Grenier, der The Hurricane beim Absprung ablenken will! Schnell ist Rosey zur Stelle, der Grenier verjagt. The Hurricane hüpft vom Toprope, wird aber dann vom Gegner in die Seile geschmissen. Ein Back Body Drop soll folgen, doch da bremst The Hurricane ab und zeigt den Superkick. Conway geht auf die Knie, Shining Wizzard! Sofort das cover und Grenier wird von Rosey festgehalten, so dass er das Cover nicht unterbrechen kann.
      Winner Viá. Pinfall: The Hurricane

      Das Gute hat mal wieder über das Böse triumphiert. Conway und Grenier liegen sich jammernd in den Armen, während die Superhelden mit den Fans ihren Sieg feiern.

      Im Backstagebereich sehen wir plötzlich einen Randy Orton, der über seinen Titelverlust fürchterlich aufregt. Er brüllt rum, bis Ric Flair erscheint. Der Nature Boy versucht mit Orton zu sprechen, aber dieser will von Flair nichts hören. Flair versucht Orton klar zu machen das Titel verloren werden, um sie am Ende wieder zurück zu gewinnen. Flair hat das Ganze immerhin 16 Mal geschafft. Der Legend Killer meint das Flair absolut nichts verstehen würde und er habe gerade satt sich Ratschläge anzuhören. Er habe verloren, dass ist der traurige Fakt an dieser Sache. Und da er auf Belehrungen keine Lust hat, wird er nun gehen. Der Nature Boy will das verhindern, immerhin habe Triple H heute noch ein Match und Batista wird ärztlich versorgt. Orton ist das gerade alles sowas von egal, er streift an Flair vorbei und lässt die Sportsikone alleine im Regen stehen.

      Der Hell In A Cell Käfig senkt sich langsam unter dem flackernden Licht. Jetzt erleben wir noch einmal die Storyline zwischen Triple H und Shawn Michaels von Anfang an in einem Video zusammengefasst. Auch andere Hell In A Cell Matches werden kurz eingeblendet, wo Schlüsselszenen zu sehen sind. Dann macht als erstes Shawn Michaels sich auf dem Weg zum Ring, der vor dem großen Käfig stehen bleibt und hoch schaut. Dann geht er durch die Türe und betritt den Ring. Es kommt nun Triple H, der oben auf der Stage stehen bleibt und wirklich Finster zu Michaels schaut. Er ist das letzte Evolution Mitglied, dass heute sein Match noch gewinnen kann. Bevor er weitergeht, schaut Triple H kurz nach hinten und wer taucht da auf? Der Nature Boy! Flair besitzt mit Batista keinen Titel mehr und begleitet seinen Freund überraschend zum heutigen Match. Beide gehen die Rampe hinunter und The Game begibt sich durch die Zellentüre, die hinter ihm vom Referee verschlossen wird. Ric Flar sucht sich eine Ecke und beobachtet alles außerhalb weiter.

      Das Match wird ebenfalls auch von einigen Superstars Backstage verfolgt. Bei dem Getummel gesellt sich auch Eric Bischoff hinzu, dabei auch der Coachman. Die Spannung ist in der Luft zu fühlen.

      Hell In A Cell - Singles Match
      For A WWE World Heavyweight Championnship Oppertunity
      Shawn Michaels vs. Triple H (/with Ric Flair)
      Der Main Event startet mit einem sofortigen Brawl, wie 2 wilde Bären gehen die Herren aufeinander los und es dauert nicht lange bis man sich gegenseitig gegen die Käfigwände schleudert. Triple H scheint mit dem Käfig seinen größten Spaß zu haben, der das Gesicht seines Gegners gegen den blanken stahl reibt. Danach geht es zurück in den Ring, wo Hunter früh versucht den Pedigree anzusetzen. Aber da fliegt Hunter im hohen Bogen, über das oberste Seil, aus dem Ring. Michaels dreht nun etwas auf, er dominiert über seinen alten Freund. Nach einigen Punches kramt er unter dem Ring und holt einen Stuhl, den er Hunter mehrmals auf den Rücken einschlagen lässt. Doch irgendwann blockt Hunter einen schlag ab, in dem er Michaels in die Weichteile trifft und ihn mit einem Katapult gegen die Käfigwand katapultiert. Dabei erleidet Michaels eine Platzwunde. Zurück im Ring, wo das Cover noch keine Wirkung zeigt. Triple H zeigt einen Knee Lift und ist danach dabei sich einen Tisch zu beschaffen. Der wird im Ring in einer Ringecke aufgebaut, aber das dauert seine Zeit. Michaels hechtet auf und überrascht Triple H. Es sitzt der Inverted Atomic Drop, danach folgt sofort ein Zweiter. Ab in die Seile und da kommt der Flying For Arm Smash. Cover, Kick Out! Der Tisch wird von Michaels, der bereits stärker blutet, in die Ringesmitte aufgestellt. Dort befördert er Hunter drauf, dann geht es auf ein Turnbuckle. Flying Elbow Smash! Und das durch den Tisch. Langsam legt Michaels den Arm auf Triple H, Cover. One, Two, Thr... Nein! Das war knapp, Triple zuckt raus. Es dauert etwas bis beide auf den Beinen stehen und wieder anfangen zu brawlen. Triple H kassiert einen harten schlag, dann flitzt Michaels ins Seil und landet im Spine Buster! The Game rollt sich raus, Flair hüpft draußen auf und ab. Da ist er, der Sledge Hammer! Langsam rollt sich Triple H zurück in den Ring und lauert auf seinen Rivalen. Dieser richtet sich auf, Hunter holt zum Schlag aus, Sweet Chin Music! Das Hammer fliegt in eine Ecke und alle 2 Kippen um wie ein Baum. Flair beginnt eine Diskussion mit dem zweiten Referee, der vor der Käfigtüre steht und für den Schlüssel zuständig ist. Derzeit im Ring rafft sich Michaels auf und nimmt sich den Vorschlaghammer. Triple H kniet derzeitig im Ring und da brät der Showstopper ihm das Vorderteil des Hammers gegen den Kopf! Anstatt zu covern, schlägt Michaels aus Wut immer weiter (mit seinen Händen) auf Hunters Stirn ein. Sie blutet nun auch und langsam wird es blutig im Ring. Flair hat es derzeitig satt, er schlägt den Referee nieder und hat den Schlüssel! Er öffnet die Türe und steigt in den Ring, er erwischt Michaels mit dem Tiefschlag! Hunter ist einigermaßen auf den Beinen und zieht dann noch den Pedigree durch. Cover, Nein! Das kann es nicht sein, Michaels befreit sich wieder. Flair hebt nun den erschöpften Michaels langsam hoch, Triple H hat den Hammer wieder in der Hand und brüllt Michaels böse an. Er holt mit dem Hammer aus, Michaels entweicht Flair aus dem Griff und Hunter stoppt gerade noch den Schlag. Plötzlich kassiert der Nature Boy die Sweet Chin Music, da ist aber Triple H und kickt dem Heart Break Kid in den Magen. Der Pedigree bahnt sich erneut an, aber da zieht sich Michaels aus den Beinen raus und zeigt gegen den blutüberströmten Triple H eine weitere Sweet Chin Music! Das Cover folgt und diesmal kann er Triple H bis 3 auf dem Boden halten!
      Winner Viá Pinfall: Shawn Michaels

      Was für ein dramatisches und blutiges Ende, Triple H wurde von Shawn Michaels besiegt. Ric Flair wollte noch retten was zu retten ist, aber scheiterte. Jim Ross kann das alles noch nicht glauben, alle Evolution Mitglieder haben ihr heutiges Match verloren. Ob dies das Ende für das dominante Stable bedeutet? Jerry Lawler kann es auch nicht sagen, der heute nicht den Rings sauber machen wollen würde. WWE Bad Blood endete mit Shawn Michaels und Triple H, die ärztlich versorgt werden. Die Kommentatoren verabschieden sich und man kann gespannt sein, was die Evolution zu diesem Event noch sagen wird.
    • Bad Blood ist also endlich da und ich bin auch nicht unglücklich darüber. RAW ist zwar in letzter Zeit merklich träger als SmackDown, aber ich denke, dass dieser PPV durchaus wieder neue Richtungen aufzeigen wird.

      Der PPV beginnt dann in der Kabine der Evolution. Und man spürt schon irgendwie, dass dieser Abend ein Wendepunkt in der Erfolgsgeschichte dieses Stables sein könnte.

      Der Opener war dann doch etwas unglücklich gewählt. Ich denke, dass die Halle sehr still war als sich in diesem unwichtigen Kampf zwei Undercarder gegenüberstanden. Tajiri besiegt dann auch Palumbo und sorgt damit, dass dieser endgültig keinen Fuß mehr auf den Rosterboden bekommt.

      Ob William Regal und RVD wirklich lange Champions zusammen wären? Mir fehlt hier etwas die Comedy. Die beiden könnte man wirklich als Odd Team aufbauen. Segmente, wo RVD William Regal wegen seiner Verbohrtheit aufzieht und ihm dann auch noch ein paar Hanfkekse anbietet, wären doch durchaus typische WWE-Comedy.^^
      Aber vielleicht bringen die neuen Champions auch frischen Wind. Der Sieg war ja auch durchaus clean.

      Und der nächste Titelwechsel folgt auf den Fuß. Ich hätte das World Tag Team Titel Match deshalb auch als Opener platziert und mit Tajiri vs. Palumbo getauscht. So hast Du jetzt auch zwei Titelwechsel nacheinander positioniert. Trish gewinnt den Titel. Das heißt Du wirst sie wohl wieder mehr pushen und sie wird wohl nicht mehr mit Tomko und Christian so viel zu tun haben. Den Titel hätte ich auch sonst gerne weiterhin bei Victoria gesehen.

      Shawn Michaels wieder mit markigen Worten. Ja, damals hatte dieses Match echt einen markerschütternden Stellenwert.

      Wohin willst Du mit Chris Jericho vs. Christian noch. Ich hoffe mal, dass es kein SummerSlam Match mehr gibt. Der Story fehlt es hier auch wirklich an Zucker. Ein Upset Sieg von Jericho hätte zumindest Christian noch weiter erzürnt, aber so konnte man erwartungsgemäß das Handicap Match für sich entscheiden.

      Batista mimt also den Verletzten. Damit wird auch die Niederlage auch mit einer besseren Begründung dargestellt.

      Etwas überraschend, wie zum Schluss Edge aus dem RKO auskickt und dann den Spear zeigt. Damit ist die zweite Niederlage für die Evolution gezeichnet. Es wirkt so als wolltest Du dich hier für das SmackDown Special revanchieren.^^ Edge als IC Champion ist ja durchaus okay. Mal sehen, ob sein Run länger sein wird.

      Christian gefällt sich selbst in der Rolle als neuer Leader. Trish Stratus gibt gerne das Anhängsel. Aber das wird nicht ewig gut gehen.

      Der Co-Main Event ist dann natürlich das emotionalste Match des Abends...not :D
      Mit der Card-Zusammenstellung bin ich nicht so ganz glücklich für diesen PPV. Hurricane gewinnt und irgendwie war das halt auch so belanglos.

      Flair gibt die Mutter Beimer und will die Evolution zusammenhalten. Randy weint natürlich und lässt sich von Flair nicht beratschlagen. Dieser Event wirkt bislang alles andere als gut für das dominante Stable und ist damit sehr antizyklisch im Vergleich zu den Weeklies.

      Und selbst im Main Event spielt Flair die große Geige. Er greift ein und will Hunter helfen. Das Match gleich teilweise eher einem Streetfight. Schlussendlich befreit sich HBK aus der Umklammerung und kickt Flair seine Dritten in den Rachen.
      Was für ein Ende. Etwas unwirklich für so eine große Mega-Fehde. Man ist nicht zu 100% glücklich mit dem Finish.

      Damit ist HBK auch der neue Herausforderer. Das heißt, dass es 3 neue Champions gibt und 1 neuen Herausforderer. Damit hast Du RAW an einem Abend sehr verändert.
    • Danke für das Feedback, ich bin auch nicht so glücklich über den PPV. War ja mal anders geplant, aber er diente dazu die Evolution zu dezimieren. Der Event war so bitter für die Evolution, ob das ein Triple H verkraftet?

      Und das Hell In A Cell Match hat mir persönlich gereicht, eine Abschlachtung hätte ich hier nicht sehen wollen :D
    • Vor dem ersten und historischen WWE Great American Bash gibt es natürlich ein Dark Match, wie man es vor jedem Pay-Per-View kennt. Es steigt gerade Mark Jindrak in den Ring und danach folgt der Mann, der als lebendiges Geheminis auf 2 Beinen gehalten wird. Die Rede ist von Mordecai, der die Welt eines besseren belehren möchte.

      Dark - Singles Match
      Mark Jindrak vs. Mordecai
      Mordecai und Jindrak beginnen mit einem Lock Up. Dieser geht hin und her und irgendwann reicht es Mordecai, der Jindrak heftig in den Magen tritt. Der Mann in Weiß murmelt wie immer im Match ein paar Worte vor sich hin. Er greift sich Jindrak in einen Side Headlock und brüllt ihn an. Jindrak schleudert dann aber ihn in die Seile und verpasst ihm einen Dropkick gegen den Kopf. Nach dieser Aktion ist Mordecai sichtlich wütend. Er zeigt mit dem Finger auf Jindrak und betitelt ihn als “Sinner” (Sünder). Jindrak geht darauf nicht ein und will ihn weiter attackieren. Doch Mordecai packt sich Jindrak zum Full Nelson Lock. Dieser wird kurz angesetzt, dann folgt eine Art Chin Breaker. Cover, Jindrak befreit sich. Mordecai schaut hoch in die Luft und redet. Dann nimmt er sich schnaufend Jindrak zwischen die Beine und verpasst ihm das Cruzifix! Das Cover, was in Zeitlupe folgt, wird angesetzt und beendet das Match.
      Winner Viá. Pinfall: Mordecai

      Wie immer bleibt Mordecai vor seinem Gegner kniend, hebt die Arme hoch und spricht seine Pherse in Himmelsrichtung.



      WWE The Great American Bash

      WWE SmackDown Pay-Per-View
      27.06.2004
      Norfolk Scope - Norfolk, Virginia

      Commentators: Michael Cole & Tazz

      Es beginnt nun der eigentliche Pay-Per-View, der mit einem sehr patriotischen Video eingeleitet wird. Man sieht einige bekannte Gesichter wie Ric Flair, Terry Funk und Dusty Rhodes, die einst für den Great American Bash antraten. Nach dem Video gibt es dann ein weiteres, der einige Storylines des heutigen Standes beschreibt. Dann knallt auch schon die Pyro in den Farben der amerikanischen Flagge aus allen Ecken und die Kommentatoren begrüßen die Fans zu diesem historischen Event. Ganz kurz wird über die Match Card gesprochen, die im Verlauf des heutigen Abends nach und nach “abgearbeitet wird”.

      Und danach ertönt zur Überraschung der Fans das Theme von Sgt. Slaughter! Unter lauten “USA” Chants kommt der ehemalige WWE Champion auf die Pay-Per-View Stage und hat dabei eine Amerikanische Flagge in der Hand. Er bleibt oben auf der Stage stehen und salutiert. Es ertönt nun die amerikanische Nationalhymne, die von den Fans mitgesungen wird. Am Ende des Liedes ertönt großer Jubel in der Halle und der Sgt. meldet sich dann auch wieder ab.

      Und da ertönt auch schon das Theme von Torrie Wilson, die Damen eröffnen heute den Event mit dem ersten Match. Torrie Wilson erscheint in einem netten weiblichen Uncle Sam Dress, dadurch erhält sie einiges an Fanzuspruch. Dawn Marie kommt mit einem normalen Dress zum Ring und will zu den Fans keinen wirklichen Bezug aufbauen.

      Singles Match
      Dawn Marie vs. Torrie Wilson
      Torrie Wilson wird von den Fans weiterhin angehimmelt. Sie winkt und präsentiert sich, was Dawn Marie in Rage versetzt. Sie attackiert Wilson von hinten und hämmert mal wieder ihren Kopf auf die Ringmatte. Danach versucht sie, sie immer wieder einzurollen. Alles ohne Erfolg. Marie will der Blondine eine Backpfeife verpassen, aber diese Kontert und führt dann selbe eine aus. Dann nimmt Wilson sich Marie an den Haaren und hämmert ihren Kopf auf das oberste Turbuckle Pad. Wilson rennt in die Seile, aber rennt genau in das Knie von Marie hinein. Diese packt sich ihre Gegnerin zwischen die Beine und möchte eine Aktion startet. Aber da zieht Wilson ihre Beine weg und zeigt ein schnelles Jacknife Cover, der Sieg!
      Winner Viá. Pinfall: Dawn Marie

      Ein recht schnelles Match für den Opener, aber die Fans sind froh das Wilson gewinnt. Während sie feiert und mit den Fans in erster Reihe flirtet, regt sich Dawn Marie im Ring total auf und will die Niederlage nicht akzeptieren.

      Um den Ring wurden nun einige Tische aufgebaut und auch am Entrancebereich stehen einige von diesen Bereit. Und die Kommentatoren sprechen es schon an, es folgt das Tag Team Tables Match! Die Dudley Boyz kommen als erstes zum Ring, auch sie tragen gemeinsam einen Tisch mit bis zum Seilgeviert. Danach folgen Charlie Haas und Shelton Benjamin, hüpfend motiviert wie immer. Werden sie echt die Dudley Boyz in dem Match besiegen, was sie praktisch groß raus gebracht haben? Es wird ebenso verkündet, dass dieses Match mit “Tornado Rules” erweitert wird. Beide Teams dürfen gleichzeitig im Ring bleiben. Und nicht vergessen, es geht um die WWE Tag Team Championship!

      WWE Tag Team Championship - Tornado Tables Match
      The Dudley Boyz © (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) vs. The Worlds Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)
      Das Match beginnt und sofort gehen beide Teams aus dem Ring raus um sich einen Tisch zu schnappen. Aber bevor ein Aufbau starten kann, greift man sich gegenseitig an. Ein richtiger Tag Team Brawl entfacht. Dann teilen sich die Teams und man muss aufpassen, dass niemand durch den Tisch fliegt. Bubba Ray verpasst gerade Haas einige Bionic Elbows, während D-Von Benjamin auf ein Turnbuckle befördert. Schnell setzt es für Bubba Ray dann einen German Suplex und D-Von wird mit einem Flap Jack auf das oberste Seil fallen gelassen. Da Pinfalls nicht zählen, muss ein Tisch her. Dieser wird von Haas und Benjamin im Ring aufgebaut. Sie nehmen sich Bubba Ray und legen ihn drauf, doch da hilft D-Von aus. Er verhindert die drohende Niederlage. Die Dudley Boyz schmeißen ihre Gegner synchron ins Seil und zeigen gemeinsam eine Clothesline. Jetzt stellen sie einen Tisch auf, aber auch außerhalb des Ringes machen sie dies. Dann kommen sie zurück, wo sie aber von Benjamin erwartet werden. Er zeigt Overhead Suplessen, während Haas einen Tisch gegen das Turnbuckle aufstellt. Benjamin nimmt sich D-Von und will eine Suplesse gegen den Tisch zeigen, aber da ist Bubba Ray! Er zeigt die Bubba Bomb gegen Benjamin und so befreit sich D-Von. Die Dudley Boyz dominieren. Der Kampf verlagert sich auch nach der Zeit außerhalb des Ringes. Nach Hin und Her steht man wieder im Ring. Haas zeigt den German Suplex gegen D-Von Dudley und Benjamin den Superkick gegen Bubba Ray. Der Tisch wird anvisiert und bereit gestellt. Haas nimmt sich Bubba Ray und setzt ihn auf ein Toprope. Benjamin packt sich D-Von, aber der haut Benjamin einen vor dem Kopf und er fliegt aus dem Ring. Sofort eilt er seinem Bruder zur Hilfe, der droht mit dem Superplex durch den Tisch zu müssen. Er hilft Bubba Ray, dieser gelingt es Haas auf seine Schultern zu nehmen. Power Bomb vom Toprope durch den Tisch! Das war es, der Tisch ist zerbrochen und die Dudley Boyz haben den Sieg in der Tasche.
      Winner Viá. Stipulation And Still WWE Tag Team Champions: The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley)

      Die Dudley Boyz feiern den Sieg, sie lassen sich die Titel geben und umarmen sich. Langsam und mit Zeit rappeln sich ihre Gegner wieder auf. Die Beiden können sich kaum noch auf den Beinen halten. Haas und Benjamin schauen zu ihren Gegnern rüber und strecken die Hand hin? Die Dudley Boyz sind verwundert und trauen dem Braten nicht. Aber dann erwidern sie den Handschlag und nicken sich zu. Es gibt Applaus für diese Szene, aber dann schlagen die Dudley Boyz auf Haas und Benjamin erneut ein! Die Kommentatoren fragen sich ob das sein muss, auch die Fans reagieren sprachlos. Mit voller Wucht und Aggression schlagen sie auf die Beiden ein, die sich kaum noch wehren können. Erst einige Referees können die Dudley Boyz zurück halten, die sich ihre Titel schnappen und einfach die Halle verlassen.

      Der Franzose René Duprée erscheint mit seiner Fahne auf der Stage, schaut sich aber während seines Entrances immer wieder um. Die minimalen Mindgames des Undertakers haben ihn doch den letzten Schock verpasst. Nach Ankommen im Ring ist dann der Undertaker dran, der wie immer langsam zum Ring erscheint. Dabei auch wieder Paul Bearer, der in seiner Ringecke verbleibt und schief zur Seite René Duprée ins Visier nimmt.

      Singles Match
      René Duprée vs. The Undertaker (/with Paul Bearer)
      René Duprée hat es nicht anders gewollt. Er wollte einen Gegner und jetzt hat er einen. Duprée versucht vorsichtig sich dem Undertaker zu nähern. Er spricht zu ihm im guten Ton und hält ihm dann die Hand hin. Aber wer hätte erwartet, dass der Undertaker diesem ihm schüttelt? Der Taker rollt seine Augen weiß für den kurzen Moment und schlägt dann auf Duprée ein. Ein Schlag nach dem Anderen folgt. Dann nimmt er den Franzosen auf die Schultern, zeigt die Snake Eyes und im Lauf sitzt dann der Running Big Boot. Cover, dass reicht nicht. Auch wenn Duprée etwas aus dem Konzept ist, findet er doch noch in das Match ein. Der Undertaker will ihn erneut ausheben, aber da zwickt er ihm in die Augen. Duprée packt sich den Sensenmann und schleudert ihn in eine Ringecke. Da schlägt er auf den Taker ein und verpasst ihm dann eine Suplesse. Es folgt der French Tickler, mit dem Elbow Drop. Das Cover, aber auch das hat noch keine Wirkung. Duprée nimmt sich den Undertaker, der wie aus dem Nichts zum Chokeslam ansetzt. Aber sofort kickt der Franzose ihm hart in den Magen und droht mit dem Cobra Clutch Slam. Aber da haut sich der Undertaker raus, umdreht den Arm des Franzosen und steigt auf das Seil. Duprée schubst den Undertaker runter! Unsanft landet der Undertaker auf dem Ringrand und fliegt dann komplett raus. Erschöpft kämpft sich der Undertaker wieder hoch, während Duprée möchte das der Referee schneller zählt. Der Sensenmann kommt rechtzeitig zurück in den Ring. Duprée packt ihn sich und drückt ihn in eine Ringecke. Dann steigt Duprée hoch und verpasst ihm langsam 9 harte Punches gegen den Kopf. Vor dem 10ten Schlag schreit er “Vive La France” und möchte dann zuschlagen. Doch da stört ihn der Undertaker dabei und hat ihn plötzlich im Ansatz der Power Bomb. Er geht mit Dupree auf den Schulter einige Schritte vor und zeigt seine Last Ride Power Bomb! Duprée knallt zu Boden und rührt sich nicht mehr, während der Undertaker sich seinen Sieg holt.
      Winner Viá. Pinfall: The Undertaker

      Der Undertaker hat Duprée besiegt. Paul Bearer steigt in den Ring, während der Undertaker seine bekannte Position einnimmt. Er kniet vor Bearer und der Urne, während es einen lauten Donner gibt und die Halle im dunklen Licht erscheint.

      Sehr angeschlagen und betrübt stehen Charlie Haas und Shelton Benjamin Backstage, bis Kurt Angle an ihnen vorbei kommt. Er schaut beide schweigend an, schüttelt den Kopf und geht an sie vorbei.

      Es ertönt das Theme von John Cena. Der WWE United States Champion erhält große Reaktionen von den Fans, der stolz seinen Gütel ihnen präsentiert. Danach ertönt das Theme von John “Bradshaw” Layfield, der mal wieder mit seiner Limousine erscheint. Layfield steigt aus dem Wagen, dabei auch Orlando Jordan. Der Texaner trägt eine glitzernde United States Weste, ein besonderes protziges Merkmal für den heutigen Abend. Jordan bleibt außerhalb des Ringes stehen, während sein Boss den Ring betritt.

      WWE United States Championship - Singles Match
      John Cena © vs. John “Bradshaw” Layfield (/with Orlando Jordan)
      Wer hätte es gedacht: Kaum erklingt die Ringglocke, so geht John Cena sofort auf Layield los. Es hagelt eine Schlagsalve und da muss sich Layfield erst mal retten. Er steigt aus dem Ring und sucht Hilfestellung bei Orlando Jordan. Aber Cena will nicht warten, er steigt aus dem Ring und fegt beide mit einer Double Clothesline um! Zurück im Ring schmeißt er Layfield in die Seile, doch der Aktionär bremst mit den Seilen ab. Cena will auf ihn, kassiert aber dann einen Big Boot ins Gesicht. Layfield trampelt dann auf Cenas Hand ein und versucht sich dann ein zu frühes Cover. Cena kassiert eine schallende Backpfeife, während Layfield mit dem Trash Talk beginnt. Er setzt Cena auf ein Toprope, aber der Chain Gang Soldier kommt mit einem Flying Shoulder Block sofort zurück geflogen. Es folgt einer Series der Shoulder Blocks, aber der Five Knuckle Shuffle wird durch Orlando Jordan verhindert! Unachtsam wie Cena ist, schmeckt er den Fall Away Slam des Texaners. Das ist nicht genug, nun setzt er zur Power Bomb an. Symbolisch wird eine Zigarre auf Cenas Rücken ausgedrückt, aber da schmeißt Cena Layfield über sich und dann kommt noch der Five Knuckles Shuffle in Kurzform. Cover, Two Count. Cena lauert nun mit dem F-U. Er hat Layfield auf seinen Schultern, aber der Move gelingt nicht. Der Texaner schlägt auf Cena böse ein und rennt in die Seile. Es soll zur Clothesline From Hell kommen, aber Cena taucht ab und da ist der F-U! Layfield wird gecovert, aber da ist Orlando Jordan der Layfields Bein auf das Seil legt. Sofort ruft er dem Referee zu, der abbricht. Cena ist sauer, er liefert sich mit Jordan einen Staredown. Dieser bekommt Angst und Cena rollt sich raus. Es beginnt einer Verfolgungsjagd um den Ring, bis Cena ihn hat und dann mit einem gewaltigen Rück über die Zuschauerabsperrung schmeißt! Er will zurück in den Ring, wo Layfield Energie getankt hat. Cena will ihn wieder auf die Schulter legen, doch der Mann aus Texas springt runter und schmeißt Cena mit dem Gesicht voraus gegen ein Turnbuckle Pad. Sofort rennt Layfield in die Seile und verpasst dem U.S. Champion eine gewaltige Clothesline From Hell. Cena macht fast schon einen Salto, während Layfield schnell reagiert und Cena covert. Die Fans schrecken sich auf ihre 2 Beine auf und der Referee zählt wirklich bis 3 durch!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE United States Champion: John “Bradshaw” Layfield - TITLE CHANGE!!!

      Was für ein intensives Match, mit einem geschockten Ausgang. John “Bradshaw” Layfield ist neuer WWE United States Champion. Der Texaner nimmt das Gold entgegen und drückt dieses fest an seiner Brust. Orlando Jordan kommt humpelnd zu seinem Boss, dem er etwas Unterstützung anbietet. Cena sitzt in einer Ringecke und starrt ohne Emotion auf dem Boden, während Layfield sich mit einem “Thank You All” langsam aus dem Staub macht.

      Die Kommentatoren kündigen nun ein weiteres Titel Match an. Erneut treffen Chavor Guerrero und Matt Hardy aufeinander. Beide Herren machen sich auf dem Weg zum Ring, Chavo Classic erscheint natürlich auch wieder an der Seite seines Sohnes. Und Michale Cole merkt es schon an, dass dieses Match wohl die letzte Chance für Chavo Guerrero sein könnte.

      WWE Cruiserweight Championship - Singles Match
      Chavo Guerrero (/with Chavo Classic) vs. Matt Hardy ©
      Chavo Guerrero weiß, was heute auf dem Spiel steht. Es ist die letzte Chance dem Gold so nahe zu sein, diesmal muss er alles geben. Matt Hardy möchte dies aber um jeden Preis verhindert. Der Hardy Boy tastet sich langsam an den Mexikaner ran, es kommt zum Kräftemessen. Dies geht hin und her, bis Guerrero ihn mit dem Hals auf das zweite Seil fallen lässt. Chavo Classic fordert Applaus! Guerrero nimmt sich den Champion und zeigt einen Back Drop. Er steigt dann aus den Seilen raus und versucht mit einer Senton zurück in den Ring zu kommen, landet aber voll auf den Knien seines Gegners. Hardy covert, reicht nicht. Guerrero soll nun in die Seile und kassiert einen Dropkick in den Magen. Hardy läuft ins Seil und beide fliegen nach der Clothesline aus dem Ring. Chavo Classic droht wieder ins Match einzugreifen, kann aber Hardy zumindest wunderbar Ablenken. Als der Referee bemerkt das Chavo Classic sich zu sehr einmischt, verbannt er ihn aus dem Ring! Die Fans jubeln, während die Guerreros wütend sind. Die mexikanische Legende verlässt unter Protest die Halle, während nun langsam Hardy sich zurückkämpft. Im Ring puncht er auf Guerrero ein und zeigt den Side Effect. Ab auf das zweite Turnbuckle, der Leg Drop sitzt. Das Cover, Two Count! Der Twist auf Fate soll kommen, doch der Mexikaner windet sich raus. Es kommt zum Brain Buster! Cover, Two Count! Guerrero rauft sich die Haare und setzt Hardy auf ein Turnbuckle. Er versucht es mit dem Superplex, doch da schlägt Hardy ihm in den Magen. Der Widersacher fliegt zu Boden und Hardy steigt runter. Doch da packt Guerrero ihn mit Vollgas zum Gory Special, im Submission Move gehalten. Nein, da rollt Hardy plötzlich unter seinen Beinen durch und hält Guerrero auf den Boden. Three Count!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Cruiserweight Champion: Matt Hardy

      Matt Hardy hat es erneut geschafft. In der letzten brenzligen Situation kämpfte er sich raus und rollt den Mexikaner flott in ein Cover ein. Matt Hardy feiert mit seinen Fans diesen Erfolg und damit dürfte Chavo Guerrero nun wieder von vorne Anfangen. Der Mexikaner diskutiert heftig mit dem Referee und tritt dann verärgert gegen das unterste Seil.

      Die Feuerpyro entfacht aus der Pay-Per-View Stage und Kane macht sich unter das Theme auf dem Weg zum Ring. Kane bekommt es mit Luther Reigns zu tun, der am Ende dann auch erscheint. Kane macht im Ring noch keine Andeutungen, dass ihm der Kopf wieder einen Strich durch die Rechnung machen wird.

      Singles Match
      Kane vs. Luther Reigns
      Mit einem harten Handkantenschlag eröffnet Kane dieses Match. Er treibt mit diesen Schläger Luther von sich weg und rammt ihn in eine Ringecke. Dort kann Luther aber die Spieß rumdrehen und Kane den Ellenbogen ins Gesicht rammen. Reigns packt sich dann Kane zu einem Neck Breaker und drückt ihm dann im liegen das Knie in den Hals. Keine erlaubte Aktion, die Kane aber die Luft kostet. The Big Red Machine ist aber danach wieder schnell im Spiel zurück. Es folgt der Side Walk Slam und die Launching Clothesline, dass Cover ist allerdings nicht ausreichend. Der brummige Reigns blockt den Chokeslam Versuch von Kane ab und verpasst ihm eine harte Clothesline. Dann nimmt er Kane in einen Chin Lock. Kane befreit sich und lässt Reigns in die Seile fliegen, dieser entkommt aber dem Big Boot und verpasst Kane einen Standing Spine Buster. Es folgt ein weiteres Cover, kein Sieg. Reigns will den Sack zu machen. Er greift sich Kane zum Reigns Of Terror, doch Kane schlägt sich raus. Doch Reigns reagiert sofort und schlägt so hart zurück, dass Kane mit einem Knie zu Boden geht. Luther steigt auf ein zweites Turnbuckle und kommt angeflogen, aber da Kane ihm am Hals! Es geht aufwärts und Kane zieht den Chokeslam durch. Das Cover, diesmal mit Erfolg!
      Winner Viá. Pinfall: Kane

      Kane hat sein Match doch noch gewinnen können. Er stellt sich bereit für seine typische Feuer-Pyro, die Arme gehen hoch und dann fasst sich Kane wieder an den Kopf. Er hält sich die Ohren zu und da ist wieder Luther Reigns, der Kane von hinten attackiert. Er schlägt auf ihn zu, Kane hat kaum eine Chance da er von seinen Schmerzen gepeinigt wird. Plötzlich geht das Licht aus, ein Gong ertönt, The Undertaker! Der Sensenmann steht hinter Luther Reigns, den er sich an den Kragen packt und den Chokeslam ausführt. Reigns rollt sich dabei aus dem Ring und liegt benommen außerhalb des Ringes. Kane und der Undertaker starren sich an, The Big Red Machine weiß nicht was vor sicht geht. Während der Undertaker den Ring wieder auf normalen Wege verlässt, richtet Kane sich wieder langsam auf und wirkt total perplex.

      Josh Mathews steht Backstage neben John “Bradshaw” Layfield, dem neuen WWE United States Champion. Layfield ist erschöpft, aber er bedankt sich für die großartige Unterstützung. Aber habe es alles vorher gesagt: John Cena kann in der Liga der großen Stars nicht mithalten und hat jämmerlich versagt. Manch ein Fan habe fatal in Cenas Worten investiert, während Layfield nun der neue aufstrebende Stern im amerikanischen Himmel ist. Er schwört jedem guten Amerikaner den Weg zu erleuchten. Natürlich auch nur, wenn man weiterhin an Layfield glaubt. Mathews fragt nach, ob Layfield nach höheren Zielen strebt. Der Texaner bejat dies, die WWE United States Championship war nur der Anfang des “Layfield Train”. Aber die Planung muss langsam und strukturiert ablaufen, dann kommt er der Erfolg ganz von alleine. Bei diesem Satz hebt er den Titel etwas näher in die Kamera. Um die ganze Situation natürlich zu feiern, möchte er eine United States Celeberation ankündigen. Für die nächste WWE SmackDown Ausgabe und jeder Fan soll daran teilhaben. Sie sollen sehen, was Layfield in der kurzen Zeit alles geschafft hat. Und wenn “Johnny Boy” dabei sein möchte, so darf er gern von der ersten Reihe aus alles mit ansehen. Layfield zwinkert ironisch in die Kamera und verlässt dann das Bild mit seinem Kollegen Orlando Jordan.

      Es folgt eine Videosequenz die, die ganze Story zwischen Booker T und Eddie Guerrero wieder etwas aufwärmt. Erst dann erscheint Booker T, gefolgt vom WWE Champion Eddie Guerrero. Auch hier wird angemerkt, dass Eddie Guerrero sich heute sehr vorsichtig verhalten muss. Denn bei einer Disqualifikation wird der Titel wechseln, genau wie bei einem Count. Bevor das Match gestartet wird, ertönt zur Überraschung das Theme von Kurt Angle! Der General Manager kommt in die Halle und gesellt sich zu den Kommentatoren, die über den Auftritt des General Managers verblüfft sind. Er will heute wohl live dabei sein, wenn Eddie Guerrero den Titel verliert.

      WWE Championship - Singles Match
      The WWE Championship Will Change By Count Out Or Disqualification
      Booker T vs. Eddie Guerrero ©
      Das Match beginnt und kann es Eddie Guerrero wirklich schaffen, sich heute im Zaun zu halten? Bis jetzt geht dieser Gedanke auch auf. Langsam aber sicher Tasten sich beide Herren behutsam ins Match und legen einen gleichwertigen Kampf hin. Doch Booker T entpuppt sich immer mehr als ungeduldig, er will den Titel gewinnen. Der Mexikaner bekämpft sich gerade mit seinem Gegner auf dem Ringrand, wo Booker T plötzlich einen Superkick zeigen kann. Der Champion fliegt auf den Hallenboden und wird angezählt. Er kommt natürlich wieder sicher in den Ring, was den Mann aus Harlem verägert. Er steigt wieder raus, zieht den Champion aus dem Ring und schmettert ihn gegen die Ringtreppe. Erneut liegt Guerrero da, kommt aber wieder rechtzeitig in den Ring zurück. Booker T steigt auf ein Turnbuckle, aber Guerrero wackelt an den Seilen und plötzlich stitzt der Bookman unsanft auf dem Turnbuckle. Guerrero nähert sich ihm, Frankensteiner! Ein Cover, Two Count. Guerrero packt sich Booker T und versucht es mit den Tres Amigos. Aber bei dem dritten Versuch der Suplesse kontert Booker T ihn aus und geht in die Seile. Er folgt ein Flying Forarm, genau wie der kommende Missle Dropkick der sitzt. Auch er covert, kein Titelwechsel. Es kommt zum Schlagabtausch, den Booker T auch gewinnt. Er täuscht sogar einen Schlag vor, kickt dann hart zu und will den Scissoros Kick zeigen. Aber Guerrero duckt sich und Booker T fliegt bei dem Versuch aus dem Ring. Der Mexikaner geht hinterher und das Referee-Auge wacht über sie. Booker T wird zurück in den Ring gerollt und aufgerichtet, aber da schubst Booker T Guerrero gegen den Referee! Dieser fällt um und der Zeit auch Booker T, der dann einen Schlagring in die Ringmitte wirft. Der Mexikaner hebt ihn auf und da hat ihn der Referee ins Visier genommen! Guerrero legt Protest ein, Booker T ist ein Simulant! Der Referee weiß nicht was er machen soll, er spielt mit dem Gewissen Booker T zum Gewinner zu erklären. Die Finte von Booker T dauert ihm selbst zu lange, der die Verwirrung ausnutzt und Guerrero attackiert. Er packt sich seinen Rivalen zum Bookend, aber Guerrero wackelt sich raus und zeigt wie aus dem Nichts den Tornado DDT. Sofort sprintet Guerrero auf das Turnbuckle, wo der Frog Splash erfolgt! Das Cover, die Fans zählen mit, Titelverteidigung!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Champion: Eddie Guerrero

      Was für mieser Plan, der bei Booker T nicht wirklich aufgegangen ist. Anstatt zu warten und zu hoffen springt er auf und wollte es dann selbst zu Ende bringen. Damit hat Eddie Guerrero es dann doch geschafft diese schwierige Hürde zu bezwingen. Während der Mexikaner feiert, sieht man am Kommentatorenplatz einen leeren Platz. Denn Kurt Angle hat sich wohl schon verabschiedet, sicherlich mit keiner guten Laune. Michael Cole und Tazz bedanken sich bei den Fans und merken an, dass sie die kommende SmackDown Ausgabe nicht verpassen sollten. Unter Konfettiregen alá Uncle Sam endete der WWE Great American Bash, bis dann!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nature Boy ()

    • Der Great American Bash als Alternativprogramm zum kühlen Dezemberwetter. Das ist gut. Der GAB fand ja damals immer im Sommer statt und da ist es naturgemäß wärmer als jetzt.^^

      Ich finde ja, dass der Mordecai Charakter nicht den Pfiff hat. Denk mal an die Monster zurück Undertaker, Umaga, Kane oder Mankind. Die hatten alle wesentlich wichtigere Programme am Beginn ihrer Karriere. Mordecai ist zwar da aber irgendwie interessiert es niemanden. Das Gimmick wirkt wie keine Bedrohung. Es wäre zb. wesentlich interessanter gewesen, wenn Mordecai von Kane als Waffe eingesetzt worden wäre, um den Taker zu vernichten. Aber so ist er wirklich nicht mehr wie ein Undercarder. Da hilft auch kein Sieg gegen Jindrak.

      Eine nette Idee mit dem Sarge. Der GAB war halt immer der USA-PPV schlechthin.

      Komischer Opener. Wolltest mich wohl auch testen, ob ich deine Matches lese und hast wohl daher Dawn Marie zur Siegerin erklärt.^^ Torrie Wilson ist okay, soll halt die Fans ein wenig einheizen. Aber Match kann man das Aufeinandertreffen beinahe nicht nennen.

      Das Tables Match klingt wirklich sehr gut. Das ist eine stimmige Ansetzung. Die Verteidigung durch die Dudleyz ist okay, aber die Titel hätte ich lieber bei Benjamin und Haas gesehen. Dafür gab es dann ein sehr spannendes Aftermath Segment. Ich habe das Gefühl, dass es hier gerade einen Double Turn gab. Sowas liest man echt nicht sehr oft. Finde ich aber gut und gefällt mir soweit auch.

      Rene Dupree darf nun seinem Lebenslauf "Match versus The Undertaker" hinzufügen. Für mehr reicht es dann auch wirklich nicht. Es ist halt so ein typisches Taker Match. Er darf ein wenig einstecken und schlussendlich zeigt er als Phenom, dass er einfach eine Urgewalt ist. Ich hoffe jetzt bald auf spannendere Geschichten für den Taker.

      JBL wird also United States Champion und wird damit wohl für längere Zeit kein Kandidat für den WWE Titel werden. Das Match kann der Börsenmogul schlussendlich zwar nicht auf dem fairsten Weg gewinnen, aber schlussendlich schafft er den Sieg doch aus eigener Kraft. Auch wenn Orlando Jordan natürlich auch eine entscheidende Rolle spielte. Cena wird den Titel bestimmt nicht abschreiben und wohl auf Revanche dürsten.

      Guerrero vs. Hardy war dann auch ein solides Match. Interessant, dass Du es ober dem US Titelkampf gestellt hast. Der Sieg für Hardy war dann auch eher glücklich. Damit wird sich wohl auch bald wieder ein neuer No#1 Contender für Hardy auftun.

      Kane vs. Reigns war dann auch sehr vorhersehbar. Für den Fan jetzt echt kein Must-See. Viel interessanter war hier doch der Auftritt des Undertaker und man fragt sich schon was das jetzt sollte. Zuerst bekriegen sich die Brüder über Monate in einer etwas zähen Fehde und nun gibt es plötzlich einen Save durch den Deadman. Hier ist bestimmt nicht das letzte Wort gesprochen. Aber nachvollziehbar finde ich es nicht.

      JBL ist mir momentan etwas zu sehr Patriot und zu wenig Börsenspekulant. Den JBL von dir, kannte man zum Schluss seines ersten Runs im Frühjahr 2006 wo er sich als True American Hero präsentieren wollte. Nun ja, ich hoffe doch, dass JBL mehr den arroganten Millionär verkörpert. Die Siegesfeier wird bestimmt sehr unterhaltsam werden.

      Der Main Event war dann nicht ganz so gut, wie ich es mir erwartet habe. Ich habe hier Booker T die Daumen gedrückt. Aber die WWE scheint noch nicht bereit für den Book-Man zu sein.
      Achja etwas ist da schief gelaufen. Schlussendlich zeigt Booker T den Frogsplash auf Booker T^^
      "Sofort sprintet Booker T auf das Turnuckle"
      Nun ja die Fehde ist damit gegessen. Booker T's Ausflug in den Main Event ist gescheitert und ich wüsste keinen interessanten Heel außer Kurt Angle selbst, der sich momentan um den Titel anstellen könnte.

      Man muss sagen, dass es sich hier um einen durchschnittlichen PPV handelte. Mehr gab die damalige Zeit aber auch in der Tat teilweise gar nicht her.
    • Danke für die Worte!

      Freut mich das der Double Turn verstanden und angekommen ist, ich hatte Angst das würde man nicht so sehr bemerken. Pokusa brachte mich am Anfang des Diaries auf diese Idee, da man Double Turns wirklich selten sieht oder liest.

      Mit JBL gebe ich Dir meine Zustimmung. Das patriotische nahm ich durch Cena raus und auch wegen dem Bash, praktisch eine Gimmick Fehde. Mit JBL wollte ich einen Patrioten präsentieren, der zeigen will das mit Kapital doch alles zu erreichen ist. Jetzt nach dem Bash fahre ich auch diese Schiene wieder runter, ich hab JBL jetzt ja auf ein neues Level gebracht. Schade um Cena, aber JBL ist für den Belt einfach wie gemacht.

      Mit Kane und dem Taker war es zäh, aber ich bereite jetzt endlich was für den SummerSlam auf. Das ist diese Story, die nur gefallen oder floppen kann. Bin aber froh jetzt das hinter mir zu haben.

      Mordecai hat jetzt einige Siege hinter sich. Im TV kommen Sieg für Sieg Matches besser an als Aufbau, als in einem Diary. Ich kann vorsichtig spoilern, dass es für ihn erst nach dem Slam richtig los geht. Trotzdem versuche ich weiterhin ihn gut aussehen zu lassen. Und diese Sache mit Kane als Waffe, du bist schon nahe dran. Allerdings brauche ich dazu noch einen anderen Aufbau.

      Mit Booker T, hupps. Da siehste mal was er für einen Einsatz zeigt :D Aber ja, diese Not Story ist damit auch fast (!) vorbei. Mir hat es aber so weit gefallen, persönlich.