WWE WrestleMania 34 - Ergebnisse Online

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich versetz mich mal in einen Booker rein: Ich denke mir eine Idee aus, schreibe sie auf und bespreche sie mit vielen Leuten. Am Ende segnet das der Chef ab. Und da will mir einer sagen, dass jeder bei dem Plan glauben wollte das dies ein Erfolg wird?

      Wie ich WWE kenne, wird jetzt an RAW der Titel wechseln. Besonders der mit Strowman und dem Kind, dass kann man doch nicht ernsthaft über die Länge ziehen? Ich mein wenn das Kind krank gewesen wäre, wäre das eine schöne Aktion von WWE gewesen. Aber das Kind ist gesund, ich habe mal nachgeforscht. Er ist nur ein Sohn eines WWE Referees. Nix gegen Kinderfreundlichkeit, aber es passt 0 in das Programm. Und dann mit Strowman, der alles und jeden umbringt?
    • Ich habe mir entgegen dem was ich mir vorgenommen habe gestern nach schon ein gutes Stück der Show angesehen und heute nach der Arbeit die letzten 2,5 Stunden und mein Fazit ist... hätte ich heute besser einfach nicht weiter geschaut. Aber der Reihe nach

      PreShow

      Andre the Giant Battle Royal war halt eine Battle Royal mit viel zu vielen Leuten. Zigglers "ich bin fast draußen rette mich aber gerade noch" Spots kamen viel zu oft. Finale war aber ok und hatte mit Matt Hardy den richtigen Sieger, vielleicht schafft er es ja sogar Bray Wyatt wieder over zu bringen.

      Das CW Titelmatch war an sich gut, da ich aber keinerlei Interesse an 205 Live habe konnte die beiden mich nicht wirklich abholen. Aber ein, zwei schöne Spots waren dabei.

      Für die Womens Battle Royale gilt an sich das gleiche wie bei den Herren. Einfach viel zu viele Personen im Ring. Das Finish hat mir hier nicht ganz so gut gefallen. Hätte man es mit Bayley vs. Sasha enden lassen und Bayley den Sieg gegeben, dann ok. Was Naomi jetzt als Siegerin soll weiß ich nicht.

      Main Show

      Das IC Title Match fand ich große Klasse. Rollins, Miz und Balor haben alle abgeliefert und ein schnelles, spannendes und vor allem unterhaltsames Match abgeliefert. So muss ein Opener sein!
      Schade das Miz den Titel abgeben musste, hatte gehofft man gibt ihm jetzt die letzten paar Tage um den Rekord zu brechen. Kommt dann vielleicht noch. Konnte aber mit allen drei als Sieger gut leben, als will ich nicht meckern.

      Charlotte vs. Asuka war ebenfalls ein richtig gutes Match, das war aber für mich auch zu erwarten, die beiden sind mMn nach im Ring ohne Zweifel die besten Damen der WWE. Das Ende war dann schon ein Schocker, aber ein positiver. Anders als beim Taker konnte Asukas Streak nicht ewig weitergehen und Charlotte ist in meinen Augen die richtige Frau gewesen um ihn zu beenden. Meine Vermutung wäre zwar gewesen das Asuka hier gewinnt und Charlotte sich den Titel dann im Rematch zurück holt, die Überraschung war so aber natürlich ungemein größer.

      Leider war das US Title Match dann das erste Lowlight des Abends. Außer Rusev war keiner der Vier beim Publikum over, selbst Bobby Roode, bei dem ich einen großen Entrance erwartet hatte wirkte völlig desinteressiert. Mit Jinder Mahal als Sieger hat man dann noch die gewagteste Entscheidung getroffen. Persöhnlich denke ich das er nach dem gescheiterten WWE Titelrun ziemlich verbrannt ist, aber vielleicht irre ich mich da auch. Das man aber ausgerechnet Rusev für den Pin genommen hat ist an Dummheit aber nicht zu überbieten gewesen.

      Das Mixed Match war und ich nie gedacht das ich das schreiben würde, mein Match des Abends. Es fing ziemlich belanglos an als Triple H die meiste Zeit gegen Angle dominieren durfte, aber als dann Ronda Rousey rein kam. - da muss man schon den Hut vor ziehen. Sie hat einige wirklich gute Aktionen gezeigt und wirkte die ganze Zeit extrem gefährlich wie cool dabei. Klar haben Triple H und Stephanie auch alles getan um sie over zu bringen, aber was soll ich anderes sagen. Bei mir hat es geklappt.

      Beim SmackDown Tag Team Match war danach leider ein wenig die Luft raus, das merkte man der Crowd ziemlich an, früher wäre hier wohl ein Divas Match gekommen oder so. Viel sagen kann man da nicht, außer das es mich für Harper und Rowan freut das ihr Push weiter geht. Match war gesehen und vergessen.

      Dann kam das John Cena Segment, welches ich geteilt betrachten würde. Der ganze Aufbau den Abend über fand ich schön und stimmig. Cena als Zuschauer, wie er nach hinten rennt und sich fertig macht, die Enttäuschung als niemand kommt, der Auftritt von Elias (da habe ich herzlich gelacht) und dann schließlich der wirklich Auftritt des Undertakers. Alles top, Note 1 bis hierhin.
      Dann kam das Match und hat dann einen so bitteren Geschmack bei mir hinterlassen. Warum macht man das lass die beiden sich kurz gegenüberstehen, wegen mir einen Brawl starten und dann sagt man bei RAW "ok nächstes Jahr gibt es das Match" das hat bei Rock vs. Cena I geklappt und hätte auch hier funktioniert. So wirft man ein Dream Match erst recht in die Tonne. unnötig.

      Danach kam Daniel Bryans Comeback was meine Laune wieder gehoben hat. Für mich hat man hier genau das gebracht was man bringen musste. Die Heels ziehen Heat gegen Shane, Bryan bekommt den Hot Tag, räumt auf und gewinnt in der Halle seines größten Erfolges. Simple Comeback Story, aber sehr effizient. Sami, Kevin und auch Bryan (immer noch) sind im Ring Top und konnten das hier in der Schlussphase auch zeigen.

      An dieser Stelle bin ich gestern ins Bett.

      Bei Nia gegen Alexa kann ich es verstehen wie man es gebookt hat. "Don't be a bully", "be proud of yourself" usw. allein aus Marketing gründen sollte Nia hier gewinnen und durfte das auch, obwohl jeder weiß das Alexa der größere Star der beiden ist. Match war ok, mehr nicht

      Und dann kam das WWE Titelmatch und ich frage mich was da passiert ist. Das Match war nicht schlecht, ja, aber es war auch nicht mehr als gut. Wenn man dann überlegt welche krassen Matches die beiden aber abliefern können, siehe AJ vs. Cena, AJ vs. Jinder, AJ vs. Brock oder Nakamura vs. Sami Zayn, Nakamura vs. Cena, selbst Nakamura vs. Rusev bei Fastlane vor gerade einem Monat fand ich besser.
      Da fragt man sich schon warum die beiden hier keinen Showstealer hinlegen konnten oder durften. In jedem Fall eine Enttäuschung. Zumindest aber den Turn nach dem Match hat man in meinen Augen gut umgesetzt, auf Heel Nakamura bin ich sehr gespannt.

      Beim RAW Tag Team Title Match werden sich die Geister wohl ewig dran scheiden. Ich persönlich fand es tatsächlich ganz charmant mal Braun Strowman von dieser Seite zu sehen und für den Jungen war es ein Abend den er nun erst recht nie wieder vergessen wird.
      Auf der anderen Seite ist es absolut richtig das Sheamus und Cesaro, sowie die Titel selbst vollkommen entwertet wurden, mit dieser Aktion. Das kann man nicht schön reden.

      Zum Main Event kann ich dann nur den Kopf schütteln. Ich weiß nicht was man sich dabei gedacht das Match so zu booken, in dem wissen das es die Show abschließen soll. Welches Ziel hat man denn dabei nur gehabt? Lesnar und Reigns sahen beide schlecht aus und das Match wirkte unglaublich langwierig und vor allem langweilig obwohl es nur eine viertel Stunde ging.
      Das ging mächtig in die Hose.

      Als Fazit kann ich jedem nur das IC Match, Asuka vs. Charlotte, das Mixed Tag Match und das Comeback Match von Daniel Bryan ans Herz legen, sowie zumindest das Segment vor Cena vs. Taker.
      Die restlichen ca. 5 Stunden kann man sich leider wirklich schenken.
    • Zu später Stunde meine Gedanken, bin jetzt endlich mit Wrestlemania durch. Ich versuche mich kurz zu fassen, kann aber für nichts garantieren ^^

      Kickoff:
      Es gibt nur wenige gute Battle Royals, diese beiden gehören nicht dazu. Die Women’s waren etwas besser, da das Match Struktur hatte, während bei den Männern nur wild rumgeprügelt wurde. Matt Hardy als Sieger geht in Ordnung, das Comeback von Bray Wyatt ist zumindest interessant und könnte diesem vielleicht sogar so etwas wie Relevanz bei RAW bringen. Warum Naomi? Kann die WWE vermutlich selbst auch nicht sagen. Mit Alexander als CW Champion kann ich leben. Finde ihn besser als Ali, das Match war solide, mehr aber auch nicht. War im Kickoff gut aufgehoben.

      IC Championship:
      Match of the Night. Wrestlerisch war der Opener gleich das hochwertigste der ganzen PPVs. Alle drei haben mich überzeugt und beweisen, dass sie im Ring richtig was draufhaben. Hätte mir zwar Balor als Sieger gewünscht, Rollins ist aber auch ok. Im Prinzip konnte man hier wenig falsch machen und hat das auch geschafft.

      SD Women’s:
      Ich mag Charlotte Flair, ich mag Asuka. Ich mag die Entscheidung hier die Streak enden zu lassen überhaupt nicht. Flair gewinnt dadurch gar nichts, Asuka verliert ihr Alleinstellungsmerkmal und steht erstmal mit ihrer Entscheidung um den SD Title anzutreten extrem blöd da.

      US Championship:
      Dämliche „In your face“ Entscheidung. Ich verstehe nicht, warum WWE manchmal so gezielt gegen das bookt, was die Fans sehen wollen. Wäre es nicht logischer den Rusev-Hype so lange und effektiv zu melken wie möglich? Stattdessen versucht man es schon wieder mit Mahal, was wieder in die Hose gehen wird.

      Rousey/Angle vs Steph/HHH
      Rousey hat mich sehr positiv überrascht. Wenn sie gegen „richtige“ Gegner ihr wrestlerisches Können ausbauen kann hat sie eine echte Zukunft in der WWE und könnte eine richtig große Nummer werden. Von Triple H kann man halten was man will, aber der Mann hat eine Nase (haha) dafür, für wen er sich bei Wrestlemania hinlegen muss.
      Einen kurzen Absatz möchte ich Kurt Angle widmen. Ich fand den Mann schon immer klasse und bin großer Angle-Fan, aber für ihn ist es leider Zeit. Ihn im Ring herumzappeln zu sehen ist, bedenkt man was der Mann in seiner Karriere geleistet hat, sehr traurig gewesen. Sein grottiges Mic-Work als RAW GM macht die Sache auch nicht besser. Man sollte die Akte einfach schließen und Angle in den wohlverdienten Ruhestand schicken.

      SD TT Championship:
      Gibt wenig zu sagen. Der Sieg der Knüppelbrüder ist konsequentes Booking und bringt hoffentlich wieder etwas Schwung in SD’s Tag Team Division.

      Taker vs Cena:
      Hätte es jetzt nicht gebraucht. Der Taker ist fertig und das „Match“ gegen Cena kommt 10 Jahre zu spät und hat außer einem Feel Good Moment für die Fans in der Halle nichts gebracht. Der unbesungene (Wortspiel) Held des Segments ist Elias, den ich in seiner Rolle als Heel ziemlich cool finde.

      Bryan/Shane vs Owens/Zayn:
      Die Fehde hat sich gezogen wie Kaugummi und bekam erst durch Bryans Comeback Schwung. Das Match lebte einzig von diesem Moment in dem Bryan wieder in den Ring stieg. Ich hoffe man ist nu so konsequent und schickt Owens und Zayn zu RAW, wo sie hoffentlich eine ordentliche Fehde bekommen und fährt die inflationären Auftritte von Shane McMahon bei SD langsam zurück.

      RAW Womens:
      Habe das Match nicht gesehen (Toilettenpause) und bin auch nicht böse drum. Auch wenn ich auf Bliss getippt hatte (da war der Wunsch Vater des Gedankens), ist Jax natürlich nach der „Fehde“ die folgerichtige Siegerin. Hängen bleibt trotzdem, dass ich das Match so erst gar nicht gebraucht hätte und mit dem Hintergrundwissen, dass Asuka gegen Flair verloren hat, hätte ich die Japanerin dann doch lieber gegen Alexa Bliss antreten sehen.

      WWE Championship:
      Nicht das angepriesene Dream Match. War solides bis gutes Wrestling, konnte mich aber erst in der Schlussphase packen. Freut mich, dass Styles durch den Styles Clash gewonnen hat, finde der Forearm hat als Finisher weniger Impact. Nakamuras Heel Turn könnte ihm endlich mal etwas Farbe verleihen.
      Achja: Knee to Face (Ich kann diese Catchphrase nicht mehr hören ^^)

      RAW TT:
      Ich boykottiere dieses Match. Die zweite Hälfte von Wrestlemania habe ich gespoilert gesehen und wusste also was hier passiert. Ich mag Cesaro, ich mag Sheamus und Strowman ist in seiner Rolle als alles vernichtendes Monster recht gut, aber was man hier vor allem mit The Bar anstellt ist ein Verbrechen an jeglichem guten Geschmack. Und dann ist der Junge nicht Mal ein zufälliger Fan, sondern der Sohn von einem WWE Referee. Man hatte hier alle Möglichkeiten (auch wenn die „Fehde“ Murks war) und hätte hier jeden als Tag Team Partner bringen können, egal ob das nun Rey Mysterio, Big Show, Curt Hawkins oder Hulk Hogan höchstselbst gewesen wäre. Aber was man hier aus allen Beteiligten gemacht hat ist nichts anderes als ein schlechter Witz. Ich habe fertig.

      Universal Championship:
      Brock Lesnar: 6 German Suplessen, 5 Belly to Belly Suplessen, 6 F5’s, 1 „Knee to Face“ und drei Punches um Reigns blutig zu schlagen
      Roman Reigns: 4 Superman Punches, 5 Spears
      Mehr braucht man eigentlich nicht sagen. Das war von vorne bis hinten nichts, hat mit logischem Booking überhaupt nichts zu tun und wurde zurecht von den Fans aus der Halle gebuht.
    • Ronda: Ganz große Leistung von ihr, überraschend abwechslungsreiches und langes Match. Kurt bekam sein WM Match, mehr als ein Tag Match ist für ihn nicht mehr drin. Mein MOTN.

      Der Undertaker zeigte zum ersten mal seit Jahren eine gelungene Leistung. Der Aufbau war mal was anderes. Das Match ein mögliches Abschiedsgeschenk. Cena scheint eine Pause zu machen. Daher gut gemacht, viel besser als den Taker wieder mal in einem echten Kampf alt aussehen zu lassen.

      Und sonst?

      IC Match, Cruiserweights und Charlotte/Asuka mit sehr guten Performance. Hätte erwartet, dass Ronda Streak vs Streak siegen wird beim Slam, und Charlotte bei Mania gegen Champion Ronda kämpft.

      Main Event wie gewohnt schlecht. Battle Royals langweilig und belanglos wie immer. Nia wirklich nicht ringreif.