Parma Calcio 1913 - Eine FM18 Karriere

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Parma Calcio 1913 - Eine FM18 Karriere

      Vorab: Ich arbeite derzeit an meinem TNA Diary, bin aber noch nicht soweit, dass ich selbiges schon starten möchte. Braucht doch noch ein bisschen Vorarbeit. In der Zwischenzeit möchte ich hier ein „Non Wrestling Diary“ posten.
      Ich komme ursprünglich aus der Managerstory-Szene (falls man das so nennen kann ^^). Weiß nicht, ob das dem einen oder anderen geläufig ist, aber vor mehr als fünf Jahren hatte der EA-Fußball Manager wohl seine beste Zeit und es gab eine Masse von Fan-Seiten. Ähnlich wie für Wrestling Diarys gab es auch eine Nische für Managerstories. Wir hatten damals auch ein gut laufendes Board mit eher kleinerer, aber sehr aktiver Community, welche sich leider nach dem Ende des EA FMs im Sande verlaufen hat. Mittlerweile gibt es leider kaum noch aktive Boards und wenn es solche gibt sind sie meist nicht sehr groß.
      Wie auch immer, nachdem vor ein paar Tagen das Update zum FM 18 herauskam will ich eine neue Karriere starten und hier ein wenig davon berichten, bis ich mit meinem TNA Diary soweit zufrieden bin und dieses anfange.


      Parma Calcio 1913 - Eine FM18 Karriere


      Allgemeine Infos zu Parma Calcia


      Zwei Neugründungen, ein Zwangsabstieg, dreifacher italienischer Pokalsieger, zweifacher UEFA Pokalsieger, einmaliger Gewinner des Europapokals der Pokalsieger und einmal italienischer Vizemeister!
      Die S.S.D. Parma Calcio 1913 (ehemals AC und FC Parma) hat eine bewegte Vergangenheit mit Aufs und Abs, die ihren Tiefpunkt fand, als der Club sich 2015 zum zweiten Mal neugründen und den Zwangsabstieg in die vierte Liga hinnehmen musste. Doch anschließend ging es wieder bergauf. Zwei aufeinanderfolgende Aufstiege später ist Parma in der Serie B angelangt und peilt die Rückkehr in die Erstklassigkeit an. Mit neuen Investoren und frischem Geld in der Kasse soll dieses Unterfangen so schnell wie möglich realisiert werden.

      Auch wenn Parma als Aufsteiger in die neue Saison geht, ist der Anspruch direkt um die Top 5 Platzierungen zu kämpfen. Der Kader sollte das (noch) hergeben. Sollte der Aufstieg geschafft sein, heißt es so schnell wie möglich eine neue Mannschaft aufbauen, denn das aktuelle Team hat einen Altersschnitt von über 28 Jahren und die meisten Spieler werden wohl nicht mehr lange auf Top Niveau spielen können.



      Der Kader zum 01.07.2017

      Der Kader ist, wie schon festgestellt, sehr alt. Die wenigsten Spieler werden wohl länger als zwei bis drei Jahre im Team bleiben. Spätestens in der Serie A haben die wenigsten eine echte Chance. Die Schlüsselspieler werden wohl zunächst LV Riccardo Gagliolo, DM/ZM Jacopo Dezi, RA Luca Siligardi, LA Antonio Di Gaudio und ST Fabio Ceravolo sein. Zumindest Gagliolo, Dezi und Di Gaudio könnten mittelfristig noch wichtige Rollen im Team einnehmen.
      Die größten Schwachstellen im Tor und im zentralen Mittelfeld, welches weder einen starken Sechser noch einen guten Spielmacher aufweist. Hier werden wohl die ersten Ansatzpunkte für Veränderungen sein.

      Trotz der Investoren möchte ich versuchen langfristig vermehrt auf italienische Talente zu setzen. Die ersten Jahre werden wir wohl den Ausbildungsverein für die Topteams spielen, doch nach ein paar Jahren sollten wir in der Lage sein, Talente auch zu halten. In naher Zukunft werden wir vor allem in den heimischen Ligen scouten, das Netzwerk aber nach und nach auf die Nachbarländer Kroation, Schweiz und Österreich ausweiten. Frankreich und Portugal stehen anschließend auf dem Plan.

      ---
      Soweit erstmal zur Eröffnung. Ich plane jeweils zum Ende einer Halbserie zu posten, die Winter- bzw. Sommerpause kommt dann nochmal separat.
    • sehr coole Geschichte, eine Managerstory habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr verfolgt, dabei habe ich vor zig Jahren als kleiner Junge, vor jeglichem Fantasy Wrestling, geschweige denn Diarys selbst mal mit Anstoss 3 Storys angefangen Geschichte zu schreiben.

      Die frühen FM Spiele habe ich auch noch gerne gezockt, die mit Assauer und Matthäus auf dem Cover (die Jahreszahl weiß ich leider nicht mehr und grade zu faul zum googlen ;) ) danach hat mich die Lust am EA Produkt offen gesagt verlassen, auch weil ich fand das die Versionen nicht immer besser gemacht wurden.

      Zum gewählten Verein habe ich zwar außer das die Stadt eine Partnerschaft mit meiner Heimatstadt hat keine Beziehung, aber ich werde trotzdem mal verfolgen was du mit Parma machen wirst. Und sieh es mir nach wenn ich mal versehentlich AC Parma schreibe, mir war zwar bekannt das der Verein neu gegründet wurde, aber Parma Calcio lese ich als Namen zum ersten mal :)
    • Als Sturm Graz Fan ist mir Parma natürlich noch immer ein Dorn im Auge. Wir wurden damals um den UEFA Cup Sieg geprellt, denn die Türen standen unserer genialen Mannschaft damals offen.
      Übrigens denke ich, dass Du FM 2002 (Loddar als Rapid Trainer) und FM 2003 meinst. 2004 war dann der Calli drauf und 2005 der Quälix.

    • Hinrunde 2017/2018


      Die erste Halbserie in der Serie B ist gespielt und Parma Calcio liegt nach 21 Begegnungen im Soll. Man startete stark mit vier Siegen aus fünf Spielen in die neue Spielzeit und setzte sich damit direkt in der Spitzengruppe fest. Anschließend hatte das Team zwar einen kleinen Durchhänger (unter anderem mit vier torlosen Spielen), doch kam Parma ab Oktober wieder in Schwung, bevor man erst im Dezember wieder eine Niederlage (gegen Avellino 1912) hinnehmen musste. Leider steckte man vor allem gegen die direkte Konkurrenz wie Novara Calcio, AC Cesena, Delfino Pescara und dem FC Bari Niederlagen ein. Am Ende reichten die Leistungen aber zu einem guten 5. Platz und Parma ist damit immer noch in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen.
      Im Pokal bestritt man ein Spiel und kegelte US Avellino 1912 souverän mit 4:1 aus dem Wettbewerb.


      Das Team spielte insgesamt auf einem guten Level. Vor allem die Stammkräfte LV Gagliolo, IV Lucarelli, RV Iacoponi und TW Frattali konnten überzeugen. Wenig überraschend war die Defensive damit auch der entscheidende Faktor für die guten Ergebnisse. Ausbaufähig spielten hingegen die Stürmer und das Mittelfeld. Einzig ST Ceravolo wusste mit 16 Toren in 21 Spielen komplett zu überzeugen. Speziell die Außenstürmer Di Gaudio, Insigne und Siligardi kamen erst spät in Schwung und taten sich in den ersten Monaten schwer Scorerpunkte zu holen.
      Der Pechvogel der Hinrunde war ganz klar Ersatzstürmer Emanuele Calaio, der sich zunächst das Kreuzband anriss und wenige Wochen später komplett riss. Der Vertrag des 35-jährigen läuft zudem aus und aktuell ist noch unklar, ob er überhaupt nochmal auf die Beine kommt. Eine Zukunft bei Parma hat er aber wohl keine mehr.

      Abseits des Platzes tat sich auch einiges. Parma arbeitete im Training vor allem im taktischen Bereich und studierte verschiedene Spielsysteme ein, welche in Zukunft zum Einsatz kommen sollen. Hauptsächlich agierte das Team in der Hinrunde aus einer 4-3-3 Grundordnung mit einem 10er und zwei dahinter Postierten Akteuren. Auf Sicht sollen dazu noch ein paar alternative Systeme eingeübt werden, um sowohl offensiv, als auch defensiv umstellen zu können.


      Betrachtet man die Ergebnisse der ersten 21 Ligaspiele erkennt man, dass Parma ein Top 5 Team ist, allerdings noch ein bisschen zu den absoluten Topteams Pescara und Bari noch ein bisschen fehlt. Im Winter soll deshalb personell nachgelegt werden, um die Lücke zu verkleinern. Das Geld dazu ist da (ca. 5 Mio.€ für Gehälter und Ablösesummen) und soll auch genutzt werden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf jungen Spielern, die in das überalterte Team integriert werden können. Im Idealfall möchte man mindestens einen IV, OM und ST verpflichten. Ob es hingegen Abgänge geben wird ist noch völlig offen. Die meisten Spieler sind relativ alt und nicht mehr besonders gut, so dass sich das Interesse am Markt in Grenzen hält. Viel wahrscheinlicher ist, dass zum Saisonende einige Akteure Parma ablösefrei verlassen werden.

      ----------
      Vielen Dank an die zwei Rückmeldungen. Freut mich, dass die Idee gut ankommt.
      @Venom: eine echte Managerstory wird das hier leider nicht. Dafür fehlt mir etwas die Zeit. Ich versuche mehr komprimiert zu berichten, als Story-Elemente einzubauen. Dazu ist die letzte Story, die ich geschrieben habe auch schon Jahre her :D Vielleicht baue ich hier und da mal was ein, das von den "nackten Zahlen" weggeht und etwas Auflockerung verschafft.
      @ViRus: Da scheine ich den richtigen Verein getroffen zu haben. Im Video finde ich übrigens den Weihnachtsmann zwischen den Teams vor dem Spiel klasse :D Das Tor kannte ich noch gar nicht, die Geschichte ist natürlich extrem bitter.
    • Die Liga ist doch durchaus gespickt mit einigen bekannten Teams. Bari ist genauso ein Begriff wie Cesena oder Perguia (waren so ne typische UI-Cup Mannschaft früher^^)
      Insgesamt ein interessanter Start mit einigen Dramen.^^ Ich muss sagen, dass ich etwas skeptisch bin, ob dir der Aufstieg gelingt. So ganz einfach scheint es nicht zu sein.
      Die Frage ist halt, wenn Du den Umbruch machst. Ich denke es wäre wohl bald an der Zeit.
    • Transferaktivitäten - Winterpause 2017/2018

      Die Scouts vom Parma Calcio waren in der Hinrunde vor allem in Österreich und der Schweiz unterwegs. Zwar wurde auch der italienische Markt sondiert, doch waren die meisten interessanten Spieler einfach zu teuer für einen Zweitligisten. Am Ende gelang es das Team mit drei jungen Talenten gezielt zu ergänzen, wobei alle drei schon schnell eine größere Rolle im Team einnehmen könnten. Abgänge gab es keine zu verzeichnen, da wie schon befürchtet, die meisten älteren Akteure einfach keine Abnehmer fanden. Nun also zu den Neuzugängen:



      IV, Dario Maresic, 18, SK Sturm Graz, 600.000€

      Maresic kommt für 600.000€ von Sturm Graz und soll den Konkurrenzkampf in der IV befeuern. Zuletzt standen mit dem 40-jährigen Kapitän Lucarelli und dem 34-jährigen Di Cesare nur zwei Akteure im Kader, die Stammplatzqualität nachweisen konnten. Der für die U19 Österreichs aktive Maresic sollte mit 18 Jahren bereits soweit sein, die zwei Oldies herauszufordern. Spätestens zur neuen Saison soll er dann komplett für Lucarelli übernehmen, wenn dieser seine Karriere beendet.



      OM, Ianis Hagi, 19, AC Florenz, 650.000€

      Hagi wurde lange und intensiv von den Scouts beobachtet und schien mit seiner Rolle in Florenz nicht mehr zufrieden zu sein. Nachdem der in Istanbul geborene Sohn des Rumänischen Ex-Stars Gheorghe Hagi 2016 für 2 Mio Euro nach Florenz wechselte rutschte er dort früh aufs Abstellgleis und bestritt in 1 ½ Jahren nur 11 Spiele. Mit seiner Perspektive unzufrieden bekam er die Freigabe und soll in Parma nun in die Spielmacherrolle hineinwachsen. Im offensiven Mittelfeld wird er sich mit dem Senegalesen Yves Baraye um den Platz in der Startelf duellieren.



      ST, Martin Krienzer, 17, SK Sturm Graz, 150.000€

      Zusammen mit Maresic kommt ein weiteres Talent von Sturm Graz. Der Österreicher Martin Krienzer ersetzt den langzeitverletzten Emanuele Calaio als Backup für Fabio Ceravolo. Krienzer ist mit 17 Jahren noch extrem jung, hat aber genug Talent, um bereits als Teilzeitkraft Einsätze in der Serie B zu bekommen. Da die Ablösesumme sich in Grenzen hält geht Parma mit ihm auch kein großes Risiko.



      Der Kader hat zwar immer noch einen zu hohen Altersschnitt von über 27 Jahren, doch konnte man mit den drei Zugängen den Umbruch bereits einleiten. Dazu hat das Team eine klarere Struktur bekommen und auf den meisten Positionen hat sich eine Hackordnung gebildet. Die größten Schwachstellen sind derzeit noch IV und ZM. Die Innenverteidigung wird in einem halben Jahr Lucarelli verlieren, wenn dieser seine Karriere beenden wird. Im Sommer wird hier also nachgelegt werden müssen. Im zentralen Mittelfeld haben zwar meistens Dezi und Scozzarella gespielt, doch schwankten ihre Leistungen sehr stark. Die Ersatzleute Scavone und Barilla gehören auch nicht mehr zu den Allerjüngsten. Auch hier sollte im nächsten Sommer etwas getan werden.
      Außerdem scoutet Parma aktuell intensiv den Markt für Torhüter. Frattali spielt bislang eine grundsolide Saison, allerdings ist er 32 und Ersatzmann Nardi (31) baute deutlich ab. Auch hier möchte man gerne nachlegen und einen Anfang 20-jährigen Spieler holen, der Frattali auf Sicht beerben kann.
      Die sportlichen Ziele sehen im Prinzip fast genauso aus, wie zu Saisonbeginn. Im Pokal möchte man gerne noch den nächsten Gegner Palermo schlagen und wird dann sehen, wie es weitergeht. In der Liga ist das offizielle Ziel zwar weiterhin der Aufstieg, doch scheint man sich hinter den Kulissen bereits mit dem Gedanken zu beschäftigen auch 2018/2019 in der Serie B zu spielen. Viel wird davon abhängen, wie schnell sich die neuen Spieler integrieren und ob man in den direkten Duellen gegen die Topteams der Liga endlich punkten kann.

      -----
      @ViRus: Ja, das mit dem Aufstieg wird vermutlich 'ne sehr enge Kiste. Die Teams von Bari, Pescara und Pescara spielen bislang extrem stark. Sollten die drei Neuen einschlagen könnten wir vielleicht eine Chance haben. Den Umbruch versuche ich fließend zu gestalten, wobei der nächste Sommer vermutlich schon ein paar größere Veränderungen sehen wird.
    • Die Frage ist vielleicht sogar ob ein Aufstieg vor dem Umbruch wirklich gut ist.
      Wie du schon sagtest hast du ein relativ altes Team das umgebaut werden muss. Solltest du aufsteigen und ein überaltertes Team in die erste Liga schicken, wird der Umbruch vermutlich schwer werden. Ich meine mit einem dann 19 und einem 35 als einzigen Innenverteidigern in der Serie A ist schon abenteuerlich. Der Sturm sieht auch noch sehr dünn besetzt aus, da Krienzer seine Talent ja auch erst mal umsetzen muss.
      Finanziell wäre der Aufstieg natürlich hilfreich, aber manchmal schadet ein Jahr mehr in der zweiten Liga auf lange Sicht dennoch nicht.
    • Rückrunde 2017/2018


      Die Abschlusstabelle 2017/2018

      Die erste Saison in Parma ist beendet und insgesamt kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Auch wenn man den Aufstieg am Ende deutlich verpasste (12 Punkte hinter Platz 3), spielte man eine rundum solide Saison und war recht lange an der Spitzengruppe dran. Verbessert waren dazu die Leistungen gegen die Topteams. Zwar ließ man immer noch zu viele Punkte liegen, doch errang man gegen Pescara ein 2:2 Unentschieden und bezwang Novara mit 3:1. Das größte Manko war die nicht vorhandene Konstanz. Man spielte das Team mehrere Spieltage hintereinander überragend, nur um dann mehrfach eine Serie von vier sieglosen Partien am Stück hinzulegen.
      Im italienischen Pokal schaffte man im Heimspiel gegen Ligarivalen US Palermo einen knappen 3:2 Erfolg und zog in die nächste Runde ein. In dieser wartete dann allerdings mit AS Rom ein echtes Schwergewicht. Parma war chancenlos und verlor in Rom mit 3:0. Rückblickend konnte man die Pokalsaison aber trotzdem als Erfolg verbuchen.


      Das Arbeitsprotokoll zum Saisonende

      Die größte Stärke des Teams war auch in der Rückrunde die Defensive. Auch wenn sich die Anzahl an Gegentoren in der Rückrunde von 17 auf 19 verschlechterte gab die Abwehr dem Team doch genug Stabilität, um in der Offensive zuzulegen. Die Angreifer rund um Top-Torjäger Fabio Ceravolo (33 Tore) erzielten ganze 65 Treffer (9 mehr als in der Hinrunde). Der bereits angesprochene Ceravolo war ganz klar die Lebensversicherung von Parma und blieb glücklicherweise verletzungsfrei. Sein Backup Martin Krienzer überzeugte als Einwechselspieler und erzielte fünf Jokertore. Auch der zweite Winterneuzugang Ianis Hagi überzeugte und eroberte sich den Platz als 10er. Zwar ließ er noch zu viele Chancen liegen, legte aber immerhin fünf Treffer auf. Weniger erfolgreich verlief die Halbserie allerdings für Dario Maresic, der sich im Februar einen Sehnenriss zuzog und sieben Wochen ausfiel. Der Österreicher kehrte für die letzten zwei Spieltage in den Kader zurück und bekam noch etwas Spielpraxis. Keeper Pierluigi Frattali schien mittbekommen zu haben, dass Parma nach jungen Torhütern suchte, denn der Oldie steigerte seine Leistungen nochmal und spielte sich sogar in die Elf der Saison.


      Die Serie A

      Abschließend noch ein Blick auf die Serie A. Während Novara, Pescara und Bari nächste Saison erstklassig spielen, stiegen Crotone und überraschend Udinese Calcio und Chievo Verona in die Serie B ab. Wir bekommen damit prominente Konkurrenz, was den Aufstiegskampf nicht leichter machen wird. Meister wurde, wenig überraschend, erneut Juventus Turin, dicht gefolgt von Inter Mailand, die den 1. Platz um zwei Punkte verpassten. Abgeschlagen hinter den zwei Topteams gingen AC Mailand, AS Rom und AC Florenz ins Ziel. Der SSC Neapel und Lazio Rom verpassten die internationalen Plätze deutlich. Interessant: alle drei Aufsteiger hielten 2017/2018 die Klasse.

      -----
      @Venom: Die Sache mit dem Aufstieg hat sich ja jetzt vorerst erledigt. Rückblickend hast du wohl recht und es ist sinnvoller den Umbruch in der Serie B einzuleiten, da die jungen Spieler wie Krienzer einfacher an Spielpraxis kommen. In der ersten Liga würde er wohl weniger zum Einsatz kommen. Finanziell haben wir aktuell keine Probleme. Selbst in der Serie B reichen die Gelder echt gut aus, um das Team umzubauen. Ich hatte kann dank der guten Infrastruktur jetzt schon fünf Scouts nutzen, was die Suche nach ein paar Schnäppchen im Sommer echt erleichtern sollte.
    • Saisonvorbereitung 2018/2019

      Die neue Spielzeit steht an und das Sommertransferfenster ist traditionell eine der aufregendsten Zeiten der Saison. Besonders in Parma könnte dieser Sommer ein entscheidender sein, denn das Team besteht aus vielen recht alten Spielern und der im letzten Winter eingeleitete Umbruch muss fortgesetzt werden, wenn man in Zukunft konkurrenzfähig bleiben und die hohen Ziele erreichen will.
      Als Saisonziel wird erneut der Aufstieg ausgegeben. Mit einem verbesserten Kader sollte der Abstand nach Oben verkürzt werden können. Da mit Udinese Calcio und Chievo Verona zwei starke Absteiger dazukommen, sollte der 3. Platz realistisch sein. Die Konkurrenz ist zwar recht groß, doch könnte man mit einer kleinen Leistungssteigerung Teams wie Cremonese, Cesena und Absteiger Crotone hinter sich lassen . Dass Perugia, Frosinone oder Palermo an Parma vorbeziehen ist eher unwahrscheinlich.




      Der schmerzhafteste Abgang war einer, der lange absehbar gewesen ist. LV Gagliolo kehrte zum Carpi FC zurück, nachdem er nur für ein Jahr ausgeliehen war. Parma versuchte alles, um die Stammkraft zu halten, doch ließ Carpi nicht mit sich verhandeln und lehnte sämtliche Angebote ab. Weniger schwerwiegend waren die Abgänge der ebenfalls ausgeliehenen LV Germoni, IV Sierralta und RA Insigne. Einzig Insigne spielte letzte Saison eine größere Rolle, konnte sich aber nie entscheidend durchsetzen. Die Abgänge von ZM Munari, ZM Corapi und RA Nocciolini dienten vor allem dazu, Platz für jüngere Spieler zu schaffen. Der im letzten Jahr verliehene LV Pinto und LA Frediani hatten keine Perspektive mehr Team und bekamen die Freigabe.




      Parma gelang es einige junge Spieler zu verpflichten, die dazu recht günstig waren und noch viel Entwicklungspotenzial mitbrachten. Der von Benfica ausgeliehene Belgier Svilar wurde für zwei Jahre geholt und soll hinter Frattali den Backup geben. Parma hat nach zwei Jahren eine Kaufoption über 1 Mio Euro und will das junge Talent langsam heranführen. Svilar soll zunächst in Testspielen Spielpraxis sammeln und könnte auch das ein oder andere Ligaspiel bestreiten.
      Svilars Landsmann Daam Foulon kommt ablösefrei aus Anderlecht und soll als Alternative für beide Außenverteidigerpositionen agieren. Mittelfristig soll er allerdings der neue Stamm-LV werden. Ebenfalls ablösefrei konnte Alessandro Bastoni aus Bergamo verpflichtet werden. Der Italiener wird sich zunächst hinter den Etablierten anstellen und den Kaderplatz des ehemaligen Kapitäns Lucarelli übernehmen. Ebenfalls ablösefrei wurde der Österreicher Kevin Stöger geholt. Er war zu Saisonbeginn vereinslos, da er seinen Vertrag beim VfL Bochum nicht verlängern wollte. Der 24-jährige kann OM, LA und RA spielen und soll als Allrounder einspringen, wenn Not am Mann ist. Vervollständigt wird die Österreich-Fraktion durch Florian Grillitsch, der für zwei Jahre von der TSG Hoffenheim ausgeliehen wurde. Parma hat zwar eine Kaufoption, doch würde der Spielmacher ganze 3 Mio Euro kosten, was für Parma höchstens nach einem Aufstieg zu stemmen wäre.
      Abschließend gelang Parma mit der ablösefreien Verpflichtung von Claudio David Fernandez ein echter Coup. Der 19-jährige Argentinier wurde sich mit seinem Verein nicht über einen Vertrag einig und das Management bekam von einem Südamerika-Scout einen Insidertipp. Tatsächlich konnte man Fernandez auch von einem Wechsel überzeugen, so dass dieser als neuer Konkurrent für Fabio Ceravolo und Martin Krienzer anheuerte.


      Profikader 2018/2019

      Torhüter


      Mit nur zwei Keepern geht es in die neue Saison, doch sollte das auch ausreichend sein. Frattali war letztes Jahr in der Elf der Saison und spielte eine herausragende Runde. Der junge Svilar soll erste Erfahrung sammeln und bekommt dank seiner Leihe zwei Jahre Zeit sich gegen den Routinier Frattali durchzusetzen.


      Außenverteidiger


      Einzig RV Iacoponi ist klar gesetzt. Der RV spielte eine solide Vorsaison und wird im Prinzip unangefochten in die neue Spielzeit gehen. Auf der linken Seite stehen gleich drei Alternativen bereit. Scaglia spielte zuletzt keine große Rolle, hat aber aufgrund seiner Erfahrung zunächst die Nase vorn. Hinter ihm scharren Foulon und Juan Ramos mit den Hufen. Der Belgier Foulon kann beide Seiten beackern und ist damit auch erster Backup von Iacoponi. Juan Ramos kam bereits 17/18 nur auf wenige Einsätze und wird sich deutlich steigern müssen, um an der Konkurrenz vorbeizukommen.


      Innenverteidiger


      Ein Platzhirsch und viel junges Gemüse. Di Cesare ist der Abwehrchef und soll die jungen Spieler anleiten. Der Platz neben ihm wird vermutlich von Dario Maresic besetzt werden, der sich ganz von seinem Sehnenriss erholt hat. Die jungen Bastoni und Caracciolo werden auch ihre Chance bekommen, wobei Bastoni die besseren Karten hat und zunächst Maresic herausfordern soll.


      Zentrale & Offensive Mittelfelspieler


      Der neue Kapitän Jacopo Dezi und Spielmacher Ianis Hagi haben ihre Plätze zunächst sicher. Die Position neben Dezi ist umkämpft und Scozzarella, Barilla und Zugang Grillitsch sind alle in etwa gleichauf. Zum Saisonstart hat Scozzarella noch ein bisschen Vorsprung, da er letzte Saison Stammspieler war. Barilla ist eher die defensivere Variante und Grillitsch wird sich erst eingewöhnen müssen.
      Ianis Hagi hat dieses Jahr mit Yves Baraye und Kevin Stöger gleich zwei Konkurrenten. Baraye ist allerdings mehr Stürmer denn Spielmacher und ist deshalb nicht erste Wahl auf der Zehn. Stöger soll als Allrounder Lücken stopfen und kann neben OM auch noch als RA und LA aushelfen.


      Außenstürmer


      Nachdem die Verpflichtung von Kevin Stöger klargemacht wurde, verzichtete Parma darauf noch einen weiteren Außenstürmer zu holen. Silligardi und Di Gaudio sind weiterhin gesetzt. Die Backups werden 2018/19 die jungen Talente Bi Zamble und Messina sein, die bereits in den letzten Saisonspielen der Vorsaison ein paar Einsätze bekommen und überzeugt hatten. Nach der Hinrunde wird man an dieser Stelle neu bewerten müssen, ob die zwei Youngster ausreichen, oder ob nachgelegt werden muss.


      Mittelstürmer


      Nach der Verpflichtung von Claudio Fernandez herrscht im Sturmzentrum großes Gedränge. Fabio Ceravolo ist nach seiner überragenden ersten Saison natürlich die Nummer 1. Während Fernandez als Backup eingeplant wird, soll aber auch der junge Martin Krienzer weiterhin seine Einsätze bekommen. Der Österreicher brachte seine besten Leistungen letzte Saison ohnehin als Joker und soll diese Rolle auch in der neuen Spielzeit einnehmen.