World Wrestling Entertainment 2004 - Live Your Dream!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.



    • WWE SmackDown!
      18.03.2004
      Fleet Center - Boston, Massachusetts

      Commentators: Michael Cole & Tazz

      Für Monday Night RAW ist WrestleMania XX Geschichte, dies gilt auch für das blaue Brand. SmackDown wird heute aus Boston, Massachusetts ausgetragen. Die Kommentatoren grüßen freundlich in die Kamera und geben an, dass wir heute in der Heimatstadt des neuen WWE United States Champion John Cena sind. Es werden auch gleich Rückblicke eingeblendet, wo John Cena seinen Gegner (Big Show) zum F-U hoch auf seine Schultern nahm und ihn damit am Ende besiegte. Es ist der erste Titel in seiner jungen Karriere als Wrestler in World Wrestling Entertainment.

      Und da man schon von ihm redet: Im Ring steht Tony Chimmel bereit, der John Cena als neuen United States Champion angekündigt. Unter starken Applaus erscheint Cena vor dem Publikum und im Ring klopft er stolz auf das Gold was er um die Schultern gelegt hat. Chimmel überreicht dem Champion das Mikrofon und steigt wieder aus dem Ring. Cena kann es selbst nicht glauben. Nicht das er Champion ist, sondern das der Titel sich leichter auf den Schultern anfühlt als ein The Big Show. Cena möchte noch weiter sprechen und sich für alle bedanken, aber dann wird er vom General Manager unterbrochen. Paul Heyman kommt nicht gut gelaunt zum Ring und fährt Cena über den Mund. Denn er habe jetzt was zu verkünden, was eindeutig wichtiger: Brock Lessnar ist kein Teil mehr von SmackDown, denn er habe World Wrestling Entertainment verlassen!

      Das Publikum reagiert gemischt, kein Wunder bei diesen Aktionen an WrestleMania XX. Aber Heyman geht auf dieses Thema nicht näher ein. Er spricht lieber über die kommende RAW Ausgabe, wo Vince McMahon die Draft Lottery angekündigt hat. Heyman warnt alle Stars aus seinem blauen Bereich, jeder sollte beten das sie von SmackDown zu RAW abgezogen werden. Das gilt auch für einen John Cena. Alle die nicht ausgewählt wurden und neu hinzukommen werden, werden die Macht und den Zorn eines Paul Heymans zu spüren bekommen. (Kurze Anmerkung: Bei der letzten Ausgabe vor WrestleMania XX war Steve Austin bei SmackDown vertreten und legte sich mit Paul Heyman an, der von den SmackDown Superstars im Stich gelassen wurde). Und damit jeder erkennt das er es ernst nimmt, soll jeder das zur Kenntnis nehmen: Plötzlich erhebt Heyman seine Hand und verpasst John Cena eine harte Backpfeife! Der General Manager will wohl damit sich Respekt verschaffen, aber Cena geht da lieber auf ihn los. Er kommt Heyman gefährlich nahe, doch da kommt Rhyno!

      Rhyno attackiert Cena und Paul Heyman steigt aus dem Ring. Außerhalb des Ringes sagt er noch, dass es nur noch wenige gäbe auf den er sich verlassen könnte. Und darum setzt er gleich ein WWE United States Title Match an, was genau jetzt stattfinden wird! Danach verlässt er grinsend die aktuelle Situation.

      WWE United States Championship - Singles Match
      John Cena (c) vs. Rhyno
      Der Champion wirkt ganz schön überrumpelt und findet am Anfang des Matches kaum einen Halt. Rhyno brawlt heftig auf Cena ein und rammt ihn von den Beinen. Doch Cena kämpft sich mit einer Punchserie zurück, gefolgt vom Flying Shoulder Block. Die Fans sind ganz auf seiner Seite und feiren den Five Knuckle Shuffle. Aber nach dem kommenden Cover gibt sich ein Rhyno nicht geschlagen. Er kommt zurück ins Match, mit einem harten Belly To Belly Suplex. Dann würgt er Cena mit den Ringseilen, was nicht erlaubt ist. Nach einer Werbepause missglückt Cena seine Protobomb und wird dafür in eine Ringecke geschleudert, wo er fast zusammenbricht. Rhyno macht sich bereit zum Gore und lauert Cena auf, der sich langsam aufrappelt. Das Nashorn stürmt auf seinen Gegner zu, doch Cena fängt in im Lauf auf seinen Schultern ab und zeigt den F-U! Das Cover, Three Count!
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE United States Champion: John Cena

      Nach seinem Match rollt sich Cena aus dem Ring und feiert mit den Fans in der ersten Reihe.

      Wir sind im Backstagebereich und dort sehen wir Paul Heyman, der durch den Gang geht. Dabei kommt er an die A-P.A vorbei und beide fangen an zu lachen, was der General Manager bemerkt hat. Sofort macht er halt und gesellt sich zu den Beiden. Er fragt was hier so lustig wäre. Farooq meint, dass sie es lustig fanden wie Austin Heyman letzte Woche aufgezogen hätte. Heyman lacht ironisch. Er fragt die Beiden ob es auch witzig wäre sie zu feuern, sollten sie heute ihr kommendes Match verlieren. Heyman hört ja kein Lachen mehr? Ach ja, es war kein Witz! Damit lässt er das Tag Team wortlos stehen.

      WWE Tag Team Championship Match
      If The A.P.A Loose - They Will Be Fired
      The A.P.A (Bradshaw & Farooq) vs. Too Cool (c) (Scotty 2 Hotty & Rikishi)
      Gold oder Papiere abholen, dass ist hier die Frage. Die A.P.A hat in diesem Match das größte Risiko auf ihrer Seite. Aber sie tun alles, damit sie der WWE erhalten bleiben. Gemeinsam gehen sie auf harte Gangart gegen die Champions an. Erst Rikishi kann mit seinen harten Aktion Respekt verschaffen. Er nutzt seine Masse und verpasst Bradshaw einen Avalanche in der Ringecke. Und Farooq wird von Scotty 2 Hotty so abgelenkt, dass dieser den Superkick schmecken muss. Doch irgendwann ist das Maß auch voll. Gemeinsam schmeißen sie Scotty 2 Hotty aus dem Ring und Rikishi kassiert die Clothesline From Hell! Doch leider hat man vergessen, dass Scotty 2 Hotty der offizielle Mann im Ring war. Ärgerlich bricht Bradshaw das Cover ab. Der Frust sorgt dafür Ärger im Ring. Die Champions messen sich erfolgreich gegen die Herausforderer. Bradshaw sieht noch mal die Chance mit der Clothesline From Hell, aber Scotty 2 Hotty zieht die Seile runter und er plumpst aus dem Ring. Farooq ist in der Zeit das Opfer, der den Superkick von Rikishi kassiert und er damit das Match beendet.
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Tag Team Champions: Too Cool (Rikishi & Scotty 2 Hotty)

      Nach einer kurzen Werbung stürmt die A.P.A im das Büro von Paul Heyman. Bradshaw verlangt von seinem Boss, dass er ihm mal ins Gesicht sagen soll das er gefeuert ist. Heyman sitzt gemütlich auf seinen Stuhl und muss zugeben, dass Bradshaw eigentlich eine Bereicherung für sein Roster wäre. Darum habe er sich entschlossen ihn nicht zu feuern, aber Farooq kann seine Papiere holen! Der ehemalige Anführer der Nation Of Domination erklärt, dass sie zusammen kommen und gehen. Sie waren ein Team in der WWE und werden es auch noch außerhalb dieser Firma sein. Aber dann dreht sich langsam Bradshaw zu seinem Partner und meint, dass er auf seinem Weg ihm viele Glückwünsche wünscht. Denn irgendwo haben Freundschaften ihre Grenzen, besonders wenn das Geschäft vorginge. Farooq hört seinen Ohren nicht und verlässt geknickt das Büro des General Managers.

      Wir sehen einen kurzen Rückblick, wo bei der letzten Monday Night RAW Ausgabe von Vince McMahon die Draft Lottery angekündigt wurde.

      Wieder im Backstagebereich sehen wir Paul Heyman, der vor einigen SmackDown Superstars spricht. Bei ihm stehen Billy Gunn, Rey Mytsterio und das World´s Greatest Tag Team. Heyman gibt an, dass er keine Ahnung habe was am kommenden Monat passieren wird. Aber heute hat er noch die Macht, da wir uns in seinem Haus befinden. Deshalb setzt er für heute eine Gauntled Match Serie an. Und alle Anwesenden werden davon ein Teil sein. Der Gewinner dieses Matches wird im Main Event auf Eddie Guerrero treffen, in einem WWE Championship Match! Und da dieses Match ja mal wer Anfangen muss, wählt setzt er Charlie Haas versus Shelton Benjamin an. Das Team ist damit nicht einverstanden, aber Heyman legt den Protest ab und schickt alle Herrschaften von sich weg.

      Gauntled Match #1
      Charlie Hass vs. Shelton Benjamin
      Das Gauntled Match startet in jedem Moment und der Gewinner darf noch heute Abend gegen Eddie Guerrero antreten, um den Titel. Den Anfang machen Charlie Haas und Shelton Benjamin, die von Paul Heyman persönlich als Startnummern festgelegt wurden. Haas und Benjamin ähneln sich sehr im Ring. Sie sind lange genug ein Team, um zu wissen wie der Andere denkt. Das Match besteht aus Auskontern erster Klasse. Aber dann ist es ein saftiger schneller Superkick von Shelton Benjamin, der schon fast für den Sieg gesorgt hätte. Haas kommt aber mit einem Arm Drag zurück und hält seinen Gegner fest. Benjamin versucht es mit einer kurzen Clothesline, Haas taucht ab und zeigt einen German Suplex! Benjamin wird gecovert, aber er kickt frühzeitig aus. Beide bekämpfen sich auf ein Turnbuckle, Benjamin stößt Haas unsanft runter. Benjamin wartet nun auf Haas und versucht es mit einer Over Head Suplesse. Diese gelingt nicht, Haas schlägt sich raus. Er geht in die Seile, Superkick! Benjamin führt erneut den harten Kick aus und damit haut er Haas aus dem Match.
      Winner Viá. Pinfall: Shelton Benjamin

      Nach dem Match ärgert sich Charlie Haas, aber beide klatschen sich respektvoll ab.

      Die erste Runde des Gauntled Matches ist vorbei. Bevor Shelton Benjamin aber seinen nächsten Kampf angeht, schaltet man noch kurz auf die Tiefgarage der WWE. Dort sehen wir Farooq mit einer Sporttasche, der plötzlich von Bradshaw aufgehalten wird. Bradshaw würde verstehen das sein Partner sauer auf ihn wäre, aber wie sagt er immer? „It´s not person, It´s just business“. Farooq will davon einfach nichts mehr hören. Bradshaw versucht ihn mit einer finanziellen Sicherheit helfen zu wollen, aber auch das lehnt er ab. Er fühlt sich von Bradshaw verraten und verkauft! Nach diesen Worten steigt Farooq in seinen Wagen und fährt davon.

      Gauntled Match #2
      Billy Gunn vs. Shelton Benjamin
      Weiter geht es mit Runde 2. Shelton Benjamin dehnt sich, während Billy Gunn zum Ring erscheint. Er wirkt frischer als Benjamin und versucht gleich ihn schnell einzurollen. Der farbige Superstar muss vorsichtig sein, fliegt aber dann durch eine Clothesline doch aus dem Ring. Außerhalb des Ringes fliegt Benjamin gegen eine Ringtreppe und Gunn hofft auf den Count Out. Doch Benjamin kommt bei 9 zurück in den Ring. Gunn ärgert sich und trifft auf Benjamin ein. Langsam kommt er wieder auf die Beine, aber Gunn will da schon zum Fame Asser ansetzen! Benjamin katapultiert sich dann mit einem Ruck hoch, so dass Gunn am Ende den Inverted Atomic Drop kassiert. Das schmerzt und direkt hinterher zeigt Benjamin einen Einroller, dass Cover geht durch!
      Winner Viá. Pinfall: Shelton Benjamin

      Shelton Benjamin hat einen weiteren Sieg eingefahren, aber plötzlich ertönt da das Theme von The Big Show. Der Riese erscheint zum Ring und bleibt davor stehen. Er kündigt an, dass er ein Teil dieses Matches sein wird. Er habe mit Paul Heyman schon gesprochen, er wird automatisch im Finale dieses Gauntled Matches stehen! Die Fans buhen, aber Big Show ist noch nicht fertig. Er meint das dies noch nicht reichen würde, dass hier ist nur eine Entschädigung. Ein Green Horn hat ihm den Titel gekostet. Ohne das Gold fühle er sich nackt und unwohl. Wenn sich The Big Show heute den Titel von Eddie Guerrero geholt hat, wird er auf John Cena zurück kommen!

      Gauntled Match #3
      Rey Mysterio vs. Shelton Benjamin
      The Big Show hat bei den Kommentatoren Platz genommen und wartet auf seinen finalen Einsatz. Benjamin wirkt schon angeschlagen und jetzt kommt auch noch Rey Mysterio. Der kleine Mexikaner ist fix und agil. Mit kleinen Attacken wie Dropkicks und einem Bulldog zwingt er Benjamin fast in die Knie. Doch Bejnamin gibt sich noch nicht geschlagen. Er setzt bei Mysterio nun einige Submission Holds an, um damit den Lauf seines Gegners zu stoppen. Das Bein des Mexikaners wird so überdehnt, dass nur noch ein Griff in die Seile ihn retten kann. Das geschieht auch. Benjamin steigt nun auf ein Turnbuckle, aber im Flug kassiert er einen Dropkick! Das Cover, Two Count! Die Fans jubeln alle Beteiligten zu, nur The Big Show schaut skeptisch in den Ring. Benjamin kriecht zu den Ringseilen, da kommt der 619! Aber Benjamin rappelt sich zur Überraschung von Mysterio noch mal auf und der Deckel soll zu gemacht werden mit einem saftigen Kick. Benjamin packt sich aber das Bein, Ankle Lock! Mysterio brüllt, aber dann gelingt es ihn eine Rolle zu zeigen und verfängt seinen Gegner in ein Cover. Sieg!
      Winner Viá. Pinfall: Rey Mysterio

      Unter Applaus verlässt ein enttäuschter Benjamin den Ring, der in der dramatischen Schlussphase nicht die Wende bekommen konnte. Dafür erhebt jetzt sich The Big Show von seinem Platz und steigt in den Ring.

      Gauntled Match #4
      Rey Mysterio vs. The Big Show
      Da haben wir es, der Größte gegen den Kleinsten. The Big Show hat natürlich hier wieder den Vorteil. Er ist groß, er ist stark und in manchen Sachen sogar schnell. Der Mexikaner wird wie eine Puppe durch den Ring geschmissen und nach einem Press Up Slam böse zu Boden gedonnert. Show führt sich so auf als hätte er keinen Gegner und lässt sich immer Zeit. Aber dann erfolgen doch einige Highflying-Aktionen, die den Riesen zum Taumeln bringen. Da wittert Mysterio seine Chance und versucht es mit einem Spring Board Cross Body, der aber ganz in Big Shows Armen landet. Show geht aber seinem Gegner gleich an den Hals und will den Chokeslam ausführen. Er hält Mysterio in die Luft, der sich aber befreit und so Show mit seinem Gewicht über die Seile fallen lässt! Mysteruo krabbelt schnell in den Ring zurück, während sich Show noch erholt. Dann will er auch in den Ring, aber da ertönt das Theme von John Cena! Der U.S Champion kommt Show langsam näher, was den Riesen extrem provoziert. Was er nicht merkt, er wird ausgezählt!
      Winner Viá. Count Out: Rey Mysterio

      The Big Show rauft sich seine kurzen Haare. Dank John Cena hat er seine Chance verpasst und war für einen Moment unkonzentriert. Cena winkt Big Show noch zu, der daraufhin stampfend auf Cena losgehen will. Beide verschwinden im Schatten des Backstagebereiches.

      WWE Championship - Singles Match
      Eddie Guerrero (c) vs. Rey Mysterio
      Eddie Guerrero muss nun gegen einer seiner engsten Freunde ran. Auch Rey Mysterio muss alles um Eddie Guerrero vergessen, wenn er heute WWE Champion werden möchte. Aber die harten Aktionen von Big Show stecken ihm noch in den Knochen. Trotzdem sieht man hier ein Match, wo man die ganzen Erfahrung in diesem Sport von Beiden erkennt. Immer wieder wechselt die Oberhand. Eddie Guerrero versucht es mit seinen Tres Amigos, dann geht es schon auf das Toprope. Aber es folgt nicht der Frog Splash, sondern der Frankensteiner von Mytserio. Er sprintet auf und zeigt diese Aktion, beide liegen da und ernten starken Applaus der Fans. Die Schlussphase zeigt dann einen starken Rey Mysterio, der es gerade noch schafft aus dem Gory Special zu entkommen. Aber dann ist es doch der Frog Splash, der Guerrero die Titelverteidigung bringt.
      Winner Viá. Pinfall And Still WWE Champion: Eddie Guerrero

      Eddie Guerrero starren sich nach diesem guten Match in die Augen und dann fallen sie sich gegenseitig in die Arme. Die Fans feiern dieses Bild, doch Paul Heyman zeigt sich wieder als Störfaktor. Der ehemalige ECW-Besitzer kommt zum Ring und stellt sich vor den Mexikanern. Er meint das er neue Visionen habe, aber diese will er ohne einen Eddie Guerrero oder einen Rey Mysterio ausführen. Jeden Tag wird er beten, dass Stars wie sie der Draft Lottery zum „Opfer“ fallen werden. Dann wäre SmackDown von Störenfrieden gesäubert und er erhält endlich den Respekt, den er verdient. Selbst eine höhere Machte könnte ihn dann nicht mehr aufhalten!

      Plötzlich geht das Licht aus und der Gong ertönt. Dann erscheint Paul Bearer, gefolgt vom Undertaker! Beide kommen langsam zum Ring und stehen nach einigen Minuten vor Paul Heyman. Dieser starrt Paul Heyman an, der extrem unsicher wirkt. Der Deadman beginnt nun langsam seinen Ledermantel abzulegen und in der Zeit packen sich Guerrero und Mysterio ihren Boss, denn sie gegen den Undertaker schleudern. Der Undertaker reagiert sofort und packt sich den General Manager zum Tombstone Piledriver, der mit aller Härte ausgeführt wird!

      Die Fans feiern diese Aktion und die Kommentatoren können selber kaum glauben was da gerade passiert ist, doch leider endet damit auch schon die Ausgabe von WWE SmackDown!
    • SmackDown beginnt glaube ich historisch gesehen ganz gleich. Cena feiert seinen Titelgewinn und wird gleich mal vom zornigen Paul Heyman unterbrochen, der den Verlust seiner Cashcow bedauert. Brock Lesnar soll nun für viele Jahre nicht gesehen werden. Liegt ja fast kein Unterschied zu heute. Rhyno war damals auch noch durchaus ernstzunehmend. Sein erster Karriereknacks sollte ja dann tatsächlich eine Woche später passieren als er bedeutungslos zu RAW gedraftet wurde. Hoffe mal Du hast Pläne für Rhyno.

      Dann beginnt auch gleich die Geburtststunde von John Bradshaw Layfield. Man muss ja sagen, dass auch schon 2003 nicht das Jahr des Bradshaws war. Schon damals war er mehrere Monate bei OVW geparkt und mochte sich gar nicht mehr wirklich positionieren. Die Idee des JBL-Gimmicks war dann doch eine wundervolle Geschichte dieses Sports und ich freue mich schon darauf, wenn der schmierige JBL auch bei dir auftaucht und denkt er könne sich mit Geld alles kaufen. Wäre nett, wenn du für Faarooq eine Rolle finden würdest.

      Dieses Gauntlet Match bringt dann natürlich noch einmal richtig Spannung mit sich. Am Beginn gibt es eigentlich schon ein "Bruderduell" als sich Charlie Haas und Shelton Benjamin gegenüber stehen. Das sind wohl auch die ersten Anzeichen eines bevorstehenden Benjamin Push. Er war damals echt sehr gut unterwegs und vor allem nachher bei RAW mit seiner Rivalität gegen Triple H. Das war schon eine tolle Geschichte, wie es sie heute nicht mehr so gibt. Aber Shelton Benjamin war 2004 sowas wie ein Angstgegner für Triple H, schon eine coole Idee.

      Big Show zeigt sich sauer und mit dieser Reaktion muss man rechnen. Er hat ja doch irgendwie doof ausgesehen bei WrestleMania XX gegen John Cena als dieser so einfach den FU zeigen konnte und damit die Ära von Big Show beendet. Cena sollte den US Titel ja dann später prägen, wie kein Zweiter.

      Dafür gelingt dann doch noch Rey Mysterio der Upset gegen Shelton Benjamin.
      Anders hätte ich dieses Match zwischen Rey und Big Show auch nicht gelöst. Da lässt man Big Show lieber auszählen und Rey kann damit das Finale für sich beanspruchen. Auf jeden Fall eine gute Idee, damit hat Big Show vs. Cena noch mehr Brisanz dabei.

      Eddie Guerrero hat dann natürlich den Titel verteidigt. Das war ja auch so zu erwarten vor allem wo der Titelrun erst wenige Wochen lang ist. Dabei ist Rey Mysterio gut verkauft worden. Insgesamt war die Gauntlet Sache eine sehr nette Idee auch wenn es klar war, dass hier nicht viel passieren wird.
      Dennoch hatte diese Idee mehr Charme als die Ausführungen bei RAW, die da etwas zäher wirkten.

      Paul Heyman kassiert den Tombstone und ich hoffe mal, dass uns PAul Heyman als General Manager bei SmackDown erhalten bleibt. Was die WWE damals geritten hat, dass man ihn absetzt? Für mich war Paul Heyman ein sehr guter General Manager und die Segmente mit Cena und Dawn Marie waren auch sehr unterhaltsam damals.

      Jetzt geht es dann endlich bald mit dem Draft los. Ich bin echt sehr neugierig, wie Du deine WWE verändern wirst.
    • Damals das mit Paul Heyman hab ich auch nie verstanden. Bischoff wählt ihn zu RAW und dann sagt Heyman, dass er kündigt. So richtig ideenlos.

      Ja, mit der Draft fangen dann meine kleine Ideen an. So hab ich erstmal 2 Shows raus gehauen, ohne großen Einfluss drauf zu haben. Aber ich damit ein Fundament.
    • Monday Night RAW - 15.03.2004

      - Ein sehr gelungenes Opening Segment, das in der Länge auch völlig gerechtfertigt ist - immerhin haben wir es mit einem neuen World Heavyweight Champion zu tun, der Hunter's Reign of Terror vorerst beenden konnte. Mir gefällt die Darstellung von Benoit als wortkarger Fighting Champion, der keine Probleme mit einem Re-Match zu haben scheint. HHH ergänzt das alles sehr gut, denn durch seine Reaktionen bringt er Benoit weiter over. Die etlichen Eingriffe sorgen dann für sein konsequentes Handicap Match, wobei sich Benoit und HBK nach WrestleMania 20 auch nicht besonders grün sein dürften. Neben der Unterzahl hat das Face-Duo als auch einen weiteren Nachteil.

      - Du bringst immer wieder gerne die Damen im Opener. Ich persönlich könnte das ja nie tun. :D Wie dem auch sei macht man sich noch weiter etwas lustig über Molly Holly - kann man machen. Ein Hair vs. Hair Match gibt es nicht alle Tage und das sollte man auch gebührend zelebrieren...so seltsam es klingt.

      - Chris Jericho scheint auf 180 zu sein, wer kann es ihm verübeln. Das "Interview" und das Match unterstreichen seine Gemütsstimmung.

      - Sehr gelungene Randy Orton Promo. Schade, dass man solche Monologe aus irgendwelchen Räumen mittlerweile nur noch maximal während Entrances zu sehen bekommt. Dabei sind sie - wenn sie gut gemacht sind - sehr intensiv. Ich denke, dass du konsequenterweise auf Orton vs. Foley gehen wirst, ganz wie in der Realität. Da freut man sich schon auf die anstehenden Segmente mit Foley bzw. Cactus Jack, es dürfte ja härter werden.

      - Steve Austin hat mir als "Sherriff" damals nie so viel gegeben. Klar, es gab ein paar unterhaltsame Segmente mit Eric Bischoff, der hat seine Sache aber auch einfach gut gespielt. La Résistance war ein gelungenes Heel Tag Team, das man auch überraschend lang hat leben lassen in der WWE. Ich denke, dass sie auch bei dir weiterhin eine gewichtige Rolle spielen werden.

      - Das große Undertaker-Comeback wurde damals ziemlich cool inszeniert in meinen Augen. Mal wieder auf Kosten von Kane, aber es hat halt Sinn gemacht. Ich denke, dass die rote Maschine das Thema "Undertaker" ruhig zu den Akten legen kann.

      - Das ist ja mal wieder typisch Vince, wie er das Match einfach abbrechen lässt. :D Ja, die Damen hatten es damals nicht einfach. Die Draft Lottery hingegen ist natürlich eine gewichtige Ankündigung. Ich hätte ja gedacht, dass du noch etwas wartest mit dem Draft, auf der anderen Seite fand er ja auch in der Realität im Jahre 2004 recht früh statt. Ich kann absolut nicht abschätzen, welche "Königstransfers" du planst. Einen Triple H bei SmackDown! kann ich mir sehr gut vorstellen.

      - Hunter selbst kann sich mit dem Gedanken aber wohl nicht anfreunden. :D Das Segment im Büro von Easy E unterstreicht die Brisanz der nächsten Woche noch einmal deutlich.

      - Die Dudley Boyz waren im Jahre 2004 wohl schon über ihrem Zenit. Allerdings wirken Booker T und RVD noch weniger frisch, da es sich eben um eine mehr oder weniger zusammengewürfelte Paarung handelte. Damals steckten die beiden tief in der Midcard fest, dabei haben beide viel mehr drauf. Mal sehen, wohin sich deine Tag Team Division entwickelt.

      - Netter Übergang hin zum Y2J/Trish Segment. Christian hatte 2004/2005 wirklich das Zeug zum Top Heel, auch die Reaktionen waren überraschend lautstark finde ich. Im Zusammenspiel mit Trish können sie jetzt ein richtiges böses Heel-Couple abgeben. Dies bedeutet aber auch, dass ein etwaiges Match gegen Jericho kein gutes Ende für Y2J nehmen würde. Genauso wie Booker T und RVD steckte er damals in der Midcard fest.

      - Tja, so kann man sich täuschen. La Resistance scheinen wohl spätestens nach dem Draft Geschichte zu sein, aber es passt ja auch in etwa in die reale Zeitleiste von Damals. Dupree bekam ja dann seinen Singles Push bei SmackDown!...aber das ist ein anderes Thema. Ein jubelnder Steve Austin geht natürlich immer für eine Post-WM-Show und freut die internationale Crowd, insofern sie damals schon international war, das weiß ich gar nicht.

      - Der heimliche Star unseres Main Events ist offensichtlich der schöne Old School Brawl zwischen Randy Orton und Mick Foley, das macht wirklich Spaß. Das ist auch dahingehend smart gebookt, als das man weiteren Heat zwischen Benoit und HHH vermeidet, denn so bleibt es völlig offen, ob nicht doch einer der beiden zu SmackDown! gehen sollte. Oder vielleicht sogar beide? Wer weiß. Hätte es heute zwischen den beiden extrem gekracht, hätte wohl jeder mit einem Re-Match bei Backlash gerechnet. Alles steht im Zeichen des Drafts in der nächsten Woche und das ist auch gut so.

      SmackDown folgt dann heute Abend. ;)
    • Eure Draft Spekulationen sind unterschiedlich und machen mir Angst :D Aber ich glaub so nach den ganzen Meinungen, wird man sich in der "Mitte" wiederfinden. Zumindest sind viele Namen gefallen, mit denen ich auch in Zukunft arbeiten möchte. Gerade, weil bestimmte einfach keine Aufmerksamkeit bekamen. Duprée bekam zwar den Push bei SmackDown, aber er hielt nur bis zum U.S. Title Match gegen Cena. Da hat man in meinen Augen zu früh aufgegeben.

      Aber bei Orton vs. Foley bin ich bei Euch. Wenn man das im Diary hat, sollte man es auch übernehmen. Es war für einen Orton zu wichtig, mit dem hier noch wunderbar Arbeiten kann.
    • Man arbeitet ohnedies mit den Wrestlern, nur halt in einem anderen Roster.^^ Damals wirkte die WWE in sich selbst festgefahren, obwohl das Produkt durchaus grundsolide Bedingungen gab. Aber die WWE kam eigentlich erst wieder im Herbst 2004 aus seiner Lethargie. Dazwischen konnte man mit den gefloppten Main Event Runs von Eddie Guerrero und Chris Benoit sowie den Abgängen von Goldberg und Brock Lesnar einfach gewisse Lücken nicht schließen.
    • Ja, da ist was dran. Eddie Guerrero und Chris Benoit waren Champions der Herzen, aber in der eigentlichen WWE hatten sie keinen Stellenwert. Guerrero verlor 2 Monate danach den Titel sofort an JBL, man muss aber sagen das diese Fehde trotzdem stark war. JBL, am Great American Bash, Texas Bull Rope Match.. also für ihn war es die Gelegenheit. Nur hätte ich diese starke Fehde länger gezogen.

      Bei Benoit frag ich mich heute noch, was das sollte. Er hatte keine starke Fehden und dann wird er von Orton eiskalt abserviert am Slam. Man hat zwar an WM einen emotionalen Moment geschaffen, aber daraus hat man am Ende nichts mehr gemacht.
    • Ich denke mal man hatte irgendwie Torschusspanik. Ich kann mir vorstellen, dass Triple H ein wenig unruhig geworden ist und unbedingt wieder den Titel haben wollte und nebenbei war Chris Benoit auch wieder so einer von diesen "WCW-Typen" also doch keine McMahon-Eigenerfindung. Randy Orton hingegen war damals ein totaler Newcomer und man wollte ihn wohl in einer Fehde gegen Triple H zum über drüber Babyface machen. Und bei SmackDown funktionierte JBL plötzlich als Heel so gut, dass es nicht notwendig war dies zu ändern nebenbei war er der optimale Gegner um John Cena dann als Main Event und WWE Champion zu festigen. Da war dann halt auch für Eddie Guerrero kein Platz, der damals irgendwie auch nicht mehr so gesund aussah.
    • Ich gucke mal wie ich das handhaben werde. JBL war zu wichtig für SmackDown, als das ich ihn so fallen lasse. Es gab nicht oft einen Mann, der von heut auf Morgen so sehr ein Brand prägte. Ich bin schon am gucken wegen den ganzen PPVs, damit ich mir eine Storylinie aufbauen kann. Der SummerSlam 05 war in meinen Augen richtig schlecht. Sollte ich den Weg bis dahin schaffen, wird das eine ganz andere PPV Card.

      • World Wrestling Entertainment erklärt die Zusammenarbeit mit Bill Goldberg für beendet. Der ehemalige WCW und WWE Champion konnte sich auf keinen neuen Vertrag mit der WWE einigen. Man sagt das es große Differenzen gegeben habe. Bill Goldberg soll deutlich mehr Gehalt verlangt haben. Außerdem hatte man vor, Goldberg das berühmte „Pyro-Bad“ zu streichen. Damit habe sich Goldberg nicht abfinden wollen, da dies sein Entrance immer zu etwas Besonderen gemacht habe. Vince McMahon soll für diesen Gedankengang gewesen sein, da in seiner Company nichts mit der ehemaligen WCW in Verbindung bringen möchte. McMahon gilt immer noch als totaler Feind von World Championship Wrestling, auch wenn diese seit 2001 nicht mehr existiert. Wie es mit Goldberg weitergehen soll, bleibt ungewiss. Goldberg selbst soll wohl seinen Weg nach Japan finden, um dort einige Matches worken zu können. Enge Freunde von Goldberg haben auch berichtet, dass ihm das Match gegen Brock Lesnar schwer zugesetzt habe. Die Reaktionen der Fans sollen „The Man“ aus dem Konzept gebracht haben, da er nicht mit solchen negativen Reaktionen gerechnet habe.

      • Ist Brock Lesnar ebenfalls kein Teil mehr von World Wrestling Entertainment? In der letzten Ausgabe von SmackDown wurde von Paul Heyman persönlich verkündet, dass Brock Lesnar die Company verlassen habe. Allerdings wird sein Name noch in der Roster-Fraktion des blauen Kaders aufgelistet. Dies sorgt nun für einige Spekulationen unter den Fanforen im Internet. Aus diversen Quellen wird berichtet, dass auch Brock Lesnar äußerst wütend über sein Match gegen Bill Goldberg gewesen sein soll. Nach seinem Match an WrestleMania XX munkelt man, dass Lesnar im Backstagebereich die Kontrolle verloren haben soll. Laute und böse Worte sollen gefallen sein. Damit bleibt der Vertragsstatus von Brock Lesnar ungewiss und man wird sicher in den kommenden Tagen auf dem Laufenden gehalten.

      • Am 22.03.2004 ist es endlich soweit, WWE Monday Night RAW präsentiert mit dem SmackDown Roster die diesjährige Draft Lottery. Paul Heyman und sein blaues Roster werden an diesem Abend zu Gast sein. Gemeinsam wird er mit Eric Bischoff einen Tausch von 20 Supersatrs absolvieren, interaktive Drafts dazugerechnet. Auf WWE.com hat die WWE nun eine kleine Sektion freigeschaltet, wo Fans mit einem Feature ihre eigene Draft Lottery auflisten können. Wer also Spaß daran hat eine eigene Draft Lottery aufzulisten, der kann das über diese Funktion gerne tun:
      WWE-Fan Draft Lottery 2004

      Pick 6 RAW Superstars | Pick 6 SmackDown Supersatrs

      RAW

      1. ??? [From SmackDown To RAW]
      2. ??? [From SmackDown To RAW]
      3. ??? [From SmackDown To RAW]
      4. ??? [From SmackDown To RAW]
      5. ??? [From SmackDown To RAW]
      6. ??? [From SmackDown To RAW]

      SmackDown

      1. ??? [From RAW To SmackDown]
      2. ??? [From RAW To SmackDown]
      3. ??? [From RAW To SmackDown]
      4. ??? [From RAW To SmackDown]
      5. ??? [From RAW To SmackDown]
      6. ??? [From RAW To SmackDown]

      Also wer möchte, der kann Just4Fun mal seine Aufstellung präsentieren. Sie werden keinen Einfluss auf das Diary haben, ich habe meine Drafts schon fertig.
    • Also ich muss sagen, dass Goldberg in der WWE nie wirklich ankam. Er wirkte sehr deplatziert. Wobei wohl Goldberg aufgrund seiner Attitüde der optimale Ruthless Aggression Era Top Guy gewesen wäre. Niemand verkörpter Ruthless Aggression so gut wie Goldberg.
      Aber so ein Gimmick wie das von Goldberg hatte immer nur eine gewisse Überlebensdauer.

      Auch Lesnar's Ära in der WWE wird enden. Wie die WWE sich wohl mit ihm an der Spitze entwickelt hätte? Ich wage zu behaupten, dass John Cena nie so ein Star geworden wäre, wenn es damals Brock Lesnar auch zwischen 2004-2012 gegeben hätte.
    • Bei Goldberg habe ich lange überlegt. Aber sein Gimmick macht es mir nicht leicht. Er muss praktisch immer im Main Event bleiben und dann muss man wieder aufpassen bei Booking bei Sieg / Niederlage. Das wäre mir für einen Mann zu kompliziert gewesen und hätte Angst um die Roster gehabt.

      Ich hätte ihn zwar zu SD schicken können, aber sind wir ehrlich - Wie hätte das ausgesehen? Also hab ich mich so entschieden, wie es damals auch wirklich passiert ist. Und die Lesnar-Option lass ich mir noch offen, sein Abgang hat eine Lücke hinterlassen. Eventuell kann ich das verhindern, in Zukunft.


    • WWE Monday Night RAW - Draft Lottery
      22.03.2004
      Joe Lewis Arena - Detroit, Michigan

      Commentators: Jim Ross & Jerry „The King“ Lawler

      Heutet startet WWE Monday Night RAW ganz im Zeichen der angekündigten Draft Lottery. Die Kommentatoren heißen alle Fans herzlichst Willkommen und geben zu, dass sie vom heutigen Ablauf keine Ahnung haben werden. Denn heute kann es alles und jeden treffen. Man sieht schon auf der RAW Stage 2 Pulte aufgebaut, jeweils eins für den General Managers seines Kaders. Auch heißt man das gesamte SmackDown Roster Willkommen, dass im Backstagebereich sitzt und die Show von da aus verfolgen wird. Auch einige RAW Supersatrs haben sich in einem Raum versammelt, die gemeinsam auf einem kleinen Monitor das Geschehen anschauen.

      Und es ist noch jemanden im Backstagebereich. Vince McMahon heißt Eric Bischoff und Paul Heyman Willkommen. Bischoff scherzt direkt über die Halskrause von Paul Heyman, die er Dank des Undertakers tragen muss. Der WWE Chairman erklärt den General Managers die heutigen Regeln und verkündet das jeder 6 Draft Picks zur Verfügung hat. Absolut jeder ist aus der WWE wählbar, selbst ein Champion kann das Roster wechseln. Allerdings bleiben die Titel da wo sie sind, dies würde dann anders geklärt werden. McMahon gibt auch den Ratschlag seine Picks weise zu wählen und immer noch zum Wohle der Firma zu Handeln, die er (!) aufgebaut hat. Er erwartet vor Mitternacht das Ergebnis schriftlich auf seinen Schreibtisch liegend, danach geht der Boss seinen Weg.

      Nach wenigen Sekunden sehen wir Eric Bischoff und Paul Heyman vor ihren Pulten stehen. Paul Heyman macht heute den Anfang, stellt sich aber dem Publikum noch einmal persönlich vor. Dann meint er, dass er als Gast heute den ersten Draft Pick entscheiden darf. Und er hat schon jemanden in sein Visier genommen, der großes Potenzial für sein Kader mit sich bringen würde. Ein Mann, von dem alle noch etwas lernen können was Kultur und Benehmen angeht. Jemand, der einen Paul Heyman als General Manager respektiert. Ladies and Gentleman: René Duprée! [From RAW To SmackDown #1]

      Und da erscheint auch der Franzose mit seiner Flagge. Er schüttelt Heyman die Hand und verkündet, dass er sehr traurig wäre RAW zu verlassen und seine Kollegen alleinzulassen. Doch er verspricht, dass er aus SmackDown einen Ort der französischen Kultur machen werde. Allerdings ist das noch nicht alles. Wenn er schon RAW heute verlassen muss, dann mit einem Eindruck der unvergessen bleibt. Darum wird er jetzt in den Ring steigen und mit einem Sieg ein Zeichen setzen, im neuen Namen von SmackDown!

      Singles Match
      Mark Jindrak (/with Garrison Cade) vs. René Duprée
      Duprées Gegner entpuppt sich als Mark Jindrak, in Begleitung seines Partners. Auch wenn Mark Jindrak nicht gerade beliebt ist, so erntet er doch „U.S.A“ Chants die gegen den Franzosen gerichtet sind. Jindrak erhält von Garrison Cade einige Anweisungen, doch diese gehen im Ring nicht ganz auf. Duprée macht sich weiter unbeliebt, besonders nach dem French Tickler. Nach wenigen Minuten ist dann das Match auch vorbei, da der Bonsoir für die Entscheidung sorgt.
      Winner Viá. Pinfall: René Duprée

      Nach diesem Match ist der RAW General Manager an der Reihe. Eric Bischoff schaut auf sein Papierblatt und meint das er einen zuverlässigen Mitarbeiter braucht. Und da gäbe es jemanden, der nicht lange fackelt Anweisungen zu verfolgen. Er wird wie ein Zug RAW überrennen,A-Train! [From SmackDown To RAW #1]

      Backstage sehen wir A-Train, der sich aus dem SmackDown Roster erhebt und den Raum verlässt.

      Singles Match
      Kane vs. Rico (/with Miss Jackie)
      Seit der Niederlage gegen den Undertaker scheint Kane keine Ruhe zu finden. Sein Bruder scheint immer noch in seinem Kopf zu sein, obwohl er nicht in seiner Nähe ist. The Big Red Machine bekommt heute Rico als Gegner, begleitet von Miss Jackie. Doch gleich zu Anfang sehen wir schon, wie Kane sein Bein ausfährt und Rico dagegen knallen lässt. Es setzt harte Handkantenschläge und das Geschnaufe von Kane hört man bis in die letzte Reihe. Rico kommt überhaupt nicht ins Match, muss sich dem Chokeslam dann auch endgültig geschlagen geben.
      Winner Viá. Pinfall: Kane

      Nach diesem sehr schnellen Match schnappt sich der schnaufende Kane ein Mikrofon. Und zeigt mit dem Finger zu Paul Heyman und schreit ihn an. Er solle sich nicht wagen seinen Namen aufzurufen. Er will mit seinem Bruder dem Undertaker nicht zusammen kommen. Kane beschwört Heyman die Hölle nach SmackDown zu bringen, sollte er nicht auf seine Drohung Wert drauf legen. Es werden Dinge passieren und Heyman würde ganz alleine Schuld daran tragen! Der General Manager von SmackDown schaut ernst, zeigt aber keine Emotionen vor Angst. Er bittet nur Eric Bischoff seine Leute mehr unter Kontrolle zu bekommen, ein kleiner Seitenhieb gegen RAW.

      Aber genug gegen RAW gesprochen, SmackDown braucht weitere Verstärkung und man kommt nun zum zweiten Pick. Heyman fackelt nicht lange und wählt einen mehrfachen WCW Champion - Booker T! [From RAW To SmackDown #2]

      Die Kameras schalten zu den RAW Superstars. Booker T und Rob Van Dam sind aktuelle WWE World Tag Team Champions. Sie schauen sich kurz an und umarmen sich, danach verlässt Booker T mit dem Raum. Seinen Tag Team Titel hat er vorher auf Rob Van Dams Schultern gelegt. Dann hört man Eric Bischoff sprechen, der damit nicht gerechnet habe. Allerdings müsse Rob Van Dam damit leben. Zwar war heute ein World Tag Team Title Match geplant, Booker T und Rob Van Dam sollten gegen Batista und Ric Flair antreten. Da Booker T nun kein Teil mehr von RAW ist, zaubert der General Manager ein Handicap Match aus seinem Hut. Die Fans sind weniger begeistert.

      Eric Bischoff ist nun wieder an der Reihe, versucht aber Paul Heyman Steve Austin als aufzuschwatzen. Doch Heyman denkt nicht daran, aber John Cena wäre noch zu haben. Bischoff schluckt und rückt sich seine Lederjacke zurecht, dieser Mann würde ihm noch fehlen. Deshalb trifft der ehemalige WCW Präsident seine Wahl Weise an. Denn er will Edge! [From SmackDown To RAW #2]

      Singles Match
      Christian (/with Trish Stratus) vs. Maven
      Werden Christian und Trish Stratus das neue Paar? Man könnte es meinen, aber dem ist nicht so. Christian schleimt sich schon während des Entrances bei Stratus ein, die aber den Kanadier in den Ring schickt. Sie scheint zwar kein wirkliches Interesse an ihm zu zeigen, genießt aber dessen Aufmerksamkeit. Christians Gegner ist Maven, der noch nicht so lange unter den Erfahrenen zählt. Aber er will sich einen Namen machen und mit einem Sieg über Christian wäre es ein guter Anfang. Aber Christian führt den Youngster richtiger vor. Maven will aber ohne Gegenwehr nicht untergehen und vollführt einen Neckbreaker. Stratus regt dies auf, darum steigt sie auf den Ringrand und kreischt. Maven fällt leider noch darauf rein und kassiert den Unprettier, der ihn ins Land der Träume schickt.
      Winner Viá. Pinfall: Christian

      Nach dem Match schalten wir in den Backstagebereich. Dort ist wieder Vince McMahon, der sich mit Paul Heyman und Eric Bischoff kurzschließt. McMahon bis jetzt zufrieden, aber er habe eine großartige Idee. RAW und SmackDown kämen so schnell nicht mehr zusammen. Deshalb setzt er für heute Abend ein Champion vs. Champion Match an. Der WWE Champion Eddie Guerrero soll auf den WWE World Heavyweight Champion Chris Benoit treffen. Beide repräsentieren ihr jeweiliges Brand und dann wollen wir doch mal sehen, wer den besten Champion unter seine Fittiche besitzt. Heyman und Bischoff sind mit diesem Vorschlag einverstanden.

      Nach dem Treffen im Backstagebereich sind alle General Managers wieder auf der Stage und gehen der Draft Lottery nach. Paul Heyman setzt zum nächsten Schachzug an und glaubt eine Familienzusammenkunft, immerhin haben diese Personen ihm viel zu verdanken. Welcome To SmackDown, The Dudley Boyz! [From RAW To SmackDown #3]

      Die Dudley Boyzs klatschen gemeinsam im Backstagebereich ab und verlegen ihre Sitzplätze den den Raum der SmackDown Supersars.

      WWE World Tag Team Championship - Handicap Match
      Rob Van Dam (c) vs. Batista & Ric Flair
      Rob Van Dam ist wohl der Pechvogel des Abends. Erst verliert er seinen Partner an SmackDown und nun muss er in einem Handicap 2 Titel verteidigen. Seine Gegner sind Batista und Ric Flair, was es auch nicht leichter macht. Aber Rob Van Dam hält sich gut, doch die schmutzigen Tricks von Flair bringen ihn aus dem Konzept. Doch irgendwann hat er es satt und kickt Flair vom Ringrand. Batista erhält dann eine Abreibung, sogar der Rolling Thunder funktioniert. Doch dann wendet sich das Blatt, denn Batista führt den Spinebuster aus. Ric Flair kommt für ihn dann in den Ring, der chopt und die Beine attackiert. Aber ein Superkick von RVD knockt den Nature Boy aus. Batista tagt sich selber ein, kassiert aber dann auch einen Kick gegen die Brust. Die ECW Ikone rennt in die Seile, doch Flair bringt ihn von außerhalb zum Stolpern. Das nutzt Batista aus, kickt seinem Gegner in den Magen und zeigt die Batista Bomb! Das Cover, der Titelwechsel!
      Winner Viá. Pinfall And New WWE World Tag Team Champions: Batista & Ric Flair - Title Change!

      Batista und Ric Flair feiern ihren Titelgewinn. Oben auf der Stage werden sie von Triple H und Randy Orton empfangen, die ihren Kollegen zum Sieg persönlich gratulieren.

      Der Titelwechsel kam nicht wirklich überraschend, aber trotzdem sind die Fans mit dem Ergebnis unzufrieden. Aber das ist Eric Bischoff egal, Hauptsache die Titel finden zu einem wirklichen Tag Team zurück. Es folgt der dritte Pick von RAW. Er wählt das Tier im Manne, Rhyno! [From SmackDown To RAW #3]

      Im Backstagebereich sehen wir Jonathan Coachman, der sich Rob Van Dam geschnappt hat. Er fragt ihn, wie es sich anfühlen würde alleine an einem Abend 2 Titel zu verlieren. RVD ist wütend über diese Frage. Der Coach will wissen wie es sich anfühlt? Dann soll er jetzt mal sich Bücken. Der Coach verlässt daraufhin das Bild und Booker T erscheint. Er muntert seinen ehemaligen Tag Team Partner auf, es ist nicht seine Schuld. Die Wege trennen sich zwar auf eine unschöne Art und Weise, aber die Zeiten möchte Booker T nicht mehr vermissen wollen. Beide schütteln sich die Hand und gehen in ihre jeweiligen Kabinen.

      Singles Match
      Jazz (/with Theodore Long) vs. Lita
      Das andere Geschlecht bekommt nun Zeit sich im Ring zu präsentieren. Jazz trifft auf Lita, Theodore Long steht außerhalb es Ringes. Jazz gibt im Ring sehr schnell den Ton an. Letzte Woche stand sie ja Lita in einem Tag Team Match gegenüber. Long applaudiert seinem Schützling, die ihre Kraft komplett gegen ihre Gegnerin einsetzt. Sie kickt Lita die Beine weg und hält sie im Chin Lock. Doch Lita gelingt irgendwann mit einem Bodyslam die Oberhand und will schnell mit dem Moonsault nachziehen. Lita landet allerdings mit dem Bauch auf die Ringmatte, da Long Jazz etwas zur Seite zieht. Der Referee ermahnt Long, dieser fühlt sich angegriffen. Warum wird er wieder anders behandelt, immerhin ist er ein Mensch! Jazz versucht ihr Werk fortzusetzen, aber es ist dann am Ende ein DDT der Jazz nicht mehr aus dem Cover kommen lässt.
      Winner Viá. Pinfall: Lita

      Shawn Michaels sehen wir im Backstagebereich stehen, der sich Eric Bischoff schnappt. Michaels droht an RAW freiwillig zu verlassen, sollte Triple H zu SmackDown wechseln. Er wird den Jäger zum Gejagten machen, da er mit ihm noch einige Rechnungen offen habe. Bischoff zuckt nur die Schultern, heute ist er machtlos und das sehr ungerne. Und Shawn Michaels wird nur das Roster verlassen, wenn Heyman ihn aufruft oder Bischoff ihn wegen Ungehorsamkeit feuert! Michaels schnauft und Bischoff muss zurück auf die RAW Stage.

      Wir sind zurück auf der Stage und man findet sich in der Halbzeit. Jedes Kader habe 3 Leute gewählt und jetzt sollen die Restlichen 3 Superstars folgen. Paul Heyman bittet um Aufmerksamkeit, denn er wählt Theodore Long! [From RAW To SmackDown #4]

      Theodore Long steht im Backstagebereich neben Jazz, die wütend über diese Entscheidung ist. Auch Long sieht sich als Opfer an. Doch ihn wundert das ehrlich gesagt doch wieder nicht, da Leute wie er schon immer der Sündenbock der Gesellschaft war. Aufbrausend verschwindet Long von der Seite seines ehemaligen Schützlings.

      Wir sind noch nicht am Ende, Eric Bischoff möchte es jetzt auch gerne kurz und schmerzlos machen. Darum ruft er den Namen von Tajiri! [From SmackDown To RAW #4]

      Paul Heyman ist verwundert über diese Auswahl, aber mit so einem „Verlust“ kann er umgehen. Der ehemalige Schöpfer der ECW wartet mit seinem Pick auch nicht lange und wer soll es sein? Matt Hardy! [From RAW To SmackDown #5]

      Da wird es plötzlich laut bei den RAW Supersatrs. Matt Hardy verlässt gerade den Raum, da haben sich Christian und Chris Jericho in der Wolle. Auch Trish Stratus faucht auf Jericho ein. Die ganzen Superstars fühlen sich genervt und schieben das Streit-Trio mit etwas Nachdruck aus dem Raum.

      Der RAW General Manager schüttelt den Kopf, als er sieht und hört was da gerade im Backstagebereich passiert ist. Darum denkt er, dass seine Wahl nicht so eine Unruhe hervorrufen wird. Monday Night RAW soll weiterhin dominant bleiben. Und dominant ist gerade der richtige Wortlaut seiner nächsten Wahl. Er möchte den Riesen, The Big Show! [From SmackDown To RAW #5]

      Es wird spannend, es folgen nun die letzten Wahlen. Paul Heyman muss sich entscheiden und er glaubt eine kluge Wahl getroffen zu haben. Er habe es in der letzten SmackDown Ausgabe gesagt, er wird seinen Zorn über das blaue Brand bringen. Und damit wählt eine Person, die den Zorn praktisch verkörpert. Er habe keine Angst, er weiß wie man die Leute kontrollieren kann und diese dann als „Waffe“ eingesetzt werden können. Er wählt Kane! [From RAW To SmackDown #6]

      Paul Heyman grinst, das Publikum und auch Eric Bischoff können diese Wahl nicht glauben. Bischoff meint, dass diese Wahl nicht mehr zurückgenommen werden kann. Heyman weiß das. Er will jedem und auch Bischoff beweisen, dass Kane kontrollierbar ist. Er sieht ihn als seine „Sicherheit“ an. Niemand macht sich mehr über Heyman lustig, mit Kane an seiner Seite beginnt seine neue Ära. Eric Bischoff atmet kurz durch und ist dann dran mit seiner letzten Wahl. Diese trifft ein Mann mit langjähriger Erfahrung, Billy Gunn! [From SmackDown To RAW #6]

      Damit sind alle Karten neu gemischt worden. Eric Bischoff und Paul Heyman schütteln sich die Hände und wollen dann die Show mit dem kommenden Main Event auch enden lassen. Aber plötzlich knallt die Pyro aus dem Boden und das Theme von Kane ertönt! The Big Red Machine kommt ganz langsam auf die Stage und steht nun vor den General Managern. Kane spricht in sein Mikrofon und hat eben gesagt, dass er nicht zu seinem Bruder will. Er habe es wohl nicht deutlich gesagt. Und da man jetzt eh nichts mehr ändern kann, gäbe es keine andere Wahl seine Drohung jetzt wahr zu machen. Eric Bischoff hebt unschuldig seine Hände in die Luft und macht das er verschwindet.

      Kane visiert Paul Heyman an, der Kane anbrüllt und ihn versucht auf ihn einzureden. Aber da packt sich Kane Heyman und reißt ihm die Halskrause vom Hals. Er geht seinem neuen Boss an die Gurgel und drückt ihn ganz auf die Seite der Stage. Er brüllt auf Heyman ein und sein diabolisches Lachen lässt sogar die Hosen von Heyman schlottern. Dann sieht es so aus als würde Kane von Heyman ablassen, der erleichtert nickt. Aber da packt Kane sich ihn wieder am Hals und verpasst ihm den Chokeslam! Heyman fliegt von der Rampe runter und liegt in den Trümmern. Sofort kommen einige Sicherheitskräfte und kümmern sich um Paul Heyman. Kane schaut auf sein Werk hinab und verschwindet dann langsam von der Bildfläche.

      Nach einigen Wiederholungen dieser Aktion soll dann auch der Main Event starten, den man einfach nicht verpassen sollte.

      Champion vs. Champion - Non Title Match
      Chris Benoit (c) [RAW] vs. Eddie Guerrero (c) [SmackDown]
      Nun geht es darum den besten Champion von RAW zu finden. Aber trotz Freundschaft zwischen Benoit und Guerrero, findet man im Ring bitte Rivalität. Benoit geht typisch härter an die Sache. Ellbows, Knee Strikes, Chops.. Da muss der WWE Champion satrk einstecken. Aber er trickst Benoit so aus, dass er auch mal am Zug kommt. Nach einem Tornado DDT bearbeitet er den Nacken des Kanadiers. Es gibt einen Low Dropkick in den Rücken und dann versucht es Guerrero mit dem Aufstieg des Turnbuckles. Aber Benoit ist da, schubst ihn von den Seilen und zeigt den Flying Headbutt! Cover, doch es reicht nicht. Guerrero rollt sich aus dem Ring und da hört man die Kommentatoren aufschreien.

      Backstage werden die Kameras aktiviert. Und man ist mitten in einer Prügelei der RAW und SmackDown Superstars. Keine Ahnung was der Auslöser war, aber die Spannung liegt halt heute sehr hoch.

      Im Ring geht es trotzdem weiter. Aber plötzlich erscheinen einige RAW und SmackDown Stars, die sich vom Backstagebereich auf die Rampe prügeln. Eddie Guerrero hat das auch gesehen, wird dadurch abgelenkt und kann so den Frog Splash nicht ausführen. Stattdessen schaut er zur Seite außerhalb des Ringes und springt auf einige Superstars drauf, die alle umkippen! Benoit steht im Ring und schaut zu den Fans. Er zuckt mit den Schultern und steigt freiwillig aus dem Ring, wo er sich mit unter die Prügelei mischt. Der Referee hat das Chaos nicht mehr unter Kontrolle, er bricht das Match ab!
      No Contest

      Was für ein Bild. Wohin man sieht stehen Stars in blauen und roten Shirts, die aufeinander einprügeln. Kurz sieht man noch im Backstagebereich, wie Paul Heyman auf eine Trage in einen Krankenwagen transportiert wird. Die Kommentatoren leiten damit auch das Ende von RAW ein, bevor sie noch ein Teil dieser Massenprügelei werden.
    • SmackDown - 18.03.2004

      Die blaue Show hat sich zu einer echt guten Show entwickelt, damit konnte man im Vorfeld gar nicht wirklich rechnen - immerhin steht der Draft vor der Tür. Allerdings gibt es interessante Entwicklungen und einen sehr kurzweiligen roten Faden, der die Show äußerst lesenswert macht. Zunächst legt sich Paul Heyman mit dem halben Roster an, verpasst einem Talent gar einen Ohrfeige, lässt Tag Team Mitglieder gegeneinander antreten, feuert nur Farooq und nicht JBL - kurzum: Der Mann macht sich extrem viele Feinde in 90 Minuten, was wirklich äußerst unterhaltsam war. Am Ende kassiert er aber die Quittung und ich bin mir nicht mehr sicher, ob wir ihn als GM sehen werden.

      Neben einem sehr soliden US Title Match im Opener zwischen zwei Männern, die wirklich gut zur Division passen, stechen natürlich in erster Linie die Gauntlet Matches hervor. So in der Form habe ich das schon lange nicht mehr gelesen. Eine wirklich ausgedehte Serie an Matches, die größtenteils sogar recht sportlich abliefen. Genauso stelle ich mir SmackDown vor. Dass es dann das WWE Championship Match sogar noch am Ende gibt und es qualitativ sicherlich überzeugt haben dürfte, rundet die ganze Sache ab. Viele Leute sehen die Weeklies nur noch als puren Aufbau für die PPVs, aber manchmal kann eine Show wie hier einen in sich geschlossenen Handlungsstrang haben. RAW und SmackDown! sind immer Events und nicht nur Füllmaterial zum nächsten PPV, das hast du hier sehr gut unter Beweis gestellt.

      Ich muss sagen: Die Show war wirklich ziemlich gut. Viel Drama aber trotzdem der Fokus auf den Sport an sich.
    • Danke für die Worte, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Die SD, war wie RAW zuvor, fast komplett übernommen. Ich hab nur ganz leichte Veränderungen gemacht, die kaum auffallen. Gerade weil diese Ausgabe so stark war und ein rundes Ende hatte, wollte ich keine Experimente machen. Mit der Draft-Show beginnt das Diary aus meiner Feder.
    • Der Draft startet mit dem üblichen Geplänkel. Vince darf noch mal seine Grapefruits schaukeln und dann gibt es gleich den ersten Draft und ja, eine nette und grundsolide Entscheidung. Rene Dupree geht zu SmackDown. Ja, ein Schocker zum Beginn der Show ist das nicht. Aber Dupree hatte am Anfang ein paar gute Monate bei SmackDown und ich habe dem damals sehr jungen Mann ohnehin eine große Karriere zugetraut.

      Dupree gewinnt dann gleich sein letzte Match bei RAW gegen Mark Jindrak mit dem man damals auch nicht viel anzufangen wusste. Aber immerhin soll dann die Stunde von A-Train schlagen. Der ehemalige Albert hat ja auch durchaus seine Rosterberechtigung und war ein gefälliger Worker. Keine Ahnung wieso man ihn damals nach wenigen Monaten nach seinem Draft entlassen musste. A-Train funktioniert in einem Heel Tag Team bestimmt besonders gut.

      Rico war für mich ein Wrestler mit dem ich so absolut nichts anfangen wusste.
      Dafür darf Kane den guten Mann gleich mal im Ring zum Frühstück verspeisen. Der gemeine WWE Fan weiß nun natürlich nach so einer Promo von Kane, dass dieser ins SmackDown Lager wechseln muss! :D So will es das Gesetz ;)

      Booker T und RVD waren auch irgendwie ein hölzernes Tag Team zweier guter Midcarder mit denen man niemand etwas anzufangen wusste. Gut, dass Booker T auch zu SmackDown geht und durch die Upper Midcard vielleicht beleben kann. Für ganz oben auf der Card sehe ich keinen Platz für den famosen Book-Man.
      Interessant, dass deine Drafts bislang alle der Realität entsprechen.
      Das Handicap Match ist dann natürlich fies und wir können uns wohl alle denken wohin das führen wird.^^

      Okay, auch Edge geht seinen damaligen Weg zu RAW, der ja 2005 zum Rated R Superstar münden sollte. Bin gespannt, ob er bei dir ähnlich klappt. Damals war Edge lange verletzt und ich muss sagen, dass er mir vor allem als Psycho Heel im Herbst 2004 sehr gut gefiel.

      Es klingt nicht so als würdest Du bei Trish und Christian ein höheres Ziel verfolgen, wenn man das so liest. Dabei denke ich doch, dass die beiden als Heel Duo durchaus funktionieren könnten.
      Maven muss dann auch wieder jobben, was sehr schade ist...er hatte wirklich großes Talent für eine anständige WWE Karriere.

      Die Dudleyz verlassen also das RAW Roster und in der Realität sollten sie sich nur wenige Monate mit schwacher Leistung bei SmackDown halten. Mich erinnern sie da irgendwie an die LOD in meinem Diary.^^ Na ja vielleicht bilden sie ja wirklich ne interessante Allianz mit dem Heyman Paul ;)

      Die Evolution also mit den Tag Team Titeln in ihren Reihen. Schon interessant, dass der Boss nun keinen Belt hat, aber die anderen Gefährten schon. Das schwächt Hunter schon ein wenig. ;)

      Rhyno auch zu RAW? Wait a Minute? Das sind doch alles die echten 2004er Drafts. Nicht, dass mich es wirklich stört, aber ich habe eher gedacht, dass Du ganz ne andere Schiene fährst.

      Etwas belangloses Segment mit Booker T und RVD. Die beiden sind halt keine Buddies mehr. Ich glaube das damalige WWE Universum kann es gerade noch so verkraften.

      Lita gewinnt Jazz, wo ich auch nie wusste wieso die einen Platz im WWE Roster fand. Im Grunde ist ihr Lita mit allen Wassern überlegen und das zeigt sie abermals im Ring.

      Also die Hunter vs. HBK Story würde ich dann wirklich langsam zu einem Ende führen. Es zog sich schon wie ein roter Faden durch die Ruthless Aggression Zeit. Komischerweise endete dann auch tatsächlich irgendwie diese Ruthless Aggression Era durch die Wiederauferstehung der D-Generation X.

      Long und Tajiri sind dann auch die typischen Drafts von damals gewesen. Übrigens ich finde es nicht gut, dass Du auf das Lostrommel-Gimmick verzichtet hast. Welcher General Manager würde wirklich Undercarder draften und die Topstars ausklammern? Anders wäre es, wenn man quasi ein Topf-Prinzip gemacht hätte. Die Wrestler in Töpfe einzuteilen wie bei Champions League-Auslosungen und aus jedem Topf darf man sich einen Wrestler aussuchen...also wenn man schon auf die Lostrommel verzichten möchte. Aber so wirkt es unlogisch. Die General Manager werden ja dennoch von Buyrates und Ratings erfolgreich gemessen. Was bringt es mir da als Paul Heyman zb. einen total uninteressanten Manager wie Teddy Long ins Roster zu holen?

      Matt Hardy ist dann sogar eine nette Wahl, wobei der erst vor wenigen Monaten die Roster wechselte. Aber insgesamt hat er sowieso nie was bei RAW verloren gehabt. Ich wäre wieder für das Version One-Gimmick.

      Okay, der Streit zwischen Christian, Chris Jericho und Trish scheint noch lange nicht vorbei zu sein.

      Dann gibt es weitere Abweichungen vom Draft. Kane zu SmackDown gefällt mir nur bedingt. Irgendwie hat mit dem Taker Comeback 2004 bei WMXX gegen Kane ein Ende der Fehde gefehlt. Vielleicht gibt es hier noch ein wenig mehr Dramaturgie, aber Kane ist für mich einfach so ein typischer RAW-Wrestler.^^

      Haha und du tauscht einfach die Big Men aus. Big Show bei RAW ist klar, weil dir ein Riese im RAW Roster fehlt, aber schon damals 2005 tat ihm der Draft nicht gut. Im World Title Picture wird er schwer Platz finden.

      Mr. Ass bei RAW? Würde mich freuen, wenn Du für ihn sogar noch ein paar Ideen findest. Ich finde Billy Gunn sogar richtig cool und würde mich über einen Push von ihm freuen.

      Kane wieder einmal in seiner Big Red Machine Aura...da killt er quasi Paul Heyman. Also wirst auch Du ihn aus den Shows schreiben. Interessant. Kane ist damit gleich mal eine große Bedrohung bei RAW.

      Wieso kam es zu dieser RAW vs. SmackDown Prügelei? Insofern finde ich es doof. Ein schönes glattes Ende wäre schon nett gewesen, wo sich Eddie und Benoit noch einmal zu ihren Leistungen gratulieren. Aber Du wolltest halt auch den RAW vs. SmackDown Moment erzeugen - verständlich.
    • Merci für die Worte. Als ich "Lostrommel" sah, wollte ich meinen Kopf auf die Tischplatte hämmern. An die habe ich wirklich nicht mehr gedacht, dass wäre mit diesem Gimmick in der Tat besser gewesen.

      Zu der Draft sagte ich ja, dass ich nicht viel ändern müsste. Aber einen großen Namen wollte ich haben und das war in meinen Augen Kane. Für mich auch der RAW-Wrestler, aber gerade deswegen wollte ich ihn bei SD haben. Und wie schon gesagt wurde, dass Ende mit dem Taker war in der Sache zu schnell vergessen.

      Christian war mein Problemkind, was ich vor ein paar Tagen angesprochen habe. Er sollte eigentlich zu SmackDown. Aber dann sah ich Trish, die Fehde gegen Jericho und noch etwas ist geplant. Das wäre dann bei SD nicht passiert, so kann ich das Potenzial für RAW nutzen.
    • Nature Boy wrote:

      Danke für die Worte, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Die SD, war wie RAW zuvor, fast komplett übernommen. Ich hab nur ganz leichte Veränderungen gemacht, die kaum auffallen. Gerade weil diese Ausgabe so stark war und ein rundes Ende hatte, wollte ich keine Experimente machen. Mit der Draft-Show beginnt das Diary aus meiner Feder.


      Ups, naja. Macht ja nichts. War eine gute Zeit damals. :D
    • Klingt so als wärst Du ein Teil der Hardcore Division, wenn Du dir deinen Kopf auf den Schreibtisch hämmerst ;)
      Ich finde es nicht so schlimm. Man kann ja nicht über alles Bescheid wissen.
      Ich glaube Christian passte damals auch besser du RAW. Ich hätte ihn auch nicht gedraftet.
    • Bei SD wäre er mit Cena um den U.S Title in den Ring gestiegen, eventuell für später mal ein Match gegen den Undertaker.

      Ich denke aber jetzt auch, dass RAW ein guter Platz für ihn ist. Und jetzt ist ja auch noch Edge da, ich denke die Geschichte schreibt sich von selbst.