Umfrage: Wen wollt ihr 2003 in der WCW sehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Umfrage: Wen wollt ihr 2003 in der WCW sehen?

      Auf wessen WCW-Debut/Comeback hättet ihr 2003 Lust gehabt? 7
      1.  
        Chris Kanyon (4) 57%
      2.  
        Jeff Hardy (3) 43%
      3.  
        Bret "Hitman" Hart (inaktiv) (2) 29%
      4.  
        Raven (2) 29%
      5.  
        Tyson Tomko (2) 29%
      6.  
        Buff Bagwell (1) 14%
      7.  
        Sabu (1) 14%
      8.  
        D`lo Brown (0) 0%
      9.  
        Doug Williams (0) 0%
      10.  
        Road Dogg (0) 0%
      11.  
        Sid Vicous (0) 0%
      Bis zu drei Antworten sind möglich, freue mich auf eure Meinung!
    • Na ja Bret Hart hatte doch 2002 einen Schlaganfall, oder?
      Ich muss gestehen, dass mich keiner der Namen so wirklich lockt und reizt. Leute wie Hardy passen einfach nicht zur WCW. Da wäre doch ein kurrzeitiges Comeback von Dean Malenko charmanter ;)
    • ViRus wrote:

      Leute wie Hardy passen einfach nicht zur WCW. Da wäre doch ein kurrzeitiges Comeback von Dean Malenko charmanter ;)
      Das sehe ich ein bisschen anders, die WCW darf gerade Anfang des neuen Jahrtausends nicht stehen bleiben oder zurückblicken, sie muss sich weiter entwickeln und in kleinen Schritten neu erfinden, aufbauend auf dem was man hat stärker werden.

      Wenn man unbedingt die alte WCW sein will, der die Fans weg liefen, minus fast alle Topdraws, dann wird das nichts. Wenn man Hogan und Bash nicht mehr hat, müssen halt Leute aufsteigen, wie Awesome oder Vampiro, und neue Topstars dazu kommen, was ein Monty Brown oder ein Jeff Hardy sein könnten notwendige Frischzellenkur. Für Dean Malenko schaltet glaube ich niemand von The Rock vs Chris Jericho rüber.

      Danke für die Rückmeldungen. 0 aus 11 interessant zu finden überrascht mich schon etwas.
    • Vampiro wrote:

      Das sehe ich ein bisschen anders, die WCW darf gerade Anfang des neuen Jahrtausends nicht stehen bleiben oder zurückblicken, sie muss sich weiter entwickeln und in kleinen Schritten neu erfinden, aufbauend auf dem was man hat stärker werden.
      Wenn man unbedingt die alte WCW sein will, der die Fans weg liefen, minus fast alle Topdraws, dann wird das nichts. Wenn man Hogan und Bash nicht mehr hat, müssen halt Leute aufsteigen, wie Awesome oder Vampiro, und neue Topstars dazu kommen, was ein Monty Brown oder ein Jeff Hardy sein könnten notwendige Frischzellenkur. Für Dean Malenko schaltet glaube ich niemand von The Rock vs Chris Jericho rüber.
      Das ist in der Tat eine gute Argumentation. :thumbup:

      Ich habe mal für Jeff Hardy und Tyson Tomko gestimmt. Das in Hardy Superstar Potential steckt ist ja bekannt, 2003 war er aber noch lange nicht der große Star der er dann fünf, sechs Jahre später war.
      Tomko hingegen hat nicht das große Starpotential wie Jeff, kann aber zumindest für die Midcard eine Bereicherung sein.

      Wenn ich noch mal ein, zwei Namen rein werfen dürfte, MVP oder Carlito könnte ich mir in der WCW gut als frische Gesichter vorstellen
      Wenn du einen richtig dicken Namen willst würde ich es nicht für gänzlich unrealistisch halten das Scott Steiner zurück kehrt. 2003 war zwar auch sein WWE Run, aber der war der war eigentlich direkt nach zwei Monaten und zwei unfassbar schlechten Matches mit Triple H wieder vorbei, ab März hätte ihm die WWE sicher keine Steine in den Weg gelegt.
    • Gute Idee, @Venom! Big Poppa Pump wäre doch nochmal eine schöne Bereicherung für die WCW, die sicherlich nochmal ein paar Schlagzeilen generieren würde. Steiner könnte theoretisch gleich mit einer großen Story starten...

      Bei Carlito stimme ich auch zu, würde aber eventuell noch ein Jahr warten. Antonio Banks aka MVP halte ich aber noch für verfrüht. Der wäre noch etwas für die fernere Zukunft.
      "Volle Energie – und fertig ist die Ramrod-Infanterie!“
    • Vampiro wrote:

      ViRus wrote:

      Leute wie Hardy passen einfach nicht zur WCW. Da wäre doch ein kurrzeitiges Comeback von Dean Malenko charmanter ;)
      Das sehe ich ein bisschen anders, die WCW darf gerade Anfang des neuen Jahrtausends nicht stehen bleiben oder zurückblicken, sie muss sich weiter entwickeln und in kleinen Schritten neu erfinden, aufbauend auf dem was man hat stärker werden.
      Wenn man unbedingt die alte WCW sein will, der die Fans weg liefen, minus fast alle Topdraws, dann wird das nichts. Wenn man Hogan und Bash nicht mehr hat, müssen halt Leute aufsteigen, wie Awesome oder Vampiro, und neue Topstars dazu kommen, was ein Monty Brown oder ein Jeff Hardy sein könnten notwendige Frischzellenkur. Für Dean Malenko schaltet glaube ich niemand von The Rock vs Chris Jericho rüber.

      Danke für die Rückmeldungen. 0 aus 11 interessant zu finden überrascht mich schon etwas.
      Tut mir Leid, aber mich spricht da wirklich kein Wrestler an.
      Das Argument mit den Altstars musst du dann aber auch bei deinen angeführten Bret Hart und Sid Vicious gelten lassen.
      Klar, du fährst eine neue und sehr interessante Schiene, die man auch völlig nachvollziehen kann.
      WCW 2003 ist schon mehr die TNA von damals und der WWE sehr untergeordnet. Aber die Leute mögen halt auch ganz gerne mal Big Names.
    • Da gebe ich dir total recht. Der entscheidend positive Aspekt an Bret oder Sid ist aus meiner "Billig WCW"-Sicht halt, dass sie keine Chance oder kein Interesse hatten bei WWE unterzukommen, also ihr Preis am Markt deutlich sinkt.

      Ich habe ja absolut nichts gegen Altstars. Sting, DDP und Jarrett spielen absolute Toprollen bei mir neben den neuen Draws wie Awesome, Vampiro oder Brown. Um zum Start bei all den Großabgängen wieder mehr Fans in die Halle zu locken habe ich auch auf Männer wie Animal, Road Dogg, Bagwell oder auch KroniK gesetzt, obwohl ich kein großer Fan von ihnen bin, aber ich wusste ich brauche einige seit Jahren etablierte Namen, in deren Schatten dann neue Midcarder und neue Main Eventer wachsen und sich beim Publikum etablieren können. Auch z.B. Bigelow, Viscera oder der KroniK Killer sowie sogar DDP (an dem WWE ja interessiert war) haben nicht die besten Karten, wenn es darum geht ihre Verträge nochmal zu verlängern.

      Wobei dein Begriff "Altstars" ja in Richtung etablierter Main Eventer geht, und das ist ein Dean Malenko natürlich noch viel weniger als ein Jeff Hardy, den ich in der Upper Midcard vorziehen würde (und der 2003 schon eine große Fanbase mitbrächte). Dazu komplett passend wären hier ja nur Sid und Bret sowie vielleicht noch der vorgeschlagene Steiner, wobei seine Main Eventer Zeit halt nach der "Zuschauerhochphase" startete.
    • Ja, das mit Bret und Sid ist ein sehr logisches Argument.
      Dean Malenko hätte ich eben in einer ähnlichen Position wie Finlay 2006 in der WWE gesehen. Also der alte Recke, der noch mal tolle Matches workt, vielleicht mal mit einem kurzen Midcardtitelrun belohnt wird und dann wieder etwas jobbt. Dean Malenko im Ring könnte mehr machen als Hulk Hogan. Mehr machen im Sinne von junge Talente over bringen.
      Klar könnte man sich überlegen welche Wrestler man sonst noch aus der niemals entstandenen TNA fischt. Eventuell gibt es ja noch den einen oder anderen ECW Main Eventer auf dem Schirm oder man überlegt sich gar jemanden aus der damaligen WWE Undercard oder aus dem Development-Bereich zu holen.
    • Shane Douglas debütierte im letzten Quartal 2001, übernahm die Hardcore Invasion und baute es zum Team Franchise um. Beim ersten Nitro 2002 nahm er Mike Awesome den World Heavyweight Titel ab, da Team Franchise und Planet Jarrett eine Allianz gegen den armen Topface der Liga geschlossen hatten, deren Unfairness Sting zurückkehren ließ. Er verlor den Belt nach ich glaube ca einem Monat sowie danach eine Fehde mit Sting. Aktuell, also ein Jahr später, hängt er leider ziemlich in der Luft.