[Year 1999] WWF - the Road into a new Millennium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen




    • WWF Sunday Night Heat #70 - TV-Show @ Arrowhead Pond in Anaheim, California, USA


      - Rikishi Phatu besiegt Prince Albert nach dem Banzai Drop via Pinfall (05:24 I **3\4)
      - D'Lo Brown spricht vom Black Racism, welcher von Mark Henry ausgehe und das er sich nicht länger unterdrücken ließe.
      - Taka Michinoku fordert Kurt Angle zu einem Match heraus. Doch statt Kurt Angle beantwortet Mark Henry die Challenge
      - Taka Michinoku besiegt Mark Henry via DQ nach dem immer wieder Funaki versucht ins Match einzugreifen bis es Mark Henry reicht und er einen Stuhl gegen die beiden Japaner einsetzt. Nach dem Kampf taucht auch noch D'Lo Brown auf und attackiert dann Mark Henry. Die Kommentatoren informieren uns, dass Sexual Chocolate und D'Lo in einem WWF European Title No#1 Contendership aufeinandertreffen werden. (08:22 I **1\2)
      - WWF Hardcore Title Match: Crash Holly © besiegt The Godfather nach dem Eingriff von Hardcore Holly für seinen Cousin Crash mit dem Hops Splash (05:13 I **1\2)
      - The Acolytes (Bradshaw & Faarooq) besiegen The Mean Street Posse (Joey Abs, Pete Gas & Rodney) via Pinfall nach dem Faarooq den Dominator gegen Joey Abs zeigen kann. (06:10 I *1\2)




      WWF RAW is WAR #341 - TV-Show @ Worcester Centrum in Worcester, Massachusetts, USA




      Der amtierende WWF World Heavyweight Champion Big Show kommt mit dem Titel auf seiner Schulter in Straßenkleidung in die Halle. Die Fans buhen den ehemaligen Giant aus, der jedoch erklärt, dass er die Urgewalt der WWF sei und niemand ihn als WWF Champion stoppen könnte. Er habe nicht nur die Siegesserie des Undertaker bei WrestleMania beendet. Nein, Big Show habe auch dafür gesorgt, dass Steve Austin den Royal Rumble nicht gewinnt und er hat damals an der Verschwörung um Mr. McMahon mitgearbeitet.
      Den Fans scheinen die Errungenschaften des Giganten herzlich egal zu sein und so ist man erleichtert als Ken Shamrock den Großen unterbricht und sich direkt in den Ring wagt, um Big Show zu informieren, dass auch er bei Armageddon im Titelmatch stehen werde! Den Fans gefällt die Worte des Ex-Champions, aber Big Show schüttelt nur den Kopf und will sich den ehemaligen UFC Champion schnappen, um ihm den Chokeslam zu verpassen. Aber Ken Shamrock kann mit einer Clothesline kontern und Big Show von den Socken hauen. Die Fans feiern Shamrock, welcher daraufhin den Ring verlässt.
      Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler informieren uns stattdessen, dass es am heutigen Abend noch ein Tag Team Match zwischen Kane und Big Show gegen die Rock’N’Sock Connection geben werde.

      Tag Team Match: Edge & Christian vs. Too Cool (Grandmaster Sexay & Scotty 2 Hotty) (w/Rikishi)
      Den Fans wird nun ein wahrlich spannendes Tag Team Match zweier Teams geboten, die sich in den letzten Wochen mehrmals in die Haare bekamen. Grandmaster Sexay und Scotty 2 Hotty erlebten vor einigen Wochen ihr Makeover zu den freshen Hip-Hoppern, die sie heute sind.
      Zum Ring werden sie vom ehemaligen Sultan/Fatu begleitet. Dieser nennt sich nun Rikishi, hat seine Haare blondiert und zeigt sich als Sumowrestler. Tatsächlich will dann Rikishi auch das Zünglein an der Waage sein. Doch sein Eingriff führt dazu, dass der Grandmaster selbst den Superkick kassiert und daraufhin den Impaler von Christian einstecken muss, der problemlos den Sieg einfahren kann.
      Winner via Pinfall: Edge & Christian (08:47 I ***1\4)
      Edge und Christian erleben einen wichtigen Sieg. Das Bruderpaar muss aber schnell Fersengeld zahlen. Denn Rikishi scheint selbst so sauer und möchte noch auf die Kanadier losgehen, aber das Samoaner ist dafür schlichtweg zu langsam.
      Al Snow packt gerade Head aus seiner Trainingstasche und legt ihn im Lockerroom in den Spint. Er wird jedoch vom Roadie überrascht, der sich bei seinem verrückten Kumpel für die Unterstützung im Kampf gegen Jeff Jarrett bedanken will. Doch davon will Snow nichts wissen, die beiden seien geborene Kumpels und daher werden sie heute Abend noch gemeinsam auf Gangrel und Kane-Bezwinger Viscera treffen.

      WWF European Title No#1 Contendership Match: D’Lo Brown vs. Mark Henry
      Bei Heat attackierte D’Lo Brown abermals seinen Kontrahenten Mark Henry in dessen Match gegen Taka Michinoku. Nun stehen sich die beiden Männer im Ring abermals gegenüber und heute kann der Sieger sich über eine besondere Prämie freuen. Denn es winkt ein Match gegen Kurt Angle bei Armageddon. Anfänglich ist D’Lo Brown durchaus die tonangebende Persönlichkeit im Ring. Immer wieder besticht der Heel mit unfairen Aktionen und wird daraufhin vom Ringrichter ermahnt. Als sich Mike Chioda und Brown in einen Streit verstricken nützt Mark Henry hinterrücks die Chance und packt sich D’Lo zum Bodyslam und lässt kurz darauf den Big Splash folgen und fährt damit den Pinfall-Sieg ein!
      Winner via Pinfall: Mark Henry (04:49 I **)
      Nach dem Kampf erklingt die Theme von Sexual Chocolate. Doch er wird von Kurt Angle unterbrochen. Der WWF European Champion erscheint auf der Stage und erinnert Henry daran bei Olympia vor 3 Jahren den letzten Platz erreicht zu haben während er hingegen die Goldmedaille erringen konnte!

      Eine Kamera zeigt uns nun den Godfather gemeinsam mit Prince Albert. Die beiden haben ein paar leichtbekleidete Damen im Schlepptau und verschwinden einfach in einen Lockerroom. Die beiden Tag Team Partner feiern mit den Hos und es stellt sich heraus, dass dies gar nicht der Lockerroom der beiden Fanlieblinge ist, sondern jener vom British Bulldog. Denn dies platzt in die Umgebung und beschwert sich im wüsten britischen Akzent über diese Party. Das Ganze mündet sogar daran, dass der Bulldog sich den Godfather packt und ihn zur Seite stößt und wieder verschwindet.
      Tag Team Match: Chyna & Triple H vs. Test & Val Venis (w/Stephanie McMahon)
      Chyna und Triple H bekommen es jetzt gleich mit Test und Val Venis zu tun. Jerry Lawler kündigt an, dass Val Venis bei Armageddon abermals auf Chyna treffen werde. Das Aufeinandertreffen zwischen Test und Triple H wurde ohnedies schon längst fixiert.
      Im Ring liefern sich die beiden Teams eher solide und abwechslungsreiche Aktion wobei die meiste Zeit Triple H im Ring steht und dort Val Venis und dessen Knie bearbeitet. Test wiederum versucht ins Match einzugreifen, aber er kassiert einen Tiefschlag von Chyna. Das nützt Triple H, um daraufhin problemlos den Pedigree durchziehen zu können.
      Winner via Pinfall: Chyna & Triple H (07:04 I **3\4)
      Triple H und Chyna feiern ihren Sieg Stephanie ist natürlich zornig und will The Game zur Rede stellen. Doch sie kassiert daraufhin von Chyna eine schallende Backpfeife und geht zu Boden. Triple H selbst zeigt sich davon begeistert welche Kraft das neunte Weltwunder doch hat während sich Stephanie am Boden liegend die Backe hält.


      Bei Michael Cole sehen wir nun den British Bulldog. Dieser ist sauer und bemängelt die Veränderung der WWF in ein Bordell seit er zurückgekehrt sei. Das ruft natürlich den Godfather auf den Plan, der zu beschwichtigen versucht und behauptet mit den Damen nur etwas Spaß zu haben und ihnen dafür eine gute Bezahlung zu bieten. Doch der Brite lässt sich nicht beschwichtigen. Er fordert den Godfather zu einem Kampf bei Armageddon heraus und der Pimp lässt sich diese Herausforderung natürlich nicht zweimal sagen.

      Tag Team Match: Al Snow & Road Dogg vs. Gangrel & Viscera
      Das Aufeinandertreffen dieser beiden Tag Teams ist kein Augenschmaus. Doch die Fans sind aus dem Häuschen als Roadie wieder als Road Dogg die große Bühne betritt und den Fans auch ordentlich einheizt. Doch im Ring muss er sich erst einmal mit dem dicken Viscera messen. Das Schwergewicht mit dem blonden Irokesen kassiert jedoch einen Double DDT von Road Dogg und Al Snow. Daraufhin packt sich Al Snow den ehemaligen Roadie und slammt ihn auf Viscera. Der Impact scheint dem ehemaligen King of the Ring endgültig zugesetzt zu haben, denn der Pinfall geht durch.
      Winner via Pinfall: Al Snow & Road Dogg (06:24 I *)
      Erlebt die WWF Tag Team Division neuen Zuwachs? Es scheint fast so denn Al Snow und Road Dogg feiern gemeinsam ihren Sieg über Viscera und Gangrel.

      Singles Match: Ken Shamrock vs. Steve Blackman
      Nach einer Werbepause kommt es zu einem wahrlich knallharten Fight zwischen Ken Shamrock und Steve Blackman. Der World Dangeroust Man und Lethal Weapon sind wahrlich keine Kinder von Traurigkeit. Wie zwei bissige Dobermänner stürzen sie aufeinander und verkeilen sich in der Ringmitte. Es ist jedoch Steve Blackman, der zuerst versucht den Arm von Ken Shamrock zu schädigen. Aber der Wrestler mit den irischen Wurzeln pusht sich hoch und kann nach einem Belly to Belly Suplex beinahe für den Nearfall sorgen. Den Fans scheint dies zu gefallen.
      Doch Blackman kämpft sich wieder zurück in den Kampf. Er kann Shamrock mit einem Kick an die Schläfe überraschen. Der ehemalige WWF Champion geht zu Boden. Doch da kommt plötzlich Shane O’Mac zum Ring gelaufen. Blackman wird vom McMahon-Sohn abgelenkt und von Shamrock daraufhin in den Ankle Lock genommen. Mit schmerzverzerrtem Blick muss Blackman abklopfen!
      Winner via Submission: Ken Shamrock (06:15 I **3\4)
      Sofort lässt Ken Shamrock von seinem Opfer ab und verschwindet. Shane stößt er dabei zur Seite. Doch das kümmert den McMahon-Sohn nicht sonderlich. Shane steigt in den Ring, um den am Boden liegenden Blackman zu verhöhnen. Doch Lethal Weapon überrascht Shane in dem er ihn in den Darkside Sleeper nimmt. Shane läuft rot an und ringt um Luft. Blackman fordert Shane auf ihm bei Armageddon ein Match zu geben, um ihm das vorlaute Maul zu stopfen. Shane bleibt daraufhin nichts anders über dieser Herausforderung zuzustimmen, um nicht erwürgt zu werden. Daraufhin lässt Blackman McMahon wieder los und wirft ihm einen verächtlichen Blick zu.

      Hinter den Kulissen sehen wir nun niemand geringeres als Mr. McMahon, der sich kopfschüttelnd die Bilder aus der Arena ansieht. Doch McMahon kann sich nicht nur um die Familie kümmern, er hat auch eine Idee für Armageddon. Daher hat er auch Jeff und Matt Hardy zu sich gerufen. Die Rookies und amtierenden WWF Tag Team Champions müssen ihren Titel in einem Gauntlet Match verteidigen. Davon sind aber weder Matt noch Jeff Hardy sonderlich angetan, doch sie müssen sich ihrem Boss beugen.

      Tag Team Match: The Rock’N’Sock Connection (The Rock & Mankind) vs. Big Show & Kane
      Der Main Event steht nun auf dem Programm! The Rock und Mankind teamen gemeinsam um abermals auf Kane und Big Show zu treffen. Diesen Kampf haben die Fans in den letzten Monaten schon mehrmals zu sehen bekommen. Die beiden berühmten und berüchtigten Tag Teams liefern sich ein dramatisches Match. So geht auch das Kommentatorenpult zu Bruch als Big Show mit Mankind darauf steht. Die beiden Männer werden angezählt, doch sie schaffen es rechtzeitig wieder zurück in den Ring. Plötzlich hören wir jedoch lautstarke Feuerwehrsirenen. Und tatsächlich ein knallroter großer Feuerwehrwagen fährt in die Halle. Die Fans können es kaum glauben. Und es ist niemand geringeres als Ken Shamrock, der den Wagen lenkt. Der ehemalige WWF Champion schnappt sich den Feuerwehrschlauch und setzt den gesamten Ring unter Wasser. Jim Ross und Jerry Lawler sind aus dem Häuschen. An das Match denkt hier niemand mehr.
      No Contest (07:26 I **1\2)
      Ken Shamrock wird von den Fans gefeiert als er den Schlauch abstellt und die Wasser getränkten Big Show, Kane, Mankind und The Rock im Ring liegen. Der frühere WWF Champion steigt auf den Feuerwehrwagen und lässt sich von den Fans feiern. Mit diesen Bildern endet die letzte RAW is WAR Episode vor dem letzten PPV des Jahres: Armageddon!

      Other Notes:

      RAW is WAR erreichte diese Woche ein Rating von 6.71 und bleibt damit weiterhin klar für WCW Nitro, welches ein Rating von 5.95

      Dory Funk kann mit dem ehemaligen WCW Valet Starla Saxton (22) und Charlie Haas (27) und seinem Bruder Russ Haas (25) drei Neuzugänge in seiner Wrestlingschule begrüßen. Die drei Neuverpflichtungen werden zuerst von Dory Funk auf den WWF Stil vorbereitet bevor sie bei Power Pro Wrestling den Feinschliff erhalten. Diese drei Neuverpflichtungen könnten bereits 2000 debütieren.

      Für WWF Armageddon gibt es ein kräftiges Card Update. So wurde Ken Shamrock dem WWF Titelmatch hinzugefügt. Kurt Angle wird seinen European Titel gegen Mark Henry verteidigen. Die Hardyz treffen in einem Gauntlet Match auf andere Tag Teams und müssen ihren Titel verteidigen. Shane wurde bei RAW noch zu einem Match gegen Steve Blackman genötigt. Auch Val Venis vs. Chyna wurde in einer Werbepause angekündigt und der Godfather wird auf den British Bulldog treffen.



      WWF Armageddon - December 12, 1999 - Ford Lauderdale, Florida, USA - National Car Rental Arena

      WWF World Heavyweight Title Match
      Big Show © vs. Ken Shamrock vs. Mankind

      WWF Intercontinental Title Match
      Test © vs. Triple H

      WWF European Title Match
      Kurt Angle © vs. Mark Henry

      WWF World Tag Team Title Gauntlet Match
      The Hardyz (Matt Hardy & Jeff Hardy) © vs. tba.

      Inferno Match
      Kane vs. The Rock

      Singles Match
      Shane McMahon vs. Steve Blackman

      Singles Match
      Chyna vs. Val Venis

      Singles Match
      The Godfather vs. British Bulldog
      6 Days Away




    • Feedback:

      / Opening Segment war in Ordnung. Der Champion macht eine Ansprache, als Quittung bekommt eine auf die Mütze. Typisches Segment wie man es vor dem PPV kennen mag. Auch das Shamrock eingesetzt wird, habe ich ja vorhin schon erhofft. Ein richtiges Brawler Match wird das, wo Big Show weiterhin Champion bleiben sollte.

      / Edge und Christian weiterhin im Siegesrausch und wir haben Rikishi. Zu der Zeit noch nicht so over, um zu tanzen und die Fans anzuheizen. Damals waren sie echt Stimmungsbomben, die dazu gehörten. Es wird jedenfalls alles dafür getan, um Edge und Christian als starkes Team zu etablieren.

      / Snow und Roadie, dachte es käme wieder zum Gimmickwechsel? Jedenfalls eine freundliche Konfrontation, um sich zu bedanken. Vielleicht zu freundlich, dass man im kommenden Tag Team Match turnt?

      + / ~ Ja, dass kann man machen. Diese Olympia vs. Olympia könnte bei Angle und Henry gut funktionieren. Die Fehde zwischen Brown und Henry ist praktisch vorbei, es war nur ein Schmankerl. Schade das aus Brown nicht mehr geworden ist nach dem Turn, Du setzt einfach mehr auf Henry (was ich verstehen kann). Eine gute Ansetzung für den PPV und Angle sticht allein als Debütant schon stark raus.

      / Oh, Bulldog genervt? Versteht wohl keinen Spaß, die Niederlage gegen Angle war wohl zuviel für den Veteranen.

      + / ~ Netter Tag Team Hype für den PPV, wichtig war es hier nicht Test pinnen zu lassen. Hat in dem Fall wohl Venis, um das Standing von Test zu schützen. Das Momentum wird für Hunter wohl am PPV kommen, als IC Champion kriegt er dann langsam mehr Pfeffer in seinen starken Aufbau.

      / Ich weiß nicht, wird der Bulldog der neue William Regal? Weiß nicht wie es einschätzen soll, aber ich freue mich ihn auf der Card zu sehen. Wohlmöglich wird das wirklich noch ein Turn, nur schade das keine zweite Runde gegen den Angle Rookie gekommen ist. Wer lässt sich denn schon gerne von einem Debütanten besiegen?

      / Hm, seltsam. Viscera besiegt Kane, wird dann aber von Snow und Dogg besiegt? Hätte man auch anders lösen können. Positiv zumindest, dass der Road Dogg wieder sein altes Gimmick hat. Nur brauchst Du noch mehr Teams? Du hast ja mehr als ich und Pokusa zusammen :D

      + / ~ Kleine Feindschaften halten RAW heute am Leben. Shamrock vs. Blackman kann man eh immer bringen, eine Art Rivalität ohne Limit. Shane hatte ja schon vor einigen Wochen Probleme mit Blackman gehabt, jetzt gibt es auch hier die Quittung für das vorlaute Verhalten. Auch wie Blackman sich das Match erzwingt, dass hat mir wirklich gefallen.

      / Ein Gauntlet Match, eigentlich ne coole Matchart. Aber lass die Hardys noch Champions sein, nicht wieder ein früher Wechsel. Sonst kommt der Durchbruch einfach nicht an.

      / Also mit Kane und Big Show habe ich ja mal erwähnt, dass es ein Hin und Her war. Freunde, Feinde, jetzt wieder Freunde. Ist jetzt weniger mein Problem, ich weiß nicht wie ich das mit Shamrock aussprechen soll. Er macht praktisch einen auf Austin, mir fehlt der Grund dieses Einsatzes. Klar, ist Strange und passt zur Attitude Era. Aber zu was war es genauer gedacht? Belustigung? Wie gesagt, für so eine Impact Aktion fehlt mir ein starker Grund. Soll aber nicht heißen, dass es ich es madig oder schlecht reden möchte.

      - - - - - - - -

      Die Card ließt sich vom Aufbau her sehr stark, könnte ein PPV werden der das neue 2000 einleiten wird. Allerdings unter neuen Bedingungen. Manche Matches gelten für mich als "klar", aber das wird es sicher nicht :D
    • Danke fürs Feedback.
      Ja, dieses Event soll die neue WWF 2000 einleiten. Ich habe mir für das gesamte Jahr 2000 echt mehr Gedanken gemacht als im Vorfeld des eigentlichen Diaries.
      Ich habe mir bereits einen Plan gemacht, wann welcher Wrestler debütiert und oder sein Comeback feiert. Oder wann welche Special Stipulation zum Einsatz kommt
      Es gibt schon einzelne Ideen zu WrestleMania oder wie der King of the Ring wird.
      Generell freue ich mich daher schon auf 2000, das damals wohl das beste Attitude Era Jahr war.
      Jetzt darf mich nur EWR nicht im Stich lassen.^^

      Hehe und das wegen der Tag Team Division stimmt, aber sie wird noch größer. Gewisse Kernteams werde ich natürlich nicht splitten aber bei anderen Teams ist die Wahrscheinlichkeit dann auch deutlich höher.
      Wobei natürlich auch immer wieder unerwartete Dinge passieren können. Generell ist aber meine Tag Team Division nicht viel größer als die damalige der WWF. Mir fehlt ja mit den Dudleyz ein zentrales Tag Team und das wohl noch ziemlich lange aufgrund des WCW Vertrages von D-Von und den Japan-Bookings von Bubba Ray.
    • Danke euch!
      In diesem Thread wird an diesem Wochenende noch Armageddon 1999 stattfinden, dann heißt es endgültig auf ins neue Jahrtausend mit der WWF ;)
      Ich möchte mich noch einmal bei allen für das unzählige Feedback bedanken. Denn ohne dieses Feedback wäre ich nicht über die 6 Monatsgrenze gekommen und hätte schon gar nicht so viele Shows geschafft. Danke!


    • WWF Sunday Night Heat #71 - TV-Show @ National Car Rental Center in Fort Lauderdale, Florida, USA



      Die Sunday Night Heat-Ausgabe konzentriert sich wieder einmal im Vorfeld, um den Pay Per View. Doch Mr. McMahon macht bei Heat auch die große Ankündigung, dass man ab der nächsten Ausgabe ebenso Prime-Time senden wird, wie RAW is WAR. Aus diesem besonderen Anlass wird Sunday Night Heat X-Large auch jeder WWF Titel auf dem Spiel stehen.

      WWF Light Heavyweight Title Match: Taka Michinoku (w/Funaki) vs. Aguila
      Gleich darauf wird in den Ring geschalten, wo Taka Michinoku und sein japanischer Gefolgsmann eine große Überraschung erleben als Aguila seine Rückkehr in den WWF Ring feiert. Der maskierte Mexikaner war zuletzt für Extreme Championship Wrestling aktiv.
      Hier in der Light Heavyweight Division könnte nun ein besonderer Platz auf den Maskenmann warten. Aber in diesem offenen Match hat schlussendlich Taka Michinoku das Glück auf seiner Seite. Der Japaner sorgt dafür, dass sein Tag Team Partner Funaki unentdeckt mit dem Titel Aguila niederstrecken kann und dann problemlos den Pinfall einfährt.
      Winner via Pinfall and still WWF Light Heavyweight Champion: Taka Michinoku (06:24 I **1\2)
      Ein paar böse Worte scheint Taka Michinoku für Aguila noch parat zu haben. Im gebrochenen englisch erklärt Taka, dass er die Nummer 1 die Light Heavyweight Division sei. „Japan Numer One!“
      [/hr]



      WWF Armageddon 1999 - Pay Per View @ National Car Rental Arena in Ford Lauderdale, Florida, USA

      Nach diesem flüssigen Opener kommt es zum eigentlichen Großevent. Armageddon scheint auch das Ende der alten WWF-Zeitrechnung zu bedeuten. Es ist der letzte Event im alten Jahrtausend. Die Endzeitstimmung scheint sich auch auf das Pay Per View-Set niederzuschlagen.

      Die Stimmung sollte jedoch jäh umschlagen als Der Godfather gemeinsam mit seinen Hos und Prince Albert in den Ring tänzelt. Die vollbusigen Damen, der Glatzkopf und der Pimp klatschen mit den Fans ab, doch der Ho-Train wird wie aus dem Nichts unterbrochen, als sich der British Bulldog schon auf der Stage an Godfather zu schaffen macht und ihm eine Nackenschelle verpasst.


      Singles Match: British Bulldog vs. The Godfather (w/Prince Albert)
      Die Fans sind hier natürlich klar auf der Seite des Godfathers, als sich dieser wieder erfängt und in den Ring rollt. Der ehemalige Papa Shango kann fortan auch den verbitterten Briten in die Schranken weisen. Mit mehren Powermoves scheint er das Match unter Kontrolle zu haben. Doch die Damen rauben dem Godfather den Verstand. Albert versucht die Damen auch am Ring etwas zu beruhigen, doch als eine Blondine auf den Apron steigt, um dort vorm Godfather die Hüften kreisen zu lassen, ist dieser so abgelenkt, dass er den heranstürmenden Bulldog übersieht. Der Brite stößt den Pimp direkt gegen die Blondine, die schwer getroffen vom Apron stürzt. Daraufhin nützt der frühere Intercontinental Champion das Dilemma aus, um den Godfather einzurollen.
      Winner via Pinfall: British Bulldog (06:11 I **1\2)
      Der Gong erklingt und der 39-jährige Brite hat hier noch einmal Glück gehabt. Grinsend rollt er sich aus dem Ring während sich Prince Albert und der Godfather um die getroffene Ho kümmern.


      Michael Cole versucht nun Kurt Angle ein paar Worte vor seinem bevorstehenden Kampf gegen Mark Henry zu entlocken. Der Rookie amüsiert sich noch einmal über den letzten Platz von Mark Henry bei Olympia und das dies wohl daran liegt, dass er sich statt auf den Sport zu konzentrieren während Olympia zu viel Sex hatte. Heute Abend wird der Mann aus Pittsburgh wieder einmal beweisen, dass er die Zukunft der World Wrestling Federation sei!



      WWF European Title Match: Kurt Angle © vs. Mark Henry
      Mark Henry ist hier der große Fan Favorit und das sieht man wieder einmal als „Sexual Chocolate“ schwergewichtig in den Ring stapft und unter lautem Jubel auf seinen Kontrahenten wartet.
      In der Tat marschiert ein zielstrebiger Kurt Angle in den Ring. Dieser nimmt den schwergewichtigen Kämpfer nicht ernst und kassiert postwendend eine Clothesline, die ihn mit voller Wucht auf den Mattenboden hämmert. Es scheint so als wäre nun die Zeit von Mark Henry. Kann „Sexual Chocolate“ heute Abend sich ein schönes Weihnachtsgeschenk machen in dem er die European Championship erringt? Mitnichten! Denn Kurt Angle weicht dem Versuch eines Big Splash aus und kontert mit einem Olmypic Slam, der die Ringmatte erschauern lässt. Prompt folgt das Cover 1…2…3 und der Titel bleibt bei Kurt Angle!
      Winner via Pinfall and still WWF European Champion: Kurt Angle (04:13 I *)
      Kurt Angle jubelt über seine Titelverteidigung. Nach dem Kampf nimmt er sich abermals das Mikrophon und spottet über Mark Henry und behauptet, dass dieser „unterpriviligiert“ sei. Mit solchen Ansagen zieht der European Champion den Zorn auf sich.


      Im Korridor der Halle marschiert ein zielgerichteter Shane O’Mac. Der 29-jährige Millionenerbe wird kurzerhand von seinem Vater Vince aufgehalten. Der Alte macht sich sichtlich sorgen, dass Steve Blackman seinem Sohn gefährlich werden könnte. Doch Shane beruhigt den Patriarchen. „Ein McMahon habe schließlich immer ein heißes Eisen in der Hinterhand“ Daraufhin grinsen die beiden Männer und Vince umarmt seinen sichtlich überraschten Sohn vor dessen Match.

      [hr]

      Singles Match: Shane McMahon vs. Steve Blackman
      Während das Gespräch im Ring sichtlich harmonisch war scheint die Realität im Ring ganz eine andere zu sein! Shane erlebt in den ersten Minuten des Kampfes einen ungewohnten drastischen Beatdown. Hat Shane tatsächlich den erfahrenen MMA-Fighter unterschätzt? Immer wieder setzt Steve Blackman seine Trademark- Submissionholds an. Doch jedes Mal bricht er kurz vor Shane’s Aufgabe den Hold ab.
      Aber während des Kampfes kassiert Ringrichter Mike Chioda einen Superkick von Blackman in misslicher Situation. Dies kann dann wiederum der McMahon-Sprössling ausnützen und in der Tat unter dem Ring eine Eisenstange hervorholen mit der er Blackman niederstreckt. Daraufhin öffnet sich bei Lethal Weapon eine klaffende Platzwunde. Shane wiederum kann den Dunkelhaarigen problemlos covern und wird von den zornigen Fans aus der Halle gebuht.
      Winner via Pinfall: Shane McMahon (08:27 I **1\2)
      Das ist etwas faul im Staate Dänemark! Shane wiederum lacht über den schwer getroffenen MMA-Fighter und schnappt sich daraufhin auch ein Mikrophon und kündigt an nächstes Monat den Royal Rumble gewinnen zu wollen „Shane McMahonamania is running wild“[/hr]


      Der British Bulldog marschiert siegestrunken durch den Backstage-Bereich. Dort reißt er Michael Cole einfach das Mikrophon und macht sich lustig darüber wie der Godfather seinen Kampf verloren habe und das nur, weil er sich von seiner Ho ablenken ließ.



      Singles Match: Chyna vs. Val Venis
      Von der „Ho“ zum neunten Weltwunder! Es ist Chyna. Die muskulöse Frau mit den pechschwarzen Haaren will es heute erneut wissen. Ihr Gegner ist abermals Val Venis. Der kanadische Erwachsenenfilmdarsteller möchte anfänglich nicht so wirklich den Kmapf gegen Chyna bestreiten. Aber die Powerlady antwortet mit einer schallenden Ohrfeige für Val Venis und kann dann tatsächlich diesem Kampf ihren Stempel aufdrücken und es scheint in der Tat so zu sein, dass Chyna dem Sieg hier näher ist. Chyna setzt zum Pedigree an, doch Val Venis kann mit einem Kraftakt kontern und einen DDT gegen Chyna zeigen und diese kurz darauf pinnen.
      Winner via Pinfall: Val Venis (05:16 I **1\2)
      Der weibliche Bodyguard von Triple H hat damit abermals eine Niederlage einstecken müssen. Val Venis hingegen sieht man deutlich an, dass ihm nach so einem Sieg nicht wirklich zu feiern zu mute ist.

      WWF World Tag Team Gauntlet Match: The Hardy Boyz (Jeff Hardy & Matt Hardy) © vs. Al Snow & Road Dogg vs. Edge & Christian vs. Too Cool (Grandmaster Sexay & Scotty 2 Hotty)
      Wir sehen nun die WWF World Tag Team Champions Jeff Hardy und Matt Hardy im Ring. Die neuen Champions haben es nicht einfach. Sie müssen ihre Titel nun in einem Gauntlet Match verteidigen und bekommen es sogleich mit Edge und Christian zu tun. Das kanadische Brüderpaar möchte sich endlich die WWF World Tag Team Titel sichern, aber sie haben es nicht wirklich einfach. Matt Hardy schickt Edge nach einem missglückten Spearversuch ins Leere und kontert dann mit einem Twist of Fate. Prompt wird Edge gecovert. Der Rettungsversuch von Christian kommt zu spät und Matt Hardy fährt den Sieg für sein Team ein.
      Die Kanadier nehmen die Niederlage gefasst zur Kenntnis und werden gleich durch die Theme von Too Cool unterbrochen. Scotty 2 Hotty und Grandmaster Sexay kommen mit den coolen Dancemoves in den Ring gehopst. Dort werden sie aber gerade von den abziehenden Edge und Christian attackiert. Die beiden Teams brawlen sich ehe die Kanadier die Too Cool Bande einfach in den Ring stößt, wo Jeff Hardy und Matt dann eher leichtes Spiel haben und Jeff nach einer Swanton Bomb gegen Scotty 2 Hotty auch das zweite Team bezwingen kann.
      War es das für die Hardy Boyz? Nein! Da kommen Road Dogg und Al Snow unter großem Jubel in den Ring, wo sich der Road Dogg und sein neuer Tag Team Partner scheinbar sehr gut verstehen. Jeff Hardy kassiert den Piledriver von Road Dogg. Al Snow wartet schon vom Turnbuckle und zeigt den Double Axe Handle und kann dann den Snow Plow zeigen. Sofort folgt das Cover und tatsächlich wir haben neue WWF World Tag Team Champions!
      Winner via Pinfall and new WWF World Tag Team Champions: Al Snow & Road Dogg (10:31 I ***1\4)
      Was für ein Gauntlet Match. Die Titelregentschaft der Hardy Brüder ist schon wieder vorbei. Aber das scheint Al Snow und Road Dogg nicht wirklich zu interessieren. Das neue Tag Team Snow Dogg hat damit den Titelgewinn erringen können.

      Bei Kevin Kelly steht nun The Rock. Dieser macht sich über den Muttersöhnchenkleidungsstil von Kelly sehr lustig und geht dann auch noch auf das Inferno Match ein. Rocky spricht davon, dass dies eine der bösartigsten Matcharten sei, aber er werde heute alles daran setzen, damit der verkohlte Candy Ass von Kane noch ordentlich durchgeröstet wird. „If ya smell what the Rock is cookin‘“


      Inferno Match: Kane (w/Paul Bearer) vs. The Rock
      Um den Ring lodern bereits die Flammen als Kane mit seinem Manager Paul Bearer in den Ring marschiert. The Rock sieht ebenso entschlossen drein und verpasst dem heranstürmenden Kane sofort einen Dropkick. Vor allem dem Peoples Champion ist aufgrund des flammenden Infernos der Schweiß ins Gesicht geschrieben. Wütend will Kane sich The Rock packen und ihn gegen das Flammenmeer drücken, aber The Rock powert sich hoch und tatsächlich fallen beide Männer bei einer Clothesline von Kane über das Flammenmeer aus den Ring heraus und landen am Hallenboden. Damit scheint man wohl nicht gerechnet zu haben.
      Doch den beiden Männern kümmert das nicht. Das maskierte Monster schleudert The Rock über das Kommentatorenpult. The Rock kontert damit, dass er Kane einen Feuerlöscher ins Gesicht sprüht. Der Brawl führt beide Männer auf das Gelände der Stage, wo ein Müllcontainer steht. Dieser wird von Kane in Brand gesetzt und er versucht The Rock mit einem Chokeslam in diesen zu befördern. Die Kommentatoren haben natürlich große Angst. Doch The Rock setzt dagegen und schafft es den Arm von Kane in Brand zu setzen woraufhin das Match für The Rock endet.
      Winner via Stipulation: The Rock (09:25 I **)
      Das war noch einmal richtig knapp. Sofort wird Kane von Sicherheitsmitarbeitern gelöscht während The Rock zufrieden von dannen zieht. Doch da ist ja auch noch Paul Bearer. Dieser brüllt mit Kane nach dessen Niederlage und wirft diesem Unvermögen vor. Doch Kane packt den leibesfülligen Manager am dicken Kragen und verpasst ihm einen Chokeslam in den flammenden Müllcontainer! Jim Ross und Jerry Lawler sind vom großen Monster entsetzt, welches mit der Cut Throat Geste deutlich macht, was es hier getan hat.


      Jim Ross und Jerry Lawler geben nach diesen Szenen lieber in den Backstage-Bereich, wo wir Test sehen, welcher mit seiner Freundin Stephanie schmust. Wenig überraschend keift Vince den Freund seiner Tochter an, dass dieser nun ein wichtiges Titelmatch gegen Triple H habe, woraufhin sich die beiden auf den Weg in die Halle machen.


      WWF Intercontinental Title Match: Test © (w/Stephanie McMahon) vs. Triple H
      Test hat nun wohl die größte Herausforderung in seiner Intercontinental Titelregentschaft vor sich. Er muss gegen Triple H bestehen. Der King of the Ring von 1999 und 1997 will sich sogleich beweisen und kann bereits früh im Kampf einen Spinning Spinebuster zeigen und danach Test mit einem Figure Four Leglock martern. Aber Test gelingt die Comebackmöglichkeit. Er verpasst Triple H den Full Nelson Slam und will dann auch einen Spear folgen lassen, aber Hunter weicht aus und Test trifft Ringrichter Dave Hebner. Sofort will Test weitermachen, aber The Game zeigt einen Tiefschlag und schnappt sich dann den Vorschlaghammer. Doch bevor er diesen gegen Test einsetzen kann setzt sich Stephanie für ihren Freund ein. Tatsächlich lenkt das Triple H ab. Dieser lässt sich von Test den Hammer aus der Hand ziehen und kriegt ihn selbst über den Schädel gezogen. The Game ist geplättet und dies nützt Test, um den erfolgreichen Pinfall zu zeigen. Der Ringrichter zählt den 3-Count durch.
      Winner via Pinfall and still WWF Intercontinental Champion: Test (08:14 I ***1\4)
      Was für ein dramatischer Kampf, welchen Test für sich entscheiden konnte. Sofort schnappt sich der Intercontinental Champion seine Lady und seinen Titel und haut daraufhin ab. Triple H richtet sich im Ring langsam auf und die Wut ist ihm dabei ins Gesicht geschrieben.

      Im Backstage-Bereich sehen wir nun den ausgebrannten Müllcontainer. Jim Ross und Jerry Lawler verurteilen noch einmal deutlich die Aktion von Kane gegen Paul Bearer. Mit diesen Bildern wird dann aber gleich wieder in den Ring geschalten.


      WWF World Heavyweight Triple Threat Title Match: Big Show © vs. Ken Shamrock vs. Mankind
      Und nun kommen wir zum Main Event des heutigen Pay Per Views. Big Show muss erstmalig seinen WWF Titel auch in einem PPV Main Event verteidigen. Im Vormonat konnte sich Big Show das Gold von Ken Shamrock schnappen. Und heute Abend hat Big Show eine richtig große Herausforderung in dem er auf Ken Shamrock und Mankind trifft. Gleich am Beginn des Kampfes zeigt Ken Shamrock seine Fähigkeit als UFC Kämpfer. Beide Kontrahenten werden von Ken Shamrock auf die Matte geworfen. Der Ex-Champion brüllt laut, dass er sich sein Gold wieder holen möchte, aber seine Feierlaune wird prompt von Mankind gestört. Der frühere WWF Champion setzt zum Mandible Claw gegen Shamrock an. Aber da ist nun auch Big Show dabei. Der Riese packt sich Mankind und schleudert ihn in die Ringecke. Ken Shamrock wiederum gelingt eine unfassbare Kraftprobe gegen Big Show und er schafft einen Belly to Belly Suplex, der die Ringmatte zum Erbeben bringt. Mehrmals wird die Aktion von Shamrock in der TV-Wiederholung gezeigt. Das Cover reicht jedoch nur zum Nearfall, da sich Mankind wieder in den Kampf einmischt. Doch während sich Mankind und Ken Shamrock brawlen kommt Big Show wieder auf die Beine. Der ehemalige WCW Champion zeigt eine Double Clothesline und packt sich dann Mankind zum Chokeslam. Sofort folgt das Cover 1…2…3 und Big Show verteidigt den Titel
      Winner via Pinfall and still WWF World Heavyweight Champion: Big Show (08:33 I **3\4)
      Der letzte WWF Pay Per View des Jahres endet damit in einer Titelverteidigung für Big Show. Dieser schnappt sich zufrieden seinen WWF Titel. Doch die Siegesfeier von Big Show wird von einem kräftigen Pyro gestört. Die Flammen um den Ring flackern auf. Ist das ein Zeichen für den WWF Champion?

      Other Notes
      - Für Kane's Manager Paul Bearer war es wohl für die nächste Zeit der letzte Auftritt. Die Big Red Machine steht vor einer Neuausrichtung und soll beim Royal Rumble sogar um den WWF Titel antreten.


      - Zur großen Überraschung kam es als sich Al Snow und Road Dogg zum ersten Mal in ihrer gemeinsamen Karriere die WWF World Tag Team von den Hardyz sichern konnte. Der Titelwechsel wurde damit begründet, dass Vince McMahon keinen PPV ohne Titelwechsel beenden wollte.


      - WWF Armageddon wurde von 17.558 Fans besucht. Zusätzlich erreichte der PPV eine Buyrate von 1.36 und stellt damit ein starkes Ende des WWF Jahres dar.




      WWF Royal Rumble - January 23rd, 2000 - Pay Per View @ Madison Square Garden, New York, USA

      WWF Royal Rumble Match


      42 Days Away

    • Feedback:

      /
      Aguila war in der WWF einer der Ersten und auch besten Highflyer, in meinen Augen. Mit Lita eigentlich eine coole Komination gewesen. Schade das er hier bei seinem Comeback Match verliert, eigentlich sollte bei so einem Match auch der Sieg dazugehören. Aber das ist meine Art von Booking. Und vorher noch die Ankündigung von X-Lage. Ein Name so simpel gewählt, dass er mir gefällt. Bin gespannt wie sich Heat als Show entwickeln wird, es dürfte Dich aber vom Roster her sehr entlasten.

      / Der frustrierte Bulldog hat gewonnnen, nur warum hat er so einen Sinneswandel? Wäre schön was davon zu lesen. Der Angle-Vorfall wäre wohl das Problem, um diese Sachlage zu klären. Vermute aber mal, dass er in 2000 keine große Rolle mehr spielen wird. Aber 1 oder 2 Klassiker, da hätte ich nichts gegen. Ich mein, wann kann man mal was vom Bulldog in einem Diary lesen?

      / Angle verteidigt wie erwartet und macht sich immer unbeliebter, der Aufbau baut sich praktisch von alleine auf. Nur das Interview hat mir vorher nicht gefallen. “Hatte zu viel Sex”, hätte es anders ausgedrückt.

      / Ein flaches Ende für dieses Match. Shane kriegt die Hucke voll und dann endet es mit einem Schlag einer Stange. Ist auch alles nicht verkehrt, es ist halt ein feiger Sohn eines Millionären. Nur wohin geht das jetzt? Blackman ist ein Auf- und Ab-Kandidat, Shane hat sich quasi jetzt für den Rumble bestätigt. Ehrlich gesagt brauche ich auch Shane nicht weiterhin, wenn nur in der Story zwischen Test und der Familie.

      / Venis schlägt seine Herzensdame, auch da muss langsam mehr Tiefe in die Story kommen. Ähnelt hier in einer Art Hassliebe, aber auch mit Happy End?

      - Uff.. da haben wir ein gutes Gimmick Match, aber der Ausgang gefällt mir absolut nicht. Irgendwie wollen Deine Tag Team Champions nicht lange das Gold behalten. Seitdem der Godfather und Albert diese verloren haben, ist es etwas “Mau” um Deine Champions geworden. Da hat mam kaum eine Chance sich mehr zu festigen. Und jetzt gewinnt noch ein Team, was zusammengewürfelt wurde und das noch in den letzten Tagen vor dem PPV. Da kann ich leider kaum nette Worte finden, da es meinen Geschmack nicht trifft.

      / Auch hier habe ich mit dem Ausgang weniger gerechnet. Die Frage ist nur, ist das jetzt auch möglich außerhalb des Ringes seinen Gegner in Brand zu setzen? Oder ist die Regel das am Ring zu tun? Frag ich mich gerade ernsthaft, aber jetzt auch egal. The Rock hat gewonnen, nach der Verletzungsstory auch nicht verkehrt. Aber Kane vernichtet seinen Manager? Klingt erst nicht gut, Bearer war als Sprachrohr für ihn das was heute Heyman für Lesnar ist. Nur da muss was geplant sein, dass man dies so umsetzt.

      / Hier war Steph, wie vermutet, eine Schlüsselfigur. Aber Test bleibt der Sieger, damit rechnete ich nicht. Dann wird Hunters Zeit am Royal Rumble kommen, anders kann ich mir das nicht mehr vorstellen. Denn sein Push läuft und läuft, jetzt eine kurze Bremse. Obwohl die Story hier und da auch mal Kritik von mir erhält, so bleibt diese konstant spannend. Weil ich rechne immer wieder mit einem Turn von Stephanie.

      + / ~ Das Happy End für mich, Big Show gewinnt und das clean. Doch ich will drauf wetten, dass er nicht der Gegner von Triple H wird. Wäre cool wenn Big Show den Titel bis WrestleMania halten würde, will aber nicht darauf wetten. Nur die Pyro am Ende macht mir etwas Angst, warum ist Kane jetzt gegen Big Show? (wenn er es auch ist..). Weil Freund, Feind, Freund, Feind.. Hmpf.
    • Danke fürs Feedback!

      Das hier ist ja die letzte Show im Thread.^^
      Eine RAW-Heat Kombo habe ich schon geschrieben und es schrieb sich sogar recht flüssig und das obwohl diese Heat Show eher wrestlinglastiger war als es dann die eigentlichen Shows werden sollen. Ich will versuchen bei beiden Shows einen kräftigen Mix aus Undercard/Uppercard zu schaffen.
      Klar über den Tag Team Titelwechsel lässt sich streiten...aber wie heißt es so schön? Abwarten und Tee trinken^^
      Am meisten Spaß machte mir im ersten WWF Jahr übrigens die Story zwischen Val Venis und Ken Shamrock, das war ein sehr unerwarteter Erfolg. ;)
    • Venis vs. Shamrock war gut, eine starke Midcard Fehde. Ich glaube hätte Venis sich nicht verletzt, wäre es sogar noch besser / flüssiger geworden. Zwar schade das man aus Ryan nicht mehr rausgeholt hat, aber auch für mich war diese Paarung bis jetzt mit das Beste.

      Heimlich tippte ich ja, dass Du diese Inzest Story mehr beleuchtest. Das Shamrocks Schutz vor Venis, sich in gefährliche "Bruderliebe" verwandelt hätte. Doch sehr gewagt, selbst in dieser Zeit.
    • So dann mal zum sonntäglichen Double Header, bevor die noch eine dritte Show raus haust und ich noch weiter hinten dran bin :P

      RAW #341

      Opening
      Es ist etwas komisch, an sich hat Show mit allem was er sagt recht, er hat die noch kleine aber vorhandene Siegesserie des Undertakers gestoppt und eine große Rolle in der Vince McMahon Verschwörung gespielt. Das Problem im Wrestlin ist aber das oftmals eher das interessiert was zuletzt passiert ist und da war er eben „nur“ der zweite man hinter dem Taker, bzw., auf Augenhöhe mit Kane. Wirklich imposant war das vor seinem Titelgewinn nicht, weswegen ich da eher bei den Fans bin denen das alles ziemlich egal ist.
      Shamrocks Auftritt ist da schon interessanter, da er sich gegen den Riesen behaupten kann. Daran das er sich den Titel zurück holen kann glaube ich zwar nicht, aber schön das er stark gebookt wird.

      Too Cool und Rikishi
      Ich denke es ist ganz smart diese Zusammenarbeit aus der Realität zu übernehmen. Rikishi half Scotty und Sexay aus dem Jobbertum auszubrechen und ein zumindest ernstzunehmendes Tag Team zu werden, auch wenn es nie für ganz oben gereicht hat, was bei der Konkurrenz aber auch schwer war. Dementsprechend gewinnen E&C auch hier und gehen weiter in Richtung Spitze der Division. Passt für mich.

      European Championship Contender
      D’Lo gegen Mark Henry ist für mich auch etwas über den Zenit hinaus, besonders für Brown wäre es wohl ganz gut einen neuen Fehdenpartner zu finden, den Henry hat ihn nun doch deutlich hinter sich gelassen.
      Das Duell mit Angle kann wie bereits erwähnt durch den olympischen Hintergrunde der beiden durchaus interessant werden. Einen ersten kleinen Teaser hatten wir hier ja schon.

      Turnt der Bulldog?
      Hmm mit Devey Boy läuft das etwas komisch ab. An sich kann ich ihn verstehen, als verheirateter kann es ihm nicht gefallen wenn er auf einmal zwei Pips mit ihren Ho’s in seiner Kabine vorwindet, das ist doch sehr verfänglich. Auf der anderen Seite, war das die Attitude Era, da gilt es mit Sicherheit als Heel Move die leicht bekleideten Damen rauszuwerfen. Schwieriger und aus heutiger Sicht vor allem ungewöhnlicher Weg zum Turn, wenn es so kommt wie ich vermute.

      Tag Team Match
      Ein solider Aufbau für zwei Armaggedon Matches. Triple H und Chyna sind eh ein Gespann, das passte also sehr gut, wenn ich hingegen Test wäre, wäre ich vorsichtig Stephanie mit zum Ring zu bringen wenn ich Val Venis als Partner habe :D Bisschen schade das du kein kleiner Augenzwinkern oder so eingebaut hast.
      An sich gewinnt das eingespielte Duo, was für mich Sinn macht, vor allem da ich nicht glaube das Hunter beim PPV gewinnen wird. Chyna gegen Val sehe ich dagegen 50:50.

      Eine neues Team
      Snoe und Road Dogg klingt für mich erstmal nach nicht viel, aber wenn man sich am Anfang den Roadie und Bily Gunn angesehen hat wirkte das auch nach nix und am Ende wurden die NAO eines der besten Teams ihrer Zeit. Daher einfach mal abwarten was mit den beiden wird, Potential ist jedenfalls da und gibt den beiden zumindest was zu tun. Gangrel und Viscera sind dagegen kaum noch der Rede wert.

      Zwei verrückte untereinander
      Blackman gegen Shamrock ist wirklich ein Match bei dem ich nicht in der Mitte stehen wollte ;) Ken ist als Contender umd den WWF Titel aber natürlich deutlich höher in der Hierarchie als die Lethal Weapon weswegen er der logische Sieger ist. Meiner Meinung nach hätte Blackman hier auch eine cleane Niederlage nicht geschadet.
      Die Idee mit Shane im Sleeper war sehr schon umgesetzt und bringt ein kleines, feines Undercard Match für den PPV.

      Die große Bewährungsprobe für Matt und Jeff
      Ein Gauntlet Match für die Hardys? Das ist schon ziemlich hart für die Brüder, entweder wird es ihre große Stunde oder der Titelrun geht als kleine Randnotiz in die Geschichte ein. Auf jeden Fall sehr spannend.

      Main Event
      An der Rock’n’Sock Connection gegen Show/Kane habe ich mich inzwischen ja echt satt gesehen. Da kommt es dann ganz gut das das Match dank Shamrock im Chaos endet, wenngleich ich den Einsatz des Feuerwehrwagens nicht ganz verstehe. Bei Austin und Angle haben der Bier-, bzw. Milchtruck ja noch Sinn gemacht und zum Gimmick gepasst, aber was hat denn Shamrock mit der Feuerwehr zu tun? Hab ich nicht ganz verstanden, aber es war sicherlich ein cooler Moment.

      Fazit
      Eine runde Go Home Show für mich. Die Card für Armageddon liest sich soweit ganz schick, wobei mir persönlich etwas die Spannung fehlt. Natürlich kann es zu Überraschungen kommen, aber ich rechne außer bei den Tag Teams mit keinem Titelwechsel und auch das einzig andere größere Match Kane vs. Rock sollte eine klare Sache für The Rock werden, da ich immer noch überzeugt bin das er im Jahr 2000 das Top Babyface deiner WWF werden wird. Da wäre es fast schon fahrlässig ihm nicht etwas Schwung mit in den Jahreswechsel zu geben.





      Armageddon

      Heat
      Taka gegen Agulia ist wohl so ziemlich das Paradebeispiel für ein Heat Match vor dem PPV zwei CW die schnelle Action zeigen, ohne dass man groß in eine Story investieren muss. Titel bleibt beim Japaner, alles richtig so.

      Opener
      Der Bulldog wechselt wohl offiziell auf die Seite der Heels mit dieser Attacke vor der Ringglocke. Am Ende hatte ich dann sogar einen klareren Sieg vermutet, der Einroller schützt den Godfather ja sogar noch ziemlich gut. Dennoch glaube ich das du auf den Briten die größeren Stück hältst und er sich eher weiter nach oben umsehen wird als die Pimps.

      European Championship
      Wie erwartet verteidigt Kurt souverän gegen Mark Henry, besonders der Olympic Slam dürfte dabei ziemlich eindrucksvoll gewirkt haben. Hier war mir der Sieg dann aber fast schon zu clean, da ich davon ausgegangen bin das die Fehde sich noch etwas weiter ziehen wird. So ist Henry eigentlich klar geschlagen, da muss man sehen ob Kurts Worte danach genug sind um das Programm fortzuführen.

      Shane O’Mac vs. Blackman
      Eigentlich stellte sich mir hier nur die Frage ob Shane einen neuen Handlager präsentiert oder ob du die Lethal Weapon wirklich einen McMahon schlagen lässt. So oft wie er bisher in wichtige Storylines involviert war hätte es mich nicht komplett überrascht. So wählst du eine Ende was doch unerwartet kommt in dem Shane zwar mit einem fiesen Trick, aber aus eigener Kraft gewinnen darf. Mein erster Gedanke war da eher negativ, weil es gerade einen Fighter wie Steve Blackman doch zurück wirft, auf der anderen Seite ist Shane allein aufgrund seines Nachnamens natürlich immer einen Push wert. Daher erst mal abwarten.

      Intergender Match
      Es ist schon schwer Chyna als Heel in ein Match gegen einen Kerl zu stellen, da man doch als Leser irgendwie immer auf der Seite der Frau ist. Daher denke ich das ein Turn nicht mehr fern ist, sofern du sie weiter als Singles Perfomerin einsetzen wirst. Hier geht der Sieg noch mal an Val, was ok ist, zumal er diesen auch nicht übermäßig feiert, das macht ihn tatsächlich nur sympathischer.

      Gauntlet Match
      Mit dem Match hast du finde ich etwas Potential verschenkt. Der Start mit den Hardys gegen E&C war noch gut, doch dann ging es bergab. Too Cool war durch den Angriff von E&C quasi nicht existent und Al Snow und Road Dogg gewinnen die Titel dann reichlich unspektakulär. Ich hätte zumindest noch ein Team mehr, wie die Acolytes, die Hollys oder Kai En Tai reingeworfen, damit die Hardys in der Niederlage zumindest stark gewirkt hätten. So verlieren sie die Titel im Endeffekt ohne einen wirklich starken Kampf geliefert zu haben. Snow und Road Dogg hätten die Gürtel mMn. jetzt auch nicht unmittelbar gebraucht. Schade, das ist mein erstes Minus für die Show bisher.

      Inferno Match
      Keine Matchart die mir besonders gefällt, aber da es sich um Kanes Spezialität handelt ist das hin und wieder schon ok ein Inferno Match zu booken. Mit Rock hast du hier den richtigen Sieger gewählt, das ist für mich keine Frage, ich denke beim Rumble wird er zu den Topfavoriten gehören.
      Danach kommt etwas überraschend auch der Turn von Kane gegen Paul Bearer, der damit aus der WWF verschwinden dürfte. Mal schauen wo sich die Big Red Machine zwischen bei Rock, Shamrock und Mankind einsortieren wird, die Face Seite ist im Main Event derzeit ja gut gefüllt.

      Intercontinental Championship
      Ein solides Match kann man sagen, mit Test hat der richtige Mann gewonnen, da auch Hunter für mich zu den Rumble 2000 Favoriten zählt und der IC Gürtel da tatsächlicher eher stören würde. Für Test dagegen ein wichtiger Sieg, auch nur durch die Hilfe seiner Freundin was die beiden noch enger zusammenschweißen dürfte. Ich hoffe nur nicht das am Ende der offensichtliche und naheliegende Turn kommt und Test genauso verloren dasteht wie es in der Realität war, das hat damals jegliche Chance für eine große Karriere gekillt.

      Main Event
      Auch hier bleibt die Überraschung aus und Big Show verteidigt den WWF Titel. Gefallen hat mir auch hier wieder das Shamrock stark gebooked wird, wogegen Mankind, fast wie erwartet derjenige ist der am Ende den Pin einstecken muss, was wohl mehr oder weniger von Anfang an seine Rolle war. Meckern kann man nicht, da es keinen Sinn gemacht hätte den Titel so oft zwischen zwei Männern hin und her wechseln zu lassen, die ich persönlich beide nicht im Main Event von WrestleMania sehe. Anscheinend bekommen wir nun Big Show gegen Kane, was mich auch nicht wirklich vom Stuhl haut, ich hätte da lieber Show vs. Shamrock One on One um den Titel gesehen. Bleibt zu hoffen das du mir die Geschichte der beiden Big Man um den Titel schmackhaft machen kannst. Ich mag die beiden an sich sehr gerne, es ist nur nicht die Art Match die persönlich gerne sehe, daher bin ich etwas skeptisch.

      Fazit
      Eine unterhaltsame Show, bei der ich mich zwar nicht über jedes Ergebnis freue, aber abgesehen vom Tag Team Match mit allen Resultaten konform gehe, da wie nahezu immer bei dir alles Hand und Fuß hat. Bis zum Rumble hast du jetzt ja ein bisschen Zeit, ich bin gespannt wie du sie nutzen wirst.
    • Danke für das Futter, Venom.
      Deinen Banner für dein Diary finde ich übrigens sehr schick. Schlicht und macht dennoch Lust auf dein Diary! :)
      Ja, die Leute haben sich schon an mein Tempo gewöhnt. Aber der Sommer kommt und ich hab jetzt zwei Prime Time Shows. Ich bin skeptisch, ob ich das McMahonamania-Tempo halten kann.^^

      Auch dir genauso wie Stan oder Nature Boy einen großen Dank für die bisherige Unterstützung im Diary. Natürlich allen anderen Lesern und Feedbackern!
      Ich bin selbst recht froh, dass Armageddon nun über die Bühne gebracht wurde.

      Bei Test will ich nicht viel verraten oder spoilern. Aber ich bin bei dir, Venom!
      Die Karriere von Test war durch den Turn von Stephanie gekillt vor allem weil er dann völlig aus der Story driftete und stattdessen eher der Fokus auf Vince vs. HHH gelegt wurde. Ich verstehe es nicht. Wahrscheinlich hielt man von Test's Micwork nicht viel. Test ist bislang einer meiner Lieblingscharaktere im Diary, weil seine European Challenge gut funktionierte und er obendrein auch einen durchaus guten Platz in der Card erlangt hat ohne einen unrealistischen Push zu erhalten.
    • Zuerst mal meinen herzlichen Glückwunsch zu deinem Aufstieg in die Globals, where the big boys play. :D

      RAW is WAR # 339

      - Vince zieht mal wieder Cheap Heat mit seinen Aussagen, sehr interessiert finde, dass er jetzt jeden bestraft, egal ob Heel oder Face. Ob er sich da nicht zu viele Feinde damit schafft mittelfristig?

      - Ganz ehrlich interessiert mich deine Damendivision nicht die Bohne und Miss Kitty hilft dabei auch nicht. Eigentlich fand ich Ivory immer ganz gut, schade dass sie hier einfach kaum brauchbare Gegnerinen hat.

      - Interessant wie sich Al Snow bei Roadie und Jarrett einmischt, das könnte durchaus eine interessante Dreierfehde geben.

      - E&C haben natürlich keine Probleme mit den Resten der neuen Brood. Too Cool legen sich verbal dannach mit E&C an. Ich bin einer Fehde beider Teams offen gegenüber, diese Darbietung steigert aber nicht wirklich die Freude auf eine Fehde.

      - Als Ex Champion muss Shamrock natürlich gegen den Edeljobber gewinnen.

      - Wie zu erwarten hat dieses Match kein klares Ende. Mich überrascht es aber etwas, dass es nicht der ME der Show ist. Von den Namen her wäre es auf jeden Fall würdig.

      - Wie schon mehrfach erwähnt kann der Venis Chyna Saga nichts abgewinnen und bisher konntest du mich auch nicht vom Gegenteil überzeugen.

      - Test verteidigt natürlich seinen Titel. Interessant könnte es langfristig werden, wenn Test die Nase voll hat von Shanes und Vinces Hilfen.

      - Hui die Hardys werden tatsächlich neue Champions. Klar zwar nur durch Eingriff, aber für sie ist es dennoch ein riesen Push und so hast du geschickt Rock´N´Sock die Titel abgenommen, da sie über längere Zeit eh nichts in der Tag Team Division zu suchen haben.

      - Shamrock will natürlich ein Titelmatch haben, das ist verständlich.

      - Dieses Match als ME sagt mir nicht zu. Ich weiß, dass du Triple H als The Man darstellen willst, aber mit Kane vs Big Show und dem Titelgewinn der Hardys hast du gleich 2 Matches in dieser Show die es mehr verdient gehabt hätten. Interessant ist, dass am Ende Hunter und Test unter Stahl begraben werden, mal schauen wie angeschlagen beide beim nächsten Raw sind. Wobei es wohl mehr als Cliffhänger gedacht ist als das einer von beiden jetzt rausgeschrieben wird.

      Raw #340

      - Viscera darf tatsächlich einen großen Sieg gegen Kane feiern. Glaub aber nicht, dass das mittelfristig am Standing von Big Vis ändert. Kane vs Rock beim PPV hört sich doch nett an.

      - Tja Blackman, das ist wohl nicht so klug sich über Shane zu beschweren, da dieser genügend Handlanger und so fährt Holly einen leichten Sieg ein.

      - Triple H will also den Intercontinental Title, der wirkt irgendwie zu klein für ihn, seis drum, das Match kann ja gut werden.

      - Luna bekommt man auch mal wieder zu sehen und Miss Kitty darf wieder die Sachen für Tori ausbaden.

      - Big Show und Mankind haben sich auch weiter in der Wolle. Ob sich Show da nicht zu viele Fronten auf einmal schafft, da Shamrock ja auch noch da ist.

      - Chyna greift mal wieder in ein Venis Match ein, da gibts wohl ein finales Match beim PPV.

      - Hui Jarrett ist also doch Geschichte in der WWF, das kommt jetzt doch etwas plötzlich. Wenigstens kommt die WWF in diesem Szenario deutlich billiger weg als in Echt.

      - Infernomatches sind nicht so mein Fall.

      - Mankind kostet Shamrock seine Titelchance und damit deutet alles auf ein Triple Threat hin. Damit könnte ich sehr gut leben.

      Raw #341

      - Sharmock kriegt also eine weitere Titelchance, aber ob 1 on 1 oder was anderes wird hier noch nicht klar.

      - Rikishi mischt jetzt auch mit, sorgt aber gleich für die Niederlage von Too Cool. Mal schauen ob du ihn auch so prominent einsetzt wie in Echt.

      - Angle und Henry haben mit ihrer Olympiavergangenheit einen guten Aufhänger für eine Fehde, aber zum aktuellen Zeitpunkt finde ich es nicht so geschickt den grünen Angle gegen einen solchen Brocken und limitierten Wrestler wie Henry in einem PPV Match zu stellen.

      - Die Zuhälter machen sich also im Lockeroom vom Bulldog breit. Kein Wunder dass dieser sauer ist.

      - Hunter und Chyna sind einfach das eingespieltere Team und setzen sich so gegen Test und Venis durch. Mit Chyna Attacke auf Stephanie nimmt die Heat in der Fehde noch zu.

      - Ok die beiden bestreiten als ein Match beim PPV. Ziemlich kurz aufgebaut, aber immernoch besser als garkein Aufbau.

      - Damit hat Road Dogg wohl einen neuen Tag Team Partner gefunden, finde die Konstellation eigentlich ganz interessant.

      - Shamrock siegt natürlich gegen Blackman. Interessanter ist das After Match, das Blackman ein Match gegen Shane erzwingt. Das könnte für Shane mal eine nette Abreibung geben.

      - Das ist natürlich keine gute Nachricht für die Hardys. In einem solchen Match kann alles passieren.

      - Das ist natürlich mehr ein kurzer Brawl, der abrupt endet als Shamrock den Ring unter Wasser setzt. Austin hat Bier und Angle hat Milch, da bleibt für den armen Shamrock nur Wasser übrig. Auf jeden Fall ein unkonventionelles Ende für die letzte Raw vor dem PPV.

      Armageddon

      - Das Match wirkt mehr wie ein normales Raw Match als wie ein PPV Match. Ist ein typische PPV Fillermatch um die Card voll zu bringen.

      - Angle verteidigt hier seinen Titel und wird immer mehr zum Cocky Heel, den niemand leiden soll.

      - Shane muss leiden, staubt dann aber dank Eisenstange doch den Sieg ab, solides Match, aber nichts atemberaubendes.

      - Chyna verliert erneut gegen Venis, damit sollte die Sache doch jetzt mal durch sein. Geholfen im Standing hat ja niemanden der beiden.

      - 4 Teams sind jetzt nicht so ein großes Gauntlet. Hätte da Teams wie APA schon erwartet. Die Hardys sehen gut aus, müssen sich dann aber doch dem neuen Team von Snow und Road Dogg geschlagen geben. Das kommt jetzt natürlich sehr überraschend, das gerade die beiden Champions werden.

      - Kane verliert das Match, was durchaus zu erwarten war. Dass er dann aber Paul Bearer in die Flammen wirft, das ist ein riesen Schocker und Kane macht sich damit wohl auf Solopfaden.

      - Test gewinnt tatsächlich gegen Triple H und das hilft ihm in seinem Standing sehr. Insgesamt hast du Test bis jetzt recht gut aufgebaut. Ich hoffe mal, dass du es nicht so versaust wie in Echt.

      - Unter 9 Minuten ist für einen PPV ME natürlich sehr wenig, da hätte man mehr rausholen können. Dennoch gefiel mir das Match ganz gut und es war unterhaltsam.

      Fazit: Ich finde bei diesem PPV wenig, was richtig schlecht war, aber auch wenig, was wirklich extrem positiv heraussticht. Die Sache mit Bearer war natürlich ein großer Schocker. Insgesamt ein solider Event, was für einen B PPV auf jeden Fall in Ordnung geht.
    • Danke fürs umfangreiche Feedback @Stan
      Armageddon's unrühmliches echtes WWF Titelmatch zwischen Big Show und dem Big Boss Man hatte damals nur 4 Minuten zu bieten.^^ Da hab ich schon mehr geboten ;)
      Wenn ein PPV solide ist, so bin ich auch zufrieden. Die damalige WWF bot keine Knüller-PPVs im Jahr 1999. Man muss sich ja nur die Bewertungen zu den PPVs auf Cagematch ansehen.
      Am besten Schnitt dort "No Mercy" mit einem Schnitt von 6.69 ab und am schlechtesten der King of the Ring 3.72 (Over The Edge wurde schlechter bewertet aber wohl wegen dem tragischen Unfall)