[Jan 1999 - Dec 1999] WWF - the Road into a new Millennium

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • [Jan 1999 - Dec 1999] WWF - the Road into a new Millennium

    World Wrestling Federation in October 1999 wrote:




    WWF RAW is WAR is live or taped every Monday night from 9/8 CT on the USA Network.
    WWF Sunday Night Heat is live or taped every Sunday night from 11/10 CT on the USA Network.



    WORLD WRESTLING FEDERATION CHAMPIONS


    WWF CHAMPION: Ken Shamrock (July 26, 1999)
    * The Undertaker (3) (May 23, 1999 . July 26, 1999)
    * Steve Austin (3) (March 28, 1999 - May 23, 1999)
    * The Rock (2) (January 31, 1999 - March 28, 1999)
    * Mankind (January 4,1999 – January 31, 1999)
    * The Rock (November 15, 1999 – January 4, 1999)

    WWF WORLD TAG TEAM CHAMPIONS: The Rock'N'Sock Connection (The Rock and Mankind) (October 4, 1999)
    * The Acolytes (Bradshaw and Faarooq) (September 26, 1999 - October 4, 1999)
    * God Pimpin' (The Godfather and Prince Albert) (July 26, 1999 - September 26, 1999)
    * The Perfect Ones (Billy Gunn and Shawn Stasiak) (May 23, 1999 - July 26, 1999)
    * D'Lo Brown and Mark Henry (March 8, 1999 - 23 May, 1999)
    * The New Age Outlaws (Billy Gunn and Road Dogg) (4) (January 24, 1999 - March 8, 1999)
    *Big Boss Man & Ken Shamrock (December 14, 1998 - January 24, 1999)

    WWF INTERCONTINENTAL CHAMPION: Test (August 30, 1999)
    * Mark Henry (July 25, 1999 - August 30, 1999 )
    * Jeff Jarrett (6) (June 27 1999 - July 25, 1999 )
    * Val Venis (April 29, 1999 - June 27 1999)
    * Vacant (April 26, 1999 - April 29, 1999)
    * Owen Hart (3) (April 25, 1999 - April 26, 1999)
    * Jeff Jarrett (5) (March 22, 1999 - April 25, 1999)
    * Kane (March 22, 1999 - March 22, 1999)
    * Jeff Jarrett (4) (March 8, 1999 - March 22, 1999)
    * Ken Shamrock (October 12, 1998 – March 8, 1999)

    WWF EUROPEAN CHAMPION: British Bulldog (August 23, 1999)
    * Edge (July 19, 1999 - August 23, 1999)
    * Test (May 10, 1999 - July 19, 1999)
    * Vacant (May 10, 1999 - May 10, 1999)
    * Shane McMahon (February 14, 1999 - May 10, 1999)
    * X-Pac (October 18, 1998 – February 14, 1999)
    WWF HARDCORE CHAMPION: Big Boss Man (September 13, 1999 )
    * Edge (August 16, 1999 - September 13, 1999)
    * Hardcore Holly (March 15, 1999 - August 16, 1999)
    * Al Snow (February 15, 1999 - March 15, 1999)
    * Road Dogg (December 15, 1998 – February, 15, 1999)
    WWF LIGHT HEAVYWEIGHT CHAMPION: Taka Michinoku (2) (October 17, 1999)
    *Funaki (October 3, 1999 - October 17, 1999)
    *Crash Holly (July 4, 1999 - October 3, 1999)
    *Vacant (June 14, 1999 - July 4, 1999)
    *Gillberg (November 17, 1998 - June 14, 1999)
    WWF WOMEN'S CHAMPION: Tori (October 4, 1999)
    * Ivory (May 10, 1999 - October 4, 1999)
    * Sable (2) (March 28, 1999 - May 10, 1999)
    * Luna (March 1, 1999 - March 28, 1999)
    * Sable (November 15, 1998 – March, 1, 1999)


    WORLD WRESTLING FEDERATION ROSTER

    SINGLES DIVISION
    Al Snow - Big Boss Man - Big Show - Billy Gunn - Blue Meanie - Bradshaw - British Bulldog - Brooklyn Brawler - Christian - Crash Holly - D'Lo Brown - Edge - Faarooq - Funaki - Gangrel - Geral Brisco - Grandmaster Sexay - Hardcore Holly - Jeff Hardy - Jeff Jarrett - Joey Abs - Kane - Ken Shamrock - Kurt Angle - Mankind - Mark Henry - Matt Hardy - Mideon - Mr. Hughes - Mosh - Pat Patterson - Pete Gas - Prince Albert - Road Dogg - Rocco Rock - Rodney - Scorpio - Scotty 2 Hotty - Shawn Stasiak - Steve Austin - Steve Blackman - Taka Michinoku - Test - The Godfather - The Rock - The Undertaker - Thrasher - Tiger Ali Singh - Triple H - Val Venis - Viscera - X-Pac

    WOMEN'S DIVISION
    Chyna - Debra - Ivory - Jacqueline - Luna - Terri - Tori

    STABLES and TAG TEAMS
    Corporate Stooges (Gerald Brisco and Pat Patterson)
    Edge and Christian
    God Pimpin' (The Godfather and Prince Albert)
    Head Bangers (Mosh and Thrasher)
    Kai En Tai (Funaki and Taka Michinoku)
    Mean Street Posse (Joey Abs, Pete Gas and Rodney)
    Public Enemy (Johnny Grunge and Rocco Rock)
    The Acolytes (Bradshaw and Faarooq)
    The Hardy Boyz (Jeff Hardy and Matt Hardy)
    The Holly Cousins (Crash Holly and Hardcore Holly)
    The New Brood (Gangrel, Mideon and Viscera)
    The Rock'N' Sock Connection (Mankind and The Rock)
    The Unholy Alliance (Big Show, Kane, The Undertaker and Paul Bearer)
    Too Cool (Grandmaster Sexay and Scotty 2 Hotty)

    PERSONALITIES

    MANAGERS/ON-AIR TALENT
    Jim Cornette - Mr. McMahon (WWF Owner) - Paul Bearer - Shane McMahon (WWF Co-Owner) - Stephanie McMahon

    PRODUCTION STAFF
    Dok Hendrix (Interviewer) - Howard Finkel (Ring Announcer) - Jerry Lawler (RAW Color Commentator) - Jim Cornette (Heat Play-By-Play Commentator) - Jim Ross (RAW Play-By-Play Commentator) - Terry Taylor (Interviewer) - Tony Chimel (Ring Announcer) Michael Cole (Heat Play-By-Play Commentator) - Kevin Kelly (Interviewer/Heat Color Commentator)

    REFEREES
    Dave Hebner - Earl Hebner (Senior Referee) - Jack Doan - Jimmy Koderas - Mike Chioda - Theodore Long - Tim White

    Alumni
    8-Ball (03/1999) - Skull (03/1999) - George Steele (03/1999) - Giant Silva (03/1999) - Road Warrior Animal (03/1999) - Road Warrior Hawk (03/1999) - Bart Gunn (04/1999) - Steven Regal (04/1999) - Owen Hart (04/1999) - Paul Ellering (04/1999) - Sable (05/1999) - Goldust (05/1999) - Earthquake (06/1999) - Steve Williams (06/1999) - Ryan Venis (06/1999) - Shawn Michaels (07/1999) - Gillberg (09/1999) - Kurrgan (10/1999) - Johnny Grunge (10/1999) - Rocco Rock (10/1999)


    DEVELOPMENT

    FUNKIN' DOJO
    Amy Dumas - Bull Buchanan - Bruno Lauer - Christopher Daniels - Glen Kulka - Joe E. Legend - JR Smooth - K-Krush - Kurt Angle - Mick Tierney - Nick Dinsmore - Rico Constatino - Ron Waterman - Seven - Steven Bradley - Trish Stratus




    WWF SCHEDULE
    WWF Sunday Night Heat Taping - January 3, 1999 - Worcester, Massachusetts, USA - Worcester Centrum
    WWF RAW is WAR Taping - January 4, 1999 - Worcester, Massachusetts, USA - Worcester Centrum
    WWF Sunday Night Heat Live Event - January 10, 1999 - San Antonio, Texas, USA - Freeman Coliseum
    WWF RAW is WAR Live Event - January 11, 1999 - Houston, Texas, USA - Compaq Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - January 17, 1999 - Beaumont, Texas, USA
    WWF RAW is WAR Taping - January 18, 1999 - Beaumont, Texas, USA
    WWF Sunday Night Heat Live Event - January 24, 1999 - Anaheim, California, USA - Arrowhead Pond
    WWF Royal Rumble 1999 - No Chance In Hell - January 24, 1999 - Anaheim, California, USA - Arrowhead Pond
    WWF RAW is WAR Live Event - January 25, 1999 - Phoenix, Arizona, USA - America West Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - January 31, 1999 - Phoenix, Arizona, USA - America West Arena
    WWF Half-Time Heat Taping - January 31, 1999 - Tuscon, Arizona, USA - Tucson Convention Center
    WWF RAW is WAR Taping - February 1, 1999 - Tuscon, Arizona, USA - Tucson Convention Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - February 7, 1999 - Tuscon, Arizona, USA - Tucson Convention Center
    WWF RAW is WAR Taping - February 8, 1999 - Toronto, Ontario, Canada - Skydome
    WWF Sunday Night Heat Live Event - February 14, 1999 - Memphis, Tennessee, USA - The Pyramid
    WWF In Your House 27: St. Valentine's Day Massacre - February 14, 1999 - Memphis, Tennessee, USA - The Pyramid
    WWF RAW is WAR Live Event - February 15, 1999 - Birmingham, Alabama, USA - Jefferson County Civic Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - February 21, 1999 - Chattanooga, Tennessee, USA - UTC Arena
    WWF RAW is WAR Taping - February 22, 1999 - Chattanooga, Tennessee, USA - UTC Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - February 28, 1999 - Dayton, Ohio, USA - Nutter Center
    WWF RAW is WAR Live Event - March 1, 1999 - Cleveland, Ohio, USA - Gund Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - March 7, 1999 - Pittsburgh, Pennsylvania, USA - Civic Arena
    WWF RAW is WAR Taping - March 8, 1999 - Pittsburgh, Pennsylvania, USA - Civic Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - March 14, 1999 - Bakersfield, California, USA - Centennial Garden Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - March 15, 1999 - San Jose, California, USA - San Jose Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - March 21, 1999 - San Jose, California, USA - San Jose Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - March 22, 1999 - Albany, New York, USA - Pepsi Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - March 28, 1999 - Philadelphia, Pennsylvania, USA - First Union Center
    WWF WrestleMania XV - March 28, 1999 - Philadelphia, Pennsylvania, USA - First Union Center
    WWF RAW is WAR Live Event - March 29, 1999 - East Rutherford, New Jersey, USA - Continental Airlines Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - April 4, 1999 - Long Island, New York, USA - Nassau Coliseum
    WWF RAW is WAR Taping - April 5, 1999 - Long Island, New York, USA - Nassau Coliseum
    WWF Sunday Night Heat Live Event - April 11, 1999 - East Lansing, Michigan, USA
    WWF RAW is WAR Live Event - April 12, 1999 - Detroit, Michigan, USA - Joe Louis Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - April 18, 1999 - Grand Rapids, Michigan, USA
    WWF RAW is WAR Taping - April 19, 1999 - Grand Rapids, Michigan, USA
    WWF Sunday Night Heat Live Event - April 25, 1999 - Providence, Rhode Island, USA - Providence Civic Center
    WWF Backlash - April 25, 1999 - Providence, Rhode Island, USA - Providence Civic Center
    WWF RAW is WAR Live Event - April 26, 1999 - Hartford, Connecticut, USA - Hartford Civic Center
    WWF SmackDown Taping - April 29, 1999 - Hartford, Connecticut, USA - Hartford Civic Center
    WWF Sunday Night Heat Live Event - May 2, 1999 - San Diego, California, USA - San Diego Sports Arena
    WWF RAW is WAR Taping - May 3, 1999 - San Diego, California, USA - San Diego Sports Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - May 9, 1999 - Jacksonville, Florida, USA
    WWF RAW is WAR Live Event - May 10, 1999 - Orlando, Florida, USA - O-Rena
    WWF Sunday Night Heat Taping - May 16 1999 - Fort Lauderdale, Florida, USA - National Car Rental Center
    WWF RAW is WAR Taping - May 17, 1999 - Fort Lauderdale, Florida, USA - National Car Rental Center
    WWF Over The Edge - May 23, 1999 - Kansas City, Missouri, USA - Kemper Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - May 23, 1999 - Kansas City, Missouri, USA - Kemper Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - May 24, 1999 - Kiel Center - St. Louis, Missouri, USA
    WWF Sunday Night Heat Taping - May 30, 1999 - Mark Of The Quad Cities Arena - Moline, Illinois, USA
    WWF RAW is WAR Taping - May 31, 1999 - Mark Of The Quad Cities Arena - Moline, Illinois, USA
    WWF Sunday Night Heat Live Event - June 6, 1999 - Long Island, New York, USA - Nassau Coliseum
    WWF RAW is WAR Live Event - June 7, 1999 - Fleet Center - Boston, Massachusetts, USA
    WWF Sunday Night Heat Taping - June 13, 1999 - Worcester, Massachusetts, USA - Worcester Centrum
    WWF RAW is WAR Taping - June 14, 1999 - Worcester, Massachusetts, USA - Worcester Centrum
    WWF Sunday Night Heat Live Event - June 20, 1999 - Nashville Arena - Nashville, Tennessee, USA
    WWF RAW is WAR Live Event - June 21, 1999 - Memphis, Tennessee, USA - The Pyramid
    WWF Sunday Night Heat Live Event - June 27, 1999 - Greensboro, North Carolina, USA - Greensboro Coliseum
    WWF King of the Ring - June 28, 1999 - Charlotte Coliseum - Charlotte, North Carolina, USA
    WWF RAW is WAR Live Event - June 29,1999 - Greensboro, North Carolina, USA - Greensboro Coliseum
    WWF Sunday Night Heat Taping - July 4, 1999 - Fayetteville, North Carolina, USA - Crown Coliseum
    WWF RAW is WAR Taping - July 5, 1999 - Fayetteville, North Carolina, USA - Crown Coliseum
    WWF Sunday Night Heat Live Event - July 11, 1999 - Indianapolis, Indiana, USA - Market Square Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - July 12,1999 - Louisville, Kentucky, USA - Louisville Gardens
    WWF Sunday Night Heat Taping - July 18, 1999 - Lexington, Kentucky, USA - Rupp Arena
    WWF RAW is WAR Taping - July 19, 1999 - Lexington, Kentucky, USA - Rupp Arena
    WWF Sunday Night Heat Live Event - July 25, 1999 - Buffalo, New York, USA - Marine Midland Arena
    WWF Fully Loaded - July 25, 1999 - Buffalo, New York, USA - Marine Midland Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - July 26, 1999 - Cleveland, Ohio, USA - Gund Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - August 1, 1999 - Columbus, Ohio, USA - Schottenstein Center
    WWF RAW is WAR Taping - August 2, 1999 - Columbus, Ohio, USA - Schottenstein Center
    WWF Sunday Night Heat Live Event - August 8, 1999 - Detroit, Michigan, USA - Joe Louis Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - August 9, 1999 - Chicago, Illinois, USA - Allstate Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - August 15, 1999 - Milwaukee, Wisconsin, USA - Bradley Center
    WWF RAW is WAR Taping - August 16, 1999 - Milwaukee, Wisconsin, USA - Bradley Center
    WWF Sunday Night Heat Live Event - August 22, 1999 - Minneapolis, Minnesota, USA - Target Center
    WWF SummerSlam - August 22, 1999 - Minneapolis, Minnesota, USA - Target Center
    WWF RAW is WAR Live Event - August 23, 1999 - Ames, Iowa, USA - Hilton Coliseum
    WWF SmackDown TV Special Taping - August 26, 1999 - Kansas City, Missouri, USA - Kemper Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - August 29, 1999 - Stamford, Connecticut
    WWF RAW is WAR Live Event - August 30, 1999 - Boston, Massachusetts, USA - Fleet Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - September 5, 1999 - Worcester, Massachusetts, USA - Worchester Centrum
    WWF RAW is WAR Live Event - September 6, 1999 - Hartford, Connecticut, USA - Hartford Civic Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - September 12, 1999 - Albany, New York, USA - Pepsi Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - September 13, 1999 - Anaheim, California, USA - Arrowhead Pound
    WWF Sunday Night Heat Taping - September 19, 1999 - Las Vegas, Nevada, USA - Thomas & Mack Center
    WWF RAW is WAR Live Event - September 20, 1999 - Houston Texas - Compaq Center
    WWF Sunday Night Heat Live Event - September 26, 1999 - Charlotte, North Carolina, USA - Charlotte Coliseum
    WWF Unforgiven - September 26, 1999 - Las Vegas, Nevada, USA - Charlotte Coliseum
    WWF RAW is WAR Live Event - September 27, 1999 - Greensboro, North Carolina, USA . Greensboro Coliseum
    WWF Sunday Night Heat Taping - October 3, 1999 - Richmond, Virginia, USA - Richmond Coliseum
    WWF RAW is WAR Live Event - October 4, 1999 - East Rutherford, New Jersey, USA - Continental Airlines Arena
    WWF Sunday Night Heat Taping - October 10, 1999 - Long Island, New York, USA - Nassau Coliseum
    WWF RAW is WAR Live Event - October 11, 1999 - Atlanta, Georgia, USA - Georgia Dome
    WWF Sunday Night Heat Live Event - October 17, 1999 - Cleveland, Ohio, USA - Gund Arena
    WWF No Mercy - October 17, 1999 - Cleveland, Ohio, USA - Gund Arena
    WWF RAW is WAR Live Event - October 18, 1999 - Columbus, Ohio, USA - Schottenstein Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - October 24, 1999 - Louisville, Kentucky, USA - Freedom Hall
    WWF RAW is WAR Live Event - October 25, 1999 - Providence, Rhode Island, USA - Civic Center
    WWF SmackDown TV Special Taping - October 28, 1999 - Springfield, Massachusetts, USA - Civic Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - October 31, 1999 - Springfield, Massachusetts, USA - Civic Center
    WWF RAW is WAR Live Event - November 1, 1999 - Washington, District Of Columbia, USA - MCI Center
    WWF Sunday Night Heat Taping - November 7, 1999 - Philadelphia, Pennsylvania, USA - First Union Center
    WWF RAW is WAR Live Event - November 8, 1999 - State College, Pennsylvania, USA - Bryce Jordan Center
    WWF Sunday Night Heat Live Event - November 14, 1999 - Detroit, Michigan, USA - Joe Louis Arena
    WWF Survivor Series - November 14, 1999 - Detroit, Michigan, USA - Joe Louis Arena



    The post was edited 24 times, last by Mr. McMahon ().


  • Monday Nitro flimmerte am 4. September 1995 als eine einstündige Show zum ersten Mal über die TV-Bildschirme. Damals ging noch jeder von einem großen Flop für die zweitgrößte Wrestlingpromotion Nordamerikas aus.
    Eric Bischoff trieb das Konzept von Nitro voraus und konnte Ted Turner in einem Meeting im ersten Halbjahr 1995 davon überzeugen direkt Head to Head mit der WWF zu konkurrieren. Bischoff ging nicht davon aus, dass Ted Turner von den Plänen überzeugt gewesen sei. Doch zu seiner Überraschung stimmte der große Medienmogul zu. Fortan sollte WWF Monday Night RAW jeden Montagabend Head to Head einen unliebsamen Konkurrenten bekommen. Im Mai 1996 wurde Monday Nitro sogar auf ein zweistündiges Format ausgedehnt. Später sollten es sogar drei Stunden Sendezeit werden.
    Zu aller Überraschung landete Eric Bischoff schon in der ersten Monday Nitro-Show einen Coup als niemand geringeres als Lex Luger sein Comeback für World Championship Wrestling feiern sollte.
    Doch Lex Luger sollte nicht der einzige Wrestler der World Wrestling Federation sein, welcher das einstige Flaggschiff im Professional Wrestling verließ. Am 18. Dezember 1995 tauchte die damalige WWF Women's Championesse Alundra Blayze aka Madusa auf und warf ihren Titelgürtel vor der gesamten Wrestlingweltöffentlichkeit in den Müll und beleidigte sogleich auch ihren damaligen Arbeitgeber World Wrestling Federation
    Bash at the Beach 1996 sollte den größten Wendepunkt im Verlauf des Monday Night War markieren. Am 7. Juli 1996 schockierte Hulk Hogan die Wrestlingwelt als er sich während des Main Events zwischen den ehemaligen WWF Topstars Kevin Nash und Scott Hall gegen Randy Savage und Sting plötzlich zum ersten Mal in seiner Karriere auf die dunkle Seite der Macht stellte. Hulk Hogan versetzte Randy Savage mehrere Legdrops und rief am Ende des Abends die New World Order aus. Schon die Abgänge von Diesel und Razor Ramon schmerzten die World Wrestling Federation. Doch die Formierung dieses modernen Stables sollte den bis dato ausgeglichenen Monday Night War auf den Kopf stellen.
    Die Lage für die World Wrestling Federation schien 1997 nahezu hoffnungslos zu sein. World Championship Wrestling konnte seit dem 17. Juni 1996 jede Woche im Rating-Duell mit der WWF für sich entscheiden. Die Buyrates der WWF PPVs stagnierten und erst langsam sollten sich neue Konzepte der Federation als die richtigen heraustellen. Dennoch sollte das Unternehmen im kühlen November 1997 seine kritischten Tage erleben. Bret Hart wurde von Vince McMahon darüber informiert, dass sein Vertrag mit 20-jähriger Laufzeit für die Federation nicht mehr erhaltbar sei. Der damalige WWF Champion aus Kanada entschied sich das Angebot der WCW mit schweren Herzen anzunehmen und seinen Titel nach der Survivor Series niederzulegen. Doch am 5. November 1997 schockierte Vince McMahon die Wrestlingwelt, als er den Liebling der Fans in seiner kanadischen Heimat Montreal hinterging und Shawn Michaels in einem kontroversen Finish zum neuen Champion machte.
    Viele Beobachter des Monday Night War gingen nun vom Untergang der erst wiederaufgeblühten Federation aus. World Championship Wrestling kam durch den Abgang von Bret Hart aus der WWF in den Besitz eines besonderen Juwels. McMahon hingegen stand kurz davor sein gesamtes Imperium aufs Spiel zu setzen, da viele Wrestler auch Backstage meutern wollten.


    Doch die Welt sollte Zeuge einer anderen Entwicklung werden. Durch den Aufstieg der D-Generation X, Steve Austin's unermüdlichen Kampf gegen das korrupte System, Kane's Debüt, Der Entwicklung von The Rock und der impulsiven McMahon Charakter sollte die World Wrestling Federation neue Höhenflüge erleben. Im Vorfeld von WrestleMania 14 wurde der gesperrte Weltklasseboxer Mike Tyson als Special Enforcer für den Main Event von Shawn Michaels und Steve Austin engagiert. Erstmals am 13. April 1998 konnte RAW wieder ein Rating-Duell gegen World Championship Wrestling für sich entscheiden. Doch der Herbst 1998 sollte zu einer wahren Materialschlacht zwischen den beiden Großen verkommen. Sowohl Nitro als auch RAW erreichten sensationelle Ratings. Und auch World Championship Wrestling hatte eine neue Waffe: Bill Goldberg!
    Das unbesiegte Monster musste jedoch in der 16. Auflage von Starrcade am 27. Dezember 1998 eine schmerzvolle Erfahrung machen. Zum ersten Mal in seiner Karriere sollte Bill Goldberg, der ehemalige Footballer ein Match verlieren. Sein Gegner konnte mithilfe eines Elektroteaser den unbezwingbaren Hünen aus dem Rennen um den Titel werfen. Kevin Nash verließ jenen Dezemberabend 1997 als stolzer WCW Champion. Die Ausgangslage sollte dennoch Brisanz bleiben. Würde diese überraschende Twist noch einmal dafür sorgen, dass das Getriebe der WCW richtig laufen konnte oder sollte die World Wrestling Federation auch im Jahr 1999 mit ihrem kontroversen Booking die Oberhand behalten?

    The post was edited 3 times, last by Mr. McMahon ().



  • WWF Sunday Night Heat #23
    3. Januar 1999
    aus dem Worcester Centrum in Worcester, Massachusetts

    Singles Match
    George Steele besiegt Mosh (05:34 I MQ: *)

    Singles Match
    Triple H besiegt Mark Henry (04:59 I MQ: *1\2)

    Singles Match
    Val Venis besiegt Christian (08:11 I **3\4)

    Non Title Tag Team Match
    Jeff Jarrett & Owen Hart besiegen Ken Shamrock & The Big Bossman (06:15 I MQ: ***)

    Vor seinem Match gegen Test spricht Road Dogg noch darüber, dass er dem Neuankömmling in der WWF einen ziemlich harten Empfang bereiten werde, da er alleine Hardcore Material sei.

    Non Title Singles Match
    Test vs. The Road Dogg © nach dem sich beide Wrestler außerhalb des Rings prügeln spricht der Ringrichter ein No Contest aus. (05:49 I MQ: **1\2)






    WWF RAW is WAR #293
    04. Januar 1999

    aus dem Worcester Centrum in Worcester, Massachusetts

    WWF Monday Night RAW is WAR startet ins Jahr 1999. Es folgt ein Rückblick auf die Vorwoche, als Commissioner Shawn Michaels von Mr. McMahon entlassen wurde.

    Nochmals werden die Leistungen von Shawn für die World Wrestling Federation gehuldigt. Doch plötzlich unterbricht Mr. McMahon mitsamt der Corporation diese Homage und spricht davon, dass er den WWF Commissioner entlassen habe.
    Im Beisein seines Stables wird der Unternehmer jedoch von Shawn Michaels unterbrochen. Der gefeuerte ehemalige WWF Champion ist mit der D-Generation X heraus gekommen und erklärt, dass es gar nicht so einfach wäre ihn zu entlassen. Einzig und alleine Shawn könne laut seinem Vertrag von seinem Posten abtreten.
    Vielmehr hat er eine große Überraschung für den zornigen Anführer der Corporation parat. Da Mr. McMahon am Royal Rumble Match teilnimmt, wird dieser dadurch für den Royal Rumble ein aktiver WWF Superstar. Daher ändert er die Auslosung von Mr. McMahon’s Startnummer 30 auf Nummer 2 und wie es der Zufall so möchte startet Steve Austin als Nummer 1 in diesen Kampf und freut sich nur zu sehr auf seinen Boss.
    Dem Chairman der WWF fallen fast die Schuppen von den Augen. Die D-Generation X vergnügt sich hingegen auf der Entrance Rampe und Shawn kündigt noch an, dass er heute Abend eine „Stone Cold Suprise“ für McMahon habe.

    Non Title Singles Match
    Ken Shamrock © vs. Steve Blackman
    Der WWF Intercontinental steht heute Abend nicht auf dem Spiel. Die Fans werden hingegen zeugen eines harten Brawl zwischen zwei taffen Fightern. Als Ken Shamrock langsam Oberhand gewinnt sehen wir plötzlich Dan Severn in die Halle laufen. Der MMA Fighter überrascht seinen Kampfeskollegen und lenkt den Ringrichter ab, sodass Blackman nach einem Tiefschlag den Pinfall-Sieg einfahren kann.
    Winner by Pinfall: Steve Blackman [03:26]

    Rating: **3\4

    Steve Blackman hat diesen Kampf überraschenderweise für sich entscheiden können. Aber vor allem ist dies der Unterstützung von Dan Severn geschuldet, welcher seit 2 Monaten außer Gefecht war und nun wieder bereit für einen Fight ist. Der ehemalige UFC-Kämpfer schnappt sich den Titelgürtel und schleudert ihn wütend in den Ring.

    Nach einer Werbepause sehen wir Mankind ist im Ring und der erste Hardcore Champion der WWF Geschichte fragt höflich nach einem Title Shoot beim Royal Rumble, wo er The Rock um dessen WWF World Heavyweight Titel herausfordern möchte.
    Mr. McMahon meldet sich auf der Stage zu Wort und kann sich das Lachen nicht verkneifen. Er lehnt den Vorschlag ab und bietet Mankind hingegen einen Platz im Royal Rumble Match an, sofern dieser sein heutiges Qualifikationsmatch übersteht. Dazu hat er für Mankind noch eine weitere Überraschung, denn sein Sohn Shane wird der Special Guest Referee sein.

    Singles Match
    Goldust vs. Mark Henry
    Zwei relativ liebestolle Männer stehen sich im Ring gegenüber. Jerry Lawler lobt Eingangs des Kampfes den Groove von Mark Henrys Sexual Chocolate-Theme. Der großgewachsene Womanizer bekommt es mit dem bizarren ehemaligen Intercontinental Champion Goldust zu tun. Henry wird während des Kampfes von Chyna abgelenkt, welcher bereits wie am Vorabend mit einer unbekannten Frau auf der Stage erscheint und Henry damit ablenkt, sodass Goldust den Shattered Dreams gegen Goldust zeigen kann. Ringrichter Theodore Long spricht hingegen eine DQ gegen Goldust aus und Chyna kümmert sich gemeinsam mit der unbekannten Frau um Goldust.
    Winner by DQ: Mark Henry [03:44]

    Rating: *

    Nach dem Match hilft Chyna Mark Henry wieder auf die Beine und das neunte Weltwunder spricht von einer unglaublichen Nacht mit The Sexual Chocolate. Daher stellt sie Mark ihre Freundin Sammy vor.

    Wir sehen einen kurzen Video-Clip. Dort sehen wir Dennis Knight, welcher in der Vorwoche von den Acolytes Bradshaw und Faarooq entführt worden ist. Der ehemalige Phineas I. Godwinn ist in einem Kellerverlies gefangen gehalten und ist dabei angekettet. Mit müder Kehle schreit er nach Hilfe.

    Singles Match
    The Godfather (w/Hoes) vs. Test
    „„Pimp in ain’t easy“ schallt es durch die Hallen als der Godfather mit seinen knapp bekleideten Mädels in der Halle erscheint. Sein heutiger Gegner ist der Neuling der Corporation – Test. Test hat bis vor kurzem noch als Bodyguard für Rockbands gearbeitet und ist nun die „Hired Gun“ der Corporation. Goldfather hat Test anfangs unter Kontrolle. Während des Kampfes erscheint Val Venis auf der Stage, welcher in der Vorwoche von Test attackiert wurde. Der Zuhälter und Test brawlen sich außerhalb des Rings bis sie vom Ringrichter ausgezählt werden.
    No Contest [01:59]
    Rating: *1\2


    Nach dem Match stürmt Val Venis auf Test zu und es entsteht ein wüstes Handgemenge. Die beiden Streithähne können nicht einmal von den vielen Offiziellen getrennt werden.

    Royal Rumble Qualification Match – Special Guest Referee: Shane McMahon
    Triple H (w/Chyna) vs. Mankind
    Triple H möchte das Jahr natürlich mit einer Qualifikation für den Royal Rumble beginnen. Sein heutiger Gegner ist jedoch Mankind, der kein Erbarmen mit sich und seiner Umwelt kennt.
    Hunter bekommt gleich am Beginn des Matches die Härte von Mankind zu spüren, doch er kann sich befreien und den ehemaligen Cactus Jack dann auch geschickten Aufgabegriffen ordentlich zusetzen. Shane entscheidet dann das Match in dem er Foley ins Gesicht tritt und HHH ihn daraufhin einrollt. Sofort zählt Shane McMahon den Quick-Count.
    Winner by Pinfall: Triple H [02:57]

    Rating: **3\4

    Nach dem Match entschuldigt sich Triple H beinahe schon für diesen Sieg. Er wird von Shane noch einmal zum Sieger erklärt. Allerdings überrascht Hunter den Millionärssohn mit einem Tritt in die Magengrube und verpasst ihm dann den Pedigree und wünscht sogleich Mankind ein „Happy New Year“. Der ehemalige Angestellte des Monats nimmt daraufhin Shane McMahon in einen zermürbenden Aufgabegriff und garantiert ihm die Schulter zu brechen. Mr. McMahon und seine Corporate Stooges marschieren in den Ring. Mankind erpresst Mr. McMahon und fordert einen Titelkampf gegen The Rock für heute Abend ein. Zähneknirschend und seinem Sohn zu liebe stimmt Mr. McMahon einem No DQ WWF World Heavyweight Titelmatch zu.
    Shane wird geschlagen aus der Halle gebracht. The Rock stürmt auf Mr. McMahon zu und brüllt diesen an, dass er nicht bereit für diesen Kampf sei und nicht einmal ein Wrestlingoutfit hier habe.

    Singles Match
    Edge vs. D’Lo Brown
    Es werden noch einmal Bilder aus der Vorwoche gezeigt als D’Lo Brown Terri und Jacqueline von den PMS beleidigt.
    Im Ring legt dann der junge Kanadier Edge richtig fulminant gegen D’LO los und kann sich gut gegen D’Lo beweisen. Doch der junge Brown kann eine Powerbomb zeigen und posiert dann auf dem Turnbuckle. Das Cover reicht dann nur für einen Nearfall. Edge nützt die Zeit als D’Lo wieder mit den Fans feiert. Plötzlich kommen aber Terri und Jacqueline zum Ring. Brown will auf Terri losgehen. Doch da ist Edge mit einem Spear aus dem Nichts. Sofort kann er D’Lo erfolgreich pinnen.
    Winner by Pinfall: Edge [05:00]
    Rating: ***
    Nach dem Match wird der junge Teil der Brood zum Sieger des Matches erklärt. D’Lo Brown hingegen blickt wütend zu den PMS, die sich über den Verlierer sichtlich lustig machen.


    2 on 1 Handicap Match – Special Guest Referee: Shane McMahon
    The Corporate Stooges (Gerald Brisco & Pat Patterson) vs. Kane

    Die Stooges, Shane und Kane marschieren unwissentlich in die Halle. Dann überrascht Mr. McMahon die Stooges damit, dass diese verantwortlich sind, dass Shane zuvor attackiert wurde. Daher setzt er dieses Handicap Match an. Kane geht auf die Stooges los und verpasst Brisco und Patterson eine brutale Abreibung im Ring. Während des Matches will Kane auch auf Shane losgehen und packt sich den Jüngling zum Chokeslam. Doch Mr. McMahon ermahnt Kane und dieser lässt von dessen Buben ab. Zufrieden nach dieser Zerstörung ernennt Mr. McMahon Kane zum Sieger.
    Winner by Mr. McMahon’s Decision [02:04]
    Rating: **
    Nach dem Match umarmt ein zufriedener Mr. McMahon Shane McMahon auf der Stage und lobt diesen noch einmal.


    WWF Hardcore Title Match
    The Road Dogg © vs. Al Snow (w/Head)
    Al Snow kommt mitsamt des Schaufensterkopfes Head zum ring, dieser ist noch immer ganz blutverschmiert von einem Angriff der Brood von ein paar Wochen.
    Road Dogg und Al Snow nützen dann auch lgeich Stühle, Mülltonne und sogar auch Tische als Waffen. Ein Moonsault von Snow geht ins Leere und er fliegt alleine durch den Tisch nach dem sich Road Dogg erfolgreich wegdrehen konnte.
    Das Match verlegt sich dann in den Backstage-Bereich der Halle, wo sich die beiden Wrestler ziemlich brutal prügeln. Snow wird sogar mit einem Feuerlöscher attackiert und die beiden verlassen sogar die Arena und schlagen sich auf den verschneiten Straßen, wo Al Snow sogar mit einer Schneeschaufel geprügelt wird. Road Dogg zeigt dann den Piledriver auf eine Holzpalette und kann im Schnee besagten Al Snow erfolgreich pinnen.
    Winner by Pinfall and still WWF Hardcore Champion: The Road Dogg [08:38]

    Rating: **1\2
    Road Dogg läuft nach dem Kampf schnell in die Halle, um dem weiteren Schneegestöber zu entgehen und mit den Fans zu feiern.

    Shawn Michaels ist gerade dabei die Halle zu verlassen. Er klatscht noch einmal mit Hunter, Road Dogg und Co ab. Als er zum Wagen geht, tauchen plötzlich Big Bossman und Shamrock im Hinterhalt auf und wollen auf Shawn losgehen. Das Heartbreak Kid kann aber rechtzeitig flüchten, da plötzlich Road Dogg und Billy Gunn auf den Parkplatz stürmen und Shawn durch den Brawl mit den WWF Tag Team Champions rechtzeitig die Flucht ergreifen kann.

    WWF World Heavyweight No Disqualification Title Match
    The Rock (w/The Corporation) vs. Mankind (w/D-Generation X)
    Der amtierende WWF Champion The Rock kommt natürlich gar nicht zufrieden in die Halle. Diesen Kampf hat er wohl heute nicht erwartet, da Rock selbst gar kein Wrestling Attire trägt. Gleich nach wenigen Momenten hat The Rock wieder Oberwasser und hämmert mehrmals mit der Ringtreppe auf Mankind ein. Während des Kampfes kommentiert The Rock sogar sein eigenes Match und wird daraufhin von Mankind attackiert. Der Hardcore Wrestler kassiert einen brutalen Schlag mit der Ringglpcke und geht zu Boden. The Rock würgt seinen Kontrahenten mit einem Kamerakabel. Der Champion zeigt daraufhin den Rock Bottom durch das Kommentatorenpult. Das Match verlagert sich wieder in den Ring. Rocky kann den Scoop Slam zeigen und daraufhin den Corporate Elbow. Sofort pinnt Rocky den Herausforderer, aber Mankind kann irgendwie auskicken und verschafft sich mit einem Swinging Neckbreaker Oberwasser. Doch da greift plötzlich die Corporation ein. The Rock schlägt Mankind mit dem Titel nieder, aber das Cover reicht wieder nur für den Nearfall. Daraufhin kontert Mankind mit einem DDT auf das Titelgold, aber auch hier kann der Champion auskicken. Nun soll die Mandible Caw und Mr. Socko schmecken. Aber da ist Ken Shamrock mit dem Stuhl im Ring und schlägt Foley nieder. Nun entsteht ein Brawl zwischen der D-Generation X und der Corporation. Zu allem Überfluss zerspringt plötzlich das Glas und die Fans erleben die Rückkehr von Steve Austin, welcher The Rock mit dem Stuhl niederschlägt und Mankind auf Rocky legt. Der Ringrichter zählt den 3-Count!
    Winner by Pinfall and new WWF World Heavyweight Champion: Mankind [08:48]
    Rating: **1\2
    Was für ein Kampf. Steve Austin wird natürlich für dessen Taten von den Fans gefeiert. Am Ring hat Mr. McMahon beinahe einen Nervenzusammenbruch. Im Ring feiert Mick Foley aka Mankind den größten Abend seiner 15-jährigen Karriere. Er wird von der D-Generation X auf Händen getragen. Mit diesen Bildern endet die erste WWF RAW is WAR-Ausgabe im Jahr 1999.

    The post was edited 1 time, last by Mr. McMahon ().

  • Wrestling History X - 5. Januar 1999



    Mick Foley did it! – Mankind gewinnt die WWF Championship von The Rock!

    Es gibt Abende die magisch und unvergesslich sind. Für Mick Foley (33) sollte so ein Abend der vergangene Montag werden, als sich der Hardcore Wrestler in einem sehr turbulenten Kampf gegen den amtierenden WWF World Heavyweight Champion The Rock durchsetzen konnte. In dieser aufregenden Ausgabe von RAW is WAR tauchte im Main Event des Abends Stone Cold Steve Austin auf, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Der Texaner attackierte The Rock und sorgte dafür, dass Mankind den ersten Titelgewinn seiner Karriere feiern durfte.
    Der Mann aus New York ist bereits seit 1983 im Wrestling Business und ist natürlich vor allem den Hardcore Wrestling Fans ein Begriff. Als Cactus Jack war Mankind bereits in der ECW und WCW aktiv. In besagter World Championship Wrestling sollte es an diesem Montag auch zu einem Eklat kommen. RAW is WAR wurde bereits am 28. Dezember 1998 aufgezeichnet. Nitro Kommentator Tony Schiavone ließ sich während der Live Ausgabe dazu hinreißen die Ergebnisse von RAW zu veröffentlichen und vor allem wagte er auch einen sehr abfälligen Kommentar in die Richtung von Mick Foley. Bei Nitro wiederum feierte Hollywood Hulk Hogan seine überraschende Rückkehr und sicherte sich mit dem Fingerpooke of Doom den WCW World Heavyweight Titel von Kevin Nash.
    Jedoch konnte RAW is WAR trotz dieses Spoilers den dieswöchigen Rating-Krieg mit WCW Monday Nitro hauchdünn 6.62 zu 6.49 für sich entscheiden.

    Zu kurzfristigen Änderungen ist es im Vorfeld zu RAW is War gekommen. Eigentlich sollte Billy Gunn seine Fehde gegen Intercontinental Champion Ken Shamrock weiter einheizen. Die Offiziellen haben sich im Verlauf der Show dazu entschlossen Dan Severn für diesen Eingriff zu booken. Der ehemalige UFC-Kämpfer soll demnach beim Royal Rumble sogar ein Intercontinental Titelmatch gegen Ken Shamrock erhalten.
    Darüber hinaus wurde ein sehr kontroverser Angle von Vince McMahon gestoppt. Terri hätte bei ihrem Eingriff im Match zwischen Edge und D’Lo Brown eigentlich sehr unglücklich vom Apron fallen sollen und in der Folge während der RAW is WAR Show sogar ihr Kind verlieren sollen. Auch dieser Plan wurde scheinbar verworfen.
    Ebenso war es geplant, dass Commissioner Shawn Michaels mit einer Attacke auf seine Person aus den Shows geschrieben hätte werden sollen. Der ehemalige Heart Break Kid hätte demnach in der Parkgarage von Big Bossman und Ken Shamrock wüst verprügelt werden sollen. Schlussendlich hat man sich dazu entschlossen diesen Angle doch nicht durchzuziehen.

    The post was edited 1 time, last by Mr. McMahon ().


  • WWF Sunday Night Heat #24
    10. Januar 1999
    aus dem Freeman Coliseum, San Antonio, Texas

    Singles Match
    Christian besiegt Al Snow via Pinfall. Während des Kampfes kommt Goldust zum Ring und entführt Al Snow’s Head was zur Ablenkung von Snow führt. (07:51 I MQ: ***1\4)

    Backstage streiten sich Mark Henry und D’Lo Brown. Sexual Chocolate kann es nicht nachvollziehen, wieso D’Lo auf Terri losgehen wollte, da diese doch so verdammt heiß sei.

    Singles Match
    Mark Henry besiegt D'Lo Brown via DQ nachdem Brown ihm einen Tritt in die Weichteile verpasst. Chyna kommt nach dem mit ihrer Freundin Sammy zum Ring und kümmert sich um den armen Sexual Cocholate. (04:11 I MQ: **)

    Singles Match
    Steve Blackman besiegt Thrasher via Pinfall. Nach dem Kampf erscheint Dan Severn auf der Stage und applaudiert Blackman abfällig. (06:54 I MQ: ***)

    Hinter den Kulissen sehen wir Mark Henry auf einer Krankenbarre hocken. Chyna fragt Mark Henry, ob mit diesem alles in Ordnung sei und verschwindet bleibt während Mark Henry mit Chyna’s Freundin Sammy alleine zurückbleibt.

    Wir sehen ein Trainingsvideo von Mr. McMahon. Der WWF Boss muss auf Anweisung seines Sohnes Shane McMahon ein sehr hartes Trainingspensum absolvieren. Vince McMahon wird von Shane wegen dem Royal Rumble angestachelt und muss im Schneegestöber eine Henne fangen und in einem Schlachthof Schweinehälften weich klopfen.

    Non Title Singles Match
    Jeff Jarrett (w/Debra & Owen Hart) besiegt Road Dogg (w/Billy Gunn) © via Pinfall. Nach dem Kampf entsteht ein Brawl zwischen den beiden Tag Teams. (08:38 I MQ: **1\2)




    WWF RAW is WAR #294
    11 Januar 1999
    Live aus dem Compaq Center in Houston, Texas

    WWF RAW is WAR begrüßt uns diese Woche aus der Heimat von WWF Commissioner Shawn Michaels. Jerry „The King“ Lawler und Michael Cole kommen noch einmal auf den dramatischen Main Event aus der Vorwoche zu sprechen als sich Mankind seinen Kindheitstraum von der WWF Championship erfüllen konnte.

    Und tatsächlich kommt ein überglücklicher WWF World Heavyweight Champion Mankind in die Halle und hat natürlich seinen hartumkämpften WWF Titel im Schlepptau. Mankind spricht davon wie lange er auf diesen Erfolg hingearbeitet habe und das nur ein paar wenige Menschen an ihn geglaubt hätten. Vor allem möchte Mankind den leider im krankenstandbefindlichen Jim Ross diesen Titelgewinn widmen. Mick Foley spricht auch davon, dass er nun ein neues Theme haben möchte und vor allem auch einen anderen Titantron, da der aktuelle Titantron nur zeige wie er verprügelt werde.
    Von diesem ganzen „Wünsch-Dir-Was“-Geplänkel scheint nun jedoch die Corporation genug zu haben. Der steinreiche WWF Boss Mr. McMahon und seine Entourage erscheinen auf der Stage. Auch The Rock ist mit von der Partie und scheint stocksauer zu sein. Er fordert sofort ein Titelmatch gegen Mankind, doch dieser lehnt ab. Auch Mr. McMahon scheint andere Pläne zu haben, denn am heutigen Abend wird Kane einen WWF Titelkampf gegen Mankind erhalten.

    Number One Contenders Tag Team Match for the WWF World Tag Team Titles
    Jeff Jarrett & Owen Hart (w/ Debra) vs. The New Age Outlaws (Billy Gunn & Road Dogg)
    Der erste Kampf des heutigen Abends umso mehr Brisanz. Die Gewinner dieses Kampfes erhalten beim Royal Rumble ein Titelmatch gegen Ken Shamrock und Big Bossman. In der Tat hatten beide Tag Teams schon am Vorabend bei Heat ihr Scharmützel.
    Nun geht es hier im Ring munter weiter und so liefern uns die beiden Teams einen sehr munteren Kampf um das Gold. Schlussendlich kann Billy Gunn jedoch den Fame Asser ansetzen nach dem Jeff Jarrett und Owen Hart unglücklich miteinander kollidierten und Owen Hart erfolgreich pinnen.
    Winner by Pinfall: The New Age Outlaws [05:16]

    Rating: ***

    WWF Light Heavyweight Title Match
    Gillberg (w/ J.O.B Squad) © vs. Aguila
    Die Kameras zeigen uns einen verschlossenen Lockerroom. Ken Patera klopft an die Türe des Lockerrooms und heraus stürmt Gillberg. Eine Miniaturausgabe von WCW’s Goldberg. Das Auftreten von Gillberg ist wesentlich lächerlicher als jenes des Originals. Zum Ring wird Gillberg von der J.O.B Squad begleitet. Im Ring hat das Leichtgewicht in seinem Titelkampf gegen den unbekannten Aguila natürlich leichtes Spiel und besiegt seinen Kontrahenten innerhalb von einer Minute.
    Winner by Pinfall and still WWF Light Heavyweight Champion: Gillberg [00:54]
    Rating: DUD
    Der ehemalige Duane Gill feiert seinen Erfolg über Aguila. Auch die J.O.B Squad ist mit Wunderkerzen am Start und feiert den Champion.


    Im Ring sehen wir nun Steve Blackman. Der harte MMA-Fighter erinnert die Crowd daran, dass er in der Vorwoche Ken Shamrock in einem Non Title Match besiegen konnte. Nun will der Schwarzhaarige natürlich sein Kapital daraus schlagen und fordert für den Royal Rumble Ken Shamrock zu einem Kampf heraus. Doch statt Shamrock kommt „The Beast“ Dan Severn zum Ring. Und Severn scheint weniger angetan von der Forderung zu sein. Severn erklärt uns, dass er es war, der für den Sieg Blackman’s verantwortlich war, daher sei er der logische Gegner von Shamrock.
    Nun scheint es auch Ken Shamrock zu viel geworden zu sein. Der Intercontinental Champion kommt in den Ring und meint, dass beide Wrestler bei weitem Nicht über seine Fähigkeiten zu kämpfen verfügen würden und daher als Gegner ungeeignet seien. Daraufhin entsteht ein Handgemenge zwischen den drei Wrestlern und man prügelt sich quer durch den Ring. Erst das Eingreifen der Offiziellen löst diesen Brawl zwischen Severn, Blackman und Shamrock auf.

    Wir sehen WWF Commissioner Shawn Michaels in seinem Büro. Der Showstopper erhält überraschenden Besuch von seinem Ziehvater Jose Lothario. Die beiden Männer umarmen sich und Shawn findet, dass Jose besser denn je aussehe. Jose lobt seinen einstigen Vorzeigeschüler für sein beherztes Auftreten für die Corporation und möchte wissen, was sich Shawn so für den Royal Rumble ausgedacht habe. HBK erklärt ihm daraufhin, dass es beim Royal Rumble ein Triple Threat Match um den Intercontinental Titel zwischen Ken Shamrock, Steve Blackman und Dan Severn geben werde.

    Anderorts in der Halle geht es weniger harmonisch zu. The Rock ist im Lockerroom der Corporation und ist außer sich, dass er von Vince McMahon nicht den Titelrückkampf erhalten habe. Mr. McMahon erklärt dies damit, dass er andere Pläne habe und Kane heute Abend in der richtigen Verfassung sei um Champion zu werden. Doch The Rock werde seine Chance sehr bald erhalten – wer auch immer dann Champion ist. Im Gegenzug bietet er Rocky einen WWF European Titelkampf für heute Abend an. The Rock ist natürlich außer sich und lehnt sofort ab. Plötzlich platzt Al Snow in den Lockerroom und beschwert sich über Goldust, der ihm Head gestohlen habe. Mr. McMahon meint daraufhin, dass er Head nicht zurückbringen könne, aber er gibt Al Snow das European Titelmatch gegen X-Pac. Snow weiß daraufhin nicht so richtig was er davon halten soll, bedankt sich aber höflich.

    Singles Match
    Triple H (w/Chyna) vs. Edge
    Edge steht im Ring und man fragt sich doch, ob der junge Kanadier von der Brood seinen Siegeslauf aus der Vorwoche verlängern kann. Sein heutiger Gegner ist allerdings der erprobte Triple H. Das wird auch gleich im Match relativ deutlich, wo Edge anfänglich dem ehemaligen Intercontinental Champion sehr gut Paroli bieten kann. Schlussendlich ist es aber Triple H, welcher das Match via Pinfall nach dem Pedigree für sich entscheiden kann.
    Winner by Pinfall: Triple H [06:14]
    Rating: ***1\4
    Ein guter Fight von Edge, aber Triple H konnte sich schlussendlich problemlos durchsetzen. Nach dem Match tauchen jedoch auch Gangrel und Christian im Ring auf und gehen auf Triple H los. Nun mischt sich auch die D-Generation X ein und geht auf Gangrel, Christian und Edge los. Jedoch gibt es daraufhin ein Blood Bath für Road Dogg, welcher von Kopf bis Fuß von der Hallendecke mit Blut besudelt wird.

    WWF European Title Match
    X-Pac © vs. Al Snow
    Nach dem ja The Rock das European Titelmatch abgelehnt hat, wird er nun von Al Snow ersetzt. Und dieser überrascht auch ohne Head gleich am Beginn des Kampfes X-Pac.
    Der European Champion hat seine große Not mit Al Snow und ist mehrmals am Rande einer Niederlage. Doch als sich Al Snow zum Snow Plow bereit macht, taucht plötzlich niemand geringeres als Goldust mit Head am Ring auf und lenkt Snow ab, sodass den Pinfall nach einem Lightning Kick problemlos einfahren kann.
    Winner by Pinfall: X-Pac [08:10]
    Rating: ***1\2
    X-Pac schnappt sich seinen Titel und feiert seine Verteidigung. Goldust lächelt zufrieden von der Stage und verschwindet mit Head noch gerade bevor Bob Holly, Scorpio und Gillberg auftauchen, um Jagd nach ihm zu machen.


    Jetzt wird es im Ring sehr mystisch. Die Halle ist verdunkelt. Wir sehen Bradshaw und Faarooq, die einen wimmernden Dennis Knight in die Halle zerren. Der ehemalige Phineas I. Godwinn wirkt völlig verwirrt und seine Kleider sind zerrissen. Doch die Acolytes fixieren ihr Opfer auf einem Kreuz. Plötzlich steigt Nebel auf und niemand geringeres als der Undertaker taucht auf um sich sein fixiertes Opfer anzusehen. Der Herr der Finsternis spricht lateinische Verse und hat weiht einen Dolch. Währenddessen flößen Paul Bearer, Faarooq und Bradshaw ihrem Opfer einen seltsamen Trank ein. Der Undertaker „segnet“ sein Opfer und holt dann einen Dolch vor. Mit diesem blutgetränkten Dolch markiert er sein Zeichen auf Dennis Knight und nennt ihn fortan Mideon!

    Michael Cole und Jerry Lawler sind mehr als verstört von diesem Segment. Nach der Werbepause zeigen uns die Kameras jedoch die Backstage-Area. Dort ist Jose Lothario niedergeschlagen auf dem Boden liegend zu sehen. Der Altmeister wird sofort von einigen Road Agents versorgt. Shawn Michaels eilt herbei und möchte wissen, wer ihm dies angetan habe. Lothario bringt kaum ein Wort heraus und man hört ihm nur nuscheln. Doch Shawn Michaels erfährt, dass der Big Bossman Jose mit dem Schlagstock malträtiert habe. Der Showstopper ist natürlich außer sich als er sieht wie sein Ziehvater im Krankenwagen abtransportiert wird.

    WWF World Heavyweight Title Match
    Mankind © vs. Kane
    So plötzlich wie Mankind den Titeltraum leben kann, kann dieser auch schon wieder zerstört werden. Der New Yorker trifft nämlich auf das unberechenbare Monster Kane und die Big Red Machine möchte natürlich den Titel heim in das Lager der Corporation holen.
    Das Match verläuft auch zu tiefst spannend und ist ein wahrer Krachen an diesem Abend. Beide Wrestler schenken sich nichts und so kann Kane sogar den Chokeslam gegen Mankind zeigen, aber der amtierende WWF Champion kann gerade so auskicken. Aber Mick Foley packt der Kampfesmut. Der Mann mit dem zerzausten Hemd, der schiefen Krawatte und der Ledermaske setzt plötzlich zum Mandible Claw gegen Kane an und dieser ringt um Luft. Die Big Red Machine zeigt jedoch eine Kraftdemonstration und setzt den Tombstone Piledriver an und zieht ihn durch. Für das Cover fehlt Kane in diesem Moment jedoch die Kraft.
    Aber da stürmt plötzlich The Rock mit einem Stuhl bewaffnet in den Ring und geht zuerst auf Mankind los und haut diesem mehrmals den Stuhl auf den Kopf. Der Ringrichter bricht den Kampf ab.
    Winner by DQ: Mankind [10:19]
    Rating: ****1\4
    Dieser spannende Kampf hätte sich wohl ein klares Ende verdient. Doch nun scheint bei The Rock endgültig der Faden gerissen zu sein. Er geht auch auf Kane los und haut diesem den verbeulten Stuhl um die Ohren. Dann schnappt er sich wieder Mankind und möchte den Rock Bottom zeigen. Jedoch erklingt die Theme von Stone Cold Steve Austin. Und die texanische Klapperschlage ist in ihrer Heimat, um dort The Rock den Stunner zu verpassen.
    Der Glatzkopf hilft wiederum Mankind auf die Beine und RAW endet mit einem feierlichen "Beer-Bash" zwischen Austin und dem WWF Champion.
  • Feedback:

    + RAW beginnt mit einem Paukenschlag. Ich muss gestehen ich erinnere mich nicht mehr wie es damals genau ablief, aber macht in dem Sinne ja nichts aus. Jedenfalls versucht McMahon HBK los zu werden, aber die Klausel macht es dem Boss selber schwer. Und Michaels ärgert McMahon auf seine Art und bookt das Aufeinandertreffen mit seinem Erzfeind. Ich hoffe nur, dass McMahon und Austin trotz der Startnummern lange im Rumble bleiben. Das war eine tragende Fehde, da sollte man schon eine Schlacht im Ring erleben.

    / Shamrock, so unterschätzt der Mann. Severn kommt frisch aus seiner Pause zurück und nimmt gleich den Titel ins Visier. Severn war zwar schon ein Name, passte aber in die WWF nicht wirklich rein. Aber die Midcard war in der Zeit eh stark vermischt, ist wohl nur der Übergang.

    / Und da haben wir wieder McMahon, der damals ja wirklich jeden Tag vertreten war. Er will Mankind einfach nicht zum Zug kommen lassen, dabei mochte ich damals seinen Titelgewinn. Schade das er nicht lange hielt. Und das Match mit McMahon Junior wird im Chaos enden, wenn er schon der Special Referee wird.

    / Henry als Sexuell Chocolate, Goldust als Perverser und Long als Ringrichter.. wenn man das jetzt zu heute vergleicht, schon ulkig. Henrys Gimmick ist jetzt nicht gerade ansprechend für mich, aber ich war immer schon ein Fan von Goldust. “Sodass Goldust den Shattered Dreams gegen Goldust zeigen kann. - Hätte ich gerne mal gesehen wie das geht :D

    / Diese RAW Ausgabe besitzt aber viele Eingriffe, auf der einen Seite hat es aber diese Ära ausgemacht. Es gab hier keinen Sieger, von daher wird es dann kommende Woche wohl ein weiteres Match geben.

    + / ~ Ich fasse zusammen: Es gab einen kleinen Screwjob, Foley wurde hintergangen. Es war auch klar, dass es nicht normal Ablaufen wird. Triple H spielte keine wirkliche Rolle, verpasste am Ende Shane nur den Pedigree und überließ ihm dann Mankind zum Fraße. Es folgte dann die Erpressung, was ich cool finde. Mankind wirkt verbissen und verbittert, perfekt um das Match anzusetzen. Und The Rock spielt seine Rolle auch gut. Das ÜberFace was er heute besitzt, es prallt an mir ab.

    / Edge rächt sich im Namen der Damen, ein komisches Stable damals.

    / Shane 2x am selben Abend Referee? Naja.. Kane wurde als Werkzeug missbraucht, hat sich zu heute auch nicht geändert. Nur damals war das Standing anders. Auch der Boss war wieder anwesend, der Kane ausbremst und selbst für die Siegesverkündung sorgt.

    / Der Hardcore Belt hat einen Vorteil: Für einen Titelwechsel oder ein Match, braucht man keine Story. Der kann einfach so unverhofft Wechseln, genau wie hier. Aber ich finde es trotzdem das es schwer ist den Titel zu booken, damals hatte man generell viele Belts. Aber dafür gibt es ja auch die B-Show, wo man den Titel wunderbar einsetzen kann. Trotz allem gehört der Dogg in das Team mir Gunn, als Singles Wrestler war er nicht wirklich ein Highlight.

    + Ich glaube das hier wurde komplett übernommen, oder? Jedenfalls ist Foley Champion und er soll es auch was länger bleiben. Es war so ein toller Feel Good Moment, den man ausnutzen sollte. Zwar gab es hier wieder das Chaos, aber diesmal übersichtlicher und passend zur Story.

    - - - - - - - - - -

    Feedback:

    / Das Team McMahon wütend ist, erscheint mir logisch. Aber Kane erhält ein Match gegen Mankind? Ich rieche da so eine Art Vorarbeit, um es The Rock leichter zu machen den Titel zurück zu holen. Die Ansprache hat mir von Foley richtig gut gefallen. Wirkt so kindlich, so typisch Mankind halt.

    / Owen und Jarrett waren für mich kein gutes Team, hier könnte man auch schon den kommenden Split riechen. NOA waren dahingegen ein perfektes Team, die damaligen Enzo & Big Cass. Von daher war es richtig sie gewinnen zu lassen, da sie einfach perfekt für die Tag Team Szene sind.

    / Ach herje.. Gillberg als LW Champion, es liest sich so grauenhaft. Aber was will man machen, man muss jetzt mit dieser Division arbeiten. Gillberg war nur dazu dazu, um die WCW mit Goldberg zu ärgern. Doch der Hype wird nicht lange andauern und man wird einen richtigen LW Champion finden.

    / Und hier riecht es nach Triangle Match, war extrem Brawl-Lastig sein wird. Shamrock sollte es aber für sich entscheiden. Nichts gegen Blackman, abrer Shamrock hatte damals alles um einen Titel tragen zu können.

    Ha, eine Zeile wurde dieses Match dann auch angesetzt :D

    + / ~ Zum Glück wurde doch richtig gehandelt. The Rock mit dem EU Match, dass hätte einfach nicht ausgesehen. Und voller Arroganz lehnt er auch das Match ab, war passend getroffen. Dafür wurde dann das Match umgelenkt und Snow erhält den Shot, gut gelöst.

    / Hier bahnt sich wohl Brood vs. DX langsam auf. Entweder sehe ich am Rumble ein 6 Man Tag Team Match, oder an der kommenden RAW Ausgabe.

    / X-Pac verteidigt, durch die Ablenkung von Goldust. Du hast ziemlich viele Minifehden am Laufen, hoffe das legt sich etwas nach dem Royal Rumble. Ich bin eher Struktur und Organisation gewohnt, bin aber auch ein alter und steifer Wrestling Fan.

    + / ~ Der Undertaker formt sich seine Armee zusammen, lief es aber damals so ab? Ich erinnere mich noch an den Naked Mideon :D Aber damals war der Taker leicht satanistisch angehaucht. Danach folgte das Segment micht Michaels und seinem Ziehvater, der vom Bossman ausgeschaltet wurde. Da der Bossman für McMahon arbeitet, war es auch sicher sein Auftrag gewesen ihn so auszuführen.

    + Ah, jetzt hab ich es verstanden. Kane dominiert über den Underdog Champion und dann packt doch The Rock der Neid. Von dem zerfressen attackiert er gleich alles und jeden im Ring, gutes Booking. Am Ende kriegt aber Rocky noch selber eins drauf, von Fanliebling Steve Austin. Kane wird dann noch auf The Rock treffen, denn dieser Chair Shot bleibt nicht ungesühnt.
  • Also vielen Dank für das sehr ausführliche Feedback.
    Die erste RAW Ausgabe wurde fast 1:1 übernommen. Einzig Shawn Michaels wurde brutal von Shamrock und Bossman zusammengeschlagen und aus den Shows geschrieben.
    Dazu verlor Terri Runnels Soap Opra-mäßig durch einen Zusammenstoß mit D'Lo Brown ihr vermeintliches Baby und statt Severn wurde Billy Gunn als Gegner von Ken Shamrock aufgebaut.

    In der zweiten Ausgabe hätte es einen Corporate DX Royal Rumble um die Startnummer 30 für den Royal Rumble gegeben, welche überraschend Chyna gewann. Dazu war Mankind vs. Kane in der Midcard. The Rock wurde nie das European Title Match angeboten und Jeff Jarrett und Owen Hart wurden neue No#1 Contender. Gillberg hat hingegen damals in der Tat gegen Luna verloren.
    Und das Zusammentreffen von Shawn Michaels und Jose Lothario hat es so nie gegeben. Und es wurde nie das Triple Threat zwischen Severn, Blackman und Shamrock gebookt. Jose Lothario wurde hingegen bei Heat von der Corporation attackiert.

    Wieso ich das jetzt erwähne? Ich will den schleichenden Übergang hin aufzeigen. Die WWF war damals von vielen Interferences, Low Blows und Plot Twists aufgebaut. Finde ich beim anschauen auf dem WWE Network auch sehr spannend, weil man gar nicht glaubt wie schnell 90 Minuten RAW is WAR vergehen können ohne jemals zu skippen.
    Ich möchte in diesem Diary sowohl gewisse Dinge aus der Vergangenheit einbauen, aber dann auch langsam meine eigene WWF formen.
  • Oh Gott, dass sind alles Stories die ich schon komplett vergessen habe. Ich erinnere mich, dass ich vor Jahren auch mal versucht hatte ein Attitude Diary zu probieren Ich musste aber aufhören, da ich absolut an Stories nichts mehr zusammen bekam.

    Aber es ist richtig das man am Anfang etwas übernimmt und dann langsam eigene Ideen einbaut, ich finde ein totaler Umbruch versaut das Diary.
  • Ja, vor allem verliert es die Aura. Gerade weil dieses Diary an diesem magischen 4. Januar 1999 startet. Mankind's Titelgewinn vs. WCW's Fingerpooke of Doom....einem der letzten Sargnägel des Monday Night War.
    Dieser Tag hat eine große Historie für das Wrestling an sich. Klar, war der Titelrun von Mankind nicht riesig, aber die Beliebtheit von Mankind wurde dieses Gimmick auch endgültig glorifziert.
    Ich selbst möchte hier vor allem vom Fortschritt leben. Die Erfolge von @Vampiro sind mein Vorbild. Knackige Shows und viel Fortschritt.
    Dank dem WWE Network ist es so einfach wie noch nie sich mit einem Retro Diary zu beschäftigen. Man kann den Zeitgeist noch einmal fühlen, aufsaugen und stärker denn je ins Diary implementieren.
  • Also ich fand den Titelgewinnt von Mankind schon groß, die Reaktionen waren großartig und es schlug in den Medien einige Wellen. Schade ist nur, dass WWE es nur so kurz gehalten hat. Praktisch dieses "Danke für die Zeit WWE" in der heutigen Zeit. Ich mag sowas eigentlich nicht, es hat einem Christian auch nicht gut getan. Klar hat The Rock einige Vorteile gegenüber Mankind, aber ich denke man hätte schon einen schönen Run haben können. Bis WM zumindest, Foley als Topface im WM Main Event hätte ich mir vorstellen können.
  • Wrestling History X - 12. Januar 1999


    WWF RAW Ratings bleiben konstant!

    Auch in dieser Woche konnte sich WWF RAW is WAR wie in der Vorwoche knapp gegen WCW Monday NITRO durchsetzen. Während RAW is WAR ein starkes Rating von 6.83 erreichte und im Main Event auf ein WWF World Heavyweight Titelmatch zwischen Kane und dem neuen Champion Mankind setzte. Erreichte Nitro ein Rating von 6.47 und bleibt damit weiterhin oben auf. In der 174sten Nitro-Ausgabe traf im Main Event Kevin Nash auf The Giant und konnte diesen besiegen dazu konnte auch noch Scott Steiner seinen Television Titel gegen Diamond Dallas Page verteidigen.



    Aktuelle Royal Rumble Matchcard

    Am 24. Januar 1999 steht der Royal Rumble auf dem Programm. Mittlerweile nimmt die Card schon erste Formen an.

    Royal Rumble Match
    Mr. McMahon, Steve Austin and many more

    WWF Intercontinental Triple Threat Title Match
    Ken Shamrock © vs. Steve Blackman vs. Dan Severn

    WWF World Tag Team Title Match
    Ken Shamrock & Big Bossman © vs. The New Age Outlaws

    Public Enemy vor baldigem Debüt?!


    Vor wenigen Wochen unterschrieben Johnny Grunge (33) und Rocco Rock (46) einen Vertrag bei Vince McMahon’s World Wrestling Federation.
    Das Tag Team war zuletzt in der als Tag Team in der Undercard der WCW tätig. Doch Grunge und Rock sind vor allem für ihre Auftritte bei Extreme Championship Wrestling bekannt.
    Während eines Singles Matches zwischen Cactus Jack und Terry Funk bei Hardcore Heaven 1994, attackierte das Tag Team beide Wrestler. Terry Funk fragte die Fans daraufhin nach einem Stuhl. Nach dem ein Fan einen Stuhl in den Ring warf, folgten viele weitere wonach das Tag Team von einer Vielzahl von Stühlen begraben wurden. Rock und Grunge können sich darüber hinaus 4-fache ECW Tag Team Champions nennen.
  • Shamrock 2x auf der Card, Holy. Aber sowas sieht man heute auch nicht mehr. Shamrock sollte seinen IC Belt verteidigen, beim Tag Team Match weiß ich nicht so. Man könnte ihn langsam vom Bossman wegnehmen und ihn dann in den Singles Run schicken, den IC Belt hätte er dann ja noch.

    Public Enemy bräuchte ich jetzt nicht. Waren in der WCW lustige Stimmungsmacher. Schade das es nur so tragisch endete.

    Auf den Rumble Winner bin ich gespannt, in der Tat würde ich sogar hier auch noch McMahon gewinnen lassen. Zumindest muss was passieren, damit Austin vs, McMahon weitergeht. Die Road To WM hat begonnen, da braucht man ordentlich Pulver für einen Knall.

  • WWF Sunday Night Heat #25
    17. Januar 1999
    aus Beaumont, Texas

    Singles Match
    Luna besiegt Jacqueline via Pinfall (06:19 I MQ: **)

    WWF Light Heavyweight Title Match
    Gillberg © (w/J.O.B Squad) besiegt Brian Christopher nach dem Christopher außerhalb des Rings von Bob Holly gegen einen Ringpfosten geschickt wird. (03:45 I MQ: ½*)

    Es ist wieder ein Video-Clip zu Mr. McMahon’s Royal Rumble Vorbereitungen zu sehen. Der WWF Boss ist dieses Mal aktiv in einem Ring zu sehen. Er vermöbelt dabei wieder unter den anspornenden Worten seines Sohnes Shane seine Sparingspartner und scheint vorbereitet zu sein als Nummer 2 in den Royal Rumble zu starten.

    Singles Match
    Big Bossman besiegt Al Snow via Pinfall. Nach dem Match schnappt sich Al Snow und fordert Goldust am Montag zu einem Kampf um Head heraus. (08:49 I MQ: **3/4)

    Luna ist bei Mr. McMahon und fordert ein Titelmatch beim Royal Rumble. Mr. McMahon gewährt Luna diesen Kampf jedoch unter der Bedingung, dass sie sich am Montag um Chyna kümmern soll, welche der Chairman sogar in ein Handicap Match gegen die Corporate Stooges stecken möchte.

    Singles Match
    Mark Henry besiegt Edge via Pinfall nach dem Terri eingreift. Tatsächlich kommt es nach dem Kampf zum Kuss zwischen Mark Henry und Terri. (04:14 I MQ: **)





    WWF RAW is WAR #295
    18. Januar 1999

    aus Beaumont, Texas

    Es ist die letzte WWF RAW is WAR Ausgabe vor dem Royal Rumble. Michael Cole und Jerry „The King“ Lawler heißen uns herzlich Willkommen aus Beaumont in Texas. Am heutigen Abend erleben wir mehrere spannende Matches. So muss Chyna sich mit den Corporate Stooges messen und Kane bekommt es mit The Rock zu tun, welcher seinen Stable-Kollegen in der Vorwoche attackierte.

    Den Anfang macht aber Local Hero Stone Cold Steve Austin. Der Texaner eröffnet WWF RAW is WAR mit einer für ihn sehr typisch gewählten Ansprache. Der ehemalige Champion brennt darauf bei Royal Rumble 29 Ärsche zu treten und ein Hintern kickt er besonders gerne durch den Ring – jenen von Mr. McMahon. Nach dem Steve Austin ja als Nummer 1 in den Royal Rumble startet und Mr. McMahon als Nummer 2, werde er alles dafür tun, um seinen Boss das Leben zur Hölle zu machen. – „And that’s the bottom line cause Stone Cold said so“.
    Die Halle bejubelt den Kahlköpfigen, dieser lässt sich zufrieden von der Menge feiern und verschwindet dann auch wieder aus dem Ring.


    WWF Hardcore Title Match
    Road Dogg © vs. Gangrel
    Die beiden Männer haben natürlich eine offene Rechnung. In der Vorwoche griff die Brood in ein Match von Triple H ein. Sogleich kam Hunter unter anderem Road Dogg zur Hilfe. Der Hardcore Champion wurde dabei Opfer des ominösen Blood Baths der Vampire.
    Im Ring geht Road Dogg daher weniger zimperlich mit seinem Gegner um. Dennoch ist es Gangrel, welcher den Champion mit einer Powerbomb durch den Tisch Jagd. Dennoch zeigt der Sohn der Armstrong-Familie zähen Kampfesmut. Er versetzt Gangrel mehrere harte Stuhlschläge und zeigt dann im Ring noch einen Piledriver. Das reicht! 1…2…3 und der Titel bleibt beim Straßenköter!
    Winner by Pinfall and still WWF Hardcore Champion: Road Dogg [08:41]
    Rating: **3\4
    Der WWF Hardcore Champion hat damit seine Revanche setzen können. Zufrieden nimmt der Hardcore Champion seinen Titel und klatscht beim Weg raus aus der Halle mit zahlreichen Fans ab.


    Lions Den Match
    Dan Severn vs. Steve Blackman
    Nach einer Werbepause sehen wir nun den Käfig im RAW Ring und es ist Zeit für ein Lions Den Match zwischen Dan Severn und Steve Blackman. Die beiden MMA-Fighter haben sich im Ring auch wirklich keine Nettigkeiten zu sagen, sondern schlagen sofort mit den Fäusten aufeinander ein. Dabei sind die beiden Herausforderer auf den Intercontinental Titel wirklich sehr verbissen. Severn ringt seinen Gegner zu Boden und nimmt ihn in eine Beinschere. Doch plötzlich sehen wir den Intercontinental Champion Ken Shamrock über die Käfigmauer klettern und den Ring entern. Sofort geht er auf beide Männer los. Der Ringrichter bricht den Kampf ab.
    No Contest [05:44]
    Rating: ****
    Es entsteht dabei ein heilloses Durcheinander, aber Shamrock schleudert sowohl Blackman als auch Severn gegen die Käfigwand und macht deutlich, dass er für den Royal Rumble gewappnet ist.


    Backstage sehen wir nun Kevin Kelly. Dieser hat heute Abend Owen Hart, Jeff Jarrett und deren Managerin Debra bei sich zu Gast. Kevin möchte wissen, wie es für Hart und Jarrett nun weitergehe, nach dem man nicht den Titelkampf erringen konnte. Owen und Jeff scheinen sich daraufhin uneinig zu sein. Jeff Jarrett spricht davon, dass er nicht aufhöre bis die beiden das beste Tag Team der WWF seien. Stattdessen gerät Owen Hart mit seiner unterschiedlichen Meinung mit Jeff Jarrett aneinander. Erst die schlichtenden Worte von Debra können einen Streit verhindern.

    Shawn Michaels erhält nun Besuch in seinem Büro. Mr. McMahon will mit dem Commissioner über das WWF Titelmatch zwischen The Rock und Mankind beim Royal Rumble verhandeln. Doch HBK will eigentlich gar nicht mit dem Boss verhandeln, da er ihm die Schuld gibt, dass Jose Lothario attackiert wurde. Doch McMahon meint provozierend, dass Shawn der Nächste sein könnte, der krankenhausreif geprügelt werden könnte. Daraufhin lenkt Shawn Michaels ein und einigt sich mit Vince auf ein WWF Last Man Standing Match zwischen The Rock und dem Champion Mankind mit der Auflage, dass sowohl die Corporation als auch die D-Generation X von jenem Match verbannt sei.

    Non Title Match
    Mankind © vs. Big Bossman
    Besagter Mankind muss sich nun im Ring gegen den Big Bossman beweisen. Der WWF Champion wird schon bei seinem Entrance hinterrücks vom Bossman nieder geschlagen und attackiert. Dabei geht der WWF Tag Team Champion mit seinem Gegner gar nicht so zimperlich um. Mankind zeigt jedoch seine Nehmerfähigkeiten und so wendet sich das Matchglück auf die Seite des Hardcore Superstars. Dieser kann den Piledriver gegen den Bossman zeigen und der korrupte Sicherheitsberater der Corporation steht am Rande einer Niederlage. Aber Mankind gelingt es nicht dieses Match zu beenden, denn da taucht plötzlich niemand geringeres als The Rock auf und attackiert Mankind woraufhin der Ringrichter den Kampf abbricht.
    Winner by DQ: Mankind [08:05]
    Rating: ***
    The Rock schnappt sich einen Stuhl und schlägt mehrmals auf Mankind ein. Der WWF Champion liegt am Boden und Rocky schnappt sich das Titelgold und posiert mit dem wertvollen Teil.


    Nach einer Werbepause sehen wir nun Chyna wütend zum Ring marschieren. Die vermeintliche Freundin von Sexual Chocolate Mark Henry ist stocksauer, da Mark am Sonntag Terri küsste. Nun will sie die Welt über Mark Henry informieren und droht dem ehemaligen Olympia Teilnehmer von Atlanta ein dunkles Kapitel zu enthüllen. Mark Henry kommt daraufhin in die Halle und bittet Chyna dies nicht zu tun, da auch seine Mutter heute in der ersten Reihe säße. Doch Chyna ist so wütend auf Mark und lässt über den Titantron ein Video abspielen, das den Big Man zusammen mit Chyna’s Freundin Sammy zeigt. Die beiden kommen sich dabei sehr nahe und Mark Herny ist dabei Sammy auszuziehen und entdeckt, dass es sich dabei um eine Transsexuelle handelt.
    Die Fans amüsieren sich natürlich darüber. Mark ist am Boden zerstört genauso wie seine anwesende Mutter. Zur Draufgabe kassiert er auch noch einen Tiefschlag von Chyna und geht in die Knie.

    Singles Match
    Al Snow vs. Goldust
    Nun geht es quasi um die Vormundschaft von Head, welcher vor wenigen Wochen von Goldust bei Heat geklaut worden ist. Head sitzt am Kommentatorenpult bei Jerry Lawler und der Schaufensterpuppenkopf trägt sogar Goldust’s Face Paint. Im Ring geht Al Snow stürmisch gegen Goldust zu Werke und möchte dem schillernden Exoten heute Abend eine regelrechte Lektion erteilen. Doch Goldust hat den Braten früh riechen können. Der ehemalige Intercontinental Champion verlässt einfach den Ring und lässt sich auszählen.
    Winner by Count-Out: Goldust [04:40]
    Rating: ***1\4
    Al Snow ist natürlich wütend und außer sich. Goldust schnappt sich Head und verschwindet aus der Halle. Auf der Stage erklärt der schillernde Goldust wiederum, dass er sich heute Abend nicht in der Lage fühle um für Head zu kämpfen. Aber am kommenden Sonntag sei er viel mehr bereit sich Al Snow zu stellen beim Royal Rumble! Damit scheint ein weiteres Match für den PPV zu stehen.


    Nach einer Werbepause sehen wir nun wieder Bradshaw, Faarooq, Paul Bearer und Mideon auf einer verdunkelten Stage. Ein Thron wird dort positioniert und der Lord of Darkness Undertaker nimmt auf diesem Stuhl Platz. Das Phenom spricht von einem schrecklichen Jahr für die World Wrestling Federation. Der Undertaker werde selbst dafür sorgen, dass sein Ministry of Darkness weiter an Schlagkraft gewinnen werde. Er werde nach Mideon weitere arme, hilflose Seelen rekrutieren und eine Armee aufbauen, die die World Wrestling Federation im neuen Millennium in Angst und Schrecken versetzen werde. Mit diesen furchteinflößenden Worten endet dann auch die Ansprache des Untoten und der Undertaker hat damit ein eindeutiges Machtwort gesprochen.

    2 on 1 Handicap Match
    The Corporate Stooges (Gerald Brisco & Pat Patterson) vs. Chyna
    Chyna wurde dieses Match aufgezwungen, da die starke Lady vor einigen Wochen Mr. McMahon beim Armdrücken besiegen konnte. Nun hat Chyna aber anfänglich so gut wie überhaupt keine Probleme mit Brisco und Patterson. Die beiden Oldies sind sich auch sehr uneinig, wer gegen Chyna in den Ring steigen soll.
    Doch während Chyna deutlich dominiert, sehen wir plötzlich Luna zum Ring kommen. Die schräge Blonde lenkt Chyna ab, welche daraufhin von Pat Patterson eingerollt wird.
    Winner by Pinfall: The Corporate Stooges [02:33]
    Rating: *1/2
    Pat Patterson feiert seinen Erfolg über Chyna mit dem Theme von Hulk Hogan. Der erste Intercontinental Champion der Geschichte konnte jedoch unter der tatkräftigen Mithilfe von Luna gewinnen, die damit der Aufforderung von Mr. McMahon bei Heat nachkam und damit ihr Womens Titlematch beim Royal Rumble gegen Sable haben wird.

    Singles Match
    Kane vs. The Rock
    Nun kommt es zu einem sehr brisanten Match. The Rock und Kane sind eigentlich Mitglieder der Corporation. Doch bereits in der Vorwoche krachten die beiden Wrestler aneinander. Auch die McMahons mit ihrer Corporation im Ring und wollen eine richtige physische Auseinandersetzung vermeiden. Daher fordert Mr. McMahon die Big Red Machine dazu auf, dass er sich für den Anführer der Corporation hinlegt. Doch Kane denkt nicht daran und nun reißt Rocky der Geduldfaden. Er schlägt auf Kane ein und es startet ein reguläres Match. Die beiden Männer schenken sich so kurz vor dem Royal Rumble Pay Per View nichts mehr. Die Fans werden Zeuge einer Materialschlacht zwischen den beiden Männern. Kane kann sogar aus einem Corporate Elbow auskicken und setzt sich einfach auf. Daraufhin setzt es für Rocky einen Big Boot und nun soll der Tombstone folgen, aber Bossman streckt Kane hinterrücks mit dem Schlagstock nieder. Das Monster wankt zu The Rock und dieser zeigt den Rock Bottom und gewinnt diesen Kampf via Pinfall.
    Winner by Pinfall: The Rock [06:09]

    Rating: ***1\4

    Damit hat die Corporation wohl scheinbar mit Kane gebrochen. The Rock feiert seinen Sieg, aber nur für einen kurzen Moment. Denn da taucht noch einmal Mankind auf und dieser kämpft sich in den Ring und schaltet dabei die heranstürmenden Corporation Mitglieder aus. Doch The Rock kriegt er nicht, da dieser rechtzeitig durch die Zuschauer flüchtet.
    Damit endet die letzte Ausgabe vor dem Royal Rumble.
  • Feedback:

    / Solide Ansprache von Austin. Man hätte auch Austin die 1 geben können und McMahon die 30, nur wäre dann der Rumble extrem gestreckt und man kann sich das Ende praktisch denken. So hat man noch viel Zeit, denke trotzdem das beide lange im Rumble teilnehmen werden.

    / Und dazu noch der solide Opener, der Champion hat seine kleine Rache erhalten.

    / Das Lions Den Match, ist bei mir auch total untergegangen. Aber es war kein wirkliches Match, was sich durchsetzen konnte. Es war eher für den MMA Style gedacht, der damals nicht so ausgeprägt war, wie heute. Jedenfalls passt es zum Gimmick von Shamrock, dass er auf alles und jeden los geht. Er sollte seinen Titel auch verteidigen, Severn kann man in 1 oder 2 Monate entlassen.

    / Jarrett will höher hinaus als er kann und Hart scheint damit nicht einverstanden zu sein. Es wäre ne Idee, wenn einer von Ihnen den Partner beim Rumble eliminieren. So führt man den Split fort, da das Team eh nicht wirklich zusammen gepasst hat. Beide kann man stark nutzen für den IC Bereich, der bei Dir aber schon sehr hoch besetzt ist.

    + / ~ Nette Ansetzung, aber I Quit wäre auch cool gewesen. Wie damals, mit dem Tonband. Aber es wird trotzdem eine nette Schlacht, wo The Rock nicht mal gepinnt werden müsste. Also hoffe ich auf eine Titelverteidigung von Mankind.

    / Schade, ich hätte mich über einen cleanen Sieg eher gefreut. Aber man macht einfach die Jagd auf Mankind, der kaum Rückendeckung bekommt.

    + / ~ Gab es dieses Segment mit der „Transe“ wirklich? Ich mein da würde was bei mir klingeln, bin aber nicht sicher. Aber es ist ein typischer Trash Segment aus der Attitude Zeit. War ganz amüsant, nur war Chyna da nicht schon mit Triple zusammen? Da fehlt mir wieder die Wissenslücke.

    / Snow und Goldust, ich glaub von der Paarung geht es nicht verrückter. Für den Rumble wäre es ein netter Opener und natürlich braucht Snow seine Head wieder.

    / Wie ich es schon erwähnte, der Taker baut sich seine Armee weiter aus. Die Ministry Of Darkness war damals ein tolles Stable, glaube hier fehlt nur noch Viscera. Meine auch, er wurde am Rumble vom Taker geholt und manipuliert. Warten wir es ab.

    / Ich würde Patterson und Brisco etwas dezenter einsetzen, wenn es geht. Das sind zwar die Deppen von Dienst, aber ich hätte Angst das sie mir das Roster schaden würden. Ich mein sie werden nie gegen große Stars gewinnen, aber ich halte da nicht viel von. Jedenfalls wurde Chyna übergangen, wird sich aber sicherlich am Rumble blicken lassen.

    + Das Ende fand ich wieder stark. Kane lässt sich nicht kontrollieren, also muss er ausgeschaltet werden. Die Niederlage tut ihm auch nicht weh, der Bossman sorgte ja für den finalen Akt. Mankind wollte dann auch noch mal zum Angriff blasen, aber The Rock sucht lieber das Weite. Akzeptabler Show vor dem großen Royal Rumble.
  • Ja, dieses Segment gab es in der Tat so. Ich habe es zwar ein wenig verändert, aber es war damals echt so, dass Mark Henry so vorgeführt wurde.
    Ich selbst freue mich über dein Feedback und das hier jemand sich so für die damalige Zeit interessiert. 1999 gilt ja in meinen Augen als schwächstes Jahr der Attitude Era, wenn man sich vor allem die Matchquali so ansieht und der gute Geschmack hat auch mehr als einmal leiden müssen.
  • Deswegen habe ich damals 98 / 99 WCW mehr verfolgt, WWF lief damals dann mehr nebenbei.

    Attitude war in meinen Augen nicht schwach, ich weiß auch nicht wie man sie anders aufbauen hätte sollen. Ich mein Attitude ist für mich Austin vs. McMahon, der Rest war fast nebenbei Programm. Solang McMahon vs. Austin lebt, läuft der Rest von allein. Und durch Debüts wie das von Big Show, ging es dann wieder in eine neue Runde. Solang man das dosiert beherrscht, kann man ruhig auch andere verrückte Stories aufbauen. Man muss es, bei einer Attitude Era kann man nicht plötzlich auf pures Entertainment setzen wie heute. Düster, Chaotisch, Brutal - So war es damals.

    Allein wie oft damals ein Titel wechselt. Jede Show war der Champ anwesend. Heute? Es würde nicht auffallen, wenn man den Universal Title einfach lautlos einstampfen würde.
  • ViRus wrote:

    Wrestling History X - 19. Januar 1999



    RAW weiterhin auf dem Vormarsch

    Bereits in der dritten Woche des Jahres kann die WWF seine anhaltende Erfolgsstrecke verlängern. RAW is WAR steigerte sich mit dem Main Event zwischen Kane und The Rock nochmals auf ein Rating von 6.98.
    WCW Monday Nitro fuhr hingegen nur ein Rating von 6.43 ein und wurde damit deutlich von Vince McMahon's Promotion distanziert. Im Main Event jener Nitro-Ausgabe kam es zu einem Three Way Dance zwischen Scott Hall, Goldberg und Bam Bam Bigelow, welcher im No Contest endete.
    Einen Abend zuvor kam es zum WCW PPV nWo/WCW Souled Out, wo sich im Main Event Goldberg und Scott Hall in einem Ladder & Tazer Match gegenüberstanden. Goldberg konnte dieses Match für sich entscheiden.



    Aktuelle Royal Rumble Matchcard

    Am kommenden Sonntag, dem 24. Januar 1999, steht der Royal Rumble auf dem Programm. Die vorläufige Matchcard wurde um das WWF Women's Title Match, WWF World Heavyweight Title Match sowie ein Aufeinandertreffen zwischen Al Snow und Goldust erweitert.
    Auch wurden auf dem USA Network Werbehinweise ausgestrahlt, welche die Sunday Night Heat Ausgabe vor dem Royal Rumble mit einem WWF European Title Match zwischen X-Pac und Mark Henry bewerben.

    Royal Rumble Match
    Mr. McMahon, Steve Austin and many more

    WWF World Heavyweight Last Man Standing Title Match
    Mankind © vs. The Rock

    WWF Women's Title Match
    Sable © vs. Luna

    WWF Intercontinental Triple Threat Title Match
    Ken Shamrock © vs. Steve Blackman vs. Dan Severn

    WWF World Tag Team Title Match
    Ken Shamrock & Big Bossman © vs. The New Age Outlaws

    Singles Match
    Al Snow vs. Goldust (w/Head)

    WWF Sunday Night Heat Free 4 All Match

    WWF European Title Match
    X-Pac © vs. Mark Henry

    Plant WWF große Rückkehr beim Royal Rumble?

    Der ehemalige Intercontinental Champion Ahmed Johnson (35) soll beim Royal Rumble Match seine Rückkehr feiern. Der erste dunkelhäutige WWF Intercontinental Champion der Geschichte war zuletzt im Februar 1998 für die WWF aktiv bei No Way Out of Texas im Ring gestanden.
    Ob sich dieses Gerücht bewahrheitet, werden wir erst am Sonntag beim Pay Per View erleben. Auch über andere spezielle Auftritte während des Royal Rumble Matches wird spekuliert.

  • WWF Sunday Night Heat #26
    24. Januar 1999
    Live aus dem Arrowhead Pound in Anaheim, California

    Bevor es zum großen Royal Rumble Pay Per View geht gibt es für die Fans eine Free 4 All Heat Ausgabe, um noch einmal auf den Royal Rumble hinzuweisen. Es werden vor dem Event noch einmal Video-Clips zu den einzelnen Matches gezeigt.

    Dann geht es auch schon zum WWF European Title Match. Mark Henry zeigt sich sehr enttäuscht wie Chyna ihn vor seiner eigenen Mutter vorgeführt habe. Die Sexual Chocolate sei ein Magnet für Frauen, aber nicht für Transexuelle. Heute Abed werde X-Pac dafür büßen müssen.

    WWF European Title Match
    X-Pac (w/Chyna) vs. Mark Henry

    Chyna kommt natürlich demonstrativ mit dem WWF European Champion in den Ring. Dort legt Mark Henry gleich ungewohnt hart gegen X-Pac los. Der ehemalige Olympionike nimmt X-Pac in den Bear Hug und schleudert dann diesen in die Ringecke. Sofort brüllt Chyna an, welche sich auf den Apron stellt. Es gibt eine schallende Ohrfeige für Henry. X-Pac überrascht Henry daraufhin mit einem Enzugiri und kann diesen daraufhin erfolgreich pinnen.

    Winner by Pinfall and still WWF European Champion: X-Pac [05:49]

    Rating: *


    Nach dem Kampf feiern X-Pac und Chyna die Titelverteidigung und damit geht diese Heat-Ausgabe zu Ende.






    WWF Royal Rumble – No Chance in Hell
    24. Januar 1999
    Live aus dem Arrowhead Pound in Anaheim, California

    Der Royal Rumble startet mit einem Videoeinspieler. Heute Abend geht es natürlich darum den ersten Teilnehmer von WrestleMania 15 zu ermitteln.

    WWF Intercontinental Title Triple Threat Match
    Ken Shamrock © vs. Dan Severn vs. Steve Blackman
    Doch den ersten Kampf des heutigen PPVs bestreiten drei MMA-Fighter. Ken Shamrock muss seinen Titel gegen Dan Severn und Steve Blackman verteidigen.
    Severn und Blackman setzen Shamrock anfänglich ordentlich zu. Doch das Match entwickelt sich immer mehr zu einem Three Way Brawl. Keiner der drei Teilnehmer kann hierbei anfänglich wirklich einen Vorteil ziehen. Doch dann muss Severn den Roundhouse Kick von Blackman einstecken. Besagter Blackman will sich dann auf Shamrock stürzen, aber da entert Big Bossman den Ring und der Tag Team Partner von Shamrock lenkt Blackman geschickt ab, sodass Shamrock ihm die Powerbomb verpassen kann und dann mühelos den Pinfall-Sieg einfährt.
    Winner by Pinfall and still WWF Intercontinental Champion: Ken Shamrock [08:01]

    Rating: ***
    Shamrock und Bossman liegen sich nach dem Match natürlich in den Armen. Der korrupte Sicherheitsberater der McMahons übersieht dabei aber, dass sich Severn und Blackman wieder aufgerichtet haben und sofort auf Shamrock und Bossman losgehen. Die beiden Tag Team Champions erhalten eine brutale Abreibung der MMA-Fighter und sehen danach sichtlich geschlagen aus.

    Singles Match
    Al Snow vs. Goldust (w/Head)
    Das nächste Match dreht sich vor allem um Head. Al Snow wurde von Goldust um seinen Schaufensterpuppenkopf Head beraubt und wollte sich diesen schon bei RAW is WAR zurückerkämpfen. Aber dort hat Goldust noch den Schwanz eingezogen. Heute Abend will Snow endlich wieder Head in seinen Händen halten und geht umso verbissener auf Goldust los. Der Prince of Perversia weiß gar nicht wie ihm geschieht. Er irritiert aber Snow damit als er sich Head nimmt und mit seiner Zunge über Head leckt. Nun scheint bei Snow endgültig der Geduldsfaden gerissen zu sein. Er prügelt mit voller Wucht auf Goldust ein und verpasst daraufhin auch den Snow Plow. Goldust liegt geschlagen im Ring und wird daraufhin erfolgreich gepinnt.
    Winner by Pinfall: Al Snow [09:05]
    Rating: ***1\2
    Was für eine Genugtuung für Al Snow! Der irre Wrestler schnappt sich Head und kümmert sich um diesen.


    Hinter den Kulissen sehen wir die Corporation in ihrem Lockerroom. Shane McMahon, Vince McMahon, The Rock, Test und Shane McMahon sind im Lockerroom zu sehen als Big Bossman und Ken Shamrock keuchend und angeschlagen zurückkommen.
    McMahon ist natürlich aus gutem Grund ziemlich sauer, da es für die beiden WWF Tag Team Champions nach der Attacke von Severn und Blackman umso schwerer wird heute Abend die WWF Tag Team Titel zu verteidigen.

    WWF Women’s Title Match
    Sable © vs. Luna
    Die heißeste Raubkatze der WWF kommt nun in den Ring. Sable wird gefeiert als sie mit dem WWF Titel in den Ring marschiert. Luna geht im Ring aber mit großer Aggressivität auf Sable los und nimmt die Championesse ordentlich in die Mangel. Luna setzt zum Boston Crab an und löst diesen Griff zuerst nicht. Erst als der Ringrichter Luna anzählt und sie ermahnt löst diese den Griff. Doch da ist auch wieder Sable zeitig auf den Beinen und kann den TKO zeigen und erfolgreich durchziehen. Sofort pinnt kann die heiße Championesse Luna pinnen.
    Winner by Pinfall: Sable [05:14]
    Rating: **
    Was für ein Sieg für Sable. Die WWF Championesse feiert ihre Titelverteidigung. Doch als sie am Apron steht, wird sie plötzlich von hinten niedergeschlagen. Luna geht auf Sable los und tritt auf die Championesse ein. Aber plötzlich sehen wir Chyna in die Halle sprinten, die ohnehin eine offene Rechnung mit Luna hat. Sofort stürzt sich Chyna auf Luna und verpasst dieser den Gorilla Press Slam. Chyna hilft Sable daraufhin auf die Beine und verlässt den Ring.

    WWF World Tag Team Title Match
    Ken Shamrock & Big Bossman © vs. The New Age Outlaws (Road Dogg & Billy Gunn)
    Jetzt kommt es zum WWF World Tag Team Titelmatch. Die New Age Outlaws konnten sich in der Vorwoche dieses Titelmatch über einen Sieg gegen Jeff Jarrett und Owen Hart erkämpfen.
    Shamrock und Big Bossman wiederum sind nun schon ein paar Wochen WWF Tag Team Champion. Aber heute Abend wirken sie schon auf den Weg in den Ring angeschlagen. So ist Shamrock um die Rippenpartie auch einbandagiert. Billy Gunn und Road Dogg wirken dadurch auch wesentlich fitter und frischer in diesem Kampf. Das schlägt sich auch auf das Match nieder. Billy Gunn nützt die Situation gegen Bossman und zeigt den Fame Asser. Es soll das Cover folgen, aber da will sich Test einmischen. Das Corporation-Mitglied wird jedoch unter lautstarkem Jubel der Fans sehr prompt aus der Halle geworfen. Das nützt nun Road Dogg um den Piledriver gegen Ken Shamrock zeigen zu können. Sofort pinnt der Straßenköter den Intercontinental Champion und fährt damit den Sieg ein.
    Winner by Pinfall and new WWF World Tag Team Champions: The New Age Outlaws [07:58]
    Rating: ***
    Laustarker Jubel in der Halle. Es gibt damit neue WWF Tag Team Champions. Billy Gunn und Road Dogg liegen sich natürlich in den Armen. Denn damit hat die D-Generation X also die WWF World Tag Team Titel für sich sichern können. Shamrock und Bossman ziehen sich hingegen schnell zurück, da sie später ebenso noch am Royal Rumble Match teilnehmen müssen.


    Bei Kevin Kelly sehen wir nun niemand geringeres als den WWF Champion Mankind. Der ehemalige Dude Love verspricht uns, dass er heute Abend alles daran setzen werde, damit der WWF World Heavyweight Champion auch weiterhin bei ihm bleiben wird. Mankind will diesen Kampf seiner heute anwesenden Familie widmen, als er plötzlich hinterrücks von The Rock attackiert wird. Der Anführer der Corporation schleudert den WWF Champion gegen die Dekoration und prügelt sich dann mit diesem bereits in die Richtung der Halle.

    WWF World Heavyweight Last Man Standing Title Match
    Mankind © vs. The Rock
    Mankind und The Rock brawlen sich bereits auf der Stage ehe das Match wirklich startet. Es dauert ein Weilchen bis der Ringrichter das Match endlich frei gibt.
    Dieses WWF Titelmatch kennt keine Gnade mit beiden Wrestlern. The Rock verwendet während des Kampfes sogar Handschellen gegen Mankind und kann diesen so ohne Chance auf Gegenwehr mit brutaler Härte mehrere Stuhlschläge gegen den Schädel verpassen. Mehrmals wird Mankind dabei angezählt und kann nur mit der größten Mühe wieder auf die Beine kommen. Die Hardcore Legende wird dabei etwas desorientiert und wird mit Hilfe der Ringrichter von diesen Handschellen befreit. Doch The Rock hat noch lange nicht genug. Der ehemalige WWF Champion packt sich Mankind und will auf den Kommentatorenpult den Rock Bottom zeigen. Doch da gibt es einen riesigen Knall und das Pyro von Kane geht ab. Die Big Red Machine marschiert in die Halle und stellt sich dort Rocky gegenüber. The Rock beleidigt Kane und dieser antwortet mit harten Schlägen gegen den Sohn von Rocky Johnson. Rock taumelt durch den Ring und kassiert dort den Tombstone Piledriver von Kane. Das Monster blickt wütend auf The Rock hinab und verlässt dann den Ring. Mankind kommt wieder auf die Beine und der Ringrichter zählt The Rock aus. Damit hat Mankind seinen Titel verteidigt!
    Winner by Count-Out and still WWF World Heavyweight Champion: Mankind [17:30]
    Rating: **3\4

    Ein dramatischer Kampf ist dabei vorbei. Mankind konnte unter kräftiger Mithilfe von Kane also The Rock stoppen und diesem eine empfindliche Niederlage zufügen. Dennoch ist auch Mankind nach diesem Match sichtlich. Doch nach dem Kampf geht er demonstrativ zu seiner Familie und umarmt diese.


    Howard Finkel ist im Ring zu sehen. Der Ringsprecher kündigt noch einmal die Regeln für den Royal Rumble an. Insgesamt 30 Wrestler treten gleich an, um sich um das Ticket für WrestleMania 15 zu sichern. Eliminiert wird man nur über das oberste Ringseil, dabei müssen beide Füße auf dem Hallenboden aufkommen. Der Sieger wird bei WrestleMania XV auf den WWF World Heavyweight Champion treffen.

    Royal Rumble Match
    Al Snow und Billy Gunn und „Big Show“ Paul Wight und D-Lo Brown (w/Jacqueline & Terri Runnels), Dan Severn, Road Warrior Animal, Edge, Gangrel, Gillberg, Goldust, Earthquake, Jeff Jarrett (w/Debra), Kane, Ken Shamrock, Kurrgan, Mabel, Mark Henry, Owen Hart, Steve Austin, Steve Blackman, Test, The Big Bossman, The Blue Meanie, The Godfather, The Road Dogg, Road Warrior Hawk, Triple H, Val Venis, X-Pac
    Das Royal Rumble Match startet mit Stone Cold Steve Austin (#1) und Mr. McMahon (#2), welche sich gegenseitig umkreisen. Der Boss wagt dann den Angriff, doch Austin weicht der Clothesline aus und schleudert ihn in die Ringecke, um dort den „Stomping a Mudhole“ zu zeigen. Dann deutet der Texaner bereits an McMahon zu eliminieren. Doch stattdessen erklingt eine sehr altbekannte WWF-Theme. Earthquake (#3) marschiert in die Halle und feiert damit seine Rückkehr nach dem er noch bis vor kurzem als maskierter Golga unterwegs war. McMahon flüchtet derweil unter dem untersten Ringseil aus dem Ring und Austin liefert sich mit Earthquake einen wüsten Schlagabtausch. Doch der Texaner kann dem Big Man einen krachenden Stunner verpassen und ihn dann eliminieren. Austin nützt die Zeit und will sich ein Bier gönnen, aber da steigt plötzlich wieder Earthquake in den Ring. Das Schwergewicht donnert mehrmals einen Stuhl in Austin’s Rücken und den Earthquake Splash folgen lassen. Das massive Monster zieht den geschlagenen Texaner nun aus dem Ring, wo er Austin die Ringtreppe auf den Torso hämmert und verschwindet daraufhin und kassiert vom Boss (welcher nun bei Lawler und Cole sitzt) dabei Applaus, der Earthquake nun „einen von seinem Team“ nennt.

    In der Zwischenzeit ist bereits Edge (#4) im Ring und dieser wartet auf seinen Gegner. Plötzlich brandet laustarker Jubel auf als Road Warrior Hawk (#5) nach langer Abwesenheit zum Ring marschiert und sich dort sofort auf den jungen Edge stürzt. Währenddessen macht sich Gillberg (#6) auf den Weg in die Halle, aber der WWF Light Heavyweight Champion wird sofort von beiden eliminiert. Als nächster Starter kommt nun Steve Blackman (#7) in den Ring. Der MMA-Fighter wird aber sogleich von Dan Severn (#8) überrascht, der ebenso teilnimmt und natürlich noch eine offene Rechnung mit Blackmanhat. Nun marschiert auch Road Warrior Animal (#9) in die Halle und das Legion of Doom Comeback ist perfekt. Gemeinsam mit Hawk macht sich das Weltklasse Tag Team auf die Jagd nach Blackman. Außerhalb des Rings kümmern sich derweil Ringärzte um den bewusstlosen Steve Austin, welcher auf eine Krankenliege fixiert wird und unter lautstarken Buhrufen aus der Halle gebracht wird. Als der Countdown runter tickt, marschiert The Blue Meanie (#10) in die Halle. Als nächstes sollte Mosh kommen, doch der Headbanger wird überraschend von Mabel (#11) attackiert, welcher senen Startplatz einnimmt.
    Doch der Dicke räumt im Ring so richtig auf. Hawk, Blackman, Severn, Animal und der Blue Meanie werden in kurzer von Mabel geplättet und elminiert. Kurz darauf kommt der WWF Hardcore und WWF Tag Team Champion Road Dogg (#12) in die Halle. Der Straßenköter schleudert Edge aus dem Rumble und nun stehen sich Mabel und Jesse James gegenüber. Doch da geht plötzlich das Licht aus und unter blauen Mäntel marschieren die Acolytes und Mideon in die Halle, um dort Mabel zu eliminieren. Der ehemalige King of the Ring Sieger wird von den drei WWF Superstars aus der Halle geführt und vom Undertaker unter einem seltsamen Bann gesetzt.
    Alleine im Ring steht nun Road Dogg, der McMahon andeutet in den Ring zu steigen. Doch stattdessen kommt nun Gangrel (#13) und dieser wird schnell von Road Dogg eliminiert. Kurrgan (#14) hingegen legt sich mit dem Hardcore Champion an und wird beinahe eliminiert. Doch Al Snow (#15) kommt zur Hilfe, aber wird dann sogar vom Road Dogg selbst eliminiert. Dann kommen Goldust (#16), The Godfather (#17) und Kane (#18) in den Ring.

    Die Big Red Machine räumt im Ring deutlich wieder auf und so ist das Royal Rumble Match nacheinander für Kurrgan, Goldust und Godfather zu Ende. Die Big Red Machine steht alleine als Ken Shamrock (#19) seinen Weg in die Halle findet. Der WWF Intercontinental Champion geht sofort auf seinen ehemaligen (?) Stable-Kollegen los und liefert sich mit dem Monster einen erbitterten Schlagabtausch. Mr. McMahon brüllt am Kommentatorenpult ins Mikrophon, dass der Countdown für den nächsten Teilnehmer bereits abgespielt werden soll und so kommt plötzlich auch der Big Bossman (#20) in die Halle, um sich auf Kane zu stürzen. Doch der korrupte Sicherheitsberater von Mr. McMahon schlägt mehrmals mit dem Schlagstock auf Kane ein und eliminiert dann gemeinsam mit Shamrock das Monster, um von Mr. McMahon frenetisch gefeiert zu werden. Als nächstes kommt Mr. Ass (#21) in die Halle. Billy Gunn muss sich sofort mit den Corporation-Mitgliedern prügeln und tut dies sehr tapfer. Auch Test (#22) kommt in den Ring und nun können die drei Mitglieder der Corporation endlich Billy Gunn eliminieren. Zu dritt stehen sie im Ring, als plötzlich ein Krankenwagen auf die Stage fährt. Die Türe geht auf und unter großem Jubel steigt Steve Austin aus! Die Texas Rattlesnake entert sofort den Ring und geht auf die drei Stable Mitglieder los und kann dabei den Intercontinental Champion Ken Shamrock aus dem Match werfen. Doch der Boss Man unterbricht den Sturmlauf und kann Austin mithilfe des Schlagstockes würgen.
    Nun kommen fast nacheinander zwei Mitglieder der D-Generation X Triple H (#23) und X-Pac (#25) in den Ring. Auch Val Venis (#24) ist mittlerweile am Start. Nun stehen sich Mitglieder der DX und der Corporation (Test und Bossman) gegenüber. Steve Austin steigt hingegen aus dem Ring, um Austin Wasser ins Gesicht zu schütten. Es entsteht ein Brawl zwischen den beiden verfeindeten Gruppierungen. Doch auch für Test geht das Match nach einer Eliminierung durch Triple H zu Ende. Währenddessen füllt sich der Ring weiter mit Wrestlern als Mark Henry (#26), Jeff Jeff Jarrett (#27), D’Lo Brown (#28) und Owen Hart (#29) in den Ring kommen.

    Triple H kann in der Zwischenzeit Val Venis eliminieren Während der Traum vom Royal Rumble Sieg für Mark Henry von X-Pac beendet wird. X-Pac wiederum wird hinterrücks von Test eliminiert. Doch Test selbst bekommt stößt unabsichtlich mit dem Big Bossman zusammen und fällt vom Apron. Jeff Jarrett und Owen Hart eliminieren gegenseitig. D’Lo Brown wird ebenso von Triple H eliminiert. Nun sind also noch Bossman, Triple H, Mr. McMahon. Nun kommt es zur Nummer 30. Diese wird von Mr. McMahon persönlich als „Geheimwaffe“ angekündigt. Es handelt sich um den ehemaligen WCW Wrestler The Giant, welcher von McMahon als „Big Show“ Paul Wight (#30) angekündigt wird. Wight marschiert in den Ring und geht dort sofort auf die verbliebenen Teilnehmer los. So kann Wight auch Triple H eliminieren und sogar der Bossman kann sich dieser Naturgewalt nicht entziehen. Triple H hingegen wird von Steve Austin eliminiert und so läuft es auf Wight und Austin hinaus. Die beiden Männer liefern sich ein wüstes Handgemenge und Steve kann sogar den Stunner zeigen. Aber da ist Paul Wight wiederum zur Stelle und verpasst Austin einen Chokeslam. Der Riese will Austin nun eliminieren und wirft ihn übers Top Rope, aber Austin wehrt sich und die beiden Männer verkeilen sich und fallen aus dem Ring. Der Ringrichter läutet den Kampf ab und die Fans schauen erstaunt auf die beiden am Boden liegenden Wrestler. Cole und Lawler fragen sich wer nun den Royal Rumble gewonnen hat.
    Doch da marschiert Mr. McMahon mit einem zufriedenen Siegerlächeln in den Squared Circle und hebt die Arme in die Höhe. Sofort kommt sein Sohn Shane in die Halle und erklärt seinen Vater zum Royal Rumble Sieger!
    Winner of the 1999 Royal Rumble: Mr. McMahon [57:10]
    Der Royal Rumble endet mit einer Siegesfeier der McMahons und Lawler und Cole am Kommentatorenpult sind fassungslos. Auch die Fans sind mehr als zornig und buhen den WWF Boss kräftig aus.
  • Feedback:

    / Shamrock musste hier einfach verteidigen, da gab es eigentlich keine andere Wahl. Der Bossman wollte noch seinem Partner helfen, was ihm gelungen ist. Aber Am Ende gibt es noch ne saftige Abreibung, nicht wenn das Auswirkungen hat auf das kommende Match.

    / Ende gut, alles gut. Snow hat seinen Kopf wieder und das Dank der Provokation, die Snow die nötige Energie dafür gab. Denke damit ist diese Mini-Fehde auch vorbei, zukünftig kann man ja Goldust auch was „stärker“ booken.

    / Hier muss ich zugeben, dass ich weder Sable noch Luna mag. Sable war zwar optisch damals ganz nett, allerdings war damals die Divison auch nicht so ausgeprägt wie heute. Wenn würde ich noch Chyna gegen Sable antreten lassen, da Chyna für damalige Verhältnisse eine Art Vorreiterin war. Aber diese wird dann wohl noch gegen die verrückte Luna antreten, zumindest ein Schritt weiter in Richtung Titel.

    + Ich finde das gut vom Booking gelöst. Die Bösewichte bekamen ihre Abreibung und das wirkte sich auf das Match aus, dass passte einfach zusammen. Und es hat niemanden doof aussehen lassen, immerhin sind ja Shamrock / Bossman harte Hunde. Aber so hat ein richtiges Team die Titel erhalten und die Corporate Guys müssen sich was neues einfallen lassen. Da half auch das Eingreifen von Test nicht.

    + / ~ Mankind darf weiterhin Champion bleiben, freut mich. Zwar würde ein cleaner Sieg noch besser ihn aussehen lassen, aber das mit Kane passt gerade. The Rock wird dann wohl erst mal gegen Kane antreten, bis man sich wieder an Mankind wendet.

    + Also ich hab es all die Jahre gemacht: Es gibt immer ein Plus für den ausgeschrieben Rumble, dass ist ein Match was man praktisch ohne Pause durchschreiben sollte. Und das sollte grundsätzlich honoriert werden. Aber zurück zum Rumble:

    Es waren ja einige Überraschungen dabei, gleich am Anfang sehen wir Earthquake wieder. Mit Golga konnte man auch nicht wirklich was anfangen. Tenta war ein toller Wrestler, ich mochte ihn als Natural Disaster. Nur würde ich aus ihm jetzt keinen Corporate Guy machen, dass Gimmick sollte eigenständig bleiben. Dann hatten wir noch das Legion of Doom Comeback, was die Tag Team Division verstärken wird. Mit Mable hat dann der Undertaker seine Ministry komplett, denke er wird in den kommenden Shows seine „Armee“ dann vorstellen und damit aktiver an Maches teilnehmen. Was mich komplett überrascht hat, war das auftauchen von Wight. Ich finde da hast Du zwar eine Überraschung raus gehauen, allerdings kommt sie mir was „trocken“ rüber. Den ehemaligen Giant hätte ich mit Impact in die WWF gebracht, wie damals im Cage Match. So wird er gleich im Rumble eleminiert, wenn auch passend zur Story. Nur sieht das etwas seltsam aus, oder man hätte den Giant gewinnen lassen müssen. Aber so oder so, der Boss hat gewonnen. Er wurde nie wirklich eliminiert und konnte sich so den Sieg erschleichen. Das heißt, dass der Kampf gegen Austin weitergehen wird. Vorstellen kann ich mir aber nicht, dass es zu Mankind vs. McMahon an WM kommen wird.

    Als rundes Fazit könnte ich jetzt aber auch nicht großartig über den PPV meckern. Stories gehen voran und es gab Überraschungen. Vielleicht hätte ich persönlich hier oder da etwas anders gemacht, aber wirkliche Störfaktoren konnte ich hier nicht erkennen. Damit ist der Weg zu WrestleMania frei.
  • Danke für dein Feedback.
    Ich wollte mit dem Giant Debüt halt einen anderen Reiz setzen. So hat Steve Austin sich nicht von einem Non Wrestler besiegen lassen und der Giant ist schon mal in der WWF angekommen.
    Auf jeden Fall geht die Road To WrestleMania XV schon bald weiter. Denn am 14. Februar 1999 steht schon das St. Valentines Massacre