Bundesliga Saison 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bundesliga Saison 2017/18

      Seit gestern rollt wieder der Ball in der deutschen Bundesliga. Und ich glaube mal, dass viele sehr froh darüber sind!
      Was wird die heurige Saison bringen? Fadisiert Bayern München die Bundesliga? Kann Leipzig der erste ostdeutsche Meister seit der Wiedervereinigung werden? Werden die Hamburger endlich vom ewigen Todeskampf Bundesliga erlöst? Wann sitzt endlich der erste 15-jährige auf der Trainerbank eines Bundesligaklubs?

      kicker.de/news/fussball/bundes…iga/2017-18/spieltag.html
    • Jop, endlich wieder schön Konferenz schauen am Samstag Nachmittag, so muss das sein. :D

      Allerdings kann ich gleich nach dem ersten Spieltag zwei Daumen runter geben:

      - Was sich die DFL bei der Rechtevergabe und der neuen Spieltagsgestaltung gedacht hat, ist mir ein Rätsel. Ja, irgendwo maximieren sie das eingespielte Geld. Auf der anderen Seite wird dahingehend konsequent gegen den Fans gearbeitet. Jetzt haben wir Freitags ein Spiel, das nicht mal auf Eurosport 2 (und somit mit einem Sky Sport Abo) läuft, sondern nur in deren dämlichen Eurosport Online Player, der natürlich nochmal was kostet. Dazu gibt es jetzt wohl fünf Montagsspiele, was so gar keinen Nutzen für irgendwen hat. Außer, dass man ein zusätzliches Rechtepaket verticken kann.

      - Und wo hat Sky bitte den Jörg Dahlmann wieder ausgegraben? Ich nörgel ja wirklich ungerne über Kommentatoren, aber der Dahlmann ist mit seiner Dauereuphorie und seltsamen Umschreibungen (MAXim gibt das MAXium bei der Ecke...) unerträglich. Frank Buschmann passt mit seinem Stil auch nicht wirklich in das sonstige Personal am Headset, genauso wie Hansi Küpper. Die dürfen gerne die 2. Liga kommentieren...Ebenfalls spart sich Sky jetzt wohl die Berichterstattung live vor Ort. Moderator und Experten sind jetzt bei der Konferenz und auch beim Topspiel im Studio, also Interviews nur per Liveschaltung wie es aussieht.
    • Mir wurde im Vorjahr übrigens sogar vom Sky-Mitarbeiter geraten den Vertrag auf 2 Jahre zu machen, weil ja Eurosport 2 die Rechte kriegt und man das unbedingt dann auch als Sky-Kunde sehen kann.
      So ein Idiot xD
      Ist übrigens ja ab heuer mit der CL auch nichts anderes, aber da fällt es nicht so ins Gewicht. Dazn kann ruhig die Spiele von NK Maribor und Co zeigen. Habe sowieso immer in der CL die Konferenz geguckt und die Einzelspiele sind mir da nicht wichtig.

      Schade, dass die Experten nicht mehr beim Topspiel dabei sind. Das fand ich so richtig cool, wenn man die Spiele analysierte und dann noch die Jubelgesänge der Fans hörte, das hatte schon wahre Big Time Atmosphäre. Da hätten sich diese Sky-Ottos doch wirklich die eine Stunde mehr an Vorberichtserstattung sparen können. Wen interessiert es ob dieser neue Hertha-Verteidiger sich einen grauenhaften Gucci-Anzug gekauft hat.
      Bei Jörg Dahlmann sehe ich es anders. Ich bin damals durch RAN auf Sat 1 zum Fan der BuLi geworden. Leute wie Jörg Dahlmann oder Werner Hansch sind da einfach Ikonen.

      PS. habt ihr das gerade auf Schalke gehört mit dem Stadionsprecher?....HAHAHA
    • Es ist wahrscheinlich Geschmackssache. Ein FvTuT ist für mich auch Kult, nur wirkt er eben zwischen den vielen seriösen und - sind wir mal ehrlich - angenehmeren Kommentatoren etwas eingestaubt. Zumal mit steigendem Alter die Fehler und seltsamen Umschreibungen...etwas auffallen. ^^

      Den Dahlmann konnte ich aber nie so wirklich leiden. Ich musste ihn mir mal zwangsweise ein Jahr lang bei diesem Telekom-Sender anhören, das war keine schöne Erfahrung. Vielleicht war er heute nur etwas übermotiviert oder wollte dem langweiligen Spiel etwas Pepp verleihen, wer weiß.

      EDIT: Coole Aktion von Schalke. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pokusa ()

    • War aber angeblich keine Absicht. Es gibt kein offizielles Foto von Werner, war die Erklärung.

      FvT war für mich eine Zumutung. Vor allem immer mit der öden Sky-Werbung für GoT usw.
      Für mich war ein Marcel Reif irgendwie immer der Kommentator schlechthin, der wurde auch kontrovers konzentriert. Da sehe ich leider nichts was in der Zukunft ähnlich werden könnte. Es gibt viele langweilige Kommentatoren bei Sky, die halt echt Fachmänner sind, aber die teilweise sehr sachlich und nüchtern kommentieren...aber wie gesagt ich bin ein Kind von Sat 1 RAN damals war die Berichterstattung viel mehr auch auf Eventbasis.

      Ich erinnere nur an die Funny Dubbings.

    • 3. Spieltag und schon eine Niederlage für Bayern München.
      Irgendwie scheint das heuer mal so ein typisches "Wir sind übersättigt"-Jahr zu werden für die Roten aus München. Das ist aber auch keine Überraschung und hätte schon viel früher passieren müssen oder sollen.
      Mal sehen, ob es wirklich heuer einen anderen deutschen Meister geben könnte.
      Die Robery-Fraktion geht langsam dem Ende zu und irgendwie scheinen nur noch wenige Leute wie Manuel Neuer mit dem bekanntlichen bayrischen Selbstverständnis unterwegs zu sein.
      Ich hoffe nur, dass man nicht irgendwann panisch am Transfermarkt wird und meint man müsste mit großen Vereinen mitbieten.
      Der FCB war doch immer das Sinnbild einer klugen Transferpolitik. Ich man muss nicht 200 Millionen Euro ausgeben, um das Viertelfinale der Champions League zu erreichen.

      Aber jetzt wird mal am Dienstag RSC Anderlecht weggeboxt....ach ich freue mich schon wieder so auf die Champions League.
    • Ich hoffe der FC verliert nicht schon wieder.
      Das wäre einfach zu bitter. Auch wenn man sagen muss, dass die Transferpolitik zum Saisonbeginn ein kräftiger Griff ins Scheißhaus (anders kann man es da nicht sagen) war.
      Letztes Jahr waren sie halt auch deutlich über ihren Verhältnisse, weil Vereine wie Leverkusen, S04 oder Gladbach nicht ihre Leistung zeigten.
    • Ich bin ja schon gespannt, wen die Bayern als Trainer aus dem Hut zaubern.
      Ich persönlich würde ja den Vorschlag von Uli Hoeneß bevorzugen. Also mit Mehmet Scholl an der Seitenlinie. Man muss nicht krampfhaft schon wieder auf einen renomierten Trainer setzen.
      Zidane bei Real Madrid ist ja auch in diese Rolle gewachsen. Wieso nicht mal ein ehemaliger Bayernspieler, der auch wirklich den Verein lebt.
      Nach Guardiola und Ancelotti wäre es doch gut mal wieder einen Trainer im Club zu haben, dem der Verein auch wichtig ist.
      Klug wäre es aus dieser Saison eine Übergangssaison zu machen und den Kader zu verjüngen. Diese Hochphase bei den Bayern war ohnehin schon lang.
      Dennoch haben die Bayern in der Bundesliga außer Dortmund keine Konkurrenz.

      1992: Platz 10
      1995: Platz 6
      2002: Platz 3
      2007: Platz 4
      2011: Platz 3
      2018: ???
    • Tja, meine Hertha spielt nicht nur Unentschieden gegen Bayern, sondern egalisiert einen 2-Tore-Rückstand. Respekt! Vor allem das Solo von Haraguchi, da kann man nur mit der Zunge schnalzen. Schade, dass sein wahres Talent nur so selten aufblitzt.

      Ich glaube auch, dass die Bayern ganz gut beraten wären, diese Saison mit Willy Sagnol zu beenden. Ich wüsste nicht, wen man jetzt auf die Schnelle als Dauerlösung installieren könnte. Scholl ist natürlich Sympathieträger, aber ob er wirklich dieser Rolle gewachsen ist? Konsequent wäre es, würde man für die nächste Saison Jürgen Klopp verpflichten. Der kann diesen Verein wieder emotional mitreißen.

      Die Bayern befinden sich aber auch in einem Dilemma. Sie dümpeln irgendwo zwischen "satt sein" und "Champions League Titel" herum, dazu ist der Kader überaltert. Robben und Ribery liefern einfach nicht mehr konstant ab. Für kurzfristigen Erfolg muss man wohl wirklich ordentlich Geld in die Hand nehmen, auch wenn es der Philosophie des Clubs widerspricht.
    • Ich sehe die Entlassung als Bayern-Fan mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Ancelotti selber wirkte "satt". Genauso wie es Ribery und Robben tun, auch wenn die beiden seltsamerweise seit Wochen die einzigen sind, die sich noch den A* aufreißen. Ich finde den Fehler einfach nicht.

      Und wenn ich dann noch mitlesen muss, wie sehr wahrscheinlich der unsympathischste Fussball-Trainer evtl. bald zu uns wechselt, geht bei mir die Lust flöten. Ich würde auch gerne sehen wie z.B. eine Combo aus Sagnol/Scholl die Mannschaft bis zum Saisonende übernehmen. Wieso nicht? Und am Ende mal etwas Geld in die Hand nehmen. Den guten "alten" Julian aus Sinsheim holen und ihn mal machen lassen. Momentan bin Ich so unentschlossen was ich denken soll. Seit dem Hoeneß nämlich wieder da ist, ist irgendwo der Wurm drin.
    • Ich fand es auch schon sehr, sehr überraschend, wie viel Einfluss die Mannschaft auf den Vorstand bzw. die Entscheidungsträger hat. Wenn sich mal Spieler wie Robben, Ribery und Müller gegen den Trainer auftun, ist gleich sein Job in Gefahr. Das hat es so in der Form nicht gegeben, da die angesprochenen Personen aber natürlich auch in den vergangenen Jahren immer in der Startelf waren.

      Fairerweise muss man Ancelotti zugestehen, dass er schon geahnt hat, dass Robben und Ribery nicht mehr auf höchstem Level performen und auch Hummels und Boateng in letzter Zeit recht viele Fehler machen. Den starken Gegenwind gegenüber Ancelotti kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wobei ich jetzt auch nicht so tief im Thema drin bin. Es hat halt den Eindruck gemacht, als hätte er die für ihn überzeugendste Elf auf den Platz gestellt. Das, was ein Trainer eben macht. Wenn es Leuten wie Hoeneß, Rummenigge, Robben, Ribery etc. nicht schmeckt, was der Trainer da aufstellt...sind die Kompetenzen doch irgendwo falsch verteilt, oder!?
    • Solange die Mannschaft gewinnt würde man die Kompetenzen des Trainers auch nicht in Frage stellen oder umverteilen. Persönlich bin ich nun kein Bayern Fan, aber auch mir kam es so vor das Ancelotti irgendwie reichlich "satt" wirkte wie ihr schon gesagt habt. Wenn sich dieser Eindruck auch bei der Führungsetage eingeschlichen hat, man nach sechs Spieltagen als FC Bayern nicht Tabellenführer ist und man in Paris so eine Klatsche kassiert, dann geht bei einem solchen Verein eben auch mal das Alarmsignal los. Hier kam jetzt noch die Diskussion um Müller, Ribery und Co. dazu, das waren dann wohl zu viele Argumente gegen Carlo.

      Das ist auch der Grund warum ich mir nicht vorstellen kann das man jetzt Tuchel nach München holt, bei aller sportlichen Kompetenz ist er als Charakter doch sehr schwierig. Wie soll es da erst enden wenn sich der erste Star nicht wohl fühlt und dann plötzlich ein, zwei Spiel verloren gehen oder man in der Champions-League gar frühzeitig die Segel streichen müsste? Dazu noch als Ex-Dortmunder, was ihm auch beim Publikum keinen extra Kredit geben dürfte. Nee ich würde mir das gut überlegen und min. bis zur Winterpause mit einer internen Lösung wie Sagnol arbeiten.
    • Mich Tuchel soll auf jeden Fall Kontakt bestanden haben, nur konnte er sich mit den Verantwortlichen (noch?) nicht einigen. Für den Sommer ist er aber wohl definitiv eine Option. Es zentriert sich ja jetzt schon um Tuchel, Nagelsmann und Klopp. Der FCB sollte jetzt endlich mal aus seiner Komfortzone raus, um den Umbruch erfolgreich gestalten zu können. Diese Lederhosen-Mentalität ist zwar ganz charmant, die Trainer der jüngeren Generation haben aber einen exakten Plan, den sie umsetzen wollen. Wenn man da immer noch konsequent gegen Hoeneß und Rummenigge quatschen muss, ist das unnötig nervig für einen Trainer. Ein Guardiola konnte sich zwar mäßigen, aber ob ein Tuchel oder Klopp das mitmacht?

      Aber zurück zur Lederhose: Freut mich, dass Jupp sein Comeback so erfolgreich gestalten konnte. Manchmal helfen einfach noch die alten Tugenden weiter. Einfach nur ein sympathischer Kerl.

      Bezüglich Köln: Peter Stöger rennt langsam die Zeit davon. Er passt zum Verein wie die Faust aufs Auge und er scheint die Mannschaft ja noch zu erreichen. Schlecht spielen tun sie auch nicht. Aber wenn die Ergebnisse ausbleiben, setzten halt irgendwann die Mechanismen der Branche ein...
    • Schmadtke hat, wie ich gerade gelesen habe, bei Köln hingeschmissen. Puh, das kam aus dem Nichts, es ist aber durchaus verständlich. Der Modeste-Abgang konnte nicht einmal ansatzweise kompensiert werden. Aber ob das tatsächlich der vielzitierte, neue "Impuls" ist, den die Mannschaft braucht? Man wird es sehen...
    • Ja, das muss Schmadtke zu 100% auf seine Kappe nehmen. Trotzdem wirkt das nach außen hin nicht besonders krisenfest und nach all den Beschwichtigungen gegenüber den Fans und Journalisten auch etwas unglücklich. Am Ende kam eben auch viel zusammen, da gab es fast keine andere Möglichkeit mehr.
    • Man wollte so ungewohnt untypisch für den FC wirken, dass es nun quasi nach dem Motto "Die Revolution frisst ihre Kinder" geht. Das Kartenhaus fällt zusammen. Ich zeichne ein düsteres Bild in der Saison für den FC und befürchte den Abstieg für diesen sympathischen Verein. Bald wird Stöger entlassen und man wird im Winter irgendwelche Verzweiflungstransfers tätigen und Thomas Schaaf als Trainer installieren und dann wiederholt sich Hannover 2016 ;)