WWE 2k17 - Across the Universe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WWE 2k17 - Across the Universe


    WWE präsentiert neue Network Show "Across the Universe"



    Mit dem neuen Jahr beginnt erscheinen eine Menge neue Shows auf dem Award Winnig WWE Network.
    Den Anfang macht das brandneue Format "Across the Universe", eine Show in der Renee Young und Corey Graves den Zuschauern die Highlights der aktuellen Episoden von Monday Night RAW und SmackDown Live in actiongeladenen 90 Minuten näher bringen.
    Young, die sich neben ihrer ausgezeichneten Arbeit als Backstage Reporterin bei SmackDown Live bereits als Host der Pay-per-View PreShows, sowie den erfolgreichen Network Formaten "Talking Smack" und "Unfiltered with Renee Young" bewiesen hat, wird in unregelmäßigen Abständen auch in "Across the Universe" Interviewgäste begrüßen und mit ihrer charmanten Art den WWE Superstars und Offiziellen spannende Antworten entlocken.
    Corey Graves, seines Zeichens Kommentator bei Monday Night RAW und NXT, sowie Host der Formate "Culture Shock" und "Superstar Inc.", hingegen wird mit seiner eigenen Ringerfahrung für treffende Analysen und kritische Fragen bereit stehen um den Zuschauern tiefere Einblicke in die packensten Matches der Woche zu verschaffen.
    Die erste Ausgabe von "AtU" wird am Donnerstag, den 5. Januar 2017 auf dem WWE Network ausgestrahlt und von dort an jeden Donnerstag, pünktlich um 19.00h Ostküstenzeit das WWE Universe begeistern. Ankündigungen zu weiteren neuen, spannenden Network Shows werden in Kürze folgen.

    Mich hat wieder die Lust auf ein neues Diary gepackt, welches ich dieses mal in der relativen Gegenwart ansetzen werde. Allerdings wird sich diese Version etwas von meinen bisherigen Werken unterscheiden. Sowohl der Thread zu RAWs Ratingkriese den wir vor einiger Zeit hatten, als auch mein eigenes aktuelles Konsumverhalten haben mich auf die Idee gebracht dieses Diary entsprechend meiner Gewohnheiten anzupassen.

    Damit meine ich, das ich sehr gerne RAW und SmackDown booken, die Shows allerdings nicht komplett ausschreiben werde, da mir dazu einerseits schlicht die Zeit fehlt und ich andererseits in einer gewissen Zeit voran kommen möchte um die Lust am Projekt nicht zu verlieren. Realistisch behaupte ich schließlich auch beide Shows zu verfolgen, obwohl ich seit Monaten keine einzige komplette Ausgabe von RAW oder SmackDown mehr gesehen. Meine Infos über das WWE Programm beziehe ich aktuell aus:
    • Showberichten
    • YouTube Clips
    • Podcasts
    • PPV/Network Specials


    Das spiegelt im groben allerdings nicht nur wieder wie ich die WWE verfolge sondern trifft beispielsweise auch auf Fußball zu. Selten schaue ich mir ein ganzes Bundesliga Spiel an, vielmehr lese ich die Ergebnisse und schaue die Zusammenfassungen kompakt in der Sportschau. Lediglich ab und an Champions-League, sowie die letzten Bundesliga Spieltage und das DFB Pokalfinale schaue ich noch Live, was man in gewisser Weise mit PPV Spielen vergleichen kann.
    Und so kam mir die Idee, was wäre wenn die WWE eine eigene "Sportschau" auf dem Network hätte?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Venom ()

  • Aktuelle Champions

    Championship
    Halter
    seit
    Event
    Brand

    Universal Championship
    Kevin Owens
    02.04.17
    WrestleMania 33

    WWE Championship
    AJ Styles
    12.02.17
    Elimination Chamber

    RAW Womens Championship
    Charlotte
    18.12.16
    Roadblock: End of the Line

    SmackDown Womens Championship
    Becky Lynch
    29.01.17
    Royal Rumble

    United States Championship
    Roman Reigns
    25.09.16
    Clash of Champions

    Intercontinental Championship
    Shinsuke Nakamura
    02.04.17
    WrestleMania 33

    RAW Tag Team Championship
    The Revival
    02.04.17
    WrestleMania 33

    SmackDown Tag Team Championship
    The Usos
    28.02.16
    SmackDown Live #915

    Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Venom ()



  • Male Superstars
    Big Cass
    Big E
    Big Show
    Bo Dallas
    Braun Strowman
    Brock Lesnar
    Cesaro
    Chris Jericho
    Curtis Axel
    Darren Young
    Dash Wilder
    Enzo Amore
    Epico
    Finn Balor
    Goldust
    Jinder Mahal
    Karl Anderson
    Kevin Owens
    Luke Gallows
    Mark Henry
    Kofi Kingston
    Neville
    Primo
    Roman Reigns
    R-Truth
    Rusev
    Sami Zayn
    Scott Dawson
    Seth Rollins
    Sheamus
    Sin Cara
    Titus O'Neil
    Tye Dillinger
    Xavier Woods



    Female Superstars
    Alicia Fox
    Bayley
    Charlotte
    Dana Brooke
    Emmalina
    Nia Jax
    Paige
    Sasha Banks
    Summer Rae



    Tag Teams
    Enzo & Cass
    Sheamus & Cesaro
    The Club
    The Golden Truth
    The New Day
    The Revival
    The Shining Stars



    Office
    Com. Stephanie McMahon
    GM Mick Foley
    Commentator Michael Cole
    Commentator Corey Graves
    Commentator Byron Saxton
    Reporter Charly Caruso
    Reporter Mike Rome
    Ring Announcer Jojo

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Venom ()



  • Male Superstars
    Aiden English
    AJ Styles
    Apollo Crews
    Baron Corbin
    Bray Wyatt
    Chad Gable
    Curt Hawkins
    Dean Ambrose
    Dolph Ziggler
    Erick Rowan
    Fandango
    Heath Slater
    James Ellsworth
    Jason Jordan
    Jey Uso
    Jimmy Uso
    John Cena
    Kalisto
    Kane
    Konnor
    Luke Harper
    Mojo Rawley
    Randy Orton
    Rhyno
    Samoa Joe
    Shinsuke Nakamura
    Simon Gotch
    The Miz
    Tyler Breeze
    Viktor
    Zack Ryder




    Female Superstars
    Alexa Bliss
    Becky Lynch
    Carmella
    Eva Marie
    Mickie James
    Naomi
    Natalya
    Nikki Bella




    Tag Teams
    American Alpha
    Breezango
    Harper & Rowan
    Hype Bros
    Slater & Rhyno
    The Ascension
    The Usos
    The Vaudevillains



    Office
    Com. Shane McMahon
    GM Daniel Bryan
    Commentator Mauro Ranallo
    Commentator JBL
    Commentator David Otunga
    Reporter Renee Young
    Reporter Tom Phillips
    Ring Announcer Greg Hamilton

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Venom ()



  • Universal Championship






    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    4
    Kevin Owens (2)
    02.04.2017 - heute
    ? Tage
    WrestleMania 33
    Orlando, FL
    3
    Chris Jericho
    05.03.2017 - 02.04.2017
    28 Tage
    Fastlane
    Milwaukee, WI
    Triple Threat Match mit Kevin Owens und Sami Zayn
    2
    Kevin Owens
    29.08.2016 - 05.03.2017
    188 Tage
    RAW #1214
    Houston, TX
    Fatal 4 Way mit Big Cass, Roman Reigns und Seth Rollins
    Titel vakant
    22.08.2016 - 29.08.2016
    7 Tage
    RAW #1213
    Brooklyn, NY
    Finn Balor verletzte sich während des Matches und musste den Titel nach nur einem Tag wieder ablegen
    1
    Finn Balor
    21.08.2016 - 22.08.2016
    1 Tag
    SummerSlam
    Brooklyn, NY
    Finn Balor gewann den Titel gegen Seth Rollins um erster Universal Champion zu werden
    Titel Aktivierung















    WWE Championship






    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    130AJ Styles (2)
    12.02.2017 - heute
    ? Tage
    Elimination Chamber
    Phoenix, AZ
    Elimination Chamber Match mit Bray Wyatt, John Cena, Luke Harper, Randy Orton und The Undertaker
    129The Undertaker (5)21.01.2017 - 12.02.201714 TageRoyal Rumble
    San Antonio, TX

    128AJ Styles11.09.2016 - 21.01.2017
    140 TageBacklash
    Richmond, VA

    127Dean Ambrose19.06.2016 - 11.09.201684 TageMoney in the Bank
    Las Vegas, NV

    • Dean Ambrose cashte seinen Money in the Bank Koffer ein
    • Durch den Draft von Dean Ambrose zu SmackDown
      wurde der Titel am 19.07.2016 SmackDown exklusiv
    126Seth Rollins (2)19.06.2016 - 19.06.2016
    <1 TagMoney in the Bank
    Las Vegas, NV














    RAW Womens Championship





    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    7
    Charlotte (4)
    18.12.2016 - heute
    ? Tage
    Roadblock: End of the Line
    Pittsburgh, PN
    30 min. Iron-Women-Match.Endstand 3:2.
    6Sasha Banks (3)28.11.2016 - 18.12.2016


    20 Tage
    RAW #1227
    Charlotte, NC
    Falls Count Anywhere Match
    5Charlotte (3)30.10.2016 -28.11.2016




    29 Tage
    Hell in a Cell
    Boston, MA
    Charlotte gewann das erste Womens Hell in a Cell Match

    4
    Sasha Banks (2)03.10.2016 - 30.10.2016


    27 Tage
    RAW #1219
    Los Angeles, CA

    3
    Charlotte (2) 21.08.2016 - 03.10.2016


    43 Tage
    SummerSlam
    Brooklyn, NY













    SmackDown Womens Championship





    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    3
    Becky Lynch (2)
    21.01.2017 - heute
    ? Tage
    Royal Rumble
    San Antonio, TX
    2
    Alexa Bliss04.12.2016 - 21.01.2016


    48 Tage
    TLC
    Dallas, TX

    Tables Match
    1Becky Lynch





    11.09.2016 - 04.12.2017
    84 Tage
    Backlash
    Richmond, VA
    Six Pack Challenge mit Alexa Bliss, Carmella, Naomi, Natalya und Nikki Bella
    Titel Aktivierung













    United States Championship






    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    48
    Roman Reigns
    25.09.2016 - heute
    ? Tage
    Clash of Champions
    Indianapolis, IN
    47
    Rusev22.05.2016 - 25.09.2016


    126 Tage
    Extreme Rules
    Newark, NJ
    Durch den Draft von Rusev zu RAW wurde der Titel am 19.07.2016 RAW exklusiv

    46
    Kalisto (2)14.01.2016 - 22.05.2016


    119 Tage
    Royal Rumble
    Orlando, FL

    45
    Alberto Del Rio (2)14.01.2016 - 24.01.2016


    10 Tage
    SmackDown #856
    Lafayette, LA

    44
    Kalisto11.01.2016 - 14.01.2016


    3 Tage
    RAW #1181
    New Orleans, LA











    Intercontinental Championship





    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    159The Miz (6)
    15.11.2016 - heute
    ? Tage
    SmackDown #900
    Wilkes-Barre, PN
    158Dolph Ziggler (5)09.10.2016 - 15.11.2016


    37 Tage
    No Mercy
    Sacramento, CA
    Title vs. Career Match
    157The Miz (5)





    04.04.2016 - 09.10.2016
    188 Tage
    RAW #1193
    Dallas, TX
    Durch den Draft von The Miz zu SmackDown wurde der Titel am 19.07.2016 SmackDown exklusiv
    156Zack Ryder





    03.04.2016 - 04.04.2016
    1Tag
    WrestleMania XXII
    Arlington, TX
    7 Mann Ladder Match mit Dolph Ziggler, Kevin Owens, Sami Zayn, Sin Cara, Stardust und The Miz
    155Kevin Owens (2)





    15.02.2016 - 03.04.2016
    48 Tage
    RAW #1186
    Anaheim, CA
    Fatal 5 Way mit Dean Ambrose, Dolph Ziggler, Stardust und Tyler Breeze
































    RAW Tag Team Championship





    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    56
    Sheamus & Cesaro
    18.12.2016 - heute
    ? Tage
    Roadblock: End of the Line
    Pittsburgh, PN
    55
    The New Day (2)23.08.2015 - 18.12.2016


    483 Tage
    SummerSlam
    Brooklyn, NY

    • Rekordregentschaft
    • Durch den Draft von New Day zu RAW wurden
      die Tag Team Titel am 19.07.2016 RAW exklusiv
    54
    The Prime Time Players14.06.2015 - 23.08.2015


    70 Tage
    Money in the Bank
    Columbus, OH

    53
    The New Day26.04.2015 - 14.06.2015


    49 Tage
    Extreme Rules
    Chicago, IL

    52
    Cesaro & Tyson Kidd22.02.2015 - 26.04.2015


    63 Tage
    Fastlane
    Memphis, TN












    SmackDown Tag Team Championship






    Nr.
    Champion(s)
    Details
    Notes
    4
    The Usos
    28.02.2017 - heute
    ? Tage
    SmackDown #915
    St. Paul, MN
    Steel Cage Match
    3
    American Alpha27.12.2016 - 28.02.2017


    63 Tage
    SmackDown #906
    Rosemont, IL
    Four Corners Elimination Match mit Slater&Rhyno, The Usos, The Wyatt Family

    2
    The Wyatt Family04.12.2016 - 27.12.2016


    23 Tage
    TLC
    Dallas, TX

    1
    Heath Slater & Rhyno11.09.2016 - 04.12.2016


    84 Tage
    Backlash
    Richmond, VA
    Besiegten The Usos im Turnierfinale um die neu eingeführten Titel
    Titel Aktivierung










    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Venom ()

  • Ich war gerade geschockt als ich las, dass jemand 2017 ausprobieren möchte. Aber so kann das natürlich "einfacher" ablaufen, denke das ist sogar die beste Lösung in der heutigen Zeit so ein aufwendiges Szenario zu spielen.

    Auch schön gemacht mit dem Roster, gefällt mir sehr die Grafiken.
  • Danke für die ersten Eindrücke, ich denke in den ersten Wochen werde ich sicher noch einiges probieren und ändern müssen.
    In der Ursprungsidee wollte ich sogar noch einen Mini NXT Teil einbauen, habe aber gemerkt das das einfach zu viel wird, die TakeOver Events will aber auch in Kurzberichtform wiedergeben. Die CW Division werde ich ebenfalls nicht groß beachten und die stattdessen versuchen Neville und Co. irgendwann eigenständig den Rostern zuzuweisen.
  • WWE Across the Universe #1 (05.01.2017)

    Nach dem „THEN.NOW.FOREVER.“ Einspieler sind die beiden Hosts Corey Graves und Renee Young zu sehen, welche die Zuschauer in ihrem Brandneuen Set zur Pilotfolge der neusten Show auf dem WWE Network begrüßen. „Across the Universe“ wird laut Young das Beste aus 5 Stunden des WWE TV nehmen und dies in kompakte 90 Minuten verpacken, oder wie ihr tätowierter Kollege ergänzt, haben die Fans in den kommenden 1 ½ Stunden die Möglichkeit die größten Momente der Woche noch einmal zu erleben. Damit das WWE Universe auch keine weitere Minute an davon verliert, schlägt die Kanadierin vor gleich mit Coreys Heimat, Monday Night RAW, zu beginnen, womit der Recap starten kann.

    Monday Night RAW #1232 (02.01.2017 aus Tampa, FL)

    Die erste WWE Show 2017 begann mit General Manager Mick Foley welcher über das Champion vs. Champion Match zwischen Kevin Owens und Roman Reigns beim Royal Rumble sprach. Die beiden besten Freunde Owens & Jericho kamen daraufhin zum Ring um sich bei Foley über die Stipulation zu beschweren, welche vorsieht dass Y2J während diesem Match in einem Haikäfig über dem Ring hängen wird. Foley ließ sich in seiner Entscheidung aber nicht beirren und stellte klar das am Match nichts mehr geändert wird. Allerdings wollte Chris Jericho doch etwas entgegen kommen, denn dieser sollte später am Abend ein US Titlematch mit und Roman Reigns bekommen. Dieses Match müsste der Mann mit der berühmten Liste jedoch ohne den Universal Champion an seiner Seite bestreiten, denn Kevin Owens war für dieses Match von Ring verbannt.

    Das erste Match des Abends bestritten RAWs Damen. Die kraftvolle Nia Jax dominierte mit ihrer Partnerin Alica Fox über weite Strecken gegen die Freundinnen Bailey und Sasha Banks. Insbesondere der Boss war aber nicht so schnell bereit klein bei zu geben, was schließlich auch Bailey zu motivieren schien. Nach etwas über zehn Minuten gelang den Faces schließlich der Comeback Sieg.

    David gegen Goliath hieß es anschließend, als Braun Strowman und Sami Zayn, wie bereits in der letzten RAW Ausgabe 2016 angekündigt, in einem Last Man Standing Match aufeinander trafen. Auch wenn der frühere NXT Champion eine Weile gegen den Hünen bestehen konnte, musste sich Zayn nach zwei Powerslams, letzterem auf der Rampe, doch geschlagen geben.
    Auch nach dem Match attackierte das Monster sein Opfer noch weiter und musste von gleich mehreren Referees dazu gebracht werden von Zayn abzulassen. Anschließend wurde Sami per Trage aus der Halle gefahren, ein Update zum Gesundheitszustand wird erst im Laufe der Woche erfolgen.

    Backstage wurden Sheamus und Cesaro interviewt, die sich stolz darüber zeigten die Rekordregentschaft von The New Day beendet zu haben. Der Schweizer war gerade dabei eine offene Herausforderung an die RAW Tag Teams auszusprechen, als Karl Anderson und Luke Gallows vor den beiden auftauchten. Der Club schien an den Worten durchaus interessiert zu sein und bedrängten Cesaro fortzufahren. Als dieser die Challenge bestätigte musterten Gallows und Anderson das Duo kurz, ehe sich gegenseitigt angrinsten die neuen Champions wortlos stehen ließen.

    Nach der Attacke von Rusev und Jinder Mahal aus der Vorwoche befand sich Enzo Amore diese Woche in einem Rollstuhl am Ring, während Big Cass auf den Bulgaren traf. Zwischen den Hünen entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, an dessen Ende der 7 Fuß große Cass bereits auf der Siegerstraße zu sein schien. Bevor es aber soweit war, stürmte Jinder Mahal zum Ring, wo er den verletzten „Certified G“ attackierte. Natürlich musste Big Cass vom Match ablassen um Mahal zu vertreiben, was ihm jedoch zum Verhängnis wurde als er wieder in den Ring zurück stieg. Durch die Ablenkung wurde er von Rusevs Superkick überrascht und schließlich kurz darauf besiegt.

    In ihrem Büro empfing Stephanie McMahon neben RAW Womens Championesse Charlotte auch die restliche Division um über die nächste Herausforderin der Queen zu sprechen. Wenig überraschend machte sich neben Sasha Banks auch Nia Jax für ein Titelmatch stark. Um der „Royal Rumble Season“ gerecht zu werden erklärte die Billion Dollar Princess aber das Charlottes nächste Gegnerin in der kommenden Woche per Womens Battle Royale gekürt werden wird.

    Die ehemaligen Tag Team Champions, The New Day, machten sich auf den Weg zum Ring. Wenig überraschend sprachen Sie über das Ende ihrer Regentschaft, versprachen den Fans aber gleichzeitig weiter für die Power of Positivity einzustehen. Das rief jedoch die Shining Stars auf den Plan die erklärten das die Menschen nirgendwo so positiv seien wie in Puerto Rico. Den Nachweis blieben Primo und Epico aber schuldig, denn das folgende Tag Team Match verloren sie in relativ kurzer Zeit.

    Im Main Event der Show konnte Roman Reigns seinen US Title erfolgreich gegen Chris Jericho verteidigen. Jericho konnte dabei zunächst die Oberhand gewinnen, doch der Samoaner kämpfte sich ins Match zurück. Kevin Owens versuchte sich entgegen der Ansetzung von Mick Foley ins Match einzumischen, wurde aber auf seinem Weg zum Ring von der Security aufgehalten, ehe Seth Rollins die Rampe herunter stürmte und den Universal Champion attackierte. Davon abgelenkt verlor Jericho seinen Gegner aus den Augen und wurde von dessen Spearchart getroffen, woraufhin Y2J das Match verlor. Mit dem siegreich feiernden Roman Reigns endete RAW.


    Braun Strowman prügelte Sami Zayn krankenhausreif!



    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    Womens Tag Team Match
    Bayley & Sasha Banks gewannen gegen Alicia Fox und Nia Jax via Pin nach dem Bailey to Belly gegen Alicia Fox (12:26)

    2nd Match
    Singles Match
    TJ Perkins gewann gegen The Brian Kendrik via Submission in der TJP Kneebar (08:29)

    3rd Match
    Last Man Standing Match
    Braun Strowman gewann gegen Sami Zayn via Stipulation nach einem Powerslam außerhalb des Rings. (09:10)

    4th Match
    Singles Match
    Drew Gulak gewann gegen Cedrik Alexander via Submission im Gu-Lock (08:41)

    5th Match
    Singles Match
    Rusev (w/ Lana) gewann gegen Big Cass (w/ Enzo Amore) via Pinfall nach einem Superkick dem eine Ablenkung von Jinder Mahal voraus ging (11:38)

    6th Match
    Tag Team Match
    The New Day (Kofi Kingston & Xavier Woods, w/Big E) gewann gegen The Shining Stars via Pinfall nach dem Trouble in Paradise durch Kofi Kingston an Epico (04:13)

    Main Event
    United States Championship! Singles Match
    Roman Reigns gewann gegen Chris Jericho via Pinfall nach dem Spear (17:03)


    Nach der ausführlichen Zusammenfassung sind erneut Renee Young und Corey Graves zu sehen, wobei sich letzterer noch einmal darüber beschwert wie Mick Foley mit Kevin Owens und Chris Jericho umspringt.
    Bevor er diesen Gedanken jedoch weiter vertiefen kann kündigt Renee an das die beiden einen Interviewgast haben der dies sicher ganz anders sehen dürfte, Seth Rollins! Per Videoschaltung wird der Architekt eingeblendet welcher sogleich von Graves wegen seiner Attacke auf Kevin Owens zur Rede gestellt wird. Wenig überraschend sieht Seth kein Problem in seinem handeln, er habe nur für Chancengleichheit gesorgt. Dies sei ihm in seinem Titelmatch gegen KO nicht gestattet gewesen, sonst wären dessen Tage als Champion schon lange vorüber. Renee möchte das Gespräch nun weiter in Richtung Rollins selbst wenden und fragt diesen direkt nach seinen Plänen für den Royal Rumble, woraufhin Seth sagt dass es für ihn nur ein Ziel gäbe, die Universal Championship. Da er Roman aber zunächst den Vortritt lassen muss gibt er an dieser Stelle offiziell seine Teilnahme am Royal Rumble Match bekannt. Der Rumblesieg fehle ihm ohnehin noch in seiner Karriere, daher werde er sich diesen nun sichern um bei WrestleMania ein zweites Mal im Main Event zu stehen und dort den Titel zu gewinnen, egal war bis dorthin der Champion sei. Renee wünscht Rollins dafür viel Erfolg und verabschiedet ihren Gast wieder.

    Etwas irritiert wendet sich die Kanadierin ihrem Kollegen zu und will von diesem wissen wieso Corey dem ehemaligen World Champion kein Glück gewünscht habe, was dieser damit erklärt das dies nutzlos sei. In San Antonio werde natürlich Team RAW den Sieger der Battle Royal stellen, doch dieser werde nicht Seth Rollins sein. Bereits mit der Bekanntgabe der Teilnahme von Brock Lesnar und Goldberg sei der Sieg quasi sicher im roten Lager. Dies stellt Renee vehement in Frage, denn auch „Team Blue“ wie sie SmackDown Live bezeichnet, habe einige Kandidaten für den Sieg. Da nun auch ihr Moderationspartner daran interessiert ist zu sehen was sich bei der Konkurrenz getan hat, wird so zum SmackDown Live Rückblick übergeleitet.
    Bereits vor dem Jahreswechsel wurde für diese Show ein IC Titelmatch zwischen Titelträger The Miz und Dean Ambrose angekündigt und auch John Cena sollte seine Rückkehr feiern. Die Fans durften also gespannt sein.

    SmackDown Live #907 (03.01.2017 aus Jacksonville, FL)

    Die Show begann mit John Cena welcher zu gewohnt gemischten Reaktionen zum Ring kam. Er freue sich wieder zurück zu sein und erklärte das obwohl viele Fans ihn als „Part-Timer“ bezeichnen würden, er noch längst nicht zum alten Eisen gehöre. Er sei immer noch derjenige an dem sich alle orientieren und durch den sich jeder einen Namen machen wolle, so auch AJ Styles. Daraufhin kam der angesprochene WWE Champion zum Ring, wo er Cena erklärte das dieser vielleicht noch nicht in Rente gehen wolle, aber seine Zeit trotzdem abgelaufen sei. Diese Theorie möchte John beim Royal Rumble widerlegen, doch Styles lehnt ein Match ab, er habe Cena bereits besiegt, so wie den Rest des Rosters auch. Niemand in dieser Show sei es Wert mit ihm in den Ring zu steigen, auch nicht good old John Boy. Ein weiterer Versuch Cenas Styles an der Ehre packen scheiterte ebenfalls, AJ versicherte dem Face der Company diesem nichts mehr Beweisen zu müssen. Mit diesen Worten ließ er den Cenation Leader perplex im Ring zurück.

    The Miz und Maryse wurden hinter den Kulissen von Tom Phillips interviewt, wobei der A-Lister die SmackDown Führungsetage einer gezielten Kampagne gegen ihn bezichtigte. Renee Young habe ihm eine Ohrfeige verpasst, Dean Ambrose ihn hinterhältig angegriffen und nun bekomme der Verrückte dafür auch noch ein Titelmatch, dies sei Vetternwirtschaft aller erste Güte. Offensichtlich steckten die beiden mit Daniel Bryan unter einer Decke was ein Skandal sei, doch damit würden Sie nicht durchkommen. Er werde seinen Titel auch heute erfolgreich verteidigen, koste es was es wolle.

    In einem sehr kurzen Match besiegten American Alpha die Vaudevillains. Im Anschluss erschien Bray Wyatt auf dem Titantron und beschrieb in einer Promo das sich seine Family die Tag Team Titel in der kommenden Woche von den Alphas zurück holen werde. Als sich die Lichter der Arena wieder erhellten standen bereits Randy Orton und Luke Harper bereit um die Champions zu attackieren. Jordan und Gable konnte sich zunächst verteidigen und die Wyatts fast zurückschlagen, doch schließlich erschien Bray Wyatt selbst auf der Stage, was Jason Jordan ablenkte, wodurch dieser einen RKO einstecken musste. Danach konnte sich auch Gable nicht mehr wehren und wurde per Discus Clothesline von Harper ebenfalls auf die Matte geworfen. Mit dem lachenden Bray Wyatt und seinen posierenden Brüdern endete das Segment.

    James Ellsworth traf hinter den Kulissen auf Kalisto der den verletzten Mann aufzubauen versuchte. Als der Luchadore allerdings erwähnte das Ellsworth vielleicht einfach nicht für die WWE gemacht sei, drehte dieser durch und schlug den sich bereits abgewendeten Kalisto hinterrücks mit einem auf einer Kiste abgelegten Stahlrohr nieder!

    Wo wir gerade bei Luchadores sind, in der letzten Woche brachte die geheimnisvolle La Luchadora Becky Lynch um ihre Chance auf die SmackDown Womens Championship. Diese Woche traf die Irin daher auf eben jene maskierte Dame. Nachdem die ehemalige Titelträgerin ihre Gegnerin im Dis-Arm-Her zur Aufgabe brachte und demaskierte kam jedoch Alexa Bliss unter der Maske zum Vorschein. Während sich Becky noch über die Blondine wunderte, wurde sie bereits von einer weiteren La Luchadora attackiert, welche anschließend mit Alexa flüchtete.

    An einem anderen Ort stellte Daniel Bryan den WWE Champion zur Rede. Der GM war nicht glücklich mit der Art und Weise wie abfällig AJ Styles sich über das SmackDown Roster äußerte. Doch dieser blieb bei seiner Meinung über allen anderen im Roster zu stehen. Auf seine Gegenfrage wen im Kader er noch nicht besiegt habe, hatte Bryan zu seinem eigenen Ärger auch keine passende Antwort parat.

    Im Main Event der Show bekam Dean Ambose eine Chance auf den Intercontinental Title von The Miz. Die Fans bekamen ein ausgeglichenes Match zu sehen, indem der Lunartic Fringe meist etwas besser aussah als der Champion. Gerade als Ambrose im Begriff war das Match zu beenden, ging Maryse die Ringside sitzende Renee Young zunächst mit Beschimpfungen an, ehe die Franco-Kanadierin der Reporterin eine heftige Ohrfeige verpasste. Der Lunartic Fringe ging dazwischen, was nun Miz in Rage brachte, denn er wollte nicht zulassen, das sein Rivale sich gegen seine Frau stellte. So entstand ein Brawl an dessen Ende SmackDowns erster Draft Pick zwar die Oberhand behielt, das Match war jedoch bereits durch Double Count abgeläutet worden, womit Miz seinen Titel verteidigte. Dean ärgerte sich noch über die vergebene Möglichkeit, während das IT Couple frech grinsend auf der Rampe jubelte bis SmackDown Live off air ging.



    In der kommenden Woche bekommen die Wyatts ihr Rematch
    um die SmackDown Tag Team Championship!


    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    Non Title Tag Team Match
    American Alpha gewann gegen The Vaudevillains via Pinfall nach dem Grant Amplitude durch Chad Gable an Aiden English (02:47)

    2nd Match
    Singles Match
    Baron Corbin gewann gegen Jack Swagger via Pinfall nach dem End of Days (07:16)

    3rd Match
    Singles Match
    Becky Lynch gewann gegen La Luchadora via Submission im Dis-Arm-Her (08:04)

    Main Event
    Intercontinental Championship! Singles Match
    The Miz vs. Dean Ambrose endete im Draw via Double Count-Out (15:41)



    Ein letztes Mal sind die Hosts von „Across the Universe“ von Across the Universe zu sehen. Auf Graves frage wie es sich angefühlt habe von Maryse angegriffen worden zu sein, verweist die Blondine auf ihre Professionalität, sie ist sich sicher, Shane McMahon und Daniel Bryan werden die richtigen Schritte einleiten, mehr muss an dieser Stelle nicht gesagt werden. Außerdem ist jetzt auch gar keine Zeit mehr das zu diskutieren, denn diese ist bereits an ihrer Laufzeit angekommen. Keine schlechter Start wie die Gastgeber finden, die Road to Royal Rumble ist in vollem Gange und beide freuen sich bereits auf die nächste Woche wenn es wieder heißt „WWE – Across the Universe“

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Venom ()



  • The Wrestling Observer Radio 01/2017
    News aus der Welt des Wrestlings


    Auch der Wrestling Observer in Form von Dave Meltzer und Bryan Alvarez, blickte in der ersten Ausgabe des Wrestling Observer Radios auf das Jahr 2016 zurück. U.a. behandelten die Experten folgende Themen:

    Vom Neuling zum MVP: AJ Styles erstes Jahr in der WWE
    Im Januar 2016 debütierte der „Phenomenal One“ beim Marktführer als er mit Startnummer 3 in das Royal Rumble Match einstieg. Trotz der gelungenen Überraschung kehrte schnell Ernüchterung bei den Fans des früheren TNA Stars ein, denn bei WrestleMania musste Styles sich überraschend Chris Jericho geschlagen geben. Auch beim folgenden Programm gegen den frisch gekrönten WWE Champion Roman Reigns schien es, als ob es Styles einzige Aufgabe war den „Big Dog“ over zu bringen. Doch im Sommer wendete sich das Blatt als AJ zum Heel turnte und sich zwei cleane Siege über John Cena ans Revers heften konnte. Nachdem er mit Inkrafttreten des Brand Splits zu SmackDown gedraftet wurde, dauerte es nur wenige Wochen bis AJ den WWE Titel von Dean Ambrose gewinnen und sich zum Aushängeschild der Show mausern konnte. Seither, so Meltzer, gebe es keinen Zweifel daran das sich der Mann aus Georgia endgültig in der WWE durchgesetzt und bei Fans und Management einen gleichermaßen guten Stand hat. Dennoch soll es derzeit noch einige Stimmen geben die daran zweifeln ob Styles den Titel auch tatsächlich bis WrestleMania tragen wird oder nicht. Unabhängig davon sei aber davon auszugehen, dass AJ sich weiter im Main Event der Dienstagsshow festsetzen wird.

    Royal Rumble Spekulationen
    In wenigen Wochen steht der Royal Rumble an und anders als in den letzten Jahren ist wohl auch in der WWE Führungsetage derzeit noch völlig unklar wer das Prestigeträchtige Match gewinnen soll. Einer der größeren Favoriten scheint tatsächlich Bill Goldberg zu sein, welcher dann bei WrestleMania 33 auf Universal Champion Brock Lesnar treffen solle. Eine andere Überlegung soll Randy Orton sein, dem man wie Meltzer berichtet, einen Push zugesagt hatte, nachdem die Viper zugestimmt hatte sich im SummerSlam Main Event „auf die harte Tour“ von Brock Lesnar einen Cut am Kopf zufügen zu lassen. In diesem Szenario wären sowohl AJ Styles, als auch Bray Wyatt oder John Cena als Gegner denkbar. Apropos John Cena, dieser forderte bei seiner SmackDown Rückkehr zwar ein Titelmatch gegen AJ Styles in San Antonio, jedoch ist sich Meltzer sicher das es nicht zu diesem Match kommen wird. So soll Styles Promo andeuten ihn gegen niemanden aus dem aktuellen Roster zu stellen, was sogleich weitere Spekulationen zum bereits länger gerüchteten Dreammatch AJ Styles vs. Shawn Michaels schürte. Insbesondere Vince McMahon soll sich stark um dieses Match bemühen.

    Verletzungsupdate
    Bereits seit längerem fällt der erste Universal Champion Finn Balor mit einer Schulterverletzung aus. Zuletzt räumte der Ire in einem Interview mit jeglichen Gerüchten um ein überraschendes Royal Rumble Comeback auf, als er erklärte noch mindestens zwei Monate zu benötigen, sein Ziel sei WrestleMania. Bryan Alvarez gab zu dieser News jedoch zu bedenken das Finn Balor bekanntermaßen seit vielen Jahren gerne seine Fans auf falsche Fährten lockt und ein Auftritt des früheren Prinz Devitt beim kommenden Pay-per-View demnach nicht gänzlich auszuschließen sei.
  • Ich finde die Idee dein Diary so aufzubereiten schon mal sehr gut.
    Allerdings würde ich die Formatierung im Report noch irgendwie überarbeiten. Nicht wirklich signifikant, aber die Absätze ohne Hervorhebung der Matches ist noch schwieriger zu lesen.

    Von mir aus müsstest Du das ganze auch gar nicht so wie eine TV Show aufziehen. Also der Skit dazwischen ist schon nett, aber mir gefallen die Zusammenfassungen auch so ganz gut.

    Schade, dass die WWE bei Styles damals auch den Schwanz einkniff. Ganz ehrlich, der Mann ist goldes Wert und war eine sehr positive Erscheinung 2016. Leider ist sein Alter auch sein größtes Manko. Ich würde ihn daher auch nicht mehr in den Himmel pushen. Wäre AJ Styles doch nur 10 Jahre früher zur WWE gewechselt.^^

    Also eine Rückkehr von HBK würde ich stärker feiern als Goldis Comeback. Der Showstopper wäre wohl auch bestimmt noch in der Lage für ein gutes Match. Leider gefielen mir seine Legendenauftritte so überhaupt nicht. Er ist als aktiver Wrestler wohl nützlicher.

    Insgesamt hast Du dir ein interessantes Szenario ausgesucht. Die WWE hätte in der Road to WrestleMania einiges interessanter gestalten können. Die Crux im damaligen Booking lag m.E. ganz klar im Festhalten an Lesnar vs. Goldberg um den Universal Titel sowie an Reigns vs. Taker was halt auch niemand so richtig sehen wollte.
  • Danke euch beiden für das Feedback.

    An der Formatierung werde ich sicher noch etwas herumprobieren, vielleicht werde ich ähnlich wie du @ViRus es machst anfangen die Wrestler(innen) im Text hervorheben oder die Matches speziell markieren, damit die leichter auffallen.
    Die Parts mit der Network Show werde ich denke ich drin lassen, das ist ja quasi mein Aufhänger für das Diary und macht auch Spaß zu schreiben.

    Offen gestanden sehe ich das Problem an Styles Alter nicht. Klar wäre es toll wenn er mit Anfang 30 zur WWE gewechselt wäre, aber auch jetzt kann er sicher noch ein paar Jahre auf dem Niveau gehen. Wenn es dann soweit ist und sein Körper die Leistung wie heute nicht mehr abrufen kann, hast du zumindest jemanden der andere over bringt, egal ob er bis dahin 10 Jahre an der Spitze war oder doch "nur" zwei, drei.

    Ich denk auch das die Road to WM in diesem Jahr an sich ok war, aber deutlich Luft nach oben hatte. Natürlich werde ich nicht alles komplett umwerfen, aber die Card wird sich schon merklich von der Realität unterscheiden.
  • WWE Across the Universe #2 (12.01.2017)

    Die zweite WWE Woche im Jahr 2017 liegt hinter uns, was für Renee Young und Corey Graves bedeutet das es wieder an der Zeit ist einen Blick zurück auf die Highlights von RAW und SmackDown zu werfen.
    Nach der Begrüßung der beiden Hosts werden die Zuschauer mit auf dem Weg quer durch das WWE Universum genommen. Der erste Stopp ist dieses Mal aber der „blaue Planet“, denn wie Corey Graves auch Graves zugeben muss, war dort Gänsehaut bei allen anwesenden angesagt.

    SmackDown Live #907 (10.01.2017 in Baton Rouge, Louisiana)

    Der amtierende WWE Champion AJ Styles eröffnete SmackDown in dieser Woche, als er noch einmal seine Aussagen bekräftige „The Champ that runs Camp“ zu sein und das es keinen würdigen Gegner im Locker Room gebe. Unterbrochen wurde er daraufhin von John Cena, welcher erklärte sich Styles gestellt zu haben als dieser es von ihm forderte. Das dieser seine Herausforderung nun ablehnt mache ihn nicht zum Champ, sondern zum Feigling. Auch The Miz trat auf den Plan und erinnerte John an die herrschende Hierarchie. Styles habe Cena bereits mehrfach besiegt, daher müsse dieser sich hinten anstellen. Er hingegen sei Intercontinental Champion und somit der legitime Contender für den WWE Titel.

    Um die Reihe komplett zu machen, drängte zu guter Letzt auch Dean Ambrose in den Ring. Dort erklärte er Miz daran das dieser seinen Titel nur durch fremde Hilfe gegen ihn verteidigt habe, ironischerweise genauso wie AJ Styles es vor ihm tat. Der Einzige den noch keiner der anwesenden fair besiegen konnte, sei Ambrose selbst. In einer perfekten Welt sollte er also sowohl IC als auch WWE Champion sein, „WWEntercontinental“ Champion wie er es nennt. Als schon fast ein Brawl auszubrechen drohte, ernannte sich John Cena plötzlich selbst zu Booker und erklärte das die vier ihre Differenzen in bester SmackDown Tradition per Tag Team Tag Team
    Match klären, womit der Main Event stand.

    In Ring
    Im ersten Match des Abends siegte Apollo Crews ohne größere Mühe nach dem Standing Moonsault über Curt Hawkins.

    Anschließend machte sich Kalisto auf den Weg zum Ring, da er laut Mauro Ranallo ein Match gegen James Ellsworth bestreiten sollte. Der Mann mit der zuletzt noch AJ Styles um den WWE Titel forderte kam jedoch weiter mit einer Halskrause in die Halle und erklärte nicht antreten zu können, woraufhin er schnell wieder Backstage verschwand. Damit gab sich Kalisto aber nicht zufrieden und verfolgte James hinter die Kulissen, wo er aber bei der Verfolgung von Ellsworth versehentlich in Dolph Ziggler hinein rannte. Der Maskierte wollte schnell weiter, was Ziggler jedoch nicht zuließ, er forderte eine Entschuldigung ein. Dafür hatte Kalisto keine Zeit und riss sich von Dolph los, ehe er aber weiter rennen konnte, griff der Show Off nochmals nach Kalisto und streckte ihn mit einem Superkick nieder. Nun kam auch James Ellsworth hinter einer Ecke hervor und bedankte sich beim Dolph für dessen Hilfe, zusätzlich versprach er den Gefallen wieder gut zu machen, worauf der zweimalige World Champion seine Hand auf die Schulter des 32jährigen legte und meinte das er sich da ganz sicher sei.

    In Ring
    Vor dem zweiten Match erhielten American Alpha noch ein paar unterstützende Worte von Mojo Rawley, sowie Heath Slater und Rhyno. Diese schienen auch zu fruchten, denn zu Beginn ihres Titelmatches gegen die Wyatts (Bray Wyatt & Randy Orton) konnten Jordan und Gable gut dominieren. Nach einer Weile gelang es dem Eater of Worlds und der Viper jedoch das Heft in die Hand zu nehmen. Kurz vor Ende des Duells gab es aber ein Missverständnis innerhalb der Familie. Der am Ring stehende Luke Harper griff ein, bei seinem Versuch Jason Jordan einen Schlag zu verpassen traf er aber versehentlich Orton im Gesicht. Dies konnte der Alpha zum Sieg bringenden Einroller ausnutzen, womit die Titelträger ihre Championship erfolgreich verteidigen konnten. Als die Champions schon verschwunden waren gab es noch hitzige Diskussionen im Ring. Orton und Harper währen sich beinahe schon an die Gurgel gegangen, als Bray Wyatt ein Machtwort sprach und seine Brüder aus der Halle schickte.

    Becky Lynch äußerte in einem Backstage Interview ihren Frust über die ständigen Eingriffe von La Luchadora. Sie wisse zwar nicht wer unter der Maske steckt, aber mit Alexa Bliss habe sie ja bereits eine falsche Frau demaskiert. Sie versprach dies auch mit der echten La Luchadora zu tun.

    In Ring
    Statt der maskierten Dame stand dann aber die Womens Championesse Alexa Bliss im Ring, welche sich mit Nikki Bella messen musste. In einem hart umkämpften Match wanderte das Momentum hin und her, bevor Nikki ihre Gegnerin im Fearless Lock fast zur Aufgabe brachte. Soweit kam es aber nicht, denn bevor Alexa abklopfen musste stürmte die zuvor erwähnte La Luchadora in den Ring und attackierte die ehemalige Divas Titelträgerin, was zur DQ führte. Auch Becky Lynch rannte zum Ring um ihr Versprechen in die Tat umzusetzen, allerdings verhalf Alexa Bliss ihrer Partnerin zur Flucht, bevor diese ihre Maske verlor.

    In Ring
    Im Main Event trafen dann AJ Styles & The Miz auf Dean Ambrose & John Cena. Zu Beginn hatten die Faces dabei die Nase vorn, wobei The Miz das meiste einstecken musste, ehe sich Maryse schützend vor ihren Mann stellte. Dies konnte der A-Lister zu einer Attacke gegen John Cena nutzen und sich damit etwas Luft verschaffen. In der Folge konnten Miz und Styles das Match an sich reißen, ehe John Cena der Hot Tag mit Ambrose gelang und der Lunatic Fringe im Ring aufräumen konnte. Wiederrum war es The Miz der von seinem Rivalen in die Mangel genommen wurde und sich nur mit Mühe vor dem Dirty Deeds retten konnte. Schließlich konnte sich Miz in seine Ringecke retten, wo es Styles gelang einen Cheap Shot gegen Ambrose anzubringen, was diesen aus dem Rhythmus brachte. Schlitzohrig wie Miz nun mal ist nutzte er die Situation aus um das Skull Crushing Finale zu zeigen, womit er das Match für die Heels gewinnen konnte

    Nach dem Main Event feierten Miz und Styles gemeinsam ihren Erfolg, ehe AJ The Miz angriff und den Styles Clash gegen den IC Champion zeigte. Sofort kümmerte sich Maryse um ihren Mann und half diesem aus dem Ring, während sich der Südstaatler ein Mikro reichen ließ. Die Leute sollten endlich einsehen das er immer derjenige sein
    wird der am Ende steht, er sei der größte Star hier. Niemand könne es mit ihm aufnehmen, er sei größer als die drei Loser und größer als SmackDown selbst. In diesem Moment wurde es plötzlich dunkel in der Halle. Bereits während der Dunkelheit jubelten einige Fans und als das Licht ein paar Momente später wieder aufleuchtete wurde es erst richtig laut. Der Undertaker stand hinter dem WWE Champion und wuchtete diesen per Chokeslam auf die Matte. Langsam beugte er sich nach dem Mikrofon, ließ den Jubel der Massen kurz wirken und erklärte SmackDown als seine Yard. Nach den Worten erlosch das Licht wieder und die Show ging zu Ende.


    Ein unerwarteter Gegner -
    Der Undertaker fordert AJ Styles!

    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    Singles Match
    Apollo Crews gewann gegen Curt Hawkins via Pin nach dem Standing Moonsault (02:11)

    2nd Match
    Tag Team Championship
    American Alpha © gewannen gegen The Wyatt Family via Pin nach einem Einroller durch Jason Jordan an Randy Orton (12:49)

    3rd Match
    Non Title Singles Match
    Nikki Bella gewann gegen Alexa Bliss © via Disqaulifikation, nachdem La Luchadora Nikki Bella angriff. (11:30)

    Main Event
    Tag Team Match
    AJ Styles © & The Miz © gewannen gegen Dean Amrose & John Cena via Pinfall nach dem Skull Crushing Finale von The Miz an Dean Ambrose (16:23)


    Zurück im Studio können es unsere Gastgeber immer noch nicht fassen, der Undertaker ist zurück bei SmackDown! Renee erinnert sich dabei noch gut an die Ansprache des Deadman vor der Survivor Series als dem Team ins Gewissen redete und mit Vergeltung drohte, sollte man gegen RAW verlieren. Soweit kam es dann zwar nicht, doch mit der Haltung von AJ Styles scheint der Taker dennoch ein Problem zu haben. Was aber der Champion selbst vom Undertaker hält will Corey Graves nun in Erfahrung bringen, denn AJ Styles wird zu per Video ins Studio geschaltet. Die erste Frage dreht sich dementsprechend um die Attacke des Deadman, die Styles als Kleinigkeit abtut. Er habe Respekt vor dem Undertaker und vor dem was dieser seit über 20 Jahren leiste, aber genau das sei der Punkt. Es ist das Jahr 2017 und nicht 1997. Die Zeit des Undertakers sei längst vorbei, spätestens seit dessen Niederlage bei WrestleMania habe niemand mehr Angst vor ihm. Der offensichtlich immer noch wütende WWE Champion macht seinem Ärger weiter Luft und erklärt überall auf der Welt im Ring gestanden zu haben. Er habe alles gesehen und erlebt und er war überall erfolgreich, warum solle er also Furcht vor dem Undertaker zeigen? Das Gegenteil sei der Fall, er selbst fordert an dieser Stelle den Taker heraus um ein für alle Mal zu beweisen, wer der Gebieter über SmackDown Live ist.
    Renee Young wirkt im Anschluss leicht verwundert über Styles Aussagen, sollte der Champion wirklich den Undertaker unterschätzen? Daran glaubt Graves nicht, er stärkt AJ den Rücken, indem er erklärt das es dem Undertaker nur in die Karten spielen würde, hätte Styles die geringste Verunsicherung gezeigt.

    Um zu Monday Night RAW überzuleiten meint Renee darauf das es Kevin Owens sicherlich nicht in die Karten spielen wird, wenn sein bester Freund Chris Jericho während des Universal Title Matches beim Royal Rumble in einem Käfig von der Hallendecke hängen wird. Besonders da am Montag ein weiterer Mann die Jagd auf KO angekündigt hat, der mindestens genauso furchteinflößend ist, wie der Undertaker...

    Monday Night RAW #1233 (in New Orleans, Louisiana)

    Monday Night RAW begann mit dem Auftritt des Architekten, Seth Rollins, welcher den Fans noch einmal seine Teilnahme am Royal Rumble bestätigte. Er habe er keine Zweifel dieses Match zu gewinnen und sich bei WrestleMania die Universal Championship zu sichern. Daraufhin kamen die Chris Jericho und Kevin Owens zum Ring, wobei Owens erklärte Rollins bereits mehrfach besiegt zu haben, weshalb es langweilig wäre ihn bei Mania nochmals zu blamieren. Soweit werde es laut Y2J aber ohnehin nicht kommen, denn er selbst werde den Royal Rumble gewinnen, womit er seine Teilnahme ebenfalls offiziell machte.

    Plötzlich hallte ein lautes "BRAUN" durch die Halle und Braun Strowman marschierte ebenfalls die Rampe herunter. Die drei Superstars sahen den Hünen einen Moment fragend an, doch Strowman ließ lieber Taten als Worte sprechen und streckte Kevin Owens mit einem Big Boot zu Boden, worauf dieser mit seinem besten Freund sofort aus dem Ring verschwand. Während Owens und Jericho in Deckung gingen stellte sich Rollins dem „Monster among Men“ allerdings entgegen.

    Strowman und Rollins gingen sogleich aufeinander los, wobei Rollins dem Riesen zunächst gut ausweichen konnte, bevor er doch von Braun gepackt und anschließend klar dominiert wurde. Schließlich wollte Strowman Seth mit der gleichen Aktion ausschalten wie schon seinen Gegner in der Vorwoche: Mit einem Powerslam auf die Rampe. Eben jener Gegner, Sami Zayn, stürmte zuvor jedoch in die Arena und attackierte das Monster mit dem Helluva Kick, wodurch sich der Architekt befreien konnte.

    Daraufhin sprangen auch Jericho und Owens wieder auf um sich ihren potentiellen Widersachern zu entledigen. Klar das dies auch den letzten im Bunde, Roman Reigns, auf den Plan rief, welcher ebenfalls in die Halle stürmte. Nach etwas durcheinander standen sich letztlich nur noch Reigns und Strowman gegenüber, doch Mick Foley und Stephanie McMahon tauchten mit einigen Securitykräften auf und hielten die beiden Powerhouses von weiteren Taten ab. Ein wahrlich chaotischer Beginn der Show

    In Ring
    Im ersten richtigen Match der Show standen sich The Club und Golden Truth gegenüber, wobei R-Truth und Glodust jedoch keine große Gefahr für die früheren New Japan Stars darstellten. Nach etwas mehr als fünf Minuten gewannen Gallows und Anderson und unterstrichen damit ihre Titelambitionen ziemlich deutlich.

    Backstage wurde Charlotte zum No. 1 Contenders Match der Damen befragt, ihr sei es jedoch egal welche Frau gewinne, da keine ihr das Wasser reichen könne.

    Vor beginn der Womens Battle Royal kam kam es zu einem Comeback oder sollte man sagen Debüt? Die einstige Emma hat ihr Makeover vollendet und kehrte nach etlichen Wochen der Vorbereitung als Emmalina zurück.

    In Ring
    In der 10 Woman Battle Royal wurden dann zunächst die NXT Diven Aliyah, Daria, Liv Morgan und Mandy Rose in kürzester Zeit von Nia Jax aus dem Ring gefegt. Mit gemeinsamen Kräften gelang es dem ungleichen Trio Bayley, Sasha Banks und Dana Brooke aber schon kurz darauf die vermeintliche Favoritin in diesem Match ebenfalls über das Top Rope zu hieven. Anschließend konnte Banks auch Brooke und Alicia Fox eliminieren, nur um direkt im Anschluss hinterrücks von Emmalina überrascht und ebenfalls raus geworfen zu werden. Das finale Aufeinandertreffen zwischen Bayley und Emmalina dauerte dann eine Weile an und grade als es so aussah als könnte die Rückkehrerin ihren großen Triumph feiern, gelang der früheren NXT Championesse der entscheidende Konter und damit der Sieg.

    In seinem Office empfing Mick Foley Roman Reigns und Sami Zayn. Letzteren wollte der GM nach Hause schicken, da dieser nach seinem Match aus der Vorwoche noch angeschlagen sei, während Roman später am Abend mit einem Partner seiner Wahl auf Jericho und Owens treffen sollte. Der ehemalige NXT Champion widersprach Foley vehement und wollte unbedingt selbst in dieses Match, was der GM aber verweigerte und Sami stattdessen warnte sich nicht selbst zu überschätzen. Reigns jedoch nutzte seine freie Partnerwahl um Zayn als Partner zu bestimmen. Sehr zum Ärger des GMs.


    In Ring
    Titus O'Neil kam zum Ring wo er voller Stolz seine Teilnahme am Royal Rumble verkündete was das Publikum aber wenig interessierte. Der wütende Titus forderte Respekt für sich ein, den er aber nicht bekam. In seiner Wut erklärte er gar eine Open Challenge um seinen Rumble Spot um zu Beweisen, dass er diesen verdiene. Diese wurde umgehend von niemand geringerem als The Big Show beantwortet. Nach ertönen der Ringlocke versuchte der einstige Prime Time Player seinen Fehler wieder auszubügeln und Show mit Worten davon zu überzeugen wieder von dannen zu ziehen. Da sich dieser aber nicht erweichen ließ, versuchte O'Neil einen Überraschungsangriff, welcher jedoch umgehend mit dem Knock-Out Punch beantwortet wurde.

    Enzo und Cass kamen zum Ring, wobei der Certified G inzwischen zumindest den Rollstuhl aus der letzten Woche gegen Krücken eintauschen konnte. Im Ring wollten sie dann ihre üblich Promo halten, wurden dabei aber von Rusev und Jinder Mahal unterbrochen die sich über Jinders Angriff gegen Enzo lustig machten. Das Lachen blieb den beiden jedoch im Halse stecken als Amore plötzlich mit einer der Krücken auf Mahal einschlug und die überraschten Heels gemeinsam mit Big Cass in die Flucht schlagen konnte.

    In Ring
    Im Main Event gab es zunächst ein ausgeglichen Match zu sehen, wobei jedoch Roman Reigns die meiste Arbeit für sein Team übernahm, während Sami Zayn die Verletzung durch Braun Strowman doch anzumerken war. Schließlich gelang es den Heels aber doch Sami Zayn zu isolieren und dessen angeschlagenen Rücken zu bearbeiten. Als sich der Kanadier in den Walls of Jericho befand reichte es Mick Foley, welcher nun in die Halle kam und das Match auch ohne Samis Aufgabe abläuten lassen wollte um diesen zu schützen. Einen Moment protestierte Zayn noch gegen das Vorhaben seines Vorgesetzten, letztlich wurden die Schmerzen aber doch zu groß und der frühere El Generico verlor das Bewusstsein. Mit dem Sieg von Owens und Jericho ging RAW zu Ende.



    Das Makeover ist zu Ende -
    Emmalina feierte ihr RAW Comeback

    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    Tag Team Match
    The Club gewann gegen The Golden Truth via Pinfall nach dem Magic Killer von Karl Anderson an R-Truth (05:26)

    2nd Match
    Singles Match
    Neville gewann gegen Jack Gallagher via Submission im Rings of Saturn (06:46)

    3rd Match
    10 Woman Battle Royal
    Bayley gewann gegen Alicia Fox,Dana Brooke, Emmalina, Nia Jax, Sasha Banks, Aliyah, Daria, Liv Morgan & Mandy Rose via Stipulation (14:31)

    4th Match
    Tag Team Match
    Drew Gulak und Tony Nese gewannen gegen die Bollywood Boys via Pinfall nach dem 450° Splash von Tony Nese an Harv Sihra (06:28)

    5th Match
    Singles Match
    The Big Show gewann gegen Titus O'Neil via Pinfall nach dem Knockout Punch (01:12)

    Main Event
    Six Man Tag Team Match
    Chris Jericho & Kevin Owens gewannen gegen Roman Reigns & Sami Zayn via Referee Stoppage nachdem Sami Zayn im den Walls of Jericho Ohnmächtig wurde (24:30)



    Nach diesen Bildern sind wieder Renee Young und Corey Graves zu sehen, die sich noch mal für die Aufmerksamkeit bedanken und sich mit der Erinnerung verabschieden, das nur noch zwei Wochen bis zum Royal Rumble verbleiben. Damit geht Across the Universe off air.


  • The Wrestling Observer Radio 02/2017
    News aus der Welt des Wrestlings

    Wie jede Woche fanden sich Bryan Alvarez und Dave Meltzer zusammen um über die aktuellen Ereignisse der WWE und der Rest der Wrestling Welt zu sprechen. Hier fassen wir die wichtigsten Punkte des letzten Podcasts zusammen.

    Die Rückkehr des Undertakers
    Zuletzt hieß es noch das Vince McMahon unbedingt das Match AJ Styles gegen Shawn Michaels zum Royal Rumble booken wollte. Dies entsprach auch der Wahrheit wie Meltzer nochmals bestätigte, doch selbst die Anfrage von Vince höchstselbst, der Ausblick auf ein Match in seiner Heimatstadt und ein Gegner vom Kaliber eines AJ Styles konnten HBK nicht vom einmaligen Rücktritt vom Rücktritt überzeugen. Somit blieb Plan B, der Undertaker. Zwar ist der Gesundheitszustand des Deadman aktuell noch ein großes Fragezeichen, doch in der Führungsetage des Marktführers vertraut man voll auf Styles' Qualitäten den Undertaker nicht nur sicher durch das Match zu bringen, sondern auch einen Klassiker auf die Beine zu stellen. Aktuell gehen Meltzer und Alvarez aber nicht davon aus das die WWE eine Story zwischen den Kontrahenten bis zu WrestleMania plant, obgleich sich dies wieder ändern könnte, sollten die Reaktionen so bleiben wie zur Rückkehr des Takers in dieser Woche.

    Big, Bigger, Strowman!
    Das „Monster among Man“ wie Braun Strowman von Michael Cole und Corey Graves gerne bezeichnet wird, soll derzeit einen enormen Popularitätsanstieg bei den Offiziellen erleben. Besonders die schnellen fortschritte innerhalb des Rings sollen Begeisterung bei Vince McMahon und Triple H ausgelöst haben. Insiderquellen gehen sogar so weit, dass man eher früher als später mit einem Push des Hünen in die Universal Title Region rechnen sollte. Auch eine Fehde mit Brock Lesnar nach dessen Goldberg Programm scheint im Bereich des möglichen, wobei dem einstigen Wyatt Mitglied durchaus realistische Chancen eingeräumt werden, den einstigen UFC Champion als das größte Monster der Company abzulösen.

    Preview zum United Kingdom Tournament
    In dieser Woche, am 14. und 15. Januar findet in Blackpool, England das United Kingdom Championship Turnier statt, in dem der erste WWE UK Champion der Geschichte gekrönt werden wird. Die bekanntesten Namen im Teilnehmerfeld sind Pete Dunn, Wolfgang, Trent Severn, Tyler Bate, Joseph Conners und Jordan Devlin. Sowohl Alvarez als auch Meltzer sehen dabei den größten Favoriten in Pete Dunn, welcher als atemberaubend starker Heel gilt und wenn es nach den beiden Hosts geht sofort in den NXT Main Event gesteckt werden könnte.
    Das dieses Turnier an den Erfolg des Cruiserweight Classics aus dem Vorjahr anschließen kann sei dagegen unwahrscheinlich, alleine wegen des kurzen Zeitraums über zwei Tagen, im Vergleich zum mehrere Wochen andauernden CWC. Dennoch biete das Turnier für jeden Teilnehmer die einmalige Chance sich für die WWE zu empfehlen. Außerdem freuen sich die Hosts darauf Nigel McGuinness zum ersten Mal am WWE Mikrofon zu hören.