WWE 2k17 - Across the Universe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • The Wrestling Observer Radio 15/2017
    News aus der Welt des Wrestlings mit Dave Meltzer und Bryan Alvarez

    WrestleMania ist Geschichte und damit der Hauptdiskussionspunkt für Bryan Alvarez und Dave Meltzer in ihrem Podcast für diese Woche. Aber auch einen Abgang aus dem WWE Roster gab es zu beklagen und ein Comeback zu bestaunen das die ein oder andere Frage aufwirft.

    WrestleMania Recap
    Insgesamt sprachen Meltzer und Alvarez positiv über die 33 Ausgabe der WWE Supershow. Schnell war man sich darin einig das Seth Rollins und Triple H das Match des Abends auf die Beine gestellt hatten, was insbesondere für Triple H eine Wiedergutmachung darstelle, nachdem sein Match gegen Roman Reigns im Vorjahr in Dallas herbe Kritik einstecken musste.
    Auch die Titelgewinne von The Revival und Shinsuke Nakamura wurden gelobt, da beide als gelungene Überraschungen eingestuft werden konnten.
    Weniger angetan war man vom kurzen Match von Brock Lesnar und Goldberg, sowie dem WWE Titelmatch AJ Styles gegen Samoa Joe, welche es nicht schafften die hohen Erwartungen der Fans zu erfüllen.

    Welcome Back Finn Balór
    Nach überstandener Verletzungspause kehrte Finn Balór am Montag zurück zu Monday Night RAW, wo er als Überraschungspartner für Karl Anderson und Luke Gallows in deren Match gegen The New Day einsprang. Trotz extrem positiver Reaktionen der Post-WrestleMania Crowd wundern sich Alvarez und Meltzer dennoch über die Paarung, ist der Club doch ein klares Heel Team, während der Ire bisher als Face aufgetreten war und dies mit Blick auf seinen Empfang auch bleiben sollte. Es bestünde zwar die Möglichkeit das es sich bei diesem Match um eine einmalige Sache gehandelt habe, da die RAW nach Mania immer etwas anders verlaufe als sonst, doch Dave Meltzer stellte auch einen Wechsel von Anderson und Gallows auf die Seite der Guten in Aussicht. Somit könnte man den von der WWE bereits angedeuteten Balór Club in Anlehnung an New Japans Bullet Club zum Leben erwecken.

    Good Bye Eva Marie
    Klangheimlich wurde das Profil von „Ms. All Red Everything“ Eva Marie von SmackDowns Rosterseite entfernt. Wie der Marktführer nach RAW am Montag auch offiziell bekannt gab, habe man sich in beidseitigem Einverständnis dazu entschieden von nun an getrennte Wege zu gehen.

    Natalie Marie Coyle, so Eva Maries bürgerlicher Name, unterschrieb im Jahr 2013 einen Entwicklungsvertrag bei der WWE und wurde umgehend in die im gleichen Jahr startende Reality Show „Total Divas“ integriert. Leider konnte Eva Marie die in sie gesteckten Erwartungen nie erfüllen, zwar wurden ihr mehrfach Startqualitäten zugesprochen, doch diese konnte sie insbesondere zwischen den Seilen nie abrufen und entwickelte sich nur äußerst langsam weiter. Eine letzte Chance erhielt sie beim Draft 2016, als sie zum SmackDown Brand geschickt wurde und umgehend eine Storyline erhielt in der Sie wiederholt Gründe fand nicht wrestlen zu müssen. Bevor die Storyline ihren Höhepunkt erreicht wurde Eva Marie wegen eines Verstoßes gegen die Dopingregularien der WWE suspendiert und nach deren Ende nicht mehr im TV eingesetzt
  • WWE Across the Universe #15 (13.04.2017)

    Wieder ist eine Woche WWE TV bereit für die Geschichtsbücher. RAW und SmackDown haben sich inzwischen von WrestleMania erholt, doch kaum glaubte man den großen Sturm überstanden zu haben, da verursachte Vince McMahon sogleich ein Erdbeben das die Richterskala gesprengt hat, wie Gastgeber Corey Graves sogleich versichert. Renee kann ihm da auch überhaupt nicht widersprechen, doch was genau am Montag passierte, soll doch lieber der RAW Rückblick zeigen.

    Monday Night RAW #1246 (10.04.2017 in Uniondale, New York)

    Monday Night RAW wurde vom Chairman of the Board, Vince McMahon, eröffnet. Er sagte das RAW aktuell ohne Führung da stehe, da sowohl der Commissioner, als auch der General Manager derzeit verletzt ausfallen. Um seine Flagschiffshow also wieder auf Kurs zu bringen gebe es nur eine Lösung, ab sofort werde er selbst die Führung von RAW übernehmen! Diese Ansage führte zu großem Jubel unter den Fans. Als erste Amtshandlung rief der neue Showleiter den Mann zu sich der seiner Meinung nach das Chaos verursacht habe, Triple H. Hunter erschien gemeinsam mit Kevin Owens im Ring, wo Vince seinem Schwiegersohn vorwarf während dessen Feldzugs gegen Seth Rollins einige Fehler gemacht und schließlich gar den entscheidenden Kampf verloren zu haben. Darüber könne Vince aber noch hinwegsehen, allerdings habe HHH auch einen unverzeihlichen Fehler gemacht, den der Milliardär nicht ignorieren könne. The Game habe das verletzt was ihm am meisten auf der Welt bedeute, seine Tochter! Steph lag bis vor wenigen Tagen im Krankenhaus und dies sei alleine Hunters Schuld.
    Der Schwiegersohn versuchte sich zu erklären, es war ein Unfall, natürlich wollte er Stephanie niemals verletzen. Doch das interessierte Vince einen Sch**ssdreck, wie er selbst sagte. Trips war es der seine Billion Dollar Princess mit einem Vorschlaghammer niederstreckte und das werde er ihm nie verzeihen. Außerdem glaube er ihm kein Wort, denn während der Chairman am Montag im Krankenhaus bei seiner Tochter war, hatte sein Hunter nichts besseres zu tun als RAW weiter den Bach runter gehen zu lassen. So waren es seine Männer die Mick Foley, der nicht nur ein Hall of Famer, sondern auch ihr Boss ist, ebenso ins Krankenhaus prügelten!
    Eigentlich hätte Vince nach dieser Leistung nur zwei Worte für den COO übrig, doch auf Wunsch seiner geliebten Tochter würde er diese nicht sagen... noch nicht! Stattdessen gab er Triple H eine letzte Chance seinen Wert zu beweisen. So musste der Cerebral Assassin heute noch in den Ring steigen und zwar gegen den #1 Conteder der Universal Championship, Chris Jericho!
    Nun hatte Kevin Owens genug gehört, weder passte ihm das Mr. McMahon so mit seinem Mentor Triple H sprach, noch habe Chris Jericho ein Titelmatch verdient. Seine Tirade wurde jedoch jäh gestoppt, da Vince auch den Champion in ein Match steckte und zwar gegen Seth Rollins! Sollte Rollins dieses gewinnen, so werde er ebenfalls zum Contender ernannt.

    Warum The Revival während der Eröffnung nicht an der Seite von Triple H und Kevin Owens war wurde nach der Werbung verständlich, denn RAWs Tag Team Champions mussten zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen ihre Titel verteidigen. Wie angekündigt lösten Sheamus & Cesaro ihre Rematch Klausel in dieser Woche ein. Die vier Männer lieferten sich ein hartes und nicht immer ganz faires Match, bei dem sich die Europäer mehr auf ihre rohe Kraft und die Top Guys mehr auf ihre technische Finesse verließen. Nach einigem hin und her sahen Sheamus & Cesaro fast wie die Sieger aus, doch bevor sie sich ihre Titel zurück holen konnten, griff Scott Dawson aus dem Hinterhalt an und zeigte einen knallharten Chop Block gegen das angeschlagene Bein von Sheamus. Daraufhin konnte sich der Ire nicht mehr währen und die Champions konnten ihre Titel erneut verteidigen.

    Backstage war Finn Balór zu sehen, der mit Karl Anderson und Luke Gallows in Erinnerungen an die gemeinsame Zeit in Japan schwelgte. Unterbrochen wurde sie dabei von The New Day, die ebenfalls in Erinnerungen schwelgten, daran wie sie zu den längsten amtierenden Tag Team Champions der WWE Geschichte wurden. Sie dachten aber auch daran wie sie in der letzten Woche vom Club überrascht wurden, als Finn plötzlich an deren Seite stand. Nun jedoch könnte man sie nicht mehr überraschen, weswegen das Trio ein Rematch anbot, welches von den NJPW Importen prompt gewährt wurde.

    Zunächst standen sich aber zwei Damen im Ring gegenüber die sich seit Wochen nichts mehr zu sagen hatten, Dana Brooke und Emmalina. Die ehemalige und die neue beste Freundin von Charlotte schenkten sich nichts, doch schon bald wurde deutlich das die Australierin ihrer einstigen Protegé doch relativ deutlich überlegen war und so konnte Emmalina schließlich den Sieg davon tragen.

    Als Emmalina diesen Erfolg gemeinsam mit Charlotte feiern wollte wurde auf dem Titantron jedoch Nia Jax eingeblendet. Die Samoanerin offenbarte in der persönlichen Umkleide von Charlotte und ihrer Freundin zu sein, da sie eigentlich dachte die beiden hier vorzufinden. Da dem nicht so war, habe sie sich ein wenig umgesehen und Emmalinas Kleiderschrank durchstöbert. Daraufhin filmte die Kamera einen zerstörten Kleiderschrank, was bei der früheren Emma wohl fast einen Herzstillstand verursachte. Ein letztes Kleid hatte Nia noch übrig gelassen, welches sie auch gleich in die Kamera hielt. Fanatisch schrie Emmalina darauf das dieses Designerstück 10.000 Dollar Wert sei, doch mit einem kleinen „ups“ zerriss die Samoanerin auch dieses Stück Stoff aufreizend langsam. Getroffen brach Emmalina im Ring zusammen, worauf Nia Jax meinte das Charlottes Sachen als nächstes dran seien, wenn diese sich nicht beeile.

    Danach ging es aber erstmal im Ring weiter, als United States Champion Roman Reigns zwischen die Seile trat und sich zu Brock Lesnar äußerte. Die beiden hätten immer noch eine Rechnung offen, besonders nachdem Brock in der letzten Woche lieber das Weite gesucht habe, statt sich ihm zu stellen wie ein Mann. Darum wolle er bei Payback endlich wissen wer der stärkere der beiden ist und forderte das Beast zu einem Match beim PPV heraus.
    Dies gefiel nun dem Cruiserweight Champion Neville eher weniger. Wie könne es Reigns wagen eine Herausforderung an jemand anderen auszusprechen, ohne zuvor die seine zu beantworten? Dies sei Respektlos, doch der Engländer sei inzwischen nichts anderes mehr gewöhnt. Daraufhin gab Roman zu verstehen Neville bereits bezwingen zu haben, aber wenn dieser wirklich eine zweite Abreibung wolle, so sei er jederzeit bereit. Da der Brite heute aber bereits ein Match habe musste das Duell der beiden auf die kommende Woche verschoben werden, jedoch bot der CW Champion an, dass sich Reigns sein heutiges Duell gleich aus der ersten Reihe ansehen sollte.

    Als Gegner für Neville entpuppte sich Tye Dillinger, welcher wohlwollend von den Fans empfangen wurde. Er und der Cruiserweight standen sich schon in der Andre the Giant Memorial Battle Royale gegenüber wo der Kanadier als vorletzter Teilnehmer vom späteren Sieger Neville eliminiert wurde. Nun bekam Tye also die Chance sich zu dafür zu revanchieren, allerdings war es zunächst der Engländer, der das Heft in die Hand nahm und eine Weile dominierte, ehe die perfekte Zehn ein Comeback startete. Schließlich wirkte Neville dennoch den entscheidenden Tick überlegen und pflasterte seinen Gegner mit einem Tornado DDT auf die Matte. Der Red Arrow sollte folgen, vor dem sich der einstige NXT Champion noch ein paar Worte in Richtung Roman Reigns nicht verkneifen konnte. Dies waren die entscheidenden Sekunden, welche Dillinger die Möglichkeit gaben um sich aus dem Weg zu rollen. Davon war Neville so überrascht, das er sich auch nicht mehr gegen den folgenden Superkick wehren konnte, was der Perfect Ten den Sieg brachte.

    Eine Kabinentür mit der Aufschrift „Charlotte“ wurde eingeblendet, vor welcher sich die Gleichnamige Athletin und Emmalina aufhielten. Anscheinend berieten die Blondinen noch darüber welche von Ihnen nachschauen sollte ob die Luft rein war, bis sich Charlotte schließlich durchsetzte und ihre Freundin zuerst in den Raum schickte. Die Australierin bestätigte das sich niemand mehr im Raum befand, worauf ein völlig verwüstetes Zimmer offenbart wurde. Emmalina klagte über ihre zerrissenen Designerkleider, während Charlotte sich erstaunt über das Ausmaß von Nias Kraft zeigte. Nun kam aber auch Nia Jax selbst zurück und brüllte Charlotte an das dies noch längst nicht alles gewesen sei. Sofort stürzte sich die Samoanerin auf die Championesse, welche nur mit Hilfe von Emmalina aus den Fängen der Herausforderin befreit werden und die Flucht ergreifen konnte.

    In der Arena hatten sich nun The New Day eingefunden die auf ihre Gegner, Finn Balór und The Club warteten. Als die drei Freunde sich ebenfalls eingefunden hatten konnte das Rückmatch der Trios steigen. Wie bereits sieben Tage zuvor lieferten sich die sechs Männer auch diesen Montag eine äußerst starkes Match mit einigem hin und her. So gelang Kofi bereits der Trouble in Paradise gegen Luke Gallows, doch Karl Anderson konnte seinen großgewachsenen Partner gerade noch vor dem Threecount bewahren. Aber auch der Club hatte noch eine Antwort parat und setzte Big E später mit dem Magic Killer zu, worauf Xavier Woods eingreifen musste. Schließlich war es aber erneut der erste Universal Champion der mit dem Coup de Grace gegen Woods den Deckel auf das Match setzte.

    Hinter den Kulissen hatte Charly Caruso den ehemaligen WWE Champion Seth Rollins zum Interview empfangen. Dabei stellte der Architekt klar das angesetzte Match unnötig zu finden, er habe Triple H Königreich niedergebrannt, das allein sollte ihn zum Herausforderer für Kevin Owens machen. Allerdings wolle er sich nicht beklagen, sondern würde den Universal Champ einfach zwei mal besiegen wenn dies nötig sei um sich selbst den Titel zu schnappen. Dies sah der ebenfalls dazu stoßende Chris Jericho anders. Zwar würde er sich freuen wenn Rollins seinem ehemals besten Freund eine Tracht Prügel verpasse, doch bei Payback sei es egal ob One on One oder Triple Threat, der Sieger werde Chris Jericho sein. Als Y2J weiter ging war von der Zweckgemeinschaft der Männer aus der Vorwoche nichts mehr zu spüren.


    Der erste von zwei Main Events des Abends stand danach auf dem Plan, Universal Champion Kevin Owens trat gegen Seth Rollins an. Der Architekt und der Prizefighter stehen aktuell auf gänzlich unterschiedlichen Seiten, Kevin Owens führt als Champion und Triple Hs Protegé das Leben das Seth Rollins hinter sich gelassen hat, dennoch will auch Rollins natürlich den Universal Titel schnellstmöglich sein eigen nennen. Wenig überraschend hatten die beiden an diesem Abend also nicht vor sich zu schonen, im Gegenteil. Ein harter Schlagabtausch von beiden Seiten entstand, bei dem sich Owens zwar durchsetzen konnte, doch in Sachen Nehmerqualitäten und Ausdauer macht Seth eben keiner was vor und so ließ sich der 30 jährige nicht so schnell abfertigen. Im Gegenteil je länger das Duell andauerte, desto mehr schlug das Pendel auf die Seite des ehemaligen WWE Champions aus. Schließlich flog er gar mit einem Suicide Dive auf Kevin Owens, womit sich das Geschehen aus dem Ring verabschiedete. Beim Brawl außerhalb des Rings gewann KO jedoch wieder die Oberhand und wollte das Match mit einer Apron Powerbomb entscheiden. Stattdessen konnte sich Rollins aber befreien und das Duo flog gemeinsam über die Barrikade in den Zuschauerbereich wo beide zunächst benommen liegen blieben. Der Referee war inzwischen mit seinem Count weiter voran geschritten. Rollins erkannte die Situation und versucht zurück in den Ring zu kommen, doch bevor er dies schaffte, wurde er von Owens umgerissen und am Boden gehalten, sodass das Match in einem Double Countout endete.
    Ein unentschieden auf dem Papier, dennoch freute sich Owens als hätte er gewonnen. Schließlich bedeutete dieses Ergebnis das Seth Rollins kein Titelmatch gegen ihn erhalten würde.

    Nach dem Match trafen Kevin Owens und Triple H aufeinander als sich letzterer gerade auf sein Match vorbereitete. Dort meinte KO das er seinen Job erledigt habe und Hunter nun nicht gegen Jericho verlieren dürfe. Dies sicherte HHH seinem Schützling zu, niemals würde der King of Kings untergehen.
    Unterbrochen wurden die beiden vom wütend dazu preschenden Vince McMahon, dieser fuhr den Universal Champion an, sich mit solch einer billigen und feigen Aktion nicht davon stehlen zu können. Allerdings werde er sich später um den 32 Jährigen kümmern, zunächst sei Triple H an der Reihe. Und falls dieser genauso eine miese Aktion plane, hatte Vince noch eine Überraschung für The Game. Er selbst werde direkt am Ring stehen und dessen Match mit Jericho überwachen.

    Damit begab sich der Chairman zum Ring, wo das letzte Match des Abends steigen sollte. Für Triple H stand die Karriere nicht nur im Ring, sondern auch außerhalb dessen auf dem Spiel, während Chris Jericho nun die Gelegenheit hatte es dem Mann heim zu zahlen der seine Freundschaft mit Kevin Owens zerstört hatte.
    Die beiden Veteranen boten sich ein abwechslungsreiches Match in dem zunächst Y2J und anschließend The Game die Oberhand hatte. Nachdem das Match schon ein gutes Stück fortgeschritten war verlagerte sich das Match nach draußen unmittelbar vor Vince McMahon, welcher angespannte Blicke mit Hunter austauschte. Ablenkung genug für Jericho um wieder das Kommando zu übernehmen. Später im Ring folgte wurde der Referee nach einem Irish Whip Reversal unglücklich getroffen und ausgeknockt. Das war die Gelegenheit für Kevin Owens um seinem Vorbild zur Hilfe zu kommen, doch als dieser gerade auf den Apron stieg war auch Seth Rollins zur Stelle um den Champion wieder herunter zu ziehen und gegen die Ringtreppe zu schleudern. Erneut war Triple H abgelenkt und wieder konnte Jericho daraus Kapital schlagen, indem er den Codebreaker zeigte! Der Referee jedoch war immer noch ausgeschaltet, was wiederum Vince auf den Plan rief der eigenmächtig selbst den Threecount zählte.

    Somit konnte Chris Jericho seine Revanche an Triple H feiern, bevor er den Ring verließ. Dort zurück blieben Vince McMahon und der angeschlagene Hunter, welcher nur mühsam wieder auf die Beine kam und dann erst zu realisieren schien was gerade passiert war. Mit flehendem Blick sah er zu seinem Schwiegervater welcher ihm genüsslich mitteilte das er das Match verloren habe und selbst wisse was das dies bedeute, TRIPLE H... YOU'RE FIRED!
    Enormer Jubel brach in der Arena aus, während der nun ehemalige COO getroffen in die Knie ging. Auch Kevin Owens war geschockt ob der Ereignisse, lediglich Seth Rollins freute sich wie ein kleines Kind an Weihnachten. Während Mr. McMahons Theme lief wurde ein letztes Mal niedergeschlagene Triple H in Großaufnahme gezeigt bevor RAW off air ging.


    Ein zwei Fronten Krieg? -
    Roman Reigns fordert Brock Lesnar, doch Neville lässt sich nicht abwimmeln

    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    RAW Tag Team Championship! Tag Team Match
    The Revival © gewann gegen Sheamus&Cesaro via Pinfall durch Dash Wilder an Sheamus nach der Shatter Machine (10:40)

    2nd Match
    Singles Match
    Emmalina (w/ Charlotte ©) gewann gegen Dana Brooke via Submission im Emmalinal-Lock (03:11)

    3rd Match
    Non Title Singles Match
    Tye Dillinger gewann gegen Neville © via Pinfall nach dem Superkick (07:44)

    4th Match
    Six Man Tag
    The Club & Finn Balór gewannen gegen The New Day via Pinfall durch Finn Balór an Xavier Woods nach dem Coup de Grace (09:06)

    5th Match
    Non Title Singles Match
    Kevin Owens gegen Seth Rollins endete unentschieden via Double Countount (16:31)

    Main Event
    Singles Match
    Chris Jericho gewann gegen Triple H via Pinfall nach dem Codebreaker (24:56)




    Zurück im Studio ist Corey Graves immer noch verzweifelt auf der Suche nach Worten um zu beschreiben was am Montag passiert ist. Triple H, 14 facher World Champion, 2 facher Royale Rumble Gewinner, King of the Ring, Grand Slam Champion, COO der Company, seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil der WWE, Ehemann von Stephanie McMahon... wurde entlassen. Wie soll es da mit RAW, mit der WWE nur weitergehen?
    Als Corey sich noch den Kopf über den Fortbestand „seiner“ Show grübelt übernimmt Renee Young und meint das Mr. McMahon auch am Dienstag eine spannende Ankündigung machte, nur das dieser McMahon mit Vorname Shane und nicht Vince heißt. Was genau Shane aber zu sagen hatte bekommen die Zuschauer in der folgenden Zusammenfassung zu sehen.

    SmackDown #921 (11.04.2017 in Boston, Massachusetts)

    Vor der eigentlichen SmackDown Ausgabe wurde ein „earlier today“ Video eingespielt, welches eine Szene aus dem Locker Room zeigte. In den gut gefüllten Raum stürmte der wütende Samoa Joe hinein und blieb direkt vor dem sitzenden Dean Ambrose stehen. Dieser solle seine WWE Titelambitionen besser für sich behalten, denn nur Joe könnte der neue Contender werden. Gelassen stand Ambrose auf um dem Samoaner die Stirn zu bieten, Joe habe seine Chance vertan, nun sei er wieder an der Reihe, denn anders als sein Gegenüber wisse er bereits wie man den WWE Titel gewinnt.
    Die Aussage rief Dolph Ziggler auf den Plan, welcher erklärte anders als Dean Ambrose bereits mehrfacher World Champion zu sein, er hätte daher viel mehr Anspruch auf ein Titelmatch. Dies sah The Miz ganz genauso, allerdings in Bezug auf sich. Er habe dem Intercontinentel Titel sein Prestige zurück gebracht und könne dies auch mit dem WWE Titel tun, dann werde er damit zurück kehren wo er hin gehöre, in den Main Event von WrestleMania!
    Das letzte Wort hatte aber wiederum der Lunatic Fringe der beim Stichwort WrestleMania in die Runde fragte wer von Ihnen denn sein Match beim größten Event gewinnen konnte. Da den Dreien um ihn herum hierauf das Argument fehlte verließ Dean die Umkleide erhobenen Hauptes.

    Nach dem Intro der Show standen Shane McMahon und Daniel Bryan im Ring. Die Chefs des Brands erklärten sehr wohl über die Turbulenzen Bescheid zu wissen, die Shanes Aussage aus der Vorwoche hervorgebracht habe. Jeder Superstar des Rosters habe den WWE Titel als Ziel, so wie es sein solle. Jedoch werde bei „Backlash“ in sechs Wochen nur ein Mann den Champion herausfordern. Da SmackDown das Land der Möglichkeiten sei kündigte Shane ein Acht Mann Turnier um diesen Platz an, welches er den Fans sofort mit einer Grafik näher brachte




    Als das Duo bereits allen Teilnehmern viel Glück wünschte wurden sie von Samoa Joe unterbrochen. Dieser fühlte sich benachteiligt, er habe nur durch die Schuld des Referees gegen AJ Styles verloren und verdiene ein Rematch ohne sich durch ein Turnier schlagen zu müssen. Davon ließen sich Daniel Bryan und Shane aber nicht beeindrucken und ließen den sichtlich erzürnten mit der Info zurück das sein Match das Turnier heute noch eröffnen werde, sofern er nicht verzichten wollte.

    Im ersten Match des Abends trafen aber zunächst Curt Hawkins und Mojo Rawley aufeinander. Dabei versuchte Hawkins den stets gehypten etwas zu beruhigen, womit er bei Mojo aber an der völlig falschen Adresse war. Stattdessen zeigte der ehemaligen NFL Spieler ein paar seiner kräftigen Aktionen und gewann das Duell schließlich souverän.

    Luke Harper wurde hinter den Kulissen gezeigt, als er Besuch von Erick Rowan erhielt. Dieser hatte tolle Neuigkeiten, Bray Wyatt sei endlich von den Lügen der Schlange befreit, nun könnten sie wieder eine Familie sein. Doch Luke wendete sich ab, er habe Bray vor der Viper gewarnt, doch sein Anführer habe sich gegen ihn entschieden. Nun gebe es für ihn kein zurück mehr in die Wyatt Family.

    Zurück in der Arena war SmackDowns Womens Championesse Becky Lynch im Einsatz, sie traf in einem Non Title Match auf Natalya. Für die Queen of Harts war dies natürlich dennoch eine wichtige Gelegenheit um sich mit einem Schlag wieder ins Titelrennen zu katapultieren. So versuchte die Kanadierin auch von ertönen der Ringglocke an die Titelträgerin zu attackieren, doch Becky schien immer die passende Antwort parat zu haben. Schnell macht sich Frust bei Natalya breit, was schließlich zu ihrem Verderben führte, da ihr übereilter Versuch einer Discus Clothesline von der Irin abgefangen und sofort in den Dis-Arm-Her gekontert wurde. Da blieb Nattie nichts anderes übrig als abzuklopfen.
    Lange jubeln konnte Becky über diesen Sieg aber nicht, da plötzlich Alexa Bliss im Ring auftauchte und einen hinterhältigen Angriff startete. Die Überraschte rothaarige war machtlos gegen die Attacke, was Alexa die Möglichkeit gab mit der Championship über ihrer Rivalin zu posieren.


    Die Kameras fingen nun The Miz und Maryse ein, die gemeinsam beim Catering entspannten. Der A-Lister versprach seiner Gattin sich nicht nur seinen Intercontinental Title zurück zu holen, sondern auch die WWE Championship. Unterbrochen wurde die Zweisamkeit von Nikki Bella, welche Miz Aussagen als Fantasie abstempelte, schließlich würde er in der ersten Runde bereits gegen John Cena verlieren. Das ließ Miz nicht auf sich sitzen und erklärte Nikki das ihr Freund keine Chance gegen ihn hätte, Miz sei sowieso ein viel besserer Mann das Cena. Darum sei er auch hier, während der Posterboy wohl wie in der Vorwoche eine weitere Show schwänzen würde, zumindest habe John damit mit seiner Catchphrase bewiesen, denn bei SmackDown könne man ihn nicht sehen.
    In diesem Moment räusperte sich hinter dem ehemaligen „Real World“ Star jemand, welcher sich als eben jener John Cena herausstellte. Wie dieser seinem Gegner offenbarte, werde ihr Match noch heute Abend steigen, was sich gut treffe, denn wie ihm zu Ohren gekommen war, hatten Miz und Maryse offenbar ein Problem mit seiner Lebensgefährtin, was er ohnehin nur zu gerne mit dem A-Lister klären wollte.

    Nun wurde das angekündigte Turnier aber zuerst von Samoa Joe und Luke Harper eröffnet. Für beide Männer stellte dieses Match eine Art Standortbestimmung dar, für Joe da er sich immer noch als Hauptherausforderer für AJ Styles sah und Luke Harper da dieser nun erstmals gänzlich allein in der WWE antrat.
    Dementsprechend schenkten sich die Kontrahenten nichts, wenn man auch sehen konnte das Joe die meiste Zeit über der dominantere der beiden war. Nach der Uranage hätte er beinahe schon des Sack zugemacht, doch im letzten Moment konnte sich Harper noch einmal befreien.
    Während dieser Phase marschierte Erick Rowan gemeinsam mit Bray Wyatt zum Ring und tatsächlich gelang es dem Hünen kurz darauf sich mit neuer Kraft noch einmal in das Match zurück zu kämpfen. Nach einem erfolgreichen Superkick war der bärtige sogar selbst am Drücker, doch Samoa Joe konnte sich ebenfalls aus dem Cover befreien. Zu 100% glücklich schien Luke mit der Anwesenheit seiner einstigen Brüder dennoch nicht zu sein, er versuchte gar diese vom Ring weg zu schicken. Während die Parteien noch diskutierten erschien im Hintergrund plötzlich Randy Orton auf der Rampe. Dieser zog die komplette Aufmerksamkeit von Luke Harper und den Wyatts auf sich, was Samoa Joe nutzte und den Coquina Clutch ansetzen konnte. Orton verschwand wieder, als Joe das Erstrundenduell gewann.

    Das Match hatte sich auch AJ Styles an einem Monitor angesehen, woraufhin er gleich von Renee Young zum Sieg Joes befragt wurde. Der Champion fand die Ansetzung des Turniers sehr spannend und war bereit es mit jedem Teilnehmer aufzunehmen, er könne es gar nicht abwarten zu sehen war als Sieger daraus hervor gehe, ob nun Joe oder ein anderer.

    Nach einer Werbeunterbrechung trafen Heath Slater & Rhyno auf die Tag Team Champions, The Usos. Entgegen der allgemeinen Erwartung konnte das ungleiche Paar eine Weile sogar sehr gut mit den Zwillingen mithalten. Es sah sogar danach aus als ob SmackDowns erste Tag Team Champions erneut einen Überraschungssieg über die Söhne des WWE Hall of Famers Rikishi einfahren könnten. Doch schließlich besannen sich die Usos auf ihre Fähigkeiten und konnten das Momentum noch einmal herum reißen und schließlich das Duell gewinnen.

    Hinter den Kulissen Tom Phillips im Einsatz, welcher Alexa Bliss aufgesucht hatte. Die Blondine machte ihre Ambitionen dabei mehr als deutlich, viel zu lange schon verstecke sich Becky vor ihr. Sie wüsste nicht wie sie es immer wieder geschafft habe, aber schon seit dem Lynch ihr den Titel beim Royal Rumble gestohlen habe, weiche diese einem Eins gegen Eins mit Alexa aus. Nun sei damit Schluss, sie verlange ihr Rematch in der kommenden Woche.

    Im Main Event der Show standen sich John Cena und The Miz zum zweiten Erstrundenmatch gegenüber. Die meiste Zeit hatte der Chaingang Commander seinen Gegner dabei im Griff, doch mit einem Augenstecher hier, einer Ablenkung da, konnte sich Miz ein ums andere Mal einen Vorteil verschaffen. Schließlich gelang es dem A-Lister sogar John gegen die Ringtreppe zu schleudern und damit gänzlich das Heft in die Hand zu nehmen. Nach den It-Kicks und der Corner Clothesline setzte Miz zum Figure Four Leglock an, doch wenig überraschend dachte John Cena wohl keinen Sekundenbruchteil daran abzuklopfen. Stattdessen schaffte es der 15-fache World Champion in die Seile und fing die Offensive seines Gegners anschließend mit einem Shoulder Tackle ab. Die gefürchteten Five Moves of Doom folgten bis schließlich auch der Five Knuckle Shuffle traf. Fehlte nur noch das Attitude Adjustment, doch bevor es soweit kam versuchte Maryse ihren Gatten aus dem Ring zu ziehen. Dies gelang ihr jedoch nicht, da Nikki Bella rechtzeitig dazwischen ging die Kanadierin zu Boden stieß. Schockiert davon was seiner Frau passiert war, bemerkte der ehemalige Intercontinental Champion nicht das sich Cena bereits hinter ihm stand und nun tatsächlich das AA zeigen konnte. Damit siegte der Hometown Hero und zog ins Halbfinale ein.

    Während John Cena gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin im Ring feierte wurden Backstage die vier weiteren Turnierteilnehmer Dean Ambrose, Dolph Ziggler, Randy Orton und Shinsuke Nakamura eingeblendet die laut Mauro Ranallo in der kommenden Woche ihre Matches bestreiten werden. Mit dem Bildern des jubelnden Cena ging SmackDown off air.



    Eine kleine Erinnerung -
    Alexa Bliss attackierte Becky Lynch

    Complete MatchCard


    Spoiler anzeigen

    Opener
    Singles Match
    Mojo Rawley gewann gegen Curt Hawkins via Pinfall nach dem Hype Drive (03:49)

    2nd Match
    Non Title Singles Match
    Becky Lynch © gewann gegen Natalya via Submission im Dis-Arm-Her (06:21)

    3rd Match
    WWE Championship Tournament ¼ Final Singles Match
    Samoa Joe gewann gegen Luke Harper via Submission im Coquina Clutch (16:07)

    4th Match
    Non Title Tag Team Match
    The Usos © gewannen gegen Slater&Rhyno via Pinfall durch Jimmy Uso an Rhyno nach dem Superfly Splash (07:15)

    Main Event
    WWE Championship Tournament ¼ Final Singles Match
    John Cena (w/ Nikki Bella) gewann gegen The Miz (w/ Maryse) via Pinfall nach dem Attitude Adjustment (18:30)



    Welch eine ereignisreiche SmackDown Ausgabe. John Cena und Samoa Joe konnten ihre Matches gewinnen und treffen damit im Halbfinale des von Shane McMahon ausgerufenen Turniers aufeinander. In der kommenden Woche wird es aber zunächst zu weiteren Viertelfinalduellen kommen, außerdem verkündet Renee noch das Becky Lynch sich inzwischen zur Herausforderung von Alexa Bliss geäußert und dem Match für die kommende Woche ebenfalls zugestimmt hat.
    Mit diesen letzten Updates ist es für Corey und Renee dann schon wieder an der Zeit sich zu verabschieden und den Fans eine gute Zeit bis zur nächsten Woche zu wünschen.
  • So, nach dem ich mich gut 45 Minuten mit der Formatierung von RAW geplagt habe, möchte ich hier natürlich auch noch gleich mein sonntägliches Feedback hinterlassen. Here we go
    RAW

    Triple H hat momentan ja auch einen "Lauf" wie man so schön sagt. Ich kann die Promo von Vince gut nachvollziehen. Du weißt ja, dass ich ihn on Air gerne sehe und bei unserem gemeinsamen Diary wollte Vince ja RAW auch wieder etwas diesen Attitude Era Schliff geben ;)
    Hier gibt der gute alte McMahon gleich mal seinem tollpatschigen Schwiegersohn die Schuld für so vieles und es ist eigentlich nichts an den Haaren herbei gezogen. Ich bin gespannt, ob sich Hunter dies aber lange so bieten lassen wird. Denn weder die Familie noch sein Stable scheinen wirklich ihm gegenüber 100% loyal zu sein.

    Revival verteidigen ihre Titel dann auch so als wären sie doch schon immer ein Teil des RAW Rosters gewesen. Dieses Duo hat bei dir binnen weniger Wochen wirklich ganz schön imponieren können.

    Balor scheint vorerst mal in der Midcard geparkt zu werden. Die Fehde mit New Day ist ja auch noch sehr in den Starlöchern. Für Anderson und Gallows ist es bestimmt gut. Balor wertet sie ja doch etwas auf.

    Dana Brooke ist wohl im Jobber-Status angenkommen. Ich denke es ist auch schwierig sie gut und glaubhaft zu booken, so wie man sie in der WWE einsetzt. Das Segment mit Nia Jax war dann sehr unterhaltsam. Ist jetzt natürlich nichts tiefschneidendes, aber Nia kann Charlotte und Emma so schon hart treffen.

    Etwas schade, dass Dillinger Neville besiegt hat. Zumindest hat ja Roman für die Ablenkung gesorgt. ;)
    Aber ansonsten wird Neville bei dir ja ziemlich gepusht. Das Match gegen Reigns könnte er sogar gewinnen, sofern Brock Lesnar vielleicht auftaucht und in diesen Kampf eingreift.

    Charlotte und Emma haben hier wirklich einen miesen Tag und werden dann noch einmal mächtig von Jax bedroht. Ich bin ja eher gespannt, wie die Diven nächste Woche auf die Provokation der Stämmigen reagieren.

    Etwas überraschend, dass sich Balor und Co abermals durchsetzen können. Für New Day ist es schon etwas heftig, dass sie so gar keinen Stich gegen den Balor Club machen können. Aber wer weiß was Du mit den NJPW Exporten tatsächlich noch vor hast.

    Kevin Owens vs. Seth Rollins war dann auch ein sehr starkes TV Match. Etwas schade, dass sich Rollins hier nicht durchsetzen konnte. Ich bin ja gespannt wer sein nächster Fehdengegner wird. Denn Kevin Owens fehdet ja momentan mit Y2J und ansonsten gibt es ja nicht viel.
    Dafür scheint Vince mit aller Macht zu versuchen Eingriffe zu unterinden. Ich kann mir aber nicht so ganz vorstellen, dass dies auch soweit gelingen wird.

    Die Demütigung für Triple H ging dann also im Main Event weiter. Jericho besiegt seinen Langzeitfeind mit der Hilfe von Vince, der damit wohl auch die Era von The Game besiegelt. Damit scheint es wohl auch nichts mit den Plänen deines Hunter Stables zu werden.
    Dennoch war es insgesamt eine bessere und aufregendere RAW als in der Vorwoche. Die Divenstory war nett, Reigns vs. Neville ist auch so eine nette kleine Minifehde und mit der Entlassung von Triple H hattest Du nen richtigen Schocker parat.

    SmackDown

    Das kleine Geplänkel am Beginn der SmackDown Show kann man so stehen lassen ohne, dass dies nun eine große Erkenntnis bringen sollte.

    Irgendwie finde ich es schon doof. Da wird zuerst das Thema sehr offen getragen. Und dann hat eigentlich alles nur mit einem kleinen Turnier zu tun. Ich habe eher gedacht, dass es etwas weiträumigeres gibt. Klar das Roster ist sowieso sehr dünn, aber die Ankündigung ließ schon großes verheißen. Die Turnierübersicht hast du gut gemacht.

    Mojo mit einem klaren und deutlichen Sieg über den Jobber. Da war zuletzt auch schon mehr Feuer bei Mojo drin.

    Ich hoffe auch auf ein Ende der Wyatts. Aber ich denke mal, dass es noch zwischen Harper und Rowan zum großen Krach kommen wird. Da hier doch schon sehr klare Tendenzen zu lesen sind.

    Zwischen Bliss und Becky geht es in dieser Form auch sehr munter weiter. Diese beiden Damen scheinen sich auch nicht wirklich grün zu werden. Aber da war die Woche RAW deutlich kreativer beim Lösen einer Divenfehde als SD!

    Hier steht uns also bald ein Kampf zwischen Cena und Miz bevor. Gut, die Sache zieht sich auch schon durch einige Shows. Aber denke mal nicht, dass dieser Kampf als reiner Hype für ein Turniermatch dient, sondern wir werden hier wohl auch noch etwas größeres und spannenderes erleben dürfen.
    Also ich würde es mir wünschen, dass die Fehde zwischen Cena und Miz sich etwas länger zieht. Denn es ist ja jetzt endlich die direkte Konfrontation. Wobei es mich schon etwas als Fan nervt, dass Nikki so bei Cena positioniert wurde. Aber gut, das hast Du ja auch von der Realität übernommen.

    Randy Orton langweilt mich echt ein wenig. ;) Der Sieg von Samoa Joe war so zu erwarten. Die Wyatts sind damit weiterhin in ihrer Durchschnittlichkeit festgefahren. Mehr gibt es dazu wohl auch nicht zu sagen.

    Slater und Rhyno kriegen auch kein Bein mehr auf den Boden. Die Usos mit einem etwas langweiligen standardisierten Sieg.

    Bliss will natürlich auch erwartungsgemäß ihr Stück vom Kuchen haben. Ich kann mir vorstellen, dass hier ein gutes Match auf uns zukommen wird.

    Der Main Event war soweit wirklich etwas enttäuschend. Da fehlte dann wohl eher das Mut zum Risiko. The Miz braucht halt auch demnächst wieder einen Sieg. Er hat ja auch vor kurzem erst seinen Titel an einen Neuling verloren.
    Der Neuling ist in diesem Turnier auch etwas Fehl. Schließlich sollte er erst mal Reputation für seinen neuen Gürtel sammeln.

    RAW war diese Woche leider um einiges besser als SD. Bei SD stört mich vor allem die Sache mit Orton und Wyatt. Etwas enttäuscht war ich auch vom Booking vom Miz und Cena.


  • The Wrestling Observer Radio 15/2017
    News aus der Welt des Wrestlings mit Dave Meltzer und Bryan Alvarez

    Eine weitere Woche ist vorüber gegangen und damit bereit von Dave Meltzer und Bryan Alvarez besprochen zu werden. Im Fokus stand dabei natürlich die Rückkehr von Vince McMAhon ind die TV Shows und das Storyline Entlassung von Triple H, aber auch ein vermeintlicher Push wurde besprochen.

    Mr. McMahon kehrt zurück, doch wie lange?
    Zur allgemeinen Überraschung kehrte Vince McMahon als On Air Charakter am vergangenen Montag in zu Monday Night RAW zurück und stieg in die Storyline rund um Triple H, Kevin Owens, Chris Jericho und Seth Rollins mit ein. Derzeit fungiert Vince als Autorität bei RAW, nachdem er Triple H im Abschlusssegment der Show gleich feuerte. Meltzer glaubt jedoch nicht das dies von langer Dauer sein wird, da Vince in der Vergangenheit mehrfach betonte sich nicht mehr dem kompletten Reisestress der WWE aussetzen zu wollen. So vermutet der Journalist viel mehr das McMahon nur einen kurzen Run über ein paar Wochen bis zu zwei , drei Monaten absolvieren wird, bis er sich wieder auf seine Backstageaufgaben konzentriert.

    Wie lange Triple H RAW derweil fern bleiben wird, darüber konnten die Podcaster nur mutmaßen, eventuell könne es zu einem Match beim SummerSlam kommen, eventuell könnte The Game aber auch bis zur kommenden Road to WrestleMania aus dem Programm verschwunden sein.

    Keine Zeit mehr für die Familie
    Bereits seit einiger Zeit sollen die SmackDown verantwortlichen in höchsten Tönen von Luke Harper schwärmen. So sei es kein Wunder das dieser bei WrestleMania den Pin gegen Bray Wyatt einfahren durfte, wenn auch mit Hilfe von Randy Orton, und auch das sich Luke am Dienstag deutlich von seiner ehemaligen Familie distanzierte soll ein deutliches Zeichen für einen Singles Push des Hünen sein. Dies ist das zweite Mal das sich Harper und die Wyatt getrennte Wege gehen sollen, während des ersten Splits im Herbst 2014 konnte er sich unter anderen die Intercontinental Championship sichern und trat im Main Event der Survivor Series für das Team Authority an. Bereits im Sommer 2015 schlossen sich die Wyatts wieder zusammen, darum hoffen Alvarez und Meltzer dass, sofern sich die Gerüchte bewahrheiten, Luke Harper dieses mal mit einem längeren Stint als Solo Wrestler auf sich aufmerksam machen darf.

    PPV Updates
    Unter der Woche veröffentlichte WWE die Poster für die beiden anstehenden RAW und SmackDown Pay-per-Views „Payback“ und „Backlash.“ Der Event des roten Brands findet am 30.04. in San Jose, Kalifornien statt, die Stars der blauen Show müssen sich noch bis 21.05. gedulden, wenn ihr Event in Rosemont, Illinois über die Bühne geht. Bisher wurde für beide Shows nur ein Match angekündigt, Kevin Owens wird seine Universal Championship bei Payback gegen Chris Jericho verteidigen.
  • WWE Across the Universe #16 (20.04.2017)

    Renee Young und Core Graves begrüßen die Zuschauer zu einer weiteren Ausgabe der wöchentlichen Network Show „Across the Universe.“ Diese sei nach Meinung der Kanadierin eine ganz besondere denn wir erleben die Woche 1 nach Triple H, was Graves leicht geknickt bestätigt. Doch auch ohne die Führung des „vielleicht größten Athleten aller Zeiten“ wie der Host den nun Ex COO der WWE bezeichnet bot Monday Night RAW eine großartige Show, welche man den Zuschauern nicht länger vorenthalten möchte.


    Monday Night RAW #1247 (17.04.2017 in Columbus, OH)

    Der Big Dog, Roman Reigns war der Mann der Monday Night RAW in dieser Woche eröffnete und sich dabei selbstbewusst zu Brock Lesnar äußerte. Dieser habe sich für Roman wenig überraschend nicht zu seiner Herausforderung geäußert.Doch etwas anderes habe Roman auch nicht erwartet, denn seit sie bei WrestleMania 31 aufeinander getroffen waren, gehe Brock ihm aus dem Weg. Denn egal was das BEast ihm auch entgegen werfen, Roman würde immer wieder aufstehen. Aber der US Champion zeigt sich geduldig, er wisse das Lesnar ihm nicht ewig aus dem Weg gehen könne und wenn sich die Chance ergebe, dann werde er bereit für ihn sein.
    Dies war das Stichwort für Paul Heyman, welcher sich nun ebenfalls zum Ring begab um laut eigener Aussage für seinen Klienten zu sprechen. Dieser habe natürlich die Herausforderung von Reigns vernommen und Brock sei der Meinung noch lange nicht mit dem Samoaner fertig zu sein. Allerdings, so Heyman müsse man es sich das MAtch vor Augen führen. Brock Lesnar, WWE Champion, UFC Champion, Streak ender. Roman Reigns, WWE Champion, Royal Rumle Sieger, Erbe der Anoa'i Familie. Dieses Match solle bei Payback stattfinden? Payback?! Nein, dies sei ein Match das große Geld, für einen Big 4 PPV, für WrestleMania! Da außerdem die Führung RAWs aktuell nicht greifbar sei um ein solches Match auf den Weg zu bringen, müsse Heyman die Interesse seines Mandanten vertreten und zunächst mit Mr. McMahon einen neuen Vertrag aushandeln. Bis dieser unterschrieben sei werde Brock Lesnar daher nicht mehr bei RAW auftreten.
    Das hörte der Big Dog natürlich gar nicht gerne, denn er habe zwar erklärt Geduld zu haben, aber die habe er nur Brock, nicht mit einer Laberbacke wie Heyman. Mit einem Mal packte der Samoaner den sichtlich geschockten Anwalt am Kragen und befahl diesem seinen Klienten besser schnellstmöglich zurück zu bringen. Der füllige frühere ECW Geschäftsführer wurde dann zu seinem Glück vom hinterrücks angreifenden Neville gerettet, der Roman Reigns mit einem Stuhlschlag attackierte und damit bereits eine Vorschau auf das später am Abend stattfindende United States Titelmatch gab.

    Nach einer kurzen Werbeunterbrechung befand sich Jinder Mahal im Ring welcher es mit Mark Henry zu tun bekam. Mahal versuchte dabei seine zuletzt nicht sonderlich erfolgreichen Ergebnisse wieder zu korrigieren und setzte dem Koloss auch mit einigen harten Schlägen zu. Beim Versuch eines Suplexes schienen dann aber auch alle vorhandenen Muskeln nicht ausreichen, sodass der Meister der Hall of Pain seinen Gegner schließlich grinsend ansah und ihn nach kurzem Prozess mit dem World Strongest Slam abfertigte.

    Hinter den Kulissen wurden Finn Bálor und The Club gezeigt, welche erneut Besuch von New Day erhielten. Etwas ironisch wollte Gallows wissen ob die drei schon wieder gegen sie verlieren wollten, worauf Xavier Woods aber nur indirekt einging. Er erklärte das sie den Club in der Vergangenheit schon mehrfach bezwungen hätten. Finn allerdings habe ihr Interesse geweckt und so forderten die drei den Iren zu einem One on One Match gegen Big E heraus. Ein Duell mit so einem Kraftpaket schien Bálor durchaus zu interessieren und so nahm der ehemalige Universal Champion die Herausforderung an.

    Andernorts wurde Vince McMahon eingeblendet, welcher mit Kevin Owens und The Revival in seinem Büro gezeigt wurde. KO forderte die Wiedereinstellung von Triple H, was Vince aber absolut kalt ließ. Es ginge um seine Company und seine Familie, beides habe Hunter beinahe zerstört, nur wegen seines Hasses auf Seth Rollins. Das Königreich des King of Kings sei am Ende und auch Owens Status als Kronprinz sei alles andere als sicher. McMahon erinnerte an die Feige Art und Weise wie der Champion in der letzten Woche ein Double Countout mit Seth Rollins provozierte. Dies sei nicht das Bild was ein Universal Champion abgeben sollte. Daher werde Owens gemeinsam mit Dawson und Wilder noch am gleichen Abend auf Jericho, Rollins und Cesaro treffen, wobei Vince besonders vom Prizefighter eine Wiedergutmachung sehen wollte.

    Zunächst stand aber ein anderes Tag Team Match an, Bayley und Sasha Banks sollten es mit Charlotte und Emmalina zu tun bekommen. Bevor die Ringglocke aber ertönte begab sich Nia Jax zum Ring und klatschte mit Bayley ab, die bereitwillig platz machte um Nia ihre Position zu überlassen, sehr zum Ärger des gegnerischen Teams. Zwischen den vier Damen entwickelte sich ein starkes Match bei den zunächst die Heels die Oberhand hatten, da es Ihnen gelang Sasha Banks zu isolieren. Schließlich konnte die ehemalige Titelträgerin aber mit Nia Jax wechseln, welche sofort im Ring aufräumen konnte und das Match anschließend dominierte. Emmalina fand sich bereits im Ansatz zum Samoan Drop wieder, als Charlotte keine andere Option mehr sah, als ihre Herausforderin durch einen Schlag mit ihrem Titel niederzustrecken.
    Das Match endete zwar im DQ und auch die zur Hilfe eilenden Bayley und Sasha konnten vom Duo mit etwas Glück und Geschick abgewehrt werden, doch bevor sie weiter gegen Nia vorgehen konnten erhob sich die Samoanerin zum Schock der beiden Blondinen schon wieder, worauf diese lieber schnell das Weite suchten.

    Nach einem kurzen Einspieler für den Payback PPV stand auch schon das dritte Match auf dem Plan, wie angekündigt trafen Big E und Finn Bálor aufeinander, die jedoch ohne ihre Teams als Begleitung zum Ring kamen. Die Fans bekamen ein klassischen Power vs. Speed Match zu sehen. Der frühere Intercontinental Champion versuchte immer wieder seinen Gegner zu fassen zu bekommen um ihn mit kraftvollen Suplessen und Haltegriffen mürbe zu machen, während der Teilzeit Dämon mit einer Mischung aus schnellen Kicks und Highflying Manövern punktete. Beide Seiten konnten ihren Stile zeitweise durchsetzen, doch schließlich schlug das Momentum etwas mehr in Richtung des Iren aus. Als Bálor schon wie der Sieger aussah und zum Coup de Grace absprang, konnte sich E jedoch noch rechtzeitig aus dem Weg rollen. Stattdessen setzt er selbst zum Big Ending an, doch Finn konnte von den Schultern seines Gegners rutschen und diesen in einer flüssigen Bewegung einrollen, womit ihm tatsächlich der Sieg gelang.
    Nach dem ersten Schock musste auch Big E grinsen, Bálor hatte ihn auf dem falschen Fuß erwischt. Freundlich bot der Sieger seinem unterlegenem Gegner einen Handschlag an, den dieser auch prompt annahm nur, jedoch nur um Finn direkt danach mit einer knallenden Shortarm Clothesline zu Boden zu schlagen. Der Ausdruck im Gesicht des Dunkelhäutigen änderte sich prompt, bevor er Bálor an schrie ihn nicht lächerlich machen zu können. Ein Big Ending folgte noch ehe Karl Anderson und Luke Gallows in den Ring stürmten, vor denen Big E rechtzeitig Abstand nahm und aus der Halle verschwand.

    Hinter den Kulissen trafen sich Chris Jericho, Seth Rollins, Sheamus und Cesaro. Die vier Männer unterhielten sich darüber Owens und Revival eine Abreibung zu verpassen die sich gewaschen habe. Leider plagte sich Sheamus immer noch mit der nervigen Verletzung von WrestleMania herum und konnte dem Trio nicht direkt helfen, doch Cesaro versprach seinem Partner den Job für ihn zu erledigen. Jericho, Rollins und er seien mehr als genug um den Universal und die Tag Team Champions zu vernichten.

    Dieses Match stand dann auch gleich als nächster Tagesordnungspunkt auf dem Plan. Das inzwischen eingespielte Trio um Kevin Owens und The Revival konnte zunächst den besseren Start erwischen, aber insbesondere Chris Jericho hielt gegen KO stark dagegen. Nachdem er in der letzten Woche Triple H aus der WWE geworfen hatte wollte Y2J gleich das nächste Ausrufezeichen gegen seinen einstigen besten Freund setzen. Diesem wurde es aber zu bunt und so schickte Owens Dash Wilder ins Rennen. Der Tag Team Champion bekam aber seinerseits von Cesaro und Seth Rollins ordentlich eingeschenkt, sehr zur Freude von Sheamus der Ringside dabei war und offensichtlich auch von Vince McMahon der im Büro gefilmt wurde wie er interessierte das Geschehen am Monitor verfolgte. Nach einigem hin und her waren die Faces wieder am Drücker, als Scott Dawson eine Diskussion mit dem Referee begann. Dies versucht Owens auszunutzen um unbemerkt vom Ringrichter einen Low Blow an Seth Rollins auszuführen, was aber vom Aufmerksamen Sheamus vereitelt wurde. Stattdessen lief Dawson direkt in den Pedigree des Architekten womit das Match zu Ende ging.

    Charly Caruso hatte dann ihren Einsatz, als sie Neville bei sich zum Interview begrüßte. Dieser gab sich nicht als Mann großer Worte, vielmehr erklärte er nur Roman bereits einen Vorgeschmack auf das gegeben zu haben was ihn heute noch erwarten würde. Als er gehen wollte, stieß mit Paul Heyman zusammen, welcher dem Briten seine Karte zusteckte und ihm versicherte, sich für dessen Hilfe zu erkenntlich zu zeigen.

    In der Arena war aber nun zuerst noch der Mann dran der Neville zuletzt besiegen konnte, Tye Dillinger. Der Kanadier hatte Curtis Axel als Gegner vorgesetzt bekommen, welcher sich einen ordentlichen Schlagabtausch mit ihm bot. Schließlich konnte der frühere Intercontinental Champion aber nur kurzfristig dagegenhalten und musste sich nach dem Superkick und dem Tye Breaker doch geschlagen geben.

    Dann war Vince McMahon schon dabei Feierabend für den Abend zu machen als er Besuch von Cesaro, Chris Jericho, Seth Rollins und Sheamus erhielt. Der Chairman hatte die drei erstgenannten zu sich gerufen um Ihnen ein Lob für ihr tadelloses Match gegen „Triple H Bande“ auszusprechen. Die Männer bedankten sich dafür, doch Vince war noch nicht fertig. Er versprach den dreien außerdem für die kommende Woche eine Ankündigung, die die Sieger sicherlich angemessen für ihre Leistung belohnen würde.

    Zu guter Letzt Stand der Main Event auf dem Programm, bei dem die United States Championship auf dem Spiel Stand, Champion Roman Reigns traf auf Herausforderer Neville. Die Superstars trafen vor sechs Wochen bereits einmal aufeinander, damals hatte Roman Reigns nach einem harten Match das bessere Ende für sich. Seither ging der Stern von Neville jedoch mit beachtlichen Siegen über Mark Henry, Sami Zayn und natürlich vor allem in der André the Giant Memorial Battle Royal weiter auf. So ging der Cruiserweight Champion auch dieses Match voller Elan an und konnte sich gegen Roman mehr als nur behaupten. Die Fans bekamen ein abwechslungsreiches Match zu indem die Athleten ihre besten Moves zeigen konnten. Zum Ende hin hatte Reigns jedoch den längeren Atem und setzte zum Spear an, über den Neville jedoch mit seiner unglaublichen Sprungkraft hinwegspringen konnte, sodass der Big Dog den wahrlich hilflosen Ringrichter mit vollem Schwung traf und aus dem Ring schleuderte. Neville wurde danach zwar mit einem Superman Punch doch nich ausgeschaltet, aber ohne Ringrichter brachte dies keinen Sieg. Viel mehr ertönte nun das Theme von Brock Lesnar und das Beast erschein gemeinsam mit Paul Heyman tatsächlich in der Halle. Sofort lieferte sich Lesnar einen Brawl mit Roman, doch der 31 jährige war zu angeschlagen von seinem Titelmatch und musste mehrere German Suplex, sowie einen F5 einstecken, ehe der wieder zu sich gekommen Neville auch noch den Red Arrow auf den niedergeschlagenen Gegner zeigte. Nun erst half Heyman dem Ringrichter auf, der einen langsamen aber erfolgreichen Threecount zählte.

    Offensichtlich äußerst zufrieden mit ihrer Tat zogen sich Lesnar und Heyman zurück, während Neville über dem regungslosen Reigns mit seinen beiden Titelgürteln feierte bis RAW zu Ende ging.


    Schlechter Verlierer? -
    Big E attackierte Finn Bálor nach ihrem Match

    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    Singles Match
    Mark Henry gewann gegen Jinder Mahal via Pinfall nach dem World Strongest Slam (03:00)


    2nd Match
    Tag Team Match
    Nia Jax und Sasha Bank (w/ Bayley) gewannen gegen Charlotte © und Emmalina via Disqualifikation nachdem Charlotte Nia Jax mit ihrem Titelgürtel angriff. (08:26)


    3rd Match
    Singles Match
    Finn Bálor gewann gegen Big E via Pinfall nach einem Schoolboy (11:15)


    4th Match
    Six Man Tag Team Match
    Chris Jericho, Seth Rollins und Cesaro (w/ Sheamus) gewannen gegen Kevin Owens © und The Revival © via Pinfall durch Seth Rollins an Scott Dawson nach dem Pedigree (13:02)

    5th Match
    Singles Match
    Tye Dillinger gewann gegen Curtis Axel via Pinfall nach dem Tye Breaker (03:41)

    Main Event
    United States Championship! Singles Match
    Neville © gewann gegen Roman Reigns © via Pinfall nach dem Red Arrow (18:56)
    → Titelwechsel!



    Was für ein Main Event, Renee und Corey können es auch jetzt noch kaum glauben, Neville ist der neue United States Champion! Mit seinem Sieg endet Roman Reigns Titelregentschaft nach 204 Tagen, allerdings unter großer Mithilfe von Brock Lesnar! Währenddessen wurde ein Tweet von Paul Heyman eingeblendet, welcher wenige Stunden nach RAW abgeschickt wurde und der lediglich die Worte „übrigens, wir akzeptieren“ beinhaltete. Damit dürfte dem Duell der Giganten, Brock Lesnar vs. Roman Reigns bei Payback kaum noch etwas im Weg stehen wie sich der tätowierte Kommentator sicher war.
    Bevor es aber zu Payback kommt, stand erst einmal SmackDown auf dem Programm was eigentlich ganz im Zeichen des Herausforderer Turniers für AJ Styles, sowie des Womens Title Matches zwischen Becky Lynch und Alexa Bliss stehen sollte. Stattdessen beanspruchte aber jemand ganz anderes das Spotlight für sich…


    SmackDown #922 (18.04.2017 in Louisville, KY)

    Die Dienstagsshow startete in dieser Woche ohne große Reden direkt mit In Ring Action als Shinsuke Nakamura zu den Klängen seiner Violinen zum Ring Schritt. Der Intercontinental Champion bekam trat im Contendership Tournament gegen Dolph Ziggler an, welcher mal wieder von James Ellsworth begleitet wurde. Das Duell der Männer gestaltete sich dabei zunächst recht einseitig, denn der Japaner schien Ziggler in der Anfangsphase klar im Griff zu haben. Zwar gelang dem Show Off dank eines überraschenden Superkicks ein Nearfall doch, schon bald darauf hatte Shinsuke das Match wieder im Griff. Bevor er jedoch das Match mit der Kinshasa beenden konnte versuchte James Ellsworth seinem Lehrmeister zur Hilfe zu kommen, was der Referee jedoch zu verhindern wusste. Vom Mann mit dem eigenwilligen Kinn abgelenkt, bemerkte der Unparteiische allerdings nicht das sich The Miz hinter seinem Rücken in den Ring geschlichen hatte und Nakamura das Skull Crushing Finale verpasste. Davon getroffen konnte sich der IC Champion auch nicht mehr gegen den ZigZag von Dolph während und verlor so tatsächlich sein erstes offizielles Match bei SmackDown.

    Mit verärgertem Blick sah Nakamura nach draußen zu The Miz der mit seiner Tat sehr zufrieden war. Ziggler hingegen feierte seinen Triumph war damit im Halbfinale des Acht Mann Turniers.


    Nach dem Match wurden Daniel Bryan und Shane McMahon gezeigt, wobei besonders ersterer Erbost über die Attacke von The Miz war. Schließlich kamen die SmackDown Bosse darin überein für den Rest des Turniers jegliche Outside Interference mit der sofortigen Suspendierung des Täters zu belegen, um jeglichen Eingriffen vorzubeugen.

    Im Ring erschienen nun SmackDowns Tag Team Champions, The Usos. Die Zwillinge erklärten weiter nicht den Respekt zu bekommen den sie verdienen würden. Sie seien das Nummer Eins Team der WWE , aber wenn man auf Werbeposter für SmackDown schaue dann würden sie dort nicht auftauchen. Wenn man auf die WWE Webside gehen würde, müsste man auf der Champion Seite nach ganz unten scrollen bis man sie findet. Und als ob das nicht genug wäre würde AJ Styles jetzt ein ganzes Turnier bekommen um seinen nächsten Gegner zu finden, während sich niemand um ihr Commissioner und ihr GM noch nicht mal die Mühe machen einen Gegner für sie zu suchen. Darum nahmen die Zwillinge das Heft nun selbst in die Hand. Jedes Tag Team das sich im Stande sehe es mit ihnen aufzunehmen sei aufgefordert sich zu zeigen, egal ob SmackDown, RAW oder irgendwo aus dem Rest der Welt.


    Nach einer kurzen Werbung hatten zwei Lokale Talente die Herausforderung der Usos angenommen und versuchten sich nun mit einem Schlag ins Rampenlicht zu katapultieren. Während Mauro Ranallo allerdings noch erklärte das es sich bei den Männern um zwei Wrestler der in Louisville beheimateten Wrestling Liga OVW handelt, hatten die Champions bereit kurzen Prozess mit ihren Gegnern gemacht. Ein letztes Mal verlangte Jimmy am Mikro nach echten Herausforderern bevor die Usos von dannen zogen.

    Backstage war Renee Young zu sehen welche mehrfach ein vor einer Tür klopfte auf der ein großer Stern mit Aufschrift „The Miz“ prangte. Nach einigen Versuchen öffnete schließlich Maryse die Tür um Renee zu erklären das ihr Gatte keine Interviews gebe. Auf Nachfrage der Reporterin stellte sich der A-Lister aber schließlich doch, wobei er Renee aber gar nicht dazu kommen ließ eine Frage zu stellen. Er übernahm das Interview stattdessen selbst und versprach die Ding die bei SmackDown schief laufen gerade zu rücken. Wie könne es sein das jemand der noch nicht ein Sekunde in der Show aufgetreten war ihm seinen Intercontinental Titel stiehlt und dann auch noch die Dreistigkeit besitzt nach dem nächsten Titel zu trachten, bevor er sein Rematch erhalten habe? Und wieso bekäme ein alternder Part Timer wie John Cena, der nur dann bei der Show auftauchte wenn es ihm passe, einen Freifahrtschein nach dem anderen, während er sich jeden Woche den Ar*** aufreißt um SmackDown zu must see Show zu machen? Die Sache sei klar, Daniel Bryan und Shane McMahon würden Chancen nur nach Sympathie verteilen, aber nicht mit ihm, nicht mit The Miz! Er sei weder mit Nakamura fertig, noch mit Cena, noch mit irgendjemand anderem. Mit den Worten das dies seine Show sei, knallte der Hollywood Star die Tür vor der Nase der Reporterin wieder zu.

    Nun wurde es Zeit für das SmackDown Womens Champiosnhip Match zwischen Titelträgerin Becky Lynch und ihrer Vorgängerin Alexa Bliss. Die Fehde dieser beiden Damen geht zurück bis zum TLC PPV im Dezember letzten Jahres, als Alexa überraschend den Titel gewinnen konnte. Entsprechend gut kennen beide Frauen die Angriffsmuster ihrer Gegnerin und waren so auf die meisten Aktionen vorbereitet. Nachdem sie sich zunächst vor Lynch in die Seile retten konnte, gelang der kleinen Blondine dann aber ein Cheap Shot der ihr eine Weile lang Oberwasser einbrachte. Allerdings wurde sich Little Miss Bliss ihrer Sache doch zu sicher und ließ sich viel zu viel Zeit um auf das Top Rope zu steigen wo sie ihren Twisted Bliss zeigen wollte. So viel Zeit das Becky ebenfalls auf die Seile steigen und den „Becksploder“ wie sie ihren Exploder Suplex nennt, zeigen konnte. Das Momentum war nun gedreht und schließlich musste Alexa im Dis-Arm-Her tatsächlich abklopfen.

    Dean Ambrose wurde eingeblendet welcher in einer Pretaped Promo klar stellte Randy Orton und alle anderen die seinen Weg zum WWE Titel blockieren zu verprügeln. Er hat habe viel Blut und Schweiß vergossen um sich WWE Champion nennen zu dürfen, wenn es sein muss würde er nun auch doppelt so viel investieren um das Gold ein zweites Mal sein eigen nennen zu dürfen.

    Direkt im Anschluss wurde Randy Orton gezeigt der ebenfalls eine Promo hielt und sich damit brüstete die Wyatt Family von innen heraus zerstört zu haben. Damit habe er SmackDown von seinem größten Übel befreit und habe nun sein eigentliches Ziel wieder vor Augen, die WWE Championship.


    Inzwischen war auch Becky Lynch wieder Backstage angekommen wo sie von einigen Kolleginnen und Agents zu ihrem Sieg beglückwünscht wurde unter anderem auch von Mickie James, die zugab sich in Becky getäuscht zu haben. Freudig nahm die Irin die Entschuldigung ehe sie zufrieden weiter durch den Gang lief. Plötzlich verdunkelte sich ihr Gesichtsausdruck aber, als The Miz und Maryse vor ihr den Weg versperrten. Die beiden beglückwünschten Becky dann ebenfalls zu ihrer Titelverteidigung, meinten im vorbei gehen allerdings noch viel sagend das der SmackDown Womens Title wirklich schön aussehen würde.

    Nun war aber wieder ein Match an der Reihe, es Erick Rowan gegen Kalisto. Der Hüne wurde dabei von Bray Wyatt begleitet, welcher nur zu gerne dabei zusah wie sein Jünger den früheren United States Champion durch den Ring warf. Zwar versuchte der Luchadore noch mit einmal das Tempo des Matches zu erhöhen und seine High Speed Offense ins Rollen zu bringen, doch das stellte sich als vergebene Mühe heraus. Nach einem Big Boot gingen die Lichter beim Leichtgewicht aus und Rowan konnte das Match mit der Crucifix Powerbomb für sich entscheiden.

    Ein Video wurde eingespielt das die Ankunft des „Greatest Man That Ever Lived“ vorhersagte. Austin Aries is coming to SmackDown!

    Für den Main Event nahm WWE Champion AJ Styles bei den Kommentatoren Platz, denn nun trafen Randy Orton und Dean Ambrose aufeinander.
    Der Lunatic Fringe hatte nicht nur die Sympathien der meisten Fans auf seiner Seite, sondern konnte in den ersten Minuten des Duells auch mehr Aktionen zeigen. Mit Dominant konnte man das Geschehen aber nicht beschreiben, denn die Viper fand meist schnell eine Antwort auf die Angriffe seines Gegners. Mit länger andauernden Match gelang es Orton schließlich ach mehr und mehr die Oberhand zu gewinnen und dabei nach dem Hangman DDT Auch einen NEarfall für sich zu verbuchen. Allerdings konnte Dean mit der Rebound Clothesline ebenfalls einen Wirkungstreffer anbringen welcher auch ihm einen Two Count einbrachte. Beide Männer schenkten sich nichts, bis Ambrose schließlich zum Dirty Deeds ansetze. Doch Randy Orton konnte sich aus dem DDT Ansatz befreien und wollte selbst unmittelbar danach den RKO zeigen, doch auch das ehemalige Shield Mitglied konnte den gegnerischen Finisher abblocken schließlich, doch wieder selbst die Dirty Deeds zeigen und damit den Three Count einfahren.

    Großer Jubel bei den Fans, die sich nun auf Ambrose gegen Ziggler in der nächsten Runde freuen dürfen. Auch AJ Styles trat in das Seilgeviert um Ambrose zu seinem Sieg zu gratulieren. Doch der hatte kein Interesse daran den Handschlag anzunehmen. Stattdessen tippte Dean Amrbose mit dem Zeigefinger auf den WWE Titel auf den Schulten des Champions und verließ danach den Ring. Mit dieser klaren Geste endete SmackDown für diese Woche.



    Zu viel des guten? -
    The Miz legt sich mit Shinsuke Nakamura, John Cena und Daniel Bryan an!

    Complete MatchCard

    Spoiler anzeigen

    Opener
    WWE Championship Tournament ¼ Final Singles Match
    Dolph Ziggler (/w James Ellsworth) gewann gegen Shinsuke Nakamura © via Pinfall nach dem ZigZag (10:55)


    2nd Match
    Non Title Tag Team Match
    The Usos © gewannen gegen Billy O and Kevin Giza via Pinfall durch Jimmy Uso an Billy O nach dem Superfly Splash (02:18)


    3rd Match
    SmackDown Womens Championship! Singles Match
    Becky Lynch © gewann gegen Alexa Bliss via Submission im Dis-Arm-Her (09:38)


    4th Match
    Singles Match
    Erick Rowan (w/ Bray Wyatt) gewann gegen Kalisto via Pinfall nach der Crucifix Powerbomb (05:33)


    Main Event
    WWE Championship Tournament ¼ Final Singles Match
    Dean Ambrose gewann gegen Randy Orton via Pinfall nach dem Dirty Deeds (16:10)




    Eine ereignisreiche Woche für den blauen Brand wie Renee Young zusammenfasst, Becky Lynch konnte ihren Titel verteidigen, Dean Ambrose und Dolph Ziggler ziehen ins Halbfinale des Turniers und was besonders Corey Graves erfreut, Austin Aries wechselt ins Main Roster! Zwar gesteht der RAW Kommentator das er diesen lieber am Montag Abend gesehen hätte, allerdings lobt er Shane McMAhon und Daniel Bryan für deren Geschäftssinn das vorhandene Chaos in der RAW Führungsetage auszunutzen um diesen Deal an Land zu ziehen. In der nächsten Ausgabe von Across the Universe verspricht Corey daher auch ein Interview mit Double A zu führen um den Fans diesen fantastischen Athleten näher zu bringen. Bis dahin müssen sich die Abonnenten des WWE Networks aber noch eine Woche gedulden, denn nun verabschieden sich die Gastgeber und wünschen den Zuschauern einen schönen Abend.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Venom ()

  • Sehr schön, dass es im WWE Universum wieder aufs Neue weitergeht, Venom!

    Also ich finde bei dem Segment vor allem den Auftritt von Neville gelungen. Du packst hier wahrlich eine gute Minifehde rein, die vor allem dem Briten sehr hilft. Ich finde das gelingt dir da besser als mir bei meiner Blackman/HHH-Fehde.
    Lesnar wird bestimmt noch zurückkehren, es wird halt noch ein Weilchen dauern.

    Eine letzte Abschiedsstory für Mark Henry wäre nett. Mahal ist bei dir in seinem Naturell - der Undercard!
    Mark Henry performt hingegen das Standardprogramm einer Sexual Chocolate ;)

    Balor gefällt mir in seiner Rolle noch nicht so wirklich. Sie wirkt halt noch etwas farblos. New Day tun auch noch wenig, um die Fehde packender zu machen. Aber vielleicht wird das Match jetzt etwas daran ändern.

    Also ich mag ja meine WWF Diven mehr als die heutige Damenriege. Zumindest habe ich das starke Gefühl, dass Charaktere wie Emmalina oder Sasha Banks sehr stagnieren. Die Damen werden mir zu sehr auf einem Haufen gebookt, so kann sich keine wirklich entfalten.

    Big E wieder im Beast Mode? Damn, der Typ hätte der legitime Nachfolger von Brock Lesnar werden können schon alleine mit dem Five Count Gimmick. Stattdessen hat man ihn in die Partytruppe gesteckt. Mich überrascht hier vor allem, dass Langston seinen Kontrahenten so deutlich attackiert. Das klingt fast schon nach einem kräftigen Heel-Turn.

    Die Babyfaces mit ein wenig Bla Bla vor dem wichtigen Multimen Match, kann man nicht mehr dazu sagen.

    Triple H's vermeintliche Elitetruppe ist für mich eher auf einer Ebene mit dem Balor Club oder New Day. Das Stable hat bei mir noch lange nicht gezündet, aber die Zusammensetzung ist vielversprechend. Mich überrascht es halt sehr, dass die Entlassung von HHH gar kein Thema ist.
    Dafür darf dann Seth Rollins den Sieg für seine Mannen einfahren.

    Curtis Axel wird dann von Perfect 10 paniert. Übrigens wäre es doch cool Dillinger wirklich nur als Perfect Ten anzukündigen. Es würde ihm zumindest ein Alleinstellungsmerkmal geben. Der Sieg über Axel hat wohl keine größere Bedeutung.

    Der Main Event endet dann weniger überrascchend mit dem Auftauchen von Brock Lesnar. Dadurch gelingt dann dem Cruiserweight Champion die absolute Sensation. Man muss jetzt schon ehrlich sagen, dass Neville mittlerweile schon sehr wie ein Uppercarder gepusht wird.

    Etwas enttäuschend an RAW war der Angle um Triple H, der so gut wie keine Bedeutung erfuhr. Das hätte ich mir in dieser Art und Weise so auch nicht vorgestellt. Aber vielleicht gibt es ja nächste Woche eine bittere Pille von McMahon für die Babyfaces.




    Smackdown startet gleich mal mit einem wahren Paukenschlag.
    Da wird mit Nakamura gleich mal ein Newcomer ordentlich gelegt. Für den Japaner ist es ein frühes Ende der Siegesserie, die sich nicht entfalten konnte. Das ist schon sehr ungewöhnlich für einen WWE Debütanten in den letzten Jahren auch wenn Miz seine Finger im Spiel hatte.

    Die Regelung der SD Führung ist dann schon sehr überzogen hart und nimmt doch etwas die Spannung aus dem Turnier, oder nicht?

    Die Usos mit kleiner Heel Promo und dann bekommen sie überraschend OVW Typen vor die Flinte, die aber chancenlos sind. Ich gehe mal aus, dass wir hier bald ein sehr brandheißes Tag Team bei SD sehen werden. Die Story riecht förmlich danach.

    Miz ist also ebenso wütend und das zeigt er in diesem Segment deutlich und es ist auch verständlich. Die gesamte WWE betrügt ihn. ^^ Ich nehme mal an, dass Miz zum Glück auch in den kommenden Ausgaben eine sehr wichtige Rolle spielen wird.

    Das Divenmatch war sicherlich sehr gut bei SD. Bliss und Lynch sind zwei hervorragende Athletinnen. Bliss muss dann überraschend gegen Lynch auch aufgeben. Mal sehen, ob es hier bald ne Story gibt.

    Ambrose mit markigen Worten. Er gehört in den SD Main Event und ich hoffe, dass er bald wieder eine richtig wichtige Story bei dir bekommt. Das wäre schon sehr wünschenswert.

    Maryse wieder in der Womens Division wäre bestimmt sehr aufregend. Vor allem wenn Miz die Karriere der scharfen Blondine fördern würde. Maryse ist mir ja 100 mal lieber als die Bellas.

    Austin Aries vor einem Debüt bei SD? Das klingt nach cooler Sache. Damit wird er auch nicht in der Cruiserweight Divison geparkt. Da bin ich echt gespannt welche Rolle er stattdessen erhalten wird.

    Ist die Geschichte zwischen Wyatt oder Orton schon wieder vorbei? Das wäre ja eine große Überraschung und würde mich auch verwirren. So hat mich auch der Sieg von Dean Ambrose etwas überrascht, da er jetzt doch gleich eine Runde weiter ist und sich wirklich als No#1 Contender mit diesem Sieg empfehlen konnte.

    Insgesamt eine flüßige SD Ausgabe, die hier Ende mit einem guten Main Event fand. Dein heimlicher MVP ist und bleibt natürlich Miz, der die Show wirklich schon sehr trägt.


  • The Wrestling Observer Radio 16/2017
    News aus der Welt des Wrestlings mit Dave Meltzer und Bryan Alvarez


    Die 16. Kalenderwoche ist in den Geschichtsbüchern und brachte einige interessante Entwicklungen mit sich. Haben die Fans das Ende oder den Neuanfang eines der erfolgreichsten Stables der letzten 10 – 15 Jahre gesehen? Warum Schickt man einen Cruiserweight Star zu SmackDown und nicht zu 205 Live? Und warum ist Vince McMahon auf einmal so stark an London interessiert? Über all das Sprachen Bryan Alvarez und Dave Meltzer in ihrem Podcast.

    New Day: Turn oder Split?
    Einer der beliebtesten Acts des Jahres 2016 war zweifelsohne The New Day, so durften Big E, Kofi Kingston und Xavier Woods gar den Rekord für die am längsten regierenden Tag Team Champions der WWE für sich verbuchen, als sie die Regentschaft von Demolition aus den Jahren 1988/89 übertrafen. Nach einigen Niederlagen zuletzt zeigte sich Big E nun am Montag von seiner Heel Seite als er Finn Bálor nach ihrem Match angriff. Wie Alvarez vermutet sieht die Führungsriege im einstigen NXT Champion immer noch einen großen Singles Star, der nun eine zweite Chance bekommen könnte. Da Kofi und Xavier allerdings in besagter Szene gegen Bálor nicht zugegen waren, ist derzeit nicht sicher ob diese beiden ebenfalls mit ihrem kräftigen Partner auf die Seite der Bösewichte wechseln oder weiter die gut gelaunten und damit sicher mehr Merchandise verkaufenden Babyfaces bleiben.

    Aries vor SmackDown Debüt
    In der vergangenen Woche wurde der erste Einspieler für Austin Aries bei SmackDown eingespielt womit, dieser entgegen der Befürchtung vieler Fans nicht den Weg zu 205 Live findet, sondern direkt von NXT ins Main Roster aufsteigt. Dennoch waren sich Alvarez und Meltzer sicher das unter vorgehaltener Hand auch bei der WWE längst über eine Fehde zwischen Neville und A Double nachgedacht werden würde, schließlich handele es sich hier um die beiden bekanntesten Cruiserweights im Roster. Nachdem Neville zuletzt aber stark gepusht wurde, geht man davon aus das man Aries zunächst ein ähnliches Momentum verleihen möchte, bevor die beiden aufeinander treffen werden. Daher lasse man den früheren TNA Star auch bei SmackDown debütieren und nicht bei der Montagsshow.

    Große Pläne für London?
    Die Europa Tour der WWE steht kurz bevor, wobei sowohl RAW als auch SmackDown am 8. Und 9. Mai eine Live Show aus der O2 Arena in London senden werden. Wie Dave Meltzer erfahren haben will, sollen diese beiden Shows sehr groß aufgezogen werden, da man sich von der britisch-, europäischen Crowd eine WrestleMania artige Stimmung erhofft, sofern man Ihnen das entsprechende Produkt bietet. Zwar werden beide Shows aufgrund der Zeitverschiebung nur Zeitversetzt in den USA ausgestrahlt was potentielle Spoilergefahr bietet, allerdings soll sich Vince McMahon 100% sicher sein, das groß aufgezogene Shows mit begeistertem Publikum mehr TV Zuschauer generieren wird als die bekannten Ergebnisse verhindern könnten. Bryan Alvarez entgegnete darauf zynisch das man auch versuchen könnte jede Woche begeisternde Shows zu bieten, was aber wohl zu viel verlangt sei. Ob der Plan der WWE aufgeht wird sich natürlich erst nach den Shows zeigen.

  • Ich sehe es wie du, 2017 war New Day an sich schon über den Zenit hinweg, alerdings glaube ich das Big E aufgrund seiner Statur und Power durchaus noch einen ernst zunehmenden Charakter verkörpern kann, gerade als Heel und für sich alleine.
    Mein Problem ist eher was ich mit Kofi Kingston und Xavier Woods mache. Kofi wieder als 0815 Midcard Babyface booken der ab und an mal US oder IC Titel gewinnen darf? Ist nicht so das wahre. Xavier Woods sehe ich als Solo Act auch kaum höher als Undercard. Wenn ich sie mit Big E turne hätten sie also zumindest was zu tun.
    Schwierige Situation, ich muss mir das noch überlegen.
  • Xavier Woods und Kofi Kingstons könnten ja interessante Assets der Cruiserweight Division werden.
    Vielleicht gibt es aber auch zwischen den beiden eine lose Respektpartnerschaft, wo man sie immer wieder zusammen auftreten lässt. Also Freundschaft + für Kofi und Xavier ;)
  • WWE Across the Universe #17 (27.04.2017)

    Bereits zum 17. Mal begrüßen der Savior of Misbehaviour Corey Graves und die bezaubernde Renee Young die Fans auf dem WWE Network zu Across the Universe, dem wöchentlichen Round Up mit allen Infos die das WWE Universum braucht. Während SmackDown weiterhin in einem Turnier den neuen Herausforderer für AJ Styles sucht, wozu das aktuelle Turnierbracket eingeblendet wird, stand für Monday Night RAW bereits die letzte Show vor „Payback“ am kommenden Sonntag an. Wie sich die Go Home Show unter der Führung von Vince McMahon gestaltete, gibt es im RAW Rückblick zu sehen.

    Monday Night RAW #1248 (24.04.2017 in Kansas City, MO)

    Vince McMahon höchst selbst eröffnete Monday Night RAW und hatte gleich mehrere Ankündigungen zu machen. Zunächst rief er Chris Jericho und Seth Rollins, sowie Sheamus&Cesaro in den Ring, die er für ihre vorzügliche Arbeit in der vergangene Woche lobte. Wie versprochen wollte sich der Chairman die vier aber nicht mit Worten bei den vieren erkenntlich zeigen und so verkündete er an dieser Stelle das Sheamus und Cesaro am kommenden Sonntag eine zweite Chance erhalten um ihre RAW Tag Team Championship von The Revival zurück zu gewinnen. Auch für Seth Rollins hatte er eine gute Nachricht, denn dieser werde in zwei Wochen in London auf den dann amtierenden Universal Champion treffen und eine Chance auf das Gold erhalten. Genau wie die Europäer zuvor, war auch der Architekt begeistert von Vince Worten.
    Bevor der Boss zu Chris Jericho kam, unterbrachen Kevin Owens und The Revival
    die Situation. KO War außer sich über das was er hier hören musste. Nicht nur das seine Partner, die Sheamus und Cesaro bereits bezwungen hatten, erneut gegen diese antreten sollten, jetzt würde auch noch Seth Rollins ein Titelmatch geschenkt? Dies sei eine Lächerlichkeit, anscheinend wäre Vince inzwischen senil unter Triple H hätte es so eine Farce nie gegeben. Dieser Name war allerdings der Letzte den Mr.McMahon hören wollte. Er erklärte dem Universal Champion deutlich man seinem Schwiegersohn besser keine Träne nachweinen sollte, denn dieser werde nie wieder zurück kehren. Mehr noch, jeder der sich weiter hinter diesen Stelle, sei ein persönlicher Feind der McMahon Familie und NIEMAND wolle Vince McMahon zum Feind. Somit fuhr Vince fort um seine letzte Ankündigung zu tätigen, Dash Wilder und Scott Dawson wurden für das Universal Title Match am Sonntag offiziell vom Ring verbannt! Während die Ansage bei Y2J sehr gut ankam, begannen die Heels sofort zu protestieren, doch das half natürlich nichts. Stattdessen steckte der CEO The Revival heute noch in ein Match mit Gallows und Anderson, während Kevin Owens sich mit Cesaro messen durfte. Um aber fair zu bleiben bekam auch Chris Jericho noch ein Match gegen Big E verpasst.

    Lange musste Chris Jericho auch nicht auf sein Match warten, denn Big E und er trafen gleich im Opener aufeinander. Das Powerhouse von New Day trat erneut ohne seine Partner auf, was die Kommentatoren darüber spekulieren ließ, dass Xavier Woods und Kofi Kingston eventuell ein Problem mit E’s Angriff auf Finn Bálor haben könnten. Den Big Man schien es zunächst aber so oder so nicht zu stören, zu gut konnte er seine Muskeln gegen den #1 Contender spielen lassen. Chris Jericho stellte allerdings ein weiteres Mal unter Beweis warum er ein mehrfacher World Champion ist und fand einen Weg sich dem Zugriff Big E’s zu entziehen und stattdessen selbst die Initiative zu ergreifen. Das Momentum wechselte nun hin und her, wobei Jerichos Erfahrung letztlich den Unterschied zu machen schien. Fast aus dem nichts gelang ihm der Codebreaker, doch Big E gelang es mit all seiner Power seinen Gegner in der Luft abzufangen und in die Ringecke zu werfen. Dort folgten mehrere kräftige Stomps, die er normalerweise im Wechsel mit seinen Partnern durchführt. Hier jedoch trat er alleine auf Jericho, der keinen Platz zum entkommen hatten. Der Ringrichter ermahnte den früheren Intercontintal Champion beim Five Count zu stoppen, doch dieser trat immer weiter auf Y2J ein, sodass dem Ringrichter nur die DQ blieb.

    Nun beschwerte sich Big E doch über das Ergebnis und brüllte gar den Referee an, bevor er den Ring verließ. Auf seinem Weg die Rampe entlang stellten sich ihm nun aber Finn Bálor und The Club entgegen. Der Ire war natürlich sauer und stellte Big E zur Rede, doch zu dessen Glück erschienen Kofi Kingston und Xavier Woods die versuchten die Lage zu deeskalieren. Als sich die drei Japan Importe aber zu Kingston und Woods umdrehten, nutzt E dies aus um einen Überraschungsangriff auf Bálor zu starten um dann gefolgt von seinen Kameraden das Weite zu suchen

    Backstage war der neue United States Champion Neville zu sehen welcher auf seinem Weg durch den Gang rücksichtlos einige Menschen anrempelte. Einer davon stellte sich jedoch als Tye Dillinger heraus, welcher sich dies vom Briten nicht gefallen lassen wollte. Neville jedoch meinte im Befehlston das Dillinger ihm Respekt zollen sollte, worauf dieser meinte Neville bereits geschlagen zu haben und dieser sich nicht so aufspielen sollte. Bevor die Anspannung der Männer in Handgreiflichkeiten um schwung, trat Paul Heyman dazu und erklärt der perfekten Zehn das Mr. Neville, es jederzeit mit ihm aufnehmen würde, heute jedoch bereits ein Match habe. Dillinger verschwand daraufhin, Neville erklärte Heyman keiner seiner Klienten zu sein und ließ diesen daraufhin ebenfalls stehen.

    Im zweiten Match des Abends trafen dann Big Cass und Bo Dallas aufeinander. Der einmalige NXT Champion versuchte Cass zunächst mit eine Dropkick und einer Clothesline in Schach zu halten, doch er musste schon bald einsehen das er damit nicht gegen den Hünen ankommen würde. So war das Duell schließlich eine klare Sache für den 7 Fuß hohen Cass.

    Nach einer kurzen Werbung war Big Cass dann auch schon Backstage zu sehen, wo er von seinem Kumpel Enzo Amore und Summer Rae erhielt, die wie Enzo meinte gerade aus ihrem Liebesurlaub zurück gekommen waren. Cass war zwar etwas missmutig weil sich seit WrestleMania nicht bei ihm gemeldet hätte, doch auch erfreut, denn nun könnten die beiden einen neuen Anlauf auf die Tag Team Championship starten. Dem stimmte Amore zu, worauf ihm die Blondine einen fragenden Blick zu warf. Als Cass die Szene verlassen hatte meinte Summer kryptisch das Enzo besser die Wahrheit sagen solle.

    Nun war es an der Zeit für Neville sein erste Match als Doppelchampion zu bestreiten, wenngleich im Duell mit Sami Zayn, weder der US noch der Cruiserweight Titel auf dem Spiel stand. Dennoch ging der Engländer den Kampf verbissen an, als wolle er gleich ein Statement an den Locker Room senden. Allerdings bewies auch der Kanadier das er keine Laufkundschaft ist, weshalb sich ein abwechslungsreiches Match zweier technisch überragenden Perfomer entwickelte. Nach einem DDT lag Zayn bereits in perfekter Position für den Red Arrow, doch als Neville auf die Ringseile steigen wollte, ertönte plötzlich die Musik von Tye Dillinger. Der Blick des Champions richtete sich sofort zur Rampe, wo aber niemand erschien. Die Ablenkung reichte dennoch aus, damit sich Sami erholen konnte und den perplexen Neville mit dem Helluva Kick traf und damit den Sieg davon tragen konnte.


    The New Day wurde eingeblendet, bei denen sich Big E über seinen gelungenen Auftritt freute. Kofi und Xavier hingegen fragten sich was mit ihrem Kumpel los sei, New Day würde nicht so funktionieren wie er sich im Moment verhalte. Das sah E ganz anders. Aufbrausend erinnerte er seine Freunde daran das größte und erfolgreichste Stable der letzten 10 Jahre zu sein. Niemand habe sie aufhalten können. Und nun würde man Woche für Woche von einer halbe Portion wie Finn Bálor und zwei Loser wie The Club lächerlich gemacht? Das komme überhaupt nicht in Frage, niemand mache sich ungestraft über Big E lustig. Bálor werde bei Payback erst noch erleben was es heißt einen Bären zu reizen. Es gebe für ihn kein zurück mehr bis er den Iren in Stücke gerissen habe. Die Frage sei nur ob Woods und Kingston zu ihm stehen oder nicht. Die beiden sahen sich fragend an, blieben aber eine Antwort schuldig.

    Es ging mit dem nächsten Match zwischen Mark Henry und Titus O’Neil weiter. Das Duell gestaltete sich aber ähnlich wie der Zweikampf zwischen Cass und Bo Dallas etwas früher am Abend. Zwar konnte Titus im Vergleich zum Boliever durchaus einige Wirkungstreffer beim früheren Olympioniken setzen, doch schließlich konnte er sich nicht wirklich gegen die Kraft des World Strongest Man erwehren. Einen Word Strongest Slam später war das Match zu ende.

    Während die Kommentatoren über die Kraft von Mark Henry staunten, kam Braun Strowman zu großem Jubel in die Halle und lief am perplexen Henry vorbei. Im Ring schappte sich Braun dann den immer noch ziemlich weggetretenen Titus und verpasste diesem seinen krachenden Powerslam. Nun kehrte auch Henry zurück und zeigte gegen den bemitleidenswerten Titus einen zweiten World Strongest Slam, ehe sich die Kraftprotze voreinander stellten und gar nicht daran dachten zurück zu weichen. Erst die Ankunft der Ringärzte die sich um die früheren Prime Time Player kümmerten bewogen Mark zum Rückzug.

    Hinter den Kulissen, wurde nochmals Tye Dillinger eingefangen, plötzlich welcher vom wütenden Neville geschubst wurde. Der Europäer beschimpfte die perfekte Zehn ihn mit billigen Tricks schlecht da stehen zu lassen, was der Kanadier zurück wies, er wisse auch nicht wer seine Musik abgespielt habe. Jedoch glaubte ihm Neville kein Wort, Dilliner wolle ein Match gegen ihn, er habe es nun.

    Andernorts waren Kevin Owens und The Revival zu sehen, wobei sich Erstgenannter maßlos über die Behandlung durch Vince McMahon beschwerte. Dash und Dawson versuchten zwar ihn zu beruhigen, doch die gelang nicht. Etwas niedergedrückt meinte Dash Wilder das alles besser war als Triple H noch in Charge gewesen sei, was Kevin Owens erst recht auf die Palme brachte. Sie alle drei seien Triple H Guys und deswegen würde Vince sie hassen. Allerdings war KO nicht bereit weiter so mit sich umgehen zu lassen, er ist schließlich Universal Champion und keine Bürger zweiter Klasse. Dawson wunderte sich was Owens tun wollte, schließlich habe selbst The Game vor Vince gekuscht, worauf Kevin entgegnete viel von Hunter gelernt zu haben, aber nicht Hunter zu sein.


    The Revival war dann auch gleich im Ring aktiv, wo sie es wie angekündigt mit The Club zu tun bekamen. Schnell wurde bemerkbar das es sich hier um vier Tag Team Spezialisten handelte. Flüssige Wechsel, einstudierte Double Team Moves und perfekte Taktiken bestimmte das Bild des Matches, bei dem beide Seiten einiges an Offensive zeigen konnten. Bevor das Match aber seinen Höhepunkt erreichte, stürmte Big E herunter und attackierte den Ringside stehenden Finn Bálor. Ein Brawl zwischen den beiden brach aus, der selbstverständlich die Aufmerksamkeit von Gallows und Anderson beanspruchte. So kam Karl Anderson Bálor zur Hilfe und konnte den Angreifer in die Flucht schlagen, was aber Dawson und Wilder die Gelegenheit gab Gallows mit der Shattered Machine abzufertigen.

    Ein Einspieler bestätigte passenderweise dazu, das Finn Bálor vs. Big E für Payback von Vince McMahon offiziell gemacht wurde. Außerdem habe erklärte Michael Cole das Mark Henry eine „Strongman Herausforderung“ an Braun Strowman ausgesprochen habe ohne genauer zu erklären was damit gemeint sei.

    Im Main Event von Monday Night RAW trafen dann der Universal Champion Kevin Owens und Cesaro aufeinander. Die Anfangsphase des Duells gehörte dabei ganz klar dem Prizefighter, der mit harten Schlägen und Tritten gegen Cesaro vorging und dabei immer wieder auch mit eine Splash oder Canonball seinen Körper einsetzte. Je länger das Match dauerte, desto besser kam aber auch der Schweizer ins Match. Angefeuert von seinem Tag Team Partner Sheamus gelang ihm sogar ein vertikal Suplex gegen den Champion, welcher immerhin zum Two Count reichte. Schließlich versuchte Cesaro gar den Neutralizer zu zeigen, doch diesen konnte KO mit einem Backdrop kontern und seinen Gegner damit sogar aus dem Ring werfen wo dieser unsanft landete. Dort schleuderte Owens den ehemaligen Tag Team Champion zunächst gegen die Ringtreppe, sehr zum Leidwesen von Sheamus der von Revival in Schach gehalten wurde und nicht eingreifen konnte, auch nicht als Cesaro die gefürchtete Apron Powerbomb einstecken musste. Zurück im Ring gab es da nichts mehr zu machen, Owens mit einem klaren Sieg.

    Sowohl The Revival, als auch Kevin Owens konnten damit ihre Matches gewinnen, das konnte Vince McMahon
    , der sich das nun jubelnde Trio am Flatscreen in seinem Büro ansah nicht gefallen. Vielmehr schaltete Vince kopfschüttelnd den TV, weshalb die letzte RAW vor Payback mit den feiernden Kevin Owens, Dash Wilder und Scott Dawson zu ende ging.


    BRAUUUUUUUN -
    Das Monster among Man ist zurück!
    Complete MatchCard


    Spoiler anzeigen
    Opener
    Singles Match
    Chris Jericho gewann gegen Big E via Disqualifikation nachdem Big E trotz Five Count des Ringrichters Jericho weiter in der Ringecke angriff. (08:06)

    2nd Match
    Singles Match
    Big Cass gewann gegen Bo Dallas via Pinfall nach dem Big Boot. (03:26)

    3rd Match
    Non Title Singles Match
    Sami Zayn gewann gegen Neville © via Pinfall nach dem Helluva Kick (13:51)

    4th Match
    Singles Match
    Mark Henry gewann gegen Titus O'Neil via Pinfall nach dem World Strongest Slam (03:03)

    5th Match
    Non Title Tag Team Match
    The Revival © gewannen gegen The Club (w/ Finn Bálor) via Pinfall durch Scott Dawson an Luke Gallows nach dem Shattered Machine (10:11)

    Main Event
    Non Title Singles Match
    Kevin Owens © gewann gegen Cesaro (w/ Sheamus) via Pinfall nach dem Red Arrow (14:56)





    Zurück im Studio haben Renee Young und Corey Graves Unterstützung bekommen. Niemand geringeres als der größte Mann der jemals gelebt hat, Austin Aries hat sich beim Moderatoren Duo eingefunden. Corey begrüßt den ehemaligen NXT Star beglückwünscht diesen zu seinem bevorstehenden Aufstieg zu SmackDown, wobei er natürlich wissen will was den Ausschlag für „Team Blue“ gegeben habe. Aries bedankt sich zunächst für das Kompliment und erklärt dann sogar ein wenig traurig zu sein nie den NXT Title gewonnen zu haben. Doch habe er das Gefühl gehabt den nächsten Schritt in seiner Karriere machen zu müssen und den Aufstieg zu wagen. SmackDown sei deswegen seine erste Wahl gewesen, weil er hier auf viele bekannte Gesichter treffen wird. AJ Styles, Samoa Joe, Shinsuke Nakamura. Alles große Stars gegen die er tolle Matches bestreiten durfte und die er nun der ganzen Welt präsentieren will. Vor allem aber habe es an General Manager Daniel Bryan gelegen, mit dem Aries eine sehr lange Vergangenheit hat und den er sehr schätzt. Als Daniel ihm das Angebot machte, habe er einfach nicht ablehnen können.
    Nun wird aber auch Renee neugierig, denn schließlich sei sie für SmackDown zuständig und habe daher natürlich noch mehr Grund sich auf die Zusammenarbeit mit Austin zu freuen als Graves. Die entscheidende Frage sei aber doch klar. Wann kommt A Double denn zu SmackDown? Dieser zögert einen Moment weil er die Überraschung eigentlich nicht verraten will, lässt sie sich dann aber doch entlocken. Sein Debüt wird bei Backlash stattfinden. Damit ist die Katze aus dem Sack, doch wer sein Gegner sein wird, das verraten die drei noch nicht. Vielleicht, so Renee Young wird er aber schon im folgenden SmackDown Recap zu sehen sein.

    SmackDown #923 (15.04.2017 in Des Moines, IA)

    „Miz TV“ eröffnete SmackDown in dieser Woche. The Miz sprach erneut darüber das er genug davon habe wie die Achse Bryan/Bella/Cena ihre Machtpositionen ausnutzen würde. SmackDown sei seine Show und das würden er und seine Gattin allen beweisen. Darum stellte er anschließend auch Maryse als seinen Gast für diese Ausgabe seiner Talk Show vor. Die blonde Kanadierin erklärte daraufhin das ihr Ehemann schon viel zu lange unten gehalten wurde, obwohl er es sei der jeden einzelnen Zuschauer zum Einschalten bringe. Aber nicht nur er würde zurück gehalten auch sie. Einst war sie die längste amtierende Divas Championesse und dennoch würden heute Frauen wie Becky Lynch davon reden die Womens Revolution anzuführen. Dabei würde diese nur davon träumen auf einer Ebene mit Maryse zu sein. Becky könne ihr weder in Talent, Aussehen oder Stärke das Wasser reichen und um das zu beweisen forderte sie die Irin zu einem Match heraus.
    Unterbrochen wurde das Paar aber von Nikki Bella, die Maryse unterstellte die Zeichen der Zeit verkannt zu haben. Ihre Zeit sei schon lange abgelaufen, nur wegen Miz Unterstützung wäre sie nicht bereits von Nikki bezwungen worden. Bevor sie sich also an Becky wende, solle sie erst mal fair gegen die Bellaschwester gewinnen. Zwar passte das den Eheleuten nicht, doch Nikki eröffnete Ihnen weiter das ihr Match bereits von Daniel Bryan offiziell gemacht wurde.

    Kurz darauf startete das erste Match auch unmittelbar, Maryse und Nikki Bella, zwei der erfolgreichsten Damen vor der Revolution, wie Mauro Ranallo die beiden nannte, trafen aufeinander. Die Freundin von John Cena war dabei natürlich darauf aus die Niederlage die sie zuletzt gegen Kanadierin hinnehmen musste wieder zu egalisieren. Über eine lange Zeit sah es auch gut für Nikki aus, doch gerade als sie zu forearm smash ansetzen wollte, deutete Maryse eine Verletzung, an die sich der Ringrichter natürlich ansehen musste. Als das Match wieder freigegeben wurde versucht die Bella sofort loszustürmen, wurde aber von The Miz am Bein festgehalten, was diese entscheidend ablenkte, sodass Maryse ungehindert den French Kiss zeigen und damit das Match gewinnen konnte.
    Im Anschluss an das Match wurde die Siegesfeier des Paares von der einsetzenden Musik von Becky Lynch unterbrochen. Die Irin trat auf die Stage und erklärte von Maryse Karriereplänen wenig beeindruckt zu sein. Becky sei jedoch nicht Womens Championesse um sich von einer „Trophy Wife“ beleidigen zu lassen, daher nehme sie es jederzeit mit der Blondine auf.

    Nach einem kurzen Werbespot, der die Ankunft von Austin Aries bei SmackDown vorbereitete, war auch schon das zweite Match des Abends zwischen Aiden English und Mojo Rawley an der Reihe. Dabei versuchte der Freizeit Sänger zunächst Mojo mit dem ein oder anderen fiesen Trick hinters Licht zu führen, doch Mojo durchschaute die Fassade des Tag Team Spezialisten schnell und überpowerte diesen. Zum Comeback kam es nicht mehr, sondern es folgte ein deutlicher Sieg vom Hype Bro.

    Hinter den Kulissen war dann Daniel Bryan zu sehen welcher gerade mit seinem Handy telefonierte, jedoch jäh von The Miz und Maryse unterbrochen wurde. Die Eheleute lachten sich natürlich ins Fäustchen, wieder einmal hätte der Total Bella Clan ihnen Steine in den Weg legen wollen, doch das IT Couple habe diese aus dem Weg geräumt. Nun gäbe es keine Ausreden mehr, Maryse habe sich ein Titelmatch verdient, genauso wie Miz sein Rematch um den IC Titel. Bryan fand zwar wenig Gefallen an der Art und Weise wie die 34 Jährige seine Schwägerin bezwungen hatte, dennoch stimmte er den Besuchern zu und verkündete das Maryse bei Backlash auf Becky Lynch treffen werde. Miz hingegen bekomme sein Match bereits in zwei Wochen bei SmackDown in London. Zufrieden erklärte der A-Lister das Daniel endlich mal seinen Job richtig machen würde, als er sich jedoch umdrehte, stand er direkt vor Shinsuke Nakamura! Der Japaner musterte Miz genau ehe er ihm bescheinigte einen großen Fehler gemacht zu haben und er ihn in London sehen würde.


    Mojo Rawley war zu sehen der sich Backstage immer noch nicht beruhigen konnte und von völlig aufgedreht von seinem Sieg über Aiden English war, was er Kalisto und Apollo Crews überaus begeistert mitteilte. Von dem Aufruhr fühlte sich Baron Corbin ganz offensichtlich gestört, denn er verlangte umgehen vom Hype Bro Spieler den Mund zu halten, da er sich auf sein Match mit AJ Styles vorbereiten müsse. Die beiden ehemaligen NFL Spieler gerieten daraufhin in einen hitzigen Streit den Crews und Kalisto nur mit Mühe vor der Eskalation bewahren konnten.

    Im Ring fanden sich nun die Usos ein, die einmal mehr erklärten es mit jedem Tag Team der Welt aufnehmen zu können und zu wollen. Unabhängig von Alter, Größe, Gewicht oder Herkunft sie würden alle besiegen und warteten nun auf diejenigen die sich den Champions stellen wollten. Nach wenigen Sekunden offenbarten sich ebenfalls ein Brüderpaar das gegen die Zwillinge antreten wollte, 205 Lives Bollywood Boys, Gurv und Harv Sihra!
    Die Champions belächelten ihr Gegner ganz offensichtlich, doch im folgenden Match konnten die Inder genau diese Überheblichkeit zunächst ausnutzen und ein paar schöne Aktionen zeigen. Bevor Ihnen das Match aber völlig entglitt konnten Jimmy und Jey den Leichtgewichten doch mit zwei krachenden simultan Superkicks den Wind aus den Segeln nehmen und das Match schließlich für sich entscheiden.

    Die Kamera fing WWE Champion AJ Styles ein der sich seinen Weg durch die Gänge bahnte, bis er auf Dean Ambrose traf. Styles erklärte dem Lunatic sich ihrer Vergangenheit bewusst zu sein, es aber dennoch ernst zu meinen wenn er Dean viel Glück für sein kommendes Match wünsche. Ambrose aber erwiderte das er kein Glück nötig habe. Er habe auch nicht vergessen mit welchen Methoden Styles ihm den Titel abgenommen und dies werde er ihm nie verzeihen. In diesem Moment kamen auch Dolph Ziggler und James Ellsworth ins Bild und Ziggler sofort meinte das Dean mehr als nur Glück brauche um gegen ihn zu bestehen. Doch auch hier blieb der einstige Shield Mann kalt und wiederholte seine Aussage kein Glück zu brauchen gegenüber Dolph und nicht vergessen zu haben gegen Ellsworth, was dem Kinnlosen offensichtlich einen großen Schrecken einjagte.

    Zurück in der Halle waren AJ Styles und Baron Corbin dann auch gleich mit ihrem Match an der Reihe. Ein guter Auftritt gegen den Champion wäre natürlich ein starkes Argument für den Lone Wolf und so legte das Kraftpaket auch entsprechend Offensiv los. Der Phenomenal One jedoch stand nicht zum ersten Mal mit einem Mann im Ring der sowohl größer als auch um einiges stärker war als er und so fand er mit seiner technischen Finesse schnell einen Weg Corbin Paroli zu bieten. Zwar war Baron nach dem Deep Six schon sehr nah an einem Upset, doch schließlich hatte der Champion den längeren Atem und konnte das Duell nach dem Phenomenal Forearm für sich entscheiden.
    Der Jubel nach dem Sieg war bei AJ Styles natürlich groß, jedoch nicht von langer Dauer, denn Samoa Joe taucht plötzlich auf und griff seinen Rivalen an. Gegen diesen Überraschungsangriff konnte sich der Mann aus Georgia kaum zur Wehr setzen, sodass Joe schließlich nach der Uranage über Styles triumphierend posieren konnte.

    Backstage war Bray Wyatt zu sehen, der Erick Rowan hinter sich hatte. Der Sektenführer sprach davon wie er der Schlange Randy Orton hintergangen worden sei, sein Gift habe seinen Verstand vernebelt und beinahe seine Familie zerstört. Doch mit Sister Abigails Hilfe würde sich die Familie über die Schlange hinwegsetzen und wieder zusammen finden. Für die kommende Woche forderte er Randy Orton zu einer entscheidenden Schlacht heraus und bat auch Luke Harper dieser beizuwohnen und die neue Stärke die Abigail ihm verliehen habe, zu bestaunen.

    Andernorts fing Renee Young Samoa Joe ab, der allerdings wenig Interesse an einem Interview zeigte. Er meinte nur tief schnaufend das es AJ eine Erinnerung geschickt habe. Es sei egal ob Shane McMahon Zeit damit verplempere dieses Turnier abzuhalten. Er werde es gewinnen Styles schließlich den Titel abnehmen wie er es schon bei WrestleMania hätte tun sollen.

    Im Main Event wurde der erste Finalist des #1 Contender Turniers ermittelt, als Dean Ambrose und Dolph Ziggler aufeinander trafen. Die beiden ehemaligen World Champions lieferten sich ein abwechslungsreiches Match bei dem sowohl der Show Off als auch der Lunatic Fringe einige ihrer Trademarks zeigen konnten. Dolph traf sogar den Superkick, doch Dean taumelte darauf in die Seile um direkt mit der Rebound Clothesline zu kontern. Die hätte ihm fast schon den Sieg eingebracht, doch im letzten Moment zog James Ellsworth seinen einstigen Freund aus dem Ring um seinem neuen Mentor zu helfen. Als Ambrose realisierte was passiert war, sah er Ellsworth mit einem irren Blick, bei dem jeder wusste dem Leichtgewicht nun blühte. Kein Wunder das James sofort die Flucht ergreifen wollte, doch der frühere WWE Champion fing ihn ab und schleuderte ihn gegen die Barrikade, ließ einige kräftige Chops folgen, ehe er die Dirty Deeds auf den Hallenboden zeigte. Damit war Ellsworth zwar aus dem Match genommen doch Dolph konnte sich etwas erholen um seinen Gegner zurück im Ring sofort mit dem Zig Zag zu überraschen! Das Cover folgte sofort doch zur Überraschung der Fans konnte sich Dean im letzten Moment befreien. Dass wollte der zweifache World Champion nicht wahr haben, versuchte aber noch kurzem Reklamieren sofort nachzusetzen. Darauf war der einstige Shield Mann aber vorbereitet und fing den Show Off mit den Dirty Deeds ab und sicherte sich damit das Final Ticket.

    Damit endete SmackDown wie schon eine Woche zuvor mit dem siegreichen Dean Ambrose im Ring.


    Dean Ambrose im Finale! -
    Wer wird sein Gegner, John Cena oder Samoa Joe?

    Complete MatchCard


    Spoiler anzeigen
    Opener
    Singles Match
    Maryse (w/ The Miz) gewann gegen Nikki Bella via Pinfall nach dem French Kiss (05:52)

    2nd Match
    Singles March
    Mojo Rawley gewann gegen Aiden English (w/ Simon Gotch) via Pinfall nach dem Forearm Smash (05:23)


    3rd Match
    Non Title Tag Team Match
    The Usos © gewannen gegen The Bollywood Boys via Pinfall durch Jey Uso an Gurv Sihra nach dem Superfly Splash (04:11)


    4th Match
    Non Title Singles Match
    AJ Styles © gewann gegen Baron Corbin via Pinfall nach dem Phenomenal Forearm (12:39)


    Main Event
    WWE Championship Tournament ½ Final Singles Match
    Dean Ambrose gewann gegen Dolph Ziggler (/w James Ellsworth) via Pinfall nach dem Dirty Deeds (15:44)




    Damit neigt sich eine weitere WWE Woche dem Ende entgegen. Während Renee sich noch über den Sieg von Dean Ambrose freut, wiest ihr Kollege die Fans noch einmal daraufhin das am kommenden Sonntag Monday Night RAW mit dem Payback Event zu sehen sein wird. Dies dürfe man selbstverständlich auf keinen Fall verpassen.
  • RAW

    So wirklich konnte ich die Handlungen des Patriarchen nicht nachvollziehen. Gerade ein Egomane wie Mr. McMahon muss ja Pipi in den Augen haben, wenn er sieht was sich Hunter so erlaubt hat.
    Vor allem frage ich mich wie Stephanie zum Auftreten ihres Daddies steht. Anyway, der Patriarch spricht dann auch ein klares Machtwort und kommt eher face-lastig rüber.

    Also Big E. Langston scheint sich schon sehr von seinen Kollegen loszusagen. Zuerst agiert er sehr heelish im Match gegen Y2J und als dann auch der Balor Club auftaucht und es Beef mit dem Langston geben woll, attackiert dieser plötzlich Balor und Co. Jericho sah in diesem Kampf hingegen weniger gut aus, wie ich finde.

    Sein oder Nicht sein? Also ich bin etwas überrascht wieso sich plötzlich Heyman auf die Seite von Neville schlägt. Wobei so unlogisch ist dies ja auch nicht, weil Neville sich ja auch vor allem gegen Roman Reigns stellte. Also hier darf man in der Tat auch neugierig sein, wie es ausgehen wird.

    Das Segment mit Cass und Amore hat bei mir nicht so gezündet. Summer Rae nervt in dieser Story auch ziemlich. Aber ich nehme an, dass diese genau das so machen sollte.^^

    Neville der Doppelchampion. Ich mag diese Doppelchampion-Runs ja sehr. Ich weiß nicht, aber ich finde sie stärken einen Wrestler schon sehr auch wenn es hier die Midcard Titel sind. Für Neville ist es ein Ritterschlag und dann kann er sich auch gleich im Non Title Match gegen Sami Zayn ordentlich beweisen bis Tye Dillinger auftaucht und der Heel gleich mal eine unglückliche Niederlage einstecken muss.

    Der Split von New Day wird kräftig angetrieben. Hier riecht man es wirklich schon von weiten, dass sich trennen werden die Seiten ;)
    Auf jeden Fall wirkt Big E jetzt schon ganz anders als an der Seite seiner Bros.

    Hau den Titus? Da bist du wohl auch kein Fan von Titus Worldslide ;) Dem Wasserrutschenabenteuerpark der WWE Fans ;) Ich weiß noch nicht wohin Du hier mit Mark Henry willst. Eine Fehde gegen Strowman wäre zwar nett, aber doch auch eher vorhersehbar.

    Dillinger hat nun Ärger mit Neville. Ich glaube auch nicht, dass Tye hinter der Ablenkung steht, so wie Du das Segment schreibst.^^

    Ich weiß nicht. Aber irgendwie kam bei mir die Stable Sache mit Triple H und Kevin Owens nicht wirklich an. Da fehlt auch irgendwie der Draht von Hunter zu seinen Lehrlingen. Das Stable...also vor allem Triple H's Führung war viel zu prompt vorbei. So konnte dieser Zusammenschluss bei RAW nie wirklich ein Standing erkämpfen.

    Strongman Challenge zwischen Mark Henry und Strowman kann durchaus unterhaltsam werden.

    Für Kevin Owens wäre auch alles andere als ein Sieg eine große Enttäuschung gewesen. RAW nun eher solide, aber nicht außergewöhnlich. Insgesamt war es eine nette Show. Aber ich hätte es gut gefunden, wenn du die Diven auch gebracht hättest ;)
    Bei RAW dreht sich halt auch immer fast alles um einen gewissen Personenkreis. Am interessantesten ist zurzeit wohl Langston.



    Schön schon mal wie Du Austin Aries positioniert. Es wirkt wirklich so als hättest Du in deinem Diary so einiges vor mit dem Cruiserweight ;)

    Maryse wäre als Anti WomensRevolition-Wrestlerin durchaus ein großer Gewinn. Schade, dass es dazu gar nicht mehr kam. Aber ich fand Maryse auch im Ring immer durchaus brauchbar. Nikki Bella gleich mal als Mrs. Cena zu lesen ist etwas ungewöhnlich nach dem gazen Soap Opera Gedöns in den letzten Wochen. Aber ich denke, dass auch Becky Lynch zukünftig durchaus eine ernstzunehmende Bedrohung für Maryse werden kann.

    Schade. Aiden English ist wesentlich talentierter und besser als Mojo Rawley, der gewinnt halt weil er ein Big Man ist, aber sonst nicht viel.^^ Ein kurzes Match für den ehemaligen Footballer.

    Nakamura vs. Miz wird bestimmt wieder ein interessantes Match bei SD in London, das Du ja anscheinend groß aufziehen willst. Lynch vs. Maryse für den PPV zu fixieren ist dann durchaus eine mittelgroße Überraschung, wie ich finde.

    Corbin ist wesentlich cooler als Mojo Rawley. Dieser will sich verständlicherweise ganz ruhig auf sein Match gegen Styles vorbereiten.

    Die Berechtigung von Ellsworth als Ziggler Protege verstehe ich nicht so ganz. Den Spot würde ich doch eher einem jungen und talentierten Wrestler geben. Witzig wäre es auch, wenn sich Ziggler seine eigene Spirit Squad halten würde ;)
    Die Promot mit Dean Ambrose war dann durchaus stimmig, aber eher im soliden Bereich.

    Styles vs. Corbin hätte ich eher im ME erwartet. Das Match war ja dann auch gut bis es zum Auftauchen von Samoa Joe kam. Da muss man auch sagen, dass der große Wums aus der Story zwischen Styles und Joe raus ist. Da wurde halt das Pulver eher im Vorfeld von WrestleMania verschossen.

    Ich hoffe Du bringst endlich Sister Abigal. Das würde der Story mit Randy Orton ganz gut tun. Denn auch hier muss man sagen, dass sich die Fehde zuletzt kaum noch ein paar Zentimeter weiterbewegt hat.

    Samoa Joe mit einem prägnanten Interview. Ist auch klar, dass er dieses Turnier gewinnen möchte ;)

    Der Main Event war dann gut. Dean Ambrose ist auch der Sieger, den ich eher am Zettel gehabt hätte. Mal sehen, ob Du hier auch das Potenzial gänzlich abschöpfst. Nach SD muss ich sagen, dass heute beide Weeklies im guten Durchschnitt waren ohne, dass ich hier eine Show favorisieren würde.