A View on .... #1: Mike Awesome

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Pokusa: Auf deinen Wunsch habe ich mich mit der Karriere von Mike Awesome auseinander gesetzt ...

      #1: Mike Awesome

      Schlechter Jahresstart

      Das Jahr 2001 begann für The Awesome One alles andere als positiv. Anfang Januar schloss sich der damalige „Carrier Killer“ dem Team Canada von Lance Storm an, um gegen die Filthy Animals zu fehden. Eine Fehde, in der er seine Langhaarpracht in einem Hair vs. Hair-Match gegen Konan verlieren sollte. Beim allerletzten „alten“ NITRO im März hatte das Team Canada die große Chance auf die World Tag Team Titel von Sean O`Haire und dem kurz danach entlassenen Chuck Palumbo. Nach einem Missverständnis im kanadisch-amerikanischem Duo wurde diese Chance verspielt.

      Am 11. April startete die WCW dann in ihre Neuzeit, als NITRO erstmals den Mittwochsendeplatz einnahm. Diese historische Nacht des Neustarts war jedoch keine besonders gute für Awesome & Storm, die es mit dem WCW-Kultteam KroniK aufnehmen mussten. Awesome lieferte eine fantastische Performence - vor allem für einen nominellen Heel - und war der „MVP“ dieser Tag Team Schlacht. Doch am Ende übermannte KroniK ihn doch und pinnten ihn per High Times. Eine denkwürdige Niederlage, denn im Anschluss machte ein über die erneute Team Canada-Niederlage stinkwütender Lance Storm ihn für diese stinkwütend verantwortlich, was in einer Ohrfeige für den früheren ECW-Champion endete, der von seinem Partner danach stehen gelassen wurde. Wie sich noch zeigen sollte wurde hier die neue Entwicklung und sein späterer Push eingeleitet. Später am Abend von „NITRO 1“ zeigte er erstmal in der World Titel Battle Royal ebenfalls eine bemerkenswerte Leistung, wurde jedoch von World Heavyweight Champion Vampiro eliminiert.

      Eine Woche später ging ein Match gegen Animal & den Road Dogg verloren, nachdem Awesome mit beiden Gegnern im Alleingang schön aufräumte, doch vor lauter Begeisterung mit Storm kollidierte, der sich gerade ungefragt selbst eingewechselt hatte. Storm wurde gepinnt und schrie seinen Partner bzw. Untergebenen danach erneut an. Nach Ohrfeige Nummer 2 wollten die Fans unbedingt eine Reaktion von Awesome gegen seinen Unterdrücker sehen, doch diese blieb erneut aus.

      NITRO 3 startete mit einer Open Challenge des WCW World Heavyweight Champions Vampiro. Awesome kam daraufhin raus und konnte sich keinen besseren Start für NITRO vorstellen als dieses “Hell of a Match”. Die Fans waren mit diesem Duell sehr einverstanden, der unterbrechende Lance Storm jedoch gar nicht. Als Leader des Teams stand ihm seiner Meinung nach dieses Titelmatch zu, wonach er an Awesome vorbei in den Ring ging. Storm verlor das „gestohlene“ World Heavyweight Titel Match und blickte danach überaus wütend zu seinem Tag Team Partner, der ringside war, jedoch nicht eingegriffen hatte. Nachdem es später auch noch ermahnende Worte Backstage gab, nahmen die beiden am World Tag Team Titel Gauntlet Match teil. Hier zeigte Awesome eine unglaubliche Leistung gegen Animal& The Road Dogg, die er quasi im Alleingang eliminierte. Ihre letzten Gegner auf dem Weg zu den vakanten Tag Team Belts waren Tough & Stuff (Buff Bagwell & Sonny Siaki), wobei sich Lance Storm ganz dreist selbst einwechselte, jedoch kurz darauf nach dem Buff-Blockbuster gepinnt wurde. Während Bagwell & Siaki den Gewinn der vakanten WCW World Tag Team Titel feierten, setzte es wieder eine Ohrfeige für Mike Awesome, der laut Storm diesen viel früher hätte einwechseln müssen. Doch dieses mal hörte das ECW-Original endlich auf die Rufe der Fans und streckte den „armen“ Kanadier, der ihn so lange unterdrückt hatte, mit einer beeindruckenden Lariat nieder, im ihn dann abzufertigen.

      Die Zerstörung des Team Canada

      Eine Woche später unterbrach er eine Heelpromo von Lance Storm, der ihn dafür in der nächsten Woche attackierte. Beide male setzte sich Awesome in einem Brawl gegen seinen vorherigen Leader klar durch und schickte ihn gleich zwei Wochen in Folge per Awesomebomb durch das Kommentatorenpult. Diese Fehde gipfelte in einem One-on-One-Match beim ersten PPV der neuen WCW-Generation, Slamboree im Mai 2001, wo Awesome nach starkem Match letztendlich den Heel per Running Awesomebomb pinnen konnte. All dies war eine einzige Botschaft an das WCW-Universum, das ihn nun ganz klar bejubelte: Mit dem Awesome One ist auch ganz oben in diesem Business zu rechnen!

      Während Commissioner Rowdy Roddy Piper installiert wurde um die Hardcore Invasion auf die WCW aufzuhalten und Vampiro seinen Belt gegen Jeff Jarrett verteidigte, wurde Awesome in der Folgewoche von Storm und dem fast unbesiegbaren Monster Viscera attackiert, was zu einem 3-Way Dance führte. Viscera bereite dem neuen Publikumsliebling zwar einige ernsthafte Probleme, doch nach einer Awesomebomb gegen Storm blieb er siegreich. Die nächste Station war ein Sieg gegen die Harris Twins in einem Handicap Match. Awesome wurde eine Woche später vom 180 Kilo-Koloss Viscera attackiert und abgefertigt, was zu einem PPV-Match der beiden beim Great American Bash führte, wo Awesome per Topropesplash siegreich war. In der Woche zuvor hatte Awesome mit einem Save für Vampiro gegen Jarrett & Viscera überrascht, was dazu führte, dass Vampiro & Awesome siegreich gegen Jeff & Viscera im NITRO-Main Event waren. Sein erster richtiger NITRO-Main Event.

      Bei den folgenden NITROs aus Großbritannien gab es zwei weitere Siege für den aufstrebenden WCW-Star, bevor es im NITRO-Main Event zu einer Attacke der Hardcore Invasion (RHINO, Bam Bam Bigelow, Kid Kash, Tommy Dreamer & Scotty Riggs) auf die WCW-Faces DDP & Sean O`Haire kam. Mehrere Babyfaces scheiterten mit einer Rettungsaktion, weshalb Commissioner Rowdy Roddy Piper sich persönlich in den Ring begab. Die Hardcore Invasion übermannte auch ihn und wollte ihm für seine Einmischungen nun das Bein brechen. Eine schockierende Situation, in der überraschend die Musik des Awesome One ertönte. Der stürmte den Ring und drehte nun den Spieß um, um am Ende der Show Bigelow durch einen Tisch zu werfen und mit den anderen Faces zu jubeln. Die Heldentat sich endlich in den ausufernden Krieg zwischen der Hardcore Invasion und den WCW-Verteidigern einzumischen sollte seine Popularität in der Folgezeit zu neuen Ufern führen.

      Hardcore Invasion-Leader Bam Bam Bigelow passte seine Einmischung jedoch gar nicht, was zu einem hinterrücksen Angruff in der Folgewoche führte, wobei Awesome sich erfolgreich wehren konnte. Nachdem Awesome durch einen 10 Man Tag Team Match erneut NITRO-Main Event-Luft schnupperte, kam es beim 3. Pay Per View, dem traditionellen Bash at the Beach, zu einem zuvor von Awesome eingeforderten Streetfight gegen das Beast from the East. Der ehemalige 70s Guy krönte seine beeindruckende Siegesserie hier mit einer Running Awesomebomb durch einen Tisch in der Ringecke zum 3-Count. Dieser PPV war insgesamt auch eine sehr mäßige Nacht für das bis dato so übermächtige Hardcore Invasion-Stable: Kid Kash verlor ein US Titelmatch und RHINO gelang im World Titel Four Way Dance auch kein Sieg. Nur Scotty Riggs & Tommy Dreamer wurden gegen KroniK erstmals WCW World Tag Team Champions.

      Die schlechte Laune des Heelstables äußerte sich in einem Eingriff von Kid Kash und Bam Bam Bigelow in Awesome`s nächstes NITRO-Match. Nach brutalen Chairshots auf Awesome`s Rücken machte jedoch zum Glück Sean O`Haire den Save. Zur 300. Ausgabe von NITRO zerbrach KroniK, Curt Hennig kehrte zurück und World Heavyweight Champion Jeff Jarrett hinterging seinen Kurzzeitpartner DDP, während Awesome bei dieser historischen Folge nur mit einer Rettungstat zu sehen war, die zu allem Überfluss dann auch noch in einem GORE von RHINO schmerzhaft für ihn endete. Bigelow & RHINO besiegten O`Haire & Awesome dann eine Woche später. Insgesamt war das Heelstable zu dieser Zeit kaum zu stoppen, was sich auch in einem siegreichen Massenbrawl eine Woche später zeigte, wobei Awesome sich bis zuletzt tapfer wehrte, doch am Ende der Show am Boden lag und von Bigelow angespuckt wurde.

      Krieg gegen die Invasion

      Entsprechend heiß war der König der Awesomebomb auf WCW Shotgun 2001, wo die Fehde zwischen Bigelow und ihm in einem Last Man Standing Match gipfeln sollte. Er zeigte eine gewohnt grandiose Vorstellung vor seinen Fans. RHINO war es jedoch, der sich entscheidend in dieses Match einmischte, in dem er aus dem Publikum kam und ihn mit Handschellen festkettete, gefolgt von unfassbar vielen brutalen Kendostick- und Stuhlschlägen, bis Awesome diesen wichtigen Kampf tatsächlich verloren hatte. Ein insgesamt großartiger Abend für die Hardcore Invasion, die in allen Matches siegreich war und am Ende überraschend Jeff Jarrett (C) zu einer Titelverteidigung verhalten, um eben diesem dann zufrieden die Hand zu schütteln. Commissioner Piper zog nach dieser teuflischen Allianz andere Seiten auf und kehrte selbst in den Ring zurück, um ein „Team WCW“ in den WAR GAMES 2002 anzuführen. Awesome & O`Haire taten sich in diesen Wochen besonders als Verteidiger der WCW hervor, war natürlich der Heel-Allianz gar nicht gefiel. Daher kam es auf der Road zu FALL BRRAWL erneut zu einem Last Man Standing Match zwischen Awesome und Bigelow. Dieses mal ohne Eingriffe, so dass sich dieses Mal der Face hier durchsetzen konnte. Team WCW schien wieder im Aufwind. Bei FALL BRAWL war es dann soweit, endlich wieder WAR GAMES und zudem das aktive In Ring-Comeback des „Hot Rod“. Awesome glänzte mit einer der besten Leistungen der Schlacht wieder einmal. Am Ende ließ Jarrett WCW-Vertreter Animal austappen, der Sieg für die Heels war perfekt. Dieses Resultat war übrigens auch der Grund für den Rücktritt von Piper beim folgenden NITRO.

      Awesome kämpfte davon ungeachtet weiterhin für die WCW gegen die Invasion der früheren ECW-Stars. In Australien war er nicht Teil einer No. 1 Contender Turniers. Als Jarrett und die Hardcore Invasion das Turniermatch zwischen Diamond Dallas Page und Monty Brown zerstörten, machte Awesome dennoch heldenhaft den Save mit einem Stuhl. Nach der Awesomebomb gegen RHINO deutete er in dieser Nacht zudem zum aller ersten Mal überhaupt gegenüber Jeff Jarrett an sich bald seinen Belt holen zu wollen! Nun bekam der ehemalige „Carrier Killer“ es jedoch erst einmal mit dem nächsten HI-Mitglied zu tun: RHINO forderte ihn heraus, dies führte zu einem spontanen Brawl, wobei der Heel sich mit Hilfe durchsetzte. Nach einem Sitdown Interview in der Folgewoche, in dem er RHINO backstagepolitics gegen ihn vorwarf, hieß es dann beim Halloween Havoc Awesome vs. RHINO. Nachdem in der Vorwoche in einem Tag Team Main Event das Manbeast noch via GORE siegreich war, konnte der Publikumsliebling sich im großen PPV-Match beim Havoc dafür erfolgreich revanchieren. Nach der Running Awesomebomb war auch das nächste HI-Member besiegt.

      Das darauffolgende NITRO gilt heute als der Start in eine neue Ära, denn mit Rena Mero wurde endlich der neue WCW-Commissioner bzw. die WCW-Commissionerin vorgestellt, aber vor allem kam es im Main Event, einem von ihr festgelegten Steelcage Match zwischen Awesome und RHINO zur Rückkehr von niemand geringerem als Shane Douglas, dessen Time Warner-Garantievertrag endlich ausgelaufen war. Der Franchise griff entscheidend ein und kostete dem Publikumsliebling den Sieg, um ihm dann auch noch den Franchiser zu verpassen. Er verkünden, dass die Hardcore Invasion mit ihm als neuem Anführer von nun an stärker als jemals zuvor sei. Awesome versuchte Douglas eine Woche später Backstage zu attackieren, doch das Heelstable konnte ihren Anführer retten, während Awesome so wütend und aggrestiv schien wie noch niemals zuvor in seinem Kampf für das Gute. In dieser Zeit spaltete sich das Heel-Stable übrigens, als Douglas die HI-Mitglieder Bigelow und Scott Riggs hinterging. Nachdem bei einem NITRO-Match Douglas Riggs klar besiegte, konnte er nur knapp einer Awesomebomb entkommen, wonach dieser verkündete jetzt auf einer neuen Mission zu sein, nämlich den Franchise zu zerstören. Der machte ihm diese Mission jedoch schwer und forderte Awesome solle sich erst einmal einen One-on-One-Kampf mit ihm erarbeiten, und zwar in einem Handicap Match gegen Kid Kash & Tommy Dreamer. Und der ex-70s Guy tat genau dies erfolgreich. Dafür griffen die 3 Heels gemeinsam ihn an, doch Bigelow & Riggs unterstützen nach ihrem Stablerauswurf nun ihren ehemaligen Rivalen Awesome in einem 3 vs. 3-Brawl.

      Bei MAYHEM im November sollte es zum heißerwarteten Duell zwischen dem neuen Hardcore Invasion-Leader Shane Douglas und WCW-Verteidiger Mike Awesome, welches der Franchise mit einer Shootpromo in der Vorwoche zum ECW-Abgang seines Gegners noch ordentlich emotional anheizte. Beide Männer schonten sich in einem hartgeführten Match kein bisschen, doch am Ende war Awesome beim PPV siegreich. In der Folgewoche rächte sich der Franchise für die Niederlage mit einer hinterhältigen Attacke. Der Face wollte ihn daraufhin erneut im Ring sehen, diesmal unter No DQ-Regeln. Doch der Heel sorgte dafür, dass er nur ein Gauntlet Match bekam. Awesome pinnte in eben jenem Gaunlet erst Dreamer, dann den zurückkehrenden Lance Storm und im Anschluss Kid Kash. Doch als es dann im Ring gegen Douglas los ging wurde der Ref ausgeknockt und das ganze endete im unkonrolliertem Chaos ohne Ergebnis. Das Heelstable griff ihn geschlossen an, doch Awesome konnte sich gegen die Übermacht erfolgreich befreien. Plötzlich war Champion Jeff Jarrett zur Stelle und mischte sich mit einem Gitarrenschlag ein. Douglas schien über die aus seiner Sicht unnötige Einmischung seines „Businesspartners“ wenig begeistert, doch nachdem sie irgendwas über den Titel erzählten gab es einen zufrienden Handschlag. Daraufhin schickte die HI den Face zu allem Überfluss auch noch durch einen Tisch zum Ende der 33. „neuen“ NITRO-Ausgabe.

      Auf dem Weg zum Gold

      Jeff Jarrett und Shane Douglas mit seinen Verbündeten (RHINO, Kash & Dreamer) verkündeten eine feste, größere Partnerschaft miteinander, Double J sprach sogar von einem „Team Jarrett“. Mit anwältlichen Tricks war es dem Chosen One gelungen sich selbst seinen Gegner für den wichtigsten PPV des Jahres Starrcade aussuchen zu dürfen. Und dieser solle Shane Douglas heißen. Die lauthalsen „Bullshit“-Chants der Fans unterbrach Mike Awesome, der mit einem Stuhl in der Hand alle Heels aus dem Seilgewier vertrieb. Er nannte Jarrett einen Feigling, der sich seit Monaten vor ihm verstecke. Die davon sichtlich provozierten Heels entschieden Awesome noch in der selben Nacht eine Chance gegen No. 1 Contender Douglas zu geben, machten jedoch zugleich Jeff Jarrett selbst zum Special Referee für diese „Chance“. Natürlich kniff Awesome nicht, sondern ging in diesen unfaire NITRO-Main Event, spearte am Ende „versehentlich“ den Special Referee und besiegte Douglas dann per Awesomebomb, wobei ein neuer Referee das Cover bis drei durchzählte. Auf der „Road to Starrcade“ verkündete er seinem Kindheitstraum nach all den harten Jahren voller Blut, Schweiß und Tränen endlich nahe zu sein. Jarrett & Douglas versuchten ihm das Titelmatch zu canceln, was Rena Mero verhinderte. Die Heels reagierten mit der „klugen und kreativen Idee“, nämlich dafür zu sorgen, dass Awesome es einfach nicht bis Starrcade schafft. Vampiro rettete jedoch bei einer übermachtigen Attacke. Es gab einen Tag Team Main Event zwischen Jarrett & Douglas sowie Awesome & Vampiro, den der Face verlor und am Ende von den Heels dann doch blutig geprügelt wurde. Doch all dies brachte dem Mann aus Tampa, Florida nur noch mehr Sympathien auf der intensiven Straße zum wichtigsten Pay Per View des WCW-Jahres ein, während Jarrett öffentlich zeigte, dass Douglas, RHINO, Dreamer & Kash im Titelmatch hinter ihm stehen werden.

      Der finale Großevent des Jahres war die optimale Bühne für Awesome, der einen beeindruckenden Aufstieg hingelegt hatte, endlich seinen World Heavyweight Titelshot gegen den seit Monaten unbesiegbaren Heelchampion Jeff Jarrett zu bekommen. Es wurde ein fantastisches Match über 25 Minuten, in dem beide Männer immer wieder aus den unmöglichsten Aktionen auskickten und der Face einige Eingriffe der Hardcore Invasion überstand. Am Ende sprang Jarrett vom Torope in eine brutale Awesome-Lariat, wonach dieser RHINO vom Ringrand fegte und endlich die Running Awesomebomb auspacken konnte. Im Konfettiregen unter Standing Ovations krönte Mike Awesome an diesem Abend seine WCW-Karriere mit dem Gewinn des World Heavyweight Titels!

      Nach dem Christmas-Special war die letzte NITRO-Ausgabe des Jahres war ein Best off, bei welchem Jeff Jarrett seinem Businesspartner Shane Douglas das Titel-Rematch gegen Awesome überschrieb. Zu diesem Titelmatch kam es dann beim ersten NITRO des Jahres 2002, das in einem echten Schocker enden sollte: Mike Awesome, der neue Top-Face der Company, verlor den so hart erkämpften alterwürdigen Titelbelt rund 2 Wochen nach dem Titelgewinn schon wieder, und zwar gegen den Franchise! Der entscheidende Eingriff von Jarrett mit seiner Gitarre machte die anwesenden Fans fassungslos. Ein echter Knaller zum Jahresstart. Doch als die Heel-Gruppierung sich dem nun ex-Champion direkt im Anschluss an das Titelmatch dann komplett mit einer Verletzung entledigen wollten, gab es auch noch mysteriöse Zeichen, gekrönt von einer Krähe zum Ende der Sendung!

      Awesome konnte es kaum erwarten Rache an Double J sowie dem neuen World Heavyweight Champion zu nehmen, doch in einem Match gemeinsam mit den neuen WCW-Superstars Chris Harris & James Storm turnten plötzlich auch noch beide Partner gegen ihn und schlossen sich mit Double J zusammen, zum „PLANET JARRETT“. Mike Awesome und Jeff Jarrett trafen eine Woche später in einem No. 1 Contender Match aufeinander. Nachdem Shane Douglas (C) in diesem Starrcade-Rematch für eine Disqualifikation von Awesome sorgte, wurde von Rena Mero ein Three Way Hardcore Match der drei Superstars als Main Event für den Januar-Pay Per View GENESIS festgesetzt. Die Zeichen von Sting häuften sich in den nächsten Wochen weiter, diese mysteriösen Zeichen stoppten mehrmals Versuche der beiden neuorganisierten und verbündeten Heelstables PLANET JARRETT und TEAM FRANCHISE gemeinsam ihren größten Wiedersacher schon vor dem PPV zu verletzen. Bei der Großveranstaltung selbst verteidigte Douglas sein Gold im Three Way mit einem Abstauberpin gegen Jarrett, der gerade von Awesome gefinisht worden war.

      Return of an Icon

      Wenige Tage nach dem GENESIS-Event bekräftigten sowohl Awesome als auch Jarrett ihre Ambitionen auf den Belt, was zu einem Lumberjack Match zwischen beiden Superstars führte, welches der Face trotz sehr einseitiger Lumberjacks mit einem Einroller gewann. Danach gab es in großer Überzahl Prügel gegen den ex-Champion, wobei mehrere Rettungsversuche von WCW-Wrestlern scheiterten. Nun kam es zu dem Moment, auf den die Fans seit Wochen sehnsüchtig warteten: „The Icon“ Sting kehrte endlich zurück und räumte für Awesome den Ring so richtig auf. Der ex-70s Guy besiegte in den nächsten Wochen Jarret`s Handlanger James Storm und Chris Harris in One-on-One-Matches. Sting sprach seine ersten Worte nach seiner Rückkehr und verkündete, dass die aktuelle Bedrohung größer sei als alles zuvor und er einfach zurückkehren musste, um für seine Heimat einzutreten und einen so fantastischen Kämpfer wie Awesome zu helfen.

      Für Superbrawl 2002 verkündete er ein ganz spezielles Match, um die beiden Heelstables Team Franchise und PLANET JARRETT aufzuhalten: „The Icon“ selbst kehrt One Night Only aus der Rente zurück, um sich mit dem WCW-Verteidiger Mike Awesome gegen Champion Douglas und ex-Champion Jarrett zusammen zu tun, wobei derjenige, der den Pinfall macht neuer oder alter WCW World Heavyweight Champion sein wird. Douglas versuchte Awesome im Vorfeld davon zu überzeugen, dass Sting mit dem Titelmatch für ihn selbst vielleicht nur eigene Interessen verfolgen könnte, was den Mann aus Tampa, Florida nachdenklich machte. Bei diesem denkwürdigen Superbrawl-Main Event selbst hielten das Aushängeschild des letzten WCW-Jahrzehnts und der aktuelle WCW-Held jedoch gut zusammen und lieferten sich eine große Schlacht mit den beiden Top-Heels der Liga. Letztendlich gelang dem Stinger in seinem ersten Match seit fast anderthalb Jahren der Scorpion Deathdrop gegen den amtierenden Champion. Anstatt das Cover zu machen schickte die für eine Nacht zurückgekehrte Legende jedoch den Awesome One in den Ring, der mit einem Toprope Awesomesplash und 3-Count den Sack zu machte. The Icon selbst ließ es sich nicht nehmen ihm den World Heavyweight Titel zu übergeben und seinen Arm in die Luft zu strecken. Trotz aller Heel-Übermacht war Awesome zwei Monate nach dem ersten Titelgewinn seiner Karriere also nun erneut ganz oben angekommen.

      Den Titelverlust im Tag Team Match wollte Shane Douglas nicht wirklich akzeptieren, weshalb er am folgenden Mittwoch gegen den neuen Champion stichelte, er habe den Titel nur wegen Sting gewonnen und nie Eins-gegen-Eins. Dies führte dazu, dass es noch am selben Abend zum Titelmatch beider kam. Trotz Eingriffen blieb Awesome auch im Singlesmatch siegreich. Doch auch Jeff Jarrett sah die Geschichte mit Awesome noch nicht als beendet an. In einem No. 1 Contenders Match setzte er sich mit PLANET JARRETT gegen das Team DDP (DDP, Chris Raaber & Robbie Brookside) durch. Doch zunächst stellte auch noch der 2001 für 11 Monate ungeschlagene Shawn „The Superstar“ Stasiak auch seine Ambitionen endlich einen Titelshot zu erhalten nach vorne, wobei Awesome in einem weiteren NITRO-Titelmatch siegreich war. Nur um sich direkt danach einen Gitarrenschlag von Double J einzufangen.

      Bei Uncensored wurde Diamond Dallas Page zum nächsten No. 1 Contender gekrönt, während der Awesome One dann im Main Event Dauer-Rivalen Jeff Jarrett hinter sich lassen konnte, in dem er in einem Three Stages of Hell Match mit 2:1 gewann, um sein Gold zu verteidigen. Als es im Anschluss jedoch zum Angriff vom gesamten Team Franchise auf ihn kam, kehrte erneut der Stinger zurück, dessen Aufgabe einen Monat zuvor doch eigentlich schon erledigt schien, da er dem Awesome One helfen musste. Beim folgenden NITRO sollte diese Partnerschaft jedoch auf brutalste und schickierendste Art und Weise zerbrechen. Als Awesome schon wieder von einer Heelübermacht angegriffen wurde, eilte The Icon ein weiteres mal erfolgreich zur Rettung. Mit einem Baseballbet prügelte er alle Heel-Angreifer aus dem Ring, um dann Tommy Dreamer in den Scorpion Deathlock zu nehmen, während der wieder stehende Awesome die Szene mit dem Bet absicherte. Doch in diesem Moment, als erneut der Rückkehrer Sting im Mittelpunkt stand und ihn als Champion beschützen musste, schien vieles hochzukochen in dem vielleicht heißesten WCW-Babyface der letzten 12 Monate: Er schlug die Legende aus dem Nichts mit dem Baseballbet nieder! Die Fans waren in absolutem Schockzustand und als es dann auch noch zum Handshake mit seinem Erzrivalen Shane Douglas kam schien ein ganz neues Kapitel in der Karriere von Mike Awesome eingeleutet, der es in weniger als einem Jahr vom Team Canada-Member zum Bezwinger jedes einzelnen Hardcore Invasion-Wrestlers bis hin zum 2-fachen World Heavyweight Champion schaffte, nur um sich von seinem Fans und dem Stinger abzuwenden. Die Geschichte mit Sting ist mit Sicherheit noch nicht zu Ende erzählt, doch zunächst steht beim April-PPV ein Titelmatch zwischen Awesome und DDP auf dem Programm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WCW-Office ()

    • Respekt!!!
      Sowas ist sicherlich brutal viel Arbeit und bei der Masse an Informationen schwer umzusetzen, was du aber sehr gut hinbekommen hast. Ich hab mir sowas auch schon überlegt, als "Year End Review" für einzelne Fehden, Titelwechsel und den ein oder anderen Wrestler. Was mich bisschen abscrheckt ist dabei vorallem, dass man ja praktisch nochmal alles erzählt, was man bereits erzählt hat, nur eben zugeschnitten auf einen Einzelnen Wrestler, Titel, etc. Für dein Diary allerdings auch sehr wichtig, damit man neuen Lesern einen guten Einstieg liefert.
      Ich lese bei dir immer bisschen rein und muss sagen, dass mir dein Fortschritt sehr imponiert. Deine WCW hat mich am Anfang mit der HI bisschen abgeschreckt, doch so langsam kommt auch bei mir immer mehr Interesse, vorallem wegen Leuten wie Sting und eben beschriebener Mike Awesome. Durch deinen Review erkennt man auch eine konsequente Darstellung von Awesome, der sich erstmal aus der Unterdrückung von Lance Storm befreien musste und dann seinen eigenen Weg nach oben beschritt. Der Spoiler ist ziemlich heftig und auch sehr gewagt! Ich persönlich würde mich freuen, wenn die HI demnächst Geschichte ist und man dann Platz für neue "Cliffhanger" hat. Mit Awesome, Rhyno, Bigelow, etc kann man ja auch sonst noch recht viel anfangen :)
    • Coole Betrachtung Mike Awesomes, die seine exponierte Stellung in deinem Diary untermauert. In der Realität hätte ich damals eher Chuck Palumbo oder Sean O'Haire in einer derartigen Position gewähnt, aber Awesome geht als Top-Guy absolut in Ordnung. Ist er damals mit einer Attacke gegen Nash recht stark debütiert, dann aber immer weiter nach unten gewandert. Mal schauen, wann es zum Bruch mit Sting und entsprechendem Match kommt. Könnte mir vorstellen, dass Awesome es irgendwann auf die Nerven geht, wenn Sting weiterhin als "Beschützer" auftritt. ;)
    • Also ich hätte eher Awesome gepusht. Ich finde einfach, dass der einen Superstar Look hat und eine tolle Statur. Ich finde auch, dass sein Name gut vermarktbar ist. Da finde ich weder O'Haire noch Palumbo auf ähnlichen Niveau, aber die haben im Internet sowieso eine besondere Stellung. Vor allem O'Haire hatte immer eine namhafte Anhängerschaft.
    • Wirklich phänomenale Arbeit, Respekt! Das ist wirklich enorm viel Aufwand für eine einzige Personalie. Ich bin Palumbo-Sympathisant, im Jahre 2002 hätte ich aber in jedem Falle Mike Awesome den Vortritt gelassen und gepusht. Ich gehe daher auch sehr konform mit seinem Aufstieg, wie ich bereits erwähnt habe. :)
    • Achtung: Spoiler entfernt im Nachgang zur aktuellen NITRO-Ausgabe!

      @Lionsault: Vielen Dank für das Lob. Wieso hat dich die Hardcore Invasion abgeschreckt? Gut, das ist sicherlich nicht die kreativste Geschichte, aber wenn man mit der WCW eine Nummer kleiner startet und auf alle Topstars verzichten muss, ohne das der Markt einen Hammer-Namen her gibt, dann muss man sich halt bemerkenswerte Veränderungen überlegen: Mit Vampiro wurde aus dem Nichts jemand ganz anderes Champion, und die "ECW" invasierte in die WCW waren dazu meine Antworten.

      @Stinger: Du hast die Lage super eingeschätzt. Für O`Haire geht es natürlich auch noch weiter nach oben, auch wenn er aktuell ein bisschen in der Luft hängt zugunsten anderer.

      @Virus: Danke, denke auch er ist der glaubhaftere "Big Dog".

      @pokusa: Vielen Dank! Ich bin zugegebenermaßen kein Palumbo-Fan und da ich das Roster als Herausforderung unbedingt auf 32 Mann zusammen sparen wollte, aber auch Neuzugänge bringen, mussten halt einige Leute außerhalb meiner Top-Liste ihre Papiere abholen.
    • Vampiro schrieb:

      Achtung: Spoiler entfernt im Nachgang zur aktuellen NITRO-Ausgabe!

      @Lionsault: Vielen Dank für das Lob. Wieso hat dich die Hardcore Invasion abgeschreckt? Gut, das ist sicherlich nicht die kreativste Geschichte, aber wenn man mit der WCW eine Nummer kleiner startet und auf alle Topstars verzichten muss, ohne das der Markt einen Hammer-Namen her gibt, dann muss man sich halt bemerkenswerte Veränderungen überlegen: Mit Vampiro wurde aus dem Nichts jemand ganz anderes Champion, und die "ECW" invasierte in die WCW waren dazu meine Antworten.
      Abgeschreckt deswegen, weil ich den damaligen Versuch der WCW, und auch der WWF, sich im Hardcore Wrestling zu etablieren, einfach grottenschlecht fand. Bei der WWF ging's zwischendurch mal ganz gut, aber das hat mich auch nicht vom Hocker gerissen. Die ECW war für mich immer eine eigene Sache und diese woanders zu implementieren kann bzw konnte ich mir noch nie gut vorstellen... Trotzdessen interessiert mich das in deinem Diary immer mehr, was ich ja auch geschrieben habe, denn der Fortschritt und die daraus resultierenden Entwicklungen lassen dein "Produkt" immer besser bei mir rüberkommen. Vampiro find ich übrigens super in deinem Diary!