HUSTLE WRESTLING ALLIANCE - Welcome back to Suplex City

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Dankeschön. Du bist hier ja der Feedback Motor auf dem Board. Ich freue mich immer über deine gut formulierte Meinung und so geht es wohl auch den anderen Schreibern
    Beim HWA PPV "London Calling" im April kriegst Du Tickets für die erste Reihe^^
  • Jim Ross vor Karriereende?

    Geht mit Jim Ross ein fester Bestandteil von HWA bald indie verdiente Rente? Der 65-jährige WWE Hall of Famer lässt in einem Interview mit einer HWA-Fansite aufhorchen. So liebäugelt der einstige Kommentator der WWE und WCW mit einem Abschied. Kryptisch lässt der Südstaatler verlautbaren,dass er daran denke seine Stiefel an den Nagel zu hängen. Auf Nachfrage wollte niemand dieses Gerücht bestätigen. Allerdings scheint eine ungenannte Quellevon einem Treffen zwischen Paul Heyman und Matt Striker zu berichten.(05.02.2017)
    Viva la Broken – Matt Hardy geht nach Mexiko!

    Der 42-jährige ehemalige Tag Team Wrestler Matt Hardy unterschrieb in diesen Tagen überraschend einen Vertrag bei AAA. Der Wrestler aus North Carolina wagt sich damit in ein noch relativ unkalkulierbares Wagnis.In den letzten Jahren war Matt Hardy für TNA Wrestling aktiv. Nun folgt der Wrestler dem Lockruf Mexikos. In der von Marisela Pena Roldan geführten Promotion trifft Matt Hardy auf weitere bekannte Wrestler wie Rey Mysterio, Diamond Dallas Page oder Kazarian. Mit Trish Stratus konnte hingegen eine beliebte Markenbotschafterin für AAA verpflichtet werden, ob die Kanadierin auch für die Promotion in den Ring steigen wird bleibt ungewiss. (06.02.2017)
    Lance Storm wird WWE Performance Center Head Coach!

    Der ehemalige WWE Intercontinental Champion Lance Stormkehrt nach langer Abstinenz wieder zur WWE zurück. Der Kanadier wird neuer Head Coach im WWE Performance Center. In seiner aktiven Zeit galt Lance Storm als einer der besten Techniker in Nordamerika. Seine Rückkehr soll mit derKritik an einigen NXT Wrestlern zu tun haben. Lance Storm soll die Ring In Performance der Talente weiter schärfen.
    Shane McMahon möchte dem kantigen Kanadier jedoch auch eine Rolle im WWE TV zugestehen. Schnürrt der 48-jährige demnächst sogar wiederseine Wrestlingstiefel? (06.02.2017)
    Naomi ab sofort bei Ring of Honor unter Vertrag!

    Überraschend wurde nun bekannt, dass Trinity Fatu absofort für RoH in den Ring steigen wird. Die 29-jährige Ehefrau von WWE Wrestler Jimmy Uso wurde im Vorjahr von der WWE gefeuert. Nun möchte es die ehemalige Begleiterin von Brodus Clay noch einmal wissen. Naomi wird ab sofort für Ring of Honor in den Ring steigen. (10.02.2017)
    Ratingvergleich für die Woche (06.02.2017 – 12.02.2017)

    In dieser Woche blieben die Ratings der WWE wieder sehrstabil. WWE RAW erreichte wieder ein stabiles Rating von 3.98 (+0.08)
    Für HWA RAGE hingegen gab es einen herben Rückschlag. Dieerste Show nach dem Hellbound PPV erreichte gerade mal 1.68 (-0,38) Ratingpunkte. Dies ist bislang das schlechteste Rating in der Geschichte von HUSTLE WRESTLING ALLIANCE. Im Vergleich zur Vorwoche verlor man 22% seiner Zuseher aus der Vorwoche. WWE SmackDown erreichte wiederum ein Rating von 1.99 (+0.08) und konnte sich damit deutlich vor HWA RAGE absetzen.
    (12.02.2017)
    Kein Platz für die Logans – Matt & Bryan Loganverlassen die HWA!

    Matt und Bryan Logan haben über die sozialen Medienangekündigt, dass sie fortan wieder für Indypendent Bookings zu haben seien.Der 31-jährige Matt Logan und sein Bruder Bryan debütierten vor einigen Monaten in der Heyman-Promotion. Zum größten Erfolg der Logan Brüder zählt wohl derKampf um die HWA Tag Team Titel bei New Year’s Gladiators gegen The JuicyProduct. Die mehrfachen CW Tag Team Champions kamen aber über die Rolle derJobber nie wirklich heraus. Das letzte Mal sah man Matt Logan bei HWA RAGE am24. Januar 2017 im TV als er dabei Lio Rush unterlag. (16.02.2017)
    Ratingvergleich für die Woche (13.02.2017 – 19.02.2017)

    WWE RAW erreichte in dieser Woche wieder ein Rating von 3.93 (- 0.05) und ist damit nur geringfügig schlechter als in der Vorwoche. HWA RAGE konnte in dieser Woche hingegen den negativen Trend umkehren. Im Gegensatz zur Vorwoche erreichte HWA RAGE wieder ein Rating von 2.01 und konnte sichd amit um 0.33 steigern und ist damit wieder auf dem gewohnten Niveau. Mit einemRating von 1.91 verschlechterte sich SmackDown hingegen um 0.08 Ratingpunkten. (19.02.2017)
    John Cena lookalike Darren Young unterschreibt bei CharlyColon Sr!

    Darren Young hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 33-jährige unterschreibt in Puerto Rico bei WWC und kann sich nach über einem Jahr als Freelancer wieder über ein fixes Booking freuen. Für Aufsehen sorgte Darren Young 2010 als er als Teil von Nexus die WWE enterte. Und steht der sympathische Wrestler vor einem neuen Abenteuer. (22.02.2017)
    Verhandlungen mit Reverend Devon gescheitert!

    Vorerst kommt bei bei HUSTLE WRESTLING ALLIANCE zu keinerVereinigung der legendären Möbelpacker von den Dudley Boyz. Der 44-jährige zigfache Tag Team Champion wrestlet zurzeit auch in Mexiko bei CMLL und traff sich in den letzten Tagen zu Verhandlungen mit Paul Heyman. Diese scheiterten angeblich an den überzogenen Gehaltsforderungen des Veterans. (24.02.2017)
    HWA Buyrate bekannt!

    HWA Hellbound erzielte eine Buyrate von 0.73 Buys. Der PPV vom 5. Februar 2017 ist damit der bislang meistgesehenste Event der HWA Geschichte. Im Main Event traf Matt Morgan auf Herausforderer Kurt Angle. Dabeikonnte sich Kurt Angle zum zweiten Mal in seiner Karriere den HWA Heavyweight Titel sichern. Im Vergleich erreichte WWE Fastlane eine Buyrate von 2.0 und war damit wieder unangefochtener Markführer in Nordamerika. (26.02.2017)
  • RAGE #41

    - Etwas verstörendes Anfangssegment und Debüt von Catrina, das sind wohl Mind Games mit dem alten Champion

    - Benjamin gewinnt wieder gegen OMB, damit sollte diese Sache durch sein. Ok es gibt also ein großes Turnier, da bin ich mal gespannt wer dabei ist und wie der Ablauf ist.

    - Riley macht seine Beweggründe klar und stärkt so seinen Charakter, das gefällt mir.

    - So viele HWA US Champs gab es ja noch nicht, da ist es ja keine Kunst der Beste zu sein. Es folgt ein Jobbermatch und ein Standard Heelpromo. Interessant ist eigentlich nur, dass Moose am Ende erscheint. Eine Fehde der Beiden kommt für meinen Geschmack aktuell aber zu früh.

    - Das PPV Rematch gewinnen dieses Mal der Commonwealth. Ein ordentliches Match, das aber für einen ME mit unter 7 Minuten recht kurz ist.

    - Catrina macht also gemeinsame Sache mit Muertes. Dass er den Big Dog Morgan attackiert gibt ihn zusätzlichen Impact. Die Powerbomb auf die Windschutzscheibe ist ein cooler Spot, aber ob den Muertes in Echt gegen einen 2,10+ Meter Hünen richtig beeindruckend zeigen könnte, da hab ich zumindestens leichte Zweifel.

    RAGE #42

    - Angle hat also auch als Champ weiterhin die Karriereklausel als Damoklesschwert. Colon macht auf große Klappe, will dann aber wieder den Chicken Heel machen was seine Managerin unterbindet und somit haben wir schon den heutigen ME.

    - Für mich etwas überraschend gewinnen die Faces und nicht mal Riley steckt den Pin ein. Caleb Konley macht dann den Save und heimst so einen Pop ein, wobei ich mich frage, warum er seinen Kumpel nicht gleich zum Ring begleitet hat.

    - Rhino zerstört Rush, auch wenn ich das DQ Ende mit dem Ringpolster etwas lasch empfinde. Wie zu Erwarten erscheint Bully Ray und macht den Save und befeuert so die Fehde an.

    - Galloway legt sich mit Benjamin an und damit haben wir zumindest schon Teilnehmer 1 & 2 von 16 für das Turnier. Mal schauen wer noch dazu kommt und ob es auch einige Debüts oder externe Teilnehmer gibt.

    - Angle gewinnt natürlich das Match und auch Moose mischt mit, so dass diese Fehde nicht nur angeteast wird, sondern richtig Fahrt aufnimmt

    - Ein recht schönes Feld. Leute wie Mr. Azerbaijan, OMB oder die beiden Australier sind eher Filler, aber ansonsten sind viele interessante Namen dabei. Mein Highlight ist natürlich Roode. Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass alle Matches ab dem Viertelfinale beim PPV statt finden. Da fand ich noch selten prickelnd wenn die beiden Finalisten schon 2 Matches in den Knochen haben und meisten sind die Viertelfinals ziemlich kurz gehalten und so meistens eher dürftig. Ich würde es besser finden wenn nur die Halbfinals und das Finale beim PPV gewesen wären.

    RAGE #43

    - Guter Auftakt und schönes Match. Mit diesem Match hast ja schon 8 Matches für den PPV, damit ist die Card ja eigentlich schon voll.

    - Moose challenged Colon und das wäre also Match Nummer 9 für den PPV.

    - Singh war für der Favourit und er setzt hier auch durch und wird gleich als Heel gut positioniert.

    - Catrina legt sich mit Angle also auch noch persönlich an. Mal schauen, ob sich Muertes damit nicht zu viele Feinde auf einmal macht.

    - So wie du Briscoe bei der letzten Show vorgestellt hast und dass Sanada bisher nur ein Midcard Tag Team Wrestler war, war klar, dass nur Briscoe hier gewinnen konnte.Gibts eigentlich einen Turnierbaum oder wird jede Runde ausgelost?
  • HWA RAGE #44 wrote:



    HWA RAGE #44
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #44
    Datum: 28.02.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)

    Wir haben nun bereits Ende Februar und das March Madness Turnier nimmt langsam, aber doch Konturen an. Mit den Siegen von Raj Singh und Mark Briscoe gibt es bereits die ersten Finalteilnehmer am March Madness PPV. Heute Abend stehen sich der Mexikaner Fenix und The One Man Band sowie Drew Galloway und Harry Smith gegenüber. Wer wird sich in der Battle of Britain durchsetzen?

    Doch die Show eröffnet der Latino Eddie Colon. Der Puerto Ricaner ist binnen weniger Wochen zu einem Glanzlicht der HWA aufgestiegen. Gemeinsam mit seiner Begleitung Shelly Martinez stolziert der stolze Latino in den Ring und Shelly darf sogar seinen Titelgürtel tragen.
    Eddie beginnt dann seine Promo in dem er sich auf den US Titel bezieht. Er habe dieses Gold vor einigen Wochen errungen und bislang noch nicht verloren. Er ärgert sich daher über die Respektlosigkeit von Moose, der sich nicht wie ein wahrer Gentleman benehme, sondern brachial einen Title Shoot fordere. Doch während seiner Ansprache wird Eddie Colon von Moose unterbrochen, der wiederum das ganze Haus hinter sich hat. Der ehemalige Footballer marschiert in den Ring und deklariert abermals seinen Anspruch auf den Title. Und noch was! Er habe mit Paul Heyman gesprochen. Sollte er es heute Abend schaffen und Eddie Colon besiegen, so werde er einen Titelkampf bei March Madness erhalten! Eine Ankündigung, die natürlich gar nicht so in Colon’s Kram passt.

    Aber es folgt ein kurzer Werbebreak und dieses Match scheint schon amtlich zu sein.

    Non Title Singles Match
    Eddie Colon (w/Shelly Martinez) © vs. Moose

    Selbstbewusst wie immer legt Eddie sein Gold in die Hände von Shelly. Konzentriert blickt er in die Richtung von Moose und er scheint bereit für diesen überaus herausfordernden Fight zu sein. Er deutet an mit Moose in eine Lock Up-Battle gehen zu wollen. Doch bevor der Ringrichter überhaupt das Match freigibt, rollt sich Eddie Colon überraschend aus dem Ring und beginnt zu humpeln. Sofort stützt Shelly Martinez ihren Schützling ab und dieser deutet an, dass er verletzt sei. Der Ringrichter hält Rücksprache mit Eddie Colon und dieser brüllt ihn an und erklärt verletzt zu sein. Daraufhin wird dieser Kampf gar nie wirklich freigegeben!

    No Contest
    Rating: DUD

    Enttäuschung macht sich bei den Fans breit. Lautstark buhen sie den humpelnden HWA United States Champion aus. Jim Ross und Taz versuchen sachlich zu bleiben und erklären, dass sich Eddie möglicherweise eine Zerrung geholt hat. Moose bleibt kopfschüttelnd im Ring zurück und kann es wohl so gar nicht glauben, welche Schmierenkomödie sich da gerade zugetragen hat.

    Es folgt eine Ankündigung, dass wir am heutigen Abend noch die Rückkehr von Matt Morgan erleben werden. Mit Spannung dürfen wir wohl erwarten, was uns Matt Morgan zu sagen hat.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    Fenix vs. The One Man Band

    Nun heißt es also auf zur dritten von insgesamt acht March Madness Erstrunden-Matches. Dabei trifft nun Mexiko in der Form von Fenix auf die USA in der Form von One Man Band. Vor dem Match kündigt der rothaarige Amerikaner noch an, dass er dieses March Madness Turnier gewinnen müsse, um seine achtköpfige Familie durchzufüttern. Die One Man Band wird aus dem March Madness die Band Madness machen
    Doch Fenix scheint für diese Worte nicht viel über zu haben. Rasch legt der Mexikaner los wie die Feuerwehr und bringt OMB gleich mal wirklich in Bedrängnis. So nimmt Fenix Anlauf zu einem Dropkick, aber dieser Aktion kann der ehemalige Heath Slater gerade so ausweichen. Stattdessen ist Fenix nun gegen den Ringrichter gekracht, welcher sofort zu Boden geht.
    Fassungslos blickt Fenix den Ringrichter an, als sich plötzlich das Licht in der Halle merklich verfinstert und wir Caterina am Entrance aufmarschieren sehen. Doch sie ist nicht alleine. Nein, auch Mil Muertes ist wieder an ihrer Seite und der erschreckende Mann mit dem Federgewand bewegt sich langsam, aber bedrohlich in die Richtung des Rings. Dort baut er sich vor Fenix auf. Bereits bei Lucha Underground hatten beide Männer ihre Probleme miteinander. Auch hier geht Mil Muertes sofort auf Fenix los, welcher sich versucht mit Schlägen zu wehren. Muertes verpasst seinem Opfer jedoch eine Kopfnuss und den Straight to Hell. Die Fans sind geschockt und Caterina deutet auf One Man Band. Dieser wird von Caterina mit einem eisigen Blick bedacht. Perplex covert One Man Band Fenix und der Ringrichter robbt sich zum Cover 1…2…3

    Winner by Pinfall: The One Man Band [06:46]
    Rating: *3/4

    Mil Muertes hat damit nach Kurt Angle und Matt Morgan sein nächstes Opfer gehabt. Da muss sich wohl auch Paul Heyman den Vorwurf gefallen lassen, was er mit der Verpflichtung des Hünen plante. Nun aber kann sich Heath Slater erst einmal über den Einzug in das March Madness Viertelfinale freuen.

    Hinter den Kulissen sehen wir nun Kevin Kelly. Der Interviewer hat heute David Starr bei sich stehen und dieser sieht alles andere als gut gelaunt aus. Die eine Hälfte des Juicy Products wurde in der Vorwoche abermals von Riley um den Sieg im No#1 Contender’s Tag Team Match gebracht. Natürlich hat David Starr daher auch die Schnauze gestrichen voll. Emotional reagiert er auf Kevin Kelly’s Frage und erklärt, dass er Riley damals ins Juicy Product holte, um gemeinsam mit ihm zu kämpfen. Er habe ihm damals die Chance gegeben Teil des wohl schillerndsten Tag Teams der HWA zu werden. Doch wie dankte es ihm der einstige Schönling? Mit Verrat! Wütend garantiert uns David Starr, dass Riley schon sehr bald für seine Untaten büßen müsse.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    Harry Smith vs. Drew Galloway

    „Rule Britannia!“ so schalle es in den 90er Jahren aus den Soundboxen der WWF Shows, als der Vater von Harry Smith den Ring enterte. Im Gegensatz zu seinem Vater lässt die große Karriere des 31-jährigen noch auf sich warten. Sein Gegner ist heute wohl einer der zähesten Brocken in der HWA: Drew Galloway. Der Schotte wirkt ebenso ambitioniert, wie der Nachfahre des British Bulldog.
    Beide Männer sehen sich entschlossen an und man kann sich sicher sein, dass dieser innerbritische Konflikt heute Abend sehr dramatisch sein wird.
    Dementsprechend legt auch gleich Harry Smith im Ring los. Der Tag Team Partner von The Great Sanada zeigt gleich einen Scoop Powerslam und kann mit dem Cover nur einen Nearfall einfahren Gerade so reißt Drew Galloway die Schulter hoch und kommt alleine wieder auf die Beine. Doch Smith ist kampfeslustig und will den Big Boot zeigen. Aber diesen Braten hat Galloway längst gerochen. Rechtzeitig taucht der Schotte ab und weicht damit dem klatschenden Big Boot aus. Smith allerdings hat nicht mit der prompten Gegenreaktion gerechnet und rennt in den Overhead Belly to Belly Suplex. Damit hat Galloway nun einen Vorteil, welcher er aber nicht wirklich nützen kann. Er versucht den Sohn des British Bulldog zu einem Piledriver hochzuhieven, doch Smith kann dies in den Ansatz zum Running Powerslam umwandeln. Doch wieder kontert Drew und setzt sich mit dem Future Shock DDT durch. Sofort covert er Harry Smith und der Ringrichter zählt den Pinfall 1…2…3

    Winner by Pinfall: Drew Galloway [12:19]
    Rating: ***1\4

    Ein tolles Match der beiden britischen Wrestler. Drew Galloway hatte hier aber das bessere Ende. Schlussendlich steht Galloway nun genauso wie Mark Briscoe, Raj Singh und One Man Band im Viertelfinale des March Madness Turniers. Für die kommende Woche sind mit Shelton Benjamin vs. Tommaso Ciampa und PJ Black vs. Akira Tozawa zwei Matches angekündigt.

    Nach dem letzten Match gibt es noch einen kurzen Break. Danach erlebt die HWA RAGE Crowd die Rückkehr von Matt Morgan. Der ehemalige HWA Heavyweight Champion wird lautstark von den Fans empfangen. Natürlich lässt es sich der einstige Champion nicht nehmen sich bei den Fans für die Anteilnahme zu bedanken nach dem er vor 2 Wochen übel von Mil Muertes attackiert wurde. Er versichert den Fans, dass er wieder fit genug sei, um für die HWA in den Ring zu steigen und darüber hinaus meint der Blue Print, dass er sich sehr bald den Titel von Kurt Angle zurückholen werde. Der amtierende HWA Champion habe ihm ja versichert sich in jedem Kampf zu stellen. Daher hat Matt Morgan auch eine Überraschung für die Fans. Denn bei March Madness werde er seine Mission Titelgewinn starten. Er wird sich beim PPV in drei Wochen Kurt Angle in einem Steel Cage Match stellen, um auch vor sämtlichen Eingriffen von außen geschützt zu sein.
    Den Fans scheint diese Ankündigung des Hünen sehr zu gefallen. Wir werden bei HWA March Madness also ein Steel Cage Match, um den HWA Heavyweight Titel erleben.
    Abschließend lässt sich Matt Morgan noch einmal von den Fans feiern und die Kommentatoren analysieren die Ankündigung des von Matt Morgan seinen Rückkampf in einem Steel Cage Match stattfinden zu lassen.

    Damit geht die dieswöchige Ausgabe von HWA RAGE off Air.
  • Wrestling News vom 1.3 wrote:


    • Das March Madness Turnier hat uns natürlich immer noch voll in seinem Bann. Die erste Hälfte des Achtelfinales ist bereits geschafft und bislang konnten sich The One Man Band, Drew Galloway, Marc Briscoe und Raj Singh im 16-Mann starkem Turnier durchsetzen. Die vier Wrestler werden beim March Madness PPV auf vier weitere Protagonisten treffen und sich dann den Turniersieg ausmachen. Der Sieger dieses Turniers trifft bei HWA Grand im Mai auf den amtierenden HWA Heavyweight Champion treffen. Der Turnierbaum wird kurz vor dem March Madness PPV noch einmal neu ausgelost werden.
    HWA March Madness Tournament First Round

    March Madness Tournament First Round Singles Match (14.3)
    Mikey Nicholls vs. Rene Dupree
    March Madness Tournament First Round Singles Match (14.3)
    Bobby Roode vs. Mr. Azerbaijan
    March Madness Tournament First Round Singles Match (7.3)
    PJ Black vs. Akira Tozawa
    March Madness Tournament First Round Singles Match (7.3)
    Shelton Benjamin vs. Tommaso Ciampa
    March Madness Tournament First Round Singles Match (28.2)
    Fenix vs. The One Man Band
    March Madness Tournament First Round Singles Match (28.2)
    Harry Smith vs. Drew Galloway
    March Madness Tournament First Round Singles Match (21.2)
    Mark Briscoe vs. The Great Sanada
    March Madness Tournament First Round Singles Match (21.2)
    Shane Haste vs. Raj Singh


    • Für den HWA March Madness PPV wurden auch bereits erste PPV Matches angekündigt. So wird HWA Heavyweight Champion auf Matt Morgan treffen und dabei seinen HWA Heavyweight Title in einem Steel Cage Match auf das Spiel setzen müssen. Dazu ist neben dem March Madness Tournament auch ein HWA Tag Team Title Match zwischen der Rustbelt Connection und ihren Herausforderern vom Premier Athlete Brand angesetzt.


    Weitere Wrestlingnews im Übeblick

    • WWE kündigt an, dass der Vertrag von SmackDown auf Syfy um weitere 8 Monate verlängert worden ist. Die B-Show der WWE läuft bereits seit dem Jahr 1999 im US-TV. SmackDown ist zurzeit die drittstärkste Show am US-Markt und läuft jeden Donnerstag zur Prime Time auf Syfy
    • WWE Monday Night RAW erreichte wieder ein Rating von 3.98 (+0.05), auch SmackDown erreichte wieder ein gutes Rating von 1.91 (-0.08). HWA RAGE konnte in dieser Woche sich nicht verbessern man erreichte ein Rating von nur 1.69 Punkten (-0.33)
    • Jim Neidhart kündigt seinen Abschied vom Professional Wrestling an. Ein letztes Mal wird der ehemalige Teil der Hart Foundation am 18. März 2017 für ein Match in den Ring steigen.
    • World Level Wrestling beendet nach nur wenigen Monaten seine Tätigkeit. Die Promotion konnte keine rentablen Zuschauerzahlen vorweisen und hatte darüber hinaus große Mängel beim Booking.

  • HWA RAGE #45 wrote:



    HWA RAGE #45
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #45
    Datum: 07.03.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)

    Wir schreiben den 7. März 2017 und befinden uns nur noch wenige Wochen vor dem HWA PPV „March Madness“. Die Kommentatoren Jim Ross und Taz begrüßen uns mit gewohntem Enthusiasmus zur heutigen HWA RAGE Ausgabe, die wieder ganz im Zeichen des March Madness Turniers steht.

    Doch RAGE beginnt ungewöhnlich. Wir sehen Bully Ray mit zerrissenem T-Shirt in die Halle wanken. Der ehemalige TNA Heavyweight Champion wirkt so als hätte er zuvor noch eine physische Auseinandersetzung gehabt. Und tatsächlich bestätigt dies Bully Ray, als er ziemlich außer Atem in die Kamera brüllt, dass Rhino ein gottverdammter Feigling sei. Der ehemalige ECW Champion habe ihn vorhin hinterrücks attackiert und auf ihn eingeprügelt. Doch Bully Ray konnte sich aus diesem zähen Handgemenge befreien und Fersengeld zahlen. Doch Rhino wird seine Feigheit noch bitterlich bereuen. Er fordert das Schwergewicht heute Abend hier in der Arena zu einem Hardcore Fight heraus!
    Den Fans scheint diese Ankündigung zu gefallen und beinahe wie aufs Kommando erscheint Rhino selbstbewusst auf der Stage. Er erklärt, dass Bully Ray seinen Hardcore Fight heute Abend ruhig haben kann. Er wird dafür sorgen, dass der Glatzkopf diese Herausforderung noch sehr bereuen wird.

    Diese Provokation scheint zu sitzen. Wütend möchte Bully Ray auf Rhino zu stürmen, doch dieser verlässt die Stage rechtzeitig.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    PJ Black vs. Akira Tozawa

    Den ersten Kampf des Abends liefern sich der Südafrikaner PJ Black und der Japaner Akira Tozawa. PJ Black ist ja bereits ein sehr bekanntes Gesicht in der HWA gewesen. Gemeinsam mit Matt Sydal konnte sich der ehemalige Justin Gabriel die HWA Tag Team Titel sichern. Doch das zählt heute Abend alles nicht, wenn es gegen Akira Tozawa geht. Der 31-jährige Japaner ruft auch sein ganzes Können in diesem March Madness Kampf ab. Er setzt PJ Black ordentlich zu und kann nach einem Superkick von Black ausweichen und den DDT zeigen. Diese Vorarbeit kann der Japaner dann nützen, um seinen Delayed German Suplex gegen PJ Black zu sorgen. Prompt covert er erfolgreich den ehemaligen HWA Tag Team Champion und zieht damit in die nächste Runde ein.

    Winner by Pinfall: Akira Tozawa [b] [07:45][/b]
    Rating: **1/4

    Akira Tozawa schafft es also im Gegensatz zu Great Sanada die japanische Ehre hochzuhalten und in die Hauptrunde des March Madness Turniers einzuziehen. Der Japaner verbeugt sich noch einmal respektvoll vor der Menge und zieht dann von dannen.

    Kurt Angle schlendert durch den Backstage Bereich. Der HWA Heavyweight Champion trägt dabei seinen Titelgürtel auf der Schulter. Dabei läuft der Champion direkt in die Arme von Paul Heyman, welcher abrupt sein Telefonat unterbricht und der Kahlköpfigen anstarrt. Kurt möchte daraufhin wissen mit wem Heyman da eben gesprochen habe. Natürlich spielt er auf Mil Muertes und Caterina an. Doch Heyman gibt zu verstehen, dass es ihm Leid täte was passiert sei. Mil Muertes sei ein Fehler gewesen, aber er sei unaufhaltsam. Kurt jedoch schüttelt nur den Kopf und meint, dass er Heyman kein einziges Wort glaube und marschiert weiter.

    Hardcore Singles Match
    Rhino vs. Bully Ray

    Den Fans wird nun wohl wieder richtig warm ums Herz. Denn mit Rhino und Bully Ray stehen sich nun zwei ECW Originale im Ring gegenüber und sollen sich dabei in einem Hardcore Match bekriegen.
    Das wird auch gleich deutlich, als Bully Ray gleich am Beginn des Matches eine Mülltonne unter dem Ring hervorholt und damit direkt auf den heranstürmenden Rhino einschlägt. Sofort zerdellt die Tonne und Bully Ray schlägt mehrmals mit seinen Fäusten auf Rhino ein. Doch der frühere ECW Champion kontert einen Hammerlock von Bully Ray und zeigt dann einen Russian Legsweep auf einen Klappstuhl im Ring. Rhino reckt die Fäuste in die Höhe und deutet nun den Gore an. Doch Bully Ray rollt sich gerade noch rechtzeitig aus dem Ring und Rhino folgt seinem heutigen Gegner. Nun schenken sich die beiden Männer so gut wie gar nichts. Es ist daher auch Rhino, welcher Bully Ray den Laptop von Kommentator Taz über den Schädel zieht. Sofort zerschellt der Laptop und Rhino wirft die Reste des Computers in die Zuschauermenge. Doch auch Rhino wird gegen die Ringtreppe geschleudert und krümmt sich vor Schmerzen. Im Ring baut nun Bully Ray einen Tisch auf und sieht nicht, dass Rhino wieder auf den Beinen ist. Dieser stürmt heran und zeigt einen Gore gegen Bully Ray. Sogleich folgt das Cover 1…2…3 und wir haben einen Gewinner!

    Winner by Pinfall: Rhino [09:19]
    Rating: ***1\2

    Ein tolles Hardcore Match zwischen zwei unnachgiebigen Männern geht damit ausgeglichen zu Ende. Doch die Masse scheint Rhino dennoch nicht den Sieg zu gönnen. Dies macht Rhino natürlich sehr wütend. Der ECW-Veteran kann seine Wut nicht unter Kontrolle haben und schnappt sich Bully Ray und verpasst diesem außerhalb des Rings einen krachenden Gore dadurch brechen beide Männer durch die Balustrade. Das Segment endet mit einem schreienden Jim Ross, der hier natürlich beide Männer in zwei Hälften zerrissen sehen will.

    Beim Ringarzt sehen wir nun niemand geringeres als Eddie Colon mit seinem Valet Shelly. Dabei macht der Doktor Eddie noch einmal klar, dass dieser eben nicht verletzt sei. Der United States Champion sieht dies jedoch als große Beleidigung und gemeinsam mit Shelly schimpfen sie auf den Arzt ein. Doch plötzlich verstummt Eddie, denn vor ihm hat sich niemand geringeres als Moose aufgebaut. Der ehemalige Footballer schaut finster drein und meint nur, dass man sich nächste Woche endlich im Ring sehen werde.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    Shelton Benjamin vs. Tommaso Ciampa

    Shelton Benjamin marschiert nun motiviert wie eh und je in die Arena. Der Ausnahmeringer trifft heute Abend auf Tommaso Ciampa. Das heißt also, dass es die USA mit Italien zu tun bekommt. Ciampa erklärt vor dem Match, dass die Fans nur darauf warten würden, um das arrogante Lachen aus dem Gesicht von Shelton verschwinden zu sehen! Daraufhin schlägt Shelton aber auf Ciampa ein und es entsteht sofort ein wüster Brawl zwischen den beiden Männern. Shelton rammt Ciampa zu Boden und zeigt dann auch noch den German Suplex. Den Fans scheint es zu gefallen, dass es sogar insgesamt 4 dieser Art für Ciampa gibt. Der Pinfall von Shelton reicht dennoch nur für einen Two Count. Fassungslos blickt Shelton Benjamin den Ringrichter an.
    Der Implant DDT von Shelton geht jedoch nicht durch, weil dieser von Ciampa gekontert wird. Der Mann mit den italienischen Wurzeln kann einen Running Knee Lift zeigen. Auch der Piledriver gegen Shelton sitzt. Doch dieser rollt sich intiutiv aus dem Ring und sofort ist ihm Ciampa auf den Fersen. Die beiden Männer liefern sich einen Schlagabtausch und lassen sich dabei nicht mehr voneinander trennen. Sie marschieren sogar durch die zerstörte Balustrade und liefern sich dabei mit zwischen den begeisterten Fans ein rüdes Handgemenge. Der Ringrichter brüllt den Beiden noch hinter her. Doch sie kehren nicht zurück und so endet dieses Match in der Tat unentschieden!

    Draw [10:11]
    Rating: **1/4

    Was für ein Match! Tatsächlich verschwinden beide Männer durch die Zuseherränge. Jim Ross und Taz können es kaum glauben denn damit endet dieses Match in einem Double-Count Out. Wie wird wohl in der nächsten Woche entschieden werden, wo wir ja die letzten zwei Matches des March Madness Turniers sehen werden.

    Mit diesen Bildern endet HWA RAGE für diese Woche!
  • Wrestling News vom 9. März 2017 wrote:


    • WWE RAW erreichte in dieser Woche weiterhin ein stabiles Rating von 3.97 und verschlechterte sich damit nur um 0.01 Ratingpunkte. HWA RAGE hingegen konnte wieder an Fahrt aufnehmen. Gerade in dieser etwas ratingschwächeren Phasen erreichte man wieder 1.94 Ratingpunkte und verbesserte sich damit im Vergleich zur Vorwoche um 0.25 Ratingpunkte. Für WWE SmackDown am Donnerstag reiche es wiederum für ein Rating von 1.93. Damit konnte sich die B-Show der WWE sogar um 0.02 Punkte verbessern. Dennoch ist man wieder hinter HWA RAGE gerutscht.

    • Das March Madness Tournament ist zurzeit voll im Gange. In der Vorwoche gab es eine Kontroverse im Match zwischen Tommaso Ciampa und Shelton Benjamin. Nun gab die Promotion bekannt, dass man diesen Draw natürlich wertet und damit sind beide Männer in der Hauptrunde. Das bedeutet, dass es beim March Madness PPV neben 3 Einzelviertelfinalmatches auch ein Triple Threat Match geben wird. In dieser Woche finden die letzten zwei Erstrundenmatches statt.

    • CMLL kündigt überraschend an, dass man den ehemalige IGWP Champion Kazuchika Okada verpflichtet. Der Japaner ist auch den HWA Fans ein Begriff. Im Vorjahr trat der Japaner zweimal bei PPVs der Promotion an. So traf er in einem Titlematch auf Mr. Anderson und nahm es auch mit The Great Sanada auf.

    • Zurzeit mehren sich die Gerüchte wonach HUSTLE WRESTLING ALLIANCE ein großes Interesse an Apollo Crews hegt. Der 29-jährige versuchte es im Vorjahr bei WWE und konnte sich dort nicht wirklich durchsetzen. Im Frühjahr 2016 trennten sich die Wege der beiden und Sesugh Uhaa nahm fortan wieder Independent Bookings an. Nun scheint aber Paul Heyman eine große Verpflichtung an Uhaa Nation zu haben. So plant man diesen angeblich als „The Nation“ mit einem US-Patrioten Gimmick auszustatten. Dafür soll auch die Umbenennung seines Twitter-Accounts in „The Nation“ sprechen.

  • ... wird etwas gedimmt und Matt Morgan sieht Catrina etwas fassungslos an. Doch die ehemalige Managerin bei Lucha Underground hat scheinbar nicht viel zu sagen. Sie geht ein paar Schritte auf Matt Morgan zu und leckt dann lasziv über dessen Wange. Matt Morgan steht wie perplex da und kann es nicht glauben, was da passiert ist. Catrina verlässt wiederum den Ring und Matt Morgan wischt sich sprachlos über die Wange.
    Ich will nicht wissen wie hoch Catrina`s Absätze waren bei 48 cm Größenunterschied :D

    Ich lese mich gerade ein und bin beeindruckt von dem megacoolen Roster mit Leuten wie Rush, Starr, Muertes, Ciampa sowie etablierten Starts. Das ist ein beneidenswertes Personal. Aber es gibt auch Leute, die mir wenig gefallen und dennoch überaus stark eingesetzt werden, Harry Smith z.B. gehört für mich nicht in einen Main Event einer Mayor Show, z.B. Moose mag ich auch gar nicht.

    Das internationale Turnier ist auch traumhaft besetzt und macht Bock. Schade, dass es nur ein K.O.-Turnier zu sein scheint, denn Matches mit internationalen Teams im Hintergrund könnte ich mir bei der Besetzung über Monate ansehen ...
  • vielen Dank fürs Futter ;)

    Ja, so beneidenswert finde ich mein Roster gar nicht. Ich beneide dich für die Phase, wo Wrestling noch etwas cooler und etablierter war. Ich merke bei der HWA halt auch, dass ich gar keine Chance habe mir große Stars einzukaufen. Da muss der alte Angle aushelfen. Da bin ich weit weg von deiner Ära mit Sting und Co.

    Schön, dass dir die Mischung gefällt. Genauso wie Du es beschreibst ist es mir auch wichtig. Leute wie Rush, Starr, Ciampa sind jetzt nicht die erste Reihe im Wrestling, aber das sind Leute mit einem Look und durchaus Potenzial. Klar, kann man nicht immer auf Leute setzen, die einem zusagen. Harry Smith Jr. halte ich für einen passablen Big Man und sein Tag Team mit Sanada bringt solide Matchwerte. Moose mag ich aufgrund seiner Statur und seiner Theme.

    Super, das dir das Turnier gefällt. Ich hätte ja nur Topleute aus Nordamerika bringen können, aber ich wollte es wie eine Art World Cup gestalten. Eventuell wird das nächtes Jahr (sofern ich es ins HWA Jahr 2 schaffe^^) ein noch breiteres Turnier geben. Aber mit dem einstündigen TV-Slot war es wirklich das Maximum.
  • HWA RAGE #46 wrote:



    HWA RAGE #46
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #46
    Datum: 14.03.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)

    Wir schreiben den 14. März 2017. Es ist die letzte HWA RAGE-Ausgabe vor dem March Madness PPV, wo wir den Mann finden, der den HWA Heavyweight Champion bei HWA Grand im Mai herausfordern wird.

    Jim Ross und Taz begrüßen uns bestens gelaunt vom Pult. Beide Männer tragen ihr Headset und sprechen von einem actiongeladenen Abend. Wir werden insgesamt vier Matches sehen! Zum ersten Mal in der Geschichte von RAGE! Neben den beiden HWA March Madness Tournament Matches sehen wir auch ein Aufeinandertreffen zwischen David Starr und Riley und im Main Event kommt es zu einem Tag Team Match zwischen Moose & Kurt Angle gegen Eddie Colon & Matt Morgan. Welche dieser beiden eigenwilligen Teams wird sich am Ende durchsetzen? Wir werden es sehen.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    Mikey Nicholls vs. Rene Dupree

    Den Anfang macht das March Madness Turnier. Mikey Nicholls und Rene Dupree kämpfen um den vorletzten Platz im Hauptteilnehmerfeld. Nicholls zeigt auch gleich, dass er im Gegensatz zu Shane Haste Australien liebend gerne vertreten würde.
    Nicholls holt Dupree früh von den Beinen und verpasst dem ehemaligen WWE United States Champion einen Ledrop. Damit hat der Kanadier genauso wenig gerechnet wie mit dem Face Crusher des Australier. Mikey Nicholls kann auch noch einen Kick gegen das Kinn des großgewachsenen Wrestlers zeigen. Sofort das Cover, aber Dupree kann gerade noch so die Schulter hochreißen.
    Die Kommentatoren können kaum fassen, welche Darbietung uns Nicholls da zeigt. Der Australier zeigt abermals einen Spin Kick gegen den heraneilenden Dupree. Das Cover reicht abermals nur zum 2-Count. Doch nun scheint es Rene Dupree zu reichen. Der Frankokanadier kommt mit einem European Uppercut aus dem Nichts zurück in den Kampf und zeigt dann auch noch einen Bodyslam gegen Nicholls. Er packt sich Nicholls am Schopf und wird von diesem überraschend gegen die Ringecke gestoßen. Nicholls kann einen Hurrancarana zeigen und dann folgt auch noch der Mikey Kick! Sofort covert Nicholls seinen Gegner und der Australier schafft die Überraschung und zieht in die nächste Runde ein.

    Winner by Pinfall: Mikey Nicholls [07:24]
    Rating: *

    Natürlich ist Mikey Nicholls die Freude ins Gesicht geschrieben. Die Kommentatoren sprechen von einer der ersten großen Überraschungen im Turnier.

    Backstage sehen wir nun Kevin Kelly, welcher neben Riley steht. Riley ist wieder einmal düster gekleidet und nichts erinnert an den einst fröhlichen Mann, der in die HWA kam, um David Starr als Teil von Juicy Product zu unterstützen. Riley blickt düster in die Kamera. Ein ungepflegter Dreitagebart ziert sein Gesicht. Doch er scheint keine guten Nachrichten für seinen heutigen Gegner zu haben. David Starr suchte einst einen Freund, als JT Dunn wieder einmal seine Probleme nicht in den Griff bekam. Und sobald Dunn seine Rückkehr zur HWA feierte, wollte David Starr nichts mehr von ihrer Zusammenarbeit wissen. Der Verlust der Tag Team Titel war das erste schreckliche Kapitel für das Juicy Product. Heute Abend wird Riley daran fortsetzen.

    March Madness Tournament First Round Singles Match
    Bobby Roode vs. Mr. Azerbaijan

    Kanada vs. Aserbaidschan. Das ist natürlich eine sehr ungewöhnliche Paarung. Der Eurasier im auffälligen Ringerkostüm zeigt vor dem Match Liegestütze und scheint mehr als motiviert zu sein. Doch Bobby Roode findet hier natürlich auch große Aufmerksamkeit. Vor vielen Monaten verlor Roode ein Loser Leaves Town Match gegen Punisher Knox. Schafft es der Kanadier über das March Madness Turnier wieder zurück in die HWA?
    Sofort packt Roode einen Spear aus. Azerbaijan hat damit weniger gerechnet. Auch die Kommentatoren wirken überrascht. Roode weicht ein paar Schritte zurück und zeigt dann den zweiten Spear. Sofort das Cover, aber Mr. Azerbaijan kann gerade noch so auskicken. Doch das scheint den Kanadier nur weiter zu befeuern. Bobby packt sich Mr. Azerbaijan und hievt ihn zur Roode Bomb hoch. Sofort folgt das Cover 1…2….3 und wir haben einen Sieger!

    Winner by Pinfall: Bobby Roode [03:10]
    Rating: **1\2

    Dies war nun natürlich mit Abstand das schnellste Match, welches es bislang im HWA March Madness Tournament gab. Mit diesem Sieg von Bobby Roode ist nun auch das Teilnehmerfeld komplett. Die Kommentatoren kommentieren noch einmal die eingeblendeten Highlights des Matches.

    In einer Grafik sehen wir nun das vollständige Teilnehmerfeld von HWA March Madness Tournament. Im Verlaufe der Woche wird der weitere Turnierverlauf bekanntgegeben.

    Zurück im Ring sehen wir nun Paul Heyman. Der Mastermind der HWA steht mitten im Ring. Wir sehen auch einen Tisch aufgebaut und Mr. Heyman informiert die Fans, dass es nun zu einer Vertragsunterzeichnung zwischen den HWA Tag Team Champions Punisher Knox & Trevor Murdock sowie den Herausforderern vom Premier Athlete Brand kommen werde. Beide Teams kommen zu ihren Themes in die Halle und werden unterschiedlich gut von den Fans empfangen.
    Im Ring erklären die Rustbelts wieder einmal wie wichtig es sei hier als einziges Tag Team für Ordnung zu sorgen. Sie seien beide wertkonservative Wrestler. Sie erkennen wie viel sich in Amerika in den letzten Wochen schon zum Besseren gewendet habe. Dafür sei nur ein Mann verantwortlich! Doch bevor die Männer uns den Namen des Mannes verraten haben Tony Nese und Caleb Konley schon genug. Sie sorgen für ein Handgemenge und es entsteht ein handfester Brawl. Paul Heyman fordert beide Teams auf aufzuhören. Erst als er damit droht das Match zu streichen und die vier Wrestler zu feuern, stellen sie ihr Gefecht ein. Heyman fordert die vier Männer auf den Matchvertrag zu unterschreiben. Das machen die vier Wrestler auch. Doch dann schleudert Punisher Knox das Klemmbrett mit dem Vertrag direkt in das Gesicht von Caleb Konley und der Brawl entsteht wieder. Heyman rollt sich aus dem Ring und während sich die vier Wrestler bekriegen kommt plötzlich Nebel auf der Stage auf. Niemand geringeres als Mil Muertes erscheint in seiner Pracht und marschiert stoisch in den Ring. Auch Paul Heyman sieht es staunend wie Muertes in den Ring steigt und sich dort auf die beiden Tag Teams stürzt schlussendlich kassiert auch noch Tony Nese einen Chokeslam durch den Tisch und es ist klar, dass Mil Muertes scheinbar auf alles los geht, was er in die Finger bekommt.

    Singles Match
    David Starr vs. Riley

    David Starr erscheint heute ohne JT Dunn im Ring. Wir sehen noch einmal, dass kurz vor dem Match Starr seinen Tag Team Partner darum bat ihn alleine das Problem mit Riley lösen zu lassen.
    Alex Riley packt gleich mal einen Running Forearm gegen das Gesicht von David Starr aus. Doch Starr kämpft sich zurück und beide Männer versuchen sich in einer Lock-Up Battle. Tatsächlich kann David Starr Riley wegstoßen und dieser trifft dabei den Rignrichter. Daraufhin nützt Riley den Moment aus und rollt sich aus dem Ring. Er lässt David Starr in einen Hinterhalt laufen und verpasst ihm dann mehrere Stuhlschläge. Der Ringrichter kriegt davon nichts mit und Riley rollt seinen Gegner wieder zurück in den Ring und verpasst ihm einen Piledriver. Sofort covert er David Starr 1…2…3 und wir haben einen Sieger.

    Winner by Pinfall: Riley [05:41]
    Rating: **

    Riley möchte natürlich weiter auf David Starr einprügeln. Doch da eilt plötzlich JT Dunn in den Ring und vertreibt den Heel. Wütend zieht sich Riley auf die Stage zurück und es scheint so als wäre der ehemalige Alex Riley noch gar nicht fertig gewesen.

    Tag Team Match
    Kurt Angle & Moose vs. Matt Morgan & Eddie Colon (w/Shelly Martinez)

    Wir erleben nun wohl ein Tag Team Match, das wir in dieser Form wohl kaum ein weiteres Mal sehen werden. Matt Morgan teamt mit Eddie Colon und ist wohl alles andere als glücklich.
    Moose beginnt dann auch gleich das Match gegen den United States Champion und kassiert sogleich einen Spinning Heel Kick vom Puerto Ricaner. Das flotte Cover reicht nru für einen 2-Count. Sofort taggt Eddie mit Matt Morgan und will diesem Anweisungen geben, was der Hüne natürlich nicht so lustig findet.
    Nach einiger Zeit kann auch Moose mit dem HWA Heavyweight Champion Kurt Angle taggen. Kurt ist natürlich motiviert und zeigt einen Gut Buster gegen Matt Morgan. Auch ein Belly to Belly Suplex sitzt perfekt. Aber Morgan kann sich befreien und taggt wieder mit Eddie Colon. Der United States Champion hatte erst vor einigen Wochen keine guten Erfahrungen mit Kurt Angle. Dennoch kann er Angle unfair einrollen und ihn beinahe bis zum 3-Count durch einen beherzten Griff in die Seile auf der Matte halten, doch Kurt kann gerade noch so auskicken und ist nun natürlich wirklich verbittert und sauer. Er feuert ein richtiges Feuerwerk gegen Eddie Colon ab und versetzt diesen sogar mit dem Angle Slam. Benommen torkelt Colon durch den Ring und schnauzt Matt Morgan an. Dieser zieht den Tag zurück und verpasst Eddie stattdessen lieber den Carbon Footprint und verlässt lieber die Halle. Die Fans sind erstaunt. Kurt taggt noch einmal mit Moose und dieser kann daraufhin problemlos noch den Spear zeigen und damit seinen Gegner für Sonntag problemlos bezwingen.

    Winner by Pinfall: Kurt Angle & Moose [09:48]
    Rating: *3/4

    Was für ein Abend! Mit dem Sieg von Kurt Angle und Moose wurden die Weichen für HWA March Madness gestellt. Die Kommentatoren hypen noch einmal den PPV und damit geht die Show off Air.
  • RAGE 45 startete mit dem Aufbau von RHINO und Bully Ray (in ungewohnter Rollenverteilung) und einem tollen Turniermatch stark. Das das Hardcore Match nicht der Main Event ist überraschte, vor allem da die folgenden Main Eventer Benjamin und Champer halt in Sachen Starpower nicht über ihnen stehen und es kein klares Ende gibt. Ich hätte das andersrum gesetzt. Der Weiterführung von zwei Storylines erfolgte in kleinen Backstage-Segmenten, was der kurzen Showdauer geschuldet ist.

    In RAGE 46 darf sich der unbekannte Australier direkt mit einem Sieg gegen den gealterten Dupree präsentieren. Vielleicht nicht der perfekte Start, um Zuseher anzulocken, aber was soll man in einer einstündigen Show auch anderes machen. Im zweiten Match besiegt der großartige Roode einen Jobber.

    Das Tag Team Titelmatch Signing wird genutzt, um Mil Muertes stark zu präsentieren, was halt so eine Sache für die Tag Team Divison ist, aber die kurze Showzeit sehr gut nutzt. Ein Problem zeigt sich ganz deutlich: Mit einer Stunde in der Woche wird man dem Roster kaum gerecht, dann noch den Großteil der Sendezeit an ein Turnier abzugeben macht das Booking schwierig.

    David Starr verliert in einem aufgebauten Match sehr unfair, kann nur gut für ihn sein. Der Main Event ist gut gewählt, aber ich persönlich hoffe nicht auf ein weiteres Angle vs. Morgan Match, das wirkt nicht besonders frisch und man fragt sich eher was mit Muertes geht. Mal sehen ob das zwischen Colon und Morgan noch ein Nachspiel haben wird.

    Vllt postest du öfters mal die aktuellen PPV-Cards und bei Tag Team Erwähnungen vielleicht direkt dahinter setzen wer zu dem Team gehört. Ich wäre super gerne in 2017, um die vielen coolen Wrestler von heute in die WCW einbauen zu können. Im Moment ist es ja so, dass ich darauf warte, dass viele Wrestler alt genug werden bzw. frei werden, um eingebaut werden zu können. Das mit der Starpower bei dir stimmt natürlich, aber du baust ja Leute auf.

    The post was edited 1 time, last by WCW-Office ().


    • Alles blickt bereits mit großer Spannung auf den Pay Per View. HWA March Madness wird also der Schlusspunkt des mehrwöchigen March Madness Turniers sein. In den letzten Wochen kämpften internationale Akteure darum an der Hauptrunde teilnehmen zu können. Eine Auslosung auf der HWA Website ergab folgenden Turnierbaum auf den wir gespannt warten können.


    Quarter Final 1 Triple Threat Match
    M. Nicholls vs. S. Benjamin vs. T. Ciampa
    Quarter Final 2 Singles Match
    Bobby Roode vs. Akira Tozawa
    Half Final 1 Singles Match
    Q-Final 1 vs. Q-Final 3
    Final Singles Match
    H-Final 1 vs. H-Final 2
    Quarter Final 3 Singles Match
    The One Man Band vs. Drew Galloway
    Half Final 2 Singles Match
    Q-Final 2 vs. Q-Final 4
    Quarter Final 4 Singles Match
    Mark Briscoe vs. Raj Singh

    • Neben dem March Madness Tournament haben es allerdings auch 3 weitere Matches auf die endgültige PPV-Card geschafft. So werden alle 3 Titel der HWA auf dem Spiel stehen. Kurt Angle muss seinen HWA Heavyweight Title in einem Steel Cage Match gegen Matt Morgan verteidigen. Dazu müssen Trevor Murdock und Punisher Knox ihre HWA Tag Team Titel gegen Tony Nese und Caleb Konley verteidigen. Und auch Moose erhält eine Chance auf Eddie Colons United States Championship.

  • HWA March Madness wrote:



    HWA March Madness
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA March Madness
    Datum: 19.03.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: Pay Per View
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    PPV-Theme: Animal I have become (Three Days Grace)

    Es ist Zeit für March Madness. Das größte Turnier des Jahres findet heute Abend sein absolutes Drama. Als Einstieg in den Event sehen wir einen Video-Trailer, der uns noch einmal kurz alle 8 Teilnehmer dieses Turniers vorstellt.

    Dann schwenken die Kameras auch schon in die vollgepackte Arena, wo uns die lautstarken Fans willkommen heißen.

    March Madness Tournament Quarter Finals Triple Threat Match
    Tommaso Ciampa vs. Shelton Benjamin vs. Mikey Nicholls

    Das erste Match am heutigen Abend ist ein Triple Threat, welches durch einen Draw zwischen Ciampa und Shelton Benjamin verursacht worden ist.
    Der Australier Nicholls kassiert gleich am Beginn einen Dropkick von Shelton, der ihn scheinbar fast ein paar Zähne kostet. Der Italiener Tommaso Ciampa stürmt auf Shelton zu und zeigt einen Scoop Slam. Nicholl hingegen ist wieder auf den Beinen und blockt einen Suplex Versuch von Ciampa. Überraschend kann der Australier eine Running Senton gegen den Italiener zeigen. Auch der Superkick von Mikey Nicholls sitzt gut. Sofort das Cover, aber es reicht nur zum 2-Count. Aber da ist Ciampa wieder auf dein Beinen und zeigt einen krachenden Cover 1….2…und da wirft sich Benjamin dazwischen. Ciampa packt nun den Ellbogen aus, aber Nichollls rollt sich weg und zeigt den Super Frankensteiner. Aber da ist auch wieder Benjamin und überrascht mit dem T-Bone Suplex gegen den Australier. Benjamin packt sich Nicholls und zeigt den Pay-Dirt 1…2…3

    Winner by Pinfall: Shelton Benjamin [05:38]

    Rating: **

    Damit ist Shelton Benjamin der erste Teilnehmer des Halbfinales. Der US-Amerikaner hat mit seiner Schnelligkeit punkten können. Die Kommentatoren halten den erfahrenen Topathleten für einen großen Anwärter auf den Turniersieg.

    March Madness Tournament Quarter Finals Singles Match
    Akira Tozawa vs. Bobby Roode

    Es geht Schlag auf Schlag. Das nächste Duell steht bereits bevor und dieses Mal bekommt es Akira Tozawa mit dem Kanadier Bobby Roode zu tun. Tozawa überrascht gleich am Beginn mit einem Rolling Kick gegen Bobby Roode. Auch der Spinebuster des Japaners sitzt. Das Cover von Tozawa genügt jedoch nur für einen Two Count. Bobby Roode kämpft sich aus einem Headlock und zeigt ein paar harte Schläge. Der Kanadier zeigt einen Bodyslam. Das Cover reicht nur für einen 2-Count. Daraufhin zeigt Roode einen Death Valley Driver. Daraufhin krümmt sich Akira Tozawa vor Schmerzen, aber das Cover reicht nur für einen 2-Count. Bobby Roode wartet auf Akira Tozawa und überrascht diesen mit einem Flying Shoulder Tackle. Tozawa landet auf der Ringmatte, aber das Cover reicht wieder nur für einen 2-Count. Der Back Heel Kick vom zweiten Ringseil überrascht nun Roode und er geht zu Boden. Sofort folgt das Cover gegen den schwarzhaarigen Kanadier, aber dieser kann noch gerade so auskicken. Tozawa legt mit einem Spin Kick und Roode taumelt durch den Ring. Der Japaner setzt zum Hammerlock an, aber Bobby Roode befreit sich mit ein paar Ellbogenstößen.
    Der Kanadier packt einen German Suplex aus und legt dann mit einer Roode Bomb nach. Sofort pinnt er Akira Tozawa – aber dieses Mal erfolgreich. Sieg.

    Winner by Pinfall: Bobby Roode [07:41]
    Rating: ***

    Der Kanadier ist damit der zweite Teilnehmer des March Madness Turniers. Nach dem Match erkundigt sich der Kanadier noch nach seinem Gegner und hilft diesem auf die Beine. Sehr zur Freude der Fans folgt ein Handshake nach diesem großartigen Match.

    HWA Tag Team Title Match
    The Rustbelt Connection (Punisher Knox & Trevor Murdock) © vs. The Premier Athlete Brand (Tony Nese & Caleb Konley) (w/So Cal Val)

    Den nächsten Kampf des Abends ist bereits ein Titelmatch. Die HWA Tag Team Titel stehen auf dem Spiel. Am 17. Januar 2017 konnten Trevor Murdock und Punisher Knox mit der Hilfe von Riley die Titel von David Starr und JT Dunn sichern. Nun wollen die Jungs vom Premier Athlete Brand endlich ihre erste Tag Team Titelregentschaft feiern. Zum ersten Mal seit längerer Zeit sehen wir hier auch SoCal Val am Ring, die vor einigen Wochen unglücklich bei einem Match gegen das Great Commonwealth ausgeknockt wurde.
    Im Ring legt Tony Nese gleich richtig los. Er zeigt einen Spin Kick und lässt dann den Legdrop vom Toprope gegen Trevor Murdock folgen. Das Cover von Nese hat aber keinen Erfolg. Daher erfolgt der Wechsel mit Caleb Konley. Gemeinsam zeigen sie eine Tag Team Action gegen Murdock in dem sie ihn in die Seile befördern und ihn dann mit einem Double Back Elbow bearbeiten. Konley packt sich Murdock zum Fallaway Slam. Das Cover reicht nur zum 2-Count. Daraufhin setzt Konley zum Sleeper Hold an. Aber diesen kann Murdock mit dem Jaw Breaker kontern und einen DDT zeigen. Der Wechsel mit Punisher Knox kann endlich erfolgen.
    Der Punisher stürmt mit einem Big Boot auf sein Opfer heran und lässt dann einen Piledriver gegen Caleb Konley folgen. Doch Konley kann sich vor einem Cover flüchten und mit Tony Nese wechseln. Der Highflyer packt gleich einen Lightning Kick aus. Auch der Back Heel Kick vom zweiten Ringseil sitzt gegen den Punisher. Das Cover von Tony Nese reicht nur für einen Nearfall. Doch Nese ist so richtig in Stimmung und zeigt einen Dropkick gegen das Kinn von Knox. Der Hüne geht zu Boden. Aber dann sehen wir plötzlich Trevor Murdock vom Apron in den Ring steigen. Der Ringrichter hält ihn zurück und Punisher Knox nützt die Situation für einen Tiefschlag. Diese Situation kann der Tag Team Champion für den Knox Out nützen. Sofort pinnt er 1…2…3 Tony Nese und verteidigt die Tag Team Title.

    Winner by Pinfall and still HWA Tag Team Champion: The Rustbelt Connection [12:04]
    Rating:**1\2


    Damit haben die Tag Team Champions auch weiterhin ihr Gold. Sofort schnappen sich Trevor Murdock und Punisher Knox ihre Tag Team Titel und machen deutlich, dass ihre Regentschaft noch lange nicht beendet ist.

    March Madness Tournament Quarter Finals Singles Match
    The One Man Band vs. Drew Galloway

    Das nächste Match des March Madness Turniers bestreiten zwei alte Bekannte. Der US-Amerikaner The One Man Band und Drew Galloway. Beide waren vor langer Zeit sogar Teil einer gemeinsamen Band. Daher gibt es auch einen Handschlag vor dem Match. Das war es dann aber auch mit den Nettigkeiten. Drew zeigt einen Bulldog von den Top Ropes. Auch ein High Angle DDT von Drew Galloway setzt One Man Band ordentlich zu. Der Schotte will wohl kurzen Prozess machen und zeigt auch noch den Death Valley Driver. Das Cover reicht dennoch nur zum Nearfall.
    Doch One Man Band macht den Hulk Up und fightet sich zurück. Er kann einen Backdrop Versuch mit einem Tritt gegen das Kinn von Galloway kontern und eine Clothesline zeigen. Nun wird OMB übermütig und posiert mit einem Luftgitarrensolo vor seinen Fans. Das nützt Galloway, um einen Piledriver zu zeigen. Kurz darauf schnappt er sich den ehemaligen Bandkollegen und zeigt den Future Shock. Sofort das Cover 1…2…3 und wir haben einen Sieger.

    Winner by Pinfall: Drew Galloway [06:24]
    Rating: ***

    Was für ein Match für Drew Galloway. Der Schotte ist damit in der nächsten Runde des Turniers. Doch nach dem Match zeigt sich der kampfeslustige Schotte wie ein fairer Sportsmann. Er hilft One Man Band auf die Beine und lässt sich gemeinsam mit dem enttäuschten OMB feiern.

    March Madness Tournament Quarter Finals Singles Match
    Raj Singh vs. Mark Briscoe

    Unter lautem Jubel tritt der 32-jährige Mark Briscoe hinter dem Vorhang hervor und betritt die Arena. Der Amerikaner trifft heute Abend auf Raj Singh und soll dem überheblichen Inder wohl so richtig die Leviten lesen. Der Bruder von Jay Briscoe lässt keine Zeit verstreichen und stürzt sich sofort mit einem Leg Lariat in den Ring. Der Dropkick sitzt ebenso perfekt und Singh geht zu Boden. Der ehemalige Ring of Honor Tag Team Champion packt einen Diving Headbutt aus und sorgt für großes Staunen. Damit hat der ehemalige WWE Superstar wohl nicht gerechnet. Das Cover reicht nur zum 2-Count. Raj Singh gelingt es hingegen einen Bodyslam-Versuch von Briscoe auszukontern. Der ehemalige Jinder Mahal verpasst Mark Briscoe einen Running Powerslam. Das Cover reicht jedoch nur für einen 2-Count. Nun kann sich Briscoe aus der Umklammerung befreien und der frühere Tag Team-Spezialist kann seinen Mark-Out zeigen. Sofort folgt das Cover 1…2…3

    Winner by Pinfall: Mark Briscoe [06:19]
    Rating: **


    Drew Galloway, Shelton Benjamin, Bobby Roode und Mark Briscoe heißen also die vier Teilnehmer an den Halbfinals. Nach dem Match will der Inder seinen Kontrahenten noch hinterrücks attackieren, aber Mark Briscoe kontert gekonnt aus und kann Singh mit einem Enzugiri ausknocken.

    HWA United States Title Singles Match
    Eddie Colon (w/Shelly Martinez) © vs. Moose

    Nun steht der HWA United States Titel auf dem Spiel. Eddie Colon ist wohl selbst nicht wohl dabei heute Abend auf Moose zu treffen. Da hilft wohl auch die Anwesenheit von Shelly Martinez nicht viel. Das wird auch deutlich als Moose gleich mal mit einem fulminanten Kick das Match beginnt. Eddie Colon ist davon mehr als hart getroffen und läuft in den Standing Spinebuster des früheren Footballers. Auch eine Discus Clothesline tut ihr nötiges. Das Cover von Moose sitzt gut, aber Shelly legt das Bein von Eddie aufs Ringseil. Wütend macht Moose weiter und will den Big Boot zeigen, aber Eddie Colon überrascht Spinning Back Kick. Nun will der stolze US Champion weitermachen und zeigt einen Running Dropkick in die Ringecke. Diese Gelegenheit möchte Colon nun für den Bronco Buster nützen. Doch Moose hievt seinen Kontrahenten einfach hoch und zeigt eine Powerbomb! Sofort pinnt er den Champion 1…2…3 und Moose gewinnt den Kampf!

    Winner by Pinfall and new HWA United States Champion: Moose [07:24]
    Rating: 1\2* match.

    Shelly kann es kaum glauben, als sich Moose aus dem Ring rollt und ihr den HWA United States Titel aus der Hand reißt. Mit diesem Titelwechsel hat die Managerin der vormaligen Champions wohl überhaupt nicht rechnen können. Rasch wirft sich Moose das Gold auf die Schulter und klatscht mit einigen Fans auf dem Weg aus der Arena ab.

    Eine Grafik zeigt uns noch einmal den Turnierbaum für das March Madness Turnier. Wir stehen bereits kurz davor einen Sieger zu ermitteln. Shelton Benjamin, Drew Galloway, Bobby Roode und Mark Briscoe machen den Turniersieg untereinander aus.

    March Madness Tournament Half Finals Singles Match
    Shelton Benjamin vs. Drew Galloway

    Der kampfeswillige Schotte Drew Galloway bekommt es nun im Halbfinale also mit dem erfahrenen Ringer Shelton Benjamin zu tun. Beide Männer konnten sich in ihrer vergangenen Karriere bereits über den Gewinn der WWE Intercontinental Championship erfreuen. Während Shelton Benjamin ein HWA Mitglied seit der ersten Show ist, ist es Drew Galloway erst seit Dezember. In den letzten Wochen hatten allerdings beide Männer schon immer wieder ihre Differenzen.
    Das Match startet gleich mal mit einem entschiedenen Face-Off woraufhin Shelton Benjamin gleich mal einen German Suplex aus. Damit hat Galloway natürlich weniger gerechnet. Der tapfere Schotte fightet sich jedoch erhaben zurück in das Match, welches einmal sogar kurzerhand außerhalb des Rings stattfindet. Doch beide Männer finden wieder den Weg zurück ins Ringseilgeviert und dort setzt es dann zum Ansatz für den Future Shock. Doch wie aus dem Nichts blitzen Shelton’s athletische Fähigkeiten auf und er kontert mit einem T-Bone Suplex. Sofort folgt das Cover 1…2…doch irgendwie kann Drew Galloway gerade noch seine Schulter hochreißen. Shelton blickt verbittert in die Richtung des Ringrichters. Wütend will er den Ringpolster abmontieren. Doch da sprintet One Man Band in die Halle und er hält Benjamin davon ab. Dieser kocht vor Wut und schreit OMB an. Dabei stürmt Drew Galloway jedoch heran und packt sich einen Gegner, um den Future Shock doch durchzuziehen. Sofort folgt das Cover 1…2…3 und wir haben einen ersten Finalisten!

    Winner by Pinfall: Drew Galloway [09:29]
    Rating: **1\2

    Was für ein großartiges Match. Drew Galloway kann schlussendlich für den Sieg sorgen. Völlig erschöpft kniet der Schotte im Ring. Kaum zu glauben, dass dieser Mann heute noch einen weiteren Kampf liefern muss. OMB kommt in den Ring und gratuliert Drew Galloway, welcher sich aber über den überschwänglichen Jubel nicht wirklich freuen möchte.

    March Madness Tournament Half Finals Singles Match
    Mark Briscoe vs. Bobby Roode

    Das zweite Halbfinale des heutigen Abends lässt nicht lange auf sich warten. Hier wird nun der Gegner von Drew Galloway im Finale ermittelt. Beide Männer umkreisen sich vor dem Match gegenseitig und man merkt doch wie angespannt die Atmosphäre ist. Nach dem Läuten der Ringlocke geht Roode dann in einen Headlock-Angriff. Doch Mark Briscoe stößt ihn von sich und bringt einen schönen Saito Suplex auf die Matte. Das Cover von Briscoe ist aber nicht von Erfolg gekrönt. Doch der Bruder von WWE NXT Superstar Jay Briscoe wirkt weiterhin motiviert und möchte wohl nun auch eine ebenso erfolgreiche Singles Karriere starten. Entschieden steigt Briscoe auf den Turnbuckle und möchte wohl nun den Froggy Bow zeigen. Aber Bobby Roode nützt die Gelegenheit gerade noch so und kann sich rechtzeitig wegdrehen, um Briscoe auszuweichen. Mark landet bitter auf der Ringmatte und dort wartet Roode schon mit dem Double R Spinebuster. Das Cover reicht jedoch nur für einen laschen 2-Count. Wie aus dem Nichts setzt nun allerdings Bobby Roode zur Roode Bomb an. Diese geht durch. Briscoe kämpft gegen das Cover an, doch Bobby Roode stützt sich auf den Ringseilen ab und kann damit den Sieg einfahren in dem der Ringrichter das Cover durchzählt.

    Winner by Pinfall: Bobby Roode [07:29]


    Nanu? Damit haben die Anhänger von Bobby Roode wohl selbst nicht gerechnet. Fast schon entschuldigend gestikuliert der Kanadier in die Richtung von Mark Briscoe, welcher zornig mit dem Ringrichter diskutiert. Doch damit gibt es vorerst das Finale zwischen Drew Galloway und Bobby Roode. Der Sieger wird bei HWA Grand im Mai auf den HWA Heavyweight Champion treffen.

    HWA Heavyweight Title Steel Cage Match
    Kurt Angle © vs. Matt Morgan

    Und wo wir gerade vom HWA Heavyweight Champion sprechen. Kurt Angle ist auf dem Durchgang zur Halle zu sehen. Seinen Titel trägt er auf der Schulter und sein Blick wirkt nachdenklich als dann auch schon seine Theme erklingt und der HWA Heavyweight Champion sich zu seinem Titelmatch gegen Matt Morgan auf den Weg macht. Beide Männer werden von den Fans bejubelt. Daraufhin wird auch schon der Käfig runtergelassen und wir erleben hiermit ein Steel Cage Match um die HWA Championship.
    Nach einem sehr vorsichtigen Abtasten der beiden Männer ist es auch gleich mal Matt Morgan, welcher Kurt Angle abfängt und eine Powerbomb gegen die Stahlkäfigwand zeigt. Sofort möchte Matt Morgan daraus Profit schlagen und den Käfig verlassen. Aber Kurt Angle ist rechtzeitig auf den Beinen, um einen Belly to Belly Suplex zu zeigen. Die Wrestlingmachine macht keinen Halt und zeigt einen Double Arm Suplex. Der Mann aus Pittsburgh jagt Matt Morgan mit mehreren European Uppercuts durch den Ring. Nun schleudert Angle Matt Morgan gegen die Käfigwand
    Nun will Angle aus dem Käfig kraxeln. Doch er sieht, wie sich Matt Morgan wieder aufrichtet und hebt plötzlich ganz oben vom Käfig ab, um einen Moonsault zu zeigen. Dieser sitzt auch perfekt auf Matt Morgan, der Kurt Angle nicht abfangen kann. Die Fans chanten daraufhin lautstark Holy Shit.
    Es dauert mehrere Augenblicke und beide Männer richten sich langsam wieder auf. Matt Morgan kann den Full Nelson Slam gegen Angle zeigen und dann lässt er die Sit-Out Powerbomb folgen. Der Hüne macht mit einer Clothesline weiter und hämmert dann den Dickschädel von Kurt mehrmals den den Stahlkäfig. Nun zieht Matt Morgan den Carbon Footprint durch. Was für ein Manöver! Matt Morgan weißt die Ringrichter an, dass sie die Käfigtüre öffnen. Doch dazu kommt es nicht! Denn langsam steigt Nebel auf in der Halle und unter dem Ring spielen sich scheinbar eigenartige Szenen ab. Da tut sich plötzlich ein Loch mitten im Ring auf und niemand geringeres als Catrina steht vor Matt Morgan. Dieser sieht die Latina perplex an und hat plötzlich Mil Muertes hinter sich stehen und kassiert den Chokeslam. Nun will die Bestie sich Kurt Angle schnappen. Doch keine Spur vom Olympioniken. Dieser steht plötzlich außerhalb des Rings und die Kommentatoren können es nicht glauben. Der Champion hat das Loch im Ring verwendet, um zu verschwinden. Die Ringrichter sprechen daraufhin Angle den Sieg zu und dieser kann es selbst kaum glauben.

    Winner by Stipulation and still HWA Heavyweight Champion: Kurt Angle [16:29]
    Rating: *

    Was für ein Match um die HWA Heavyweight Championship. Kurt Angle schnappt sich seinen Titel und verschwindet schnell. Mil Muertes kann nur mit Mühe von Catrina besänftigt werden. Mitten im Käfig scheint der Mexikaner dann allerdings zu explodieren. Er packt sich Matt Morgan und schleudert diesen mit einen schier unabdingbaren Wucht gegen den Käfig, sodass die Stahlkonstruktion auseinanderbricht und Matt Morgan außerhalb des Rings landet. Daraufhin verschwindet der mexikanische Dämon auch wieder.

    Matt Morgan hat damit wieder hart einstecken müssen. Einige EMTs eilen zum Ring und kümmern sich um Matt Morgan, der unter den Trümmern des Stahlkäfigs liegt.
    Vor dem Main Event sehen wir Bobby Roode und Drew Galloway, welche mittels Split-Screen eingefangen werden. Die Kommentatoren Taz und Jim Ross hypen dann noch einmal kräftig das Match mit superlativen. Wer von den beiden kann heute das dritte Match am heutigen Abend, welches die beiden bestreiten müssen, gewinnen?

    March Madness Tournament Final Singles Match
    Bobby Roode vs. Drew Galloway

    Das HWA March Madness Turnier steht nun also auf dem Programm. Der Sieger dieses 16-Mann Turnier trifft bei HWA Grand auf den amtierenden HWA Heavyweight Champion. Beide Männer ziehen allerdings nicht zu ihren gewöhnlichen Themes ein. Stattdessen wird sowohl die britische als auch die kanadische Nationalhymne gespielt. Beide Männer reichen sich vor dem Match noch einmal die Hand und dann gibt der Ringrichter auch diesen Kampf endlich frei.
    Nach dem dies schon das dritte Match für beide Männer an diesem Abend ist, wollen die Männer sich wohl nicht auf langes Geplänkel einlassen. Sofort überrascht Roode seinen Kontrahenten mit Roode Awakening. Daraufhin schnappt sich der Kanaider bereits seinen Gegner und zeigt den DDT. War es das etwa schon? Sofort folgt das Cover 1….2….und gerade noch so kann Drew Galloway eine Niederlage durch einen Kick-Out verhindern. Doch Bobby Roode macht mit einem Double R Spinebuster weiter und setzt wieder zum Cover an, doch dieses reicht wieder nur für einen knappen Nearfall. Bobby Roode möchte nun die Roode Powerbomb zeigen. Aber Drew Galloway kann gerade so kontern und zeigt hingegen Inverted Double Leg Slam. Das gefällt den Fans natürlich auch. Der Schotte macht weiter G-Spot zeigen. Das Cover lässt Drew jedoch bleiben und will den Future Shock zeigen, um Roode endgültig mürbe zu machen. Aber dieser wird von Bobby Roode ausgekontert und der Kanadier lässt die Roode Bomb folgen. Sofort folgt das Cover 1…2…3 und damit haben wir eienn Sieger!

    Winner by Pinfall: Bobby Roode [08:29 ]
    Rating: ****


    Was für ein Match für Bobby Roode. Dieser ist völlig erschöpft und wohl auch übermannt. Er starrt fassungslos in die feiernde Menge und der Ringrichter erklärt Bobby Roode zum Gewinner des March Madness Turniers. Der Kanadier wird von einem krachenden Feuerwerk begleitet. Jim Ross jubiliert und spricht davon in seiner reißerischen Art, dass heute Abend Geschichte geschrieben worden ist. Bobby Roode wird bei HWA Grand im Main Event stehen und den HWA Heavyweight Champion herausfordern.

    Mit diesen Bildern endet der HWA March Madness PPV dann auch.
  • HWA RAGE #44

    - Colon muss aufpassen, dass das Glanzlicht nicht ganz schnell die Lichter von Moose ausgeknipst kriegt. Wenn der Refereee Eier in der Hose hätte würde er Moose den Sieg durch Nichtantritt geben. Colon entwickelt sich immermehr zum nervigen Chickenheel, das ist eine Gratwanderung, übertreibt man es nämlich zu sehr, gleitet das schnell in X-Pac Heat ab.

    - Ziemlich kurzer Auftritt von Fenix, OMB wird wohl in der nächsten Runde auch die Segel streichen, so dass das Match im Endeffekt nur dazu diente Muertes weiter zu pushen.

    - Starrs Interview wirkt auf mich ziemlich 0815

    - Ein wirklich schönes Turniermatch der beiden mit Galloway setzt sich auch der Favourit durch, da Smith aktuell etwas in der Tag Team Mid bis Undercard versunken ist.

    - Morgan gibt sein Comeback und nennt den Termin für sein Rematch, ich glaub zwar nicht, dass der Käfig Muertes groß abhalten kann, aber das werden wir ja sehen.

    HWA RAGE #45

    - Bei dieser Halle muss man fast zwingend zu Beginn eine Bully Ray Promo bringen und der Main Event verwundert auch wenig.

    - Ein schöner Opener von dem ich gerne mehr gesehen hätte, aber das ist bei diesem TV Format leider nicht drin.

    - Aktuell ist der HWA Heavyweight Gürtel doch recht im Hintergrund gerückt, da Muertes und das Turnier den Rest ziemlich überstrahlen.

    - Hab eigentlich erwartet, dass dieses Match heute den ME gibt. Rhino gewinnt in einer netten Hardcoreschlacht, aber in Sachen Intensität ist für die Fehde noch etwas Luft nach oben.

    - Natürlich hat Colon nur simuliert, das war schon vorher klar, nächste Woche wird er sich wohl auszählen lassen.

    - Hab eigentlich einen klaren Sieg von Benjamin erwartet, der Double Count Out lässt jetzt natürlich einige Optionen offen.

    HWA RAGE #46

    - Mikey Nicholls schafft da einen ziemlich großen Upset aus meiner Sicht.

    - Rileys Promo gefällt mir schon besser als die von Starr

    - Roode squasht den Azeri standesgemäß, wobei 3 Minuten für 2 Spears und die Roode Bomb schon recht lang ist.

    - Beide Tag Teams werden also von Muertes vermöbelt, du musst echt ne große Storyline vorhaben wenn er so durch dein Roster pflügt

    - Riley besiegt Starr und dann macht Dunn den Save, nomalerweise müsste Riley sich jetzt nen festen Partner suchen.

    - Ich dachte es gibt ein Moose vs Colon Singlesmatch. Die Teampaarung Morgan & Colon wirkt komisch und der arme Colon wird am Ende zerstört.

    HWA March Madness

    - Wenn den Turnierbaum so anschaue sind mit Benjamin, Roode und Galloway 3 Halbfinalisten klar, einzig Briscoe gegen Singh finde ich recht offen. Insgesamt finde ich 10 Matches einen Haufen Holz für einen PPV. Ich hätte es nicht so schlecht gefunden, wenn Benjamin und Ciampa beide raus gewesen wären und ein Heel wie Singh ein Freilos gehabt hätte und es so auch ein Match weniger gewesen wäre.

    - Ein Triple Threat in unter 6 Minuten abhandeln, das hat etwas von Attitude Era PPV Undercard, Shelton ist wenig überraschend der Sieger.

    - Kurzes nettes Match mit dem richtigen Sieger.

    - Der Rustbelt verteidigt verdientermaßen seine Tag Team Titels.

    - OMB kriegt hier zwar seine Momente, aber am Ende ist es eine klare Sache zwischen den ehemaligen Stablekollegen.

    - Das einzige spannende Viertelfinale gewinnt also Briscoe ziemlich klar und schnell, für meinen Geschmack hätte Singh ruhig etwas mehr Offensive zeigen können.

    - Puh, da hat Moose den Champion ganz nett weggesquasht. Colon ist damit wohl beerdigt und sein Run wird nicht lange im Gedächtnis machen. Vielleicht kann ja Moose jetzt dem Titel mehr Credibility geben.

    - Nettes Match, nur was hat OMB hier, du willst doch nicht etwa 3MB reuniten?

    - Roode kann sich etwas dirty gegen Briscoe durchsetzen, das könnte der Anfang von einem Heelturn von Roode sein.

    - Was soll man zu so einem Match sagen? Es war kein Wrestlingleckerbissen, aber es hatte einige coole Spots. Das Finish ist dann richtig stark gemacht, auch wenn zu erwarten war das Muertes auftaucht. Kurt Angle staubt dann den Sieg ganz clever ab.

    - Mit Roode gewinnt also mein Fave das Turnier und das auch noch recht dominant im Finale. Einzige Frage ist für mich warum OMB jetzt nicht zu sehen war und im Halbfinale schon.

    Fazit: Wenn man das Turnier so anschaut, dann waren in den Vorrundenmatches 2-3 sehr unterhaltsame Matches dabei, die Viertelfinales waren ziemlich mau, die Halbfinales und Finals waren wieder besser, aber irgendwie fehlt mir ein richtiger Showstealer, was auch daran lag, dass einfach die Zeit fehlte. Das reine Booking des Turniers war gut, aber die Matchqualität war oft recht durchwachsen, so dass es für mich insgesamt leider nur ein durchschnittliches Turnier war. Ähnliches gilt auch für die 3 Nicht Turniermatches. Bookingtechnisch sind sie ordentlich bis sehr gut, nur die Matchqualität war halt nichts besonderes. Insgesamt ist es ein solider B PPV mit einem guten Schocker im Cage Match, aber ohne herrausragende Matches, da 10 Stück einfach mindestens 1 - 2 Matches zu viel sind.
  • Der PPV ist natürlich mal wieder unglaublich gut geschrieben. In mindestens 3 der 4 Viertelfinals gewinnen genau die richtigen Leute in diesem absolut großartig besetzten Turnier. Was auffällt ist, dass die Matches alle kurz gehalten sind und es irgendwo zu viele Faces gibt, also das Wrestling vor dem Entertainment überwiegt. Später zeigt sich die Bedeutung des Turniers in einem sehr großen Main Event Finale, wobei einem das Wasser im Mund zusammen läuft, wenn man an Roode vs. Angle denkt!

    Das Tag Team Titelmatch war stark, jedoch die Division gerade geschwächt worden. Im US Titelmatch für mich persönlich ein ganz falscher neuer Titelträger, aber das ist Geschmackssache. Angle vs. Morgan zum x-ten male, kann man dadurch erklären, dass es hier ohnehin nicht das Highlight der Show war. Die Stipulation Steelcage passt hier aber voll und Angle haut so richtig einen raus. Das Finish ist sehr krass und innovativ, spricht aber dafür, dass hier noch nicht das letzte Worte gesprochen ist. Andererseits Mill Muertes heftig stark präsentiert, aber vielleicht eher für Morgan vs. Muertes als nächstes spricht, da Angle ja mit Roode einen Showstealer abliefern wird.
  • Wrestling News vom 20.03.2017 wrote:

    March Madness Nachlese:
    Das March Madness Turnier ist Geschichte. Das internationale 16-Mann Turnier hat im letzten Monat für viel Diskussionsstoff gesorgt. Nun ist klar, wer beim größten HWA PPV der bisherigen Geschichte im Mai auf den HWA Heavyweight Champion treffen wird: Bobby Roode! Der Kanadier konnte sich im langwierigen Turnier im Finale gegen Drew Galloway durchsetzen. Für Bobby Roode ist es natürlich eine herausragende Rückkehr nach dem Roode vor einigen Monaten die HWA nach einem verlorenen Loser Leaves Town Match verlassen musste. Auf der anderen Seite gibt es nach dem Pay Per View sehr viel Heat für Eddie Colon und Moose. Die beiden Männer lieferten sich ein United States Championship Title Match und zeigten dabei immer wieder Unstimmigkeit. Auch Backstage sollen beide Männer sehr unzufrieden über den jeweils anderen sein. Ein weiteres Match ist daher wohl ausgeschlossen.
    HWA Neuverpflichtungen:
    Das March Madness Turnier scheint für HUSTLE WRESTLING ALLIANCE auch ein willkommener Anlass zu sein, um das Roster aufzustocken. So wurden die Profile von Raj Singh, Tommaso Ciampa, Mark Briscoe und Bobby Roode auf die Rosterpage hinzugefügt. Damit verdichten sich auch die Anzeichen, dass die Heyman-Promotion tatsächlich für die Zukunft den Schritt Richtung Prime Time planen könnte.
    Wöchentlicher Rating-Report: Das dieswöchige RAW Rating von 3.98 (+0.01) Punkten kann als Erfolg gewertet sein. Die Promotion befindet sich mitten in den Vorbereitungen zu WrestleMania. Auch SmackDown erreichte ein konstantes Rating von 1.98 (+ 0.05). Die HWA konnte hingegen die Go Home Show mit einem guten Rating von 1.94 abschließen und bleibt damit unverändert.
    HWA London Calling: In drei Wochen findet bereits der nächste PPV statt. Dies wird dann jedoch ein historischer Moment für die HWA. Zum ersten Mal in der Geschichte der Company wird man in England gastieren. HWA London Calling wird am 9. April 2017 stattfinden. Dies wird der letzte Pay Per View vor dem HWA Jahresabschluss-PPV HWA Grand sein. Aus gut informierten Kreisen hat Paul Heyman eigens für den HWA Pay Per View in London zwei erfahrene britische Wrestler unter Vertrag genommen, um den Event noch stärker zu hypen.


  • HWA RAGE #47 wrote:



    HWA RAGE #47
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #47
    Datum: 21.03.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)

    Das atemberaubende March Madness Turnier ist Geschichte. Wir sehen noch einen Videoeinspieler zum gestrigen Pay Per View, der damit endete, dass Bobby Roode sich die Turnierkrone aufsetzen konnte. Der Kanadier feiert damit nicht nur eine triumphale Rückkehr zur HUSTLE WRESTLING ALLIANCE. Nein, der einstige TNA Wrestler ist damit auch der Herausforderer des HWA Heavyweight Champions beim HWA PPV „Grand“

    Singles Match
    Shelton Benjamin vs. Tommaso Ciampa

    Die Kommentatoren Jim Ross und Taz heißen uns heute Abend herzlich Willkommen. Und nach dem quasi nun schon wieder alles in die Richtung des nächsten PPVs in drei Wochen London Calling blickt, geben sie auch gleich im Ring, wo die Action steigt.
    Tommaso Ciampa trifft dabei auf Shelton Benjamin. Und beide Männer verbindet schon eine gewisse Rivalität. Vor wenigen Wochen trafen die beiden Männer im ersten Hauptrundenmatch des March Madness Turniers aufeinander. Dort kamen Shelton Benjamin und der Italo-Amerikaner aber nicht über ein Draw hinaus. Auch am Sonntag standen sich die beiden in einem Triple Threat Match mit Akira Tozawa gegenüber. Dort konnte dann Shelton Benjamin sein Können unter Beweis stellen.
    Am heutigen Abend spulen beide Männer ein weiteres Match ab und Tommaso Ciampa beweist, dass er nicht in die HWA gekommen ist, um sich von ganz unten seine Brötchen zu verdienen. Es gelingt ihm nach einem T-Bone Suplex von Shelton Benjamin auszukicken. Für Shelton Benjamin ist dies natürlich höchst schockierend. Doch Ciampa packt den Project Ciampa aus. Mit dieser Aktion konnte Shelton Benjamin nicht rechnen. Sofort zählt der Ringrichter das Cover 1…2…3

    Winner by Pinfall: Tommaso Ciampa [09:24]
    Rating: ***

    Die Theme von Tommaso Ciampa erklingt. Der 32-jährige hat aber nicht lange Zeit, um sich über den Sieg zu freuen. Da ist plötzlich Shelton Benjamin auf den Beinen und holt den Kahlköpfigen mit einem Tritt in die Kniekehle von den Beinen. Sofort setzt der ehemalige Intercontinental Champion der WWE zum Boston Crab an. Doch da sehen wir plötzlich niemand geringeres als Johnny Gargano in die Halle sprinten. Die Kommentatoren können es kaum fassen. Gargano kommt seinem einstigen Tag Team Partner zur Hilfe und prügelt sich mit Shelton Benjamin, welchen er über das oberste Seil nach draußen schleudert. Sofort hilft er Ciampa auf die Beine und beide Männer lassen sich von der frenetischen Menge feiern.

    Noch einmal sehen wir ein paar Highlights von Bobby Roode’s March Madness Turnier. Der Kanadier konnte seinem Favoritenstatus gerecht werden. Dann erklingt auch schon die Theme von Bobby Roode und der selbstbewusste Kanadier marschiert im feinen Zwirn in die Halle, um dort den Fans für ihre Unterstützung zu danken. Der Schwarzhaarige habe sich wieder von ganz unten nach ganz oben gekämpft. Er habe seine HWA-Anstellung vor einigen Monaten in einem Loser Leaves Town Match verloren, doch nun sei er wieder hier und habe die Chance bei HWA Grand neuer HWA Heavyweight Champion zu werden.
    Den Fans gefallen diese selbstbewussten Ansagen von Bobby natürlich nur zu gut und das weiß der Kanadier auch. Doch er wird von Drew Galloway unterbrochen. Der Langhaarige erscheint auf der Stage und hält ein Mikrophon in der Hand. Drew erkennt die Leistungen von Bobby ebenso an. Beide Männer standen sich am Sonntag im Finale gegenüber und der Schotte spricht davon, dass es wohl Jedermann Backstage dem Kanadier gönne bei HWA Grand die große Chance zu erhalten. Doch für den heutigen Abend möchte Drew den Fans abermals beweisen, dass er den Titleshoot genauso verdient hätte. Daher fordert er Bobby zu einem Match heraus.
    Eine Ankündigung, welche bei den Fans sehr gut ankommt. Roode zeigt sich daraufhin als generöser Sportsmann und nimmt die Challenge kurzerhand an!

    Doch nicht Jedermann scheint so glücklich damit zu sein, dass Bobby Roode bei HWA Grand auf den HWA Heavyweight Champion treffen wird. Wir sehen Mark Briscoe bei Kevin Kelly. Der Bruder von Jay Briscoe ist zum Interview bereit und erinnert sich daran, dass Bobby Roode im Halbfinale des March Madness Turniers sich unfairer Mittel bediente, um ihn aus dem Rennen zu werfen. Mark Briscoe sei daher mit dem Ausgang wohl weniger glücklich. Zwar würde er Bobby Roode als Herausforderer anerkennen, doch habe sein Turniersieg einen sehr schalen Beigeschmack. Mark will, dass Bobby Roode darüber nachdenkt und beendet mit diesen Worten das Interview.

    HWA United States Title Singles Match
    Moose © vs. Eddie Colon

    Wir sehen Eddie Colon im Ring. Der nunmehrige ehemalige HWA United States Champion steht mit einbandagierter Rippenpartie im Ring und spuckt wieder große und provokante Töne in die Richtung von Moose. So sei Moose ein bitterer Irrtum in der Geschichte und demnach will Eddie Colon heute alles daran setzen, um Moose seinen Titel wieder abzunehmen.
    Tatsächlich schreitet Moose dann in den Ring und die Fans chanten die Theme des hünenhaften Wrestlers, der seine Theme selbst auch zelebriert. Entschlossen hält er seinen United States Title in die Höhe. Doch Eddie Colon ist so in Rage, dass er sich gegen Moose stellt und diesem eine Ohrfeige verpasst. Das hätte Eddie jedoch besser nicht machen sollen. Der neue Champion geht mit einem Running Shoulder Tackle gegen Eddie Colon vor und attackiert diesen auch noch mit einem krachenden Spear. Auch Taz spricht am Kommentatorenpult wohl von einer denkbar ungünstigen Entscheidung von Eddie. Sofort pinnt Moose seinen Kontrahenten und fährt damit ungefährdet den Sieg ein.

    Winner by Pinfall and still HWA United States Champion: Moose [04:19]
    Rating: * ½

    Was für ein Sieg für Moose. Die Fans rufen immer wieder seinen Namen und der amtierende Titelträger hat damit auf jeden Fall einen guten Einstand als neuer United States Champion gefeiert. Rasch bewegt sich Moose aus dem Ring und es geht weiter mit Werbung.

    Singles Match
    Bobby Roode vs. Drew Galloway

    Beide Männer lieferten sich vor zwei Tagen eine erbitterte Schlacht um den HWA March Madness Turniersieg. Am heutigen Abend kann Drew Galloway die Schmach der Finalniederlage mit einem Revanchesieg natürlich ausmerzen. Doch auch der 39-jährige Bobby Roode ist drauf und dran sich mit einem weiteren Sieg zu stärken.
    Gleich am Beginn des Kampfes kann Drew Galloway mit einem Inverted Double Leg Slam hervor tun. Der 31-jährige wirft sich auf Robert Roode und schlägt mehrmals auf diesen ein. Erst durch das entschiedene Eingreifen des Ringrichters, kann diese Situation gelöst werden. Wütend schnauft Drew Galloway in die Richtung des Referees. Doch dieser deutet an, dass er hier die Befehlsgewalt habe. Daraufhin zeigt Roode den Double R Spinebuster. Dieser kracht gewaltig auf der Ringmatte und der einstige CPW-Rookie (@Stan) kann sich mit einem Spear schon mal in eine hervorragende Ausgangslage bringen. Sofort folgt das Cover gegen Drew Galloway. Doch der Schotte kann rechtzeitig auskicken. Nun richtet Bobby Roode seinen Gegner auf und wird von diesem mit dem Future Shock überrascht. Abermals das Cover, doch da gelingt es Roode gerade noch aus auszukicken. Galloway ist fassungslos. Doch er hat keine Zeit sich auszuruhen. Er wird plötzlich wie aus dem Nichts von den zum Ring stürmenden Great Sanada, Harry Smith und überraschenderweise auch Raj Singh attackiert. Alle drei Wrestler treten auf Galloway ein. Der Ringrichter bricht den guten Kampf leider ab.

    Winner by DQ: Drew Galloway [10:45]
    Rating: ****

    Bobby Roode ist natürlich auch nicht glücklich und versucht dem Schotten zur Hilfe zu kommen. Doch Smith und Singh befördern den Kanadier mit eine Clothesline aus dem Ringseilgeviert. Zu dritt stemmen sie Galloway hoch und Harry Smith zeigt die Triple Powerbomb gegen den Schotten. Danach schnappt sich Smith ein Mikrophon und kündigt an, dass das Great Commonwealth nun um die große Nation Indiens gewachsen sei! Raj Singh sei ab nun Teil des Great Commonwealth. Und während der Inder etwas in die Richtung der Fans brüllt, erklärt uns Smith, dass Schottland und Galloway bestimmt kein Teil des Great Commonwealths seien.

    Abseits von diesen Bildern befinden wir uns nun im Büro von HWA Owner Paul Heyman. Der ehemalige ECW Besitzer wirkt zerknirscht und meint, dass es damals ein Fehler gewesen sei Mil Muertes in die HWA zu holen und Kurt Angle mit einem Bann zu belegen. Muertes sei ein Dämon mit schier unbändigbarer Kraft. Doch es sei an der Zeit Muertes seinen Platz in der HWA zu gewähren bevor dieser Match für Match zerstöre und Heyman die Zuschauer und damit das Geld davon läuft. Daher erklärt der HWA Besitzer, dass wir bei London Calling das erste Match von Mil Muertes in der HWA sehen werden. Der Mexikaner erhält seinen Titelkampf gegen Kurt Angle und der Sieger wird bei HWA Grand auf Bobby Roode treffen.
    Nachdenklich blickt Heyman in die Kamera und damit endet die dieswöchige Ausgabe von HWA RAGE.
  • So wollen wir mal ins Reich von Paul E schauen, ist der beim TV-Theme der Name eigentlich Absicht oder ist das ein Tippfehler? Fiel mir gerade durch Zufall auf.

    - Ciampa kriegt einen festen Platz und setzt seine Minifehde gegen Benjamin fort. Dieses Mal kann er sogar gewinnen und dann taucht am Ende sogar Gargano auf, was einen tollen Mark Out gibt. Ciampa alleine ist so ist eine " Ok, aber nix Besonderes" Verpflichtung, während die beiden als Tag Team eine gewaltige Stärkung für deine TT Division sind. Vielleicht kommt Charlie Haas auch noch, dann hätten wir schon ne nette Fehde.

    - Ok es gibt also gleich den PPV ME als Rematch. Matchtechnisch sicherlich gut, nur mancher PPV Käufer wird sich fragen, warum er dafür gezahlt, während es jetzt alle wenige Tage später umsonst kriegen.

    - Briscoe wirkt hier eher weinerlich. Schön und recht, dass er Roode als Herausforderer anerkennt, aber es würde sich auch nix ändern, wenn er das nicht täte.

    - Ein weiteres PPV Rematch und nachdem Moose Colon schon beim PPV gekillt hat, beerdigt er ihn hier endgültig. Wo ist eigentlich Shelley abgeblieben?

    - Ohne die ganzen Sachen die Roode in CPW gelernt hat, hätte er hier 17 Jahre später nicht das Turnier gewonnen, das ist wohl klar. ^^ Danke für die Erwähnung, es hat mich zum Schmunzeln gebracht. Das Match endet dann unklar, im Nachhinein hätte man es sich fast denken können. Den neuen No. 1 Contender kann man nicht verlieren lassen und 2 Niederlagen in Folge für den vor kurzem debütierten Galloway wäre auch nicht gut. So erscheint der gewachsene Commonwealth und ich bin gespannt ob Singh hier der Leader wird. Singh hilft das Stable und Smith & Sanada kriegen so vielleicht auch wieder etwas Schwung, nachdem sie zuletzt eher stagnierten.

    - Sehr spannende Ankündigung. Mit Roode ist ein Contender schon in den Startlöchern und jetzt setzt Heyman Angle gegen Muertes an. Überrascht mich schon, dass Muertes gleich ein Titelmatch als erstes Match bekommt. Wäre Roode nicht da, dann wäre ich überzeugt, dass Muertes Angle besiegt. So wird wahrscheinlich Morgan den Titelwechsel verhindern. Heymans Zerknischtheit nehme ich ihm nicht ab, der steckt doch bestimmt mit Catrina unter einer Decke.
  • Ich verknüpfe gerne Diaries untereinander. Kaum zu glauben, dass die Karriere von Roode schon lange dauert. Fast schade, dass er 40 Jahre alt ist. Für mich hätte der gute Mann noch locker 10 Jahre. Vor allem würde bei jüngerem Alter noch eine richtige fette WWE Karriere auf ihn warten. Aber vielleicht schafft er es zumindest noch ins Main Roster.
    Danke für dein Feedback. Dadurch ist man noch motivierter die HWA noch größer und besser zu machen.^^