HUSTLE WRESTLING ALLIANCE - Welcome back to Suplex City

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • HUSTLE WRESTLING ALLIANCE - Welcome back to Suplex City


    HUSTLE WRESTLING ALLIANCE (HWA)
    Aktive Liga in der Region Amerika


    Allgemeine Daten


    Aktueller Name: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Aktuelles Kürzel: HW
    Status: Aktiv
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Aktive Zeit: 2016 - heute
    WWW: hustlewrestlingalliance.com


    Detailinformationen


    Namen: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE (seit 8. April 2016)
    Kürzel: HWA
    Besitzer: Paul Heyman (seit 2016)
    Bekannte Shows: LESNAR vs. ANGLE on PPV
    TV-Shows: RAGE

    Aktuelle Champions





    #TitelAktuelle(r) Champion(s)seit
    1HWA Heavyweight ChampionshipKurt Angle05.02.2017
    2HWA Tag Team ChampionshipPunisher Knox & Trevor Murdock17.01.2017
    3HWA United States ChampionshipMoose19.03.2017


    Einleitung


    HUSTLE WRESTLING ALLIANCE ist eine nordamerikanische Wrestlingpromotion, die es seit 2016 gibt. Unter der Führung von Paul Heyman versuchte man im Jahr 2016 sich rasch einen Namen in der Szene zu machen. Mit vielen sehr bekannten Namen konnte man sogar Total Nonstop Action Wrestling den Rang ablaufen. Mittlerweile gilt HUSTLE WRESTLING ALLIANCE als Nummer 2 im Professional Wrestling und ist eine beliebte Anlaufstelle für Fans geworden, die mit der Ausrichtung der WWE nicht mehr zufrieden sind. Mit Brock Lesnar, Kurt Angle aber auch Mr. Anderson sind schon verschiedene bekannte Namen für die Promotion aktiv gewesen.

    alle Statistiken haben Stand: 19. März 2017



    Geschichte


    Paul Heyman gilt als einer der klügsten Köpfe im Professional Wrestling. Seine Karriere schien durch seinen Wechsel von WCW zur damaligen Eastern Championship Wrestling einen Abstieg zu erleben. Doch es kam anders und der Rest ist Wrestlinggeschichte. Heyman konnte den Zeitgeist der 90er Jahre wie kein zweiter Mann lesen. Er brachte internationales Flair nach Nordamerika, machte Hardcore Wrestling salonfähig und befreite das Mainstreamwrestling aus seiner Comedy-Kaste.

    Heyman war ein grandioser Mastermind, aber kein Geschäftsmann und so kam es auch sehr unverhohlen zum Ende der ECW. Der Wechsel in die WWF sollte der Start seiner zweiten Karriere werden. Als Manager von Brock Lesnar und als General Manager von SmackDown und ECW blieb er dem Publikum erhalten. Er brachte die ECW zurück ins TV und jäh endete sein Traum im Drama. Nach seiner Entbindung von allen Writer-Tätigkeiten kehrte er erst 2012 als Manager in die WWE zurück und konnte wieder für Furore Soren.

    Während der Road to WrestleMania 32 deuteten sich verstärkt Risse zwischen der WWE und Brock Lesnar an. Der Superstar war nicht mehr zufrieden mit seiner Karriere und Paul Heyman ebenso wenig. Daher entschlossen sich die beiden HUSTLE WRESTLING ALLIANCE zu gründen. Mit Spike TV konnte man sogar einen sehr potenten TV Partner engagieren. Und die bekannten Namen von Brock Lesnar bis Kurt Angle, Bobby Roode oder Mr. Anderson waren am Anfang dabei.

    Doch wie schon in seiner ECW-Karriere setzte Heyman auch dieses Mal auf Talente. Das Juicy Product, Premier Athlete Brand, Lio Rush oder MOOSE sollten ebenso ihren Weg in der HWA machen.
    Jedoch zogen rasch Gewitterwolken auf. Die Entwicklung der HWA entsprach nicht dem, was sich Brock Lesnar erwartete. Selbst der Gewinn des HWA Titels von Kurt Angle konnte ihn besänftigen und so kam es bereits im Herbst zum großen Bruch. Matt Morgan sollte eine neue Ära als Champion setzen.

    Die Promotion verfügt aktuell über zwei Titel (HWA Heavyweight und HWA Tag Team Championship), eine TV Show auf Spike (RAGE) und strahlt monatliche PPVs aus (Stand: Januar 2017)

    Mittlerweile gilt die Promotion mit Sitz in Philadelphia als unangefochtene Nummer 2 in Nordamerika und konnte damit auch TNA den Rang ablaufen.


    Turniere





    #TitelZeitraumSieger
    1HWA Gold Rush Tournament11.06.2016Kurt Angle
    2HWA March Madness21.02.2017 - 19.03.2017Bobby Roode



    Titel






    HWA World Heavyweight Championship

    aktiver Titel


    Allgemeine Daten


    Aktueller Name: HWA World Heavyweight Championship
    Status: aktiv
    Namen:
    HWA World Heavyweight Championship (seit 04.02.2017)
    HWA Heavyweight Championship (11.06.2016 - 03.02.2017)
    Ligen: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE(11.06.2016 - heute)

    Titelträger





    #Champion(s)Details
    4Kurt Angle (2)
    05.02.2016 - heute
    @ HWA Hellbound
    3Matt Morgan
    05.11.2016 - 05.02.2017 (92 Tage)
    @ HWA Cyberslam
    2Brock Lesnar
    06.08.2016 - 05.11.2016 (91 Tage)
    @ HWA LESNAR vs. ANGLE II
    1Kurt Angle
    11.06.2016 - 06.08.2016 (56 Tage)
    @ HWA Gold Rush








    HWA Tag Team Championship


    aktiver Titel



    Allgemeine Daten


    Aktueller Name: HWA Tag Team Championship
    Status: aktiv
    Namen:
    HWA Tag Team Championship (seit 12.7.2016)
    Ligen: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE(12.07.2016 - heute)


    Titelträger




    #Champion(s)Details
    3Punisher Knox & Trevor Murdock
    17.01.2017 - heute
    @ HWA RAGE #38
    2David Starr & JT Dunn
    05.11.2016 - 17.01.2017 (73 Tage)
    @ HWA Cyberslam
    1Matt Sydal & PJ Black
    12.07.2016 - 05.11.2016 (116 Tage)
    @ HWA RAGE #11







    HWA United States Championship


    aktiver Titel



    Allgemeine Daten


    Aktueller Name: HWA United States Championship
    Status: aktiv
    Namen:
    HWA United States Championship (seit 03.01.2017)
    Ligen: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE (03.01.2017 - heute)

    Titelträger




    #Champion(s)Details
    2Moose
    19.03.2017 - heute
    @ HWA March Madness
    1Eddie Colon
    03.01.2017 - 19.03.2017 (75 Tage)
    @ HWA RAGE #36




    The post was edited 12 times, last by ViRus ().



  • HWA Owner: Paul Heyman

    ROSTER

    Brian JossieBully RayCaleb KonleyDavid StarrDrew Galloway
    Eddie ColonHarry SmithJim RossJT DunnKevin Kelly
    Kurt AngleLio RushMatt MorganMooseOne Man Band
    Paul HeymanPunisher KnoxRhinoRileyShelly Martinez
    Shelton BenjaminSoCal ValTazThe Great SanadaTony Nese
    Trevor MurdockCatrinaMil MuertesBobby RoodeTommaso Ciampa
    Raj SinghMark BriscoeJohnny Gargano



    Manager

    • Brian Jossie (currently No Client)
    • SoCal Val (Caleb Konley & Tony Nese)
    • Shelly Martinez (Eddie Colon)
    • Catrina (Mil Muertes)
    Staff
    • Paul Heyman (HWA Owner)
    • Jim Ross (Kommentator)
    • Kevin Kelly (Backstage Interviewer)
    • Taz (Kommentator)
    Tag Teams, Stables & Allies

    • The Juicy Product (David Starr & JT Dunn)
    • The Great Commonwealth (Harry Smith, Raj Singh & The Great Sanada)
    • The Premier Athlete Brand (Caleb Konley, Tony Nese & SoCal Val)
    • The Rustbelt Connection (Punisher Knox & Trevor Murdock)
    • The Stallions (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa)
    Stand: 1. April 2017

    The post was edited 4 times, last by ViRus ().

  • Also erstmal Respekt vor dem Layout! Da steckt sicherlich einiges an Arbeit dahinter...
    Dein Rückblick auf das Jahr 2016 ist ebenfalls schön aufgezogen, allerdings sind da für mich ein paar belanglose Details dabei, die man sich hätte sparen können. Der Zukauf von ROH dagegen macht schon fast Lust auf mehr, denn da sieht es fast danach aus, als würde man einen Angriff auf TNA bzw sogar WWE starten. Mir kommt deine HWA in dem Review ein bisschen zu kurz, denn für mich als neuer Leser wäre dies genau der richtige Punkt um noch tiefere Einblicke in deine Promotion zu bekommen, ohne alles nachzulesen.
    Ich bin auf jeden Fall mal gespannt wie du dein "neues / altes" Projekt wiederbelebst und weiterführst.

    PS: Ich muss mich da echt mal reinarbeiten, wie man so eine Formatierung hinbekommt :P
  • Danke für das Lob. Nunja, ich hab die gesamten News von EWR verarbeitet. komisch wie sich die Dinge so entwickeln. Ein Review war das nicht ;)

    Danke wegen der Formatierung aber ich bin da nie so zufrieden da ist pokusa zb. Viel besser und viele andere auch.

  • Chapter I: Welcome to Suplex City

    Am 27. März 2016 kamen erstmals Gerüchte im Internet auf, wonach Paul Heyman eine persönliche Veränderung anstrebte. Der Vertrag des ehemaligen ECW Headbookers lief aus. Aber nicht nur jener von Heyman, sondern auch jener von Wrestling-Ikone Brock Lesnar.
    Beide Männer verließen prompt nach WrestleMania XXXII den Branchenprimus World Wrestling Entertainment.
    Es dauerte nur wenige Tage und so fasste Heyman bereits am 8. April 2016 vor der versammelten Wrestlingöffentlichkeit den Entschluss sich abermals als Promoter zu versuchen. Sein neuestes Projekt sollte den Namen „HUSTLE WRESTLING ALLIANCE“ tragen. Die Promotion wurde direkt in einer Wrestlinghochburg wie Philadelphia, Pennsylvania stationiert.
    Und gleich am Anfang des Projektes ließ es sich Paul Heyman nicht nehmen mit Brock Lesnar und Kurt Angle zwei Legenden zu verpflichten, die die letzten 15 Jahre im Wrestling sehr prägten. Der attraktive TV-Deal mit Spike TV sollte Heyman diesen Freiraum an finanziellen Abenteuern geben. Rasch wurde ein Konzept auf die Beine gestellt, das viele Fans für sich begeistern konnte. Namhafte Stars, talentierte Newcomer, ein kurzweiliger TV-Slot auf Spike TV und monatliche PPVs. Alles in allem schien Paul Heyman die richtige Mischung gefunden zu haben.

    Chapter II: Suplex City is the place to be

    Für Wrestling Fans sollte es sich bewahrheiten. Paul Heyman hatte viele interessante Ideen und das richtige Händchen in der Wrestlersichtung. Mit Kurt Angle gab es zudem bei HWA Gold Rush den ersten HWA Heavyweight Champion, welcher sich gegen Mr. Anderson durchsetzen konnte. Bereits ein Monat später sollten die HWA Tag Team Titel als zweite Division ihren Einzug in die Promotion feiern. Auch hier sollte es mit PJ Black und Matt Sydal gleich zwei sehr beliebte Champions am Anfang der Titelgeschichte geben.
    Auf der einen Seite hatte die HWA sehr viele etablierte Gesichter zu bieten. Aber auf der anderen Seite sorgten vor allem Leute wie Moose, Lio Rush, Juicy Product oder der Premier Athlete Brand für große Furore.
    Die Regentschaft von Kurt Angle hingegen wurde bereits im August von Brock Lesnar beendet, welcher damit abermals einen World Title sein Eigentum nennen konnte. Der Blondschopf sollte aber nie eine richtige Zuneigung zur HWA aufbauen und so endete seine HWA-Zeit und seine Titelregentschaft mit einer Niederlage gegen Matt Morgan beim Cyber Slam. Mit Matt Morgan wurde damit im Herbst ein Wrestler Champion, den man anfänglich gar keine großen Sprünge in der Promotion zutraute. Bei Cyber Slam konnte sich auch das Juciy Product rund um David Starr und JT Dunn endlich das verdiente Tag Team Gold sichern.

    Chapter III: New Year, new Suplex City?

    Die letzten Wochen vor dem Jahreswechsel sollten noch einmal richtige Bewegung in die HWA bringen. Mit Drew Galloway debütierte Anfang des Monats ein völlig frisches Gesicht in bei Paul Heyman’s Promotion. Der frühere WWE und TNA Wrestler mischte sich sofort in den Main Event die Main Event-Szene der Show ein. In der letzten HWA-Ausgabe des Jahres (Ausstrahlung am 20.12.) konnte sich allerdings Kurt Angle in einem No#1 Contender’s Match gegen Drew durchsetzen und trifft damit am 1. Januar 2017 abermals auf Matt Morgan und fordert diesen um seinen HWA Heavyweight Titel heraus. Überraschend kündigte Paul Heyman auf der Homepage auch an, dass Drew Galloway ein Match gegen ECW-Legende Rob Van Dam erhält, um nicht auf dumme Gedanken zu kommen. Sollte Drew sich ruhig verhalten, so werde er am Dienstag zu Vertragsgesprächen eingeladen.
    Nach dem am 27. Dezember nur noch ein Best of der HWA mit einem Zusammenschnitt des Wrestlingjahres der Promotion ausgestrahlt wurde, steigt die Promotion erst wieder nach dem PPV ins TV-Geschehen ein.

    Die Card für New Year’s Gladiators setzt sich damit aus folgenden Matches zusammen.



    HWA Heavyweight Championship
    Matt Morgan © vs. Kurt Angle

    Drew Galloway vs. Rob Van Dam

    Moose vs. Shelton Benjamin (w/Brian Jossie)

    HWA Tag Team Championship
    JT Dunn & David Starr vs. The Logan Brothers

    Rhino & Bully Ray vs. The Rustbelt Connection(Punisher Knox & Trevor Murdock)

    Lio Rush vs. Harry Smith (w/The Great Sanada)

    The post was edited 2 times, last by ViRus ().

  • HWA New Year wrote:


    HWA New Year's Gladiators
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA New Year's Gladiatiors
    Datum: 01.01.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: Pay Per View
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    PPV-Theme: Sail (Awolnation)

    Das neue Wrestlingjahr kann endlich beginnen. HUSTLE WRESTLING ALLIANCE meldet sich wieder einmal aus dem verschneiten Philadelphia. Am Kommentatorenpult von Jim Ross und Taz steht noch eine leere Sektflasche und beide Männer palavern ein wenig über den Neujahrskater, den der folgende HWA PPV aber verfliegen lassen soll.
    Bevor die Show so richtig losgehen kann erleben wir noch einmal ein richtiges Feuerwerk. Happy 2017!

    Opener – Tag Team Match
    HWA Tag Team Championship

    JT Dunn & David Starr vs. The Logan Brothers

    Und zwei Tag Teams aus der HWA sollen bereits dafür sorgen, dass der Neujahrskater verfliegt. Die Logan Brüder erhalten heute abermals eine Chance ihren bisher größten Erfolg zu liefern. Matt und Bryan Logan gelten als das erfahrenste Tag Team der Division. The Juicy Product ist hingegen seit dem 5. November das wichtigste Tag Team der HWA.
    Gleich am Beginn legt „The Juice“ JT Dunn mit einigen stiffen Chops los. Das schmerzt schon beim Zusehen! JT packt einen Rolling Kick gegen Bryan Logan aus. Das Cover reicht nur zum 2-Count! Der Tag zwischen JT Dunn und David Starr erfolgt dann. Und natürlich will sich auch „The Product“ David Starr gleich beweisen. JT Dunn hebt Bryan Logan hoch und David Starr braust vom Ringseil mit einer Clothesline auf Logan zu und holt ihn von der Luft. Wieder das Cover, doch Matt Logan kommt seinem Bruder zur Hilfe. Daraufhin packt David Starr den Vertical Suplex aus, aber dieser wird von Bryan Logan gekontert, welcher sich nach einer Clothesline endlich ein wenig Luft verschaffen kann. Hastig stolpert Bryan in die Teamecke und wechselt. Harte Clothesline von Matt Logan und der Pinfall ONE…TWO…NO! „The Product“ David Starr kann sich noch befreien. Wieder soll eine Clothesline von Matt folgen. Aber der Bruder von Bryan Logan ist unkonzentriert und läuft ins Leere. Dafür kann Starr einen Russian Leg Sweep zeigen. Nun kann The Product mit JT Dunn wechseln und dieser beweist mit einem Standing Leg Lariat seine Fertigkeiten. Matt Logan taumelt in die eigene Ecke und bringt Bryan Logan ins Spiel. Doch Matt Logan ist so angeschlagen, dass er sogar vom Apron stolpert und damit haben The Juicy Product leichtes Spiel. Es setzt einen Double Rolling Elbow 1…2…3 und damit ist Schicht im Schacht für Bryan Logan

    Winner by Pinfall and still HWA Tag Team Champions: The Juicy Product [13:37]
    Rating: **1\2

    „Juicy Product what else“ kann man fast schon sagen. JT Dunn und David Starr liegen sich in den Armen. Das Tag Team konnte wieder einmal beweisen, dass sie das stärkste HWA Tag Team sind. Doch plötzlich verdüstert sich die Stimmung etwas. Auf der Stage sehen wir einen dunklen Schatten. Es sind die Umrisse einer männlichen Person zu sehen, doch mehr ist nicht zu erkennen. Eine düstere Stimme erklärt „Leave or fear the Darkside“ und schon ist der Spuk wieder vorbei. Ratlos sehen sich die HWA Tag Team Champions an.
    Vor dem nächsten Kampf sehen wir Backstage Kevin Kelly und für den HWA Interview-Boss ist es eine große Ehre heute Mr. Paul Heyman bei sich zu begrüßen. Rasch fragt er Paul, was dieser von der merkwürdigen Botschaft „Leave or fear the Darkside“ halte. Doch darauf will Heyman gar nicht eingehen. Paul spricht von einem fantastischen Jahr für die HWA. Man sei mittlerweile die Nummer 2 im Professional Wrestling. Jeden Tag erhalte er Anrufe von Wrestler, die unbedingt für ihn arbeiten wollen. Aber Heyman braucht keine Söldner, sondern Kämpfer. Er sehe die Veränderung im Land und er möchte den HWA Fans eine ganz besondere Freude machen. In der nächsten HWA RAGE-Ausgabe werde ein 3. Titel in die HWA eingeführt werden. Die HWA United States Championship! Die gesamte nächste RAGE-Ausgabe wird sich darum drehen einen United States Champion für die Promotion zu finden. Wir werden eine 20 Mann-Battle Royal erleben, die erste ihrer Art in der HWA!
    Spannende Worte von Mr. Heyman, der aber nun wieder in den Ring geben muss.

    Singles Match
    Lio Rush vs. Harry Smith (w/The Great Sanada)

    Das nächste Match bestreiten Lio Rush und Harry Smith. Dabei begleitet The Great Sanada seinen Tag Team Partner natürlich mit zum Ring. Für Big Harry ist es das erste PPV-Einzelmatch in seiner HWA-Karriere. Gleich legt der bullige Sohn des British Bulldogs mit einem Back Suplex los. Guter Start für Harry, der das Momentum nutzen möchte. Aber der Legdrop des Briten geht ins Leere, da er sich selbst zu lange bewundert. Dafür kontert Lio Rush mit einem Enzugiri gegen Smith. Es geht immer wieder hin und her. Denn Big Harry kann einen Irish Whip auskontern und lässt dabei Lio gegen den Ringrichter kollidieren. War dies geplant? War dies ein Versehen? Ein Fall für Verschwörungstheoretiker. Aber Lio zuckt gar nicht mit der Wimper und zeigt seinen Face Crusher gegen Smith. Das Mitglied des Great Commonwealth liegt flach. Aber niemand ist da, um das Cover zu zählen. Nun hat Lio Rush Lunte gerochen und steigt auf den Turnbuckle, um den Dragon’s Call zu zeigen. Aber Nein! Da ist The Great Sanada und fast schon in fieser japanischer Tradition streut er Lio Rush Salz in die Augen. Sofort erblindet Lio kurzzeitig und Smith nützt dies und zeigt den Running Powerslam. Sofort pinnt er die Young Gun 1…2…3 und der Sieg für Großbritannien!

    Winner by Pinfall: Harry Smith [08:25]
    Rating: **

    Was für eine Miese Nummer vom Great Commonwealth. Glück sind der Brite und sein japanischer Tag Team Partner dennoch nicht. Sie machen ebenso deutlich, dass sie wieder nach den HWA Tag Team streben in dem sie dies deutlich signalisieren.
    Bully Ray ist Backstage zu sehen. Der ECW-Veteran klopft an die Türe von Rhino. Und tatsächlich! Der ECW Rekordchampion tritt in bester Bill Goldberg-Manier aus dem Lockerroom. Die beiden Männer sehen sich zuerst ernst an, doch dann grinsen sie, klatschen ab und sind bereit in die Hintern von Knox und Murdock zu treten.

    Tag Team Match
    Rhino & Bully Ray vs. The Rustbelt Connection (Punisher Knox & Trevor Murdock)

    Das nächste Match auf der Card ist dann auch schon jenes zwischen der neugegründeten Rustbelt Connection und Rhino & Bully Ray. Vor allem Punisher Knox und Bull Ray verbindet eine lange Feindschaft. In den letzten Wochen trafen sie schon bei mehreren Weeklies und PPVs aufeinander. Doch Punisher Knox und sein neugewonnener Tag Team Partner Trevor Murdock scheinen eine ganz andere Prämisse zu verfolgen.
    Gleich im Ring legt Rhino aber gegen den Punisher los. Es setzt eine harte Rechte vom ECW Urgestein gegen den Psycho höchstpersönlich. Mit einem imposanten Fallaway Slam kann Rhino, aber dann weiter für Eindruck sorgen. Sofort das Cover, aber Knox kann die Schulter rechtzeitig hochreißen. Der Hüne beißt sich dann durch und kann sich mit einem Fausthieb wieder ins Match boxen. Rhino kassiert daraufhin eine Kopfnuss von Knox und wird sofort in den Piledriver genommen. Dann folgt auch schon der Tag mit Trevor Murdock. Der kautabakkauende Murdock zeigt in Old School Manier einen Running Kniee Lift. Aus dem Headlock-Ansatz kann sich Rhino dann aber befreien und zu seinem Glück endlich mit der Tag Team-Ikone Bully Ray taggen. Rhino & Bully können eine Double Clothesline gegen Murdock zeigen und Bully schaltet dann den Cowboy mit einem Neckbreaker aus. Das Cover von Bully reicht jedoch nur für einen Nearfall. Der Piledriver von Bully Ray folgt und er bringt wieder Rhino ins Spiel. Das Beast kann einen Standing Spinebuster folgen ONE…TWO…NO! Trevor kann noch rechtzeitig die Schulter hochreißen und auskicken. Den folgenden Avalanche von Rhino kann Murdock aber ausweichen und endlich den Punisher ins Spiel bringen. Knox verpasst Rhino einen Big Boot und kann ihn in der Ringecke seines Teams halten. Das bringt Bully Ray zur Weißglut und er legt sich mit dem Ringrichter an. Dies nützen Knox und Murdock und so packt der Südstaatler seinen Schlagring aus und schlägt damit Rhino nieder. Der Knox-Out und der darauffolgende Pinfall von Punisher Knox sind kein Problem. Die Rustbelt Connection feiert ihren ersten Erfolg!

    Winner by Pinfall: The Rustbelt Connection [11:45]
    Rating: **1/4

    Große Enttäuschung bei Bully Ray. Dieser stürmt in den Ring und wird dort gleich ebenso von Murdock mit dem Schlagring niedergestreckt. Knox und Murdock scheinen ebenso ihre Ansprüche auf die HWA Tag Team Title zu haben, wie bereits The Great Sanada und Harry Smith.

    Singles Match
    Moose vs. Shelton Benjamin (w/Brian Jossie)

    Moose – Moose – Moose. Die Fans kennen den Text von Moose’s Theme natürlich fast schon auswendig und singen diesen auch mit. Shelton Benjamin kann sich seit einigen Wochen auf den Lead von Brian Jossie verlassen, der seinen einstigen Schützling bei End of Days den Rücken zukehrte und sich Shelton anschloss.
    Im Ring hat Moose natürlich eine Rechnung mit Shelton Benjamin offen und haut gleich mal einen Big Boot raus. Shelton schleudert es auf die Ringmatte. Doch der Topathlet ist rasch wieder auf den Beinen und kann seinen Single Leg Takedown zeigen. Aber wieder schlägt das Pendel in die Richtung von Moose und der ehemalige NFL Profi kann einen Bodyslam und einen Legdrop zeigen. Sofort kommt ein Cover, aber Shelton Benjamin kickt aus. Der ehemalige WWE Intercontinental Champion beweist sich mit einem Kick gegen die Schienbeine des Footballers. Dann erklimmt Shelton auch den Turnbuckle und zeigt einen Missile Dropkick. Lobende Zurufe von Jossie sind die Folge. Aber das scheint Moose nur zu beflügeln. Moose befreit sich aus einem Hammerlock und zeigt den DDT. Jossie steigt auf den Apron und provoziert Moose. Shelton stürmt auf Moose zu, doch der weicht aus. Sofort donnern Benjamin und sein Manager zusammen. Das nützt nun Moose und zeigt den Go to Hell gegen Shelton. Sofort das Cover 1…2…3 und Moose gewinnt das Ding.

    Winner by Pinfall: Moose [08:11]
    Rating: 3/4*

    Zugegeben, es war nicht gerade der Rembrandt unter den Wrestlingmatches. Aber Moose konnte dieses Match für sich entscheiden. Doch nach dem Sieg vergeudet Moose keine Zeit. Er packt sich seinen ehemaligen Manager Brian Jossie am Kragen und zieht diesen aus der Halle, wobei natürlich vor allem Jossie nach Hilfe schreit. Doch sein Schützling liegt noch ausgeknockt in der Ringmitte.
    Bei Kevin Kelly ist nun niemand geringeres als der HWA Heavyweight Champion. Dieser wirkt motiviert wie eh und je. Der muskulöse Big Man hat den Titel bereits auf der Schulter. Kevin Kelly versucht noch ein paar Worte von Matt Morgan zu erhaschen. Doch Matt meint, dass er sich noch auf den Main Event vorbereiten muss. Kurt Angle werde heute Abend wieder alles von ihm abverlangen. Doch er sei bereit den sogenannten „Wrestling God“ endlich in Pension zu schicken.

    Singles Match
    Drew Galloway vs. Rob Van Dam

    Wieder wird in den Ring geschalten, wo der Ringsprecher voller Freude Rob Van Dam ankündigt. Als der Veteran der HWA wieder einmal einen Besuch abstattet scheint beinahe das Hallendach wegzufliegen. Rasch klatscht RVD auf dem Weg zum Ring mit den Fans ab und wartet dann auf seinen heutigen Gegner. Es ist sogleich das erste PPV Match von Drew Galloway.
    Der eiskalte Schotte zeigt sich im Ring dann auch gleich sehr respektlos und verpasst Rob Van Dam eine schallende Ohrfeige. Damit geht es dann auch endlich los! Flying Shoulder Tackle von Drew Galloway. RVD haut es von den Socken und beinahe ist nach dem Cover auch schon alles vorbei…beinahe! Der Schotte scheint heute ein ganz klares Matchkonzept zu haben. Er packt sich Rob Van Dam zum Bodyslam. Aber der Hardcore Wrestler kann gerade so von Drew’s Schultern rutschen und einen Running Knee Lift und daraufhin auch den Rolling Thunder zeigen. Jetzt ist die Stimmung so richtig gut. Rasch springt RVD auf den Turnbuckle und es soll der Five Star Frogsplash folgen. Aber es ist Drew, welcher sich rechtzeitig wegrollen kann und Rob Van Dam landet ins Leere. Drew Galloway kann sich sein Grinsen nicht verkneifen. Er zeigt eiskalt den Future Shock 1…2…3 und damit gewinnt Drew sein PPV-Debüt.

    Winner by Pinfall: Drew Galloway [09:15]
    Rating: **1\2

    Galloway gewinnt dieses Match gegen das ECW-Original also. Und vor allem die Kommentatoren rätseln nun, was HWA Owner Paul Heyman mit Galloway macht. Dieser hat sich heute Abend einen fairen Sieg über Rob Van Dam erkämpft. Sogar nach dem Match zieht es Drew vor selbst auf die Ringecke zu steigen und seinen Erfolg zu feiern.
    Anderorts im Backstage Bereich sehen wir noch immer Brian Jossie, der durch die Gänge geschliffen wird und zwar von Moose. Der ehemalige Schützling von Jossie hat keine Gnade mit seinem früheren Manager und schleift durch einen Hinterausgang aus der Arena raus. Dort fährt plötzlich ein dunkler Van herbei. Moose schleudert seinen ehemaligen Manager in den Wagen und erklärt dem unerkannten Fahrer, dass er Jossie dorthin bringen soll, wo die Sonne nicht schneit. Dann haut Moose die Tür des Vans zu und der Wagen fährt vor den Augen des ehemaligen Footballers davon. Grinsend dreht er sich in die Kamera und meint, dass er es liebt, wenn ein Plan funktioniert.

    Main Event – Singles Match
    HWA Heavyweight Championship
    Matt Morgan © vs. Kurt Angle

    Der HWA Heavyweight Titel steht wieder auf dem Spiel. Es ist klar, dass es für beide Wrestler wichtig ist zu gewinnen. Kurt Angle hat sich wieder zurückgekämpft und möchte einmal mehr beweisen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört und Matt Morgan benötigt einen weiteren großen PPV-Sieg, um endlich auch als starke HWA Heavyweight Champion durchzugehen. Die Dinge sind also angerichtet für einen starken Fight.
    Matt Morgan und Kurt Angle stehen sich vor dem Match auch noch einmal gegenüber. Kurz flüstert Morgan Angle etwas zu, woraufhin dieser schmunzelnd die Wange von Morgan tätschelt und diesen damit aus der Fassung bringt.
    Harte Chops von Morgan trommeln auf der Brust von Kurt Angle. Der Herausforderer krümmt sich vor der brachialen Gewalt des Hünen und dieser setzt damit vorerst einmal ein starkes Zeichen.
    Wütend nimmt er Angle in die Höhe und verpasst ihm einen Bodyslam. Der 2.13 m Big Man befördert sich und seinen Kontrahenten aus dem Ring, wo sich die beiden dann wieder nichts schenken. Doch Kurt Angle kann mit einem German Suplex gegen die Ringabsperrung schon mal für großen Schaden sorgen. Beide Männer werden angezählt und Angle rollt sich zurück in den Ring, um die Anzählung wieder zu unterbrechen. Dann steigt er auf den Turnbuckle und zeigt - trotz mehrmaliger Aufforderungen der Kommentatoren diesen Move nicht zu zeigen – den Moonsault auf den Hallenboden gegen Morgan. Aber Matt kann sich noch rechtzeitig wegdrehen und Kurt landet auf den harten Betonboden. Laute „Holy Shit“-Rufe in der Crowd sind zu hören. Nun packt sich Morgan seinen geschundenen Gegner und rollt ihn in den Ring. Das erste Cover reicht nicht, daher zeigt Morgan seinen Carbon Footprint. Wieder ein Cover gegen Kurt Angle, doch die Legende kann gerade noch so auskicken. Unglaube breitet sich bei Matt Morgan aus und nun folgt der Hellevator von Matt Morgan. Wieder das Cover 1…2..3 und der HWA Heavyweight Titel bleibt bei Matt Morgan!

    Winner by Pinfall and still HWA Heavyweight Champion: Matt Morgan [10:28]
    Rating: 1\2*

    Was für ein Ende von HWA New Year’s Gladiator’s. Matt Morgan verteidigt seinen Titel. Doch nach dem Match kommen sofort Helfer in den Ring gelaufen und befördern Kurt Angle auf eine Trage. Die Wrestling-Legende wird auf die Barriere geschnallt. Die Fans zollen Kurt Applaus. Die Kommentatoren hoffen, dass man die Wrestling Legende irgendwann wieder sehen wird. Beim Abtransport aus dem Ring hebt Kurt aber noch einmal demonstrativ den Daumen.
    Mit diesen Bildern endet dann auch der erste HWA-PPV des Jahres 2017. Die Kommentatoren wünschen allen noch einmal alles Gute im neuen Jahr.


  • Der Rückblick gefällt mir! Vielleicht wären ein paar weitere Informationen zu vergangenen Fehden oder Entwicklungen interessant, aber du bist ja eher jemand, der dies gerne in seine aktuellen Shows packt und ordentlich ausschreibt.
    Die Idee mit Lesnar vs. Angle als Cliffhanger für eine neue Show ist naheliegend, vorallem wenn Paul Heyman diese Promotion führt. Mit Matt Morgan hast du auch jemanden an die Spitze gesetzt, dem ich dies ohne weiteres zutrauen würde, auch wenn er noch nie dieses große Standing in seiner Karriere erfahren durfte.
    Bei Drew Galloway bin ich da eher skeptisch. Ich hab von dem Kerl einfach zu wenig gesehen, außer dieses lächerliche "3MB"-Ding, bei der nur Heath Slater wirklich witzig war. Aber da Galloway zumindest bei den "Internet Fans" einen guten Stand hat, passt das auch hier.
    Mit Shelton Benjamin hättest du einen weiteren Kandidaten für den Main Event, allerdings hat der gute "Gold Standard" auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Da würde mir eine "jetzt greift er nochmal an"-Storyline gefallen, bei der Benjamin seine Karriere aufs Spiel setzt, quasi "ALL IN or nothing for the Gold Standard"

    Harry Smith wäre auch noch ein Favorit von mir, den ich gerne in höheren Gefilden deiner Card sehen würde. Allerdings habe ich ihn seit seinem Abgang bei WWE nicht so verfolgt und kann auch mit Great Sanada nicht viel anfangen...
    Mal sehen was da noch so kommt an Personal und wen du als deine Zugpferdchen bei HWA etablieren möchtest
  • Saubere Arbeit! Der Rückblick macht gleich Stimmung im positiven Sinne und ist darüber hinaus echt schnieke formatiert. Oftmals liegt der Reiz dann doch in der Einfachheit. Inhaltlich sind die Entwicklungen ziemlich kurios. Die WWE wirft fast alles und jeden über den Haufen und dann zieht sich auch noch Vinnie Mac aus dem Geschäft zurück. Kann ja nur besser werden :P

    TNA greift sich hier und da einige geschaffte Seelen aus der WWE ab, bis CM Punk anheuert, halten sich die Sensationen allerdings in Grenzen. Ich wüsste an dieser Stelle zu gern, was der Punkster in Orlando angestellt hat. Interessant ist auch, wie sich immer noch einige Veteranen im Geschäft halten. Ein Little Guido (!!!)... eine Lita...

    Und nicht zu vergessen: Ring of Honor startet den Angriff auf die WWE? Was die alles an Menschenmaterial verpflichtet haben, das geht ja auf keine Kuhhaut. Neben der Frage, wo denn das ganze Geld herkommt, frage ich mich, was sie mit Typen wie Scott Steiner, Ken Anderson oder Jeff Jarrett wollen, die passen da mMn doch gar nicht ins Bild. :D Wo steht jetzt RoH eigentlich in dem Spielstand?

    Abschließend noch zum PPV:
    Deine Promotion ist ja ein kunterbunter Mix aus Workern, die mir absolut nichts sagen, aus WWE-Gescheiterten und einigen brauchbaren Veteranen. Daraus haben die Detroit Pistons einst ein Meisterschaftsteam geformt... bei dir ist es immerhin schon die zweitbeliebteste Promotion in Land der Freiheit.

    Neben dem Main Event - der absolut zu bestechen wuste - hat mich die Geschichte rund um Jossie und Moose zum Schmunzeln gebracht. Nette Anspielung auf das A-Team... wäre schon ein lustiges Stable. Galloway bräuchte ich jetzt nicht unbedingt und ich bin kein großer Freund von Paul Heyman, der mir mehr auf die Nerven geht als alles andere...
    "Volle Energie – und fertig ist die Ramrod-Infanterie!“
  • Danke fürs Futter.

    Ja, HWA steht zurzeit auf dem 2. Platz hinter der WWE.

    die weiteren Plätze

    3. RoH
    4. AAA
    5. CMLL
    6. WWC

    und auf Platz 7 taumelt TNA trotz CM Punk, Jeff Hardy, Matt Hardy, Mickie James und Lasjhley als Top 5 Stars

    Was ein wenig schade ist: kein bekannter WWE Superstar wird vertragslos. Zwar war der Undertaker mal kurz vor dem Auslaufen seines Vertrages, aber Taker bei HWA hätte nicht so gepasst. Zum Glück hat er bei der WWE verlängert ;)

    Bekanntester Free Agent am Markt ist übrigens zurzeit Chris Jericho also wenn man die Non Wrestler wie Hogan, Flair, the Rock, Edge und Austin ausklammert. Allerdings arbeitet Chris zurzeit für All Japan Pro Wrestling und wäre nur für einen Open Vertrag zu haben. Schade eigentlich^^
  • Wrestling News vom 02.01.17 wrote:

    HWA enthüllt Wrestling PPV-Kalender 2017!

    New Year’s Gladiators war natürlich erst der Startschuss zu einem überaus intensiven PPV-Jahr für die Promotion von Paul Heyman. Der schlitzohrige Wrestlingmanager ließ sich nun in die Karten schauen und gab seine Ideen zum heurigen PPV-Jahr von HUSTLE WRESTLING ALLIANCE bekannt. Diese Ideen wurden sogleich teilweise auch schon im neuen PPV-Kalender 2017 auf der HWA Homepage veröffentlicht.

    March Madness soll demnach ein Turnier sein, welches die HWA die ersten Wochen im März im Atem halten wird. Insgesamt werden 16 Akteure aus Nah und Fern bei diesem Turnier in den Ring steigen. Der Sieger dieses Turniers wird dann bei HWA Grand einen Titleshoot erhalten. HWA Grand soll im Mai dann den Abschluss des PPV Jahres bringen und quasi die „WrestleMania“ von HUSTLE WRESTLING ALLIANCE werden.
    Im April steht darüber hinaus auch noch das erste Event in Übersee statt. Mit „London Calling“ präsentiert sich die HWA aus der britischen Metropole und veranstaltet sogleich dort einen eigenen Event. Die PPVs Gold Rush (Juni), Modern Warfare (Juli), Suplex City (September), Oktober Fall (November) und End of Days (Dezember) bleiben dem PPV-Kalender aus dem Vorjahr erhalten.
    Neu hingegegen sind die Events Summer Bash (August) und Jungle Clash (November).

    Hier noch einmal der Überblick über das PPV-Jahr 2017


    Datum
    Name
    05.02.2017Hellbound
    19.03.2017March Madness
    09.04.2017London Calling
    07.05.2017Grand
    04.06.2017Gold Rush
    02.07.2017Modern Warfare
    06.08.2017Summer Bash
    03.09.2017Suplex City
    01.10.2017Free Fall
    05.11.2017Jungle Clash
    03.12.2017End of Days



    Ausblick auf die nächste HWA Ausgabe

    Die HWA kann sich bereits auf ihre nächste große Hürde freuen. Die Promotion wird ab nächsten Dienstag einen neuen Titel ihr Eigentum nennen können. Der HWA United States Champion Titel soll die dritte Säule der Promotion abbilden.
    Ein erster Champion soll bereits am Dienstag in einer 20-Mann Battle Royal gefunden werden.

    Hier gibt es auch vorerst einen Blick auf den neuen Titel.


  • HWA RAGE #36 wrote:




    HWA RAGE #36
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #36
    Datum: 03.01.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)


    Die erste HWA RAGE-Ausgabe steht ganz im Zeichen der Battle Royal. Der erste HWA United States Champion wird also gesucht und natürlich lassen sich die Kommentatoren ausführlich über die Suche nach einem Champion aus. Eine Battle Royal soll am heutigen Abend Klarheit schaffen.

    Wir schreiben den 3. Januar 2017 und sogleich ist Paul Heyman in der Halle und kündigt an, dass am heutigen Abend die HWA Geschichte schreiben wird. Es wird einen neuen Title geben: Die HWA United States Championship und sie wird in einer Battle Royal von 20 Teilnehmern ausgefochten.
    Doch vorerst kommt Heyman auf jemand anderes zu sprechen. Drew Galloway! Dieser habe sich seit seinem unerwünschten Debüt in der RAGE-Zone an die Regeln gehalten und Rob Van Dam auf fairem Weg am Sonntag bei New Year’s Gladiators bezwungen. Grund genug für Heyman Galloway mit einem HWA Vertrag auszustatten und ihn offiziell in den Roster aufzunehmen.
    Der HWA Besitzer ruft dann auch Galloway heraus und der Langhaarige erscheint unter gemischten Reaktionen. Er liefert sich einen etwas misstrauischen Face-Off mit Paul Heyman und nimmt sich dann den Vertrag. Drew unterschreibt den Vertrag wortlos und Heyman hält das Papierstück zufrieden in die Höhe „Now it’s official“.
    Wie aus dem Nichts hören wir aber ein lautes „Moose-Moose-Moose“ aus den Boxen der Halle schallen und der ehemalige Footballer marschiert unter lautem Jubel in den Ring, um sich dort Galloway gegenüberzustellen. Sogleich erklärt Moose, dass es ihm nicht passt, dass jemand wie Galloway zuerst alles in Stücke schlägt und jetzt wie ein Held gefeiert wird. Er selbst sei ein HWA Mitglied seit dem ersten Tag und musste sich alles hart erkämpfen. Dem ehemaligen TNA Champion Galloway scheint das aber eher zu langweilen und er provoziert Moose bis die beiden Männer aneinander krachen. Paul Heyman versucht dagegen zu gehen, doch Moose stößt ihn wie ein Verrückter zur Seite und versetzt Drew Galloway einen krachenden Spear. Ambitioniert beginnt er die Moose-Sprechchöre zu starten. Sofort eilen ein paar Road Agents in den Ring, um Moose aus der Halle zu führen und kümmer sich um den am Boden liegenden Heyman. Während sich Drew verbissen selbst wieder auf die Beine zieht.

    Singles Match

    Non Title Match
    Matt Morgan © vs. Barrett Brown

    Matt Morgan hat nach einem kurzen Werbebreak nun ein Match gegen den eher unbekannten Barrett Brown. Der Titel von Matt Morgan steht dabei nicht auf dem Spiel. Viel mehr sprechen Jim Ross und Taz am Kommentatorenpult über den aktuellen Gesundheitszustand von Kurt Angle über den sie aktuell nicht viel berichten können. Außer, dass Kurt Angle zurzeit in einem Krankenhaus untergebracht sei. In der Zwischenzeit zerlegt Matt Morgan Barrett Brown und kann ihn erfolgreich nach dem Carbon Footprint besiegen.

    Winner by Pinfall: Matt Morgan [02:33]

    Rating: 3/4*


    Matt Morgan hat damit seinen Kampf ohne Probleme gewinnen können. Aber natürlich richten sich da schon eher die Blicke in die Zukunft. Wer wird der nächste Gegner des HWA Heavyweight Champions werden? In wenigen Wochen findet der nächste PPV „Hellbound“ statt.

    Hinter den Kulissen sehen wir nun Moose, welcher noch immer in Zornesröte durch den Backstage-Bereich marschiert. Moose kommt am Büro von HWA Besitzer Paul Heyman vorbei, welcher gerade vom Ringarzt durchgecheckt wird. Heyman’s Krawatte ist gelockert und das Hemd ist auch zerrissen. Wütend schnauzt Paul Moose an und meint, dass sich Galloway im Gegensatz zu ihm an die Spielregeln gehalten habe. Der Footballer habe ihn vor allen Leuten blamiert. Daher streicht er Moose aus der Battle Royal und steckt ihn stattdessen in ein Match. Hier und jetzt!
    Moose kann es kaum glauben. Der Hüne schüttelt den Kopf und marschiert in die Richtung des Eingangbereichs.

    Singles Match
    Moose vs. AJ Evers

    Trotz allem spenden die Fans Moose großen Applaus. Doch davon kann sich der Gute auch nichts kaufen. Zornig blickt er auf den Entrance-Bereich und da marschiert auch schon sein heutiger Gegner in den Ring. Der unbekannte AJ Evers muss den Zorn von Moose wohl ausbaden und wirkt auch alles andere als glücklich sich hier und heute in der RAGE-Zone präsentieren zu dürfen.
    Doch Evers versucht sein Heil in der Offensive zu finden. Er schlägt auf Moose ein, doch dieser zeigt keine Reaktion. Auch den Versuch einen Suplex zu zeigen kontert Moose mit einem Belly to Belly Suplex. Daraufhin setzt es einen Bulldog für AJ Evers und schon macht sich alles für den Go to Hell bereit. Der arme AJ Evers zerberstet direkt auf dem Mattenboden und wird unrühmlich von Moose gecovert 1…2…3

    Winner by Pinfall: Moose [03:28]
    Rating: 1\2*

    Klare Sache für Moose, dieser bleibt aber nachdenklich im Ring stehen und sieht in die Leere. In der Zwischenzeit macht sich AJ Evers aus dem Staub. Doch Moose rennt Evers hinter her und schleudert den Jobber quer durch die Stage und startet abermals seine Moose-Chants mit den begeisterten Fans.

    HWA RAGE ist heute kurzfristig zur MOOSE-Zone geworden. Backstage sehen wir bei Kevin Kelly nun aber die Rustbelt Connection. Trevor Murdock und Punisher Knox werden heute Abend ebenso in der Battle Royal stehen und natürlich frohlocken die beiden Schwergewichte. Um Amerika wieder zur absoluten Größe zu führen würde sich die United States Championship sehr gut machen. Für Punisher Knox ist es egal, wer von den beiden den Titel holen soll. Solange es kein Mexikaner sei wären beide Männer zufrieden.
    Kevin Kelly hat hingegen genug gehört und gibt wieder in die Halle, wo jetzt die 20-Mann Battle Royal auf dem Programm stehen soll.

    Vor der Battle Royal haben sich schon einige Wrestler eingefunden. Völlig überraschend feiert der ehemalige Heath Slater als „The One Man Band“ sein Debüt in der RAGE-Zone als ihn der Ringsprecher zur Freude der Fans ankündigt.

    Ein weiterer Teilnehmer in dieser Battle Royal ist Eddie Colon. Den ehemaligen WWE Tag Team Wrestler kennen viele als Primo beziehungsweise Diego. Eddie Colon kommt gemeinsam mit seiner Begleitung Shelly Martinez in die Halle.

    Auch Anthony Nese feiert an der Seite von Caleb Konley seine Rückkehr nach einer Verletzungspause.

    Battle Royal
    HWA United States Championship
    JT Dunn vs. Paul London vs. Rich Swann vs. Bryan Logan vs. David Starr vs. Scorpio Sky vs. Trevor Murdock vs. Bully Ray vs. Rhino vs. Matt Logan vs. The Great Sanada vs. Mr. Azerbaijan vs. Shelton Benjamin vs. Harry Smith vs. Tony Nese vs. The One Man Band vs. Caleb Konley vs. Punisher Knox vs. Lio Rush vs. Eddie Colon

    In dieser Battle Royal geht es natürlich um den neugeschaffenen HWA United States Titel. Damit verfügt die HWA nun über 3 Titel.
    Nach dem der Ringgong geläutet wurde gehen die 20 Teilnehmer dieser Battle Royal gleich wie Beserker aufeinander los.

    Gleich am Beginn lebt eine alte Rivalität kurzfristig auf. JT Dunn wird als erster Akteur von Nese und Konley eliminiert. Bully Ray macht hingegen mit Paul London kurzen Prozess und eliminiert diesen.
    Matt Logan und Bryan Logan schaffen es fast Lio Rush aus dem Match zu werfen, doch dieser kann sich außerhalb des Rings gerade so am Seil festhalten. Rich Swann ist ebenso ein Teilnehmer dieser Battle Royal und er wird von ebenso von Rhino aus dem Match geworfen. Mit einem Flying Cross Body vom Top Rope versucht Nese The One Man Band Heath Miller zu eliminieren. Doch auch One Man Band kann sich verzweifelt an die Seile klammern. Eine harte Clothesline am Apron setzt es für Bryan Logan, der von Bully Ray aus dem Match geschleudert wird. HWA Tag Team Champion David Starr verkeilt sich mit Eddie Colon am Ringseil, doch da ist Shelly Martinez, die das Ringseil etwas nach unten zieht und damit Eddie den Vorteil verschafft. Colon schmeißt den Tag Tea Champion aus der Battle Royal! Auch Scorpio Sky bekommt die bittere Medizin des Latinos zu schmecken und wird auf gleiche Art und Weise aus dem Match eliminiert. Bully Ray hingegen hat noch eine Rechnung mit dem Rostgürtelträger Trevor Murdock offen und tatsächlich kann er gemeinsam mit Rhino seinen Gegner aus dem Match werfen. Aber zu früh gefreut für Bully Ray welcher ebenso von Rhino aus dem Match geworfen wird. Großes Unverständnis macht sich bei Bully Ray breit, der die Beweggründe von Rhino nicht ganz nachvollziehen kann. Aber da taucht auch plötzlich Sanada auf und haut eine stiffe Clothesline nach der anderen von gegen Rhino aus. Gemeinsam mit seinem Tag Team Partner Harry Smith kann er dann Rhino aus der Battle Royal verabschieden. Tony Nese hingegen besticht wieder einmal mit toller Athletik und kann sich so auch erst einmal als neuer Fanliebling etablieren als er Matt Logan eliminiert. Jetzt macht sich aber auch noch Shelton Benjamin bemerkbar als er den erfahrenen Sanada mit einem Dropkick aus der Battle Royal kickt.

    Auch Mr. Azerbaijan will nun plötzlich im Konzert der Großen mitspielen und Shelton überrumpeln. Doch da kennt Benjamin keine Gnade und versetzt Mr. Azerbaijan nach einigen European Uppercuts aus der Battle Royal. Es sind nun noch immer 8 Teilnehmer in der Battle Royal. Nun scheint es auch The One Man Band zu jucken. Nach dem Shelton so aufgedreht hat nützt er die Feierstunde des ehemaligen hochklasse Wrestlers und wirft ihn aus dem Match. Shelton kann es kaum glauben während OMB diese Eliminierung wie einen Pokalsieg feier. Tony Nese nützt ebenso die Gunst der Stunde und verabschiedet Harry Smith aus der Battle Royal nach einer waghalsigen Top-Rope-Aktion. Aber Nese kann nicht lange diesen Erfolg für sich genießen, denn da ist Punisher Knox und versetzt Nese mit einem Big Boot aus der Battle Royal. Zwischen Lio Rush und One Man Band Heath Miller brandet auch eine Rivalität aus. Zuerst sieht es so aus als könne die One Man Band Rush eliminieren. Doch dann platzt der Traum des Bandleaders, als plötzlich Shelton Benjamin wieder auftaucht und Miller ablenkt, sodass er von Rush eliminiert werden kann.
    Die Final 4 sind damit Caleb Konley, Lio Rush, Eddie Colon, Punisher Knox und es scheint wohl klar zu sein, dass der Big Man hier die besten Karten hat. Gemeinsam gehen plötzlich die drei wendigen Wrestler gegen Punisher Knox vor und so können sie den Hünen mit einem Double Dropkick aus der Battle Royal werfen. Der Rostgürtelträger ist außer sich als er außerhalb des Rings wieder zu sich kommt. Aber auch Caleb Konley wird von Lio Rush eliminiert. Doch das finale Aufeinandertreffen bestreiten Lio Rush und Eddie Colon. Shelly motiviert ihren Schützling natürlich lautstark und kassiert einen Fyling Shoulder Tackle von Eddie. Daraufhin gerät Lio ins Wanken und da sehen wir wieder Shelly, die am Ringseil zieht und damit Eddie Colon abermals den Vorteil verschafft. Er kann Lio Rush eliminieren und sichert sich damit den HWA United States Titel!

    Winner and new HWA United States Champion: Eddie Colon [18:34]

    Große Enttäuschung macht sich bei Lio Rush breit. Doch die HWA hat nun einen United States Champion und das ist der Mann aus Puerto Rico. Shelly fällt ihrem Schützling mit dem Gold sofort um die Arme. Jim Ross und Taz hingegen bedauern das hinterhältige Ende der Battle Royal.

    Mit den Bildern eines feiernden Eddie Colon endet HWA RAGE für diese Woche.

  • HWA RAGE Rating (03.01.17)

    Das neue Jahr auf Spike TV scheint für die HWA gleich ganz gut zu beginnen.
    Die Promotion von Paul Heyman konnte ein stabiles und sicheres Rating von 2.05
    erreichen. Die 60-minütige TV Show konnte sich damit im Vergleich zur Vorwoche steigern.
    Best of HWA 2016-Ausgabe erreichte nur ein Rating von 1.73.
    Zum Vergleich: Die letzte TNA Impact Wrestling Ausgabe erreicht ein Rating von 1.22
    (05.01.2017)
    Ehemalige WWE Superstars geben ihr HWA Debüt

    Die erste HWA Ausgabe im Jahr 2017 brachte gleich drei interessante Debüts mit sich.
    Beide Debüts spielten sich in der Battle Royal um die neue HWA US Championship ab.
    Zum einen debütierte der ehemalige WWE Tag Team Champion Heath Slater unter seinem
    neuen Namen "The One Man Band" und zum anderen debütierte der ehemalige "Primo"
    Eddie Colon und sein Valet Shelly Martinez. Der 34-jährige ist zudem der erste HWA US Champion
    der Geschichte! Beide ehemaligen WWE Superstars wurden im Zuge der Entlassungswelle nach
    WrestleMania XXXII gefeuert (05.01.2017)
    Steht der Rücktritt von Kurt Angle bevor?

    Muss sich die HWA große Sorgen um das allseits beliebte Steckenpferd Kurt Angle machen?
    Die Wrestling-Ikone wirkte nach seinem letzten Kampf gegen Matt Morgan angeschlagener den je.
    Beobachter wollen ein Karriereende des 48-jährigen nicht mehr ausschließen.
    Kurt Angle selbst äußerte sich via Twitter zu den Spekulationen und lud die HWA Fangemeinde ein
    am Dienstag einzuschalten, da er eine große Ankündigung plane. (08.01.2017)
    WWE verpflichtet Masahiro Chono!

    Überraschend gab Masahiro Chono seine Verpflichtung durch die WWE in dieser Woche bekannt!
    Der 53-jährige soll als Markenbotschafter der WWE im asiatischen Raum fungieren.
    Seine Fachexpertise soll jedoch auch bei den Verpflichtungen junger, asiatischer Wrestler
    zum Tragen kommen.Mit Charlie Haas kehrt hingegen ein bekanntes Gesicht zu Ring of Honor zurück.
    Der 44-jährige Wrestler feierte im Laufe dieser Woche seine Rückkehr zu RoH. (08.01.2017)
  • HWA RAGE #37 wrote:




    HWA RAGE #37
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #37
    Datum: 10.01.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)


    HWA RAGE beginnt mit einem Rückblick auf die Vorwoche. Dort konnte sich überraschend der Debütant Eddie Colon Mithilfe seiner Managerin Shelly Martinez zum ersten Mal in seiner - noch jungen - Karriere einen wichtigen Einzeltitel sichern.
    Neben dem 34-jährigen debütierte auch ein weiteres bekanntes Gesicht in der vergangenen Woche für die HWA. Niemand geringeres als der ehemalige Heath Slater debütierte als One Man Band für die Promotion von Paul Heyman.

    Non Title Match
    Eddie Colon (w/Shelly Martinez) (c) vs. Scorpio Sky

    Den ersten Kampf des heutigen Abends liefern sich dann auch Eddie Colon und Scorpio Sky. Natürlich dient die anzügliche Shelly Martinez während des Kampfes auch als Halterin des United Statees Titels. Immer wieder stolziert die schwarzhaarige Managerin auf ihren hochhackigen Schuhen durch das Ring-Areal und lässt damit Männerherzen höher schlagen. Im Ring selbst dominiert Eddie Colon seinen Gegner mit teilweise unfairen Tricks. Das führt zwar zu Heat bei den Fans, doch im Ring scheint dies für den Latino ein sehr probates Mittel zum Erfolg zu sein. Während sich Shelly Martinez provokant auf den Apron beugt und versucht mit dem Ringrichter zu streiten, ist es Eddie der Sky in die Augen piekst und daraufhin dem taumelnden Sky einen hinterhältigen Backstabber verpasst. Sofort pinnt er Sky...erfolgreich!

    Winner by Pinfall: Eddie Colon [05:18]
    Ratin: 1/2*

    Eddie lässt sich schmunzelnd von Shelly den HWA United States Belt überreichen. Aber da ist es plötzlich Lio Rush, welcher unter dem Jubel der RAGE-Anhängerschaft hinter dem Vorhang erscheint. Ein Mikrophon wird von der Hand des jungen Rushs umschlossen und der Highflyer zeigt sich alles andere als Wortkarg.
    Lio gibt gleich deutlich zu verstehen, dass er bei der Battle Royal um den United States Titel betrogen worden sei. Er weiß, dass niemand dieses Ergebnis zurücknehme. Aber dennoch fordert Lio Rush siegessicher einen Rückkampf.
    Im Ring hören sich Shelly Martinez und Eddie Colon die Worte eher gelangweilt an. Die Managerin nimmt sich das Mikrophon und meint, dass ihr Schützling niemals gegen jemanden wie Lio Rush antreten würde. Denn er sei schließlich ein tapferer Fighter aus Puerto Rico und Rush nur ein dahergelaufener Mann, der keinen besseren Job fand. Ihr Eddie mache diesen Sport jedoch aus Leidenschaft.
    Diese Worte erzürnen natürlich auch Lio. Doch der Heißblüter gibt sich ungewohnt ruhig und meint nur, das Eddie und Shelly diese Antwort vielleicht demnächst noch sehr bereuen werden.

    Bei Kevin Kelly stehen nun Tony Nese, Caleb Konley und deren Managerin SoCal Val. Der Interviewer möchte von Nese wissen, wie es gewesen sei von den Fans in der Vorwoche bei der Rückkehr nach der Verletzungspause so bejubelt zu werden. Glücklich erklärt daraufhin der Highflyer, dass der Premier Athlete Brand schon immer eine Auswahl der besten Wrestler gewesen sei, um den Fans die verdammt beste Show bieten zu können. Man sei endlich das respektierste Tag Team der HWA und darauf sei man auch - zu Recht - sehr stolz.
    Doch die Idylle wird plötzlich von Harry Smith und Great Sanada gestört. Der Brite und der Japaner sind viel mehr zornig, da sie das beste Tag Team der HWA seien. Es entsteht ein Streit zwischen den Teams. Nese fordert daraufhin Smith zu einem Match am heutigen Abend heraus. Der Brite sieht sich in seiner Ehre angegriffen und nicht diese Challenge natürlich an.

    No#1 Contender Tag Team Match for the HWA Tag Team Title
    The Rustbelt Connection (Punisher Knox & Trevor Murdock) vs. Bully Ray & Rhino


    Dieses Tag Team Match wird natürlich mit großer Spannung verfolgt. Punisher Knox und Trevor Murdock treffen hier und heute auf Bully Ray und Rhino. Jim Ross am Kommentatorenpult erklärt uns noch einmal, wie viel heute Abend auf dem Spiel steht. Der Sieger dieses Matches erhält schließlich ein Titlematch bei der nächsten RAGE-Ausgabe.
    Dementsprechend starten auch beide Tag Teams mit der größtmöglichen Verbissenheit in diesen Kampf. Trevor Murdock und Knox werden immer wieder vom Ringrichter ermahnt nach dem sie sich sehr unfältig verhalten. Die Diskussion zwischen Murdock und dem Ringrichter nützt Punisher Knox, um mit einem Schraubschlüssel auf Rhino einzuschlagen, welcher am Apron steht und unsanft runterfällt. Für Bully Ray gibt es dann einen Low Blow und auch der Schraubenschlüssel verschwindet. Sofort setzt es den Knox-Out gegen Bully Ray und der Ringrichter wird angehalten das Cover zu zählen 1...2...3 und wir haben ein Sieger-Team.

    Winner by Pinfall: The Rustbelt Connection [07:19]
    Rating: ** 1/4


    Ein toller Sieg für die Stahlgürtelträger, die wohl auch sehr gerne einen wahren Titel ihr Eigentum nennen möchten. Backstage werden Juicy Product eingeblendet. JT Dunn und David Starr stehen vor einem kleinen TV-Gerät und schlürfen noch entspannt ihren Cocktail, doch in der nächsten Woche wird dies wohl anders aussehen.


    Es folgt ein nächster Werbeclip zu HWA Hellbound. Dieser PPV wird am 5. Februar Live über die Bühne gehen.
    Im Video-Clip sehen wir niemand geringeres als Paul Heyman, welcher in einer Kirche steht und davon spricht,
    wie wichtig es sei seinen guten Glauben nicht zu verlieren. Doch plötzlich wird es duster und die Kamera zeigt
    uns wie Paul Heyman plötzlich in einer ganz anderen Umgebung zu sehen ist, die man eher der Hölle zuschreibt.
    Diabolisch grinsend erklärt Heyman, dass es keine Frage sei einen guten Glauben zu haben, sondern viel mehr
    sei es die Frage, woran man glaubt. Welcome to Hellbound!
    Singles Match
    Tony Nese (w/Premier Athlete Brand) vs. Harry Smith (w/The Great Sanada)

    Den nächsten spannenden Kampf am heutigen Abend bestreiten Tony Nese und Harry Smith. Beide Männer werden von ihren Partnern zum Ring begleitet. Doch bereits vor dem Match merkt man deutlich, dass die Fans mehr Sympathien für Nese und seinen Tag Team Partner haben.
    Das scheint Harry Smith, dem Sohn des British Bulldog, und Great Sanada mehr zu stören. Gleich als der Ringrichter das Match frei gibt, will das britische Powerhouse mit seiner puren Dominanz loslegen, doch hier hat er vorerst die Rechnung ohne Tony Nese gemacht, welcher mit einem Springboard Dropkick erst einmal Harry Smith von den Beinen holt. Damit ist Nese erst einmal die Sympathie bei den Fans sicher. Er nimmt Anlauf und möchte einen Running Knee Strike zeigen. Aber Sanada hat den Braten schon gerochen und zieht seinen Partner noch rechtzeitig aus der Ringecke.
    Das scheint nun Caleb Konley nicht zu reichen und auch Nese mischt sich sein. Es entsteht ein verbales Duell mit dem Japaner. Daraufhin stürmt Sanada in den Ring und attackiert sofort den Premier Athlete. Nun muss der Ringrichter diesen Kampf natürlich abbrechen.

    Winner by Disqualification: Tony Nese [06:10]
    Rating: **1/4

    Nun wird es im Ring natürlich turbulent. Auch SoCal Val mischt sich in diesen Wirrwarr ein und verpasst Harry Smith eine schallende Ohrfeige. Der britische Hüne will gerade noch auf den Rotschopf losgehen. Aber davon hält ihn dann doch Sanada ab. Das Great Commonwealth tritt ab und macht dennoch deutlich, dass für sie diese Situation noch nicht geregelt ist.

    Nach einem letzten Werbebreak erklingt die Fanfare von Kurt Angle's Theme. Der olympische Held von Atlanta '96 kommt jedoch nicht in Wrestlingklamotten zum Ring, sondern trägt einen Anzug. Auf seinem Weg in die Arena lässt sich der besondere Athlete sehr viel Zeit und klatscht mit vielen seiner Anhänger ab. Der erste HWA Heavyweight Champion der Geschichte wirkt nachdenklich als er in den Ring kommt und seine ersten Worte klingen nach Abschied. Kurt möchte den Fans für diese tolle, einzigartige Karriere bedanken. Egal, wo er war, die Fans haben ihn immer geliebt und ihn für seine Leistung geschätzt. Und dabei war es sogar egal, ob er ein Arschloch war oder nicht! Die Wrestling-Ikone wirkt nachdenklich und ringt mit den Worten. Er erklärt, dass er bei seinem letzten Match gegen Matt Morgan einen unglaublichen Kampf abgeliefert habe und sich dabei verletzt habe. Die Ärzte haben ihn darauf dazu geraten einen besonderen Schritt zu setzen.
    Daraufhin wischt sich Kurt eine Träne aus dem Gesicht und blickt zu den Fans, die ihn von seinem Rücktritt abhalten möchten. Plötzlich überkommt es Kurt Angle und er brüllt selbst ins Mikrophon, dass er niemals an einen Rücktritt denken werde! Er liebe Wrestling einfach viel zu sehr, um so Adios zu sagen.
    Die Planänderung von Kurt Angle scheint allerdings einem Mann weniger zu schmecken: Paul Heyman. Der HWA Owner schreitet zum Ring und erinnert Angle an den Befund der Ärzte. Die HWA dürfe ihm keine weitere Wrestling-Lizenz mehr ausstellen. Er sei eine Gefahr! Eine Gefahr für sich und andere! Und daher bittet Paul Heyman seinen einstigen Schützling in aller Freundschaft, sich an die Abmachung zu halten. Doch Angle schüttelt nur den Kopf und gibt zu verstehen, dass er weiterkämpfen möchte. Schließlich sei Wrestling sein Leben! Die Worte scheinen Heyman jedoch nicht zu passen. Er erklärt den Fans daraufhin offiziell, dass Kurt Angle's Karriere in der HWA beendet sei! Das möchte daraufhin die Wrestling-Legende nicht so auf sich sitzen lassen. Mit einem European Uppercut streckt er plötzlich unter dem Jubel der Crowd Heyman einfach nieder und setzt zum Angle Lock an. Der HWA Owner kann sich nicht befreien und quickt wie ein Schweinchen im gefürchteten Aufgabegriff des Routiniers.

    Der Träger der Goldmedaille denkt nicht daran Heyman freizulassen. Doch da stürmt plötzlich HWA Heavyweight Champion Matt Morgan in den Ring. Er stellt sich demonstrativ vor Paul Heyman und so lässt Angle vom Griff ab. Beide Wrestler attackieren sich doch nicht. Kurt blickt wütend in die Richtung von Matt Morgan und wird plötzlich von einigen heraneilenden Road Agents aus der Halle geführt. Einige EMTs kümmern sich um Heyman und die Crowd bejubelt Angle, welcher auf dem Weg aus der Halle noch eine Schimpftirade über Paul Heyman ablässt.
  • So, dann lesen wir uns hier auch mal langsam rein. Als erstes fällt mir auf, das du junge Leute wie Eddie Colon pusht. Das gefällt mir ganz gut, wenn man bedenkt wie er seit Jahren mit seinem Bruder vom einem Gimmick in das nächste geworfen wird. Man merkt ebenfalls, wie du über die Wochen hinweg deine eigenen Teams kreiert hast, die ich natürliche erst einmal richtig kennen lernen muss. Dann kommen wir zu Angle. An sich sicherlich keine schlechte Idee, die Fans etwas auf den falschen Weg zu schicken. Jedoch bin ich kein Fan davon Heyman attackieren zu lassen. Gefühlt windet er sich über Jahren aus sowas heraus und ich kann mir schon gar nicht mehr vorstellen, wie das ist. :D .. an sich aber sicherlich ein guter Schritt zwischen Angle und Morgan. Bin gespannt was da noch kommt.
  • Danke für dein Feedback.
    Ja, ich hab versucht eine eigene Tag Team Division zu erschaffen. Die Logan Brothers, Rustbelt Connection, Great Commonwealth, Premier Athlete Brand, Juicy Product. Das sind viele verschiedene Tag Teams, die sich schon verdient gemacht haben.Ziel ist es halt Leute wie David Starr, Harry Smith, Nese & Konley so over zu kriegen, um sie irgendwann als Einzelfighter pushen zu können.
    Die Attacke auf Heyman dient als Start für eine Story, wo ich schon gesapnnt bin wie die ankommen wird.^^
  • New Year's Gladiators

    - Es hätte mich schon gewundert, wenn die Loganbrüder hier Champ geworden wären. Interessant ist natürlich das kurze Segment dannach, auch wenn man natürlich noch nicht wirklich viel erfährt.

    - Ok ein United States Titel kann nicht schaden, das könnte der Upper Midcard zusätzliches Spotlight geben wenn es richtig aufzieht

    - Smith gewinnt zwar, aber durch den Eingriff sieht er nicht wirklich stark aus, ich würde mich freuen wenn Smith etwas gepusht würde

    - Nettes Tag Match und Team Rustbelt gewinnt völlig zurecht, damit sie auch als gefährliches Team etabliert werden

    - Moose besiegt Benjamin in einem durchwachsenen Match. Josie kriegt er auch noch in die Finger, mal schauen war er mit ihm anstellt.

    - Galloway gewinnt klar und setzt damit eine Duftmarke. Einziger Kritikpunkt ist, dass das Match unter 10 Minuten ging, das ist schon relativ kurz.

    - Ok Moose lässt Josie in einem Van verschwinden, mal schauen ob da noch was folgt, ich hoffe nicht, dass das schon der ganze Plan von Moose war.

    - Puh der Moonsault auf den Hallenboden ist schon extrem brutal, normalerweise sollte Angle jetzt eine Pause einlegen. Wieder geht das Match nur knapp über 10 Minuten, hätte eigentlich gedacht, der ME geht deutlich länger nachdem die Matches davor schon nicht besonders lang waren. Morgan als Sieger ist aber richtig.

    HWA RAGE #36

    - Gut, dass Galloway jetzt fix im Roster ist. Moose legt sich darauf gleich mal mit dem Schotten an, ob sich daraus eine Fehde entwickelt wird man sehen.

    - Morgan zerstört einen Jobber, offentsichtlich braucht es noch etwas Zeit bis sich ein neuer Contender herausbildet.

    - Ok, das ist ein kluger Weg um Moose aus dem US Title zu schreiben und so muss er schon mal nicht eliminiert werden. Das Jobbermatch ist dann ziemlich belanglos.

    - Ok mit Slater und Primo hast du gleich mal die WWE Undercard geholt

    - Überraschend, dass Leute wie Bully Ray, Benjamin und Harry Smith relativ früh eliminiert werden und dann ausgerechnet Colon gewinnt. Klar er ist ein Ex WWEler, aber er war dort in der tiefsten Undercard. Charisma hat er auch nicht viel und mit dem Torerogimmick wurde er aus meiner Sicht komplett gekillt. Aus meiner Sicht hätte man in zuerst etwas aufbauen müssen. Slater wäre da aus meiner Sicht die bessere Wahl gewesen, der ist zwar In Ring nicht besser, hat aber wenigstens bessere Micskills und ist mehr over.

    HWA RAGE #37

    - Colon wird gleich ins Szene gesetzt und offensichtlich als Heel positioniert. Das ist wohl die bessere Option, den Martinez könnte wenigstens etwas Heat ziehen und so Colon etwas over bringen.

    - Ok, die beiden haben also ein Match miteinander, das Segment wirkt aus meiner Sicht etwas blass.

    - Der gute alte Schraubenschlüssel, der sollte in jedem Diary over gebracht werden. Gut, dass die Rustys sich im Titlepicture etablieren können

    - Nese vs Smith endet im Chaos, das gibt wohl ein Tag Team Match beim PPV

    - Tolles und sehr intensives Schlusssegment. Klar, dass ein Kurt Angle so nicht gehen will und auch klar, dass Heyman ihn nicht so einfach im Ring lassen will. Heyman gehts dann an den Kragen und Morgan macht den Save. So kriegt man den Champ auch noch so sehen, aktuell spielt er ja eine recht blasse Rolle seit dem PPV.Genauso hat mir Galloway in dieser Ausgabe gefehlt.
  • New Year's Gladiators Buyrate offiziell

    Der erste HWA Pay Per View 2017 erreichte eine passable Buyrate von 0.63. Damit kann die Promotion von
    Paul Heyman auf eine erfolgreiche erste Großveranstaltung zurückzublicken. Im Main Event konnte Matt Morgan
    seinen HWA Heavyweight Belt gegen Kurt Angle verteidigen. Bereits in wenigen Wochen trägt die HWA mit Hellbound
    ihren nächsten PPV aus. (11.01.17)
    HWA RAGE (10.01.2017) Rating

    Den guten Beginn ins neue Wrestling Jahr konnte die HWA mitnehmen. Das Rating von 2.05 bleibt unverändert.
    Damit kann man auch in der zweiten Show des heurigen Jahres auf ein Rating von über 2.00 zurückblicken.
    Die Frage die sich viele stellen. Ist hiermit schon der Zenit auf Spike TV ausgereizt? (12.01.17)
    Ken Shamrock unterschreibt bei TNA!

    Völlig überraschend gab MMA-Legende Ken Shamrock seine Rückekhr ins Wrestlng Business bekannt.
    Der erfahrene MMA Fighter war bereits in den ersten Stunden von TNA ein Bestandteil der Promotion.
    Auch jetzt 15 Jahre nach der Gründung der Promotion wird Ken Shamroock für einige Ausgaben mit von
    der Partie sein. Der ehemalige WWE Wrestler wird ein paar Auftritte als Enforcer haben. (15.01.2017)
    Ring of Honor und Destination America trennnen ihre Wege!

    Völlig überraschend gab Ring of Honor bekannt ihre Zusammenarbeit mit Destination America nach Januar nicht
    mehr fortzusetzen. Für Ring of Honor scheint mit der neuen TV Show der Gesamtaufwand zu groß geworden zu
    sein. Die Ratings bewegten sich bei enttäuschenden 0.23 in der letzten Woche. Dementsprechend zog man nun
    die Reißleine und gab ein Ende der Kooperation an. (16.01.2017)
  • Eddie Colon ist ein interessanter Charakter, auch wenn ich hier deutlich lieber Carlito Colon gesehen hätte. Der war für mich immer der neue Razor Ramon, auch wenn ihm dazu die Statur ein bisschen gefehlt hat. Aber zusätzlich angelehnt an das "Lie, Cheat, Steal" Gimmick von Eddie Guerrero hätte man da einiges an Potential. Mit Shelly Martinez gibst du Colon auf jeden Fall die benötigte Hilfe, um hier Overness zu generieren.

    Mir gefällt es, dass du Matt Morgan als deinen World Champion hier präsentierst, auch hier ein absolutes Talent, dass es an jede Promotionspitze hätte packen können, allein schon wegen seiner Größe. Ich hatte Morgan mal in eine "Undertaker vs Undertaker" Fehde gesteckt, ähnlich wie 1994, und dann Morgan als Sieger, der das Gimmick übernehmen sollte, denn im Spiel hatte der Undertaker plötzlich sein Karriereende angekündigt...
    Die Storyline von Angle/Heyman/Morgan erinnert mich an Austin/McMahon, was nichts schlechtes bedeutet, denn mit Angle und Heyman kann man aus einer vermeintlichn abgekupfterten SL etwas ganz neues machen, was ich mir auch sehr gut vorstellen kann. Matt Morgan in der Rolle des "Chosen One" gefällt mir dabei auch sehr gut.
    Viele aus deinem Roster kenne ich kaum bzw gar nicht, was es mir ein bisschen schwieirg macht, direkt rein zu kommen und mir den Charakter vorstellen zu können. Aber gerade Moose bringst du mir dann doch ein bisschen näher, dass ich selbst Lust hätte, ihn zu booken!
    Dein "Hellbound" Plakat find ich super! Ist eigentlich nichts besonderes, da recht schlicht gehalten, aber bringt ein gewisses Feeling rüber.
  • HWA RAGE #38 wrote:




    HWA RAGE #38
    Veranstaltungsdaten


    Name der Veranstaltung: HWA RAGE #38
    Datum: 17.01.2017
    Liga: HUSTLE WRESTLING ALLIANCE
    Art: TV Show
    Ort: Philadelphia, Pennsylvania
    Halle: 2300 Arena
    Ausstrahlungsart: Live
    Kommentatoren: Jim Ross & Taz
    TV-Theme: Lond of Confusion (Disturbed)


    Ein kurzer Video-Einspieler von RAGE setzt sich noch einmal mit dem Schlusspunkt vom vergangenen Dienstag auseinander als Kurt Angle seinen Verstand verlor und Paul Heyman wüst attackierter. Nach dem Clip sehen wir dann einige HWA-Fans aus dem Publikum eingeblendet und nach dem Feuerwerk wird dann auch in den Ring gegeben.

    Besagter Kurt Angle steht dann im Ring und wird von der Crowd mit lautstarkem Beifall empfangen. Angle wirkt noch immer sehr angespannt nach dem er Paul Heyman in der Vorwoche so wüst attackierte. Die Fans scheinen dennoch hinter der Wrestling-Maschine zu stehen.
    Der Glatzkopf atmet tief durch und versucht sich zu erklären. Mit leicht wehleidigem Blick erklärt Kurt, dass er für diesen Sport lebe und es liebe ein Professional Wrestler zu sein. Der Olympionike wird niemals in seinem Leben freiwillig zurücktreten und er ließe sich dies von niemanden vorschreiben. Die Fans selbst können Kurt verstehen, doch dieser lenkt ein. Schließlich sei Heyman sein Boss und er habe größten Respekt für den Erfinder des modernen Wrestlings.
    Daher möchte er sich bei Paul Heyman auch in jeglicher Form entschuldigen und diesen um Verzeihung bitten.
    Doch statt dem ehemaligen ECW Boss erscheint ein Mann im grauen Anzug und mit Brille auf der Stage. Er erklärt, dass er Mr. Johnson, der Anwalt von Paul Heyman sei. Da Heyman zurzeit nicht an der Show teilnehmen könne, werde er nun eine Stellungnahme von Paul Heyman verlesen. Der Mann holt einen zerknüllten Zettel hervor und verliest ein Statement von Mr. Heyman. Demnach habe Kurt Angle zurzeit keine offizielle Freigabe um Kämpfe zu bestreiten, er habe keine Lizenz und sei in der aktuellen Verfassung ein großes unkalkulierbares Risiko für die HWA. Dennoch bewundere Heyman den Sportsgeist von Kurt Angle und dieser dürfe demnach weiterhin kämpfen – ohne Lizenz und auf eigene Gefahr. Sollte der erste HWA Champion der Geschichte jedoch einen Kampf verlieren, so Ende seine Karriere auf der Stelle. Dementsprechend könnte jeder Kampf sein letzter sein!
    Natürlich ist Angle von dieser Ansage nicht begeistert, aber er verzieht keine Miene als der Anwalt nach dem Ende des Statements wieder die Stage verlässt.

    Singles Match
    The One Man Band vs. Barrett Brown

    Der Anführer der One Man Band, der ehemalige Heath Slater, steht heute Abend zum ersten Mal im Ring der HWA und ist bereit für seinen ersten Gegner. Die Kommentatoren spekulieren schon über den Beginn einer neuen Ära. The One Man Band nützt die Gunst und erklärt kurz vor dem Match, dass er in die HWA gekommen sei, um Wrestling zu leben, wie ein Rockstar.
    Sein heutiger Gegner ist dann der junge Barrett Brown, welcher schier chancenlos gegen den erfahrenen ehemalige WWE Tag Team Champion ist. Gekonnt kann The One Man Band Barrett Brown mit dem Smash Hit beenden

    Winner by Pinfall: The One Man Band [02:13]
    Rating: *1\2

    Erstes Match von The One Man Band in der RAGE-Zone. Den Fans scheint dies sehr zu gefallen, sie bejubeln den ehemaligen Heath Slater. Während dieser siegestrunken auf den Turnbuckle steigt und mit seiner Luftgitarre ein hitziges Solo anreist, slidet plötzlich Shelton Benjamin in den Ring und der Veteran zieht den überraschten Slater vom Apron und verpasst ihm mehrere Kinnhaken und verpasst OMB daraufhin mit einer klassischen Leichtigkeit den T-Bone Suplex. Überzeugt brüllt Shelton in die Menge und wird erst mal von den Fans ausgebuht.

    Hinter den Kulissen sehen wir nun den HWA United States Champion Eddie Colon. Der Latino trägt eine Sonnenbrille und betrachtet wie Shelly seinen wichtigen Titel auf Hochglanz poliert. Kevin Kelly wagt es die Idylle zu stören und der Latino ist davon sichtlich angesäuert. Colon fragt sich wer zur Hölle eigentlich dieser Kevin Kelly sei und erklärt, dass er in seinen ersten zwei Wochen in der HWA noch keinen Champion auf seiner Augenhöhe gesehen habe. Kelly erinnert dann daran, dass Lio Rush wohl gerne den US Champion herausfordern würde. Daraufhin rollt Shelly genervt mit den Augen und auch der Champion wirkt eher genervt. Eddie meint, dass es schwierig sei United States Champion zu sein. Die vielen Promo-Termine, die Autogrammstunden und das Rampenlicht…im Grunde solle Lio Rush froh sein mit dieser Belastung nicht leben zu müssen und er werde dies auch nie müssen, da er kein Championship-Material sei.
    Mit diesen deutlichen Worten lässt sich Eddie Colon seinen Titel von Shelly Martinez auf die Schulter legen und verlässt mit der Schwarzhaarigen selbstbewusst den Ort des Geschehens.

    Singles Match
    Caleb Konley (w/SoCal Val & Tony Nese) vs. The Great Sanada (w/Harry Smith)

    Das nächste Match am heutigen Abend bestreiten Caleb Konley und der japanische Wrestler Great Sanada. Beide Wrestler können auf ihre Tag Team Partner in ihren Ecken zählen.
    Bereits in der Vorwoche ging es sehr heiß her. Dort konnte Tony Nese Harry Smith via DQ besiegen.
    Auch am heutigen Abend kochen die Emotionen sehr schnell in diesem Einzelmatch hoch. Great Sanada kann mit seinen Moves überzeugen. Der 29-jährige Nach einem Dragon Suplex beinahe den Pinfall-Erfolg einfahren. Doch da mischt sich SoCal Val ein und diskutiert mit dem Ringrichter. Das bringt natürlich Diskussionsstoff und so regt sich Harry Smith tierisch auf. Doch Tony Nese stellt sich schützend vor der Rothaarigen. Dennoch bricht ein Handgemenge außerhalb des Rings zwischen Nese und Smith aus. Dazwischen steht Val und kassiert im Handgemenge eine Clothesline von Smith, welche aber eigentlich Nese gelten sollte.
    Das Geschehen außerhalb des Rings lenkt wiederum Konley so ab, dass Sanada einen Superkick zeigen kann. Daraufhin das Cover 1…2…3 und Sanada siegt.

    Winner by Pinfall: The Great Sanada [05:49]
    Rating:**

    Nach dem hektischen Ende, scheint noch großer Handlungsbedarf am Ring zu sein. SoCal Val liegt ausgeknockt auf dem Hallenboden und sofort kümmern sich Tony Nese und Caleb Konley um ihre Managerin. Auch der Ringrichter kümmert sich um den ausgeknockten Rotschopf. Heat gibt es hingegen für das Commonwealth, welches sich siegreich auf die Stage zurück zieht.

    Hinter den Kulissen sehen wir nun Drew Galloway, welcher sich lässig an eine Wand lehnt und einen Zug von einer Zigarette nimmt. Nach zwei weiteren Zügen, schnippt der Schotte die Zigarette zu Boden und bläst den Rauch aus der Kamera.
    Der ehemalige TNA Champion erklärt, dass er seinen Feldzug in der HWA gestartet habe, um etwas Großes zu bewegen und sich zum neuen HWA Champion zu machen.
    Aber Moose habe seine Pläne durchkreuzt und ihn schier provoziert. Die Fans würden Moose lieben und er sei wohl das „Next Big Thing“ der HWA. Zumindest würden sich das einige wünschen, aber Drew fordert Moose heraus sich am kommenden Dienstag zu stellen, damit er endlich den Moose-Train zerstören kann!
    Mit diesen klaren Worten verlässt Drew Galloway dann durch einen Hinterausgang die Halle.

    HWA Tag Team Title Match
    The Juicy Product (JT Dunn & David Starr) © vs. The Rustbelt Connection (Punisher Knox & Trevor Murdock)

    Das nächste Match ist sogleich der Main Event der heutigen Show. JT Dunn und David Starr müssen heute Abend ihre Tag Team Titel gegen Punisher Knox und Trevor Murdock verteidigen.
    Knox und Murdock teamen erst seit einigen Wochen zusammen, doch die beiden Männer konnten schon einige namhafte Teams besiegen. Vor allem haben sie sich es auf die Fahnen geheftet die Arbeiterschaft der Amerikaner würdig zu repräsentieren.
    JT Dunn und David Starr sind hingegen ein vielgefeiertes Tag Team. Sie zählen zu den ersten Tag Teams in der Geschichte der HWA.
    Der 26-jährige David Starr kann sich gleich einmal gegen Trevor Murdock behaupten und diesem ordentlich zusetzen. Es soll der Product Placement folgen, aber da mischt sich Punisher Knox ein. Sofort eilt auch JT Dunn seinem Tag Team Partner zur Hilfe und bugsiert sich gemeinsam mit Knox per Plancha aus dem Ring.
    Der große Jubel brandet auf, doch die Stimmung schlägt jäh um. Denn da sehen wir plötzlich wieder eine düstere Gestalt…zuerst nur die Umrisse auf die Stage strahlen, doch dann tritt diese Person mit den Haaren ins Gesicht gekämmt und einem ungepflegten Dreitagebart in die Richtung des Rings. Der Ringrichter hingegen ist mit JT Dunn und Punisher Knox beschäftigt, die sich noch hart auf dem Hallenboden bekriegen. Das nützt die Gestalt aus und zieht aus seinem Ledermantel einen Baseballschläger und schlägt damit David Starr unsanft nieder. Dies kann nun Trevor Murdock ausnützen und den Piledriver zeigen. Sofort folgt das Cover 1…2…3 und die HWA Tag Team Titel wechseln ihre Besitzer.

    Winner by Pinfall und neue HWA Tag Team Champions: The Rustbelt Connection [09:41]
    Rating: **1\2

    Was für ein Ende! JT Dunn bemerkt endlich was passiert ist und geht auf den ungepflegten Mann los. Doch auch er kassiert mehrere Schläge mit dem Baseballschläger. JT Dunn und David Starr liegen zusammengekauert am Boden in der Mitte des Rings. Im Ring steht noch immer der Mann mit den längeren, ungewaschenen Haaren und dem Dreitagebart. Der Ringrichter reicht den neuen HWA Tag Team Champions ihre Gürtel, welche sich zufrieden gratulieren.
    Der Mann im düsteren Ledermantel legt den Baseballschläger zur Seite und blickt in die Kamera und sofort erkennen Jim Ross und Taz Alex Riley, den man schon längere Zeit nicht mehr in der HWA gesehen hat.
    Riley, Murdock und Knox feiern gemeinsam den Tag Team Titelgewinn der Rustbelt Connection. Mit diesen Bildern endet die heutige HWA RAGE-Show.
  • Liebe Leute,

    die HWA hat wieder ihre Pforten geöffnet. Dieses große Langzeitprojekt wird wieder in die nächste Runde gehen. Über 37 TV Shows, 9 PPVs sind einfach so viel kreative Arbeit, die ich einfach nicht so wegwerfen möchte.
    Ich werde noch einmal die wichtigsten Gegebenheiten der ersten HWA Monate und den Zustand der Liga zusammenfassen, um auch auch den Einstieg wieder zu erleichtern. Ich hoffe, dass sich der eine oder andere Leser für dieses Projekt begeistern kann. Es würde mich freuen.