WWE PPVs & Specials [Sammelthread]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • WWE PPVs & Specials [Sammelthread]

      AKTUELLE PPV-CARDS



      WWE Backlash - "Legends never die" [RAW]
      30. April 2006
      LIVE aus Lexington, Kentucky @ Rupp Arena

      WWE Intercontinental Championship - Submission Match
      Ric Flair © vs. Chris Masters

      World Tag Team Championship
      Kenny Dykstra © & Nick Nemeth © vs. The World's Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)

      WWE Women's Championship - Stretcher Match
      Mickie James © vs. Trish Stratus

      Tag Team Match
      John Cena & Hulk Hogan vs. D-Generation X (Shawn Michaels & Triple H)

      Triple Threat Match
      Kane vs. Mark Henry vs. The Big Show

      Singles Match
      Rob Van Dam vs. Sonny Siaki





      WWE Judgment Day [SD!]
      21. Mai 2006
      LIVE aus Phoenix, Arizona @ US Airways Center

      King of the Ring 2006 Final - Singles Match
      Winner Semi-Final #1 vs. Winner Semi-Final #2

      Singles Match
      Kurt Angle vs. Randy Orton



      The post was edited 15 times, last by pokusa ().



    • WWE Saturday Night's Main Event #32
      18. März 2006
      LIVE aus Detroit, Michigan @ Cobo Arena

      Kommentatoren: Jim Ross & Tazz

      Es ist Samstag, wir sind Live – es ist Zeit für die Rückkehr des legendären "Saturday Night's Main Event"! RAW Kommentator Jim Ross und SmackDown! Experte Tazz übernehmen die Kommentierung dieses einzigartigen Events. Nach frenetischer Begrüßung ertönt sogleich ein lauter Gong – und der Undertaker vollführt unter lautstarken Reaktionen seinen Einmarsch für das große SmackDown! Tag Team Match.

      Match #1 – Tag Team Match
      Edge (w/ Lita) & Rey Mysterio vs. Kurt Angle & The Undertaker
      Eine besonders brisante Ansetzung: Bei WrestleMania 22 werden sowohl Kurt Angle und der Undertaker als auch World Heavyweight Champion Edge und Rey Mysterio aufeinandertreffen. Heute müssen sie eine Zweckgemeinschaft bilden, um mit einem psychologischen Vorteil in den PPV des Jahres gehen zu können. Der Undertaker und Rey Mysterio beginnen diese Auseinandersetzung. Der Deadman versucht in gewohnter Manier seinen Gegenüber in einer Ringecke einzuengen, doch Mysterio kann seinen "Größtenvorteil" ausspielen und den Undertaker immer wieder durch die Beine huschen. Es setzt Nadelstiche ans Knie vom Deadman, bis der einstige WWE Champion den Maskenmann am Hals packen und schwungvoll gegen die Ringpolster befördern kann. Der Taker bearbeitet Reys Oberkörper mit harten Punches. Nach einem Irish Whip soll ein Big Boot folgen, doch Mysterio slidet erneut unter den Deadman hinweg – und taggt Edge ein! Widerwillig betritt der World Heavyweight Champion den Ring und steht seinem No Way Out Gegner gegenüber. Der Undertaker zeigt eine ganze Serie an Punches und befördert den "Rated R Superstar" mit einer harten Rechten zu Boden. Edge flüchtet nach draußen zu Lita, doch Kurt Angle ist zur Stelle und befördert Edge zurück in den Ring! Dort packt sich der Taker den World Heavyweight Champion zum Chokeslam, doch Edge kann kontern und den Deadman mit einem Neckbreaker zu Boden befördern. Energisch tritt er auf das "Phenom" ein, doch der Taker richtet sich nach einigen Augenblicken einfach wieder auf – und verzieht seine Augen nach oben! Edge ist geschockt und flüchtet in seine Ringecke. Der Deadman zieht sich ebenfalls zurück, bis sich Kurt Angle auf Eigeninitiative hin einfach selber eintaggt!
      Angle grinst und stürmt sofort auf Edge los, der sich nach einem Takedown in einem Headlock wiederfindet. Die "Wrestling Machine" lässt dem World Champion keinerlei Pause und ist immer sofort wieder am Mann, sodass sich Edge irgendwann zwischen die Seile beugt und so eine Unterbrechung erzwingt. Rey Mysterio taggt sich daraufhin wieder in das Match und steht nun Kurt Angle gegenüber. Jim Ross erwähnt das Match zwischen den beiden vom SummerSlam 2002, Mysterios erstem PPV-Match für die WWE. Gegen Rey kann Angle nicht mehr so drückend agieren – zu agil ist der Maskenmann. Mysterio zeigt einige Tritte in die Kniekehle, springt auf das mittlere Seil und streckt Kurt via Headscissor Takedown nieder. Mysterio legt all seine Geschwindigkeit in die Waagschale und hält Angle überraschend deutlich am Boden. Nach etlichen Minuten kann der olympische Goldmedaillengewinner dann aber doch die Hüfte von Rey umschließen und einen German Suplex vollführen. Kurt ist außer Atem und taggt den Undertaker ein, der sofort die Initiative ergreift und Rey Mysterio mit den Snake Eyes und einem Big Boot zu Boden befördert. Cover...1...2...Edge unterbricht! Der Taker stürmt sofort auf den "Rated R Superstar" los und packt sich ihn am Hals, doch Edge zieht den Kopf des Takers auf die Seile herunter. Der Deadman taumelt in einen Dropkick von Rey und fliegt zwischen die Seile! Mysterio setzt zum 619 an, doch Kurt Angle hält sein Knie zwischen die Seile und streckt Rey aus! Edge stürmt daraufhin in den Ring und verpasst – Rey Mysterio einen Spear! Er flüchtet nach draußen, schnappt sich die World Heavyweight Championship und verschwindet zusammen mit Lita, während der Undertaker zum Last Ride ansetzt und abschließt.
      Sieger via Pinfall: Kurt Angle & The Undertaker (17:22) (***¾)

      Was für ein Match! Edge hintergeht seinen heutigen Tag Team Partner und WrestleMania 22 Gegner Rey Mysterio und sorgt für die Niederlage seines Teams, was ihm jedoch herzlich egal sein dürfte. Jim Ross spricht von einer Sauerei, während Tazz Edge eine gewisse Intelligenz attestiert. Genau deshalb sei er World Heavyweight Champion! Der Undertaker vollführt in der Ringmitte seine Siegespose, während Kurt Angle diese Szenerie außerhalb des Rings eisernen Blickes verfolgt...

      Ein Video blickt auf geschichtsträchtige Momente von Saturday Night's Main Event zurück. Wir sehen unter anderem Hulk Hogan vs. "Cowboy" Bob Orton um die WWE Championship, Mr. T vs. "Rowdy" Roddy Piper in einem Boxing Match und Andre the Giant vs. Hulk Hogan, ebenfalls um die WWE Championship.

      Nach einer Werbepause erklingt das Theme von "Heartbreak Kid" Shawn Michaels, der umjubelt zum Ring tänzelt. Es fühle sich gut an, so HBK, wieder bei einem Saturday Night's Main Event zu sein. Er verweist auf sein Match gegen den British Bulldog, was laute "Davey"-Chants hervorruft. Michaels meint, dass er vergangenen Montag bei RAW Bret Hart ein Angebot unterbreitet habe, das er gerne noch einmal erneuern würde. Weiter kann Michaels allerdings nicht sprechen, denn auf einmal taucht WWE Intercontinental Champion Ric Flair auf – gekleidet in feinem Anzug. Flair schreitet "Wooo!"-rufend in den Ring und umarmt Michaels. Die beiden Legenden stehen sich gegenüber und ernten laute "This is awesome"-Chants. Flair erklärt, dass er Shawn Michaels stets bewundert habe, was HBK sichtlich verlegen macht. Der "Nature Boy" wisse ganz genau, dass Michaels bei WrestleMania 22 das hässliche McMahon-Regime stürzen werde, denn er sei einfach so gut. Bret Hart würde genau wissen, dass ein Shawn Michaels in seinem Team der Game Changer sei. HBK bedankt sich artig und meint, dass sein Respekt für Flair noch viel größer...

      Der – zugegeben pathetische – Dialog endet aber abrupt, als auf einmal "Masterpiece" Chris Masters die Cobo Arena betritt und noch auf dem Weg zum Ring entnervt brüllt, dass die beiden alten Säcke endlich aufhören sollten mit ihren verbalen Zungenküssen. Masters ist mittlerweile im Ring angekommen und erklärt energisch, dass sich Ric Flair lieber mit dem Gedanken anfreunden müsse, bei WrestleMania 22 die WWE Intercontinental Championship an Masters zu verlieren – denn genau dies werde der Fall sein! Dies sei SEIN Ring und Ric Flair und Shawn Michaels sollten diesen lieber verlassen, bevor er ungeduldig werde. Flair und Michaels grinsen lediglich, schauen sich an – und verpassen Masters abwechselnd etliche Chops, unterlegt von lauten "Wooo!"-Chants. Gar das Hemd vom "Masterpiece" reißt auf. Michaels knockt Masters mit der Sweet Chin Music aus und befördert ihn über das oberste Seil nach draußen, um daraufhin gemeinsam mit Ric Flair und den Fans zu jubeln. Woooo!

      Wir sehen ein Video, in welchem sich Mickie James aus einer Gefängniszelle meldet, bewacht von mehreren Polizisten und mindestens genauso vielen Trish Stratus Postern an der Wand. Die Dame wirkt psychisch äußerst angeschlagen, starrt eine Wand und dann die Kamera an. Sie habe gehört, dass Trish Stratus bei WrestleMania 22 ein Match verlange. Sie wisse nicht, wie niedergeschlagen Mickie selbst darüber sei. Sie habe alles unternommen, um mit ihrer "Mentorin" Trish endlich eine gemeinsame Zukunft haben zu können. Sie habe habe jedes noch so dumme Match zusammen mit Stratus bestritten, sie habe ihren Ex-Freund "Frank" beinahe getötet - alles nur, um ihr ihre Liebe zu beweisen. Doch Trish habe diese nicht erwidert und jetzt falle sie ihr in den Rücken. Dieses Verhalten könne sie nicht akzeptieren. Mickie James reißt schreiend alle Poster von Trish Stratus von den Wänden und nuschelt, dass wenn sie Trish schon nicht besitzen könne, es auch niemand mehr nach ihr werde...

      Zurück in der Arena ertönt das Theme von WWE United States Champion Chris Benoit, der stolz mit dem Gold das Seilgeviert betritt und die Fans daran erinnert, gerade einmal vor 24 Stunden ein hartes Titelmatch gegen William Regal geführt zu haben. Doch er sei ein "Fighting Champion" und habe kein Problem damit, auch nur einen Tag später wieder das Gold aufs Spiel zu setzen! Hiermit rufe er erneut eine Open Challenge aus! Wir warten einen Moment – und WWE Cruiserweight Champion Kid Kash taucht selbstsicher auf der Stage auf!

      Match #2 – WWE United States Championship – Singles Match
      Chris Benoit © vs. Kid Kash ©
      Der Cruiserweight Champion ohne Cruiserweight Championship (das Gold wurde ihm von Super Crazy & Psicosis gestohlen) strebt hier die Titelvereinigung an, doch direkt nach dem Gong erscheinen die besagten Mexicools auf der Stage auf und posieren mit dem Gold! Kash ist außer sich, kassiert etliche German Suplexe und findet sich sofort im Crippler Crossface wieder, aus welchem er sich nicht mehr befreien kann.
      Sieger via Submission und WEITERHIN WWE United States Champion: Chris Benoit (00:40) (DUD)

      Ja, Orlando Jordan wurde immer noch schneller besiegt von Chris Benoit. Trotzdem verteidigt der "Radid Wolverine" auch dank der Mexicools rekordverdächtig schnell sein Titelgold, was er dann auch direkt mit den Fans in Detroit gebührend feiert. Die Mexicools haben mindestens genauso viel Spaß.

      Jim Ross und Tazz sprechen über das anstehende Match zwischen Hulk Hogan und Mark Henry. Der "World's Strongest Man" forderte den Royal Rumble 2006 Gewinner vergangenen Montag bei RAW zu diesem Match heraus. Natürlich werden sofort Erinnerungen an WrestleMania 3 wach, als Hulk Hogan André The Giant den Bodyslam verpasste, der um die Welt ging.

      Nachdem Daivari bei RAW von Mark Henry noch unsanft gegen einen Spint gedrückt wurde, scheint sich der Manager heute wieder gefangen zu haben. Gewohnt großspurig grinsend und applaudieren begleitet er den ebenso gewohnt grimmig dreinblickenden Mark Henry zum Ring. Hulk Hogan hingegen erntet bei seinem Einmarsch den mit Abstand lautesten Pop des Abends.

      Match #3 – Singles Match
      Hulk Hogan vs. Mark Henry (w/ Daivari)
      Der Gong erklingt und Hulk Hogan und Mark Henry stehen sich unter lauten Jubelchören in der Ringmitte gegenüber. Der "World's Strongest Man" bepöbelt Hogan lautstark, doch dieser schüttel nur den Kopf und verpasst dem einstigen Gewichtheber mehrere schallende Haken, die den Hünen ins Wanken bringen. Der Hulkster befördert Henry via Running Clothesline in die Seile, doch er geht einfach nicht zu Boden! Der "Hulkster" schnappt sich Mark Henry und möchte einen Vertical Suplex zeigen, doch der stärkste Mann der Welt kontert diese Aktion aus und befördert Hogan mit einem Headbutt zu Boden. Es folgen gleich zwei Big Walks, woraufhin Henry dann Anlauf nimmt und einen Big Splash zeigen möchte. Doch Hogan rollt sich zur Seite und lässt Henry aufklatschen! Der mehrfache WWE Champion springt wieder auf die Beine, packt sich Henry und befördert ihn via Big Boot auf den Ringboden! Daivari steigt auf das Apron und beschimpft Hogan wüst, doch dieser packt sich den schmierigen Manager kurzerhand und befördert ihn über die Seile in den Ring! Von hinten ist aber sofort Mark Henry zur Stelle, der Hogan zu Boden hämmert und zum World's Strongest Slam ansetzt! Hogan kann sich jedoch aus dem Griff befreien! Henry schlägt zwar mehrfach auf den Royal Rumble Sieger ein, doch Hulk absorbiert die Schläge und "hulkt" sich in gewohnter Manier auf! "Youuu!!!" hallt es durch die Zuschauerhalle, als Hogan Henry mehrere Schläge verpasst – und zum Scoop Slam ansetzt! Das Manöver geht durch und die Halle steht Kopf! Hulk Hogan nimmt Anlauf, schließt mit dem Leg Drop ab und gewinnt dieses Match!
      Sieger via Pinfall: Hulk Hogan (06:07) (**)

      Ein großer Sieg für Hulk Hogan! Die Fans bejubeln ihren Helden frenetisch, bis sein Theme Song jäh unterbrochen wird und WWE Champion John Cena auf der Stage erscheint! Symbolisch streckt er das Titelgold in die Luft und macht klar, dass er von diesem Sieg ganz und gar nicht beeindruckt ist. Mit diesem distanzierten Stare Down zwischen den WrestleMania 22 Gegnern endet Saturday Night's Main Event und geht off-air...

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • Feedback

      + / ~ Für einen Opener sah man hier schon eine heftige Ansetzung, aber für ein Special ist das schon okay. Bin nur etwas verwundert, das Angle und Taker so gut zusammenarbeiten. Zwar wechselte man sich selber ein, blieben aber ein „Team“. Was man von Edge nicht sagen kann, der seinen Partner als Zielscheibe abgesegnet hat. Die Aktion passte auch zu Edge. Denke das mit Angle und Taker wird ein Respekt-Ding, dachte erst das Angle noch am Ende ihn attackiert. Bin auch der Meinung das Angle ihn besiegen wird. Damit wäre dann Angle das, was Lesnar heute ist, unsterblich.

      / Hier hat mir im Segment Masters weniger gefallen, dass Auftreten war mir was zu (sorry) billig. Und dann noch der Kick hinterher, ich hätte ihn etwas besser verkauft gesehen. Ist jetzt nicht so dramatisch, aber es kann ja einem nicht alles gefallen.

      / Trash wieder vom Feinsten, ich freue mich auf das Match. Hoffe das dann James bei Dir auch gut eingesetzt wird, also zumindest ein Level höher. Damals war das die Hoffnung der Divas Division, wird ein starkes Match.

      ~ / - Hier gibt es leider etwas Kritik von mir. Kash hatte einen Mega-Aufbau genossen. Zwar gab es hier die Ablenkung, finde aber das man hier Kash etwas geschadet hat. Wenn Du ihn bremsen willst, ist Dir damit das gelungen. Nur konnte der Squash mich nicht überzeugen. Das Level von Kash hätte man schon halten können, für ein starkes CW-Match an WrestleMania.

      + Am Ende das wirklich 1:1 Hogan Match aus der WWE. Aber als Oldschool Fan für mich ein Leckerbissen, was Dich sicher nicht wundert. Habe noch gedacht das Henry seinen eigenen Manager verprügelt, aber das wird sicher auch noch kommen. Jedenfalls ein schönes Special.
    • Besten Dank fürs Feedback. :)

      Ich habe versucht, dieses Special etwas realistischer zu gestalten, also eher auf die Unterhaltungsschiene zu gehen. Lief ja immerhin auf NBC damals. ^^ Das mit Kash hat sich irgendwie angeboten, da ich in diesem 1-stündigen Format eh nicht so viel Zeit hatte. Ich hätte wieder den Boogeyman auftreten lassen können, der dann JBL oder Booker T ablenkt, aber die beiden werden etwas ernsthafter dargestellt werden. Kash hingegen ist mit den Nerven einfach am Ende wegen den Mexicools.

      Freut mich, dass das Main Event Match so gut bei dir ankam. Es lebte eben von dem einen großen Namen, das ist ideal für solche Specials finde ich. Die SNME möchte ich auf jeden Fall von Zeit zu Zeit mal bringen, das bringt etwas Abwechslung von der RAW und SmackDown! Endlosschleife. :D
    • Ich war so begeistert damals, als die WWE das Special wieder brachte. HBK vs. Shane war so cool und wie Du schon sagst eine gute Ablenkung zum normalen Programm. Und da kannst Du Legenden auch so booken, weil sie einen "Draht" zu SNME hatten. Durch die Verbundenheit meint man dann auch, als wäre man Back In The 80s. Hogan vs. Henry liest sich so, wie einst das Match gegen Earthquake. Für viele Fans solide Kost, aber da schlägt das OldSchool Herz.

      Wenn Du alle 3 Monate (InGame) ein Special bringst, warum nicht?
    • Ich war damals auch sehr begeistert von der Rückkehr des SNME

      Ich muss sagen das Tag Team Match gefiel mir sehr gut. Edge darf sein Gimmick ausspielen. Kurt Angle und der Taker wirken da wesentlich reifer. Für Rey ist es natürlich schon ein gewisser Knax, aber irgendjemand muss ja der Verlierer in so einer Situation sein.
      Da schreit es ja schon bei WrestleMania nach einem Happy End mit Title Change.

      Tolles Segment mit Ric Flair. Da kriegt man ja wirklcih Gänsehaut, wenn man denkt welche Legenden damals bei der WWE zu sehen waren und auch wenn Masters die Sweet Chin Music verpasst bekommt so ist es für ihn ein großer Erfolg überhaupt in so einem Segment eine Erwähnung zu finden. Ich bin wirklich begeistert.

      Das Segment von Micke heizt das Match natürlich an und ich finde die Symbolik natürlich gut, wie sie die Poster von der Wand reißt. Ich würde ja nie ein Trish Poster von der Wand reißen ;)

      Den Stuff mit Benoit kann man natürlich so bringen. die Idee mit den Mexicools und Kash klingt unterhaltsam.

      Den Main Event hätte ich stärker beworben. Vor allem hätte ich das als WrestleMania Moment verkauft also mit einem Bodyslam in Andre the Giant Manier. Das wäre wohl ein toller Moment für den SNME geworden. So bleibt natürlich der Old School Sieg von Hogan. Den Fans wird es bestimmt gefallen haben genauso wie der demonstrative Auftritt von Cena.

      Abschließend war das ein starker SNME ME. Ich hätte mir sogar irgendwie ein belangloses RAW vs. SD Segment gewünscht so wie damals der Beer Drinking Contest von Austin & JBL. Und auch für den ME gibt es leichte Abzüge. Dennoch verdient sich die Rückkehrshow eine starke 2+
    • Bereits beim letzten Feedback habe ich es positiv bewertet, dass du - analog zur Realität - den SNME zurück bringst.

      Der Opener war direkt eine Klasse für sich. Dass du beispielsweise das Summerslam-Match zwischen Rey und Angle erwähnst, unterstreicht noch einmal deinen Hang zum Realismus, den ich absolut klasse finde. Das Finish geht absolut in Ordnung und dass Angle und Taker sich hier reifer zeigen und ihre Rivalität dem Teamerfolg unterordnen, finde ich okay, während Edge sich einmal mehr als Einzelspieler zeigt. Die Tatsache, dass Undertaker und Angle hier eben gegen Edge und Rey gewinnen, verdeutlicht auf eine gewisse Weise aber auch noch einmal, welches Match der wahre SD-Main Event bei WrestleMania ist. Für Rey war es unterm Strich aber auch echt ein gebrauchtes Wochenende, nachdem er zwei Abende in Folge Schläge bezogen hat... :D

      Das Segment um Flair, HBK und Masters war ein klassisches Feelgood-Segment, das einfach gut in die Show passt. Dass Masters hier gegen zwei Legenden untergeht, schwächt ihn in meinen Augen nicht.

      Als Kash sich Benoit's Herausforderung stellte, habe ich mich auf ein knackiges Champion vs. Champion Match gefreut - leider kam es anders, weil die Mexicools nicht zum ersten Mal einfach nur nerven. Da fragt man sich mitunter schon, wer hier Face und wer hier Heel ist. Das finde ich jetzt nicht optimal.

      Bezüglich des Main Events stimme ich meinen Vorrednern zu: Schönes Old School Match mit dem erwartungsgemäßen Sieger.

      Unterm Strich wirklich ne coole Show. Ich würde es durchaus abfeiern, wenn du den SNME immer im Vorfeld der Big Four PPVs zurückbringen würdest.


    • WWE Sunday Night Heat #397 - "WrestleMania Edition" LIVE am 02. April 2006

      Interpromotional SmackDown! vs. RAW Battle Royal
      Team RAW (Antonio, Chavo Guerrero, Gene Snitsky, Gregory Helms, Mark Henry (w/ Daivari), Rob Conway, Romeo, Tajiri, Tyson Tomko, Val Venis & Viscera) besiegt Team SmackDown! (Animal, Brian Kendrick, Hardcore Holly, Joey Mercury, Johnny Nitro (w/ Melina), Kid Kash, Orlando Jordan, Paul London, Psicosis, Simon Dean & Super Crazy) via Stipulation (08:21) (*½)

      Mark Henry eliminiert Simon Dean
      Mark Henry eliminiert Psicosis
      Mark Henry eliminiert Super Crazy
      Hardcore Holly eliminiert Rob Conway
      Brian Kendrick & Paul London eliminieren Joey Mercury
      Mark Henry eliminiert Brian Kendrick & Paul London
      Animal eliminiert Tajiri
      Snitsky eliminiert Orlando Jordan
      Hardcore Holly eliminiert Antonio
      Hardcore Holly eliminiert Romeo
      Hardcore Holly eliminiert Tyson Tomko
      Animal, Hardcore Holly, Johnny Nitro & Kid Kash eliminiert Viscera
      Mark Henry eliminiert Animal
      Hardcore Holly eliminiert Gregory Helms
      Mark Henry eliminiert Johnny Nitro
      Mark Henry eliminiert Kid Kash
      Mark Henry eliminiert Hardcore Holly


      Während des Matches eliminiert Mark Henry ebenfalls Chavo Guerrero, Snitsky & Val Venis aus seinem eigenen Team.







      WWE WrestleMania 22 - "Big Time" [RAW & SD!]
      02. April 2006
      LIVE aus Chicago, Illinois @ Allstate Arena


      Kommentatoren: Jim Ross & Jerry „The King“ Lawler (RAW) / Michael Cole & Tazz (SD!)

      Howard Finkel begrüßt die Zuschauer in der Allstate Arena und bittet sie darum, sich zu erheben. Michelle Williams, ehemaliges Mitglied von Destiny’s Child und „Chicago’s Own“, singt „America the Beautiful“, unterlegt von allerhand patriotischen Einblendungen und Tribute to the Troops Szenen. Wir sehen, dass die Stage der Skyline von Chicago gleicht und an der Hallendecke übergroße Poster diverser Superstars hängen.

      Nach einem lauten Applaus und „USA, USA!“-Chants wird ein Video eingespielt, das noch einmal die Wichtigkeit von WrestleMania unterstreicht. Danach folgt ein radikaler Cut und eine Zusammenfassung der Haupt-Fehden wird gezeigt, unterlegt von einem der Theme Songs „Save Me Sorrow“ der Band Bullets and Octane. Wir sehen dramatische Ausschnitte zwischen Bret Hart und Mr. McMahon, The Undertaker und Kurt Angle, World Heavyweight Champion Edge und Rey Mysterio sowie WWE Champion John Cena und Hulk Hogan. Es ist angerichtet!

      Ein pompöses Feuerwerk eröffnet WrestleMania 22 und ein euphorisierter Jim Ross begrüßt die Zuschauer vor den Fernsehgeräten. „Es ist einer dieser Nächste“, so J.R., bis er an Michael Cole & Tazz übergibt, die die Fans des blauen Brands empfangen. Die Fans springen daraufhin von ihren Sitzplätzen und bejubeln den ersten Wrestler in der Arena: WWE Intercontinental Champion Ric Flair!


      Match #1 – WWE Intercontinental Championship – Singles Match
      Ric Flair © vs. Chris Masters
      Nachdem Chris Masters in den vergangenen Wochen von Ric Flair regelrecht gedemütigt wurde, sinnt “The Masterpiece” nun auf Rache. Den ersten Lock-Up gewinnt der deutlich muskulösere Superstars eindeutig: Er wirft den Champion in eine Ringecke und verpasst ihn wenig später einen Back Body Drop. Nach diesem steht Ric Flair wieder auf, taumelt und geht erneut zu Boden! Die Fans bejubeln diesen typischen Signature Move des “Nature Boy”. Doch erst nach einigen Minuten und weiteren kassierten Manövern, darunter einen Gorilla Press Slam, kann sich Ric Flair mit harten Chops und gezielten Angriffen in die rechte Kniekehle des Gegners zurückkämpfen. Flair wirft Masters mit einem Hip Toss zu Boden, steigt auf das oberste Seil und zeigt tatsächlich einen Missile Dropkick! Cover…1…2…nein! Chris Masters kickt aus, findet sich aber alsbald im Figure Four Leglock wieder! Vor Schmerzen schreiend zappelt Masters wild umher und lenkt dabei den Ringrichter ab. Diesen Umstand nutzt der “Dirtiest Player in the Game” dazu, sich an den Seilen festzuhalten. Und…Chris Masters tappt tatsächlich ab!
      Sieger via Submission und WEITERHIN WWE Intercontinental Champion: Ric Flair (06:15) (**½)


      Ric Flair verteidigt seine WWE Intercontinental Championship erfolgreich gegen “The Masterpiece” Chris Masters, wobei der “Nature Boy” mehrmals in die Trickkiste greifen musste. Die Fans bejubeln die lebende Legende, die in der Ringmitte den “Strut Dance” vollführt. Ein wahrer Feel Good Moment…

      Backstage begrüßt uns etwas überraschend Jonathan Coachman, den wir seit seinem Rauswurf als Kommentator von RAW nicht mehr gesehen haben. Im feinen Anzug begrüßt der Coach niemand geringeres als den „Showstopper“ Shawn Michaels! HBK saugt die Jubelchöre der Fans auf und spricht über sein heutiges Tag Team Match mit Bret Hart gegen Mr. McMahon und Triple H. Michaels spricht über seine letzten WrestleMania Matches gegen Kurt Angle, Chris Benoit & Triple H sowie Chris Jericho. Dies seien Klassiker gewesen. Doch heute, so HBK, sollten die Fans keinen technischen Leckerbissen erwarten. Das heutige Tag Team Match werde „übel“ und alles andere als filigran.

      Howard Finkel ergreift zur Freude der Fans erneut das Wort und kündigt das Money in the Bank Ladder Match an, samt kurzer Erläuterung der Regel. In diesem 6-Man Ladder Match gewinnt der Superstar, der als erstes den in der Luft baumelnden Koffer von der Halterung abnehmen kann.


      Match #2 – Interpromotional Money in the Bank Ladder Match
      Bobby Lashley vs. Carlito vs. Matt Hardy vs. Randy Orton vs. Rob Van Dam vs. Shelton Benjamin
      Wenige Sekunden nach dem Gong kristallisieren sich zwei Trios heraus, die aus den jeweiligen Teilnehmern von RAW und SmackDown! bestehen. Lashley, Hardy und Orton attackieren gemeinsam Carlito, RVD und Shelton Benjamin. Ein wilder Brawl bricht aus, der darin endet, dass nur noch Van Dam und Randy Orton im Ring bleiben. Die beiden Superstars tauschen einige Schläge aus, bis Van Dam den "Legend Killer" in eine Ringecke befördern und mit einem Monkey Flip zu Boden ringen kann. RVD feiert sich selbst, bis Carlito angestürmt kommt und seinen RAW-Kollegen hinterrücks attackiert. Bobby Lashley stürmt wenig später zurück in den Ring und verpasst sowohl RVD als auch Orton und Carlito jeweils einen Belly to Belly Suplex. Shelton Benjamin kletterte derweil auf eine Ringecke und zeigt gegen Lashley einen ansehnlichen Diving Dropkick. Matt Hardy bringt einige Momente später die erste Leiter ins Spiel und benutzt diese, um jeden seiner Gegner auszuknocken. Matt positioniert die Ladder in der Ringmitte und erklimmt eine Sprosse, bis Carlito von hinten auftaucht und Hardy den Backstabber verpasst! Rob Van Dam kommt mit einer weiteren Leiter in den Ring, wirft diese Carlito zu und streckt den Apfelfresser mit einem Wheel Kick gegen das Objekt aus. RVD feiert sich mit seiner bekannten Pose, bis sich Bobby Lashley die "Whole F'N Show" schnappt und mit einem German Suplex gegen die stehende Leiter wirft! Randy Orton stürmt mit einer dritten Leiter in den Ring und streckt das Powerhouse Lashley aus. Der Meister des RKOs steigt auf die Leiter und steht unter dem Koffer, doch Matt Hardy folgt ihm hinauf und die beiden tauschen einige Schläge aus. Carlito steht auf dem Ringboden und wirft kurzerhand die Leiter um, woraufhin Matt und Randy auf die Bretter gehen. RVD hat eine Leiter in einer Ringecke aufgestellt und wirft Carlito, der eine weitere Ladder wieder aufstellen wollte, frontal gegen das Objekt. Er legt Carlito auf die am Boden liegende Leiter und zeigt den Rolling Thunder! Ein harter Aufprall. RVD möchte sich dem Koffer zuwenden, doch Bobby Lashley stürmt erneut in den Ring und verpasst dem einstigen ECW-Champion den Spear! Shelton Benjamin ist derweil auf eine Ringecke gestiegen, stellt sich auf die Leiter die noch in der Ecke stand und kommt auf Lashley zugesprungen! Die Fans chanten den Namen Benjamins, doch auch er erreicht den Koffer nicht. Randy Orton ist ebenfalls auf die Leiter gestiegen und zeigt nach einem Schlagabtausch den RKO von der Steel Ladder auf den Ringboden! Die Stimmung der Crowd ist auf dem Höhepunkt, als sich Matt Hardy Randy Orton schnappt und den Twist of Fate zeigen möchte! Doch Randy kontert und verpasst auch Matt den RKO! Orton steigt die Leiter hinauf, doch Rob Van Dam klettert mit letzter Kraft ebenfalls auf das Objekt. Die beiden tauschen etliche Schläge aus, bis Carlito die Leiter erneut umwirft! Doch was sehen wir da? RVD hält sich am Koffer fest und löst ihn!
      Sieger via Pinfall und Mr. Money in the Bank: Rob Van Dam (14:53) (****)


      Rob Van Dam ist fortan Mr. Money in the Bank und hat 365 Tage lang das Recht auf ein World Title Match! Die Fans bejubeln die ECW-Legende frenetisch, während sich Carlito über die vertane Chance ärgert…

      Josh Mathews begrüßt uns Backstage zu einem Interview mit World Heavyweight Champion Edge, der Lita im Schlepptau hat. Die Fans buhen den „Rated R Superstar“ lautstark aus, doch dieser wirkt fokussierter denn je und streicht sich aggressiv durch das Haar. Ihm sei klar, dass Rey Mysterio der ultimative Underdog sei. Doch welche Chancen hat der Maskenmann? Vor zwei Tagen wurde er bei SmackDown! von ihm und Lita windelweich geprügelt. Rey Mysterio solle dies als Chance sehen, nicht anzutreten, denn die schmetternde Niederlage gegen Edge werde ihn auf Lebzeiten zum Versager machen – genauso wie Eddie Guerrero es einer gewesen ist! Die Fans spenden lautstarken Heat, bis auf der Schulter von Edge plötzlich eine Hand liegt! Der World Champion dreht sich um und steht vor dem aufgrund einer Verletzung inaktiven Batista! Die Zuschauer in der Arena toben, während die beiden SmackDown! Superstars einen intensiven Stare Down ausführen. Batista deutet auf die World Heavyweight Championship und meint, dass Edge auch „The Animal“ im Hinterkopf haben müsste, denn er habe den Titel nie verloren!

      Jim Ross und Jerry Lawler sprechen über das anstehende Triangle Tag Team Match um die World Tag Team Championship.


      Match #3 – World Tag Team Championship – Triangle Tag Team Match
      Lance Cade & Trevor Murdoch © vs. Kane & The Big Show vs. Nick Nemeth & Kenny Dykstra
      Trevor Murdoch und Kane beginnen dieses Match. Die Hünen tauschen einige gewaltige Schläge aus, wobei die „Big Red Machine“ mit einem Throat Thrust den ersten Wirkungstreffer zeigt. Murdoch flüchtet sich in seine Ecke und taggt Lance Cade ein, der Kane nach einem Augenkratzer und einem Atomic Drop ein Running Elbow verpassen kann. Nick Nemeth und Kenny Dykstra versuchen zusehends, nicht in das Geschehen involviert zu werden, bis Lance Cade Dykstra nach einem Irish Whip von Kane entfernt eintaggt. Der Motivationstrainer versucht den Schlägen von Kane solange es geht auszuweichen, bis er dann doch in einen Big Boot rennt und den ersten Nearfall einsteckt. Big Show und Kane können das Geschehen dominieren, bis die rote Maschine auf das oberste Seil steigt und die Diving Clothesline zeigt – denn diese findet kein Ziel! Dykstra rollt sich zur Seite und springt in eine Ecke, in welche sich Trevor Murdoch eintaggt. The Big Show stürmt allerdings in den Ring und fängt den Redneck mit dem Showstopper ab! Big Show covert, doch er ist nicht der aktive Mann! Er geht in eine Ecke und sucht Kane, doch außerhalb des Rings bekommt Show einen Chair Shot von Nick Nemeth ab, den der Referee nicht bemerkt! Nemeth steigt auf das Apron, taggt sich ein und covert den am Boden liegenden Trevor Murdoch zum Sieg!
      Sieger via Pinfall und NEUE World Tag Team Champions: Nick Nemeth & Kenny Dykstra (06:50) (**½)


      Nick Nemeth und Kenny Dykstra, die absoluten Außenseiter in diesem Match, sichern sich die World Tag Team Championship! Die beiden Motivationskünstler liegen sich mit dem Gold in den Armen, während The Big Show fassungslos im Ring zurückbleibt…

      Jim Ross und Jerry Lawler sprechen über die SmackDown! vs. RAW Battle Royal, die vor dem PPV ausgefochten werde. Mark Henry setzte sich in dominanter Art und Weise durch und eliminierte gar Mitglieder seines eigenen Brands. Dennoch hat RAW den Sieg davongetragen, wenngleich mit gemischten Gefühlen.

      Howard Finkel betritt nach einem Video, dass die gestrige Hall of Fame Zeremonie zusammenfasst, erneut das Seilgeviert und präsentiert den Zuschauern die Class of 2006! Er weist darauf hin, dass Bret Hart aufgrund seines heutigen Matches nicht im Rahmen dieses Segments auftreten werde. William „The Refrigerator“ Perry, Tony Atlas, The Blackjacks Mulligan & Lanza, Sensational Sherri und „Mean“ Gene Okerlund betreten unter lauten Jubelchören die Stage. Abgeschlossen wird diese Vorstellung allerdings von Vickie Guerrero, die im Namen ihres verstorbenen Mannes Eddie Guerrero die Arena unter lauten „Eddie, Eddie“-Chants betritt. Sichtlich gerührt winken die Hall of Famer den Fans zu.

      Ein Video fasst die legendäre Laufbahn von Hulk Hogan zusammen. Abgeschlossen wird dieser Zusammenschnitt mit seinem Sieg beim Royal Rumble 2006.

      WWE United States Champion Chris Benoit betritt gewohnt fokussiert die Arena und wartet im Seilgeviert auf seinen Überraschungsgegner. Michael Cole und Tazz weisen darauf hin, dass das eigentlich geplante WWE United States Championship Match gegen Mr. Kennedy nicht stattfinden könne, da sich Kennedy vor wenigen Wochen eine Verletzung zugezogen hat. Benoit hat über die Wochen Open Challenges um den US Title ausgesprochen und stets den Sieg davongetragen. Auch heute? Die Fans blicken gemeinsam mit Benoit gespannt auf die Stage…und es erscheint MARK HENRY von RAW!

      Noch bevor der „World’s Strongest Man“ den Ring betreten kann, stürmt Chris Benoit auf ihn zu und verpasst ihn etliche Chops. Henry spürt davon aber herzlich wenig und zeigt einen harten Headbutt gegen den United States Champion. Er befördert den „Rabid Wolverine“ gegen die Zuschauerabsperrung und rollt ihn anschließend in den Ring.


      Match #4 – WWE United States Championship – Interpromotional Singles Match
      Chris Benoit © vs. Mark Henry (w/ Daivari)
      Daivari schlägt Benoit mit Stuhl. Mark Henry dominiert nach dem offiziellen Gong den United States Champion teilweise nach Belieben. Nach einem Scoop Slam und dem Big Walk soll der Big Splash aus dem Lauf folgen, doch Benoit rollt sich zur Seite und hat den stärksten Mann der Welt somit am Boden! Der „Rabid Wolverine“ kämpft sich zurück auf die Beine und tritt vehement auf Henry ein. Benoit zieht den einstigen Gewichtheber sitzend in eine Ringecke und kommt mit einem Running Knee Strike angestürmt. Cover…1…nein! Henry kickt bereits aus, bleibt jedoch am Boden. Chris Benoit tritt mehrfach auf die Beine seines Gegners ein und setzt zum Sharpshooter an, doch die Sensation bleibt aus: Mit einem beherzten Schwung nach hinten wirft Henry Benoit durch die Seile nach draußen. Außerhalb des Seilgevierts nähern sich die beiden Männer dem spanischen Kommentatorenpult. Henry stemmt Benoit zu einem Powerslam nach oben und möchte ihn wohl durch den Tisch hauen, doch der Champion zappelt sich frei und schubst Henry gegen einen der vier Ringpfosten. Daivari geht dazwischen und brüllt Chris Benoit lautstark an, der schwierige Manager fängt sich dafür aber nur – ganz zur Freude der Fans – einen Chop, der sein Hemd zerfetzt. Mark Henry ist in der Zwischenzeit allerdings wieder auf den Beinen und befördert Benoit zurück in den Ring. Er stemmt den US Champion zum World’s Strongest Slam hoch, doch erneut zappelt sich Chris Benoit frei, zieht Henry das Bein weg und nimmt ihn in den Crippler Crossface! Gelingt die Sensation? Nein! Daivari stürmt in den Ring und tritt auf Benoit ein, woraufhin der Referee das Match abbricht.
      Sieger via DQ und WEITERHIN WWE United States Champion: Chris Benoit (07:21) (**)


      Die Fans in der Allstate Arena buhen lautstark, denn beinahe hätte der Publikumsliebling Chris Benoit Mark Henry zu seiner ersten Submission Niederlage seit seinem Comeback gezwungen! Der WWE United States Champion packt sich Daivari, dessen Tritte keinerlei Wirkung zeigen, und verpasst dem schmierigen Manager eine ganze Serie an German Suplex Manövern. Daraufhin bekommt Benoit sein Titelgold vom Ringrichter überreicht und feiert gemeinsam mit den Fans.

      Ein Video fasst die Rivalität zwischen Kurt Angle und The Undertaker zusammen. Nachdem Angle von Mr. McMahon bei RAW entlassen wurde, tauchte der olympische Goldmedaillengewinner überraschend bei No Way Out auf und attackierte den Undertaker im Last Man Standing Match gegen Edge, was den Deadman wahrscheinlich den Gewinn der World Heavyweight Championship kostete. Bei SmackDown! verlangte Angle daraufhin einen Vertrag von Teddy Long, um die Streak des Deadmans bei WrestleMania 22 brechen zu können, da diese der einzige Meilenstein in der Karriere der „Wrestling Machine“ sei, die er noch nicht erreicht habe. Diese Entscheidung nahm der Undertaker Teddy Long allerdings ab, denn „The Phenom“ war auf Rache aus – auf der größten Stage im Sports Entertainment! Bei „Saturday Night’s Main Event“ formten der Taker und Angle gar ein Tag Team, um es mit Edge und Rey Mysterio aufzunehmen, doch die Zusammenarbeit lief wie erwartet alles andere als reibungslos ab. Vor zwei Tagen bei SmackDown! hielt Kurt Angle gar eine Abschiedsrege im Ring – auf die Streak des Deadmans. Kann diese einmalige Siegesserie tatsächlich gebrochen werden?

      Nach dem Einmarsch von Kurt Angle betreten etliche Druiden die Stage, um den Einmarsch des Undertakers anzukündigen. Durch den Nebel scheinen die Lichter aufkommender Flammen, doch Angle lässt sich während des Entrances nicht einschüchtern.


      Match #5 – Singles Match
      Kurt Angle vs. The Undertaker
      Direkt nach dem Gong stürmt Kurt Angle auf den Undertaker los! Dieser möchte mit dem Big Boot antworten, doch der olympische Goldmedaillengewinner rollt sich weg und setzt seinen Wrist Lock an. Der Deadman rettet sich in die Seile und verpasst seinen Gegner einen schallenden rechten Haken, woraufhin sich Kurt nach draußen rollt und zum Unmut Fans Luft schnappt. Der einstige WWE Champion rollt sich zurück in die Höhle des Löwen. Der Taker setzt seinen Side Headlock an, doch Angle kann seinen Gegner in die Seile drücken und von sich whippen. Den Aufprall entscheidet der Undertaker aber via Shoulder Block für sich. Nun setzt der Undertaker zu einem Wrist Lock an und bearbeitet in gewohnter Manier den linken Arm seines Gegners durch gezielte Impulse. Er hämmert Angles wichtigste Waffe gegen einen Turnbuckle und setzt trotz einiger Punches seitens Kurt zum Old School an! Sein Signature Move gelingt allerdings nicht, denn Angle zieht den Deadman herunter von den Seilen und zeigt einen Belly to Belly Suplex! Sofort drängt Kurt den Taker in eine Ringecke und verpasst ihn mehrere Punches, der Deadman jedoch packt sich seinen Kontrahenten einfach am Hals, wirft ihn in die entsprechende Ecke und verteilt knallharte Schläge auf die Rippen und ins Gesicht. Nach den Snake Eyes soll der Big Boot folgen, doch Kurt Angle weicht aus, zieht den Undertaker zu Boden und nimmt ihn in einen Rear Naked Choke! Der Deadman zappelt wild umher und brüllt gar vor Schmerz, bis er sich beinahe in die Seile retten kann und Angle den Move freiwillig unterbricht. Die „Wrestling Machine“ tritt wie wild auf den Undertaker ein, der in die Seile fällt und verzweifelt versucht, die Deckung oben zu halten. Kurt setzt zu einem German Suplex an, doch der Undertaker rettet sich mit einigen Ellbogen gegen den Hinterkopf! Er schnappt sich erneut den lädierten linken Arm, dreht ihn mehrfach herum und zeigt letztendlich zur Freude der Fans den Old School Move! Angle geht zu Boden und der Undertaker streckt den Arm nach oben – er setzt zum Chokeslam an! Kurt taumelt in die Arme des Takers, bekommt die Hand am Hals, kann sich jedoch mit einem eleganten Sprung zur Seite retten und den Undertaker einrollen. 1…2…nein! Der Undertaker befreit sich. Kurt möchte den Angle Slam zeigen, der Deadman bleibt allerdings standhaft und befördert seinen Gegner via Big Boot über die Seile nach draußen! Angle kämpft sich langsam wieder auf die Beine, doch was sehen wir da? Der Taker nimmt Anlauf und springt via Suicide Dive nach draußen! Unfassbare Szenen! Die Fans chanten lautstarke „This is awesome“-Chants, während sich beide Recken wieder auf die Beine manövrieren können. Sie tauschen einige Schläge aus, wobei der Taker klar der bessere Brawler ist. Er befördert Kurt gegen den Ringrand und legt ihn anschließend auf jenen, um die bekannte Kombo aus Running Elbow und Guillotine Leg Drop zu zeigen. Angle ist in arger Not und rettet sich mit einem Irish Whip Konter aus dem Nichts, der den Taker gegen die Ringtreppe befördert. Was für ein Schlagabtausch zwischen diesen beiden Superstars. Der Undertaker humpelt und hat sich offensichtlich eine Knieverletzung zugezogen, die Angle sofort bemerkt. Die beiden Athleten stehen wieder im Ring und Angle zeigt einige Augenblicke später einen Leg Lace, um das angeschlagene Knie weiter zu schwächen. Der Undertaker rettet sich in letzter Sekunde mit etlichen Leg Shots auf den Hals von Kurt, doch der olympische Goldmedaillengewinner bleibt hartnäckig und bearbeitet weiter das Knie seines Gegners. Angle möchte den Angle Lock zeigen, doch der Taker tritt die „Wrestling Machine“ zurück, sodass diese erneut zwischen die Seile nach draußen fällt! Der Undertaker folgt Angle und bearbeitet ihn mit harten Schlägen, gefolgt von einem Irish Whip gegen die Zuschauerabsperrung und wenig später einen Irish Whip über das Kommentatorenpult der Spanier, direkt gegen die Ansager! Der Taker löst die Abdeckung des Pults und zieht seine Träger herunter. Er unterbricht den Count, packt sich Angle am Hals und möchte den Chokeslam durch den Tisch zeigen! Angle kontert aber und verpasst seinen Gegner den Angle Slam durch das Kommentatorenpult! Unfassbar! Angle kriecht zurück in den Ring. Der Ringrichter ist einige Zeit später beinahe beim 10-Count angelangt, doch Kurt geht freiwillig zurück nach draußen und macht klar, dass er so nicht gewinnen möchte. Ein großer Fehler, denn der Undertaker packt einen überraschenden Move aus und nimmt den olympischen Goldmedaillengewinner in einen Triangle Choke! Angle tappt aus, doch die beiden befinden sich außerhalb des Rings! Der Taker zerrt seinen Gegner zurück ins Seilgeviert. Er stemmt Kurt auf die oberste Ringecke, doch er kann sich mit Schlägen aus dieser Situation befreien und den Undertaker zu Boden befördern. Angle steigt auf das oberste Ringseil, schaut kurz zurück und zeigt den Moonsault gegen den Deadman! Cover…1…2…nein! Der Deadman kickt aus! Angle ist fassungslos und setzt zum Angle Slam an, der Undertaker jedoch bleibt auf seinen Beinen stehen, tritt Kurt in den Magen und möchte stattdessen den Last Ride zeigen! Doch aus dieser Move geht nicht durch und die „Wrestling Machine“ rollt den Taker ein! Cover…1…2…Kickout! Kurt Angle hat genug und zieht die Träger seines Outfits herunter, doch gleichzeitig setzt sich auch der Undertaker in gewohnter Manier auf! Die beiden Recken tauschen hammerharte Schläge aus. Angle whippt den Deadman von sich, doch dieser weicht einer Clothesline aus und zeigt selbst die Leaping Flying Clothesline! Der Undertaker zieht sich ebenfalls die Träger herunter und setzt zum Tombstone Piledriver an, aber Kurt Angle zappelt sich frei und kontert ganz im Randy Orton Style via Rolle rückwärts zu einem eigenen Tombstone! Doch der Undertaker dreht sich erneut zurück und schließt letztendlich mit seinem Finishing Move ab! Was für ein Match!
      Sieger via Submission: The Undertaker (30:35) (****¼)


      Der Undertaker gewinnt nach dem Tombstone Piledriver und baut seine Streak auf 14-0 aus! „The Phenom“ bricht in der Ringmitte zusammen und kommt nur wieder langsam auf die Beine, bis er sich benommen in die Seile fallen lässt. Kurt Angle kommt ebenfalls erst nach etlichen Augenblicken wieder mit Hilfe der Ropes auf die Beine, bis sich die beiden Männer gegenüberstehen und wortlos ins Gesicht schauen. Kein Nicken, kein Handschlag, nur zwei nach wie vor energische Blicke.

      Ein Video bewirbt den nächsten PPV: Diese RAW-exklusive Show trägt traditionell den Namen „Backlash“ und findet am 30. April statt. Das Motto dieser Show lautet „Legends never die“, der Trailer besteht aus einem Karrierezusammenschnitt von Hulk Hogan.

      Backstage sehen wir Booker T und JBL, die Backstage Richtung Arena marschieren. Ihre jeweiligen weiblichen Begleitungen Sharmell und Jillian Hall wurden bei SmackDown! bekanntermaßen vom Boogeyman entführt. Während Booker und Layfield den Weg entlanggehen, begegnen sie allerhand skurriler Gestalten: Simon Dean führt im hautengen, violetten Trainingsanzug Hampelmänner durch, Snitsky knutscht mit Mae Young & The Fabulous Moolah (!) herum, Sylvan und The Dicks schmieren sich gegenseitig mit Öl ein, Eugene isst seine eigenen Popel und letztendlich steht gar Goldust vor den beiden Männern! Dieser wünscht seinem guten Freund Booker T viel Glück, reibt sich dabei aber am ganzen Körper und atmet tief durch…

      Ein Video fasst die bisherige Karriere vom Boogeyman zusammen. Der Wurmfresser verbreitete bei SmackDown! Angst & Schrecken. Booker T und JBL haben sich verbündet, um diesen „Freak“ endlich loszuwerden, doch es lief alles andere als glücklich für die beiden. Vor zwei Tagen bei SmackDown! wurden Jillian Hall & Sharmell vom Wurmfresser entführt. Zurück in der Arena sehen wir die beiden Damen, die gefesselt auf der Stage sitzen und um Hilfe schreien. Während des Einmarsches des Boogeymans überschüttet er die beiden Frauen mit einigen Würmern, bis er in den Ring tänzelt und auf seine Gegner wartet. JBL und Booker T binden auf der Stage die beiden Grazien natürlich sofort los, woraufhin sie schreiend in den Backstagebereich laufen…


      Match #6 – 2-on-1 Handicap Match
      Booker T & John “Bradshaw” Layfield vs. The Boogeyman (w/ Jillian Hall & Sharmell)
      Die beiden Heels, die äußerst negative Reaktionen erhalten, sind sich zunächst nicht einig, wer das Match gegen diesen Freak beginnen muss. Der Boogeyman entscheidet sich kurzerhand selbst und stürmt auf Booker T zu, der sogleich einen Scoop Slam verpasst bekommt. Der Wurmfresser setzt mit einigen Clotheslines nach, bis Booker via Augenkratzer kontern und dem Boogeyman einen Vertical Suplex verpassen kann. Er taggt JBL in das Match, der den Wurmfresser genüsslich in einer Ringecke zusammenschlägt. Layfield beschimpft den Boogeyman wüst, der aus seiner Hosentasche auf einmal eine Ladung Würmer wirft – direkt in das Gesicht von JBL! Dieser taumelt und wirft dabei den Ringrichter um. Der Boogeyman zeigt den Boogey Slam…1…2…3 – aber keiner zählt! Booker T stürmt in den Ring und tritt auf den Wurmfresser ein. Layfield rollt sich nach draußen und befreit sich würgend von den Würmern. Booker T will den Boogeyman den Scissors Kick verpassen, doch der Freak weicht aus und zeigt auch gegen den 5-fachen WCW World Heavyweight Champion den Boogey Slam! Cover…aber der Ringrichter liegt immer noch am Boden. Von hinten kommt JBL plötzlich mit einem Steel Chair angestürmt und zieht diesen den Boogeyman direkt auf den Kopf! Es folgt die bekannte JBL Powerbomb und die Clothesline from Hell. Booker T zeigt daraufhin gar noch den Scissors Kick, der Ringrichter kommt zu sich…Cover...1…2…3!
      Sieger via Pinfall: Booker T & John “Bradshaw” Layfield (03:57) (*¾)


      Der Boogeyman ist besiegt! Es hat einen ausgeknockten Ringrichter, einen Chair Shot und drei Finishing Moves gebraucht, doch dies dürfte JBL und Booker T herzlich egal sein. Die beiden Altmeister werfen den Wurmfresser über das oberste Seil nach draußen und feiern sich unter lauten Buhrufen selbst. Der geschlagene Freak kriecht angeschlagen unter den Ring – und bleibt dort…

      Michael Cole und Tazz erklären, dass der große „SmackDown!“-Block bei WrestleMania 22 nun ein Ende finden werde, denn das große Main Event des blauen Brands steht an. World Heavyweight Champion Edge verteidigt seine World Heavyweight Championship gegen Rey Mysterio. Ein Video fasst die „Road to WrestleMania“ der beiden Superstars zusammen. Edge cashte bei Armageddon 2005 seinen Money in the Bank Contract ein und sicherte sich als RAW-Superstar die World Heavyweight Championship von Rey Mysterio, der das vakante Gold wenige Minuten vorher in einem Turnier-Finale gegen Mr. Kennedy gewinnen konnte. Der Maskenmann hingegen hatte nicht nur mit diesem Ereignis zu kämpfen, sondern auch mit dem tragischen Tod seines Freundes Eddie Guerrero. Rey spricht in diesem Video über Eddie und meint, dass er wisse, dass er da oben zuschaue. Er habe immer gesagt, dass Mysterio bald schon zu den Großen gehören werde. Wird dies heute gelingen?

      Vor den Entrances der beiden SmackDown! Main Eventer wird das Theme von General Manager Theodore Long eingespielt, der auf der Stage stehenbleibt. Teddy erklärt, dass das heutige World Heavyweight Championship Match in einer anderen Form stattfinden werde. Nachdem Rey Mysterio vor zwei Tagen bei SmackDown! wüst von Edge und Lita attackiert wurde, müsse der „Rated R Superstar“ bestraft werden: Lita sei heute vom Ring verbannt! Sollte sie auch nur in die Nähe des Seilgevierts kommen, würde Edge das Championship Gold verlieren!


      Match #7 – World Heavyweight Championship
      Edge © vs. Rey Mysterio
      Edge, der Lita auf der Stage noch heiß und innig küsste, muss heute ohne seine nicht nur im Schlafzimmer nützliche Freundin auskommen. Rey Mysterio hingegen trägt ein goldenes Attire und „EG“-Armbänder in schwarz. Der Maskenmann beginnt nach dem Gong sogleich damit, seine Agilität auszuspielen. Er weicht jeglichen Manövern von Edge aus und setzt immer wieder schmerzvolle Nadelstiche gegen die Kniekehle des Champions. Edge whippt Mysterio von sich, dieser slidet aber durch die Beine des "Rated R Superstars" und kickt ihn bereits frühzeitig in die Seile! Der 619 soll folgen, doch Edge dreht sich zur Seite. Rey springt auf das oberste Seil und streckt den Titelträger via Tilt-a-Whirl Headscissors Takedown nieder! Cover...1...Kickout! Mysterio ist am Drücker und lässt den Champion mit einem Low Dropkick auf sein Kinn knallen. Edge flüchtet sich nach draußen, kassiert dort aber eine neuerliche Springboard Aktion. Außerhalb des Rings kann Mysterio aber seine Stärken nicht weiter ausspielen: Edge kann den Maskenmann gegen den Ringpfosten befördern und ihn mit den Snake Eyes auf die Zuschauerabsperrung in Schach halten. Zurück im Ring whippt Edge Rey gegen eine Ringecke, gefolgt von einem Flapjack und einem Nearfall. Edge versucht das Tempo des Matches zu drücken, aus einem Headlock am Boden kann sich Rey allerdings befreien. Der "Rated R Superstar" whippt ihn von sich, der Maskenmann weicht aber den Clotheslines gleich zwei Mal aus und befördert Edge mit einem Bulldog zu Boden! Mysterio dreht weiter an der Temposchraube: Er befördert den mehrfachen Tag Team Champion mit einem Dropkick in eine Ecke, woraufhin dann zum Jubel der Fans der Bronco Buster folgt! Edge findet sich wenig später erneut in den Seilen wieder, der 619 findet aber kein Ziel: Der Champion packt sich Rey an den Beinen und zeigt einen harten DDT! Cover...1...2...nein! Mysterio kickt aus, doch Edge ist fortan am Drücker. Nach einem Flapjack, gefolgt von einem Surfboard Submission Hold, bearbeitet der Champion weiter den Rücken des Maskenmanns. Edge setzt Mysterio auf das oberste Seil, doch der Maskenmann rettet sich mit einigen Schlägen und zeigt die Hurricanrana vom Top Rope gegen Edge! Dieser rollt sich erneut nach draußen, doch Edge kommt mit einem Corkscrew Plancha angesprungen! Der Herausforderer findet jedoch kein Ziel, denn Edge kann sich zur Seite werfen und ausweichen. Der World Heavyweight Champion schmettert Mysterio gegen den Ringpfosten und holt anschließend zur Freude der Fans eine Leiter hervor! Mysterio kann mit letzter Kraft aber aufstehen und Edge einen Dropkick gegen das Objekt verpassen, das er gerade in den Händen hält. Zurück im Ring steigt Rey auf das oberste Seil und springt ab, Edge allerdings weicht aus und zeigt aus dem Nichts den Spear! Cover...1...2...NEIN! Mysterio legt sein Bein auf das unterste Seil und der Titelträger ist absolut fassungslos. Edge geht erneut in einer Ringecke in die Hocke und möchte mit einem zweiten Spear abschließen, Rey weicht aber aus! Der "Rated R Superstar" knallt zwischen den Polstern gegen den Ringpfosten. Mysterio nimmt Anlauf und zeigt um den Pfosten herum den 619! Aber es folgt kein Cover, denn Rey fasst die Leiter außerhalb des Rings ins Auge! Was hat der Maskenmann vor? Er zieht Edge Richtung Ringrand, stellt die Leiter in der Ringside auf, klettert hinauf, vollführt den typische Eddie Guerrero Taunt, blickt Richtung Himmel und zeigt den Frog Splash von der Leiter in den Ring auf Edge! Cover...1...2...3!!! Rey Mysterio ist World Heavyweight Champion!
      Sieger via Pinfall und NEUER World Heavyweight Champion: Rey Mysterio (18:03) (****)


      Unglaubliche Szenen! Rey Mysterio zeigt von der Leiter aus den Frog Splash in Gedanken an Eddie Guerrero und sichert sich das große Titelgold von SmackDown! Der Maskenmann empfängt mit Tränen in den Augen die Championship und fällt in der Ringmitte zusammen. Der absolute Underdog ist nun der Topstar von Friday Night SmackDown! und entthront Edge. Rey feiert auf jeder Ringecke unter zugegeben gemischten Reaktionen diesen großartigen Erfolg...

      Ein Video bewirbt den nächsten Pay-Per-View von Friday Night SmackDown!: WWE Judgment Day findet am am 21. Mai 2006 statt.

      Zeit zum Durchschnaufen: Candice Michelle betritt für ihr Match gegen Torrie Wilson die Arena. Jim Ross und allen voran Jerry Lawler bewerben dabei die Tatsache, dass Candice das WWE Playboy-Covergirl des Jahres 2006 ist.

      Match #8 – Playboy Pillow Fight
      Candice Michelle vs. Torrie Wilson
      Wer ist die heißeste Diva in der WWE? Jerry Lawler hat da eine klare Antwort: Beide! Die Damen selbst sehen das aber gewiss nicht so und reißen sich in den ersten Augenblicken an den Haaren zu Boden. Nach einem Schlagabtausch am Boden kann Candice Michelle einen harten Kick in den Magen gegen Torrie zeigen, gefolgt von einem DDT. Cover…1…2…Kickout! Candice whippt Torrie in eine Ringecke und möchte die 10 Punches zeigen, doch Wilson kontert und wirft das Playboy-Covergirl zu Boden. Nach einem Snap Suplex und einem Drop Toe Hold wenig später folgt von Headlock am Boden, aus welchem sich Candice allerdings befreien kann. Wenig später befreit sich Michelle aus einem Inside Cradle Pinfall und schließt mit einem Spinning Heel Kick ab.
      Siegerin via Pinfall: Candice Michelle (03:15) (*½)


      Das Momentum des Playboy Covers nutzt Candice Michelle eiskalt für sich aus und bezwingt die einstige „Vince’s Devils“-Kollegin.

      Jim Ross und Jerry Lawler sprechen über das anstehende Tag Team Match zwischen Bret Hart & Shawn Michaels und Mr. McMahon & Triple H. Der Special Guest Referee wird dabei Shane McMahon sein, was sicherlich dem Heel-Gespann entgegenkommen wird. Ein Video fasst die Geschehnisse in dieser Rivalität, die die Wochen vor WrestleMania 22 bei RAW klar bestimmte, noch einmal zusammen. Bret Hart feierte sein überraschendes, schockierendes Comeback beim roten Brand und rächte sich nach all den Jahren bei Mr. McMahon, indem er unter anderem seine Trophäen, Gemälde und Co. auf einem Scheiterhaufen verbrannte. Vince sagte Bret den Kampf und setzte zunächst ein Handicap Match gegen ihn selbst und Triple H fest, bis Shawn Michaels einem alten Erzfeind Hilfe im Kampf gegen die McMahons anbot. Nach langem Zögern sagte Bret tatsächlich zu.


      Match #9 – Tag Team Match – Special Guest Referee: Shane McMahon
      Bret Hart & Shawn Michaels vs. Mr. McMahon & Triple H
      Nach den Einmärschen kommt es in der Ringmitte zu einem surrealen Moment, denn Bret Hart, der Straßenkleidung und nicht sein altes Attire im Ring trägt, und Mr. McMahon stehen sich gegenüber. Die Fans toben lautstark und chanten bereits "This is Awesome", bis Vince Bret eine schallende Ohrfeige verpasst! Hart grinst allerdings nur hämisch und verpast McMahon einen harten Tritt in den Magen. Sofort geht Shane McMahon dazwischen und drängt Hart zurück, der fair bleibt und Shawn Michaels eintaggt. Dieser widmet sich genüsslich dem Chairman zu, denn die beiden Mannen führen bekanntlich seit einigen Monaten eine erbitterte Fehde. Michaels schlägt Vince quer durch den Ring und zeigt nach einem Atomic Drop eine ganze Serie an Chops. McMahon, der wie immer sein schwarzes Tanktop trägt und in einen Topf mit brauner Farbe gefallen zu sein scheint, flüchtet sich in seine Ringecke, doch schafft den Tag nicht! HBK zieht McMahon zu sich zurück und taggt Bret Hart ein, der in der Ringmitte zum Sharpshooter ansetzt! Vince steht kurz vor dem Tapout, bis Shane McMahon plötzlich den Griff löst! Bret Hart ist fassungslos und verpasst Shane eine schallende Ohrfeige! Im Hintergrund steht Vince wieder auf und kommt angestürmt, Hart weicht aber aus und der Chairman streckt seinen eigenen Sohn nieder! Vince ist völlig von der Rolle und kassiert vom inaktiven Shawn Michaels die Sweet Chin Music! Vince taumelt in seine Ringecke und Triple H taggt sich letztendlich ein, der nun Bret Hart und Shawn Michaels gegenübersteht. Die beiden tauschen aber keinerlei Aktionen aus, denn plötzlich vollführen HHH und HBK die legendäre D-Generation X Pose! Was ist hier nur los!? Hunter packt sich Mr. McMahon und zeigt den Pedigree! Bret Hart deutet auf die Stage und auf einmal kommt Bruce Hart im Ringrichter-Outfit ins Seilgeviert gestürmt! Bret nimmt Vince McMahon in der Ringmitte in den Sharpshooter und der Chairman tappt mit schmerzvollen Schreien ab.
      Sieger via Pinfall: Bret Hart & Shawn Michaels (07:57) (**¾)


      Ist das etwa das Comeback der D-Generation X? Shawn Michaels und Triple H klatschen sich in der Ringmitte ab, während das Hallendach aufgrund der Jubelchöre in die Luft zu fliegen scheint. Bret Hart umarmt seinen Bruder Bruce und schüttelt daraufhin auch noch Shawn Michaels die Hand. Triple H hingegen würdigt er keines Blickes. Das Hart-Duo verlässt unter lauten Jubelrufen den Ring, die Fans chanten "Thank you, Bret!. HBK und HHH hingegen holen unter dem Ring eine Sprühdose hervor und zeichnen in grüner Farbe das "DX"-Logo auf den Rücken von Vince. Shane McMahon steht wieder auf den Beinen, kassiert dann aber ebenfalls noch den Pedigree und die Sweet Chin Music. Triple H und Shawn Michaels zeigen mehrfach die DX-Geste in allen möglichen Ringecken und ein großes Feuerwerk in X-Formation wird gezündet. Unglaubliche Szenen.

      Ein Video kündigt den Austragungsort von WrestleMania 23 an: "WrestleMania is coming to Detroit, Michigan!"

      Jim Ross und Jerry Lawler zeigen sich noch euphorisiert von der vermeintlichen D-Generation X Reunion, allerdings bleibt keine Luft zum Durchschnaufen. Ohne Umwege geht es mit dem WWE Women's Championship Match zwischen Titelträgerin Trish Stratus und ihrer einstigen Schülerin und Bewunderin Mickie James. Über die Wochen mutierte Mickie zur wahren Psychopatin, als sie feststellte, dass Trish ihre Gefühle nicht erwidert. James beförderte Trish Kurzzeit-Freund "Frank" ins Krankenhaus und wurde daraufhin gar ins Gefängnis transportiert.

      Zurück in der Arena erscheint Mickie James umzingelt von Polizeitbeamten, die sie zum Ring eskortieren. Trish Stratus wirkt pünktlich zu WrestleMania nicht mehr so stark von der Rolle und mutet fokussiert an.


      Match #10 – WWE Women’s Championship – Singles Match
      Trish Stratus © vs. Mickie James
      Die beiden Damen führen in der Ringmitte ein verables Duell, bis Mickie Trish eine schallende Backpfeife verpasst. Stratus ringt ihre Kontrahentin sogleich via Takedown zu Boden und schlägt ihr lautstark brüllend ins Gesicht, was bei den Fans viel Jubel hervorruft. Mickie kann allerdings wenig später via Snapmare und einem folgenden Low Dropkick kontern, woraufhin die Herausforderin nun am Drücker zu sein scheint. Sie bearbeitet ihr einstiges Idol mit etlichen Schlägen und Tritten, gefolgt von einem Headlock am Boden. Während diesem Hold lacht die Dame immer wieder perplex durch die Gegend, bis sich Trish mithilfe der Fans zurück auf die Beine kämpfen kann. Sie whippt Mickie von sich und hält sich mit einer Serie an Hip Toss Aktionen am Boden. Stratus steigt auf das oberste Ringseil und kommt mit einem Diving Crossbody angeflogen, Trish rollt sich aber nach dem Aufprall weiter nach hinten und pinnt ihre Gegnerin! Cover...1...2...Kickout! Trish und Mickie stehen wieder zeitgleich auf den Beinen und tauschen einige Schläge aus, bis James einen niedrig angesetzten Tritt in den Magen ausführen und eine Sunset Flip Powerbomb mit anschließendem Cover durchbringen kann! 1...2...nein! Trish kickt aus, doch James setzt sofort mit einem Implant DDT nach! Cover...1...2...nein! Erneut kickt Trish aus. James kündigt den Chick Kick, den Finishing Move ihres einstigen Idols, an, doch Stratus weicht aus und verpasst Mickie einen Northern Light Suplex! 1...2...auch James kickt aus! Die beiden Diven schenken sich absolut nichts. Trish wendet sich Mickie James zu und nimmt sie in einen Sharpshooter, doch die Herausforderin rollt Stratus kopfüber nach vorne und zeigt aus dem Nichts den Chick Kick! 1...2...3!!!
      Siegerin via Pinfall und NEUE WWE Women’s Championesse: Mickie James (08:31) (***)


      Ein Raunen geht durch die Arena, denn Mickie James ist die neue WWE Women's Championesse! Die neue Titelträgerin schnappt sich das Titelgold vom Ringrichter, umklammert es und lacht hysterisch in die Kamera. Die Polizeitbeamten betreten den Ring und eskortieren die Championesse Richtung Backstagebereich, während die Kamera die am Boden liegende Trish Stratus einfängt, die einige Tränen zu vergießen scheint. Nach einem Jahr und drei Monaten hat diese jetzt schon legendäre Wrestlerin das Gold verloren...

      Jim Ross und Jerry "The King" Lawler sprechen am Pult von einem jetzt schon historischen Abend. In gewohnter Manier lässt uns J.R. aber wissen, dass der Abend noch nicht beendet sei. Es wird nun zum großen WWE Championship Match zwischen Titelträger John Cena und Herausforderer und Royal Rumble Sieger Hulk Hogan kommen. Ein Kampf der Generationen bahnt sich an. Ein episches Video zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Cena und Hogan. Der "Hulkster" betont mehrfach, dass sein Traum ein letzter Run als WWE Champion sei, während der "Chaingang Solider" beteuert, dass ihm dieses Titelgold alles in der Welt bedeute.

      Zurück in der Arena sind die Reaktionen klar verteilt: Hulk Hogan erhält während seines Einmarsches frenetische Reaktionen des Publikums, während WWE Champion John Cena gemischte Begrüßungen erhält. Jim Ross führt dies auf den Generationenkonflikt zurück, immerhin sind viele Fans der "alten" WWE im Publikum. Es ist angerichtet: Hulk Hogan ist DER WWE Superstar schlechthin und hat diese Company zu dem gemacht, was sie heute ist. John Cena hingegen befindet sich bereits seit einem Jahr auf einem unnachahmlichen Siegeszug. Laut Jerry Lawler bringt er das Zeug dazu mit, die WWE bald so anzuführen wie Hulk Hogan. Cena streckt sein Titelgold, bevor er es dem Ringrichter überlassen muss, symbolisch lang in die Luft. Hulk Hogan blickt hingegen vor dem Gong kurz zu seiner Familie, die in der ersten Reihe sitzt.


      Match #11 – WWE Championship – Singles Match
      John Cena © vs. Hulk Hogan
      Die beiden Superstars betreten langsam die Mitte des Rings. Wortlos vollführen sie einen höchst intensiven Stare Down, bis John Cena den ersten Schlag platziert und der "Hulkster" unter lauten Buhrufen in die Seile geht. Hogan kontert aber sogleich mit einem Irish Whip seinerseits, gefolgt von einem scheppernden Shoulder Block. John Cena fliegt förmlich in eine Ringecke und blickt ungläubig hoch zu Hogan, der sich vor dem Champion aufpumpt – und den Jubel der Fans kassiert. Wenig später kontert Cena allerdings mit einem Shoulder Block seinerseits, sodass der "Hulkster" nun am Boden liegt und zum Titelträger hochschauen muss. Dafür erntet der WWE Champion jedoch nur laute Buhrufe. Offensichtlich handelt es sich hier um ein Duell auf Augenhöhe. Die beiden Kontrahenten gehen in einen weiteren Lock-Up, den Cena dieses Mal für sich entscheiden kann. Er verpasst Hogan eine Reihe von Shoulder Blocks und streckt daraufhin seinen Arm zum Five Knuckle Shuffle in die Luft. Sein Signature Move sitzt, doch Hulk Hogan springt auf einmal auf und „hulkt“ sich zum Entsetzen von Cena auf! Der WWE Champion verteilt weitere Schläge, doch diese scheinen den Herausforderer nur noch stärker zu machen. „Yooouuu!!!“ tönt es durch die Arena, als Hogan auf Cena zeigt, seine Punches abwehrt, ihn von sich whippt und den Big Boot zeigt! Hulk Hogan steht vor der Sensation und nimmt Anlauf für den Leg Drop, doch John Cena weicht aus! Hogan prallt zu Boden und der WWE Champion nimmt ihn in den STFU! Hulk Hogan schreit vor Schmerzen, rettet sich nach langem Hin und Her aber dennoch in die Seile – er stand kurz vor einem Submission Niederlage. John Cena schnappt sich Hulk Hogan und stemmt ihn zum F-U hoch, aber der Herausforderer legt seine Erfahrung in die Waagschale und hält sich am obersten Ringseil fest. Hulk befreit sich von den Schultern seines Gegners und befördert ihn mit einem Big Boot über die Seile nach draußen. Hogan hämmert dort das Gesicht von Cena mehrfach auf das Kommentatorenpult von Jim Ross und Jerry Lawler, was zu lauten Jubelchören der Fans führt. Der „Hulkster“ möchte Cena gegen den Ringpfosten whippen, doch der WWE Champion kontert in einen eigenen Irish Whip und hämmert seinen Gegner gegen das Eisen. Cena nimmt die Abdeckung des RAW-Pults ab und möchte anscheinend den zweiten Tisch an diesem Abend zerstören! Er stemmt Hulk Hogan zum F-U hoch, doch Hogan befreit sich erneut und befördert Cena via Scoop Slam auf das Pult, das allerdings nicht durchbricht. Hulk Hogan posiert für die Fans, die ihr einstiges Idol lautstark bejubeln. Hogan zieht Cena zurück in den Ring und setzt zum Leg Drop an, doch der WWE Champion springt kurz vor dem Aufprall hoch und befördert den „Hulkster“ via Slam nach vorne! Unter gemischten Reaktionen folgt der Five Knuckle Shuffle! Hogan steht direkt nach dem Fist Drop allerdings nicht auf, sodass John Cena eine waghalsige Aktion plant: Er steigt auf das oberste Seil und möchte gegen den aufstehenden Hogan den Diving Leg Drop Bulldog zeigen! Cena springt ab – doch Hulk Hogan weicht aus! Cena liegt am Boden und Hogan schaut mit großen Augen durch die Zuschauermengen, die den Leg Drop verlangen! Hogan nimmt Anlauf…und sein Finishing Move geht durch! Cover…1…2…NEIN! John Cena kickt aus! Hulk Hogan ist fassungslos und diskutiert mit dem Ringrichter. Er widmet sich John Cena wieder zu und packt sich den Champion am Hals, doch aus dem Nichts stemmt der „Chain Gang Soldier“ Hogan zum F-U hoch! Cover…1…2…3!!! John Cena besiegt Hulk Hogan!
      Sieger via Pinfall und WEITERHIN WWE Champion: John Cena (14:02) (***)


      Große Enttäuschung bei den Fans: Unmittelbar nach dem Gong spenden die mehr als 17.000 Zuschauer lautstarken Heat gegen Cena, der völlig außer Atem die WWE Championship empfängt. Nach etlichen Augenblicken streckt er das Titelgold symbolisch in die Luft und steigt unter Konfettiregen auf die Ringecke, um diesen Erfolg zu feiern. Das Theme des Titelträgers wird allerdings unterbrochen, als Hulk Hogan wankend auf die Beine kommt. Die beiden Superstars nähern sich an – und schütteln sich letztendlich respektvoll die Hände. Hogan scheint John Cena für dieses Match zu danken und verlässt daraufhin den Ring, um von dort aus anerkennend Applaus zu spenden.

      Mit diesen Bildern verabschiedet sich Jim Ross von den Zuschauern. Es war eine große Nacht des Sports Entertainment und er hoffe, dass die Fans rund um die Welt dies genauso sehen würden. „Good night everyone!“ – und WrestleMania 22 geht off-air…!

      The post was edited 2 times, last by pokusa ().

    • Feedback:

      / Schade das Du die Battle Royal nicht ausgeschrieben hast, aber das ist jetzt „meckern“ auf einem anderen Level. Wie ich auch erhoffte hat Mark Henry gewonnen. Er wurde ja leicht aus dem Main Event raus genommen, aber durch die kurze Fehde gegen Hogan und den Sieg jetzt hier bleibt er im Fokus. Auch schön das Holly hier leicht gepusht wird, war auch der passende Endgegner für Mark Henry. Ansonsten sieht es nach einer typischen WWE Battle Royal aus, wo der richtige Sieger ermittelt wurde.

      + Yeah! Flair verteidigt, ich rechnete ja damit das er den Titel an Post RAW verlieren wird. Aber so freut es mich einfach, auch wenn es mich nach dem Push von Masters wundert. Aber: Flair zeigt einen Missile Dropkick? :D Hoffe er kriegt um den Titel noch eine schöne Story, oder bei RAW folgt ein Überraschungsmoment.

      / Ich hatte fest auf Orton getippt, aber es hat RVD getroffen. Ich hoffe aber Du baust die alte ECW Story nicht so groß auf, weil das in einem Diary hart. Denke aber nicht, dass hier das dritte Brand entstehen wird. Allerdings kann man aber eine große SL zaubern. Ansonsten war es ein schönes MitB Match. Lashley wäre auch noch interessant gewesen, mit dem Cover hätte er mehr Charisma bekommen. Trotzdem sehe ich RVD nicht als schlechte Wahl an.

      / Ein kleines Aufeinandertreffen von Edge und Rey. Batista habe ich komplett vergessen, der hier erwähnt wurde. Nicht wenn er auftauchen wird, Überraschungen sind heute sicherlich noch genug geplant.

      / Argh, verdammt. Ich hatte es geahnt das sie Champion werden, aber das Du es wirklich durchziehst. Als junge Heels kann man sie einfach einsetzen. Es war hier auch gut gelöst, der Abstaubsieg hat niemanden geschadet. Muss auch sagen das die Rednecks keine besonderen Champions waren, glaub mit den jungen Wilden wirst Du mehr Spaß haben. Kane und Big Show hätte ich gerne auch noch einen weiteren Run gegönnt, dass war damals das beste Team. Aber die werden wohl bald getrennt werden.

      + / ~ Ach Mensch, ich ärgere mich ganz leicht. Weil: Mark Henry als Gegner zu nehmen war ein Geniestreich, ich hätte ihn gegen Benoit gewinnen lassen. Und dann ab zu SmackDown, da er bei RAW praktisch aus dem Main Event raus genommen wurde. Das wäre so ein perfekter Ab- & Aufgang gewesen. Ich meine nichts gegen Benoit, aber es hätte einfach zu gut gepasst. Du musstest ja umplanen, ist Dir auch gelungen, aber der Titelwechsel wäre für mich jetzt perfekt gekommen. Alleine durch den Sieg der Battle Royal, einen besseren Push hätte man nicht haben können.

      + Holy Shit, ein Mörder-Match. Eine intensive Schlacht und wohl das Match Of The Night. Auch schön, dass Angle als Heel das Match clean gewinnen will. Das sind so Details, die man in den heutigen Diaries selten liest. Die Niederlage schadet Angle überhaupt nicht, nicht nach so einem Match. Klar hätte er den Schocker landen können, aber wohin wäre der Push von Angle gegangen? Selbst nach der Niederlage brennt in ihm noch das Main Event Feuer. Und am Ende gab es noch diesen Staredown, da wird es noch zum ReMatch kommen.

      / Naja, ich war ja nie ein Fan von dieser Boogeyman Geschichte. Das Match selbst hat mir jetzt auch nicht so gefallen, dafür das unheimliche Segment mit Eugene und zu Co. :D JBL und Booker T wurden mir hier falsch eingesetzt, irgendwie gab es hier keine richtigen Gewinner. Der Boogeyman dürfte damit auch aus den Shows geschrieben sein, wäre jetzt eine gute Situation. Er dürfte wenigstens mit etwas „Ehre“ gehen.

      ~ / - Ohje.. Rey Mysterion ist Champion und gewinnt auch noch in der Art von Eddie Guerrero. Mich hat damals diese Eddie-Welle so angekotzt. Es tut mir leid, aber ich kann hier nichts schön reden. Ich mag den Mexikaner einfach nicht und habe nicht damit gerechnet das Du seinen Sieg auch durchziehst. Nimm meine Bewertung auch nicht übel, aber ich war nie ein Fan von etwas schön zu reden. Ich selbst konnte mit Mysterio im Diary nicht umgehen, er ist in meinen Augen ein farbloser Charakter. Und jetzt ihn aufgrund von Guerrero zu Pushen, dass begeistert mich wenig. Weil es geht ja praktisch nur um Guerrero. Aber zieh es durch, es ist Dein Plan und das respektiere ich.

      / Der Pillow Fight war nur ein Lückenfüller, dazu kann ich nicht wirklich was erzählen. Hätte man auch weglassen können.

      + Da haste aber mal wirklich einen Kracher gebracht. Damit hab ich nie gerechnet und es wurde auch noch so Klasse gelöst. Ich dachte hier gäb es einen Turn von HBK, oder Hunter. Aber das beide praktisch zusammenarbeiten, dass ist mir nicht in den Sinn gekommen. Jetzt hast Du wirklich Sprengstoff für eine große Storyline gebracht. Ich war nie von der DX angetan, aber nach der Sachlage hast Du mein Interesse geweckt.

      + Auch hier wurde richtig gehandelt. Es war damals einer der ersten Matches, wo man das Lebenszeichen der Diven bemerkte. James musste einfach nach dieser Trash Story Champion werden. Denke mit ihrem Gimmick wirst Du es auch sehr einfach haben.

      / Hmpf.. ein Titelrun von Hogan wäre so episch gewesen. Aber ich bin doch verwundert. Kein Turn von Cena, ein solider Old School Fight. Also das Match würde ich heute noch feiern, nur hab ich „mehr“ erwartet. Klar hat Cena jetzt einen Mega Push vor sich, er besiegte Hulk Hogan. Nur ich als eiskalter Old School Fan bin etwas traurig. Der Sieg von Hogan hätte noch für 1 oder 2 gute Matches sorgen können. Eventuell kann ich noch auf ein ReMatch hoffen, aber da würde ein Sieg von Hogan höchst unwahrscheinlich.

      Wie auch immer, als Fazit sehe ich die WrestleMania in einem guten Stern stehen. Man hatte ein Money Match zwischen Angle & Taker, dann das epische Aufeinandertreffen von Hogan & Cena und dann der legendäre Turn & Comeback der DX. Alles war da, was eine WrestleMania ausmacht. Klar hat mir nicht alles gefallen, der Geschmack ist verschieden. Unzufrieden bin ich allerdings nicht und freue mich auf das kommende RAW, denke da wird auch noch etwas passieren.
    • Besten Dank für das ausführliche Feedback @Nature Boy. :)

      - Ric Flair hat schon einige verrückte Sachen gemacht. Ein Missile Dropkick kann ich mir bei ihm sehr gut vorstellen ehrlich gesagt, auch wenn ich bewusst nie einen von ihm gesehen habe. Für WrestleMania 22 wollte er einfach mal wieder so einen WTF-Move auspacken. :D

      - Generell muss ich sagen, dass ich bei drei Paarungen sehr lange über den "richtigen" Ausgang gerätselt habe: Benoit vs. Henry, Edge vs. Rey und Hogan vs. John Cena. Henry stand lange Zeit als US Champion fest, nur bei den Planungen für die Zeit nach WrestleMania ist mir dann aufgefallen, dass er mir bei SmackDown nicht wirklich in den Kram passt. Auch bei RAW ist es schon sehr schwierig gewesen, ihn angemessen in Szene zu setzen.

      Der Titelgewinn von Rey hingegen ist eben so eine Sache für sich: Er fühlt sich aufgrund der Eddie Geschichte einfach richtig an. Deswegen habe ich seinen Sieg damals im 3-Way immer verteidigt, denn rein von der Dramaturgie her war es einfach logisch und konsequent, Mysterio den Titel zu geben. Der Run an sich war allerdings völlig verkorkst, diesen Fehler werde ich in diesem Diary auf jeden Fall versuchen nicht zu machen.

      John Cena gegen Hulk Hogan war dann die Paarungen, bei welcher der Ausgang über die Wochen immer wieder geändert wurde. Unter'm Strich habe ich mich mit diesem respektvollen Aufeinandertreffen einfach am wohlsten gefühlt. Falls ich Cena jemals Heel turnen sollte, würde ich das größer und langfristiger aufbauen. Es gab ja mal diesen Ansatz, John Cena nach seiner Niederlage gegen The Rock bei WrestleMania und diesem vermeintlichen "Seuchenjahr" voller Misserfolge turnen zu lassen. Diese Idee finde ich sehr gut und viel besser als ein einfacher Turn nach einem Match. Denn sind wir mal ehrlich: John Cena ist eben der Posterguy dieser Liga und jeder Schritt sollte bookingtechnisch Hand und Fuß haben. Und genau dieses Gefühl hatte ich nicht. Ansonsten war es wie gesagt auch mal geplant, Hogan den Titel zu geben. Den hätte er dann aber sofort bei Backlash wieder verloren und dann habe ich mir gedacht: Ist es das wert? Wir hatten schon unser 2002 mit dem großen Hogan-Revival, das wäre einfach eine Kopie gewesen - wenngleich auf deutlich größerer Bühne. Ich fokussiere mich in diesem Diary allerdings eher auf das Vollzeitpersonal und baue Legenden nur selten ein.

      Ansonsten war das Schreiben dieser Show wirklich eine Mammutaufgabe. Man fängt ja anfangs immer sehr euphorisiert mit der Show an, doch ab der Mitte lässt man nach und will es nur noch hinter sich bringen. Genau als das eingetreten ist, habe ich einfach eine Pause gemacht und an einem anderen Tag weitergeschrieben. Die Show sollte auf jeden Fall "gleichmäßig" sein. Rein von der Planung, dem Aufwand etc. ist das auf jeden Fall meine größte Show gewesen. Ich hoffe, dass ich in ein paar Wochen zufrieden zurückblicken kann. Masterpiece I in meiner WWA war dahingehend ja eher ein Reinfall. :D
    • Jedenfalls hast Du jetzt extreme SL´s, aus denen Du was machen kannst. Alleine mit DX, denke das wird bei RAW eine Hauptstory werden. Auch bei SD sehe ich Potenzial, dass mit Angle und Taker wird nicht das letzte Match sein. Eigentlich kann man aus allem etwas rausholen. Alleine das JBL und Booker T nun wieder "frei" sind.

      Nur um Hogan ist es wirklich schade, verstehe aber Dein Statement dazu. Es ist für mich nur so erfrischend, wenn man einen Hogan im Diary liest. Hat man ja nicht oft und schon garnicht in diesem Jahr.
    • Endlich ist deine WrestleMania am Start. Ich denke, dass Du auch froh sein wirst, dass Du nun diese Bürde ablegen kannst.

      Der Sieg von Flair stört mich sehr.^^ Jetzt also mal im Ernst. Du hast mit Chris Masters damals einen wirklich frischen Midcarder gehabt. Mit einer Niederlage gegen den Oldtimer hilfst Du ihm nicht wirklich. Auch wenn der Sieg ein dreckiger war.
      Flair braucht diesen Titel ja auch nicht und für Masters wäre es schon was monumentales für die weitere Karriere gewesen Flair bei der größten Stage zu besiegen.

      Im Money in the Bank Ladder Match beweist dann Carlito die künstliche Intelligenz eines RAW vs. SmackDown 2006 Wrestlers.^^ Das Ende war ein wenig unspektakulär. Mit Rob Van Dam als Sieger des Matches spielst du natürlich mit der realen Vergangenheit. Ich finde den Koffergewinn in Ordnung. Auch wenn RVD für mich auch nie wirklich Championship Material hatte.

      Schön, dass auch der verletzte Batista bei diesem Event seinen Auftritt hat. Damals war es wirklich total schade für ihn.

      Die Spirit Squad gewinnt also völlig überraschend die Tag Team Titel in einer eher mauen RAW Tag Team Division. Ich wünsche mir, dass Kane bei dir noch einmal die Story mit Fake Kane bekommt. Damals wurde die dann komplett mies gebookt. Book it better ;)

      Ich finde es super, dass Du auch die Zwischensequenzen so detailgetreu näher bringst. Die HoF Zeremonie fand ich damals sehr schön.

      Welcome to Midcard, Mark! Das war es jetzt wohl mit dem ganz großen Run des Silberrücken. Wenn Daivari ins Match eingreift, um eine Submission Niederlage zu verhindern, dann schwächt das den doppelt so schweren Mark Henry bei Benoit wirklich sehr. Große Siege blieben aus. Da war das mittelmäßige Casket Match gegen Taker damals doch besser.^^

      Das Angle vs. Taker Match hat diese schöne klassische WWE Vorgeschichte. Ihr echtes Match bei No Way Out 2006 gehört zu meinen lieblingsmatches.
      Und der Kampf selbst war dann unfassbar stark. Das Match bot eigentlich alles, was die Fans so an der WWE mögen. Kurt Angle schadet diese Niederlage gar nicht und der Undertaker wird wohl weiterhin große Geschichten in deiner WWE schreiben. Das wird wohl der Kampf des Abends gewesen sein.

      Also zwei hochdekorierte Champions müssen gemeinsame Sache machen, um das Erdbeerköpfchen zu zerstören. Das ist wriklich eher peinlich für LayBook. Das Match selbst hatte nur 3 Minuten und ist daher schwer zu bewerten.

      Rey Mysterio wird in einem Einzelkampf zum Champion. Das ist wohl besser als das damals kurze Triple Threat, was zwar gut, aber irgendwie unrund war. Nun haben wir einen kleinen World Heavyweight Champion. Schade für Edge. Denn sein großer WrestleMania Moment ist damit leider ausgeblieben.

      Der Pillow Fight war damals auch halt eine willkommene Pinkelpause.

      Dieser Kampf war so eine Mischung als Vince vs. Bret aus dem Jahr 2010 und HBK vs. Vince Anno 2006.
      Das Match war dann sehr belanglos und kam nicht an den großen Klassiker von HBK vs. Vince heran. Die DX Reunion war damals ein großer Knall und Effekt. Ich erinnere mich daran, dass HHH und HBK damals in ihren Matches die Crotch Chops zeigten und die Fans ausmarkten. Ich bin gespannt, wie du die Reunion erklären wirst. Eine DX mit neuem Personal wäre bestimmt auch eine gute Sache.

      Das Diven Match ist dann verständlich gebookt. Mickie konnte damals ihren größten Erfolg feiern und Trish selbst war spätestens nach diesem Match in den Herzen aller Fans.

      Der Main Event war dann eher ruhig. Klar waren die Reaktionen klar auf der Seite von Hogan. Die Fans hätten diesen Feel Good-Moment gerne gesehen und ich denke mittlerweile auch, dass Hogan dieser Sieg wohl auch ganz gut gepasst hätte. Von mir aus hätte Cena den Titel bei Backlash wieder zurückgewinnen können. Aber Hogans Siegesfeier nach WrestleMania bei RAW wäre wohl riesig gewesen.

      Nun ja, für mich kommt der WrestleMania PPV nicht ganz ans Original heran. Das Event war gut, da eigentlich jedes Match seine Story hatte und mit der DX Reunion gab es auch noch eine große Überraschung. Aber im Grunde waren auch einige Sachen schwächer als damals in der Realität.
    • Besten Dank fürs Feed. :)

      Es kommt ja nicht von ungefähr, dass ich die Ruthless Aggression Era sehr schätze. Die WrestleManias in dieser Zeit waren eigentlich durchweg stark, teilweise sogar herausragend. Da ist es natürlich schwierig, eine alternativ gebookte WrestleMania 22 mit einem ähnlichen Niveau wie die reale WrestleMania 22 präsentieren zu können. Trotzdem halte ich es für wichtig, DEN PPV schlechthin derart ausschweifend aufzubauen und zu präsentieren, eben weil es dieser Marke gerecht werden muss. Die Kernessenz aus deinem Feedback ist in etwa auch das, was ich erwartet habe. Wobei ich es natürlich harsch finde, dass gleich "einige Sachen" schlechter als beim Original gewesen sind. ^^

      Das Match zwischen Henry und Benoit wurde quasi aus der Not heraus geboren, wie bereits mehrfach erwähnt. 1.) Hatte Mark Henry viel Spotlight in der Battle Royal bei Heat und 2.) ist WrestleMania für mich auch immer ein Stück weit der Ort, an welchem die Faces über sich hinauswachsen. Das wollte ich auch gewissermaßen so booken. Ebenfalls stärkt es natürlich einen Chris Benoit weiterhin ungemein. Henry hingegen bleibt am Ende des Tages der Monster-Heel, den die Gegner nur an herausragenden Tagen besiegen können. Bisher hat er, soweit ich mich erinnert, nur eine cleane Niederlage einstecken müssen - und die war gegen John Cena im Ambulance Match vor ein paar Monaten.

      Jetzt mit einigen Tagen Abstand kann ich wohl wirklich sagen, dass Kurt Angle vs. The Undertaker eines der besten Matches ist, die ich jemals geschrieben habe. Ich habe mich allerdings auch akribisch auf diese Paarung vorbereitet und mir vor allem viele Angle-Matches aus der Zeit angesehen, natürlich auch das legendäre Aufeinandertreffen zwischen dem Taker und Kurt bei NWO 2006. Es sollte wirklich so realistisch wie möglich sein.

      Bezüglich des Matches zwischen JBL/Booker gegen den Boogeyman klingt es auf dem Papier natürlich erstmal so wie du es sagst. Die Storyline dahinter war aber viel mehr, dass sich die beiden verbündet haben, um den Wurmfresser aus der WWE zu eliminieren, da sie den guten Namen von SD beschmutzen, den Layfield und Booker T sehr geprägt haben. Den Boogeyman musste ich eben so aus der Realität übernehmen. Ein paar ekelhafte / trashige Segmente gab es ja trotzdem. :D

      Du hast es auch sehr gut erkannt, dass das Tag Team Match zwischen HHH/Vince und HBK/Hart inspiriert war von den beiden Paarungen. Ich bin nicht ganz glücklich darüber, die DX Reunion quasi auf Kosten von Bret Hart gemacht zu haben, nur waren das eben auch Szenen für die Ewigkeit, die man so einfach bringen sollte. Sind wir mal ehrlich: Der Heel Hunter hing schon seit Monaten in der Luft.

      Wie bereits erwähnt: Ein neuerlicher Hogan Run wäre 1:1 der Run aus dem Jahr 2002 geworden, die gleiche Geschichte quasi. Ein Hogan-Sieg war zwar lange Zeit auf dem Tisch, nur habe ich es eben deshalb nicht gebookt. Da kann man sicherlich drüber streiten.
    • So jetzt komme ich auch endlich dazu mir WrestleMania 22 anzuschauen.

      Eröffnung
      Du hast den typischen WrestleMania Pathos sehr gut eingefangen wie ich finde. Michelle Williams hatte man aber damals nicht wirklich, oder? Wen doch kann ich mich da offen gesagt überhaupt nicht dran erinnern.

      Intercontinental Championship
      Tja es ist immer leicht gesagt, aber in dem Fall hätte das aufstrebende Talent den Altstar wohl schon besiegen sollen. Masters hätte mit einem Sieg über den Nature Boy und dem damit verbundenen Titelgewinn eine ganze Menge Momentum gewonnen. So hat Naitch seinen Feel Good Moment, aber Masters sieht ganz schön schwach aus, zumal er auch noch tappen musste.

      Money in the Bank
      Ein gutes MitB Match, hat Spaß gemacht zu lesen. Shelton Benjamin, Carlito und Matt Hardy waren für mich eher die Außenseiter, wurden aber trotzdem gut in Szene gesetzt. Letztlich gehst du mit RVD die Route die es auch in der Realität war, was nachvollziehbar ist, da Orton und Lashley auch ohne den Koffer bereits in der Upper Card stehen. Solltest du das Diary soweit fortführen und auch einen zweiten One Night Stand PPV machen wäre es natürlich der perfekte Moment für den Cash In. Wäre zwar der Realität Eins zu Eins nachempfunden, aber wie sagt man so schön „if it aint broken...“

      Edge Backstage
      An sich ganz schön, aber dieses Eddie „gebashe“ hätte ich nicht gebraucht, klar war es das Thema damals, aber auf die Weise Cheap Heat zu ziehen hatten Edge und Lita nicht nötig. Das du Batista mit rein gebracht hast macht dagegen absolut Sinn und wirkt für SmackDown ein wenig das Licht am Horizont, nach der Personalmisere der letzten Monate.

      World Tag Team Championship
      Sicherlich keines der Highlights auf der Card, aber für das was es sein sollte ganz nettes Match mit kreativem finish. Niemand wirkt wirklich schwach oder dumm, stattdessen ist Nemeth einfach der, der am schnellsten schaltet. Da ich nie ein großer Freund von Cade und Murdoch war, ist der Wechsel hier wohl auch gut.

      Hall of Fame
      Die 2006er HoF Class mit Eddie war schon etwas ganz besonderes, wenngleich der Grund dafür natürlich kein schöner war. Trotzdem find ich es gut das du die Inductees hier noch mal gewürdigt hast.

      United States Championship
      Ärgerlich das sich Kennedy verletzt hat er hätte hier wohl den Titel geholt. Auf der anderen Seite ist es aber auch irgendwie passend zu seiner WWE Karriere. Henry war als Gegner sicher keine schlechte Wahl, allerdings bin ich dann doch froh das der Gürtel beim Crippler geblieben ist. Sollte Henry zu SmackDown wechseln kann das Programm gerne weiter gehen.

      Streak Match
      Taker vs. Angle versprach viel und hat dies eingehalten, das kann man wohl ohne zu überlegen feststellen. Für Kurt waren es jetzt aber auch Hammer Manias (19 Lesnar, 20 Guerrero, 21 HBK, 22 Undertaker) da kann man sich wirklich nicht beschweren. Trotz Niederlage wird er wohl bald ins World Title Geschehen eingreifen, ob dann gegen Edge, Rey oder Batista wird sich zeigen. Über den Deadman bei Mania muss man glaube ich nichts mehr sagen.

      WrestleMania Trash
      Kein großes Segment, aber den Weg von Booker und JBL fand ich trotzdem toll. Es ist der damalige WWE Gimmick Kram den man als nicht Fan zum Fremdschämen findet, aber wenn man im Produkt drin ist muss man doch grinsen. Nett.

      Handicap Match
      Ich glaube der Boogeyman war damals eine ganz nette Idee um Mid- und Undercardern etwas schrecken einzujagen, aber Booker T und JBL hätten für Mania schon ein besseres Programm verdient gehabt. Wenigstens mussten sie keine Würmer fressen. Prädikat: Muss man nicht gesehen haben.

      World Heavyweight Championship
      Rey krönt sich also mit dem Frog Splash zum Champion, kann man in jedem Fall so machen. Es ist leicht die Eddie Guerrero Schiene zu kritisieren, aber faktisch war es auch für mich die Story die erzählt werden wollte. Ich hoffe nur das es jetzt schaffst seinen Run gut zu gestalten, mit Edge und Kurt hast du eigentlich die perfekten Gegner schon an der Hand.

      Pillow Fight
      Naja, diese Matchart war eben ein Produkt seiner Zeit, von daher ist es konsequent so ein „Match“ einzubauen, begeistert verfolgt hätte ich es aber wenig überraschend sicher nicht.

      Hart & Michaels vs. McMahon & HHH
      Gut das du dich in dem Sinn an die Realität gehalten hast und Bret keinen Bump nehmen musste. Zugegeben ich bin mir nicht 100% sicher wie sein Gesundheitszustand damals war, aber gut war er sicher nicht. Der Turn von Triple H kam dann für mich überraschend, aber natürlich smart um ihn nicht zu schwächen. Mal schauen ob es jetzt wirklich zur DX reunion kommt oder ob das ein one night only Moment war.

      Womens Championship
      Hier hast du dann das umgesetzt was ich beim IC Titelmatch schon gerne gesehen hätte und dem neuen Gesicht den Sieg über die Legende gegeben. Trish konnte damals eine Niederlage nicht mehr viel ausmachen und das was ich von der Story um Mickie mitbekommen habe, scheint der Wechsel die einzig richtige Entscheidung gewesen zu sein.

      WWE Championship
      An diesem Match scheiden sich dann wohl die Geister, meine Meinung zu Hogan als WrestleMania Main Eventer 2006 habe ich ja bereits Kund getan, daher spare ich mir das. Das Match dürfte wenn man es so liest, qualitativ hinter Angle/Taker und Edge/Mysterio zurück geblieben sein, lebte dafür aber umso mehr von seiner Spannung und der Atmosphäre. Das die Crowd hier zu 100% pro Hulkster sein würde war klar, da hast du finde ich fast noch etwas untertrieben. Für Cena war es dann dennoch der perfekte Abschluss für sein erstes Jahr an der Spitze der Company, nicht mal der unsterbliche Hulk Hogan konnte ihm das Wasser reichen. Ein klares Zeichen für die Zukunft.

      Fazit
      Rundherum eine gute WrestleMania, einige Kleinigkeiten hätte man anders machen oder weg lassen können (JBL/Booker T vs. Boogeyman) aber dafür hatte es zumindest ein Match das wohl ein All-Time Classic geworden wäre und mit dem Main Event ein Match das man auf Jahre hinweg in jedem WrestleMania Highlight Video verwendet worden wäre.
    • Auch wenn Hogan jetzt eine Niederlage hat (die 0 schadet), kann man ihn für dieses Jahr noch gut Booken. Ich denke für Backlash haste noch was geplant, ich würde Hogan jetzt nicht einfach so "aufgeben". So ein paar Fights hat er noch drauf, warum nicht mal gegen Baklash gegen Flair ran? Tu es... TU ES EINFACH :D


    • WWE Sunday Night Heat #401 LIVE am 30. April 2006

      Singles Match
      Carlito besiegt Gregory Helms via Pinfall nach dem Backstabber (06:54) (**½)







      WWE Backlash - "Legends never die" [RAW]
      30. April 2006
      LIVE aus Lexington, Kentucky @ Rupp Arena


      Kommentatoren: Jim Ross & Jerry „The King“ Lawler

      - Ein Video fasst den Grundgedanken hinter Backlash noch einmal zusammen. Bei diesem PPV werden Schlussstriche gezogen und offene Rechnungen beglichen. Passend dazu werden die Rivalitäten zwischen WWE Intercontinental Champion Ric Flair und Chris Masters sowie die verbissene Fehde zwischen WWE Women’s Championesse Mickie und Trish Stratus beleuchtet. Der Einspieler macht dann aber einen großen Cut und endet mit John Cena & Hulk Hogan sowie der D-Generation X, die sich im Ring gegenüberstehen. Es ginge eben nicht nur um Rache, sondern auch um „Dream Matches“. Heute sehen wir eines davon.

      - Nach einem großen Feuerwerk und der Begrüßung durch Jim Ross & Jerry Lawler ertönt das Theme von WWE Intercontinental Champion Ric Flair. Die Halle steht Kopf.



      Match #1 – WWE Intercontinental Championship – Submission Match
      Ric Flair © vs. Chris Masters
      Das finale Aufeinandertreffen zwischen Ric Flair und Chris Masters startet mit einer kurzen Abtastphase. Flair whippt Masters von sich und möchte ihn via Shoulder Block niederstrecken, der Champion prallt aber an der fleischgewordenen Muskelwand ab. Masters bauscht sich vor dem Titelträger auf und präsentiert seinen Bizeps, bis Flair Masters ein Bein stellen und ihn in einen Headlock nimmt. Trotzdem übernimmt Chris Masters nach einigen Minuten die Oberhand in diesem Match. Ric Flair kann nach einem Scoop Slam, einem Gorilla Press Slam und einem Side Walk Slam kaum noch stehen. Masters setzt zum Master Lock an, Flair rettet sich aber in die Seile, sodass der Herausforderer den Move kurzerhand zu einem Full Nelson Slam umwandelt. Ric Flair hat große Probleme und sieht seine einzige Chance darin, den Ringrichter gegen Masters zu werfen! Der Unparteiische geht zu Boden und Ric Flair verpasst Masters einen Low Blow! Die Fans bejubeln den „Nature Boy“, der in einer Ringecke ein Polster löst. Flair setzt zum Figure Four Leglock an, Masters kann den Move jedoch unterbinden. Er rollt sich nach draußen und schnappt sich die Intercontinental Championship, die er Ric Flair auf den Kopf hämmert! Beim Champion geht eine klaffende Wunde auf! Masters nimmt Flair in den Master Lock, doch er kann den Move nicht schließen. Stattdessen kann Flair Masters kopfüber gegen die Turnbuckle befördern, von welcher der Champion zuvor das Polster gelöst hat! Auch bei Chris Masters hat sich nun eine Wunde geöffnet, beide Männer bluten stark im Ring. Sie tauschen einige Schläge aus, bis Flair einige Chops hervorzaubert und nach einem Atomic Drop den Figure Four Leglock zeigen kann! Chris Masters zappelt wild umher und tappt ab, nur der Ringrichter liegt immer noch am Boden! Der „Nature Boy“ löst den Griff und hilft dem Referee wieder auf die Beine, bis Chris Masters von hinten auf einmal den Master Lock ansetzt – und tatsächlich den Champion zur Aufgabe zwingt!
      Sieger via Submission und NEUER WWE Intercontinental Champion: Chris Masters (14:45) (**¾)

      - Chris Masters ist neuer WWE Intercontinental Champion! Blutüberströmt nimmt er das Titelgold entgegen und streckt es unter lautstarken Buhrufen in die Luft. Er verschwindet angeschlagen Richtung Backstagebereich, woraufhin Ric Flair im Ring wieder aufstehen und zumindest den Beifall der Zuschauer ernten kann.

      - Todd Grisham begrüßt die Fans zu WWE Backlash und kündigt seinen ersten Interviewpartner an: WWE Women’s Championesse Mickie James! Die Diva philosophiert über das heutige Stretcher Match und beschreibt im Detail, wie sie Trish Stratus‘ Karriere heute beenden werde. Während sie ihre Gedanken freien Lauf lässt, macht sie einen immer verbisseneren, fast schon verwirrten Eindruck.

      - Im Parking Lot sehen wir, dass soeben General Manager Shane McMahon das Gebäude betreten hat. Jim Ross fragt, was er sich für heute ausgedacht habe, um das „Dream Match Main Event“ zu gefährden.

      - Ein Video fasst das Debüt von Sonny Siaki an. Der samoanische Untergrundkämpfer fegte bei RAW bislang alles aus dem Weg, doch seine heutige Herausforderung heißt „Mr. Money in the Bank“ Rob Van Dam. Vor dem Match kündigt Armando Estrada seinen Schützling in gewohnter Manier an.



      Match #2 – Singles Match
      Rob Van Dam vs. Sonny Siaki (w/ Armando Estrada)
      RVD und Siaki stehen sich im Ring gegenüber und starten das Match mit einem Lock-Up. Der Samoaner kann Van Dam mit einem Hip Toss zu Boden befördern, „Mr. Monday Night“ kontert aber wenig später mit einem Katapult und einem Roundhouse Kick kontern. Siaki stemmt Van Dam zu einer Powerbomb hoch, doch „Mr. Money in the Bank“ kontert mit einem Roll Through Basement Dropkick! Es folgt eine Kick-Kombination sowie ein Axe Kick und Siaki muss das erste Mal überhaupt aus einem Pinfall auskicken! Der Samoaner wird langsam aber sicher sauer und wirft den heranspringenden Van Dam in eine Ringecke. Der malträtiert RVD mit einigen Punches und einem Back Body Drop. Wenig später kann Van Dam wie aus dem Nichts den Rolling Thunder Monkey Flip zeigen! Sonny Siaki aber kann den folgenden Five Star Frog Splash ausweichen! Er schnappt sich RVD zum Pumphandle Spike Piledriver, doch auch dieser wird gekontert. Die beiden schalten sich mit einer gleichzeitig ausgeführten Clothesline gegenseitig aus. RVD steht wieder früher auf den Beinen und bringt den Rolling Thunder durch! Er steigt auf das oberste Seil, doch Siaki steht auf einmal auf, sprintet zur Ringecke und wirft RVD via Back Suplex herunter! Aber Rob Van Dam kann auf beiden Beinen stehenbleiben und Siaki mit einem neuerlichen Axe Kick ausschalten! Er steigt auf das oberste Seil – doch auf einmal steht Armando Estrada auf den Ringrand und streckt Van Dam mit dem Money in the Bank Koffer nieder!
      Sieger via DQ: Rob Van Dam (09:48) (**¾)

      - Armando Estrada grinst hämisch und überreicht Sonny Siaki, der wieder auf die Beine gekommen ist, das Objekt. Siaki möchte Rob Van Dam zunächst mit dem Koffer angreifen, wirft ihn dann aber doch weg und verlässt emotionslos den Ring. Estrada kann es kaum fassen, hebt selber den Koffer hoch und möchte ihn RVD erneut über den Kopf schmettern. Van Dam weicht aber aus, verpasst Estrada einen Kick in den Magen und seinerseits einen Schlag mit dem Koffer. Er blickt Richtung Sonny Siaki, der stur in den Ring schaut…

      - Backstage sehen wir Shane McMahon, der Snitsky & Tyson Tomko in sein Büro beordert. Shane meint, dass die beiden Hünen für den Fall der Fälle den Hintereingang zum Backstagebereich bewachen sollten. Überrascht fragen sie nach dem Grund, doch Shane brüllt nur, dass es ihnen einen Dreck angehen würde…

      - Jim Ross und Jerry Lawler wirken recht zerstreut und fragen sich genauso wie Snitsky & Tomko, was es damit auf sich haben könnte. Hat es etwas mit unserem heutigen Main Event zu tun?



      Match #3 – World Tag Team Championship – Tag Team Match
      Kenny Dykstra © & Nick Nemeth vs. The World’s Greatest Tag Team (Charlie Haas & Shelton Benjamin)
      Unmittelbar nach ihrem bejubelten Comeback haben sich Charlie Haas und Shelton Benjamin in das World Tag Team Title Picture manövriert – ganz zum Unmut der beiden Motivationskünstler Kenny Dykstra & Nick Nemeth. Die beiden Trainingsanzugträger versuchen direkt, die Eingespieltheit des WGTTs zu unterbinden, was aber nicht gelingt. Benjamin und Haas taggen sich im fliegenden Wechsel ein und machen Dykstra & Nemeth das Leben schwer. Nach einem Double Chop, einem Double Backbreaker und einer Backbreaker / Leg Drop Kombination greift Nick Nemeth ein, um einen Partner Kenny Dykstra zu retten. Der Ringrichter geht sogleich dazwischen und beordert Nemeth zurück in seine Ecke, was Dykstra zu einem Augenkratzer nutzt. Charlie Haas wird fortan isoliert, doch sie kriegen das Match nicht über die Bühne: Shelton Benjamin kann nach dem Hot Tag Kenny Dykstra den T-Bone Suplex verpassen, Nemeth kommt zu spät und das Gold wechselt die Besitzer!
      Sieger via Pinfall und NEUE World Tag Team Champion: The World’s Greatest Tag Team (07:18) (**½)

      - Nach nur wenigen Wochen stehen Charlie Haas & Shelton Benjamin wieder ganz oben im Tag Team Geschäft, brüllt ein frenetischer Jim Ross. Das World’s Greatest Tag Team feiert diesen großen Erfolg zusammen mit den Fans.

      - Backstage sehen wir Kane in einem rot beleuchteten Raum. Er schnauft und schaut böse durch die Gegend…

      - Ein Video bewirbt die WrestleMania 22 DVD, die bald schon veröffentlicht wird. Dabei: Exklusives Bonus Material wie die SmackDown! vs. RAW Battle Royal, die Mark Henry gewinnen konnte.

      - Jim Ross und Jerry Lawler sprechen über die Verwandlung von Kane. Das rote Monster bildete mit The Big Show einst ein erfolgreiches Tag Team, doch seit WrestleMania 22 macht Kane nicht nur einen geistig verwirrten Eindruck. Er attackiert auch wahllos Superstars im Roster und gar seinen nun wohl ehemaligen Tag Team Partner Big Show. Nach einem Steel Cage Match zwischen Big Show und Mark Henry erschien Kane und griff beide Männer an. Die Woche darauf revanchierte sich Show mit einem Showstopper gegen Kane.



      Match #4 – Triple Threat Match
      Kane vs. Mark Henry (w/ Daivari) vs. The Big Show
      Unmittelbar nach dem Gong stürmt Kane auf Mark Henry doch, doch dieser und The Big Show arbeiten überraschend zusammen und gehen mit vereinten Kräften gegen die „Big Red Machine“ vor. Mit etlichen Headbutts und Tritten werfen sie Kane über das oberste Seil nach draußen, bis Mark Henry plötzlich Big Show attackiert. Die beiden Hünen liefern sich einen intensiven Schlagabtausch. Show kann Henry in eine Ringecke whippen und mit einem Body Splash angerannt kommen, doch wenig später revanchiert sich Henry mit der genau gleichen Aktion. Er verpasst Show zur Verwunderung der Fans einen Scoop Slam und den Big Walk, bis Kane wieder den Ring betritt und den „World’s Strongest Man“ mit einem Throat Thrust in die Seile befördert. Big Show kommt hinzu und wie zu besten Tag Team Zeiten gehen sie gemeinsam gegen ihren Gegner vor. Die Fans jubeln bereits – findet eine Reunion statt? Nein! Kane bricht in der Ringmitte auf einmal zusammen und stürmt auf Big Show zu, der eine Serie an Punches kassiert. Die „Big Red Machine“ verpasst dem einstigen Partner mehrere Running Clotheslines. Kane steigt auf das oberste Seil, doch Daivari greift ein! Er packt sich den schmierigen Manager, stemmt ihn hoch auf die Ecke und wirft ihn mit einem Super Chokeslam herunter! Kane geht wirklich gegen jeden Akteur vor! Mark Henry ist derweil zurück im Ring und stemmt Show zum World’s Strongest Slam hoch, der „World’s Largest Athlete“ befreit sich jedoch und packt sich Henry zum Showstopper. Und…der Move geht durch! Cover…1…2…nein! Kane ist mit einem Stuhl im Ring und hämmert ihn Big Show auf den Rücken. Jim Ross betont, dass es in Triple Threat Matches keine Disqualifikationen geben würde, nachdem Jerry Lawler lautstark diese fordert. Kane verpasst Big Show einen Chokeslam und covert ihn zum Sieg.
      Sieger via Pinfall: Kane (08:42) (**¾)

      - Kane ist auf einem Zerstörungstrip! Das rote Monster findet kein Halten und schnappt sich Mark Henry. Auch dieser kassiert einen Chokeslam, bis mehrere Ringrichter zum Ring stürmen und Kane aufhalten wollen. Dieser streckt jedoch jeden einzelnen aus und verschwindet dann mit offensichtlichen Kopfschmerzen in den Backstagebereich.

      - Todd Grisham fängt Backstage General Manager Shane McMahon zu einem Interview ab, doch dieser brüllt aufgewühlt, dass er keine Zeit habe zum Reden…

      - Ein Video fasst die Rivalität zwischen Trish Stratus und Mickie James zusammen. Bei WrestleMania 22 fand diese Fehde noch kein Ende, obwohl sich James die WWE Women’s Championship von Trish sichern konnte. Heute möchte sich die Karriere ihrer einstigen Mentorin zerstören.

      - Jim Ross und Jerry Lawler erklären den Zuschauern die Regeln eines Stretcher Matches. Man habe gewonnen, wenn man seinen Gegner auf die Trage legen und über die Markierung am Anfang der Ramp nahe der Stage schieben könne. „The King“ macht klar, dass niemand freiwillig auf dem Stretcher liegenbleiben würde. Man müsse also sehr viel „Vorarbeit“ leisten…



      Match #5 – WWE Women’s Championship – Stretcher Match
      Mickie James © vs. Trish Stratus
      Die beiden Diven stellen sich in der Ringmitte zu einem Stare Down gegenüber. Die Fans chanten frenetisch den Namen von Trish Stratus, doch auch Mickie James bekommt einige positive Reaktionen. James möchte Trish eine Backpfeife verpassen, doch Stratus hält das Handgelenk ihrer Kontrahentin fest, knickt es beinahe um und streckt sie mit einem Chick Kick nieder! James geht sofort zu Boden und Trish wirft die Championesse über die Seile nach draußen. Sie befördert ihre einstige Schülerin gegen die Zuschauerabsperrung und gegen den Ringrand. Sie ist völlig von der Rolle und zieht lautstark brüllend an den Haaren von Mickie. Trish baut den Stretcher auf, doch James hat die Zeit zum Verschnaufen genutzt und hämmert ihre Kontrahentin gegen einen Ringpfosten. Sie schnappt sich den Stretcher und rammt ihn mit viel Anlauf in Trishs Magengrube. Die Diva geht zu Boden und Mickie prügelt auf die Herausforderin ein. Sie nähert sich Ringsprecherin Lillian Garcia, wirft diese von ihrem Stuhl und schnappt sich die WWE Women’s Championship, die sie Trish vors Gesicht hält und brüllt, dass sie diese nie wieder sehen werde. Auf einmal packt sich Stratus aber James und verpasst ihr einen Headbutt! Sie wirft Mickie zurück in den Ring und streckt sie wenig später mit dem Title Belt nieder! Stratus wirft Mickie erneut über die Seile nach draußen und legt sie auf den Stretcher. Sie schiebt das Objekt einige Meter nach vorne, doch James kann sich befreien und die Trage umwerfen. Stratus reagiert wütend, auf einmal beißt (!) Mickie ihr aber in den Arm! Stratus geht mit schmerzverzogenem Gesicht zu Boden, beide Diven liegen regungslos herum. James kann als erstes wieder aufstehen. Sie haut Trish die Trage mehrfach in den Magen, baut den gesamten Stretcher-Wagen wieder auf und legt Stratus drauf. Sie kann die Trage beinahe über die Ziellinie schieben, doch auf einmal umschlingt Trish Mickies Kopf mit ihren Beinen und würgt sie! James scheint nach etlichen Augenblicken nicht mehr ansprechbar, ist sie etwas ausgeknockt? Trish Stratus kämpft sich wieder auf die Beine, legt Mickie James auf die Trage und fährt den Sieg ein…oder doch nicht? Kurz bevor der Wagen komplett hinter der Linie steht, taucht eine blonde, relativ muskulöse Frau auf, die sich Trish Stratus packt und einen Two Handed Chokeslam auf die Ramp verpasst! Wer ist das!? Die Frau legt Trish auf die Trage, hilft Mickie James auf die Beine und gemeinsam schieben sie den Stretcher über die Ziellinie.
      Sieger via Stipulation und WEITERHIN WWE Women’s Championesse: Mickie James (15:02) (***)

      - Was hat es mit dieser Person auf sich? Sie wirft Mickie James, die vom Sleeper Hold immer noch ausgeschaltet ist, über ihre Schultern, nachdem sie die WWE Women’s Championship aufgehoben hat, und verschwindet in den Backstagebereich. Trish Stratus liegt regungslos am Boden und kommt nur mit der Hilfe einiger Agents wieder auf die Beine. Gestützt humpelt sie unter aufmunterndem Applaus durch den schwarzen Vorhang…

      - Lance Cade & Trevor Murdoch treffen Backstage Snitsky & Tyson Tomko an, die den Hinterein- bzw. Ausgang des Backstagebereichs bewachen. Die Rednecks machen sich über die beiden lustig und Cade stellt fest, dass sie wohl jetzt zu Türstehern degradiert wurden. Snitsky und Tomko reagieren wütend und fordern die beiden zu einem Match heraus, was Cade und Murdoch nur zu gerne annehmen. Damit dürfte die Tür jetzt wieder unbewacht sein…



      Match #6 – Tag Team Match
      Lance Cade & Trevor Murdoch vs. Snitsky & Tyson Tomko
      Die Zuschauer scheinen noch geschockt zu sein vom Stretcher Match. Dennoch liefern sich die zwei Teams eine ausgeglichene Paarung, die Lance Cade und Trevor Murdoch frühzeitig gewinnen können, da Tyson Tomko zu blind in den Ring stürmt.
      Sieger via Pinfall: Lance Cade & Trevor Murdoch (04:35) (**)

      - Backstage sehen wir Shane McMahon einen Gang entlanglaufen. Plötzlich hält er schockiert an und blickt auf die Tür, die von Snitsky & Tyson Tomko bewacht werden sollte. Es steht nicht nur mehr keiner da, die Tür ist auch auf! McMahon stürmt zurück…

      - …und wir geben zurück an Jim Ross & Jerry Lawler, die genauso überfragt sind wie die Zuschauer. Was hat Shane McMahon da vor? Oder hat er gar vor etwas Angst? Lawler entgegnet sofort, dass ein McMahon keine Angst habe, geschweige denn irgendwelche anderen Emotionen. Die beiden wechseln das Thema und sprechen über das anstehende „Dream Match“ zwischen WWE Champion John Cena & Hulk Hogan gegen die wiederformierte D-Generation X. Ein Video stimmt die Zuschauer auf diese gewiss legendäre Paarung ein.

      - Während WWE Champion John Cena den Unmut der Fans zu spüren bekommt, erhalten Hulk Hogan und die D-Generation X lautstarke, positive Reaktionen.



      Match #7 – Tag Team Match
      D-Generation X (Shawn Michaels & Triple H) vs. Hulk Hogan & John Cena
      John Cena und Triple H stehen sich zu Beginn des Matches gegenüber – die Halle kocht vor Anspannung. Die beiden tauschen routiniert einige Schläge aus, bis Hunter Cena von sich whippen kann und ihn mit dem Facebuster Knie empfängt. Wenig später kann Cena allerdings aus dem Lauf den Clotheslines von HHH ausweichen, ihn mit einer Serie von Elbow Blocks mehrfach zu Boden ringen und mit der Spin-Out Powerbomb nachlegen. Cena streckt die Arme nach oben und der Five Knuckle Shuffle soll folgen, Hunter rollt sich aber weg und verpasst dem WWE Champion eine Clothesline. Hunter taggt Shawn Michaels ein, woraufhin Cena mit einem Tag-In von Hogan reagiert. Die Zuschauer bejubeln den Hulkster – und nach dem SummerSlam 2005 herrscht eine ganz besondere Brisanz zwischen Hogan und HBK. Die beiden grinsen sich in der Ringmitte an und Michaels holt zu einem Punch aus, den Hulk blocken kann. Er haut HBK mit mehreren gezielten Schlägen aufs Kinn zu Boden und nach einem Big Boot fliegt Michaels gar mit eine Rolle rückwärts über die Seile nach draußen. Hogan legt nach und verlässt den Ring, doch Michaels kontert mit einem Atomic Drop. Die beiden betreten nach einer kurzen Sequenz in der Ringside wieder das Seilgeviert. Shawn Michaels streckt Hogan mit einem Running Elbow nieder und setzt zur Sweet Chin Music an, doch Hogan weicht aus und taggt John Cena ein! Dieser verpasst Michaels erneut die Elbow Serie und letztendlich den Five Knuckle Shuffle! Der F-U soll folgen, doch HBK hält sich an den Seilen fest und Triple H taggt sich ein! Hunter stürmt in den Ring und verpasst dem WWE Champion nach einem Irish Whip einen scheppernden Spinebuster. Hunter schaut Richtung Hogan und vollführt zur Freude der Fans die „Suck It!“-Geste. Hogan kocht vor Wut. Triple H setzt zum Pedigree an, doch John Cena kontert mit einem Back Body Drop und zeigt den STF-U! HHH steht am Rande eines Tapouts, doch er kann sich in die Seile retten. John Cena taggt Hulk Hogan ein und dieser zeigt gegen Triple H den Big Boot! Daraufhin testet die WWE Legende die Lautstärke der Zuschauer mit seiner bekannten Geste – doch von der Ringecke kommt Shawn Michaels angestürmt und unterbindet den anstehenden Leg Drop! Hogan kontert die Schläge von Michaels aber, „hulkt“ sich up und wirft ihn über die Seile nach draußen! Hogan hat böses vor: Er löst die Abdeckung des spanischen Kommentatorenpults und möchte HBK wohl durch den Tisch befördern! Doch was sehen wir da? Auf einmal tauchen vier schwarzgekleidete, maskierte Männer auf und attackieren Hogan sowie Michaels! Der Ringrichter bricht sofort ab.
      No Contest (13:19) (***)

      - Die vier unbekannten Personen teilen sich in zwei Zweierteams auf und gehen gegen Triple H & John Cena sowie Shawn Michaels & Hulk Hogan vor. HBK kassiert einen Chairshot und Hulk Hogan kassiert gar einen gemeinsamen Back Suplex durch das Kommentatorenpult! Im Ring liegen HHH und Cena nach dem Beatdown ebenfalls am Boden, bis auf einmal RAW General Manager Shane McMahon in den Ring stürmt – bewaffnet mit einem Steel Chair! Eine heranstürmende, schwarzgekleidete Person kann Shane ausknocken, doch er muss sich der Übermacht geschlagen geben. Die vier Personen prügeln Shane die Rampe herauf und befördern ihn durch das Backlash-Set der Stage, woraufhin Funken schlagen und die Beleuchtung zu Teilen ausfällt. Was geht hier vor sich? Die vier Personen heben ihre Arme nach oben und WWE Backlash geht off-air…

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().