WWE Weeklies [Sammelthread]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.



    • WWE Friday Night SmackDown! #343
      10. März 2006 (aufgezeichnet am 07.03.06)
      aus Mobile, Alabama @ Mobile Civic Center



    • s06intro


    • Kommentatoren: Michael Cole & Tazz

      Nach dem Intro, dem Eröffnungsfeuerwerk und der Begrüßung von Michael Cole und Tazz zeigen uns diverse Grafiken Teile des heutigen Line-Ups. Die beiden Money in the Bank Teilnehmer Bobby Lashley und Randy Orton werden One-on-One in den Ring steigen, während es Matt Hardy, ebenfalls Teil des Money in the Bank Matches bei WrestleMania 22, mit WWE Cruiserweight Champion Kid Kash zu tun bekommt. Ebenfalls werden WWE United States Champion Chris Benoit und Mr. Kennedy ihr letzte Woche per Handschlag besiegeltes Match im Rahmen einer Vertragsunterzeichnung offiziell verbindlich machen.

      Eröffnet wird die blaue Show allerdings von einem gereizten Booker T, der mit seiner Gattin Sharmell den Ring betritt. Der 5-fache WCW World Heavyweight Champion kommt auf den Boogeyman zu sprechen. Er sei ein Meister der Kopfspiele. Er würde seine Familie terrorisieren und ihnen den letzten Schlaf rauben. Er habe erkannt, dass man den Wurmfresser mit konventionellen Mitteln nicht zugegen kommen könne, weswegen er ihn hier und jetzt in den Ring fordere – für ein klärendes Gespräch.

      Die Zuschauer quittieren dieses doch eher lasche Vorhaben mit lautem Heat, bis der Boogeyman etwas überraschend tatsächlich unter den Klängen seines gruseligen Theme Songs auf der Stage erscheint. Booker T unterbricht mit lauten Schreien aber auf einmal den Einmarsch des Wurmfressers und meint, dass sich der Boogeyman gut überlegen solle, was er jetzt gleich im Ring tun würde. Booker T sei ein Ring-Veteran und ein Bündnis zwischen den beiden Männern biete nur Vorteile – für beide Seiten. Der Boogeyman verdreht starren Blickes seinen Kopf und scheint nicht ganz zu verstehen – bis von hinten plötzlich JBL angestürmt kommt und das Schreckenswesen auf der Stage zusammenschlägt! Layfield befördert den Boogeyman in den Ring und gemeinsam mit Booker T attackiert er ihn weiter harsch. Sharmell applaudiert den beiden Männern frenetisch, als sie zum Finalschlag ausholen: Booker T streckt den Boogeyman mit dem Scissors Kick nieder, wenig später schließt JBL mit seiner Powerbomb ab. Die beiden Ring-Veterane strecken ihre Arme nach oben und kassieren den Unmut der Zuschauer. Während sich Michael Cole echauffiert zeigt, attestiert Tazz JBL und Booker T eine hohe Intelligenz. Der Feind meines Feindes ist mein Freund! So und nicht anders.

      Nach einer Werbepause sehen wir WWE Cruiserweight Champion Kid Kash im Seilgeviert, allerdings ohne seinen Titelgürtel. Kash erklärt, dass Super Crazy und Psicosis sich gerne weiter wie Kindergartenkinder verhalten können, seine gestohlene Cruiserweight Championship werde er aber bald schon wieder in den Händen halten. Zur Not eben mit Gewalt. Sei Super Crazy ein Mann, würde er das Gold zurückgeben und für immer aus der WWE verschwinden. Abschaum wie er habe nichts in SEINER Cruiserweight Division verloren.

      Match #1 – Non-Title Match – Singles Match
      Kid Kash © vs. Matt Hardy
      Weiter kann Kid Kash aber nicht sprechen, denn sein heutiger Gegner Matt Hardy unterbricht das Geschehen mit seinem Theme Song und stürmt in den Ring. Hardy beginnt mit etlichen Schlägen, einer Clothesline und einen Back Body Drop, denen der sichtlich überraschte Kash anfangs nichts entgegensetzen kann. Erst nach einem missglückten Diving Ellbow Drop seitens Hardy kämpft sich der Cruiserweight Champion ohne Gold zurück: Er bearbeitet primär den rechten Arm von Matt Hardy und schaltet somit das wichtigste Werkzeug für den Side Effect und den Twist of Fate aus. Er stranguliert, zieht, hält und tritt Hardys Arm mehrfach, was zu schmerzerfüllten Schreien des einstigen – genau – Cruiserweight Champions führt. Kash springt, für ihn untypisch, auf das oberste Seil, der folgende Missile Dropkick geht aber ins Leere. Mit angewinkeltem Arm versucht Matt ein Comeback, Kash weicht jedoch geschickt aus und lässt seinen Gegner gegen den Ringpfosten klatschen. Kash setzt in der Ringmitte zum Dead Level an, bis zwischen den Zuschauern am Notausgang plötzlich Super Crazy und Psicosis zu sehen sind, die mit der WWE Cruiserweight Championship posieren! Kash ist sofort abgelenkt und bepöbelt die Mexikaner lautstark, sodass von hinten Matt Hardy angestürmt kommt und mit lädiertem Arm den Twist of Fate zum Sieg vollführt.
      Sieger via Pinfall: Matt Hardy (07:20) (**¾)


      Super Crazy und Psicosis verfolgten die finalen Szenen des Matches bestens gelaunt. Grinsend posieren sie zusammen mit den Fans mit der WWE Cruiserweight Championship, während Kid Kash regungslos im Ring liegen bleibt.

      Wir sehen ein Video, das die Hall of Fame Aufnahme von „Mr. USA“ Tony Atlas bewirbt.

      Bei Interviewerin Kristal hat sich "Loudmouth“ Mr. Kennedy eingefunden, der über die heutige Vertragsunterzeichnung mit Chris Benoit spricht. Er wisse, dass er bei WrestleMania 22 mit einer absoluten Legende in den Ring steigen wird. Er rechne es Benoit hoch an, seine Herausforderung per Handschlag ausgesprochen zu haben. Der United States Champion sollte den Handschlag von Kennedy aber nicht als Respektsbekundung aufnehmen, denn er habe vor nichts und niemanden in der WWE Respekt – erst recht nicht vor Chris Benoit…

      Match #2 – Tag Team Match
      Brian Kendrick & Paul London vs. F.B.I. (Nunzio & Vito)
      In einem einseitigen Match fahren Brian Kendrick und Paul London einen souveränen Sieg ein. Letzterer schließt mit dem 450° Splash ab.
      Sieger via Pinfall: Brian Kendrick & Paul London (04:23) (**)


      Unmittelbar nach dem Ringgong kommen allerdings die WWE Tag Team Champions MNM in den Ring gestürmt, die letzte Woche von London und Kendrick blamiert wurden. Nitro und Mercury attackieren die beiden Cruiserweights, die eigentlich gerade auf den Ringecken feierten, rigoros konsequent, was Managerin Melina nur zu gut gefällt. Kendrick kassiert von Nitro einen Superkick, woraufhin London den Snapshot einstecken muss. Die Pelzmantelträger halten symbolisch ihr WWE Tag Team Gold in die Luft.

      Nach einer weiteren Werbepause ertönt der Theme Song von Goldmedaillengewinner Kurt Angle, der mit einem Blatt Papier und breit grinsend das Seilgeviert betritt. Angle deutet auf das Schriftstück, auf welchem ein großes SmackDown!-Logo prangert. Dies, so Angle, sei ein offiziell unterschriebener SmackDown! Contract. Er sei nun ganz legal Teil des blauen Brands. Angle grinst zufrieden, wird dann allerdings ernster und gibt zu verstehen, dass er den Undertaker smarter eingestuft hätte. Der Deadman habe Teddy Long so sehr dazu gedrängt, Angle einen Vertrag zu geben, damit das WrestleMania 22 Match stattfinden könne, dass er das Wesentliche außer Acht gelassen habe: Dieser Vertrag sei die Eintrittskarte in die Hölle für den Undertaker! Er werde alles daran setzen, die Streak des Takers zu beenden und sich zum erfolgreichsten WWE Superstar aller Zeiten zu küren. „It’s true, it’s DAMN TRUE!“.

      Kurt Angle legt den Vertrag bei Seite und zieht seine Trainingsjacke aus. Jetzt, nachdem er endlich Teil von SmackDown! sei, wolle er auch Taten folgen lassen. Er spreche eine Open Challenge aus, die jeder Versager dort im Backstabgebereich annehmen könne. Er sei bereit! Angle wartet ein paar Augenblicke – und Animal taucht gewohnt grimmig dreinblickend auf.

      Match #3 – Singles Match
      Animal vs. Kurt Angle
      Der einstige Road Warrior möchte sofort die Fäuste fliegen lassen, Angle weicht aber agil aus, verpasst seinem Gegner den Angle Slam und nimmt ihn daraufhin in selbigen Lock. Animal muss sofort abklopfen.
      Sieger via Submission: Kurt Angle (00:49) (DUD)


      Angeschlagen rollt sich das Tier nach draußen, Kurt Angle wirkt aber alles andere als zufrieden und fordert einen weiteren Gegner. Dieser taucht letztendlich auch auf: Orlando Jordan.

      Match #4 – Singles Match
      Kurt Angle vs. Orlando Jordan
      Gleiches Spiel: Jordan kann zwar zunächst einige Tritte in die Magengrube von Angle platzieren, er läuft allerdings genauso wie Animal in den Angle Slam und findet sich dann im Angle Lock wieder, aus welchem er sich nicht befreien kann.
      Sieger via Pinfall: Kurt Angle (00:59) (DUD)


      Tazz stellt fest, dass Benoits Rekord gegen Orlando Jordan vom SummerSlam 2005 nicht gebrochen worden sei. Puh! Im Ring zieht Kurt Angle seine Schulterträger herunter und ergreift erneut das Wort. Er deutet auf seine Stirn und fragt, ob die Fans das sehen würden. Da sei nichts: Kein Blut, kein Schweiß, nichts! Er verlange eine richtige Herausforderung! Überraschend wird dann das Theme von Sylvan eingespielt, der seine beiden Schützlinge Chad & James Dick ins Rennen schickt!

      Match #5 – 2-on-1 Handicap Match
      Kurt Angle vs. The Dicks (Chad Dick & James Dick) (w/ Sylvan)
      Die beiden Muskelpakete stürmen sofort gemeinsam auf den einstigen WWE Champion zu und hämmern ihn zu Boden. Sie treten bedingungslos auf ihn ein, doch Angle kann sich auf die Beine kämpfen und beide Männer mit Schlägen in Schach halten! Chad Dick nimmt Anlauf, Angle leitet diesen aber weiter und befördert einen der Dicks über die Seile. James kassiert den Angle Slam und das Cover.
      Sieger via Pinfall: Kurt Angle (01:37) (*)


      Jetzt schwitzt Kurt Angle tatsächlich etwas, er scheint aber nicht genug zu haben. Er brüllt, dass Teddy Long endlich einen Mann in den Ring schicken solle, der es verdiene ihn mit einem Kurt „freakin‘“ Angle zu teilen! Gespannt warten die Zuschauer auf den nächsten Kontrahenten…und es ist Funaki!

      Match #6 – Singles Match
      Funaki vs. Kurt Angle
      Angle schüttelt ungläubig den Kopf und möchte den Japaner per Takedown von den Beinen ziehen. Plötzlich erlischt aber das Licht der Arena, ein Gong ertönt – und Kurt Angle liegt am Boden! Funaki wischt sich verwundert die Augen, sieht seine Chance – und pinnt Angle zum 3-Count!
      Sieger via Pinfall: Funaki (00:47) (DUD)


      Unglaublich aber wahr: Funaki hat Kurt Angle besiegt! Die Fans bejubeln ihren Sympathieträger frenetisch, bis auf einmal alle verwundert nach oben schauen: Auf dem Gerüst der Arena steht der Undertaker! Funaki ist erschrocken und flüchtet Richtung Backstagebereich, während der Deadman seine Arme erhebt und einen Blitz in den Ring schießt. „I’ve never seen this before!“ jubelt Tazz am Pult.

      Eine Grafik zeigt uns, dass World Heavyweight Champion Edge nächste Woche seinen WrestleMania 22 Gegner Rey Mysterio im Rahmen seines „Cutting Edge“ Interviewsegments zu Gast haben wird. Daraufhin zeigt uns ein Videopaket, dass Rey Mysterio diese Woche diverse WrestleMania 22 Promotion-Termine wahrgenommen hat.

      Match #7 – Singles Match
      Bobby Lashley vs. Randy Orton
      Unser heutiges Main Event wartet mit zwei Money in the Bank Teilnehmern auf: Bobby Lashley und Randy Orton! Nach dem Gong offeriert Orton Lashley einen Handschlag, das Powerhouse schlägt diesen aber aus und prügelt stattdessen wie wild auf den „Legend Killer“ ein. Orton flüchtet sich nach draußen und rennt einmal um den Ring herum, gefolgt von Lashley. Im Seilgeviert steht Randy natürlich wieder früher auf den Beinen und hält seinen Gegner mit Tritten am Boden. Lashley aber lässt in der Anfangsphase wenig anbrennen und kontert den Backbreaker von Orton mit viel Kraftaufwand aus. Er befördert Orton in eine Ringecke und verpasst ihm mehrere Shoulder Blocks, gefolgt von einem Back Body Drop und einem Gorilla Press Slam. Was für eine Machtdemonstration! Orton rettet sich erneut in die Seile, sieht den heranstürmenden Lashley und weicht aus, sodass das Powerhouse kopfüber nach draußen fliegt. Randy hämmert Lashley gegen die Zuschauerabsperrung und gegen den Ringpfosten. Er setzt präzise Kopfschläge, woraufhin sich eine Platzwunde auf der Stirn des ehemaligen Ringers auftut. Randy schmiert sich den Saft des Lebens (wir reden von Blut!) symbolisch über seine Brust und zeigt den bekannten Backbreaker. Orton nimmt Tempo aus dem Match und bearbeitet den Kopf seines Gegners mit weiteren, präzise platzierten Stomps. Einige Zeit später kann sich Lashley mit tatkräftiger Unterstützung der Zuschauer aus einem Resthold seitens Orton befreien und den Meister des RKOs in mehrere Ellbogen laufen lassen. Lashley hält sich zwar angeschlagen den Kopf, dreht aber weiter ordentlich auf: Nach einem Spinebuster stemmt er Orton zu einer Powerbomb hoch, Randy aber kann sich aus diesem Ansatz befreien! Stattdessen rollt er Lashley ein, hält sich während des Covers an den Seilen fest und zieht den Sieg davon!
      Sieger via Pinfall: Randy Orton (10:02) (***)


      Sofort rollt sich Randy Orton geistesgegenwärtig nach draußen und hält sich seine Rippen – grinsend. Bobby Lashley springt sofort wieder auf und wirkt verwundert, da sein Kick-Out nicht die Durchschlagskraft wie sonst hatte. Er erkundigt sich beim Ringrichter, der aber von nichts auch nur den Hauch einer Ahnung hat. Solche Unparteiischen bräuchte Orton öfters, stellt Michael Cole fest.

      Nach der letzten Werbepause sehen wir General Manager Teddy Long im mit einem schwarzen Teppich, einem Holztisch und zwei Stühlen ausgestatteten Ring. Er erklärt noch einmal die Rahmenbedingungen und begrüßt dann hintereinander WWE United States Champion Chris Benoit sowie den Herausforderer in spe, Mr. Kennedy, die sich beide in eine feierlichere Garderobe geschmissen haben. Teddy liest den Vertrag vor, den beide Männer gleich unterzeichnen werden. Mit einer Unterschrift willigt die Person ein, bei WrestleMania 22 ein Match gegen den jeweils anderen um die WWE United States Championship zu bestreiten. Benoit nickt und unterschreibt das Schriftstück emotionslos, während Mr. Kennedy den Vertrag genauestens bemustert, zur Unterschrift ansetzt – dann aber doch unterbricht und vom General Manager das Mikrofon verlangt.

      Kennedy meint Richtung Benoit, dass er sich dies wirklich nicht antun müsse. Er wolle Chris schützen und habe deshalb einen anderen Vertrag mitgebracht, den er Teddy in die Hände drückt. Der General Manager liest ihn mit stockender Stimme vor. Sollte Chris Benoit diesen Contract unterschreiben, übergebe er Mr. Kennedy kampflos die WWE United States Championship. Kennedy nickt und legt Benoit das Papier vor. Er versichert, dass sein Anwalt diesen geprüft habe, Benoit aber gerne noch seinen drüberlesen lassen könnte.

      Chris Benoit liest sich das Schriftstück durch, grinst, steht auf – und zerreißt ihn! Mr. Kennedy ist fassungslos und brüllt, dass es ein enormer Aufwand gewesen wäre, diesen Contract erstellen zu lassen! Benoit solle bitte etwas RESPEKT zeigen, bevor er bei WrestleMania 22 zerstört werden würde, denn genau das werde aufgrund seiner Dummheit passieren! Wutentbrannt wirft Kennedy das Mikrofon weg und unterschreibt aufgebracht den regulären Vertrag, den Long sicherheitshalber sofort einsammelt.

      Kennedy schnappt sich die United States Championship und brüllt, dass diese bald ihm gehören werde. Plötzlich packt sich Benoit seinen WrestleMania 22 Gegner aber und verpasst ihn einen German Suplex durch den Tisch! Kennedy taumelt Richtung Seile und wird vom „Rabid Wolverine“ über diese befördert!

      Die Fans applaudieren dem ehemaligen World Champion frenetisch. Er hebt die WWE United States Championship vom Boden auf und stemmt diese unter den Klängen seines Theme Songs in die Luft. Mit diesen Szenen geht SmackDown! off-air…





      WWE Saturday Night Velocity #191 vom 11. März 2006

      Singles Match
      Scotty 2 Hotty besiegt Simon Dean via Pinfall nach dem Worm (03:42) (*½)


      Singles Match
      Heidenreich besiegt Danny Basham via Pinfall nach dem Disasterpiece (02:04) (*)


      Singles Match
      William Regal (w/ Paul Burchill) besiegt Hardcore Holly via Pinfall nach einem Running Knee (07:24) (**½)
    • Feedback:

      / Oho, da bildet sich mal ein neues Team, zumindest nur für den Zweck. Aber wie gesagt, ich habe da keine Ahnung wie man den Boogeyman in eine Story stecken kann. Er hatte eigentlich einen starken Aufbau und es wäre dumm ihn jetzt so aus den Shows zu schreiben. Ich bin echt gespannt was Du Dir da einfallen lässt. Weil einen Tag Team Partner kann ich mir für den Kerl nicht vorstellen, schauen wir mal.

      / Sehr gut, man sieht mehr Story. Die Ablenkung war typisch für die Mexikaner in der WWE. Hardy ist auch zurück in der CW Division, nach dem Tag Team mit Holly. Da wurden gut alle untergebracht. Auch erhält der Hardy Boy gleich einen wichtigen Sieg, er pinnt den Champion. Vermute mal eine Cruiserweight Battle Royal an WM?

      / Ein Squash Match und ein Gerangel zwischen den Teams, die wohl bald ein Match erhalten werden. Mehr kann man dazu nicht sagen, es trägt nur der Story bei.

      + / ~ Die Matchserie mit Angle war hier bockstark, dass Stärkt Angle im blauen Roster. Aber musste er unbedingt am Ende gegen Funaki verlieren? Ich hätte ihm da schon einen Gegner gegeben, der noch etwas Rang hatte. Das mit dem Undertaker geht okay, was besseres konnte man da nicht machen. Nur wie gesagt, Funaki bremst in einem den Minipush etwas aus. Aber wäre schon cool, wenn Angle den Undertaker besiegen würde. Dann haste wirklich einen Angle Charakter, der über das Limit steigen wird.

      / Ein starker Sieg von Orton. Er wäre natürlich ein guter Money In The Bank Champion, aber das kann man auch mit Lashley machen. Generell ist das MitB Match gut besetzt, aber einen festen Favoriten habe ich noch nicht.

      / Uff, der German Suplex hat gesessen. Tja, leider habe ich es eben auch gelesen. Kennedy ist verletzt und jetzt steht Benoit noch einen wirklichen Gegner da. Ich hätte ihm noch mal Booker T angeboten, aber der steckt in einer Story mit dem Boogeyman. Ansonsten war das Segment stark, typisch Veteran vs. Rebell.
    • Meine ersten Cents im Diary-Bereich würde ich gerne dem hier geben, in das ich immer wieder gerne mal geschaut habe. Einfach weil dein Diary in einer coolen Zeit spielt - 2005 bis 2009 war die Zeit, in der ich Wrestling am intensivsten verfolgt und nahezu alles von der WWE (aber auch von TNA) aufgesaugt habe. Ich glaube, ich würde aus dem Stehgreif noch fast jede PPV-Card zusammen bekommen, während ich heutzutage noch nicht einmal mehr die letzte WrestleMania-Card vor Augen habe...

      Und klar, eine Road to WrestleMania ist natürlich immer cool zu lesen, insbesondere, weil du mit Bret Hart, Hogan und Taker vs. Angle schwere Geschütze auffährst. Da ist aber gleichzeitig auch ein kleiner Kritikpunkt verborgen - insbesondere das Smackdown World Title Match stinkt fast völlig ab und das ist natürlich schon ein wenig schade, Edge und Rey sind nicht gerade zu beneiden, wo ganz Smackdown doch auf Angle vs. Taker schielt, das gerne um den Titel hätte gehen können. Gerade der Taker hat zwischen 06 und 09 ja alles weggerockt.

      Hogan vs. Cena ist natürlich auch ein Match, das die Wrestlingwelt leider nie zu sehen bekommen hat, auch wenn Cena 2006 noch nicht den Status von heute inne hatte und auch im Ring noch wesentlich ungefeilter unterwegs war. Andererseits konnte man Hogan 2006 eben noch halbwegs im Ring einsetzen. Ansonsten fällt mir gerade auf, dass die Halle eigentlich zu "klein" für dieses Match ist, andererseits sollte die Chicago-Crowd die fehlende Kapazität durch Lautstärke ausgleichen.

      Ich lese hier weiterhin gerne mit und freue mich auf die nächsten Shows. :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by The Stinger ().



    • WWE Monday Night RAW #668
      13. März 2006
      LIVE aus Beaumont, Texas @ Ford Arena


    • raw06intro


    • Kommentatoren: Jim Ross & Jerry "The King" Lawler

      Monday Night RAW beginnt mit frenetischen Jubelchören, denn der Royal Rumble Gewinner Hulk Hogan eröffnet die Show sichtlich gut gelaunt. Er spielt Luftgitarre, klatscht mit den Fans ab und ermittelt die lautstärksten Teile des Publikums. Er erklärt, dass ein Live-Auftritt immer wieder bewegend sei und er jede einzelne Minute schätzen würde. Er verbinde Texas mit vielen tollen Erinnerungen, unter anderem sein WWE Championship Titelgewinn gegen den Undertaker 1991. Und Geschichte werde sich wiederholen, denn bei WrestleMania 22 will Hulk Hogan die WWE Championship noch einmal gewinnen und der Welt beweisen, dass all die Hulkamaniacs dort draußen genauso verrückt seien wie vor 15 Jahren.

      Plötzlich wird der Dialog mit den Fans aber von Mark Henry unterbrochen, der gemeinsam mit seinem Manager Daivari in den Ring stampft. Daivari wirft dem „Hulkster“ einige unschöne Bemerkungen an den Kopf, Henry scheint dies aber nicht wortgewaltig genug zu sein. Er reißt seinem Manager das Mikrofon aus der Hand und brüllt, dass sich Hogans Geschichte nie wiederholen werde. Monday Night RAW sei die Show von Mark Henry, er könne jeden einzelnen Superstar wie eine Made zertrampeln. Hogan erwidert, dass er bereits Erfahrungen mit Giganten gemacht habe. Die hätten aber nicht so abstoßend aus dem Mund gestunken, Brotha! Henry gerät in Rage und meint, dass er den Beweis jederzeit erbringen könne. Der „Hulkster“ überlegt und unterbreitet Henry ein Angebot: Am kommenden Samstag würde eine der legendärsten WWE Shows aller Zeiten ein Comeback feiern, Saturday Night’s Main Event. Er biete Mark Henry ein Match auf dieser großen Bühne an. Dort könne er beweisen, was in ihm stecke. Daivari schüttelt hektisch mit dem Kopf, der „World’s Strongest Man“ willigt aber ein – und holt plötzlich zum Schlag aus! Hogan kann allerdings den rechten Haken mit bloßen Händen abfangen, sodass Henry plötzlich Daivari vor sich wirft und das Seilgeviert verlässt!

      Die Fans chanten lautstark, als Daivari von Hogan in einer Ringecke eingekesselt und mit dem berühmten Hulkster-Gürtel ausgepeitscht wird! Der Royal Rumble Gewinner reißt dem schmierigen Manager das Jackett und Hemd vom Leib und verteilt etliche erziehungsmaßnehmende Gürtelschläge. Hogan bittet Henry in den Ring, damit er auch seine Tracht Prügel erhalten könne, der stärkste Mann der Welt blufft aber nur und verlässt die Ringtreppe auf halber Strecke. Unter den Klängen seines Themes lässt sich Hulk Hogan gewohnt lautstark feiern.

      Match #1 – Singles Match
      Carlito vs. Rob Conway
      In einer recht einseitigen Auseinandersetzung kann Carlito den Sieg via Backstabber einfahren. Zuvor gelangen Conway auf der Habenseite lediglich einige Schläge und ein Back Suplex.
      Sieger via Pinfall: Carlito (03:28) (*¾)


      Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler sprechen über die 32. Ausgabe von Saturday Night’s Main Event am kommenden Samstag, live auf NBC. Als erste Paarung steht Hulk Hogan vs. Mark Henry fest! Der King ist schon ganz aufgeregt.

      "Wooo!" Das legendäre Theme von „Nature Boy“ Ric Flair wird zur Freude der Zuschauer der Ford Arena eingespielt. Schnell setzt aber Ernüchterung ein, denn Flair sieht irgendwie anders aus: Das Haar wirkt voller (aber auch wie eine Perücke), die Muskeln sind breiter, sein Attire besteht aus einem herkömmlichen, versifften Bademantel. Es handelt sich um Chris Masters im Ric Flair Kostüm! Das „Masterpiece“ äfft die Gestik des „Nature Boy“ lachend nach, steigt in den Ring und fällt in Flairs typischer Art und Weise vermeintlich angeschlagen zu Boden. Masters lässt ein lautes „Woooo!“ von sich, sieht sich dann sein Kostüm aber genauer an und wirft die Perücke angewidert zu Boden. Genau das, so Masters, sei die Wahrheit über Ric Flair: Ein Mann in einem Kostüm. Das hätten die Leute vielleicht vor 20 Jahren gefeiert, aber die Zeiten würden sich ändern. In den vergangenen Wochen wurde Masters von Ric Flair bloßgestellt. Flair hätte den exzellenten Ruf, den sich Masters laut eigener Aussage erarbeitet habe, mit Füßen getreten. Er wolle Flair aber nicht davonkommen lassen. Er wolle die auf Lügen und überschwänglichen Übertreibungen basierte Legende des Nature Boy’s zerstören – und zwar auf der größten Bühne von allen, bei WrestleMania 22!

      Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, denn der echte Nature Boy Ric Flair erscheint auf der Stage, gekleidet im feinen Anzug. Flair reißt sich die Sonnenbrille vom Gesicht und hält eine seiner unvergleichlichen „Rage“-Promos, während welcher er nicht nur einmal fast den Atem verliert. Ric Flair gibt zu, dass Chris Masters eine beeindruckende Erscheinung sei. Er solle aber nicht vergessen, dass er diese Rivalität gestartet habe. Flair habe in seiner Karriere alle gehabt, wirklich alles mit Rang und Namen. Er akzeptiere die Herausforderung von Chris Masters. Doch um zu beweisen, dass Flair nach wie vor „The Man“ sei, setze er seine WWE Intercontinental Championship aufs Spiel, Woooo! „To be tha man, you gotta beat the man, Wooo!“ Ric Flair wirft seine Jackett-Jacke zu Boden und verpasst ihr einen Elbow Drop. Chris Masters wirkt verständlicherweise etwas verstört, zeigt sich über diese Entwicklung aber wohl dennoch zufrieden.

      An anderer Stelle sehen wir Backstage RAW General Manager Mr. McMahon und seinen Sohn Shane. Der Junior versucht die Laune seines offenbar niedergeschlagenen Vaters aufzubessern und meint, dass Saturday Night’s Main Event bereits ausverkauft sei und NBC eine Show der Superlative erwarten könne! Vince stimmt dem zwar zu, doch er verweist auf das Pflaster im Gesicht von Shane. McMahon erklärt, dass Shane letzte Woche die Prügel seines Lebens gezogen habe – alles nur wegen Maden wie Shawn Michaels und Bret Hart. Er würde sich Tag für Tag mehr danach sehnen, Bret Hart bei WrestleMania 22 zu zerstören und aus den Geschichtsbüchern der WWE zu verbannen. Von der Seite betritt nun Triple H die Szenerie und fragt, ob es Probleme geben würde. Shane geht zur Überraschung aller beinahe auf Hunter los und brüllt, warum er ihm nicht letzte Woche im Match gegen Shawn Michaels geholfen habe. Er stand teilnahmslos am Ring und tat genau gar nichts. Oh, doch: Er habe die Sweet Chin Music kassiert!

      Hunter behält allerdings die Fassung und kaut lässig auf seinem Kaugummi weiter. Er deutet auf seinen Kopf: Dies sei Intelligenz. Der Krieg würde bei WrestleMania 22 entschieden werden, die Schlachten zuvor aber seien ihm egal. Shane kann sich kaum beruhigen, bis Mr. McMahon dazwischen geht und die beiden Streithähne trennt. Er verstehe die Ansichten von Triple H, doch er müsse sicherstellen, dass er nach wie vor ein Nutzen für das Team McMahon sei. Für den heutigen Abend setze er ein Match gegen WWE Champion John Cena fest! Es sei keine Bestrafung, sondern nur zum Nutzen von Triple H. Hunter versteht die ganze Sache nicht, findet sich mit dieser Ansetzung aber ab und verschwindet.

      Wir blicken auf die letzte Woche zurück, als sich The Big Show und Kane ein Tag Team Match gegen Kenny Dykstra und Nick Nemeth erpressten. Dykstra und Nemeth legen dabei ihren Status als No. 1 Contender auf die World Tag Team Championship aufs Spiel.

      Match #2 – No. 1 Contendership Match for the World Tag Team Championship – Tag Team Match
      Kane & The Big Show vs. Kenny Dykstra & Nick Nemeth
      Dykstra und Nemeth wirken sichtlich eingeschüchtert, als sie den beiden Hünen einmal mehr gegenüberstehen. „The Motivation“ Kenny Dykstra versucht es mit einem Überraschungs-Dropkick gegen Big Show, dieser prallt allerdings nur ab. Show schüttelt belustigt mit dem Kopf und verpasst Dykstra mehrere Headbutts. Der Hüne verlangt Ruhe – und klatscht seinem Gegner lautstark auf die Brust. Autsch! Nach einem Irish Whip kann sich Dykstra irgendwie durch die Beine von Show befördern und taggt Nick Nemeth ein, der nur ungerne in den Ring steigt. Big Show hat hingegen Kane scharfgeschaltet, der den heranstürmenden Nemeth sogleich mit einem klatschenden Throat Thrust begrüßt. Aber was sehen wir da? Plötzlich stürmen die World Tag Team Champions Lance Cade & Trevor Murdoch in den Ring und attackieren Nemeth!
      Sieger via DQ: Kenny Dykstra & Nick Nemeth (04:53) (**½)


      Ein schnelles, unrühmliches Ende für dieses wichtige Match! Cade und Murdoch lassen schnell von Nemeth los, da offensichtlich nur ihr DQ-Sieg gesichert werden sollte. Stattdessen gehen die Titelträger auf Kane drauf, der am Boden liegend zusammengetreten wird. The Big Show steigt in den Ring und kann die Rednecks letztendlich verscheuchen, doch ihre Titelchance ist futsch – oder? Nein! Plötzlich taucht Mr. McMahon persönlich auf der Stage auf und brüllt, dass alle Beteiligten sofort aufhören sollten. Er habe heute keine gute Laune und genau das werden diese drei Teams jetzt zu spüren bekommen! Er sei es leid, dass es noch kein Match um die wichtigsten Tag Team Titel der WWE geben würde. Hiermit setzte er für WrestleMania 22 ein Triangle Tag Team Match um die World Tag Team Championship fest: Lance Cade & Trevor Murdoch vs. Kane & The Big Show vs. Kenndy Dykstra & Nick Nemeth! Vince lässt das Mikrofon fallen, während alle drei Teams überhaupt nicht einverstanden mit dieser Ansetzung sind.

      Bei Interviewer Todd Grisham hat sich „Heartbreak Kid“ Shawn Michaels eingefunden, der wie so oft lautstarken Jubel der Fans erntet, vor allem in seinem Heimat-Bundesstaat Texas. Bevor Michaels zu Wort kommt, blicken wir auf die letzte Woche zurück, als im Ring die große Aussprache zwischen HBK und Bret Hart stattfand. Zurück im Live-Geschehen gibt Michaels zu erkennen, dass dies immer noch sehr bewegend sei, obwohl es schon eine Woche zurückliege. Als ihn zu Hause eine Frau tränenreich umarmte, sei ihm klargeworden, dass es die richtige Entscheidung gewesen sei, das Kriegsbeil zu begraben. Allerdings wolle er nun einige Worte persönlich an die Zuschauer und Bret Hart richten. Grisham übergibt Michaels das Mikrofon und er wendet sich direkt zur Kamera.

      Es fühle sich gut an, wieder auf texanischem Boden zu sein. Er werde jetzt Bret Hart ein Angebot machen, das viele Fans sicherlich überraschen werde. Alles sei irgendwie noch „frisch“ zwischen den beiden, Michaels wisse aber, dass die McMahons und Triple H geisteskranke, gewalttätige Menschen seien, die keine Rücksicht auf die Vergangenheit nehmen würden. Dies hätte HBK am eigenen Leib erfahren müssen. Es sei ein Unding, dass Bret Hart bei WrestleMania ein Handicap Match gegen Mr. McMahon und Triple H bestreiten müsse, dazu sei Vince’s „stupid son“ Shane sogar noch Ringrichter. Lange Rede, kurzer Sinn: Shawn Michaels bietet Bret Hart an, bei WrestleMania 22 als Tag Team Partner in seiner Ecke zu stehen! Die Fans atmen erschrocken auf, doch HBK ist vollen Ernstes. Bret Hart solle es sich einfach durch den Kopf gehen lassen.

      An wiederum anderer Stelle sehen wir nach einer Werbepause Mark Henry und Daivari in ihrem Locker Room. Der Manager brüllt Henry lautstark an, was er sich dabei denken würde, mit Hulk Hogan in einen Ring zu steigen! Henry bleibt ungewohnt lange ruhig, packt sich dann aber seinen deutlich schmächtigeren Geschäftspartner am Hals und drückt ihn gegen einen Schrank. Henry schnauft, dass er tun und lassen könne was er wolle. Er sei der „World’s Strongest Man“ und genau das werde Hulk Hogan bei Saturday Night’s Main Event auch zu spüren bekommen…

      Match #3 – Singles Match
      Rob Van Dam vs. Shelton Benjamin
      RVD und Shelton Benjamin sind nicht nur zwei hochbegabte Techniker, sondern ebenfalls Teil des Money in the Bank Matches bei WrestleMania 22! Jeder der beiden möchte mit einem psychologischen Vorteil – sprich einem Siegen gegen einen direkten Konkurrenten – die Road to WrestleMania weiter bereisen, sodass die ersten Minuten des Matches von vielen Kontern geprägt sind. Erst nach einem ansehnlichen Wheel Kick aus dem Lauf heraus kann Van Dam die ersten wirklichen Akzente setzen, die ihm einen klaren Vorteil für die nächsten Augenblicke verschaffen. Nach dem Rolling Thunder steigt RVD auf das oberste Seil, doch der eigentlich am Boden liegende Shelton Benjamin springt auf und verpasst seinem Gegner einen Enzugiri! Rob Van Dam fällt von der Ecke nach draußen herunter, sodass Benjamin nun unverhofft eine starke Phase in diesem Match hat. Im Ring kann er nach einem Flapjack einen ansehnlichen Cutthroat Double Knee Backbreaker vollführen, den Van Dam an den Rand einer Niederlage treibt. Einen weiteren Nearfall erzielt Benjamin mit einem Northern Lights Suplex. Verzweifelt fragt der Top Athlet den Ringrichter, ob es wirklich kein 3-Count war. Van Dam nutzt diese kleine Chance zu einem Kick in den Rücken und einem neuerlichen Rolling Thunder. RVD steigt auf das oberste Seil und versucht den Five Star Frog Splash durchzubringen, doch kurz vor dem Aufprall rollt sich Benjamin zur Seite und schließt wenig später mit dem T-Bone Suplex ab!
      Sieger via Pinfall: Shelton Benjamin (10:27) (***¼)


      Wer hätte damit gerechnet, dass sich Shelton Benjamin den Sieg sichern kann? Die Zuschauer reiben sich verwundert die Augen, doch Benjamin hat Rob Van Dam mit einem klaren 3-Count Pinfall geschlagen. Ein gutes Vorzeichen für das Money in the Bank Match bei WrestleMania 22?

      Jim Ross und Jerry Lawler sprechen über das während der heutigen Show angesetzte Match zwischen WWE Champion John Cena und Triple H. Lawler sieht es als Majestätsbeleidigung an, Hunter mit solch einem Match zu „bestrafen“, während Jim Ross es wie immer nüchtern sieht: HHH solle Taten sprechen lassen, denn die letzten Monate von „The Game“ waren nicht von Erfolg gekrönt.

      Match #4 - Non-Title Match - Singles Match
      John Cena © vs. Triple H
      Cena und Hunter stehen sich unter den Jubelchören der Fans in der Ringmitte gegenüber. HHH verpasst Cena grinsend eine Ohrfeige, doch der WWE Champion kontert mit einer Serie von Schlägen, etlichen Elbow Smashes und dem Slam nach vorne zum Five Knuckle Shuffle! Triple H rollt sich allerdings kurz vor Aufprall des Fist Drops raffiniert nach draußen und überrascht Cena dort mit einem harten Knie in die Magengrube. Er befördert den WWE Champion gegen die Steel Steps, doch wenig später kann sich der „Chain Gang Solider“ mit einem Konter zur Wehr setzen und Hunter gegen die Zuschauerabsperrung knallen. Der Champ zieht Hunter zurück in den Ring und zeigt einen harten Fisherman Suplex, gefolgt von einem Cover. Die beiden Superstars tauschen wenige Zeit später unter jeweils schwankenden Reaktionen diverse Faustschläge aus, bis Hunter Cena via Irish Whip von sich befördert und ihm eine Clothesline verpasst. Doch was passiert dann? Mark Henry kommt ohne Daivari zum Ring gestampft! Hunter bemerkt dies rechtzeitig, doch Cena kassiert von Henry den World’s Strongest Slam und das Match wird abgebrochen!
      Sieger via DQ: John Cena (06:54) (**¾)


      Mark Henry brüllt wild umher und verpasst Cena mit viel Anlauf einen Big Splash aus dem Lauf! Triple H traut seinen Augen nicht, grinst dann allerdings zufrieden und möchte zur Flucht ansetzen. Doch auf einmal kommt auch noch Shawn Michaels die Ramp heruntergerannt und ein wilder Brawl mit seinem einstigen DX-Kollegen entsteht! Hunter und HBK prügeln sich über die Zuschauerabsperrung und zwischen den frenetisch jubelnden Fans hoch durch den Notausgang. Im Ring hat Mark Henry derweil einen Stuhl gebracht, den er Cena mehrmals auf den Rücken hämmert.

      Der „World’s Strongest Man“ streckt seine Arme in die Luft, bis erneut das Theme von Hulk Hogan ertönt! Die Halle scheint zu explodieren, als der „Hulkster“ mit dem Finger auf Henry gerichtet das Seilgeviert betritt und die beiden Schwergewichte einige Schläge austauschen! Hogan taumelt benommen in die Seile, zeigt aus dem Nichts aber einen Big Boot, nach welchem Mark Henry zu Boden geht und sich nach draußen rollt! Unglaublich!

      Hulk Hogan lässt sich von den Fans bejubeln und Jim Ross setzt schon zum ausklingenden Schlusswort an, bis auf einmal ein angeschlagener John Cena hinter Hulk Hogan steht und er ihm den F-U verpasst! Die Stimmung der Halle wendet sich schlagartig – der WWE Champion kassiert die Buhrufe der Fans. Dennoch streckt er symbolisch seine WWE Champion nach oben und brüllt, dass der „Champ“ hier sei!

      Mit diesen aufwühlenden Bildern geht Monday Night RAW off-air…





      WWE Sunday Night Heat #395 vom 19. März 2006

      Singles Match
      Ashley besiegt Candice Michelle via Pinfall nach einem Diving Dropkick (03:44) (*)


      Tag Team Match
      Chavo Guerrero & Tajiri besiegen The Heart Throbs (Antonio & Romeo) via Pinfall nach dem Frog Splash von Chavo gegen Romeo (05:25) (**)

      Singles Match
      Carlito besiegt Gregory Helms via Pinfall nach dem Backstabber (07:36) (**½)
    • Feedback:

      + Typsches und gutes Hulk Hogan Segment. Ich finde es auch cool, dass Du den SNME bringst. Damals war das eine geniale Show, schade das die WWE daraus nicht mehr gemacht hat. Obwohl Henry langsam angestuft wird, so sehe ich das, erhält er doch noch ein starkes Match gegen Hogan persönlich. Auch das Henry sein Manager total egal findet, merkt man hier gut raus. Hoffe das er Daivari bald verschwinden lässt, es passt noch zu ihm und Heat ziehen kann er alleine. Er wird zwar das kommende Match gegen Hogan verlieren, aber das ist in dem Fall keine Schande.

      / Über das Squash Match kann man kaum etwas sagen, zumindest Carlito hat gesiegt.

      / Nettes Segment von 2 Generationen. Flair zeigt sich von seiner besten Seite und mal wieder musste ein Sakko daran glauben. Finde jetzt Masters nicht als optimalen Gegner für Flair, aber Du machst etwas aus Deine Midcard. Vermute auch, dass Flair den Titel verlieren wird. Er muss es ja irgendwann, hätte mir nur wenn einen anderen Gegner gewünscht. Aber das mit dem Flairkostüm, irgendwie ist das bei WWE schon "kult". Vince McMahon trat damit auf, Diana Brook, in der WCW haben es auch welche getan. Kann man immer wieder bringen, um den Nature Boy austicken zu lassen.

      + / ~ Das Segment an sich war stark. Besonders Hunter, der mir nicht wirklich schmecken will. Er hat doch was vor, jedenfalls hat er es nicht so mit McMahon Junior. Das Match an WM bleibt für mich noch suspekt, da wird noch eine Änderung kommen. Ich weiß jetzt auch noch nicht wieviele Shows Du bis WM noch hast, aber ich denke da wird noch etwas kommen.

      / Für eine schlechte Laune, hat McMahon aber klug gebookt. Jetzt hat jeder die Chance auf den Titel, nur wird es hart für die Champions. Eine richtig schöne Mischung. OldSchool in Vertretung von Kane & Big Show. Die Youngstars mit Dykstra & Nemmeth. Und dann etwas dazwischen, mit den aktuellen Champions. Gefällt mir!

      + Oh, da ist die Änderung auf die ich gewartet habe. Jetzt wird das doch noch spannend. HBK und Hart in einem Team? Michaels könnte schnell gegen Hart turnen, bei der Vorgeschichte von "früher". Und wir haben Triple H, dem ich auch zutrauen McMahon Jr. eine zu verpassen. Also ich werde von Hart nicht viel im Match erwarten können, aber Spannung ist das geboten.

      + Das kleine Segment umwärmt wieder mein Herz. Das ist Mark Henry, dem alles egal ist. Und da sieht man auch immer mehr, dass er Daivari noch los werden wird. Klein, fein, so muss das sein.

      / Benjmain geht gestärkt ins MitB Match, auch mich wundert der Sieg. Aber es schadet RVD nicht, es ist ein Multiman Match. Da geht es nicht um jemanden zu pinnen. Beide werden im Match ein Highlight sein, aber ich kann mir noch keinen festen Gewinner ausdenken. Ich wage mal grob zu wetten, dass es Orton wird.

      + Da war aber viel los im Main Event. HBK geht auf Triple H los um Hart zu zeigen, dass er es als Partner ernst meint. Dann einen Mark Henry, der einfach seine Wut rauslassen will und von Hogan gestoppt wird. Zum Schluss ist da auch wieder Cena, der Hogan zum 2ten Mal attackiert. Also spätestens jetzt muss er bei den Fans unten durch sein. Ich kann mir vorstellen das Du Hogan einen oder 2 Monate zum Champion machen wirst, um diese Zeit zu nutzen Cena mehr in die Heel-Richtung zu pushen.
    • Willste auch noch meinen Senf? :D

      WWE Monday Night RAW #667


      Glich mal die richtige Show erwischt mit Bret Hart. Und dann gleich noch so ein monumentales Eröffnungssegment. Bockstark! Besonders die Stipulation, die dem Match anhängt: Wird der Hitman wirklich aus den Geschichtsbüchern getilgt werden? Saugeile Idee, Hut ab. HBK sehe ich allerdings mehr als befähigt dazu, das Verschwinden Harts aus der HoF zu verhindern... Für das Match erwarte ich aber viele Eingriffe... und überhaupt und sowieso. Und genau so soll es kommen. Mr. McMahon und Triple H versüßen den Main Event und am Ende dürfen die Faces siegen... und Bret Hart bekommt seine Genugtuung. Gut gemacht!

      Interessante Gimmicks hast du da Ziggler und, eh, Nemeth und Dykstra gegeben. Ich bin nicht überrascht, dass sie sich gegen die Kombo aus Big Show und Kane nicht behaupten können. Umso spannender nun, wie es nächste Woche abläuft... ich würde ja fast schon davon ausgehen, dass es Nemeth und Dykstra dann schaffen können :D Sonst muss Nemeth sein Gimmick zu einem Stand-Up-Comedian wechseln.

      In der Midcard gehts auch schön ab... Carlito verarscht Masters also nach Strich und Faden. Erst von Flair und nun schon wieder. Das kann ja nur heiter werden. An seiner Stelle wäre ich nun mächtig angepisst. :D Schön aber, dass Shelton Benjamin im Siegerteam steht und sich für das MitB qualifiziert hat. Einer meiner Favs, dem ich immer einen guten Push gönne.

      Die Promo von Trish wird schön emotional, aber bei WM wird sie hoffentlich gegen Mickie verlieren. :D Ich bin total überrascht, dass Hogan den RR gewonnen hat und nun bei WM gegen Cena um den WWE-Title gehen wird. Der Ausgang dieses Matches ist nahezu unmöglich vorher zu sagen. Hogan mit dem WWE-Titel wäre allerdings auch nochmal eine kuriose wie geile Nummer. :D
      "Volle Energie – und fertig ist die Ramrod-Infanterie!“
    • Besten Dank fürs Futter!

      Carlito hätte durchaus das Zeug dazu gehabt, einen geistigen Nachfolger zu Ric Flair darzustellen. Natürlich mit völlig anderen Voraussetzungen. Trotzdem agierte er durchaus smart und eigensinnig, ebenso wie Flair zu Top-Zeiten.

      In meinen Plänen ist auch zwei In-Game Wochen vor WrestleMania absolut nicht klar, wer das WWE Championship Match als Sieger verlassen wird. Alles ist möglich sozusagen. ^^
    • Ehrlich gesagt verwundert mich das schon ein wenig. Ich hätte mich doch wirklich wetten getraut, dass Du langfristig planst. Ich persönlich würde ja eher Cena den Titel lassen. Hogan hat vier Jahre zuvor schon mit The Rock einen wesentlich jüngeren Star besiegen dürfen.
      Generell bin ich aber echt schon gespannt, wie deine WrestleMania ablaufen wird. Ich denke hier haben alle große Erwartungen daran.^^
    • Ja, das Gefühl habe ich mittlerweile auch. :D Ich versuche einfach einen runden Event zu schreiben, der Spaß macht zu lesen. Den ein oder anderen großen Angle plane ich ebenfalls. Ich garantiere euch jetzt schon, dass ihr mit Sicherheit zumindest bookingtechnisch nicht mit allem koscher gehen werdet. Aber WrestleMania ist tatsächlich eher eine Last als Schreiber, so verrückt es klingt. Ich erinnere mich da an Projekte von dir oder vom ehrenwerten @Nature Boy - ihr wart da doch alle ziemlich am struggeln, um da eine gute Show hinzulegen.

      Ich weiß nicht ob noch wer die WrestleMania vom @Nature Boy kennt, das war in seinem WWE 2013 Diary glaube ich. Er hat da tatsächlich völlig frei von irgendwelchen Erwartungshaltungen seine eigene Vision runtergebookt, unter anderem mit Mark Henry als Champion (soweit ich es noch weiß). Und auch Leute wie Damien Sandow hatten viel Spotlight. Diese Show blieb mir fortan immer irgendwie im Kopf, einfach weil sie so anders war. So konsequent könnte ich das glaube ich nicht machen, ein WWE-Diary erfordert ja für mich hier und da schon etwas "WWE Logik" wenn ihr versteht. :D
    • Oh Gott, ja, dass war wirklich eine heftige Mania. Ich habe Sandow den MitB Koffer eincashen lasen. Leider konnte ich mit Sandow nicht umgehen, ich glaub ich hab mich mit dem Gimmick überschätzt. Er hat den Titel bis WM halten dürfen, wo er ihn gegen Mark Henry verloren hatte.

      Aber ich hab die ganze Road To WM versaut. Wenn man eigene Kreationen macht, geht man ins Fantasy Wrestling über. Und da muss man so aufpassen, dass es einem nicht selber auf den Keks geht. Ich war mir dem Diary so unglücklich, aber konnte es bis kurz vor Extreme Rules aufrecht erhalten. Es ging auch lange, glaube es war sogar mein längstes.

      Muss aber auch sagen, dass ist noch etwas länger her, da bookte ich Layfield vs. Hogan. Das war eine 4 monatige In Game Fehde, die bis WM mir richtig Spaß gemacht hatte. Aber so hat pokusa recht, ich war da bei jeder Show am struggeln.


    • WWE Friday Night SmackDown! #344
      17. März 2006 (aufgezeichnet am 14.03.06)
      aus Bossier City, Louisiana @ CenturyTel Center



    • s06intro


    • Kommentatoren: Michael Cole & Tazz

      SmackDown! startet nach dem großen Feuerwerk und der Begrüßung von Michael Cole & Tazz mit einer kleinen Vorschau auf die heutige Episode. World Heavyweight Champion Edge wird in seinem „Cutting Edge“ Interview-Segment seinen WrestleMania 22 Gegner Rey Mysterio als Gast haben. Kurt Angle wird heute erneut auf Funaki treffen, nachdem dieser den olympischen Goldmedaillengewinner letzte Woche durch einen indirekten Eingriff des Undertakers besiegen konnte. Die große Paarung im Main Event wird heute ebenfalls ein Re-Match sein: Bobby Lashley und Randy Orton treffen in einem No Disqualification Match aufeinander, nachdem der „Legend Killer“ Lashley letzte Woche durch das Festhalten ans Seil via Pinfall besiegen konnte.

      Eröffnet wird SmackDown! allerdings von WWE United States Champion Chris Benoit, der im Ring-Gear das Seilgeviert betritt und dabei natürlich das Titelgold über der linken Schulter trägt. Benoit kommt auf die Verletzung von Mr. Kennedy zu sprechen, die viele Zuschauer tatsächlich bejubeln. Der „Rabid Wolverine“ erklärt, dass er in Kennedy etwas Besonderes gesehen habe, weswegen er ihm das Titelmatch angeboten hätte. Er blicke aber in die Zukunft – und die Zukunft steuere direkt Richtung WrestleMania 22 zu. Benoit haben lange überlegt: Was sollte er bei WrestleMania machen? Sollte er einfach zu Hause sitzen bleiben und die United States Championship verrotten lassen? Nein! Er sei ein Fighting Champion, deswegen werde es bei der „Grandest Stage of them all“ auch ein Titelmatch um das US Gold geben! Chris Benoit kündigt für WrestleMania 22 eine Open Challenge an, die jeder Superstar akzeptieren könne. Die Fans jubeln, doch der einstige WCW Superstar ist noch nicht fertig. Er grinst und meint, dass er den Fans hier in Louisiana etwas bieten wolle. Als Warm-Up werde er genau JETZT ebenfalls eine Open Challenge um die United States Championship ausrufen!

      Benoit streckt sein Gold nach oben und wartet auf seinen Kontrahenten. Es ist…William Regal!

      Match #1 – WWE United States Championship – Singles Match
      Chris Benoit © vs. William Regal
      Erstaunen bei den Zuschauern, doch viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht. Der Brite stürmt sogleich in den Ring und liefert sich mit Benoit einen wilden Schlagabtausch. Der United States Champion kann Regal via Takedown zu Boden befördern, den folgenden Headlock kontert der Herausforderer aber in einen Waist Lock aus. Die beiden technisch versierten Superstars liefern sich eine konterreiche Mat Wrestling Phase, während welcher keiner der beiden gravierende Vorteile ergattern kann. Ein übereifriger William Regal läuft einige Zeit später direkt in die Serie von German Suplexes – drei an der Zahl. Benoit setzt sofort zum Crippler Crossface an, doch der Altmeister robbt sich zu den Seilen und verpasst dem noch gar nicht wieder stehenden United States Champion sogleich ein hartes Knie in die Rippen. Regal geht gewohnt stiff vor und bearbeitet in erster Linie den Rücken des Titelträgers. Stretches, Knee Smashes und Ellbogen setzt Regal zwischen Suplex-Variationen und weiteren Haltegriffen immer wieder gezielt ein, wobei er den Kampfwillen von Chris Benoit nicht gänzlich stoppen kann. Immer wieder flackert der Champion zwischendurch auf und setzt Nadelstiche, die dann irgendwann in eine Serie von Forearm Smashes und einem Back Suplex münden. Beide Kontrahenten liefern sich ein umkämpftes Titelmatch, was so sicherlich nicht zu erwarten war.
      Nach einer Werbepause hat Benoit mittlerweile wieder die Oberhand gewonnen. Erneut setzt es drei German Suplexe für den einstigen WWE Commissioner, gefolgt von der bekannten Kehlendurchschnitt-Pose des Champions. Er steigt auf das oberste Seil und bereitet den Diving Headbutt vor, doch Regal kann sich zur Seite rollen und den Champion pinnen! Bahnt sich ein Titelwechsel an? 1...2...nein! Benoit legt sein Bein auf das unterste Seil! Der Brite kann es kaum fassen: Er bepöbelt den Ringrichter forsch, während sich der "Rabid Wolverine" im Hintergrund wieder aufrichtet und den Herausforderer überraschend in den Crippler Crossface nimmt! Regal will sich in die Seile kämpfen, doch gibt sich dem Submission doch geschlagen.
      Sieger via Submission und WEITERHIN WWE United States Champion: Chris Benoit (13:20+) (***)


      Ein unerwartet hart umkämpftes Titelmatch findet zwar keinen neuen Titelträger. Dennoch hilft Benoit Regal auf die Beine, nickt ihm zu und bietet einen Handshake an, den der Brite unter lautem Jubel annimmt. Michael Cole bezeichnet Chris Benoit als besten "Fighting Champion" der WWE-Geschichte. Recht hat er.

      Von seinem Büro aus hält General Manager Theodore Long eine Promo Richtung Zuschauer. Teddy erklärt, dass am morgigen Samstag mit „Saturday Night’s Main Event“ eine der wichtigsten WWE-Shows aller Zeiten zurückkehren werde. Als SmackDown! General Manager sei er darum bemüht, seinen Brand von Woche zu Woche besser zu machen und bei jeder gemeinsamen Show mit RAW SmackDown! als Sieger vom Platz gehen zu lassen. Die rote Show hätte mit einem Match zwischen Hulk Hogan und Mark Henry zwar ordentlich vorgelegt, doch er habe eine Ansetzung zu machen, die jedes andere Match in den Schatten stellen würde. Die Teilnehmer der beiden WrestleMania 22 Main Events müssen ein Team formen, denn bei Saturday Night’s Main Event heiße es World Heavyweight Champion Edge und sein WrestleMania Herausforderer Rey Mysterio gegen Kurt Angle und The Undertaker in einem Tag Team Match! Holla, Holla, Holla!

      Nach der Werbung stampft ein sichtlich genervter Kurt Angle zum Ring, um sein Re-Match gegen Funaki zu bestreiten. Während seines Einmarsches sehen wir ein Video, das Angles letztwöchige Niederlage gegen den Japaner zeigt. Der Undertaker erschien überraschend unter dem Hallendach und zog den Fokus des olympischen Goldmedaillengewinners auf sich, sodass der Japaner die Gunst der Stunde ergriff.

      Match #2 – Singles Match
      Funaki vs. Kurt Angle
      Zwar marschiert Funaki motiviert in den Ring und streckt seine Deckung selbstsicher nach oben, nach einem Takedown und einem German Suplex findet sich der einstige Cruiserweight Champion aber schmerzerfüllt im Angle Lock wieder. Kein Entkommen.
      Sieger via Submission: Kurt Angle (00:36) (DUD)


      Nach dem Abklopfen seitens Funaki löst Angle den Griff allerdings nicht, was dazu führt, dass die Ringglocke mehrfach hektisch geläutet wird und etliche Ringrichter zum Ring gerannt kommen. Die „Wrestling Machine“ lässt dann aber doch von selbst los und wird wutentbrannt von den Ringrichtern Richtung Backstagebereich begleitet.

      Michael Cole und Tazz sprechen über das morgen stattfindende „Saturday Night’s Main Event“ Special auf NBC. Neben Hulk Hogan vs. Mark Henry wird es auch ein großes Tag Team Match zwischen Kurt Angle & The Undertaker auf der einen und Edge & Rey Mysterio auf der anderen Seite kommen. Die Teilnehmer der SmackDown! Main Events müssen demnach ein Team bilden, was sehr brisant werden dürfte!

      Nach den Worten von Cole ertönt das Theme von John „Bradshaw“ Layfield, der gemeinsam mit Booker T und Sharmell den Ring betritt. Die beiden tragen feine Anzüge, schütteln sich grinsend die Hände und umarmen sich gar pathetisch. JBL weist auf die letzte Woche zurück, als er und Booker T den Boogeyman in eine Falle lockten und attackieren konnten. Layfield spricht von einem Geniestreich, einer absoluten Meisterleistung. Booker T ergreift das Wort und meint, dass der Boogeyman das Leben von ihm, seiner wunderschönen Frau Sharmell und seinem Partner JBL terrorisiert habe. Damit solle ein Ende gemacht werden, denn bei WrestleMania 22 verlangen die beiden ein Match gegen den ekelhaften Wurmfresser!

      Eine Reaktion erfolgt in Form eines Einspielers auf dem Titantron. Der Boogeyman steht in einem rot ausgeleuchteten Raum und starrt direkt in die Kameralinse. Daraufhin zückt er eine Art Stab oder Pfahl hervor – auf welchem der blutverschmierte Kopf von Booker T steckt! Daraufhin holt er einen „Kopf“ von JBL vor, greift in seinen Mund, holt etliche Würmer hervor und verspeist diese lachend. Danach spuckt er die Tiere aus und versteinert seine Miene ins Böse: „I am the Boogeyman…and I am coming TO WRESTLEMANIA to GET YA!!“. Booker T, JBL und Sharmell sind höchst angeekelt im Ring, die Dame muss sich beinahe übergeben. Völlig perplex verlassen die drei Akteure das Seilgeviert und flüchten anscheinend vor Paranoia. Wirklich, wirklich abartig.

      Im Parking Lot wird World Heavyweight Champion Edge eingefangen, der soeben mit seiner Freundin Lita das Gebäude betreten hat. Energisch blickt der Titelträger nach vorne. Heute wird er verbal mit seinem WrestleMania 22 Gegner Rey Mysterio zusammentreffen.

      Match #3 - No Disqualification Match – Singles Match
      Bobby Lashley vs. Randy Orton
      Letzte Woche konnte Randy Orton Bobby Lashley via Pinfall besiegen – durch das Abstützen auf den Seilen. Das jetztige No Disqualification Match zwischen den beiden soll für klarere Verhältnisse sorgen, allen voran Lashley ist auf Rache aus. Dennoch hat Orton in den ersten Minuten die Oberhand. Er kann etlichen Manövern ausweichen und den Spear vom Powerhouse auf den Ringpfosten weiterleiten. Randy bearbeitet mit seinen bekannten Stomps die offensichtlich lädierten Schulterblätter von Lashley, doch dieser kann Randy einige Zeit später mit letzter Konsequenz über die Ringseile nach draußen befördern. Der ehemalige Ringer befördert den Meister des RKOs über die Zuschauerabsperrung. Die beiden Superstars brawlen sich kurzzeitig durch die Zuschauermengen, wobei Lashley die kraftvolleren Aktionen durchbringen kann. Die beiden marschieren eine Treppe herauf und Lashley stemmt Randy zum Gorilla Press Slam hoch – er möchte ihn die Steps herunterwerfen! Doch Randy zappelt sich frei und wirft stattdessen Lashley die Treppen herunter! Ein harter Aufprall. Währenddessen ist der Ringrichter beim 10-Count angelangt und das Match endet - enttäuschend.
      Draw via Double Count Out (06:58) (**¾)


      Die Fans buhen lautstark, was General Manager Teddy Long auf den Plan ruft! Für eine Tag Team Ansetzung fehlen zwar zwei weitere Akteure, doch er wolle dieses Match so nicht enden lassen! Diese Paarung werde jetzt erneut angeläutet werden – mit einer Falls Count Anywhere Stipulation! Lautstarker Jubel bei den Fans – und die Ringglocke schlägt erneut.

      Match #4 – Falls Count Anywhere – Singles Match
      Bobby Lashley vs. Randy Orton
      Randy stürmt geistesgegenwärtig sofort auf den am Boden liegenden Lashley, der diese kleine Verschnaufpause aber nutzen konnte: Er packt sich Orton und haut ihn gegen das Geländer der Treppe. Er schnappt sich einen Steel Chair eines Zuschauerplatzes und hämmert ihn frontal auf den Rücken des "Legend Killers". Bobby Lashley dominiert Orton in den nächsten Augenblicken komplett, sodass Randy keine andere Chance sieht, sich den Trinkbecher eines Zuschauers schnappt und Lashley diesen ins Gesicht wirft! Das Powerhouse taumelt und Orton rettet sich zurück in den Ring. Lashley folgt, doch läuft direkt in den Backbreaker von Orton. Cover...1...2...Kick-Out! Orton bearbeitet erneut den Rücken von Lashley, woraufhin er sich dann nach draußen rollt und eine Mülltonne in den Ring befördert. Orton stemmt Lashley hoch und möchte den RKO auf das Objekt zeigen, doch das Powerhouse wehrt sich – und zeigt den Dominator auf die Tonne! 1...2...NEIN! Orton kickt aus! Entsetzen bei Lashley. Er wendet sich einer Ecke zu, geht in die Hocke und möchte den Spear vollführen, doch Orton weicht erneut aus, lässt seinen Gegner gegen die Polster klatschen und zeigt den RKO! Es folgt aber kein Cover, denn Lashley rollt sich nach draußen - ein smarter Move. Randy erholt sich etwas und nimmt das Kommentatorenpult in den Blick. Er löst die Abdeckung und legt Lashley auf die Tischfläche, doch das Powerhouse kämpft sich zurück! Randy jedoch kontert mit einem Low Blow und setzt zum RKO an! Orton springt hoch, doch Bobby Lashley verlängert die Aktion und wirft seinen Gegner nach vorne – direkt durch das Pult! Das Objekt zerbricht zum Jubel der Fans, Lashley fällt auf Orton zum Cover...1...2...3!
      Sieger via Pinfall: Bobby Lashley (07:54) (***)


      Ein großer Sieg für Bobby Lashley! Er hat seinen Money in the Bank Laddermatch Kontrahenten Randy Orton in dieser brutalen Auseinandersetzung geschlagen und erntet angeschlagen den Jubel der Zuschauer. Was für ein Match.

      Wenn zwei Barhocker im Ring aufgestellt sind, dann weiß jeder was ansteht: Das "Cutting Edge" Segment mit Gastgeber und World Heavyweight Champion Edge! Zusammen mit seiner Freundin Lita schlägt der Titelträger nach einer Werbepause auf der Stage auf, tauscht exzessive Küsse mit seiner Herzdame aus und schreitet gewohnt selbstsicher zum Ring. Abfällig blickt der selbsternannte "Rated R Superstar" durch die Zuschauermengen und meint, dass angesichts dieser Crowd jedes Wort zu viel sei. Stattdessen lässt Edge ein Videopaket auf dem Titantron einspielen, das seine bisherigen Karrierehighlights unter den Klängen seines Theme Songs zusammenfasst. Abgeschlossen wird der Einspieler mit den abschließenden Szenen von Armageddon 2005, als Edge seinen Money in the Bank Koffer eincashte und dem vermeintlich neuen World Heavyweight Champion Rey Mysterio die World Heavyweight Championship wieder abnahm.

      Zurück bei SmackDown! grinst der Champion selbstgefällig und meint, dass genau dieser kleine Floh bei WrestleMania 22 eine weitere Chance auf die World Heavyweight Championship bekommen würde. Er nehme Mysterio nicht ernst, doch eines müsse man ihm lassen: Er sei ein kleines Stehaufmännchen. Edge habe Reys Moral bei Armageddon nicht nur gebrochen. Er habe sie mit Füßen getreten, sie bespuckt und in der Luft zerrissen. Dennoch agiere Rey so, als sei nichts passiert. Dabei sehe er in seinen Augen, dass er jederzeit wieder weinen könne. Nicht nur wegen dieser einen Chance, die er bereits jetzt schon vertan habe. Sondern auch wegen seinem Freund "Eddie", der irgendwo da oben zuschaut und Rey am liebsten sagen möchte, dass er es doch lieber lassen solle und bei WrestleMania 22 nicht erneut einen weiteren Karrieretiefpunkt verpasst zu bekommen.

      Nach diesen Worten scheint das Fass aber übergelaufen zu sein: Rey Mysterio taucht mit ernster Miene auf und geht in den Ring. Er wirft sogleich einen der beiden Barhocker über die Seile nach draußen und meint, dass Edge ein Mann sei, der große Reden schwingen könnte, doch im Ring nichts reiße. Er sei auf Lita angewiesen, er sei auf Eingriffe von außen angewiesen – er sei kein würdiger Champion. Ja, bei Armageddon habe Edge Rey in ein tiefes Loch gestürzt. Doch er wolle den Fans etwas beweisen, er wolle sich selbst etwas beweisen und er wolle Eddie dort oben etwas beweisen. Rey werde WrestleMania 22 als NEUER World Heavyweight Champion verlassen und...plötzlich attackiert Edge Rey Mysterio! Der Titelträger prügelt wie wild auf den Maskenmann ein und zieht ihn eins mit dem verbleibenden Barhocker über! Rey geht zu Boden, Edge geht in die Hocke – und streckt seinen WrestleMania 22 Gegner mit dem Spear nieder!

      Etliche Sanitäter springten zum Ring und versorgen Rey Mysterio, während Edge grinsend Lita in den Arm nimmt und seine World Heavyweight Championship in die Luft streckt. Mit diesen Bildern geht Friday Night SmackDown! off-air...





      WWE Saturday Night Velocity #192 vom 18. März 2006

      Singles Match
      Heidenreich besiegt Animal via Pinfall nach dem Disasterpiece (03:46) (*)


      Non-Title Match - Triple Threat Match
      Kid Kash besiegt Nunzio (w/ Vito) & Scotty 2 Hotty via Pinfall nach dem Dead Level gegen Nunzio (08:36) (**½)

      Ebenso gibt es das "Cutting Edge" Segment mit Edge und Rey Mysterio in einer Wiederholung zu sehen.
    • [/u]Feedback: [/u]

      / Leider eine blöde Situation, die aber human gelöst wurde. Benoit ist / war halt ein Typ, der selbst seinem Feind hohen Respekt zollte. Und trotz eines Freiloses will er seinen Titel verteidigen, dass kann nun jeden Treffen. Und um das zu hypen, gibt es für die heutigen Zuschauer einen Vorgeschmack. Schauen wir mal, wer sich gegen den Crippler stellen wird.

      / Da haust Du aber gleich schon einen Mega-Opener raus. Es ist zwar schade das Regal eine Durststrecke bei Dir hat, aber hier erlebt er mal was mehr Rampenlicht. Und in so einem Fall kann man Regal auch stärker verkaufen, nicht wie sonst als Jobber auftreten lassen. Jedenfalls wurde hier richtig gebookt. Zwar nicht besonderes, aber mehr konnte man einfach nicht rausholen. Auch am Schluss eine schöne Geste, sowas kann man auch nutzen um Leute zu pushen.. #PushRegal

      / Uff, dass Tag Team Match sitzt aber. 2 Teams, wo sich keiner leiden kann, also ist das Chaos nicht weit. Aber man will ja gegen RAW kämpfen und der Undertaker war zu dieser Zeit noch brauchbar für Tag Team Matches.

      / Angle kommt, Angle geht, Squash Match.

      + / ~ Boogeyman goes Extreme? Trash pur, aber irgendwie hatte das auch was. Nur schade um JBL und Booker T. Es wird also ein Handicap Match, ich hoffe nur das Du Dich am Ende nicht ärgern wirst. Bin gespannt wie dieses Match gelöst wird.

      / Starkes Match(es). Aber ein No DQ Match endet bei Count Out? Gab es das schonmal :D Jedenfalls hab ich schon das Bookingprinzip verstanden. Lashley hat hier einen wichtigen Sieg einfahren können, doch ich sehe noch Orton eher als MitB Champion.

      / Ein Cutting Edge, wie ich es erwartet hätte. Edge versucht den Mexikaner zu beleidigen und geht am Ende dann noch auf ihn los. Nur ich hoffe echt nicht auf einen Titelwechsel, Mysterios Gimmick ist einfach nichts für ein Diary. Mit Edge hast Du mehr Spaß und kann im Main Event erhalten bleiben.
    • Ab geht's ins Jahr 2006:

      RAW #668

      Starkes Opening Segment - ein Heel Manager, der sich Dresche von einem Face abholt, funktioniert natürlich immer. Zugleich bringst du Henry echt gut rüber, der 2006 in der Realität auch ganz ordentlich unterwegs war. An und für sich bin ich aber der Meinung, dass ein Split zwischen Daivari und Henry überfällig ist, da Letzterer ohne Manager, der vielleicht manchmal bremst, noch aggressiver und gefährlicher rüber kommen könnte.

      Eine Flair-Imitation ist zwar nichts Neuer mehr, war aber angenehm zu lesen. Der Ausgang der Fehde sollte aber klar vorgezeichnet sein. Ich glaube, es gibt niemanden, der Worker so gut over bringen kann wie der Nature Boy. Schon zu WCW-Zeiten war er in dieser Hinsicht grandios!

      Die Story um HBK/Bret/McMahons ist einfach nur stark und dem WM-Motto entsprechend: Big Time! So ganz traue ich dem Frieden zwischen Hart und HBK zwar noch nicht, aber für WrestleMania ist ein Tag Team Match natürlich die beste Option, eine vernünftige Match-Qualität zu erhalten.

      RVD vs. Shelton ist natürlich eine gute Gelegenheit, die Matchqualität der Show einfach mal so zu erhöhen. Zwar steckt keine große Story dahinter, aber durch das MitB-Match ist trotzdem ne Verbindung vorhanden.

      Auch den Main Event finde ich wirklich gut gebookt. Erst hatte ich Angst, dass du Cena vs. HHH einfach so in einer Weekly raushaust, aber dadurch, dass das Match kurz war und unklar endete, hattest du einerseits einen hochkarätigen Main Event von den Namen her, andererseits aber noch Platz für zukünftige Aufeinandertreffen gelassen. Etwas, was heute völlig fehlt. Durch die dreistündigen Shows werden ständig irgendwelche Top-Matches ohne großen Aufbau verballert...

      Smackdown #344

      Benoit entspricht seinem Naturell als Fighting Champion und bekommt mit Regal einen Gegner, der für WrestleMania etwas unpassend gewesen wäre - dort erwartet man ja nun einmal eher Popcorn-Matches. Bin durchaus gespannt, wer bei WrestleMania auf Benoit treffen wird. Johnny Nitro, der mal einen Abstecher als Einzelwrestler wagt, würde mir hier durchaus gefallen. Letztlich könnte man sowas dann nur in der Undercard bringen, aber das sollte nach der Kennedy-Verletzung und den Planänderungen ohnehin klar sein.

      Das Tag Team Match bei SNME verspricht tatsächlich Chaos pur und dürfte somit das richtige für diese Veranstaltung sein. Schon cool, dass du diese Veranstaltung auch in deinem Diary aufgreifst.

      Hmh, dass du mit JBL und Booker T zwar klare Uppercarder in einer Fehde gegen den Boogeyman "verschwendest" ist schon irgendwie unglücklich, da keiner der Beteiligten einen großen Nutzen draus ziehen kann. Aber vielleicht lässt JBL bei WrestleMania Booker T im Stich und stellt sich lieber Benoit entgegen - ein Szenario, das mir durchaus gefallen und zugleich eine Fehde zwischen JBL und Booker T einleiten würde...

      Ähnlich wie bei RAW Shelton und RVD sorgen bei SD Orton und Lashley für gute Wrestling-Unterhaltung unter ähnlichen Bedingungen.

      Das Cutting-Edge-Segment war dann eher unspektakulär und so zu erwarten. Den Matchausgang erachte ich aber dennoch als völlig offen. Hängt vielleicht auch davon ab, wie Cena vs. Hogan ausgeht. Kann mir kaum vorstellen, dass beide Title wechseln und kann mir ebenso wenig vorstellen, dass kein Titel wechselt. Das wird beim Tippspiel noch ne Herausforderung für mich werden! :D


    • WWE Monday Night RAW #669
      20. März 2006
      LIVE aus Memphis, Tennessee @ FedEx Forum


    • raw06intro


    • Kommentatoren: Jim Ross & Jerry "The King" Lawler

      Nach dem Intro, dem Feuerwerk und der Begrüßung durch Jim Ross & Jerry Lawler startet Monday Night RAW mit lautstarken Buhrufen – den das “McMahon-Regime” erscheint auf der Stage und marschiert zum Ring. Während Mr. McMahon symbolisch selbstsicher seinen Power Walk vollführt, halten Shane McMahon und Triple H Abstand – nach der letzten Woche herrscht eine gewisse Spannung zwischen den beiden. Im Ring begrüßt Mr. McMahon hämisch die Zuschauer. Memphis, Tennessee sei eine wahre Wrestling-Hochburg gewesen vor langer Zeit, doch davon sei mittlerweile nichts mehr übrig. Er habe jeden Konkurrenten aufgekauft, geschluckt, zerstört oder in den Ruin getrieben. Shane grinst belustigt Richtung seines Vaters, während Hunter fokussiert auf seinem Kaugummi kaut und den Kragen seines Anzugs richtet. Vince erklärt, dass genau das gleiche Schicksal auch Bret Hart bei WrestleMania 22 widerfahren werde. Und sollte er wirklich das heuchlerische Angebot von Shawn Michaels annehmen, dann werde auch HBK nach WrestleMania 22 Geschichte sein. Er habe das beste Team zusammengestellt: Seinen Sohn Shane, den zehnfachen World Champion Triple H und letztendlich auch sich selbst, den Nr. 1 Promoter dieser Welt!

      Er wendet sich Triple H und Shane McMahon zu. Zwar hätte es letzte Woche bei RAW kleinere Reibereien zwischen den beiden gegeben, aber sie seien McMahons! Sie seien die Eckpfeiler dieser Company! Shawn Michaels wolle zwar zusammen mit Bret Hart diese Dominanz beenden, aber vielleicht wird HBK schon nach dieser heutigen Show kein Wort mehr sprechen können. Denn das heutige Main Event sei ein 2-on-1 Handicap Match zwischen Shane McMahon & Triple H auf der einen und Shawn Michaels auf der anderen Seite! Vince grinst hämisch, während HHH und Shane sich zunicken – und den Job im Interesse des Chairmans wohl durchziehen werden.

      Vor dem kommenden Match zwischen Kane und Trevor Murdoch erscheinen Kenny Dykstra und Nick Nemeth, die sich diese Auseinandersetzung vom Kommentatorenpult aus ansehen werden. Bei WrestleMania 22 kommt es bekanntlich zu einem Triangle Tag Team Match um die World Tag Team Championship zwischen den Titelträgern Lance Cade & Trevor Murdoch, Kane & The Big Show sowie Kenny Dykstra & Nick Nemeth.

      Match #1 - Singles Match
      Kane (w/ The Big Show) vs. Trevor Murdoch (w/ Lance Cade)
      Die „Big Red Machine“ hat nicht alle Tage einen Gegner im Ring, der kräftemäßig zumindest mithalten kann. Die beiden Schwergewichte tauschen einige Punches in der Ringmitte aus, bis Kane die Initiative ergreift, Murdoch in eine Ringecke whippt und mit einem Side Walk Slam abschließt. Lance Cade steigt sofort auf das Apron, doch The Big Show ist zur Stelle, zieht einen Teil der World Tag Team Champions herunter und knockt ihn via Clothesline aus! Im Ring befreit sich Murdoch aus dem Chokeslam-Ansatz mit einem Augenkratzer und befördert Kane mit einem Neckbreaker auf die Bretter. Die große rote Maschine kämpft sich nach einigen Augenblicken wieder zurück, bis sich Murdoch erneut aus dem Chokeslam-Ansatz befreien und Kane einrollen kann! Der Redneck legt sein Bein auf das mittlere Seil – und Lance Cade hält es fest! The Big Show ist eine Millisekunde zu spät, sodass Murdoch tatsächlich gewinnt!
      Sieger via Pinfall: Trevor Murdoch (04:56) (**½)


      Sofort zieht Lance Cade Trevor Murdoch nach draußen. Er dreht sich allerdings in die genau falsche Richtung um – und steht direkt vor The Big Show, der sich Cade am Hals packt und mit dem Showstopper auf die Matten hämmert! Kane ist ebenfalls zur Stelle und verpasst zusammen mit Big Show auch Trevor Murdoch den Chokeslam. Dann bemerken die Hünen, dass Kenny Dykstra und Nick Nemeth in ihren grünen Trainingsanzügen durchaus nervös am Kommentatorenpult sitzen. Kane und Big Show engen die beiden Motivationskünstler ein – doch Dykstra und Nemeth zücken plötzlich Pfefferspray hervor und sprühen es den beiden in die Augen! Nemeth schnappt sich sofort einen Stuhl und hämmert diesen direkt auf den Kopf von Kane. Dykstra hat sich die Ringglocke geschnappt und zieht sie The Big Show auf die frisch rasierte Glatze. Sie lösen die Abdeckung des Pults und ziehen Big Show auf diesen. Kenny Dykstra rollt sich in den Ring, steigt auf eine Ringecke und möchte anscheinend seinen Body Splash durch das Pult gegen Big Show zeigen! Lance Cade & Trevor Murdoch ziehen Dykstra aber herunter – ganz zum Unmut der Fans, die diesen Spot sicherlich hätten sehen wollen. Die World Tag Team Champions verpassen Dykstra gemeinsam einen DDT und verschwinden dann mit dem Gold. Das endete doch noch unverhofft positiv für die Rednecks…

      Nach einer Werbung wird das Theme von „Masterpiece“ Chris Masters eingespielt, die mit grimmiger Miene ins Seilgeviert stampft, in welchem bereits ein Stuhl aufgestellt wurde. Während seines Einmarsches sehen wir Szenen vom vorgestrigen Saturday Night’s Main Event, als Masters von Shawn Michaels und Ric Flair, seinem WrestleMania 22 Gegner, aufs übelste vorgeführt wurde. Im Ring fordert Masters Ruhe, die er aber natürlich zunächst nicht bekommt. Er habe jetzt über Wochen versucht, Ric Flair eine Schmach bei WrestleMania 22 zu ersparen. Er habe Flair angeboten, seine WWE Intercontinental Championship kampflos an ihn abgeben zu können – doch der alte Mann habe nicht akzeptiert! Was ihm nun bei WrestleMania 22 blühe, wolle er in dieser Master Lock Challenge demonstrieren. Er habe von General Manager Mr. McMahon das Recht dazu erhalten, jede Person hier in der Arena herausfordern zu können.

      Masters schweift seine Blicke durch die Zuschauermengen. Er überlegt laut, wen er denn hier in Memphis, Tennessee einen qualvollen Master Lock verpassen könne. Er schaut und schaut…und blick letztendlich zum Kommentatorenpult! Er verlangt Jerry Lawler in den Ring! Widerwillig erhebt sich der Hometown-Hero und betritt über die Steel Steps den Ring. Masters macht sich über Lawlers eingefallenes Gesicht lustig. Er fände es sehr schade, dass die Fans hier in Memphis ihren einstigen Helden scheitern sehen müssen, doch dies sei SEINE Challenge mit SEINEN Regeln! Jerry Lawler nimmt nach wie vor wenig erfreut auf den Stuhl platz, hebt seine Arme – und Chris Masters umgreift den King. Der Master Lock sitzt und wie zu erwarten kann sich Lawler nicht einmal etwas aus diesem mächtigen Griff lösen. Chris Masters schwingt wild umher und ringt Lawler an den Rand zur Bewusstlosigkeit, bis plötzlich ein lautes „Wooo!“ ertönt und Ric Flair zum Ring gerannt kommt! Masters ist abgelenkt und Jerry Lawler kann dem „Masterpiece“ einen Low Blow verpassen! Der WWE Intercontinental Champion schnappt sich den Stuhl und haut ihn Chris Masters direkt über den Kopf. Jerry Lawler flüchtet sich angeschlagen nach draußen, während der „Nature Boy“ zum Figure Four Leglock ansetzt! Chris Masters zappelt wild umher, doch kann sich ebenso nicht aus dem Griff befreien und tappt verzweifelt aus. Eine weitere Ohrfeige für das „Masterpiece“. Ric Flair kümmert sich um Jerry Lawler und gemeinsam feiern die beiden mit den Fans aus King’s Heimat. Feels good…

      Match #2 – Non-Title Match – Singles Match
      Trish Stratus © vs. Victoria
      Nachdem sich Stratus‘ Herausforderin Mickie James bei Saturday Night’s Main Event direkt aus dem Gefängnis mit einer perplexen Promo meldete, wirkt die WWE Women’s Championesse gegen Victoria völlig von der Rolle. Sie zeigt ungewohnte Fehler im Ring und bietet Victoria immer wieder die Möglichkeit, Nearfalls durchzubringen. Beispielsweise rutscht Trish vom obersten Seil herunter und kassiert von ihrer Gegnerin einen krachenden Diving Ellbow Drop. Trotzdem setzt sich am Ende die Klasse durch: Trish befreit sich aus dem Ansatz zum Gory Neckbreaker und kann mit dem Chick Kick das Match doch noch gewinnen.
      Sieger via Pinfall: Trish Stratus (06:03) (**½)


      Wir sehen unter lautstarkem Jubel, dass „Heartbreak Kid“ Shawn Michaels soeben das Parking Lot der Arena betreten hat. Fokussiert schreitet er Richtung Backstagebereich.

      Ebenso im Backstagebereich werden Mr. McMahon, Shane McMahon und Triple H in ihrem Locker Room eingefangen. Shane hat sich mittlerweile in sein Ring-Gear gestürzt und auch Hunter hat sich von seinem Anzug befreit. Vince schwört die beiden auf das heutige Handicap-Match ein. Ja, letzte Woche sei es ungünstig gelaufen mit Triple H. Er habe das Match gegen John Cena nicht als Bestrafung festgelegt. Er wollte nur sehen, ob Hunter noch der alte sei wie vor einem Jahr. Und spätestens mit seinem Brawl gegen Shawn Michaels durch die Zuschauerabsperrung habe er bewiesen, dass er wirklich bedingungslos den McMahons folge. Hunter sei ein echter McMahon! HHH grinst leicht verlegen und meint, dass es jetzt reiche mit der Lobhudelei. Er kenne Shawn Michaels in- und auswendig, weswegen sein Plan für heute folgendermaßen aussehe…

      Die Kamera blendet vor dieser wichtigen Besprechung allerdings wieder zu Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler zurück. Die beiden fassen die Geschehnisse vom vergangenen Saturday Night’s Main Event noch einmal kurz zusammen, woraufhin ein Video eingespielt wird, das einen endgültigen Schlussstrich unter dieses – geht man nach dem Feedback – gelungene Special setzt.

      An anderer Stelle begrüßt Interviewer Todd Grisham seinen Gast „at this time“: WWE Champion John Cena! Unter gemischten Reaktionen schreitet Cena in das Bild. Grisham erwähnt Hulk Hogans Sieg über Mark Henry bei Saturday Night’s Main Event. Der WWE Champion erwidert, dass Hogan eine beeindruckende Performance abgelegt habe. Es sei so, als hätte er die WWE nie verlassen. Doch die Leute scheinen zu vergessen, dass auch Cena Mark Henry besiegen konnte – in einem Ambulance Match vor einigen Wochen! Doch von der Seite tauchen plötzlich Henry und sein Manager Daivari auf. Der schmierige Vertreter des stärksten Mannes der Welt konfrontiert John Cena damit, Mark Henry zwar in einem Ambulance Match besiegt zu haben. Doch in einem herkömmlichen Singles Match sehe Cena kein Land! Mark Henry jedoch drückt seinen Manager einfach zur Seite und nähert sich dem WWE Champion zu einem intensiven Stare Down…

      Ein Video zeigt uns das nächste Mitglied der WWE Hall of Fame Class of 2006: William "The Refrigerator" Perry!

      Eine Grafik zeigt uns, dass nächste Woche Chris Masters und Jerry „The King“ Lawler One-on-One gegeneinander in den Ring steigen werden! Bekanntlich handelt es sich um die letzte Ausgabe von Monday Night RAW vor WrestleMania 22.

      Nach einer Werbepause ertönt das Theme vom „World’s Strongest Man“ Mark Henry, der gewohnt griesgrämig zum Ring stampft.

      Match #3 – Non-Title Match – Singles Match
      John Cena © vs. Mark Henry (w/ Daivari)
      Nach dem intensiven Stare Down im Backstagebereich geht es in der Ringmitte zwischen John Cena und Mark Henry sogleich mit einem knallharten Austausch von Schlägen los. Henry kann den WWE Champion in eine Ringecke drängen, doch den folgenden Stinger Splash kann Cena gekonnt ausweichen. Der Hüne knallt gegen das oberste Ringpolster und taumelt Richtung WWE Champion, der sogleich zum F-U ansetzt! Allerdings kann der Titelträger den "World's Strongest Man" nicht hochstemmen: Henry befördert Cena zu Boden und setzt ihn mit einem Big Walk harsch zu. Henry posiert in der Ringmitte und bauscht sich mit lautstarken Brüllern auf. Er stemmt Cena zu einem Gorilla Press Slam hoch, doch der "Chaingang Solider" zappelt sich frei und prügelt Henry in die Seile, sodass sich seine Arme in den Ropes verheddern! Die Fans jubeln lautstark auf, als Cena Henrys Oberkörper und Kopf mit etlichen Punches bearbeitet. Plötzlich steht aber Daivari im Ring, der auf Cenas Rücken springt! Der Ringrichter bricht sofort ab.
      Sieger via DQ: John Cena (05:25) (**)


      Cena wirft Daivari kopfüber zu Boden, doch Mark Henry konnte sich wieder aus den Seilen befreien und knockt den WWE Champion mit einer Clothesline aus! Henry prügelt John Cena windelweich, doch der Champion kann sich zurückkämpfen und Mark Henry den F-U verpassen! Cena rollt sich angeschlagen nach draußen, bis auf einmal das Theme von Hulk Hogan ertönt! Die Halle steht Kopf, als der Royal Rumble Sieger zur Ringside rennt, sich John Cena packt – und mit einem Big Boot ausschaltet! Er befördert John Cena zurück in den Ring – direkt in die Arme von Mark Henry! Dieser zeigt gegen Cena den World's Strongest Slam, während Hulk Hogan zufrieden am Ringrand stehenbleibt und lässig seine bekannte nWo-Gitarrren-Geste vollführt! "Son of a..." brüllt Jim Ross, während Jerry Lawler "Shades of 'Hollywood' Hulk Hogan" erkennt! Die Fans reagieren gemischt auf diese Gräueltat von Hulk Hogan, der nur lässig grinst und den am Boden liegenden John Cena keines Blickes mehr würdigt. Unfassbar.

      Nach der Werbung: Das 2-on-1 Handicap Match zwischen Shane McMahon & Triple H vs. Shawn Michaels. Vor dem Break sehen wir einen fokussierten HBK, der im Backstagebereich offensichtlich Richtung RAW-Zone marschiert.

      Unter lauten Buhrufen betreten Shane McMahon und Triple H die Arena, begleitet von einem stolzen Mr. McMahon. Hunter betritt die Szenerie mit einem Sledge Hammer, den er weise Vince McMahon im Ring überreicht.

      Match #4 – 2-on-1 Handicap Match
      Shane McMahon & Triple H (w/ Mr. McMahon) vs. Shawn Michaels
      Shawn Michaels muss sich heute einer wahren Übermacht stellen, doch gewohnt siegessicher beginnt das "Heartbreak Kid" diese Auseinandersetzung gegen Shane McMahon. Dieser versucht anfangs einige Schläge durchzubringen, doch Michaels lässt den McMahon Jr. ganz schön alt aussehen: Er weicht jedem Punch gekonnt aus und verpasst Shane einen Inverted Atomic Drop. Shane flüchtet Richtung Triple H, doch HBK hält den Sohnemann von Vince am Bein fest und zieht ihn zurück zu sich. Nach einem Flapjack setzt HBK den Figure Four Leglock an, was zu lauten "Woooo!"-Rufen führt. Shane zappelt schmerzerfüllt umher und sucht die Seile, die er letztendlich auch greifen kann. Michaels löst den Griff und wirft Shane über das oberste Seil nach draußen - ganz zum Unmut von Vince McMahon. Dieser brüllt Shane an, dass er wieder zurück in den Ring solle, doch der Sohnemann scheint kein großes Interesse zu haben. Nach weiteren eindringlichen Worten seines Vaters rollt sich "Shane O'Mac" dann aber doch wieder zurück ins Seilgeviert. Er kann einer Clothesline von Michaels ausweichen und tatsächlich Triple H eintaggen, der lässig in den Ring schreitet und Michaels umkreist. Einen Lock-Up kann Hunter locker für sich entscheiden, bis Michaels aus dem Nichts einen Enzugiri zeigen kann! HHH ist erzürnt und verlangt, dass Vince McMahon den Sledge Hammer in den Ring wirft. Dies tut der Chairman auch, doch der Ringrichter geht sofort dazwischen und wirft das Objekt wieder nach draußen! Diese Ablenkung nutzt Shane McMahon: Er stürmt in den Ring und verpasst Shawn Michaels einen Low Blow! Hunter verpasst Michaels den Pedigree und zieht den Sieg davon!
      Sieger via Pinfall: Shane McMahon & Triple H (07:29) (**¾)


      Nach dem Gong stürmt sofort Mr. McMahon in den Ring und befiehlt Shane und Hunter, weiter auf Triple H einzuschlagen. Shane tut dies genüsslich, während sich HHH stattdessen wieder dem Slede Hammer widmet. Doch es bleibt nicht lange bei dieser unvorteilhaften Unterzahlsituation, denn das Theme von Bret Hart erklingt und alle Blicke, inklusive des McMahon-Clans, richten sich auf die Stage! Dort steht tatsächlich der wahrhaftige Bret Hart und meint nach einigen Sekunden des Aufsaugens des Jubels trocken, dass er "akzeptiere". "The Heartbreak Kid and the Hitman at WRESTLEMANIA!" Plötzlich steht im Ring Shawn Michaels wieder auf und verpasst Shane McMahon die Sweet Chin Music! Sofort stürmt Mr. McMahon in den Ring! Hunter möchte den Senior zwar aufhalten, doch es ist zu spät: Auch der Chairman kassiert die Sweet Chin Music von Shawn Michaels, der benommen auf die Knie fällt aber auch noch Triple H in den Ring verlangt! Dieser zeigt aber, warum er der "Cerebral Assassin" ist: Er bleibt außerhalb des Rings stehen, schüttelt mit dem Kopf und deutet vielsagend auf das WrestleMania 22 Logo an der Hallendecke.

      Mit diesen Bildern geht Monday Night RAW off-air...





      WWE Sunday Night Heat #396 vom 26. März 2006

      Tag Team Match
      Chavo Guerrero & Tajiri besiegen Snitsky & Tyson Tomko via Pinfall nach dem Frog Splash von Chavo gegen Tomko (06:17) (**¼)

      Singles Match
      Rob Van Dam besiegt Gregory Helms via Pinfall nach dem Five Star Frog Splash (09:03) (**¾)
    • Feedback:

      [/b]+ Das Segment am Anfang wirkte sehr dominant. Aber man merkt auch in einem, dass etwas nicht stimmen (wird). Triple H macht mir den Eindruck, dass er nicht mehr lange den Laufburschen spielen wird. Für das Match an WM wird noch alles offen sein, habe ja auch schon vermutet das HBK gegen Hart turnen wird. Man kann sich einfach nur überraschen lassen. Im Main Event wird sich auch etwas tun, wenn man schon so eine Ansetzung plant.

      / Das sorgt jetzt aber für Zündstoff. Die jungen Burschen legen sich gleich mit den Veteranen an, aber gut das hier Pfefferspray benutzt wurde. Ohne Hilfsmittel wäre das wohl nicht so leicht gewesen. Sind Kane und Show bei Dir schon lange ein Team, also auch vorher? Weil dann wird es wohl nach WM zu einem Break kommen, was ich aber nicht unbedingt haben will. Beide waren als Team einfach göttlich.

      + Das Segment mochte ich. Masters führt Lawler als Home Town Hero vor, während Flair den Save für seinen „Old School“ Kollegen machte. Das passt also wunderbar zusammen. Nur Masters kommt mir auf einer Seite etwas lächerlich vor, finde ich. Vielleicht kommt es ja doch nicht zu einem Sieg und Flair wird eventuell bis Post RAW noch den Titel halten. Bei Matsers fehlt mir einfach was, eine stärkere Dominanz? Ich weiß es einfach nicht.

      / Ein weiblicher Squash, dient zum Aufbau des Matches an WM gegen Mickie James.

      / McMahon Senior schleimt sich etwas bei Triple H ein, da muss einfach was kommen. Wenn man die WWE so lange kennt, man riecht aus Segmenten oft raus das etwas nicht stimmt.

      / Oh, ein erneutes Match von Cena vs. Henry? Henry verliert mir in den letzten Wochen zu viele Matches, er ist der Punching Ball von Cena und Hogan. Man muss ihm mal einen kleinen Sieg schenken, wenn man ihn schon so groß ankündigt für die Battle Royal an WM 22. Und schmeiß endlich Daivari von seiner Backe, Nervensäge.

      + Holy Cow.. Damit hab ich nicht gerechnet, war auch mal was anderes. Jetzt hat Hogan für einen Moment die böse Seite von sich gezeigt. Und Henry hat wieder etwas „Liebe“ bekommen, die ihm fehlt. Hat wirklich stimmig gepasst, so baut sich das Match für WM sehr schön auf. Ja das Jahr 2006, wo Hogan noch zum Ring „laufen“ konnte.

      + Ein perfektes Ende für RAW und wieder ist es Triple H der auffällt. Hart lenkt mit seinem auftauchen alle Blicken auf sich und HBK nutzt es um durch die Gegend zu kicken. Es war einfach perfekt. Wär eine schöne Go Home Show gewesen, aber da kommt ja noch eine Ausgabe.
    • Nature Boy wrote:

      Ja das Jahr 2006, wo Hogan noch zum Ring „laufen“ konnte.

      Ja, das waren noch Zeiten. :D

      Nochmals besten Dank für das viele Feedback von @Nature Boy und @The Stinger. Nachdem ich meinen Royal Rumble doch eher etwas suboptimal fand, habe ich die Road meiner Ansicht nach etwas besser hinbekommen, wenngleich das Timing hier und da noch hakt. Der Nature Boy hat da auch definitiv Recht: Diese RAW-Ausgabe wäre locker als Go-Home durchgegangen. Ich hoffe, dass die nächste und gleichzeitig letzte RAW vor WrestleMania die Spannungskurve halten kann.

      Es freut mich auch zu lesen, dass gewisse Andeutungen erkannt werden. Sowas ist in Diaries ja immer relativ schwierig. Wenn der Nature Boy aber tatsächlich durch sein WWE-Wissen gewisse Vermutungen für mein Diary bzw. dessen inhaltliche Entwicklungen anstellen kann, macht mich das schon irgendwo stolz. :D

      Die bald anstehende WrestleMania ist eher eine Bürde finde ich. Natürlich freut man sich drauf, aber die Messlatte hängt ja jedes Jahr aufs neue extrem hoch.
    • Ich kann mir ja auch was zusammenspinnen :D Aber dieses Tag Team Match an WM schreit ja praktisch nach einem "Skandal", ich glaub da muss man nicht lange Wrestlingfan sein um das möglicherweise zu erkennen.

      Und die Road To WM läuft gut, jede Show kann nicht immer der Kassenschlager werden, sehen wir ja gerade aktuell auch so. Aber gut, da habe ich jetzt auch nicht das WM Feeling.

      Jedenfalls läuft hier alles flüssig, groß Kritik kann ich an Deinen Plänen ausführen. Obwohl mir Flair hier zu kurz kommt ;D


    • WWE Friday Night SmackDown! #345
      24. März 2006 (aufgezeichnet am 21.03.06)
      aus Memphis, Tennessee @ FedEx Forum



    • s06intro


    • Kommentatoren: Michael Cole & Tazz

      Friday Night SmackDown! eröffnet diese Woche Kommentator Tazz, der in der Ringmitte zu einem Interview-Segment einlädt. Die Gäste: Die drei Money in the Bank Teilnehmer von SmackDown!: Bobby Lashley, Matt Hardy & Randy Orton! Alle drei Superstars schreiten nacheinander zum Ring, wobei Matt Hardy die positivsten Reaktionen erhält und Randy Orton das genaue Gegenteil davon erfahren muss. Tazz stellt jeden einzelnen Beteiligten noch einmal vor und erläutert das Money in the Bank Match. Er verweist auf Edge, der bei Armageddon 2005 als RAW-Superstar den Money in the Bank Koffer eincashte und Rey Mysterio die World Heavyweight Championship wieder abnahm, nachdem dieser das vakante Titelgold erringen konnte.

      Randy Orton ergreift sogleich das Wort und macht deutlich, dass es nur einen legitimen Money in the Bank Gewinner geben könne: Ihn selbst. Er wiederholt gebetsmühlenartig, dass er die Zukunft von SmackDown! sei. Was hätten Leute wie Matt Hardy und Bobby Lashley dem schon entgegenzusetzen? Lashley unterbricht forsch, dass er einen Sieg über Randy Orton entgegenzusetzen hätte – letzte Woche. Oder hätte Randy das schon wieder vergessen? Matt Hardy nähert sich seinen beiden Kontrahenten und legt seine Qualitäten in Ladder Matches in die Waagschale. Wer sei der extremste Superstar im Roster? Genau, Matt Hardy! Die drei Money in the Bank Teilnehmer bauschen sich gegenseitig weiter auf und machen sich offensichtlich dazu bereit, diese Auseinandersetzung nicht nur verbal weiterzuführen. Allerdings unterbricht General Manager Theodore Long das muntere Segment. Er bleibt auf der Stage stehen und gibt zu erkennen, dass er die Dynamik zwischen den drei Superstars mehr als nur gutheißen würde. Bevor jedoch alles in einem unkontrollierten Chaos ausbreche, würde er die Differenzen gerne in einem offiziellen Match ausfechten lassen: Bobby Lashley vs. Matt Hardy vs. Randy Orton in einem Triple Threat Match! Hier und jetzt!

      Match #1 – Triple Threat Match
      Bobby Lashley vs. Matt Hardy vs. Randy Orton
      Nach einer Werbepause befinden wir uns bereits direkt in dieser Auseinandersetzung. Bobby Lashley konnte Randy Orton über das oberste Seil befördern und legt sich jetzt mit Matt Hardy an, der seine Erfahrung ausspielen kann und den heranstürmenden Lashley gegen den Ringpfosten weiterleitet. Hardy möchte bereits den Side Effect zeigen, doch Bobby Lashley kontert mit einem Back Suplex und einem Body Splash. Cover…Randy Orton unterbricht. Der „Legend Killer“ hält Lashley mit einigen Tritten am Boden und führt den Backbreaker durch. Cover…1…Kick-Out! Lashley und Randy brawlen sich quer durch den Ring, bis Matt Hardy wieder aufschlägt und den heranstürmenden Randy Orton mit einem beherzten Griff über die Seile befördern kann. Mit zunehmender Matchdauer wird aber klar, dass sich Bobby Lashley dank seines fulminanteren Körperbaus immer mehr Vorteile erarbeiten kann. Er fängt den vom Top Rope heranfliegenden Matt Hardy ab und wirft ihn kopfüber via Belly to Belly Suplex auf die Bretter, bis Randy Orton Lashley abfängt und ihn einen Scoup Slam verpassen kann. Orton möchte seinen RKO zeigen, doch das Powerhouse wirft Orton nach vorne – direkt in die Arme von Hardy, der den Twist of Fate zeigt! Matt hat aber keine Zeit zum Covern, denn Bobby Lashley kommt sofort herangestürmt und streckt den einstigen WWE Tag Team Champion mit dem Spear nieder! Cover…1…2…3!
      Sieger via Pinfall: Bobby Lashley (09:24+) (**¾)

      Bobby Lashley fährt diesen wichtigen Sieg ein und behält seine gute Form bei. Kann das Powerhouse wirklich für die Senstation bei WrestleMania 22 sorgen und das Money in the Bank Ladder Match gewinnen?

      Ein Spot bewirbt passenderweise die größte Show des Jahres, WrestleMania 22 am 02. April.

      Michael Cole und Tazz sprechen über das World Heavyweight Championship Match bei WrestleMania 22 zwischen Titelträger Edge und Herausforderer Rey Mysterio. Der Maskenmann wird im heutigen Main Event auf Kurt Angle treffen, der es auf der „Grandest Stage of them all“ mit The Undertaker zu tun bekommen wird. Danach sehen wir, wie sich Kurt Angle in seinem Locker Room seine Wrestling Boots schnürrt und mehr als nur fokussiert wirkt.

      Wir sehen ein exklusives WWE.com Interview mit Kid Kash, der sich nach wie vor erbost darüber zeigt, dass seine WWE Cruiserweight Championship von Super Crazy und seinem Kumpel Psicosis gestohlen wurde. Er werde alles daransetzen, Crazy in die Finger zu bekommen.

      Schrille Gitarren ertönen – und WWE United States Champion Chris Benoit schlägt auf, um eine weitere Open Challenge um sein Titelgold auszurufen. Während seines Einmarsches erwähnen Tazz und Cole, dass Benoit seine letzten beiden Open Challenges bei SmackDown! und Saturday Night’s Main Event gegen William Regal und Kid Kash gewinnen konnte. Benoit wartet einige Augenblicke im Ring und…Hardcore Holly taucht auf!

      Match #2 – WWE United States Championship – Singles Match
      Chris Benoit © vs. Hardcore Holly
      Die beiden Altmeister liefern sich ein stiffes Match, das vorwiegend im Seilgeviert stattfindet. Nach einer tempoarmen Abtastphase, die von vielen Grapples und Holds geprägt ist, gehen die Recken zunehmend rabiater zur Sache und verpassen sich beispielsweise in einer Sequenz abwechselend lautstark hallende Chops. Nach einem gescheiterten Surfboard Haltegriff, aus welchem Sich Benoit befreien kann, folgen die drei German Suplex Manöver, gefolgt vom Diving Headbutt und dem Sieg.
      Sieger via Pinfall und WEITERHIN WWE United States Champion: Chris Benoit (07:02) (**½)


      Nach dem Gong hilft Chris Benoit, der eine neuerliche Open Challenge siegreich gestalten konnte, Hardcore Holly auf. Beide Männer schütteln sich respektvoll die Hände, woraufhin Chris Benoit dann zusammen mit den Fans diese Titelverteidigung feiert.

      WWE Cruiserweight Champion Kid Kash steht nach einer Werbepause in der Ringmitte – nach wie vor ohne Titelgürtel. Daran gewöhnt man sich langsam, meint Tazz. Kash beordert Super Crazy und seinen Kumpel Psicosis ein weiteres Mal in den Ring. Er wiederholt, dass dieser mexikanische Abschaum den Titel entwerten würden. Kash habe eine am Boden liegende Division wieder das Laufen beigebracht. Super Crazy hätte erkannt, dass er keine Chance habe, also müsse er das Titelgold eben stehlen – so wie er bereits alles in seinem Leben gestohlen hätte.

      Überraschenderweise tauchen die beiden Mexikaner auch auf – allerdings nicht live vor dem Publikum, sondern auf dem Titantron! Super Crazy bedeckt frontal die Kamera und grinst hämisch. Er selbst habe den Titel zwar nie gewonnen. Doch weil er ein ehrenwerter Mann sei, werde er ihn jetzt auskämpfen – gegen Psicosis! Crazy zieht sich ein Tuch über die Augen, schnappt sich einen Schlagstock, dreht sich zur Seite und wir sehen, wie er und sein Mexicools-Partner durch die Gegend schlagen, um eine Piñata zu treffen, auf deren Kopf ein ausgedrucktes Foto von Kid Kash hängt! Die Fans amüsieren sich prächtig, bis Psicosis tatsächlich trifft und zwischen all den Süßigkeiten die WWE Cruiserweight Championship herunterfällt! Super Crazy springt seinem Partner Psicosis in die Arme und gratuliert ihm zum Gewinn der WWE Cruiserweight Championship! Die Mexikaner lachen herzhaft, während Kid Kash aus dem Ring in den Backstagebereich stürmt…

      Wir sehen, dass World Heavyweight Champion Edge mit seiner Freundin Lita soeben die Arena betreten hat. Interviewerin Kristal kommt angestürmt und bittet um ein Statement des „Rated R Superstars“. Edge erklärt, dass er den heutigen Abend entspannt angehen könne. Er habe kein Match und wollte eigentlich gar nicht auftreten heute. Doch als er gehört habe, dass sein WrestleMania 22 Gegner Rey Mysterio auf Kurt Angle treffen werde, da hätte er sich sofort ein Taxi gerufen. „ReyRey“ sei zwar ein kleines Stehaufmännchen, doch er sei dumm: Jeder Schlag, jeder Tritt, jeder Suplex koste Mysterio Kraft für sein großes WrestleMania 22 Match. Kurt Angle sei der vielleicht beste Wrestler in der WWE, also seien die Chancen sehr gut, dass Mysterio die Abreibung seines Lebens bekommen würde. Oder zumindest einen Vorgeschmack darauf, was ihm bei WrestleMania 22 erwarte…

      Während des Einmarsches von Brian Kendrick & Paul London wird eine weitere Promo, die exklusiv für WWE.com aufgenommen wurde, eingespielt. In dieser machen die WWE Tag Team Champions MNM mit Melina als Sprachrohr klar, dass sie von Kendrick & London alles andere als beeindruckt seien. Sie seien kleine Fliegen und werden niemals die Chance auf das Tag Team Gold erhalten.

      Match #3 - Tag Team Match
      Brian Kendrick & Paul London besiegen The Dicks (Chad Dick & James Dick) (w/ Sylvan)
      Man mag meinen, dass die Dicks aufgrund ihres körperlichen Vorteils die Cruiserweights in Schach halten können. Aber weit gefehlt: Kendrick & London legen ihre Agilität in die Waagschale und dominieren die aufgepumpten Muskelpakete eindeutig. Nach dem Sliced Bread #2 von Kendrick gegen Chad Dick und dem 450° Splash von London gegen James Dick ist das Match beendet.
      Sieger via Pinfall: Brian Kendrick & Paul London (02:56) (*¾)


      Nach dieser einseitigen Paarung vollführen Brian Kendrick & Paul London vielsagend die Titelpose in den Ringecken der Arena. Der Crowd gefällt es.

      Wenn die Stimmung gen Siedepunkt sinkt, dann ist klar: Booker T und John “Bradshaw“ Layfield tauchen auf! Die beiden Veteranen erscheinen natürlich mit ihren jeweiligen Begleitungen Sharmell und Jillian Hall. JBL streift seinen Blick durch die Zuschauermengen und grinst. Er sehe in den Augen der Zuschauer, dass sie WrestleMania 22 entgegenfiebern würden. Er sehe in den Augen der Fans, dass sie sich endlich ein Ende des Boogeymans herbeisehen. Ein Ende dieses „Freaks“, ein Ende dieses ekelhaften Monsters! Booker T ergreift das Wort, stimmt JBL zu und erklärt, dass der Boogeyman die ekelhafteste Gestalt sei, die er in seinem Leben jemals gesehen habe. Gar hässlicher als so manch in Zuschauer hier in der Arena! Die beiden kassieren noch etwas Heat und kommen zum Punkt: Sie werden heute demonstrieren, was sie mit dem Boogeyman bei WrestleMania 22 machen werden!

      Das Theme des Wurmfressers ertönt, doch JBL und Booker T bleiben entspannt – augenscheinlich ist alles geplant! Zwischen den Nebelschwaden taucht ein kleinwüchsiger Boogeyman auf, der genauso wie das Original auf der Stage erscheint und herumzappelt. Der kleine Mann hämmert sich seine Armbanduhr mehrfach gegen die Stirn und schlendert Richtung Ring. Im Seilgeviert umtänzelt der Mini-Boogeyman Booker T, JBL, Sharmell und Jillian, was ihnen reichlich Spaß bereitet. Layfield fragt, wo der kleine Mann seine Würmer gelassen habe, woraufhin die Boogeyman-Kopie in seine Hose greift und etliche Weingummi-Würmer hervorholt! JBL greift sich seinen und verspeist den „Wurm“ genüsslich. Layfield lacht und brüllt, dass genau das der Boogeyman sei: Ein kleiner Freak! JBL wirft das Mikrofon weg und tritt den kleinen Wurmfresser plötzlich harsch auf den Ringboden! Booker T schnappt sich den kleinen Mann und wirft ihn unter das unterste Seil nach draußen auf seinen Bauch. Die vier Heels feiern sich unter lautstarken Buhrufen selbst und verlassen den Ring.

      Vor dem kommenden Main Event Match geben Michael Cole und Tazz bereits eine Vorschau auf den nächstwöchigen Hauptkampf, dem letzten vor WrestleMania 22: World Heavyweight Champion Edge trifft in einem Non-Title Match auf den Undertaker! „There is still unfinished business between these two superstars“ erklärt Michael Cole und spricht damit natürlich auf No Way Out 2006 an, als Edge das Last Man Standing Match gegen den Undertaker durch das schockierende SmackDown! Debüt von Kurt Angle gewinnen und sein Titelgold behalten konnte.

      Passenderweise erscheint World Heavyweight Champion Edge auch sogleich auf der Stage und setzt sich in lässigen Straßenklamotten zusammen mit seiner Freundin Lita zu den Kommentatoren, um das Geschehen aus nächster Nähe betrachten zu können.

      Match #4 – Singles Match
      Kurt Angle vs. Rey Mysterio
      Vor rund 3½ Jahren, beim SummerSlam 2002, feierte Rey Mysterio sein WWE PPV-Debüt gegen Kurt Angle. Ob der olympische Goldmedaillengewinner noch daran denken muss, wenn er mit den Maskenmann in den Ring steigt? Auf jeden Fall spielt Angle in den ersten Minuten seine im Titantron Video prominente beworbene „Intelligence“ voll aus, indem er Mysterio mit Haltegriffen wie Beinscheren und Waist Locks am Boden halten kann. Er möchte unbedingt die Agilität des populären Cruiserweights unterbinden. Angle vollführt einige Zeit später einen German Suplex, doch Rey Mysterio vollführt einen Salto in der Luft und steht den Move unbeschadet! Sofort kickt er die „Wrestling Machine“ in die Kniekehlen, gefolgt von einem weiteren stiffen Kick direkt ins Gesicht. Angle flüchtet sich nach draußen, doch Mysterio folgt seinem Kontrahenten mit einem High Risk Move nach draußen. Doch außerhalb des Seilgevierts zeigen sich die Schwächen von Mysterio: Der Kampf außerhalb des Rings. Angle befördert den springenden Floh via Irish Whip gegen die Zuschauerabsperrung. Angle nähert sich dem Kommentatorenpult und wirft die Abdeckung herunter, was unserem Gast-Kommentator Edge natürlich nur zu gut gefällt. Er applaudiert Angle gar zu, bis sich Mysterio aus dem Ansatz zum German Suplex durch das Pult befreien kann. Beide Männer stürmen zurück in den Ring, wobei die Partie ausgeglichen bleibt. Nach weiteren Momenten möchte Rey Mysterio als Andenken an den „late great“ Eddie Guerrero den Frog Splash vollführen, doch Angle weicht aus und nimmt den Maskenmann in den Angle Lock! Mysterio fleht um Mithilfe und schreit sich die Schmerzen aus dem Leib. Edge erhebt sich von seinem Pult und höhnt Mysterio gut sichtbar nach – er solle endlich abtappen! Doch genau dies nutzt Mysterio, befreit sich aus dem Move und wirft Angle mit einer Rolle über die Seile! Mysterio kommt mit einem Suicide Dive angesprungen und steht außerhalb des Rings direkt vor Edge! Die Auseinandersetzung bleibt verbal, bis Rey Edge eine Ohrfeige verpasst! Angle nutzt dies zu seinen Gunsten und schleudert Rey gegen Edge, der zu Boden fällt! Die Emotionen kochen über. Im Ring setzt Kurt erneut den Angle Lock an, doch plötzlich erlischt das Licht der Arena – und der Undertaker steht in der Ringmitte! Sofort löst Kurt Angle den Griff und stellt sich dem Deadman gegenüber. Die beiden führen einen intensiven Stare Down, der jäh unterbrochen wird, als auf einmal Edge im Ring auftaucht und Mysterio mit einem Stuhl attackiert!
      Sieger via DQ: Rey Mysterio (13:44) (***¼)


      Der Ringrichter bricht das Match sofort ab. Edge schlägt weiter auf Rey Mysterio ein, bis sich Kurt Angle den World Heavyweight Champion schnappt und anbrüllt! Der „Rated R Superstar“ kickt Angle in den Magen, woraufhin die „Wrestling Machine“ in die Arme des Undertakers fällt! Dieser setzt zwar den Chokeslam an, doch lässt dann doch los – er behält sich dies wohl für WrestleMania auf! Angle geht zu Boden und plötzlich steht Rey Mysterio wieder auf den Beinen, der Edge hinterrücks in den Rücken dropkickt! Der Champion findet sich auf einmal ebenfalls im Ansatz zum Chokeslam wieder – doch dieses Mal zieht der Undertaker voll durch! Der Maskenmann freut sich mit angeschlagener Miene, verlässt dann aber doch lieber den Ring – er möchte keinen Chokeslam kassieren.

      Rey konnte erfolgreich Rache – wenngleich auch nur indirekt – an Edge ausüben, der im Tag Team Match bei Saturday Night’s Main Event Mysterio bekanntlich einen Spear verpasste – obwohl sie im gleichen Team waren. Der Deadman hingegen hat ein deutliches Zeichen an Kurt Angle gesendet, der bei WrestleMania 22 die Streak am liebsten beenden würde. Mit diesen Bildern und Eindrücken geht Friday Night SmackDown! off-air…





      WWE Saturday Night Velocity #193 vom 25. März 2006

      Singles Match
      Heidenreich besiegt Paul Burchill (w/ William Regal) via Pinfall nach dem Disasterpiece (02:35) (*)


      Singles Match
      William Regal besiegt Mike Mizanin via Pinfall nach einem Running Knee (03:28) (**)


      Singles Match
      Johnny Nitro (w/ Joey Mercury & Melina) besiegt Steven Richards via Pinfall nach einem Superkick (04:41) (**)
    • Oh, es geht weiter und habe es jetzt erst bemerkt, auf geht es!

      Feedback:

      / Die 3 MitB Teilnehmer brüsten sich gegenseitig etwas im Ring und der General Manager steckt sie gleich mal in ein Match. Das ist so ein typisches WWE Booking, aber immer wieder ansetzbar. Würde vermuten das es Hardy gewinnt, damit man eine leichte Waagschale für das MitB Match hat.

      / Oh, man setzt hier doch auf Lashley. Dachte es käm zu einem kleinen Underdog Sieg, wie auch immer. Lashley bleibt dominant, bleibt damit auch ein Favorit. Aber es wird Orton, hatte eigentlich nach dem Taker den besten Aufbau.

      / Schade, dachte Holly hätte man hier besser verkaufen können. Er ist ein harter Hund, passt doch in Benoits Kapitel. Der Kanadier hat durch Kennedys Verletzung eine kleine Durststrecke erhalten, auch wenn er trotzdem alle Matches bis jetzt gewinnt. Denke das es an WM dann den überraschenden Titelwechsel geben wird, mit einem neuen Wrestler. Leider konntest Du nichts besseres draus machen, da Kennedy ja bei Dir hoch im Kurs stand.

      / Bin echt kein Fan der Mexikaner, aber dieses „Ich-Verarsche-Dich“ Gimmick bringt Potenzial mit. Etwas Guerrero Like, nur hoffentlich kriegt Kash bald den Titel zurück. Er hatte echt einen starken Push, den man umsetzen muss. Hier ist für mich alles wieder so Comedy-Lastig. Kein Problem, aber die aktuelle WWE hat da schlecht bei mir abgefärbt..

      / Edge zieht den Mexikaner gut runter, aber das ist halt diese Underdog Story. Kann nur mit dem Gewinn von Edge Hoffen, oder Rey macht schnell Bekanntschaft mit dem MitB Sieger. Jedenfalls gibst Du alles, damit diese Story auch gut rüberkommt.

      / Dann ein schnelles und belangloses Match von Kendrick & London, wollen aber das Gold von MNM.

      - Alter.. Es tut mir leid, aber das wir mir einfach zu schlecht :D Vorallem tut es mir für JBL leid, der in dieser Story steckt. Verstehe auch nicht, Booker und JBL sind doch im Main Event einsetzbar. Liegt es am Manager das Du sie so einsetzt, oder war das wirklich deine Idee?

      / Das Ende war gut gelöst, so kommt jeder auf seine Kosten. Glaub Du warst auch froh die Ausgabe hinter dich gebracht zu haben, denke nach WM läuft das wieder wie Wasser.