Year 2: 2002 endet mit Awesome vs. Sting vs. Vampiro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PPV 20 Starrcade (08.12.2002)



      Finale Card für den größten PPV des Jahres:

      - World Heavyweight Titel Three Way Match:
      Sting (C) vs. Vampiro vs. Mike Awesome

      - United States Titel Rematch:
      Ken Shamrock (C) vs. "The Alpha Male" Monty Brown

      - World Tag Team Titel Four Way Match:
      America`s Most Wanted (C, Chris Harris & James Storm) vs. The Darkside (Viscera & Crowbar) vs. The Urban Superheros (The Hurricane & Pirat O) vs. LWO (Homicide & Chavo)

      - World Cruiserweight Titel Match:
      AJ Styles (C) vs. Kid Kash

      - Steelcagematch:
      DDP vs. Sean O`Haire (mit Rena Mero)

      - MAYHEM-Rematch:
      Robbie Brookside vs. Jeff Jarrett

      - Monster`s Clash:
      RHINO vs. LWO`s Hernandez

      Ein Countdown tickte in der Halle runter von 10 auf 0, wonach es ein gigantisches Feuerwerk auf der Rampe und rund um den bereits aufgebauten Steelcage gab! Es folgte ein großer Hypeclip auf den heutigen, epischen Main Event zwischen Sting (C), Vampiro und Mike Awesome, wonach die Kommentatoren uns zum größten und letzten PPV des WCW-Jahres absolut euphorisch begrüßten und darüber sprachen wie aufgeregt sie sind und das noch alle anderen Titel heute Nacht auf dem Spiel stehen werden. Sie kamen dann auf die Vorgeschichte zwischen Sean O`Haire und DDP zu sprechen, denn der Abend startet mit genau diesem Match. Wie vor allen anderen PPV-Matches heute auch folgte ein ausführlicher Rückblick auf die intensive Vorgeschichte zwischen beinden Kontrahenten …

      - Steelcagematch:
      DDP vs. Sean O`Haire (mit Rena Mero)
      O`Haire hinterging DDP in den diesjährigen WAR GAMES, als beide Teil des „Team Sting“ waren, und sorgte für dessen Niederlage. Dafür erwartete er sich einen Titelshot, zu dem es jedoch nicht kam, was zu diversen Wortduellen mit Commissionerin Rena Mero führte. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Superstars war es jedoch ausgerechnet das frühere Playboy Covergirl, das O`Haire mit einem Lowblow zum Sieger machte, wonach es teufliche Küsse zwischen dem neuen Paar an der Spitze der WCW gab. Page brannte seither auf Rache und erarbeitete sich dieses Steelcagematch mit einem Handicap Match Sieg gegen die LWO …

      Der Steelcage wurde beeindruckt ausgeleuchtet, bevor der Publikumsliebling und dreifache Champion Diamond Dallas Page seinen umjubelten Entrence quer durch das Publukum machte. Danach stand auch schon Commissionerin Rena Mero auf der Rampe, die verkündete wie stolz sie sei den wichtigsten Event des Jahres mit dem wichtigsten Mann in der Zukunft des Professional Wrestling eröffnen zu dürfen, dem Mann, der mehr Talent im kleinen Finger habe als jeder Zuschauer hier zusammen und der den Sieger des heutigen Main Events herausfordern werde: Sean O’Haire! Der küsste sie auf der Rampe selbstbewusst, wonach die beiden Heels zum Käfig liefen. Im Ring ging es dann von Anfang an ordentlich zur Sache, wobei DDP nach einem Elbow ins Gesicht als erster voll gegen die Käfigwand geworfen wurde, sich jedoch schon bald revanchieren konnte, als er einen Kick von O`Haire abfing, der auf einem Bein vor ihm herhüpfte, bis Page ihm das andere Bein wegzog und dann ein Katapult gegen den Steelcage zeigte. Es folgte ausgeglichene Action, wobei O`Hairemehrmals dem Diamond Cutter entkam. Nach einem Verticel Suplex stieg DDP auf das Toprope, doch O`Haire war zur Stelle und ließ ihn unsanft auf die Seile fallen. Er packte sich den ehemaligen Peoples Champion und zog seinen TKO durch. 2-Count. O`Haire stieg nun in Richtugn Käfigrand hoch, doch Page konnte schnell wieder aufstehen und kletterte seinerseits auf das dritte Seil, um sich den Heel zu packen und ihn dann auf seinen Schultern hart von ganz oben runter zu werfen.

      Page war nun am Drücker und rächte sich für alle vorherigen Aktionen, in dem er den Youngster etliche male hart gegen den Stahl warf. Doch Rena Mero konnte sich das ganze nun nicht mehr ansehen und auf ihr Zeichen stürmte The KroniK Killer (aka Bryan Clarke) in die Halle, während ein Offizieller die Käfigtür öffnete. Innen drin hatte DDP gerade den Diamond Cutter angedeutet, als er vom Monster gepackt und wie ein Spielzeug gegen den Käfig geworfen wurde, um dann einen Strongest Slam abzubekommen. An der Käfigtür flüsterte die ehemalige Sable ihm etwas zu, wonach der KroniK Killer zufrieden einen Tisch von unter dem Ring durch die Käfigtür buxierte und damit DDP direkt wieder umknockte. O`Haire trat auf den Face ein und ließ den TKO folgen, doch auch dieses Mal kickte DDP aus. Er befahl daraufhin dem Killer nun den Tisch aufzubauen. Der frühere Bryan Clarke legte den ex-Champion anschließend auf den Tisch, während Sean O`Haire abermals nach ganz oben auf den Käfigrand stieg. Der Heel stand nun ganz oben und sprang dann todesmudig seinen alten Finisher, die Seantonbomb vom Steelcage durch den Tisch! DDP rollte sich in letzter Sekunde weg, obwohl Clarke dabei versuchte ihn festzuhalten, so dass O`Haire übelst landete und Rena draußen aufschrie. Clarke wollte den Face dafür bestrafen, doch der wich aus und verpasste ihm den Diamond Cutter! O`Haire kam stehend K.O. irgendwie nochmal auf die Beine, doch DDP verpasste auch ihm den Diamond Cutter und coverte zum Sieg!
      Sieger: DDP [14 Min]

      - CW Titel Match:
      AJ Styles (C) vs. Kid Kash
      „You are nothing!“, das ist der Satz, den Kid Kash in den letzten Wochen AJ Styles immer und immer wieder sagte, während er alles tat ihn zu demütigen und anzugreifen, auch den Stylesclash für sich benutzte. Dementsprechend versuchte auch hier Kash den Youngster bereits einzuschüchtern, als dieser sich eigentlich bejubeln lassen wollte und versprach ihm ordentlich Prügel. Doch mit dem Gong war es AJ, der in keinsterweise beeindruckt schien und direkt mal mit dem Flying Forearm auf den früheren ECW-Star los ging und diesen dann einmal rund um den Ring prügelte. Zurück in selbigem überraschte Kash mit einem Elbowstrike und grinste arrogant, doch nur um voll in einen Spinning Heelkick des Champions zu rennen. Direkt ein Running Moonsault hinterher zum Nearfall. AJ wollte stark weiter machen, doch nach einem langen, gemeinen Griff in die Augen, wurde er dann doch stiff vom harten Heel in der Ecke zusammen getreten. Es folgte eine Running Lariat, die das WCW-Talent hart durch die Luft wirbelte, doch er kickte aus. Danach blieb Kash am Drücker und zeigte sich einmal mehr als überaus harter Hund. AJ musste brutal stiff einstecken und wurde zwischendurch immer wieder verhöhnt. Erst als er den Ansatz zum Brainbuster mit letzter Kraft blockte und dann via Pele Kick überraschte, kam der Youngster wieder so richtig ins Match. Styles war nun schneller als sein Gegner und zeigte schöne Aktionen, doch kid kash schlug immer wieder zurück. Es folgte schöne, verbissene Action in diesem Titelfight, in dem dann irdendwann AJ den Stylesclash zeigten konnte. Kid Kash kickte wie durch einen Wunder aus, was den jungen Champion wirklich ratlos und verunsichert werden ließ. Er ließ sich von Kash einmal hart rauswerfen und dann im Ring bearbeiten. Doch AJ wollte nicht aufgeben, was zu einer doppelten Clothesline und Double Down führte, der eine wunderbar schnelle Finishingphase einleitete. Nun versuchte Kid Kash einen Toprope-Frankensteiner, doch AJ hielt sich fest und ließ nur den Heel hart landen, der sofort vom zweiten Seil mit einem Tornado DDT angesprungen wurde. 2-Count. AJ mit dem Springboard 450 Splash, doch der ex-Champion zog die Knie an. Harte Lariat an den Hinterkopf, wonach Kash Styles zu einem German Suplex hochzog, doch der blockierte in der Luft und rollte den Contender zusammen für zwei. Der wollte sich rächen, doch AJ wich aus und zeigte einen schnellen Spinkick. Sofort der Stylesclash Nr. 2, und der saß voll. 1, 2, 3 und AJ durfte jubeln!
      Sieger: AJ Styles (C) [12 Min]

      - Monster`s Clash:
      RHINO vs. LWO`s Hernandez
      RHINO wurde bei seinem Entrence gefeiert, während Hernandez und seine LWO alles andere als beliebt sind. Kurz vor dem Ring stehend starrte Hernandez das Manbeast im Ring an, der auf seine beiden Begleiter, Chavo und Homicide deutete, wonach das selbstbewusste LWO-Powerhouse die beide Backstage schickte, um hier im Aufeinandertreffen der absoluten Kraftmonster einen klaren Sieg einfahren zu können. Beide wollten sich auch gleich mit Shouderblocks beweisen wer hier der stärkste Mann im Roster ist, doch beide no sellten mehrfach, bis der Latino via Running Flying Shoudertackle endlich gefällt war. Es folgte schnelle Action, bei der beide Superstars ihre Kraft unter Beweis stellten. Am Ende gab es einen Overhead-Belly-to-Belly von Hernandez, der das Ende mit einer gewaltig hohen Border Toss-Powerbomb herbeiführen wollte, doch RHINO kickte aus diesem beeindruckenden Move aus. Das LWO-Mitglied stieg nun auf das dritte Seil, doch die Warmaschine sprang hinterher und holte ihn per Super-Exploder Suplex knallhart wieder auf den Boden der Tatsachen. Nun zeigte RHINO, dass auch er eine Powerbomb beherrscht, doch auch Hernandez schaffte den Kick Out! Anstatt einzustecken überraschte der Heel dann sogar einfach mal mit einer Lariat! Doch er lief genau in eine Lariat vom schon wieder stehenden RHINO hinein. GORE, 3-Count!
      Sieger: RHINO [10 Min]

      - MAYHEM-Rematch:
      Robbie Brookside vs. Jeff Jarrett
      Vor einigen Wochen versuchte Jeff Jarrett an Robbie Brookside ein Exempel zu statuieren, doch der Midcader ist vor allem ein kämpferischer, stolzer Brite, der darauf gar keine Lust hatte und Double J seine eigene Gitarre spüren ließ. Der schwor blutend Rache und bei MAYHEM kam es zum Aufeinandertreffen, dass Double J unfair für sich entschied. Beim NITRO-Rematch lag Brookside, heute kam der ehemalige World Heavyweight Champion entsprechend verbissen zum Ring, um dem „Inselaffen“ seinen Mund zu stopfen.

      Der feierte verrückt-headbangend wie immer seinen Entrence ab und hatte dennoch die Ringübersicht dem Überraschungsangriff vom Heel auszuweichen und ihn direkt mit harten Chops zu begrüßen. Jarrett antwortete mit einem smarten Beinfeger und ein actionsreiches, ausgeglichenes Match war geboren. Nach einiger Zeit bekam Double J das Bein des Gegners in der Luft zu fassen und schleuderte ihn schmerzhaft an diesem zu Boden. Er bearbeitete das Bein auf seine unvergleichliche Art hart, doch der Crusher entkam dem Figure Four Ansatz (der seinen Partner Chris Raaber vor einigen Tagen zum Abklopfen brachte), zeigte einen tiefgesprungenen Cliff in die Kniekehle von Jarrett und plötzlich musste dieser in seinem eigenen Submissionhold sich mit letzter Kraft in die Seile retten. Als Double J sich erholt hatte revanchierte er sich vor lauter Wut, in dem er von draußen den Figure Four nun um den Ringpfosten herum zeigte. Im Ring sollte der Stroke folgen, aber der Engländer rollte sich raus und zeigte einen Backstabbler. Es ging nochmals hin und her, bis Brookside nach dem Running High Knee Strike einen Nearfall erzielte. Er ging aufs oberste Seil, aber landete genau in einem Dropkick von Jarrett! Sofort der Stroke und der Sieg für den Heel!
      Sieger: Jeff Jarrett [13 Min]

      - Tag Team Titel Match:
      Americas Most Wanted (Chris Harris & James Storm) (C) vs. Urban Superheros (The Hurricane & Pirat O) vs. The Darkside (Viscera & Crowbar) vs. LWO (Homicide & Chavo Guerrero)
      Während Harris & Storm als frischgebackene Überraschungs-Champions heute tatsächlich gemischte Reaktionen bekamen, war die Darkside bei ihrem düsteren Entrence alles andere als beliebt. Die LWO machte sich über das Publikum lustig als sie zum Ring kamen, bevor dieses dann die ehemaligen Champions, die Urban Superheros und ihre mutigen Heldenposen abfeierte. Alle Teams kannten sich aus unterschiedlichen Matchkonstellationen, nun war es an der Zeit die wahren Titelträger zu kühren, wozu The Hurricane darauf bestand zu beginnen und mit Chavo schöne Cruiserweight Action zeigte, zumindest bis der heimlich Homicide reinschickte, der dem Superhelden stiffe Aktionen verpasste, bis der einem Legdrop auswich und das Powerhouse Pirat O (aka Pierre Carl Outlette) reinschickte, der sich am LWO-Mitglied mit seiner unglaublichen Kraft rächte. Zumindest bis Chris Harris und Crowbar sich unbemerkt von beiden Männern im Ring einwechselten, um für eine neue Paarung zu sorgen. So ging es auch weiter mit viel Action zwischen allen Beteiligten. Irgendwann brach das Chaos aus und es gab ein Finisher-Festival, wobei der jeweilige Partner immer wieder vor einem Pinfall retten musste. Am Ende waren die Cowboys mit Pirat O im Ring und deuteten ihren Double Superkick an. Doch der Hurricane warf sich heldenmutig in den Superkick von Storm, während der Harris-Superkick vom Pirat abgefangen wurde. Der packte sich ihm zu einer Lariat. Storm versuchte wieder den Superkick, doch der Pirat wich aus und packte einen knallharten German Suplex aus. Brücke, der Hurricane stoppte den heran stürmenden Chavo und der 3-Count ging durch!
      Sieger: Urban Superheros [15 Min] – TITELWECHSEL!

      - US Titel Match:
      Ken Shamrock (C) vs. Monty Brown
      Monty Brown legte einen beeindruckenden Lauf seit seinem Debut hin und wurde nach rund 6 Monaten erstmals US Champion gegen den ungeschlagenen Stasiak. Nach beeindruckendem Titelrun forderte der Rückkehrer Shamrock ihn heraus und nahm ihm vor 3 Monaten dann tatsächlich durch Tap Out das Gold ab! Szenen zeigten auch die beeindruckenden Leistungen von Shamrock in den letzten Wochen, doch der Alpha Male forderte ihn mit beeindruckenden Worten heraus und Starrcade ist die perfekte Bühne für dieses gigantische Rematch! Beide starteten vorsichtig, denn es ging um viel, doch man steigerte dann doch schnell das Tempo und bald fand sich Brown im Anklelock wieder, doch kam recht schnell ins Seil. Wenig später überraschte er mit einem Chinbreaker und sofort dem gewaltigen Pounce, wobei Shamrock auskickte. Es ging hin und her, wobei sich beide Männer rein gar nichts schenkten. Am Ende wollte der Heel dann wieder den Pounce auspacken, doch er rannte genau in einen gewaltigen Spinebuster, der unmittelbar in den Anklelock überführte, der diesmal perfekt und aussichtslos saß. Shamrock zog hart an, doch The Alpha Male schaffte es wie durch ein Wunder noch in die Seile. Der Champion wollte hart weiter machen, doch landete mit einem überraschenden Flapjack mit dem Hals auf dem Ringseil. Er rappelte sich trotzdem wieder auf, doch sein T-Bone Suplex Ansatz wurde mit harten Elbowstrokes gestoppt, wonach er selbst einen hohen Backsuplex abbekam. Der Pounce sollte folgen, wobei der frühere UFC-Star auswich und seinen Spinkick versuchte. Doch auch der Alpha Male konnte ausreichen und schlug nun mit der Faust wütend zu. Shamrock war benommen vom Strike aus dem Nichts und fing sich direkt den Dominator und den 3-Count!
      Sieger: Monty Brown [12 Min] – TITELWECHSEL!

      - World Heavyweight Titel Three Way Match:
      Sting (C) vs. Vampiro vs. Mike Awesome
      Im März 2001 startete eine neue WCW-Ära und Vampiro wurde ihr erster, gefeierter Champion und das Gesicht einer neuen Zeitrechnung. Doch auch Mike Awesome räumte 2001 zur Freude der Fans so richtig auf, vernichtete Lance Storm, Viscera und die Hardcore Invasion. Er holte sich bei Starrcade 2001 in einem emotionalen Moment das Gold von Jeff Jarrett. Awesome verlor den Titel drei Wochen später durch Screwjob an Douglas und musste sich nun gegen die Übermacht von Team Franchise und PLANET JARRETT alleine zur Wehr setzen, aber der größte WCW-Star aller Zeiten Sting kehrte zurück und rettete ihn. In einem Tag Team Match um den Titel machte Sting Awesome wieder zum Champion! Wenige Wochen später turnte der Awesome One gegen The Icon, da er sein Spotlight durch die wiederholten Einmischungen gestohlen sah. Vampiro stellte sich an seine Seite und teamte mit dem Stinger, jedoch nur um diesen in einem World Titel Match gegen Awesome zu hintergehen. Sting konnte vor einem Monat dann doch Awesome das Gold abnehmen, doch das ECW-Original will den Belt zurück und auch Vampiro nach mehr als einem Jahr endlich wieder zurück nach ganz oben. Entsprechend große Spannung lag in der Luft, als die drei größten WCW-Superstars sich im Ring gegenüber standen, während der Ringsprecher sie ausnahmsweise noch einzeln vorstellte, bevor es dann endlich mit dem Gong losging.

      Vampiro ging schon mit dem Gongschlag auf den Stinger los, doch beim dritten Punch wich der Routiner aus und hämmerte den Herausforderer spear-artig in eine der Ecken. Mit einer Clothesline flog er hart auf den Ringboden, so dass es im Seilgewier zum Staredown der Langzeitrivalen Sting und Mike Awesome kommen konnte, wonach beide nach einem Schlagduell mit schneller Action loslegten. Nach rund vier Minuten stieg der Champion erstmals auf das oberste Seil, doch landete unmittelbar im Belly-to-Belly-Suplex. Awesome wollte die Situation ausnutzen zu seiner Awesomebomb, doch der Face entkam in der Luft nach hinten und zeigte mit all seiner Erfahrung direkt aus dem Nichts seinen Scorpion Deathdrop. Er stand wieder auf, doch nur um zu erblicken, dass Vampiro wieder fit war und sogar schon auf dem Toprope bereit stand. Missile Dropkick. Vampiro warf Sting raus und wollte schon jetzt den Sieg abstauben, doch The Awesome One kickte aus dem Cover aus. Vampiro schlug wütend mit mehreren Fists zu, doch seinem Spinkick wich das ECW-Original aus und überraschte mit einem Running Spear gefolgt vom Running Splash. Er rannte wieder in die Seile, doch nur um mit einem Suicide Dive nach draußen direkt wieder Sting von den Beinen zu holen. The Icon steckte eine harte Clothesline auf den Hallenboden ein, jedoch nur um nun seinerseits einen Wurf gegen die Ringtreppe zu kontern und voll motiviert wieder in den Ring zu steigen … wäre da nicht der hinterlistige Vampiro gewesen, der ihm schon im Seil überraschend attackierte und spektakulär mit einem DDT aus dem Seil, so wie es heutzutage Randy Orton macht, auf die Matte zu hämmern. Nearfall!

      So munter ging es weiter zwischen den drei Gesichtern der neuen WCW-Ära, die diese epische Ansetzung anscheinend wirklich zum WCW-Match des Jahres machen wollten. Große Aktionen wie ein Tower of Doom (Powerbomb into Suplerplex) oder ein Moonsault von Vampiro auf die beiden draußen brawlenden Gegner folgten im weiteren Verlauf. Zwischenzeitlich verbündeten sich die Heels zwar erfolgreich gegen die WCW-Legende, doch aus einem doppelten Suplex gab es plötzlich eine Art doppelten Scorpion Deathdrop, wonach beide Heels abwechselnd aus dem Cover auskickten. Es folgte nun sogar ein Stinger Splash auf beide Heels gleichzeitig, doch damit hatte Awesome dann wirklich genug „gespielt“ und trat dem aufgedrehten Publikumsliebling aus Rache mit einem Big Boot beinahe den Kopf weg. Ein Running Powerslam für zwei folgte, aber beim Awesomebomb-Ansatz stoppte Vampiro den ex-Champion mit einem perfekt treffenden Superkick, um direkt den Rock Bottom durchzuziehen. Nearfall! Nachdem Awesome Vampiro rausgeworfen hatte verlagerte sich das Match nach draußen, wo der frühere ECW-Star seinen Gegner mit der Ringtreppe niederschlug. Er baute einen Tisch vor dem Ring auf und rollte Vampiro rein, doch er selbst kam nur bis auf den Ringrand, da meldete Sting von drinnen zurück ins Match, und zwar mit einem Dropkick, der ihn vom Ringrand durch den Tisch schickte. Vampiro nutzte dies zu einem fiesen Tiefschlag, wonach er direkt auf das Toprope stieg. Moonsault auf Sting, doch nur ein Nearfall! Die beiden Erzrivalen zeigten schöne Action im Ring, bis es auf dem obersten Seil zu einem Schlagabtaushc gab. Man hätte einen Superplex erwartet, wäre nicht auf einmal von draußen Mike Awesome angekommen, hätte eiskalt Sting von den Seilen auf den Hallenboden geschubst, um selbst hochzuspurten und dem überraschten Vampir eine Sunsetflip Toprope Powerbomb zu verpassen. 2,99! Awesome wollte hart nachsetzen, doch Sting zog ihn nach draußen und warf ihn einfach mal über das Kommentatorenpult hinweg. Der World Heavyweight Champion atmete kurz durch und baute einen Tisch auf, doch der Heel streckte ihn per Clothesline vom Kommentatorenpult nieder. Vampiro wollte Awesome via Spingshot Dive überraschen, doch wurde von Awesome aufgefangen und mit einem beeindruckenden Fallawayslam in das Absperrgitter geworfen. Der ex-70s Guy baute draußen noch einen zweiten Tisch zum ersten, doch Sting blockte den Versuch einer Powerbomb vom Kommentatorenpult und zeigte stattdessen einen Tombstone Piledriver auf das zusammenkrachende Pult. Holy Shit!

      Er rollte Awesome zurück in den Ring, doch der kickte aus. Ein Topropesplash folgte, doch Vampiro unterbrach das Cover und zeigte schnell den Nail in the Croffin, aber The Icon kickte gerade noch rechtzeitig aus dem Cover aus. Es folgte etwas mehr schnelle Action im Ring, bis es zu einer großen Szene kam: Vampiro zeigte vom Toprope einen Suplerplex nach draußen (!!!) gegen Mike Awesome, so dass beide Männer durch die zwei zuvor bereits aufgebauten Tische krachten! Awesome blieb K.O., Vampiro kam nach einigen Momenten einfach wieder hoch und verbeugte sich selbstherrlich mit einer Verbeugung vor dem durchdrehenden Publikum, als er nach oben blickte und Sting entdeckte, der einen Toprope Crossbody nach draußen anbrachte! Der Stinger rollte ihn wieder rein, wo der heutige Lucha Unterground-Kommentator sich mit letzter Kraft aus dem Scorpion Deathlock ins Seil retten konnte. Der Titelträger machte unbeeindruckt weiter mit seinem ex-Tag Team Partner, doch beim dritten Stinger Splash wich der aus und zeigte einen German Suplex. Sting stand einfach wieder auf, doch Vampiro wich einer Clothesline klug aus und zeigte einen krachenden Spinning Heelkick. Es folgte ein Nail in the Croffin vom Kanadier, 1, 2, drNEIN! Vampiro deutete nach kurzem Schock erneut das Ende an … Doch plötzlich ging das Licht für einen Moment aus und danach stand niemand geringeres als „Father“ James Mitchell auf dem Ringrand, der Mann, der Vampiro`s Kindheit zur Hölle machte und seit Monaten zum Glück nicht mehr gesehen war!

      Vampiro, der gerade das Ende angedeutet hatte, stand wie geschockt vor seinem Peiniger, der ihm anscheinend immer wieder sagte, dass er ihn besitzt. Sting kam hoch und stellte sich trotz aller persönlicher Vorgeschichte vor den geschockten Vampiro. Er sagte dem Father, der Ausgeburt des Teufels, absolut unbeeindruckt ins Gesicht, dass dieser nicht sein Match zerstören werde. Mitchell lachte nur verrückt, weshalb Sting sich ihn packen wollte, doch aus dem Nichts bekam er einen fiesen Kick in die Kniekehle von Vampiro, dem er doch helfen wollte! Sting war damit auf den Knien, direkt vor Mitchell auf dem Ringrand, der ihm genüsslich ein rotes Pulver ins Gesicht warf. The Icon humpelte blind und voller Schmerz durch den Ring, genau in einen genau gezielten Superkick vom Kanadier! Nail in the Croffin (Nr. 3)! Vampiro schaute zufrieden den nickenden James Mitchell an und coverte, 1, 2, 3! Wir haben einen neuen Champion, was für ein Schocker im größten Match des Jahres!
      Sieger: Vampiro [25 Min] – TITELWECHSEL!
      *“Father“ James Mitchell ließ es sich selbst nicht nehmen und riss den World Heavyweight Titel an sich, um dann mit diesem auf Vampiro, welcher ihn erst vor wenigen Monaten mit einem Abreibung aus der Company geprügelt hatte, zu zugehen und ihm zu sagen, dass er es ihm schon als Kind immer gesagt hätte, hier sei die Belohnung für alle den Schmerz und das Leid, alles gehöre nun ihnen beiden. Vampiro umarmte seinen einstigen Peiniger unter den geschockten Blicken der Fans, wonach beide Männer gemeinsam den alterwürdigen World Heavyweight Championship unter massiver Heat in die Luft!
    • NITRO 88

      Shockwave-Tapings:
      *Chris Harris (mit James Storm) bes. The new Mark Jindrak
      *Scotty Riggs bes. Sonny Siaki
      *Jeff Jarrett & Monty Brown (C) bes. Ron Killings & Elix Skipper nach Pounce an Skipper

      Die Show startete mit einem Rückblick auf den epischen Three Way bei Starrcade um den World Heavyweight Titel. Sting verlor sein Gold, nachdem ausgerechnet „Father“ James Mitchell zurückehrte und eingriff, an Vampiro, der zum Ende des größten PPV des Jahres triumpfierte. Es folgte der NITRO-Vorspann und direkt sollte kündigete der Ringsprecher den neuen WCW World Heavyweight Champion Vampiro an …

      „Father“ James Mitchell eröffnete (anstatt wie vom Ringsprecher angekündigt Vampiro) die Show bösartig lachend mit dem World Heavyweight Titel in seiner Hand. Der Father meinte als er von Vampiro vor Wochen verprügelt wurde weckte dies eine neue Seite in Vampiro. Eine Seite, die ihn reinigte und nun nach ganz nach oben führte. Eine Seite, durch die Vampiro endlich die Worte verstand, vor denen er sich so lange, all die Jahre gewehrt hatte. Und bei Starrcade verstand er, bei wurde die Bestimung, von der er seit Monate sprach, endlich wahr: Er und Vampiro streckten gemeinsam den World Heavweight Titel in die Luft. Niemand könne sie jetzt noch aufhalten! Commissionerin Rena Mero kam raus und begrüßte ihn zurück, doch das was sie letzte Nacht sah war ein Betrug, den sie als Commissionerin nicht dulden wird. Daher gibt es heute Nacht, genau hier in Detroit ein großes World Titelmatch geben für den Mann, der gestern Nacht betrogen wurde, den Mann der es am meisten verdient … ihren Darling, Sean O`Haire! Diese „merkwürdige“ Aussage brachte ein dunkles Lachen auf Mitchell`s Gesicht. Der verkündete, dass Rena damit ihrem Toyboy dem sicheren Ende zuführe, der nichts weiter als ein Opfer sei. Er hypte seinen neuen Schützling, doch Rena entgegnete, dass sie hier das Sagen habe, und wenn sie einen neuen Champion will, dann gäbe es einen neuen Champion, denn sie versprach schon vor Sonntag Nacht, dass das Ergebnis unbedeutend sei, weil O`Haire das Gold noch dieses Jahr bekomme. Und genau das werde sich nicht irgendwann bewahrheiten, sondern genau heute Nacht. Sie fügte dann noch nebenbei selbstzufrieden den Stinger, als Special Commisioner für dieses Match hinzu, was Mitchell nicht mehr kommentierte.

      - Non-Titel-Match:
      AJ Styles (C) vs. Paul London endete im No Contest dank Kid Kash [4 Min]
      *Kid Kash attackierte AJ und dann auch den störenden Storm brutal und zog dem Champion dann sein Gold über den Kopf. Er kniete mit dem Micro über ihm, um daran zu erinnern wie er AJ letzte Nacht ordentlich verprügelte, bis dieser ein klein wenig zu viel Glück habe. Doch dies gleiche sich aus, daher habe er ein gutes Gespräch mit Rena Mero gehabt. Und nächste Woche werde er nicht nur AJ in sein hübsches Gesicht schlagen (der hat ein blaues Auge), sondern er werde es eskalieren lassen, daher gäbe es ein No DQ-Match, denn sein Ziel sei nun nicht mehr nur das Gold, sondern AJ das Genick zu brechen!

      Der neue US-Champion Monty Brown (C) kam grinsend zum Ring, um zu verkünden, dass er nicht nur der stärkste Mann im Lockerroom sei, sondern auch der netteste. So habe er Ken Shamrock seinen Gürtel für eine Weile ausgeliehen, doch der hätte den besser freiwillig zurückgegeben und sich am Sonntag eine Menge Schmerz erspart. Wie dem auch sei, niemand werde nun mehr bezweifeln, dass er The Alpha Male sei. Doch die Fans sollten nicht buhen, sondern er verspreche sich zu bessern und als dreifacher Champion nun vor allem eines zu sein, nämlich ein Fighting Champion. Daher stellte er eine Open Challenge, wonach sofort eine (altbekannte) Musik ertönte…

      - US Titel Match:
      Monty Brown (C) bes. Glacier (als Comedy-Gimmick) via Pounce [2 Min]

      Backstage sah man niemand geringeres als den ehemaligen WWF Lightweight Champion Bryan Lawler durch einen Gang laufen! Und die Kommentatoren verrieten, dass er nicht irgendwann debütieren wird, sondern schon heute Nacht!

      - DDP & Bam Bam Bigelow bes. Shane Douglas & Tommy Dreamer via Diamond Cutter gegen Dreamer [7 Min]

      DDP & Bam Bam Bigelow blieben im Ring und nannten die Herschafft von Rena Mero eine Schande für diesen Sport. Gestern besiegte DDP O`Haire, und heute bekommt er ein Titelmatch anstatt des betrogenen Stingers … mit welchem Grund? Damit, dass er ihre Lederstiefel küsse? Sie machten einige Witze über Rena Mero, die Backstage wie ein Furiere rumschrie und der einige Meter weiter pokernden LWO befiel mit zu kommen … Sie kam auf die Stage und meinte DDP lache ja verdammt viel, doch wer zuletzt lacht lache bekanntlich am besten. Page hätte seine Ruhe haben und ihnen aus den Weg gehen konnen, aber wöhlte den Weg der Respektlosigkeit, daher habe sie nun spontan ein weiteres Match.

      - 2-on-3-Handicap Match:
      DDP & Bam Bam Bigelow bes. LWO (Hernandez, Homicide & Chavo) nach Greetings from Asbury Park von Bigelow gegen Homicide [8 Min]

      Backstage sah man, dass Rena Mero und Sean O`Haire sich anscheinend sehr angeregt und angespannt über das heutige Titelmatch unterhielten. Im heutigen Main Event bekommen wir den „neuen“ Vampiro (C) als World Heavyweight Champion erstmals zu Gesicht …

      - Bryan „The Prince“ Lawler (Debut!) bes. Chris Raaber per Toprope-Legdrop [5 Min]

      The Hurricane kam in Rena Mero`s Büro und unterbrach einfach ein Telefonat um ihr ins Gewissen zu reden, sie solle doch wieder auf die gute Seite kommen und die drei Buchstaben W-C-W respektieren. Die meinte der Hurricane sei gewarnt gewesen, doch nun habe er sich eine Feindin gemacht. Man könne Gold schnell gewinnen, aber noch schneller verlieren, er solle mal drüber nachdenken nach seinem heutigen Match …

      - Six Man Tag Team Match:
      RHINO & The Urban Superheros (The Hurricane & Pirat O) (C) bes. Sonny Siaki, The Prince of Punk & Jimmy Yang nachdem alle drei Faces ihre Finisher nacheinander zeigten [8 Min]

      - World Heavyweight Titel Match – Special Guest Enforcer Sting:
      Vampiro (C, mit “Father” James Mitchell) vs. Sean O`Haire (mit Rena Mero)
      Ein ausgeglichenes actionsreiches Match, das Sean O`Haire nach dreieinhalb schnellen, intensiven Minuten nach einem fiesen Eselstritt an sich riss. Der angekündigte Enforcer Sting war zunächst nicht zu sehen, kam nach dieser Aktion dann doch zum Ring und schaute sich das Match absolut regungslos an. Vampiro befreite sich später aus dem TKO-Ansatz und brachte einen Spinkick durch, um einen Moonsault auf den stehenden Contender zu landen. Doch Rena lenkte den Ref vom Ringrand aus ab und The KroniK Killer rannte in Richtung des Ringes. Sting als Enforcer sah jedoch gar nicht ein dies passieren zu lassen und wehrte den Angriff kurz vor dem Ring erfolgreich ab, bevor der Eingreifer Vampiro attackieren konnte. Davon wiederum war O`Haire im Ring kurz abgelenkt. Als er sich wieder umdrehte bekam er plötzlich den Superkick und Nail in the Croffin vom Champion ab gefolgt vom erfolgreichen 3-Count.
      *Nach dem Match standen sich Sting und Vampiro gegenüber, wobei The Icon erklärte, dass Vampiro trotz allem was passierte ein verdienter Champion sei, was er auch heute Nacht erneut bewies. Aber er müsse den richtigen Weg wieder finden und sich von Mitchell loslösen, nur so gäbe es ein großes Rematch zwischen beiden, das der bessere Mann gewinnen werde und ohne das es keine geschichtsträchtige Titelregentschaft geben könne. Die Fans stimmten ihm jubelnd zu, und Vampiro guckte nachdenklich. James Mitchell zog den Champion daraufhin weg, aber der blieb einfach stehen und blickte den Father finster an. Mitchell zog sich deshalb schockiert aus dem Ring zurück, wonach Sting Vampiro die Hand anbot, was die Fans natürlich feierten. Vampiro schlug ein, Shakehand! Was für ein wunderbares Happy End zwischen den ehemaligen Tag Team Partnern … jedoch nur um dem Stinger einen hundsgemeinen Tieftritt zu verpassen. Wie trickreich! Vampiro fertigte den Stinger ab und jubelte dann gemeinsam mit seinem Monetor James Mitchell und dem Titel, als NITRO off-air ging.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WCW-Office ()

    • Opener
      Starker Anfang mit dem Käfigmatch. DDP kommt als Face sehr gut rüber und wird mit dem Sieg gegen die O'Haire und dessen Kollegen ordentlich gepushed. Für Sean O'Haire ist es gleichzeitig natürlich eine schmerzliche Niederlage, da er aber eine Storyline mit Sable hat, kann er diese schon noch verkraften, ohne das es ihn zu weit zurück wirft.

      CW Titelmatch
      Wie damals in der Division über gibt es ein sehr temporeiches Match zu sehen. Da ich offen gestanden nie ein großer Fan von Kid Kash war kann ich mich mit dem Sieger gut anfreunden. Zum damaligen Zeitpunkt wäre AJ noch nicht soweit gewesen um aus der Division auszubrechen, wie er in späteren Jahren tat. Da ist ein längerer Lauf mit dem CW Titel sicher die bessere Option um Styles aufzubauen.

      RHINO vs. Hernandez
      Dieses Match fiel dann im Vergleich zu den ersten beiden etwas ab. Zwei Powerhouses im direkten Duell kann zwar cool sein, für mich sprang der Funke beim lesen aber nicht über. Ich mag Rhino zwar sehr gerne, weswegen mir das Ergebnis gefällt, aber bisher war es wohl das schwächste Match der Card.

      Brookside vs. Double J
      Vorweg gesagt, ich habe keine Ahnung wer Robbie Brookside ist. Sollte ich diesen Namen abgesehen von diesen Diary schon mal gehört haben?
      Das Match las sich auf jeden Fall interessant und durfte in Anbetracht der Tatsache das a) Jarrett ein höheres Standing haben dürfte und b) bisher nur Faces gewonnen haben wohl den richtigen Sieger gehabt haben.

      Tag Team Titelmatch
      Ein Tag Team 4-Way verspricht natürlich viel Action, das hast du denke ich auch gut eingelöst. Das Superhero Gimmick von Hurricane war schon ziemlich over, das muss man ihm lassen. Und wenn es mit Rosey in der WWE klappte, warum dann nicht auch mit einem Tag Team erfahrenen Wrestler wie Pirate O? Ich bin mir sicher das Team hätte wirklich Spaß gemacht. Die Zeit von Harris und Storm wird sicher auch noch kommen, wogegen ich bei Darkside und der LWO zumindest als Champion Teams nicht unbedingt einen Run sehen müsste.

      US Titelmatch
      Für mich wenig überraschend holt sich Monty Brown den United States Titel zurück. Ich denke Shamrocks, so sehr ich ihn in der WWF mochte, war nie 100% Wrestler sondern mehr MMA Fighter. Daher macht es Sinn den Titel an jemanden zu geben den man für die Zukunft weiter aufbauen kann. Brown hat in meinen Augen durchaus Potential im Main Event mitzumischen, vielleicht sogar jetzt schon, aber bis es soweit ist, ist ein US Titelrun sicher nicht das schlechteste.
      Das Match selbst liest sich gut, ohne jedoch an den Opener oder an das CW Match heran zu kommen.

      Main Event
      Zunächst mal freut es mich das du im ersten Absatz die Geschichte zum Matchaufbau noch mal wiederholst, das macht es für mich deutlich leichter den roten Faden der Story zu erkennen.

      Nach der Ringglocke hast du dann, dem größten Match des Jahres entsprechend, alle Register gezogen. Da war es fast schon schwer zu glauben, das die ganzen Spots in 25 Minuten passen sollen ;) Am Ende gab es so auf jeden Fall ein tolles Match zu sehen, an dessen Ende der Schocker mit James Mitchell kam. Das Ende festigt Sting weiter als das Top Babyface der Company, was richtig ist, da ich nicht glaube das es möglich gewesen wäre ein jemand anderes als DAS Face in der WCW zu etablieren solange der Stinger aktiv gewesen ist. Mit Vampiro vs. Sting hast du damit auch schon das nächste Programm auf den Weg gebracht, wogegen Awesome jetzt fürs erste raus zu sein scheint. Allerdings war jetzt ein Jahr lang im Title Picture, da schadet es auch nicht wenn der Fokus sich etwas verschiebt.

      Fazit
      Eine sehr schöne Show, allerdings hat es mich beim lesen gewundert das es wirklich „nur Matches“ waren. Ich hätte vielleicht ein, zwei Interviews oder Promos zwischendurch erwartet, das lockert den Event schon etwas auf, finde ich. Trotzdem hatte ich natürlich Spaß am lesen, wobei das World Title Match am Ende alles weitere überschattete. Aber auch der Opener und das Cruiserweight Titelmacht haben mir sehr gut gefallen.
    • NITRO 89 (18.12.2002) – Final NITRO of the year!

      *Bryan Lawler bes. Jonny Storm
      *Chris Raaber bes. Christopher Daniels
      *Four Way: The new Mark Jindrak bes. Shawn Stasiak, Pirat O und The Prince of Punk mit einem Toprope Crossbody gegen Stasiak


      Und heute bei NITRO:

      - Eight Man Tag Team ELIMINATION Match – Final Match of the Year:
      DDP, Bam Bam Bigelow, RHINO & Robbie Brookside vs. Mike Awesome, Jeff Jarrett, Shane Douglas & Shawn Stasiak
      - Cruiserweight Titel No DQ Match: AJ Styles (C) vs. Kid Kash
      - Eine Ankündigung von "Father" James Mitchell und World Heavyweight Champion Vampiro
      - The Hurricane vs. The KroniK Killer

      Die letzte reguläre NITRO-Ausgabe 2002 (für Weihnachten nächste Woche produzierte man nur eine Best of-Sendung) startete mit einem Rückblick darauf wie bei Starrcade „Father“ James Mitchell zurückkehrte und seinem ehemaligen Erzfeind Vampiro zum Titelgewinn über Sting verhalf. Bei NITRO verkündete der Father, dass Vampiro endlich verstanden habe und sie niemand aufhalten könne. Doch Commissionerin Rena Mero bookte ihren „Darling“ Sean O`Haire direkt in ein Titelmatch. Special Enforcer Sting wehrte einen Angriff auf Vampiro ab und ermöglichte dessen Sieg. Es folgte ein Handshake, doch nur damit der neue Champion die WCW-Legende feige attackieren und abfertigen konnte. Am Ende triumphierten Vampiro & Mitchell. Heute Nacht werden die beiden sich im Ring äußern. Es folgte der Vorspann und Feuerwerk, wonach die Kommentatoren das Eight Man Tag Team Elimination Match im heutigen Main Event hypten, doch die Musik von The Hurricane unterbrach sie schnell, der für sein sehr schweres Match gegen den (zuletzt wenig erfolgreichen) KroniK Killer zum Ring kam.

      - The KroniK Killer bes. The Hurricane (mit Pirat O) via Piledriver, nachdem zwischenzeitlich Rena Mero den Referee von der Rampe aus per Micro von der Rampe aus anschrie, während dem Hurricane überraschend sein Eye of the Hurricane gelungen war, der Ref jedoch wegen der Ablenkung das Cover nicht zählte [5 Min]
      *Danach äußerte Rena ironisch ihr bedauern, dass der Gegner wohl zu groß für den Möchtegern-Helden war. Sie fragte sich dann ob die Tag Team Titel nicht auch zu viel für ihre Schultern sei. Daher stellte sie den nächsten Tag Team Champion vor, Sean O`Haire! Hinter ihm kam dann nach einigen Sekunden die LWO (Hernandez, Homicide & Chavo) raus, wonach Rena verkündete, dass Respektlosigkeit vor der Ordnung bestraft werde, aber da sie nicht viel von Handicap Matches halte, werde sie ein fairer 2-on-2-Match buchen, mit Chavo als Special Referee und Homicide als Special Timekeeper … tonight!

      AJ Styles (C) wurde Backstage zu seinem Titelmatch interviewt. Ihm sei immer gesagt worden er könne es nicht, aber heute Nacht werde er endlich zeigen, dass er es kann … und wird!

      - Tag Team Titel No. 1 Contenders Match:
      Americas Most Wanted (Chris Harris & James Storm) bes. Wefeelgood (Too Cold Scropio & Paul London) nach schneller Action mit einem Double-Superkick gegen London [4 Min]

      DDP hypte den heutigen Main Event und wieviel es ihm bedeuten würde am Ende des WCW-Jahres 2002 seine Musik zu hören, denn er garantiere bereits heute 2003 endlich wieder Gold zu tragen!

      - CW Titel No DQ Match:
      AJ Styles (C) bes. Kid Kash nach einer großen Schlacht durch einen Springboard 450 Splash durch einen Tisch [10 Min]
      *Bryan „The Prince“ Lawler war Gast-Kommentator, aber all das beeindruckte ihn nicht, er sehe einfach nur zwei „Random Guys“ im Ring stehen, die im Gegensatz zu ihm nicht geboren wurden, um große Champions zu sein. Nach der Titelverteidigung stellte er außerdem noch, dass dieser AJ Styles-Typ ganz klar „overrated“ sei.

      - Tag Team Titel Match – Special Referee Chavo Guerrero:
      Urban Superheros (The Hurricane & Pirat O) (C) bes. Sean O`Haire (mit Rena Mero) & LWO`s Hernandez (mit Homicide) [7 Min]
      *Referee Chavo lenkte sich am Ende quasi selbst mit einem offenen Schnürsenkel ab, damit Timekeeper Homicide mit dem Ringgong The Hurricane attackieren konnte, doch versehentlich traf er O`Haire, den Pirat O genau zur richtigen Stelle schubste. O`Haire wurde per Dive raus von ihm ausgeschaltet, während Chavo zwar nicht das dritte mal auf die Matte aufschlagen wollte, aber das machte dann The Hurricane für ihn.

      *Rena Mero war im Ring stinksauer auf die LWO und stauchte sie verbal zusammen, denn alleine wäre O`Haire sicher Tag Team Champion geworden, doch mal wieder versauten die unfähigen Mexikaner etwas in den USA. Sie gab der LWO eine letzte Warnung nicht noch einmal einen gefallen zu versauen. Chavo entgegnete sie könne sich ihre Warnung in den fetten Hintern schieben. O`Haire baute sich sauer für Chavo auf, doch sowohl Homicide als auch Hernandez schubsten ihn weg, er fiel genau auf seinen Hintern, wonach sich das böse Paar sichtlich angepisst zurückzog, während die LWO tatsächlich erstmals etwas bejubelt wurde!

      DDP appelierte in der Kabine an sein heutiges Team (Bam Bam Bigelow, RHINO & Robbie Brookside), dass dies heute Nacht nicht einfach nur irgendein Match sei, sondern dieses Match entscheide für jeden einzelnen ob sie als Verlierer oder als Gewinner in diesem Jahr in die Geschichtsbücher eingehen. Er wisse Bigelow könne es nicht erwarten Douglas, der ihm alles nahm, in die Finger zu bekommen. Und für RHINO sei es endlich Zeit zu zeigen, dass er besser sei als Mike Awesome. Über Brookside und das nicht nur Millionen Briten ihn gegen Jarrett unterstützen, brauche er gar nicht sprechen. Und auch für ihn selbst war das Jahr kein großer Erfolg, doch heute Nacht sollten sie als Team da raus gehen und am Ende als Sieger darstehen.

      - Non-Titel-Match:
      Ron Killings (mit Elix Skipper) bes. „The Alpha Male“ Monty Brown (C) nach Ablenkung von Skipper via Einroller [5 Min]
      *Die beiden Babyfaces ließen sich auf der Rampe feiern, während Brown seine Niederlage gar nicht fassen konnte. Killings deutete an sich den US Belt bald umschnallen zu wollen.

      Es folgte ein Blick in die Kabine von Mike Awesome, Jeff Jarrett, Shane Douglas & Shawn Stasiak, die sich alle nebeneinander vor dem heutigen Main Event aufwärmten ohne sich gegenseitig weiter zu beachten.

      „Father“ James Mitchell kam raus, um darüber zu sprechen wie seine Pläne fruchteten und alles in seine Hände spiele. Er sei wie ein Pupperspieler und auch Sting spielte seine Rolle, in einer Nacht betrogen und in der anderen Nacht war er sogar auf Vampiro`s Seite und wurde dann abgefertigt wie noch nie in seiner Karriere. 2002 ende mit Vampiro als Champion, und 2003 werde er, James Mitchell, das Wrestling regieren. Das Licht ging aus, wonach der Stinger hinter ihm stand, was Mitchell langsam bemerkte und ihn dann beschimpfte. Der Stinger deutete mit dem Baseballbet auf ihn und ließ ihn bis in die Ringecke zurückweichen, er starrte Mitchell dabei förmlich nieder. Doch der began plötzlich zu lachen, denn Vampiro (C) stand mit seinem Titelgürtel im Ring. Sting drehte sich um und nach längerem Staredown warf Vampiro sein rotes Puder auf den Stinger, doch der duckte sich mit den Händen vor den Augen, wonach er den Champion unbeeindruckt anstarrte und einem Beltshot auswich. The Icon schlug auf den Heel ein und clotheslinte ihn wenig später aus dem Ring, um sich Mitchell zum Deathdrop zu packen. Doch er musste loslassen, um den eingreifen Crowbar abzuwehren. Viscera überraschte ihn, aber schnell konterte Sting und clothelinte beide nieder, gefolgt vom doppelten Stinger Splash. Er wandte sich Vampiro auf dem Ringrand zu, doch plötzlich kehrte Giant Kurgan (!!!) zurück, no sellte den Angriff vom Stinger und verpasste ihm dann einen heftigen Headbut, wonach Sting in eine Viscera-Avelanche torkelte gefolgt vom Crowbar-DDT und Kurgan`s XXL-Chokeslam! Sie hielten den Stinger fest, wonach Vampiro als Star des neuen Stables ihm das Gold arrogant präsentierte, nur um es ihm dann auch noch brutal über zu ziehen. Sting ging geschlagen zu Boden und James Mitchell stellte dann klar, dass er wusste was genau heute Nacht passieren würde, und nun kenne die Welt DIE NEUE DARKSIDE, und dieses mal würde sie niemand aufhalten!!!

      - Eight Man Tag Team ELIMINATION Match – Final Match of the Year:
      DDP, Bam Bam Bigelow, RHINO & Robbie Brookside bes. Mike Awesome, Jeff Jarrett, Shane Douglas & Shawn Stasiak [15 Min]
      *Bigelow wurde von Awesome gepinnt nach Sunsetflip Powerbomb von den Seilen nach 5 Minuten (3:4)
      *Douglas von RHINO nach einem GORE aus dem Nichts nach 7 Minuten (3:3)
      *RHINO von Awesome nach Lowblow und Dirty Role Up nur Sekunden danach (2:3)
      *Stasiak von DDP nach Diamond Cutter out of nowhere nach 11 Minuten (2:2)
      *Awesome von DDP per Roleup, nachdem er mit dem ungeschickt von außen eingreifen Jarrett kollidierte nach 14 Minuten (2:1)
      *Jarrett von Brookside, nachdem DDP seinen Diamond Cutter zeigte und ihm dann das Finish per Toprope-Splash überließ (2:0)

      Mit den feiernden Diamond Dallas Page und Robbie Brookside ging das letzte reguläre NITRO des alten Jahres zu Ende.

      ---

      dann folgte zu Weihnachten NITRO 90 als Best-Off

      *Es wurde auf die wichtigsten Geschichten des WCW-Jahres zurückgeblickt und divserse große NITRO und zum Teil PPV-Matches (in geschnittenen Versionen) gezeigt.
      *Main Event: Mike Awesome (C) bes. Sting [von NITRO 80], nachdem Sting`s Tag Team Partner Vampiro mit einem Beltshot zum Heel turnte und Awesome das Cover ermöglichte
    • @Venom: Danke für das sehr hilfreiche Feedback.

      Ich denke auch, dass Sean O`Haire Niederlagen verkraften kann, denn mit Sable aka Rena Mero im Rücken steht ihm sowieso jede Möglichkeit offen ganz oben anzugreifen. Meine Idee im CW Titel Match war es tatsächlich, dass der unsympathische "harte Hund" Kid Kash der perfekte Gegner ist um Styles weiter overzuputten. Schade, dass das folgende Powerhouse-Duell, in dem sich beide Kraftprotze ordentlich durch die Gegend donnerten, nicht so gut bei dir ankam.

      Robbie Brookside sollte man kennen, er war einer der größten britischen Wrestler aller Zeiten und trainiert seit Jahren sehr erfolgreich den WWE-Nachwuchs bei NXT. Er bedient bei mir vor allem den so wichtigen UK-Markt. Auf Grund seiner MMA-Ambitionen gehe ich davon aus, dass man mit Shamrock nur einen kurzfristigen Vertrag abschließen / finanzieren konnte, zu dessen Ende er einen der heißesten Youngstars im Roster over brachte. Ich hoffe die Leute sind nun heiß auf Vampiro vs. Sting.