Competition Pro Wrestling - Chapter I: The Early Years

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oktober 2001

      - Die Oktobershow konnte mit 281 wieder eine recht gute Zuschauerzahl erreichen. Für die letzte große Show im Jahr peilt man auf jeden Fall eine Zahl von über 300 Zuschauer an. Bei der letzten Show bekam besonders das Match zwischen Steve Corino und Derek Wylde großartige Reaktionen und wurde als MotY Kandidat in ganz Ontario gehandelt.

      - Bei der letzten Show debütierten die Full Blooded Italians bestehend aus Little Guido, Tony Mamaluke und Sal E. Graziano. Das Trio soll dabei in Zukunft regelmäßig zu sehen sein. Zum Einstieg ist dabei eine Fehde gegen Steve Corino geplant.

      - Für die Abschlussshow hat man einen größeren Namen für einen Auftritt verpflichten können, der sowohl in WWF als auch WCW Titel gewonnen hat.

      - In November steht die vorletzte Show des Jahres an und diese wird mit 5 Matches beworben. In der letzten Show sorgten Illuminated für einen großen Knall am Ende als sie Champion Desperado und Bill Skullion attackierten und dann den Titelgürtel einfach so mitnahmen. Dabei kam raus, dass der vor Wochen entführte Quinson Valentino nun zu Illuminated gehört. Nun wird Illuminated in einen 8 Men Tag Team auf Desperado, Skullion und die Skaters treffen, die sicherlich auf Revanche sinnen und auch wieder den Titel zurück in Desperados Hände bringen wollen. Bei der letzten Show schocken die Asian Fight School die Fans als sie ein kurzfristig angesetztes Titelmatch gewannen und so sich zu den neuen Tag Team Champions machten. In dieser Show müssen sie ihre Titel gleich verteidigen und zwar gegen die ersten CPW Tag Team Champs überhaupt, nämlich Chris Church und Mike Legacy. In der letzten Show debütierte das FBI, indem sie Steve Corino attackierten und so dessen Niederlage verursachten. Corino sinnt natürlich auf Rache und bekommt diese in Form eines Singles Match gegen Little Guido. Nach ihrem Debütsieg steigt Allison Danger auch dieses Mal in den Ring und zwar gegen Felina. Als letztes Match wurde noch Eric Young vs Ruffy Silverstein angekündigt. Beide haben als Team zwar letztes Mal gewonnen, aber dannach gab es dann einen Disput, den sie nun im Ring austragen können.

      Card:

      8 Men Tag Team
      Illuminated (Fallen Angel & Berzerker Jacobs & Sinn & Quinson Valentino) vs Desperado & Bill Skullion & The Skaters (Chris Hawk & Nick Mullen)

      CPW Tag Team Titles
      Tag Team
      Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (c) vs Team Cohesion (Chris Church & Mike Legacy)

      Singles
      Steve Corino vs Little Guido (w Sal E. Graziano & Tony Mamaluke)

      Singles
      Allison Danger vs Felina

      Singles
      Eric Young (w Angel Williams) vs Ruffy Silverstein

      + weitere Wrestler in Action!
    • Competition Pro Wrestling
      In your Hood! XXII
      Hamilton, Ontario
      17.11.2001


      Die Show beginnt mit Derek Wylde, der zum Ring kommt und sich ein Mikro schnappt. Wylde preist sich mal wieder als das einzige Gute in dieser heutigen Zeit und das habe er bei der letzten Show bewiesen indem er den vermeintlich so großen ehemaligen ECW und NWA Champion Steve Corino nach Strich und Faden vermöbelt habe und dann locker gepinnt habe. Die Fans buhen laut, aber das interessiert Wylde wenig. Er will dann seine Selbstbeweihräucherung fortsetzen, aber das ertönt das Theme von Bobby Roode und dieser kommt zum Ring. Roode gratuliert Wylde ironisch zu seinem unvergesslichen Sieg. Mit ein paar Geldscheinen hätte es wohl dank des FBI selbst ein Grundschüler geschafft den Sieg abzustauben. Wylde ficht das aber wenig an und er meint, dass beim Wrestling eben nicht nur Kraft, Technik und Co zählen, sondern auch Köpfchen und mit seinem Köpfchen kann er jede Herausforderung meistern. Roode erwidert, dass Wylde mal wieder den Mund sehr voll mache. Aber wenn dieser jede Herausforderung meistern kann, dann fordere er ihn nun zu einem 2 out of 3 Falls Match bei der nächsten Show heraus. Sollte dabei jemand mit 0 zu 2 Falls verlieren, dann derjenige für 6 Monate nicht mehr bei CPW auftreten. Wylde nimmt die Challenge an und kündigt den Fans dann noch an, dass Roode sich für die nächsten 6 Monate schon mal einen anderen Job suchen kann. Roode erwidert dann, dass alle hier froh sein werden, wenn sie Wyldes Gelaber 6 Monate lang nicht mehr ertragen müssen. Dann verlässt Roode zufrieden den Ring.

      Tag Team
      Trailer Park Bros (Gutter & Cody Steele) vs Mike Van Tastic & Flexx Falcone

      Im Opener der Show können die Heels den Beginn dominieren und Steele muss einiges einstecken, aber dann kann er sich nach einem Neckbreaker Luft verschaffen und der Wechsel klappt. Gutter räumt ordentlich auf und kann auch einen Double Underhook Suplex an Falcone zeigen, aber van Tastic ist rechtzeitig da. Steele ist auch wieder fit und er stürzt sich auf Falcone. Beide landen außerhalb des Ringes. Im Ring ist van Tastic am Drücker und hat Gutter im Ansatz zum Death Valley Driver. Gutter kann sich aber befreien und zeigt dann aus dem Nichts einen Gutter Cutter, der den Sieg bringt.
      Winner via Pinfall: Trailer Park Bros (Gutter & Cody Steele) (8:21)

      Die Kumpels aus der Wohnwagensiedlung feiern ihren Sieg noch etwas mit den Fans bevor sie die Halle verlassen. Weiter geht es mit einem Einspieler. Man sieht eine Clubhaus und viele Männer mit Kutten, die Bier und Whiskey trinken und Billard spielen. Einige Mädels in knappen Outfits sind auch zu sehen. Dann wendet sich das Bild der Bar zu und dort sitzt Chris Garvin auf einem Hocker. Garvin erklärt, dass er heute den runden Geburtstag eines sehr guten Bikerkumpels mitfeiert und dies eindeutig wichtiger sei als eine CPW Show. Dort würde man ihn nämlich eh nur bescheißen. Er sei noch immer stinksauer, dass er den Gürtel nicht gewonnen hat und das obwohl er Desperado windelweich geklopft hat. Es musste sich ja unbedingt dieser Idiot Bill Skullion einmischen. Dabei sollte dieser doch wissen, was passiert wenn man ihm in die Quere kommt. Das letzte Mal habe er ihn monatelange ins Krankenlazarett geschickt. Das werde dieses Mal nicht mehr reichen, denn er werde bei der letzten Show des Jahres Skullion massakrieren. Skullions Mutter solle besser schon mal einen Grabstein in Auftrag geben, denn er könne nicht garantieren, dass Skullion diese Tracht Prügel überleben werde. Dann wendet sich Garvin wieder einer Jack Daniels Flasche zu und das Bild blendet langsam aus.

      Singles
      Scott Chase vs Ricky Stardust

      In nächsten Match trifft Scott Chase auf Ricky Stardust. Der ehemalige Tag Team Champion domniert klar das Match und Stardust kann nur mit vereinzelten Aktionen entgegenhalten. Chase kann am Ende mit einer Outlaw Bomb den klaren Sieg einfahren.
      Winner via Pinfall: Scott Chase (6:58)

      Scott Chase scheint sich über seinen Sieg nicht wirklich freuen zu können. Zu sehr scheint ihn der Titelverlust und den Verlust seines Partners noch zu belasten. Weiter geht es dann mit dem Theme von Illuminated und das Stable kommt zum Ring geschritten. Mit dabei ist auch Quinson Valentino, der optisch auch etwas verändert wirkt. Im Ring knien sie nieder und halten kurz inne bevor dann der Fallen Angel sich ein Mikro geben lässt. Dort preist er wieder die Genialität seines Gurus, denn letztes Mal habe man wieder gesehen wie unstoppbar sie sind, auch dank ihres neusten Mitgliedes. Dieser sei früher ein mäßig erfolgreicher Mann gewesen. Ihr Guru habe aber das Potential in ihm gesehen, das man nur hervorholen müsse. Dies habe er in den letzten Wochen und Monaten getan und eine komplett neue Person aus ihm gemacht. Deshalb habe er auch einen neuen Namen von ihrem Anführer bekommen, nämlich Executor Quinson, denn er sei der Vollstrecker des Willens unseres großartigen Anführers. Quinson bekommt dann das Mikro überreicht und meint, dass ihm wirklich nichts besseres passieren konnte als dass er von Illuminated mitgenommen wurde und zu ihren Anführer gebracht wurde. Er habe ihm wirklich eine neue Welt eröffnet und nun stehe mit voller Überzeugung hier um den Willen seines neuen Gurus zu vollstrecken. Das habe er bei der letzten Show schon erfolgreich durchgezogen und deswegen sei Illuminated auch zurecht der neue CPW Heavyweight Champion. Quinson holt dann den Titel heraus und streckt ihn in die Höhe. Das ruft natürlich den rechtmäßigen Champion Desperado auf den Plan und dieser erscheint auf der Entrance Ramp. Desperado erklärt, dass sie alle wohl alle unter Drogen stehen würden, weil so einen Mist die ganze Zeit verzapfen. Das sei ihm aber relativ egal, die Hauptsache ist, dass sie sofort den Titel rausrücken und ihm übergeben. Illuminated erwidert, dass er doch versuchen soll ihn sich wieder zu holen, aber das werde nicht gelingen, so alleine wie er dasteht. Desperado erwidert, dass er schon Unterstützung hat und dann betreten Bill Skullion und die Skaters den Entrance Bereich. Bevor es zur großen Konfrontation kommt, erscheint James Monroe und erklärt, dass Illuminated den Titel zurückgeben soll, ansonsten werden sie alle fristlos gefeuert und bekommen lebenslanges Hausverbot bei CPW. Der Fallen Angel grinst und erklärt, dass ihr Anführer das schon vorausgeahnt habe und deswegen habe ein Angebot vorbereitet. Sie geben den Titel zurück, aber nur unter der Bedingung, dass der Fallen Angel als Vertreter von Illuminated ein 1 on 1 Titelmtach bekommt bei der nächsten Show. James Monroe zögert zuerst, aber Desperado mischt sich ein und erklärt sich einverstanden, damit er dem Fallen Angel mal so richtig sein dummes Geschwätz aus dem Leib prügeln kann. James Monroe legt dann das Titelmatch fest und Illumanted übergibt den Titel an den Präsidenten, der ihn dann Desperado auf der Entrance Ramp bringt. Anschließend legt dann James Monroe noch für den heutigen Main Event ein 8 Men Tag Team Match zwischen den beiden Parteien fest.

      Tag Team
      Bobby Roode & Larry Destiny vs Derek Wylde & Scott D'Amore
      Roode und Wylde hatte heute schon eine hitzige Diskussion und Roode will Wylde gleich in die Finger bekommen, aber dieser schickt lieber D´Amore vor, der mit einem Stich in die Augen das Match zuerst in Bahnen für die Heels lenkt. Erst dann genehmt sich Wylde in den Ring und bearbeitet Roode ausgiebig. Erst mit einem Spinebuster aus dem Nichts verschafft sich Roode Luft und wechselt Destiny ein. Der nimmt es mit beiden Heels auf und kann Wylde einen Jumping DDT verpassen, aber D´Amore bricht das Cover rechtzeitig. Roode verpasst draufhin D´Amore einen Northern Lariat und beide Wrestler landen dann außerhalb dem Ringes. Im Ring packt sich Destiny Wylde und will einen German Suplex zeigen, aber Wylde blockt mit einem Eselstritt in die Weichteile. Sofort folgt der Wylde Ryde, der den Sieg bringt, da Roode nicht mehr rechtzeitig eingreifen kann.
      Winner via Pinfall: Derek Wylde & Scott D'Amore (9:40)

      Wylde kann den Sieg aber nicht lange geniesen, denn Roode kommt zurück in den Ring und will auf ihn losgehen. Wylde flüchtet aber lieber und Roode jagt ihm hinterher in den Backstagebereich. Auch Destiny hat inzwischen etwas benommen den Ring verlassen. Scott D´Amore will dann das auch tun als plötzlich Chris Church und Mike Legacy im Entrance Bereich erscheinen. Legacy hat ein Mikro und meint, dass es Zeit für eine Antwort sei. D´Amore tut zuerst so als er nicht wüsste wobei es ginge und lenkt damit ab indem er auf das Tag Team Titel Match zu sprechen und meint, dass sie sicherlich die Titel holen. Legacy erwidert, dass D´Amore nicht ablenken soll und er sich schon gedacht habe, dass D´Amore sich rauswinden soll. Deswegen war er vorhin bei den CPW Veranwortlichen und habe dieses Match für die nächste Show absegnen lassen. D´Amore scheint ziemlich angepisst zu sein, aber bevor er was sagen kann, ergreift Chris Church das Wort und erklärt, dass D´Amore sich bitte heute aus ihrem Titelmatch raushalten soll und sie ja dann nach der Show ihren Titelgewinn feiern können.

      Singles
      Allison Danger vs Felina

      Danger konnte bei der letzten Show ihr Debütmatch gegen Tracy Brooks gewinnen. Heute muss sie gegen Felina antreten und nach etwas Chainwrestling macht Felina mit einen härteren Gangart klar, dass Danger heute ihren zweiten Sieg nicht so einfach holen wird. Danger muss viele Tritte und Kicks einstecken und nach einem Roundhouse Kick schafft es Danger gerade so noch auszukicken. Danger kann sich dann mehr Anteile am Match verschaffen und bringt einen Lifting Reverse STO durch, aber Felina kickt auch aus. Felina kommt dann wieder nach einem Springboard Arm Drag an den Drücker und steigt aufs Top Rope. Sie zeigt einen Front Missile Dropkick, aber Danger kann im letzten Moment ausweichen und so kracht Felina hart auf die Matte. Danger nutzt die Situation sofort aus und holt sich mit der Oklahoma Roll den Sieg.
      Winner via Pinfall: Allison Danger (9:11)

      Danger feiert ihren Sieg, aber besonders lange geht das nicht, denn dann wird sie von hinten von Felina attackiert. Felina verpasst Danger dann den Happy Ending. Damit ist aber noch immer nicht zufrieden und macht weiter bis Tracy Brooks zum Ring gesprintet kommt und Felina vertreibt. Brooks kümmert sich dann um Danger, die aber eher die Hilfe abweist und dann eigenhändig den Ring verlässt.

      Singles
      Eric Young (w Angel Williams) vs Ruffy Silverstein

      Beide Wrestler hatten bei der letzten Show einen kleineren Disput, den sie nun hier im Ring klären wollen. Angel Williams ist auch dabei und sie riskiert schon vor dem Match eine dicke Lippe gegenüber Silverstein, der aber ruhig bleibt. Erst eine provokante Ohrfeige von Young lässt ihn richtig in Fahrt bringen. Er bringt Young zu Boden und verpasst ihm einige Schläge bevor er ihn in eine Body Scissor nimmt. Young rettet sich in die Seile und kontert dann mit einem Backbreaker. Nach dem Kickout nimmt Young Silverstein in den Elevated Dragon Sleeper und setzt sich provokant auf den Ringecke ab, während Angel Williams ihm aplaudiert. Silverstein befreit sich dann indem er Young nach vorne über seine Schultern wirft. Silverstein setzt mit einer Variation von Suplessen nach, aber Young kickt aus. Silverstein macht sich dann bereit für den Circumciser, aber Williams hält ihn am Bein fest. Diese Ablenkung nutzt Eriy Young zum Young Blood Neckbreaker aus dem Nichts. Das Cover folgt sofort und der Referee zählt bis 3 durch.
      Winner via Pinfall: Eric Young (w Angel Williams) (10:16)

      Angel Williams entert den Ring und feiert ganz stolz mit ihrem Schützling den Sieg. Nachdem der Ring wieder frei ist, erscheint CPW Präsident James Monroe, der für eine Ankündigung zum Ring kommt. Im Dezember steht schon die letzte Show des Jahres an und dort möchte man den Fans auf jeden Fall nochmal was bieten. So werde es ein ganz spezielles Match geben und zwar einen 30 Men Christmas Rumble. 2 Männer beginnen und alle 60 Sekunden kommt ein weiterer Wrestler zum Ring und man wird nur durch den Wurf über das oberste Seil eliminiert. Derjenige, der am Ende übrig bleibt, ist der Gewinner und bekommt ein CPW Heavyweight Title Match, Dieses kann der Gewinner zu einer Show seiner Wahl im kompletten Jahr 2002 einlösen.

      Singles
      Little Guido (w Sal E. Graziano & Tony Mamaluke) vs Steve Corino

      Das FBI kommt gut gelaunt zusammen zum Ring. Von guter Laune ist bei Corino nichts zu spüren und Little Guido bekommt das gleich zu spüren. Zu seinem Glück hat er Graziano und Mamaluke noch am Ring, die mit einem Eingriff das Blatt wenden. Guido bearbeitet dann Corino systematisch und nimmt ihn in die Fujiwara Armbar. Corino rettet sich zuerst in die Seile mit einem Bein, aber Mamaluke wirft es vom Seil, so dass Corino sich so mit letzter Kraft befreien muss. Corino muss weiter einstecken bis er einen Enzuigiri zeigen kann und so dannach das Match ausgeglichener gestalten kann. Weder der Northern Lights Suplex vom zweiten Ringseil durch Corino noch der Sicilian Slice von Guido können im Anschluss die Entscheidung bringen. Little Guido muss dann nach einem Schlagabtausch den Eternal Dream einstecken. Es folgt das Cover, aber der Referee zählt nicht, da Mamaluke auf dem Apron steht und mit dem Referee diskutiert. Corino wird es dann zu bunt und er verpasst Mamaluke den Old School Kick. Mamaluke segelt vom Apron und nimmt dabei Graziano auch mit um. Little Guido will die Situation nutzen und den Kiss of Death zeigen, aber Corino blockt und sieht seinerseits den Old School Suplex zum 3 Count durch.
      Winner via Pinfall: Steve Corino (14:03)

      Corino kann seinen Sieg kaum geniesen, denn Mamaluke und Graziano kommen sofort in den Ring und attackieren ihn. Er versucht sich noch zu wehren, aber sobald Little Guido wieder mitmischen kann, muss Corino sich der numerischen Übermacht geschlagen geben. Mamaluke verpasst Corino dann einen Tornado DDT und Graziano lässt noch einen Big Splash folgen. Anschließend feiert das FBI ausgiebig und verlässt dann langsam den Ring. An der Entrance Ramp angekommen schreit ihnen plötzlich Corino hinterher, der sich ein Mikro geschnappt hat und schmerzverzerrt das FBI zu einem Tag Team Match bei der nächsten Show herausfordert mit einem Partner seiner Wahl. Den Gesten nach zu deuten nimmt das FBI und verlässt dann die Halle.

      CPW Tag Team Titles
      Tag Team
      Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (c) vs Team Cohesion (Chris Church & Mike Legacy)
      Die Asian Fight School müssen ihre bei der letzten Show gewonnen Titel sofort verteidigen und das ausgerechnet gegen die ersten CPW Team Champions überhaupt. Die Fans wissen zuerst nicht so recht wen sie anfeuern sollen, denn beide Teams liegen im Beliebheitsranking nicht gerade auf den vorderen Plätzen. Beide Teams haben zu Beginn ihre gute Phasen, so dass es insgesamt ein recht ausgeglichene Sache ist. Church kann mit seiner Kraft dann Muay Thai Kid dominieren und verpasst ihm unter anderem einen Military Press Slam. Das Cover wird aber sofort von Lee gebrochen, was Legacy auch auf den Plan ruft und somit alle vier Wrestler im Ring miteinander kämpfen. Muay Thai Kid steigt auf die Ringecke und zeigt einen Spinning Heel Kick, trifft dabei neben Mike Legacy aber auch den Referee, der getroffen zu Boden geht. Felina erkennt die Siution sofort und mischt sich auch im Ring ein. Das ruft dann Scott D´Amore auf den Plan, der zum Ring gelaufen kommt, aber kurz davor abstoppt und scheinbar ins Grübeln kommt. Dann dreht er sich wieder um und geht zum Eingangsbereich zurück. Von dort sieht er wie Kid und Felina mit einem Double Dropkick Chris Chruch aus dem Ring befördern und Lee dann Legacy die Near Death Experience verpasst. Felina verzieht sich aus dem Ring und Kid weckt den Schiri, der dann den 3 Count durchzählt.
      Winner via Pinfall: Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (12:45)

      Scott D´Amore betrachtet nachdenklich noch etwas die Siegesfeier der Asian Fight School bevor er die Halle verlässt. Die asiatischen Kämpfer wirken sehr glücklich, aber die Stimmung kippt als das das Theme von Scott Chase ertönt und dieser die Halle mit einem Mikro bewaffnet betritt. Er erinnert daran, dass er noch seine Rematch Clause habe und diese werde er bei der nächsten Show einlösen! Lee erwidert, dass Chase dafür auch einen guten Partner brauche, ansonsten werde das eine ziemlich einseitige Sache wie beim letzten Mal werden. Chase erwidert, dass er dieses Mal ja etwas mehr Zeit hatte einen Partner zu finden und deshalb habe er nur nicht einen guten Partner, sondern den perfekten Tag Team Partner! Lee fragt süffisant, wer denn dieser perfekte Partner sein soll? Dawson werde ja wohl aktuell kaum laufen können nach seinem kleinen Unfall. Scott Chase deutet dann auf die Leinwand und dort wird dann ein Video eingespielt. Man sieht eine Person von hinten, die beim Basketball 5 mal hintereinander 3 Punktwürfe trifft. Dann dreht sich die Person um und er erklärt, dass das Perfektion sei und deshalb würde man ihn jeder auch Curt "Mr. Peferct" Hennig nennen! Die Fans rasten aus und Hennig kündigt dann an, dass er zusammen mit Scott Chase den asiatischen Süß Sauer Champions die perfekte Lektion erteilen werde! Scott Chase wirkt zufrieden, während die Champions sichtlich geschockt sind.

      8 Men Tag Team
      Illuminated (Fallen Angel & Berzerker Jacobs & Sinn & Executor Quinson) vs Desperado & Bill Skullion & The Skaters (Chris Hawk & Nick Mullen)

      Kaum ist das Match angeleutet, da gibt es schon einen Brawl aller 8 Teilnehmer und es braucht schon einige Zeit bis der Referee das Match in geordnete Bahnen lenken kann. Illuminated kann dann in Form ihrer Kraftpakete Sinn und Executor Quinson die Überhand gewinnen und Chris Hawk muss ordentlichen einstecken. Mehrere Wechselversuche schlagen fehl, erst ein Double DDT sorgt dafür, dass er den Wechsel mit Skullion vollziehen kann. Dieser zeigt gleich mal mehrere Clotheslines und eine Thesz Press. Dann folgt der Piledriver an Sinn, aber das Cover wird vom Fallen Angel gebrochen. Das ruft Desperado auf den Plan und entsteht wieder ein wilder Brawl zwischen allen Teilnehmern, der sich außerhalb des Ringes verlagert. Berzerker Jacobs zeigt von der Ringecke dann eine Senton und reißt damit alle anderen Wrestler um. Es folgen dann mehrere Nearfalls für beide Teams. Desperado und Skullion treffen dann draußen auf Sinn und Berzeker Jacobs. Beide Duos versuchen dann sich gegenseitig einen Suplex auf den Betonboden zu verpassen. Die Faces haben am Ende die Überhand, aber auch sie bleiben schmerzverzerrt auf dem Hallenboden liegen. Im Ring könnnen die Skaters Jacobs den 360 Air Crash verpassen. Plötzlich ist der Fallen Angel wieder da und verpasst Hawk den Running Neckbreaker. Anschließend wirft er ihn aus dem Ring. Mullen geht dann auf den Fallen Angel los und streckt ihn mit einer Clothesline nieder. Es soll dann der Pumphandle Slam folgen, aber der Fallen Angel befreit mit einigen Elbogenschlägen und zeigt den Reverse STO. Dann folgen die Angel Wings, die den Sieg bringen, da niemand mehr eingreifen kann.
      Winner via Pinfall: Illuminated (Fallen Angel & Berzerker Jacobs & Sinn & Executor Quinson) (16:33)

      Illuminated feiert dann gemeinsam ihren Sieg, während die Faces geschlagen außerhalb des Ringes liegen. Der Fallen Angel kündigt noch an, dass er den CPW Heavyweight holen werde und anschließend werde er direkt den Titel ihrem Anführer übergeben, der ihn dann für immer behalten werde. Mit diesen Worten endet die vorletzte Show des Jahres.
    • Gut, dass es mal wieder was von der CPW gibt. Ich würde wieder gerne hier Shows im regelmäßigerem Abstand sehen ;)

      Die Promo am Anfang von Derek Wylde war sehr gut und stimmig. Die Stipulation ist auch hervorragend gewählt. Ich mag das 2 of 3 Falls Match sowieso, dass es hier aber bei einem klaren Punktsieg hier aber zur Suspendierung des Verlierers kommt ist sehr spannend gewählt.

      Die Trailer Park Jungs dann mit einem soliden Sieg. Das kann man nun nicht wirklich anders beurteilen. Insgesamt wären aber wieder frischere Tag Teams angesagt bei dir.

      Ist heute der Abend der starken Promos? Auf jeden Fall scheinst Du hierfür wirklich gutes Talent zu besitzen. Denn auch die Chris Garvin Promo in der Bar war sehr stimmig und verheißungsvoll und man kann sogar den Hass des verkappten Champions durchaus nachvollziehen. Wer so nahe der Sonne war, der kann nur verbittert sein.

      Chase wird sich wohl in der CPW nicht mehr sonderlich entfalten können so wie reife Frauen in der Botoxklinik (haha)
      Der Sieg gegen Stardust war jetzt auch kein großer Wurf.

      Illuminated ist echt ein bockstarkes Stable bei dir. Auch diese Promo hat mir wieder gut gefallen. Klar es wirkt etwas wie das damalige Ministry of Darkness der WWF. Aber auf Indy-Ebene war das Anno 2001 bestimmt ein ganz schöner Aufwühler. Die Frage ist halt wie gut man so ein Stable ohne besondere Effekte rüberbringt, denn für diese wird die CPW ja kein großes Vermögen haben.
      Aber das Match gegen Desperado wird für den Fallen Angel bestimmt ein großes Karrieremeilenstein sein, egal wie es ausgeht.

      Das Tag Team Match war eher so ein solider Contest. Wundert mich sogar, dass hier die Heels gewinnen durften. Interessanter ist natürlich der vorangetriebene Split des Team D'Amore. Irgendwie glaube ich hier aber doch eher an eine Finte. Der Split ist so linear aufgelegt, dass es hier bestimmt noch zu einem Zwischenstepp kommen werde.

      Das Damenmatch war dann gut. Hier wächst eine kleine, feine Division zusammen. Da sehe ich als WWF Booker doch eher neidvoll hin, bei diesen talentierten Damen. Mich überrascht, dass hier Danger abermals das Match für sich entscheiden konnte.

      Eric Young klimmt dank Angel Williams auch die Karriereleiter empor. Anscheinend tut ihm sein Valet wirklich sehr gut. Dafür wartet dann auch noch Dr. Marvin Monroe (Simsponsfans der 90er kennen ihn bestimmt noch^^) ein interessanter Christmas Royal Rumble angekündigt. Es ist so eine Mischung aus Royal Rumble und Money in the Bank Contract. Ist eigentlich ne sehr clevere Entscheidung von dir.

      Nunzio vs. Corino war dann auch ein gutes Match. Ist Corino noch NWA Champion? Zumindest gefällt mir die Fehde mit den FBI gut. Auch die Ankündigung für das nächste Mal ist interessant. Erleben wir an der Seite des Kings of Oldschool vielleicht auch noch ein spannendes Debüt in der CPW?

      Sorry, wenn ich das Tag Team Match mit dem beinahe Turn von Scott D'Amore etwas untern Tisch fallen lass, aber ich bin sehr überrascht, dass Du hier tatsächlich Mr. Perfect an der Seite von Scott Chase in die CPW bringst. Perfect wäre selbst damals der größte Star der CPW gewesen. Umso mehr überrascht es mich hier, dass er eigentlich nur den Tag Team Partner gibt. Auf jeden Fall eine Ankündigung mit einschneidendem Impact.

      Das Eight Man Tag Team Match hätte ich dann gar nicht als Main Event gebracht. Dafür hätte ich eher das Tag Team Titelmatch mit der Perfect-Ankündigung gebracht. Der Main Event war dennoch in Ordnung.
      Wie gesagt das war wieder eine tolle Show. Es ist schade, dass man - wie gesagt - eher selten was von deiner CPW liest. Denn sie macht eigentlich immer großen Spass.
    • ViRus schrieb:

      Gut, dass es mal wieder was von der CPW gibt. Ich würde wieder gerne hier Shows im regelmäßigerem Abstand sehen ;)

      Wenn ich irgendwoher die Zeit nehmen könnte, dann gerne, aber aktuell ist es einfach zäh bei mir. Und einfach mal schnell was hinklatschen, das will ich auch nicht, darunter würde die Qualität schon deutlich leiden und das will ich nicht. Wobei ich schon am überlegen bin, wie ich es weiter aufziehe. Aktuell mit einer Show geht es ja noch, aber die Promotion wächst und da kann ich nicht ewig beim 1 Event pro Monat Format bleiben. Da wird es dann sicherlich auch mal kürzer gehaltene Shows geben.

      Corino ist nicht mehr NWA Champ, er musste im Oktober den Titel abgeben, deswegen habe ich ihn nicht mehr erwähnt. Als Ergänzung in der Show war es ganz nett, aber einen Titelwechsel in der Show wäre jetzt zu unrealistisch gewesen für die aktuelle Größe meiner Promotion. Curt Hennig wollte ich unbedingt mal einbauen und so viele Möglichkeiten gibt es da nicht. Da Chase eh einen Partner braucht für ein Rematch habe ich mich dafür entschieden Hennig gleich hier einzubauen.

      Ich danke dir auf jeden Fall herzlich für dein tolles Feedback zu jeder Show, es motiviert auf jeden Fall sehr und inspiriert mich auch hin und wieder zu gewissen Ideen. :thumbup:
    • Ich finde Du bist halt auch eher so ein Booker der alten Schule. Das merkt man am Aufbau von Team D'Amore, das in der CPW teilweise doch wirklich sehr dominant war und wirkte wie die einstigen Four Horsemen oder am Booking deiner Tag Team Division.
      Auf jeden Fall machen die Gaststars Spaß und es ist schon interessant welchen Sprung du vollzogen hast von King Kong Bundy zu Sabu und jetzt Mr. Perfect. Da merkt man auch wie die CPW in ihren fast 3 Jahren Bestand gewachsen ist ohne deshalb unrealistisch der WWF Konkurrenz zu machen.
    • November 2001

      - Die Novembershow war mit 279 Zuschauer auf dem konstant hohen Niveau der letzten Zeit. Bei dieser Show gab es zwar nicht die ganz großen Matches zu sehen, aber dafür wurden einige Promos gelobt und besonders die Verpflichtung von Curt Hennig sorgt für viel positives Echo in der Presse und Öffentlichkeit. Auch die Damen wurden für ihr Match gelobt.

      - In den letzten Wochen wurde im Hintergrund fest gewerkelt und nun soll eine für CPW ziemlich große Sache fix sein. Um was es sich genau handelt, darüber wird noch stillschweigen gehalten. Die Veröffentlichung soll es dann bei der letzten Show des Jahres geben.

      - Mit Curt Hennig wurde bereits ein großer Name für die Show. Außederm ist noch der Tag Team Partner von Steve Corino offen. Dabei soll es ebenfalls um keinen ganz unbekannten Namen handeln.

      - Im Moment sind alle Augen in CPW natürlich auf die große Show zum Jahresabschluss gerichtet und diese wird mit gleich 8 Matches beworben. Desperado muss dabei seinen Titel gegen den Fallen Angel verteidigen, der mit seinem Stable Illuminated in den letzten Monaten dominiert hat. Die Asian Fight School bekommen es im Tag Team Titles Match mit Ex Champion Scott Chase und seinem neuen Partner Curt Hennig zu tun. Mit Garvin vs Skullion in einem Street Fight und Roode vs Wylde in einem 2 out 3 Falls Match finden zwei intensive Fehden hier ihren Höhepunkt. Das FBI bekommt es mit Corino und einem Überraschungspartner zu sein und Scott D´Amore muss sich seinem Stablekollegen Mike Legacy stellen. Gespannt darf man sein wie sich Chris Church verhält. Damenwrestling darf auch nicht fehlen und wird es ein Triple Threat zwischen Allison Danger, Felina und Tracy Brooks geben. Als letztes Match wurde dann noch ein 30 Men Christmas Rumble angekündigt. Der Gewinner bekommt einen Heavyweight Title Shot seiner Wahl im Jahr 2002.

      Card:

      CPW Heavyweight Title
      Desperado (c) vs Fallen Angel (w Illuminated)

      CPW Tag Team Titles
      Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (c) vs Scott Chase & Curt Hennig

      Street Fight
      Chris Garvin vs Bill Skullion

      2 out of 3 Falls
      Bobby Roode vs Derek Wylde

      Tag Team
      The FBI (Little Guido & Tony Mamaluke/ w Sal E. Graziano) vs Steve Corino & ??

      Singles
      Scott D'Amore vs Mike Legacy

      Triple Threat
      Allison Danger vs Felina vs Tracy Brooks

      30 Men Christmas Rumble
    • Competition Pro Wrestling
      In your Hood! XXIII
      Hamilton, Ontario
      15.12.2001


      Zur letzten Show des Jahres ist die Halle vollgepackt mit Fans und es ertönt das Theme von Mr. Perfect. Curt Hennig kommt mit einem breiten Grinsen zum Ring und lässt sich erstmal etwas von den Fans bejubeln bevor er sich ein Mikro geben lässt. Zuerst erklärt Hennig, dass es ihn freut, dass er als aus Minnesota stammender Junge auch mal wieder seine Nachbarn im direkt angrenzende Norden einen Besuch abstatten kann. Allerdings das hier kein Urlaub, sondern er möchte ein weiteres Gold in seine illustere Titelsammlung bringen. In seiner Zweitkarriere als Countrysänger habe er einen Tontechniker aus Texas kennengelernt und dieser sei auch ein guter Schulfreund von Scott Chase. Dieser habe die beiden zusammengebracht nachdem Chase nun einen neuen Partner gebraucht habe. Allerdings sei er nicht nur wegen des Tag Team Titels hier her gekommen. Als Mr. Perfect sei er immer perfekt gewesen und deswegen werde er neben den Tag Titels auch am Christmas Rumble Match teilnehmen und dieses gewinnen. Bevor Hennig seine Promo fortsetzen kann, wird er von Angel Williams und Eric Young unterbrochen. Williams nimmt sich das Mikro und erklärt, dass Hennig vielleicht Tag Team Champion heute werde, aber er werde sicherlich nicht den Christmas Rumble gewinnen, denn ihr Schützling Eric Young sei auch im Match und dieser werde Mr. Perfect im hohen Bogen rauswerfen. Curt Hennig grinst zu dieser Aussage und erwirdert, dass Milchgesicht Young froh sein soll, wenn er eine Tüte Milch aus dem Ring zu werfen bringt. Young findet das garnicht lustig und attackiert Curt Hennig, der sich aber wehren kann und Young den Perfect-Plex verpasst. In der Zwischenzeit ist aber die Asian Fight School auch zum Ring gekommen und das Trio attackiert Hennig. Hennig ist der Übermacht nicht gewachsen und erst Scott Chase, den Save macht, kann die asiatischen Kämpfer aus dem Ring vertreiben. Beide Teams liefern sich dann noch ein kurzes Wortgefecht bevor sie die Halle verlassen.

      2 out of 3 Falls
      Bobby Roode vs Derek Wylde

      Beim Debütmatch der Show geht es gleich um viel, denn sollte einer der beiden Wrestler 2:0 verlieren, dann darf er mindestens 6 Monate nicht mehr bei CPW auftreten. Derek Wylde wirkt nicht nur siegessicher, sondern fast überheblich. Dennoch hat er mehr vom Beginn, wird dann aber von Roode aus dem Nichts fast zum 3 Count eingerollt. Wylde macht das wütend und er legt nun eine andere Attitüde an den Tag und so wird das Match immer verbissener je mehr Nearfalls nicht zum ersten Punktgewinn reichen. Roode packt zum Beispiel einen Superplex aus und Wylde einen TKO, aber in beiden Fällen gibt es den Kickout im letzten Moment. Roode will dann einen Spinebuster zeigen, aber Wylde kontert mit einem harten DDT. Wylde nutzt die Situation aus und zeigt sofort den Wylde Ryde, der zum 3 Count reicht. Damit geht Wylde in Führung und er ist nun noch siegessicher. Er bearbeitet Roode systematisch und will dann den zweiten Fall holen, aber Roode kickt überraschend aus. Dann soll der nächste Wylde Ride folgen, aber Roode blockt und zeigt kurz dannach den Roode Awakening, der ihm etwas Luft verschafft. Es folgt ein Schlagduell, das Wylde gewinnt. Wylde schickt Roode via Whip In in die Seile und will dann einen Backbody Drop zeigen, aber Roode kontert aus dem Nichts mit einem Sunsetflip Einroller, der Wylde tatsächlich bis 3 unten hält. Wylde kann es nicht fassen und fängt das diskutieren mit dem Referee an. Dieser nimmt seine Entscheidung natürlich nicht zurück und Wylde ist durch die Diskussion so abgelenkt, dass Roode ihm den Northern Lariat verpassen kann. Sofort folgt der Fisherman Suplex Pin und der Referee zählt zügig bis 3 durch.
      Winner via 2:1 Falls: Bobby Roode (14:09)

      Bobby Roode feiert seinen Sieg natürlich groß, während der Referee den Ring verlässt bevor ihm Wylde noch an die Gurgel gehen kann. Weiter geht es dann mit dem FBI. Das Trio kommt zum zum Ring Graziano schwenkt eine italienische Flagge. Das Trio scheint ziemlich siegessicher zu sein, obwohl sie den Partner von Corino nicht kennen. Corino erscheint dann mit Mikro bewaffnet auf der Entrance Ramp und erklärt, dass das FBI ihre Aktionen noch schwer bereuen werden. Seinen Partner kenne das FBI bereits gut aus ECW. Dann ertönt dieses Theme und wenige Sekunden später erscheint tatsächlich CW Anderson. Corino und Anderson klatschen sich ab und kommen dann zum Ring.

      Tag Team
      The FBI (Little Guido & Tony Mamaluke/ w Sal E. Graziano) vs Steve Corino & CW Anderson

      Das FBI scheint tatsächlich etwas überrascht zu sein und muss die ersten Minuten schon ordentlich einstecken. Dann wendet aber ein Eingriff von Graziano das Blatt und Corino kassiert ordentlich. Erst nach einem Hammerlock Reverse STO schafft Corino den Wechsel. Anderson legt wie die Feuerwehr los und nach mehreren Clotheslines kann er dann Little Guido seine patentierte linke Gerade verpassen. Guido fällt aus dem Ring. Mamaluke verpasst Anderson einen Dropkick in den Rücken, was diesen aber nur begrenzt beeindruckt. Anderson gewinnt dann den folgenden Schlagabtausch und kann den Firemans Carry Armbreaker zeigen. Cover aber im letzten Moment rettet Guido seinen Partner. Corino mischt jetzt auch wieder mit und es gibt einen intensiven Kampf. Guido kann dem Old School Kick von Corino ausweichen und seinerseits den Sicilian Drop durchbringen, aber im letzten Moment kickt Corino aus. CW Anderson packt sich dann Guido und verpasst ihm den Ferris Wheel. Lange kann sich Anderson aber nicht über diese Aktion freuen, denn Mamaluke verpasst ihm den Italian Suplex. Mammluke hat jetzt Oberwasser und nimmt Anderson in die Fujiwara Armbar. Anderson rettet sich in die Seile. Während Anderson sich an den Seilen langsam wieder nach auf die Beine zieht, macht sich Mamaluke für eine große Running Aktion bereit. Als diese kommt, kann CW Anderson aber im letzten Moment mit einem krachenden Spinning Spinebuster kontern. Währendessen räumt Corino mit dem Old School Kick Guido vom Apron und der Referee kann so problemlos das Cover durchzählen.
      Winner via Pinfall: Steve Corino & CW Anderson (11:27)

      Corino und Anderson feiern noch etwas mit den Fans ihren Sieg. Anschließend verdunkelt sich die Halle und Illuminated schreitet in voller Stärke zum Ring wo sie ihre Rituale vollziehen. Anschließend schnappt sich der Fallen Angel ein Mikro und erklärt, dass er sich geehrt fühlt, das ihr Anführer ihn auserwählt hat das Werk zu vollenden. Vor vielen Monaten haben sie eine Mission begonnen und diese ist bis jetzt sehr erfolgreich verlaufen. Nun werde es einen weiteren Höhepunkt geben wenn er den CPW Heavyweight Titel für Illuminated sichern wird. Was ihn aber noch mehr freut ist, dass ihr Anführer jetzt gerade ganz in der Nähe weilt und sie seine spirutuelle Unterstützung noch mehr spüren.

      Singles
      Scott D'Amore vs Mike Legacy

      Nachdem beide Wrestler ihren Entrance gemacht haben, kommt auch noch Chris Church mit einem Klappstuhl in der Hand zum Ring. Dort setzt er sich in Ringnähe auf den Stuhl um sich das Match genaustens anschauen zu können. D´Amore kann sich noch immer nicht mit dem Match so richtig anfreunden und das merkt man zu Beginn. Dann kommt er jedoch besser rein bis er von Legacy mit einer Clothesline aus dem Ring befördert wird. Chris Church kümmert sich um D´Amore. Legacy kommt dann mit einem Suicide Dive angeflogen. D´Amore sieht das und zieht Chruch vor sich, so dass dieser voll von Legacy getroffen wird, während D´Amore fast komplett unbeschadet bleibt. D´Amore rollt Legacy zurück im Ring und beide liefern sich dort einen intensiven Schlagabtausch bei dem auch der Referee getroffen zu Boden geht. Legacy ist dadurch etwas abgelenkt und das nutzt D´Amore für einen Double Underhook Backbreaker Drop nutzt. Dann rollt sich D´Amore aus dem Ring und schnappt sich den Stuhl auf dem Church vorhin gesessen ist. D´Amore kommt zurück in den Ring und will dann Legacy mit dem Stuhl attackieren, aber Legacy weicht zweimal aus und kann dann mit einem Kick D´Amore den Stuhl aus der Hand schlagen und D´Amore einen Suplex verpassen. Legacy blickt dann auf den Stuhl, überlegt kurz und nimmt dann den Stuhl. D´Amore kommt langsam auf die Beine und Legacy nietet D´Amore mit einem Stuhlschlag nieder. Genau in diesem Moment ist der Referee wieder erwacht und er disqualifiziert Legacy sofort.
      Winner via DQ: Scott D'Amore (8:43)

      Während Legacy mit dem Referee diskutiert, liegt D´Amore am Boden und sein ganzes Gesicht ist blutverströmt. Chris Church erwacht auch wieder und sieht D´Amore. Er stellt Legacy zur Rede, der sich zu erklären versucht, aber Chruch scheint ihm nicht so richtig zu glauben. Währendessen wird D´Amore von Sanitätern versorgt und dann auf einer Trage abtransportiert. Chruch und Legacy verlassen dann auch wild diskutierend die Halle.

      CPW Tag Team Titles
      Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (c) vs Scott Chase & Curt Hennig

      Weiter geht es nun mit der ersten Titelverteidigung des Tages. Die Champions kommen in Begleitung von Felina zum Ring und geben sich selbstbewusst. Anschließend kommen mit Scott Chase und Curt Hennig die Herausforder zum Ring. Die Champions wollen beide im Chain Wrestling Curt Hennig aufs Kreuz legen, aber der kontert sie aus. Erst nachdem Chase von einem Kick von Kid voll getroffen wird, haben die Heels ordentlich Oberwasser und bearbeiten Scott Chase, der aber aus allen Covern auskickt und dann nach einem Belly-to-Back Suplex den Wechsel schafft. Curt Hennig verpasst Lee gleich einen Dropkick und Muay Thai Kids Attacke lässt er mit einem Hip Toss ins Leere laufen. Es folgt ein Knee Drop und dann ein Figure Four Leglock, aber Lee ist wieder da und bricht den Hold. Lee verpasst Hennig einen Spinning Kick und es folgt sofort das Cover, aber Hennig kickt rechtzeitig aus. Lee und Kid wollen dann Mr. Perfect einen Double Vertical Suplex verpassen, aber Scott Chase ist wieder da und so können die Faces den Suplex zeigen. Dann setzt es einen Atomic Drop für Kid durch Hennig gefolgt von einem Neackbreaker durch Chase, aber Kid kickt tatsächlich aus. Lee ist wieder da und streckt Chase mit einer Clothesline nieder. Hennig will währendessen den Perfect Plex zeigen an Kid zeigen, aber im letzten Moment kann ihm Lee einen Kick in den Rücken verpassen. Lee und Hennig liefern sich dann einen Schlagabtausch, den Hennig am Ende mit einem Spear für sich entscheiden kann. Beide Wrestler fliegen durch die Wucht des Spears auf dem Ring. Im Ring will Chase dann die Outlaw Bomb zeigen, aber Kid kann mit einem DDT kontern. Muay Thai Kid setzt dann mit einem Kryptonite Krunch zum Sieg nach, da Hennig draußen von Felina am Bein festgehalten wird und so nicht mehr rechtzeitig kann.
      Winner via Pinfall: Asian Fight School (Kwan Chang Lee & Muay Thai Kid /w Felina) (12:52)

      Während Curt Hennig es nicht fassen kann, schnappen die Champions ihre Titel und feiern lieber auf der Entrance Ramp bevor sie verschwinden. Anschließend steht nun ein Interview mit CPW Heavyweight Champion Desperado an. Thema ist natürlich das heutige Titelmatch. Desperado erklärt, dass das sicherlich keine einfache Sache werden werde. Wenn Illuminated aber glaube, dass sie ihn mit Mindgames einschüchtern können, dann seien sie auf dem Holzweg. Natürlich erwarte auch keine faires 1 on 1 Match. Aber auch dafür sei er gerüstet, das habe er oft genug bewiesen, z.B. Scott D´Amore wollte mit Unterstützung ihm den Titel abnehmen, was diesem aber nie gelungen sei. Er habe auf jeden Fall Back Up falls es nötig werde sollte und er werde seinen Titel verteidigen.

      Street Fight
      Chris Garvin vs Bill Skullion

      Bei diesem Aufeinandertreffen schwingt viel Hass mit und das merkt man. Skullion kommt gleich mit einem Einkaufswagen voll mit Waffen zum Ring und rammt Garvin gleicht mal den Einkaufswagen in die Magengrube als dieser auf Skullion los stürmen will. Dann gibt es erst mal einen Brawl um den Ring herum bevor sie nach einiger Zeit doch mal den Ring betreten. Dabei kommen Stühle, Backbleche, Mülltonnen, Kanthölzer und Co zum Einsatz. Garvin kramt sogar eine Barbed Wire Board unter dem Ring hervor und platziert es in einer Ringecke. Garvin nimmt Skullion dann in einen Bearhug und will ihn in das Board rammen, aber Skullion wehrt sich mit einigen Ellenbogenschlägen und einem Chinbreaker. Skullion steckt Garvin dann eine Mülltonne über den Kopf und zeigt dann einen Running Splash. Garvin kickt aber aus dem Cover aus. Skullion will nachsetzen, wird aber von einem Powerslam gestoppt. Garvin bearbeitet Skullion mit einer Käsereibe und dann setzt es einen Sleeper Slam auf die eh schon zerbeulte Mülltonne. Skullion kickt aus dem folgenden Cover aber aus. Garvin will dann mit einem Running Big Boot nachlegen, aber Skullion duckt sich und zeigt dann einen Samoan Drop auf einen Stuhl. Garvin kickt aber aus dem Cover rechtzeitig aus. Skullion schnappt sich dann einen Tisch und baut ihn im Ring auf. Dann legt er Garvin auf den Tisch und verpasst ihm ein paar Schläge, bevor er auf eine Ringecke steigt. Das dauert aber zu lange und Garvin attackiert Skullion auf der Ringecke. Beide liefern sich dort ein Schlagduell, das Garvin gewinnen kann. Dieser zeigt dann einen Superplex durch den Tisch. Beide Kontrahenten bleiben regungslos liegen. Erst nach einer deutlichen Verschnaufpause kommen beide wieder auf. Garvin schnappt sich einen Stuhl aus und will Skullion treffen, aber dieser weicht aus und verpasst Garvin einen Schlag mit einem Mülltonnedeckel. Der Biker wankt und Skullion streckt ihn mit mehreren Schlägen mit dem Mülltonnedeckel dann endgültig nieder. Dann packt er sich Garvin und will ihm einen Piledriver auf einen Stuhl verpassen, aber Garvin kontert im letzten Moment mit einem Backbodydrop und Skullion landet hart auf den Resten des Tisches. Garvin nimmt sich dann das Barbed Wired Board aus der Ringecke und steigt aufs zweite Ringseil. Dann zeigt er einen Splash mit der Stacheldrahtseite nach unten direkt auf Skullion. Der Referee erkennt das Boardsandwich als Cover an und zählt bis 3 durch.
      Winner via Pinfall: Chris Garvin (13:06)

      Während Skullion sich vor Schmerzen windet, schaut Garvin verachtend auf seinen Kontrahenten. Dann schnappt er sich seine Bikerkutte und zieht von dannen. Nachdem Skullion von Betreuern gestützt die Halle verlassen hat und der Ring wieder gesäubert ist, erscheint James Monroe und der Präsident und lässt sich ein Mikro geben. Er bedankt sich bei den vielen Fans in der Halle und verkündet einen neuen Zuschauerrekord bei einer CPW Show. Deswegen sei er aber nicht rausgekommen, denn er habe eine große Ankündigung zu machen. Bisher hat CPW alle Show unter dem In your Hood Banner in Hamilton veranstaltet. Diese Era werde bald enden, denn im März wird CPW zum ersten Mal Hamilton verlassen und eine Show in Toronto mit dem Namen Breakout veranstalten. Toronto kann sich auf jeden Fall auf eine spektakuläre Show freuen. Nach dieser Ankündigung gibt James Monroe den Ring wieder frei für das nächste Match.

      Triple Threat
      Allison Danger vs Felina vs Tracy Brooks

      Nun sind die Damen an die Reihe. Felina will sich zuerst raushalten. Danger jagt sie um den Ring und so läuft Felina voll in Brooks, die sie mit einer Clothesline niederstreckt. Felina wird in der Ring gerollt und sie muss dann von beiden Gegnerinnen einstecken. Erst als Danger und Brooks sich nicht einig sind wer Felina pinnen darf, gehen sie aufeinander los und Felina rollt sich aus dem Ring. Danger und Brooks liefern sich einen Schlagabtausch. Zuerst scheint Brooks die Oberhand zu gewinnen, aber Danger zeigt einen Bulldog. Anschließend nimmt sie Brooks in einen Surfboard Stretch. Brooks hat zu kämpfen, aber Felina ist da und bricht das Cover. Danger kassiert einen Roundhouse Kick und fällt aus dem Ring. Felina wendet sich Brooks zu, die einen Toronto Slam einstecken muss, aber Brooks kickt ohne Hilfe aus. Brooks kann dann mit einem Back Elbow das Blatt wenden. Sie gibt Felina einen Whip In und will dann eine Aktion zeigen, aber kommt nicht dazu, da Danger Felina aus dem Ring zieht und in die Absperrung befördert. Danger rollt sich dann in den Ring und wird von Brooks mit einigen Tritten und einem Gutwrench Suplex empfangen, der aber nur den 2 Count bringt. Danger kommt dann langsam wird auf die Beine. Brooks nimmt Danger auf die Schultern zu einem Samoan Drop, aber Danger kontert in einem Tornado DDT. Aus dem Cover kickt Brooks im letzten Moment aus. Danger will dann mit dem Inverted Facelock Neckbreaker Slam das Match beenden, aber Brooks befreit sich und zeigt aus dem Nichts einen Spear. Brooks steht auf und scheint nun Danger unter Kontrolle zu haben, da ist plötzlich Felina auf die Ringecke geklettert und zeigt einen Front Missile Dropkick, der Brooks umnimmt. Felina landet mit dem Rücken voll auf Danger und hakt sofort das Bein zum Cover ein. Der Referee zählt bis 3 durch.
      Winner via Pinfall: Felina (10:29)

      Damit ist diese Show mit 2 Siegen für die Asian Fight School ein richtig erfolgreicher Tag und entsprechend feiert Felina auch noch etwas.

      30 Men Christmas Rumble
      Nun steht der große Christmas Rumble an. Ruffy Silverstein (1) und Chris Hawk (2) beginnen das Match und bekommen dann schnell Gesellschaft durch Steve Corino (3). Es gibt erste Eliminierungsversuche, aber diese sind noch wenig verfolgsversprechend. Das ändert sich auch nicht als Flexx Falcone (4), Cody Steele (5) und Berzerker Jacobs (6) nacheinder in den Ring steigen. Erst als gerade Scott Chase (7) seinen Entrance macht, wird mit Flexx Falcone der erste Wrestler eliminiert, der von Ruffy Silverstein übers Seil geworfen wird. Während Chase sich gleich draufhin mit Silverstein anlegt, hängen Steve Corino und Cody Steele im Clinch in den Seilen. Corino wuchtet Steele übers oberste Seil, der sich aber noch festhalten kann. Corino zeigt dann aber einen Superkick und Steele segelt nach draußen. Wayne Silver (8) ist der nächste Starter und versucht Hawk zu eliminieren, aber dieser klammert sich am Seil fest. Mike Van Tastic (9) entert eine weitere Minute später das Match und streckt gleich mal Silverstein mit einer harten Clothesline nieder. Dann wendet er sich Corino zu und versucht Corino zu eliminieren, aber Corino wehrt sich. Berzerker Jacobs mischt sich auch ein und gemeinsam gehen die Heels auf Corino los, der schwer kämpfen muss, sich dann aber mit einem Double Neckbreaker befreien kann. Mit Bobby Roode (10) kommt der nächste Mann zum Ring. Chris Hawk will auf ihn losgehen, aber kassiert gleich mal einen Spinebuster und wird dann im hohen Bogen von Roode aus dem Ring geworfen. Roode steht an den Seilen und Berzerker Jacobs attackiert ihn von hinten und zeigt einen Sleeperhold. Roode zeigt seine Kraft, indem er Jacobs über seine Schulter wirft und nach draußen befördert. Roode wendet sich dann Wayne Silver zu und will auch diesen eliminieren, aber dieser hat Glück, dass Bryan Silver (11) der nächste Entrant ist und dieser seinen Bruder rettet. Die Silver Boyz dominieren dann etwas ohne jemanden zu eliminieren. Das endet als das FBI in Form von Tony Mamaluke (12) und Little Guido (13) nacheinander den Ring betreten und sich mit den Silver Boyz anlegen. Bryan muss den Sicilian Slice von Mamaluke und Wayne den Sicilian Drop von Guido einstecken. Nick Mullen (14) muss sich dann als Nächster dem FBI entgegenstellen und kann sich gut wehren und verpasst Mamaluke einen Snap Suplex. Dafür kassiert er dann von Guido eine Sicilian Legsweep. Guido kann sich über die Aktion kaum freuen, denn kassiert sofort von den Silver Boyz als Revnache für vorhin einen Double Flapjack. Die Silver Boyz feiern ihre gelunge Aktion etwas, aber das Lachen vergeht ihnen schnell als der Hüne Chris Church (15) zum Ring schreitet. Er nimmt es mit beiden Silverjungs auf und elminiert dann Bryan und Wayne nacheinander. Auch Scott Chase, der noch in den Seilen hängt, wird mit einem Big Boot aus dem Ring befördert. Muay Thai Kid (16) als nächster Entrant kann dann Church auch wenig entgegensetzen, aber immerhin kann er verhindern, dass er sofort eliminiert wird. Mehr Gegenwehr kann dann schon Sinn (17) zeigen, der mit der Hilfe von Steve Corino Chris Church doch von den Beinen bringen kann. Sinn bedankt sich damit, indem er Corino attackiert und fast eliminiert. Währendessen versucht van Tastic Silverstein rauszuwerfen, aber dieser kontert mit einem Belly-to-Back übers Seil und van Tastic ist raus. Mit Sal E. Graziano (18) betritt ein rund 600 Pfund schwerer Koloss den Ring, was bei anderen Teilnehmern außer Guido und Mamaluke für wenig Freude sorgt. Zuerst kommt Sinn unter die Dampfwalze und auch Silverstein kassiert einen Samoan Drop. Graziano und Corino liefern sich einen Schlagabtauch, bis Mamaluke und Guido eingreifen. Gemeinsam eliminiert das FBI Steve Corino. Larry Destiny (19) kommt nun zum Ring. Er versucht sich zu wehren, wird aber auch vom FBI platt gemacht. Muay Thai Kid macht dann einen großen Fehler als er einen Cross Body von der Ringecke zeigt. Graziano fängt ihn spielend auf und wirft ihn dann aus dem Ring. Nun ertönt ein unbekanntes Theme und der junge Chris Sabin (20) gibt sein CPW Debüt. Sabin spielt gleich seine Schnelligkeit aus und verpasst Guido eine Tilt-a-Whirl Headscissors und Mamaluke muss einen Enzuigiri einstecken. Graziano stoppt die Offensive jäh mit einer Clothesline bei der sich Sabin in der Luft überschlagt. Kwan Chang Lee (21) ist der nächste Competitor, aber auch er ist dem Monster Graziano nicht gewachsen. Graziano verpasst dann Nick Mullen einen Big Splash und wirft ihm an aus dem Ring. Sinn legt sich dann mit Graziano an und scheint den Schlagabtausch zu gewinnen, da Graziano gefährlich wankt. Da kommt ihm aber Tony Mamaluke zur Hilfe und gemeinsam eliminieren sie Sinn. Das FBI triumphiert bis mit CW Anderson (22) der nächste Teilnehmer erscheint. Anderson gelingt es sogar Graziano mit einem Spinebuster von den Beinen zu holen. Dann wendet er sich Mamaluke zu und kann diesen über das oberste Seil nach draußen werfen. Damit ist das Bild wieder ausgeglichener als mit El Tornado (23) und Mike Legacy (24) die nächsten Wrestler zum Ring kommen. Mehrere Wrestler mühen sich jetzt mit Graziano ab, der in den Seilen hängt, aber zu schwer ist damit sie ihn über das oberste Seil kriegen. Dann erscheint mit Executor Quinson (25) bereits Teilnehmer 25 und dieser schreitet gemächlich zum Ring. Im Ring schaltet er dann aber sofort einen Gang hoch und verpasst Little Guido einen Spinning Neckbreaker. Dann wendet er sich Graziano zu und dank seiner zusätzlichen Kraft kann der Koloss tatsächlich rausgeworfen werden. Gutter (26) betritt nun das Match und mehrere Wrestler versuchen sich gegenseitig zu eliminieren. Erfolgreich dabei ist Chris Church, der Chris Sabin mit einer Gorlla Press nach draußen auf noch am Boden liegenden Graziano wirft. Auch Executor Quinson ist erfolgreich indem er einer Clothesline von CW Anderson ausweicht und diesen mit einem Backbody Drop über die Seile bugsiert. Ricky Stardust (27) betritt nun den Ring und vollzieht nun zuerst einen Tänzchen, da die anderen Teilnehmer gerade in den Ringecken, Seilen oder am Boden liegen oder miteinander beschäftigt sind. Stardusts Einlage wird dann vom nächsten Entrant Curt Hennig (28) unterbrochen und Hennig wirft Stardust gleich aus dem Ring. Auch El Tornado muss dran glauben und wird von Mr. Perfect nach draußen befördert. Mit Eric Young (29) erscheint dann der vorletzte Teilnehmer, der von seiner Managerin Angel Williams zum Ring begleitet wird. Young attackiert gleich mal mehrere Gegner und setzt ihnen zu. Dann ertönt das Theme von Derek Wylde (30) und dieser kommt als letzter Teilnehmer zum Ring. Damit sind 11 Männer im Ring, die noch den Sieg holen können. Darunter ist auch der als Nummer 1 gestartete Ruffy Silverstein, der sich dem frischen Eric Young erwehren muss. Young hievt ihn über das oberste Seil, aber Silverstein kann sich noch auf dem Apron halten. Dann kommt jedoch Angel Williams ins Spiel und zieht ihm ein Bein weg und so fällt Silverstein nach draußen. Silverstein ist natürlich stinksauer und will sich Angel packen, aber Young rollt sich aus dem Ring und attackiert Silverstein von hinten. Young befördert ihn via Whip In hart in die Ringtreppe und dort bleibt Silverstein schmerzverzerrt liegen. Young holt sich als Belohnung noch ein Küsschen ab. Im Ring kann Little Guido zwar sich der Attacke von Gutter mit einem Tritt in die Weichteile erwehren, aber er hängt in Seilen und Bobby Roode befördert ihn mit einer Running Clothesline aus dem Ring. Gutter krümmt sich natürlich am Boden und wird so ein leichtes Ziel für Executor Quinson, der ihn packt und leichtfertig nach draußen wirft. Quinson dominiert dann und verpasst Chris Church fast schon spielend einen Powerslam und auch Wylde und Young streckt er mit einer Double Clothesline nieder. Larry Destiny wirft sich dennoch furchtfrei auf Executor Quinson, der am Ende aber die Überhand behält und mit einem Spinning Kick Destiny aus dem Ring wirft. Die verbliebenen 6 Wrestler neben Quinson merken natürlich auch, dass dieser eine große Gefahr ist und so gehen sie gemeinsam auf ihn los. Quinson kann sich zuerst wehren, aber am Ende muss er sich geschlagen geben und wird von gleich 4 Wrestlern eliminiert. Der Tag Team Champion Kwan Chang Lee hat scheinbar auch noch eine Rechnung offen und er attackiert Curt Hennig. Hennig kann die Attacke dann aber mit einem Swinging Knee Lift stoppen und packt seinerseits den Perfect Plex aus. Anschließend wuchtet er Lee über das oberste Seil nach draußen. Hennig bekommt aber keine Ruhepause, denn sofort versucht Chris Church ihn rauszuwerfen. Hennig weiß sich aber zu wehren und will seinerseits Chruch rauswerfen. Beide hängen ineinander verkeilt über dem obersten Seil halb nach draußen hängend und das nutzt Mike Legacy aus, der sich von hinten anschleicht und dann beide nach draußen befördert. Während Hennig nicht glücklich ist, schaut Church richtig geschockt als der merkt, dass ihn sein Partner Mike Legacy rausgeworfen hat, der nur kurz mit den Schultern zuckt und sich dann wieder dem Match zuwendet, dort aber sofort einen Showstopper von Eric Young kassiert. Legacy, Young, Wylde und Roode sind die Final Four und entsprechend verbissen geht jetzt zur Sache. Young und Roode bearbeiten und ziehen sich gegenseitig über das oberste Seil und liefern sich dort einen Schlagabtausch, den am Ende Roode mit einem Uppercut für sich entscheidet und Young nach draußen fliegt. Lange kann sich Roode nicht darüber freuen, denn wenige Sekunden später kommt Wylde mit einem Running High Knee angerauscht und befördert so Roode auch nach draußen. Damit bleiben Derek Wylde und Mike Legacy übrig. Beide liefern sich einen Schlagtausch, den Legacy am Ende gewinnt. Er will sofort Wylde eliminieren, aber dieser blockt und sticht dann Legacy in die Augen. Legacy wankt in Richtung der Ringmitte und muss dann den Wylde Ryde einstecken. Wylde deutet dann siegessicher an, dass er Legacy im hohen Bogen nach draußen werfen will. Dann setzt er auch dazu an, aber Legacy kontert im letzten Momemt mit einem Reverse Whip In und so fällt Derek Wylde über das oberste Seil nach draußen.
      Winner via Stipulation: Mike Legacy (47:27)

      Damit bekommt Mike Legacy ein CPW Heavyweight Title Match im Jahr 2002 in einer Show einer Wahl. Entsprechend euphorisch feiert den Sieg. Währendessen schaut Chris Church vom Entrance Bereich dem Treiben zu und verlässt merklich angesäuert die Halle.

      CPW Heavyweight Title
      Desperado (c) vs Fallen Angel

      Nun steht der große Main Event an und dort gibt es schon vor dem Match eine Überraschung, denn der Fallen Angel erscheint ohne seine Stablekollegen. Das Match beginnt eher verhalten, da beide zuerst die Schwächen des Gegners herausfinden wollen, aber zu Beginn macht keiner der beiden Kontrahenten einen Fehler. Das erste Ausrufezeichen kann dann der Champion mit einem Scoop Slam setzen, aber der Fallen Angel kickt schon bei 1 aus. Sofort wird er einen Sleeper Hold genommen, aber daraus kann sich der Herausforder befreien und zeigt einen Side Walk Slam. Der Fallen Angel setzt mit einem Elbow Drop sofort nach, aber nur der 2 Count. Einen Clotheslineversuch kontert Desperado dieses Mal in einen erneuten Sleeperhold. Dieses Mal befreit sich der Herausforderer mit einem Sitout Jawbreaker und der Champion rollt sich nach draußen. Der Fallen Angel will dem Champion aber keine Luft zum verschnaufen geben, so dass er sofort eine Arabian Press nach draußen zeigt. Er rollt Desperado dann wieder in den Ring und covert ihn, aber dieser kickt rechtzeitig aus. Der Fallen Angel will weiter nachsetzen, aber wird jäh mit einem Full Nelson Slam gestoppt. Desperado zeigt noch einem Running Ledrop, aber wieder nur ein 2 Count. Desperado will dann mit dem Desperado Driver das Match beenden aber der Fallen Angel befreit sich und zeigt einen Enzuigiri. Beide Wrestler bleiben erstmal entkräftet liegen, aber dann schaffen sie es bei 8 doch wieder auf die Beine. Der Fallen Angel bringt dann aus dem Nichts die Spin Out Powerbomb durch, aber Desperado kickt im letzten Moment aus. Der Fallen Angel kann es nicht fassen und will dann mit den Angel Wings das Match beenden, aber Desperado befreit sich und zeigt einen Release German Suplex. Wieder liegen beide Kontrahenten nieder, schaffen es aber wieder auf die Beine. Es folgt einen Schlagabtausch und ein Whip In. Der Fallen Angel will Desperado einen Heel Kick verpassen, aber der weicht aus und es wird der Referee getroffen, der zu Boden geht. Desperado kann den Desperado Driver zeigen, aber niemand ist da um das Cover zu zählen. Stattdessen kommt Illuminated in voller Stärke zum Ring und attackiert den Champion. Das ruft Ruffy Silverstein und die Skaters auf den Plan die sofort auf die Heels losgehen. So entsteht einen Massenbrawl, der sich außerhalb des Ringes verlagert. Nur noch Desperado und der Fallen Angel bleiben übrig. Der Fallen Angel kommt dabei zuerst auf die Beine und will die Angel Wings zeigen, aber wieder befreit sich Desperado. Es folgt ein Schlagabtausch und an dessen Ende hat Desperado den Herausforder im Ansatz zum Desperado Driver. Plötzlich kommt eine schwarz verhüllte Person zum Ring und schlägt Desperado mit einem Gegenstand in den Rücken, so dass der Champion in die Knie geht. Der Fallen Angel zeigt sofort einen STO. Dann folgen die Angel Wings. Die verhüllte Person weckt den Referee und verschwindet dann aus dem Ring. Der Referee zählt 1..2..3 und wir haben tatsächlich einen neuen Champion.
      Winner via Pinfall and new CPW Heavyweight Champion: Fallen Angel (w Illuminated) (19:11)

      Der Referee übergibt dem Fallen Angel den Titel und dann kommen auch seine Stablekollegen in den Ring. Auch die verhüllte Person kommt in den Ring und alle 4 Wrestler von Illuminated knien nieder. Der Fallen Angel übergibt dann den Titel und die mysteriöse Person nimmt ihn. Dann zieht die Person plötzlich ihre Vermummung herunter und es kommt ein nicht gerade unbekanntes Antlitz hervor. Es ist Cyrus! Er grinst diabolisch und die Fans können es nicht fassen, dass der ehemalige Jackyl offenbar der Anführer von Illuminated ist. Er streichelt jedem seiner Schützlinge über den Kopf und dann erheben sich diese. Sie nehmen ihren Anführer auf die Schultern und dieser streckt den Belt in die Höhe. Mit diesen Bildern endet die letzte Show des Jahres 2001.
    • Gut, dass Curt Hennig den Anfang machen kann. Er ist wirklich ein großer Star für deine junge Promotion. Ich finde es klasse, dass Du ihn so verpflichten kontest und ich denke auch, dass Hennig selbst in dieser Phase seiner Karriere noch vieles leisten konnte.
      Nette Geschichte auch mit dem Tontechniker, der ihn dann sogar in die CPW brachte. Abschließend auch noch die Ankündigung mit dem Christmas Rumble. Da darf man sich wirklich freuen.
      Auch das Booking für Chase war nett überlegt, sodass er seinen Tag Team Partner den Rücken stärken kann.

      Die Stipulation bei diesem 2 of 3 Falls Match war etwas ungewöhnlich, aber hat natürlich noch zusätzliche Action in diesen Fight gebracht. Gut, dass es abschließend aber so bleibt, dass beide Wrestler in den nächsten sechs Monaten in deiner CPW zu sehen sind. Cool auch, dass Roode gewinnen konnte.

      Langsam wird deine CPW zur Nachfolgepromotion von ECW ;) Finde ich gut, dass nun immer namhaftere Wrestler kommen. Mittlerweile hat man echt einen interessanten Mix im Roster. Von der Überlegung her sehr gut gewählt. CW Anderson ist natürlich nicht so ein großer Draw, aber er war immer ein sehr solider Wrestler. FBI stellst Du bei dir immer sehr interessant dar.

      Scott D'Amore hat auch nen ziemlichen Absturz in der CPW erlebt. Nun kriegt er auch noch einen heftigen Blade Job ab. Das hemalige Topstable ist mittlerweile echt ein sehr verhasster und zerstrittener Haufen. Das Match war bis zur DQ ganz okay. Aber ich glaube auch, dass hier nicht das letzte Wort gesprochen sein wird.

      Die Asiaten gewinnen dann. Das ist schon schade. Damit ist wohl auch die Zeit von Scott Chase als Tag Team Wrestler schon ganz schön abgelaufen. Klar, Felina hatte hier auch ihre Finger im Spiel. Auf der anderen Seite wäre ein erneuter Titelwechsel irgendwie auch schon wieder sehr antiklimatisch gewesen. Ich hoffe mal, dass wir Hennig neben dem Christmas Rumble auch noch ein paar mal in deiner CPW sehen werden.

      Jetzt glaube ich bald wirklich, dass wir hier in der ECW sind. Käsereiben sind für mich die ekligste Waffe im Pro Wrestling. Irgendwie graust es mir immer so sehr, wenn die jemand einsetzt. Aber auch das Barbed Wire Board lässt darauf schließen, dass wir hier doch irgendwie den Nachlass der insolventen ECW sehen.
      Dennoch war das Match sehr unterhaltsam, auch wenn es nicht so mein Geschmack ist mit dem ganzen Hardcorezeugs.

      CPW goes to Canada. Interessant. Hier scheint die Promotion wirklich allmählich zu wachsen.

      Für die Damen solltest Du dir auch langsam ein besonderes Programm überlegen. Die Matches untereinander sind echt gut und viel besser als in meiner WWF, aber die Division braucht mehr Abwechslung oder Sinn. Aber ich denke auch, dass Du hier eine Strategie hast, die du behutsam verfolgst.

      Am Anfang des Christmas Rumbles lässt du erst mal ein paar Wrestler zusammenwarten. Ist ganz gut, wenn der Ring mal ein wenig voll wird. Am schlimmsten bei solchen Battle Royals sind ja solche Leerlaufphasen.
      Schick auch, dass dann Chris Sabin sein Debüt feiert und damit ein neuer Teil der CPW wird. Dann plättschert der Rumble aber schon sehr vor sich hin. Es ist auch interessant, dass nach der Nummer 30 sogar noch elf Wrestler im Ring sind. Ansonsten war es ein guter Rumble aber fast gänzlich ohne Überraschung. Mit Legacy gewinnt dann einer, den man nicht unbedingt auf der Rechnung hatte, aber der durchaus würdig ist für diesen bedeutsamen Schritt.

      Der Main Event ist dann wirklich sehr dramatisch. Wir erleben einige Run Ins und dann auch noch das Drama um den Champion. Chris Daniels kann dann mit der Hilfe von Cyrus tatsächlich den Titel erringen. Das finde ich auch gut. Der Titel braucht so einen charismatischen Wrestler wie es nun mal Daniels und seine Entourage sind.
      Cyrus ist auch ne spannende Wahl. Das passt irgendwie auch gut in dein Stable.
      Es bleibt zu sagen, dass dies wirklich ein sehr gewaltiger Event war. Es gab nichts, was jetzt wirklich ein Durchhänger war. Die Qualität deiner Shows ist momentan recht hoch.
    • 2001: Das große Jahr des Umbruches

      In Retrospektive gesehen gibt es wohl kein Wrestlingjahr, dass einen so gravierende Veränderungen brachte wie das Jahr 2001. ECW ging im Januar bankrott und auch WCW schloss kurz später die Pforten als sie von AOL Time Warner an Vince McMahon verkaufte. Eigentlich sollte damit alles für ein grandioses WWF Jahr geebnet sein, denn die Optionen für den einzig verbliebenen Platzhirsch schienen nun unbegrenzt zu sein. Was folgte lässt sich mit einem Wort zusammenfassen, nämlich Invasion. Dieses Wort regt noch heute viele Fans zu kontroversen Debatten an. Sie war zwar weit weg davon die schlechteste Storyline aller Zeiten zu sein und die Shows dieser Zeit waren sicherlich ganz ordentlich, aber es gibt wohl kaum eine Storyline in der soviel Potential steckte und wovon so wenig genutzt wurde. Die Fans hofften auf eine große WWF vs WCW Storyline. Im Nachhinein muss man sagen, dass das Kind Invasion bereits zu Beginn in den Brunnen gefallen war. Ohne viele WCW Stars und Vinces Unwillen, die restlichen WCWler gut darzustellen, konnte nur schwerlich etwas Gutes daraus werden. ECW wurde dann schnell auch eingebunden und sie vereinten sich überraschend mit ihrem eigentlichen Erzfeind WCW. Das war schon schlimm genug, aber Shane als WCW Owner und Stephanie als ECW Owner machten die Storyline entgültig zu einem weiteren McMahon Familienfehdenaufguss von dem nur ganz wenige Wrestler am Ende halbwegs profitieren konnten. Einige Fans wendeten sich deswegen auch von der WWF ab und Ratings fielen damit. Hinter der WWF klafte ein riesiges Loch, da es nur noch kleine regionale Promotions gab, die im Status sogar im Vergleich zu einer finanziell bankrotten ECW in ihren letzten Tagen meilenweit dahinter liegen. Das lässt natürlich Platz für Neugründungen wie World Wrestling All-Stars oder X Wrestling Federation, die daraus Kapital schlagen wollen.

      Auch in Kanada gab es in 2001 keine größere Promotion, aber es gab einige Indypromotions, die regional durchaus überzeugen konnten. Eine kanadische Wrestlingzeitschrift vergab Jahresawards, darunter auch ein Top 10 Ligenranking. Dort konnte Competition Pro Wrestling zum ersten Mal eine Spitzenplatzierung reichen. Hinter Extreme Canadian Championship Wrestling und Border City Wrestling reichte es für Rang 3 und CPW landete damit vor Promotion wie Northern Championship Wrestling und Stampede Wrestling. Dazu gab es die Auszeichnung als Aufsteiger des Jahres. Wrestlingjournalist Bill Apter hat eine Liste mit den besten 10 CPW Matches des Jahres 2001 erstellt:

      Platz 10:

      In your Hood! XV
      Last Man Standing
      Bill Skullion vs Mike Van Tastic

      Platz 9:

      In your Hood! XXII
      Singles
      Little Guido (w Sal E. Graziano & Tony Mamaluke) vs Steve Corino

      Platz 8:

      2 out of 3 Falls
      Bobby Roode vs Derek Wylde

      Platz 7:

      In your Hood! XVI
      NWA World Heavyweight Title
      Steve Corino (c) vs Bobby Roode

      Platz 6:

      In your Hood! XVI
      CPW Tag Team Titles
      Team D´Amore (Chris Church & Mike Legacy) (c) vs Texas Hellrazors (Eric Dawson & Scott Chase)

      Platz 5:

      In your Hood! XIII
      CPW Heavyweight Title
      Desperado (c) vs Derek Wylde

      Platz 4:

      In your Hood! XVII
      Singles
      Lance Storm vs Larry Destiny

      Platz 3:

      In your Hood! XVIII
      CPW Heavyweight Title vs CPW Tag Team Titles
      War Games
      Desperado (c) & Texas Hellrazors (Eric Dawson & Scott Chase) vs Team D´Amore (Scott D´Amore & Chris Church (c) & Mike Legacy (c))

      Platz 2

      In your Hood! XXI
      Street Fight
      Steve Corino vs Derek Wylde

      Platz 1:

      In your Hood! XXIII
      CPW Heavyweight Title
      Desperado (c) vs Fallen Angel


      Wir haben auch einige Stimmen weitere Stimmen zum Jahr 2001 eingefangen:

      Chris Hawk: Vor Beginn des Jahres 2001 hatten wir sicherlich nicht davon geträumt, dass wir so viele namenhafte Wrestler für unsere Shows verpflichten können. Das Ende von ECW und WCW machte dies aber möglich und diese Chance wollten wir auf jeden Fall ausprobieren und nutzen. Dabei muss man sagen, dass dies eher mittelfristig und langfristige Investitionen sind, dennn bei der einzelnen Show hat man zwar höhere Einnahmen, aber auch höhere Ausgaben, so dass es insgesamt oft ein Nullsummenspiel oder sogar ein Draufzahlgeschäft ist. Allerdings hat man die Chance neue Fans zu den Shows zu bringen und wenn man den einen oder anderen dann überzeugen kann, dass er auch zu zukünftigen Shows geht, dann lohnt sich die Sache schon. In Sachen Fanzuspruch und Feedback war es sicherlich ein zufriedenstellendes Jahr. Finanziell gesehen muss man sagen, dass nicht viel hängen bleibt und der kleine Gewinn eigentlich immer in verschiedenste Sachen wieder investiert wurde, so dass bei uns für die vielen Stunden Arbeit eigentlich nichts hängen blieb.

      Tracy Brooks: Ich war ja kaum mit der Wrestlingschule fertig und für Damen war es nicht ganz so einfach gebucht zu werden, da es nur wenige anderen Wrestlerinnen in der Umgebung gab und so war ich sehr froh, dass mir CPW regelmäßige Auftritte gab. Mit Felina, mir und Allison Danger waren wir zwar nur 3 Damen, was die Sache natürlich limitierte, aber mit Gail und Allison zu arbeiten machte mir wirklich viel Spaß und ich konnte einiges lernen.

      Steve Corino: Ich kam über Scott D´Amore in Kontakt mit CPW und sagte zuerst 2 Auftritte zu. Zu dieser Zeit war ich für viele verschiedene Indypromotions unterwegs. Die beiden Auftritte liefen relativ gut und man kam ins Gespräch über weitere Auftritte. Daraus entwickelte sich, dass über mich mit dem FBI, CW Anderson und meiner Schwester weitere Wrestler ihren Weg zu CPW fanden. Die Idee zur Fehde gegen das FBI hatte ich selber vergeschlagen und sie wurde dankbar angenommen. Schnell merkte ich auch, dass hier einige junge Wrestler waren, die richtig Potential hatten und mir machte es auch Spaß mit diesen Matches zu worken.

      Nick Mullen: Als Booker hat man es nicht immer einfach. Die ganze Geschichte um die Texas Hellrazors war sicherlich eines der größten Probleme, die wir lösen mussten. Deshalb muss man umso glücklicher sein, wenn man langfristig anglegte Storylines auch einigermaßen so durchziehen kann wie man sie geplant hat. 12 Shows auf die Beine zu stellen ist schon eine Herausforderung, aber nun den nächsten Schritt zu gehen und auch Shows an verschiedenen Orten zu bringen, das ist noch eine größere Herausforderung, die uns damals schon einigen Respekt abnötigte. Um wirklich mal etwas Geld verdienen zu können, ist dieser Schritt aber notwendig, was wir im Laufe des Jahres 2001 gemerkt haben. Nur mit lokalen Shows in Hamilton wird es mittelfristig nicht funktionieren.

      Derek Wylde: Für mich war 2001 natürlich ein tolles Jahr. Die Fehden und Matches mit Bobby Roode und Steve Corino waren für mich natürlich richtig große Meilensteine in meiner Karriere und da konnte ich meine Heelrolle richtig gut ausleben. Mein Street Fight Match gegen Corino ist bis heute einer meinen Lieblingsmatches. Auch so hat sich die Liga damals gut entwickelt.

      Desperado: Ich war ja praktisch das ganze Jahr Champion und war in vielen Main Events vertreten. Ich merkte damals, dass hier langsam wirklich was Gutes zusammenwuchs und immer mehr talentierte Wrestler auftauchten. Der Titelwechsel am Jahresende zu Christopher Daniels war dann konsequent und ich denke, dass ich einen ganz ordentlichen Run als erster CPW Heavyweight Champion hatte. Die meisten Shows gefielen mir recht gut, nur die teilweise recht brutalen Hardcorematches hätte ich nicht unbedingt gebraucht, aber gut das ist meine persönliche Grundeinstellung dazu. Wenigstens gab es zu vielen dieser Matches eine Storyline, so dass es für mich akzeptabler ist. Allerdings hätte es die eine oder andere Aktion wohl nicht gegeben, wenn ich für das Booking veranwortlich gewesen wäre.

      Bill Apter: CPW hat im Jahr auf jeden Fall einen deutlichen Schritt gemacht. Dabei hat der Liga sehr das ECW Ende geholfen. Denn mit Corino, Little Guido, Tony Mamaluke, CW Anderson und dem Auftritt von Sabu konnte die Liga die Aufmerksamkeit einiger ECW Fans sich sichern. Ohne die ECW Leute wäre es auf jeden Fall noch schwerer gewesen Aufmerksamkeit zu generieren. Dabei gab es regelmäßig ECW ähnliche Hardcorematches in den Shows zu sehen um diese Fans auch an sich binden zu können. Dabei ging man aber nicht so weit wie Ligen wie CZW und XPW, die sehr stark auf Hardcore und Ultraviolentmatches setzten. Neben dem ECW Element hatte man mit rund um die Heel Stables Team D´Amore und Illuminated zwei große Storylines zu bieten. Es gab auch weitere interessante Fehden und regelmäßig starke Matches, die auch die andere Fangruppen ansprechen und so konnte man sich überhaupt einen gewissen Ruf in Ontario und im Internet zu erarbeiten. Die Ankündigung in 2002 Shows auch außerhalb von Hamilton zu veranstalten war damals ein mutiger Schritt, der durchaus auch eine Gefahren in sich birgte.
    • Nette Jahreszusammenfassung. Das ist eine clevere Idee!
      Bei der Invasion stimme ich dir auch zu. Vor allem das erneute Familienduell machte es schon zur schweren Kost für den Wrestlingfan. Stephanie und Shane waren in ihren Rollen auch nicht glaubhaft. Dazu auch noch teilweise Stone Cold als Comedyheel. Rückblickend muss man ja sagen, dass 1998 und 2000 wohl die beiden besseren Jahre der Attitude Era waren.

      Bitte ist es aber, dass laut Chris Hawk sich die Promotion noch immer nicht so wirklich rechnen mag. Ich hoffe, dass das 2002 anders wird.
      Deine CPW Womens Division hat auch wirklich Potenzial auch wenn die drei Wrestlerinnen damals noch relativ "grün" waren.

      Die Zusammenfassung von Bill Apter trifft es dann ja auch sehr gut. Die ECW Wrestler wurden gut eingesetzt und man zeigt schon teilweise harte ECW-like Matches, aber alles im Rahmen des guten GEschmacks.
      Die Stables funktionieren auch gut. Für 12 Events hat mir das Jahr durchaus gut gefallen. Mal sehen was 2002 so bringen wird.