Bundesliga Saison 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tja, er hat sich halt gestern nicht ausgezeichnet. Im Grunde hat Leverkusen alles, nur kein Defensivkonzept. Die Aufstellung hat man gestern auf keinen Fall nachvollziehen können. Darüber hinaus sind fast alle Sommertransfers Dragovic, Volland etc. Flops.
      Schmidt wird bestimmt wieder irgendeine Position in der Bundesliga bekommen (HSV?^^)
    • Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Schmidt in England anheuern wird - bei einem gar nicht mal so kleinen Verein. Irgendwie würde diese Verbindung passen finde ich. Er lässt modern spielen und ist trotzdem sehr autoritär, darauf fahren viele Verantwortliche drüben voll ab. :D
    • Tendenziell finde ich schon, dass Schmidt auf die Insel passt. Eigentlich bringt er alles dafür mit.

      Es ist mir eh ein Rätsel, wie es auf Schalke nur so ruhig bleiben kann. Diese Spielzeit ist - zumindest in der Bundesliga - desaströs. Wenn die nächsten Spiele nicht passen, ist Königsblau im Abstiegskampf. Unfassbar eigentlich. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass Weinzierl über die Saison hinaus Trainer bleibt. Irgendwann wird ihm das alles zwangsläufig um die Ohren fliegen, zumal in der nächsten Saison wohl weitere Abgänge verzeichnet werden und es erneut eine "Übergangssaison" werden könnte. Dann die dritte oder vierte in Folge. Da muss man auch mal eine Lanze für Jens Keller und Breitenreiter brechen, vor allem für Ersteren.
    • Hmh ja, seine Spielidee hat was vom geschassten Alexander Zorniger... volle Pulle drauf, aber keine sonderlich gute Absicherung und vor allem kein Plan B. Im Gegensatz zum krachend gescheiterten Zorniger hat Schmidt unterm Strich natürlich genug Spiele gewonnen, was aber auch darauf zurück zu führen war, dass die Einzelspieler in der Offensive halt auch zu stark waren. Er hatte mit Kampl oder Bellarabi sicherlich ein paar Spieler gehabt, die ihm einiges zu verdanken haben, aber zuletzt gab es glaube ich zu viele Risse zwischen Trainer und Mannschaft.

      Als neutraler Beobachter finde ich es einerseits aber schon ein bisschen schade, weil Schmidt halt ein "Typ" war. Ansonsten glaube ich aber auch, dass Schmidt auf einer anderen Station recht flott Erfolg haben könnte.
    • Also ich bin ein Fan von Jens Keller. Er ist nicht so ein Konzept-Trainer. Er ist ein sachlicher Arbeiter und das gefiel mir schon bei Schalke. Er passte dort auch zum Club und ich finde es super, dass er bei Union Berlin so erfolgreich ist.
      Ich wünsche ihm nur den Aufstieg nicht, weil es für die Eisernen unmöglich wäre sich in der Bundesliga zu etablieren. Lieber Platz 4 oder 5 in der 2. Liga und dann kommt er bestimmt mal wieder für einen BuLi Club in Frage.
    • @The Stinger: Genau deshalb glaube ich auch, dass er in England einen soliden Job machen würde. Das Geld ist in Mengen vorhanden, sodass eine offensivstarke Truppe zusammengestellt werden kann. In Leverkusen greift man selten wirklich tief in die Taschen, was ich wiederum aber auch völlig legitim finde.

      @ViRus: Es ist unheimlich schwer, sich als Aufsteiger bzw. kleiner Verein noch in der 1. Liga zu etablieren. Freiburg macht es dieses Jahr herausragend, aber das heißt nicht, dass man in der nächsten Spielzeit nicht mehr gegen den Abstieg kämpfen muss. Es hängt alles von den großen Vereinen ab: Wenn die eine schlechte Saison spielen, kann man irgendwo zwischen Platz 10 und 15 landen. Spielen die aber ihre Qualitäten aus, dann ist für Clubs wie Mainz, Freiburg, Frankfurt, ja gar Hertha Abstiegskampf angesagt. Egal wie schlecht zum Beispiel der HSV spielen mag: Wenn er die Klasse hält, dann sind ungleich größere finanzielle Ressourcen vorhanden als bei den kleineren Vereinen in Liga 1. Gute Spielzeiten sind nur Momentaufnahmen, letztendlich kann man sich davon nichts kaufen. Großen Respekt an Christian Streich für seine Arbeit und Motivation, aber ein Verein wie Freiburg ist entweder Mittelfeld, Abstiegskampf oder 2. Liga - da wird es nie nach vorne gehen. Das stelle ich mir doch recht zäh vor.

      Auf der anderen Seite schwimmen die Felle für Vereine wie Leverkusen oder Schalke immer weiter davon. Bayern, Dortmund und Leipzig dürften die Meisterschaften und CL-Plätze der nächsten Jahre unter sich ausmachen. Red Bull wird nächste Saison den Kader wohl massiv aufstocken, die haben diverse internationale Top-Spieler im Visier. Langfristig wird Leipzig die Nr. 2 der Liga werden, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Auf Schalke oder Leverkusen fehlen einfach Lichtgestalten wie Jürgen Klopp. Typen, die den ganzen Laden in Euphorie versetzen. Mit "guter Arbeit" kann man vielleicht eine Saison lang oben dranbleiben, danach brechen die Kader aber in aller Regelmäßigkeit zusammen, die Insel lockt, die Doppel- und Dreifachbelastungen schlauchen und man kann in einen Negativstrudel geraten. Dagegen hilft nur massig viel Geld und Euphorie im Verein / in der Stadt. Dortmund kam noch zugute, dass Bayern am Schwächeln war und mittelmäßige Personalien in der Mannschaft hatte. Das wird ihnen so schnell nicht mehr passieren.
    • Bin ich schon dabei...Codewort "Hoyzer" :D

      Ne, jetzt ist es natürlich leicht das nach dem Spiel zu sagen, aber ich hätte auch auf Darmstadt getippt.

      Irgendwie waren die Sky-Vorberichte heute sehr aufschlussreich. Tuchel jammerte schon wegen der Doppelbelastung und dass es nicht so einfach ist 3 Tage nach dem Benfica-Spiel wieder BuLi zu spielen. Aber die Hertha muss man immer auf dem Schirm haben, extrem kompakt...das liegt dem BVB nicht. Die brauchen so eine Eiermannschaft wie Leverkusen, die meinen, dass sie so einen Tempofußball wie der BVB spielen können, um dann die Abwehr wie mit einem Buttermesser aufzubrechen.

      Darmstadt habe ich aus dem Grund den Sieg zu getraut, weil das Setting heute gestimmt hat. Schon vor dem Spiel wusste man, dass es dieses Mannschaft unbedingt wissen will und Mainz 05 ist ständig für gewisse Umfaller gut. Mir wäre es Recht, wenn die bald mal absteigen, die sind nicht Fisch und nicht Fleisch.
    • Hertha spielt unglaublich diszipliniert, das finde ich sehr beeindruckend. Jeder ordnet sich der Mannschaft unter und Dardai ist quasi der Schirmherr der Truppe. Und teilweise sieht das vom Spielerischen her sogar wirklich ordentlich aus. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das so zeitnah wieder über meine Berliner sagen kann. ^^
    • Ich versteh bis heute noch nicht, wie die Leverkusener nur auf diesen Korkut setzen konnte. Da war damals die Verpflichtung von Klaus Augenthaler schlüssiger.
      Und Völler kann sich den Vorwurf wohl gefallen lassen einen BMW gegen einen Dacia auf der Trainerbank eingetauscht zu haben. Und ich bin echt kein Roger Schmidt-Fan, aber wenn ich mach doch nur Trainerwechsel, wenn ich bessere Alternativen habe. Vor Korkut war Leverkusen in der Champions League und die europäischen Plätze waren durchaus noch ein Ding der Möglichkeit. Jetzt ist man wirklich bald ein Abstiegskandidat vor allem, weil Wolfsburg m.E. einen besseren Flow hat und der HSV den Abstiegskampf kennt und die Formkurven in Augsburg und Mainz wieder leicht nach oben zeigen.
    • Diese Frage stelle ich mir ebenfalls von Spieltag zu Spieltag. Für Korkut hätte es sich mehr gelohnt, wäre er beim FCK geblieben. Er sollte sich seine Sporen erst in der zweiten Liga verdienen, das ist keine Schande. Seine Verpflichtung bei Leverkusen schiebe ich einfach mal darauf, dass das alles kurzfristig geschehen musste. Von Schmidt zu Korkut ist aber definitiv ein großer Rückschritt, das merken die Verantwortlichen auch langsam.

      Sollte Völler mit der nächsten Trainerverpflichtung noch einmal so daneben liegen, sind wohl auch seine Tage im Verein gezählt - Legende hin oder her.
    • Hehe, das selbe habe ich mir heute auch in den letzten Minuten von HSV vs. WOB gedacht. Nicht weil ich einem der beiden Clubs den Abstieg gönne. Aber irgendwie ist es doch ein durchmogeln durch eine verkorkste Saison. Dem HSV hätte ein Neuaufbau in der 2. BuLi wohl auch mal gut getan anstatt jedes Jahr irgendwie in der Bedeutungslosigkeit zu sein. Ich denke auch, dass für den VfB der Abstieg rückblickend vielleicht genau das richtig war, um Jahre des durchwurstelns zu beenden.
      Generell kann es nicht sein, dass man als 3. schwächste Mannschaft der Saison die Klasse doch hält.
      Es müsste schon ganz krass zu gehen, wenn WOB wirklich absteigt. Als 16. der Bundesliga hat man einfach einen höherwertigen Kader als der 3. der 2. Bundesliga.
      Da geht es eigentlich nur um die Vermarktung von 2 weiteren Spielen. Das kann es nicht wert sein.
      Bislang haben es gerade mal zwei 2. BuLi Vereine geschafft den 16. der BuLi zu besiegen.
    • Ja, so sehe ich das auch. Würde es sich bei der Relegation um ein Spiel handeln, würde ich es ja noch verstehen. Da man allerdings ein Hin- und Rückspiel bestreitet, ist es irgendwo klar, dass sich am Ende die Erstligamannschaft durchsetzt. Vor allem Wolfsburg ist einfach ungleich spielstärker als alle Clubs aus der zweiten Liga, da dürften sich die VWler am Ende wohl durchsetzen - alleine schon aufgrund ihrer individuellen Klasse.