Bundesliga Saison 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bundesliga Saison 2016/17

      Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus. Seid ihr auch schon gespannt auf dieses Jahr? Ich denke mal, dass die Bayern noch stärker und kompakter geworden sind, weil sie heuer eigentlich nur Königstransfers getätigt haben. Dortmund hat ein interessantes Team, aber eben nicht auf der Stufe der Bayern.
      Spannend wird es auch was RB Leipzig schaffen wird. Schade, dass mittlerweile mehr Tradition in der 2. Liga unterwegs ist und die BuLi sich mit Vereinen wie Ingolstadt, Leipzig und Wolfsburg abgegeben muss.^^
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Ich halte nicht viel von diesem Traditionsding. Ich verstehe nicht, warum so viele Leute auf RP Leipzig rumhacken. Ich mag die Truppe sogar. Die haben eine solide Mannschaft und ich denke das sie den Klassenerhalt definitiv schaffen werden. Gespannt bin ich auf den HSV. Mit Kostic und Halilovic alleine, haben sie schon 2 starke Spieler. Ich denke das wir wieder einige Überraschungen sehen.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Ich habe wenig Hoffnung, dass es diese Saison oder irgendwann in absehbarer Zukunft mal wieder spannend wird bzgl. Titel in Deutschland. Gestern Abend hat man ja mal wieder gesehen wies läuft, absolut typisch. Selbst wenn mal ein Team auf Augenhöhe mit den Bayern spielt greift sofort der Bayern-Bonus und der Schiri hilft aus. Unglaublich wie oft dieser sympathische Franzose von denen schon hätte vom Platz fliegen müssen in Final-Spielen gegen den BVB und wie oft ist es passiert? Nie.

    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Die Bayern waren wohl nie so überdominant wie in dieser Epoche und ihr größter Vorteil ist, dass sie eben auch an die Zukunft denken bzw. mittlerweile genügend Reputation und Moneten haben, um dann bei Abgängen von Legenden wie Robben, Ribery und Lahm eben jene zu kompensieren.
      Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, dass die Bayern mal wieder nur um den vierten Platz spielen wie 06/07 dafür sind die Strukturen zu stark im Verein. Problem ist halt, dass Dortmund tolle Arbeit macht, aber sie werden ihre besten Spieler immer abgeben müssen. Das war bei Götze so, bei Kagawa, Sahin (alle 3 sind ja wieder da aber nicht mehr in jener Form), Lewandowski, Hummels. Was ich damit sagen will ist, dass Dortmund echt einen tollen Job macht. Dennoch wird die Kluft zu den Bayern immer größer. Man muss halt wirklich aufpassen, dass die Liga nicht irgendwann auf ein Niveau wie die Ligue 1 in Frankreich fällt, wo man zuerst die Ära Lyon hatte und jetzt eben die Ära PSG und niemanden außerhalb von Frankreich interessiert es wirklich.
      Wichtig für die Liga wären eben auch mal wieder Schalker, die mithalten können. Da wurde in den letzten Jahren viel Geld verbrannt. Kaum auszudenken, wo die jetzt mit vernünftigen Management stehen würden.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Die kommenden zwei bis drei Spielzeiten werden darüber entscheiden, in welche Richtung die Bundesliga gehen wird, vor allem in Hinblick auf Red Bull Leipzig. Werden auch sie scheitern, werden wir im besten Falle eine Liga mit zwei dominierenden Teams bekommen, im schlimmsten Falle mutiert der FC Bayern zum Serienmeister. Ich habe da ehrlich gesagt ein mulmiges Gefühl, denn spannend ist das nicht. Auch ein jahrelanger Zweikampf zwischen Bayern und Dortmund spricht mich nicht an, da alle Beteiligten die Brisanz rausnehmen und man sogar respektvolle Verhältnisse gegenüber pflegt. Das hat noch nicht das Niveau von FCB gegen Schalke oder so, wo ordentlich geschossen wurde. Schade!

      Wolfsburg, Schalke und Co. sehe ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich im Kreise der künftigen Verfolger.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Ja, gleiche gilt eben für Leverkusen. Wenn man bedenkt welche Schlagkraft die damals hatten als sie den Bayern gefährlich wurden. Aber im Grunde sind die eben gerade auf dem Niveau von Gladbach. Und die Gladbacher selbst können mit dem aktuellen Niveau schon sehr zufrieden sein. Mehr als die Europapokalplätze wird da auch nie drin sein. Hamburg und Stuttgart wären auf jeden Fall interessante Standorte für einen ordentlichen Bayernjäger gewesen, aber im Grunde haben beide Teams nie eine Strategie des Aufbaus verfolgt. Lieber krebste man mit überteuerten Kadern irgendwo im Niemandsland der Bundesliga herum. Leipzig als Verein mit Meisterambitionen will ich mir nicht vorstellen. Aber ich stimme dir zu. Die Bayern vs. Dortmund Konfrontationen ermüden mich auch. Das hat sowas von Randy Orton vs. John Cena in der WWE ;)
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      RockZau schrieb:


      Ich halte nicht viel von diesem Traditionsding. Ich verstehe nicht, warum so viele Leute auf RP Leipzig rumhacken. Ich mag die Truppe sogar. Die haben eine solide Mannschaft und ich denke das sie den Klassenerhalt definitiv schaffen werden. Gespannt bin ich auf den HSV. Mit Kostic und Halilovic alleine, haben sie schon 2 starke Spieler. Ich denke das wir wieder einige Überraschungen sehen.


      Stimme ich dir zu!

      HSV Traditionsverein? Der Kühne pumpt doch auch total viel Geld in den Verein.
      Ebenso wie adidas bei Bayern. Da wird es halt Sponsoring genannt.

      Hat ja jeder Verein die Chance sich einen "Sponsor" zu suchen der ordentlich zahlt.
      Daher hab ich auch nix gegen RB, Wolgsburg, Leverkusen, Hoffenheim
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Die Diskussion halte ich auch für relativ sinnbefreit, da alle großen Vereine Sponsoren und Geldgeber haben.

      Was mich aber noch viel mehr ärgert: Sinngemäß fordern ja diese ganzen Ultras und Die-Hard-Fans ja, dass KEIN anderer neuer Verein mehr eine Tradition aufbauen darf - was unter'm Strich absoluter Bullshit ist, sorry. Jeder neue Verein muss mal bei Null anfangen. Warum durften das der HSV und Co. in den Jahren Anno Schlagmichtot und die neuen Clubs im Jahre 2016 nicht!? Ist doch genau das gleiche, nur später. Im Endeffekt sehen sie alle nur noch einen weiteren neuen Verein vor ihren geliebten "Traditions-Clubs", die sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten konsequent heruntergewirtschaftet haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pokusa ()

    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Stimme da vorbehaltslos zu. Ich habe mich immer gefragt, bei wem eigentlich die Definitionshoheit darüber liegt, wer oder was sich "Traditionsverein" nennen darf. Wenn ich so will, kann auch der FC Ingolstadt 04 auf eine lange Tradition zurück blicken, entstand er doch 2004 aus den Fußballabteilungen des MTV und des ESV Ingolstadt, welche vor Annodazumal beide sogar bis in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind und zumindest in Bayern in der höchsten Regionalklasse gekickt haben. Macht sie das deshalb weniger zu einem Verein mit Tradition?

      Was Rasenballsport Leipzig angeht: Ich kann eingefleische Die-hard-Ultras nachvollziehen, denen die fortschreitende Kommerzialisierung ein Dorn im Auge ist, andererseits ist die Geschichte um die "Roten Bullen" aber gerade für die neuen Bundesländer eine tolle Sache! Die verdienen mMn mehr als nur einen Bundesligisten... aber was soll erstmal Schleswig-Holstein sagen, die hatten noch nie einen Klub in der Bundesliga.  :D  RB Leipzig agiert schließlich nicht im Stile von Manchester City und kauft sich über Nacht eine Startruppe zusammen. Mir persönlich wäre der VfB Leipzig lieber gewesen, aber das Leben ist kein Ponyhof.

      Darüber hinaus stimme ich ebenfalls zu, dass sich etwaige Traditionsvereine auf ihren Lorbeeren ausgeruhen. Allerdings ist das ein Prozess, der sich schon vor 20, 30 Jahren abgezeichnet hat.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Danke für den sehr interessanten Artikel zum Schluss.

      Ich bin kein RB-Hasser. Aber ich mag diese Konstrukte einfach nicht. Generell geht es da gar nicht um Leipzig oder München, sondern viel mehr, dass der Transfermarkt immer mehr zu einer Blase wird. Ich bekomme selbst hautnah (berufsbedingt) mit, was so Spielervermittler verdienen und da wird einem übel und wir sprechen jetzt nicht von Deutschland, sondern von Österreich. Die Schere zwischen Leistung und Verdienstmöglichkeiten geht da weit auseinander. Vereine aus der zweithöchsten österreichischen Spielklasse bezahlen teilweise ihren Spielern die Hälfte von Regionalligakickern, wo eventuell ein Mäzen dahinter steckt. Das ganze ist doch absurd. Vor allem, weil die Leistungszentren Spieler en masse auspucken und "produzieren" und die schlussendlich am Markt auf der Strecke bleiben. Aber das geht viel zu weit vom Thema weg.^^
      Schräg ist es, wenn Leipzig und Salzburg Spieler hin- und herschieben. Wenn jedes Jahr eine neue Salzburger 11 auflaufen muss, weil die besten Leute wieder weitergeschickt werden nach Leipzig. Eine emotionale Bindung zwischen Verein - Spieler - Fans ist da unmöglich geworden. Fußball aus der Konservendosen, die Vereinskultur stirbt so eben etwas mit.^^

      Dennoch freue ich mich wieder auf die Deutsche Liga. ;)
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Bin ja erstaunt, wieviele Red Bull Symphatisanten sich hier tummeln .... und erschrocken. Eigentlich hab ich mir ja im allgemeinen vorgenommen mich an RB-Diskussionen nicht mehr zu beteiligen, aber nun juckt es mich doch wieder in den Fingern. RB ist ein Konstrukt und hat mit einem Verein, ob Tradition oder nicht, mal rein gar nix zu tun. Und bei Null ham se auch nicht angefangen. Sich einfach mal eben den Startplatz in der 5. Liga kaufen und dann als Amateurverein Millionen für Spieler auszugeben, die sich nicht mal ein gut geführter 2.Ligist leisten kann, das hat mit sportlichem Wettkampf nichts zu tun. Das hat für mich auch nichts mehr mit Sponsoring zu tun, sondern ist reine Wettbewerbsverzerrung. Da lass ich auch das Argument FC Bayern nicht geltern. Nicht das nun jemand denkt ich wäre Bayern Fan, ganz im Gegenteil. Allerdings hat sich der FCB über Jahrzente durch gutes Management, das muss man dem Hoeneß eben lassen, seine Position und somit seine finanziellen Möglichkeiten erarbeitet und durch sportliche Erfolge erzielt. RB hat es sich einfach so gekauft.
      Und es war natürlich äußerst clever den Standort Leipzig zu wählen, damit man genau diese Karte ausspielen kann. Von wegen Leipzig ist ja Tradition des deutschen Fußballs und hat nun schon so lange keinen BuLi-Verein mehr gehabt. Haben sie jetzt immer noch nicht, nur ein BuLi-Konstrukt. Die Leute dort dürsten nach Profi-Fußball. Klar, tun sie auch. Kein Wunder also, das denen jedes Mittel recht ist. Schade, das so viele blind darauf herein fallen. Einem Mateschitz ist es nämlich scheißegal, ob er nun Red Bull Leipzig oder Red Bull Wattenscheid in der Bundesliga bzw. irgendwann in der CL sieht. Hauptsache der Name Red Bull steht davor. Es geht einzig und allein darum die Marke Red Bull weiter zur Weltmarke zu machen, und um nichts anderes. Das sollte man mal bedenken, wenn man so ein Konstrukt wie Red Bull gut heißen will.

      Zum allgemeinen Thema .... joa, die Bayern sind nicht mehr wirklich aufzuhalten. Liegt zum Teil an deren Handeln Stars wegzukaufen, zum anderen an der Misswirtschaft der anderen Klubs. Glaube auch nicht das sich da in den nächsten Jahren was ändern wird - Boring eben.
      Ich persönlich kann nur hoffen, das meine Diva vom Main es vielleicht irgendwann mal wieder nach Europa schafft. Aber jetzt müssen wir ja erstmal Bobic überleben :s
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      @ViRus: Ich werfe mal 1995 und das Bosman-Urteil ein. Seit der Bosman-Rechtssprechung haben wir den "Spekulationsblasensalat"... Das Geld zirkuliert seitdem nicht mehr zwischen den Vereinen, sondern vielmehr zwischen Vereinen und Spielern bzw. deren Beratern. Vor 1995 haben Vereine selbst bei auslaufendem Vertrag noch eine Entschädigung in Form einer "Ablöse" erhalten, welche mehr oder weniger an bestimmte Regeln gekoppelt war. Bei Vertragsfreiheit fällt die Ablöse nun weg, allerdings ist dieses Geld nach wie vor noch im Umlauf, wird nun als Handgeld für Spieler/Berater verwendet. Ohne eine gewisse Form der Regulierung. Eine Ablösesumme in DREIstelliger (!) Millionenhöhe wie im Fall Pogba war z.B. 1993 undenkbar. 1993 war noch der Wechsel von Dennis Bergkamp zu Inter Mailand für schlappe 17,5 mio Euro Rekordtransfer (zum Vergleich: 1979 lag die Bestmarke noch bei 3 mio Euro, 1984 bei 13 mio Euro (Diego Maradonna zum SSC Neapel - und die Bestmarke hatte acht Jahre Bestand!), eine Summe, die im heutigen Vergleich wie Peanuts wirkt.

      @DeadmanAlex: Ich kann da nur für mich schreiben, aber so blauäugig gehe ich nicht an RB Leipzig heran. Sicherlich hatte Leipzig einen gewissen finanziellen Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern - jetzt kommt das Aber - dies sind, wenn du dir den Kader einmal anschaust, zum überwiegenden Großteil keine gestandenen und mit allen internationalen Wassern gewaschene Weltklasseprofis, sondern noch junge, entwicklungsfähige Spieler. Leipzig hat viel investiert, aber sich kein Star-Ensemble à la Man City, PSG oder wie diesen Sommer ManU zusammen gekauft. Damit sind sie ein Risiko eingegangen, das sie zeitweise in der Regionalliga hat Ehrenrunden drehen lassen müssen. Spätestens diese Saison werden die Sachsen nicht mehr so einfach oben angreifen können - davon gehe ich jetzt einmal aus.

      Gegen Red Bull Wattenscheid hätte ich auch nichts einzuwenden.  :D Der Punkt ist: Ohne Moos nix los! Das ist heute leider nicht anders als damals. Mäzene tummeln sich seit Menschengedenken im Fußball. Da war einmal Jägermeister, das Paul Breitner zu Eintracht Braunschweig gelotst hat und die erste Trikotwerbung gestellt hat. Das war auch ein großer Aufschrei! Bayer Leverkusen wusste auch schon immer die Nähe zum Bayer-Werk für sich auszunutzen und konnte (in den 1970ern und 80ern) auch mit Anstellungen im Konzern locken. Ist RBL erstmal etabliert, wird nach denen auch kein Hahn mehr krähen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ScandinavianFlick ()

    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Wir werden sehen wohin sich RBL entwickelt. Ich glaube ja, dass es nicht so einfach wird sich in der BuLi zu etablieren. Die Ansprüche sind eben höher, die Geduld geringer, man kann nicht mehr so unbeobachtet wachsen. Mal sehen, ob sie sich ans obere Mittelfeld anheften können. Ich denke nämlich, dass das auch keine einfache Sache ist. Klüger sind wir wohl - wie immer - nach den ersten 4,5 Runden.^^
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Falls unter anderem ich angesprochen wurde: Das ist eben der Zwiespalt an der ganzen Sache. Ich heiße das ganze Konstrukt auch nicht gut und supporte RP Leipzig auch nicht. Genauso verfahre ich aber mit den energischen RB-Bashern, die zumeist einfach nur deprimiert sind von der Erfolglosigkeit ihres Traditionsclubs. Es geht einfach heutzutage nicht mehr anders, wenn man ein TOP Verein werden möchte. Das ist per se nichts gegen RB, sondern eine traurige Entwicklung des gesamten Fußballs. Seitdem Dortmund Bayern vor einigen Jahren regelmäßig den Hintern versohlt hat, ist man in München gewarnt. Die werden nur noch absolutes Weltklasse-Personal einstellen, das dann eben nicht mehr gänzlich aus Deutschland kommt, und Unsummen in die Hand nehmen. Bayern ist genauso zu einem Plastikverein verkommen und definiert sich nur noch über die Champions League.

      Mit guter Vereinsführung ist es nicht mehr getan. Ablösesummen sind so absurd hoch geworden, dass bei gutem Wirtschaften vielleicht mal ein Top-Spieler bei rumkommt. Möchte man aber ganz oben angreifen, dann braucht man 1.) sehr viel Geld und/oder 2.) Glück wie Dortmund, die sich mit ihrem kurzweiligen Klopp-Spiel eine Basis erarbeiten konnten. Und selbst dann ist es fraglich, ob man den Abstand zu Bayern egalisieren kann. Ich prophezeie Red Bull Leipzig auch keine rosige Zukunft. Denn bald werden sie feststellen, dass es mit einer guten Idee und ihrem beschworenen "Team Spirit" nicht getan ist. In wenigen Jahren werden die ebenso riesige Summen in den Verein pumpen und ganz einfach hoffen. Mehr kann man nicht mehr machen. Hätte ich so viel Asche wie die VWs und RBs dieser Welt, würde ich mich über diese Idee "Fußball" schlapp lachen und das Geld woanders investieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pokusa ()

    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Mit der Ära Guardiola ist man endgültig zum Plastikverein verkommen. Seit dem zählte nicht mehr die Zusammenstellung der Mannschaft, sondern einfach nur noch reines Effekthaschen. Die Ära Guardiola war eine enttäuschende Ära für die Bayern. Selbst der viel gescholtene Felix Magath schaffte es mit den Bayern zweimal das Double zu holen.^^ Die Identifikationsidole wie Schweinsteiger oder Kroos wurden abgegeben und statdessen Söldner verpflichtet. Noch profitiert man von LVG, der damals Leute wie Müller, Badstuber oder Alaba gepusht hat. Aber wie @pokusa richtig sagt definiert man sich nur noch über die Champions League und meint man muss plötzlich die gleiche Politik fahren wie andere europäische Großvereine.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Die Hertha hat wirklich den idealen Saisonstart hinbekommen - zwei Spiele, zwei Siege. Die Mannschaft gefällt mir ziemlich gut muss ich sagen, allen voran Jarstein als absoluter Sicherheitsfaktor im Tor. Ich hoffe, dass man einfach eine "normale" Saison spielen kann, ohne große Sieges-, oder Niederlagenserien. Irgendwas zwischen Platz 8 und 12 und ich wäre happy.

      Gladbach hat mich ziemlich enttäuscht, aber unter Schubert ist diese Mannschaft eben nur hui oder pfui. Ich glaube, dass auch 2016/2017 Bayern und Dortmund die Plätze 1 und 2 so gut wie sicher haben. Heute Abend ist übrigens noch RB Leipzig gegen Dortmund, darauf freue ich mich sehr.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Eine unglückliche Niederlage für Schalke. Fehlende Torgefahr und vor allem individuelle Fehler werden aber eiskalt bestraft in dieser Liga. Ich hoffe, dass die Beteiligten die Ruhe bewahren. Die Mannschaft spielt nicht schlecht und hat durchaus attraktive Ansätze. Aber sie ist eben auch total verunsichert und zu allem Überfluss fehlt auch das Quäntchen Glück, wie z.B. heute der nicht gegebene Elfmeter.

      Übrigens halte ich die Entlassung von Bruno Labbadia beim HSV für absolut unverschämt und stillos. Bereits nach drei oder vier Spieltagen haben die Offiziellen Labbadia zwischen den Zeilen das Vertrauen nicht mehr zugesprochen und ihn schon mehr oder weniger abgeschrieben. Nach VIER fuckin Spieltagen. In was für Zeiten leben wir denn mittlerweile im Fußball? Die ganze negative Berichterstattung ist ja irgendwo nachvollziehbar in dieser Medienlandschaft. Aber dass sich der HSV dann tatsächlich auf dieses niedere Niveau herabsenkt und den Trainer entlässt, nach einem selbst auferlegten Finale gegen den FC Bayern (!), das Labbadia überraschenderweise sogar fast noch gewonnen hätte, ist einfach nur ein Trauerspiel.

      Dieser Verein ist spätestens jetzt bei mir komplett unten durch. Eigentlich hätte man Labbadia eine Statue in der Stadt errichten müssen für die unmögliche Mission "Klasse halten" - aber er hatte die Eier, hat diesen Job angenommen und den Laden gerettet. Und die Mannschaft hat sich auch klar vor Labbadia gestellt in den letzten Wochen. Es ist ganz klar, dass diese Entlassung von den dubiosen Investoren und anderen Schlipsträgern eingefädelt und geplant wurde.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Ich als Borusse sehe sehr gerne, was da gerade auf Schalke los ist. Hatte eigentlich Sorgen, dass der Verein mit Heidel jetzt nen Top Manager bekommen hat und deswegen in Zukunft stark werden könnte. Aber scheinbar schaffen die es doch immer irgendwie, die großen Erwartungen nicht zu erfüllen. Erinnert mich irgendwie an den VfB der letzten Saison. Ein ähnliches Ende wäre episch  :D .

      Der HSV ist sowieso seit Jahren eine Lachnummer und ich hab ihnen schon ewig den Abstieg gegönnt. In diesem Verein herrscht das pure Chaos und es ist unglaublich, wie viele personelle Fehlbesetzungen dort stattfinden. Allein Knäbel als Trainer und aktuell Beiersdorfer... Labbadia ist kein troller Trainer und wird es auch nie werden, aber was da zuletzt gelaufen ist hat er wirklich nicht verdient. Eine faire Chance und eine faire Beurteilung seiner Arbeit sieht ganz anders aus.

    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Den Bayern hat man irgendwie die Defensivordnung geklaut und das bei nem italienischen Trainer.
      Ich denke, dass die Ära der Turbo-Bayern vorerst langsam dem Ende zu geht. Der Kader bräuchte wieder eine andere Struktur. Man muss etwas weg vom internationalen Flair, braucht aber auch mehr Flexibilität in der direkten Offensive.
    • RE: Bundesliga Saison 2016/17

      Bruchhagen übernimmt den HSV!

      http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/666585/artikel_bruchhagen-wird-hsv-vorstandsvorsitzender.html

      Halte ich eigentlich für eine gute Entscheidung. Eigentlich hat er bei Frankfurt damals nur den Fehler gemacht, dass er damals Daum zum Trainer machte und dann noch abstieg. Ansonsten eine sehr feine Entscheidung, da er Ruhe ins System bringen könnte. Vielleicht werden nun auch die Transfers endlich etwas sinnvoller getätigt.