WWF 1995 - The New Generation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jeff Hardy in der damaligen WWF. Das wäre bestimmt sehr spannend zu beobachten. Ich stelle ihn mir bei seinen Auftritten hier vom Aussehen her wirklich wie den damaligen Jobber Jeff Hardy vor, aber halt wesentlich erfolgreicher.
    Wer war denn da eigentlich Shinja? An den kann ich mich nicht erinnern. Hakushi war ja damals durch ein Midcarder in der WWF

    Also Mabel mit einem Royal Rumble Sieg wäre bestimmt ein freches Booking. Kann mir aber nicht vorsstellen, dass Du dich an dieses Szenario wagst.^^ King Kong Bundy will dann doch der Dickere sein. Auch ganz nett :P Die werden Augen machen wenn bei dir Skip und Zip debütieren ;)

    Kwang war ja damals auch so eine Bookingentscheidung of Doom :D Wobei als Savio Vega war er auch nur bedingt interessanter ;)

    Der Royal Rumble macht vom Line Up her schon mal Lust. Wird bestimmt eine sehr würdige Battle Royal für damalige Verhältnisse werden.
    Freakin' Bob wird wohl den Titel wieder an Bret Hart droppen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mit Mr. Backlund die Road to WrestleMania bestreiten willst.

    Das Tag Team Finale klingt durchaus vielversprechend auch wenn es zwei zusammengewürfelte Teams sind.

    Ramon vs. Bulldog hat die Chance der Showstealer des Abends zu werden auf dieses Match darf man sich wirklich sehr freuen. Das war halt das schöne am IC Titel bis 1997/98....da gab es meistens die besseren und interessanteren Matches als um den Haupttitel.

    Bei dir gibt es Waylon Mercy? Das ist ja mal eine tolle Sache auf die man sich sehr freuen darf. Wobei er damals schon etwas zu alt war und leider ein paar Monate später die Karriere beenden musste.

    Bei Superstars gibt es dann ein kleines, aber sehr stimmiges Statement von Ramon, wie man sich ihn damals halt als Babyface so vorstellen konnte. Wie gesagt das Match gegen Davey Boy wird gut werden.

    Haha, Tatanke....kriegt der Indianer jetzt das Gimmick eines Tankstellenbesitzers verpasst? Vinnie Mac, let it happen :D
    Das Problem an der damaligen Million Dollar Corporation waren leider die Teilnehmer des Stables. Das war halt nur ein wenig interessanter als die Zusammenstellung des Dungeon of Doom :P

    Gute Idee mit dem RAW Rewind. Das werde ich dir wohl für mein WWF Diary bei Velocity mal klauen müssen :P
    Die Fehde zwischen Diesel und HBK scheint ja durchaus schon ins persönliche zu gehen, das ist aber auch gut so.

    Man muss wirklich sagen, dass es dir gut gelingt eine totale Jobbershow authentisch und unterhaltsam rüberzubringen und das mit vergleichsweise eher wenig Wort ;)
  • Superstars - 21.01.1995

    - Das Scharmützel zwischen Hardy und Hakushi dient wohl in erster Linie dazu, das Rumble Match durch Mini-Fehden spannend zu halten, damit wenig Leerlauf auftritt. Eine gute Idee. Sowas fehlt ja in der WWE heutzutage komplett, wobei natürlich viele Superstars eine Historie miteinander haben.

    - Bundy gegen Mabel schlägt in die gleiche Kerbe. Das hypt das Rumble Match ungemein finde ich.

    - Wippleman hypt erneut das Rumble Match, dieses Mal in Form eines mysteriösen Debüts. Klar - das wird jetzt nicht die Massen vom Hocker haufen, aber du baust konsequent das Match auf, was mir sehr zusagt.

    - Ramon mit einer recht farblosen Promo, dabei versprüht er viel Charisma. Da der Bulldog wohl bald mit Lex Luger zu tun haben wird, gehe ich von einem Titelwechsel aus.

    - Während ich Bigelow und Tatanka tatsächlich den Titelgewinn zutraue, sind die Ambitionen auf den Rumble Sieg natürlich etwas weit hergeholt. Trotzdem ist es immer gut, dass jemand wie DiBiase über das Rumble Match spricht.

    - Waylon Mercy wird natürlich keine Chance gegen Diesel haben, davon gehe ich stark aus. Das hat alles doch eher Übergangscharakter und dient einem HBK vs. Diesel Match. Mal sehen, wie du das beim Rumble löst.

    - Zu den Matches gibt es nicht besonders viel zu sagen. Das ist aber nicht verkehrt. Sehr angenehm fand ich, dass das Rumble Match sehr im Fokus stand. Das WWF Titelmatch wurde leider nicht wirklich erwähnt, aber das ist ja eh etwas unter'm Radar.
  • @ ViRus: Danke für dein Feedback. Shinja war damals Hakushis Manager. Eigentlich nicht groß der Rede wert, aber damals war er es.

    Naja, Mabel als Royal Rumble Sieger hätte ich der damaligen WWF sicher zugetraut, doch bei mir hast du nichts derartiges zu befürchten ^^

    Ja, irgendwie wurde der IC Titel mit der Zeit immer unwichtiger. Früher war das noch ein Titel um die zukünftigen Main Eventer für den großen Push zum WWF Champion aufzubauen. Da waren auch geile Matches dabei, die den TItel konstant aufwerteten.

    Das mit dem Rewind kannst du gerne machen. Für Einsteiger, die die ersten Shows nicht gelesen haben, eine gute Möglichkeit, in mein Diary schneller reinzufinden.


    @ pokusa: Auch dir recht herzlichen Dank fürs Feedback. Stimmt. So kleine Minifehden gibt es heutzutage nicht mehr viele. Wobei eben gerade das Royal Rumble Match eine tolle Möglichkeit dazu bietet, neue Fehden und Rivalitäten zu kreieren.



  • Adam Bomb zur WCW!
    Schockmeldung für die WWF. Adam Bomb hat einen Vertrag bei WCW unterzeichnet! Letzte Woche traf er sich mit Eric Bischoff und verhandelte über die letzten Details. Erst wenige Tage vor dem Royal Rumble, wo Adam eigentlich an der Seite von Dean Douglas um die Tag Team Titel kämpfen sollte, setzte er Vince McMahon davon in Kenntnis. Was denn nun aus dem Match wird, ob es stattfindet oder nicht, ist im Moment noch unbekannt. Fest steht aber, dass Adam Bomb ins feindliche Lager der WCW wechseln wird. Es wird gemunkelt, dass Adam Bomb dort das dreifache als jetzt verdienen soll.

    Rob Van Dam Debut nach dem Royal Rumble
    In den letzten Wochen gab es vermehrt Hype Videos für das Debut von Rob Van Dam, einen vielversprechenden Superstar. Wie nun bekannt wurde, wird er definitiv nicht an der 30 Men Battle Royal teilnehmen. Sein Debut sei erst wenige Wochen nach dem PPV geplant, und zwar bei Monday Night RAW.

    Neuverpflichtungen stehen bevor
    Wie schon länger berichtet, steht in der WWF ein Umbruch bevor. Mit einigen neuen, noch nie dagewesenen Charakteren und Wrestlingstilen will man die WWF interessanter machen. Der Umbruch sei notwendig, da die konkurrierende Promotion WCW immer bessere Quoten einzufahren scheint und wo bekanntlich auch mit mehr Geld um sich geworfen wird. Der WWF bleibt daher nichts anderes übrig, als eher unbekannte Wrestler als den US-Indyligen, auch Japan oder Mexiko zu holen, um den Fans ein abwechslungsreiches Produkt bieten zu können.

    Rob Van Dam sollte daher nicht die einzige Neuverpflichtung bleiben. Mit Jerry Lynn ist der WWF eine weitere Neuverpflichtung geglückt. Lynn wird bei WCW derzeit in der Undercard eingesetzt, so dass der WWF das Abwerben nicht schwer fiel. Seitens WWF ist man jedenfalls sehr von den Fähigkeiten überzeugt.

    Mit Óscar Gutiérrez Rubio steht eine weitere Neuverpflichtung aus Mexiko kurz vor dem Abschluss. Der Mann ist dort als Rey Misterio Jr. bekannt und hat in Mexiko bereits einige tolle Matches bestritten. Ein Highflyer, der seines Gleichen sucht.
  • Jerry Lynn war ja glaube ich auch in einigen Darkmatches damals im WWF Ring aktiv.
    Interessant ist aber, dass Du mit RVD, Rey Misterio Jr., Jeff Hardy und Jerry Lynn auf eine ganz andere WWF-Ausrichtung setzt. Ich bin sehr gespannt, wie dies mit der aktuellen Rosterstruktur einher gehen wird.
    Hat RAW bei dir denn schon die zweite Stunde?
  • ViRus schrieb:

    Jerry Lynn war ja glaube ich auch in einigen Darkmatches damals im WWF Ring aktiv.
    Interessant ist aber, dass Du mit RVD, Rey Misterio Jr., Jeff Hardy und Jerry Lynn auf eine ganz andere WWF-Ausrichtung setzt. Ich bin sehr gespannt, wie dies mit der aktuellen Rosterstruktur einher gehen wird.
    Hat RAW bei dir denn schon die zweite Stunde?
    Nein, RAW läuft bei mir im Moment 1 1/2 Stunden.


  • 22. JANUARY 1995
    TAMPA, FLORIDA


    Zu Beginn wird nicht in die Arena geschalten, sondern einige Superstars eingeblendet. Sie geben Statements über ihr Teilnehmen an der 30 Men Battle Royal ab.

    Lex Luger: „Heute ist die Nacht der Nächte. Seit dem ich in der WWF bin, galt ich immer nur als Herausforderer. Es wird endlich Zeit, dass ich Champion werde!“

    Ted DiBiase: „Es ist soweit. Meine Million Dollar Corporation wird sich heute Abend das erste Gold holen. Und für die Battle Royal habe ich meinen Schützlingen gute Startnummern erkauft. Muahahaha…“

    Paul Bearer: „Die Wesen der Nacht werden meinen Undertaker treu bleiben und ihn den Royal Rumble gewinnen lassen. Ohhhhhh Yeeeeeaaaahhhh!“

    Owen Hart: „Zum schwarzen Schaf der Familie abgestempelt, werde ich euch allen beweisen, dass ich besser als Bret bin. The best there is, the best there was, and the best there ever will be. THAT’S ME!“

    Jeff Hardy: „Meine erste Großveranstaltung. Bin ich nervös? Na klar! Doch ich habe mir meine Chance hart erarbeitet und werde sie nützen.“

    Nach den stimmungsvollen Statements wird endlich in die ausverkaufte Arena geschalten, wo auch gleich Jerry „The King“ Lawler und Vince McMahon das Wort ergreifen. Sie sprechen natürlich über die bevorstehenden Matches, ganz besonders über die 30 Men Battle Royal. Der Sieger erhält ein Titelmatch bei Wrestlemania 11.

    ----------------------------------------------------

    OPENER
    INTERCONTINENTAL CHAMPIONSHIP
    SINGLES MATCH
    THE BRITISH BULLDOG (w./LEX LUGER) besiegte RAZOR RAMON © via DQ

    -) Vor ihrem ersten Aufeinandertreffen gegeneinander, geben sich die beiden die Hand. Eine Geste, die den Fans natürlich sehr gut gefällt.

    -) Lex Luger leidet während des Matches mit seinem Kumpel mit und versucht die Fans immer wieder dazu zu bringen, den Bulldog anzufeuern.

    -) Die beiden Kontrahenten zeigen ein würdiges Titelmatch. Der Bulldog versucht alles, um Razor den Titel abzunehmen. Ein Back Suplex, zwei Irish Whips in die Ringecke, ein paar Clotheslines und ein Vertical Suplex führen allerdings nicht zum Erfolg.

    -) Der „Bad Guy“ hingegen hat den Bulldog irgendwann sogar im Ansatz zum Razor’s Edge, doch der Bulldog kann sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

    -) Durch eine unglückliche Aktion fallen plötzlich beide gleichzeitig übers oberste Seil nach draußen. Als beide angeschlagen draußen liegen, kommt Lex Luger dem Bullsog zu Hilfe. Er richtet seinen Kumpel wieder auf und rollt ihn zurück in den Ring. Gleich darauf rollt sich auch er in den Ring und was ist denn jetzt los? Zum Entsetzen aller wird der Bulldog plötzlich von Lex Luger attackiert! Es folgen harte Tritte und zwei Elbows!

    Als das Match schließlich abgebrochen wird, gibt der verbissene Luger immer noch keine Ruhe. Ein paar Schläge folgen. Als sich Razor Ramon wieder erfängt, verjagt er Gott sei Dank den wütenden Lex Luger. Während Luger aus der Arena verschwindet, beleidigt er die buhende Crowd. Razor hingegen hilft dem Bulldog wieder auf. Unglaubliche Szenen, die sich hier abspielen.

    ----------------------------------------------------

    Nach einem kurzen Werbebreak wird ein völlig aufgebrachter Lex Luger Backstage von Todd Pettengill interviewt. Luger schreit ins Mic hinein, dass er es satt habe, anderen den Vortritt zu lassen. Ständig bekämen andere Superstars die Chance auf Titel. Jetzt sei damit Schluss. Er würde sich in Zukunft auf seine Wurzeln besinnen. Die Zeiten des gutgläubigen Patrioten sind endgültig vorbei.

    ----------------------------------------------------

    2. MATCH
    SINGLES MATCH
    WAYLON MERCY (w./SHAWN MICHAELS) besiegte DIESEL via Sleeper Hold

    -) Die Fans können sich hier natürlich kein Technikfeuerwerk erwarten. Beide Kontrahenten versuchen sich mit typischen Kraftaktionen zu bekriegen.

    -) Immer wieder ist es der „Heartbreak Kid“ Shawn Michaels, der das Match versucht zu stören um Diesel zu verunsichern. Dies gelingt ihm sogar teilweise, so dass Waylon Mercy die Oberhand gewinnt.

    -) Schlussendlich gelingt es HBK, entscheidend einzugreifen. Wärend Waylon Mercy den Referee ablenkt und Diesel angeschlagen in den Seilen hängt, steigt HBK auf den Apron und hält ihm ein weißes Tuch ans Gesicht. Diesel versucht sich zu wehren, hat jedoch keine Chance. Auf dem Tuch muss wohl eine betäubende Substanz drauf sein. Diesel wird somit ohnmächtig und Waylon Mercy setzt zum Sleeper Hold an. Da sich Diesel nicht mehr bewegt, bricht der Referee das Match ab und erklärt den Heel zum Sieger.

    Während Diesel kurze Zeit später wieder zu sich kommt, erblickt er HBK und seinen Bodyguard jubelnd am Entrance. Er versteht nicht, was hier passiert ist und kommt nur schwer wieder auf die Beine. Die List von HBK hat sich also ausgezahlt, doch wird ihm Diesel dahinterkommen?

    ----------------------------------------------------

    Jerry Lawler und Vince McMahon sprechen kurz über die bisher gesehenen Matches. The King findet das alles natürlich prächtig. Die ganzen hinteristigen Attacken gegen die Publikumslieblinge freuen ihn. Vince hingegen gibt Entwarnung beim British Bulldog. Er hat keine schlimmen Verletzungen erlitten und wird weiterhin auftreten können.

    ----------------------------------------------------

    3. MATCH
    TAG TEAM TITLE TOURNAMENT (FINAL)
    TAG TEAM MATCH
    BAM BAM BIGELOW & TATANKA (w./TED DIBIASE) besiegten ADAM BOMB & DEAN DOUGLAS via Interference

    -) Es ist ganz klar, wen die Crowd in diesem Match zujubelt. Dem zusammengewürfelten Tag Team, bestehend aus Adam Bomb und Dean Douglas.

    -) Nach einem etwas längerem Abtasten geht das Match dann so richtig los. Zunächst dominieren die beiden Heels. Vor allem Bam Bam Bigelow zeigt seine Kraft, aber auch seine Technik. Ihm gelingt sogar ein Moonsault vom Turnbuckle gegen Dean Douglas. Zwar kein perfekter, aber man darf trotzdem staunen, wie dem gewichtigen Bam Bam solche Aktionen gelingen.

    -) Als der Referee nach einem unfairen Schlag von DiBiase und dem draußen stehenden Tatanka abgelenkt wird, klettert plötzlich ein großgewachsener Mann über die Zuschauerabsperrung und attackiert Adam Bomb! Es folgt sogar ein hammerharter Chokeslam auf den Mattenboden! Der Mann ist kein Unbekannter. Vor Jahren war er als Sid Justice in der WWF! Dean Douglas traut seinen Augen nicht, wird aber gleich darauf von Bam Bam attackiert. Weig später erfolgt das Cover und das Match ist vorbei.

    Dieses Match endet mit einem richtigen Schock. Sid Justice ist zurück und es scheint so, als hätte er sich der Million Dollar Corporation angeschlossen! Im Ring schüttelt er dem lachenden Ted DiBiase die Hand, während Bam Bam und Tatanka ihre errungenen Tag Team Titel überreicht bekommen. Schade um Adam Bomb und Dean Douglas. Sie wurden Opfer einer Interference. Die Million Dollar Corporation hat ihr Versprechen wahrgemacht. Es ist der erste Titelgewinn für sie überhaupt.

    ----------------------------------------------------

    Es wird nun das Musikvideo von Jeff Jarrets Hit „With my baby tonight“ eingespielt. Anschließend wird von Vince McMahon am Kommentatorenpult bekanntgegeben, dass „Double J“ Jeff Jarrett bald wieder zurück sein wird um bei In Your Houes am 26. Februar seinen Song live zu performen.

    ----------------------------------------------------

    Es folgt nun das WWF Championship Match zwischen Bob Backlund und Bret Hart. Vor dem Match werden noch einmal alle wichtigen Szenen gezeigt, wie es überhaupt zu diesem Match gekommen ist. Unter anderem das dramatische Match bei der Survivor Series 1994, als Brets Bruder Owen seine Eltern dazu brachte, für Bret das Handtuch zu werfen, so dass der Titel zu Bob Backlund wechselte.

    4. MATCH
    WWF CHAMPIONSHIP
    SINGLES MATCH
    BRET „HITMAN“ HART besiegte MR. BOB BACKLUND © via Sharpshooter

    -) Bret Hart übernimmt von Beginn an das Kommando in diesem Match.

    -) So lange, bis sich Jerry Lawler vom Kommentatorenpult erhebt und ins Match eingreifen will. Der Hitman kann The King aber mit ein paar Punsches fernhalten. Jedoch ist Bob Backlund wieder da und nützt die sich ihm bietende Chance um selbst einige Aktionen zu zeigen.

    -) Als schließlich der Crossface Chickenwing kommen soll, wehrt sich der Hitman eisern. Backlund kann das Bein vom Hitman nicht einhaken und so kommt es, dass Bret den Move irgendwie in den Sharpshooter umwandelt! Es dauert nicht lange und da gibt Backlund auf. Der Titelwechsel ist somit perfekt.

    Bret Hart hat den WWF Title zurückerobert und feiert ausgelassen im Ring. Die Crowd ist außer sich und jubelt dem frischgebackenen Champion zu.

    ----------------------------------------------------

    Gleich beginnt der Hauptkampf des heutigen Abends. Die 30 Men Battle Royal. Bald wird sich zeigen, wer den amtierenden WWF Champion bei Wrestlemania 11 herausfordert. Vor dem Match werfen Vince und Lawler noch einen Blick zurück auf den Royal Rumble des Vorjahres. Man sieht Diesel, wie er seine Macht demonstrierte und einen nach dem anderen aus dem Ring warf. Doch als ihm Shawn Michaels bei seiner Eliminierung nicht helfen wollte, schied Diesel schließlich aus. Auch die Entscheidung des Matches wird noch einmal gezeigt, als Bret Hart und Lex Luger gleichzeitig nach draußen flogen und damit beide zu den Siegern erklärt wurden.

    ----------------------------------------------------

    Noch kommt es allerdings nicht zum Main Event, denn Todd Pettengill hat Mr. Bob Backlund am Mic. Backlund wird natürlich sofort nach seiner Niederlage gegen Bret gefragt.

    Backlund: „Niederlage? Niederlage? Ich habe dieses Match gewonnen! Ich müsste der Champion sein! Ich hatte Bret im Crossface Chickenwing! Doch dieser Hitman hat sich mit unfairen Mitteln den Sieg erschlichen! Genau der gleiche Bret Hart, den alle zujubeln. Sind die Leute denn total verrückt? Mr. Bob Backlund war und wird auf ewig der Champion bleiben!“

    Nach diesem Statement schreit Backlund noch wie wild geworden herum, während ein sichtlich verwirrter Todd Pettengill in den Ring zurückgibt.

    ----------------------------------------------------

    MAIN EVENT
    *The winner gets a WWF Titleshot at Wrestlemania 11.*
    30 MEN BATTLE ROYAL

    1. HENRY GODWINN
    2. JEFF HARDY

    -) Welch Überraschung! Der Neuling der WWF, Jeff Hardy hat die Nummer 2 gezogen und bekommt es zu Beginn mit Henry Godwinn zu tun. Die Fans sind natürlich ganz klar auf Hardys Seite.

    3. NIKOLAI VOLKOFF
    4. DOING "THE CLOWN"
    5. SEONE

    HENRY GODWINN eliminiert DOINK „THE CLOWN“.

    JEFF HARDY eliminiert NIKOLAI VOLKOFF.

    6. TIMOTHY WELL
    7. BILLY GUNN

    BILLY GUNN eliminiert SEONE.

    8. HAKUSHI

    -) Hakushi macht sich natürlich sofort über Jeff Hardy her. Erst gestern bei Superstars wurde Hardy vom Japaner attackiert. Während dessen wird Timothy Well von Henry Godwinn rausgeworfen.

    HENRY GODWINN eliminiert TIMOTHY WELL.

    -) Gleich danach muss Godwinn einen Dropkick von Billy Gunn einstecken, der ihn schließlich ebenfalls eliminiert.

    BILLY GUNN eliminiert HENRY GODWINN.

    9. FATU
    10. LEX LUGER

    -) Mit Lex Luger kommt nun der erste große Favorit auf den Sieg zum Ring. Von der Crowd erntet er ganz laute Buhrufe. Gleich nachdem er in den Ring gestiegen ist, wirft er Billy Gunn heraus und streckt die anderen Beteiligten mit seinem Running Forearm nieder. Er dreht richtig auf im Ring. Man merkt seine Entschlossenheit, endlich einen Titel zu gewinnen.

    11. CRUSH
    12. MABEL
    13. THE UNDERTAKER

    -) Jetzt steht die Halle Kopf! Der absolute Publikumsliebling betritt den Ring. Der Undertaker ist ein ganz großer Favorit auf den Sieg. Zunächst will ihm keiner so richtig zu nahe kommen, denn die Chance ist groß, danach auszuscheiden.

    14. THE 1-2-3 KID
    15. IRS

    THE UNDERTAKER eliminiert FATU.

    THE UNDERTAKER eliminiert MABEL.

    -) Nach einem längeren Duell zwischen Jeff Hardy und Hakushi gelingt es Hardy schlussendlich, den Japaner mit einem Spinning Kick rauszuwerfen! Die Crowd und auch Jeff Hardy jubeln, doch nicht lange, denn Lex Luger entpuppt sich als Spielverderber und wirft Jeff Hardy mit dem Running Forearm aus dem Ring. Luger schreit wütend in die Menge und macht beim 1-2-3 Kid weiter.

    JEFF HARDY eliminiert HAKUSHI.

    LEX LUGER eliminiert JEFF HARDY.

    16. "LORD" STEVEN REGAL
    17. BART GUNN
    18. BOB HOLLY
    19. JERRY "THE KING" LAWLER

    -) Damit hat wohl keiner gerechnet. Jerry Lawler macht am Kommentatorenpult Platz um an dem Match teilzunehmen! Während dessen setzt der fest entschlossene Lex Luger seine Marschroute fort, in dem er Bob Holly und den 1-2-3 Kid gleichzeitig aus dem Ring befördert.

    LEX LUGER eliminiert BOB HOLLY & THE 1-2-3 KID.

    20. KING KONG BUNDY
    21. ALDO MONTOYA

    -) Zur Freude aller wird Jerry Lawler von Bart Gunn rausgeworfen! Doch „The King“ ist clever und humpelt auf einem Bein weiter, so dass er weiterhin im Match bleibt. Von den Referees wird er sofort aufgefordert, in den Ring zurückzugehen, doch er weigert sich.

    THE UNDERTAKER eliminiert IRS.

    CRUSH eliminiert ALDO MONTOYA.

    22. BARRY HOROWITZ

    -) Jerry Lawler befindet sich immer noch auf einem Bein humpelnd außerhalb des Rings, als plötzlich Bret Hart zum Ring kommt und sich dem selbsternannten King stellt! Als Lawler den Hitman erblickt, bekommt er es mit der Angst zu tun und will flüchten. Doch der Hitman verhöhnt Lawler und mit einem Tritt gegen den humpelnden Fuß ist Jeffy Lawler nun endlich ausgeschieden. Bret schlägt auf Lawler ein und den Offiziellen gelingt es nur schwer, die beiden voneinander zu trennen. Bret wollte sich wohl für das Eingreifen von vorhin rächen. Das ist ihm wohl gelungen.

    BRET HART eliminiert JERRY „THE KING“ LAWLER.

    KING KONG BUNDY eliminiert BART GUNN.

    THE UNDERTAKER eliminiert CRUSH.

    23. DUKE "THE DUMPSTER" DROESE

    „LORD“ STEVEN REGAL eliminiert BARRY HOROWITZ.

    THE UNDERTAKER eliminiert KING KONG BUNDY.

    24. THE BROOKLYN BRAWLER

    -) Plötzlich kommt eine Gestalt zum Ring. Da keine Sirene ertönt ist, kann diese Gestalt kein offizieller Teilnehmer an diesem Match sein. Es ist leicht zu erkennen, wer das ist. Es ist PAPA SHANGO, der von Harvey Wippleman zum Ring begleitet wird! Wippleman kündigte ja seinen neuen Schützling für heute an. Papa Shango steigt in den Ring und nimmt sich den Undertaker vor! Es folgen einige harte Tritte und Schläge, danach ein harter Bodyslam. Anschließend wirft er den Undertaker sogar raus!

    PAPA SHANGO eliminiert THE UNDERTAKER.

    -) Die Fans sind geschockt über die Szenen. Papa Shango lässt schließlich vom Undertaker ab und verschwindet wieder. Paul Bearer versucht den Taker zum Aufstehen anzufeuern. Es dauert lange, bis der Taker zu sich kommt. Sichtlich mitgenommen torkelt er aus der Halle.

    25. STEVEN DUNN

    DUKE „THE DUMPSTER“ DROESE eliminiert THE BROOKLYN BRAWLER.

    LEX LUGER eliminiert STEVEN DUNN.

    26. OWEN HART

    -) Der nächste mit einer großen Klappe macht sich auf zum Ring. Owen Hart hat jedem einen Sieg versprochen. Mal sehen, ob er sein Versprechen wahrmachen kann.

    27. BUSHWACKER LUKE


    -) Gleich nachdem Luke in den Ring gestiegen ist, wird er von Owen Hart eliminiert. Luke war keine fünf Sekunden im Ring.

    OWEN HART eliminiert BUSHWACKER LUKE.

    28. "ROWDY" RODDY PIPER

    -) Was für eine Überraschung! „Rowdy“ Roddy Piper kommt zum Ring und nimmt am Royal Rumble teil! Die Fans sind überrascht und erfreut zugleich. Ein absoluter Publikumsliebling und ein guter Freund von Bret Hart. Eine Tatsache, die Owen sicher nicht schmecken wird.

    „ROWDY“ RODDY PIPER eliminiert „LORD“ STEVEN REGAL.

    OWEN HART eliminiert DUKE „THE DUMPSTER“ DROESE.

    29. BUSHWACKER BUTSCH

    -) Genau wie sein Tag Team Partner Luke, schafft es auch Butch nicht, lange im Ring zu bleiben. Er wird sofort von Lex Luger eliminiert, während es Roddy Piper und Owen Hart miteinander zu tun haben.

    LEX LUGER eliminiert BUSHWACKER BUTCH.

    30. MO

    -) Mabels Tag Team Partner Mo ist also der letzte Teilnehmer, der an der Battle Royal teilnimmt. Somit können nur noch vier Superstars dieses Match gewinnen. Lex Luger, Owen Hart, Roddy Piper oder Mo.

    -) Lex Luger und Owen Hart helfen zusammen, um Roddy Piper auszuschalten, denn in ihm sehen sie den größten Konkurrenten. Owen liegt jedoch angeschlagen in der Ringecke. Das ruft Luger auf den Plan, der mit dem Running Forearm auf Piper zugerannt kommt. Der duckt sich allerdings und Luger erwischt plötzlich Mo, der aus dem Ring fliegt.

    LEX LUGER eliminiert MO.

    -) Luger ist etwas überrascht, denn eigentlich wollte er Piper treffen. Piper hingegen nutzt die Gunst der Stunde und wirft Lex Luger raus! Die Crowd jubelt wohl so laut wie noch nie an diesem Abend! Lex Luger muss wohl noch weiterhin auf seine Chance warten und wird jetzt sehr angepisst sein, dass er rausgeflogen ist.

    „ROWDY“ RODDY PIPER eliminiert LEX LUGER.

    -) Jetzt bleiben nur noch Owen Hart und Roddy Piper übrig. Es entwickelt sich ein spannendes Duell um den Sieg. Es geht hin und her, bis auf einmal Jim „The Anvil“ Neidhart zum Ring kommt um Owen zu helfen! Er lenkt Piper immer wieder an, so dass der sich nicht mehr richtig auf das Match konzentrieren kann. Als Piper, so wie er nun mal ist, austickt und Neidhart eine verpasst, nutzt das Owen und wirft Piper schließlich aus dem Ring! Der Sieger des 1995er Royal Rumble heißt somit OWEN HART!

    OWEN HART eliminiert „ROWDY“ RODDY PIPER.

    Winner and new #1 Contender for the WWF Title: OWEN HART

    Der Royal Rumble 1995 ist zu Ende und niemand hätte ich wirklich ausgemalt, dass es Owen Hart schafft, die 30 Men Battle Royal zu gewinnen. Owen hat sich somit einen WWF Titleshot bei Wrestlemania 11 verdient und jeder weiß, wer der aktuelle Champion ist … ein Bruder Bret. Sollte Bret den Titel bis dahin behalten, steht den Fans ein absolutes Dream Match bevor. Owen und The Anvil feiern den Sieg gemeinsam im Ring, während sich Vince McMahon und Jerry Lawler verabschieden. Ein ereignisreicher Royal Rumble geht zu Ende.

    ----------------------------------------------------
  • Nettes Opening Segment, das noch einmal unterstreichen soll wie wichtig doch der Royal Rumble PPV ist. Gute alte Zeit als sowas noch zählte.

    So einen Turn zum beginn eines verheißungsvollen PPVs zu bringen halte ich für keine besonders gute Wahl. Ich denke mal, dass die Fans schon pissed sind, wenn einer ihrer Lieblinge plötzlich den Heel markiert.
    Etwas schade, dass dieses Match so ein Ende hat.

    Ich persönlich hätte den Luger Turn lieber im Royal Rumble Match gesehen, das wäre epischer gewesen.

    Das ist wirklich Mid-90's Booking. Da wird Diesel einfach mal betäubt.^^ Hm, die Überraschung, dass Waylon Mercy gewinnt ist groß. Ich bin gespannt, ob ihm dieser Sieg etwas bringt. Der Vorzeit-Bray Wyatt hätte es sich schon aufgrund seiner Theme verdient.

    Also Sid hättest Du auch im Royal Rumble Match bringen können. Schade um das Pulver, das Du hier vor dem Match etwas verschießt. Überraschend ist auch, dass es bereits der 3. Heel Sieg in Folge bei diesem Event ist. Die damals sehr markige Crowd war dementsprechend wohl wenig happy.

    Bret Hart beendet den Main Event Spuk und nimmt Grandpa Backlund endlich den Titel ab. Nett auch, dass Du hier wieder die Geschichte mit Jerry Lawler aufgreifst.

    Jeff Hardy ist in deinem Diary wohl der ultimative Underdog. Nette Story um den Jungspund. Wie tritt den Jeff bei dir so auf? Eher so bunt wie er damals als Jobber unterwegs war?
    Luger darf dann seinem neuen Heel-Image natürlich noch Folge leisten und Jeff Hardy eliminieren. Sowas sorgt natürlich für zusätzliche Heat.
    Das Booking um Jerry Lawler und Hart war dann etwas eigenartig. Wie kann ein Wrestler der gar nicht am Match gemeldet ist einen angemeldeten Wrestler eliminieren?
    Ich will ja gar nicht wissen wie die Halle auf die Eliminierung vom Undertaker reagiert hat.^^ Da war bestimmt die Empörung sehr groß.
    Shango wurde ja damals auch bewusst aus den Shows geschrieben. Mal sehen, ob er sich bei dir behaupten kann.
    Dass Du dann Owen Hart den Sieg gibst ist schon soweit in Ordnung. Es ist wohl eine gute Lösung. Vor allem den Bruderkampf so bei WrestleMania enden zu lassen. Die frage ist, ob die beiden damals wirklich genügend Draw-Power hatten.

    Der PPV selbst war eher durchwachsen. Ein paar Booking-Entscheidungen werden erst später zeigen, ob sie wirklich gut waren.
  • News

    - Adam Bomb ist kein tragischer Verlust denke ich. Trotzdem ist es immer ärgerlich, ein Talent aus den eigenen Reihen an die verfeindete Konkurrenz zu verlieren.

    - Das Debüt von RVD ist dann doch später als gedacht.

    - Ich bin schon gespannt, wie du die Umbruchsphase gestalten wirst. Mit RVD, Jeff Hardy, Jerry Lynn und vermutlich Rey Mysterio gehst du in eine für Vince McMahon sehr untypische Richtung. Bei allen Akteuren steht die Arbeit im Ring im Vordergrund.

    Royal Rumble 1995

    - Ein gelungenes Opening Segment. Generell hat mir über die Wochen dein Aufbau für das Rumble Match sehr zugesagt. Einen Favoriten kann ich absolut nicht ausmachen.

    - Der große Lex Luger Turn erfolgt sogleich im Opener. Das ist eine mutige Entscheidung, aber ich kann sie nachvollziehen. 1.) Sind die Zuschauer hellwach und schockiert und 2.) muss man im Kampf gegen die WCW auch mal zu unkonventionellen Mitteln greifen. Die WWE lebt ja auch ein Stück weit davon, dass alles passieren kann, egal wie oder wo. Nur Razor kam insgesamt etwas zu kurz, aber das war schon in der gesamten Fehde so. Nun ist Luger für mich wohl einer der Rumble Favoriten.

    - Luger unterstreicht seinen Turn und seine Beweggründe mit einem starken Segment. Es war jetzt nicht unbedingt überraschend, aber einfach sehr gut gemacht, vor allem für damalige Verhältnisse. Vor allem deine Finte bei der letzten RAW Ausgabe mit dem Tag Team Match. Da haben bestimmt schon einige gedacht, dass da nichts mehr passiert. Daran sollte man sich mal bei Bayley gegen Banks in der echten WWE orientieren. :D

    - Diesel vs. Mercy ist ein klassisches Big Men Match mit einem wirklich trashigen Finish, was mir aber zugesagt hat. Es passt zum Charakter von Shawn Michaels. Ebenfalls ist Mercy nicht wenige Wochen nach seinem Debüt sofort verbrannt, sondern darf noch etwas weiter bei Diesel vs. HBK mitmischen. Alles in allem dient dieses Match dem Storytelling, deshalb ist es wohl auch an 2. Position.

    - Cool, dass McMahon am Pult weiter die Bulldog/Luger Geschichte pusht. Nun ist klar, dass Smith Rache möchte.

    - Durch die News, dass Adam Bomb die WWF verlässt, sind die Sieger ja schon klar eigentlich. Mieser Spoiler. ^^ Aber generell war doch abzusehen, dass sich hier das profilreichere Tag Team der Million Dollar Corporation durchsetzen wird. Die Art und Weise ist aber ganz anders als erwartet: Sid Vicious kehrt zurück und DiBiase hat nun ein wirklich bedrohliches Team um sich gebaut, das in der Midcard für Furore sorgen wird. Das Sid Comeback finde ich jetzt eher mittelmäßig, da ich kein großer Fan seiner Arbeit bin. Und das dritte Match am Abend endet jetzt zum dritten Mal unsauber. Das dürfte der Crowd nicht gefallen, da alle Helden bislang sehr blass aussehen.

    - Bret Hart sichert sich das Gold und das ist auch sehr richtig so. Aufgrund der bisherigen Heel Siege, die alle sehr dreckig waren, hat Brets Titelgewinn natürlich jetzt viel mehr Impact. Auch das Eingreifen von Lawler hat dazu beigetragen, Sympathien bei den Fans zu gewinnen. Zusammen mit der etwas ernsteren Art vom Hitman hast du nun einen Charakter, der sehr over sein dürfte und legitim im Main Event steht. Da hast du alles richtig gemacht.

    - Ein typisches Backlund Segment am Ende. Ich hoffe doch, dass er nun keine besonders prominente Rolle mehr spielen wird. Als "Comedy Act" aber durchaus noch brauchbar. Deine WWF befindet sich immerhin im Wandel.

    - Und nun Live Gedanken zum Rumble:

    - Jeff als No. 1 deutet natürlich auf eine Rolle als Ironman im Match hin
    - Mit Lugers Auftritt geht das Match nun so richtig los, die Anfangsphase plätscherte noch so vor sich hin. Lugers Einstand ist schon mal beeindruckend. Als Nr. 10 dürfte er aber wohl eher wenige Chancen auf den Sieg haben.
    - Der Undertaker räumt auf, richtig so. Für mich ebenfalls ein Favorit.
    - Dass Luger Jeff Hardy rauswirft, ist einfach sehr smart gebookt. Luger als Über-Heel, Hardy als Underdog-Face. Klasse!
    - Lawler als Entry #19 ist ein nettes Gimmick. Luger weiterhin dominant mit einer Double-Eliminierung. Bislang sehe ich noch keine große Gefahr für ihn oder den Deadman.
    - Lawler spielt den Kofi Kingston. :D Sowas lockert ein langes Rumble Match natürlich auf.
    - Den Eingriff von Bret Hart hätte ich nicht gebraucht, da er trotz aller Ernsthaftigkeit immer ein fairer Sportsmann gewesen ist. Folgt da etwas eine Fehde und ein Match bei IYH? Naja, das würde mich nicht umhauen und dem WWE Titel sicherlich auch keinen Gefallen tun. Das Roster ist aber auch echt dünn, das merkt man in diesem Match deutlich.
    - Papa Shango eliminiert den Undertaker, ohne Teil des Matches zu sein. Auf der einen Seite cool gemacht, auf der anderen Seite bedeutet das für den Deadman wohl die Midcard, evtl. sogar bei WrestleMania. Schade.
    - Die Final Four sind also Luger, Hart, Piper und Mo. Ich setze mein Geld mal auf Luger, Owen hat aber Aussenseiterchancen denke ich.
    - Wow, Piper eliminiert tatsächlich Luger, nachdem dieser etwas überrascht war. Damit hätte ich nicht gerechnet.
    - Owen Harts Sieg ist für mich eine große Überraschung. Schade nur, dass dieses Match erneut durch äußeres Eingreifen mitentschieden wurde. Das gab es heute zu viel.

    Jetzt wo du es sagst: Bret vs. Owen ist natürlich huge, das war mir gar nicht so bewusst im Vorfeld. Das erklärt natürlich den Sieg.
  • Vielen Dank euch beiden für euer Feedback. Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden mit meinem Royal Rumble. Sicher hätte ich einige Entscheidungen anders treffen können, aber ich denke, dass ich nach dem PPV einige neue Möglichkeiten habe.

    @ViRus

    ViRus schrieb:

    Nettes Opening Segment, das noch einmal unterstreichen soll wie wichtig doch der Royal Rumble PPV ist. Gute alte Zeit als sowas noch zählte.
    Stimmt, damals war die Battle Royal noch das absolute Hauptmatch. Heutzutage leider nicht mehr.

    ViRus schrieb:

    So einen Turn zum beginn eines verheißungsvollen PPVs zu bringen halte ich für keine besonders gute Wahl. Ich denke mal, dass die Fans schon pissed sind, wenn einer ihrer Lieblinge plötzlich den Heel markiert.
    Etwas schade, dass dieses Match so ein Ende hat.
    Ich muss gestehen, dass ich vielleicht die falsche Wahl für das Eröffnungsmatch getroffen habe. Hatte lange überlegt, ob ich das IC-Title Match oder das Match Diesel vs. Mercy zu Beginn bringe. Hatte mich dann doch für das Titelmatch mit anschließendem Turn von Lex Luger entschieden.

    ViRus schrieb:

    Also Sid hättest Du auch im Royal Rumble Match bringen können. Schade um das Pulver, das Du hier vor dem Match etwas verschießt. Überraschend ist auch, dass es bereits der 3. Heel Sieg in Folge bei diesem Event ist. Die damals sehr markige Crowd war dementsprechend wohl wenig happy.
    Da ich mit Papa Shango bereits einen Überraschungsmann für das Rumble Match gebookt habe, wäre das vielleicht zu viel des Guten gewesen. Deshalb entschied ich mich für das Eingreifen im TT-Titlematch.

    ViRus schrieb:

    Jeff Hardy ist in deinem Diary wohl der ultimative Underdog. Nette Story um den Jungspund. Wie tritt den Jeff bei dir so auf? Eher so bunt wie er damals als Jobber unterwegs war?
    Hardy hatte bei mir als Jobber noch die bunten Klamotten an. Seit seinem ersten Sieg über den Brooklyn Brawler tritt er in einer schwarzen Wrestlinghose, schwarz-weiße Schuhe (die, die er immer trägt) und nacktem Oberkörper an. Ich glaube, dass ich das in einer meiner Shows mal erwähnt hätte. Wenn nicht, hab ich das wohl verpennt :D

    ViRus schrieb:

    Das Booking um Jerry Lawler und Hart war dann etwas eigenartig. Wie kann ein Wrestler der gar nicht am Match gemeldet ist einen angemeldeten Wrestler eliminieren?
    Das gibts doch sehr oft. Beim RR 97 zum Beispiel wurde Faaruq von Ahmed Johnson eliminiert. Johnson nahm zwar auch am Match teil, wurde aber einige Minuten davor bereits eliminiert und war somit kein Teil des Matches mehr. Die Szene zwischen Lawler und Bret habe ich, um ehrlich zu sein, von einer Battle Royal im Jahr 1995 geklaut. Genau die gleiche Szene spielte sich also im Real Life auch ab. LINK Mit dieser Szene wollte ich erreichen, dass sich Bret erfolgreich für das EIngreifen Lawlers vom WWF-Titlematch rächt.

    ViRus schrieb:

    Dass Du dann Owen Hart den Sieg gibst ist schon soweit in Ordnung. Es ist wohl eine gute Lösung. Vor allem den Bruderkampf so bei WrestleMania enden zu lassen. Die frage ist, ob die beiden damals wirklich genügend Draw-Power hatten.
    Das denke ich schon. Bret war zu der Zeit ja schon ganz oben und von Owen wusste man auch schon, dass er tolle Matches zeigen kann und für größere Dinge bestimmt war. Auf emotionaler Ebene wird das mit Sicherheit ein würdiger Wrestlemania Main Event und von der Matchqualität sowieso.


    @'pukusa'

    pokusa schrieb:

    - Der große Lex Luger Turn erfolgt sogleich im Opener. Das ist eine mutige Entscheidung, aber ich kann sie nachvollziehen. 1.) Sind die Zuschauer hellwach und schockiert und 2.) muss man im Kampf gegen die WCW auch mal zu unkonventionellen Mitteln greifen. Die WWE lebt ja auch ein Stück weit davon, dass alles passieren kann, egal wie oder wo. Nur Razor kam insgesamt etwas zu kurz, aber das war schon in der gesamten Fehde so. Nun ist Luger für mich wohl einer der Rumble Favoriten.
    Stimmt. Die Sache mit dem "Schocker" hat dann auch den Ausschlag gegeben, weshalb ich dieses Match gleich zu Beginn gebookt hab.

    pokusa schrieb:

    - Luger unterstreicht seinen Turn und seine Beweggründe mit einem starken Segment. Es war jetzt nicht unbedingt überraschend, aber einfach sehr gut gemacht, vor allem für damalige Verhältnisse. Vor allem deine Finte bei der letzten RAW Ausgabe mit dem Tag Team Match. Da haben bestimmt schon einige gedacht, dass da nichts mehr passiert. Daran sollte man sich mal bei Bayley gegen Banks in der echten WWE orientieren.
    Da hab ich mich ein bisschen von Bret und Owen 1994 inspirieren lassen. Nach der SS 93 war Owen sauer auf Bret, weil er als einziger des Hart Teams ausgeschieden ist. Kurz vor dem RR 94 vertrugen sich beide wieder um gegen die Quebecers um die TT-Title anzutreten. Alle dachten, dass wieder alles in Ordnung wäre. Und dann die große Bruch der beiden.

    pokusa schrieb:

    - Durch die News, dass Adam Bomb die WWF verlässt, sind die Sieger ja schon klar eigentlich. Mieser Spoiler. Aber generell war doch abzusehen, dass sich hier das profilreichere Tag Team der Million Dollar Corporation durchsetzen wird. Die Art und Weise ist aber ganz anders als erwartet: Sid Vicious kehrt zurück und DiBiase hat nun ein wirklich bedrohliches Team um sich gebaut, das in der Midcard für Furore sorgen wird. Das Sid Comeback finde ich jetzt eher mittelmäßig, da ich kein großer Fan seiner Arbeit bin. Und das dritte Match am Abend endet jetzt zum dritten Mal unsauber. Das dürfte der Crowd nicht gefallen, da alle Helden bislang sehr blass aussehen.
    Die News mit Adam Bomb habe nur dazu verwendet, das Tag Team glaubhaft aufzulösen. Irgendwie war ich nicht mehr ganz so überzeugt von der Idee eines Tag Teams Adam Bomb/Shane Douglas.

    pokusa schrieb:

    - Ein typisches Backlund Segment am Ende. Ich hoffe doch, dass er nun keine besonders prominente Rolle mehr spielen wird. Als "Comedy Act" aber durchaus noch brauchbar. Deine WWF befindet sich immerhin im Wandel.
    Natürlich ist davon auzugehen, dass Backlunds Zeit als Aktiver abgelaufen ist. Vielleicht werde ich ihn in irgendeiner anderen Form mal wieder bringen.

    pokusa schrieb:

    - Den Eingriff von Bret Hart hätte ich nicht gebraucht, da er trotz aller Ernsthaftigkeit immer ein fairer Sportsmann gewesen ist. Folgt da etwas eine Fehde und ein Match bei IYH? Naja, das würde mich nicht umhauen und dem WWE Titel sicherlich auch keinen Gefallen tun. Das Roster ist aber auch echt dünn, das merkt man in diesem Match deutlich.
    Wie oben geschrieben, habe ich diese Szene aus einer Battle Royal 1995 geklaut. Ist also wirklich so passiert. Dass das Roster recht dünn besetzt ist, stimme ich dir zu. Ich muss gestehen, dass ich zum Ende gar nicht mehr so recht wusste, wen ich da noch alles am Rumble teilnehmen lasse ^^ Aber aus diesem Grund gibt es ja jetzt einen Umbruch und neue Gesichter werden auftauchen.

    pokusa schrieb:

    Jetzt wo du es sagst: Bret vs. Owen ist natürlich huge, das war mir gar nicht so bewusst im Vorfeld. Das erklärt natürlich den Sieg.
    Nicht nur das. Ich bin einfach der Meinung, dass man viel früher hätte beginnen können, Owen in den Main Event zu pushen. Er hatte die Fähigkeiten und die Persönlichkeit dafür. Ich finde es schade, dass er niemals eine richtige Chance bekam, um den WWF Title zu kämpfen. Wie oben bereits geschrieben wird das Match emotional und auch qualitativ sicher top.


  • 23. JANUARY 1995
    PALMETTO, FLORIDA

    Das Intro für eine neue Ausgabe von Monday Night RAW wird gespielt und gleich darauf wird in die Arena geschalten. Gut gelaunte Fans erwarten die Show und die Kommentatoren begrüßen die Fans vor dem TV. Es wird darüber gesprochen, was heute auf dem Programm steht. Shawn Michaels wird etwas über die Geschehnisse beim Royal Rumble sagen. Owen Hart, der frischgebackene Royal Rumble Sieger steht für ein Interview bereit. Sid Justice wird als neues Mitglied der Million Dollar Corporation vorgestellt und Bret Hart wird sich über den Royal Rumble Sieg seines Bruders Owen äußern. Außerdem wird Rob Van Dam, der heute sein Debut feiert, in Action sein!

    ----------------------------------------------------

    OPENER
    SINGLES MATCH
    THE HEADSHRINKERS besiegten BEN JORDAN & ANDREW MARTIN via BIG SPLASH von FATU gegen BEN JORDAN


    ----------------------------------------------------

    Wir sehen ein gemütlich eingerichtetes Zimmer mit zwei Stühlen. Owen Hart und Jim Ross sitzen beisammen und unterhalten sich über Owens Royal Rumble Sieg. Owen meint, dass er es immer schon gewusst habe. Er sei seinem Bruder wieder einen weiteren Schritt näher gekommen und bei Wrestlemania 11 würde er sich den Titel von seinem eigenen Bruder holen. Auf die Frage hin, dass sich Owen allerdings sehr gut auf dieses Match vorbereiten müsse, reagiert der selbsternannte „King Of Harts“ genervt und lässt Jim Ross von Jim Neidhart sofort aus dem Zimmer befördern. Owen gibt dann nochmals zu verstehen, dass er erfolgreicher als Bret sein werde.

    ----------------------------------------------------

    Nun kommt es zum vom vielen erwartende Debut von Rob Van Dam, der sich bereits im Vorfeld als „Mr. Monday Night“ bereichnet hatte. Mit dem Song „Poundcake“ von Van Halen kommt er zum Ring und wird freundlich von der Crowd empfangen. Er trägt eine kurze, enge Hose mit comicartigen Zeichnungen drauf und sein Oberkörper ist nackt.

    2. MATCH
    SINGLES MATCH
    ROB VAN DAM besiegte RED TYLER via Frog Splash

    -) Der neue Mann zeigt in diesem Match Aktionen, die bislang in der WWF noch niemand gezeigt hat und die kommen bei den Fans gut an. Zum Beispiel ein herrlicher Summersault Pluncha nach draußen, der die Fans ins Staunen versetzt. Aber auch ein Headspring Moonsault war schön anzusehen.

    -) Nach etwa sechs Minuten war es dann soweit und RVD gewinnt das Match mit einem Frog Splash vom Turnbuckle.

    Nach dem Match greift sich RVD ein Mic und stellt sich den Fans nochmal vor. Er sei „Mr. Monday Night“ und das, was sie eben gesehen hätten, sei noch längst nicht alles gewesen. Er sei hier um die WWF in die Neuzeit zu führen. Ihm ist klar, dass er sich hier noch beweisen muss, doch er sieht dies als Herausforderung, welche er gerne annimmt.

    ----------------------------------------------------

    Es folgt ein Promo Video zum nächsten großen Event der WWF. Es handelt sich um „In Your House“. Die „In Your House“ Events werden künftig zwischen den großen fünf PPVs laufen. Der erste Event findet am 26. Februar in Dayton, Ohio statt.



    Vince McMahon und Jerry Lawler kündigen sogleich das erste Match für In Your House an. Und zwar werden sich Jeff Hardy und Hakushi gegenüberstehen!

    ----------------------------------------------------

    3. MATCH
    TAG TEAM MATCH
    CRUSH besiegte MIKE ANDREWS
    via Powerbomb

    ----------------------------------------------------

    Nun werden die Szenen des Titelgewinns von Bam Bam Bigelow und Tatanka beim Royal Rumble gezeigt, als Sid Justice überraschend zurückkam und in das Match eingriff.

    Wenig später kommt die gesamte Million Dollar Corporation, angeführt von Ted Dibiase, zum Ring. Er meint, dass es gestern beim Royal Rumble ein erfolgreicher Abend für seine Corporation gewesen sei. Unter ihnen befindet sich zwar kein Royal Rumble Sieger, doch haben sie einen der drei wichtigen Titel in ihren Besitz gebracht – die Tag Team Titel. Bam Bam und Tatanka werden die Titel sehr lange halten. Aber die Corporation hat noch etwas zu feiern. Und zwar die Aufnahme eines neuen Mitgliedes. „Let my introduce to you … SYCHO SID!“

    Das Theme von Sycho Sid ertönt und der großgewachsene Mann betritt die Arena. DiBiase ist der Meinung, mit Sid einen potentiellen Kandidaten für den WWF Championship zu haben. Nächste Woche wird er sein In-Ring Debut feiern und er wird seinen Gegner zermalmen wie eine Fliege!

    ----------------------------------------------------

    4. MATCH
    SINGLES MATCH
    DOINK „THE CLOWN“ besiegte THE MANTAUR via Roll Up

    -) The Mantaur hat seinen Gegner über weite Strecken des Matches im Griff und es scheint so, als würde sein Sieg nur eine Frage der Zeit sein.

    -) Doch als das Schwergewicht einmal nicht aufpasst, wird er von Doink erfolgreich eingerollt und verliert somit überraschend das Match.

    ----------------------------------------------------

    Vince McMahon hat nun Lex Luger auf dem Monitor und befragt ihn über seine Beweggründe, den British Bulldog beim Royal Rumble zu attackieren.

    Luger meint, seine Gründe bereits mehrmals genannt zu haben. Er habe es satt, ständig in der zweiten Reihe zu stehen. Er will endlich Titel holen und das könne er nur, wenn er sich in Zukunft wieder mehr auf sich selbst konzentriert. Immerhin sei er ein Narzisst und war es schon immer. Ein Mann mir so einem tollen Körper sollte im Rampenlicht einer Company wie der WWF stehen.

    ----------------------------------------------------
  • RAW - 23.01.1995

    - Der Rumble muss natürlich aufgearbeitet werden. Gespannt bin ich auf Bret Harts Reaktion auf den großen Sieg von Owen Hart.

    - Owen Hart möchte Bret in jeglicher Hinsicht nacheifern. Entsprechend dünnhäutig reagiert er, als J.R. die kritischen Aussagen tätigt. Das ist sicherlich die mit Abstand größte Paarung in seiner Karriere.

    - Rob Van Dam feiert einen Einstand nach Maß und unterstreicht seine Besondersheit sogleich mit ansehnlichen Moves, die damals sehr neu für den Mainstream-Markt waren. Vor allem positioniert man sich so gegenüber der WCW auch noch einmal mit einer weiteren Facette im Programm. Van Dam am Mikrofon benötige ich jetzt aber nicht wirklich.

    - In Your House feiert bei dir etwas früher das Debüt. Prinzipiell ist es nicht wirklich notwendig, aber für einen Schreiber macht es die Sache schon einfacher. Etliche Wochen ohne PPV können schon an einem zerren und Luft rauslassen.

    - DiBiase hat seine Corporation mit Sycho Sid stark verbessert. Die Gruppierung dürfte wohl ein wichtiger Eckpfeiler in deiner Midcard werden, zumal dein Roster ja echt dünn besetzt ist.

    - Ein Clown besiegt einen Minotauren...naja, das ist halt auch echt etwas überholt. Mit RVD, Hardy, der Corporation und der Story zwischen Bret und Owen gehst du da aber schon die ersten Schritte Richtung Zukunft.

    - Lex Luger hinterlässt mit diesen wenigen Worten gewichtigen Eindruck. Schön auf den Punkt gebracht. Luger ist für die Rolle auch einfach geboren.