Eine bestehende Real World Company weiterführen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Eine bestehende Real World Company weiterführen

      Eine bestehende Real World Company weiterführen

      Dies hier sind lediglich Vorschläge und Anregungen von mir, keine Vorschriften. Jeder User darf wird sein Diary planen, gestalten und schreiben wie er möchte, denn nur so wird er auch Spaß daran finden - und das ist am Ende des Tages auch der Sinn der Sache und einzig richtige Weg.

      Eine reale Wrestling Promotion in Form eines Diaries weiterzuführen klingt auf dem Papier erst einmal nach einem einfachen Unterfangen, da euch alle Werkzeuge ja quasi durch eurer Dasein als Fan gegeben wurden. Die ganze Sache zieht allerdings einen doch recht langen Rattenschwanz mit sich, der hier und da gerne einmal unterschätzt wird. Die Beweggründe dazu, ein Diary über eine Promotion zu schreiben, sind meistens die, dass eure Favoriten nicht richtig eingesetzt oder Storylines kapital in den Sand gesetzt werden (wurden). Manchmal findet ihr auch einfach die Zeit interessant. Egal wie eure Ausgangssituation ist: Ein paar Gedanken solltet ihr euch vor dem Schreiben der ersten Show machen.

      Sucht bei den gängigen Quellen (Wikipedia und Co.) eine Übersicht aller Worker / Wrestler der Company und setzt sämtliche Talente in eine Struktur, beispielsweise absteigend nach Wichtigkeit (Main Eventer, Upper Carder, Midcarder usw.). Diese Auswahl ist keinesfalls die Ist-Situation, sondern eure subjektive Einschätzung der Talente für die Zukunft. Wollt ihr Zack Ryder als Upper Midcarder platzieren, setzt ihn in diese Position. Dann legt ihr eine zweite, gleiche Struktur für die Ist-Situation an, in welcher jener Zack Ryder (Stand März 2016) beispielsweise ein Jobber wäre. Eure Aufgabe wird es in den ersten Wochen bzw. eventuell sogar Monaten (je nach Diskrepanz zwischen Realität und Wunsch) sein, diese angestrebte Hierarchie durch eurer Booking abzubilden.

      Daraus resultierend folgt der zweite Leitpunkt: Ignoriert nicht die Ausgangssituation. Startet ihr direkt nach einem Pay-Per-View, gibt es dort Ansammlungen von Fehden-Enden oder auch Fehden-Weiterführungen. Haben zwei Talente eine harte Rivalität mit einem Last Man Standing Match beendet, geht der siegreiche Worker gestärkt aus dem PPV heraus und sollte dementsprechend bei der Weekly-Show danach nicht sofort wieder durch eine Niederlage oder Re-Match begraben werden, nur weil ihr mit ihm nichts anfangen könnt. Genauso muss der Verlierer der Fehde im Programm erst wieder durch das Booking aufgebaut werden, vorausgesetzt ihr wollt etwas mit ihm anfangen. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass die Konsequenzen des PPVs auch in eurem Diary Berücksichtigung finden: Das angesprochene Last Man Standing Match muss von beiden Teilnehmern ordentlich gesellt werden (Nichtberücksichtigung auf der Card, entsprechende Promo, Pflaster im Gesicht, Gips-Arm usw.) und neue Titelträger sollten den Fans klarmachen, dass sie jetzt durch das Tragen des Goldes eine wichtigere Rolle in den Shows einnehmen könnten.

      Unter Umständen muss auch in den sauren Apfel gebissen und eine Storyline weitergeführt werden, die so eigentlich keinen Anklang beim Schreiber findet. Dennoch sollte aus der Not eine Tugend gemacht werden: Seid ihr mit der momentanen Main Event Storyline nicht zufrieden, leitet sie in die richtige Bahn und rettet, was noch zu retten ist. Eine große Geschichte von heute auf morgen einfach stillschweigend zu beenden ist höchst unglücklich und wirkt wenig souverän. Stattdessen kann es für die Leser sogar interessant sein, wie ein Diary-Schreiber eine damalige bzw. heutige Geschichte weiterführen würde. Dieser Weg kann aus Booker-Sicht auch dazu genutzt werden, Talente in die angesprochene Soll-Struktur zu bringen, eben durch das siegreiche oder nicht siegreiche Beenden der weitergeführten Fehde(n). Generell sollte in einem Diary die Vergangenheit aufgegriffen werden, auch wenn es in Anbetracht realer Vorbilder wie die WWE nahezu absurd wirkt. Die Worker befinden sich durchgehend auf ihrem Karriereweg und haben dabei Matches, Titel, Freundschaften und Feindschaften gewonnen und verloren - auf diese Geschichte darf sich jeder Schreiber gerne berufen und diese auch weiterschreiben.

      Wie bereits angedeutet ist dieser ganze Prozess stark abhängig von eurer Ausgangssituation: Bei einem Major-PPV enden möglicherweise mehr Fehden als das sie beginnen, während bei einem B-PPV tendenziell mehr Fehdenfortführungen vorzufinden sind. Als Beispiel: In der WWE ist vor dem Royal Rumble vieles offen in Sachen WrestleMania-Card, während nach dem Royal Rumble vielleicht schon Paarungen festgelegt wurden (Stichwort Rumble Sieger und WrestleMania Main Event). Um die Weichen auf eine einfache Art und Weise bereits vor der ersten Show zumindest leicht zu verstellen, könnt ihr die PPV-Ergebnisse nach euren Bedürfnissen modifizieren und quasi bereits mit einer Anpassung in die Ausgangssituation starten. Solch kleine Kniffe ersparen euch manchmal viel Altlasten, die ihr dann nicht mehr mitschleppen müsst.

      Ansonsten ist es natürlich ratsam, mit einem gewissen Plan und einer groben Vorstellung der Zukunft (Card des nächsten Major-PPVs z.B.) in ein Diary zu gehen, da ihr so einen roten Faden habt, an welchem ihr euch entlang hangeln könnt. Plant nicht jedes Segment bis ins Detail für die Zukunft, sondern belasst es bei Zwei- oder Dreizeilern. Das eigentlichte Ausschreiben erfolgt dann erst beim Schreiben der Show. So habt ihr auch als knallharter Schreiberling immer eine gewisse Unbekannte mit drin, da ihr ein Segment wahrscheinlich jedes Mal anders schreiben würdet und euch kleine, coole Details auch erst dann einfallen. Erst die kleinen Details machen eine "Spielwelt" bzw. Show erst so richtig lebendig (und somit fünf Euro ins Phrasenschwein!).

      Das kleine 1-mal-1 des Bookings ist dann auch wieder ein Thema für sich. Mit diesem kleinen Guide habt ihr aber zumindest einen Anhaltspunkt dafür, wie ihr in eine bestehende Spielwelt eintauchen könnt, ohne alles von heute auf morgen auf den Kopf zu stellen. :)

      The post was edited 4 times, last by pokusa ().