Entlassungs-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: Entlassungs-Thread

      Schade um Cody. Er hatte wirklich Potenzial vor allem in seiner Zeit mit seiner Maske. Das hatte wirklich großes Potenzial. Wieso es nicht geklappt hat? Er hatte nie diese absolute Fehde, die ihn in den Main Event hätte katapultieren können. Vielleicht sind die Rhodes Scholars jetzt endlich Indepentend unterwegs?^^
      Mehr wird die WWE nicht feuern. Jetzt mit dem Split braucht man einfach ein pralles Roster
    • RE: Entlassungs-Thread

      Das war halt früher der Vorteil als es noch ein paar Promotions mehr gab, die relevant waren. Jack Swagger und Co hätten sich ihre Sporen auch bei WCW geholt und wären nach ein paar Jahren mit mehr Reputation zur WWE zurückgekehrt. Jetzt wo der Split kommt ist das vielleicht eine Lösung. Ich würde jetzt gar nicht versuchen RAW und SD ebenbürtig zu machen. SD kann gerne der Entwicklungsbrand sein. Dort, wo junge Stars und in die Jahre gekommene Uppercarder um den Main Event rittern.
      Auch wenn es jetzt nicht in den Thread passt aber...JBL wäre wohl niemals so eine Ikone der Mitt-2000er geworden, wenn es damals SmackDown nicht so dreckig ergangen wäre
    • RE: Entlassungs-Thread

      Jop, hab ich ja auch im News Thread erwähnt: Der Roster Split bietet in erster Linie Chancen für Talente und Zuschauer gleichermaßen. Zwei getrennte Shows = mehr Storylines = mehr Gimmicks = mehr Überraschungen = mehr Unterhaltung. Ganz einfache Rechnung. Da macht es tatsächlich die Masse, denn Storylines kann man aus den verschiedensten Gründen nicht mögen, z.B. aufgrund der Beteiligten. So haben wir einen JBL bekommen, einen Finlay, einen King Booker...alles Wrestler, die wohl zwischen all den Stars untergegangen oder gar nicht debütiert wären.

      Ich glaube einfach, dass bei NXT viel zu viele Wrestler auf den Aufstieg warten. Das würde das Roster zwangsläufig gänzlich überfüllen. Ich glaube, dass dies einer der primären Gründe für die Reinstallation des Splits war.

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • RE: Entlassungs-Thread

      Innerhalb der WWE dürfte es tatsächlich zur Neukonzeption gekommen sein. Die TV Shows müssen einfach wieder ein höheres Standing bekommen. Der WWE fehlt es einfach an einzigartigen Gesichtern, die einfach für etwas stehen.
      Wofür standen den Leute wie Cody Rhodes? Die Profilierung der Wrestler muss wichtiger werden und nicht das, was die IWC von der Matchrate hält.
    • RE: Entlassungs-Thread

      Die Gerüchte machen mir schon bedenken. RAW soll den US Title erhalten und SD den IC Belt. Wenn das so kommt, müsste RAW die US Challenge auspacken. Sehe es kommen wie Cena erneut um den Titel besiegt..

      IC Belt wäre für SD eine Verstärkung, würde anfangs nur seltsam aussehen. Und die Womens Division soll RAW erhalten bleiben.
    • RE: Entlassungs-Thread

      Der IC Titel ist einfach ein RAW Gold. Der US Titel wurde sehr durch SD geprägt. Man erinnert sich nur an Cena mit den Spinner-Belt oder die Benoit vs. Booker T Fehde.
      Aber im Grunde ist es egal. Die US Challenge letztes Jahr war gut. Der Titel hatte ein enormes Standing.

      Damenwrestling bei RAW wäre auch nicht übel. Sollte RAW tatsächlich weiterhin 3 Stunden laufen. Dann würde ich eine Stunde nur den Damen widmen und die restlichen 2 Stunden den Herren.
    • RE: Entlassungs-Thread

      Bray braucht auch eine Auffrischung des Charakters. Eigentlich war die Wyatt Familie komplett verbookt und ein sinnfreies Stable. Im Grunde wurde Sister Abigail nie aufgelöst und eigentlich war damals auch der Turn von Daniel für nichts.
      Wyatt mag ich nicht so, aber er hat durchaus das Potenzial für die obere Card
    • Jack Swagger wurde von der WWE jetzt (endlich) entlassen. Klar, er ist nicht der Über-Über-Star auf diesem Planeten, wurde aber deutlich unter Wert verkauft und wird letztendlich in den Indies deutlich mehr verdienen und Spotlight einheimsen können.

      Wirklich ein Jammer, wie krass gescheitert doch diese "Next Generation" von 2008/2009/2010 ist. Sheamus, The Miz und Kofi Kingston sind zwar irgendwie noch da, spielen aber absolut keine tragenden Rollen - dabei hat JEDER dafür das Talent. Ich erinnere da in diese großartige Kingston vs. Orton Fehde, wo er wirklich sehr over kam. Ansonsten sind Erscheinungen wie Yoshi Tatsu, Evan Bourne, Tyler Reks, Ezekiel Jackson, das Nexus-Stable oder eben Jack Swagger längst Geschichte.
    • Colter und Swagger hätte auch nur in der Midcard funktioniert. Irgendwann streckt man sich an die Decke.
      Swagger hätte eventuell in der WWE funktioniert, wenn er wirklich wie bei @Venoms Smackdown zu lesen gebookt worden wäre.

      Die Youngsters der Post Ruthless Aggression Era sind nicht per se alle gescheitert.
      Vor allem bei The Miz ist das weithergeholt. Der beste Intercontinental Champion der Dekade, WrestleMania Headliner, außerhalb der WWE bekannt.
      Kingston hat wohl das schillerndste Stable der letzten Jahre mitbegleitet.

      Sheamus und Swagger fehlte halt das Gimmick, die Ausstrahlung und irgendwie auch das Feuer.
    • Swagger hatte Colter, der ihn am Mikrofon perfekt ersetze. Wrestlen kann der junge und seine Status ist auch nicht ohne. Ich glaub hätte man ihn mit Rusev eine starke Rivalität verpasst, wäre er mehr over gekommen. USA Gimmicks klappen eigentlich immer, aber auch das Heel Gimmick war stark. Nur er hat es sich ja selber versaut und dann gab WWE ihm keine 2te Chance mehr.
    • Miz habe ich ja explizit ausgeschlossen. Verglichen mit seinen Leistungen wird er aber meiner Meinung nach immer noch unter Wert verkauft. Diese erste wirklich komplett neue Garde ist in weiten Teilen gescheitert. Auch einen Dolph Ziggler zähle ich dazu, allerdings natürlich in einem anderen Maßstab.

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • Da kann man @pokusa nicht wirklich widersprechen, die Generation 2008-2011 ist definitiv gescheitert. Die einzigen Ausnahmen sind da The Miz und Daniel Bryan, der nach WWE Zeitrechnung auch in diese Kategorie gehört. Aber ansonsten hatte man viele Leute mit großem Potential die Opfer von Start/Stopp Pushs wurden.

      Cody Rhodes hatte einen tollen run als IC Champ mit der Maske... wurde fallen gelassen, ist heute weg
      Wade Barrett war mit dem Nexus Angle sofort auf World Title Kurs und wurde dann mit dem Stable beim SummerSlam beerdigt, wovon er sich nie wirklich erholen konnte. Heute ist er auch weg.
      Sheamus ist zwar noch da, hatten aber einen so blassen (pun intended) Face run, das ihn danach keiner mehr als World Champion wollte. Hätte er so eine dominante Regentschaft als Heel gehabt wäre es vielleicht anders gelaufen und er wäre heute noch als Herausforderer annehmbar.

      Alle anderen der Generation, Swagger, Bourne, Jackson, DiBiase, Morrison, McIntyre hatten alle mal einen kurzen Push und wurden dann sofort wieder fallen gelassen, ohne jemals das Momentum der oberen erreicht zu haben. Klar das man so keine Main Eventer aufbaut. Das mit Swagger jetzt noch einer der letzten der Generation geht ist zwar schade, aber die logische Konsequenz.
    • Im Grunde sehe ich es auch so, dass die viel zitierte Generation ab 08-11 ein Stück weit gescheitert ist. Andererseits muss man aber auch sagen, dass der Main Event in dieser Zeit noch top besetzt war - Cena und Orton natürlich, aber auch Edge, HBK, Jericho, Batista, Taker und HHH waren noch wesentlich aktiver, auch Rey, JBL, Kane und Big Show kann man noch dazu zählen. Und in dieser Zeit hat man es absolut verbockt, neue "Mega"-Main Eventer aufzubauen, weil die Topstars fast immer nur gegeneinander gekämpft haben *hust* Cena vs. Orton *hust*... Stattdessen hätte man viel mehr Fehden a la Main Eventer vs. (Upper-)Midcarder booken müssen. Ein völlig einfaches Rezept, früher wurden so die größten Stars gemacht!

      Einzig CM Punk und mit Abstrichen Jeff Hardy (leider nur kurz) wurden in dieser ominösen Zeitspanne zu absoluten Topstars aufgebaut. Und dann, so um 2012/13 stand man auf einmal fast ohne Main Eventer da, als einer nach dem anderen aufgehört hat. Seitdem versucht man sich halt mit den Teilzeitstars noch irgendwie zu retten, weil Rollins vs. Ambrose oder Zayn vs. Cesaro eben nicht so zieht. Und genau deswegen sehe ich es so kritisch, dass die Teilzeitstars fast ausschließlich untereinander kämpfen (HHH vs. Lesnar; Goldberg vs. Lesnar etc.). Stattdessen sollte man einen Owens oder einen Samoa Joe als ebenbürtige Gegner für Lesnar aufbauen. Lesnar vs. Ambrose war beispielsweise ja ein schlechter Witz; Letzterer sah ja überhaupt keinen Stich. Ich hoffe mal sehr, dass Rollins nach einem WrestleMania-Sieg über HHH noch mal einen richtigen Schub erhält. Wobei man zumindest HHH ja wirklich zugute halten muss, dass er sich noch nie zu schade dafür war, sich bei WrestleMania hinzulegen (vs. Benoit, vs. Batista, vs. Cena etc.)

      Ich bin mal sehr gespannt, wie man im Nachhinein die Indy-Generation um Rollins, Ambrose, Owens, Zayn und Co. betrachten wird. Für meinen Teil bin ich nicht der allergrößte Fan dieser Generation und würde mir beispielsweise eher noch mal einen richtig starken World-Title-Run von The Miz wünschen, der tatsächlich zuletzt mehr und mehr zu meinem aktuellen Favoriten geworden ist. Ich kann mit den "Entertainern" eben mehr anfangen als mit den "Pure Wrestlers". Nur AJ Styles begeistert mich seit eh und je, wobei ich ihn nicht als klassischen Indy-Guy, sondern schon als jemanden der alten Schule bezeichnen würde.
    • Naja, können wir ja eigentlich auch zusammenlegen, oder?

      Auf jeden Fall sind die drei für mich kein Verlust. Emma musste wohl aufgrund ihrer Einstellung gehen, während Darren Young maximal ein passabler Tag Team Wrestler gewesen ist. Bezüglich Summer Rae war ich mir eigentlich relativ sicher, dass sie schon längst entlassen wurde.. :D
    • Emma hatte starkes Potenzial, ihre Entlassung wirbelt auch das Netz richtig auf. Sicherlich hat sie nicht die beste Einstellung, aber was ist dann mit Nia Jax? Sie zickt rum, weil sie meint als erster gegen Asuka wrestlen zu wollen. Dann haben wir noch Paige, die.. nech? Und Emma soll dann gehen? Passt mir irgendwie nicht. Top im Ring, Charisma Bombe, Mikrofon und auch solide.

      Young hat man auch versaut. Als er die U.S. Battle Royal gewann, war er gut over. Mit Backlund hatte er einen starken Manager, den man aber nie wirklich einsetzte.

      Und Summer Rae, ja, als Heel Valet ganz gut. Aber im Ring uninteressant.