Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      2008 wäre übrigens ein cooles Jahr für ein Diary. Die WWE war damals nicht zu unterschätzen. Vielleicht dreht man auch am Rad der Zeit. Und geht ein paar Jahre nach vorne. Im Herbst 2007 als der WWE Titel bei No Mercy vakant erklärt wurde, das böte auch viele Möglichkeiten.

      Für mich wäre es wirklich ideal mit von der Partie zu sein, weil ich jetzt nicht so viel Zeit in ein WWE Diary investieren möchte, aber dennoch eine hohe Qualität an den Tag legen möchte.

      Eigentlich bin ich für die Jahre 2007 - 2009 auch generell sehr offen, weil ich sie so intensiv verfolgt habe.

      2011 wäre auch noch eine Option, wenn man wirklich nur mit 2 Brands arbeiten möchte, dann könnte man den Summer of Punk versuchen. ABER ich würde ansonsten vorschlagen, dass wir ECW unter ferner laufen ließen.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      2007 ist mir eigl. fast nur durch die Batista gegen Taker Fehde gut in Erinnerung geblieben, beide die großen 2 von SD gewesen und dann kam ja Edge noch hinzu. Aber falls du Raw übernimmst, hier einige Ideen.

      - Lass Shawn Michaels den WWE Championship bei Wrestlemania 23 gewinnen. Shawn könnte dadurch die Neulinge zu der Zeit over bringen, eine Fehde gegen CM Punk hätte doch was, bringe ihn daher durch den Draft zu Raw.

      - Kennedy soll ruhig den Money in the Bank Koffer gewinnen, nur das er in deinem Universum die Verletzung nie erlitten hat. Irgendwann löst er den Koffer ein. Als WWE Champion, soll er der Topheel von Raw werden.

      - Die Cena gegen Orton Fehde kann auch ruhig ohne den Titel ablaufen, da Cena sowieso selbst in der Zeit zu oft im Titelgeschehen war.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Hmm für mich hat sowohl 2011 als auch 2008 seine Vorteile

      2011 hätte es für einen den Summer of Punk, für den anderen gäbe es Christians und/oder Mark Henrys WHC Pushs die ich auch interessant fand + den ersten kleineren Push von Daniel Bryan. Daneben war SmackDown aber recht schwach besetzt, sofern ich mich recht entsinne, da müssten wir vielleicht noch mal beim Draft ansetzen :D

      Bei 2008, hab mir grade noch mal das Roster von damals angesehen und auch die WM Card. 
      Triple H/Orton/Cena hatten ne coole Fehde, Edge war mMn. auf dem Höhepunkt seiner Karriere, Ric Flairs Retirement Story war nett und das HBK Match großartig, CM Punk war das erste Mal Mr. Money in the Bank... da war also auch schon einiges drin was man machen könnte. Obwohl ich mich da sicher wieder etwas mehr rein lesen müsste, grade was die Midcard Fehden anging.
      ECW müsstest du mir kurz helfen, gab es 2008 schon dieses komische "Talent Exchange" zwischen SmackDown und ECW? Wenn ja hätte ich kein Problem damit wenn der SmackDown Schreiber auf die ECWler zurück greift, wenn nicht, dann würde ich den Brand in der Tat nicht weiter erwähnen.

      Gegen 2007 hätte ich natürlich auch nichts, da kommen scheinbar die meisten Rules rein :D

      The post was edited 1 time, last by Venom ().

    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Ich fand 2011 auch sehr interessant. Vor allem kommt da wohl auf den SmackDown Schreiber der undankbare Dienst an gegen RAW in der Punk-Story auch nur irgendwie bestehen zu können^^ Für mich wäre das aber eine richtig feine Challenge.

      2008 war eben das Jahr der WWE. Das wird rasch vergessen. Doch wir hatten auch Chris Jericho in der Form seines Lebens. Dazu auch noch einmal den Undertaker, der richtig gut drauf war. Das Jahr begann damals schon mit dem Paukenschlag von John Cena's Return. Vielleicht könnte man da auch ansetzen und Cena einfach bei SmackDown statt bei RAW einzusetzen. RAW hatte damals sehr profitiert durch das Comeback von Jericho, JBL und die Rückkehr von John Cena.

      2007 war halt das annus horribilis der WWE. Aber man könnte auch noch einmal die McMahon-Sohn Geschichte aufbauen und bei SmackDown hat man die Herausforderung zb. die Cruiserweight Division zu retten.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      ViRus wrote:


      Aber man könnte auch noch einmal die McMahon-Sohn Geschichte aufbauen und bei SmackDown hat man die Herausforderung zb. die Cruiserweight Division zu retten.


      Dann schlag ich mal vor das hier reinzuziehen.

      https://www.youtube.com/watch?v=NAhToW7bLI0

      Find überhaupt diese Videos von WhatCulture immer interessant und Adam hat ziemlich gute Ideen, solch Storylines umzuschreiben.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Man kann sicher aus allen Optionen was machen, 2007 hätte wohl die meiste "Arbeit." Gerade die Story um Vince Sohn... da wüsste ich gar nicht ob man die Überhaupt bringen müsste, das war schon großer Trash. Und SMackDown... Hornswoggle wurde Cruiserweight Champion, Khali gewann die WHC... das war schon schwer anzuschauen.

      Ich würde daher zwischen 2008 und 2011 entscheiden. Spontan würde ich eher 2008 sagen, einfach weil mir das Jahr selbst besser gefiel als 2011. Wenn du aber lieber gegen den Summer of Punk antreten willst, kann ich auch sehr gut mit RAW 2011 leben. Damals stand RAW ja auch ein wenig vor dem Umbruch und man hätte mit Miz, Morrison, Evan Bourne durchaus neue Leute dauerhaft in die Uppercard bis Main Event bringen können.

      Entscheide du ;)
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      The Miz war zu damaliger Zeit fehl am Platz, als Main Eventer hat er versagt. Das Match an WM war grauenhaft, er hat sich heute um 150% gesteigert. Und Khali fand ich damals als neues Championsmonster interessant, so schlecht war das nicht. Aber Hornswoggle und der CW Belt, alleine die Story mit Chavo.. ja, da würde Arbeit warten :D
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Das ist aber die Entscheidung of Doom. Die Frage ist halt, will man wirklich mit so einer epischen Story ein Diary aufbauen, wo man sich wirklich die Finger verbrennen kann? Für mich wäre es eine freakin' Challenge auf die ich aber große Lust hätte. Da wäre ich wohl der ultimative Underdog gegen RAW.
      2008 wäre aber die sicherere Wahl. Weil man wirklich moderat einsteigen kann.

      Ich kann mich nicht wirklich festlegen. Was sagen denn die anderen so?^^
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Ich persönlich picke immer ungern Jahre, in denen alles glatt lief. Gott sei Dank gibt es da ja nicht viele... :D Aber 2008 gehört definitiv zu den besten Jahren, die die WWE jemals gesehen hat. Klasse Shows, Storylines, PPVs, solide Nachwuchsarbeit...was will man mehr!? 2007 fände ich sehr reizvoll, eben da so einiges im Argen war. Potential war massig vorhanden, die PS konnte die WWE aber leider nicht wirklich auf die Straße bringen.

      Ansonsten würde wohl auch Richtung 2010/2011 tendieren, um vor allem die grottige WrestleMania 27 irgendwie ausbügeln zu können. The Miz war in der Tat sehr grün, aber er war neu, anders und hat die Leute hervorragend auf die Palme gebracht. Diese Heel-Qualitäten hat Miz heutzutage ja perfektioniert! Dazu waren einige Akteure in den Jahren noch nicht völlig verloren und verbookt gewesen. Da spreche ich eigentlich von der gesamten Under- und Micard, von Kingston bis Swagger usw. Aus jedem einzelnen hätte man noch was machen können.

      Auf jeden Fall liegen zwischen 2007 und 2011 himmelhohe Unterschiede, das sind quas zwei verschiedene Ligen. 2007 war noch viel "Old Schooliges" dabei, während bei 2011 die neue Generation die Company fast übernommen hat - hätte man es eben nicht so verbookt.

      The post was edited 1 time, last by pokusa ().

    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Oh ja, da wäre 2010 eine klügere Wahl als 2011, der Nexus war vielversprechend und interessant, wo das Debüt noch ein unvergesslicher Moment war, ging der Rest jedoch in die Hose. Man könnte auch dann Jack Swaggers Champion Regentschaft sogar besser umsetzen. Für den Anonymen Raw GM könnte man sogar eine andere Person dahinter nehmen und ihn für eine größere Story verwenden.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Nun ja, wobei man 2011 noch ein wenig Revisionismus begehen könnte. Man könnte sich doch noch von der elendigen PG-Era lossagen und tatsächlich CM Punk zum neuen Steve Austin der WWE machen.
      2007 hingegen böte mehr Wrestler, die man gerne pushen möchte, wie Mr. Kennedy, MVP, Umaga, Jeff Hardy oder CM Punk.
      Ich tue mir da jetzt auch schwer eine Entscheidung zu finden. 2011 ist eben näher an der heutigen Zeit. 2007 war auch das Jahr der verpatzten Pushes wie jener eben von Mr. Kennedy oder Lashley. Da gäbe es auch Möglichkeiten.
      Bei 2011 hat man aber eine klarere Struktur für ein Doppeldiary, weil eben die ECW wegfällt.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      2011 kann man einiges machen:

      - Christian den verdienten Championship Run geben, nicht wie der Echte..
      - Ziggler war noch ein brauchbarer Charakter für den Main Event
      - Bryans Push begann langsam zum Topface
      - CM Punk, auch wenn ich ihn verachte, wurde zu dem (!) Heel 
      - Den Nexus kann man noch irgendwie retten
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Da fällt mir auch ein, 2011 hatte ja auch die miserable Titelregentschaft mit Christian gehabt, eine Umsetzung wäre da mehr als Interessant. Meiner Meinung nach wäre da 2011 die richtige Entscheidung, da es so einige merkwürdige Ereignisse mit sich brachte.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Auch zu Christian's Titel Run gibt es ein tolles Booking von Adam von WhatCutlure Wrestling. ;)
      2010 war ein sehr farbloses WWE Jahr. Auch wenn die Nexus Story sich so lang erstreckte, sie war insgesamt sehr enttäuschend. Auch das Wiederaufleben von Kane vs. Undertaker hätte es nicht gebraucht und auch Edge war schon weit über seinen Zenit.
      Dann Bret Hart, den man völlig mies darstellte und dann auch noch lächerlicherweise zum US Champion machte.
    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      wie gesagt ich finde 2011 nicht so einseitig wie es auf den ersten Blick aussieht.
      Christian, Henry und Bryan waren brachten alle frischen Wind ins WHC geschehen und mit Orton und auch BigShow hätte man gestandene Leute die das ganze ergänzen. Das ganze könnte man auch schon 2010 beginnen lassen dann wäre der Nexus in der Tat eine spannende Ergänzung, da hat Iconic schon recht.

      Auf der anderen Seite stimme ich auch zu das 2008 vielleicht schon zu glatt ist und man irgendwie gar nicht so viel verändern will. Da wäre 2007 trotz der größeren Arbeit sicherlich kreativer zum schreiben. ECW könnte man wie gesagt fallen lassen, da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Ich weiß das ich damit meinem letzten Post direkt widerspreche, da sieht man wie unentschlossen ich bin^^

      The post was edited 1 time, last by Venom ().

    • RE: Der "Ich brauche Regeln für ein Diary"-Thread

      Von der Ausgangslage her wären dann 2007 und 2010/2011 recht ähnlich: Viel Potential vorhanden, nur das Material ist eben ein gänzlich anderes. Dann müsstet ihr nach euren Vorlieben entscheiden. Iconic, Nature Boy und Co. haben ja schon echt viele Punkte gesammelt, die man alle aufarbeiten könnte.