Der ultimative Spam-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Und warum wirst du jetzt bitte beleidigend, weil ich versehentlich etwas vertauscht habe? Redest aber gleichzeitig von einem Angriffsmodus, der von meiner Seite aus kommen soll.

      Es kann einfach nicht sein das ich News aus dem Netz übernehme und man mich so anfährt, als hätte ich diese verfasst. Und wenn ich eine kleine Meinung abgebe, kommt ein 5 Seiten Dialog das es nicht stimmt.

      Es macht aktuell echt keinen Spaß mehr über etwas zu sprechen, da ja alles als Fake abgestempelt wird. Ebenso scheint man ja selbst DIE offizielle Quelle selbst zu haben, muss ich mir ja keine Mühe mehr geben etwas zu schreiben.

      Und ich lasse mir nicht vorschreiben, wann und wie ich etwas zu schreiben habe. Wenn das nicht gut genug ist, soll es doch ein anderer machen? Ach, ich vergaß, ist ja Arbeit.
    • Ich habe dich in keinem Moment beleidigt oder angefahren, nur versucht zu berichtigen und deine Verwechslung noch einmal als Argument hervorgehoben.
      Wenn das in deinen Augen bereits so schlimm ist, kann ich dir leider auch nicht weiter helfen...
      Und dass du jedes Mal, wenn man etwas Gegenteiliges sagt wie du, denkst, dir will jemand die Meinung verbieten (was nicht stimmt), ist auch nichts Neues.
      Und du hast die Spider Man News nunmal in eigenen Worten geschrieben (ich zitiere: "Sony soll zur Hölle fahren") und als Wahrheit dargestellt. Wenn ich nun mal weiß, dass das inkorrekt ist, dann sage ich das auch.
      Bei Wrestlingnews ist die Sache sowieso immer etwas anders, weil da nun mal Kayfabe, absichtlich veröffentlichte Fehlinformationen, Storylines etc. eine Rolle spielen und fast zum Geschäft gehört. Da muss man nicht alles ernst nehmen.
      Aber bei Film/Serien News zB. sollte man immer zur Ursprungsquelle, wenns dann am Ende falsch ist hat man zumindest den Ausgangspunkt wiedergegeben und nicht die 500. Version die mittlerweile mehrfach verändert wurde.

      Und nur weil dir die Argumente ausgehen musst du nun nicht irgendwas erfinden.
      Ich habe dir weder jemals etwas vorgeschrieben, noch dich beleidigt, noch habe ich dir deine Meinung verboten.
      Ich weiß es sehr zu schätzen dass du dich im Forum so engagierst und auch viel postest und uns mit News versorgst.
    • Ich muss nichts erfinden, Virus hat es in den letzten Posts genau so gesehen wie ich. Wir sind halt ein Diaryforum, News laufen nebenbei und man legte nie den großen Wert drauf. Jetzt muss man schon Angst haben irgendwas zu kommentieren, weil da kein amtliches Siegel beigefügt wurde.
    • Da ich ja nur angegriffen werde, egal in welcher Form, mach ich mir auch nicht mehr zu Mühe mir das durchzulesen. Dazu ist mir ehrlich gesagt gerade etwas zu warm und nervig zu gleich.

      Ich Poste die News, egal ob da was dran ist oder nicht. Wenn das jemand nicht schmeckt, muss er damit leben. Nie haben sich die Leute beschwert, dass ist erst alles in letzter Zeit so gekommen. Diskussionen sind schön, aber "Fake News", nein Danke.
    • Interessante "Diskussion" die hier geführt wird, wo ist noch gleich das Michael Jackson eats popcorn gif? Na ja kennt ja eh jeder.

      Ich möchte dennoch meine Meinung wiedergeben, da mir Spider-Man als Superheld seit meiner Kindheit am Herzen liegt.
      Das man die Figur nicht mehr im MCU auftaucht ist riesiger Mist, das kann man nicht abstreiten. Besonders da man Spidey ohne Frage als eine der wichtigsten Figuren für die kommende Phase aufgebaut hat. Ohne Endgame zu Spoilen da @Nature Boy ihn ja noch nicht gesehen hat (wie geht das überhaupt frag ich mich ;) ) kann man guten Gewissens sagen das er nach dem Film und insbesondere nach Far From Home eine Zentrale MCU Figur war. Das wird man nun wohl alles fallen lassen, was sehr schade ist. Deswegen muss ich aber auch sagen das ich mir nicht vorstellen kann das Disney kein Interesse an an einer weiteren Zusammenarbeit hatte, wie @Bill Goldberg vor einigen Posts als Gerücht aus Hollywood in den Raum warf, dann wäre Far From Home anders abgelaufen.

      Ansonsten teile ich aber die Meinung das Sony hier die geringere Schuld trifft.
      Sie haben sich vor knapp 20 Jahren die Spider-Man Rechte gekauft als Marvel am Boden lag und beinahe Konkurs gegangen war. Mit den Tobey Maguire Filmen haben Sie außerdem geholfen den Superhelden Film überhaupt wieder für den Markt attraktiv zu machen (neben den X-Men Filmen). Sicher war der dritte Maguire Spider-Man ein großes Fiasko (abgesehen vom finanziellen Erfolg), aber ich behaupte Marvel/Disney hätte insbesondere am Anfang des MCU deutlich größere Probleme gehabt, hätte es die Sony Spider-Man Filme nicht gegeben, vielleicht hätte man sich an das Genre sogar gar nicht heran getraut? Zugegeben dies ist reine Spekulation.
      Fakt dagegen ist aber, Disneys Angebot war einfach utopisch. Man ist einer der größten Konzerne der Welt, ziemlich sicher der Größte im Unterhaltungssektor, und dann fordert man einen Deal der für beide Seiten rentabel ist zu ändern, nur damit man selbst das größere Stück vom Kuchen bekommt? Und das obwohl Sony den Kuchen schon seit 20 Jahren erfolgreich backt ? (um in der Metapher zu bleiben)
      Da kann ich Sony zu 100% verstehen, schließlich hat man zu viel in die Franchise investiert um sich jetzt abzocken zu lassen, ich hoffe sie behalten ihren Standpunkt bei.

      Am Ende wird man sich zunächst mal an das MCU ohne Spider-Man gewöhnen müssen aber auch das wird funktionieren. Als Spider-Man Fan könnte ich mich aber auch auf einen Film mit Tom Hardyund Tom Holland freuen oder einen Life-Action Spiderverse Film. Mal sehen was die Zukunft bringt.
    • Endgame wollte ich im Kino sehen. Meine geplanten Besuche mit Kollgen wurde immer verschoben. Am 5 September kommt es ja auf Blue Ray raus, da kann ich ja warten. Bin schon etwas gespoilert, leider.

      Leider hab ich nur 2 Leute die sich für Marvel interessieren und allein setz ich mich bestimmt nicht in den Saal :D
    • Ich bin auch mal wieder hier... :D

      Ich klinke mich einmal ganz unverfroren in die Spiderman-Diskussion ein. Wie im anderen Thread schon angesprochen finde ich alle Spiderman-Filme unter Sonys Regie wirklich richtig, richtig mies. Der erste Spiderman mit Tobey Maguire war gut, die beiden danach schwach. Die Amazing Spiderman Filme sind qualitativ auch keine wirkliche Verbesserung gewesen. Und jetzt im MCU finde ich auch, dass das Franchise eher so durchgeschleppt und zwanghaft relevant gemacht wird. Ich finde also, dass es kein großer Verlust ist, wenngleich das hinsichtlich der Storyline schon ein großer Einschnitt ist. Da merkt man einmal, wie egal den großen Firmen letztendlich doch die Fans sind, die einfach nur unterhalten werden wollen. Bei den Diskussionen ist bestimmt nie angesprochen worden, was für ein schlechter Fan-Service das wäre, Spidey jetzt einfach rauszustreichen. Naja, Hollywood halt.

      Back 2 Wrestling:

      Ich muss ja zugeben, dass ich nach Money in the Bank entnervt eine kleine WWE-Auszeit genommen habe, da ich das ewig gleiche Brock Lesnar Booking nicht mehr ertrage. Jetzt habe ich die Tage Extreme Rules nachgeholt und bin jetzt fast mit dem SummerSlam durch. Ignoriert man RAW und SmackDown komplett, sind die PPVs ja tatsächlich okay, da Sachen wie mangelhaftes Booking und fehlende Charaktere nicht wirklich auffallen. Aber trotzdem muss sich im Titanenland unbedingt was ändern. Dass ein Samoa Joe, der nur verliert, bei ER gegen Kingston um den Titel antreten durfte, war ja nur zum Haare raufen von der Logik her...

      Die restlichen AEW PPVs nach All In habe ich auch nur grob überflogen. Das ist mir dann doch zu viel Flip-Flop-Wrestling und Spot-Monkey-Stuff, wobei die großen Namen (Y2J, Cody, Moxley) schön "Old School" daherkommen und irgendwie so gar nicht zum Rest passen. Trotzdem bin ich auf den baldigen Start der Weekly gespannt.
    • Nachdem ich letztens eine Doku über die Abstürze zweier Boeing 737-Max ("Boeings Todesmaschinen") gesehen habe, bin ich echt bestürzt, in welche Richtung sich "unser" Zusammenleben auf der Erde entwickelt. Da zählen gute Aktienkurse mehr als Menschenleben... Da wird ein Flugzeug voreilig auf den Markt gebracht - unausgereift, gefährlich - und das Leben von Menschen riskiert, um sich dem Profitzwang zu beugen.

      Ohne zu wissen, wir sehr ihr in dem Thema seid, hier die Kurzfassung:
      - Boeing steht unter großem Druck durch Airbus, rüstet statt ein neues Flugzeug zu entwickeln den Verkaufsschlager 737 mit neuen Triebwerken aus
      - die Triebwerke passen aber nicht zur Grundkonstruktion, ergo wird zu viel Abtrieb erzeugt, sodass die Flugzeugnase ständig nach oben gedrückt wird
      - das Problem soll durch eine Software (MCAS) behoben werden, die voll-automatisch in das Steuer eingreift und die Nase nach unten drücken kann
      - MCAS wird allerdings nicht in den Handbüchern erwähnt, die Piloten haben keine Möglichkeit die Software im Ernstfall auszuschalten (es gab ebenso keine Schulungen der Piloten, lediglich einen Leitfaden auf dem iPad)
      - Problem: MCAS ist sehr Fehleranfällig!
      - Der Clou: Boeing weiß das (recherchiert u.a. die NY Times) und handelt dennoch nicht, weil in der Fehde mit Airbus jedes verkaufte Flugzeug zählt (Kosten niedrig halten, hoher Absatz) und laut Recherchen aus dem Vorstand die Marschroute gilt, dass der Aktienkurs nicht fallen darf (!!)
      - dennoch wird die Boeing 737-Max durch die FAA, der US-Luftfahrtbehörde zertifiziert, pikant: FAA und Boeing sind miteinander verwurzelt, ergo entscheidet Boeing selbst über die Sicherheit des eigenen Produkts
      - Ergebnis: Zwei durch MCAS eingeleitete Abstürze in Indonesien und Äthiopien, bei denen 346 Menschen ihr Leben lassen
      - Folge: Seitdem weltweites Flugverbot für die 737-Max, dessen Aufhebung meines Wissens noch in den Sternen steht; Boeing zahlt zudem jeder hinterbliebenen Familie an die 145.000 USD Entschädigung aus einen Fond

      Dennoch ist mit zahlreichen Klagen gegen Boeing zu rechnen, die entweder von Geschäftspartnern ausgehen (angefochten wird da v.a. die verschwiegenen Probleme mit MCAS) oder von den hinterbliebenen Familien (im schlimmsten Fall für Boeing steht fahrlässige Tötung im Raum).

      Ich würde gerne mal wissen, was Ihr bei solchen Meldungen denkt...
      "Volle Energie – und fertig ist die Ramrod-Infanterie!“

      The post was edited 4 times, last by ScandinavianFlick ().

    • Ich schaue mir ab und zu auch mal solche Dokumentationen an. Generell geht es in börsennotierten Unternehmen moralisch derartig verwerflich her, dass da Menschenleben in der Tat - wenn es denn ums Geld geht - eine Nebenrolle spielen. Es herrscht einfach zu viel Gier in der Welt und das ist eines der größten Probleme, die uns die Globalisierung beschert hat.

      Das kommt wirklich öfter vor, als man zu denken vermag. Letztendlich werden wir es auch nicht ändern können und jeder Gedanke darüber ist auch ziemlich deprimierend für mich.

      Allerdings fliege ich eh nicht besonders gerne. Jetzt weiß ich auch wieder warum. ^^